You are on page 1of 148

© ALINA MAKARENKO

Cinema 4D R20 – Es ist Zeit für


den nächsten großen Sprung!

Release 20 setzt einen Meilenstein in der Entwicklung von Cinema 4D. Leistungsstarke
neue Features, wie zum Beispiel das nodebasierte Materialsystem, die Fields-Technologie
für MoGraph, der CAD-Importer oder das volumenbasierte Modeling-Toolset eröffnen
Ihnen bisher ungeahnte Möglichkeiten. Es ist Zeit für den nächsten großen Sprung.
Mehr Infos unter: www.maxon.net/r20de
2O18 ISSN 1433-2620 > B 43362 >> 22. Jahrgang >>> www.digitalproduction.com Deutschland € 17,90
Publiziert von DETAIL Business Information GmbH Österreich € 19,–

5 Schweiz sfr 23,–

MAGAZIN FÜR DIGITALE MEDIENPRODUKTION SEPTEMBER | OKTOBER 05:2018

Workstations Neue Tools! und vieles mehr!


Elf Maschinen im Härtetest Cinema 4D R20, Fairlight, Flame, Modo, Pro Render,
– was taugt für Artists? Nuendo & CineXtools FX Protoyping, Vue ...
AUSGABE O5:2O18 EDITORIAL

T
äglich grüßt das Murmeltier, und alle
18 Monate das Mooresche Gesetz – wir
haben also unsere Test-Tools (siehe
Bilder) ausgepackt und uns im Workstation-
markt umgeschaut – diesmal unter dem Mot-
to „Cheap and Cheerful“. Deshalb geht es
diesmal nicht um den Performance-Olymp,
sondern um Workstations, die der Zahlungs-
moral unserer Bankkonten entsprechen.
Welch Überraschung – sofort sind wir ins
Fluchen geraten. Die Runde wurde leider
etwas durch den Heuschrecken-Hype der
Cryptocurrenzler ausgebremst. Während
GLHVH .ROOHJHQ DOOH *UDÒNNDUWHQ DXINDXI-
ten – egal wie klapprig – haben die Hersteller
natürlich die Füße hochgelegt. Das ist bei
den Sommertemperaturen natürlich auch
äußerst gesund.
Zum Glück haben wir keine Kosten und
Mühen gescheut und die Crème de la Crème
der bezahlbaren Maschinen für euch orga-
nisiert und getestet. Und es folgen einige
ausgewählte Modelle in der Januar-Ausgabe.
Wäre doch gelacht, wenn man der IT nicht
mit Sonderwünschen in den Ohren liegen
kann!

Bild: Kalcutta | Dreamstime.com

3
INHALT

Inhalt

22 34 50

Elgato Stream Deck 20 Ziggy played Guitar! 72


Cover: Filmakademie Baden-Württemberg, Artikel ab Seite 132

Das Teil sieht ein bisschen wie ein extrem Partikelgeneratoren klatschen aufeinander –
veraltetes Gameboy-Spiel aus. Die 15 LCD-Tasten Stardust versucht sich gegen seine Konkurrenten
können jedoch eine lustige Tastaturerweiterung sein. durchzusetzen.

Bremse Nummer Eins 24 Shading, Lighting & Rendering mit C4D R19 76
Wie soll man die Kiste völlig ausfahren, Und es geht weiter mit der Artikelreihe rund um
wenn die Tastatur schon holpert? C4D. Teil 3 der Serie beschäftigt sich eingehend
Unser Kandidat für die beste Tastatur 2018! mit dem Thema Shading.

Subscription Based Workstations 28 DaVinci Resolve 15 Fairlight 83


Die Crunchtime ruft, die Rechner brutzeln und %ODFNPDJLF'HVLJQJLEWVLFKJU´WH0ºKH
umgefallen ist auch schon einer. Und was, bereits bestehende Software in Version 15 mit ins
wenn man trotzdem noch Rechenpower braucht? Allrounder-Paket aufzunehmen – klappt das?

Blackmagic eGPU 34 Flame als visueller Hub 86


1DFKGHPVLFK$SSOHQLFKWXPGLH3URÒV Die Software schüttelt den Staub ab und richtet
kümmert, hat BMD ein Herz für enttäuschte sich gerade auf, um zu zeigen, dass auch nach
Fanboys und stellt Renderpower bereit. 25 Jahren noch Leben in dem alten Knochen ist.

BenQ SW271 42 Neue Tools im neuen Toolbag 3 93


Da will BenQ sich doch tatsächlich in die Marmoset Toolbag – einfach und intuitiv zu
bunte Liga der Farbkalibrierung wagen. nutzen. Und mit der Version 3 gibt es weitere
Ob sie da tatsächlich mitziehen können? neue Tools zum Spielen.

Cinema 4D R20, da tut sich was … 50 Was für eine schöne Vue 96
$P+HU]VWºFNYRQ&'ZXUGHÓHLLJUXPJH Welch wunderbare Aussicht das doch ist!
schraubt, was sich immer deutlicher abzeichnet. Aber nicht nur für nette Landschaften
Spätestens Version R20 hebt jetzt den Vorhang. eignet sich die Software Vue.

Fusion ohne Limit 56 CineXtools von Cinedeck 102


Wie bekommt man den kontinuierlichen Dieses ständige Gefummel an Zieldateien und
Zoom, bekannt aus „Limitless“, hin und dann auch noch in Windeseile. Dabei können rasch
welches Setup ist dafür erforderlich? Fehler passieren, die verhindert werden sollten.

Scratch Play Pro: Alles-Player und Transcoder 65 Radeon Pro Render 106
Warum denn bitte noch einer? Assimilate Rendering und 3ds Max waren schon immer
muss seine Gründe dafür haben … ach ja, zwei Begriffe, die sich nicht unbedingt blendend
YRQ$SSOH]HUWLÒ]LHUWHV3UR5HVDXI:LQGRZV verstehen. Ändert sich das jetzt vielleicht?

Palladio: Brücke zwischen prozeduralen Tools 68 Die Zukunft von Clarisse 110
Jeder will prozedural – da kommt das Open-Source- Wie genau sieht diese eigentlich aus?
Plug-in doch gerade gelegen, das die Brücke Hierzu wurde Sam Assadian, der CEO
zwischen der CityEngine und Houdini schlägt. von Isotropix, mal genauer befragt.

4 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 INHALT

05:2018
96 102 138

Rapid FX Prototyping in 3ds Max 2019 114 Workstation-Test 2018 8


Formwandlungen sind in Hollywood-Filmen 6LQJOHRGHU0XOWL,QWHORGHU$0'JURRGHUNOHLQÌGDEOLFNWGRFK
keine Seltenheit mehr. Und in 3ds Max 2019 keiner mehr durch. Wir wollen ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.
geht das ebenfalls.
Shuttle XPC Cube SZ170R6 16
VF(usion)X meets Modo 118 Kompaktes Gehäuse schön und gut, doch sollte es auch
„Der Raytracer rendert nur die Basis, das seinen Zweck jenseits des Schönheitsaspektes erfüllen, oder?
Finishing kommt in der Post!” – Ganz sicher?
Modo kann da eventuell mehr … Wacom Cintiq Pro 24 + Xeon Engine 18
Direkte Eingabe am Display und gleichzeitig Workstation. Stellt sich die
Katana schwingt erneut 124 Frage, ob das im Sommer die Lüftungsmöglichkeiten nicht sprengt ...
Ein neuer, innovativer Viewport und der
Renderer 3Delight: Damit werden in der Hewlett Packard Z2 Mini G3 22
9HUVLRQJURH7´QHJHVSXFNW 6RNOHLQZLHHLQH.DIIHHWDVVHXQGNHLQHJURHJUDXHNORELJHQ%R[
Eine vollständige Workstation ist es trotzdem.
Alles neu macht der Mai 126
Das lang ersehnte Nuendo-Update hat bei DAX Network AV-Workstation 26
vielen Nutzern Freudentränen verursacht. Zeitreise gefällig? 40 Jahre nach dem Erscheinen des Originals wird
Und das nicht nur, weil es noch kostenlos ist. das alte Familienbuch ausgepackt, abgestaubt und eine Vintage-
Workstation taucht auf.
Into the Wild 128
WWF, Google, Lenovo and a museum Lenovo Thinkstation P520c 30
join forces to stop deforestation in the 6FKDXHQZLUXQV]XQ¢FKVWGHQJURHQ%UXGHUDXVGHP+DXVH/HQRYR
Indonesian rainforest and revitalize it. an, bevor wir uns der Miniaturvariante im Artikel danach widmen.

Die innere Schönheit zählt 132 Lenovo Thinkstation P320 Tiny 32


/DGLHVDXIJHSDVVW9RUZHOFKHQ]XFNHUVºHQ ,VWVLHQLFKWVº"'LHVHU=ZHUJLVWVRGHUPDHQ]XVDPPHQJHSUHVVW
Schnitten ihr euch in Acht nehmen müsst, seht worden, dass er genauso gut in eine Milchtüte passen würde.
ihr im Creature-Playboy-Kalender der Filmaka.
Dell Inspiron 7775 AIO 38
Conan is back 138 Dell bringt Abwechslung mit in Form eines AMD-Ryzen-7-Prozessors
Wir hatten ein Gespräch mit den Machern XQG$0'5DGHRQ*UDÒNNDUWH'DVLVWMHGHQIDOOVHUVWPDOXQJHZRKQW
des aufwendigen Trailers zum Open-World-
Survival-Game „Conan Exiles“. Dell Precision 5720 AIO 40
Wie schön, dass Dell auch gleich eine mehr traditionsbasierende
Im freien Fall 142 Workstation mitgeliefert hat. Klassisch mit Intel-CPU.
Leben und Tod, Fatalismus und die eigene
Realität – alles Themen, mit denen sich CAD Network Creator 44
GHU.XU]ÒOPÊ2Q<RXU:D\ÈEHVFK¢IWLJW 6LHKWDXVZLH&UHDWRU([WUHPHEHVLW]WGLHJOHLFKH*UDÒNNDUWH
ist aber deutlich günstiger. Wo liegt der Haken? Wir vergleichen
i7 und Extreme.
SERVICE & STANDARD
Editorial 3 XI Machines Animate C1 Ultra 48
Impressum 6 Was für ein Prachtstück hat die Hamburger Firma zu bieten?
+LJK3HUIRUPDQFHELHWHQVLHVFKRQPDOLQSXQFWRÓRWWHU9HUVDQGÌ

5
INHALT
www.digitalproduction.com

Web 05:2018
Kostenlos auf digitalproduction.com/downloads SAE-Workshop

Lesestoff zur Ergänzung Flame als visueller Hub


:SVERKIKERKIRI7IVMIRXIMPI,MKLVIW1EXIVMEPYRHQILVTEWWIRHI%VXMOIP (IVKVS¢I&VYHIVEPPIV:*<8SSPWIVƙRHIXWMGLKIVEHIRIYEPW7GLRMXXWXIPPI
EYWHIRZSVLIVMKIR(4%YWKEFIR^YV)VK§R^YRKMQOSWXIRPSWIR(S[RPSEH EPPIV%VXMWXW3FHEWJYROXMSRMIVX#(IR%VXMOIPYRHEPPI7GVIIRWLSXWMR3VMKMREP-
bit.ly/dp18_05_Lesestoff KV¹¢IHE^YKMFXIWYRXIVwww.digitalproduction.com/downloads

Hardweretestresultat zum Selberschauen


%PPI7GVIIRWLSXWHIV8IWXWYRH1IWWIVKIFRMWWIEYWHIQ
;SVOWXEXMSR7GL[IVTYROX^YQ(S[RPSEH bit.ly/harte_ware

Limitless zum Selbermachen


%PPI(EXIMIRHIW*YWMSR;SVOWLSTWHMIWIV
%YWKEFI^YQ2EGLFEYIR
downloads.digitalproduction.com

ERMQEKS%;%6(ƙPQW
;EXGLEPPXLIERMQEKSTVSNIGXW
ERHXLIMVQEOMRKSJWSRXLMWTEKI
www.animago.com/en/
DQLPDJRÒOPOLQNV

IMPRESSUM Pressevertrieb:
VU VERLAGSUNION KG
Nachdruck, Fotokopie, Mikrofilm oder
andere Verfahren, auch auszugsweise, ist
Meßberg 1, 20086 Hamburg nur mit schriftlicher Genehmigung der
Tel: +49 (0) 40 3019 1800 DETAIL Business Information GmbH erlaubt.
AUSGABE 05:2018 | 22. JAHRGANG | DIGITAL PRODUCTION Fax: +49 (0) 40 3019 1815 CTP / Druck:
MAGAZIN FÜR DIGITALE MEDIENPRODUKTION info@verlagsunion.de W. Kohlhammer Druckerei GmbH & Co.KG
www.digitalproduction.com; www.animago.com Bezugsbedingungen: Augsburger Str. 722, 70329 Stuttgart
DIGITAL PRODUCTION erscheint seit Copyright:
Dezember 2016 sechs Mal jährlich. DETAIL Business Information GmbH
Das Einzelheft kostet EUR 17,90.
Das Jahresabonnement umfasst sechs
Korrektorat: Ausgaben plus das animago Sonderheft. DIGITAL PRODUCTION gehört
So erreichen Sie die Redaktion:
Katharina Glück Für Studenten gelten vergünstigte der Informationsgemeinschaft
Tel.: +49 (0)89 / 381620-594
korrektorat@digitalproduction.com Abonnement-Konditionen. zur Feststellung der Verbreitung
Fax: +49 (0)89 / 381620-877
von Werbeträgern (IVW) an.
info@digitalproduction.com Die Abonnement-Preise gelten seit dem
Sales Manager:
Michael Frank 20.02.2018. Bitte entnehmen Sie diese
Herausgeber: der Preistabelle (siehe unten). Alle Preis- Bankverbindungen:
Tel.: +49 (0)89 / 381620-592
DETAIL Business Information GmbH Angaben dienen der persönlichen Informa- (Allgemein / Anzeigen)
michael.frank@digitalproduction.com
Messerschmittstr. 4, D-80992 München tion des Lesers und sind unverbindlich. Deutsche Bank, Munich
Media Sales & Event Management: Abonnement-Kündigungen sind spätestens IBAN: DE86 7007 0010 0170 3388 00
acht Wochen vor Ablauf der Bezugszeit BIC: DEUT DE MM XXX
Sophia Di Latte
Geschäftsführung: Tel.: +49 (0)89 / 381620-593 schriftlich möglich. Kann die Zeitschrift Deutschland (Abonnenten / Einzelverkauf)
Karin Lang sophia.dilatte@digitalproduction.com infolge höherer Gewalt, Streiks oder der- Deutsche Bank, Munich
gleichen nicht erscheinen, so ergeben sich IBAN: DE06 7007 0010 0202 1897 05
Redaktion: Anzeigendisposition: daraus keine Ansprüche gegen den Verlag. BIC: DEUT DE MM XXX
Tobias Hager (Chefredaktion / V.i.S.d.P.) Petra Ruckdäschel Für unverlangt eingesendete Text- und Österreich (Abonnenten / Einzelverkauf)
Tel.: +49 (0)89 / 381620-596 Tel.: +49 (0)89 / 381620-879 Bildbeiträge wird keine Haftung über- Hypo Landesbank Vorarlberg
tobias.hager@digitalproduction.com disposition@digitalproduction.com nommen. Eine Rücksendegarantie wird IBAN: AT52 5800 0004 8981 7020
nicht gegeben. Der Verlag behält sich das %,&+<39$7%
Béla Beier (Chef vom Dienst) Recht vor, Beiträge auf anderen Medien
Zurzeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 22. Schweiz (Abonnenten / Einzelverkauf)
Tel.: +49 (0)89 / 381620-594 herauszugeben, etwa auf Datenträgern
Raiffeisenbank Unteres Rheintal
bela.beier@digitalproduction.com oder im Online-Verfahren. Für namentlich
So erreichen Sie unseren IBAN: CH29 8129 5000 0043 2102 6
gekennzeichnete Artikel übernimmt die
Alexandra Kaschny (Volontärin) Abonnentenservice: Redaktion lediglich eine presserechtliche
Tel.: +49 (0)89 / 381620-591 Vertriebsunion Meynen Verantwortung.
alexandra.kaschny@digitalproduction.com Aboservice DIGITAL PRODUCTION Publiziert von
Für Fehler in Texten oder sonstigen Dar-
D-65341 Eltville
stellungen, die zu Schäden an Geräten füh-
Art Direction / Layout: Tel.: +49 (0)6123 92 38-213
ren, wird keine Haftung übernommen. Die
Angelika Buchzyk Fax: +49 (0)6123 92 38-214
veröffentlichten Artikel sind urheberrecht-
layout@digitalproduction.com order@digitalproduction.com lich geschützt. Jede Reproduktion durch

Inland* Ausland*
Jahresabonnement/Geschenkabonnement EUR 108,00 inkl. Versand und 7 % MwSt. EUR 129,00 inkl. Versand, zzgl. MwSt. * Die Abonnement-Preise
für die Schweiz sind auf
Studentenabonnement EUR 89,00 inkl. Versand und 7 % MwSt. EUR 109,00 inkl. Versand, zzgl. MwSt. www.digitalproduction.com/shop
Kurzabonnement (2x lesen, 1x zahlen) EUR 17,90 inkl. Versand und 7 % MwSt. EUR 17,90 inkl. Versand, zzgl. MwSt. veröffentlicht.

6 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
Neue Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K:
Digitalfilmkamera der nächsten Generation mit
dualer nativer ISO, 4/3-Sensor und USB-C-Aufzeichnung
Mit der revolutionären neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
haben Sie die neueste Digitalfilmtechnologie buchstäblich in der
Hand. Ein 4/3-Sensor, ein Dynamikumfang von 13 Blendenstufen
und duale native ISO-Werte bis 25.600 sorgen für atemberaubende
HDR-Bilder und eine überragende Low-Light-Leistung! Doch die
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K kann noch mehr: Als erste
Digitalfilmkamera verfügt sie über einen USB-C-Expansionsport.
So können Sie direkt auf leistungsstarke tragbare Speicherträger
oder SSD-Laufwerke aufzeichnen.

Die Kamera ist mit Schnellzugriffen auf zentrale Funktionen und


einem großen 5-Zoll-Touchscreen ausgestattet. Das erleichtert die
Auswahl eines Bildausschnitts, das Fokussieren und Änderungen
in den Einstellungen. Zeichnen Sie in ProRes und selbst in nativem
RAW-Format auf SD/UHS-II- oder CFast-2.0-Karten auf und
profitieren Sie von einem MFT-Mount, eingebauten Mikrofonen,
einem Mini-XLR-Mikrofon-Eingang, HDMI-Overlays fürs Monitoring, Blackmagic Pocket
Bluetooth und mehr. Cinema Camera 4K 1 359 €*

*Unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.


Erfahren Sie mehr unter www.blackmagicdesign.com/de zuzüglich Versand- und Zustellungskosten
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

:RUNVWDWLRQ
7HVW
Als 1978 die erste x86-CPU auf den Markt kam, hat wohl selbst Intel nicht
damit gerechnet, dass man mit den Enkeln der 8O86-CPU Filme schneiden, ja
sogar ganze Filmsequenzen komplett digital erzeugen wird. Und fast auf den
Tag genau 4O Jahre später gibt es den Workstation-Test 2O18 in der Digital
Production. von Björn Eichelbaum

6LWXDWLRQ*UDÒNNDUWHQ beim Mining von Cryptocurrency wie etwa


Bitcoin oder Ethereum gerechnet. Auf ein-
Zum einen ist der OpenGL-Test von Cine- PDO NRQQWH PDQ PLW HLQ SDDU ÓRWWHQ *UD-
bench nicht geeignet, die Gesamtperfor- ÒNNDUWHQULFKWLJ*HOGYHUGLHQHQGLH3UHLVH
PDQFH HLQHU *UDÒNNDUWH DE]XELOGHQ :LH für Nvidias GTX 10xx und AMDs Radeon

J
uli 1978, die Plattenfirmen verdienten der Name schon vermuten lässt, wird bei 5xx stiegen zum Teil um mehr als das Dop-
mit Musik noch richtig Geld, Industrial GLHVHP7HVWGLH/HLVWXQJGHU*UDÒNNDUWHPLW pelte des ursprünglich vom Hersteller ver-
Light and Magic lernte im VFX-Kinder- OpenGL getestet. Deswegen haben wir zum anschlagten Betrags. Hier konnte man das
garten gerade eifrig Modellbau, und wer 7HVWGHU*UDÒNNDUWHQGLHVPDOHUJ¢Q]HQGGHQ kapitalistische Prinzip von Angebot und
damals von 3D-Models sprach, dachte wohl V-Ray Rendertest für CPU und GPU (siehe Nachfrage ungebremst, in voller Aktion
eher an üppige Damen, die sich in prallen Abschnitt „Wer misst ...“) verwendet. erleben.
Miedern ablichten ließen, als an dürre Wire- Und zum anderen hat vor zwei Jahren Wer sich Anfang des Jahres eine neue
frames in monochrom Grün. Welch gewal- noch keiner mit dem ungeheuren Boom *UDÒNNDUWH DQVFKDIIHQ ZROOWH XP HLQHQ
tige sozioökonomischen Umwälzungen das
Erscheinen eines unscheinbaren ICs mit 40
Beinchen und 16 Bit nach sich ziehen würde, $0'*383UHLVHQWZLFNOXQJ
konnte damals wohl niemand erahnen. Noch
heute, 40 Jahre nach dem Erscheinen des RX Vega 56 670
660
Intel 8086, befinden sich in den allermeisten
RX 580 8GB 600
Notebooks und PCs die direkten Nachfahren
des Urahnen Intel 8086, erkennbar an den
letzten zwei Ziffern der Typenbezeichnung
450
x86 Prozessor. 50 Jahre Intel und 40 Jahre
400
Intel-8086-CPU – Zeit, über Moores Law zu
350
sprechen. Denn eigentlich hätte sich nach 310
dessen Kernaussage die Anzahl der Transis- 260
230
toren und damit einhergehend auch die Re-
chenleistung von Computern innerhalb der
letzten Jahre verdoppeln müssen.
Ein kurzer Blick auf einen Testkandidaten
unseres 2016er Workshops und des Nach-
UVP APR-17 NOV-17 JAN-18 MAI-18
folgers aus dem Jahr 2018 zeigt allerdings
ein anderes Bild (den Workstation-Test vom
letzten Mal können Sie kostenlos auf www. 1YLGLD*383UHLVHQWZLFNOXQJ
digitalproduction.com herunterladen). So
leistete die CAD Network Creator i7 2016 bei 1200

Cinebench 15 im CPU-Test 928 und OpenGL- GTX 1070 TI


Test 167 Bilder pro Sekunde, das 2018er
Model beim CPU-Test 1.415 Punkte und nur GTX 1080 940 940
147,37 Bilder pro Sekunde beim OpenGL-Test.
Die CPU-Leistung lag also deutlich hinter der
755 740
für das Zwei-Jahres-Intervall prognostizier- 700
WHQ/HLVWXQJVVWHLJHUXQJ%HL*UDÒN3HUIRU- 590 600
mance sank die Leistung beim Cinebench 560
500
15 OpenGL-Test sogar um 20 Bilder pro Se-
kunde. Obwohl beide Rechner im gleichen
Preisbereich liegen, scheint es so, als ob die
Leistung in den letzten zwei Jahren langsa-
PHUDQVWLHJDOVHUZDUWHWEHLGHQ*UDÒNNDU- UVP APR-17 NOV-17 JAN-18 MAI-18
ten sogar gesunken ist. Was ist da passiert?

8 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 WORKSTATIONS | DER STAND DER DINGE

aktuellen PC-Game-Titel wie etwa Far Cry 6LQJOHRGHU0XOWL" unheimlich preisgünstige Workstation anzu-
5 zu spielen, war mit einer paradoxen Si- schaffen, die ständig Probleme macht. Mit
tuation konfrontiert. Es war tatsächlich bil- Denn viele Anwendungen und Standardpro- der Dell Inspiron 7775 AlO etwa hatten wir
liger, sich eine Playstation 4 inklusive Spiel zesse in Windows und besonders Videospiele eine Workstation mit AMD-CPU im Test, die
]XNDXIHQDOVHLQH*UDÒNNDUWHGLHGLH0LQ- nutzen nur einen oder zwei Prozessorkerne. im Multithread-Betrieb zwar super lief, auf-
destanforderungen des Spiels erfüllt. Die Si- Das führt dazu, dass die im Multithread-Be- JUXQGVFKOHFKWHU.RQÒJXUDWLRQGHV%HWULHEV-
tuation hat sich in den letzten Monaten zwar trieb deutlich überlegene AMD Ryzen mit 8 systems aber große Schwächen im Echtzeit-
etwas entspannt, die meisten leistungsfähi- Kernen und 1.420 Punkten im Cinebench betrieb offenbarte.
JHQ*UDÒNNDUWHQVLQGDOOHUGLQJVQRFKLPPHU Multi-CPU-Test bei diesen Anwendungen *HUDGH EHL GHU .RQÒJXUDWLRQ GHV %H-
überteuert. langsamer ist als eine Intel i7 6700 mit vier triebssystems haben die Hersteller mit den
Wenn man alte Hardware zwei Jahre nach Kernen und nur 821 Punkten. Ein einzelner Intel-i7- oder Xeon-CPUs einfach ein paar
Erscheinen noch immer über dem Original- Prozessorkern der i7 6700 ist also schneller Jahre mehr Erfahrung, das gibt man nicht
preis verkaufen kann, warum sollte man sich als ein Prozessorkern der AMD Ryzen. Nur so ohne Weiteres wegen ein paar Euro oder
als Hersteller um die Entwicklung neuer, bes- hat die eben doppelt so viele, was sich bei Cinebench-Punkten auf.
serer, günstigerer Hardware kümmern? Nvi- der Multithreadperformance deutlich be- Ich denke, dass wir spätestens nächstes
dia wird mit den GTX 2080 / 1180er Karten merkbar macht. Jahr einige ernst zu nehmende Worksta-
dieses Jahr zwar die Nachfolger der 1080er Wie leistungsfähig ein einzelner Prozes- tions auf Basis der neuen AMD-Threadrip-
auf den Markt bringen. Trotzdem beschleicht sorkern ist, wird im Cinebench 15 CPU-Sin- per-CPUs mit 32 Kernen sehen werden. Die
einen das Gefühl, dass die technische Ent- gle-Score-Test ermittelt. Anhand der von der LP0RPHQWQRFKXQWHUGHULQRÔ]LHOOHQ%H-
ZLFNOXQJDXIGHP*UDÒNNDUWHQPDUNWLQOHW]- i7-6700-CPU erreichten Punktzahl von 173 zeichnung Threadripper 2990x laufende CPU
ter Zeit nicht so dynamisch verlaufen ist, wie beim Single-Core-Test im Vergleich zu den soll Gerüchten zufolge um die 5.700 Punk-
es ohne Crypto-Mining-Boom der Fall gewe- 143 Punkten, die ein einzelner Kern der AMD te bei Cinebench 15 erreichen und gegen
sen wäre. Bei diesen Unterstellungen spielt Ryzen erreicht hat, lässt sich der beschrie- Mitte / Ende August 2018 verfügbar sein.
sicherlich auch die Psychologie eine Rolle. bene Effekt auch anhand von Messwerten Man darf schon jetzt gespannt sein, wie Intel
Wen wundert es, die meisten Menschen be- nachvollziehen. darauf reagieren wird.
trachten „weniger oder gleiche Leistung für Es ist also eine gute Idee, sich vor der An-
mehr Geld“ nicht gerade als Fortschritt. schaffung einer neuen Workstation mithilfe :HUPLVVW
des Resource Monitors einen Überblick über
,QWHORGHU$0' die tatsächliche Auslastung der Prozessor- ... misst meist Mist, so die alte Weisheit der
kerne zu verschaffen. Arbeiten Sie haupt- Experimentalphysiker. Um einen Eindruck
Über viele Jahre hinweg gab es bei Perfor- sächlich mit Programmen, die regelmäßig von der Leistungsfähigkeit einer Workstation
mance-Workstations nur die Wahl zwischen alle Prozessorkerne nutzen, könnte ein zu erhalten, testen wir diese mit verschiede-
Intel i7 oder Intel Xeon. Diese Situation hat Rechner mit AMD Ryzen / Threadripper-CPU nen Benchmark Tools.
sich mit dem Erscheinen der AMD Ryzen / die günstigere und leistungsfähigere Alter- Wir sind uns im Klaren darüber, dass
Threadripper-CPUs grundlegend geän- native sein. Zeigt der Resource Monitor bei diese Ergebnisse nicht immer einen reprä-
dert. Zum ersten Mal seit Athlon und Op- den meisten Tätigkeiten nur die Nutzung sentativen Eindruck von der tatsächlichen
teron liefert AMD konkurrenzfähige CPUs, von ein oder zwei Prozessorkernen an, ist Leistungsfähigkeit einer Workstation geben.
die den i7- und Xeon-Prozessoren von In- eine der aktuellen Intel-i7-CPUs, wie et- Allerdings vermitteln die Testergebnisse in
tel mächtig einheizen. Bei vergleichbarer wa die i7 8700 oder die limitierte i7 8086, der Summe einen guten Eindruck, in wel-
Multi-Thread-Performance sind AMDs CPUs die bessere Wahl. Die sind mit Single Core chem Leistungsbereich sich die CPU einer
meist deutlich günstiger. Das belegt der Scores von über 200 Punkten bei Cinebench Workstation bewegt, ob die Massenspeicher
Dell-Inspiron-AIO-PC eindrucksvoll. Des- 15 im Moment die CPUs mit den schnellsten schnell genug sind, um 4K-RAW-Footage zu
sen AMD-Ryzen-i7-1700-CPU belegte beim Einzelkernen. übertragen, und ob das Betriebssystem von
Multi-CPU-Score von Cinebench 15 mit Aktuell verwenden trotz der höheren Diensten und Treibern unbehelligt seinen
1.420 Punkten den zweiten Platz insge- Multithreadperformance und günstigerer Tätigkeiten nachgehen kann.
samt. Dieser Spitzenwert ist zwar nicht un- Preise nur sehr wenige Hersteller AMD Ry-
bedingt repräsentativ für die Gesamtper- zen / Threadripper-CPUs in ihren Worksta- &LQHEHQFK
formance des Systems, gibt aber Hinweise tions. Das ist im Hinblick auf die vom Kunden
darauf, was im Idealfall möglich ist. Im all- geforderte Zuverlässigkeit auch verständ- Mit dem quasi Industriestandard Cinebench
täglichen Betrieb sieht es mit der tatsäch- lich. 15 bestimmen wir zunächst den OpenGL-
lich nutzbaren Leistung von AMD Ryzen / Denn lieber ein paar Euro mehr für :HUWGHU*UDÒNNDUWHGHULQ%LOGHUQSUR6H-
Threadripper-CPUs aber nicht immer ganz eine Workstation mit bewährt zuverlässi- kunde angegeben wird. Dieser Wert ist eher
so rosig aus. ger Hardware ausgeben, als eine schnelle, für Gaming und Echtzeitperformance über
OpenGL relevant.
Über den Multi-CPU-Test von Cine-
Bild: Intel Corporation

bench 15 ermitteln wir die maxima-


le CPU-Performance einer Workstation
beim Multithreading. Wie im Abschnitt
„Single oder Multi“ erwähnt, spielt auch die
Single-Core-Performance eine Rolle. Die
wird mit dem Single-Core-Test bestimmt
und gibt Auskunft darüber, wie leistungs-
stark ein einzelner Prozessorkern ist.

9
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

95D\
Einen weiteren CPU-Multithread-Rendertest
führen wir mit dem Benchmark Tool V-Ray
1.5 durch, dessen Ergebnisse meist mit de-
nen von Cinebench korrelieren. Auch die
*38GHU*UDÒNNDUWHZLUGPLW95D\HLQHP
Rendertest unterzogen. Die Ergebnisse des
V-Ray GPU-Rendertests stellen die Leis-
WXQJVI¢KLJNHLWYRQ*UDÒNNDUWHQPHLVWEHV-
ser dar als der OpenGL-Test von Cinebench,
besonders wenn es um das Rendern von
3D-Szenen geht. Sind allerdings veraltete
Treiber installiert oder ist das Betriebssystem
QLFKWRSWLPDONRQÒJXULHUWZLUGDXFKGLHEHV-
te Karte unter ihren Möglichkeiten bleiben.
Dies lässt sich anhand der Vergleichswerte
GHU*UDÒNNDUWHQLQGHUšEHUVLFKWVWDEHOOHJXW
nachvollziehen.

$MD /DWHQ]
Zur Ermittlung der Übertragungsraten von
SSD- und HDD-Laufwerken verwenden wir
den Systemtest von Aja. Dazu lassen wir den
Systemtest mit dem Preset „4K Full“ fünfmal
laufen und nehmen das beste Ergebnis der
fünf Durchläufe. Ergänzend dazu überprüfen
wir die Übertragungsraten bei verschiede-
nen Blockgrößen mit Atto Disk.
Das Software-Tool „Latency Check“ er-
mittelt in drei Testreihen mit je fünf Minuten
Dauer die im Betriebssystem auftretenden
Latenzen. Vereinfacht dargestellt wird mit
dem Latenztest überprüft, wie echtzeitfähig
eine Workstation ist. Dies ist besonders im
Audiobereich und auch beim Video-Editing
von Bedeutung, da hohe Latenzen zu Ausset-
zern und Stottern bei Ton und Bildwiederga-
be führen können. Verursacht werden diese
Verzögerungen meist durch Windows-Diens-
te und Hilfsprogramme, die unnötig im Hin-
WHUJUXQGODXIHQDOWHXQGVFKOHFKWNRQÒJX-
rierte Treiber oder Hardwarekomponenten,
die die Workstation ausbremsen.
Eine Workstation mit niedrigen Latenz-
werten zu bauen, ist keine einfache Ange-
legenheit, da alle Komponenten und Treiber
im Zusammenspiel getestet werden müssen
und man als Hersteller zugunsten niedriger
Latenzwerte auch mal auf einige der popu-
lären Cinebench-Punkte verzichten muss.
Dafür steigt allerdings die in Echtzeit für Au-
dio- oder Videoprozesse nutzbare Rechen-
leistung überproportional an. Ein Beispiel
dafür ist die DAX-AV-Workstation, deren i7-
8086-CPU in der Spitzenleistung von DAX
zwar etwas gedrosselt wurde, dafür stieg al-
lerdings die verfügbare Echtzeitleistung im
Audiobetrieb deutlich an.
Bei einigen Workstations hingegen wurde
ein gutes Ergebnis durch die unzureichende
.RQÒJXUDWLRQ GHV %HWULHEVV\VWHPV YHUKLQ-

10 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
BUSINESS
AUSGABE O5:2O18 WORKSTATIONS | DER STAND DER DINGE
CORNER
Ihr Unternehmen oder Ihr
Videos auftreten, quälen wir jede Worksta- Produkt kurz &
tion mit dem Aida-64-Stresstest. Im ersten
auffällig platziert
Testlauf ermitteln wir über zehn Minuten den
Temperaturanstieg, wenn alle Komponenten Verfügbare Anzeigengrößen:
gleichzeitig unter synthetischer Last laufen.
· 53mm Breite x 35mm Höhe
Sollte es thermische Probleme geben, wer-
den sie bei diesem Test auftreten. In zwei
· 53mm Breite x 70mm Höhe
weiteren Tests überprüfen wir die Tempera-
turkurven von CPU und GPU dann einzeln. Jetzt buchen!
Tatsächlich kam es bei zwei Testkandida-
Kontakt: sales@digitalproduction.com
ten aufgrund von Überhitzung zu einer als
Thermal Throttling bezeichneten Drosselung
BPM BROADCAST &
der CPU oder GPU. Das darf bei einer pro- PROFESSIONAL MEDIA GMBH
fessionellen Workstation nicht sein, da dies
einen Verlust der teuer erkauften Rechen- www.bpm-media.de
leistung bedeutet und darüber hinaus die Obenhauptstr. 15,
Stabilität und Lebensdauer der Workstation 22335 Hamburg //
beeinträchtigt. Mal ganz abgesehen vom Tel. 040/557624-0
// eMail info@bpm-media.de
Lüfterlärm, den die ganze Hitze letztendlich
YHUXUVDFKW$XFKGHUÓLHWLQXQVHUH%HZHU- VIDEO & NLE HARD- UND SOFTWARE
tung mit ein, denn schließlich hat niemand
Lust, den ganzen Tag mit einer lauten Heul-
suse zu arbeiten.

'LH.DQGLGDWHQ
Verkauf & Beratung für Hard- &
Aufgrund der eingangs geschilderten be-
Software zur Medienproduktion.
VRQGHUHQ6LWXDWLRQEHLGHQ*UDÒNNDUWHQHU-
schien es uns wenig sinnvoll, Systeme mit
]ZHLRGHUPHKU*UDÒNNDUWHQLQGHQ7HVWSRRO
aufzunehmen, da diese in puncto Preis-Leis-
tungs-Verhältnis im Moment wenig attraktiv
sind. Da sich diese Situation aufgrund der
G\QDPLVFKHQ (QWZLFNOXQJ DXI GHP *UDÒN-
kartenmarkt auch schnell ändern kann, er- Großer Burstah 36-38 • 20457 HH
Telefon: 040-2840 7858 0
JLEWHVPHKU6LQQGLH]ZHLWH*UDÒNNDUWHHUVW
E-Mail: info@picturetools.de
anzuschaffen, wenn sich die Situation auf
GHP*UDÒNNDUWHQPDUNWHQWVSDQQWKDW www.picturetools.de
Mit den beiden All-in-One-PCs von Dell
dert. Als Beispiel ist hier die Dell Inspiron sind zwei Rechner im Testfeld, die sowohl MADNESS GMBH
7775 zu nennen, die im Bereich Preis-Leis- preislich als auch in puncto Display und Aus-
tung den Spitzenplatz hätte belegen kön- stattung eine interessante Alternative zum
nen. Zwar belegte die Ryzen-5-1700-CPU iMac darstellen. Darüber hinaus haben wir
www.3dmadness.de // Davidstr. 41,
bei CB 15 den zweiten Platz, allerdings lag mit dem Wacom Cintiq Pro einen echten
D - 73033 Göppingen // Tel.: 07161/6528620,
GLH $0'5DGHRQ5;*UDÒNNDUWH JXW Exoten aus dem Bereich Pen-Display-Work- Fax: 07161/6528660, eMail: info@3dmadness.de
40% unter der zu erwartenden Leistung. station und mit der Lenovo P320C die wahr- // Kontakt: Axel Berne
Noch deutlicher waren die Einbußen beim scheinlich kleinste momentan verfügbare
3D-ANIMATION / AR / VR
Latenztest. Mit 10.692 Mikrosekunden liefert Workstation unter den Testkandidaten.
die Inspiron 7775 den höchsten jemals von Bei den Workstations im oberen Leis-
uns im Latenztest ermittelten Wert. Und der tungsbereich erschien es uns sinnvoller, den
wurde ausgerechnet von einem Dell-Treiber zur Verfügung stehenden Platz dazu zu nut-
verursacht. Das ist schade, denn eigentlich zen, gute Geräte von zuverlässigen Herstel-
verfügt der Inspiron 7775 über eine leis- lern zu testen, anstatt Ihnen eine komplette
tungsfähige Hardware, die durch das schlecht Auswahl an Mittelmäßigkeit zu präsentieren.
NRQÒJXULHUWH%HWULHEVV\VWHPLP$XGLRXQG 'HVKDOEÒQGHQ6LHDXFKGLHVPDOZLHGHUGLH
Videobereich so nicht nutzbar ist. aktuellen Workstations von XI Machines,
CAD Network und DAX. ÎHL
Anzeigen: DP BUSINESS CORNER

$LGD *HU¢XVFK
Björn Eichelbaum, Ton-Ing. und BA DP WEBSITE
Zur Überprüfung der Temperaturen von CPU, Recording Arts, arbeitet seit 2OO2 freibe-
GPU, RAM, SSDs und Mainboard unter dau- VYƚMGLMRHIR&IVIMGLIR7TVEGLI1YWMO
7YVVSYRH(E^YXIWXIXIVWIMX33EPPI
erhafter Vollauslastung, wie sie etwa beim ;SVOWXEXMSRWYRHZMIP[IMXIVI,EVH[EVI
Rendern von 3D-Szenen oder längeren 4K- J¿VHMI(MKMXEP4VSHYGXMSR

Jetzt vorbeisurfen!
11 www.digitalproduction.com
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Audio Video
Creator Extreme Creator i7 P 520C Animate C1 Ultra
Workstation

Hersteller CADnetwork CADnetwork DAX Lenovo XI Machines

Klasse Performance Workstation Workstation Workstation Workstation

Cinebench 15 CPU 2.950 1.415 1.409 9.54 1.419

Cinebench 15 GPU 160,71 147,37 165,16 128,33 151,78

Aja Schreiben / Lesen S 2.184 / L 2.199 S 1.566 / L 1.611 S 1.470 / L 3.142 S 1.166 / L 2.558 S 1.483 / L 2.875

Geräusch Leer / Last ++/++ ++/++ +++/++ +/++ ++/+

V-Ray Benchmark CPU 0:48 GPU 1:06 CPU 1:30 GPU 1:08 CPU 1:30 GPU 1:30 CPU 2:13 GPU 2:57 CPU 1:28 GPU 1:24

CPU Intel i9 7940X Intel i7 8700K Intel i7 8086K Intel Xeon W-2125 Intel i7 8700K

*UDÒNNDUWH Nvidia GTX 1080 Ti Nvidia GTX 1080 Ti Nvidia GTX 1070 Nvidia Quadro P2000 Nvidia GTX 1070 Ti

RAM 64 Gbyte 64 Gbyte 16 Gbyte 16 Gbyte 16 Gbyte

/DWHQ]26&RQÒJ 96 /+++ 173 /+++ 42 /+++ 343 /+ 164 /+++

Gehäuse / Komponenten +++/+++ +++/+++ +++/+++ ++/++ +++/+++

Display ~ ~ ~ ~ ~

9HUNDEHOXQJ +++ +++ +++ +(+) +++

Speicherplatz 1x SSD 512 Gbyte /


256 Gbyte 256 Gbyte 256 Gbyte 256 Gbyte
SSD / HDD 1x HDD 1Tbyte

WH*UDÒNNDUWH
$XVEDXP´JOLFK" WH*UDÒNNDUWH WH*UDÒNNDUWH WH*UDÒNNDUWH WH*UDÒNNDUWH
(bedingt)

Extras ~ ~ 2x Thunderbolt I/O ~ ~

Preis inkl. MwSt. 5.337,15 Euro 3.558 Euro 2.079 Euro 2.560 Euro 3.201 Euro

Link zum Hersteller cadnetwork.de cadnetwork.de da-x.de thinkworkstations.com xi-machines.com


$QPHUNXQJ + Leistung + Leistung + Preis-Leistung + 3 Jahre On-Site- + Leistung
+ Komponenten / GPU + Komponenten / GPU + nahezu geräuschlos, Garantie + Komponenten /
+ Gehäuse / Design + Gehäuse / Design wenn GPU nicht + Kühlung Sicherheit
+ Verarbeitung + Verarbeitung belastet + nur einer der 4 RAM- + Gehäuse / Kühlung
+ Service Slots belegt + Verarbeitung
.RQÒJXDUWLRQ26 + Lüfter schwingungs-
entkoppelt

12 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 ÜBERBLICK | TESTGERÄTE

Thinkstation
Inspiron 7775 Precision 5720 Cube SZ170R6 Z2 Mini G3 Cintiq Pro 24“
P320 Tiny

Dell Dell Shuttle HP Lenovo Wacom

AIO-Workstation AIO-Workstation Kompakt-Workstation Kompakt-Workstation Micro Tablet-Workstation

1.420 859 950 821 (950 mit i7 7700K) 756 725

84,90 138,11 130,45 113,57 44,77 150,03

S 388 / L 1.331 S 1.467 / L 2.775 S 1.890 / L 2.699 S 1.460 / L 2.658 S 1.431 / L 2.652 S 942 / L 1.399

+/ 0 +/- 0 /- ++/+ 0/0 +++/++

CPU 1:38 GPU 4:00 CPU 2:24 GPU 4:09 CPU 2:11 GPU 1:39 CPU 2:36 GPU 6:25 CPU 2:48 GPU - CPU 2:59 GPU 2:12

AMD Ryzen 7 1700


Intel i7 7700 Intel i7 7700K Intel i7 6700 Intel i7 7700T Intel Xeon E3 1505v6
8 Core

AMD Radeon RX 580 Radeon Pro WX 7100 Nvidia GTX 1080 Nvidia Qaudro M 620 Nvidia Quadro P 600 Nvidia Qaudro P 3200

16 Gbyte 16 Gbyte 64 Gbyte 16 Gbyte 16 Gbyte 32 Gbyte

10684 /-- 116 / 0 292 /+ 196 /++ 139 /++ 430/+

++/++ +/0 ++/++ ++/+ ++/++ +(+)/+

++ ++ ~ ~ ~ +++

- - ++ ++ - 0

256 Gbyte SSD / 512 Gbyte NVMe / 1 Tbyte


256 Gbyte SSD 256 Gbyte 256 Gbyte 256 Gbyte
1 Tbyte HDD SSD / 10 Tbyte HDD

5-1/4-Slot frei für opti- M.2-Slot für zweite


- - Speichererweiterung Kassette austauschen
sches Laufwerk oder HDD SSD frei

vielfältige Anschluss- Pro Pen 2 / Express


~ ~ 4x Displayport 4x Displayport
möglichkeiten Remote Controller

Preis Cintiq Pro 24


2.149,90 Euro
1.849 Euro 2.697 Euro 3.499 Euro 1.223 Euro 1.707,81 Euro
Preis Cintiq Pro Engine
ca. 3.549 Euro

dell.com dell.com shuttle.eu/de hp.com thinkworkstations.com wacom.com/de


+ Preis-Leistungs- 26.RQÒJXUDWLRQ + Leistung pro cm³ + Design / Formfaktor + Gehäuse *UDÒN7DEOHW
Verhältnis + Touchscreen optional - Lüftung unzureichend - Windows 7 + Leistung pro cm³ Funktionen
+ Display - Lüftung unzureichend - Thermal Throttling + Installations- + Intuitives Arbeiten
- Display nicht - Thermal Throttling 3-10 % möglichkeiten - zwei Netzteile
höhenverstellbar / 3-5 % + Service-Leistungen - Preis Cintiq Pro
keine vertikale - USB/DP/HDMI Engine
Aufstellung möglich schwer zugänglich
- Hardware-Auswahl im
Vergleich zum Inspiron
7775 unterlegen

~ = Nicht zutreffend

13
2018
// 3D ANIMATION // VISUAL EFFECTS //
// VISUALIZATION // DESIGN //

animago AWARD 2017, Kategorie ‚Illustration‘, „Crocodrile“, Stefan Kang (Chun Yih), The United States

Sponsored by:
GET
YOUR
I C K ET
T
NOW
SAVE THE DATE
25/26 October 2018
MUNICH

TICKETS AVAILABLE
www.animago.com/tickets
Save 50% with this promotion code:
“2018-animago-DPShop”

#animago2018
animagoAWARD

Presented by: Funded by:


FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Shuttle XPC Cube


SZ170R6
Shuttle war einer der ersten Hersteller, der mit seinen kompakten Gehäusen
bewies, dass auch Windows PCs schick sein können und es jenseits von Big-
und Midi-Towern noch andere Formfaktoren gibt. Doch sind die bewährten
Shuttle-Gehäuse noch in der Lage, die immer größeren Wärmemengen aktuel-
ler CPUs und Grafikkarten zu bewältigen? von Björn Eichelbaum

D
er Versandkarton des Shuttle XPC ist Einsatz im Konferenzsaal, bei der Kunden- aus dem Gehäuse transportiert werden und
nur unwesentlich größer als der Rech- SU¢VHQWDWLRQXQGQLFKW]XOHW]WDOV/X[XV0H- es zu heiß zum Rechnen wird.
ner selbst und lässt sich aufgrund des dia- und Zock-Center im Wohnzimmer.
Plastikgriffs auch gut zum Transport verwen- ,P *HK¢XVH GHV 6KXWWOH &XEH 6=5 Ausstattung
den. Trotz der relativ kleinen Verpackung geht es eng zu. Um einen Blick auf alle dicht
scheint das Gehäuse während des Transports gepackten Komponenten zu erhalten, muss 'LH $XVVWDWWXQJ GHV 6KXWWOH ;3& 6=5
gut gegen Stöße und mechanische Belastun- man von allen Seiten genau hinschauen. kann in Anbetracht der Größe des Gehäu-
gen geschützt zu sein. Bereits beim Auspa- Die CPU wird nicht über einen normalen ses nur als opulent bezeichnet werden. Ir-
cken spürt man am Gewicht des Rechners, CPU-Kühler gekühlt, sondern über ein Heat- gendwie hat Shuttle es geschafft, neben der
dass Shuttle den XPC Cube äußerst reich- pipe-Element, das zu einem größeren, aktiv ,QWHOL.&38*E\WH5 $06SHLFKHU
haltig mit Hardware ausgestattet hat. über Lüfter gekühlten Aluminium-Kühlkör- ]ZHL66'VPLWHLQPDO0E\WHXQGHLQPDO
Obwohl er von den Abmessungen her per an der Rückseite des Gehäuses führt. Für 7E\WH.DSD]LW¢WSOXVHLQH+''PLW7E\WH
einer der kleinsten Rechner im Testfeld einen normalen CPU-Kühler wäre auch gar DXFK QRFK HLQH $VXV*UDÒNNDUWH LQV
ist, verfügt er von allen Rechnern über die NHLQ3ODW]JHZHVHQGDGLH5$00RGXOH Gehäuse zu pressen und dabei den 5¼-Zoll-
umfangreichste Ausstattung. Wie bei den und Sata-Stecker in unmittelbarer Nähe des Slot für ein optisches Laufwerk oder eine
großen Workstations gibt es eine GTX- CPU-Sockels angebracht sind, seitlich dane- weitere Festplatte noch freizuhalten. Es wird
*UDÒNNDUWHXQG*E\WH5$0ZHQL- ben die nicht gerade kompakte Asus 1080 gemunkelt, dass sich tief im Gehäuse noch
ger CPU-Power, dafür aber wesentlich mehr XQG GDUºEHU QRFK GLH *E\WH)HVWSODWWH ein Netzteil versteckt hält.
SSD/HDD-Speicher. verbaut ist. 'LH5ºFNVHLWHELHWHWPLWYLHU'LVSOD\SRUWV
'HU /ºIWHU GHU $VXV*UDÒNNDUWH [ '9, XQG +'0, $XGLR ,2 *LJDELW /DQ
Gehäuse ist nur ein/zwei Zentimeter vom Gehäuse- viermal USB 3.0 plus zweimal USB C ein
blech entfernt. Hinzu kommt noch, dass es reichhaltiges Schnittstellenangebot. Und an
Von außen präsentiert sich das Gehäuse des IºUGLHZDUPH/XIWGHU*UDÒNNDUWHÃELVDXI GHU9RUGHUVHLWHÒQGHQVLFK]ZHL86%&HLQ
XPC Cube elegant und edel wie eh und je. HLQH5HLKHNOHLQHU/´FKHULP6HLWHQEOHFKÃ USB 2.0, ein USB Charge Input und Audio-
Die verchromte Zierleiste hebt sich fein vom keinen direkten Weg nach außen gibt, was Ein- und -Ausgänge, um unkompliziert ex-
Blech aus schwarzem Aluminium ab und dazu führen könnte, dass die gut 275 Watt terne Festplatten oder Peripherie anschlie-
TXDOLÒ]LHUW GHQ ;3& &XEH RSWLVFK IºU GHQ Wärmeleistung der GPU nicht schnell genug ßen zu können. In einem transparenten
%HXWHOHUK¢OWPDQ(UVDW]IºUGLHK¢XÒJLP
Gehäuse vorkommenden Schrauben, und
eine Tube mit Wärmeleitpaste ist auch noch
dabei.

