Sie sind auf Seite 1von 31
EBA 20 EBA 20 C Reparaturanleitung 08.08 Andreas Hettich GmbH & Co. KG AR2002DE
EBA 20 EBA 20 C Reparaturanleitung 08.08 Andreas Hettich GmbH & Co. KG AR2002DE

EBA 20 EBA 20 C

EBA 20 EBA 20 C Reparaturanleitung 08.08 Andreas Hettich GmbH & Co. KG AR2002DE

Reparaturanleitung

Andreas Hettich GmbH & Co. KG Föhrenstraße 12, D-78532 Tuttlingen / Germany Phone (07461) 705-0
Andreas Hettich GmbH & Co. KG Föhrenstraße 12, D-78532 Tuttlingen / Germany Phone (07461) 705-0

Andreas Hettich GmbH & Co. KG

Föhrenstraße 12, D-78532 Tuttlingen / Germany

Phone

(07461) 705-0

Fax

(07461) 705-125

info@hettichlab.com, service@hettichlab.com

www.hettichlab.com

© 2007 by Andreas Hettich GmbH & Co. KG

All rights reserved. No part of this publication may be reproduced without the prior written permission of the copyright owner.

Änderungen vorbehalten!

AR2002DE / 08.08

Inhaltsverzeichnis 5 2 Bedeutung der Symbole 5 3 Beschreibung der Zentrif uge 6 3.1 Steuerteil
Inhaltsverzeichnis 5 2 Bedeutung der Symbole 5 3 Beschreibung der Zentrif uge 6 3.1 Steuerteil

Inhaltsverzeichnis

5

2 Bedeutung der Symbole 5

3 Beschreibung der Zentrifuge 6

3.1 Steuerteil A3

3.2 Leistungsteil A1 7

7

1

Einleitung

3.3 Motor M1 7

3.4 Deckelverriegelung Y1

8

3.5 Unwuchtschalter S2 (nur bei EBA 20 C)

8

4 Vorgehensweise bei der Fehlersuche

8

5 Fehlermeldungen

9

5.1 NETZ-RESET 9

9

5.3 Fehlerbeschreibung und –behebung 10

5.4 Fehler und Störungen ohne Fehlercode 12

14

6.1 Einstellen der Maschinenversion: 14

6.2 Abfrage der Maschinenversion 15

16

6.4 Bremsstufe einstellen 17

6.5 Drehzahl-, Zeit-, Bremsstufen-Eingabe und Taste (nur bei EBA 20 C)

6.6 Verschlussansteuerung 18

18

6.3 Abfrage der Programmversionen

5.2 Kurzbeschreibung der Fehlermeldungen

6 Einstellungen und Abfragen

der Fehlerme ldungen 6 Einstellungen und Abfr agen sperren 6.7 Unwuchtabschaltung ( nur bei EB A

sperren

6.7 Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C) 19

7 Netzeingangssicherungen wechseln 19

8 Funktionsprüfung nach einer Instandsetzung 20

9 Übersicht der Komponenten, Bauteile, Baugruppen

21

10 Ein- und Ausbau von Bauteilen

22

10.1 Kohlebürsten wechseln 22

10.2 Motor M1 / Gummi-Metall-Lager

22

10.3 Leistungsteil A1 23

10.4 Steuerteil A3

23

10.5 Flachbandkabel 23

10.6 Gerätestecker mit Netzschalter 23

10.7 Unwuchtschalter S2 (nur in EBA 20 C)

23

10.8 Deckelverriegelung Y1

23

11 Technische Unterlagen 24 11.1 Anschluss pläne 24 11.1.1 Kurzbezeichnungen der Kabelfa rben 24
11 Technische Unterlagen 24 11.1 Anschluss pläne 24 11.1.1 Kurzbezeichnungen der Kabelfa rben 24

11 Technische Unterlagen

24

11.1

Anschlusspläne

24

11.1.1 Kurzbezeichnungen der Kabelfarben

24

11.1.2 Anschlussplan EBA 20 / EBA 20 C

25

11.2

Signale und Messungen

26

11.2.1 Motor M1

26

11.2.2 Drehzahlsensor B3 (Tacho)

26

11.2.3 Deckelverriegelung Y1 Y1

27

11.2.4 Unwuchtschalter S2 (nur in EBA 20 C)

27

11.3

Technische Daten

28

12 Stichwortverzeichnis

30

1 Einleitung • Reparaturen dürfen nur von einer vom Hers teller autorisierten Person ausgeführt werden.
1 Einleitung • Reparaturen dürfen nur von einer vom Hers teller autorisierten Person ausgeführt werden.

1

Einleitung

Reparaturen dürfen nur von einer vom Hersteller autorisierten Person ausgeführt werden.

Eingriffe und Veränderungen an Zentrifugen, welche von Personen vorge- nommen werden, die von der Firma

Eingriffe und Veränderungen an Zentrifugen, welche von Personen vorge- nommen werden, die von der Firma Andreas Hettich GmbH & Co. KG nicht dazu autorisiert wurden, geschehen auf eigene Gefahr und führen zum Verlust aller Gewährleistungsansprüche, sowie zum Verlust aller Haftungsansprüche gegenüber der Firma Andreas Hettich GmbH & Co. KG.

Es dürfen nur Originalersatzteile und zugelassenes Originalzubehör der Firma Andreas Hettich GmbH & Co. KG verwendet werden.

Werden keine Originalersatzteile oder kein Originalzubehör verwendet, erlischt der Gewährleistungs- sowie der

Werden keine Originalersatzteile oder kein Originalzubehör verwendet, erlischt der Gewährleistungs- sowie der Haftungsanspruch gegenüber der Firma Andreas Hettich GmbH & Co. KG.

Hinweise zur Bedienung der Zentrifuge sind der Bedienungsanleitung zu ent- nehmen.

Für diese Technischen Unterlagen behalten wir uns alle Rechte vor.

2

Bedeutung der Symbole

Achtung, allgemeine Gefahrenstelle. Vor Benutzung der Zentrifuge unbedingt die Bedienungsanleitung lesen und die sicherheitsrelevanten Hinweise beachten! Vor Benutzung der Zentrifuge unbedingt die Bedienungsanleitung lesen und die sicherheitsrelevanten Hinweise beachten!

Symbol an der Maschine:

Achtung, allgemeine Gefahrenstelle. Dieses Symbol kennzeichnet sicherhei tsrelevante Hinweise und deutet auf mögliche gefährliche Situationen hin. Das Dieses Symbol kennzeichnet sicherheitsrelevante Hinweise und deutet auf mögliche gefährliche Situationen hin. Das Nichtbeachten dieser Hinweise kann zu Sach- und Personenschäden führen.

Symbol in diesem Dokument:

Warnung! Gefahr für Menschenleben durch Stromschlag. henleben durch Stromschlag.

