Sie sind auf Seite 1von 4

Der Kontrabass

Der Kontrabass ist ein hölzernes, viersaitiges Instrument, das tiefe Töne
spielt. In der klassischen Musik wird der Kontrabass mit einem Bogen aus
Holz und Rosshaar gespielt, der entlang der Saiten gezogen wird, um lange,
anhaltende Tonhöhen zu erzeugen.

Im Jazz hingegen werden die Saiten des Instruments normalerweise gezupft,


was zu einer fast perkussiven Qualität führt. Der Bass bildet die Grundlage für
die Harmonie in der Rhythmussektion sowie für den gesamten rhythmischen
Puls.

Das Saxophon
Das Saxophon ist eines der lebendigsten Jazz Instrumente. Der flexible,
stimmhafte Klang des Saxophons macht es seit jeher zu einem
herausragenden Jazzinstrument.

Obwohl ein Mitglied der Holzbläserfamilie, ist das Saxophon aus Messing
gefertigt. Sein Ton entsteht durch Einblasen in das Mundstück, auf dem ein
Rohrblatt vibriert. Die Saxophonfamilie umfasst die am häufigsten
verwendeten Tenor- und Altsaxophone sowie Sopran und Bariton. Es gibt
Saxophone, die höher als der Sopran und niedriger als der Bariton sind, aber
solche Ausführungen sind selten.

Das Saxophon ist ein monophones Instrument, d.h. es kann immer nur eine
Note spielen. Das bedeutet, dass seine Rolle normalerweise darin besteht,
die Melodie oder den "Kopf" eines Liedes zu spielen und auch solo zu spielen.

Die Klarinette
Seit den Anfängen des Jazz bis hin zur Swing-Musik war die Klarinette eines
der prominentesten Jazz Instrumente.

Heute ist die Klarinette im Jazz nicht mehr so gebräuchlich, aber wenn
gespielt wird, dann bekommt sie wegen ihres warmen, runden Tons
besondere Aufmerksamkeit.

Als Teil der Holzbläserfamilie kann die Klarinette aus Holz oder Kunststoff
gefertigt sein. Ihr Ton wird wie beim Saxophon erzeugt, indem das Blatt auf
dem Mundstück mittels Luft zur Vibration gebracht wird.

Viele Jazz-Saxophonisten spielen wegen der vielen Ähnlichkeiten zwischen


den beiden Instrumenten auch Klarinette.

Das Schlagzeug
Das Schlagzeug ist das zentrale Instrument der Rhythmusgruppe. Es agiert
als der Motor, der die Gruppe antreibt.

Ein Schlagzeug kann eine Vielzahl von Schlaginstrumenten enthalten, aber im


Jazz besteht es normalerweise aus relativ wenigen Teilen. Die unterste
Trommel oder Bassdrum wird mit einem Pedal gespielt. Die Hi-Hat, auch mit
Pedal gespielt, ist ein Duo kleiner Becken, die zusammenstoßen. Sie werden
für knackige Akzente verwendet. Die Snare Drum wird mit Sticks gespielt. Ihr
Sound hat einen scharfen Angriff und sitzt direkt vor dem Schlagzeuger. An
den Rändern des Sets befindet sich normalerweise ein Crash-Becken, das
dazu dient, Momente der Intensität zu unterbrechen, und ein Ride-Becken,
das kontinuierlich gespielt wird, um dem Gesamtklang Farbe zu verleihen.

Außerdem verwenden Schlagzeuger oft zwei hohl klingende Trommeln mit


unterschiedlichen Tonhöhen, die als ein niedriger Tom (oder Floor Tom) und
ein hoher Tom bezeichnet werden.
Die Gitarre
Die E-Gitarre ist sowohl im Jazz als auch in der Rockmusik und anderen Pop-
Stilen zu finden. Jazz Gitarristen verwenden typischerweise
Hohlkörpergitarren. Gitarren werden oft zusammen mit oder anstelle von
Klavieren verwendet.

Die Gitarre kann sowohl ein "comping" Instrument als auch ein Soloinstrument
sein. Mit anderen Worten, ihre sechs Saiten können gestrichen werden, um
Akkorde zu spielen, oder sie können gezupft werden, um Melodien zu spielen.

Das Klavier
Das Klavier ist eines der vielseitigsten Jazz Instrumente. Aufgrund seiner
Vielfalt kann es praktisch den Effekt einer vollständigen Band für sich allein
schaffen. Mit 88 Tasten bietet dieses Instrument viele harmonische
Möglichkeiten und kann sehr tief und sehr hoch spielen.

Das Klavier kann wie ein Perkussionsinstrument behandelt oder leise und
melodisch wie eine Harfe gespielt werden. Seine Rolle als Jazzinstrument
wechselt zwischen "comping" und solo.

Die Trompete
Die Trompete ist das Instrument, das vielleicht am meisten mit dem Jazz
verbunden wird, auch weil sie von vielen legendären Musiker wie etwa Louis
Armstrong gespielt wurde.

Hierbei handelt es sich um ein Blechblasinstrument, was bedeutet, dass sie


aus Messing gefertigt wird. Der Klang der Trompete entsteht durch die
Schwingung der Lippen des Trompeters. Töne werden verändert, indem die
Form der Lippen geändert wird und indem die drei Ventile der Trompete
gegriffen werden. Der brillante Ton der Trompete hat sie zu einem
wesentlichen Bestandteil eines Jazz-Ensembles gemacht.