Leistung
0LW3XQNWHQLP&LQHEHQFK&387HVW
erreicht die Intel i7 7700K einen guten Wert,
GHUGXUFKGLH95D\&385HQGHUWHVW]HLWYRQ
0LQXWHQEHVW¢WLJWZLUG'LH$VXV
OLHJWPLW%LOGHUQSUR6HNXQGHEHLP
Cinebench OpenGL-Test deutlich unter ihren
0´JOLFKNHLWHQ Ã ]XP 9HUJOHLFK GLH LQ GHU
DAX-Workstation verbaute 1070 lieferte
PLW  %LOGHUQ SUR 6HNXQGH NQDSS 
PHKU8QGDXFKEHLP95D\*385HQGHU-
test ist die im Shuttle XPC Cube verbaute
*UDÒNNDUWHJXWQHXQ6HNXQGHQODQJ-
samer als die eigentlich unterlegene 1070,
in der DAX-Workstation.
Ein erster Hinweis auf die Leistungsein-
EXHQ %HLP V\QWKHWLVFKHQ 6WUHVVWHVW YRQ

16 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 SHUTTLE | XPC

Shuttle XPC Cube SZ17OR6

Hersteller Shuttle
Preis 3.499 Euro
Internet www.shuttle.eu/de

Technische Daten:
i CPU Intel Core i7-77OOK
i RAM 64 Gbyte
i SSD/HDD SSD 512 Gbyte + 2,5“
SSD 1 Tbyte + 3,5“
HDD 1O Tbyte
i +VEƙOOEVXI 2ZMHME+I*SVGI+8<33
i 2IX^[IVO +MKEFMX0%2
i Ports 2 x HDMI 2.O,
2 x DisplayPort
i 3RFSEVH+VEƙO \(MWTPE]4SVX\,(1-F
6 x USB 3.O, 2 x USB 2.O,
  \I7%8%%YHMS
&38XQG*38PLW$LGDNDPHVEHUHLWV Temperaturen im Gehäuse deutlich senken,   1MOVSJSR/STJL¹VIV
QDFK]ZHL0LQXWHQ]XP7KHUPDO7KURWWOLQJ was man am Beispiel der beiden Dell AIO- RS-232-Anschluss
der GPU. Im weiteren Verlauf stiegen die PCs (siehe Seite 38) deutlich erkennen i &IXVMIFWW]WXIQ ;MRHS[W34VS &MX
7HPSHUDWXUHQYRQ&38*38XQG0DLQERDUG kann.
stetig an, die GPU wurde aufgrund der ho- Versöhnlich stimmt da die Leistung der ⊕ 0IMWXYRK/ETE^MX§XTVSGQv
hen Temperaturen um bis zu 12% herunter- 66'V0LWHLQHU6FKUHLEUDWHYRQ0E\WH ⊕ 4VIMW0IMWXYRK
geregelt. XQG/HVHUDWHQYRQIDVW0E\WHSUR6H- ⊝ +IV§YWGLIRX[MGOPYRKFIMLSLIV0EWX
Die Lüfter des Shuttle XPC Cube waren NXQGHLP$-$.)XOO7HVWSUR6HNXQGHLVW ⊝ /¿LPYRK¿FIVPEWXIX
bereits im Leerlauf hörbar. Während der GLH  *E\WH JURH 066' LP 6KXWWOH
Benchmarks und des Stresstests wurden die XPC mit eine der schnellsten. Die norma-
Lüftergeräusche dann laut mit unangenehm OH *E\WH66' HUUHLFKW PLW  0E\WH Fazit
klingenden, unregelmäßig auftretenden Schreiben und 507 Lesen die zu erwar-
Heulern. Das ist auf Dauer am Arbeitsplatz tenden Werte. Und auch die mechanische Die opulente Ausstattung wird dem Shuttle
nur schwer zu ertragen und bei Präsenta- +''PLW*E\WH.DSD]LW¢WPXVVVLFKPLW XPC thermisch zum Verhängnis. Das Ge-
tionen oder im Wohnzimmereinsatz schlicht 6FKUHLEUDWHQ YRQ  XQG /HVHUDWHQ YRQ häusekonzept des Shuttle XPC, das auf
QLFKWDN]HSWDEHO(LQH0´JOLFKNHLWGLH.ºK- 0E\WHSUR6HNXQGHQLFKWYHUVWHFNHQ Heatpipe-Kühlung mit räumlich getrenntem
OXQJ GHU *UDÒNNDUWH ]X YHUEHVVHUQ Z¢UH 'DV:LQGRZV%HWULHEVV\VWHPVFKHLQW Kühlkörper setzt, ist den Kühlanforderungen
DXI +´KH GHV *UDÒNNDUWHQOºIWHUV HLQ HQW- JXW NRQÒJXULHUW ]X VHLQ HV ODXIHQ NHLQH der Nvidia GTX 1080 und des Intel i7 7700K
sprechend großes Loch ins seitliche Blech unnötigen Dienste im Hintergrund und mit nicht mehr gewachsen. Was zum einen dazu
zu stanzen, um der heißen Luft so einen /DWHQ]HQYRQ0LNURVHNXQGHQEHL,QWHU- führt, dass die Leistung der teuren Hardware
direkten Weg aus dem Gehäuse zu bahnen. rupt to Process liegt der Shuttle XPC für den auf Dauer nicht voll ausgeschöpft werden
Auch das Auslagern des Netzteils kann die Videoeinsatz im akzeptablen Bereich. kann. Zum anderen ist der durch die Lüfter
entstehende Geräuschpegel am Arbeitsplatz
nicht akzeptabel. Wenn Sie einen Shuttle
XPC kaufen möchten, überlegen Sie sich, ob
HLQHZHQLJHUOHLVWXQJVI¢KLJH*UDÒNNDUWHXQG
CPU im Hinblick auf thermische Stabilität
und Preis-Leistung für Ihren Anwendungs-
bereich nicht sinnvoller wären. Wenn Sie
mehr Leistung bei weniger Lüftergeräusch
möchten, werden Sie um eine Workstation
mit einem größeren Gehäuse mit mehr Küh-
lungsreserven nicht herumkommen. › ei

17
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Wacom Cintiq Pro 24


+ Xeon Engine
Die unmittelbare Eingabe am Computerdisplay mit Fingern und Gesten funk-
tioniert in vielen Fällen zwar ganz gut, allerdings fehlt es oft an Präzision
und man vermisst die gewohnten Tastaturbefehle. Die Cintiq Pro bietet eine
Kombination aus Display und Workstation, die sich mithilfe eines Eingabestifts
und der frei konfigurierbaren Express Remote sowohl intuitiv als auch präzise
bedienen lässt. von Björn Eichelbaum

B
ei der Cintiq Pro von Wacom handelt 3HQDOVSULP¢UHV(LQJDEHPHGLXP'DV$Q- JHQVPLWHLQHU*XPPLVFKLFKWºEHU]RJHQGLH
es sich um ein sogenanntes Pen Dis- Z¢KOHQHLQHV,FRQVHUIROJWGXUFKHLQIDFKHV JXWDXIJODWWHQ2EHUÓ¢FKHQZLHHWZDHLQHP
play mit separater Recheneinheit, die Antippen, zweimal tippen entspricht einem Schreibtisch haftet. Darüber hinaus kann das
in einer Kassette untergebracht ist. Um das 'RSSHONOLFNHLQHQ%HUHLFKZ¢KOWPDQGXUFK Display über zwei ausklappbare Standfüße
Wacom Cintiq Pro Pen Display in eine voll- Aufsetzen der Stiftspitze und Aufziehen des PLW*UDGVWDWW*UDG1HLJXQJDXIJHVWHOOW
wertige Workstation zu verwandeln, braucht Areals aus, der Taster am vorderen Ende des werden, was einen angenehmeren Blickwin-
man nur die Kassette in den dafür vorgese- Stiftes dient als rechte Maustaste. NHOHUP´JOLFKW0HKU2SWLRQHQ]XU$XIVWHO-
henen Einschub auf der Rückseite einsetzen. Über das Hand-Symbol am rechten obe- lung des Display bietet der gegen Aufpreis
Will man das Pen Display an einem anderen ren Displayrand wird zwischen Touch- und HUK¢OWOLFKH:DFRP(UJR6WDQG
Rechner nutzen, entfernt man die Kassette 3HQ0RGH XPJHVFKDOWHW ,P 7RXFK0RGH
einfach und schließt das Display an einen HUIROJW GLH (LQJDEH ]XV¢W]OLFK ºEHU )LQJHU Ausstattung
Mac oder PC an. und Wischgesten, so wie beim Smartphone
Das Pen Display und die in der Kassette oder Tablet. Das funktioniert ebenso gut wie Die eigentliche Workstation-Hardware ist
untergebrachte Recheneinheit werden in se- auf den meisten Tablets oder Smartphones, LPVHSDUDWDXVJHOLHIHUWHQ.DVVHWWHQJHK¢X-
paraten Kartons mit Kabeln, Express Remote allerdings muss man sich erst an das große se untergebracht und wird über ein eigenes
sowie Stift und Halter angeliefert. Sowohl 'LVSOD\JHZ´KQHQ$XIJUXQGGHU'LVSOD\JU´- Netzteil mit Strom versorgt. Wacom hat mit
das Display als auch die Recheneinheit brin- HQHLJWPDQEHUHLWVQDFKNXU]HU=HLWGD- GHP,QWHO;HRQ(YGHU1YLGLD4XD-
gen ihr eigenes Netzteil mit und verfügen zu, den Arm aufzulegen, was gelegentlich GUR3*E\WH5$0VRZLHGHU
über eigene Power-Schalter. ]X)HKOHLQJDEHQIºKUW6REDOGPDQLQGHQ *E\WHJURHQ66'HLQHSURIHVVLRQHOOH+DUG-
Pen-Mode wechselt, kann man ohne Pro- wareausstattung in die kompakte Kassette
Display EOHPH GLH $UPH DXÓHJHQ GDV 'LVSOD\ HU- gepackt. An der linken und rechten Seite
kennt nur noch die Stifteingaben. GHV'LVSOD\VEHÒQGHQVLFKMH]ZHL86%
'LH2EHUÓ¢FKHGHV=ROO.'LVSOD\VEH- %HUºKUWPDQPLWGHP6WLIWRGHU)LQJHUHLQ Anschlüsse und ein SD-Card-Reader. Die
VWHKWDXVJH¢W]WHP*ODVGDVHLQHDQJHQHK- Texteingabefeld, wird am unteren Bildrand ºEULJHQ$QVFKOºVVH[86%&[+'0,[
me, weich-raue Haptik mit guter Entspie- automatisch ein Tastaturfeld eingeblendet – 'LVSOD\SRUWVRZLH[86%$
JHOXQJ YHUELQGHW 7URW] GHU LQWLPHQ 1¢KH wie bei einem Tablet. Und genau wie beim
zum Display – der typische Arbeitsabstand Tablet kann man mit dem Tastaturfeld Pass- Leistung
EHWU¢JWMHQDFK.´USHUKDOWXQJHWZD=HQ- Z´UWHU HLQJHEHQ XQG NXU]H 7H[WSDVVDJHQ
timeter – wirkt die Darstellung stets fein verfassen. Alles, was darüber hinausgeht, Da man auf der Cintiq Pro wohl kaum
DXIJHO´VWGLH)DUEHQOHXFKWHQOHEHQGLJEHL wird schnell mühsam. .)RRWDJHVFKQHLGHQRGHU'6]HQHQUHQ-
gutem Kontrast. Praktisch: Die beiden etwa Mit 17 frei programmierbaren Tasten so- GHUQZLUGLVWHLQHOHLVWXQJVI¢KLJH&38QLFKW
=HQWLPHWHUEUHLWHQ5¢QGHUGHV'LVSOD\V wie einem Datenrad ist die sogenannte Ex- unbedingt notwendig. Trotzdem ist für ein
sind magnetisch und erlauben ein freies SUHVV5HPRWH)HUQEHGLHQXQJ JHPHLQVDP menschenwürdiges Arbeiten ein Mindest-
Platzieren von Stifthalter, Express Remote mit dem auf dem Display dynamisch ein- maß an Rechenpower notwendig, und das
RGHUDQGHUHQPDJQHWLVFKHQ*HJHQVW¢QGHQ geblendeten Radialmenü in der Lage, eine OLHIHUW GLH ,QWHO ;HRQ ( Y PLW 
0LW  'UXFNHPSÒQGOLFKNHLWVVWXIHQ Vielzahl an Kurzbefehlen direkt aufzurufen. Punkten beim Cinebench Multi-CPU-Bench-
XQGSL[HOJHQDXHU$XÓ´VXQJIXQJLHUWGHU3UR Die untere Rückseite des Display ist übri- PDUN VRZLH  0LQXWHQ EHLP 95D\

18 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 WACOM | CINTIQ

Wacom Pro Engine

CPU-Benchmark auch. Damit ist die CPU &LQWLT3UR]XUHFKWHQ)UHXGHPDFKHQ=X- Hersteller Wacom


zwar die langsamste im Testfeld, für die VDPPHQPLWGHUOHLFKWDQJHUDXWHQ2EHUÓ¢- Preis Cintiq Pro 24 2.149,9O Euro
typischen Einsatzgebiete der Wacom Cintiq FKHGHV'LVSOD\VIºKOWVLFKGDV=HLFKQHQPLW Preis Cintiq Pro Engine ca. 3.549 Euro
Pro sollte die Leistung allerdings ausreichen. dem Stift fast so an, als ob man mit einem Internet www.wacom.com/de
7DWNU¢IWLJXQWHUVWºW]WZLUGGLH&38GXUFK Bleistift auf leicht grobem Papier zeichnet.
GLH*UDÒNNDUWHHLQH1YLGLD4XDGUR3 'DEHLVHW]WGHU3UR3HQVHOEVWIHLQH6WULFKH Technische Daten:
GLH EHLP 2SHQ*/7HVW YRQ &LQHEHQFK  XQG6FKUDIIXUHQRKQH9HU]´JHUXQJXPºEHU CPU Intel Xeon E3 -15O5M
%LOGHUSUR6HNXQGHDXIGDV'LVSOD\ OHLFKWHV(UK´KHQGHV'UXFNV¢QGHUWPDQGLH RAM 32 Gbyte, SSD/HDD
ZDUIXQGDXFKEHLP95D\*387HVWPLWHLQHU Dicke des Stift- oder Pinselstrichs. Diese Art 512 Gbyte SSD
5HQGHU]HLWYRQ0LQXWHQHLQHQGXUFKDXV GHV=HLFKQHQVKDWPDQEHUHLWVQDFKZHQLJHQ +VEƙOOEVXI 2ZMHME5YEHVS433
DN]HSWDEOHQ:HUWHUUHLFKWH,Q.RPELQDWLRQ Minuten verinnerlicht. Die Lernkurve für das 6 Gbyte
PLWGHU;HRQ&38XQGGHQ*E\WH5$0 Aufrufen von Kurzbefehlen über das Radial- Display Wacom Cintiq 24“
Arbeitsspeicher steht also für die allermeisten menü und die Taster der Express Remote ist Pen Display
'XQG''HVLJQDXIJDEHQJHQXJ5HFKHQ- da schon etwas steiler. Ab November soll es 2IX^[IVO ;0ER-)))3EG
SRZHUXQG6SHLFKHUNDSD]LW¢W]XU9HUIºJXQJ ODXW:DFRPPLWGHP3UR3HQ'GDQQDXFK   +MKEFMX0ER
0LW*E\WHELHWHWGLH66'JHQºJHQG HLQHQ6WLIWVSH]LHOOIºU''HVLJQXQG0RGH- Ports 1 x USB-C, 1 x HDMI,
Platz für Betriebssystem, Applikationen und OLQJJHEHQGHUHLQHQ]XV¢W]OLFKHQ.QRSIIºU 1 x Displayport, 4 x USB 3.O,
Programmbibliotheken und ist mit Schreib- Plane Orientation etc. bietet. 2 x USB A/einer belegt
UDWHQ YRQ  XQG /HVHUDWHQ YRQ    HYVGL6IQSXI(SRKPI
0E\WHSUR6HNXQGHEHLP$MD6\VWHPWHVWLQ Fazit
.)XOODXFKDXVUHLFKHQGVFKQHOOXPQLH- ⊕ Display
manden bei der Arbeit aufzuhalten. Bereits nach wenigen Minuten an der Wa- ⊕ Pro Pen 2 / Express Remote
Da die Wacom Cintiq Pro nicht für Audio com Cintiq Pro hat man vergessen, dass ⊕ -RXYMXMZIW%VFIMXIR
RGHU9LGHRVRQGHUQIºU'XQG''HVLJQ man eigentlich an einem Computer sitzt. ⊝ ^[IM2IX^XIMPI
NRQ]LSLHUWXQGNRQÒJXULHUWZXUGHJHKWGLH Die Bedienung und Dateneingabe über den ⊝ Preis Cintiq Pro Engine
/DWHQ]YRQ0LNURVHNXQGHQLQ2UGQXQJ 3UR3HQHUIROJWVRXQPLWWHOEDUXQGLQWXL-
)ºUHLQHQ$XGLRRGHU9LGHR3&Z¢UHGLH WLY GDVV PDQ HLQH 0DXV ]X NHLQHP =HLW-
/ºIWXQJDXFKHLQZHQLJ]XODXW$EFD SXQNWYHUPLVVW,P*HJHQWHLOEHUHLWVQDFK VW¢UNHUHQ :RUNVWDWLRQV PLW L&38
/DVWEHJLQQWGLHZDUPH/XIWK´UEDUDXVGHQ wenigen Stunden an der Cintiq Pro neigt XQG *7;7L*UDÒNNDUWH NDXIHQ GLH
Lüftungsschlitzen am oberen Rand des Dis- man dazu, auch andere Rechner am Dis- VFKQHOOHUOHLVHUXQGÓH[LEOHUHLQVHW]EDUVLQG
plays zu entweichen. Mit zunehmender Aus- play anzufassen, und wundert sich, dass Egal ob allein als Display, in Kombination
ODVWXQJYRQ&38XQG*38ZLUGHVODXWHUGLH GLH$QQ¢KHUXQJVYHUVXFKHLJQRULHUWZHUGHQ mit der Rechenkassette oder einem anderen
%HODVWXQJGXUFKGLH/ºIWHUJHU¢XVFKHEOHLEW 'DV=HLFKQHQPLWGHP3UR3HQI¢OOWPLU &RPSXWHUGLH&LQWLT3UR=ROOYRQ:DFRP
NXU]IULVWLJLPHUWU¢JOLFKHQ5DKPHQ$XI'DXHU SHUV´QOLFKOHLFKWHUDOVGDV=HLFKQHQLQGHU LVWHLQLQWXLWLYEHGLHQEDUHVSU¢]LVHV:HUN]HXJ
kann das allerdings anstrengend werden, da 5HDOLW¢WÃ8QGRVHL'DQN'HU3UHLVIºUGDV IºU'XQG''HVLJQ,OOXVWUDWLRQHQWHFK-
PDQGLUHNWDP*HU¢WVLW]W8QWHUV\QWKHWLVFKHU Display allein ist aufgrund der einzigartigen QLVFKHV=HLFKQHQNUHDWLYHV=HLFKQHQ0DOHQ
/DVWPLW$LGDGUHKWHQGLH/ºIWHUQLFKWPHKU Bedienung und der guten Darstellungsquali- XQG.DOOLJUDÒHÃNXU]XPDOOH$QZHQGXQJHQ
viel lauter und die Temperaturen von CPU und W¢WDEVROXWJHUHFKWIHUWLJW'HU3UHLVIºUGLH bei denen viele Punkte und Linien sehr genau,
*38SHQGHOWHQVLFKEHLELVn&HLQ Cintiq Pro Engine erscheint angesichts der aber auch sehr gefühlvoll gezeichnet werden
([SOL]LWKHUYRUKHEHQP´FKWHQZLUDQGLH- Leistung und der Tatsache, dass man sie nur PºVVHQ:LHVLFKGDV&LQWLTIºU*UDÒNHUXQG
ser Stelle die unmittelbare Bedienung über gemeinsam mit dem Cintiq Display betrei- =HLFKQHUVFKO¢JWOHVHQ6LHLQGHUQ¢FKVWHQ'3
GDV'LVSOD\XQGGDVLQWXLWLYH=HLFKQHQPLW EHQNDQQHLQGHXWLJ]XKRFK)ºUGDV*HOG in einem getrennten Test. › ei
GHP 3UR 3HQ  GLH GDV $UEHLWHQ PLW GHU N´QQHQ6LHVLFKHLQHGHUGHXWOLFKOHLVWXQJV-

19
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Elgato
Stream Deck
Eine kleine Kiste mit Tasten, die Monitore sind – und die Tastatur erweitern!
Entdeckt habe ich Stream Deck, als ich Video-Tutorials aufnehmen wollte und
passende Software recherchiert habe. Stream Deck wird von Elgato verkauft,
die für ihre Game- und Video-Capture-Karten bekannt sind. Ich benutze es
zusammen mit OBS Studio, einer kostenlosen Open-Source-Software für Vi-
deoaufnahmen und Livestreaming, welche sich im Vergleich zu kommerziellen
Lösungen nicht verstecken muss (ein echter Geheimtipp: obsproject.com). Die
14O Euro haben mich schon überlegen lassen, ob ich das wirklich brauche, aber
wie gesagt, ich wollte sowas schon immer mein Eigen nennen. von Olaf Finkbeiner

Z Software
unächst mal die Hardware: Stream per Knopfdruck können vorgefertigte Nach-
Deck hat 15 LCD-Tasten und wird richten abgesetzt werden.
über USB angeschlossen. Die kleine Die Stream-Deck-Software, hier in Version
Kiste macht einen sehr soliden Eindruck, 3.1 (22.6.2018), bekommt regelmäßige Up- Praxis
wiegt ca. 150 Gramm, das Kabel ist ca. 1,4 dates (hier Win10), es gibt aber auch eine
Meter kurz. Dazu kommt noch ein justier- Version für Mac OS 10.11. Einige Programme Ich benutze Stream Deck beim Aufneh-
barer Plastikständer (44 Gramm), der schon werden sozusagen nativ unterstützt – Ac- men von Houdini-Video-Tutorials (You-
etwas schwächlich, dünn und wackelig ist. WLRQVVLQGYRUNRQÒJXULHUWXQGQXW]HQQLFKW tube-Channel: bit.ly/olaf_houdini). Das
Aber nichts, was nicht mit Tape und einem Keyboard-Hotkeys, sondern sie sind per API macht deutlich mehr Arbeit, als man denkt.
Stein als Gewicht verbessert werden könn- verbunden. So kann ich zum Beispiel in mei- Ich hatte insbesondere keine Lust, diese Vi-
te. Die Tasten sind auch nicht mechanisch, ner 3D-Software arbeiten und die Aufnahme deos dann noch editieren zu müssen, einen
sondern etwas wackelig und haben einen des Videos starten oder beenden, ohne OBS Titelscreen und Abspann anzufügen oder
sehr sonderbaren Druckpunkt. Wenn nicht im Fokus zu haben. Overlays im Nachgang einzublenden. Meine
genau die Mitte getroffen wird, kann es auch Als da wären: Game Capture (die Elga- Tutorials sind sozusagen Live-Performances
gerne zweimal auslösen. Aber ich habe mich to-eigene Capture-Software, die mit ihren mit allen Fehlern und Husten drin, wenn ich
schnell daran gewöhnt und benutze die Tas- Capture-Karten zusammenarbeitet), OBS nicht schnell genug die Mikrofon-Mute-Taste
ten ja auch nicht zum Zocken. Die Mini-Dis- Studio, Streamlabs und OBS Streamlabs, auf dem Stream Deck drücke.
plays haben jeweils eine Auflösung von die weit verbreiteten Open-Source-Strea- OBS läuft dabei auf dem zweiten Monitor
72x72 Pixeln und sind auch nichts Besonde- ming-Programme und XSplit, was im vollen und ich kann auf dem ersten in Ruhe Houdini
res, tun aber den Job. Für MMORPG-Gaming Funktionsumfang jedoch nicht kostenlos ist. bedienen. Dazu habe ich mir eine Aufnah-
ist das Ding jedoch nicht zu gebrauchen, wer Mixer, der Windows XBox-Streaming- me-Start/Stop-Taste erstellt und Tasten für
da Pläne hegt. Ich würde sagen, es ist ma- dienst, Twitch, Twitter und Youtube werden den Titel, Abspann und andere Folien oder
ximal Semiprofiqualität, aber für den Preis auch unterstützt, dabei meldet sich die Soft- Overlays, die ich zeigen will, und eben „Mute
schon völlig ok. ware z.B. mit einem Twitter-Account an und Mikrofon“.

20 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 HARDWARE | ALTERNATIVE EINGABEGERÄTE

Ein Soundboard gibt es auch noch, mit


dem können .mp3- und .wav-Files ge-
triggert werden. Webseiten öffnen sich
direkt im Browser. Applikationen oder
Dateien können gestartet werden. Und
ganze Textfragmente können abgespielt
werden. Mit der Hotkey-Switch-Aktion
können zwei Hotkeys abwechselnd einer
Taste zugeordnet werden. Und ein Timer
ist auch vorhanden. Zudem schaltet sich
Stream Deck jetzt auch von selbst nach
einiger Zeit bei Nichtbetätigung aus,
ein Kritikpunkt aus der User Communi-
ty. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass
Elgato hier wirklich zuhört und immer
wieder gute neue Features hinzufügt.
Also nicht davon abhalten lassen, Stre-
am Deck auch zum Steuern von Schnittpro-
grammen oder in der 3D-Software deiner
Wahl einzusetzen. Wobei ich leider nicht
sagen kann, nach wie vielen Betätigungen
die Tasten ihren Geist aufgeben. Aber für
GLHHFKWH3URÒ9DULDQWHYRQVRZDVPXVV
man auch deutlich mehr hinblättern.

Das kleine Geschwisterchen


Zwischen Test und Druckabgabe hat
Elgato noch eine kleine Version des
Stream Decks herausgebracht, das
Stream Deck Mini – dieselbe Software
und Steuerung, dieselben Möglichkei-
ten, aber nur sechs LCD-Tasten und für
100 Euro verfügbar. Wer also nur sehr
VSH]LÒVFKH6WHXHUXQJHQEUDXFKWKDWKLHU
eine Möglichkeit, 40 Euro zu sparen. Und
aus Gründen, auf die wir nicht eingehen
wollen, ist der Hersteller mittlerweile
Corsair – bekannt durch Tastaturen. Die
haben die Gaming- / Streaming-Sparte
Tastendeko zugewiesen werden können – zum Beispiel von Elgato im Juni übernommen – an
dass sich in Premiere ebenso andere Short- den Produkten ändert sich jedoch laut
Die Bilder für die Keys können auf einer cuts und Abläufe öffnen lassen wie in Hou- Corsair nichts, aber Makro-Steuerungen
Webseite von Elgato mit dem Key Crea- dini. Oder andersherum. und Makro-Rekorder von Corsair könn-
tor oder in einer beliebigen Bildbearbei- Und hier ist der Fantasie keine Grenze ten – unserer Meinung nach – durchaus
tungs-Software erstellt werden. Den Tasten mehr gesetzt. Wer sehen will, wie hier eine gerne in Richtung Stream Deck wandern.
können zwei Versionen für „An“ und „Aus“ Obsession aussieht, kann jetzt in Autohot-
zugewiesen werden. Animierte .gif-Dateien key einsteigen (was wir empfehlen können, Fazit
gehen jetzt auch – ich bin begeistert, kleine weil es unglaublich praktisch ist: autohot-
Kiste mit blinkenden Tasten, just wow. Der key.com). Wer will, kann sich stundenlang Ich mag die kleine Kiste mit den kleinen
Aktion zugewiesene Bildchen können dann damit beschäftigen, ein Setup zu basteln. Tasten, die klein blinken. Beim Aufzeichen
in der App mit Text ergänzt werden. Mir reichen die Bordmittel eigentlich völ- hilft es enorm, und wenn man in Makros
lig aus, aber hier ein empfehlenswertes und Hotkeys einsteigt, hat man hier das
Belegung Video von Linus Tech Tips zum Thema: ultimative Gerät für fast alles, was man
bit.ly/macropad. sinnvollerweise machen können will. Und
Fünfzehn Tasten ist ja erst mal nicht viel, Neu in Version 3.1 sind Multi Actions – das damit das klar ist, ich hab es mir selbst ge-
sollte man denken. Sind sie aber doch, denn sind Makros. Aktionen können per Tasten- kauft, bin ja auch kein Youtube-Star! › ei
es gehen geschachtelte Sub-Ebenen, die druck automatisch hintereinander abgespielt
über eine Taste angesprochen werden. Es werden – zwischen jeder Aktion kann auch
gibt also den Ordner „Links“ und in diesem HLQH 3DXVH GHÒQLHUW ZHUGHQ (WZDV XP- Olaf Finkbeiner arbeitet als Senior Consultant im
dann entweder weitere Ordner oder Ver- ständlich ist es jedoch, Keystroke-Makros Automobilbereich. Er verfügt zudem über langjäh-
rige Erfahrung im Bereich 3D-Visualisierung. Nach
knüpfungen zu irgendwelchen Webseiten zu erstellen, da jeder einzelne Tastendruck Jahren der Praxis, hauptsächlich mit 3ds Max und
(Shotgun-Interface). Damit aber nicht ge- eine eigene Aktion ist – aber immerhin geht VRED, hat er in Houdini und mit Mantra seine neue
QXJ(VJLEW3URÒOHGLHGHU6RIWZDUHVSH]LHOO es jetzt. 3D-Software- und Renderer-Heimat gefunden.

21
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Hewlett Packard
Z2 Mini G3 Workstation
Die Zeiten, in denen das Wort Workstation Synonym für geschmacklos klobige
Big Tower in Rentnerbeige war, scheinen endgültig vorbei zu sein. Mittlerweile
bieten auch die großen Computerhersteller wie Hewlett Packard kompakte
Workstations für einen weiten Anwendungsbereich an, die dabei sogar optisch
noch etwas hermachen. von Björn Eichelbaum

U
nd auch bei den Tugenden Ausdau-
er und Stabilität hat Hewlett Packard
offenbar nichts dem Zufall überlassen
und die Workstation Z2 Mini G3 nach eige-
nen Angaben im Härtetest über 368.000
Stunden gnadenlos an die Grenzen getrie-
ben. Bei einer seriellen Teststrecke entsprä-
che das einer Testdauer von etwa 42 Jahren.
Ein kurzer Blick ins Gehäuse genügt aller-
dings, um festzustellen, dass bei HP offenbar
parallel getestet wurde – auf dem Mainboard
sind weder Röhren noch große Transforma-
toren zu finden.

Gehäuse
Angeliefert wurde die HP Z2 Mini G3 in einem
stabilen Pappkarton mit Kunststofftragegriff,
der das kompakte Computergehäuse mit
haltbaren Schaumstoffelementen gut gegen
Transportschäden schützt. Um die Z2 Mini
G3 in Betrieb zu nehmen, muss sie nur aus-
gepackt, das Netzteil eingesteckt, Monitor
und Keyboard /Maus angeschlossen werden
– fertig. Dank integriertem Wireless LAN
und Bluetooth-Konnektivität können Sie die
Z2 Mini G3 über die genannten Schnittstel-
len allerdings auch drahtlos betreiben.
Der Gehäusedeckel lässt sich einfach lö-
sen und wieder schließen und gibt den Blick
auf das größte Element im Gehäuse frei, den RAM-Speicher sein soll, ist im zweiten Slot den Workstationtest eine Ausgabe (also
&38/ºIWHU/LQNVGDQHEHQEHÒQGHWVLFKGHU noch ein Plätzchen für weitere 16 Gbyte und zwei Monate) später gemacht – das Update
HWZDV NOHLQHUH /ºIWHU IºU GLH *UDÒNNDUWH so insgesamt 32 Gbyte RAM frei. Auch der steht laut HP bereits mehr oder minder in
und es ist noch Platz für ein zweites M.2-Mo- schnelle interne Massenspeicher kann über den Startlöchern – war aber im Testzeitraum
dul. Der CPU-Lüfter ist über ein Scharnier einen zweiten, freien M.2-Slots einfach nur leider einfach noch nicht verfügbar.
mit dem Mainboard verbunden und lässt sich mithilfe eines Schraubendrehers montiert
ganz einfach per Hand hochklappen, um so werden. Das ist meines Wissens nach jedoch Leistung
an die darunter liegenden RAM-Slots zu ge- das einzige Werkzeug, das man benötigt; al-
langen, von denen einer noch frei ist. le übrigen Elemente lassen sich ohne zusätz- Dass man von der Intel-i7-6700-CPU im
liches Werkzeug montieren. Vergleich zu den aktuellen i7 7700ern kei-
Ausstattung $OV *UDÒNNDUWH LVW HLQH 1YLGLD 4XDGUR ne Wunder erwarten darf, ist klar. Erwar-
M620 verbaut, an der sich über die vier Dis- tungsgemäß lieferte sie im Cinebench 15
Als Rechenzentrum hat Hewlett Packard playports bis zu sechs Monitore gleichzeitig CPU-Score 821 Punkte und mit 2:36 Minu-
im Testmodell eine etwas betagte Intel i7 betreiben lassen – vier native und zwei zu- ten auch im V-Ray CPU Benchmark keine
6700er CPU verbaut. Optional stehen gegen sätzliche in Reihenschaltung. Darüber hinaus ungewöhnlichen Werte. Mit einer i7 7700
Aufpreis auch aktuellere CPU-Modelle wie ist an der linken Seite und an der Geräte- wären geschätzt in etwa 950 Punkte mög-
etwa die i7 7700er und sogar Xeon-CPUs rückseite das übliche Angebot an 4x USB 3.0 OLFK'LH1YLGLD4XDGUR0]DXEHUWHEHLP
zur Verfügung. Mit den 16 Gbyte RAM-Spei- und Gigabit LAN vorhanden. Cinebench OpenGL-Test immerhin 113,57
cher sollte die kleine Workstation auch für Bevor wir zur Leistungsanalyse überge- Bilder pro Sekunde auf das Display, benö-
größere Projekte über genügend Kapazi- hen: Wir hätten die Z2 auch mit den ak- tigte allerdings 6:25 Minuten für das Ren-
tät verfügen. Wenn es doch etwas mehr tuelleren Chips testen können, hätten wir dern des V-Ray GPU-Tests. Wie öfters bei

22 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 HP | Z2 MINI G3

HP Z2 Mini G3

Hersteller Hewlett Packard


Preis 1.223 Euro
Internet www8.hp.com/de

Technische Daten:
i CPU Intel i7 67OO
i RAM 16 Gbyte
*UDÒNNDUWHQPLW5$06SHLFKHUXQWHU*E\- seraten von über 3.200 Mbyte pro Sekunde i SSD/HDD 256 Mbyte HP Z Turbo Drive
te leidet die V-Ray GPU Render Performance HUPLWWHOQÃGDVLVWULFKWLJÓRWW i +VEƙOOEVXI 2ZMHME5YEHVS13
offenbar unter dem 2 Gbyte großen Speicher Als Betriebssystem war auf unserem i 2IX^[IVO +MKEFMX0ER
GHU4XDGUR Testrechner Windows 7 64 Professional ins- i Ports 4 x Displayport
Die relativ kurz laufenden Performance talliert – es besteht aber auch die Möglich- i 7IMXI \97&30MRIMR
Benchmarks brachten die Lüfter der HP Z2 keit, die Z2 Mini G3 mit einer aktuellen Win- i 6¿GOWIMXI \6.
Mini nicht in Verlegenheit, alles blieb weitest- dows-10-Version zu bekommen. Windows   \%YHMSIMRKERK
gehend ruhig und die Geräuschentwicklung 7 64 Bit ist zwar ein bewährtes OS, Win- 2 x USB 3.O
minimal. Und auch beim Aida-64-Stresstest dows 8.1 sollte es aber aufgrund zukünftiger 4 x Displayport 1.2
von CPU und GPU dauerte es knapp vier Support-Unterstützung schon sein. Hinzu
Minuten, bis die Lüfter bei voller Drehzahl kommt noch, dass ein Online-Update auf ⊕ 3 Jahre Garantie
angelangt waren. Dann waren sie allerdings Windows 10 nicht die optimale Lösung für ⊕ Gesamtpaket
deutlich hörbar. Nach weiteren drei/vier Mi- ein schnelles, schlankes System ist. ⊕ +IL§YWIHIWMKR
nuten hatten sich die Temperaturen der CPU 'LH .RQÒJXUDWLRQ GHV %HWULHEVV\VWHPV ⊝ '49 8IWXKIV§X
zwischen 80° und etwas über 90° C einge- und die erzielbaren Latenzwerte lagen mit ⊝ Windows 7
pendelt, die Temperatur im Gehäuse lag bei um die 190 Mikrosekunden im grünen Be-
etwa 47° C. Das ist zwar erhöhte Tempera- reich, auf ungefragt im Hintergrund laufen-
tur – damit kann man aber noch zur Arbeit de Systemoptimizer hat man bei Hewlett die Z2 Mini G3 leistungsmäßig auf der Höhe
gehen! Man darf in diesem Zusammenhang Packard offenbar verzichtet oder sie agieren der Zeit, aber nur unwesentlich teurer als
nicht außer Acht lassen, dass es sich beim sehr unauffällig. Dabei ist die Z2 Mini G3 für GHU3UHLVGHU7HVWNRQÒJXUDWLRQ'LH=0LQL
Stresstest von Aida 64 um eine synthetische die folgenden Anwendungen von den Her- performt in den meisten Anwendungsszena-
Last handelt, die die CPU und GPU zu je- VWHOOHU ]HUWLÒ]LHUW $XWR&$' 9HFWRUZRUNV rien gut und leistet sich keine Schwächen.
dem Zeitpunkt voll auslastet. Dass es dabei MicroStation, Inventor, Solidworks und Solid Lediglich im Bereich Lüftung /Kühlung wäre
nicht zu Thermal Throttling kam, lässt darauf Edge Revit. ein wenig mehr Spielraum wünschenswert,
schließen, dass die Kühlung der Z2 Mini für wenn auch nicht unbedingt notwendig. Da-
alle Praxisaufgaben ausreichend ist. Fazit her ist sie für einen weiten Kreis von Anwen-
:LUNOLFKÓRWWLVWGLH66'GHU=0LQL* dern im Content-Creation-Bereich attraktiv,
die auf den klangvollen Namen „HP Z Turbo Mit der Z2 Mini G3 hat Hewlett Packard die eine kompakte Workstation mit guten
Drive“ hört und bei 4K Full Schreibraten von eine äußerst kompakte Workstation mit Anschlussmöglichkeiten für Multi-Moni-
1.460 Mbyte und Leseraten von 2.658 Mbyte interessantem Design und Formfaktor im tor-Setups – etwa in der 2D und redaktio-
pro Sekunde im AJA-Systemtest erreicht. Im Programm. Mit einer etwas zeitgemäßeren nellen Bildbearbeitung – benötigen. Dabei
Atto-Disk Benchmark konnten wir sogar Le- CPU-Ausstattung wie etwa dem i7 7700 ist ist die Z2 so klein, leicht und kompakt, dass
man sie ohne Weiteres nach der Arbeit mit
nach Hause oder ins Handgepäck nehmen
kann, wenn man zur Messe oder zur Kunden-
SU¢VHQWDWLRQÓLHJWXQGGLH:RUNVWDWLRQQLFKW
als Gepäck aufgeben möchte. Dass Zorros
Zigarrenkiste sowohl auf dem Schreibtisch
als auch am Messestand oder im Handge-
päck auch noch eine gute Figur macht, stört
wahrscheinlich niemanden. › ei

23
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Bremse Nummer Eins


Wie interagieren wir meistens mit dem Rechner? Wer nicht bequem am großen Grading Panel sitzt, verbringt den Tag
mit den Pfoten an der Tastatur – und entgegen den Erwartungen tut sich hier in letzter Zeit viel. Wir stellen deswegen
eine etwas unbekannte Tastatur vor, die jeder Artist trotzdem anschauen sollte. Denn wenn man besser arbeiten will,
fängt man am besten mit dem Teil an, mit dem man am meisten interagiert. von Béla Beier

tur geschrieben. Die solide Aluminiumplatte


als Fundament hat keinen Rand – wer also
die Tastatur reinigen will, braucht dafür le-
diglich ein bisschen Druckluft und bekommt
alle Krümel und Fussel raus.
Die Tasten sind einzeln abnehmbar (wie
bei allen mechanischen Tastaturen) und hal-
ten auch eine Runde in der Spülmaschine
aus (getestet) – wer also gern ein saftiges
Sandwich am Arbeitsplatz verzehrt, ist hier
gut aufgehoben. Und außerdem ist der
Platzverbrauch so minimal, wie es in einer
Tastatur voller Größe überhaupt möglich ist.
Warum das Vorteile sind, müssen wir nun
nicht weiter erläutern.

Software & RGB

Z
uerst das Prozedere: Es geht bei einer einen Sieger gekürt: die Havit HV-KB395L.
Tastatur – abgesehen vom Formfak- Wie jeder Hersteller legt Havit eine kostenlo-
tor und der Abschaltbarkeit der RGB- Sexappeal von Havit se Software bei. Diese kann das übliche: Ma-
Beleuchtung – hauptsächlich um drei Para- NURV/HXFKWVFKHPDVXQGGLH(PSÒQGOLFKNHLW
meter: Tasten, Software und Preis-Leistung. Der Newcomer Havit schickt sich an, das me- der Tasten steuern, und erfüllt damit ihren
Die Referenz, mit der sich jede andere Tasta- chanische Feeling auch für Schnellschreiber Zweck. Wer komplexe Makros wünscht, dem
tur messen sollte, ist der 2016er-Gewinner ohne Riesentisch verfügbar zu machen – mit empfehlen wir allerdings Autohotkey.
– die K750 Solar-Membran-Flunder von Lo- GHP +DYLW /RZ3URÒOH.H\ERDUG .%/ Die RGB-Beleuchtung kennt die üblichen
gitech. Doch nach vier Jahren Einsatz haben PLW EODXHQ .DLOK7DVWHQ KDW PDQ HLQH ÓD- Muster, aber auch – ohne Software – eige-
wir uns umorientiert und sind die Route zu che Tastatur und trotzdem Feeling, ohne den ne Einstellungen, und zwar fünf Stück. So
den mechanischen Tastaturen gegangen. Kollegen zu sehr auf die Nerven zu gehen. kann man mit 8 Farben Shortcuts markieren,
Hier haben wir getestet: Logitech G610, Ra- Wie stark die Lärmbelästigung ist, können wenn man oft zwischen verschiedenen Tools
zer, Cougar, eine Handvoll China-Tastaturen Sie gerne bei den Kollegen in der DP-Re- und Suiten und wechselt – die Presets wer-
– sowohl TKL als auch normal – eine Ducky daktion erfragen, denn dieser Artikel und die den in der Tastatur gespeichert und sind am
und viele mehr. Nach diesen Tests haben wir meisten der Ausgabe wurden auf der Tasta- nächsten Rechner genauso verfügbar.

Fazit
Die Besonderheit ist die Höhe, ohne je-
doch auf Stabilität und Feeling zu verzich-
ten – und das in einer Größenordnung, die
man normalerweise aus der Membranwelt
kennt, ohne Schnickschnack und ohne stö-
rende Features (für Linkshänder sind Son-
dertasten immer exzellent platziert). Aber
offensichtlich ging einiges an Hirnschmalz
an die Alltagstauglichkeit, vom Reinigen
über den Platzverbrauch über das Modeling
Minimale Tastenhöhe: der Keycaps. Wer also kein Surfbrett–Key-
über einen halben
Zentimeter niedriger board haben will und mit Autohotkey und
als die üblichen Key- Konsorten seine Makros steuert, ist hier an
Besonderheit sind diese Switches: Statt Cherry caps. Somit entfällt der richtigen Adresse - und das für 70 Euro.
MX verbaut Havit die Kailh PG135O, also blaue die Distanz zwischen
Switches mit dediziertem Druckpunkt und einem den Tasten und viel Mit dem Code “HD8HFFGS” bekommt man
Klick-Geräusch. Dazu kommt das übliche Anti- Wegstrecke. Auch nochmal 10% Rabatt bei Amazon – Gültig bis
Ghosting mit N-Key Rollover für 1O4 Tasten sowie ohne Handballenauf- Ende September amzn.to/2HMkgQg. Spe-
RGB auf allen Tasten und einer minimalen Höhe lage kommt man be-
der Mechanik, ohne Feeling und Langlebigkeit zu quem an alle Punkte ]LÒNDWLRQHQ XQG PHKU ]X GHQ 7DVWHQ KLHU
beeinträchtigen. der Tastatur. bit.ly/HAVITKB395L › ei

24 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
H E N S I E !
WIR S U C

R T I S T MMUNIKATION
(M/W)
3D-A RKENKO
EN UND MA
ALISIERUNG
ODUKT VISU
PR

IHRE ZUKUNFT BEI FRÖBUS


Qualität, Innovation und Eizienz sind die Faktoren, die uns antreiben. Dabei legen wir besonderen Wert
auf die persönliche, fachliche und soziale Kompetenz unserer Mitarbeiter, weil dies die Grundlage für eine
enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist.
Wir suchen Sie ab sofort für unseren Standort in Köln als Profi in der Gestaltung anspruchsvoller Produkt-
visualisierung (Automotive) und Markenkommunikation in Vollzeit. Sie haben Erfahrung im Umgang mit
3D-Modellen samt komplexer Schaltungslogiken und verfügen über ein gutes Auge für Licht, Schatten
und der Ausarbeitung fotorealistischer Materialanmutungen.
Es warten moderne Arbeitsplätze mit aktueller Soft- und Hardware im florierenden Kölner Schanzenviertel,
interessante Kunden etablierter Marken, flexible Arbeitszeiten und ein herzliches Team auf Sie.