Symbol in diesem Dokument:

Symbol in diesem Dokument:Mensc henleben durch Stromschlag. Symbol in diesem Dokument: Dieses Symbol deutet auf wichtige Sachverhalte hin. Symbol

Dieses Symbol deutet auf wichtige Sachverhalte hin.

Symbol für die getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronikgeräten, gemäß der Richtlinie 2002/96/EG (WEEE). Das Gerät gehört zur Gruppe 8 (Medizinische Geräte). Verwendung in den Ländern der Europäisc EEE). Das Gerät gehört zur Gruppe 8 (Medizinische Geräte). Verwendung in den Ländern der Europäischen Union sowie in Norwegen und der Schweiz.

Symbol an der Maschine und in diesem Dokument:

3 Beschreibung der Zentrifuge Die EBA 20 / EBA 20 C ist eine mikroproz essorgesteuerte
3 Beschreibung der Zentrifuge Die EBA 20 / EBA 20 C ist eine mikroproz essorgesteuerte

3 Beschreibung der Zentrifuge

Die EBA 20 / EBA 20 C ist eine mikroprozessorgesteuerte Zentrifuge die im wesentlichen aus folgenden elektrischen Komponenten besteht:

Steuerteil

Leistungsteil

Motor mit Drehzahlsensor (Tacho)

Deckelverriegelung

Unwuchtschalter (nur bei EBA 20 C)

Alle Elektronischen Bauteile sind Netzbehaftet

Alle Elektronischen Bauteile sind Netzbehaftet

Steuerteil LED / Control panel LED Schnittstelle / Interface EEPROM Netz / Mains Verschluß /
Steuerteil LED / Control panel LED
Schnittstelle / Interface
EEPROM
Netz / Mains
Verschluß / Lid lock
Leistungsteil
Power board
Deckelschalter
Lid switch
Unwucht
Imbalance
mit Mikroprozessorsteuerung
und Motoransteuerung
with microprocessor control
and motor control
Drehzahlsensor (Tacho)
speed sensor (speedometer)
Motor
3.1 Steuerteil A3 Das Steuerteil hat nur beschränkt Steuer- und Kontrollaufgaben, es verfügt über folgende
3.1 Steuerteil A3 Das Steuerteil hat nur beschränkt Steuer- und Kontrollaufgaben, es verfügt über folgende

3.1 Steuerteil A3

Das Steuerteil hat nur beschränkt Steuer- und Kontrollaufgaben, es verfügt über folgende Eigenschaften:

Eingabefeld der Laufparameter

Anzeigeelemente

Weiterleitung der Signale zum Leistungsteil über die Schnittstelle

Speichern der Maschinenversion und der Bremseinstellung. Mit der Maschinen-

version wird dem Leistungsteil mitgeteilt, welchen Zentrifugentyp es zu steuern hat. Das Leistungsteil greift dann auf die entsprechende Werte im ROM zu.

z.B.

Max. Drehzahl

Anlauf- und Bremsrampe

Kommunikation mit dem Leistungsteil über TTL Schnittstelle

Die Spannungsversorgung für das Steuerteil kommt vom Leistungsteil über das Flachbandkabel:

Pin 1 GND Pin 4 +5V

3.2 Leistungsteil A1

Das Leistungsteil ist eine Kombination aus:

Steuerteil

Spannungsversorgung

Motoransteuerung

Die Aufgaben des Leistungsteils sind im einzelnen wie folgt:

Stromversorgung 15 V, DC für den Unwuchtschalter

Stromversorgung 5 V, DC für das Steuerteil und den Drehzahlsensor

Steckplatz für Motor

Ansteuerung des Motors über Triac-Phasenanschnittsteuerung

Überwachung des Motorstromes

Bremsung des Motors über Bremswiderstand

Steckplatz für Unwuchtschalter (nur bei EBA 20 C)

Auswertung des Unwuchtschalters (nur bei EBA 20 C)

Steckplatz für Deckelverriegelung

Ansteuerung für den Magnet der Deckelverriegelung bei Rotor-Stillstand.

Auswertung der Meldeleitung, Deckelverriegelung offen/zu.

Kommunikation mit dem Steuerteil über TTL Schnittstelle

Auswertung der möglichen Fehler

3.3

Motor M1

Der Motor ist auf dem Leistungsteil aufgesteckt.

Der Motor ist ein Kollektor-Motor mit Kohlebürsten.

Der Motor wird vom Leistungsteil angesteuert.

3.4 Deckelverriegelung Y1 • Das Öffnen der Deckelverriegelung wird über eine Sperrklinke verhindert. Die
3.4 Deckelverriegelung Y1 • Das Öffnen der Deckelverriegelung wird über eine Sperrklinke verhindert. Die

3.4

Deckelverriegelung Y1

Das Öffnen der Deckelverriegelung wird über eine Sperrklinke verhindert. Die Deckelverriegelung kann nur geöffnet werden, wenn das Relais REL 602 auf dem

Leistungsteil anzieht. Dies erfolgt bei Stillstand des Rotors, Anliegen der Netzspan-

nung und Drücken der Taste

nung und Drücken der Taste . Der Magnet zieht drei Sekunden lang an und gibt

. Der Magnet zieht drei Sekunden lang an und gibt

die Sperrklinke frei.

Die Zentrifuge kann nur gestartet werden wenn der Deckel geschlossen ist. Ein Mikroschalter an der Deckelverriegelung erkennt den Zustand der Verriegelung (offen/zu) und meldet diesen dem Leistungsteil.

3.5

Unwuchtschalter S2 (nur bei EBA 20 C)

Ein Mikroschalter (Öffner) erkennt die Unwucht.

Unwucht wird nur während des Laufs (Anlauf, Zentrifugation und Bremsen) erkannt.

Nach einer erkannten Unwucht wird der Antrieb auf Bremsen umgeschaltet.

4

Vorgehensweise bei der Fehlersuche

Sicherungen in der Hausinstallation intakt.

Netzeingangssicherungen der Zentrifuge intakt.

Netzspannung vorhanden an (siehe Anschlussplan):

Anschlusskabel

Gerätestecker

Netzschalter

Leistungsteil A1, Stecker ST1.1 (L) und ST1.2 (N)

Den im Display angezeigten Fehlercode im Kapitel "Fehlermeldungen" heraussuchen.

Den Fehler gemäß den Hinweisen beheben.

Nach jeder Reparatur sowie nach jedem Austausch von Bauteilen ist eine Funk- tionsprüfung durchzuführen, siehe Kapitel "Funktionsprüfung nach einer Instandsetzung".

