Sie sind auf Seite 1von 3

KLIMAWANDEL

1. Einleitung.

 Ich spreche heute zu dem Thema “Klimawandel”.


 Wir alle wissen, mit Ausnahme von Donald Trump, das Klima auf unserem Planetem verändert sich.
 Es ist sehr ernstes Problem, dem sich alle stellen müssen.

2. Die Strukturierung.

 Mein Vortrag besteht aus drei Teilen:

o Geründe des Klimawandel  Warum?


o Folgen des Klimawandel  Konsequenzen.
o Zukunft des Klimawandels  Lösung?

3. Die Lösung.

 Im ersten Teil spreche ich über den Gründe des Klimawandel. Die Hauptgründe für den Klimawandel sind
zwei:

o Die Anhebung des Treibhausgase. (und)

Seit der industriellen Revolution haben Treibhausgase wie Kohlendioxid (CO2) oder die Schwefell
exponentiell zugenommen.

o Auf der anderen Seite, das Abklingen der Anzahl der Bäume in der Welt.
Durch den Prozess der Photosynthese wandelt die Vegetation Kohlendioxid in:
(Während der Photosynthese wird Kohlendioxid zusammen mit Wasser in Glucose und
Sauerstoff umgewandelt).

Infolgedessen gibt es ohne Bäume keine Photosynthese. Ohne Photosynthese steigt


Kohlendioxid und Sauerstoff nimmt ab.

 Dann komme ich zum zweiten Teil, die Folgen des Klimawandel. Die Haupfolgen sind:

o Der Anstieg der Temperatur der Erde.

o Das Loch in der Ozonschicht.

o Das Schmelzen der Pole. Die Erhöhung der Temperatur der Erde verursacht das Schmelzen der
Pole. In einem Prozess wie diesem: (bedeutet) (bedeutet) (bedeutet) (das iste der Prozess)

o Veränderungen der Meeresströmungen. Dadurch verändert sich das gesamte marine


Ökosystem.

All dies verursacht:

o Steigt der Meereshöhe.


o Ökosysteme werden zerstört.
o Naturkatastrophen.

Folgen in Europe:

o Süden und Zentrum von Europa: Hitzewellen, Dürren und Waldbrände.


o Das Mittelmeer und seine Küsten: Größere Dürren.
o Nordeuropa: Es wird ein sehr feuchtes Gebiet.
o Einige Städte wie Venedig können verschwinden.
 Abschließend möchte ich über die Zukunft des Klimawandels sprechen:

o Weltweit: Kyoto-Protokoll. zweite Periode --> nicht von den Vereinigten Staaten ratifiziert.

o In Deutschland:

 Erneuerbare Energie: Von 6% in Jahr 2000 bis 30% in Jahr 2014.


 Deutschland in 2050:

 Nummer eins in der Solar- und Photovoltaik.


 Jeden Tag mehr Verbote, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren. Ein Beispiel: In
Stuttgart und Düsseldorf werden Dieselfahrzeuge daran gehindert, in bestimmte
Bereiche einzudringen.

4. Schluss:

Wir müssen Vertrauen und Ruhe haben. Es wird viel getan, um den Klimawandel zu reduzieren. Auch wenn
Deutschland derzeit viel Kohle verbraucht (sehr umweltschädlich), ist die Prognose, wie oben ausgeführt, bis 2050 zu
100% erneuerbar. Und das gibt uns viel Hoffnung.