3D-ARTIST (M/W)
IHR AUFGABENGEBIET:
- Selbständiges, strukturiertes Arbeiten an Projekten in der Produktvisualisierung
- Erstellung fotorealistischer, emotionaler Lichtkonzepte
- Kreieren von hochwertigen, fotografischen Produktabbildungen nach Kundenanforderung
- Planung und Bearbeitung von Projektarbeitsschritten in Workflowtools (JIRA u.ä.).
IHR PROFIL:
- abgeschlossenes Studium in der Fachrichtung Kommunikationsdesign o.ä.
oder mehrjährige Berufserfahrung
- Erfahrung im Umgang mit komplexen, automotive 3D-Echtzeit-Modellen
- Kenntnisse gängiger 3D-Software Pakete
- Erfahrungen mit 3DEXCITE DeltaGen von Vorteil
- gutes Gespür für Licht, Formen und Materialität
- sorgfältiges, selbständiges und strukturiertes Arbeiten
- gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) an


jobs-cgi@froebus.de oder per Post an
Julius Fröbus GmbH z.H. Ralf Meyer | Schanzenstraße 6-20 (Werkstatt 1.09) | 51063 Köln
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

DAX Networx
AV-Workstation
Die Retro-Welle hat anscheinend auch die Workstation-Hersteller voll erfasst.
Digital Audionetworx aus Berlin bieten 4O Jahre nach Erscheinen des Originals
eine Vintage-Workstation mit dem legendären Intel-8O86er-Prozessor an.
von Björn Eichelbaum

W
as zunächst nach Rückschritt Außer der Nvidia GTX 1070 und dem riesigen 256 Gbyte große SSD verrichtet im M.2-Slot
klingt – mit 16 Bit und einer ma- CPU-Kühlkörper sieht man nur sauber ge- ihre Dienste als Systemplatte. Beim Schnitt-
ximalen Taktfrequenz von 10 MHz IºKUWH.DEHOXQG3ODW]IºUHLQHZHLWHUH*UDÒN- stellenangebot gibt es neben den üblichen
ist die 8086 natürlich etwas langsamer als karte oder andere PCIe-Peripherie, Festplat- Verdächtigen wie USB 3.1, 2.0 und Gigabit
etwa eine aktuelle i7 8700K – erweist sich WHQRGHU66'V$QGHU9RUGHUVHLWHEHÒQGHQ LAN zusätzlich eine PCIe-Karte mit zwei
in der Praxis schnell als Vorteil. Da die 8086 sich zwei USB-3.0-Anschlüsse sowie die bei- Thunderbolt-3-Ports Type C. Das ist sowohl
von 1978 weder über Interrupt noch über den verschließbaren Türen mit integriertem für Audio- als auch für den Videobereich
direkten Speicherzugriff verfügt, gibt es logi- 6WDXEÒOWHU+LQWHUGHUOLQNHQ7ºUEHÒQGHWVLFK eine sinnvolle Schnittstellenergänzung, da
scherweise auch keine Probleme mit Laten- der Einschub für das 5¼-Zoll-Laufwerk, di- sowohl hochwertige Audio-Interfaces als
zen. Auch die fehlende Gleitkomma-Einheit rekt darunter der große Gehäuselüfter. Hinter auch ein reichhaltiges Repertoire an Video-
lässt sich aufgrund des guten Flutschpunktes GHUUHFKWHQ7ºUEHÒQGHQVLFKQHEHQ3RZHU Hardware und Monitoren über Thunderbolt
leicht verschmerzen. und Reset-Schaltern die Lüftungsschlitze für eingebunden werden kann.
Scherz beiseite, tatsächlich ist in der DAX- GLH)HVWSODWWHQN¢ÒJH
Workstation eine Intel-8086-CPU verbaut, al- Leistung
OHUGLQJVPLWGHP3U¢Ò[L(VKDQGHOWVLFKDOVR Ausstattung
um eine limitierte CPU aus der 14-nm-Cof- Die Intel-i7-8086-CPU leistet im Cinebench
feelake-Fertigung mit 6 Kernen und 4 GHZ Bei der CPU handelt es sich, wie bereits er- 15 Multi-CPU-Test 1.409 Punkte und liegt
Taktfrequenz / 5 GHz Boost, die anlässlich wähnt, um die Jubiläumsausgabe Intel i7 damit nur 10 Punkte hinter der Intel i7 8700K
des 40-jährigen Jubiläums der 8086 und des 8086 mit sechs Kernen, die anlässlich des der deutlich teureren C1 Animate Ultra von
50-jährigen Jubiläums von Intel in limitierter 40. Geburtstags der legendären Intel-8086- Xi Machines. Der V-Ray CPU-Rendertest
Stückzahl von 8086 aufgelegt wurde. CPU aufgelegt wurde. Eigentlich wäre die i7 YHULÒ]LHUWGDVJXWH&LQHEHQFK(UJHEQLVPLW
8086 aufgrund des maximalen Turbo Boosts einer Zeit von 1:30 – genauso schnell wie
Gehäuse von 5 GHz sogar noch schneller. DAX hat die die i7 8700K in der CAD Network Creator
Dynamik der 8086 im BIOS etwas gebremst i7. Eine kleine Überraschung gab es bei der
Das abschließbare 19“ Rack-Gehäuse wird und verzichtet zugunsten einer besseren Leistung der GTX 1070, die beim Cinebench
von DAX bereits seit mehreren Jahren ver- DPC-Latenz bewusst auf ein wenig Leistung. OpenGL beeindruckende 165,16 Bilder pro
wendet und ist wahrscheinlich stabiler und Besonders im Audiobereich führt das para- Sekunde auf den Bildschirm warf und damit
zuverlässiger als die meisten Panzer der Bun- doxerweise dazu, dass man mehr Echtzeit- selbst die deutlich teureren und eigentlich
deswehr. Da das Mainboard in diesem Ge- leistung zur Verfügung hat. überlegenen GTX-1080-Ti-Karten um 5 Bil-
häuse liegend installiert wird, ist es für DAX %HLGHU$XVZDKOGHU*UDÒNNDUWHKDWPDQ der pro Sekunde übertraf. Wie in der Einlei-
möglich, einen lachhaft großen CPU-Kühl- sich bei DAX für ein GTX 1070 mit 8 Gbyte tung zu lesen, ist der Cinebench OpenGL-Test
körper mit großem, langsam drehendem Lüf- RAM entschieden, die zwar günstiger ist allein nicht geeignet, um die Gesamtperfor-
ter zu verbauen. Bei vertikaler Montage eines als die Ti-Variante, aber nicht ganz so leis- PDQFHHLQHU*UDÒNNDUWH]XHUPLWWHOQ$OOHU-
CPU-Kühlkörpers in einem Tower-Gehäuse tungsstark. Wie bei allen anderen Worksta- dings zeigt ein so guter Wert beim OpenGL-
ist aufgrund der am CPU-Sockel auftreten- tions dieser Klasse sind auch bei der DAX 7HVW DQ GDVV EHL GHU .RQÒJXUDWLRQ DOOHV
den Zugkräfte schnell eine Grenze erreicht. 16 Gbyte RAM-Speicher installiert, eine richtig gemacht worden ist und die Karte

26 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 DAX | AV-WORKSTATION

DAX Networx AV-Workstation

Hersteller Digital Audionetworx, Berlin


Preis 2.O79 Euro
Internet da-x.de

Technische Daten:
i CPU Intel i7 8O86K limitierte
Jubiläumsausgabe
i RAM 16 Gbyte
i SSD/HDD 256 Gbyte
i +VEƙOOEVXI 2ZMHME+8<33+F]XI
ungebremst ihre volle Leistung entfalten Bei den relativ kurzen Tests mit Cinebench i 2IX^[IVO +MKEFMX0%2
kann. Auch beim realitätsnäheren GPU-Ren- 15 und V-Ray blieb die DAX-Workstation i Ports 2 x Thunderbolt I/O,
dertest von V-Ray erreicht die GTX 1070 mit weitestgehend still und kühl. Selbst im   \97&3ZSVRI
1:30 einen sehr guten Wert und liegt damit CPU-Stresstest mit synthetischer Last unter 4 x USB 3.1 + 2 x USB 2.O
deutlich unter den 1:39 Minuten der GTX 1080 Aida 64 waren nur ganz leise Lüftergeräu- hinten, analog Audio I/O,
im Cube XPC. Auch bei der SSD-Performance sche zu hören – hier macht sich die Masse SPDIF Digital I/O
gibt es einen Spitzenwert. Zwar schreibt des großen CPU-Lüfters bemerkbar. Beim
die 256 Gbyte große SSD mit 1.470 Mbyte kombinierten Stresstest von GPU und CPU ⊕ 4VIMW0IMWXYRK
pro Sekunde in etwa genauso schnell wie wurde der Geräuschpegel aufgrund der Lüf- ⊕ Performance
alle anderen 256 Mbyte SSD-Module im ter der GTX 1070 allerdings deutlich höher. ⊕ /SRƙKYVEXMSR370EXIR^
$-$7HVW PLW .)XOO$XÓ´VXQJ GLH /HVH- Dieses Problem teilen alle Hersteller, die
rate von 3.142 Mbyte pro Sekunde erreicht HLQH*UDÒNNDUWHGLHVHU/HLVWXQJVNODVVHYHU-
allerdings sonst keiner. bauen (siehe Einleitung). herauskitzelt, als es die Konkurrenz bei leis-
Bei einem Spitzenwert von 42 Mikrosekun- tungsfähigeren 1070 Tis oder gar 1080 Tis
den bei der Latenzmessung fragt man sich, ob Fazit YHUPDJ %HL GHQ DNWXHOO IºU *UDÒNNDUWHQ
nicht doch vielleicht eine Original-8086-CPU aufgerufenen Preisen ein nicht zu unter-
aus dem Jahr 1978 ohne Interrupt und DMA Mit einem Preis von 2.079 Euro liegt die schätzender Mehrwert für den Kunden.
verbaut wurde. Die enorm niedrigen La- DAX-Workstation beim Punkt Preis-Leistung Ein weiterer Punkt, der in der schnell-
tenzwerte sind, ebenso wie das sehr gute deutlich an erster Stelle. Trotzdem hat man lebigen Computerbranche Seltenheitswert
Preis-Leistungs-Verhältnis, in den letzten nicht den Eindruck, dass hier an irgendetwas hat, ist Beständigkeit. Bei keinem der in den
Jahren so etwas wie das Markenzeichen von gespart wurde. Die gesamte Verarbeitung, letzten 10 Jahren getesteten DAX-Rechner
DAX geworden. Kein anderer mir bekannter GDV *HK¢XVH VRZLH .RQÒJXUDWLRQ GHV %H- gab es etwas zu bemängeln. Gemeinsam
Hersteller erreicht derart niedrige Latenz- triebssystems und die daraus resultierenden mit Xi Machines und CAD Network gehört
werte. Wie in der Einleitung bereits erwähnt, niedrigen Latenzen sind Spitze. Gleiches gilt Digital Audionetworx im Bereich Perfor-
ergeben niedrige Latenzwerte besonders im für die Kühlung, die über große Reserven mance-Workstations damit zu den Herstel-
Zusammenhang mit Video- / Audioanwen- verfügt und dabei – mit Ausnahme der Gra- lern, von denen wir aufgrund der über Jahre
dungen Sinn. Beim Rendern und 3D-Modeling ÒNNDUWHÃ]XGHQOHLVHVWHQDP0DUNWJHK´UW gesammelten guten Erfahrungen fast schon
sind niedrige Latenzen nicht unbedingt not- Interessant auch zu sehen, wie ein eigent- so etwas wie eine dauerhafte Empfehlung
wendig, schaden allerdings auch nicht. lich auf Audio-Workstations spezialisier- vergeben können.
ter Hersteller aus einer GTX 1070 ähnliche Übrigens: Mitte Juli waren laut DAX noch
oder zum Teil sogar höhere Leistungswerte etwa 50 der limitierten Intel-8086-CPUs
verfügbar. Wenn diese nicht mehr erhält-
lich sind, wird zum selben Preis die Intel i7
8700K verbaut. Ein einziger Kritikpunkt zum
Schluss: Nirgends auf oder im Rechner ist zu
erkennen, dass es sich um eine Jubiläums-
edition des Intel i7 8086 handelt. Ein Auf-
kleber mit „Vintage 8086 Inside“ wäre doch
nett gewesen. › ei

27
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Subscription Based

Bild: Moving Pixels


Workstations
Auch wenn wir die Workstations dieser Ausgabe
unter dem Motto „Cheap and Cheerful“ getestet
haben, hilft es nichts, wenn die Crunchtime ums
Eck kommt und die Hardware doch nicht aus-
reicht. Und auch wenn man den Rechner auf
die Schnelle kauft – wo bekommt man auf die
Schnelle die Software her? Und wie sieht es mit
den Lieferbarkeiten aus? von Béla Beier

A
uf der FMX haben wir – in Vorbe- gen werden kann. Themen wie Betriebssys- Branche kann man da ja was machen, mit
reitung des Schwerpunkts – mit den temwahl, Sprache, Erweiterungskarten und Mietlizenzen der Software und hoch speziali-
Leuten gesprochen, und es stellte eben Softwarelizenzen sind sofort kommu- sierten Freelancern kann man gutes Material
sich heraus, dass das Team von Escape niziert und die Verfügbarkeit geprüft und ge- produzieren – operative Ausgaben bleiben
Technology (escape-technology.com) ge- währleistet. Natürlich geht aber auch eine also. Aber bei Investitionsausgaben kann
nau hierfür eine fertige Lösung hat und die- E-Mail (lacht), besonders wenn es mal nicht man mit gemietetem Equipment viel aus-
se bei Kunden schon genutzt wird. Escape so spontan sein muss, an mich oder einen EDODQFLHUHQXQGVLFKÓH[LEHODXIGLHGLYHUVHQ
Technology ist ein Dienstleister für VFX- & meiner Teamkollegen. Shows einstellen.
CGI-Produktionen mit Hauptsitz in London
und seit September 2015 einer Niederlas- DP: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, DP: Wie weit skaliert das Programm?
sung in Feldkirchen bei München. Durch ein so was anzubieten? Und wie oft wird das Fabio Ticca: Wir haben uns als eigenes Ziel
eigenes Inhouse-Team und Kooperationen real bestellt? gesetzt, mindestens 50 Mieteinheiten selbst
mit verschiedenen Technologiepartnern Fabio Ticca: Na ja, wir arbeiten ja mit vie- vorzuhalten. Aktuell ist die Aufteilung bei
leistet Escape Technology die klassische Ver- len Häusern aus der VFX und Visualisierung ca. 20 Desktop-Workstations und 30 Rack-
kaufs-, Beratungs-, Finanzierungs- und Inte- zusammen und kennen also die üblichen mount-Servern. Wobei die Workstations
grationsunterstützung. Die Kunden reichen Projektlaufzeiten, Budgets
dabei von Start-ups und Freiberuflern bis zu und damit einhergehenden
großen Unternehmen aus unterschiedlichen Herausforderungen. Ange- »Ich sehe vielerorts Nachholbedarf
Märkten. Escape Technology bietet zusätz- fangen hat es aber sicherlich
bei Storage und Infrastruktur.«
lich Managed Services, Pipeline-Entwicklung mit dem Bedarf an Renderka-
und einen eigenen Hardware-Pool zur Mie- pazitäten, meist gegen Ende Fabio Ticca
Business Development Escape Technologies
te. Wir fragen nach bei Fabio Ticca (Escape des Projekts, wenn die Abga-
Deutschland) und Neil Kalsi (Escape UK). befrist in Gefahr ist.
Hier reden wir von einem projektbezoge- und Server teilweise so gewählt sind, dass
DP: Wenn ich jetzt auf die Schnelle einen nen durchschnittlichen Mietbedarf zwischen sie bis zu 4 GPUs aufnehmen können, also
Maya-Rechner brauche, wie kann mir zwei und vier Wochen. Dafür lohnt sich GPU-Rechenknechte sind, und einige der
Escape da helfen? logischerweise kein Kapitaleinsatz, da An- Server per PCoIP auch als Remote-Work-
Fabio Ticca: Im Bestfall brauchen wir ei- schaffungskosten an diesem Zeitpunkt meist station mit dedizierter GPU fungieren könn-
gentlich nur die Eckdaten des Mietzeitraums nicht mehr durch das verbleibende Projekt- ten. Generell verlagern wir mehr und mehr
XQG HLQ NXU]HV $QIRUGHUXQJVSURÒO 'DUDXV budget gedeckt sind. Die Entscheidungsbe- in den Maschinenraum zurück. Das bringt
erarbeiten wir ein Mietangebot aus Verfüg- fugnis geht zusätzlich bei Investitionen meist mehrere Vorteile bezüglich Administrierbar-
barkeit und Leistung im Budget. Denn lieber vom Projektmanager zum Geschäftsführer keit, Sicherheit, Performance, Integration,
steht die Ware beim Kunden im Einsatz als über. Da insbesondere kleine Unternehmen Strom- und Kühlleistung und Lautstärke.
bei uns im Lager. Wir haben auf Wunsch ein keinen eigenen Maschinenraum vorweisen Mit einem Vorlauf von ein bis zwei Wochen
monatliches Update in Form einer .pdf-Datei können, wurde früh auf Workstations als können wir meist beliebig weitere Einheiten
über den Bestand, Preise und die aktuelle Server-Ersatz gesetzt. Damit haben wir zu- bei uns im Haus auf Supermicro-Basis pro-
Verfügbarkeit unserer eigenen vorgehalte- sätzlich die Möglichkeit geschaffen, Unter- duzieren lassen.
nen Ware. nehmen in Projekten mit Freelancern und
Dank Geschäftsfreunden und starker kurzen Einsätzen ebenfalls ordentlich und DP: Mal Butter bei die Fische: Eine große
Handelspartner haben wir generell Zugriff kostengünstig auszustatten. HP-Station mit Nvidia-Quadro-Karte und
auf weit mehr Equipment. Hier zählt es zu Houdini für 3 Monate Crunchtime: Was
wissen, wo es was in welcher Schnelligkeit Neil Kalsi: Es war der Wunsch unserer Cli- kostet das insgesamt?
und Zuverlässigkeit gibt. Über uns greift man ents – und wir haben das hier in London Fabio Ticca: Das hängt vom Typ der Quad-
also auf mehrere Quellen und damit auf ein schon seit Langem im Angebot. Enge Dead- ro und CPUs ab sowie im Falle von Houdini
breiteres Sortiment zu. Ruf doch mal an, wie lines zusammen mit hohen Kosten für gute auch vom benötigten RAM. Mit 2.500 Euro
es die Telekom früher schon bewarb. Geht Artists mit der allgemeinen Zahlungsmoral würde ich hier bei 3 Monaten für eine gut
am schnellsten und effektivsten, weil gleich der Branche sorgen immer wieder für Cash- ausgebaute Workstation schon rechnen wol-
auf die individuellen Bedürfnisse eingegan- ÓRZ3UREOHPH Ã DEHU LQQHUKDOE XQVHUHU len. Das wären also keine 30 Euro pro Tag

28 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 WORKSTATIONS | ESCAPE TECHNOLOGIES

oder ca. 3 Euro die Stunde. Ich glaube daran, die Integration ins Netzwerk und die Instal- Fabio Ticca: Na ja, seit September 2015
dass Hard- und auch Software einen gerin- lation benötigter Applikationen und Skripte. haben wir ja die eigenständige GmbH und
gen Teil der Kosten ausmachen, wenn man Am Ende der Laufzeit wäre nur die Reco- das Büro in Feldkirchen bei München. So
alle anderen Nebenkosten berücksichtigt. very-Option zu starten oder die Platte zu gesehen sind es bereits zwei unabhängige
Hier müssen wir langfristiger denken und formatieren, um keine Daten darauf zu be- Unternehmen. Beide Standorte besitzen ein
die Möglichkeiten von CAPEX und OPEX kor- lassen. Wir setzen die Systeme bei uns im eigenes Team und Lager, sodass ich beruhigt
rekt nutzen. Ich gehe davon aus, dass die- Hause dann nochmals nach Prüfung auf Aus- VDJHQNDQQGDVV%UH[LWNHLQ7KHPDLVWKRI-
se Workstation im Kauf einen gebundenen lieferungszustand zurück. Kunden, die wie- fentlich aber eine Chance für unsere Kunden
Kapitalwert von über 10.000 Euro darstellt. derholt mieten, können sich natürlich auch darstellt.
Während wir für die Anlieferung sorgen gerne einen Clone der Platte für das nächste
und auf Wunsch die Abholung organisieren, Mal machen. Neil Kalsi: (VFDSH KDW EHUHLWV GLH ([SDQ-
obliegt der Versicherungsschutz dem End- sion jenseits des Kanals vollzogen – es gibt
kunden. Meist haben diese ja bereits eine DP: :LHÓH[LEHOVLQGGLH.RQÒJXUD viele Studios, die von unseren Services
Elektroversicherung. Bis dato hatten wir zum tionen? SURÒWLHUHQN´QQHQ$EHU%UH[LWÊ+DUGÈRGHU
Glück noch keinen Versicherungsfall. Fabio Ticca: Je mehr Vorlauf wir haben, Ê6RIWÈ'DV9);%XVLQHVVLQ/RQGRQLVWPR-
desto mehr Konfigurationen können wir mentan noch so lebendig und quirlig wie
DP: Und wenn wir auf eine kleine Work- individuell realisieren. Eine Anpassung ein- immer, und fast alle großen Studios haben
station gehen – mit was für Kosten muss zelner Komponenten wie GPUs, RAM oder hier Dependancen. Auch die Atmosphäre in
ich beispielsweise für eine Adobe-Crea- Netzwerkkarten bieten wir bereits an. Bei Soho ist nach wie vor kreativ aufgeladen.
tive-Cloud-Workstation aufs Quartal aus hochwertiger Peripherie wie UHD TFTs, Wa- Aber viele der Artists hier – manche mun-
dem kleinen Segment rechnen? com Intuos Tablets oder Storage-Lösungen keln die meisten – kommen bereits aus der
Fabio Ticca: Unsere Einstiegsmodelle sind müssen wir eher auf standardisierte Modelle (8XQGZHQQGLH%UH[LW$[WI¢OOWZHUGHQ
optimierte Systeme, was Taktung angeht, zurückgreifen. sich viele der Studios im nahen Umfeld wie-
mit lokalem NVMe-Speicher. Ausgelegt mit Die Workstations und Server sind wäh- der ansiedeln.
Fokus für das Compositing mit After Effects rend der Mietzeit unter voller Kontrolle des Wir sehen das bereits in der Vorbereitung
oder Nuke, aber eben auch nutzbar für Echt- Kunden. Es sind keine Admin-Passwörter bei einigen US-Studios, die sich in Deutsch-
zeitanwendungen wie Unity oder Unreal vergeben oder Bereiche gesperrt. Wir ver- land ansiedeln, da die kreativen Talente hier
Engine. bieten nicht einmal, eigene Hardware in vorhanden sind – zusammen mit Steuervor-
Da würde ich mit mindestens 1.500 Euro unsere Mietgeräte einzubauen. Es gilt nur, teilen und Förderungen.
für das Quartal rechnen bei einem Wert der die Maschine am Ende auf eben diesen Ur-
Workstation um die 5.000 Euro. Darunter sprungszustand zurückzusetzen. DP: Und wenn wir ein bisschen in die
würde ich zum guten Notebook von HP oder
Lenovo als Investment tendieren, statt zu

Bilder: Moving Pixels


mieten.

DP: Welche Renderer und Rendernodes


VLQGYHUIºJEDU"8QGJLEWHVKLHU.RQÒJX-
rationen für Netzwerke?
Fabio Ticca: Bei den Renderknechten und
Renderern stellt sich das meist in zwei Sze- DP: Und was passiert, wenn der Client Zukunft schauen: Welche Softwarepa-
narien dar. Wir ersetzen mit sehr leistungs- aufgrund der Menge an Änderungen die NHWHXQG6RQGHUNRQÒJXUDWLRQHQVLQGEHL
starken Servern die Bestandseinheiten über Deadline verschiebt? euch gerade auf der R&D-Liste und was,
einen kurzen Mietzeitraum durch einfache Fabio Ticca: Kein Problem! Wir werden kei- JODXEWLKUZLUGGHQ$UWLVWVQ¢FKVWHV-DKU
Umkabelung. Hier entstehen kaum Integ- nem Kunden während oder am Ende einer helfen?
rationsaufwand und keine weiteren Lizenz- Mietlaufzeit die Einheiten ohne Absprache Fabio Ticca: Bis dato zielt unser Mietange-
kosten. Meist aber fallen bei bereits kurzer entziehen. Verlängerungen sind immer bot mehr auf den Projektbedarf oder ein-
Mietdauer die Kosten für Rendernode-Lizen- willkommen und in unserem Preismodell zelne Arbeitsplätze, ich sehe aber vielerorts
zen gegenüber der Hardware nicht mehr ins vorgesehen. Auch eine spontane Aufsto- Nachholbedarf im Bereich Storage und In-
Gewicht. Besonders wenn man Chaos Group ckung oder Rückgabe kann nach Absprache frastruktur. Beides Aspekte, die unterneh-
V-Ray oder Autodesk Arnold nutzt, um nur erfolgen. mensweite Reichweite besitzen und daher
zwei zu nennen, und eine monatliche Lizen- Tatsächlich erhalten Kunden, die gemie- höhere Investment- und Planungssicherheit
zierung möglich ist. Die ganze Branche stellt tet haben, bei uns sogar ein Vorkaufsrecht, benötigen.
sich auf das Miet- bzw. Subscription-Modell wenn wir die Hardware zur Erneuerung ab- Es wäre daher hilfreich, wenn Kunden
ein, sei es in der Cloud oder on-premises. stoßen. Da wir nur Markenprodukte anbie- z.B. über ein Mietangebot den Unterschied
Wir machen übrigens beides, dazu gerne auf ten, besteht in den meisten Fällen noch eine von aktuellen GigE-Kupfernetzwerken und
Anfrage mehr. lange Zeit der 3 Jahre Vor-Ort-Garantie, die heute einfach zu realisierenden 10/25/40
sich vor Ablauf sogar verlängern lässt. Wir GigE-Topologien in der Integration und dem
DP: Wenn man die Bestellung auslöst, bieten also eigentlich generell eine Miete mit Einsatz erleben könnten. Ohne dieses Up-
wie ist der Ablauf? günstigen Kaufoption in der Zukunft. grade macht nämlich auch ein Blick auf neue
Fabio Ticca: Zum Zeitpunkt der Bestellung Storage-Technologien und -Konzepte wenig
LVWGHU$QOLHIHUWHUPLQGHÒQLHUWGDQQNRP- DP: Sorry, aber kurze Frage zur Politik: Sinn. Die benötigen wir aber dringend für die
men die Mieteinheiten per Direktkurier oder Escape Technology sitzt mit Hauptquar- aufkommenden Datenmengen und -hand-
Spedition ins Studio. Hier übernimmt dann tier in England. Was tun wir, wenn das habung, die an zukünftige VFX- & CGI-Pro-
die eigene IT (oder auf Wunsch auch wir) %UH[LW%HLOI¢OOW" duktionen gestellt werden. › ei

29
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Lenovo Thinkstation
P520c
Es gibt vernünftige Gründe, sich für eine Workstation eines großen Herstellers
zu entscheiden. Im Vergleich zu einer Manufaktur bieten diese große Stück-
zahlen mit hoher Verfügbarkeit sowie langfristige Garantieleistungen und
Wartungsverträge. Dafür muss man auf eine leise Kühlung und ein gut konfi-
guriertes Betriebssystem verzichten. Muss man das wirklich? von Björn Eichelbaum

A Gehäuse
ngenommen, Sie wären IT-Verant- Oder bei einem großen, etablierten Her-
wortlicher für die Arbeitsplätze von steller, der bis nächste Woche ohne weite-
50 Ingenieuren in der Entwicklung. res auch 200 Stück liefern kann und Ihnen Obwohl es das Gehäuse eines großen Her-
Wo würden Sie dann die 50 Workstations langfristige Garantieleistungen und War- VWHOOHUVLVWÒQGHQVLFKHLQLJH0HUNPDOHGLH
kaufen? Bei einer PC-Manufaktur mit zwei- tungsverträge bietet? Der die Probleme im man so sonst nur bei Manufaktur-Worksta-
einhalb Angestellten, die sich nicht sicher Garantiezeitraum vor Ort löst, ohne dass tions erwarten würde. Wie etwa die beiden
sind, wann sie die Geräte liefern und ob sie die Workstation eine Woche in der Republik gummigelagerten Gehäuselüfter, die die
für alle Geräte überhaupt dieselben Kompo- unterwegs ist? Gut, dafür muss man dann Körperschallübertragung der Lüfter auf das
nenten in ausreichender Stückzahl beziehen halt auf den leisen Betrieb, Performance Gehäuse vermindern. Oder die vier dicken
können? Bei der man nicht sicher sein kann, XQGHLQRSWLPDONRQÒJXULHUWHV%HWULHEVV\V- Gummifüße, auf denen das Gehäuse der
ob die Firma den veranschlagten Garantie- tem verzichten. Bei der Lenovo P520c ist P520c sicher steht, ohne dabei Resonanzen
zeitraum der Workstations überlebt? das anders. auf den Schreibtisch zu übertragen.
,QWHUHVVDQWH 'HWDLOO´VXQJHQ ÒQGHQ VLFK
auch im Gehäuse: Der Lüfter an der Gehäu-
VHIURQW YHUIºJW ºEHU HLQHQ 'HÓHNWRU GHU
den Luftstrom zusätzlich nach unten und
oben ablenkt, wo sich die beiden Festplat-
WHQN¢ÒJH EHÒQGHQ (WZDV JHVW´UW KDW XQV
die Kabelführung im Innern. Anstatt auf die
benötigte Länge gekürzt nahezu unsichtbar
im Gehäuse zu verlaufen, tummelt sich ein
bunter Haufen in der Gehäusemitte. Würde
PDQHLQHODQJH*UDÒNNDUWHHLQEDXHQZRO-
len, müsste man zunächst die Kabelführung
ändern, damit überhaupt genügend Platz
LVW)ºUHLQH]ZHLWHJURH*UDÒNNDUWHZ¢-
re allerdings nur dann Platz, wenn man den
XQWHUHQ)HVWSODWWHQN¢ÒJDXVEDXW
Das Gehäuse der Thinkstation verfügt über
ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal, nämlich
den sogenannten „Intruder Alert“. Was nach
High Tech klingt, ist nichts anderes als ein
Kontaktschalter, der hinter dem ablösbaren
Gehäusedeckel angebracht ist und bei geöff-
netem Gehäuse einen Schaltkreis unterbricht,
der den Sensor „Intruder Alert“ auf dem Main-
board aktiviert. Gut gefallen haben uns die
beiden passiv gekühlten M.2-Slots, die über
einen Drehverschluss leicht zugänglich sind.

Ausstattung
Die Lenovo P520c ist gemeinsam mit der
Wacom Cintique Pro die einzige Workstation
im Testfeld mit Intel-Xeon-Prozessor und
der damit einhergehenden ECC- RAM-Feh-
lerkorrektur. Das Duo aus Intel-Xeon-
W-2125-Prozessor und Nvidia-Quadro-
3*UDÒNNDUWH JLOW ]ZDU QLFKW DOV GLH
allerschnellste CPU-GPU-Kombination,
bietet dafür allerdings hohe Stabilität und vor

30 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 LENOVO | THINKSTATION 52OC

Lenovo Thinkstation P52Oc

DOOHP ,69=HUWLÒ]LHUXQJ IºU SURIHVVLRQHOOH PLW.)XOOHLQH6FKUHLEUDWHYRQXQG Hersteller Lenovo


Anwendungen im Bereich CAD, Engineering, 0E\WHSUR6HNXQGH/HVHUDWH'LH+'' Preis 2.56O Euro
Finance und Biotech. Als Massenspeicher hat PLWHLQHP7E\WH.DSD]LW¢WOHLVWHWEHLP Internet www.lenovo.com/de
/HQRYRHLQHÓLQNH66'PLW*E\WHLQGHQ 6FKUHLEHQXQG0E\WHSUR6HNXQGHEHLP
M.2-Slot gesteckt, die durch eine mechani- Lesen von Daten – für eine mechanische Technische Daten:
VFKH+''PLWHLQHP7E\WH.DSD]LW¢WXQGHLQ Platte nicht schlecht. i CPU Intel Xeon W-2125
optisches DVD±RW-Laufwerk ergänzt wird. Offenbar hat Lenovo das auf der P520c i RAM 16 Gbyte
Beim RAM hat man die Möglichkeit, sich für installierte Windows 10 Bit Pro for Work- i SSD/HDD 256 Gbyte, HDD 1 Tbyte
HLQPDORGHU]ZHLPDO*E\WH%HVWºFNXQJ VWDWLRQV JXW NRQÒJXULHUW ZDV GHU HWZDV i +VEƙOOEVXI 2ZMHME5YEHVS4333
zu entscheiden, die Preisdifferenz beträgt 40 KRKH /DWHQ]ZHUW YRQ  0LNURVHNXQGHQ 5 Gbyte
Euro. Wir haben uns beim Testmodell für zunächst nicht vermuten lässt. Dieser Wert i 2IX^[IVO +MKEFMX0ER
GLH=ZHLPDO*E\WH9DULDQWHHQWVFKLHGHQ trat im Verlauf der drei Messungen immer i Ports 4 x Displayport, 1 x COM Port,
Die Lenovo P520c verfügt über fast al- nur einmal auf und das kurz vor Ablauf der   \8LYRHIVFSPX97&
le aktuell relevanten Schnittstellen. An der 5-minütigen Messung. Sonst lagen die La-   8]TI'\97&3
9RUGHUVHLWHEHÒQGHQVLFK]ZHL86%$Q- WHQ]HQPLWELV0LNURVHNXQGHQLP   \97&3EREPSK%YHMS
schlüsse sowie ein SD-Card-Reader zum grünen Bereich. Das ist für einen der großen   -3477('EVH6IEHIV
Medienimport und Audio I/O für Kopfhörer Hersteller ein unerwartet guter Wert.
und Mikrofon. Die Rückseite bietet 4x Dis- Der gemeinsame Stresstest aller Kompo- ⊕ +IWEQXTEOIX;SVOWXEXMSR7IVZMGI
SOD\SRUW[7KXQGHUEROW86%7\SH&[ nenten – CPU, GPU, SSDs und HDDs – mit ⊕ .ELVI+EVERXMI3R7MXI
86%[86%DQDORJ$XGLR,2VRZLH $LGD  ]HLJWH GDVV GDV .ºKONRQ]HSW GHU ⊕ /¿LPYRK+IV§YWGL
die alten Bekannten PS/2 und COM Port. Lenovo P520c voll aufgeht. Es ist ein gutes ⊝ :IVOEFIPYRK
Zeichen, wenn es im Gehäuse unter Voll-
Leistung auslastung erst einmal um zwei Grad küh-
ler wird und diese Temperatur über lange so gut, dass sie auch an den heißesten Som-
Mit 954 Punkten beim Multi-CPU-Test von Zeiträume stabil bleibt. Die CPU-Temperatur mertagen in der Ecke unterm Schreibtisch
Cinebench 15 liegt die Intel Xeon W-2125 im steigt unter Vollauslastung gerade mal um ungebremst laufen sollte.
Leistungsbereich der i7 7700, die im Shuttle 10° C an. Im Leerlauf hört man die Lüfter der Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann man
Cube XPC und der Dell Precision 5720 zum P520c so gut wie gar nicht. Und selbst unter nicht so ohne Weiteres mit den Manufaktur-
(LQVDW] NRPPW ,P 95D\ &385HQGHUWHVW V\QWKHWLVFKHU 4X¢OHUHL DQ HLQHP 6RPPHU- Workstations vergleichen, ohne die Zusatz-
OLHJW GLH 3F PLW  0LQXWHQ GHXWOLFK tag blieben die Geräusche der Lüftung trotz OHLVWXQJHQZLHHWZD,69=HUWLÒ]LHUXQJXQG
vor den 2:24 der Dell Precision aber nur enormer Reserven bei der Kühlung immer die dreijährige Vor-Ort-Garantie mit einzu-
zwei Sekunden hinter den 2:11 des Shuttle niedrig und erträglich. Anscheinend hat es beziehen.
&XEH;3&8QGPLW%LOGHUQSUR6H- sich gelohnt, die etwas teureren, gelagerten Hier geht es auch um die Sicherheit, dass
kunde beim OpenGL Benchmark von Ci- Lüfter zu verbauen. die 50 Workstations mit der eingekauften
QHEHQFKXQG0LQXWHQEHLP95D\ Software tatsächlich funktionieren. Fällt der
GPU-Rendertest platziert sich die Nvidia Fazit Arbeitsplatz eines Ingenieurs für einen oder
Quadro P2000 bei den normalen Worksta- mehrere Tage aus, können die daraus resul-
tions im oberen Mittelfeld. Mit der Thinkstation P520c hat Lenovo eine tierenden Kosten schnell im Bereich einer
$XFKGLH*E\WHJURH66'LP0 interessante Workstation für den mittleren Workstation liegen.
Slot scheint ungebremst ihr Werk zu ver- Leistungsbereich im Angebot. Sie ist auch Drei Jahre Herstellergarantie mit On-
ULFKWHQ XQG HUUHLFKW EHLP $MD6\VWHPWHVW unter Last weitgehend leise und kühlt dabei Site-Service ist besonders für Kunden, die
größere Stückzahlen verwalten oder keine
eigene IT-Abteilung im Haus haben, hoch
interessant. Aber auch für alle anderen An-
ZHQGHUGLH:HUWDXI,69=HUWLÒ]LHUXQJOH-
gen und sich eigentlich nicht mit Computern
auseinandersetzen möchten, ist die Think-
station P520c eine attraktive Workstation.
› ei

31
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Lenovo Thinkstation
P320 Tiny
Mit der Thinkstation P32O Tiny hat Lenovo eine vollwertige Workstation inklu-
sive Grafikkarte in ein Gehäusevolumen von gerade mal einem Liter gepresst.
Ist das noch ein Arbeitsgerät oder nur eine nutzlose Machbarkeitsstudie?
von Björn Eichelbaum

M
an mag kaum glauben, dass man da Wand zu befestigen. Um die kompakten Ab- Leider fehlt der P320 Tiny an der Gehäuse-
eine Workstation in der Hand halten messungen zu ermöglichen und das Innere vorderseite, an der die Kühlluft angesaugt
soll. Die Lenovo Thinkstation P320 des Gehäuses so kühl wie möglich zu halten, ZLUG HLQ DXVZDVFKEDUHU 6WDXEÒOWHU $XI-
Tiny ist kaum größer als die CPU-Kühler der KDW/HQRYRGDV1HW]WHLOGHU37LQ\DXV- grund des kleinen Gehäuses und der instal-
High-Performance-Workstations von DAX gelagert. lierten Hardware kann man davon ausgehen,
oder Xi Machines und mit knapp 1,3 Kilo- Das bedeutet zwar weniger Integration, dass die Gehäuselüfter jede Menge Luft zur
gramm auch nicht besonders schwer. Ein aber auch höhere Flexibilität bei Ausfällen, Kühlung durch das Gehäuse blasen müssen.
Blick auf die Vorder- und Rückseite offenbart GDH[WHUQQXUHLQ1HW]WHLOXPJHVWHFNWZHU- Bei Montage in staubiger Umgebung ohne
ein reichhaltiges Schnittstellenangebot und GHQPXVV7URW]GHVDXVJHODJHUWHQ1HW]WHLOV 6WDXEÒOWHU NDQQ GDV *HK¢XVH EHUHLWV QDFK
die typische Lenovo-Thinkcentre-Gehäuse- beschäftigt einen die Frage, wie CPU, GPU, einiger Zeit mit Staub und Schmutz ver-
front – nur eben winzig klein. Die P320 Tiny RAM, SSD und so etwas wie ein Lüfter in dreckt sein, was dazu führt, dass Kompo-
meint es tatsächlich ernst. GHP*HK¢XVH3ODW]ÒQGHQVROOHQRKQHGD- nenten überhitzen und ausfallen können.
bei gemeinsam den Hitzetod zu sterben. Aufgrund der exzellenten Möglichkeiten
Gehäuse GHU 1HW]ZHUN XQG 'UDKWORVDQELQGXQJ GHU
Ausstattung P320 Tiny – ab Werk gibt es Gigabit Lan,
.OHLQEHGHXWHWQRUPDOHUZHLVHÒOLJUDQ1LFKW Bluetooth 4.1 und Intel 8265 Dual Band
so bei der P320 Tiny. Im dicken Stahlblech Denn mit der Intel-i7-7700T-CPU, 16 Gbyte Wireless – sollte sich die P320 Tiny auch gut
des Vesa-Montagerahmens verbaut, vermit- RAM-Speicher, 512 Gbyte im M.2-Slot und als Remote Unit, etwa zur Datenakquise im
telt das kleine, schwere Gehäuse den Ein- HLQHU 1YLGLD 4XDGUR 3 DOV *UDÒNNDU- Freifeld oder an schwer zugänglichen Orten,
druck von robuster Militärtechnik – fehlt nur te ist tatsächlich Hardware verbaut, der einsetzen lassen. Besonders im Vesa-Mon-
noch das Tarnmuster. Der Power-Schalter das Attribut Workstation zusteht. Auch die tagerahmen verbaut vermittelt die P320
und alle Buchsen sind versenkt, keine über- Möglichkeit, insgesamt 6 Displays über vier Tiny einen derart robusten Eindruck, dass
stehenden Gegenstände können abbrechen mini und zwei normale Displayports anzu- man ihr zutraut, auch gröbere mechanische
oder beschädigt werden – es sei denn, Sie schließen, klingt absolut nach Workstation. Belastungen zu überstehen.
montieren die W-Lan-Antenne an der Rück- Über insgesamt sechs USB-3.0-Anschlüsse,
seite des Gehäuses. Der Montagerahmen zwei an der Vorderseite, vier an der Rück- Leistung
verfügt auf der Rückseite über zahlreiche seite, können zudem externe Laufwerke, Vi-
Löcher, sodass es viele Möglichkeiten gibt, deo- / Audiohardware und spezielle Periphe- Schön, dass die Thinkstation P320 Tiny so
die P320 Tiny mithilfe von ein paar Schrau- rie von Drittanbietern, etwa Messfühler oder klein ist, schön, dass sie so robust ist. So
ben sicher auf einer Spanplatte oder an einer Steuerelektronik, angeschlossen werden. richtig schön wird eine Workstation aber

32 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 LENOVO | THINKSTATION 32O TINY

erst durch Leistung. Und tatsächlich, mit Last der CPU beim Aida-64-Stresstest lief Lenovo P32O Tiny
756 Punkten beim Cinebench 15 Multi-CPU- die Lüftung bereits nach wenigen Sekunden
Test liegt sie 56 Punkte über dem von uns auf voller Drehzahl, die Leistung der CPU Hersteller Lenovo
IºU :RUNVWDWLRQV Y´OOLJ ZLOONºUOLFK GHÒQLHU- wurde allerdings nicht gedrosselt. Erst beim Preis 1.7O7,81 Euro
ten Schwellenwert von 700 Punkten und kombinierten Stresstest von CPU, GPU, Spei- Internet www.lenovo.com/de
schlägt damit sogar noch die etwas betagte cher und SSD wurde die GPU nach etwa 5
Intel Xeon E3 1505v6, die im Wacom Cin- Minuten um bis zu 28% gedrosselt. Trotzdem Technische Daten:
tique Pro verbaut ist. Mit einer Renderzeit blieben die Temperaturwerte im Gehäuse i CPU Intel Core i7-77OOT
von 2:48 Minuten bewegt sich die P320 Tiny XQG DQ GHU &38 LP 1RUPEHUHLFK EHWULIIW i RAM 16 Gbyte
auch beim V-Ray CPU-Rendertest im Work- DOVRQXUGLH*UDÒNNDUWHXQGQXUZHQQDOOH i SSD/HDD 512 Gbyte M.2. PCIe
VWDWLRQ7HUULWRULXP0DQNDQQYRQGHU1YLGLD dicht im Gehäuse gepackten Komponenten i +VEƙOOEVXI 2ZMHME5YEHVS433
4XDGUR3NHLQH:XQGHUHUZDUWHQPLW zu 100% ausgelastet werden. In der Praxis 4 x Mini Displayport
44,77 Bildern beim OpenGL-Test von Cine- kommen diese synthetisch erzeugten Lasten i 2IX^[IVO +MKEFMX0ER-RXIP
bench 15 schlägt sie sich allerdings besser als nur selten vor. Die P320 Tiny sollte also gut Bluetooth 4.1 2 x 2 AC vPro
vermutet. Der GPU-Rendertest von V-Ray funktionieren, auch wenn man an heißen i Ports 2 x USB 3.O vorne,
kam leider nach wenigen Sekunden zum Tagen mit Einbußen bei der kombinierten   %YHMS1MOVSTLSRI
Stillstand, sodass wir hier keinen Wert er- CPU/GPU-Performance rechnen muss. Und 4 x Mini Displayport,
mitteln konnten. man sollte sich auch darüber im Klaren sein, 2 x Displayport, 4 xUSB 3.O
Wie die meisten Workstations im Test- dass aufgrund der Gesetze der Thermody-
feld setzt auch die Lenovo P320 Tiny auf namik klein, leicht, stabil, schnell und dann ⊕ %YWWXEXXYRKGQv
ein schnelles SSD-Modul im M.2-Slot. Mit noch leise nicht in ein 1-Liter-Gehäuse pas- ⊕ 0IMWXYRKGQv
einer Schreibrate von 1.431 und einer Le- sen kann. Wegen des Lüftergeräuschs ist die ⊕ 7XEFMPMX§X+IL§YWI1SRXEKIVELQIR
serate von 2.652 Mbyte pro Sekunde beim P320 Tiny nicht unbedingt für die Aufstel- ⊝ 8LIVQEP8LVSXXPMRK+49
$-$6\VWHPWHVW LQ .)XOO$XÓ´VXQJ OLHJW lung in einem stillen Studio geeignet. Sobald ⊝ 7XEYFƙPXIV
sie absolut im Soll und dürfte weder Pro- aber ein paar Umgebungsgeräusche hinzu-
gramme noch Datenübertragung behindern. kommen und sie nicht direkt am Arbeitsplatz
Auch Windows 10 Professional scheint gut aufgestellt ist, kann man damit leben. Power, um Medieninhalte selbst zu spei-
NRQÒJXULHUW]XVHLQ0LW/DWHQ]ZHUWHQYRQ chern und skaliert darzustellen. Die Mög-
139 Mikrosekunden landet sie auf Platz vier Fazit lichkeit, die P320 Tiny via Bluetooth fern-
der Gesamtwertung. Echtzeitanwendungen zubedienen und über schnelles, drahtloses
im Bereich Audio und Video sollten also un- Mit der P320 Tiny hat Lenovo die Thinksta- 1HW]ZHUN'DWHQ]XºEHUWUDJHQPDFKHQVLH
WHUEUHFKXQJVIUHLXQGÓºVVLJODXIHQ tion-Familie um ein interessantes Mitglied zudem zum idealen Partner bei der Datenak-
Wenn da nicht die Wärme wäre. Denn die erweitert. Man braucht die Mini-Workstation quise und -übertragung im Feld. Ein optional
Größe der Thinkstation P320 Tiny wird unter nur kurz in der Hand zu halten und schon HUK¢OWOLFKHU 6WDXE3DUWLNHOÒOWHU ZºUGH GDV
Last schnell zum thermischen Problem. Be- kommen einem Ideen, was man mit ihr alles Innenleben der Tiny beim Industrieeinsatz
reits beim AJA-Systemtest, der ja eigentlich anfangen könnte. Die Anwendungsbereiche vor Schmutz und Überhitzung schützen und
nur die SSD testet, sprangen die Lüfter sofort sind so vielfältig, wie die P320 Tiny klein ist. den Einsatzbereich der P320 Tiny nochmals
und deutlich hörbar an. Bei den CPU-Bench- Etwa im Bereich Messe- / Werbetechnik, wo erweitern.
marks von Cinebench und V-Ray dauerte es sich eine 6-Display-Wall mithilfe der P320 'DQNXPIDQJUHLFKHU,69=HUWLÒ]LHUXQJHQ
nach dem Test einige Zeit, bis sich die Lüfter Tiny im Handumdrehen umsetzen lässt. Und können Sie als Anwender sicher sein, dass
wieder beruhigt hatten. Unter synthetischer sie verfügt über genügend Speicher und die für Sie wichtigsten Anwendungen garan-
tiert auf Ihrer Workstation laufen. Darüber
hinaus bietet Lenovo auf alle Workstations
drei Jahre Herstellergarantie inklusive Vor-
Ort-Service am nächsten Werktag. Ab Au-
gust erscheint mit der P330 Tiny der über-
DUEHLWHWH1DFKIROJHUPLWDNWXHOOHU+DUGZDUH
$QVWDWWGHU1YLGLD4XDGUR3JLEWHVHLQH
4XDGUR3XQG,QWHOL[[[HU3UR]HVVR-
ren sowie die Möglichkeit, bis zu 2 Tbyte
M.2-SSD-Speicher zu installieren. › ei

33
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Blackmagic eGPU:
=XVDW]JUDÒNPLW$SSOHV6HJHQ
Thunderbolt nährte ja schon früh die Hoffnung, damit die Grafikleistung seines
Rechners aufmöbeln zu können. Doch lange Zeit wurde nur die Nutzung von
schnellen Speicherlösungen unterstützt, nicht aber die von externen Grafik-
karten – heute unter dem Stichwort eGPU oder eGFX bekannt. Zwar fanden
sich früh findige Bastler und Hacker, die es mit mäßigem Erfolg auch ohne Un-
terstützung durch das Betriebssystem zum Laufen bekamen. Aber im Grunde
reichte allein schon der Datendurchsatz vor dem aktuellen Thunderbolt 3
(kurz: TB-3) nicht für die Leistung moderner GPUs, wenn diese für die Film-
bearbeitung und nicht allein fürs Crypto Mining benutzt werden. Nun bietet
Apple mit High Sierra die offizielle Unterstützung von eGPUs, und Blackmagic
Design hat dazu eine Komplettlösung entwickelt, die es exklusiv bei Apple gibt.
von Prof. Uli Plank

D
ie Blackmagic eGPU ist eine integrierte rationen einstellen. Als System ist nur High Das Gerät hat einen doppelten UBS-C-Con-
Lösung, anders als die bisher ange- Sierra vorgesehen und erst ab 10.13.6 wird troller mit dem Mac-kompatiblen Chip TI83.
botenen eGPU-Gehäuse, in die man GHU7\SGHV*UDÒNFKLSVNRUUHNWHUNDQQW'LH Geräte mit nur einem Controller können
eine normale Grafikkarte wie in den Slot Anmeldung dauert etwa 20 Sekunden und GLH /DVW ]ZLVFKHQ ,29HUNHKU XQG *UDÒN
eines Rechners einsetzt. Sie steckt in einem erfolgt automatisch. Ein unauffälliges Icon in schlechter verteilen und neigen bei hoher
Gehäuse aus Leichtmetall, das einigerma- der Menüleiste erlaubt es, die eGPU wieder Last zu Instabilitäten. Außerdem nutzt die
ßen als Space Grey durchgeht und neben abzumelden – einfach rausziehen ist kei- eGPU als Erste den neuen TB-3-Controller
einem Mac gut aussieht, auch wenn es mit ne gute Idee. Das Abmelden dauert ca. 10 Titan Ridge (Intel JHL7540), der das inter-
seinem oktogonalen Design noch besser zu Sekunden. ne Routing von Display-Port-Signalen aus
der Formsprache eines PCs von Alienware Vor dem Trennen des TB-Kabels sollte der GPU auf einen TB-3-Ausgang unter-
passt. Es ist überraschend groß, sogar et- man darauf achten, alle mit der eGPU ver- stützt (bei den Vorgängern war immer der
was höher als ein aktueller Mac Pro. Selbst kabelten Speicher abzumelden, denn die Hostrechner mit im Spiel). Entsprechend
der Lüftungsgrill oben und der massive So- ZHUGHQQLFKW]XVDPPHQPLWGHU*UDÒNNDUWH bewirbt Apple als ideale Kombination den
ckel, an dem man das Gerät auch gut tragen deaktiviert. Das können immerhin bis zu 5 anspruchsvollen LG UltraFine 5K, der direkt
kann, sind aus Metall. Es ist so robust, dass Geräte sein, denn die eGPU stellt vier USB- an den zweiten Port angeschlossen werden
man sich einen Einsatz vor Ort gut vorstel- 3.1-Ports inklusive Ladestrom zur Verfügung kann. Er hat die gleichen technischen Wer-
len kann, selbst wenn dann das elegante und einen zweiten TB-3-Port. te wie der 5K-Retina-Bildschirm und beruht
Finish irgendwann leiden könnte. Das kräfti- Das ist ein Novum bei Apple und Intel, vermutlich auch auf dem gleichen Panel –
ge Netzteil befindet sich im Gehäuse. denn bisher erhielt keine eGPU mit einem Apple selbst hat ja keine reinen Monitore
Es gibt gute Gründe für dessen Größe: ]ZHLWHQ 3RUW GLH H*);=HUWLÒ]LHUXQJ $X- mehr im Programm. Übrigens haben wir das
Immerhin werden bis zu 315 Watt verbraten ßerdem gibt es einen Anschluss für HMDI Gerät nicht selber zerlegt und die entspre-
und das Ganze steckt neben der Elektronik VRGDVVDXFK0RQLWRUHPLWKRKHU$XÓ´- chenden 61 Schrauben herausgedreht, son-
voller Kühlrippen und einem großen, lang- sung und Bildfrequenz direkt angeschlossen dern stützten uns bei diesen Angaben auf
sam drehenden Lüfter. Offensichtlich könn- werden können. die Fotos der Innereien bei HJSXLR.
ten Apples Ingenieure bei Blackmagic noch
was über gute Kühlung lernen: Selbst bei
stundenlangem Rendern blieb das Gerät völ-
lig geräuschlos, was für den iMac oder das
Macbook Pro nicht gilt. Es traten auch keine
5HQGHUIHKOHUGXUFKºEHUKLW]WH*UDÒNNDUWHQ
auf, wie etliche Nutzer des Mac Pro sie mit
der D700 erleiden mussten. Das beiliegende
TB-3-Kabel ist nur 50 cm lang, viel Frei-
heit bei der Aufstellung gibt es nicht. Das
hat nicht unbedingt mit Geiz zu tun: Die
hohen Datenraten von 40 Gbit pro Sekun-
de könnten durch erheblich längere Kabel
eingeschränkt werden. Über den TB-3-Port
kann ein Laptop mit bis zu 85 Watt gela-
den werden, das reicht selbst für das 15er
Macbook Pro.
Das Gerät ist plug-and-play, man muss
NHLQHUOHL 7UHLEHU LQVWDOOLHUHQ RGHU .RQÒJX- Rechts drückte ein aktives SSD-RAID den Durchsatz zum Host, aber der GPU reichte das noch.

