Sie sind auf Seite 1von 39

Raumlufttechnik im Wandel

Neue Anforderungen an zentrale RLT-


und Klimasysteme

RLT-Anlagen in
Krankenhäusern

Dipl.-Ing. Christian Backes

Fach- und Informationsveranstaltung des Herstellerverbands RLT-Geräte e.V.


Gültige Regelwerke
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

VDI 2167
Technische Gebäudeausrüstung von
Krankenhäusern
Weißdruck August 2007

DIN 1946 T4
Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden
und Räumen des Gesundheitswesens
Entwurf Juni 2007

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 2


Historie
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

VDI 2167
• (02/2002: Veröffentlichung der Schweizer
Richtlinie SWKI 99-3 für Spitalbauten)
• ? /2003: Beschlussfassung einer VDI-Richtlinie
für Krankenhäuser
• 12/2004: Entwurf (annäherungsweise
Übernahme der SWKI 99-3)
• bis 2007: Vermittlungsversuche und
Annäherung an DIN 1946 T4
• 08/2007: Weißdruck

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 3


Historie
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

DIN 1946 T4
• (06/1998: Veröffentlichung der VDI 6022 Teil 1)
• 03/1999: redaktionelle Überarbeitung der
Erstfassung von 1989
• ? /2003: Start Neufassung
• 04/2005: 1. Entwurf
• bis 2007: Vermittlungsversuche und
Annäherung an VDI 2167
• 06/2007: 2. Entwurf

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 4


Vergleich der Anforderungen

VDI 2167 DIN 1946 T4


Übereinstim- Übereinstim-
Raumklassen
mung mit DIN mung mit VDI
Detaillierungsgrad hoch gering

Typprüfung TAV ja nein


Wartung über
zulässig unzulässig
Raumklasse I
Messverfahren Turbulenzgrad
Turbulenzgrad
TAV Partikel
RLT-Anlage / uneinheitlich im uneinheitlich im
-Geräte Vergl. zur DIN Vergl. zur VDI

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 5


Normengerechte Planung und
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema Ausführung

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 6


Raumklassen
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

OP
Ia Ib II
• 3-stufige • 3-stufige • 2-stufige
Filterung Filterung Filterung
• F5 vorzugsweise F7
• F9
• mindestens H13

• Turbulenzarme • turbulente
Verdrängungs- Mischströmung
Strömung (TAV)

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 7


Raumklasse Ib
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

• Operationen mit geringeren Anforderungen


an die Keimarmut
• kein definierter Schutzbereich

• Minimierung aerogener Kontamination


auf dem OP-Feld und auf den OP-Instrumentarien
• Überdruckhaltung zu den angrenzenden Räumen

• Beispiele für Raumklasse Ib (gemäß DIN 1946 T4):


• diagnostische Arthroskopie
• Linksherzkatheter-Untersuchungen
• Schrittmacher-Untersuchungen

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 8


Raumklasse Ia
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

• Unterbindung des Eindringens von Keimen


in den Schutzbereich
• Die Größe des Schutzbereiches richtet sich nach der
Art der operativen Eingriffe, wobei er
• das OP-Feld
• die Instrumententische mit offen liegenden
Sterilgütern sowie
• das steril eingekleidete OP-Team umfasst.
• Beispiele für Raumklasse Ia (gemäß DIN 1946 T4):
• Unfall-Chirurgie
• Allgemeinchirurgie
• Herz- / Gefäßchirurgie
• Transplantationen
• Tumoroperationen

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 9


Anforderungen Raumklasse Ia

VDI 2167 DIN 1946 T4


Fläche ca. 9 m² 3,2 m x 3,2 m
Luft-
0,24 - 0,30 m/s ≥ 0,23 m/s
geschwindigkeit
Zuluft-
7800 - 9700 m³/h ≥ 8500 m³/h
volumenstrom
Außenluft-
800 - 1200 m³/h ≥ 1200 m³/h
volumenstrom
t ZUL < t Raum 19 - 26°C
Zulufttemperatur
Einst. ü. GLT Einst. lokal
Schalldruckpegel ≤ 48 dB(A) ≤ 45 dB(A)

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 10


TAV-Zuluftdeckensystem
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

TAV-Umluftdecken mit Mischfunktion


Mehrere in die Einheit integrierte Kleinventilatoren saugen
die Raumluft in die Druck- bzw. Mischkammer an.
Dort wird sie mit Außenluft vermischt. Über horizontal
unmittelbar vor dem Luftaustritt angeordnete Schweb-
stofffilter H13 und einen Gewebeverteiler gelangt die
Mischluft als Zuluft in den OP-Raum.

TAV-Zuluftdecken ohne Mischfunktion


Die Mischung von Umluft und Außenluft erfolgt dezentral.