5 Fehlermeldungen Tritt ein Fehler oder eine Störung auf so erscheint in der Drehzahl-Anzeige die
5 Fehlermeldungen Tritt ein Fehler oder eine Störung auf so erscheint in der Drehzahl-Anzeige die

5 Fehlermeldungen

Tritt ein Fehler oder eine Störung auf so erscheint in der Drehzahl-Anzeige die entsprechende Fehlermeldung. Beispiel einer Fehlermeldung:

START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP

5.1

NETZ-RESET

Den Netzschalter ausschalten.

Mindestens 10 s lang warten und anschließend den Netzschalter wieder ein- schalten.

5.2

Kurzbeschreibung der Fehlermeldungen

Anzeige

Fehlerbenennung

Kurzbeschreibung

Seite

- 1

-

Tachofehler

Ausfall der Drehzahlimpulse

10

- 2 -

Netz-Reset

Netzunterbrechung

10

- 3 -

Unwucht

Unwucht erkannt

10

- 4 -

Kommunikation

Kommunikationsfehler

11

- 5 -

Überlast

Motor oder Motoransteuerung defekt

11

- 7 -

Überdrehzahl

Fehler im Leistungsteil

11

Version Error

Falsche Maschinenversion einge- stellt

12

- d -

Deckelfehler

Fehler in der Deckelverriegelung

12

5.3 Fehlerbeschreibung und –behebung – 1 – Tachofehler Fehler Ausfall der Drehzahlimpulse (Tacho). Fehlerfolge-
5.3 Fehlerbeschreibung und –behebung – 1 – Tachofehler Fehler Ausfall der Drehzahlimpulse (Tacho). Fehlerfolge-

5.3 Fehlerbeschreibung und –behebung

– 1 – Tachofehler Fehler

Ausfall der Drehzahlimpulse (Tacho).

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Zentrifuge bremst mit der einge-

erscheinung

stellten Bremswirkung.

Fehlerursache

Kohlebürsten abgelaufen.

Drehzahlsensor (Tacho) defekt.

Leistungsteil (A1) defekt.

Wackelkontakt am Stecker ST5.

Messungen

1. Leistungsteil A1 / ST5 zwischen Pin 2 (GND) und Pin 3 (+5 V)

2.

Leistungsteil A1 / ST5 zwischen Pin 1 und Pin 2 (GND) (Impulse: 0V, 5V, 0V, 5V usw. / 6 Impulse pro Umdrehung)

Siehe auch Kapitel 11.2.2.

Fehlercode

Nach Stillstand Wartezeit vom 100 sec. abwarten.

löschen

NETZ-RESET durchführen.

– 2 – Netz-reset Fehler

Netzunterbrechung während des Laufs.

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Zentrifuge bremst mit der einge-

erscheinung

stellten Bremswirkung.

Fehlerursache

Ausfall der Stromversorgung.

Wackelkontakte im Netzkabel, der Netzeingangsbuchse oder den internen elektrischen Leitungen.

Fehlercode

1.

Stillstand des Rotors abwarten.

löschen

2.

Deckel öffnen und Taste START betätigen oder NETZ-RESET durchführen.

Deckel öffnen und Taste START betätigen oder NETZ-RESET durchführen.

3 – Unwucht Fehler

Unwucht an der Motorachse

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Zentrifuge bremst mit der

erscheinung

eingestellten Bremswirkung.

Fehlerursache

EBA 20:

Stecker ST6 nicht aufgesteckt oder Wackelkontakt im Stecker.

Leistungsteil (A1) defekt

EBA 20 C:

Gewichtsdifferenz in der Rotorbestückung

Unwuchtschalter defekt oder nicht angeschlossen.

Unwuchtschalter nicht korrekt eingestellt (Einstellung siehe Kapitel "Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C)").

Wackelkontakt in der Leitung oder im Stecker ST6.

Leistungsteil (A1) defekt.

Messungen Unwuchtschalter, Stecker ST6 Pin 1 auf Pin 4. Schalter ist ein Öffner. Siehe auch
Messungen Unwuchtschalter, Stecker ST6 Pin 1 auf Pin 4. Schalter ist ein Öffner. Siehe auch

Messungen

Unwuchtschalter, Stecker ST6 Pin 1 auf Pin 4. Schalter ist ein Öffner. Siehe auch Kapitel 11.2.4.

Fehlercode

Nach Stillstand den Deckel öffnen.

löschen

– 4 – Kommunikation

Fehler

Kommunikationsprobleme zwischen Steuerteil (A3) und Leistungs- teil (A1)

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Rotor läuft ungebremst aus.

erscheinung

Fehlerursache

Wackelkontakt im Flachbandkabel

Steuerteil (A3) defekt

Leistungsteil (A1) defekt

Fehlercode

Nach Stillstand des Rotors NETZ-RESET durchführen.

löschen

Wird der NETZ-RESET vor dem Rotorstillstand durchgeführt, so wird die Solldrehzahl und die Rotation bis zum Stillstand des Rotor angezeigt.

– 5 – Überlast Fehler

Leistungsteil detektiert Überlast

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Rotor läuft ungebremst aus.

erscheinung

Fehlerursache

Leistungsteil (A1) defekt

Motor defekt (Wicklungen oder Lager)

Messungen

Motorwicklungen messen, siehe Kapitel 11.2.1

Fehlercode

Nach Stillstand des Rotors NETZ-RESET durchführen

löschen

– 7 – Überdrehzahl

Fehler

System erkennt Überdrehzahl.

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Rotor läuft ungebremst aus.

erscheinung

Fehlerursache

Leistungsteil (A1) defekt

Fehlercode

Nach Stillstand des Rotors NETZ-RESET durchführen.

löschen

– d – Deckelfehler Fehler Deckelverriegelung währ end der Zentrifugation geöffnet. Fehlerfolge- Antrieb wird
– d – Deckelfehler Fehler Deckelverriegelung währ end der Zentrifugation geöffnet. Fehlerfolge- Antrieb wird

– d – Deckelfehler Fehler

Deckelverriegelung während der Zentrifugation geöffnet.

Fehlerfolge-

Antrieb wird abgeschaltet und Rotor läuft ungebremst aus.

erscheinung

Fehlerursache

Mikroschalter an der Deckelverriegelung defekt.

Leistungsteil (A1) defekt.

Wackelkontakt in Stecker ST4 an Pin 5 und Pin 6.

Mechanischer Defekt an der Deckelverriegelung

Notentriegelung durchgeführt während dem Lauf.

Messungen

Stecker ST4 abziehen und am Stecker zwischen Pin 5 und Pin 6 messen:

Deckel geschlossen:

Deckel geöffnet:

0

∞ Ω

Siehe auch Kapitel 11.2.3.

Fehlercode

Nach Stillstand des Rotors NETZ-RESET durchführen.

löschen

5.4 Fehler und Störungen ohne Fehlercode

Keine Drehzahl-Anzeige / Maschinenversion-Error

Fehler

Nach dem Einschalten der Zentrifuge erlischt die Drehzahl-Anzeige

und in der Zeit-Anzeige erscheint die eingestellte Maschinen- version.