34 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 BLACKMAGIC DESIGN | eGPU

$OOJHPHLQH3HUIRUPDQFH tan Ridge nur 3 bis 5 Prozent der Gesamt- wenn man mit einem Menübefehl die eGPU
leistung. An einem iMac Retina 5K könnte erneut anmelden könnte. Stattdessen muss
Bei so zahlreichen Anschlüssen stellt sich man also zwei der 5K-Boliden betreiben und man sie abziehen (vorher alle angeschlosse-
GLH)UDJHREGHU*UDÒNGXUFKVDW]]XP+RVW hätte dann in der Horizontalen insgesamt nen Speicher abmelden) und erneut starten.
durch die Peripherie nicht ausgebremst wird. 15.360 Pixel – und einen ziemlichen vollen
Immerhin stehen Grafikkarten im Rech- Arbeitstisch. eGPU mit dem iMac
ner mit 16x-PCIe-Slots wesentlich höhere
Durchsatzraten zur Verfügung als bei TB-3 /HLVWXQJXQWHU'D9LQFL5HVROYH Wir haben zum Test eine Timeline in UHD
mit etwa 4x. Deshalb haben wir getestet, mit ProRes-Clips zusammengestellt und
ob der Datendurchsatz eines schnellen SSD- Es gibt einen guten Grund, warum die neben einem Grading mit mehreren Nodes
Arrays im zweiten Port die Leistung der Gra- eGPU gerade von Blackmagic kommt: Da- ein paar rechenintensive Filter wie tempora-
ÒNUHGX]LHUW:LUOLHHQDOVNRQVWDQWH/DVW Vinci Resolve (kurz: DR) nutzt mehrere GPUs OH5DXVFKÒOWHUXQJ)LOP*UDLQXQG$SHUWXUH
den Speedtest von Blackmagic laufen und LP5HFKQHUK´FKVWHÔ]LHQW'DNHLQDNWXHO- Diffraction (Beugungssimulation) auf einige
haben dann mit CL!ing von Bart Vanhaeren ler Rechner von Apple verfügbar ist, in den Clips verteilt – ein relativ praxisnahes Sze-
den Durchsatz gemessen (beachten Sie beim PDQ]XV¢W]OLFKHRGHUEHVVHUH*UDÒNNDUWHQ QDULR'DPLWJDEHVEHLPÒQDOHQ5HQGHULQJ
Googeln die Schreibweise). Dabei reduziert einsetzen kann, ist eine eGPU die einzige auf dem iMac einen Geschwindigkeitsvorteil
VLFK GHU $QWHLO IºU GLH *UDÒN WDWV¢FKOLFK Lösung. Zwei besonders geeignete Kandida- von über 80% mit aktiver eGPU. Aufgrund
etwa um 25%, aber die Leistung der GPU WHQHLQ0DFERRN3URRKQHVFKQHOOH*UDÒN des leichten Codecs waren die CPUs nur
ließ kaum nach. Nun handelt es sich hier oder ein iMac, dessen Leistung man erwei- zwischen 50% und 75% ausgelastet (und
um einen AMD-Chip der gehobenen Mit- tern möchte. Der teure iMac Pro ist von Haus der Rechner noch recht leise). Quell- und
telklasse, Spitzenmodelle wie eine Vega64 DXVPLW+RFKOHLVWXQJVJUDÒN]XKDEHQDQGH- Ziellaufwerk waren getrennt, sodass hier
könnten eventuell doch leicht ausgehungert rerseits gibt es derzeit kein Macbook Pro mit in erster Linie die GPU-Leistung zu Buche
werden. Es ist auch sicherlich nicht sinnvoll, mehr als 4 Gbyte VRAM. Bei DR richtet sich schlägt. Das sind optimale Bedingungen,
sämtliche USB-Anschlüsse mit schnellen das nutzbare VRAM immer nach der klei- weil die Leistung aller Komponenten gut
Laufwerken zu belegen. Bei unseren Ren- neren Karte, sodass man hier Potenzial bei ausbalanciert ist.
dertests mit Resolve (s.u.) hatten wir eine GHU $UEHLWVDXÓ´VXQJ YHUVFKHQNHQ ZºUGH Recht gut lief es auch noch mit UHD-Clips
SSD-RAID am USB-C-Port und zusätzlich ei- Der geeignete iMac ist das Modell mit der in H.264 oder H.265. Aber nur solange diese
ne USB-3.1-Festplatte an der eGPU, um die gleichen GPU, denn zwei identische GPUs von der Hardware decodiert wurden: Dann
Schreib-/Lesevorgänge nicht zu bremsen. laufen unter DR optimal. lag der Vorteil mit eGPU noch bei über 50%.
Ein LG UltraFine 5K, der sogar mit 10 Bit Zum Erkennen der zweiten GPU braucht Bei 8 Bit und 4:2:0 laufen diese Formate
betrieben werden kann, stand uns nicht zur Resolve einen Neustart, beim ersten Mal VHOEVWPLWISVLQ8+'QRFKÓºVVLJ6REDOG
Verfügung. Wir haben aber einen LG mit muss man auch kontrollieren, ob beide ak- die reine Software-Decodierung überneh-
UHD sowohl per USB-C-Adapter als auch tiviert wurden. Beim Abmelden der eGPU men muss, wie bei 10 Bit 4:2:2 (z.B. aus der
über HDMI getestet. Es war kein Problem, mit laufendem Programm lässt Resolve noch GH5), haben alle CPU-Kerne zu kämpfen und
GLHYROOH$XÓ´VXQJEHL+]]XQXW]HQXQG speichern, beendet sich und startet mit nur die beiden GPUs verhungern. Dann schafft
gemäß der Messung mit CL!ing schluckt der einer GPU selbstständig. So geht Hard- und der iMac nur noch mit Mühe 24 oder 25 fps,
Monitor dank der Unterstützung durch Ti- Software aus einer Hand! Nett wäre es, selbst ohne irgendwelche Filter, und die
eGPU wird nutzlos. Auch bei komprimiertem
.dng-Material aus einer Ursa Mini Pro waren
die CPUs schon fast voll gefordert, dazu eine
einzelne GPU beim reinen Abspielen schon
So kann die mit 50%. So liefen ebenfalls weniger als 30
/SRƙKYVEXMSR ISV ÓºVVLJ  RGHU JDU  ISV ZDUHQ PLW
für den iMac dem iMac nicht drin. Die eGPU brachte mit
mit eGPU in
Resolve aus- Grades und Filtern gerade noch einen Vor-
sehen. teil von 30%.

Wenn die CPUs zur Dekompression am Anschlag


laufen, ist auch eine GPU unterbeschäftigt.

35
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Ein Test mit 5K-Material aus einer RED in 'HÓLFNHU   ]HLJHQ MHGRFK ZLH XQWHU-
GHU JOHLFKHQ 7LPHOLQH ÒHO QRFK ZHVHQWOLFK schiedlich die Vorteile ausfallen können.
unvorteilhafter aus, da hier die CPUs bei Optical Flow, Stabilisierung und Tracking
der Decodierung am Anschlag laufen und SURÒWLHUHQNDXPHLQ]LJEHLP6WDELOL]HU]HLJ-
die beiden GPUs nicht gefordert werden, te sich ein geringfügiger Vorteil. Außerdem
selbst eine GPU lief nur mit etwa 30%. Ein interessierte uns, ob die GPUs nennenswert
Vorteil durch die zweite GPU ist kaum noch am Encoding beteiligt sind. Allenfalls beim
messbar. Bei 8K war die Auslastung noch un- Encoding zu Cineform mit 6% und zu DNxHR
günstiger. Hier ist also eindeutig ein Rechner mit 12% gab es leichte Vorteile, bei den gän-
mit mehr CPU-Kernen gefragt, wie man ihn gigen GOP-Formaten oder DCI-Encoding
von Apple nur als iMac Pro bekommt – der war die eGPU nicht hilfreich.
liegt aber preislich weit über einem ähnlich Der zweite Bildschirm bremst kaum, so-
ausgestatteten PC. Die Kombination aus lange man dort nicht gleichzeitig einen Play-
27er iMac und eGPU ist dagegen in allen er mit einem UHD-Video oder Ähnliches lau-
Fällen attraktiv, bei denen die CPU-Leistung fen lässt. In Resolve kann er voll genutzt
ausreicht. Wenn man den exzellenten Bild- werden, ohne die Gewinne durch die eGPU
schirm dazurechnet, ist diese Kombi auch PHUNOLFK]XVFKP¢OHUQEHLPÒQDOHQ5HQGH-
von einem PC nicht so leicht zu schlagen. ring passiert darauf sowieso nichts. Es war
Metal war bei den meisten Filtern in DR auch weitgehend egal, ob er am Hauptrech-
etwas schneller als OpenCL, aber beide kön- ner oder an der eGPU hängt. Bedauerlich
QHQGLHH*38QXW]HQ8QWHUGHQ)UHPGÒO- ter) erreicht man fast die Qualität von Neat- ist, dass die eGPU keine I/O-Karte enthält,
tern nutzt Boris Continuum weder mit Metal video. Hier brachte die eGPU einen massiven um zuverlässiges Monitoring auf einem ka-
noch mit OpenCL die zweite GPU. Neuere Vorteil von 85%. librierten Bildschirm zu ermöglichen. Ande-
Filter aus Red Giant Universe dagegen sind Auch der Filter Automatic Dirt Removal rerseits kann man die Funktion „Use Mac
mit Metal und eGPU bis zu 45% schneller, EHWWHU LVWUHFKHQLQWHQVLYXQGSURÒWLHUWPLW 'LVSOD\ &RORU 3URÒOHV IRU 9LHZHUVÈ QXW]HQ
aber z.B. das ältere ToonIt nutzt nur eine 70%. Effekte wie Aperture Diffraction (94%), wenn man nur fürs Internet arbeitet und der
GPU. Auch FilmConvert fordert eine GPU Film Grain (82%), Lens Blur (40%) oder Schirm kalibriert wurde.
VHKUSURÒWLHUWDEHUQLFKWYRQGHU
eGPU. Neatvideo erkennt beide H*38XQG
GPUs, ist aber nur etwa 10% 0DFERRN3URÈ
schneller. Effekte aus Resolve,
die von der eGPU beschleunigt Das einfachste Macbook Pro aus
ZHUGHQSURÒWLHUHQDXFKLQ)XVL-  KDW QXU HLQH ,QWHO*UDÒN
on. Die hauseigenen Funktionen mit 1,5 Gbyte VRAM, eine be-
von Fusion dagegen nutzen zwar scheidene i5-CPU mit zwei Ker-
beide GPUs, aber jeweils nur zur nen bei 2,3 GHz und in unserem
Hälfte, ein Geschwindigkeitsvor- Testrechner 8 Gbyte RAM. Hier
teil ist nicht erkennbar. Ein paar geht es weniger um Beschleu-
anspruchsvolle Funktionen aus nigung, sondern um die Frage,
DR haben wir auch noch separat ob man überhaupt mit Resolve
gemessen. Am interessantesten ernsthaft arbeiten kann. Wir
ist sicher die Rauschreduzierung, haben unsere UHD-Testse-
denn als Kombi aus temporaler quenz zuerst ohne eGPU auf
NR mit einem Bild Radius und Zwei GPUs können zwei große Bildschirme den armen Laptop angesetzt
„better“ sowie Spatial NR (bet- deutlich leichter versorgen als eine allein. und gestaunt, dass das Pro-

Beim Entrauschen kommen beide GPUs so richtig in Fahrt. Ganz rechts in der Messung wurde während des Renderns ein Film
in UHD auf dem externen Monitor angespielt – das bremst die GPUs.

36 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 BLACKMAGIC DESIGN | eGPU

gramm nicht sofort abstürzte. Blackmagic .RPPHQWDU


selbst traut dem Laptop allenfalls die Arbeit
mit ProRes in HD zu. Selbstverständlich war Die ideale Kombi für mobile Filmemacher be- der eGPU kann man auch mal zum Dreh mit-
die Sequenz zäh wie Kaugummi, an ernst- steht im Grunde aus allen drei Geräten: Der nehmen, um dem Team Korrekturmöglich-
haftes Arbeiten war bei 1 bis 2 fps nicht zu iMac und die eGPU am Arbeitsplatz rechnen keiten am Material ohne leidige Wartezeiten
denken. Durch die Hardwaredekodierung ÓRWW2ÕLQH0DWHULDOIºUGHQ/DSWRSDXVXQG vorzuführen. Nur High-End-Formate wie RED
sind UHD-Clips in H.264 oder H.265 bei 8 Bit die kreative Arbeit geht fast überall. Man sind kaum zu bewältigen, und leider kann die
sogar noch in UHD abspielbar, nur darf man kommt zurück, macht ein paar Feinkorrektu- GPU nicht getauscht werden. Aber bei Erfolg
NHLQH)LOWHURGHU*UDGLQJ1RGHVGUDXÓHJHQ ren und lässt das Projekt in voller Qualität aus- kommt ja vielleicht ein Modell mit Vega64 am
sonst bremst die schwachbrüstige GPU alles. geben. Die kompakten und robusten 4,5 Kilo iMac Pro für die Kinoproduktion. › ei
Mit der eGPU dagegen lässt es sich in ei-
ner HD-Timeline recht komfortabel arbeiten,
VRODQJH GHU &RGHF XQG GLH $XÓ´VXQJ GHV
Originals nicht zu anspruchsvoll sind. ProRes
und DNxHR in HD sind unproblematisch und
vertragen dann auch aufwendiges Grading,
NR oder andere Filter dank der eGPU. Be-
grenzt geht sogar UHD/4K in einer HD-Time-
line: Temporale Rauschminderung (faster)
O¢XIWEHLISVÓºVVLJRKQHH*38QXUPLW
8 fps, auch Film Grain ist mit eGPU echtzeit-
fähig, ohne sind es nur 3 fps. Der sehr an-
spruchsvolle Dust Remover (auch temporal)
schafft zwar nur die Hälfte, doch ohne eGPU
sind es nur 3,5 fps. H.264 läuft bis zu 60 fps
Das Interessanteste am Macbook Pro sind hier die schnellen Thunderbolt-Ports.
ÓºVVLJRKQHH*38VFKDIIWGHU/DSWRSNDXP
30. Die Stabilisierung von UHD-Quellen ist
mit eGPU 3,5 mal schneller als ohne, der
Tracker immerhin noch 70%. Es dürfte klar
sein, dass Clips in 4,6K .dng oder gar 8K .r3d
das System überfordern, schon das Abspie-
len von komprimiertem .dng in 4,6K in einer
HD-Sequenz bricht ohne jegliches Grading
auf ca. 17 fps ein.
Mit der eGPU kann man das Macbook
durchaus auch mal einsetzen, um Material zu
optimieren oder mit einer Grobkorrektur (aka
)LUVW/LJKW LQHLQHQ2ÕLQH&RGHFXP]XUHFK-
nen, um dann unterwegs damit zu arbeiten.
Nur sollte man der CPU einen Laptop-Küh-
ler gönnen oder die Rendergeschwindigkeit
unter „Deliver“ etwas herabsetzen, sonst
wird der arme kleine Rechner sehr heiß – die Die hauseigene GPU des Macbooks CL!ing macht die überlegene Leistung der
eGPU bleibt weiterhin ganz cool. ist eine recht schlaffe Nummer. Radeon Pro 58O bei Single Precision sichtbar.

37
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Dell Inspiron
7775 AIO
Branchenriese Dell ist der einzige Hersteller in unserem Testpool, der sich getraut
hat, neben der seit Jahren etablierten Kombination aus Intel CPU und Nvidia GPU
auch einen Rechner mit AMD-Ryzen-7-Prozessor und AMD-Radeon-Grafikkarte
ins Rennen zu schicken. Wer wagt, gewinnt – oder? von Björn Eichelbaum

W Gehäuse / Display
er die in der 2D-Bild- und Grafik- Displays ist hoch, Kontrast und Farben wir-
bearbeitung beliebten All-in-One- ken frisch und bleiben auch bei indirekten
PCs herstellt, kommt um einen Gut mit individuell geformten Styroporele- Blickwinkeln erhalten.
Vergleich mit Apples iMac nicht herum. Diese menten geschützt, aber dennoch kompakt Bis auf den SD-Card-Slot, einen USB
Vergleiche sind allerdings nicht immer fair, da in einem größeren Karton verpackt lässt sich 3.1 und eine Headset-I/O-Buchse, die an
etwa die Dell-AIO-Rechner vom Anwender der Dell Inspiron 7775 innerhalb weniger der linken Geräteseite angebracht sind, be-
geöffnet werden können und er selbst günstig Minuten auspacken und aufstellen. Dabei ÒQGHQVLFKDOOHºEULJHQ$QVFKOºVVHZLH[
Teile von Drittanbietern nach- oder aufrüsten fällt das vertrauenerweckende Gewicht des USB 3.1, Gigabit LAN, HDMI I/O und USB
kann. Die CPU und GPU nach Apple-Manier Standfußes aus Druckgussaluminium positiv 2.0, auf der Rückseite gut erreichbar jeweils
direkt auf das Mainboard zu löten und das auf – so leicht wirft diesen Rechner keiner links und rechts neben dem Standfuß. Alle
Gehäuse fix zu verkleben, spart zwar Kosten um. Das Netzteil ist wie bei einem Notebook zum Rechner führenden Kabel können durch
und Gewicht, macht allerdings auch viele Re- extern ausgelagert, was dazu beitragen soll- ein großes Loch im Standfuß gemeinsam ge-
paraturen und Aufrüstungen unrentabel oder te, die Temperaturen im kleinen Gehäuse führt werden. Lustigerweise hat Dell die An-
unmöglich. Für einen Preis von knapp 1.800 niedrig zu halten. Leider ist das Display we- schlüsse beim Dell Precision AIO (Test auf
Euro bietet der Dell Inspiron 7775 AIO ein der in der Höhe noch im Winkel verstellbar, den folgenden Seiten) hinter dem Standfuß
fast randloses Infinity Edge 27“ 4K Display, 16 eine vertikale Aufstellung, wie sie im Layout versteckt, was das Einstecken von USB und
Gbyte RAM, interne SSD und HDD sowie die gerne verwendet wird, ist nicht möglich. Der anderen Kabeln zu einer echten Gedulds-
notwendigen USB-, HDMI- und Netzwerk- Gesamteindruck des Gehäuses und Displays probe macht. Die hintere Abdeckung lässt
verbindungen. Doch was leisten die AMD ist hochwertig, die Verarbeitung auch im sich leicht entfernen, was den Austausch
Ryzen 7 CPU und die AMD RX 580? Detail gut. Die Darstellungsqualität des 4K oder das Aufrüstung von SSD und HDD kin-
derleicht macht. Die Lautsprecher und die
Webcam-Optik sind in der silbernen Leiste
am unteren Rand des Displays angebracht.
Für die Webcam ist das nicht unbedingt der
geschickteste Platz, da die Kamera bei auf-
rechter Sitzposition das Gesicht von unten
DEÒOPW 'DV LVW QLFKW XQEHGLQJW GLH 6FKR-
koladenseite, die man in der Webkonferenz
von sich präsentieren möchte.

38 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 ALL-IN-ONE | DELL

Dell Inspiron 7775


Ausstattung bestätigt diesen Wert mit einer Rechenzeit
von 1:38 – das liegt in etwa im Leistungs- Hersteller Dell
Wie eingangs erwähnt, ist der Dell Inspiron bereich der deutlich teureren Intel i7 8700K. Preis ca. 1.799 Euro
7775 der einzige Rechner im Testpool, der Die AMD Radeon RX 580 bleibt mit Internet www.dell.com/de
mit einer AMD-Ryzen-7-CPU mit acht Ker- 84,90 Bildern pro Sekunde im Cinebench 15
nen ausgestattet ist. Warum im Moment OpenGL-Test und 4:00 Minuten beim V-Ray Technische Daten:
nicht mehr Hersteller auf die günstigen und Rendertest deutlich unter ihren Möglichkei- i CPU AMD Ryzen 7 17OO
leistungsfähigen CPUs von AMD setzten und ten. Bei Cinebench sind Werte um 125 Bil- i RAM 16 Gbyte
der Cinebench 15 CPU Score nur ein Teil der dern pro Sekunde eigentlich kein Problem für i SSD/HDD 1 x 256 Gbyte SSD /
Wahrheit ist, haben Sie ja bereits in der Ein- eine RX 580. Für den Aufgabenbereich des 1 x 1 TByte HDD
leitung lesen können. Wie Dell in Zeiten des ,QVSLURQVROOWHGLHEHVFKQLWWHQH*UDÒN- i +VEƙOOEVXI %1(6EHISR6<3
GPU-Krypto-Wahnsinns zu angemessenen SHUIRUPDQFHDXVUHLFKHQGVHLQ3RVLWLYÒHOXQV i Display Dell 27-Zoll-UHD-Display
Preisen an die verbaute AMD Radeon RX auf, dass der Inspiron auch nach längerer Zeit   3\3
 Ã HLQH GHU EHOLHEWHVWHQ *UDÒNNDUWHQ unter synthetischer Last thermisch stabil blieb i 2IX^[IVO +MKEFMX0%2;0%2
fürs Kryptocurrency-Mining – herangekom- XQGZHGHUGLH&38QRFKGLH*UDÒNNDUWHGXUFK i 4SVXW  ,(1-)MRKERK\97&
men ist, bleibt wohl Betriebsgeheimnis. Für Thermal Throttling in ihrer Leistung gebremst   \97&3%YHMSEYWKERK
den Kunden ist die RX 580 eine gute Wahl, wurden. Bei geringeren Lasten bis etwa 30%   6.333333
die das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ne- drehen die Lüfter noch angenehm niedrig und   ,(1-%YWKERK
gativ belastet. erreichen leises Gesprächsniveau, bei Vollaus-   \97&8]T'
Mit 16 Gbyte Ram-Speicher, einer 256 lastung wird es nach etwa 5 Minuten noch-   MR7(/EVXIRPIWIKIV§X
Gbyte großen SSD als Massenspeicher für mals lauter, bleibt aber immer noch erträg-   ,IEHWIX-3&YGLWI
Betriebssystem und Applikationen sowie der lich. Die maximale CPU-Temperatur lag bei
1 Tbyte großen HDD für Projektdaten verfügt synthetischer Last bei 86°C, die GPU erreichte ⊕ 4VIMW0IMWXYRK
der Inspiron 7775 über ausreichend internes 80°C. Obwohl man sich ein paar Grad Reserve ⊕ 4SVXWEYJHIV6¿GOWIMXIPIMGLX^YK§RKPMGL
Gedächtnis, um ohne externe Unterstützung mehr wünschen würde, geht das in Ordnung. ⊝ (MWTPE]RMGLXL¹LIRZIVWXIPPFEVWGL[IROFEV
im angestammten Einsatzbereich arbeiten Etwas irritiert waren wir über die SSD, die ⊝ 1EYW/I]FSEVHJYROIQTJ§RKIVRMGLX
zu können. Die im Lieferumfang enthaltene PLW0E\WHSUR6HNXQGH]ZDUÓRWW'DWHQ MRXIKVMIVX
Funk-Maus und -Tastatur sind von mittle- lesen kann, mit gerade einmal 388 Mbyte pro
rer Qualität, erfahrene Nutzer werden wohl Sekunde aber ziemlich behäbig schreibt. Da
eher auf ihre bewährten Eingabemedien auf dem Inspiron 7775 wohl kaum 4K Videos Fazit
YHUWUDXHQ(LQZHQLJVFKDGHÒQGHLFKGDVV geschnitten werden, sollte das zwar nicht allzu
der Funkempfänger für Maus und Tastatur groß ins Gewicht fallen, schneller ist aber im- %LVDXIGLH$XVI¢OOHEHLGHU.RQÒJXUDWLRQGHV
nicht integriert ist, sodass schon mal der ers- mer besser. Die 1 Tbyte große HDD verrichtet Betriebssystems und der mit angezogener
te USB-Port vergeben ist. ihre Dienste mit je ca. 105 Mbyte pro Sekun- +DQGEUHPVH ODXIHQGHQ *UDÒNDUWH KDW XQV
de Schreiben und Lesen erwartungsgemäß. der Dell Inspiron 7775 gut gefallen. Die AMD-
Leistung Soweit so gut, wäre da nicht die Dell Basis- Ryzen-7-CPU und die Radeon-RX580-Gra-
NRQÒJXUDWLRQYRQ:LQGLHPLW:HUWHQYRQ ÒNNDUWHOLHIHUQLQ$QEHWUDFKWGHVYHUODQJWHQ
Bei 3 GHz Taktfrequenz liefern die acht Kerne 10.692 Mikrosekunden sehr hohe Latenzen im Preises ordentlich Leistung und brauchen sich
der AMD Ryzen 7 1700er CPU satte 1.420 Bereich Interrupt to Process verursacht. Die nicht hinter dem bewährten Duo Intel / Nvidia
Punkte im Multi-CPU-Test. Das ist für eine höchste DPC Routine Execution Time verur- zu verstecken. Die Verarbeitung ist auf dem
CPU dieser Preisklasse ein guter Wert. Zum sacht ein Dell-Treiber. Mit etwas Geduld und Dell-typischen hohen Niveau – aufgrund der
Vergleich, die Basisversion des neuen iMac Pro Fummelei an Diensten und Treibern ist dieser Möglichkeit, Komponenten austauschen zu
mit 8-Kern-CPU leistet im selben Test gera- Wert sicherlich auf ein erträgliches Maß he- können, ist es möglich, den Rechner im Be-
de einmal 240 Punkte mehr, kostet allerdings runterzuschrauben. Das sollte allerdings Auf- reich Massenspeicher auch in Zukunft an die
deutlich mehr. Das CPU Benchmark in V-Ray gabe des Herstellers sein. jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. Dell
hat mit der AMD Ryzen 7 etwas gewagt und
im Preis-Leistungs-Bereich auch etwas ge-
wonnen. Halten Sie im Internet für dieses
Modell nach Angeboten von Drittanbietern
Ausschau, es kann sich richtig lohnen. › ei

39
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Dell Precision
5720 AIO
Neben der mit einem AMD-Ryzen-Prozessor bestückten Inspiron 7775 hat uns
Dell zusätzlich eine Precision 572O AIO Workstation mit Intel-i7-77OO-CPU
zum Test bereitgestellt. Wie behauptet sich die günstige AMD-Inspiron gegen-
über der teureren Intel-Precision? von Björn Eichelbaum

M Ausstattung
it der Precision 5720 stellte Dell letz- auspacken und aufstellen. Die Qualität von
tes Jahr seine erste Workstation im Verpackungskarton und den geformten Sty-
„All in One“, kurz AIO-Design, vor, roporelementen erlaubt es, den Rechner zu Für die Precision 5720 Workstation hat sich
die, wie auch die Inspiron 7775, besonders Transportzwecken mehrere Male wieder zu Dell bei der CPU für die seit Jahren bewähr-
für Kreative im Bereich 2D-Grafik, Foto und verpacken. Doch schon beim Aufstellen gab ten Intel-i7-CPU entschieden und die 7700
Bildbearbeitung / Modeling interessant ist. es die erste Überraschung. Anstatt die Ports mit vier CPU-Kernen verbaut, die mit 3.6
Kernstück und Gehäuse zugleich ist dabei gut zugänglich links und rechts neben dem GHz getaktet sind. Anstatt auf eine Nvi-
das 27 Zoll große Infinity Edge 4K-Display, Gehäusestandfuß zu platzieren, wie beim dia-Karte zu setzen, hat man sich offenbar
an dessen unterem Rand sechs unverblen- Dell Inspiron 7775, sind die Ports und das für eine ungewöhnlichere Variante entschie-
dete Lautsprecherkalotten zur Schau gestellt Netzkabel hinter dem Standfuß angebracht. GHQXQGGHU3UHFLVLRQHLQH*UDÒNNDUWH
werden. Bis auf die Lautsprecher unterschei- Das Anstecken von Netzkabel, USB-Geräten, vom Typ AMD Radeon Pro WX 7100 spen-
det sich das Display augenscheinlich kaum Display-Port und Thunderbolt-Anschlüssen diert. Wer nicht variiert, stagniert!
von dem der Inspiron 7775. Mit einem Preis wird so zur echten Geduldsprobe, trotz des 16 Gbyte RAM-Speicher sind bereits ins-
von etwa 2.265 Euro liegt die Precision 5720 großen Führungslochs im Standfuß. talliert, für insgesamt 64 Gbyte wären Platz,
AIO knapp 500 Euro über der Inspiron, die Wie auch beim Inspiron ist das Display sofern es sich um Dimms mit 2.400 MHz
Preisdifferenz scheint also durch CPU- und weder in der Höhe noch im Winkel verstell- handelt, sonst sind maximal 32 Gbyte RAM
GPU-Bestückung begründet zu sein, da die bar, bietet aber eine gute bis sehr gute Dar- möglich. Als Massenspeicher kommt ab
übrige Ausstattung kaum voneinander ab- VWHOOXQJVTXDOLW¢W LQ .$XÓ´VXQJ XQG VROO Werk eine SSD zum Einsatz, zusätzlich kann
weicht. Mal schauen, was es für 500 Euro laut Dell alle Farben im Adobe-RGB-Far- auch eine HDD mit verschiedenen Kapazi-
mehr an Leistung gibt. braum abdecken. Optional verfügt das Dis- täten eingebaut werden.
play gegen Aufpreis auch über Touch-Funk- Für die Anbindung externer Massenspei-
Gehäuse / Display tion und kann so wie ein Tablet bedient cher oder Displays stehen die zwei Thunder-
werden. Die Webcam sitzt ähnlich tief, wie bolt- und der Displayport-Anschluss auf der
Wie bereits die Inspiron, so kam auch die beim günstigeren Inspiron und liefert dem- Rückseite bereit, weitere Peripherie können
Precision 5720 gut für den Transport ver- entsprechend Bilder mit nicht unbedingt Sie über die 5 USB-3.0-Anschlüsse und Netz-
packt an und ließ sich innerhalb kurzer Zeit vorteilhaften Blickwinkeln. werk via Gigabit-Lan-Adapter anschließen.

40 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 DELL | PRECISION

Dell Precision 572O

Darüber hinaus steht an der linken Seite des Einen ersten Hinweis auf die Ursachen der Hersteller Dell
Displays ein SD-Card-Slot bereit. Die deut- schwächeren Leistung von CPU und GPU gab Preis 2.265 Euro
lich sichtbaren, fast schon als Designelement uns der Stresstest mit einer synthetischen Internet www.dell.com/de
dargebotenen Lautsprecher wecken auf- Last für CPU und GPU in Aida 64. Bereits
grund ihrer Optik akustische Erwartungen, nach kurzer Zeit sprangen die Lüfter deutlich Technische Daten:
die allein aufgrund des Gehäusevolumens hörbar an und mühten sich redlich, heiße i CPU Intel i7 77OO
real nicht möglich sind. Im Höhen- und Mit- Luft aus dem Gehäuse zu pusten. Schon nach i RAM 16 Gbyte
tenbereich klingt die Wiedergabe bis in etwa zwei Minuten wurde es deutlich lauter und es i SSD/HDD 256 SSD
den mittleren Lautstärkenbereiche souverän gesellten sich unangenehme, hochfrequente i +VEƙOOEVXI %1(6EHISR4VS;<33
und klar. Bässe unterhalb von 150 Hz werden Lüftergeräusche dazu. Nach nur fünf Minu- i Display 27“ 4K
nur noch schwach wiedergegeben. Wenn Sie ten waren die Lüfter auf der höchsten Stufe i 2IX^[IVO +MKEFMX0ER;Mƙ
einen Trailer mit fetten Soundeffekten mit angelangt und die CPU wurde via Thermal i 4SVXW \8LYRHIVFSPX,(1-
ordentlich Bass präsentieren möchten, wer- Throttling um bis zu 8% heruntergeregelt.   (MWTPE]4SVX\97&3
den Sie um extern aufgestellte Lautsprecher Interessanterweise gab es beim durchaus   \97&3%YHMSEYWKERK
nicht herumkommen. vergleichbaren Gehäuse des Inspiron 5557   6.333333
keinerlei Probleme mit Thermal Throttling.   MR7(/EVXIRPIWIKIV§X
Leistung Offenbar verursacht das Netzteil im Gehäu-   ,IEHWIX-3&YGLWI
se thermische Probleme – vielleicht wäre es
Mit 859 Punkten beim Cinebench 15 Mult- geschickter gewesen, das Netzteil wie beim ⊕ STXMSREPQMX8SYGLWGVIIR(MWTPE]
CPU-Score liegt die Intel i7 7700 deutlich Inspiron 7775 aus dem Gehäuse auszulagern ⊕ 37/SRƙKYVEXMSR
unter den 1.420 Punkten der um gut 100 Eu- XQG VR GHU *UDÒNNDUWH XQG GHU &38 PHKU ⊝ 4SVXWERHIV6¿GOWIMXIWGL[IV^YK§RKPMGL
ro billigeren AMD Ryzen 7 1700 des Inspiron Luft zum Atmen zu geben. ⊝ 8LIVQEP8LVSXXPMRK
7775. Selbstverständlich ist der Cinebench Stattdessen gibt es mehr Lüfterlärm und ⊝ 0¿JXIVPEYX
15 CPU-Test nicht das Maß aller Dinge, aber weniger Leistung. Die 256 Mbyte große ⊝ (MWTPE]RMGLXL¹LIRZIVWXIPPFEVWGL[IROFEV
auch im V-Ray CPU Benchmark liegt die i7 SSD lieferte mit Leseraten von 2.775 und
7700 der Precision 5720 mit 2:24 Minu- Schreibraten von 1.467 Mbyte pro Sekunde
ten deutlich über den 1:38 der Ryzen-CPU überzeugende Übertragungsraten, die auch Fazit
(weniger ist bei V-Ray besser). Es geht hier für 4K-Videoschnitt ausreichen.
nicht um Leistungsdifferenzen von 10 oder :LUNOLFK HUIUHXOLFK QLHGULJ ÒHOHQ GLH /D- Die Dell Precision 5720 ist sicherlich keine
20%, sondern um mehr als 60%. Bei den tenzwerte aus. Mit gerade einmal 116 Milli- schlechte All-in-One-Workstation. Optional
/HLVWXQJVZHUWHQGHU*UDÒNNDUWH5DGHRQ3UR sekunden bei Interrupt to Process lieferte die könnte man die CPU-Leistung ja über einen
WX7100 gibt es große Diskrepanzen zwi- Precision 5720 den besten Wert, den wir bei Xeon-Prozessor noch etwas erhöhen – aber
schen dem guten Cinebench OpenGL-Score einem Rechner eines großen Herstellers jemals das kostet zusätzlich Geld und auch da ist bei
von 138,11 Bildern pro Sekunden und dem gemessen haben. Und auch sonst wirkt die vier Kernen Schluss. Da fragt man sich, ob es
schlechten V-Ray Benchmark von 4:09 .RQÒJXUDWLRQGHVVFKQHOOERRWHQGHQ%HWULHEV- nicht sinnvoller gewesen wäre, die Radeon Pro
Minuten, was einen Hinweis darauf geben systems schlank. Es ist zwar ein Application WX 7100 der Precision 5720 mit der günstige-
könnte, dass die Karte im Bereich Gaming Optimizer von Dell vorinstalliert, dieser scheint ren und wesentlich leistungsfähigeren AMD-
wahrscheinlich besser performt als bei der sich allerdings nur auf Wunsch in das Gesche- Ryzen-7-CPU aus dem Dell Inspiron 7775 zu
Content-Produktion. hen einzumischen und stört sonst niemanden. kombinieren. Denn dann hätte man für weni-
ger Geld ein in fast allen Belangen schnelle-
res System. Würde man dann auch noch, wie
beim Inspiron, das Netzteil auslagern, käme es
wahrscheinlich nicht zu Thermal Throttling der
CPU. Und dann noch die Ports auf der Rück-
seite neben den Standfuß platzieren, dann
wäre die Precision eine runde Sache. So hat
man den Eindruck, dass Dell einen wirklich
guten, preisgünstigen AIO-Rechner auf zwei
mittelprächtige verteilt hat. › ei

41
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

BenQ SW271
Mit der SW-Serie schickt sich BenQ
an, die colorgemanagte Monitorwelt
zu erobern. Und wir haben uns das
27-Zoll-Modell für ein paar Monate in
der Praxis angeschaut. von Béla Beier

W
orüber sprechen wir denn? Der
BenQ SW271 ist ein 4K-IPS-Panel
mit 3.840 auf 2.160 Pixeln, der
mit 16:9-Verhältnis auf 27 Zoll mit HDR10
umgehen kann, USB-C-kompatibel ist, im
Schnitt mit 350 Nits strahlt sowie 100%
sRGB, 100% Rec. 709, 99% Adobe RGB und
93% DCI-P3 abdeckt, dabei bei Software
und Hardwarekalibrierung 14 Bit 3D-Look-
up Tables unterstützt und mit zwei HDMI,
Displayport 1.4, zwei USB 3.0 sowie einem
SD/SDHC/SDXC-Card-Reader ausgestattet
ist, und das Ganze zu einem durchschnittli-
chen Straßenpreis von 1.100 Euro. Maximale
Informationsdichte, gelle?
Wenn wir jetzt den Listen-Modus ab-
schalten, haben wir hier einen gut ausge-
VWDWWHWHQ 3URÒPRQLWRU DXV GHP PLWWOHUHQ
Segment, der auf Foto- und Videografen
ausgerichtet ist. An Features ist alles enthal- funktioniert in der Praxis auch ganz gut – Allgemein hat uns die Haptik sehr gut gefal-
ten, was man im Arbeitsalltag braucht, bei wir haben Palette Master mit dem Data- OHQÃDOOHVVFK´QÓH[LEHORKQHYHUVSLHOW]X
hervorragender Ergonomie, und dazu bringt color-Toolkit verglichen und waren bis auf sein. Das merkt man auch im Menü, das die
der SW ein paar Sachen mit, die man nicht 5% an jedem Messwert. Ein idealer Einsatz, dauernd notwendigen Regler auf die erste
VWDQGDUGP¢LJÒQGHWDEHUEDOGQLFKWPHKU wenn man mit einer Sonde viele Monitore Ebene packt und weitere Einstellmöglich-
missen möchte. ausmessen will. Aus Gründen der Vergleich- keiten weiter hinten. Aber die Menüknöpfe
barkeit verlassen wir uns jedoch auf den als solche hat man sowieso selten in der
Farben Spyder. Hand – sind doch alle Umschaltereien in
Menüs mit dem Puck superschnell und be-
Bevor wir abwägen, was und für wen, schau- Alltagstauglichkeit quem. Wenn dieser nicht gebraucht wird, hat
en wir uns natürlich zuerst die Farben und der Puck im Fuß übrigens ein dediziertes Zu-
die Darstellung des Monitors an. Frisch vom Die Haptik spielt im Alltag eine größere hause, und im Test haben wir ihn auch meis-
Werk – wie unser Testgerät war – hatten Rolle, als man manchmal denkt – der gut tens dort liegen gehabt. Moment mal. Puck?
wir eine mittlere Farbabweichung unter 2% verarbeitete Monitor sitz auf einem extrem
(wir haben auf Adobe RGB gemessen). Nach stabilen Fuß (Kabelmanagement eingebaut), Ein Puck!
3 Monaten hartem Betrieb – inklusive re- oder per Vesa-Anschluss am Monitorarm.
gelmäßigem Umschalten zwischen den ver- Blickwinkelstabil ist er auch und sowohl im Wenn der Screen ausgepackt wird, freut
schiedenen Farbräumen (Testprozedere im Landscape- als auch im Porträt-Modus ver- man sich erst mal über den mitgelieferten
Kasten rechts beschrieben) ohne Nachkalib- wendbar (wozu man den auch immer brau- Hotkey-Puck. Juhu, noch ein Kabeldings
rierung waren wir dann bei 4% Abweichung. chen mag). Die Entspiegelung ist spot-on, auf dem Tisch, mit dem man die Handy-
Das ist sehr respektabel und nah genug am und auch ohne Blendschutz hat man kaum ladestation an das Tischbein fesseln kann!
Messfehlerbereich, um im Feld „Farbum- 5HÓH[LRQHQ Ã KLHU VWHKW GHU 6: DXI HLQHU Aber was wir anfangs als nutzloses Spiel-
fang“ – im Rahmen unserer Messmöglich- Stufe mit Geräten anderer namhafter Her- zeug abgetan haben, ist in der Praxis gar
keiten – ein „sehr gut“ zu vergeben. Kontrast steller, deren Geräte doppelt bis dreifach so nicht mal unpraktisch. Der Hotkey-Puck hat
und Weißpunkt waren auch gut bis sehr gut, viel kosten. zwei Vorteile: beim Setup sehr angenehm
lediglich bei der Gammakurve gab es einen Wegen des Blendschutzes: Die von innen – die Monitoreinstellungen können bequem
leichten Drift. mit einem samtartigen Material beschichte- mit einer Hand in lässiger Haltung eingestellt
Etwas, das ebenfalls enthalten ist, ist ten Platten sind einfach angepasst, und spe- werden, und die Steuerung ist intuitiver als
die Monitor-interne Kalibrierung per Palet- zielle Elemente werden sowohl für Hoch- als direkt am Schirm.
te Master, einer kostenlosen Software, die auch für Querformat mitgeliefert. Die Sei- Der zweite Vorteil sind Custom-Menüs,
erlaubt, ein Kalibriergerät (Datacolor Spy- tenteile halten auch einzeln, wenn man mit denen man zwischen verschiedenen
der und Xrite) direkt am USB-Port des SW zum Beispiel in einem Multimonitor-Setup Modi umschalten kann – nach ein bisserl
anzubringen und darüber zu messen. Das arbeitet. Herumprobieren haben wir überraschend oft

42 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 BENQ | MONITORTEST

BenQ SW271 Das Testprozedere

bei Grading-Aufgaben (Mitten in der offenen i Bildschirmgröße 27 Zoll Nachdem die Frage nun des Öfteren kam: Wie
Betaphase von Resolve, deswegen) und zum i Seitenverhältnis 16:9 testen wir denn überhaupt? Das ist eigentlich ganz
Beurteilen von Material zwischen Rec. 709, i %Yƚ¹WYRK QE\ 3\34M\IP einfach: Das Testgerät wird in der Münchner Woh-
Rec. 2020, Adobe RGB und dem DCI-P3- i ,IPPMKOIMX X]T  32MXW nung ausgepackt und an einer Win-1O-Maschine
Modus umgeschaltet. Natürlich kann man i Natürlicher Kontrast (typ.) 1OOO:1 mindestens 4 Wochen, eher 8, im Alltag betrieben.
das auch anders machen – unterschiedliche i Kontrastverhältnis (dynamisch) 2O Mio.:1
)DUESURÒOH ]XP %HLVSLHO $EHU GDV LVW ZH- i 4ERIP8]T -47 Befeuert wird jeder Monitor von derselben
der so bequem noch so schnell. Leider geht i Blickwinkel (L/R;O/U) (CR>=1O) 178°/ 178° AMD-Radeon-Karte, und als Testcharts für den
der Puck nur am Monitor – wir könnten uns i Reaktionszeit (Tr+Tf) typ. 5 ms (GtG) subjektiven Eindruck verwenden wir die Test-
ein paar andere Geräte vorstellen, wo das i Farbtiefe 1O Bits bilder von Michael Radeck (www.xpertmedia-
Umschalten mit dieser Geschwindigkeit echt i Farbbereich 1OO% Rec. 7O9 / sRGB, tutorials.de) sowie „Skyfall“ und das Testmaterial
nett wäre.    %HSFI6+& ('-4 von Arri zur Alexa bzw. Shots von Goeoff Boyles
i (098 .E &MXW(098 Kameradatenbank (www.cmltests.net).
Pro i Bildwiederholrate 6O Hz
i ,EVH[EVIOEPMFVMIVYRKZME4EPIXXI1EWXIV (MI1IWWYRKIRƙRHIRQMXIMRIQ(EXEGSPSV
Was spricht also für den SW271? Zum einen Element, Support Calibrator: X-Rtie i1 Display Spyder 5 statt, mit der Software Elite+, nach dem
die bis jetzt nicht angesprochene Verarbei- 4VSM4VSM4VS(EXEGSPSV7T]HIV Aufstellen. Der Screen läuft bei jedem Messen
tung – im Gegensatz zum letzten Testgerät i (IPXE) Ɣ EZK mindestens eine Stunde warm, auch wenn wir
(wir nennen weder Hersteller noch Modell, i Schwenkbar (links/rechts) 45°/45° heutzutage vermutlich nach 5 Minuten schon
aber Auhaueraua – nicht wohnraumtaug- & Neigung (runter/rauf) -5°/2O° messen könnten. Gewohnheiten aus CRT-Zeiten
lich!) ist das Gerät solide verarbeitet. Der i 2IXXSKI[MGLX OK sterben halt schwer, und wir sind ja auch schon
SW knarzt nicht, quietscht nicht, sitzt solide i Ein- und Ausgänge: Kopfhöreranschluss, USB etwas älter. Gemessen wird dann im 2-Wochen-
auf dem Monitorarm und hat keine leuch-  +IR \ HS[RWXVIEQ \ YTWXVIEQ  Takt ohne Nachkalibrierung.
tenden Designelemente, die dem User auf 3\ RYVJ¿V,SXOI]4YGO 97&8]TI'Ž Die letzte Messung ist dann die große Messung,
die Nerven gehen.  +IRRS4S[IV(IPMZIV]*YRGXMSR \ wo alle Werte dreimal getrennt gemessen (da-
Dazu ist das Gerät mit knappen 10 Kilo Card Reader zwischen jeweils Reboot) und dann gemittelt
inklusive Lichtschutzhaube auch für wacke- i 8IGLRMGSPSV>IVXMƙ^MIVYRK .E werden. Diese Werte vergleichen wir dann mit den
lige Monitorhalterungen nicht zu schwer. Der i 4VIMW GE33)YVS 7XVE¢IRTVIMW Ursprungswerten und bilden daraus das Urteil.
Hotkey-Puck ist überraschend praktisch, und
die Farbleistung ist mehr als ausreichend für
fast alle Alltagsaufgaben.