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 11


TAV-Umluftdecke mit Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

Nachteile die entstehen können:


• Akustik • Kältebrücken • Homogenisierung
VDI 48 dB(A) Taupunkt Temperatur
DIN 45 dB(A) Geschwindigkeit

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 12


Temperaturzustände Raumklasse
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema Ia

V ZUL = 8500 m³/h


t Raum = 22°C m³/h
Q K = 3,5 KW (Kühllast im OP)

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 13


Außenluftvolumenstrom Raumklasse
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema Ia

Beispiel 1:
V AUL = 800 m³/h

Beispiel 2:
V AUL = 1200 m³/h

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 14


TAV-Zuluftdecke ohne Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 15


TAV-Zuluftdecke ohne Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

• Akustik
VDI 48 dB(A)
DIN 45 dB(A)

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 16


TAV-Zuluftdecke ohne Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

• Homogenisierung
Temperatur
Geschwindigkeit

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 17


TAV-Zuluftdecke ohne Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

• Kältebrücken
Taupunkt

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 18


Anforderungen
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

RK Ia:
DIN
und
Luftkühler mit Luftentfeuchtung sind vor der
VDI zweiten Filterstufe einzusetzen
DIN Einsatz von Luftkühlern im TAV nur zulässig,
und
wenn kein Kondensat entsteht (trockene Kühlung)
VDI
nur RLT-Geräte und funktionell dazugehörende
DIN Komponenten müssen leicht erreichbar sein,
ohne die Räume der RK I betreten zu müssen

nur Umluft nur mit Abluft aus dem selben Raum


DIN oder aus dazugehörenden Nebenräumen der
selben Raumklasse

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 19


TAV-Umluftdecke mit Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 20


TAV-Zuluftdecke ohne Mischfunktion
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

H 13 H 13 H 13 H 13

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 21


zentrale Wärmerückgewinnung
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema / VDI 2167

• Mit Ausnahme der Anwendung bei kontaminierter


Abluft können alle WRG-Systeme zur Anwendung
kommen!

• Eine Querkontamination zwischen OP-Räumen


ist auf jeden Fall zu vermeiden.
Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 22
zentrale Wärmerückgewinnung
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema / VDI 2167

• Eine Querkontamination zwischen OP-Räumen


ist auf jeden Fall zu vermeiden.

+ -

- +

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 23


zentrale Wärmerückgewinnung
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema / DIN 1946 T4

• Es sind ausschließlich WRG-Systeme zulässig,


bei denen keine Stoffübertragung möglich ist.
Umluft nur mit Abluft aus dem selben Raum oder aus
zugehörenden Nebenräumen der selben Raumklasse

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 24


Anforderungen RLT-Geräte / DIN und VDI 3803

• Wärmeübertrager
• Lamellenabstände:
Erhitzer ≥ 2,0 mm
Kühler ≥ 2,5 mm
• Reinigung vollständig
und durchgängig
bis in den Kern
• max. Bautiefe
300 bzw. 450 mm
• ggf. geteilte Ausführung

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 25


Anforderungen RLT-Geräte / DIN und VDI

• Gerätegehäuse
• es gelten mind. die
Anforderungen der
- • VDI 6022
- • VDI 3803
- • EN 13053
- • EN 13779

• Hygienegeräte mind.
innen beschichtet mit
Boden in Edelstahl
1.4301 oder AlMg

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 26


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Gerätegehäuse
• Dichtungen an Türen und
Filteraufnahmerahmen
reversierbar
• geklebte Dichtungen
nur auf dem Filtereinsatz
für einmalige Nutzung
zulässig

• glatter, elastischer, geschlossenporiger


Kanalanschlussstutzen ohne Rillen und Vertiefungen
(Segeltuchstutzen nicht zulässig!)

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 27


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Wannen
• mindestens für die
Komponenten:
• Außenluftansaugkammer
• Kühler
• Befeuchter
• WRG (Zuluft- und
Abluftseite) erforderlich
• korrosionsgeschützte
Bodenwanne als erstes
Bauelement vor der ersten
Filterstufe erforderlich

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 28


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Ventilatoren
• aus hygienischer Sicht
sind freilaufende
Ventilatorenräder
bevorzugt einzusetzen

• Ventilatoreinheit,
Laufrad und
Grundrahmen sind
gegen Korrosion zu
schützen (mind. verzinkt
und beschichtet)

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 29


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Klappen
• RLT-Geräte sind mit (Jalousie-) Klappen für AUL-,
ZUL-, ABL- und FOL- Öffnungen auszustatten
• Dichtigkeitsklasse 4 nach
DIN EN 1751 bei erhöhten
Dichtigkeitsanforderungen
• Zahnräder nicht in Berührung
mit gefördertem Luftstrom
• Klappenstellung muss von der
Außenseite ersichtlich sein

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 30


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Luftfilter
• Filter sind mit
Differenzdruckmanometern
auszustatten; vor Ort ist
eine Anzeige (ohne
Sperrflüssigkeit)
erforderlich.