Fehlerursache

Falsche Maschinenversion eingestellt.

Anzeigebeispiel:

Gehen Sie anschließend wie folgt vor:

START RPM x 100 t STOP 1. Mit den Tasten unterhalb der Zeit-
START
RPM x 100
t
STOP
1. Mit den Tasten
unterhalb der Zeit-

Anzeige die zutreffende Maschinen-

version einstellen.

EBA 20 EBA 20 C = 1 = 5 2. Die Taste STOP drücken um
EBA 20
EBA 20 C
= 1
= 5
2. Die Taste STOP drücken um die einge-
stellte Maschinenversion zu speichern.

3. NETZ-RESET durchführen.

Deckel lässt sich nicht öffnen

Deckel lässt sich nicht öffnen Fehler Deckel lässt sich nicht öffnen.   Rotationsanzeige zeigt (Deckel
Deckel lässt sich nicht öffnen Fehler Deckel lässt sich nicht öffnen.   Rotationsanzeige zeigt (Deckel

Fehler

Deckel lässt sich nicht öffnen.

 

Rotationsanzeige zeigt

Rotationsanzeige zeigt

(Deckel offen).

Fehlerursache

Mikroschalter an der Deckelverriegelung defekt

Wackelkontakt am Stecker ST4 / Pin 5 und Pin 6

Leistungsteil (A1) oder Steuerteil (A3) defekt

Messungen

Stecker ST4 abziehen und am Stecker zwischen Pin 5 und Pin 6 messen:

Schalter geschlossen:

Schalter geöffnet:

0

∞ Ω

Siehe auch Kapitel 11.2.3.

Deckel öffnen

Den Deckel mit Hilfe der Notentriegelung öffnen.

Deckel lässt sich nicht öffnen Deckel lässt sich nicht öffnen.

Fehler

Rotationsanzeige zeigt

(Deckel geschlossen).sich nicht öffnen. F e h l e r Rotationsanzeige zeigt Fehlerursache • Magnetspule an der

Fehlerursache

Magnetspule an der Deckelverriegelung defekt

Wackelkontakt am Stecker ST4 / Pin 1 und Pin 3

Leistungsteil (A1) oder Steuerteil (A3) defekt

Messungen

Stecker ST4 abziehen und am Stecker zwischen Pin 1 und Pin 3 messen. Siehe auch Kapitel 11.2.3.

Deckel öffnen

Den Deckel mit Hilfe der Notentriegelung öffnen.

Keine Anzeige Fehler

Keine Spannungsversorgung des Steuerteils (A3)

Fehlerfolge

Keine Bedienung möglich

erscheinung

Fehlerursache

Keine Netzspannung

Leistungsteil (A1) defekt

Steuerteil (A3) defekt

Unterbrechung im Flachbandkabel zwischen Leistungsteil (A1) und Steuerteil (A3)

Messungen

1. Netzspannung Leistungsteil A1, Stecker ST1.2 (L) zu ST1.1 (N)

2. Leistungsteil A1, Stecker ST3 Pin 4 (+5V) auf Pin 1 (GND)

3. Steuerteil A3, Stecker ST1 Pin 4 (+5V) auf Pin 1 (GND)

6 Einstellungen und Abfragen 6.1 Einstellen der Maschinenversion: Die im Steuerteil gespeicherte Maschinenve
6 Einstellungen und Abfragen 6.1 Einstellen der Maschinenversion: Die im Steuerteil gespeicherte Maschinenve

6

Einstellungen und Abfragen

6.1

Einstellen der Maschinenversion:

Die im Steuerteil gespeicherte Maschinenversion muss dem Zentrifugentyp entspre- chen. Steuerteile, die als Ersatzteil geliefert werden sind auf Maschinenversion 4 (ROTOFIX 32) eingestellt.

Nach dem Einbau des Steuerteils muss bei der EBA 20 die Maschinenversion 1, und bei der EBA 20 C die Maschinenversion 5 eingestellt werden.

Ist im Steuerteil ein andere Maschinenversion als 1 oder 5 eingestellt, so wird nach dem Einschalten der Zentrifuge die eingestellte Maschinenversion angezeigt.

Die richtige Maschinenversion muss dann wie folgt eingestellt werden:

1. Mit den Tasten

START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
werden: 1. Mit den Tasten START RPM x 100 t STOP unterhalb der Zeit-Anzeige die richtige

unterhalb der

Zeit-Anzeige die richtige Maschinenversion für EBA 20 bzw.

EBA 20 C einstellen.

Maschinenversion für EBA 20 bzw. EBA 20 C einstellen. 2. Die Taste STOP drücken um die

2. Die Taste STOP drücken um die eingestellte Maschinenversion zu speichern.

6.2 Abfrage der Maschinenversion

6.2 Abfrage der Maschinenversion Die Abfrage der Maschinenversion ist nur bei Stillstand des Rotors möglich. 1.
6.2 Abfrage der Maschinenversion Die Abfrage der Maschinenversion ist nur bei Stillstand des Rotors möglich. 1.
Die Abfrage der Maschinenversion ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

Die Abfrage der Maschinenversion ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

1. Den Netzschalter ausschalten.

des Rotors möglich. 1. Den Netzschalter ausschalten. 2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste

2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste

halten.

gleichzeitig gedrücktTaste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste halten. 3. Den Netzschalter einschalten und die Tasten wieder

3. Den Netzschalter einschalten und die Tasten wieder loslassen. In der Drehzahl-Anzeige wird die werksseitig eingestellte Maschinenversion und in der Zeit-Anzeige die eingestellte Bremsstufe angezeigt.

EBA 20:

START RPM x 100 t STOP EBA 20 C: START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
EBA 20 C:
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP

Werden die Maschinenversion und die Bremsstufe nicht angezeigt, dann die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige so oft drücken, bis die diese angezeigt werden.

so oft drüc ken, bis die diese angezeigt werden. 4. Zum Verlassen der Anzeige der Maschinenversion
so oft drüc ken, bis die diese angezeigt werden. 4. Zum Verlassen der Anzeige der Maschinenversion

4. Zum Verlassen der Anzeige der Maschinenversion die Taste STOP drücken oder einen NETZ-RESET durchführen.

6.3 Abfrage der Programmversionen Die Abfrage der Programmversionen ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.
6.3 Abfrage der Programmversionen Die Abfrage der Programmversionen ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

6.3 Abfrage der Programmversionen

Die Abfrage der Programmversionen ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

Die Abfrage der Programmversionen ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

1. Den Netzschalter ausschalten.

des Rotors möglich. 1. Den Netzschalter ausschalten. 2. Die Taste unterhalb der Drehzahl- Anzeige und die

2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste

halten.

gleichzeitig gedrücktTaste unterhalb der Drehzahl- Anzeige und die Taste halten. 3. Den Netzschalter einschalten und die Tasten

3. Den Netzschalter einschalten und die Tasten wieder loslassen. In der Drehzahl-Anzeige wird die werksseitig eingestellte Maschinenversion und in der Zeit-Anzeige die eingestellte Bremsstufe angezeigt.