Cons
Auch wenn das alles soweit eigentlich per-
fekt klingt, hat der SW auch Schattensei-
ten – beziehungsweise Schattenbereiche.
Die Helligkeitsverteilung ist nicht ganz
gleichmäßig, und wir hatten Abweichungen
zwischen 5 und 10 Prozent in verschiedenen
Bereichen – das fällt im Softwarealltag nicht
auf, aber wir wollten es halt gesagt haben.
Auch hatten wir einen leichten Drift der
Gammakurve, was sich in der Praxis durch
regelmäßige Kalibrierungen beheben lässt.
Und wenn man vor farbverbindlichen Aufga-
ben kalibriert, ist man auf der sicheren Seite.
Der andere Negativpunkt ist keine Über-
raschung – auch wenn der SW enorm leucht-
stark ist (reale 350 Nits), wenn man ihn mit
anderen Modellen vergleicht, ist es einfach
noch kein HDR-Monitor mit den ungefähr
notwendigen 1.000 Nits. „Emulated HDR“
in den Farbsettings wirkt zwar schon gut, Fazit
aber die Leuchtkraft kommt – wie übrigens
bei keinem Monitor, von dem wir wissen – an Mit wirklich respektablem Preis-Leis- Monitors scheut, aber nicht auf die Pro-
HDR ran, und die Dynamik, Leuchtverteilung tungs-Verhältnis hat man eine solide Optik, Features verzichten will, ist mit dem SW
und Abstufung ist momentan noch exklu- gute Farbdarstellung und hervorragende sowohl in der 27-Zoll- als auch mit der
VLYEHLGHQ+LJKHQG3URÒJHU¢WHQYRQ(L]R Features für den Alltag, ohne unprofessionel- 32-Zoll-Variante gut bedient und sollte lange
Sony und Dolby (Samsung bei TVs). Und mit len Schnickschnack und mit allem, was man Jahre damit Freude haben – insofern das bei
einem wesentlich höheren Preisschild ver- braucht. Wer also nur hin und wieder gradet einem Arbeitsplatz eine zutreffende Formu-
sehen. und die Anschaffung eines diesbezüglichen lierung ist. › ei

43
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

CAD Network
Creator Extreme
Mit der Creator Extreme stellt CAD Network aus Köln die teuerste, aber zu-
gleich auch leistungsfähigste Workstation im Testfeld. In diesem Preissegment
darf man als Kunde etwas mehr erwarten als nur Leistung. Und das bekommt
man auch. von Björn Eichelbaum

W
as unterscheidet eine Worksta- die beiden großen Lüfter und einen ebenso niert so einfach und unmittelbar, dass man
tion-Manufaktur von einem gro- JURHQ6WDXEÒOWHUDXVGHPREHUHQ7HLOGHV sich fragt, warum man im 21. Jahrhundert
ßen PC-Hersteller? Nun, die gro- Gehäuses heraus. Direkt hinter den beiden noch immer sechs kleine Schrauben lösen
ßen Hersteller können es sich aufgrund der Lüftern an der Oberseite ist das Netzteil an- muss, um ein PC-Gehäuse zu öffnen.
hohen Stückzahlen leisten, eigene Gehäuse gebracht, dessen Wärme direkt nach oben Die klare Designsprache des Gehäuses
zu produzieren, die für einen möglichst wei- aus dem Gehäuse entweicht, ohne dabei setzt sich im Inneren fort. Nach Entfernen
ten Einsatzbereich geeignet sein müssen. vorher eine in der Nachbarschaft sitzende der aus einem Schaumstoffriegel bestehen-
Dabei wird nicht immer auf optimales Design *UDÒNNDUWH DXI]XKHL]HQ 'LH %HIHVWLJXQJ GHQ 7UDQVSRUWVLFKHUXQJ IºU GLH *UDÒNNDUWH
und Qualität, sondern eher auf hohe Stück- GHU EHLGHQ 6WDXEÒOWHU O¢VVW VLFK GXUFK HLQ ist der Blick frei auf das Mainboard, die CPU
zahlen und Kostenoptimierung geachtet. leichtes Andrücken mit einem Finger lösen. mit nicht gerade riesigem Kühlkörper, die
Die PC-Manufaktur hingegen kauft auf Leider etwas zu leicht, ab und an öffnet sich *UDÒNNDUWH XQG VRQVW QLFKWV =ZHL 3&,H
dem PC-Zubehörmarkt die Gehäuse ein, die die Arretierung der Filter von allein. x16-Slots sind noch frei, aufgrund der Ein-
es gibt und die sich für den Aufbau einer Die Seitendeckel sind über Silikonnoppen EDXK´KHGHU*7;7LGºUIWHDOOHUGLQJV
professionellen Workstation eignen. Leider am Gehäuse befestigt und lassen sich durch QXUQRFKHLQHZHLWHUH*UDÒNNDUWHGHVVHOEHQ
kommen viele Gehäuse mit guten Kühlop- leichten Druck einfach lösen. Das funktio- 7\SVLQV*HK¢XVHSDVVHQ
tionen aus dem Gaming-Bereich oder sind
derart geschmacklos gestaltet und mit blin-
kenden RGB-Lämpchen verseucht, dass kein
HUQVW]XQHKPHQGHU*UDÒNRGHU''HVLJ-
ner an dem Ding arbeiten kann, ohne nach
fünf Minuten nach einem iMac zu schreien.
Die beste Lösung wäre es, nach den eige-
nen Vorstellungen und Ansprüchen selbst ein
Gehäuse zu entwerfen und zu fertigen und so
Kontrolle über Funktion und Design zu behal-
ten. Das lohnt sich allerdings nur, wenn man
die entsprechenden Stückzahlen absetzt und
genau weiß, was die Kunden wirklich wollen
und brauchen. Das scheint bei CAD Network
der Fall zu sein, denn die Workstations aus
der Creator-Serie verfügen bereits über die
]ZHLWH$XÓDJHGHVVHOEVWHQWZRUIHQHQ&UHD-
tor-Workstation-Gehäuses.

Gehäuse
Gemäß der Frank Lloyd Wrightschen Design-
doktrin „Form follows Function“ sieht das
aus einem Stück Aluminiumblech organisch
gebogene Gehäuse nicht nur schön aus, son-
dern ist dabei gleichzeitig sehr einfach kons-
truiert und funktionell. Im Prinzip besteht es
nur aus den zwei Seitendeckeln und dem na-
hezu durchgehenden Alublech, aus dem der
Gehäusekörper geformt ist. Auf der Unter-
seite sind große Löcher für den Lufteinlass in
das Alublech gestanzt. Über zwei große Lüf-
ter, die fast die komplette Oberseite des Ge-
häuses einnehmen, wird über die Löcher im
Boden des Gehäuses kalte Luft angesaugt.
'LHVHO¢XIWGDQQ]XQ¢FKVWDQGHU*UDÒNNDU-
te vorbei, über den CPU-Kühlkörper, über

44 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CAD NETWORK | CREATOR

Ausstattung GLH ºEULJHQ &38V LP 7HVWIHOG Ã DEHU DXFK CAD Network Creator Extreme
IDVW GRSSHOW VR WHXHU 'LH  7L *UDÒN-
Die meisten Hersteller legen der Worksta- NDUWH EHOHJW EHLP &LQHEHQFK 2SHQ*/7HVW Hersteller CAD Network
tion neben dem obligatorischen Netzkabel PLW%LOGHUQSUR6HNXQGHGHQ]ZHL- Preis 5.337,15 Euro
noch ein paar lieblos verpackte Sata-Kabel ten Platz hinter der eigentlich unterlegenen Internet cadnetwork.de
XQGHLQHYHUDOWHWH7UHLEHU&'EHL%HL&$' GHU'$;:RUNVWDWLRQ RKQH7L VLFKHUW
Network erhält man eine Kollektion an ed- sich aber beim eigentlich relevanten V-Ray Technische Daten:
len Verpackungen im Corporate-Orange, *385HQGHUWHVWPLW0LQXWHQGHQ6SLW- i CPU Intel i9 794OX
die aus exotisch matt glänzenden Folien zenplatz. i RAM 64 Gbyte
besteht. Darin enthalten sind ein USB-Stick Auch bei den maximal erzielbaren Über- i SSD/HDD 256 Gbyte
PLW DNWXHOOHQ 7UHLEHUQ XQG 6RIWZDUH Ã tragungsraten der SSD beim AJA Systemtest i +VEƙOOEVXI 2ZMHME+8<338M3+F]XI
die Creator-Workstations verzichten auf lag die Creator Extreme bei den kombinier- i Netzwerk Gigabit LAN
z(LQVFKºEHIºURSWLVFKH/DXIZHUNHÃDOOH WHQ :HUWHQ PLW  0E\WH SUR 6HNXQGH i 4SVXWZSVRI \97&3\97&3
.DEHOIºU1HW]WHLOXQG6$7$$QVFKOºVVH'DV beim Schreiben und 2.199 beim Lesen von   EREPSK%YHMS-3
sind zwar Kleinigkeiten, die nichts mit der Daten an der Spitze. Für den zweiten Platz Power-Schalter
Rechenleistung zu tun haben. Die aber ge- reichte es beim Latenztest, wo die Creator i 4SVXW6¿GOWIMXI \97&97&G)7EXE
ben einem als Kunden, der viel Geld für sein ([WUHPHNQDSSKLQWHUGHU'$;:RUNVWDWLRQ   +MKEFMX0ER\(MWTPE]4SVX
Produkt ausgegeben hat, das Gefühl, etwas ODJ:LQGRZVVFKHLQWDOVRJXWELVRSWLPDO   \,(1-EREPSK%YHMS-3
Besonderes zu besitzen, ernst genommen zu NRQÒJXULHUW]XVHLQGLH/HLVWXQJVDXVEHXWH   74(-*HMKMXEP%YHMS-3
werden, und generieren einen emotionalen ist hoch, doch wie laut hört man die CPU und
Mehrwert, den man als Computerhersteller GLH7LXQWHU/DVW" ⊕ Design / Funktion Gehäuse
nicht unterschätzen sollte. Apple generiert 'HXWOLFKZHQLJHUDOVYHUPXWHWÃVHOEVWLP ⊕ Leistung
mit diesem Ansatz Milliarden. Aida64 Stresstest, bei dem CPU, GPU und ⊕ +VEƙOOEVXI
Auch bei der Auswahl der CPU und der Massenspeicher mit synthetischer Last über ⊕ Ausstattung / Zubehör
*UDÒNNDUWHKDXW&$'1HWZRUNLQGLH9ROOHQ O¢QJHUH =HLW ]X  DXVJHODVWHW ZHUGHQ ⊝ kein 5 ¼“ Slot
(LQH,QWHOL([WUHPH(GLWLRQ;PLW blieb die Creator Extreme relativ leise und
Kernen plus eine Asus Republic of Gamers GLH 7HPSHUDWXUNXUYHQ VWDELO :RUDQ OLHJW
7LPLW*E\WH5$0PºVVHQHVVFKRQ das? Da die in der Creator verbauten Repu- Fazit
sein. Dazu noch 64 Gbyte RAM aufs Main- blic-of-Gamers-Karten im Vergleich zu den
board gesteckt, eine schnelle SSD in den ºEULJHQ*UDÒNNDUWHQºEHUHLQHQZH- Die CAD Creator Extreme macht ihrem Na-
06ORW :LQGRZV   %LW 3URIHVVLRQDO sentlich größeren Kühlkörper und drei große men alle Ehre. Sie ist mit Abstand die leis-
drauf und fertig ist die Extreme. Wem das anstatt nur einem kleinen Lüfter verfügen, tungsfähigste, aber mit Abstand auch die
noch nicht genügt, der kann die Creator Ex- müssen diese für die gleiche Kühlleistung WHXHUVWH :RUNVWDWLRQ LP 7HVWIHOG'RFK LVW
WUHPHJHJHQ$XISUHLVDXFKPLWHLQHU;HRQ weniger schnell drehen und sind so deutlich sie ihren Preis wert? Ich denke ja. Denn zum
(PLWELV]X.HUQHQXQGELV]X*E\WH leiser. Wieso verbauen dann nicht alle diese einen stimmt hier vom eigens entworfenen
bestellen. Karten? Weil diese aufgrund des Krypto-Mi- *HK¢XVHºEHUGLH$XVZDKOGHU*UDÒNNDUWH
ning-Booms in letzter Zeit kaum noch zu und Komponenten einfach alles. Zum an-
Leistung einem vernünftigen Preis erhältlich waren deren sollte man im nüchtern durchkalku-
VLHKH (LQOHLWXQJ  2IIHQEDU KDW PDQ EHL OLHUWHQDXI(Ô]LHQ]XQG.RVWHQRSWLPLHUWHQ
0LW3XQNWHQEHLP&LQHEHQFK0XOWL CAD Network im Einkauf zur richtige Zeit ein Arbeitsalltag mal keine Kompromisse ein-
&387HVW XQG JHUDGH PDO  6HNXQGHQ gutes Händchen bewiesen und günstig eine gehen und sich das Feinste vom Feinsten
LP 95D\ &385HQGHU7HVW LVW GLH ,QWHO L /DGXQJ$VXV5HSXEOLFRI*DPHUV7LV gönnen.
; PHKU DOV GRSSHOW VR VFKQHOO ZLH angeschafft. Besonders bei Spätschichtüberstunden
am Wochenende hat man dann als Selbst-
ausbeuter oder Angestellter nicht das Ge-
fühl, dass die eigene Lebenszeit unnötig an
einem langsamen Rechner vergeudet wird.
Mit der schnellsten Kiste in der Firma zu ar-
beiten, macht einfach Spaß und kann einen
in dunklen Überstunden stärker motivieren
als Gehalt oder Lob. › ei

45
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

CAD Network
Creator i7
Sie sieht genau so schick aus wie die Creator Extreme, enthält die gleiche
1O8OTi Grafikkarte, ist allerdings wesentlich günstiger im Preis. Was kann man
von der gemäßigten CAD Creator i7 an Leistung erwarten? von Björn Eichelbaum

W Gehäuse
ie die CAD Creator Extreme wurde stange erreicht. Mit der in der Creator i7 ver-
auch die Creator i7 in einer Um- EDXWHQ ,QWHO L . LVW PDQ DOVR VFKRQ
verpackung und mit Styroporele- Die Gehäuse der beiden CAD Network relativ nah an der oberen Leistungsgrenze
menten gut im Karton gesichert verschickt. Creator Workstations Extreme und i7 sind für dieses System. Gekühlt wird die CPU von
Im Gegensatz zur C1 Animate Ultra von identisch. Details über das Design und die einem Bequiet CPU-Kühlkörper / Lüfter, der
;L0DFKLQHVZDUHQGLH*UDILNNDUWHQLQGHQ Funktionalität der von CAD Network selbst den Prozessor leise mit kühler Luft versorgt.
beiden Creator-Workstations mit nur einem entworfenen Gehäuse lesen Sie bitte im Ab- Mit 64 Gbyte RAM ist die Bestückung des
6FKDXPVWRIIHOHPHQWIºUGHQ7UDQVSRUWJH- VFKQLWW Ê*HK¢XVHÈ LP 7HVWEHULFKW GHU &$' Arbeitsspeichers zwar voll ausgereizt, aller-
sichert. Bei einer Workstation hatte sich die 1HWZRUN &UHDWRU ([WUHPH 7URW] GHV QLHG- dings gibt es im angestammten Einsatzbe-
7L*UDILNNDUWHEHLP7UDQVSRUWRIIHQ- rigeren Preises muss man bei der Creator reich der Creator i7 nicht besonders viele
EDU OHLFKW JHORFNHUW Ã GDV NDQQ SDVVLHUHQ i7 auf keines der äußerlichen Merkmale der Anwendungen, bei denen ein RAM-Speicher
kein Hersteller hat Einfluss auf die Launen Creator Extreme verzichten. Beide Worksta- über 64 Gbyte Sinn ergeben würde. Wie bei
der Paketzusteller. Durch leichtes Wackeln tions werden mit demselben Gehäuse und allen übrigen Workstations im Performance
und Anziehen der Schrauben ließ sich das derselben luxuriös verpackten Ausstattung Bereich, ist auch in der Creator i7 ein 256
Problem im Handumdrehen beheben. In an Zubehör geliefert. Gbyte großes SSD Modul im M.2-Slot ver-
HLQHP 7HOHIRQJHVSU¢FK PLW &$' 1HWZRUN EDXWDXIGHP:LQGRZV%LW3URIHVVLR-
teilte man uns diesbezüglich mit, dass man Ausstattung nal als Betriebssystem installiert ist.
dazu übergehen werde, die teuren Grafik-
karten separat verpackt zu verschicken. Für Bei der im Gehäuse verbauten Hardware Leistung
den Kunden dürfte es kaum einen Unter- unterscheiden sich die beiden Workstations
schied machen, ob er fünf Minuten damit be- allerdings. Während bei der Creator Extreme Mit 1.415 Punkten beim Cinebench 15
VFK¢IWLJWLVW7UDQVSRUWVLFKHUXQJHQDXVGHP L;L;RGHU;HRQ(&38VPLWELV]X 0XOWL&387HVW OLHJW GLH L  GHU &$'
Gehäuse zu fischen oder eine Grafikkarte in Kernen zum Einsatz kommen, ist bei der Network Creator nur 4 Punkte hinter der
einen PCIe-Slot zu stecken und die Strom- Creator i7 bei maximal sechs Kernen und JOHLFKHQ &38 GLH LQ GHU ;L 0DFKLQHV &
versorgung anzuschließen. L[[[3UR]HVVRUHQGDV(QGHGHU)DKQHQ- Animate Ultra verbaut wurde, und 6 Punkte

46 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CAD NETWORK | CREATOR

CAD Network Creator i7

Hersteller CAD Network


4VIMW  )YVS
Internet cadnetwork.de

Technische Daten:
i '49  -RXIPM33/
i RAM 64 Gbyte
i SSD/HDD 256 Gbyte
i +VEƙOOEVXI 2ZMHME+8<338M
i (MWTPE]
i Netzwerk Gigabit Lan
i 4SVXWZSVRI \97&3\97&3
  EREPSK%YHMS-3
Power-Schalter
i 4SVXW6¿GOWIMXI \97&97&G)7EXE
  +MKEFMX0ER\(MWTPE]4SVX
  \,(1-EREPSK%YHMS-3
  74(-*HMKMXEP%YHMS-3

YRU GHU EHZXVVW JHGURVVHOWHQ L  GHU SULP¢U IºU GHQ $XGLREHUHLFK NRQÒJXULHUW ⊕ Design/Funktion Gehäuse
'$;:RUNVWDWLRQ%HLP95D\&385HQGHU- wurden, spielt der Latenzwert hier allerdings ⊕ Ausstattung/Zubehör
WHVWUHFKQHWGLH&UHDWRULPLWJHQDXVR eine untergeordnete Rolle. ⊕ +VEƙOOEVXI
VFKQHOOZLHGLH'$;:RUNVWDWLRQGLH;L0D- Wie zu erwarten, verhielt sich die CAD ⊝ kein 5 ¼“ Slot
chines C1 Animate Ultra ist allerdings noch Creator beim Stresstest mit synthetischer
mal zwei Sekunden schneller. Das sind zwar Last unter Aida64 ähnlich ruhig wie die
keine besonders großen Unterschiede, aber Creator Extreme. Kein Wunder, schließlich Zweifel erhaben. Im Vergleich zur Creator
eben auch keine Messtoleranzen mehr. Bei sind in identischen Gehäusen identische Extreme, die kompromisslos mit Perfor-
GHU *UDÒNSHUIRUPDQFH HUUHLFKWH GLH  *UDÒNNDUWHQYHUEDXW1DFKZHQLJHQ0LQX- mance-Komponenten bestückt wurde, fehlt
7L*UDÒNNDUWHEHLP95D\*385HQGHUWHVW ten Vollauslastung vernimmt man dann, wie der Hardwareausstattung der Creator i7 al-
PLWIDVWGHQ6SLW]HQZHUWYRQGHQ auch bei der Extreme, ein hörbares Lüfter- lerdings ein wenig die Strahlkraft. Die Kon-
GLH7LLQGHU&UHDWRU([WUHPHHUUHLFK- geräusch, das allerdings etwas leiser ausfällt kurrenz in diesem Leistungssegment ist et-
WHXQGODJPLW%LOGHUQSUR6HNXQGH DOVGDVGHU7LGLHLQGHU;L0DFKLQHV was zahlreicher als bei der teureren Creator
EHLP&LQHEHQFK2SHQ*/7HVWLP0LWWHOIHOG C1 Animate Ultra zum Einsatz kommt. Im Extreme. Bei ähnlichen Leistungsparame-
Die SSD gehört mit Schreibraten von bis zu QRUPDOHQ(GLWLQJ%HWULHEEHLHWZD tern schielt man da, trotz des schicken Ge-
1.566 Mbyte und Leseraten von 1.611 Mbyte Last ist die Creator i7 kaum zu hören. häuses, schon mal auf den Preis. Der liegt
pro Sekunde zwar nicht zu den schnellsten PLWHWZDVºEHU(XUR]ZDUNQDSS
im Feld, in der Praxis wird man allerdings Fazit (XURºEHUGHPGHU;L0DFKLQHV&$QLPDWH
kaum einen Unterschied feststellen können. Ultra, dafür gibt es aber auch dreimal so
Bei der Latenzmessung lag die Creator i7 mit Wie bei der Creator Extreme sind auch bei viel RAM-Speicher und eine wesentlich leis-
QXU0LNURVHNXQGHQºEHUGHU;L0DFKL- der gemäßigten Creator i7 Gehäuse, Design, WXQJVVW¢UNHUH*UDÒNNDUWH
nes Animate Ultra. Da beide Rechner nicht Verarbeitung und Ausstattung über jeden Somit ist die CAD Network Creator i7 eine
gut ausgestattete, in allen Bereichen leis-
tungsfähige Workstation, die alle Aufgaben
LP %HUHLFK ' 9); 9LGHR XQG &RPSRVL-
ting mühelos bewältigen sollte. Wenn die
Kaufentscheidung zwischen der Creator i7
und einem anderen Rechner auf der Kippe
stehen sollte, schauen Sie sich das Gehäuse
noch mal genauer an. › ei

47
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

XI Machines
Animate C1 Ultra
XI Machines bauen seit Jahren hervorragende Workstations für den High-Per-
formance-Bereich. Dabei legt die Hamburger Firma in puncto Zuverlässigkeit
des Systems und Sicherheit beim Versand einen fast schon extremen Ehrgeiz
an den Tag – dem Kunden kann das nur Recht sein. von Björn Eichelbaum

D
enn es kann so einiges tadellos. Ebenso, wie die Küh-
schiefgehen beim Trans- lung des Towers mit gelagerten
port einer Workstation. Lüftern und Kühlern von Noc-
Je besser und leiser eine CPU WXDVRZLH6WDXEÒOWHUQIºU/ºI-
gekühlt werden soll, umso grö- ter und Netzteil, die sich leicht
ßer und natürlich auch schwe- entfernen und reinigen lassen.
rer ist der CPU-Kühlkörper.
Und der hängt in einem Tow- Ausstattung
er-Gehäuse nun einmal verti-
kal am Mainboard. Es bedarf Bei der Hardware setzt XI Ma-
nicht besonders viel Fantasie, chines auf die bewährte In-
um sich vorzustellen, was pas- tel-i7-8700K-CPU mit sechs
sieren kann, wenn der Karton .HUQHQ GLH LQ 6DFKHQ *UDÒN
mit aufrecht stehender Work- von einer Nvidia 1070 Ti un-
station auf den Boden knallt. terstützt wird. Im Testrechner
Der Lüfter löst sich und zer- wurden 16 Gbyte RAM-Spei-
trümmert im schlimmsten Fall cher verbaut, maximal sind
das komplette Innenleben des 64 Gbyte möglich. Als Mas-
5HFKQHUVLQNOXVLYHGHU*UDÒN- senspeicher hat Xi Machines
karte für 1.000 Euro. Sie als HLQHÓRWWH190H66'LP0
Kunde sind maßlos enttäuscht, 6ORW PLW  *E\WH .DSD]LW¢W
können mit dem Rechner nicht verbaut. Optional installiert
arbeiten und haben jede Men- XI Machines PCI-Express-ba-
ge Ärger mit dem Versand- sierte Enterprise-Class SSDs
unternehmen und Versiche- mit hoher Ausfallsicherheit und
rung. Das scheint XI Machines‘ einem Datendurchsatz von bis
schlimmster Alptraum zu sein, zu 6,3 Gbyte pro Sekunde.
anders lässt sich der beim Versand betriebe- endlich das mit dicken Hartschaumstoff- Über die Hot-Swap-Bay mit vier Steckplät-
ne Aufwand nicht erklären. elementen geschützte, schwarze Tower- zen können weitere Massenspeicher ganz
Gehäuse. Wir sind noch nicht fertig. Denn einfach und ohne Werkzeug durch ein-
Gehäuse ein Infoblatt weist auf die noch zu entfer- faches Einstecken installiert werden. Das
nenden Transportsicherungen im Inneren Testgerät wurde mit dem optionalen Ge-
Eine Workstation von XI Machines wird nicht des Gehäuses hin. Sobald die zahlreich vor- räuschdämm-Kit ausgeliefert, das den Ge-
einfach so in einem gewöhnlichen Karton handenen Transportsicherungen zwischen räuschpegel des ohnehin leisen Rechners
verschickt wie normale Rechner. Bereits *UDÒNNDUWH XQG &38.ºKOHU HQWIHUQW VLQG noch einmal senken soll und gegen 65 Euro
kurz vor dem Versand informiert XI Machi- hat man einen freien Blick auf das Innen- Aufpreis erhältlich ist.
nes einen persönlich, dass die Workstation leben des edel wirkenden Tower-Monoliths Die im Lieferumfang enthaltene Tastatur
nun ausgeliefert wird und man den Karton aus schwarz gebürsteten Aluminium. ist von Cherry und ist, anders als viele mit-
bitte nur liegend in Empfang nehmen und Bis auf den Noctua-CPU-Lüfter, die Gra- gelieferte Tastaturen, tatsächlich zu gebrau-
weiter transportieren soll. Das hat man of- ÒNNDUWHXQGGLH+RW6ZDS+''%D\PLWYLHU chen, ebenso wie die Maus. An der Obersei-
fenbar auch dem UPS-Mann eingetrichtert, Slots herrscht gähnende Ordnung im Gehäu- WHEHÒQGHQVLFK]ZHL86%3RUWVVRZLH
denn der lieferte den Karton tatsächlich se. Hier ist genügend Platz, für eine SSD- Audio I/O, darüber hinaus gibt es in zwei
liegend. RGHU +''5$,' HLQH ZHLWHUH *UDÒNNDUWH 5¼-Zoll-Einschüben Platz für optische Lauf-
Der eigentliche Versandkarton ist in der oder PCIe-Karten. Auch das Seasonic-Netz- werke oder Multi-Card-Reader. Die rest-
Umverpackung enthalten, die wiederum mit teil mit 550 Watt steht einem Vollausbau lichen USB-, Gigabit-Lan-, Analog-Audio-
kleinen Styroporfutzeln ausgefüllt ist. Im In- nicht im Weg. Die Kabelführung ist, wie man XQG63',)'LJLWDO,2$QVFKOºVVHEHÒQGHQ
QHUHQGHV9HUVDQGNDUWRQVEHÒQGHWVLFKGDQQ es von XI Machines seit jeher gewohnt ist, sich auf der Rückseite.

48 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 XI MACHINES | ANIMATE C1 ULTRA

XI Machines Animate C1 Ultra

Hersteller XI Machines, Hamburg


Preis 3.2O1,1O Euro
Internet xi-machines.com/de

Technische Daten:
i CPU Intel i7 87OOK
i RAM 16 Gbyte
i SSD/HDD 25O Gbyte SSD
i +VEƙOOEVXI 2ZMHME+I*SVGI+8<338M
8 Gbyte
i 2IX^[IVO +MKEFMX0ER
i Ports 1 x USB 3.1 Gen 2 USB Type-C,
2 x USB 3.1 Gen 2 Type-A,
2 x USB 3.1 Gen 1, 2 x USB 2.O,
  EREPSK%YHMS-3
Leistung Beim Stresstest mit synthetischer Last unter   74(-*-38LYRHIVFSPX
Aida 64 verhielt sich die CPU alleine auch   9RXIVWX¿X^YRK
XI Machines hat viel Zeit und Tests in die nach länger andauernder Vollauslastung (TB3 Karte optional)
dauerhafte Betriebssicherheit der C1 in- weitestgehend ruhig. Bis auf ein leichtes
vestiert. Doch wie sieht es mit der Leistung Summen stört einen nichts beim Arbeiten. ⊕ 0IMWXYRK
aus? Wie zu erwarten, errechnete die Intel- Wurden CPU und GPU unter Aida 64 voll ⊕ >YZIVP§WWMKOIMX
i7-8700K-CPU 1.419 Punkte im Multi-CPU- ausgelastet, machte sich der Lüfter der Gra- ⊕ Sorgfalt beim Transport
Test von Cinebench 15. In Kombination mit ÒNNDUWHEHPHUNEDU=ZDUQLFKWULFKWLJODXW ⊕ /¿LPYRK0¿JXIV
dem V-Ray CPU-Rendertestergebnis von aber dennoch hörbar. Das ist nicht die Schuld ⊕ .ELVI+IV§XIKEVERXMIOSWXIRJVIMIV7YTTSVX
HUUHLFKW;,0DFKLQHVVRPLWGHQEHVWHQ von XI Machines.
CPU-Wert der getesteten i7-8700K-CPUs. Mit diesem Problem haben alle Herstel-
Ähnlich gut schlägt sich die Nvidia 1070 Ti ler zu kämpfen, da sie zwar leise Lüfter und Fazit
mit 151,78 Bildern beim Cinebench OpenGL- große Kühlkörper für Gehäuse und CPU in-
7HVW XQG  0LQXWHQ 5HQGHU]HLW EHLP VWDOOLHUHQN´QQHQDXIGLH.ºKOXQJGHU*UDÒN- Die Animate C1 Ultra überzeugt nicht nur durch
95D\ *38%HQFKPDUN $XFK GLH LP 0 NDUWHQDEHUVRJXWZLHNHLQHQ(LQÓXVVKDEHQ die Qualität der verbauten Komponenten und
Slot verbaute SSD läuft mit Schreibraten Ob das gegen Aufpreis erhältliche Gehäuse- die hohe Zuverlässigkeit, sondern auch durch
YRQ0E\WHXQG/HVHUDWHQYRQ dämm-Kit im Zusammenhang mit der relativ gute Leistungswerte und vielfältige Erweite-
Mbyte pro Sekunde beim AJA Benchmark in ODXWHQ7L*UDÒNNDUWH6LQQHUJLEWK¢QJW rungsmöglichkeiten. Das Midi-Tower-Gehäu-
.)XOO$XÓ´VXQJHUZDUWXQJVJHP¢ÓLQN davon ab, ob die C1 direkt am Arbeitsplatz se bietet genügend Platz und Kühlkapazität
Die zum Test vorliegende C1 ist laut XI Ma- oder mit etwas Abstand aufgestellt wird und IºUHLQHLQWHUQH5$,'HLQH]ZHLWH*UDÒNNDUWH
chines für die Einsatzbereiche 3D, VFX, Com- ZLHHPSÒQGOLFKGHUMHZHLOLJH2SHUDWRUJH- und weitere PCIe-Peripherie.
positing und Videoschnitt optimiert und ver- genüber den Geräuschen der 1070 Ti ist. Die Sie eignet sich damit gut für die veran-
fügt über Win 10 (64Bit pro) als OS. Trotzdem Kühlung aller Komponenten funktioniert ex- schlagten Einsatzbereiche 3D, VFX, Com-
erreicht sie mit Latenzwerten von 164 Mikro- zellent, selbst unter synthetischer Last blei- positing und Videoschnitt – wobei 16 Gbyte
sekunden Werte, die auch für den Audiobe- ben die Temperaturanzeigen für Gehäuse und RAM sicher nicht schaden würden. Die At-
reich in Ordnung sind – eine Version speziell Mainboard unverändert, und auch die CPU- tribute zuverlässig, leistungsfähig und leise
für Audio gibt es auch: bit.ly/c1_audio. Temperaturen liegen stets im grünen Bereich. gibt es nicht umsonst. Die muss sich eine
Firma erst durch aufwendiges Ausprobieren
und Testen erarbeiten. Mit der Animate C1
Ultra bestätigt XI Machines den guten Ruf,
den sie sich über Jahre erarbeitet haben. In
Anbetracht der aufwendigen Tests, der gu-
ten Hardware und tadellosen Verarbeitung
ist die C1 Animate Ultra sicher nicht überteu-
ert, allerdings auch kein Schnäppchen. › ei

49
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

(EW3TIR:(&7]WXIQ
wird in Cinema 4D durch
+IRIVEXSVIRKIWXIYIVX
die das Gruppieren und
+P§XXIRZSR3FNIOXIRIV-
Q¹KPMGLIR:IVKPIMGLFEV
QMXHIR&SSPI*YROXMSRIR
stehen neben der Addition
auch Schnittmengenbe-
rechnungen und Subtrak-
XMSRIR^YV:IVJ¿KYRK

Cinema 4D R20, da tut sich was ...


In den vergangenen Jahren wurde bereits fleißig an einem neuen Kern der 3D-Software gearbeitet. Lange Zeit blieben
die Aktualisierungen unbemerkt und ohne sichtbare Auswirkung. Dies ändert sich spätestens mit dem aktuellen Re-
PIEWIc3HEWZSVEPPIQMRHIR&IVIMGLIR6IRHIVMRKTEVEQIXVMWGLI1ERMTYPEXMSRIRYRH(EXIRMQTSVXZMIPI:IV§RHIVYR-
gen und Neuerungen bereithält. von Arndt von Koenigsmarck

K
aum eine Architekturszene kommt helfen generell beim Füllen von Szenen Klone, zum Einsatz, die für eindrucksvolle
ohne sie aus: Instanzen. Egal ob Kie- und sorgen für den oft gewünschten Rea- Illustrationen oder Simulationen benötigt
selsteine, Straßenlaternen, Grashalme lismus. Aber auch im Bereich Motion Gra- werden. Bislang waren für diese Zwecke
oder ganze Bäume, Kopien von Objekten phics kommen oft viele Kopien, sogenannte Renderinstanzen das Allheilmittel, eine im

&MPH%EVSR&EVVIVEW
3TIR:(&IVQ¹KPMGLHEW>YWEQQIRWIX^IROSQTPI\IV*SVQIR
EYWIMRJEGLIR+VYRHJSVQIR4EVXMOIPRYRH7TPMRIW

50 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | RELEASE 2O

Speicherbedarf optimierte Instanzart. Re-


lease 20 ergänzt diese durch einen neuen
Typ von Kopie, die Multi-Instanzen. Op-
timiert für den Einsatz mit MoGraph, der
hauseigenen Allzweckwaffe, wenn es um die
Erzeugung, Platzierung und Animation vieler
Objekte geht, wurde im dortigen Klon-Ob-
jekt eine neue Option für Multi-Instanzen
hinzugefügt.
Wie bereits bei den Renderinstanzen,
die nach wie vor relevant bleiben, kom-
men aber auch die Multi-Instanzen nicht
ganz ohne Abstriche in der Nutzung aus,
die abgewägt werden müssen. So können
Multi-Instanzen nicht mit dynamischen Si-
mulationen kombiniert werden und, so wie
Renderinstanzen auch, nicht individuell de-
formiert werden. Die Vorteile wiegen jedoch
um einiges schwerer, wenn es um Szenen (EW3TIR:(&7]WXIQIVQ¹KPMGLXHEW &IMQ7GYPTXMRKOERRIW^Y4VSFPIQIROSQQIR[IRRHMI%YW-
mit Hunderttausend oder gar Millionen von WGLRIPPI/SRWXVYMIVIRXIGLRMWGLIV&EY- KERKWJSVQ^YWXEVOZIV^IVVX[MVH WMILIPMROI7IMXI (EROHIV
XIMPIHYVGLX]TMWGLI&SSPI*YROXMSRIR 9RXIVXIMPYRKWJYROXMSRHIVRIYIR3TIR:(&-QTPIQIRXMI-
Objektkopien geht. VYRKO¹RRIRWSPGLI3FNIOXIRIYWXVYOXYVMIVX[IVHIRYQHEW
Multi-Instanzen werden nämlich intern 7GYPTXMRKHIRRSGLJSVXWIX^IR^YO¹RRIR WMILIVIGLXI7IMXI 
wie ein einziges Objekt verwaltet, was die
Handhabung beim Rendering und dem An-
zeigen im Editor erheblich beschleunigt.
Zudem ist der RAM-Fußabdruck nochmals
kleiner als bei Renderinstanzen. Hinzu kom-
men praktische Optionen zur Steuerung der
Anzeigequalität im Editor. Die Klone können
als einfache Punkte, Quader oder Achsen-
V\VWHP GDUJHVWHOOW ZHUGHQ XP GLH *UDÒN-
karte zusätzlich zu entlasten.

%YGL,EEVI7TPMRIW4YROXIYRH4EVXMOIPPEWWIRWMGLMQ3TIR:(&7]WXIQQIWLIR(EFIMWXILIR
'DV5DGQLFKWQHXHUÒQGHQ HMZIVWI%PKSVMXLQIRJ¿VHMI+P§XXYRKYRHHMI%VXHIV3FIVƚ§GLIRKIRIVMIVYRK^YV:IVJ¿KYRK

Wozu das Rad neu erfinden, wenn sich


schon schlaue Köpfe lange Gedanken ge-
macht haben und sogar so freundlich sind,
ihre Ergebnisse mit allen zu teilen? Dieser
Gedanke ist nicht neu, sondern bereits in
¢OWHUHQ&LQHPD'9HUVLRQHQ]XÒQGHQVR
zum Beispiel bei den Opensubdiv-Modi eines
Subdivision-Surface-Objekts.
Neu hinzu kommt nun Open VDB, eine
Open-Source-C++-Bibliothek, die ursprüng-
lich von DreamWorks Animation entwickelt
wurde und von deren Mitarbeitern auch wei-
WHUKLQJHSÓHJWZLUG
Die Kernfunktion dieser Bibliothek ist die
Beschreibung von Volumen. Dabei kann es (YVGL3TIR:(&IRXWXILIR:S\IPKPIMGLQ§¢MKWOEPMIVXI5YEHIVEYWHIRIRIMRI1IWL3FIVƚ§GLIKIRI-
sich um Rauchwolken, Feuerbälle oder auch VMIVX[IVHIROERR(MIWI3FIVƚ§GLIP§WWXWMGLEYXSQEXMWGLFI^¿KPMGLMLVIV4SP]KSRHMGLXISTXMQMIVIR
polygonale Strukturen handeln, so ähnlich
wie Cinema-4D-Nutzer dies bereits von Raster zur Verfügung, eben die bereits er- Voxel optimieren, was für die nachfolgenden
Metaball-Objekten kennen. wähnten Voxel. Deren Typ kann für die Dar- Berechnungsschritte vorteilhaft sein kann.
In der aktuellen Implementation werden stellung von Wolken oder Gaseffekten oder Die Voxel selbst lassen sich nämlich aktu-
(noch) nur Polygonstrukturen unterstützt. DEHU IºU GLH 'DUVWHOOXQJ YRQ 2EHUÓ¢FKHQ ell noch nicht darstellen oder rendern, son-
Das Rendering von Open-VDB-Volumen z.B. optimiert werden. Die Größe und Platzierung dern müssen zuerst gemesht, also zu einer
als Gaswolken mag zu einem späteren Zeit- der Voxel ist anfänglich gleichförmig und re- Polygonhülle umgerechnet werden. Hierfür
punkt folgen. gelmäßig, kann jedoch auch adaptiv berech- steht ein interaktiver Volumenmesher zur
Die Open-VDB-Implementierung verwen- net werden. Die Voxel werden dann dort grö- Verfügung, dem der Volumenerzeuger ein-
det Cinema-4D-typisch eigene Generator- HUZRHLQIDFKH2EHUÓ¢FKHQRGHU(EHQHQ]X fach untergeordnet wird. Die entstehende
Objekte, mit denen sich zwei Grundfunktio- ÒQGHQVLQG$Q2EMHNWNDQWHQRGHU6SLW]HQ )RUPNDQQ]XV¢W]OLFKºEHUHLQHQ*O¢WWHQÒOWHU
nen abdecken lassen: Der Volumenerzeuger nimmt die Anzahl dann zu bzw. die Größe der ZHLFKJH]HLFKQHWRGHUºEHUHLQHQ8PIRUPÒO-
stellt ein regelmäßiges, dreidimensionales Voxel ab. Dadurch lässt sich die Anzahl der ter in Normalenrichtung verschoben werden.

51
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Modells kommt, z.B. wenn aus einer Kugel


Bild: Marijn Raeven

der Kopf eines Charakters und dann aus den


unteren Polygonen dieser Kugel der restliche
Körper per Sculpting geformt werden soll.
Bislang war man in solchen Situationen ge-
zwungen, eine neue Basisgeometrie zu er-
stellen und das alte Sculpting per Projektion
darauf zu übertragen.
Dank Open VDB können wir nun direkt in
der Sculpting-Umgebung jederzeit die Neu-
berechnung einer gleichmäßig unterteilten,
DXI9R[HOQEDVLHUWHQ2EHUÓ¢FKHVWDUWHQXP
durch drastische Umformungen entstandene
große Polygone am Basis-Mesh loszuwer-
den. Dieser Schritt lässt sich aber natürlich
auch vorziehen, um ungünstig unterteilte
Objekte, die vielleicht aus Booleschen Ope-
rationen entstanden sind, für das Sculpting
vorzubereiten. Die bereits angesprochenen
Hilfsfunktionen zum Glätten und Verschie-
EHQGHUJHQHULHUWHQ9R[HO2EHUÓ¢FKHQYHU-
fügen auch über Abnahmefunktionen, um
-QQIV[IRR9RQIRKIRER/STMIRFIR¹XMKX[IVHIRPEWWIRWMGL7TIMGLIVZIVFVEYGL diese Effekte räumlich zu beschränken. Dies
YRH)HMXSVKIWGL[MRHMKOIMXHYVGLHMI:IV[IRHYRKZSR1YPXM-RWXER^IRSTXMQMIVIR bringt uns direkt zum nächsten Highlight von
Release 20, den Feldern.
Still aus einer Animation von Christian Wolff

Ein weites Feld


Nicht immer ist es sinnvoll, dass ein Effekt
auf das gesamt Objekt oder den gesam-
ten 3D-Raum wirkt. Viele Funktionen von
Cinema 4D bieten daher Abnahmefunktio-
nen an, die z.B. einen Effekt weich auslau-
fend innerhalb eines Kugel- oder Zylinder-
radius berechnen.
Typisch ist dieser Effekt beispielsweise
EHLGHQ'HIRUPDWRUHQGHQ3DUWLNHO0RGLÒ-
katoren oder auch den MoGraph-Effektoren.
In Cinema 4D wird dieses Prinzip unter dem
Oberbegriff Feld weiterentwickelt und auf
weitere Eigenschaften ausgeweitet. So kön-
(MIEPXIR%FRELQIJYROXMSRIR[IVHIRHYVGL*IPHIVIVWIX^XHMIRMGLXRYVEPWWITEVEXI3FNIOXIMR nen Felder, also Abnahmefunktionen, nun
)VWGLIMRYRKXVIXIRWSRHIVREYGL^ELPVIMGLIRIYI3TXMSRIRFMIXIR7SPEWWIRWMGL^&EYGL6MGLXYRKIR auch in Vertex-Map-Tags oder in Selektions-
:IVXI\1ETWSHIV7IPIOXMSRIRHEV¿FIVFIIMRƚYWWIRYRHQMX^IMXPMGLIR%FOPMRKIJJIOXIRZIVWILIR Tags verwendet werden. Alle übrigen Ab-
nahmefunktionen werden ab sofort durch
Was haben wir nun davon? Im Prinzip gibt sen sich oft durch die Kombination einfacher Felder ersetzt.
es bereits viele externe Programme, die Grundformen recht schnell auch mit Open Der erste offensichtliche Vorteil davon
VDB-Daten erzeugen können. Denken Sie VDB modellieren. Zudem entstehen aus ein ist, dass Felder eigene Objekte sind, die im
z.B. an die diversen Fluidsimulationssys- paar überlagerten Splines und Grundformen Objekt-Manager auftauchen, dort gruppiert
teme oder auch an die Punktwolken, die sehr schnell organische Strukturen. und in Position und Intensität direkt animiert
über 3D-Scanner erzeugt werden. Auch Neben der fast spielerischen Arbeit mit werden können. Als großer Vorteil für die
diese Quellen lassen sich nun direkt über Voxeln ist eine weitere interessante Kom- praktische Arbeit ist dabei nicht zu unter-
das .vdb-Datenformat importieren oder auch ponente die gleichmäßige Unterteilung des schätzen, dass sich diese Felder mehrfach
speichern. Zudem lassen sich auch Partikel entstehenden Meshes. Dabei ist die Berech- verwenden lassen, also ein Feld, das auf
oder Splines mit dem Volumenerzeuger nung völlig unabhängig von der Polygonan- mehrere Objekte gleichzeitig wirkt. Hinzu
kombinieren, was auch Haare einschließt. zahl und Dichte der ursprünglichen Objekte. kommt, dass sich durch die Kombination
In Kombination mit einfachen Polygon-Ob- Dies mag zwar etwas unergonomisch wirken, mit Vertex-Map- oder Selektions-Tags ganz
jekten eröffnen sich dadurch neue Optio- hat jedoch große Vorteile, wenn Sie an Dis- neue Optionen ergeben. So können nun für
nen bei der Modellierung, denn alle Objekte placement, Deformationen und das Thema Materialzuweisungen oder auch Deformatio-
können innerhalb der Berechnung noch für 6FXOSWLQJGHQNHQ'DEHLNDQQGLH2EHUÓ¢- nen verwendete Selektionen viel einfacher
die Addition, Subtraktion oder eine Schnitt- che von Objekten bekanntlich mit diversen animiert werden.
mengenberechnung markiert werden. Im Malspitzen und Werkzeugen wie Ton ver- Noch interessanter werden die Felder
Prinzip also ein robuster Ersatz für Boole- formt werden. Dies funktioniert solange gut, jedoch, da auch völlig neue Abnahmefunk-
sche Operationen. Technische Bauteile las- bis es zu nachträglichen Erweiterungen eines tionen hinzukommen, die es zuvor nur als

 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | RELEASE 2O
Bild: YanGe

&IMQ6IRHIVR
QMXTL]WMOEPM-
WGLIR1EXIVMEPMIR
stehen nun neue
1YPXM4EWWIW^YV
:IVJ¿KYRKQMX
denen ein sauberer
&IEYX]4EWW^Y-
WEQQIRKIWIX^X
werden kann.
Bild: YanGe

Felder sogar über einen neuen Node auch


in XPresso nutzen.