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 31


Anforderungen RLT-Geräte / DIN 1946 T4

• Luftfilter
• Filterkammern sollen leicht
einsehbar und reinigbar sein.
Der erforderliche Platzbedarf
(mind. 1 x Filtertaschenlänge)
zum Filterwechsel ist vor der
Filtereinheit mit Zugänglichkeit
über Tür oder Revisionsdeckel
vorzusehen.
• Filter F7 in der Abluft
(vor WRG)

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 32


Anforderungen RLT-Geräte / DIN und VDI

• Befeuchter
DIN 1946 T4:
• Luftbefeuchter sind generell vor der zweiten
Filterstufe anzuordnen

• in OP Abteilungen sind ausschließlich


Befeuchtungseinrichtungen mit Dampf zulässig

VDI 2167:
• es sind alle Befeuchtungssysteme zulässig

VDI 3803 Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 33


Hygiene Abnahme nach DIN 1946
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema T4

Die Hygieineabnahme erfolgt nach der technischen


Abnahme durch einen Hygieniker oder ist von ihm
verantwortlich zu überwachen

Typprüfung TAV Decke


• entweder vor dem Einbau in einem separaten Prüfraum
oder im Projekt im eingebauten Zustand
• Prüfung mit OP-Leuchten jedoch ohne OP- und
DIN Instrumententisch und ohne OP- Personal
• Typprüfung von Leuchten/Satelliten ist auch getrennt von
der Typprüfung der Decke möglich

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 34


Hygiene Abnahme nach DIN 1946
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema T4

Prüf-Parameter:
ZUL-Geschwindigkeit
Messraster Typprüfung
• Variation Geschwindigkeit < 3%
ZUL-Temperatur:
• max. Abweichung Temperatur-
mittelwert ± 0,3° Kelvin
Mittelwerte Turbulenzgrad 3,00 m
• im Schutzbereich (≤ 15 - ≤ 25%)
• OP-Leuchten (≤ 37,5%)

DIN
alternativ zur Turbolenzgradmessung: 3,00 m

Partikelreduktion auf Restkonzentration


• im Schutzbereich (≤ 0,1%)
• Rand des Schutzbereiches (≤ 10%)

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 35


Hygiene Abnahme nach DIN 1946
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema T4

Abnahme und
Wiederholungsprüfung TAV Decke:
• visuelle Vorprüfung des Messraster Abnahmeprüfung

Abströmverhaltens durch
Aufgabe eines Aerosolnebels
(alle 12 Monate zu
wiederholen)
• Turbulenzgradmessung 3,00 m

alternativ: Partikelmessung
DIN (alle 3 Jahre zu wiederholen)
• mikrobiologisches Monitoring
(RK I ≤ 1KBE/ (50 cm² x 60 min) 3,00 m
(alle 12 Monate zu wiederholen)

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 36


Hygiene Abnahme nach VDI 2167
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

Die Abnahme erfolgt durch einen Sachverständigen mit


VDI
Begleitung und Beurteilung des Krankenhaushygienikers für
hygienerelevante Aspekte

Prüfung TAV Decke:


• Prüfung im OP (Standard-Lastanordnung und Positionierung
mit OP-Tisch, -Leuchten, Dummies etc.)
• kein mikrobiologisches Monitoring
• keine TAV-Typprüfung und kaum Wiederholungsprüfungen

Prüf-Parameter:
ZUL-Geschwindigkeit und -Temperatur (Raster 30 cm):

• Geschwindigkeit > 0,2 m/s • Temperatur ± 0,3 °Kelvin

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 37


Hygiene Abnahme nach VDI 2167
Überschrift/Zwischenüberschriften/Thema

VDI Prüf-Parameter:
Schutzgrad: (Schutzgradwirkung im Schutzbereich gegenüber
der Umgebung)

• Partikel-Referenzlast bestimmter Intensität


(insgesamt 6 Aerosolausströmer, außen in Erdbodennähe)
• 3 Messpunkte über OP Tisch = frei wählbar und zu
vereinbaren (kleinster Wert bestimmt den Schutzgrad
• Schutzgrad 0 = keine Schutzwirkung
• Schutzgrad 5 = exzellente Schutzwirkung (= -log Cx/Cref)

• Hygieniker bestimmt in Abhängigkeit der Ergebnisse


des Schutzgrades, eventuelle weitere Maßnahmen

Dipl.-Ing. Christian Backes / RLT-Anlagen in Krankenhäusern 38


Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit

Dipl.-Ing. Christian Backes