EBA 20:

START RPM x 100 t STOP EBA 20 C: START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
EBA 20 C:
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
t STOP START RPM x 100 t STOP START RPM x 100 t STOP 4. Die

4. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige so oft drücken, bis die Programm- version des Steuerteils (z.B. b1.12) angezeigt wird.

START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP

5. Die Taste

unterhalb der Drehzahl-Anzeige nochmals drücken.angezeigt wird. START RPM x 100 t STOP 5. Die Taste Die Programmversion des Leistungste ils

Die Programmversion des Leistungsteils (z.B. C1.03) wird angezeigt.

START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
ils (z.B. C1.03) wird angezeigt. START RPM x 100 t STOP 6. Zum Verlassen der Anzeige

6. Zum Verlassen der Anzeige der Programmversion die Taste STOP drücken oder einen NETZ-RESET durchführen.

6.4 Bremsstufe einstellen

6.4 Bremsstufe einstellen Die Einstellung der Bremsstufe ist nur bei Stillstand des Rotors möglich. 1. Den
6.4 Bremsstufe einstellen Die Einstellung der Bremsstufe ist nur bei Stillstand des Rotors möglich. 1. Den
Die Einstellung der Bremsstufe ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

Die Einstellung der Bremsstufe ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

1. Den Netzschalter ausschalten.

des Rotors möglich. 1. Den Netzschalter ausschalten. 2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste

2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste

halten.

Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste halten. gleichzeitig gedrückt 3. Den Netzschalter einschalten und

gleichzeitig gedrückt

3. Den Netzschalter einschalten und die Tasten wieder loslassen. In der Drehzahl-Anzeige wird die Maschinenversion und in der Zeit-Anzeige die eingestellte Bremsstufe angezeigt: z.B.:

EBA 20:

START RPM x 100 t STOP EBA 20 C: START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
EBA 20 C:
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP
START RPM x 100 t STOP
START
RPM x 100
t
STOP

Werden die Maschinenversion und die Bremsstufe nicht angezeigt, dann die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige so oft drücken, bis die diese angezeigt werden.

so oft drüc ken, bis die diese angezeigt werden. 4. Mit den Tasten unterhalb der Zeit-Anzeige
so oft drüc ken, bis die diese angezeigt werden. 4. Mit den Tasten unterhalb der Zeit-Anzeige
so oft drüc ken, bis die diese angezeigt werden. 4. Mit den Tasten unterhalb der Zeit-Anzeige

4. Mit den Tasten unterhalb der Zeit-Anzeige die gewünschte Bremsstufe einstellen. Stufe 1 = kurze Auslaufzeit, Stufe 0 = lange Auslaufzeit. Auslaufzeiten siehe Kapitel "Anhang/Appendix, Rotor und Zubehör/Rotor and accessories" in der Bedienungsanleitung.

and accessories" in der Bedienungsanleitung. 5. Die Taste STOP drücken um die Einstellung zu

5. Die Taste STOP drücken um die Einstellung zu speichern.

6.5 Drehzahl-, Zeit-, Bremsstufen-Eingabe und Taste (nur bei EBA 20 C) sperren Das Sperren der
6.5 Drehzahl-, Zeit-, Bremsstufen-Eingabe und Taste (nur bei EBA 20 C) sperren Das Sperren der

6.5 Drehzahl-, Zeit-, Bremsstufen-Eingabe und Taste (nur bei EBA 20 C)

sperrenZeit-, Bremsstufen-Eingabe und Taste (nur bei EBA 20 C) Das Sperren der Taste stufen-Eingabe ist nur

Das Sperren der Taste stufen-Eingabe ist nur bei Geräten mit Maschinenversion 5 (EBA 20 C)

Das Sperren der Taste

stufen-Eingabe ist nur bei Geräten mit Maschinenversion 5 (EBA 20 C) und einer Programmversion des Steuerteils ab b1.40 möglich.

Die Aktivierung und Deaktivierung der Sperre ist nur bei Stillstand des Rotors möglich.

und Deaktivierung der Sperre ist nur bei Stillstand des Rotors möglich. sowie das Sperren der Drehzahl-,

sowie das Sperren der Drehzahl-, Zeit- und Brems-

1. Den Netzschalter ausschalten. 2. Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste gleichzeitig gedrückt
1.
Den Netzschalter ausschalten.
2.
Die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige und die Taste
gleichzeitig gedrückt
halten.
3.
Den Netzschalter einschalten und die Tasten wieder loslassen.
In der Drehzahl-Anzeige wird die Maschinenversion und in der Zeit-Anzeige die
eingestellte Bremsstufe angezeigt:
START
START
RPM x 100
t
RPM x 100
t
STOP
STOP
Werden die Maschinenversion und die Bremsstufe nicht angezeigt, dann die Taste
unterhalb der Drehzahl-Anzeige so oft drücken, bis die diese angezeigt werden.
4.
Die Taste START gedrückt halten und dann die Taste unterhalb der Drehzahl-
Anzeige drücken. In der Drehzahl-Anzeige wird der Buchstabe "c" angezeigt, dies
bedeutet dass die Drehzahl-, die Zeit-, und die Bremsstufen-Eingabe nun gesperrt
ist, und die Tasten und
keine Funktion mehr haben.
START
START
RPM x 100
t
RPM x 100
t
STOP
STOP
Zur Deaktivierung der Sperre ebenfalls die Taste START gedrückt halten und dann
die Taste unterhalb der Drehzahl-Anzeige drücken.
5.
Die Taste STOP drücken um die Einstellung zu speichern.
6.6
Verschlussansteuerung

Der Deckel kann bei Stillstand des Rotors durch Drücken der Taste

Die Magnetspule an der Deckelverriegelung bleibt drei Sekunden lang angesteuert.

der Taste Die Magnetspule an der Deckelverriegelung bleibt drei Sekunden lang angesteuert. geöffnet werden. 18/31

geöffnet werden.

6.7 Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C) Die zulässige Unwucht wird für den Rotor E
6.7 Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C) Die zulässige Unwucht wird für den Rotor E

6.7 Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C)

Die zulässige Unwucht wird für den Rotor E1824 durch die Angabe des Gewichtsunter- schiedes gegenüberliegender Rotorplätze festgelegt.

Bei einem Gewichtsunterschied im Bereich von 6g bis 12g muss der Antrieb während des Anlaufs bei kleiner als 1500 RPM abschalten.