Gerendert wie am Schnürchen


Auch beim Thema Rendering tut sich so Eini-
ges in Release 20. So wird der in Release 19
mehr oder weniger als Technologie-Preview
eingeführte Pro Render konsequent weiter-
entwickelt und um bislang fehlende Funk-
tionen ergänzt (mehr zum Pro Render lesen
Sie in dieser Ausgabe ab Seite 106). So ist ab
sofort auch die Berechnung von Motion Blur,
also von Bewegungsunschärfe möglich und
es stehen separate Sample-Einstellungen
für die Qualität von diffuser Schattierung,
(IV+496IRHIVIV4VS6IRHIVZIVJ¿KXRYREYGL¿FIVIMRIRIYI7YFWYVJEGI Spiegelung, Refraktion oder von Schatten
7GEXXIVMRK9RXIVWX¿X^YRKYRHIRXWTVIGLIRHIRIYI7LEHIV-QTPIQIRXMIVYRK zur Verfügung. Nicht nur Architekten dürfen
sich über die Unterstützung des physikali-
MoGraph-Effektoren gab, wie ein Zufalls- durch die Berührung eines Objekts mit einer schen Himmels freuen.
feld, ein Shaderfeld oder ein Soundfeld. Es Oberfläche Vertex-Map-Werte verändert Im Bereich Motion Graphics wird nun
können somit auch Zufälligkeiten, Texturen werden. Normalerweise würde dieser Effekt auch der Shader für das Auslesen der Edi-
und Töne für die Steuerung von Abnahmen sofort verschwinden, wenn sich die Objek- torfarben unterstützt, und der SSS-Shader
verwendet werden. Das wäre ja schon spek- te wieder voneinander lösen. Es lassen sich wurde komplett neu programmiert und auf
takulär genug, aber es kommt noch dicker. jedoch auch Veränderungen einfrieren oder die Möglichkeiten von Pro Render optimiert.
Felder lassen sich auch durch Hilfsobjekte sogar mit einer zeitlichen Dämpfung verse- Auch zahlreiche Multi-Pass-Optionen halten
ºEHUWUDJHQ'HQNHQ6LHDQYRUEHLÓLHJHQGH hen, sollen sich dann periodische Verände- bei Pro Render Einzug und machen die-
Partikel, umherschwirrende MoGraph-Klo- rungen oder Nachzieheffekte verwirklichen. sen GPU-Renderer erstmals produktions-
ne, Splines oder andere Polygonobjekte, Ein klassisches Beispiel dafür wäre bei- tauglich.
ºEHUGHUHQ$EVWDQG]XHLQHU2EHUÓ¢FKHGLH spielsweise die Rotfärbung eines Metall- Aber auch für diejenigen, die vielleicht
Abnahme eines Effekts gesteuert werden stücks, das über eine Flamme gehalten wird. noch nicht ganz auf die GPU für das Ren-
kann. Dass sich dabei mehrere Felder mitei- Es fängt erst nach einer gewissen Zeit an zu dern setzen möchten, bieten sich spannen-
nander u.a. addierend, multiplizierend oder glühen. Wird das Metallstück aus der Flam- de Neuerungen. Neben dem Standardmate-
subtrahierend kombinieren und individuell me genommen, kühlt es langsam wieder rial und dem physikalischen Material ist in
abgemischt in Ordnerstrukturen verwalten ab und verliert mit einer Verzögerung seine Release 20 eine komplett neue Materialart
lassen, versteht sich da fast von selbst. Das Rotfärbung. entstanden, das Node-Material. Vergleich-
System erinnert dabei etwas an die Effekt- Derartige Effekte können nun automa- bar mit dem XPresso-System werden dabei
ebenen in Adobe Photoshop, durch die sich tisiert werden. Auch das Eingreifen über Materialeigenschaften in einem eigenen
ebenfalls überlagerte Effekte zusammen- Python-Skripte oder Formeln ist bereits Node-Editor selbst erstellt und verknüpft.
stellen und auf eine oder mehrere Bildebe- vorgesehen und macht die Felder zu einem Nicht nur die Referenzierung und das Ab-
nen wirken lassen. aufgrund der Funktionsfülle anfänglich si- speichern von Materialbestandteilen werden
Richtig wild werden Felder jedoch dann, cher etwas verwirrenden, aber umso mäch- dadurch wesentlich vereinfacht, sondern es
wenn sie durch zusätzliche Sub-Felder be- tigeren Werkzeug gerade für die parame- lassen sich auch bislang völlig undenkbare
HLQÓXVVWZHUGHQ6WHOOHQ6LHVLFKYRUGDVV trische Animation. Schließlich lassen sich Materialien erzeugen. Zumindest ohne auf

53
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Neben dem
7XERHEVH1EXIVMEP
YRHHIQTL]WMOE-
PMWGLIR1EXIVMEP
steht nun auch ein
TL]WMOEPMWGLIW2SHI
1EXIVMEPW]WXIQ
^YV:IVJ¿KYRKQMX
dessen Hilfe sich
EYJ&7(*)FIRIR
FEWMIVXI1EXIVMEPMIR
HIƙRMIVIRPEWWIR

Programmierkünste zurückgreifen zu müs- Und es macht durchaus Sinn, sich mit diesem Shift-Taste kann beim Ziehen eines Tracks
sen. Denken Sie an Materialien, die während neuen Materialsystem zu beschäftigen. Ak- an die gewünschte Stelle das Muster dort
der Berechnung der globalen Illumination tuell ist es zwar noch nicht mit Pro Render automatisch als neuer Keyframe gespeichert
Licht abgeben, ansonsten aber ganz nor- kompatibel und es fehlen noch Funktionen werden. Ebenfalls sehr zu begrüßen ist, dass
PDO VFKDWWLHUWH 2EHUÓ¢FKHQ ]HLJHQ 6RJDU für die physikalisch korrekte Simulation von sich Masken nun auch über die gängigen
in das laufende Rendering kann eingegriffen Subsurface Scattering (SSS), aber das ist nur Werkzeuge zum Verschieben, Rotieren und
werden, denn es können direkt UVW-Koor- eine Frage der Zeit. Mittelfristig hat dieses Skalieren editieren und per Live- oder Rah-
dinaten über das Material editiert oder die Materialsystem nämlich den riesen Vorteil, menselektion auswählen lassen. Schließlich
Richtung einer Normalen in Abhängigkeit dass es auf physikalischen Prinzipien beruht, lassen sich Benutzer-Tracks jetzt auch in
zum Blickwinkel der Kamera manipuliert also besonders realistische Materialien kre- Ordnern verwalten und somit übersichtlicher
werden. iert werden können. Zudem bieten nahezu strukturieren.
Besonders die Nutzung individueller Pro- alle konkurrierenden 3D-Renderer ebenfalls
jektionsarten und UV-Koordinaten für ein- Node-basierte Materialsysteme an, sodass Ein guter Teamspieler
zelne Shader oder Materialebenen wurde der Umstieg von anderen Programmen auf
stark vereinfacht. Cinema 4D bzw. das Nachbauen von in an- In der Anfangsphase technischer Visualisie-
Die Arbeit mit Nodes und die teilweise deren Programmen verwendeten Materia- rungsprojekte dreht sich oft vieles um den
GRFK DQ JUDÒVFKH 3URJUDPPLHUXQJ HULQ- lien stark vereinfacht wird. Import von Daten, die in reinen CAD-An-
nernde Herangehensweise an die Material- wendungen konstruiert wurden. Bislang war
erstellung sind jedoch sicher nicht für jeden Hartnäckiger Verfolger man dabei auf einen heißen Draht zum ent-
User interessant. Es existieren daher auch sprechenden CAD-Mitarbeiter angewiesen,
diverse Hilfsfunktionen, um zwar das Node- Auch im Bereich Motion Tracking gibt es damit dieser die Daten möglichst direkt in
System zu nutzen, aber dabei auf den ge- Neues zu vermelden. So wurde der gesamte ein für Cinema 4D lesbares Polygonfor-
wohnten Material-Editor zurückgreifen zu :RUNÓRZ YHUVFKODQNW XQG HLQ QHXHV DXI- mat konvertierte, oder man musste selbst
können. So werden zahlreiche sogenannte geräumtes Layout für den Motion Tracker in Konvertierungstools investieren. In Re-
Assets mitgeliefert, die unter anderem typi- implementiert. Ein neuer Track View er- lease 20 hat Cinema 4D in diesem Bereich
sche Metalle oder auch Steinstrukturen au- möglicht die Kontrolle manueller Tracks. Be- ordentlich nachgelegt und unterstützt nun
tomatisch generieren können. Zudem wurde nutzer-Tracks lassen sich zudem individuell den Import der wichtigsten CAD-Formate
ein Übermaterial geschaffen, dessen Aufbau einfärben, in der Größe anpassen und um- nativ – dazu zählen Catia, Step, JT, IGES,
dem des bekannten physikalischen Materials benennen. Keyframes können automatisch, Solidworks und VDB. Der Import entspre-
entspricht. basierend auf Schwellenwerten oder in fes- chender Daten funktioniert dabei erstaunlich
Es wird Neueinsteigern im Bereich der ten Zeitabständen, erzeugt werden. Sehr gut und robust, wenngleich bei größeren Da-
Node-basierten Materialsysteme also durch- praktisch dabei ist die neue Mustererken- teien auch etwas längere Ladezeiten in Kauf
aus eine goldene Brücke gebaut, um den nung für manuelle Tracks, die ihren Anker- genommen werden müssen. Das ist aber bei
Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten. punkt verloren haben. Durch das Halten der den vorgenannten externen Importern auch

54 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | RELEASE 2O

nicht anders. Sehr schön sind auch die da- Klein aber fein ernsthafte Öffnung zum nativen Import von
bei gebotenen Zusatzfunktionen, z.B. um populären CAD-Formaten dürfte schon viele
die oft unübersichtlichen und verschachtel- Neben diesen neuen Hauptfunktionen und Nutzer sehr glücklich machen. Aber auch die
ten Hierarchien automatisch zu optimieren. Erweiterungen sind natürlich auch wieder Implementierung von Open VDB birgt viel
Null-Objekte lassen sich so z.B. automatisch einige kleinere Veränderungen mit dabei, die Potenzial für alternative Modellierungsme-
entfernen. uns das 3D-Leben leichter machen sollen. So thoden. Momentan fehlt hier noch das Volu-
Was die eigentlichen Geometrien betrifft, dürfen sich rege Nutzer von Plug-ins z.B. da- menrendering, aber auch dies wird sicherlich
sind durch die notwendige Tesselation, also rüber freuen, dass über die Cinema-4D-Vor- kommen und die Implementierung vollständig
die Umwandlung von CAD-Daten zu Poly- einstellungen nun ein beliebiges Verzeich- machen. Wer dann und wann mal über den
gonobjekten, regelmäßig Probleme zu er- nis angegeben werden kann, in dem beim Tellerrand zu parametrischen Animationssys-
warten. Es können Lücken entstehen oder Programmstart nach Plug-ins gesucht wird. temen wie Houdini schaut, wird sicher an den
doppelte Punkte. Die neuen Import-Funk- Farbwähler und Farbverläufe wurden für das neuen Feldern Freude haben. Trotz der Kom-
tionen bieten daher nicht nur das Laden Node-basierte Materialsystem so überarbei- plexität der gebotenen Funktionen und vor al-
und Tesselieren der Daten an, sondern auch tet, dass sie auch Optionen für einen Al- lem der endlosen Kombinationsmöglichkeiten
nützliche Optimierungsfunktionen wie bei- pha-Anteil anbieten. So lassen sich individu- schafft es Cinema 4D, die Bedienung intuitiv
spielsweise das Zusammenfassen von Punk- elle Deckstärken in BSDF-Ebenen realisieren, zu halten. Das Konzept bietet für die Anima-
ten, wenn diese identische Positionen be- ohne mehrere Materialien nutzen zu müssen. tion ganz neue Optionen und macht Effekte
sitzen. Zudem kann in Farbverläufe hineingezoomt möglich, die zuvor höchstens über externe
Sehr praktisch ist, dass wir beim Import werden, um nah beieinander liegende Farb- Plug-ins realisiert werden konnten.
direkt in die Tesselation eingreifen können, greifer besser auswählen oder platzieren zu Schließlich ist auch schön zu sehen, wie
um die Dichte an Unterteilungen in Krüm- können. Ein Kontextmenü stellt weiterhin sich Pro Render zu einer Alternative entwi-
mungen anzugeben. Diese Steuerung kann eine Auswahlmöglichkeit für die Farbgreifer ckelt, zumindest für diejenigen, die nicht be-
entweder auf dem Krümmungswinkel basie- zur Verfügung. Die Interpolation zwischen reits mit alteingesessenen GPU-Renderern
ren oder auf der resultierenden Kantenlänge den Farbgreifern kann fortan pro Greifer in- arbeiten. Bot Pro Render in der letzten Ver-
des Polygon-Objekts. Es sind sogar Funktio- dividuell gewählt werden und es gibt einen sion noch nicht viel mehr als einen Ausblick,
nen enthalten, um die Unterteilungsdichte zusätzlichen weichen Interpolationsmodus so kann man mittlerweile ernsthaft über die
variabel zu gestalten und von der Größe der für die Farbübergänge. Farbgreifer lassen Umsetzung von Projekten nachdenken. Leider
importierten Baugruppe abhängig zu ma- sich in Gruppen selektieren, skalieren und wird aktuell das ebenfalls neue Node-basierte
chen. Neben den neu hinzugekommenen verschieben. Materialsystem noch nicht von Pro Render un-
Austauschformaten wurde aber auch das be- terstützt, aber dafür läuft es problemlos mit
kannte Alembic-Format erweitert. Über ein Fazit dem Standard-Renderer und dem physika-
Kontextmenü lassen sich die Eigenschaften lischen Renderer und bietet für diejenigen,
von selektierten Objekten automatisch in Schritt für Schritt tragen die Aktualisierun- die sich nicht vor dem Lernen neuer Arbeits-
ein Alembic-File backen. gen am Kern der Software erste Früchte. abläufe bei der Materialerstellung scheuen,
Geladene Alembic-Dateien können für Dieser Prozess wird sicherlich noch ein paar eine hochwertige Alternative und sogar einige
die Animation mit Zeit-Tracks belegt wer- Versionen andauern, dennoch wird hier und Effekte, die bislang gar nicht möglich waren.
den, um deren Abspielverhalten individuell da deutlich, welches Potenzial noch in Ci- Alles in allem eine runde Sache. › ei
]XEHHLQÓXVVHQ$OOHVLQDOOHPGºUIWHQGLHVH nema 4D schlummert. Alleine schon das
Ergänzungen beim Datei-Handling und dem Starten der Software ist auf unserem Test-
(IV%YXSVMWX^IVXMƙ^MIVXIV1E\SR-RWXVYG-
Import von CAD-Daten viele glücklich ma- system viel schneller als noch bei Version 19. tor und bietet Coachings und individuelle
chen, da die Notwendigkeit für Zusatztools Es bleibt jedoch nicht nur bei internen Opti- Schulungen zu Cinema 4D an. Zudem ist
entfällt und alle relevanten Einstellungen mierungen und Modernisierungen, sondern er seit über zehn Jahren als Dienstleister
für 3D-Visualisierungen und Plug-in-Ent-
nun direkt in Cinema 4D vorgenommen es sind diesmal auch wieder ein paar inte- wicklungen tätig und hat diverse interna-
werden können. ressante Neuerungen mit dabei. Alleine die tionale Fachbücher veröffentlicht.

Anzeige
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Fusion ohne Limit


Wer Node-basiertes Compositing lernen möchte, muss inzwischen weder tief in die Tasche greifen noch NZT-48 zur
Verbesserung kognitiver Leistungen einnehmen. Neben der kostenlosen Version erhält man für 3O9 Euro mit Fusion 9
Studio bereits den vollständigen Feature-Umfang (inkl. Planar Tracker, Stereo VR, Netzwerk Rendering etc.). In diesem
Workshop gibt es eine Einführung in das Tool, in dem wir den kontinuierlichen Zoom aus „Limitless“ (2O11) erzeugen.
von Tom Jansen & Justin Kempke

S I – Vorbereitung
owohl im Film als auch in der – in- wie eine durchgehende Vergrößerung durch
zwischen abgesetzten – T V-Serie eine oder mehrere Szenen wirkt. Für gute
„Limitless“ gab es einige interessante Der Endlos-Zoom erinnert visuell an die Übergänge ist ein möglichst regelmäßiges
Effekte zu sehen. Ausgestattet mit einem mathematische „Mandelbrot-Menge“ und Flächenverhältnis der einzelnen Aufnahmen
DIY-Ersatz für das herkömmliche RED-Rig basiert dabei auf einer recht simplen Kame- zueinander hilfreich. Dafür bietet es sich an,
zeigen wir, wie sich der Fractal Zoom in Fu- ratechnik. Um den Effekt zu erzielen, ist es Höhe und Breite des Sichtfeldes ungefähr in
sion nachbauen lässt. Seit der 15er Beta von notwendig, Aufnahmen von der gleichen Po- Relation 1:2 zum Sichtfeld der jeweils vorigen
Resolve sind die Compositing-Features nun sition mit zwei oder mehr unterschiedlichen Brennweite zu wählen. Um das zu erreichen,
auch in DaVinci integriert. Wenn Sie einen Brennweiten aufzunehmen. Die entstande- können die einzelnen Brennweiten verdop-
Fusion-Dongle besitzen, können Sie diesen nen Plates werden in der Postproduktion pelt werden. In unserem Fall haben wir z.B.
daher auch für DaVinci Resolve (15 Studio) übereinander platziert und so miteinander mit 25 mm, 50 mm, 100 mm und 200 mm
verwenden. Dieser Workshop lässt sich verbunden, dass die animierte Komposition gearbeitet. Unter anderem aufgrund von Lens
mit wenigen Unterschieden Breathing und ungenauen An-
in beiden Anwendungen gaben der Brennweiten von
nachbauen – auch mit den Objektiven sind die Verhältnisse
kostenlosen Varianten der mathematisch nicht hundert-
Software. Die hier gezeigten prozentig präzise, ermöglichen
Workflows und Screenshots jedoch Näherungswerte, die für
sind allerdings in der Stu- die Aufnahmen und Post hilf-
dio-Version Fusion 9 ent- reich sind. Unterschiedliche Ka-
standen. Neben dem Vor- meras bzw. Sensorgrößen soll-
gehen in der Postproduktion
klären wir zunächst, welche
Vorbereitungen und Details
Für möglichst gute Übergänge
bei der Aufnahme der Plates sind regelmäßige Flächenver-
beachtet werden sollten. hältnisse enorm hilfreich.

56 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FUSION | FRACTAL ZOOM

Rahmen, bspw. mit Torbögen, Fensterrah-


men oder Gerüsten, sowie einem mittigen
Fluchtpunkt. Für den Shoot selbst ist es
bei einem solchen Rig am besten, mit min-
destens zwei oder mehreren Personen zu
ÒOPHQ (LQH K´KHUH $XÓ´VXQJ KLHU 8+'
3.840 x 2.160 Pixel) ist ebenfalls empfeh-
lenswert, damit wir beim Compositing und
Alignment später mehr Spielraum und Pixel-
informationen zur Verfügung haben. Wichtig
ist auch, den Fokus nicht mittig zu setzen,
sondern jeweils am Rand und Übergang zur
nächsten Brennweite, da ansonsten bei der
Überlagerung der Plates Probleme mit un-
scharfen Stellen entstehen. Bei der Dauer
der Aufnahmen reicht es, 20 bis 30 Sekun-
Hier sieht man den Auf- den aufzunehmen, da am Ende nur maximal
bau unserer DIY Varian- vier bis fünf Sekunden sichtbar sein werden
te: Ein selbstgebauter
Cage aus Winkeln, Stativ (natürlich je nach Geschwindigkeit des Frac-
& Nivellierkopf (12 kg tal Zooms). Während einer Aufnahme soll-
Traglast), drei System- te auch die Bewegung an den Übergängen
kameras (2x GH4, 1x
GH5) übereinander po- minimal ausfallen und an der Stelle, in die
sitioniert mit Objektiven, reingezoomt wird, so viel Freiraum gelas-
sowie Kamera Zubehör. sen werden, dass in die nächste Brennweite
gewechselt werden kann. Wer also zu viel
Positionsänderungen von Menschen an den
MHZHLOLJHQšEHUJ¢QJHQÒOPWZLUGVHKUYLHO
Rotoscoping-Arbeit und Anpassungen be-
nötigen. Personen und viele Bewegungen
sind immer interessanter, einfacher für das
ten daher auch entweder vermieden oder möglich gehalten werden, um später weni- Compositing ist es aber, möglichst unprob-
mit einberechnet werden. Eine VFX-Formel- ger Probleme mit der Perspektive zu haben. OHPDWLVFKH6]HQHQ]XÒOPHQXQG)XJ¢QJHU
sammlung zur Berechnung unterschiedlicher Sobald alles aufgebaut, in Waage und getes- QDFKWU¢JOLFKHLQ]XIºJHQ)ºUGHQ:RUNÓRZ
.DPHUDSDUDPHWHU XQG 6HW*U´HQ ÒQGHQ tet ist, steht dem Dreh nichts mehr im Wege. mit Fusion verwenden wir dennoch zwei
Sie in der DP Ausgabe 17:02 (http://bit.ly/ schwierigere Shots (von Fußgängerzonen in
vfx_formelsammlung). Die aufgespannten II – Plates & Dreh der Sternschanze) als Beispiel dafür, wie sich
%LOGÓ¢FKHQGHU3ODWHVHQWVSUHFKHQIROJOLFK solche Fälle bearbeiten lassen. Die Plates,
in etwa einem Viertel der jeweils vorigen Bevor man das ganze Equipment aber zu GLHZLUIºUGLHVHQ:RUNVKRSJHÒOPWKDEHQ
Brennweite, wie in der nebenstehenden Gra- den Drehorten transportiert, ist es sinnvoll, ÒQGHQ6LHXQWHUdownload.digitalproducti-
ÒNYHUDQVFKDXOLFKW 7HVWDXIQDKPHQ]XÒOPHQXQGVLFK*HGDQ- on.com im Webinhalt 1805, neben weiteren
Für das notwendige Rig müssen die Ab- ken über den Ablauf zu machen. Gut eignen Aufnahmen zum Ausprobieren und einem
stände zwischen den Kameras so gering wie sich Settings mit natürlichen Kanten bzw. Fusion-Template zum Projekt.

57
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

III – Post & Fusion sich schnell in Tools wie DaVinci oder Pre- haben jeweils ca. 10-Sekunden-Clips ausge-
miere durchführen. So können über eine wählt und gerendert. Für den Export bieten
Die Auswahl des Footage sowie die gene- Multicam-Timeline beispielsweise schnelle sich verschiedene, zur Bearbeitung geeigne-
relle Vorbereitung der Plates (farbliche An- zeitliche Anordnungen der Clips anhand des te Formate bzw. Codecs an, darunter DnxHR
passungen und zeitliches Alignment) lassen Timecodes oder Sounds erstellt werden. Wir (MXF) oder Cineform.

Zwei Beispiele wie diese Plates mit den verschiedenen Einstellungen aussehen.

58 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FUSION | FRACTAL ZOOM

Wer zum ersten Mal Fusion startet, dürfte kein Arbeitsbereich zum Aufbau der Kompositio- XQG0RGLÒNDWLRQHQGDUGLHVLFKQDFKGHP,Q-
3UREOHPKDEHQVLFK]XUHFKW]XÒQGHQGHQQGLH nen: den Flow Node Editor (FNE), über den put-Output-Prinzip beliebig miteinander ver-
Aufteilung der Fensterbereiche ist sehr über- die ganzen Kompositionen mithilfe von No- binden lassen. Zur Bearbeitung von Node-Pa-
sichtlich gehalten. Unterhalb der zwei Viewer des, auch „Tools“ genannt, aufgebaut werden. UDPHWHUQEHÒQGHWVLFKDQGHUUHFKWHQ6HLWH
LPREHUHQ%HUHLFKÒQGHQ6LHGHQZLFKWLJVWHQ Nodes stellen verschiedene Bildinformationen das Control Panel. Sobald ein Tool eingefügt

Wer sich genügend Zeit bei der Ausrichtung der einzelnen Komponenten nimmt, kann sich hinterher viel Arbeit sparen.

Im Fusion-Interface ist die Aufteilung schön übersichtlich gehalten, womit auch Neulinge
OIMRIOSQTPM^MIVXI0ERHOEVXIFIR¹XMKIRWSPPXIRYQWMGLMRHIQ4VSKVEQQ^YVIGLX^YƙRHIR

59
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Passend zum Workshop auf den fol-


1 genden Seiten bekommen Sie hier
entsprechendes Bildmaterial dazu.
PS: Die Nummerierungen orien-
tieren sich an den entsprechenden
Punkten des Workshops (bei
Nummer 13 handelt es sich um ein
weiteres Alignment-Beispiel). Ja,
normalerweise können wir zählen.

1b

2a

2b

3 4

60 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FUSION | FRACTAL ZOOM

7 7

61
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

10 11

13

wird, erscheinen hier verschiedene Einstel- können. Die weiteren Fenster „Timeline“ und Sternschanze. Ein Shot besteht dabei immer
lungsmöglichkeiten in Abhängigkeit vom je- „Spline“ sind am oberen rechten Rand des FNE aus drei oder mehr Plates, die unterschied-
weiligen Node. Unterhalb des Work Panels auswählbar. Für die folgende Step-by-Step- liche Brennweiten und Positionen darstellen.
ist der Time Ruler positioniert, mit dem Sie Anleitung verwenden wir die Aufnahmen Der Node Tree zur Anleitung ist auch in der
sich zeitlich durch die Komposition bewegen aus den Ordnern „Shot01“ und „Shot02“ der 'RZQORDGV]XÒQGHQ siehe Bilder 1-13).

62 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FUSION | FRACTAL ZOOM

Wichtige Nodes

1. Projekt Settings festlegen: Zuerst legen Loader (LD) Auswählen, Importieren, Trimmen, Loopen und Manipulieren von Footage
wir über die Menüleiste unter File > Prefe- Merge (mrg) Kombiniert zwei Bildebenen basierend auf der Deckkraft des im Vordergrund
rences Voreinstellungen fest. Für unser Pro- liegenden Alpha-Kanals
jekt reicht es, beim Frame-Format auf das Transform (Xf) Anwendung einfacher 2D-Transformationen wie Skalierung oder Rotation
Preset „HDTV 1080“ und bei der Bildwie- Polygon Mask (Ply) +IRIVMIVYRKZSRFIRYX^IVHIƙRMIVXIR)JJIOXQEWOIR
derholungsrate 24 Bilder pro Sekunde aus- Color Corrector (CC) Tool, das für Farbkorrektur eingesetzt wird.
zuwählen. Für einen übersichtlichen Node Planar Tracker (PTra) Tracking, Steady, Corner Pin und Stabilisierung von Footage
Editor sind im Tab „Flow“ optional ein Häk- Grid Warp (Grd) )VQ¹KPMGLX((IJSVQEXMSRIMRIV&MPHIFIRI¿FIVIMRKI[§LPXIW6EWXIV
chen bei „Arrange to grid“ und beim Pipe Paint (Pnt) Pinsel-Tool mit Funktionen für Rig/Wire Removal, Image Cloning und mehr
Style „Orthogonal“ empfehlenswert. Aus Time Stretcher (TSt) )VQ¹KPMGLXHIR^IMXPMGLIR%FPEYJIMRIW'PMTWQERYIPP^YFIIMRƚYWWIR
Performance-technischer Sicht ist es ratsam, Saver (Sv) (EXIM*SVQEXYRH)\TSVX)MRWXIPPYRKIR^YQ6IRHIVR
beim Arbeiten mit 4K-Footage die Compo-
siting Quality Options zu benutzen: Unten Shortcuts
UHFKWV QHEHQ GHP 7LPH 5XOHU ÒQGHQ VLFK
dazu Buttons zur De-/Aktivierung für HiQ, 1/2-9 Zeigt den visuellen Output an dem jeweiligen Node im Viewer 1 / 2 - 9 an
Motion Blur, Proxy, Auto Proxy und selektive Strg+Leertaste 6YJXIMR)MRKEFIJIPH^YQWGLRIPPIR)MRJ¿KIRZSR2SHIWEYJ
Updates. Proxy ermöglicht es, durchgehend RMB+Hold/ Release >IMKXHMI-RTYX1¹KPMGLOIMXIRFIMQ:IVFMRHIR^[IMIV2SHIW
mit einer selbst gewählten, niedrigeren Auf- Shift+LMB Trennt einen ausgewählten Node von allen anliegenden Verbindungen
lösung zu arbeiten, während sich Auto Proxy V im Viewer Blendet zusätzliche visuelle Informationen eines Bildes im Viewer ein
nur bei der Änderung von Reglern aktiviert. V im Node Editor &PIRHIXHMI2EZMKEXMSRWLMPJIMQ*PS[2SHI)HMXSVIMRYRHEYW
Beide können gleichzeitig aktiv sein. Sobald Strg+F im Node E ™JJRIXHMI2SHI7YGLJYROXMSRZSVLERHIRIV2SHIWMQ2SHI)HMXSV
etwa mit Masken gearbeitet und eine ho- Strg+K im Viewer )MRYRH%YWFPIRHIRHIV&IHMIRIPIQIRXIMQ:MI[IV
he Präzision notwendig wird, ist es natürlich Strg+G im FNE +VYTTMIVXEYWKI[§LPXI2SHIWMQ*PS[2SHI)HMXSV
sinnvoll, Proxys zu deaktivieren. Mehr zu Strg+Shift+S Speichert den aktuellen Stand des Projekts als neue Version
GLHVHQ6HWWLQJVÒQGHQ6LHLP7RRO5HIHUHQ- Strg+P  (IEOXMZMIVXEYWKI[§LPXI2SHIWMQ*PS[2SHI)HMXSV
ce Manual. F2 Umbenennen eines ausgewählten Nodes
F4  1E\MQMIVXHIR%VFIMXWFIVIMGLEQ1EYW^IMKIVEYJ:SPPFMPH
2. Footage laden: Um mit der Komposi-
tion zu beginnen, laden wir die ersten drei
Dateien von „Shot01_Sternschanze1“ über 4. Skalierung & Alignment: Um das zu än- zurücksetzt und bei den nächsten Shots nicht
jeweils drei separate Loader Nodes in den dern, passen wir über die Merge Nodes mit immer kleinere Werte einfügen muss.
Node Editor. Der Node lässt sich entweder den vorhandenen Reglern für Size, Center
über Rechtsklick > Add Tool > I/O oder über (und Angle) einzelne Plates einander an. 6. Nächster Shot: Einen ähnlichen Ablauf
den Shortcut Strg+Leertaste hinzufügen. Als Erstes setzen wir den Wert von Size des wenden wir auch auf den nächsten Shot an,
Nach dem Import der drei Aufnahmen ist ersten Merge Nodes auf ungefähr 0,47. Im den wir mit der bisherigen Comp verbin-
es möglich, mit einem Rechtsklick auf die Viewer können wir anschließend die Position den wollen. Dafür importieren wir aus dem
jeweiligen Nodes über Set Color > Color so ändern, dass die 50-mm-Plate möglichst Ordner „Shot02_Sternschanze2“ die ersten
Tiles farbliche Hintergründe für die einzel- genau auf der 25-mm-Plate liegt. Über den drei Plates von Position A (PosA 25, 50 und
nen Plates im FNE festzulegen. Je gefüllter Blend-Regler im Merge Node oder den A/B 100 mm). Der zuletzt erstellte Transform
die Komposition nachher ist, desto besser ist Buffer Splitscreen am Viewer lässt sich über- Node wird als Background-Input mit der
es, direkt zu Beginn visuelle Anhaltspunkte prüfen, ob die Plates gut ausgerichtet sind. Die 25-mm-Plate von Shot02 (Foreground) in
festzulegen. In diesem Fall haben wir die Skalierung des zweiten Merge Nodes setzen dem nun dritten Merge Node verbunden.
Farben Orange, Grün, Blau und Lila (für 25, wir nun auf ungefähr 0,27 und wiederholen Da hier kein richtiger Übergang vorhanden
50, 100, 200 mm) verwendet. den gleichen Ablauf mit der Positionierung. ist, nutzen wir natürliche Kanten – in diesem
Zur weiteren Anpassung eignen sich die Fall das Gerüst. Die Werte des dritten Merge
3. Merge Nodes: Als nächstes müssen wir Color Correction, Grid Warp und Blur Tools Nodes werden entsprechend so manipuliert,
die Aufnahmen miteinander verbinden. Da- an den jeweils notwendigen Stellen. Die ers- dass die 25-mm-Plate von Shot02 im Ge-
für nutzen wir Merge Nodes, mit denen sich ten drei Shots lassen sich auf diese Weise rüst von Shot01 liegt und perspektivisch
immer zwei Ebenen kombinieren lassen. Für gut angleichen. funktioniert. Danach passen wir wie zuvor
die korrekte Überlagerung ist hier die Reihen- die 50 mm auf die 25 mm Merge Node und
folge wichtig: Auf dem ersten Merge Node 5. Transform Nodes: Nach dem Alignment schließlich die 100 mm auf die 50 mm an.
muss die 25-mm-Plate (orange) im Hinter- zusammenhängender Plates muss der letz- Der Time Ruler sollte vorerst so verschoben
grund und die 50 mm (grün) im Vorder- te Merge Node immer mit einem Transform werden, dass der Fahrradfahrer nicht vom
grund-Input liegen. Beim zweiten Merge Node verbunden werden. Setzt man den Bildrand abgeschnitten wird. Zum Schluss
Node verbinden wir dann den Output des Viewer auf diesen Node, kann die Skalie- wird erneut ein Transform Node mit dem
ersten Merge Nodes wieder in den Back- rung aller bisherigen Plates simuliert wer- letzten Merge Node verbunden.
ground des zweiten Merge Nodes und den. Wenn alles stimmig ist, setzen wir die
die 100-mm-Plate (blau) in den Vorder- Skalierung des Transform Nodes so, dass die 7. Masken und Übergänge: Um die Über-
grund-Input. Wenn wir nun auf den letzten letzte Plate (in dem Fall die 100 mm von gänge von Plate zu Plate zu verbessern, wer-
Merge klicken und über den Shortcut 1 oder Shot01) den Frame vollständig füllt. Mit dem den unter anderem Masken benötigt – Fusion
2 diese im Viewer anzeigen, sehen wir zu- Einsetzen des Transform Nodes wird gewähr- bietet hier unterschiedliche Methoden an. Als
nächst nur die letzte Plate (100 mm). leistet, dass man die relativen Skalierungen %HLVSLHOIºUGHQ:RUNÓRZPLW0DVNHQQHK-

63
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Exponentialfunktion
exp(v1 * 4.6O517O185988O92)
men wir das Gerüst als Übergang der beiden Klick ein- und ausgeklappt werden. Ähn-
Shots: Nach Selektion des dritten Merge No- lich ist die Grouping-Methode, bei der man (MI2YX^YRKHIV)\TSRIRXMEPJYROXMSRMQ7M^I
des und Einfügen eines Polygon Nodes kann mit ausgewählten Nodes und dem Shortcut Slider hat zur Folge, dass bereits bei einem
eine Maske am inneren Rand des Gerüsts Strg+G direkt eine eingeklappte Gruppe er- Input-Wert von 15,9 der Ausgabewert nach der
gezogen werden. Über Strg+K lassen sich stellt. Inputs und Outputs der Nodes inner- 9QVIGLRYRKFIM?I\3BAPMIKX(MIKI-
die Ränder der Maske ein- und ausblenden. halb der Gruppe werden dabei an den äu- zeigte Funktion ist so aufgebaut, dass sie bei der
Neben Angleichungen der Helligkeits- und ßeren Rand des Group Nodes verschoben. Implementierung die Skalierungswerte der ein-
Farbwerte (Color Correct Node) lassen sich Ab mehreren Shots ist die organisatorische zelnen Nodes nicht verändert, zumindest solange
Übergänge auch mit einem Paint Tool bear- Komponente nicht nur für einen selbst ge- der Initialwert bei 1 oder 1OO Prozent liegt. Sobald
beiten. Der Paint Node funktioniert ähnlich, dacht, sondern auch, wenn die Comp mit HIV6IKPIVZIV§RHIVX[MVHWIX^XHMII\TSRIR-
wie man es aus Photoshop kennt, und muss mehreren Leuten im Team bearbeitet wird. XMIPPI*YROXMSR?I\T AIMRYRHTEWWXHMI;IVXI
in diesem Fall über einen weiteren Merge IRXWTVIGLIRHER?I\T ARYX^XHMI)YPIVWGLI
Node integriert werden, um die Ränder 10. Exponentielle Skalierung: Wer jetzt /SRWXERXI?I!AEPW%YWKERKWTYROXYRH
bspw. mit dem Kopierstempel zu bearbeiten. versucht, die gesamte Komposition über eine TSXIR^MIVXIMRIRIMRKIWIX^XIR;IVX?\AQMXHMIWIV
Keyframe-Animation am letzten Transform Zahl. Damit der Initialwert immer bei 1 beginnt,
8. Probleme mit Bewegung: Die im letz- Node zu skalieren, wird feststellen, dass sich WYGLXHMI*YROXMSRREGLHIQ;IVXHIVMR?I\T A
ten Punkt beschriebenen Masken bezogen der Zoom durch die fortlaufend exponen- eingesetzt 1OO ergibt. Abhilfe schafft hier der
sich auf statische Objekte. Am Beispiel des tielle Verkleinerung der Plates, zunehmend 0SKEVMXLQYW2EXYVEPMW?PR AQMXHIQEFKIPIMXIX
Fahrradfahrers, der durch alle Plates von verlangsamt. Das geschieht, da wir von der werden kann, wie oft eine Zahl mit sich selbst
Shot02 fährt, erklären wir, wie man mit Be- ersten 25-mm-Aufnahme mit einer Bildhöhe multipliziert werden muss, um einen gewissen
wegungen umgehen kann, die sich durch von 2.160 Pixeln starten und bereits nach 4SXIR^[IVX^YIVVIMGLIR;IRREPWS?PR 33 AMR
mehrere Brennweiten hinwegbewegen und der achten Aufnahme bei einer Bildhöhe von ?I\T AIMRKIWIX^X[MVHIVL§PXQERHIR;IVXHIR
dadurch schwierigere Alignment-Proble- etwa 16 Pixeln ankommen würden. Um die- HIV)\TSRIRXLEFIRQYWWHEQMXHEW)VKIFRMW
me verursachen. Beim Scrubben durch den sen exponentiellen Charakter auszugleichen, ZSR?I\T AKPIMGL33MWX(EQMXHEW6IWYPXEXMR
Time Ruler sieht man, dass der Radfahrer bei also die Skalierung wieder linear wirken zu Fusion nicht einfach statisch ist, sondern modular
der 50-mm- auf die 100-mm-Plate (vier- lassen, muss der Wert des Reglers, mit dem anpassbar bleibt, wird die o.g. Funktion durch
ter Merge Node) perspektivische Probleme die Komposition skaliert wird, ebenfalls ex- eine zusätzliche Variable erweitert. Diese Variable
auslöst. Mit einer Kopie der 100-mm-Plate ponentiell ansteigen. Weiterhin wollen wir ?ZA[MVHHERRMQ)\TSRIRXIRZSRIQMX?PR 33 A
erzeugen wir daher mit Einfügen eines GHQ:HUWGHV5HJOHUVPDQXHOOEHHLQÓXVVHQ QYPXMTPM^MIVXYQHEWIRHK¿PXMKI)VKIFRMW^Y
Time Stretcher Nodes einen Freeze Frame um das Timing des Fractal Zooms indivi- erzeugen.
an einer Stelle, an der der Radfahrer nicht duell bestimmen zu können. Hierfür kann ?PR 33 !333A
zu sehen ist, und mergen diesen Frame die Funktion „Skalierungsfaktor = exp(v1 *
mit der originalen 100-mm-Plate. Den ln(100))“, als Expression am Ende des Node
Freeze Frame maskieren wir nur dort ins Trees eingebaut werden. Eine Erklärung zur Effekt von NZT-48 nachahmen. Hierfür kön-
Bild, wo der Radfahrer langfährt. Mit meh- )XQNWLRQÒQGHQ6LHLQGHUQHEHQVWHKHQGHQ nen wir die Color Grading Tools entweder di-
reren einzelnen Polygon Nodes zerlegen Infobox. rekt in Fusion oder, nach Export der Sequenz,
wir den Radfahrer dann auf der 50-mm- in einem anderen Tool verwenden. Beim
Plate in einzelne Masken, darunter Rahmen 11. Expression: Vor der Implementierung der Look kann man sich beliebig austoben: Wir
und Räder des Fahrrads, Torso, Kopf, Arme Expression erstellen wir im letzten Trans- haben eine Mischung aus wärmeren Farben,
und Beine. In diesem Fall fangen wir bei Frame form Node einen neuen Regler, indem wir Sättigung, einem Sharpen-Effekt und leich-
64 an und passen die Masken in Roto-Manier im Node Editor bei ausgewähltem Trans- ten Blurs an den Rändern verwendet. Das
– mit oder ohne Tracker – bis Frame 239 an. from Node mit Rechtsklick > Edit Controls Rendering erfolgt über das Einfügen eines
Die Keyframes werden dabei automatisch eine Slider Control mit dem Namen „Frac- Saver Nodes an der jeweiligen Stelle im FNE,
gesetzt. Legen wir die 50-mm-Roto nun talSlider“ hinzufügen. Um die Expression von der aus exportiert werden soll. › ak
über den 100-mm-Merge, fährt der Radfah- anschließend einzufügen, muss mittels der
rer ohne perspektivische Probleme durch das rechten Maustaste auf den Size-Regler des Workshop-Informationen & Links
Bild. Der statische Teil des 100-mm-Freeze- Transform Nodes geklickt werden. Nachdem
Frames ist nur minimal zu erkennen, enthält man den untersten Menüpunkt „Expression“ Software: Blackmagic Fusion 9 (Studio)
aber Personen, die sich nicht bewegen. Wer ausgewählt hat, kann in die neu eingeblen-
ÓHLLJLVWNDQQGLH3HUVRQHQLQGHP)UHH]H dete Zeile „exp(v1 * 4.605170185988092)“ Software-Download
Frame noch rauspainten. Das gleiche Prinzip eingefügt werden. Die Variable v1 muss nur i www.blackmagicdesign.com/de/
ist auch für den Fußgänger in Shot01 ein- noch markiert und mit Pick Whip auf den products/fusion/
setzbar. Wer möchte, kann anschließend mit neuen Slider gezogen werden (siehe Bild).
den nächsten vier Plates (PosB_25 bis 200 Nun lassen sich Keyframes setzen und die Workshop-Dropbox-Link
mm) weitermachen. gesamte Komposition ohne den verlangsam- i download.digitalproduction.com
ten Ablauf animieren. Dafür muss lediglich
9. Überblick & Ordnung behalten: Neben auf den kleinen Indikatorbalken links neben Fusion Studio-Free-Vergleich
den farblichen Markierungen können Under- dem FractalSlider geklickt werden. i http://bit.ly/fusion_compare
lay Nodes eingefügt werden, mit denen sich
ein Feld um mehrere Nodes ziehen und auch 12. Trippy Look & Render: Der letzte Schritt Tool Reference Manual
benennen lässt. Über den Underlay Node VROOGLHJHVDPWH6HTXHQ]EHHLQÓXVVHQ:LU i https://bit.ly/2O0TbMY
können die umrahmten Nodes mit einem wollen schließlich den warmen und crispen

64 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 PLAYER | ASSIMILATE

Construct-Tab in Play Pro:


Hier werden Clips impor-
tiert, exportiert, in Timeli-
nes und Versionen angelegt
sowie Reports erzeugt.

Scratch Play Pro –


Alles-Player und Mini-Transcoder
Player und Transcoder gibt‘s wie Sand am Meer. Warum Assimilate es für richtig hielt, uns noch einen vor die Füße zu
knallen, und was ihn von anderen unterscheidet, finden wir in diesem Artikel heraus. von Mazze Aderhold

K
urz vorneweg überflogen – Play Pro Sachen: Zum einen unterstützt Play Pro alle fügen, gibt es das nützliche PanZoom Tool,
kann so ziemlich jedes Kamerafor- gängigen Kameraformate – von RED Raw, mit dem man sich dann auf dem Monitor in
mat lesen, unterstützt SDI-Output, Sony Raw, ARRI Raw, Canon Raw, Phantom der 360-Grad-Projektion umschauen kann.
VR-Headsets und kann H.264, H.265 und Raw über CinemaDNG, ProRes, DNx, XAVC Mit einem Tastendruck auf „S“ wechselt
ProRes rendern – letzteres auch Apple- und AVC-Intra MXF, Cineform (Raw) bis hin man in den Split-View- und mit „D“ in den
lizenziert auf Windows. ]XH[RWLVFKHQ)RUPDWHQZLH.LQHÒQLW\5DZ Dual-View-Mode – nun kann man per Drag-
Beim UI hat es viel vom runderneuerten und HEVC. Für HEVC und H.264 gibt’s so- and-drop Clips in den rechten Viewer zie-
großen Bruder übernommen. Im Wesent- gar Hardware-Decoding auf Nvidia- und hen und mit dem aktuellen Shot verglei-
lichen gibt es zwei Tabs am unteren Bild- AMD-Karten. Bei Raw-Formaten lassen sich chen. Auch stehen Playback-Modi wie Once,
schirmrand: Construct-Tab – hier importiert, selbstverständlich alle De-Bayering-Para- Bounce und Loop inklusive Playbackspeed
exportiert und managt man Clips – und meter nach Belieben verdrehen. zur Verfügung.
Player-Tab - hier werden Clips unter Zu- Fullscreen-Output gibt es entweder Das eingebaute Color Management sorgt
hilfenahme von Scopes, Notes, Guides und über einen zweiten Monitor, der direkt an dafür, dass Clips in unterschiedlichen Farb-
CDL-Toolset wiedergegeben und beurteilt. GHU*UDÒNNDUWHK¢QJWRGHUºEHUGHGL]LHUWH räumen trotzdem korrekt dargestellt wer-
Schauen wir uns die verschiedenen Funktio- Video-IO. Unterstützt werden alle derzeit im den. Den Darstellungsfarbraum kann man
nen doch einmal im Detail an – und behalten 8PODXIEHÒQGOLFKHQ*HU¢WHYRQ$-$%OXH- für UI-Monitor und Preview-Monitor ge-
das Preisschild im Hinterkopf: Play Pro liegt ÒVKXQG%ODFNPDJLF'HVLJQ trennt wählen.
bei 19 US-Dollar pro Monat / 199 US-Dollar Darüber hinaus kann Play Pro auch Für den Fall, dass ein Clip mal nicht in
pro Jahr. VR-Material wiedergeben, sowohl in 360 Echtzeit abspielt, bietet Play Pro in den Set-
Grad als auch in 180 Grad, mono wie stereo WLQJVXQWHUÊ3URÒOHÈHLQH5HLKH%HQFKPDUNV
Der Player in Play Pro – und obendrein alles noch auf den gängigs- an, die die unterschiedlichen Hardwarekom-
ten VR-Headsets ausgeben (u.a. Oculus Rift ponenten wie GPU, CPU, Speicher und die
Play Pro ist in erster Linie ein Player (da- und HTC Vive und im Grunde genommen Verbindungen dazwischen mit dem aktuel-
her der Name). Was es als Player jedoch allem, was OpenVR unterstützt – auch unter len Clip im Player testen und ggf. Flaschen-
interessant macht, sind gleich mehrere Mac OSX). Sollte man über kein Headset ver- hälse aufdecken.

65
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Player-Tab in Play Pro:


Scopes, Guides helfen
beim QC. Im Color-Menü
lassen sich CDL-basierte
Grades erstellen und
sowohl als CDL als auch
1D-/3D-LUT exportieren.

Als professioneller Player bietet Play Pro Der Look Creator in Play Pro Wichtig: Am Ende wird immer die Version
Waveform, Histogram und Vectorscope so- rausgerendert, die ganz zuunterst liegt. Da-
wie Guides wie Action- und Title-Safe für Ein nicht ganz unwesentliches Detail: Play zu einfach die gewünschte Version per Drag-
verschiedene Bildformate. Ebenfalls in der Pro verfügt über ein CDL-Toolset, um Looks and-drop platzieren. Drag-and-drop sowie
oberen Menüleiste: ein Audiopanel, mit dem zu erzeugen. Hier kann man CDLs (Color das Hin- und Herspringen zwischen verschie-
man Audiokanäle für das Monitoring routen Decision List) importieren, verändern und GHQHQ9HUVLRQHQIXQNWLRQLHUWÓºVVLJXQGVR-
und leveln kann. Das Waveform-Tab des wieder exportieren – sowohl shot-by-shot, gar während des Playbacks. Überhaupt: Im
Audiopanels erlaubt es, den Ton millisekun- als auch im Pulk über ein ALE. Ein aus- Player-Tab kann man so ziemlich alles machen
dengenau zu slippen – dieser Slip wird spä- geklügeltes Versionsmanagement lässt uns und verstellen, während die Timeline abspielt.
ter auch im Render berücksichtigt. Ebenfalls verschiedene Versionen eines Grades oder Play Pro erlaubt auch die Verwendung
dabei: Einstellungsmöglichkeiten für Ambi- Takes visuell ansprechend managen: Clips von 1D- und 3D-Look-up Tables – als In-
sonic Audio bei VR-Footage. werden hintereinander von links nach rechts put-, Grading- und Display-LUT. Alle 3 LUTs
Play Pro liest sämtliche Metadaten eines angeordnet – Versionen eines Clips werden werden an verschiedenen Stellen in der
Clips aus, was besonders bei Raw-Clips von vertikal übereinandergestapelt und bringen Color Pipeline angewendet: Die Input-LUT
großem Nutzen ist. Darüber hinaus erlaubt so die Timeline nicht durcheinander. Versio- ganz zu Anfang noch vor den CDL-Parametern,
Play Pro es dem User auch, jederzeit eigene nen lassen sich leicht per Alt-Drag oder über die Grading-LUT genau nach dem CDL-Grade
Metadaten-Tags (etwa Scene und Take) sowie Knopfdruck auf „Add Version“ erzeugen. und die Display-LUT ganz zum Schluss, bevor
farbkodierte Notes auf die Shots zu packen –
zum Beispiel beim Quality Check. Alle Notes
werden Timecode-akkurat abgespeichert –
ähnlich wie Locators in Avid – und ein extra
dafür eingeführter Navigationsmodus lässt
uns bequem von Note zu Note in unserer
Timeline springen. Alle diese Notes kann Der VLC-Player
man dann zusammen mit einer Auswahl an- für Kamerafor-
mate: Play Pro
derer Metadaten-Tags als DIT- oder QC-Re- unterstützt alle
port aus Play Pro exportieren. Daneben bie- Formate, die das
tet Play Pro auch einen ALE-Export an, um Dailies- und Fi-
nishing-System
Metadaten bequem in ein anderes NLE- oder Scratch auch
Grading-System zu bekommen. unterstützt.
Ebenfalls dabei: ein HDR-Analyzer, der
MaxCLL und MaxFALL der Timeline kalku-
liert und hinterher alles in einem schönen
Report inklusive Screenshots abnahmebereit
präsentiert.

