Sie sind auf Seite 1von 2

Das deutsche Volk

Volks-Hilfe Mitteldeutschland
An den Botschafter  der Russischen Föderation  
c/o Herrn Vladimir V. Kotenev,  Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter 
der Russischen Föderation                                         
Unter den Linden   63­65  
10117  BERLIN    
Tel.: +49 (0) 30­229­11­10,   +49 (0) 30­229­11­29
Fax: +49 (0) 30­229­93­97
E­Mail :  info@Russische­Botschaft.de

Bitte um Weiterleitung an seine Exzellenz der Präsident
Dimitri Medwedew der Russischen Föderation
Justizministerium der Russischen Föderation        
Staria Platz 4,  Kreml                                                                                       
103132 Moskau       
Tel.: 007 095 936­21­43,  933­43­11,  

Volks­Hilfe  Mecklenburg                                                                                        am 19. Januar  2009

Betreff: № Актов   5uD­885­95

In Sachen: Hilfeersuchen zum Schutz deutscher Staatsbürger in Selbstverwaltung

Wir   ersuchen   die     Militärkommandantur   der   Russischen   Föderation,   Ihre   Zuständigkeit   für   den 
Schutz des Deutschen Volkes bzw. der Selbstverwaltungen in Ihrem Hoheitsbereich in Deutschland 
durchzusetzen.

Wir beantragen Schutzmaßnahmen aufgrund immer aggressiver werdender Überfälle, räuberischer 
Erpressungen, Raub und Plünderungen. Die terroristischen Übergriffe durch so genannte Behörden 
der   BRD­GmbH   an   deutschen   Staatsbürgern   in   Selbstverwaltung   im   besatzungsrechtlichen 
Territorium   der   Russischen   Föderation   muß   unterbunden   und   bei   weiteren   massiven 
Menschenrechtverletzungen unter Strafe gestellt werden. 

Dies sind Kriegsverbrechen nach Artikel 47 der Haager Landkriegsordnung (Plünderungen) und § 
250   StGB  (Schwerer Raub) in der nach  Kontrollratsgesetz  Nr.4 für Deutschland anzuwendenden 
Fassung gegen das Deutsche Volk durch die BRD­Behörden und die BRD­Polizei.
Da sich die Angestellten (sog. Beamte) der BRD­GmbH in einem durch sich selbst geschaffenen 
rechtsleeren Raum (durch Entfernen der Geltungsbereiche in den Gesetzen) befinden. Somit gelten 
keine deutschen Gesetze auf deutschem Boden und die Gesetze der Alliierten (SMAD; SHAEAF) 
werden von den Angestellten der BRD­GmbH als nicht mehr existent und aufgehoben (durch den 
2+4 Vertrag) angesehen.

Die jeweiligen Besatzungsmächte sind in ihrem Territorium für den Schutz und die Unversehrtheit 
des   ihnen   zum   Schutz   befohlenen   Deutschen   Volkes   bis   zu   einem   Friedensvertrag   voll 
verantwortlich. Das Potsdamer Abkommen sieht vor, dem deutschen Volk einen Friedensvertrag zu 
geben. Das deutsche Volk wurde aber nie gefragt. Die BRD – GmbH ­ Geschäftsführung, welche 
durch Fremdherrschaft das Volk ausbeuten und unterdrücken läßt, ist an einem Friedensvertrag nicht 
interessiert.
Das deutsche Volk ist der Überzeugung, daß 60 Jahre Aberkennung der Staatsbürgerschaft, 60 Jahre 
Unterdrückung, Schleichende Zerstörung der Kultur und Sprache genug sind.
Wir die unter Selbstverwaltung stehenden Deutschen lieben unsere Heimat und unsere Kultur. Wir 
haben ein Recht darauf unseren Kindern und Kindeskindern ein zu Hause zu geben, in dem schon 
ihre Vorfahren gelebt, geliebt und gestorben sind. Die selbstverwaltenden Deutschen sind uns der 
Tragweite und Verantwortung bewußt, daß der Friede in Europa bestand haben muß, damit unsere 
Heimat und die unserer Nachbarn zu neuem Leben erblühen kann, denn wir haben nur diese eine 
Erde, die wir schützen und behalten wollen. Uns ist bewußt, daß der Frieden für Deutschland nur im 
Osten   zu   finden   ist.   Aus   diesem   Grund   wollen   wir   eine   Förderration   mit   dem   russischen   Volk 
eingehen, so wie es Katarina die Große schon vor hatte. Sie war eine der großen Denkerinnen und 
ihrer Zeit weit voraus. Jetzt ist die Zeit für die Visionen der Zarin Rußlands.
Geben   Sie   unserem   und   Ihrem   Volk   die   Gelegenheit   diese   Visionen   der   Zarin   Katarina   zu 
verwirklichen.  

Welche Möglichkeiten können für die Sicherung und den Schutz des Deutschen Volkes sofort und 
ohne großes Aufsehen durchgeführt werden?

Unser Vorschlag: Ein geheimer und unmißverständlicher Befehl von Seiten der Russischen  
                            Föderation bzw. der Militärkommandantur an die jetzigen und so genannten  
                            „Polizeipräsidenten“ der BRD­Länder zur sofortigen Einstellung aller militanten 
                            und terroristischen Aktionen gegen Deutsche in Selbstverwaltung zum Einen und
                            gegen das Deutsche Volk im Allgemeinen!
                            Für die Durchführung bzw. dauerhafte Ausführung sind die „Polizeipräsidenten“  
                            privatrechtlich haftbar und werden bei Verstößen durch die Militärgerichtsbarkeit 
                            der Russischen Föderation zur Verantwortung gezogen.

Zielsetzung: Ohne so genannten polizeilichen Schutz sind die BRD­Behörden NICHT 
                     handlungsfähig!!!
                     Deutsche in Selbstverwaltung sind nicht weiter zu kriminalisieren. 

Mit dem Ausdruck vorzüglicher Hochachtung

Volks Hilfe Mecklenburg