Die Unwuchtabschaltung wird durch Verändern des Abstandes des Unwuchtschalters eingestellt.

Durch einen Testlauf mit den angegebenen Gewichtsunterschieden wird die Unwucht- abschaltung überprüft.

Einstellen des Unwuchtschalters:

Die beiden Schrauben am Haltewinkel des Unwuchtschalters außen am Gehäuseboden soweit lösen, bis er verschoben werden kann.

Die zulässige Unwucht durch Verschieben des Haltewinkels einstellen.

Die beiden Schrauben am Haltewinkel des Unwuchtschalters wieder anziehen.

Mit einem Testlauf die Unwuchtabschaltung überprüfen.

7

Netzeingangssicherungen wechseln

Den Netzschalter ausschalten und die Zentrifuge vom Netz trennen!

Den Netzschalter ausschalten und die Zentrifuge vom Netz trennen!

A B
A
B

Der Sicherungshalter (A) mit den Netzeingangssicherungen befindet sich neben dem Netzschalter.

Das Anschlusskabel aus dem Gerätestecker ziehen.

Den Schnappverschluss (B) gegen den Sicherungshalter (A) drücken und diesen herausziehen.

Defekte Netzeingangssicherungen austauschen.

Nur Sicherungen mit dem, für den Typ, festgelegten Nennwert verwenden, siehe nachfolgende Tabelle.

Nur Sicherungen mit dem, für den Typ, festgelegten Nennwert verwenden, siehe nachfolgende Tabelle.

Den Sicherungshalter wieder hineinschieben bis der Schnappverschluss einrastet.

Die Zentrifuge wieder ans Netz anschließen.

Modell

Typ

Sicherung

Best.-Nr.

EBA 20

2002

T

1,6 AH/250V

E891

EBA 20 C

2002-C

EBA 20

2002-01

T

3,15 AH/250V

E997

EBA 20 C

2002-01C

8 Funktionsprüfung nach einer Instandsetzung Nach einer Instandsetzung muss eine Funk tionsprüfung des Geräts
8 Funktionsprüfung nach einer Instandsetzung Nach einer Instandsetzung muss eine Funk tionsprüfung des Geräts

8 Funktionsprüfung nach einer Instandsetzung

Nach einer Instandsetzung muss eine Funktionsprüfung des Geräts durchgeführt werden. Zur Funktionsprüfung ist ein Testlauf mit beladenem Rotor durchzuführen.

Während des Testlaufs ist Folgendes zu überprüfen:

Funktion der Tasten und der Anzeige.

An- und Auslaufzeit, max. Drehzahl des Rotors. Werte, siehe Bedienungsanleitung Kapitel "Anhang/Appendix, Rotoren und Zubehör/Rotors and accessories".

Probentemperatur. Werte, siehe Bedienungsanleitung Kapitel "Anhang/Appendix, Rotoren und Zubehör/Rotors and accessories".

Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C). Werte, siehe Kapitel "Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C)".

Stromaufnahme. Werte siehe Kapitel "Technische Daten".

Nach dem Testlauf muss eine Sicherheitsprüfung durchgeführt werden. Folgende Werte müssen überprüft werden:

Isolationswiderstand

> 2

M

Schutzleiterwiderstand

< 0,2

Ableitstrom

< 3,5

mA *

* Grenzwert nach EN 61010-1

Eine Laborzentrifuge ist kein Medizinisches Gerät das nach IEC 60601-1 oder den entsprechenden nationalen elektromedizinischen Vorschriften geprüft werden darf. Laborzentrifugen sind als Laborgeräte eingestuft. Für Laborgeräte ist die IEC 61010-1 bzw. die Europäische Norm EN 61010-1 gültig.

12

13

12 13 9 Übersicht der Komponenten, Bauteile, Baugruppen 1 3 2x 2 4 3x 6 5
12 13 9 Übersicht der Komponenten, Bauteile, Baugruppen 1 3 2x 2 4 3x 6 5
9 Übersicht der Komponenten, Bauteile, Baugruppen 1 3 2x 2 4 3x 6 5 8
9 Übersicht der Komponenten, Bauteile, Baugruppen
1
3
2x
2
4
3x
6 5
8
9
7
10
4x
11

1 Deckel

2 Gehäuse

Oberteil

3 Deckfolie

4 Steuerteil

5 Deckelverriegel-

ung

6 Motor

7 Gummi-Metall-

Lager

8 Leistungsteil

9 Gerätestecker

10 Gehäuse

Unterteil

11 Gummifuß

12

Reibgummi

13 Scharnierbolzen

Unwuchtschalter ist nicht abge- bildet (nur in EBA 20 C)

10 Ein- und Ausbau von Bauteilen Bauteil Kurzbe- Stecker Anschluss Beschreibung zeichnung an Platine
10 Ein- und Ausbau von Bauteilen Bauteil Kurzbe- Stecker Anschluss Beschreibung zeichnung an Platine

10 Ein- und Ausbau von Bauteilen

Bauteil

Kurzbe-

Stecker

Anschluss

Beschreibung

zeichnung

an Platine

in Kapitel

Kohlebürsten

     

10.1

Motor

M1

ST1

A1

10.2

Gummi-Metall-Lager

 

--

--

10.2

Leistungsteil

A1

--

--

10.3

Steuerteil

A3

--

--

10.4

Flachbandkabel

   

A1 zu A3

10.5

Deckelverriegelung

Y1

ST4

A1

10.8

Netzschalter

Q1

--

A1

10.6

Gerätestecker

--

--

--

10.6

Unwuchtschalter (nur EBA 20 C)

S2

ST6

A1

10.7

Beim Ein- bzw. Ausbau von Baut eilen sind die nachfolgenden Arbeits- schritte unbedingt vorher durchzuführen,

Beim Ein- bzw. Ausbau von Bauteilen sind die nachfolgenden Arbeits- schritte unbedingt vorher durchzuführen, um sinnvoll an die Bauteile zu gelangen. Die Steckplätze (Kennzeichnung) notieren! Der Einbau ist in umgekehrter Reihenfolge vorzunehmen!

Den Deckel öffnen.

Den Netzschalter ausschalten (Stellung 0).

Die Zentrifuge vom Netz trennen.

Den Rotor ausbauen.

Die 4 Befestigungsschrauben des Gehäuseoberteils, an der Unterseite der Zentrifuge entfernen. Das Gehäuseoberteil vorsichtig seitlich ablegen.

10.1 Kohlebürsten wechseln

Kohlebürsten immer nur paarweise wechseln!

Kohlebürsten immer nur paarweise wechseln!

Den Federhebel von der Kohlebürste abheben.

Die Kohlebürste aus der Halterung ziehen.

Den Kohlestaub entfernen.

Neue Kohlebürste in die Halterung einsetzen.

Den Federhebel vorsichtig auf die Kohlebürste aufsetzen.