66 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 PLAYER | ASSIMILATE

das Bild an den Monitor geschickt wird. Alle


drei LUTs kann man sowohl bei der Wieder-
gabe als auch im Render kombinieren. Statt
Look-up Tables kann der geneigte User aber
auch CTLs in Play Pro importieren. Sobald man
den gewünschten Look erreicht hat, kann man
das Ergebnis als CDL (.cdl und .cc), 1D- oder
3D-LUT in verschiedensten Größen, Bit-Tiefen
und Dateiformaten abspeichern – das erlaubt
es, mit Play Pro LUTs für alle möglichen LUT-
Boxen, Kameras, Monitore und Grading- sowie
Schnittsysteme zu erzeugen. Gar nicht mal so
Das übersichtlich ge-
unputzig. staltete Render-Menü
erlaubt es dem User,
sein Footage als H.264,
Der Transcoder in Play Pro H.265 und Apple Pro-
Res – auch unter Win-
Das war nun also die Input-Seite von Play dows – zu exportieren.
Pro. Als Player hat es jedoch überraschend
noch eine Output-Seite. Klickt man auf den
Render-Button im Construct-Tab, öffnet sich
ein recht übersichtlich zu bedienendes Menü.
Zunächst wählt man, ob man die gesamte
Timeline oder nur ausgewählte Shots expor-
tieren möchte. Danach geht es an die Ex-
porteinstellungen: Möchte man alle Shots
als einen zusammenhängenden Clip ex-
portieren oder separat? Mit dem jeweiligen
Source-File-Namen oder ohne? Kleiner Tipp
am Rande: Wer die #-Codes aus dem großen
Bruder Scratch kennt, kann sich derer auch eine wirklich hohe Bildqualität bei geringer schon läuft derselbe großformatig auf dem
hier bedienen und schöne Output-Masken Dateigröße zu erzeugen. Auch ist er einer der Schirm. Wer es akkurater angehen möchte,
bauen, wie z.B. #reelid/#sname.#ext (hier wenigen Encoder, die es erlauben, H.264 in 8K der kann seine Clips auch in Timelines und
wird ein Ordner anhand der Reel-ID erzeugt zu rendern – enorm wichtig für VR-Delivery. Versionen anordnen – das ist besonders von
und darin die Clips mit ihrem Source-Namen Sogar 10 Bit H.264 ist möglich. Als nächstes Vorteil, wenn man on-set Szenen und Takes
und der Zieldateiendung gespeichert) – für ÒQGHWPDQ+LP'URSGRZQÃDXFKGLH- sortieren muss. Aber auch die gesamte Na-
die, die es unbedingt wissen wollen. ser Encoder wurde von BeamR lizenziert und vigation, Hin- und Herscrubben, QC, Hinzu-
'DQDFKVWHOOWPDQGLH=LHODXÓ´VXQJXQG kann bis zu 12 Bit starkes H.265 exportieren. fügen von Notes, Gegenchecken von Meta-
)UDPHUDWH HLQ Ã QHEHQ GHQ YRUGHÒQLHUWHQ Zuletzt wäre da noch der ProRes-Encoder, der GDWHQÃDOOGDVIXQNWLRQLHUWKLHUÓºVVLJXQG
$XÓ´VXQJHQNDQQPDQDEHULP*UXQGHMHGH auch unter Windows funktioniert und ProRes, besser noch: alles in einem Tool.
beliebige Framegröße einstellen. Bequemer- RÔ]LHOO$SSOHOL]HQ]LHUWLQMHJOLFKHU&RXOHXU Während jeder Kamerahersteller sein
weise hat Assimilate einen Last-Used-Button erzeugt – womöglich das mitunter begeh- eigenes Stückchen Software seiner Kamera
hinzugefügt, um die zuletzt eingestellten Para- renswerteste Feature von Play Pro. beilegt, hat man hier einen Player für al-
meter zu laden. Und dann kommt man auch Eine weitere Möglichkeit, Footage aus Play le. Nicht nur das, bietet Play Pro doch auch
schon zur Auswahl des Video-Codecs: Da gibt Pro herauszubekommen, ist der sogenannte Scopes, Reports und vor allem Transcode
es zunächst H.264. Assimilate nutzt hier einen Publish: Eine Timeline (oder Shot Selection) nach ProRes. Dabei ist es dank aufgeräum-
lizenzierten Encoder von BeamR, der es schafft kann direkt nach Youtube, Vimeo, Facebook tem UI noch kinderleicht zu bedienen. Wem
oder Assimilates hauseigenes Online-Re- das alles noch nicht genügt, der darf gerne
view-Portal Scratch Web hochgeladen wer- einen Blick auf den großen Bruder Scratch
den. Auf letzterem hat man dann die Mög- werfen, welcher ein vollausgestattetes
lichkeit, die Clips anderen Usern via E-Mail Dailies und Finishing Toolset inklusive Script-
zugänglich zu machen – etwa in einem Dai- verarbeitung bereitstellt. › ei
lies-Szenario. Zu guter Letzt kann man mit
Druck auf „Snapshot“ (oder die Print-Screen-
1EXXLMEW%HIVLSPHMWXJVIMFIVYƚMGLIV
Taste auf Windows-Maschinen) einen Screen- %TTPMGEXMSR)RKMRIIVYRH;SVOƚS[7TI
shot des momentan angezeigten Frames spei- ^MEPMWX)VEVFIMXIXEPWXIGLRMWGLIV&IVEXIV
chern – ebenfalls hilfreich bei Review und QC. J¿VQILVIVI7SJX[EVIIRX[MGOPIVJ¿V
*EVFOSVVIOXYVZSR*MPQYRH*IVR
Aber warum sollte man in erster Linie WILIRYRHEVFIMXIXQMXZIVWGLMIHIRIR
einen Player wie Play Pro zur Wiedergabe 4SWX,§YWIVR^YWEQQIR)VFMIXIXEYGL
von Clips nutzen? Natürlich kann man sei- 8VEMRMRKWMRHMIWIQ&IVIMGLERYRHMWX
WIPFWXEPW'YXXIV(-8YRH'SPSVMWX[IPX[IMX
ne REDs, Sonys und Arris auch in Resolve, YRXIV[IKW3KV¿RHIXIIV%RKV]*EGI
Premiere oder FCP-X laden und dort wie- YQHEWZSRMLQIRX[MGOIPXI6EKIFSEVH
dergeben. Das ist aber bei Weitem nicht so IMR+VEHMRK4ERIPEYJ&EWMWHIW8ERKIRX
LUT Exportsettings in Play Pro: 1D- und 3D-LUTs, )PIQIRX[IPX[IMX^YZIXVIMFIR
sowie CDLs lassen sich in sämtlichen Größen, ÓRWWXQGÓºVVLJZLHPLWHLQHPGHGL]LHUWHQ www.mazze-aderhold.de
Bittiefen und Dateiformaten abspeichern. Player. Ein Doppelklick auf den Clip, und www.angry-face.com

67
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Palladio –
Eine Brücke zwischen
prozeduralen Anwendungen
Wir alle lieben die digitalen 3D-Welten aus Film und Spiel. Der Druck zu immer komplexeren und realistischeren Dar-
stellungen ist enorm. Mehr und mehr werden dazu rein prozedurale Werkzeuge eingesetzt, vor allem auch um die Ite-
rationszeiten klein zu halten. Die Anzahl an möglichen Tools für diesen Einsatz ist gut überschaubar. SideFX Houdini ist
seit Langem der Spitzenreiter im Bereich genereller prozeduraler Effekte wie Partikel, Feuer, Wasser oder Zerstörung,
während Esri CityEngine sich als Standard etabliert hat für die Erstellung prozeduraler Städte. Palladio schlägt nun die
Brücke zwischen Esri CityEngine und SideFX Houdini. von Taisha Wäny, Simon Hägler und Matthias Bühler

P
alladio ist ein Open-Source-Plug-in Erstellung der CGA-Scripts bleibt weiterhin ein bindet. Zuvor hatte es schon zwei weitere
(siehe github.com/Esri/palladio) für Arbeitsschritt in CityEngine. Es sei auch er- Plug-ins basierend auf dem CityEngine-SDK
Houdini, welches die prozeduralen wähnt, dass das Verwenden eines RPKs mit- gegeben für Unity und Maya, die als Bei-
Modellier-Regeln (Computer Generated tels Palladio eine CityEngine-Lizenz benötigt. spiel-Code auf GitHub zur Verfügung stehen.
Architecture, kurz CGA) von CityEngine Houdini und CityEngine sind in ihrer Natur
direkt in Houdini auswerten und in Geo- Motivation und Entstehungs- prozedural aufgebaut, was nach dem Erstellen
metrie umsetzen kann. Dies geschieht via geschichte von Palladio der strukturellen Basis (Netzwerke, Regeln)
zweier neuer Houdini-Operatoren, welche eine hohe Skalierbarkeit und schnelles Ite-
bestehender Houdini-Geometrie die CityEn- Um das CityEngine Development Kit (CE rieren garantiert. Es zeigt sich ein deutlicher
gine-Regeln zuweisen und auswerten. SDK) – das Herzstück der CityEngine – zu Trend, 3D-Inhalte immer mehr prozedural zu
Die Regeln werden als sogenannte Rule testen und weitere Anwendungsgebiete erstellen für immer größere Variation in im-
Packages (RPKs) aus CityEngine exportiert auszuloten, entschieden sich die Autoren mer umfangreicheren Welten. Doch warum
und beinhalten neben den eigentlichen (Simon Hägler und Matthias Bühler) 2014, als sollte man CityEngine-Funktionalität in Hou-
CGA-Regeln auch alle referenzierten Assets Experiment ein Plug-in zu entwickeln, wel- dini einbauen wollen? Schließlich sind in Hou-
(meistens manuell erstellte Gebäudeteile). Die ches die beiden Systeme miteinander ver- dini schon viele Stadtmodelle gebaut worden!

68 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 PALLADIO | CITIENGINE MEETS HOUDINI

Die grundlegende Arbeitsweise mit


Palladio besteht aus drei Schritten: Palladio wird mittels zwei Operatoren
(1) Erstellen der prozeduralen Re- bedient: pldAssign und pldGene-
geln in CityEngine, (2) Exportieren rate, welche die Zuweisung bzw.
der Regeln als Rule Package, (3) Anwendung der CityEngine-Regeln
Anwenden des Rule Package auf übernehmen. Diese beiden Operato-
Houdini-Geometrie mittels der ren können wie gewohnt beliebig mit
Palladio-Houdini-Operatoren. Diese anderen Houdini-Operatoren ver-
Operatoren erzeugen als Output das bunden werden. Dies ermöglicht das
prozedurale Stadtmodell (Icons: )VWXIPPIRZSRƚI\MFIPIMRWIX^FEVIR
MGSRWTRKGSQƚEXMGSRGSQ  Houdini Digital Assets.

Bild: www.scope.travel
Als Referenz für
unser Beispiel haben
wir Angkor Thom
in Kambodscha ge-
wählt, da es eine
interessante Kom-
bination von geo-
metrischen Details
und selbstähnlichen
Strukturen bietet.

Das Hauptargument ist das Domänen-spezi- Technologie – Wie es funktioniert Hier werden die Houdini-Primitive samt den
ÒVFKH'HVLJQGHU&*$6SUDFKH'DVKHLW zugewiesenen Attributen der CGA-Engine
die Scripting-Sprache wurde zielgerichtet Palladio fügt der Houdini-Werkzeugliste zugeführt, welche die Regeln anwendet und
entwickelt zur Anwendung im Bereich Ar- zwei weitere Operatoren hinzu: Zum einen die entsprechende Geometrie generiert.
FKLWHNWXUPLWVSH]LÒVFKHQ2SHUDWLRQHQZLH ist dies der pldAssign-Operator (kurz für Die Einbettung der CGA-Engine in das
beispielsweise „Split“, „Envelope“ oder „Set- „Palladio-Zuweisung“), welcher dafür sorgt, Operatoren-Netzwerk von Houdini ermög-
back“. Weiterhin gibt es Roof-Operationen, dass jedes Houdini-Primitiv einer Start-Sha- licht neue Arbeitsweisen, die mit CityEngine
welche direkt verschiedene Grundformen pe-Gruppe hinzugefügt wird (im Wesent- selber so nicht möglich sind. Man kann nun
von Dachtypen erstellen. Sicherlich können lichen ist dies das Umringpolygon des zu beispielsweise auch mehrere Rule Packages
solche Stadtmodelle auch in Houdini erstellt modellierenden Gebäudes). Ebenfalls wer- hintereinander schalten. Somit können auf
werden, doch muss jede Funktionalität erst den die Start-Regel und benötigten Attribute das Resultat einer ersten Regel wiederum
mittels grundlegender Houdini-Operatoren hinzugefügt, damit die CGA-Engine mit den weitere Regeln angewendet werden, was
erstellt werden. Typischerweise beinhaltet richtigen Werten arbeitet. In einem zweiten der Modularisierung von umfangreichen Re-
dies eine große Zahl an Hilfskonstruktionen, Schritt kommt der pldGenerate-Operator geln dienlich ist. Als Beispiel dient hier das
was einen enormen Aufwand bedeutet. (kurz für „Palladio-Generierung“) zum Zug. Verteilen von Vegetation auf Dachgärten und

69
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Die Autoren Grundstücken. Zum Beispiel man kann in Elemente in einer strukturell einfachen Form
beiden Situationen das gleiche Rule Package generieren: Mauern, Sockel, Treppen, Stein-
Taisha Wäny – BA, BSc (Geomatics), verwenden, egal ob der Boden des Dachgar- haufen, Kolonnaden und Stützen.
MBA. Taisha ist seit 2O16 als R&D tens bereits von einem anderen Rule Package
Marketing Manager im CityEn- erzeugt wurde. Schritt 2:
gine-Team mit dabei und interessiert Weitere neue Arbeitsweisen sind das Layout
sich stark für alles, was mit Technologie und direkte Manipulieren von Attributwerten mit
der Unterhaltungsindustrie zu tun hat. Um ein z.B. den Paint-Werkzeugen oder dem Ani- RPKs operieren auf einem polygonalen
Produkt richtig zu vermarkten, ist es wichtig, die mieren von Attributen. Shape. Mittels Grid- und Group-Operatoren
Anwender gut zu kennen. Daher freut sie sich werden die Basispolygone in Houdini erstellt
immer über Kontaktaufnahme: Beispiel: Angkor Thom und den RPKs zugewiesen.
twaeny@esri.com
Tauchen wir in ein Beispiel ein: Angkor Thom Schritt 3:
Simon Hägler – arbeitet seit 2O11 als gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und 2EHUÓ¢FKHQGHWDLOV
Senior Software Developer im City- ist eines der eindrücklichsten Reiseziele in
Engine-Team von Esri in Zürich. Nach Kambodscha. Für exakte Rekonstruktionen VDBs sind ein sehr hilfreiches Instrument,
einem MSc in Elektrotechnik und kann man diverse 3D-Scans des Bauwerks mit welchem in Houdini sehr oft komple-
Informationstechnologie an der ETH Zürich war kaufen. Wie würde man jedoch einen Fall xe organische Geometrien erstellt werden.
er Gründungsmitglied des CityEngine Start-ups angehen, wo wir eine ähnliche Tempel- In unserem Falle benutzen wir die Eigen-
Procedural Inc. Neben der Weiterentwicklung struktur benötigen mit künstlerisch präzise schaft, sauber geschlossene, abgekantete
der CityEngine und des zugehörigen SDKs liegt gesteuertem Stil und Layout? Man nehme Steinblocks zu erstellen, welchen wir dann
sein Fokus auf der Anwendung von prozeduralen Palladio! mittels der Houdini-Surface-Operatoren
Technologien in der Unterhaltungsindustrie Um zu sehen, wie das funktioniert, ge- Remesh und Mountain einen verfeinerten
(Digital Set Building und Pipeline Tools). KHQZLUKLHUHLQPDOGHQ:RUNÓRZIºUXQVHU Stein-Look geben.
Kontakt: shaegler@esri.com Beispielprojekt durch. Der für dieses Beispiel
gewählte Arbeitsablauf ist selbstverständlich Schritt 4:
Matthias Bühler – MSc Arch ETH lediglich einer von vielen kreativen Wegen, %HZXFKVYRQ.OHWWHUSÓDQ]HQ
Zürich, CEO der Schweizer Vrbn AG. dieselbe Problemstellung anzugehen.
Er wechselte aus der klassischen Im Wesentlichen entwerfen wir Rule =XP6FKOXVVIºJHQZLUQRFK.OHWWHUSÓDQ]HQ
Architektur ins Product Engineering Packages für die architektonischen Ele- hinzu, wie man es beispielsweise in Rohan
im CityEngine-Entwicklungsteam in Zürich. mente in CityEngine und verteilen diese via Dalvis Houdini-Tutorials (www.rohandalvi.
Ging danach weiter in den Bereich CE-Dienst- Palladio in der Houdini-Szene. Zusätzlich net) lernen kann.
leistungen. Er arbeitete beim Film (Scanline PRGLÒ]LHUHQ ZLU GLH *HRPHWULH QRFK PLW
VFX, Vancouver, CA) und gründete danach seine Houdini-Operatoren. Im Detail sieht dies Zukunft
eigene 3D-Städteplanungs- und Weltenbau-Fir- dann folgendermaßen aus.
ma. Vrbn (www.vrbn.io) bietet Dienstleistungen Palladio wird via GitHub regelmäßig aktuali-
mit CityEngine, Houdini und Palladio an. Schritt 1: siert und erweitert. Am Erscheinungsdatum
Kontakt: info@vrbn.io Die architektonischen Elemente dieses Artikels ist die Version 1.2 aktuell,
welche alle CGA-Funktionalitäten vollum-
In CityEngine werden die architektonischen fänglich unterstützt. Damit sind die Grund-
Die grundlegenden architektoni- Regeln entwickelt, welche die stilgebenden lagen gelegt für zwei weitere Meilensteine:
schen Komponenten von Angkor
Thom wurden als separate
Regelsätze in CityEngine ge-
schrieben und als einzelne Rule
Packages (RPK) exportiert. So
hat man in Houdini die größt-
mögliche Flexibilität und kann
die RPKs beliebig kombinieren.

70 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 PALLADIO | CITIENGINE MEETS HOUDINI

1. Erste Experimente haben gezeigt, dass Community Fazit


sich Palladio in der Houdini Engine nutzen
lässt und somit die Verwendung von CGA-Re- Die Palladio-Community besteht aus einer Palladio schlägt eine Brücke zwischen Hou-
geln in allen Anwendung ermöglicht, welche Handvoll Personen aus den Bereichen Archi- dini und CityEngine. Es erlaubt, einzelne Ge-
von Houdini Engine unterstützt werden (Un- tekturvisualisierung und VFX. Wir verstehen bäude oder gleich massive Städte ohne müh-
real Engine, Unity, Maya, 3ds Max, Cinema uns als offenes, übliches Open-Source-Pro- same Export-Import-Orgien direkt in Houdini
4D). Neben dem reinen Generieren von Geo- jekt und freuen uns über Erweiterungswün- (bzw. in Houdini Engine) zu erstellen. Be-
metrie „on demand“ eröffnet dies beispiels- sche, Bug Reports und natürlich auch über sonders im VFX-Bereich sehen wir ein riesi-
weise auch interessante Möglichkeiten im Code Patches. Kontaktmöglichkeiten und ges Potenzial, wenn Simulationsresultate aus
Bereich VR und AR mit Unreal Engine und alle weiteren Informationen sind auf GitHub Houdini direkt auf die Generierung der Archi-
8QLW\ LQWHUDNWLYH0RGLÒNDWLRQGHU*HE¢XGH  ]XÒQGHQgithub.com/esri/palladio. WHNWXUPRGHOOH(LQÓXVVQHKPHQN´QQHQ
2. Benutzung von Houdini-Geometrie in Es sei an dieser Stelle darauf hingewie- Palladio ermöglicht Arbeitsweisen, wel-
den CGA-Regeln: Wenn man Live-Objek- sen, dass Palladio kein Produkt weder von che so in CityEngine nicht direkt möglich
te aus einer Houdini-Szene direkt via CGA Esri noch von Vrbn ist und es deshalb auch sind, und vereinfacht vieles in der Erstellung
referenzieren kann, entfällt ein Export-Im- NHLQHQRÔ]LHOOHQ6XSSRUWYRQGLHVHQ)LUPHQ skalierbarer Lösungen Houdini-seits. Wir
port-Schritt via CityEngine, und die Rule dafür gibt. Sollte jemand dennoch an kom- hoffen, dass die noch sehr kleine Commu-
Packages müssen ebenfalls nicht re-expor- merziellen Diensten für Palladio interessiert nity wächst und unsere Technologie bald in
tiert werden. Dies führt zu einer großen Be- sein, dann freut sich info@vrbn.io auf Ihre den ersten Filmproduktionen oder Spielwel-
schleunigung des Arbeitsprozesses. Nachricht. ten eingesetzt wird! Join us! › ei

Schritt für Schritt werden aus der


CityEngine-Geometrie verwitterte
und bewachsene Tempelteile: Links
die Geometrie, wie sie direkt aus den
Rule Packages von Palladio erzeugt
wird, in der Mitte mit Verwitterung
und rechts mit Bewuchs. Und zum
Schluss, die gesamte Szene noch ein-
mal aus einer anderen Perspektive.

Kreative Rekonstruktion der weltbe-


kannten Kulturstätte Angkor Thom in
Kambodscha mit Houdini, City Engine
und Palladio. Die grundlegende Archi-
tektur wurde mit CityEngine-Regeln
erstellt, und in Houdini wurden
Verwitterung und Vegetation hinzu-
gefügt. Die resultierende Tempelgeo-
metrie besteht aus unzählig vielen,
MRHMZMHYIPPKIRIVMIVXIR7XIMRFP¹GOIRcś
insgesamt 17 Millionen Polygone (ge-
rechnet ohne das Gras). Ein Update
der kompletten Szene ist innerhalb
weniger Minuten gemacht.

71
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Ziggy played Guitar –


Alles ganz schön bunt hier!
Anfang Juli gab es wieder ein Update von dem noch gar
nicht so bekannten Partikel-Plug-in für Adobe After Ef-
fects, zuerst jedoch nur für die Mac-Version. Durch den
Node-basierten Workflow lassen sich hier komplexe Ani-
mationen wesentlich einfacher erstellen als in vergleich-
baren Plug-ins. Wir haben ausprobiert, wie Stardust sich
im Vergleich zu den anderen Partikelgeneratoren wie
Trapcode Particular, Form, Mir und Element 3D schlägt.
von Nils Calles

„Z Let‘s get started


iggy Stardust“ ist ein Song von
David Bowie aus den 70ern. Mög-
licherweise die Inspiration für den Doch fangen wir von vorne an. Wie wir das
Namen des Plug-ins, aber auf jeden Fall für gewohnt sind, wird das Plug-in auf eine Farb-
unseren gitarrenlastigen Workshop mit dem Ó¢FKHQHEHQHJH]RJHQ1XQKDEHQZLULQGHU
vielseitigen Partikelgenerator. Mitte den üblichen Punktemitter, der auch
Das GUI-Fenster erinnert ein wenig an gleich ein paar Partikel von sich gibt. Da wir
Fusion und funktioniert auch ähnlich. Es gibt aber gleich mit 3D-Modellen spielen wollen,
16 verschiedene Nodes, die miteinander ver- laden wir uns mit Klick auf die Preset-Brow-
knüpft werden können. Man kann mit Strg+D se-Icons denselbigen, wählen aus dem Mo-
wie in After Effects einzelne Nodes mit Para- dels-Folder die Primitive Sphere und bestäti-
metern, aber auch ganze Stränge duplizie- gen mit Replace. Den Material Node können
ren. Das ermöglicht die Erstellung von sehr wir löschen, da das Modell die Materialien
komplexen 3D-Motion-Graphics auf nur mitbringt. Wir wählen also den Model Node,
einer Ebene. Zum Ausprobieren gibt es na- woraufhin dieser in den Effekteinstellungen
türlich eine Demo-Version auf der Webseite in den sichtbaren Bereich springt. Wir be- Die Animationen aus dem Stardust Preset Browser
www.superluminal.tv. nennen ihn um in „Body Model“ und wählen helfen beim Einstieg in die Materie.

72 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 STARDUST | SUPERLUMINAL.TV

Die 4 Gitarrenparts mit Replikatoren

als Model Source „File“ aus. Nun haben wir ren wir noch eine Kamera und positionieren löst sich die Nullebene vom Objekt, als ob
ein .obj-File importiert, in unserem Fall den sie so, dass der Korpus in die linke Bildhälfte ein Multiplikator die Werte verändern wür-
Gitarren-Body einer Gibson Les Paul, die wandert, und setzen noch ein Licht in die de. Das funktioniert bei Element 3D besser.
ich über Pond5 bei Turbosquid für 8 Euro Szene. Dann machen wir die nächsten Ko- Wenn man die Teile exakt so zusammen-
gekauft habe. Ich habe sie danach in Cine- pien mit der Kopfplatte und den Saiten. bauen will, hat man den Ankerpunkt, also
ma 4D in 4 Teile separiert – Body, Neck, Nun haben wir eine Gitarre, deren 4 Teile auch die Drehachse, am Ende des Modells.
Head und Strings – und diese dann jeweils wir einzeln animieren können. Um das zu Dann passt alles automatisch. Setzt man den
als .obj exportiert. Wichtig ist hier, dass die vereinfachen, erstellen wir 4 Nullebenen, Haken bei „Center“ ist die Drehachse in der
Texturbilddateien im gleichen Ordner wie die wofür es direkt einen Button ganz unten Mitte. Dann muss man jedoch die Position
REM'DWHLHQOLHJHQVRQVWÒQGHWGHU,PSRUWHU in den Effekteinstellungen des Model No- im Emitter Node anpassen, was nur schwer
sie nicht. Jetzt müssen wir bei den Model des gibt. Diese werden dann automatisch exakt hinzubekommen ist.
Properties die Ausrichtung und die Größe an- im Inherit Motion ausgewählt, was dann die Doch nun genug genörgelt, jetzt kommen
passen und können dann mit Strg+D alle No- Modelle an die Nullebenen hängt. die coolen Features. Wir haben Zugriff auf
des außer den Texturen kopieren und über Leider funktioniert das nur bei der Rota- die einzelnen Texturen des Modells und kön-
File den Hals einladen. Doch zuvor generie- tion richtig. Ändert man die Position, dann nen die Gitarre rot einfärben, indem wir die

Mithilfe des Grid-Emitters hängt der Himmel voller Gitarren.

73
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Die 4 Model Parts der Gitarre plus Gitarrenhals nochmal als Emitter für die kleinen Gitarrenpartikel

Das Gitarren-.obj als 3D-Objekt und als Partikelemitter. Im Hintergrund ein mit dem Corners Replicator erstelltes Gitter-Array.

Auch dieser Gitarrensturm war dank GPU-Unterstützung schnell gerendert. Ausgangspunkt war das Box Container Preset.

74 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
Powered by
AUSGABE O5:2O18 STARDUST | SUPERLUMINAL.TV

Farbe, die als Farbwert aus der Textur über- Renderer


nommen wurde – in diesem Fall schwarz –
auf rot stellen. Da die Texturbilder beim Der Renderer ist GPU-unterstützt. Es gibt die
Laden als Spuren in der Comp auftauchen, Möglichkeit, die Qualität anzupassen und die
können wir auch diese als Textur auswählen. Passes Diffuse, Ambient Occlusion und Depth
Die Textur kann aber auch eine Animation Map auszugeben. Hier kann außerdem ein En-
oder ein Video sein. Leider lässt sich die Ka- vironment Layer eingestellt werden, um inter- Flame als
chelung der Textur auf dem Modell nach-
träglich nicht mehr verändern, so wie es zum
HVVDQWHUH5HÓH[LRQHQ]XEHNRPPHQ(VJLEW
einen qualitätsreduzierten Preview Mode und
visueller Hub
Beispiel in Element 3D möglich ist. die Möglichkeit, Hilfslinien anzuzeigen. Auch Flame ist das Tool der großen
Man kann aber mit den importierten auf die globalen Parameter für Ambient Oc- Produktion und Highend-
3D-Modellen alles machen, was man mit clusion, Motion Blur, Schatten, Z-Buffer und Produkte? Christoph Zapletal
2D-Partikeln machen kann, und das dank Clipping hat man Zugriff. Zudem kann hier schaut sich die Fähigkeiten
guter GPU-Unterstützung recht performant noch das Time Remapping eingestellt wer- der Suite an und zeigt, wie
mit kurzen Renderzeiten. den. Leider funktioniert die 360-Grad-Aus- man sie vernünftig einsetzt,
gabe mit den nun in After Effects integrierten und ob der Ruf immer noch
mit der Realität überein-
Emitter Mettle Tools noch nicht zuverlässig.
stimmt. Zum kostenlosen
Download unter:
Der Emitter Node in Stardust ist sehr vielsei- More Nodes www.digitalproduction.com
tig. Es gibt die Varianten Point, Box, Sphere,
Layer, Text / Mask, Grid, Light, Ring, Object, Insgesamt gibt es 16 verschiedene Nodes,
Spline und Layer Path. Damit lässt sich alles die man miteinander verknüpfen kann. Da-
generieren, was mit Partikeln möglich ist. Mit zu gehören Space Deformer, Turbulence,
dem Grid und dem .obj-Emitter lassen sich .obj-Deformer und einige mehr. Die Mög-
ähnliche Effekte erzielen wie bei Trapcode lichkeiten sind schier unendlich, und um in
Form. Auch hier können .obj-Sequenzen ge- die Materie einzusteigen, hilft es sehr, sich
ODGHQ ZHUGHQ VRGDVV PDQ GLH 2EHUÓ¢FKH die mitgelieferten, sehr guten Presets an-
eines animierten 3D-Objekts als Partikel- zuschauen und damit zu experimentieren.
emitter verwenden kann. Ein Frame Offset Außerdem gibt es von Superluminal.tv vie-
lässt sich einstellen, aber die Geschwindig- le sehr gute Tutorials, die zeigen, wie man
keit lässt sich nicht regeln. spektakuläre Motion Graphics generiert.

Partikel Fazit
Der Partikel Node kann neben den üblichen Stardust kann praktisch alles, was die Mit-
Circle, Rectangle, Cloud und Texture / Sprite bewerber können, also 3D-Partikel wie Ele-
auch 3D-Objekte als Partikel nutzen. Hier- ment 3D, turbulente Grids wie Form und
zu gibt es einen Model Node mit Primitives Partikel wie Particular, und das mit einer
wie Cube, Sphere, Plane, Torus und Cylinder, einzigen Ebene. Es ist vielleicht nicht ganz
bei denen sich Größe und Bevel einstellen so intuitiv zu bedienen wie Element und es
lassen. Außerdem lassen sich Masken und bedarf etwas mehr Vorarbeit bei den zu im-
Texte extrudieren. Hier kann man sogar portierenden .obj-Dateien, aber das Arbei-
HLJHQH %HYHO3URÒOH JHQHULHUHQ %HL GHQ ten mit den Nodes kann dafür einiges mehr.
importierten .obj-Dateien lassen sich die Und wir sind außerdem sehr gespannt auf die
Kanten glätten. Physics Engine in der nächsten Version. › ei

Replicates
Nils Calles betreibt die Medienagentur
Mit dem Replicates Node lassen sich Parti-
kel vervielfältigen. Dabei kann man durch
v-cut im Musikpark 2, wo er Trailer,
-QEKIƙPQI8YXSVMEPWYRH3+VEH
;IFWIMXIRTVSHY^MIVX7IMX¿FIV3.EL-
CREATIVE
Verdrehen und Skalieren der Kopien interes-
sante geometrische Animationen erstellen.
ren ist er zudem für Produktionen und
Sender weltweit als Cutter, Producer und
Compositor auf Messen und im Ü-Wagen
MEDIA
Auch hier gibt es viele verschiedene Typen
von Replikatoren. Besonders interessant ist
der Corners-Replikator, mit dem sich im
YRXIV[IKW-QPIX^XIR.ELVLEXIVHMI7IM-
te http://postproduction-tutorials.net/
QMXEYWKI[§LPXIR8YXSVMEPWSRPMRIKIWXIPPX
EDUCATION
,MIVKMFXIWEYGLTEWWIRH^YHMIWIQ
Handumdrehen riesige Gitter-Arrays animie- %VXMOIPIMRMKIKYXI&IMXV§KI^YQ8LIQE
ren lassen, die ich so noch in keiner anderen Stardust und ein paar Animationen der in Diploma-, Bachelor-
Software gesehen habe. dem Artikel gezeigten Kompositionen.
und Masterabschlüsse
in der Medienbranche
Anzeige

75 www.sae.edu
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Shading, Lighting & Rendering (MIƙOXMZIŢ:SPOWEVIRE(¿WWIPHSVJŠ


EYWHIQRMGLXOSQQIV^MIPPIR
*MPQTVSNIOXŢ9RXIV*VIMIQ,MQ-
mit Cinema 4D R19 QIPŠ [[[JFGSQYRXIVJVIMIQ-
LMQQIP (MIWIW:*<*MPQWIXMWX
8YQQIPTPEX^J¿V7LEHIVHEVYRXIV
6¿GOPMGLX%QFMIRX3GGPYWMSR0Y-
QEW2SMWIW*EVFZIVPEYJYZE

Teil 3: Wenn der Lumas mit dem Colorizer ...

Bilder: www.renderbaron.de
In dieser 5-teiligen Artikelreihe eröffnen wir dem gewandten Cinema-4D-Nut-
zer tiefgehende Einblicke in die Bereiche Shading, Lighting & Rendering. Im
c8IMPHIV6IMLI[IVJIR[MVIMRIRKV¿RHPMGLIR&PMGOEYJHMI[MGLXMKWXIR&IWXERH-
teile guten Shadings: die in Cinema 4D enthaltenen Shader und was man damit
anstellen kann. von Marc Potocnik

I
n den beiden vergangenen Ausgaben durch das Shader-Dropdown-Menü rechts i Farbe
dieser Artikelreihe haben wir uns mit Be- vom Begriff „Textur“ zu erreichen sind Dieser unscheinbare Shader wird schnell
leuchtungsmodellen / BRDFs und folgend (Bild 1). Mit Klick auf das jeweilige Vorschau- unterschätzt, da er schlicht und ergrei-
mit dem Materialsystem von Cinema 4D, bild des Shaders gelangen wir in dessen De- fend eine Farbe erzeugt. Voreingestellt
Texturen im Allgemeinen und deren Projek- tail-Einstellungen. Unser Interesse gilt dabei weiß bietet der Farbe-Shader die nütz-
tion befasst. Mit dem Studium von Shadern den Shadern, die für die Ergänzung eines liche Funktion, in Shader-Setups (der
wenden wir uns nun einem essenziellen Be- Licht-Setups relevant sind, in Kombination Kombination aus mehreren Shadern)
standteil einer 3D-Szene zu, der maßgeb- miteinander komplexere Strukturen nachbil- einen Untergrund zu erzeugen – wie die
lich die Wirkung von Licht und Schatten im den oder bestimmte Aufgaben übernehmen Grundierung auf einer Leinwand. Mehr
Raum bestimmt. Wir erinnern uns: Shader können. dazu bei den Beispielen später.
sind prozedurale Texturen, die auflösungs- 2EHUÓ¢FKHQ6KDGHU ZLH Ê+RO]È Ê7LOHVÈ
unabhängig Objektoberflächen beeinflus- Ê6WHLQSÓDVWHUÈ HWF ZHUGHQ ZLU DXVNODP- i Fresnel
sen können, bspw. durch das Erkennen von mern – diese sind quasi selbsterklärend und Der Fresnel-Shader geht auf Arbeiten des
Lichteinfall, Oberflächenausrichtung und nach typischer Cinema-4D-Manier leicht zu französischen Mathematikers Augustin
Annäherung von Objekten. Durch ihre pro- überblicken. Auch die betagten SLA-Shader Jean Fresnel (1788 – 1827) zurück, ge-
zedurale Natur können sie aber auch reale (Smells Like Almonds), Pyrocluster, Hair etc. nauer gesagt auf seine Erkenntnisse zur
Oberflächeneigenschaften (Marmor, Holz werden nicht Gegenstand unserer Betrach- 5HÓH[LRQHOHNWURPDJQHWLVFKHU:HOOHQDQ
etc.) nachbilden. tungen sein. Objekten. Zentraler Begriff beim Fresnel-
Nach dem Blick auf die wichtigsten funk- Shader ist der Blickwinkel, in dessen
Ebene, Lumas, Fresnel & Co tionalen Shader werden wir uns exempla- Abhängigkeit ein integrierter Farbverlauf
risch ein paar Shader-Setups ansehen, die angewendet wird: Je spitzer der Blick-
Wir befassen uns in diesem Artikel aus- entweder lichtabhängig verschiedene Effek- winkel auf die betreffende Fläche, desto
schließlich mit Channel-Shadern, also Sha- te simulieren oder nach unseren Vorgaben mehr wird das linke Ende des Verlaufs
dern, die in den relevanten Materialkanälen komplexe Strukturen nachbilden. angewendet (voreingestellt weiß). Je

76 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | SHADING, LIGHTING & RENDERING, TEIL 3

rechtwinkliger der Blick, desto mehr wird


das rechte Ende des Verlaufs angewendet
(voreingestellt schwarz).
Der Fresnel-Shader ist essenziell für eine
natürliche Darstellung von Spiegelungen
(s. Teil 1 der Artikelreihe). Er kann im
5HÓHNWLYLW¢WVNDQDOLP%HUHLFKÊ(EHQH
Maske“ einer Ebene dazu verwendet
werden, Spiegelungen eine glaubwür-
dige Blickwinkelabhängigkeit zu verlei-
hen. Dafür verfügt der Shader unter der
Checkbox „Physikalisch“ direkt über eine
ganze Latte von Presets.
Fresnel-Funktionen für Spiegelungen sind &MPH(EW7LEHIV(VSTHS[R
1IR¿QMXHIQ9RXIVTYROXŢ)J-
allerdings auch direkt in alle spiegelnden JIOXIŠ,MIVƙRHIXWMGLMR7EGLIR
5HÓHNWLYLW¢WVPRGHOOHLQWHJULHUWQ¢POLFK 7LEHIVRHEW+IPFIZSQ)M
im Bereich „Ebene: Fresnel“. Dort kann
gewählt werden zwischen Presets für
dielektrische Stoffe (nicht oder schwach
stromleitend / nicht metallisch wie Kunst- &MPH(IV&PMGO6MGLXYRK,SVM^SRX
stoffe, Holz, Glas, Wasser etc.) und Lei- zeigt ein blickwinkelabhängiges
ter (Metalle). Abweichend davon können :IVLEPXIRHIV%WTLEPX6IƚI\MSRś
IMRX]TMWGLIV*EPPZSR*VIWRIP
auch freie Werte eingegeben werden. )JJIOX%Y¢IVHIQƙRHIRWMGLMQ
$QJHZHQGHWIºUGLIIXVH5HÓH[LRQ )DUE- &MPHHMIREX¿VPMGLIR:SVFMPHIVJ¿V
kanal) ist der Fresnel-Shader dezent 2SMWIWHIR6¿GOPMGLX7LEHIVYRH
HEW7LEHIV7IXYT7QEVX%3śIV-
eingesetzt ideal zur Nachbildung von OIRRIR7MI[S#
2EHUÓ¢FKHQGHUHQEOLFNZLQNHODEK¢QJLJH
Rauheit einen leicht staubigen oder sati-
nierten Eindruck erzeugt (Bild 2).

i Farbverlauf
Der Farbverlaufs-Shader erzeugt 2D-Ver-
O¢XIH 2EHUÓ¢FKHQ RGHU'9HUO¢XIH
(Objekte durchdringend). Die 2D-Verläufe
können dabei linear entlang der Tex-
tur-U- oder -V-Achse oder in bestimmten
Formen laufen wie z.B. „Kreisförmig“,
„Box“ oder „Stern“. Sie können per
„Winkel“ gedreht, per „Turbulenz“ und
„Frequenz“ mit animierbaren Unregelmä-
ßigkeiten aufgebrochen und per Deakti-
vierung von „Zyklisch“ auch über Textur-
kacheln hinaus aufgetragen werden.
Die 3D-Verläufe hingegen durchdringen
das Volumen des Objekts. Start- und
Endwerte von 3D-Verläufen beziehen
sich dabei auf das unter dem Drop- nen-Shader Dreh- und Angelpunkt. Der Ebene (also ein Shader oder Bitmap) mit
down-Menü „Raum“ gewählte Bezugssys- Ebenen-Shader dient quasi als Container, den Graustufen der darunterliegenden
tem, z.B. das Achsensystem des Objekts in dem nach Photoshop-Manier soge- „Ebenenmaske“-Ebene maskiert.
oder der Welt. Durch Start- und Endwer- nannte Ebenen (Shader oder Bitmaps) Im Ebenen-Shader können per Klick
te auf mehreren Achsen kann z.B. ein miteinander unterschiedlich deckend auf „Bild“ oder „Shader“ Bitmaps ge-
linearer 3D-Verlauf angewinkelt werden. gemischt, mit anderen Ebenen maskiert laden oder Shader erzeugt werden. Mit
Farbverläufe sind verkannte Multitalen- oder mit verschiedenen Ebenen-Modi Rechtsklick auf eine solche Ebene können
te, da sie sehr einfach recht komplexe verrechnet werden. Tipp: Wird im be- Bitmaps und Shader zudem kopiert („Sha-
Phänomene simulieren können. Die treffenden Materialkanal erst eine Textur der / Bild kopieren“) und eingefügt werden
leichte Beschädigung an der Unterseite geladen und dann der Ebene-Shader („Shader / Bild einfügen“). Zur besseren
der Fensterbank in Bild 3 bspw. ist nichts aufgerufen, ist die Textur automatisch im Organisation kann mit dem Button „Ord-
anderes als ein simpler 2D-Farbverlauf Ebenen-Shader als Ebene enthalten. ner...“ ein selbiger erzeugt werden, um
mit einer ganz leichten Turbulenz. Zu den Ebenen-Modi gehört neben Ebenen darin unterzubringen. Außerdem
Altbekannten wie „Normal“, „Multipli- können mit dem Button „Effekt...“ Mani-
i Ebene zieren“ und „Ineinander kopieren“ auch pulationen wie Verzerrung, Gradationskor-
8P6KDGHULQ&'PRGXODUXQGÓH[LEHO der Modus „Ebenen Maske“. In diesem rektur etc. an darunterliegenden Ebenen
miteinander zu kombinieren, ist der Ebe- Ebenen-Modus wird die darüberliegende vorgenommen werden (siehe Bild 4).

77
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Noises können aber auch dreidimensio-


nal auf Objekte angewendet werden.
Dadurch entfallen sämtliche Fragestel-
lungen eines korrekten Textur- bzw.
UVW-Mappings – eine angenehme
Eigenschaft. „Objekt“ wendet das Noise
dreidimensional auf das Achsensystem
des Objekts an, „Welt“ bezieht sich auf
das Achsensystem der Welt. Wird ein
Noise im Raum „Welt“ angewendet, wird
das Noise zwar auch dreidimensional
angewendet, Drehungen, Bewegung und
Skalierungen des betreffenden Objekts
werden aber ignoriert.

i Colorizer
Dieser Shader verwandelt Graustufen-
&MPH7XMPPEYWQIMRIV%RMQEXMSRŢ3FIVFMPOŠ informationen von hineingeladenen
i Noise https://vimeo.com/231428985): Die Bildtexturen oder Shader in die Farben
PIMGLXI&IWGL§HMKYRKERHIV9RXIVWIMXIHIV
Noise-Shader erzeugen zufällig wirken- *IRWXIVFEROMR&MPH3FWT[MWXIMRWMQTPIV HLQHVIUHLGHÒQLHUEDUHQ)DUEYHUODXIV
de Rauschmuster in verschiedensten (*EVFZIVPEYJQMXPIMGLXIV8YVFYPIR^(EW Wird im betreffenden Materialkanal erst
Ausprägungen. Mit ihnen ist es möglich, /IV^IR[EGLW[MIHIVYQMWXI\IQTPEVMWGLIV eine Textur geladen und dann der Co-
)MRWEX^SVXZSR7YFWYVJEGI7GEXXIVMRK
2EHUÓ¢FKHQHLQH]XI¢OOLJHDEHUUHSURGX- lorizer-Shader aufgerufen, ist die Textur
zierbare Unregelmäßigkeit zu verleihen. automatisch im Colorizer-Shader als
So können Strukturen wie Fels, Moos, Quelle enthalten. Mit dem Colorizer-Sha-
:DVVHUÓDFKH:RONHQHWFJH]LHOWQDFK- Turbulence“ nichts anderes als eine ver- der können Bitmaps und Shader auch
gebildet oder leichte Unregelmäßigkeiten schmierte Variante von „Turbulence“ und LQYHUWLHUWZHUGHQQ¢POLFKGXUFK'HÒQLH-
DXIDQVRQVWHQ]XSHUIHNWHQ2EHUÓ¢FKHQ dieser nichts anderes als ein „Noise“ mit ren eines S/W-Verlaufs, der umgekehrt
angebracht werden (Bild 5). nur einer Oktave. Auch „Displaced Tur- wird. Mehr dazu später. Ein Colorizer
Die Art des Noises wird über das bulence“ und „FBM“ scheinen Verwandte existiert übrigens auch als Ebenen-Effekt
Dropdown-Menü „Noise“ gewählt. Die von „Noise“ und „Turbulence“ zu sein. im Ebenen-Shader (Bild 4).
verfügbaren Noises hören auf illustre Noises werden in verschiedenen Bezugs-
Fantasienamen wie „Poxo“, „Buya“ etc. systemen angewendet, die über das i Filter
Der Parameter „Oktaven“ gibt dabei Dropdown-Menü „Raum“ gewählt werden Der Filter-Shader bietet die Möglich-
die Recheniterationen an, Angaben können. Davon sind vier Bezugsysteme keit, hineingeladene Bitmaps und Shader
zu Größe, Animationsgeschwindigkeit von praktischer Bedeutung: „UV (2D)“ ähnlich wie in Adobe Photoshop einer
und Gradation (Clipping, Helligkeit etc.) projiziert das Noise auf die UV-Koordi- Gradations- und Farbkorrektur zu unter-
machen das Noise individuell anpassbar. naten der Textur, „Textur“ verwendet die ziehen. Selbst Gradationskurven können
Einen Überblick über die grundverschie- im Textur-Tag angegebenen Koordinaten angewendet werden. Somit bleibt zur
den scheinenden Noises bieten deren (Vorsicht: derzeit sind die Verhalten von Korrektur von Texturen der Umweg über
Verwandschaftsgrade: So ist „Wavy „UV (2D)“ und „Textur“ vertauscht). Photoshop oft erspart.

