Sie sind auf Seite 1von 12

Hurritischer Text aus Ugarit (mit musikalischer Notation)

Nach: Revue d’Assyriologie 68 (1974), S. 63, Abbildung 5


Goldene Leier. Königsfriedhof in Ur (Erste Dynastie, um 2450 v.Chr)

Quelle: Iraq Museum, Baghdad, IM 8694; wiedergegeben nach: NHbdMW I, S. 5


Transskription des hurritischen Textes aus Ugarit nach Draffkorn Kilmer

Quelle: RA 68, 1974, 74 Abb. 5;


wiedergegeben nach: Constanze Schmidt-Collinet, Die Musikinstrumente in der Kunst des
Alten Orients. Archäologisch-philologische Studien, Bonn 1981, Abb. 92.
Transskription des hurritischen Textes aus Ugarit nach Duchesne-Guillemin

Quelle: RA 69, 1975, 166 Abb. 1;


wiedergegeben nach: Constanze Schmidt-Collinet, Die Musikinstrumente in der Kunst des
Alten Orients. Archäologisch-philologische Studien, Bonn 1981, Abb. 93.
Übertragung eines akkadischen Keilschrifttextes (ca. 1800 v. Chr.) nach Draffkorn-
Kilmer (um 1960)

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.15.
14 Intervalle aus Keilschrifttext nach????

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.16.
Flöten aus Tepe Gawra und aus Ur

Quelle: Pritchard Abb. 184 und Abb. 198;


wiedergegeben nach: Constanze Schmidt-Collinet, Die Musikinstrumente in der Kunst des
Alten Orients. Archäologisch-philologische Studien, Bonn 1981, Abb. 84 und 85.
Kalksteinstatue aus Zypern: Doppelschalmeispieler mit Phorbeia

Quelle: L.P. di Cesnola, Atlas of the Cesnola Collection I (1885), Tafel 13;
wiedergegeben nach: Constanze Schmidt-Collinet, Die Musikinstrumente in der Kunst des
Alten Orients. Archäologisch-philologische Studien, Bonn 1981, Abb. 90.
Holzplastik mit Harfenisten und Handklatscherinnen. MR, Sakkara (Ägyptisches
Museum, Kairo)

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.46.
Trompeten aus dem Grab des Tutanchamun, links und rechts von den Instrumenten die
hölzernen Einsatzstücke. 18. Dynastie (Ägyptisches Museum, Kairo)

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.56.
Stirnseite des Resonanzkastens einer Standleier. The University Museum of
Archaeology/Anthropology, University of Pennsylvania, Philadelphia, CBS 17694.

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.78.
Bankettszene mit Harfenisten, Lautensisten, fingerrschnalzendem Mädchen, Oboisten,
Leierspielerin und drei Handklatscherinnen. Grab des Zoserkara-seneb (Nr. 38), 18.
Dynastie, Theben. Umzeichnung nach Hay-Manuskript 29851, 157-260 (Zeichnung Lise
Manniche).

Quelle: Riethmüller, A. & Zaminer, F. (Hg.): Die Musik des Altertums, Bd. 1, In: Carl
Dahlhaus (1989) (Hrsg.): Neues Handbuch der Musik, Laaber: Laaber-Verlag, S.48.