10.2 Motor M1 / Gummi-Metall-Lager

Die Stecker ST1 und ST5 vom Leistungsteil A1 abziehen.

Die Befestigungsschraube des Gummi-Metall-Lagers am Gehäuse Unterteil heraus drehen.

Den Motor aus der Zentrifuge heben und das Erdungskabel abziehen.

• Das Gummi-Metall-Lager vom Motor abschrauben. • Vor dem Einbau des Motors ist das Gummi-Metall-Lager
• Das Gummi-Metall-Lager vom Motor abschrauben. • Vor dem Einbau des Motors ist das Gummi-Metall-Lager

Das Gummi-Metall-Lager vom Motor abschrauben.

Vor dem Einbau des Motors ist das Gummi-Metall-Lager auf eventuelle Abnutzung oder Risse zu überprüfen und ggf. zu ersetzen.

Den Motor tauschen.

10.3 Leistungsteil A1

Alle Kabel von den Steckplätzen abziehen.

Die fünf Befestigungsschrauben am Leistungsteil A1 entfernen.

Leistungsteil A1 austauschen.

10.4 Steuerteil A3

Die drei Befestigungsschrauben entfernen und das Steuerteil vorsichtig aus dem Gehäuseoberteil herausnehmen.

Flachbandkabel am Leistungsteil A1 abziehen.

Das Steuerteil austauschen.

10.5 Flachbandkabel

Das Flachbandkabel am Leistungsteil A1 abziehen.

Flachbandkabel am Steuerteil A3 abziehen.

Flachbandkabel austauschen.

10.6 Gerätestecker mit Netzschalter

Den Gerätestecker aus dem Unterteil herausnehmen.

Die Steckhülsen und Erdkabel am Gerätestecker abziehen.

Den Gerätestecker auswechseln.

10.7 Unwuchtschalter S2 (nur in EBA 20 C)

Stecker ST6 am Leistungsteil A1 abziehen.

Die Befestigungsschrauben auf dem Halteblech des Unwuchtschalters S2 lösen.

Die Kabel am Schalter lösen.

Den Unwuchtschalter austauschen.

Den Unwuchtschalter einstellen, siehe Kapitel "Unwuchtabschaltung (nur bei EBA 20 C)".

10.8 Deckelverriegelung Y1

Die beiden Befestigungsschrauben der Deckelverriegelung am Gehäuse Oberteil abschrauben.

Das Kabel am Mikroschalter und am Magnet der Deckelverriegelung abziehen.

Das Erdkabel an der Deckelverriegelung abziehen.

Die Deckelverriegelung austauschen.

11 Technische Unterlagen   11.1 Anschlusspläne 11.1.1 Kurzbezeichnungen der Kabelfarben Kurzbe-
11 Technische Unterlagen   11.1 Anschlusspläne 11.1.1 Kurzbezeichnungen der Kabelfarben Kurzbe-

11

Technische Unterlagen

 

11.1

Anschlusspläne

11.1.1

Kurzbezeichnungen der Kabelfarben

Kurzbe-

Colour

Farbe

 

zeichnung

BK

black

schwarz

BN

brown

braun

BU

blue

blau

GD

gold

gold

GN

green

grün

GNYE

green-yellow

grün-gelb

GY

grey

grau

OG

orange

orange

PK

pink

rosa

RD

red

rot

SR

silver

silber

TQ

turquoise

türkis

Transp.

transparent

transparent

VT

violet

violett

WH

white

weiß

YE

yellow

gelb

11.1.2 Anschlussplan EBA 20 / EBA 20 C

11.1.2 Anschlussplan EBA 20 / EBA 20 C ST4 ST1.2 ST5 BU (BK) ST1 BN (WH)
11.1.2 Anschlussplan EBA 20 / EBA 20 C ST4 ST1.2 ST5 BU (BK) ST1 BN (WH)
ST4 ST1.2 ST5 BU (BK) ST1 BN (WH) Leistungsteil A1 power board A1 ST1.1 ST3
ST4
ST1.2
ST5
BU (BK)
ST1
BN (WH)
Leistungsteil A1
power board A1
ST1.1
ST3
ST3.2
ST3.1
ST6
ST5
ST1
ST4
ST6
1
2 3
1
2
3
1 2
3 4 5 6
1 2 3 4
+5V
1
3
K1
7
4
M
Si1
x
Si2
N
L
B3
M1
Y1
S2
Q1
Drehzahl-
Motor
Deckelverriegelung
sensor (Tacho)
motor
lid lock
speed sensor
(speedometer)
Unwuchtschalter
(nur in EBA 20 C)
imbalance switch
(only in EBA 20 C)
Gerätestecker
mit Netzschalter
und Sicherungen
appliance plug
with mains switch
and fuses
GY
GY
GY
GN/YE
WH
GN
BK
BK
BK
WH
WH
GN/YE
BK
BK
GN/YE
BU (BK)
BN (WH)
ST1 123 4 Steuerteil A3 control panel A3 1 4 (TxD/RxD) 2 +5V 3 (RxD/TxD)
ST1
123 4
Steuerteil A3
control panel A3
1
4
(TxD/RxD)
2 +5V
3 (RxD/TxD)
1 2 3 4

zum Leistungsteil A1 / ST 3 to power board A1 / ST 3

11.2 Signale und Messungen 11.2.1 Motor M1 Feld-Wicklung Stecker ST1 abziehen und am Stecker zwischen
11.2 Signale und Messungen 11.2.1 Motor M1
11.2
Signale und Messungen
11.2.1
Motor M1

Feld-Wicklung Stecker ST1 abziehen und am Stecker zwischen Pin 2 und Pin 3 messen:

230

V Ausführung:

110

115

V Ausführung: 28

Anker-Wicklung Stecker ST1 abziehen und am Stecker zwischen Pin 1 und Pin 2 messen:

230

V Ausführung: 70

115

V Ausführung: 18

11.2.2 Drehzahlsensor B3 (Tacho)

Versorgungsspannung:

Am Stecker ST5 zwischen Pin 2 (GND) und Pin 3 messen:

+5V

0V

Tachosignal:

Am Stecker ST5 zwischen Pin 2 (GND) und Pin 4 messen:

+5V

0V

Tachosignal / tacho signal

6 Impulse pro Umdrehung

ST1

1 2 3 M GN/YE WH GN BK
1
2
3
M
GN/YE
WH
GN
BK

M1

ST5 1 2 3 +5V x
ST5
1
2 3
+5V
x

B3

11.2.3 Deckelverriegelung Y1

Deckelschalter:

Stecker ST4 abziehen und am Stecker zwischen Pin 5 und Pin 6 messen:

Schalter geschlossen:

Schalter geöffnet:

0 Ω ∞ Ω

Magnetspule K1 Stecker ST4 abziehen und am Stecker zwischen Pin 1 und Pin 3 messen:

230

V Ausführung:

2,25 k

115

V Ausführung:

400

11.2.4 Unwuchtschalter S2 (nur in EBA 20 C)

Stecker ST6 abziehen und am Stecker zwischen Pin 1 und Pin 4 messen:

Schalter geschlossen:

Schalter geöffnet:

0 Ω ∞ Ω

geschlossen: Schalter geöffnet: ≈ 0 Ω ∞ Ω ST4 1 2 3 4 5 6 K1
geschlossen: Schalter geöffnet: ≈ 0 Ω ∞ Ω ST4 1 2 3 4 5 6 K1

ST4

1 2 3 4 5 6 K1 BK BK WH WH GN/YE
1 2
3 4 5 6
K1
BK
BK
WH
WH
GN/YE

Y1

ST6

1 2 3 4 1 3 BK BK
1 2 3 4
1
3
BK
BK

S2

11.3 Technische Daten Hersteller Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen Modell   EBA
11.3 Technische Daten Hersteller Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen Modell   EBA

11.3 Technische Daten

Hersteller

Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen

Modell

 

EBA 20

 

Typ

2002

 

2002-01, 2002-91

Netzspannung (± 10%)

208 – 240 V 1

 

100 - 127 V 1

Netzfrequenz

50 – 60 Hz

 

50 - 60 Hz

Anschlusswert

65 VA

 

70 VA

Stromaufnahme

0.28 A

 

0.6 A

Kapazität max.

 

8 x 15 ml

 

zulässige Dichte

 

1.2 kg/dm 3

 

Drehzahl (RPM)

 

6000

 

Beschleunigung (RCF)

 

3461

 

Kinetische Energie

 

850

Nm

Prüfpflicht (BGR 261)

 

nein

 

Umgebungsbedingungen (EN 61010-1)

 

Aufstellungsort

nur in Innenräumen

Höhe

bis zu 2000 m über Normal-Null

Umgebungstemperatur

 

2°C bis 40°C

 

Luftfeuchtigkeit

maximale relative Luftfeuchte 80% für Temperaturen bis 31°C, linear abnehmend bis 50% relativer Luftfeuchte bei 40°C.

Überspannungskategorie (IEC 60364-4-443)

 

ΙΙ

 

Verschmutzungsgrad

2

Geräteschutzklasse

 

Ι

 

nicht für den Einsatz in explosionsgefährdeter Umgebung geeignet.

EMV

   

Störaussendung (Funkentstörung)

EN 55011, Gruppe 1, Klasse B EN 61000-3-2 EN 61000-3-3

 

FCC Class B

Störfestigkeit

EN 61000-6-1

----

Geräuschpegel (rotorabhängig)

 

54 dB(A)

 

Abmessungen

 

Breite

 

231

mm

Tiefe

292

mm

Höhe

216

mm

Gewicht

 

ca. 4 kg

 
Hersteller Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen Modell   EBA 20 C  
Hersteller Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen Modell   EBA 20 C  

Hersteller

Andreas Hettich GmbH & Co. KG D-78532 Tuttlingen

Modell

 

EBA 20 C

 

Typ

2002-C

 

2002-01C

Netzspannung (± 10%)

208 - 240 V 1

 

100 - 120 V 1

Netzfrequenz

50 - 60 Hz

 

50 - 60 Hz

Anschlusswert

90 VA

 

100 VA

Stromaufnahme

0.4 A

 

0.8 A

Kapazität max.

2 x CellPaker ® -Gefäße mit je 10 ml Blut

zulässige Dichte

 

1.2 kg/dm 3

 

Drehzahl (RPM)

 

4500

 

Beschleunigung (RCF)

 

1472

 

Kinetische Energie

 

850

Nm

Prüfpflicht (BGR 261)

 

nein

 

Umgebungsbedingungen (EN 61010-1)

 

Aufstellungsort

nur in Innenräumen

Höhe

bis zu 2000 m über Normal-Null

Umgebungstemperatur

 

2°C bis 40°C

 

Luftfeuchtigkeit

maximale relative Luftfeuchte 80% für Temperaturen bis 31°C, linear abnehmend bis 50% relativer Luftfeuchte bei 40°C.

Überspannungskategorie (IEC 60364-4-443)

 

ΙΙ

 

Verschmutzungsgrad

2

Geräteschutzklasse

 

Ι

 

nicht für den Einsatz in explosionsgefährdeter Umgebung geeignet.

EMV

   

Störaussendung (Funkentstörung)

EN 55011, Gruppe 1, Klasse B EN 61000-3-2 EN 61000-3-3

 

FCC Class B

Störfestigkeit

EN 61000-6-1

----

Geräuschpegel (rotorabhängig)

 

63 dB(A)

 

Abmessungen

 

Breite

 

230

mm

Tiefe

304

mm

Höhe

216

mm

Gewicht

 

ca. 4 kg

 
12 Stichwortverzeichnis – 1 – Tachofehler 10 – 2 – Netz-r eset 10 – 3
12 Stichwortverzeichnis – 1 – Tachofehler 10 – 2 – Netz-r eset 10 – 3

12

Stichwortverzeichnis

– 1 – Tachofehler

10

– 2 – Netz-reset

10

– 3 – Unwucht

10

– 4 – Kommunikation

11

5 – Überlast

11

7 – Überdrehzahl

11

d – Deckelfehler

12

Abfragen

14

Anschlussplan

25

Anschlusspläne

24

Bremsstufe einstellen

17

Bremsstufen-Eingabe sperren

18

Deckel lässt sich nicht öffnen

13

Deckelverriegelung

8, 23, 27

Drehzahl-Eingabe sperren

18

Drehzahlsensor

26

Ein- und Ausbau

22

Einstellungen

14

Fehlermeldungen

9

Fehlersuche

8

Flachbandkabel

23

Funktionsprüfung

20

Gerätestecker

23

Kabelfarben

24

Keine Anzeige

13

Keine Drehzahl-Anzeige

12

Kohlebürsten

22

Leistungsteil

7, 23

Maschinenversion

14

Maschinenversion-Error

12

Messungen

26

 

Motor

7, 22, 26

Netzeingangssicherung

19

NETZ-RESET

9

Netzschalter

23

Programmversionen abfragen

16

Signale   26 Steuerteil   7, 22, 2 3 Stör ungen   12 Tacho 26
Signale   26 Steuerteil   7, 22, 2 3 Stör ungen   12 Tacho 26

Signale

 

26

Steuerteil

 

7,

22, 23

Störungen

 

12

Tacho

26

Tachosignal

 

26

Taste

Taste sperre n 18

sperren

18

Unwuchtabschaltung

 

19

Unwuchtschalter

8,

23, 27

Zeit-Eingabe sperren

18

Zulässige Unwucht

19