Bild 4: Der Ebenen-Shader in


%OXMSR(YVGLHEWŸFIVPEKIVR
YRH1MWGLIRTVS^IHYVEPIV
Shader und Effekte entsteht
LMIVIMRJEGLQEPHMI3FIVƚ§-
GLIHIV7SRRI

78 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | SHADING, LIGHTING & RENDERING, TEIL 3

'LHIROJHQGHQ6KDGHUÒQGHQ6LHLP6KDGHU i FallOff: Der FallOff-Shader erzeugt einen PDOHQ5LFKWXQJHLQHIUHLGHÒQLHUEDUH


Dropdown-Menü unter „Effekte“. Farbverlauf anhand des Unterschieds Farbe. Voreingestellt sind schwarz und
zwischen einem frei wählbaren Vektor (X-, weiß. Interessant wird der Normalen-
i Ambient Occlusion: Ambient Occlusion Y- oder Z-Achse) und der Flächennorma- richtungs-Shader, wenn man mit ihm
(AO) ist ein Shader, der unabhängig von len. Dabei kann das Bezugssystem mit innerhalb eines Ebenen-Shaders andere
Licht einen diffusen Abdunklungseffekt dem Dropdown-Menü „Raum“ frei gewählt Shader oder Bitmaps je nach Norma-
in Vertiefungen und Ecken erzeugt werden („Objekt“ oder „Welt“). Vorein- lenrichtung maskiert. So kann z.B. im
(Bild 6). In Cinema 4D liegt AO als glo- gestellt bezieht sich der FallOff-Shader auf Alphakanal eines Materials der Schriftzug
baler Rendereffekt in den Rendervorein- die Y-Achse (Wert 1). Mit einem engen eines Logos nur auf die Seite der positi-
stellungen und als Channel-Shader vor. S/W-Verlauf lässt sich so z.B. eine weiße ven Normalenrichtung maskiert werden.
Für differenzierte Ergebnisse sollte man Färbung auf allen nahezu horizontalen
AO tunlichst als Shader verwenden. Prä- Flächen erzeugen. i Normalizer
destinierter Einsatzort für den AO-Shader Der Normalizer-Shader wandelt die Grau-
ist der Diffusionskanal eines Materials. i Lumas: Lumas diente vor der Einführung stufeninformationen aus Bildtexturen
AO tastet seine Umgebung auf die Ab- GHV5HÓHNWLYLW¢WVNDQDOVPLW&LQHPD' oder Shadern in Normal Maps. Die An-
deckung durch andere Objekte inner- R16 der Erzeugung von multiplen additiven wendung erfolgt entsprechend im Nor-
halb einer „Maximum Strahlenlänge“ ab. Glanzlichtern. Die Einstellungen enthalten malen-Kanal. Hervorragend geeignet, um
Für dieses Sampling wird ein adaptives, neben Tabs für drei verschiedene Glanz- auf Low-Poly-Objekten scheinbar hoch-
also intelligentes Verfahren verwendet, OLFKWHU VSHNXODUH5HÓH[LRQ XQG$QLVRWUR- DXÓ´VHQGH8QHEHQKHLWHQ]XHU]HXJHQ
welches uns auch an anderen Stellen pie auch das Tab „Shader“. Im Hinblick auf Die voreingestellten 50% Stärke sind
in Cinema 4D immer wieder begegnet: die Spekular-Tabs müsste dieses Tab kon- meist deutlich zu schwach, praktikable
Für weniger komplexe Bereiche werden sequenterweise „Diffus“ heißen, da es sich Werte liegen meist bei 300 – 500%. Die
„Minimum Samples“ und für komplexe ausschließlich um die diffuse Beleuchtung unter „Filter“ verfügbaren Berechnungs-
Bereiche „Maximum Samples“ verwen- kümmert. Stellt man das dortige Farbfeld arten (Condensed etc.) bestimmen die
det. Dazwischen wird mit dem Parameter auf reines Weiß, „Beleuchtung“ auf 100% Genauigkeit und „Delta“ die Breite des
„Genauigkeit“ gewichtet. und deaktiviert alle Glanzlichtparameter, Prägeeffekts (Bild 5).
Im Normalfall muss an diesen Parame- funktioniert der Lumas-Shader exakt wie
tern erst einmal nichts verändert wer- der Farbkanal – er sagt: „Zeig mich, wo i Rücklicht
den. ich im Licht bin.“ Benennen wir diese Kon- Dieser Shader simuliert den Effekt der
„Kontrast“ regelt selbigen und mit ÒJXUDWLRQGHV/XPDV6KDGHUVGHU(LQIDFK- Transluzenz (also partielle Lichtdurch-
„Gegenrichtung“ besteht die Möglichkeit, heit halber „Diffuse-Only-Lumas“. Dieses lässigkeit) auf dünnen Objekten. Denken
dass der Sample-Prozess für die Innen- Verhalten ist hervorragend dazu geeignet, Sie bspw. an ein sonnenbeschienenes
seite des Objekts durchgeführt wird – innerhalb eines Ebenen-Shaders andere
also wo sich das Objekt von innen selbst Shader oder Bitmaps auf der Licht- oder
&MPH7LSXEYWHIQ1YWMOZMHISŢ(S4ERNI-
abdeckt. Dies ist vor allem an Kanten Schattenseite von Objekten zu maskieren. VILŠ https://vimeo.com/205065943).
der Fall. In einem Ebenen-Shader kann Mehr dazu später. (MI1EOVSWXVYOXYVIR /VEXIV+IFMVKIIXG 
ein so invertiertes AO zum Beispiel dazu IRXWXERHIRHYVGL2SMWIWMRIMRIQ(MWTPEGI
(IJSVQIV(MI1MOVS7XVYOXYVIRLMRKIKIR
dienen, einen anderen Shader nur auf i Normalenrichtung [YVHIRQMXLMPJIHIW2SVQEPM^IV7LEHIVW
Kantenbereiche zu maskieren. Dieser Shader vergibt je nach Nor- MQ2SVQEPIR/EREPVIEPMWMIVX

79
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

&MPH(EWVIEPI4IRHERX^Y%Q-
FMIRX3GGPYWMSRśHMJJYWIV%RR§- kann bestimmt werden, in welchen
LIVYRKWWGLEXXIRśXVMXXMRHIV6I- 6FKULWWHQGLH9DULDWLRQVWDWWÒQGHQVROO
alität nur an wenig beleuchteten also z.B. „alle 18 Polygone“. Der Para-
Stellen bzw. in Kernschatten auf.
PHWHUÊ:DKUVFKHLQOLFKNHLWÈGHÒQLHUWGLH
+¢XÒJNHLWGHU9DULDWLRQ)ºUGLH9DULDWLRQ
einer Textur bestehen verschiedene
Möglichkeiten. Im Bereich „Farbvariation“
können über den Button „Hinzufügen“
weitere Bitmap-Texturen geladen und
mit „Wahrscheinlichkeit“ und Buttons
zur anteiligen Verteilung entsprechend
gestreut werden. Außerdem kann ein
Farbverlauf in verschiedenen Modi ange-
wendet und Zufallsfarben hinzugemischt
werden. Der Bereich „Farbgradingvaria-
tion“ bietet Variation durch Parameter
wie „Kontrast“, „Helligkeit“ etc., während
der Bereich „UV-Variation“ bei Bedarf für
eine räumliche Veränderung der UV-Ka-
cheln sorgt (Bild 7).

Blatt, auf dessen Rückseite sich die Wiederaustreten des Lichts. Aufgrund des Die aufgeführten Shader sind für sich be-
Silhouette eines Käfers abzeichnet. Der Letzteren ist der Einsatzort für SSS der trachtet schon zu einigem im Stande. Ihr
Rücklicht-Shader kann bei einer großen Leuchten-Kanal eines Materials. Typische volles Potenzial entfalten sie allerdings erst
Anzahl einzelner dünner Objekte, bspw. Anwendungsfälle sind z.B. Kerzen und in Kombination miteinander – in sogenann-
einem Strauch oder einer Laubkrone, deren Wachs (siehe dazu Bild 3). ten „Shader SetUps“. Prinzipiell werden hier
effektiv den aufwendigeren Shader Zur einfacheren Handhabung stehen Shader in einem Ebenen-Shader als Contai-
Subsurface Scattering ersetzen. Aber Presets („Sahne“, „Huhn“ etc.) zur ner miteinander kombiniert und verrechnet.
auch Planen wie in der Arena im Titelbild Verfügung. Der SSS-Effekt kann unter
SURÒWLHUHQYRQGLHVHP(IIHNW6KDGHU „Shader“ mit Bitmaps (Textur-Interpola- Smart AO
(siehe Titelbild). WLRQDXVVFKDOWHQ RGHU6KDGHUQGHÒQLHUW
werden. Außerdem kann die Erzeugung AO erzeugt einen schattenähnlichen Ab-
i Subsurface Scattering von SSS im Tab „Lichter“ auf bestimmte dunklungseffekt – unabhängig von Licht –
Während der Rücklicht-Shader eine ein- Lichtquellen beschränkt werden. und ist daher auch in direkt beleuchteten
fache Transluzenz dünner Objekte simu- Bereichen sichtbar und führt so erst einmal
liert, ist der Subsurface-Scattering-Sha- i Variation zu einem schmutzigen Erscheinungsbild.
der (SSS) zur Darstellung von Transluzenz Der Variation-Shader variiert Materialien Nicht umsonst wurden Vorgängerversionen
voluminöserer Objekte vorgesehen. Der zufallsbasiert und arbeitet dabei objekt- von AO in Cinema 4D als „Dirt-Shader“ be-
Fokus liegt dabei auf der Streuung von basiert (Objekte, Mograph-Klone etc.) titelt. Beobachten wir jedoch das Pendant zu
Licht im Inneren von Objekten und dem und / oder polygonbasiert. Bei Letzterem AO in der Realität, nämlich diffuse Schatten,
so sind diese in direkt beleuchteten Berei-
chen prinzipbedingt natürlich nicht vorhan-
den (Bild 6).
Mit ein paar geschickten Handgriffen
können wir AO innerhalb eines eigens ge-
bauten Shader-Setups jedoch auf Kernschat-
tenbereiche beschränken. Nach dem Motto
„Es muss nicht physikalisch korrekt sein, es
muss nur physikalisch korrekt aussehen“
verwandeln wir also „AO“ in „Smart AO“.
Um Ambient Occlusion auf weniger oder
nicht beleuchtete Bereiche zu maskieren,
benötigen wir zwei Komponenten:
Zum einen einen Shader, der lichtsensitiv
ist und feststellen kann, wo Licht auftrifft
und wo nicht. Diesen Shader kennen wir:
der Lumas-Shader, und zwar in der „Diffuse-
2QO\È.RQÒJXUDWLRQVLHKHREHQ
Und zum anderen benötigen wir einen
&MPH(EWVIEPI:SVFMPHJ¿V Container zum Verrechnen und damit auch
HIR:EVMEXMSRW7LEHIVWYFXM- Maskieren von Shadern untereinander. Auch
le Farbnuancen auf zahlreich
ZSVOSQQIRHIR3FNIOXIR diesen Container kennen wir: den Ebe-
nen-Shader.

80 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CINEMA 4D | SHADING, LIGHTING & RENDERING, TEIL 3

Hinweis: Zum Testen des nun folgenden


6PDUW$26HWXSVHPSÒHKOWVLFKHLQHHLQID-
che Testszene mit einer schattenwerfenden
Lichtquelle und einem Umgebungsobjekt
mit aktivierter Umgebungshelligkeit von
gut 50%. Erzeugen wir also im Diffusions-
kanal des Materials durch Klick auf den Drei-
eck-Button neben „Textur“ zunächst einen Bild 7b:
(EW7QEVX%3
Ebenen-Shader als Container. Im Ebenen- Setup im Mate-
Shader erzeugen wir dann durch Klick auf rial-Manager
„Shader“ einen Ambient-Occlusion-Shader
und justieren dessen „Maximum Strahlen-
länge“, also die maximale Distanz, mit der
AO seine Umgebung abtastet. Zurück im
Ebenen-Shader erzeugen wir einen Lu-
PDV6KDGHU LQ Ê'LIIXVRQO\È.RQÒJXUDWLRQ
(s.o.). Danach ziehen wir im Ebenen-Sha- abgelenkt und gestreut. Gerade indirektes wandlung des Smart-AO-Setups kann dazu
der den Lumas unter den AO-Shader und Licht trägt deutlich zur Glaubwürdigkeit ei- verwendet werden, genau das zu bewerk-
stellen den Ebenen-Modus des Lumas auf ner Szene bei. Ohne den Einsatz von Auto- stelligen. Im Material unseres Objekts rufen
„Ebenen-Maske“. Als Resultat maskieren wir matismen, wie z.B. der Berechnung globaler wir das oben erzeugte Smart-AO-Preset
so AO auf direkt beleuchtete Bereiche. Um Illumination (GI), erfordert die Erzeugung in- auf – diesmal jedoch im Leuchten-Kanal.
AO nur auf Schattenseiten zu bekommen, direkten Lichts in einer 3D-Szene ein hohes Im Ebenen-Shader entfernen wir zunächst
müssen wir dieses Verhalten nun umkehren: Können des Artists. den AO- und den weißen Farbe-Shader.
„Zeig mich, wo ich im Schatten bin.“ Indirektes Licht kann dabei in einer ver- Nun kopieren wir den Inhalt des Farbe-Ka-
Rechtsklicken wir also auf den Lumas und ortbaren Variante auftreten, dem sogenann- nals in unseren Ebenen-Shader und fügen
wählen „Colorizer“. Dadurch befördern wir ten „Farbbluten“ (Color Bleeding), welches ihn oberhalb des Colorizer-Shaders ein (Sha-
den bestehenden Lumas als Input in einen eindeutig einem direkt beleuchteten farbigen der-Dropdown-Menü „Shader kopieren“,
neuen Colorizer-Shader. Im Colorizer ändern Objekt als Quelle zuzuordnen ist, oder aber als „Shader einfügen“). Alternativ erzeugen wir
wir den voreingestellten Verlauf auf einen äußerst diffuse Beleuchtung auf nicht eindeu- einen Farbe-Shader in der ungefähren Pri-
Schwarz-Weiß-Verlauf. Folgend rechtskli- tig beleuchteten Seiten eines Objekts (Bild 8). mär-Farbe des Inhalts des Farbkanals. Die
cken wir in den Colorizer-Verlauf und wäh- Im Bild der roten Tür im Gewölbegang sind über dem Colorizer-Shader liegende Ebe-
len „Knoten umkehren“ – so invertieren wir beide Varianten vertreten. ne wird nun auf die Schattenseite des Ob-
das „Zeig mich, wo ich im Licht bin“ des im Könnte man letzteren Fall – sehr diffu- jekts maskiert. Nun müssen wir nur noch
Colorizer liegenden Lumas in ein „Zeig mich, ses indirektes Licht in Schattenbereichen – die Deckkraft dieser Ebene herunterregeln.
wo ich im Schatten bin“. Der AO-Shader wird nicht auch als Selbstleuchten durch den 5 bis 10% sind hierbei ein guter Startwert.
nun zwar auf die Schattenseite von Objekten Leuchten-Kanal eines Cinema-4D-Materials Unter „Basis“ benennen wir unser Setup als
maskiert. Allerdings werden durch die Mas- erzeugen? Dazu müsste die Primärfarbe „Shadow Luminance“ und speichern es
kierung leer bleibende Bereiche vom Diffu- eines Objekts als Selbstleuchten auf seine ebenfalls als Preset für weiteren Gebrauch
sionskanal als schwarz interpretiert. Um das Schattenseiten maskiert werden. Eine Ab- (Bild 9).
zu beheben, erzeugen wir im Ebenen-Shader
einen Farbe-Shader. Diesen ziehen wir unter
den Colorizer-Shader – quasi als Grundierung
unserer Leinwand. Et voilà, unsere Testszene
zeigt: Ambient Occlusion wird auf Schatten-
bereiche maskiert (Bild 7b).
Nun macht es noch Sinn, den Kontrast-
Parameter des AO-Shaders auf 20 bis 30%
anzuheben. Im Basis-Tab des Ebenen-Sha-
ders können wir das Setup nun noch als
„Smart AO“ benennen. Außerdem sollte
man sich das ganze als Preset speichern:
Zurück im Diffusionskanal klicken wir auf
den Dreieck-Button neben „Textur“, wählen
„Preset speichern“ und haben Smart AO so
dauerhaft als Preset verfügbar. Das Setup
ist durch das Speichern als Preset jederzeit Bild 8: Indirektes Licht in
zur Hand und kann mit wenigen Klicks an- ^[IMIVPIM+IWXEPX(MIVSXI
gepasst werden. 8¿VIV^IYKXIMRV¹XPMGLIWYRH
V§YQPMGLKYXZIVSVXFEVIW
Farbbluten. Die weniger ein-
Shadow Luminance deutig beleuchteten Flächen
an der Decke hingegen zeigen
ein sehr diffuses Licht, des-
:HQQGLUHNWHV/LFKWDXI2EHUÓ¢FKHQWULIIW WIR5YIPPIOEYQZIVSVXFEVMWX
ZLUG GLHVHV DOV LQGLUHNWHV /LFKW UHÓHNWLHUW

81
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Maxon Quickstart Training


„Shading, Lighting & Rendering“

Mit Maxon Quickstart Trainings haben erfahrene-


re Anwender die Möglichkeit, sich mit speziellen
Themengebieten von Cinema 4D tiefgehend
auseinanderzusetzen. Für den Themenbereich
Bild 9: Das
7LEHS[0Y- „Shading, Lighting & Rendering“ verfasste Maxon
minace Setup Lead Instructor Marc Potocnik das entsprechende
im Material- Training.
Manager
Das Training widmet sich dem professionellen
9QKERKQMX3FIVƚ§GLIRIMKIRWGLEJXIR0MGLX
und Bildberechnung in Cinema 4D. Schwerpunk-
te des Trainings sind Analyse und Umsetzung
natürlicher Lichtsituationen mit manuellen
Methoden sowie das Erstellen überzeugender
Shading-Lösungen. Außerdem werden Tech-
Shadow Luminance ist ein hervorragender gelernt, die bei der Simulation von diffusen RMOIR^YVIJƙ^MIRXIR&MPHFIVIGLRYRKEYXSQE-
Ansatz, um die ansonsten aufwendige Er- Schatten und indirektem Licht mächtige Ver- tisierte Beleuchtungsmethoden (GI, HDRI) und
zeugung sehr diffusen indirekten Lichts zu bündete sein können. Lichtquellen, Schat- NIHI1IRKI4VE\MW8MTTWZIVQMXXIPX(EWX§KMKI
ergänzen. Es kann in vielen Fällen die ma- tenarten und Techniken für elegantes Light- Training bietet dabei eine geballte Ladung Wissen
nuelle Platzierung von extra Lichtquellen ing lernen wir dann in der nächsten Ausgabe und die Expertise aus über 2O Jahren Branchen-
oder gar den Einsatz von Global Illumination dieser Artikelreihe kennen. › ei erfahrung. Es umfasst ein Skript von ca. 14O
ersetzen, besonders im Wechselspiel mit Seiten, zahlreiche Beispieldateien sowie eine
Smart AO (Bild 10). Marc Potocnik ist Diplom-Designer (FH) Handvoll ausgewachsener Praxisprojekte.
Hat man Smart AO im Diffusionskanal und Inhaber des Animationsstudios Im deutschsprachigen Raum kann das Training
und Shadow Luminance im Leuchten-Kanal renderbaron in Düsseldorf. renderbaron in Form einer Individual- oder Firmenschulung
realisiert seit 2OO1 hochwertige 3D-Ani-
geladen, können beide miteinander inter- mationen für renommierte Kunden wie gebucht werden. Durchgeführt wird das Seminar
agieren, indem man im Diffusionskanal die ZDF, Audi, BMW u.a. Marc Potocnik ist Ma- dann beim Kunden vor Ort oder im Studio in
Checkbox „Wirkung auf Leuchten“ aktiviert. xon Lead Instructor und Autor des Maxon Düsseldorf – Anfragen können gerne an
Quickstart Trainings „Shading, Lighting &
Dadurch wird bestimmt, dass Smart AO in Rendering“. Er teilt sein Wissen außerdem QEVG$VIRHIVFEVSRHI gerichtet werden.
seinem Wirkungsbereich den Effekt von in Form von Fachvorträgen auf internatio-
Shadow Luminance aufhebt. nalen Branchen-Events wie der Siggraph,
FMX, IBC etc. Außerdem ist Marc Alpha-
Mit Smart AO und Shadow Luminance und Beta-Tester für Cinema 4D. &MPH3Ţ3FIVFMPOŠ
haben wir nun zwei Shader-Setups kennen- [[[VIRHIVFEVSRHI FMXP]SFIVFMPO 
Gelungene weil
LSGLVIEPMWXMWGLI
/SQFMREXMSREYW
direktem und
indirektem Licht,
7QEVX%3YRH7LE-
HS[0YQMRERGI

82 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 RESOLVE | FAIRLIGHT

DaVinci Resolve 15 Fairlight


Color Grading mit DaVinci, Video-Editing mit Resolve, Audio-Editing und Mixing mit Fairlight und nun auch VFX mit
Fusion – Blackmagic Design scheint bei Version 15 den Weg zur Integration bereits bestehender Software-Größen in
eine umfassende Lösung für alle Bereiche der Postproduktion weiterzugehen. Aber auch bereits integrierte Module wie
Fairlight Audio wurden in Version 15 weiterentwickelt. Vor nicht ganz einem Jahr gab es in der Digital Production einen
Überblick über die Audiofähigkeiten der in DaVinci Resolve 14 integrierten Audio-Software Fairlight. Blackmagic Design
hat mit Fairlight nicht irgendein windiges Start-up ins Boot geholt, sondern eine Firma mit innovativer Tradition bis hin
zum Anbeginn der digitalen Audiotechnik. Bereits Anfang der Achtzigerjahre bot der Fairlight CMI digitales Sampling mit
grafischer Benutzeroberfläche und hat das Konzept vom effizienten, schnellen Workflow über die HD-Recording-Syste-
me, wie etwa MF3X, stetig weiterentwickelt. von Björn Eichelbaum

In Version 15
gibt es das
versprochene
ADR-Taker-
System, mit
dem Cha-
raktere und
Take-Listen
erstellt oder
importiert
werden kön-
nen.

D
ie voll in DaVinci Resolve integrierte soll dabei die Audio-Latenzen bis in den Mi- der Betonung unzufrieden. Eine weitere
digitale Audio-Workstation Fairlight krosekundenbereich senken. Anwendung ist die Erstellung einer Dia-
bietet eigentlich alles, was Sie für Obwohl Fairlight in Resolve 14 bereits log-Synchronfassung in einer anderen Spra-
die Vertonung von Film- und Fernsehpro- eine Menge Möglichkeiten bot, merkte man che. Aktuell bietet Fairlights ADR-Modul
jekten benötigen: Audioaufnahmen auch doch, dass noch an vielen Ecken gebaut die wichtigsten ADR-Funktionen wie etwa
über bereits bestehende Fairlight-Hard- und geplant wurde. In Version 15 gibt es %HHS WR ,Q 3RLQW %HHS DW ,Q 3RLQW JUDÒ-
ware wie etwa Mischpulte oder Controller, nun endlich die angekündigte ADR-Funk- sche In-Point-Darstellung über Laufbalken,
Bearbeitung von Audioaufnahmen mithilfe tion, eine neue Plug-in-Suite von Fairlight, Texteinblendung, ein einfaches Charakter-
der Edit-Werkzeuge und der in Version 15 eine Sound Library sowie weitere kleine Setup-Menü sowie Rehearse-, Record- und
hinzugekommenen Plug-in-Suite oder über Verbesserungen. (Nur nebenbei: Den ersten Repeat-Funktionen.
die VST-Schnittstelle über bewährte Plug- Test zum Vergleich der Features können Sie ADR-Takes können einfach über die
ins von Drittanbietern. Ein großer Vorteil kostenlos auf www.digitalproduction.com Timeline und das Charakter-Setup in Fair-
der Integration von Fairlight in die Timeline- herunterladen.) light selbst erstellt werden. Dazu müssen
Struktur von Resolve ist die zu jedem Zeit- Sie im ADR-Modul unter dem Eintrag „List“
punkt gegebene feste Verkoppelung von lediglich den Button „New Cue“ drücken und
Audio und Video. Das bedeutet auch, dass ADR DXVGHU&KDUDNWHUOLVWHHLQHQ]XYRUGHÒQLHU-
das von vielen Toningenieuren gefürchtete ten Charakter auswählen. Fairlight wird dann
Reconforming – also das nachträgliche An- Die Abkürzung ADR steht für Advanced Dia- an der aktuellen Timeline-Position automa-
passen der Audiospuren an eine neue Ver- logue Replacement, also das bildsynchrone tisch einen Take erzeugen, in den Sie den
sion des Bildschnitts – weitgehend entfällt. Austauschen von Dialogpassagen durch neu Text eingeben. Oder Sie importieren via „Im-
Darüber hinaus bietet die optional erhält- aufgenommene Sprach-Takes. Dabei kann port Cue List“ eine in einem anderen Taker-
liche Fairlight Audio Accelerator PCIe-Card es sich um den Austausch von Dialogen mit System erstellte Cue-Liste im .csv-Format.
Entlastung für die CPU bei der Berechnung technischen Fehlern wie etwa Störgeräu- Zum Aufnehmen der Takes wechseln
proprietärer und Drittanbieter-Plug-ins und schen handeln, oder der Regisseur ist mit Sie dann in den Record-Modus, wo Sie die

83
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Fairlight bietet nun


eine komplette
Plug-in-Ausstat-
tung mit Channel
Strip, Modula-
tionseffekten
und Restaura-
tion-Tools.

einzelnen Takes in einer Liste direkt anwäh- Native Audio-Plug-ins verlässig, ohne dabei die Sprachqualität im
len können. Vor der eigentlichen Aufnahme Höhenbereich allzu sehr zu beeinträchtigen.
besteht die Möglichkeit, den Take über die In Version 15 müssen Sie nun nicht mehr auf In der Plug-in-Suite einer professionel-
sogenannte Rehearse-Funktion einige Ma- Audio-Plug-ins von Drittanbietern zurück- len Postproduktion DAW dürfen Werkzeuge
le mit dem Sprecher zu üben. Parallel zu greifen. Denn neben den bereits existieren- zur Audiorestauration nicht fehlen. Mit den
den Piepstönen kurz vor Beginn des Takes den Fairlight-Audio-Effekten wie Equalizer Plug-ins De-Hummer und De-Noiser bietet
gibt die Einblendung eines Laufbalkens am und Dynamics haben sich eine ganze Reihe auch Fairlight Möglichkeiten, diverse Stör-
unteren Rand des Videobilds eine weite- gut klingender und übersichtlich zu bedie- geräusche von Brummen und Rauschen bis
re Orientierung für den Sprecher. Erledigte nender Plug-ins hinzugesellt. So vereint das hin zu komplexeren, periodisch auftreten-
Takes werden in der Take-Liste mit „Done“ neue Channel-Strip-Modul die wichtigsten den Nebengeräuschen zu unterdrücken oder
markiert. Aktuell können Sie mit Fairlights Funktionen zur Sprachbearbeitung in einer via Noiseprint herausrechnen zu lassen.
ADR-Modul tatsächlich arbeiten. Eine pro- 2EHUÓ¢FKH )LOWHU 'UHLEDQG(TXDOL]HU XQG Der De-Hummer ist im Prinzip ein erwei-
fessionelle ADR-Produktion mit Zeitdruck Kompressor. Die Einstellungen bei Equalizer terter Vierband-Notch-Filter mit variablem
auf Fairlight durchzuführen, halte ich im Mo- XQG.RPSUHVVRUODVVHQVLFKJXWÒQGHQXQG Q-Faktor. Ausgehend von der Grundnetz-
ment allerdings noch für mutig bis verwegen. ermöglichen tief greifende Korrekturen. Ich frequenz – 50 Hz für Europa und 60 Hz für
Das Modul ist zwar übersichtlich und ein- persönlich vermisse ein viertes parametri- die USA – generiert der De-Hummer drei
IDFKJHVWDOWHWXQGQLFKW]XOHW]WGDQNJUDÒ- sches Equalizer-Band, da es neben dem obli- weitere Notch-Bänder im Oktavabstand und
scher Laufbalkendarstellung funktionell gut gatorischen Höhen, Bass und High Mid Boost senkt so zuverlässig die allermeisten durch
mit dem Videobild verknüpft. Im Vergleich bei Sprache fast immer eine Resonanz im Netzfrequenz bedingten Störgeräusche im
zu etablierten Taker-Systemen oder anderen unteren Mittenbereich zu unterdrücken gilt Bassbereich auf ein kaum noch hörbares
integrierten ADR-Modulen, etwa Steinbergs und es mit drei Bändern schnell knapp wird. Maß ab.
Nuendo 8, fehlen allerdings noch Funktio- Darüber hinaus bieten die meisten aktuel- Beim Noise-Reduction-Plug-in können
nen wie etwa das komplett automatische len Plug-in-Kompressoren Auto-Release, Sie entweder automatisch Störgeräusche im
Routing bei Rehearse, Record und Play oder Auto-Gain, Soft-Knee-Kompression und Auto Speech Mode unterdrücken lassen, oder
die Möglichkeit, das ADR-Studio-Routing via Sidechain-Wege, etwa für Ducking. Sie erstellen mithilfe der Learn-Funktion
Control Room für jedes Recording-Szenario Warum Fairlight das De-Esser-Plug- einen sogenannten Noise Print – sozusagen
XQG $XGLR,QWHUIDFH IUHL ]X NRQÒJXULHUHQ in nicht auch in das Channel-Strip-Modul einen akustischen Fingerabdruck des Stör-
Da wir für den Test leider keine Fairlight- integriert hat, ist mir schleierhaft, da De- geräusches. Am besten funktioniert das mit
Audio-Hardware in Form eines Mischpul- Essing nach dem Kompressor eigentlich fes- freistehenden Ausschnitten eines Störgeräu-
tes oder Controllers zur Verfügung stehen ter Bestandteil einer Vocal Chain ist. Auch sches, das möglichst periodisch sein sollte. Der
hatten, war es uns leider nicht möglich, ein der De-Esser verfügt leider über keinen Algorithmus des Noise-Reduction-Plug-ins
HYHQWXHOO LQ GHU $XGLR+DUGZDUH VWDWWÒQ- Side-Chain-Eingang, reduziert spitze und sucht dann im Nutzsignal nach dem akus-
dendes automatisches Routing zu testen. scharfe S- und Zischlaute allerdings zu- tischen Fingerabdruck und rechnet diesen

84 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 RESOLVE | FAIRLIGHT

heraus. Das funktioniert zwar in vielen Fäl- und so eine Vielzahl an authentischen Mo- ]XÒ[LHUHQ'DVEHGHXWHWGDVVGLH$UUDQJH
len ganz gut, Wunder darf man vor allem dulationseffekten wie etwa Flanger, Phaser Fensteransicht nicht mehr diskret umge-
bei hohem Pegel der Störgeräusche nicht er- und Chorus erzeugt. Besonders gut gefällt blättert wird, wenn der Cursor am rechten
warten. Um Dialoge und Atmos von den am PLUGLHJUDÒVFKH'DUVWHOOXQJYRQ$PSOLWX- Bildrand angelangt ist. Der Cursor ist nun
K¢XÒJVWHQDXIWUHWHQGHQ6W´UJHU¢XVFKHQ]X denhüllkurve und Modulationskurve sowie Fixpunkt und die Arrange-Ansicht bewegt
befreien, reicht die Funktionalität meist aus. die hohe LFO-Frequenz, die mit maximal sich an ihm vorbei. Ob man das mag, ist
Bei schwereren Fällen sollten Sie auf einen 2 KHz weit in den Hörbereich ragt. Geschmackssache. Ich persönlich habe den
externen Spezialisten zurückgreifen. Und auch das Reverb-Plug-in macht Eindruck, dass besonders bei größeren Pro-
Sehr gut gelungen ist das Plug-in Chorus, JUDÒVFKZLHDXFKNODQJOLFKHLQHJXWH)LJXU MHNWHQPLWYLHOHQ6SXUHQEHLK¢XÒJHP6WDUW
mit dessen Hilfe sich komplexe Modulations- ohne den Anwender dabei mit einem riesi- Stop und Scrolling so die Übersicht besser
effekte im Bereich Chorus und Delay erstel- gen Parameterangebot zu erschlagen. Klar erhalten bleibt. Darüber hinaus bietet das
len lassen. Obwohl der Chorus-Effekt haupt- bewegen sich auch hier die Spezialisten der Softwarepaket DaVinci Resovle 15 nun auch
sächlich in der Musikproduktion eingesetzt Drittanbieter auf einem höheren Niveau, das eine integrierte Sound Library, auf die wir
wird, verfügt Fairlights Chorus über ein weites Fairlight-Reverb-Plug-in bietet allerdings al- hier nicht näher eingehen werden.
Spektrum an Klängen und Modulationstiefen. le Möglichkeiten, einen Raum mit frühen
'LH JUDÒVFKH %HQXW]HUREHUÓ¢FKH JLEW DQ- 5HÓH[LRQHQVFKQHOOXQGDQVFKDXOLFK]XHU- Ausblick
schaulich Rückmeldung über die Parameter- stellen, und ist kostenlos. Ergänzt wird das
einstellungen, und über den Dry/Wet-Regler Angebot um ein Plug-in zur Verbreiterung In Version 15 ist Fairlight zwar deutlich wei-
kann die Intensität des Effekt auch im Plug-in der Stereobasis und einen Schwingungs- terentwickelt worden und verfügt mittler-
stufenlos geregelt werden. Gleiches gilt für generator, der die üblichen Signal- und Test- weile über viele Merkmale der etablierten
das Stereo-Delay-Plug-in, dessen Fähigkei- töne im Bereich von 0 bis 20 KHz sowie Konkurrenz. Und ich bin mir sicher, dass Ver-
ten sich sowohl musikalisch als auch in der weißes und rosa Rauschen erzeugt. sion 16 noch besser sein wird und noch mehr
Postproduktion einsetzen lassen, etwa zum Möglichkeiten bieten wird, besonders was
(U]HXJHQ NXU]HU 5¢XPH XQG 5HÓH[LRQHQ Weitere Verbesserungen die Integration der Hardware angeht. Wie al-
oder längerer Echo-Passagen. Aber auch re- lerdings bereits im Zusammenhang mit dem
sonierende Soundeffekte lassen sich mit kur- Viele Detailverbesserungen in Fairlight 15 neu eingeführten ADR erwähnt, würde ich
zen Delay-Zeiten und hohen Feedback-Wer- bemerkt man nebenbei. Etwa beim Mete- im Moment keine professionelle Audio-Pro-
ten im Handumdrehen erzeugen. ring, das im Gegensatz zu frühen Versionen duktion mit Fairlight durchführen. Ein Grund
Mit dem Distortion-Plug-in können Sie der 14er Public Beta nun besser beschrif- dafür sind die gut funktionierenden, voll
verschiedene Arten von Verzerrung erzeu- tet und skaliert ist und man zudem er- ausgestatteten und etablierten Konkurrenz-
gen. Dabei stehen zwei unterschiedliche fährt, was da auf all den lustig hüpfenden produkte wie etwa Pro Tools oder Nuendo.
Rechteckwellen und Hoch- und Tiefpass- Balken überhaupt angezeigt wird. Darüber Darüber hinaus sind bestimmte Vorgänge,
ÒOWHUYRUGHU9HU]HUUHUVWXIH]XU9HUIºJXQJ hinaus besteht die Möglichkeit, das Mete- wie etwa der Multiimport von Audio-Files
der Grad der Verzerrung wird darüber hin- ring per Reset-Button zurückzusetzen oder an einer bestimmten Timecode-Position
DXVJUDÒVFKGDUJHVWHOOW'LH%DQGEUHLWHGHU per Start-Button einzuschalten – eine be- mit automatischer Spurerzeugung und Be-
erzielbaren Verzerrungen reicht für einige sonders im Zusammenhang mit dem Loud- nennung, in Fairlight im Moment nicht mög-
Tätigkeiten sicher aus. Mit Verzerr-Spezia- ness-Meter unverzichtbare Funktion. Etwas lich. Allein der Import eines extern erstellten
listen aus dem Gitarren-Bereich, die neben EHGHQNOLFKÒQGHLFKGDVV)DLUOLJKWHLQHGHU Sound Designs mit 200 Spuren wird so zur
Distortion die Modi Saturation, Overdrive absoluten DAW-Basisfunktionen, über die zeitraubenden Mammutaufgabe.
mit Röhren- oder Transistor-Charakteris- eigentlich jedes Programm seit Anbeginn der Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis
tik, Fuzz-Drive und anhängender Lautspre- digitalen Audiobearbeitungen verfügt, erst das in DaVinci Resolve integrierte Fairlight
chersimulation aufwarten, kann Fairlights jetzt integriert und damit auch noch wirbt. voll funktionsfähig und auf der Höhe der Zeit
Plug-in nicht mithalten, erledigt aber die Ja tatsächlich, die Rede ist von der unspek- ist. Allerdings ist bereits jetzt abzusehen,
Brot-und-Butter-Aufgaben. takulären Normalize-Funktion. dass es dann ein äußerst mächtiges Werk-
Das absolute Glanzlicht der Plug-in-Suite Und auch im Arrangierfenster hat sich et- ]HXJPLWºEHUVLFKWOLFKHU2EHUÓ¢FKHXQGKR-
ist aus meiner Sicht das Modulation-Plug-in, was getan. So ist es nun möglich, den Cursor her Funktionalität sein wird. Wir halten Sie
das alle Möglichkeiten des Delay-Plug-ins oder Abspielkopf, wie er im Video-Audio- natürlich über alle kommenden Entwicklun-
mit denen des Chorus-Plug-ins verbindet Zusammenhang auch gerne genannt wird, gen auf dem Laufenden. › ei

85
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Der Flame-Desktop mit integrierter Timeline

Flame als visueller Hub


Als Flame Artist geht es einem manchmal wie dem Fan einer alten Rockband.
„Die gibt es noch?“ „Machen die auch was Neues oder spielen die nur die ollen Powered by
Kamellen?“ Das sind so Phrasen, die sich der Fan anhört, dann an das tolle,
neue Album denkt und milde in sich hineinlächelt. Auch auf Flame bezogen
kann man beide Fragen ganz klar mit „Ja!“ beantworten. Es gibt Flame noch
und die Software bezieht sich auch glücklicherweise nicht nur auf die Sachen,
die sie früher so erfolgreich gemacht haben, sondern schafft es, sich selbst
neu zu erfinden. von Christoph Zapletal

E
s ist schwer vorstellbar, dass Flame ware unterschiedlicher Anbieter zusammen ranen hier sicherlich schwer vorstellbar, für
seit nunmehr fünfundzwanzig Jahren an einem Film arbeiten, Hardware wurde Flame das Mantra Offenheit auf die Fahne
auf dem Markt ist. Damals angetreten, JºQVWLJHUGHUIUºKHUOLQHDUH:RUNÓRZHLQHU geschrieben. Offenheit für neue Ideen, Of-
um den Platzhirsch Quantel vom Thron zu Produktion wurde komplett aufgebrochen. fenheit für neue Hardware und Offenheit
stoßen, wurde Flame für viele Jahre zum Flame musste in dieser veränderten Pro- für andere Software. Viel hat sich in den
Benchmark für High-End Visual Effects mit GXNWLRQVODQGVFKDIW HLQHQ QHXHQ 3ODW] ÒQ- letzten Jahren bei Flame geändert. Wie dies
einem besonderen Schwerpunkt im Werbe- den, ja, quasi von Autodesk neu erfunden sukzessive die Arbeitsabläufe verändert und
bereich. Hier war damals eine Hero Work- werden. Der Hersteller selbst bezeichnet Fla- die Möglichkeiten erweitert hat, soll dieser
station gefragt, ein sündhaft teures Gesamt- me heutzutage als Visual Hub, als visuellen Artikel im Folgenden aufzeigen.
paket aus Hard- und Software, wo ein Artist Knotenpunkt. Hier laufen die verschiedenen
in langen Schichten zusammen mit seinen Rushes, Elemente und Renderings zusam- Der Desktop als Zentrum
Kunden den neuesten Werbespot aus der PHQ ZHUGHQ ZHLWHUYHUDUEHLWHW JHÒQLVKW
Taufe heben durfte. und auch wieder verteilt. Diese neue Rolle Der Desktop von Flame mit seinen wahl-
Diese Zeiten sind längst vorbei. Post- rüttelte ein Stück weit am Selbstverständ- weise horizontal oder vertikal angeordneten
produktion und Visual Effects sind viel nis von Flame, schließlich war Flame früher Reels mag heutzutage etwas anachronis-
mehr zu einem Teamsport geworden, in die eine Kiste, die schlichtweg alles konnte. tisch wirken. Tatsächlich ist der Desktop der
dem verschiedene Artists mit diverser Soft- Autodesk hat sich aber, für manche Vete- Historie von Flame geschuldet. Die Software

86 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FLAME | 2O19

Designer standen Anfang der Neunzigerjahre an, auf denen sie gedrehtes Footage, CGI
vor der Aufgabe, Menschen an den Compu- Passes und ähnliches in einzelnen Reels or-
ter zu führen, die von Computern nicht viel ganisierten. Die Batch Group bietet genau
Ahnung hatten, wohl aber von Filmschnitt die gleiche Möglichkeit, jedoch mit einer
und der Arbeit auf einer optischen Bank. sehr feinen Ergänzung: Ein entsprechendes
Der Desktop sollte damals eine Analogie zu Batch Setup hängt gleich an der Batch Group
einem klassischen Schnittplatz darstellen, dran. Wechselt der Artist von seiner Batch
wo der Artist sein Material, seine einzel- Group ins Batch Tab, sind alle Clips bereits
nen Filmstreifen auch an einem Filmgalgen dort für ihn abgelegt. Auch existiert dort
aufhängen, ordnen und schneiden konn- bereits ein Batch Shelf, in dem gerenderte
te. Die Darstellung als Thumbnails und die Clips abgelegt werden. Alle Einstellungen,
Organisation in einer eigenen Datenbank wie zum Beispiel die standardmäßige An-
minimierte so die Notwendigkeit, dass ein zahl an Reels in einer Reel Group oder einer
Flame Artist über seine Bilder überhaupt als Batch Group, können in den User Preferen-
klassische Daten auf einem Computer nach- ces eingestellt werden.
denken musste. Mit dieser Infrastruktur von Sequence
Dieses Konzept würde in der heutigen Reels, Batch und Reel Groups, der Steuerung
Zeit natürlich viel zu kurz greifen. Zum einen der Sichtbarkeit, dem Pinning und letzten
ist es heutzutage unumgänglich, sich inten- Endes dem festen Verzahnen von Timeline
siv mit der Art der Daten zu beschäftigen, und Reels hat Autodesk dem Desktop eine
die man weiterverarbeitet. Die Herkunft, der Skalierbarkeit gegeben, das jedes Projekt
Speicherort, der Farbraum etc. – diese Infos von einem simplen Spot mit zwei Versio-
müssen jederzeit abrufbar und in Teilen auch nen bis hin zu einer internationalen Delivery
editierbar sein. Zum anderen hat sich in fast von über 200 unterschiedlichen Versionen
allen anderen Applikationen die Timeline als mit unterschiedlichen Längen, Sprachen und
Quasi-Standard nicht nur zum eigentlichen Formaten verwalten kann.
Schneiden einer Sequenz, sondern auch zum Ein typischer Flame-Desktop mit Batch
Finishing etabliert. Groups, Reel Groups und Sequence Reels – Connected Conform
dargestellt im Media Panel
Und so zog dann 2013 die Timeline, die und Segment Syncing
bisher Smoke von Autodesk vorbehalten war,
auch in Flame ein. Doch glücklicherweise Auch das Conform Tab in Flame hat in den
entschied sich Autodesk nicht, den Desktop zu einer projektorientierten Verwaltung, letzten Jahren wichtige und wegweisende
ersatzlos zu streichen und durch die neue Ti- mit der man der Versionsvielfalt heuti- Änderungen erfahren. Kurz zusammenge-
meline zu ersetzen. Stattdessen wurde dem ger Medienproduktionen gerecht werden fasst kann man sagen, dass neben einer
Desktop eine neue Rolle zugedacht: Wäh- konnte. vernünftigen Formatunterstützung vor allem
rend alle Schnitttätigkeiten in die Timeline Als erstes wurden einige Beschränkun- Tools dazugekommen sind, die die leider üb-
verlagert wurden, wurde der Desktop mehr gen alter Tage aufgehoben. Bestand der lichen Fehler und Probleme, die manch ein
zu einem Container, in dem ein komplettes ursprüngliche Flame Desktop aus maximal Conform bieten kann, auszugleichen ver-
Projekt zusammengehalten wird. acht Reels, kann der neue Desktop mit be- suchen. So gibt es neben einem sehr eng
So gibt es auf dem Desktop mittlerweile liebig vielen Reels bestückt werden. Diese integrierten Editor, mit dem Fehler in einem
nicht nur Platz für Clips, sondern auch für können über das Media Panel unsichtbar .xml oder .aaf behoben werden können,
Audio Files, Presets und sogar komplexe geschaltet werden, damit trotzdem noch sehr übersichtliche Sortierfunktionen und
Batch Setups. Wir werden im Folgenden eine gute Übersicht gegeben ist. Ausserdem die Möglichkeit, die Match Criteria, also die
noch dediziert darauf eingehen, welche können mehrere Reel Groups angelegt wer- Parameter, nach denen passendes Material
Neuerungen und Unterscheidungen es auf den, die zum Beispiel verschiedenen Tasks gesucht wird, individuell anzupassen, auch
dem Flame Desktop gibt, aber schon jetzt wie Conforming, Versioning etc. zugewiesen mehrfach während eines einzelnen Con-
ist es wichtig zu betonen, dass er eine sein können. Ebenso ist es möglich, ein oder forms. Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal
neue, andere Arbeitsweise bedingt. Man- mehrere Reels zu pinnen, das heißt, sie im- ist allerdings Connected Conform. Dieses
FKH %HJULÕLFKNHLWHQ P´JHQ JOHLFK RGHU mer sichtbar zu lassen, auch wenn man in Feature hat mein Kollege Robert Coulin be-
ähnlich zu früher sein, aber es hat sich eine andere Reel Group wechselt. reits ausführlich in der DP 06:16 vorgestellt,
einiges geändert, damit der Desktop im Dies bietet sich zum Beispiel für ein Reel dennoch möchte ich es hier einmal kurz an-
Flame seine Rolle als Visual Hub erfüllen an, in das man seine Work-in-Progress-Se- reißen, da es für Flames Rolle als Visual Hub
kann. Und auch einige Funktionen werden quenzen gelegt hat. Hierfür hat Autodesk essentiell wichtig ist.
lang gediente Flame Artists schmerzlich auch zusätzlich zu einem normalen Reel Die Idee hinter Connected Conform ist
vermissen. Das bereits eingangs erwähn- das sogenannte Sequence Reel eingeführt, denkbar simpel und ein Beispiel dafür, wie
te Gestural Editing funktioniert nicht mehr welches später beim Thema Connected Con- Probleme in unserem Produktionsablauf ge-
so wie früher – letzten Endes ist das aber form eine große Rolle spielt. schickt gelöst werden können: Kaum eine
auch nachvollziehbar, schließlich musste Neben den oben erwähnten Reel Groups JU´HUH:HUEHÒOPSURGXNWLRQNRPPWRKQH
(und konnte) Flame früher keine Time- gibt es die sogenannten Batch Groups. Batch verschiedene Versionen aus. Waren dies frü-
lines mit sprichwörtlich dutzenden Layern Groups greifen eine Organisationsmöglich- her vielleicht unterschiedliche Längen und
verwalten. Doch letzten Endes konnte nur keit auf, die schon früher in Flame gang und gegebenenfalls unterschiedliche Sprach-
so eine Struktur geschaffen werden, die gäbe war: Für komplexere Shots, zum Bei- versionen, so kommen mittlerweile auch
weggeht von einem Tool, in dem man gut spiel CGI Comps mit verschiedenen Passes, verschiedene Social-Media- und Out-of-
einen einzelnen Film verwalten konnte, hin legten viele Artists sich früher eigene Desks Home-Formate dazu, die sich oft nicht nur

87
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

(MIJ¿VHIR%')7;SVOƚS[ZSVKIKIFIRIR
Diesen Token-String benutzt Flame, um mehrere Renderings in einem Clip zusammenzufügen. :MI[MRK6YPIWO¹RRIRMRHMZMHYIPPHIR&IH¿VJ-
nissen einer Facility angepasst werden.

im Schnitt massiv unterscheiden, da sie zum rend die englische und französische Version bei geschnittenen Speedramps oder Jump
Beispiel ohne Ton funktionieren müssen, davon unberührt bleiben sollen. Cuts extrem praktisch macht.
sondern auch unterschiedlichste Formate Ein anderes großartiges Feature ist die
XQG$XÓ´VXQJHQEHVLW]HQ Möglichkeit, sich von allen Versionen, die Media Management
Oft bekommt ein Artist also schon zum conformt wurden, eine Shots Sequence und
Start der Online im Flame mehrere .aff- oder eine Sources Sequence erstellen zu lassen. Bereits mit der Anniversary Edition“ von
.xml-Dateien, die er conformen muss. Statt Während die Shots Sequence einfach eine Flame im Jahr 2013 wurde das Media Ma-
diese einzeln eine nach der anderen zu con- Aneinanderreihung aller in den unterschied- nagement in Flame radikal geändert. Dies
formen, schaut Flame sich alle Sequenzen, lichen Versionen verwendeten Takes (gege- war nur konsequent, schließlich war zu dem
die conformt werden sollen, an, bestückt benenfalls mit Handles) ist, sodass man die =HLWSXQNW GHU 7DSHEDVLHUWH :RUNÓRZ ]X-
sie mit dem entsprechenden Material und Bearbeitung aller Szenen aus einer Sequenz gunsten von Files auf dem Rückzug. Doch
versieht Clips, die in mehreren Versionen heraus starten kann und diese dann per im gleichen Atemzug legte man Grundstei-
verwendet werden, mit einem dynamischen Segment Syncing in seine unterschiedlichen ne für den heutigen Umgang mit Medien in
Link. Dieser dynamische Link sorgt dafür, Versionen verteilen kann, oder aber diese Flame. So wurde zum Beispiel das Dogma,
dass der Artist später, wenn er einen be- Shots Sequence per Sequence Publish einer dass Flame prinzipiell alle Medien auf sei-
arbeiteten Shot in einen Film einsetzt, er anderen Software zum Roundtripping zur nen lokalen Framestore importiert, aufge-
diesen per Rechtsklick in alle verlinkten Ver- Verfügung stellt, geht die Sources Sequence brochen. Eine entsprechend schnelle Server-
sionen automatisch verteilen kann. noch einen Schritt weiter. Sie fasst mehrfach anbindung vorausgesetzt, ist es mittlerweile
Diese Funktion nennt sich passender- verwendete Takes aus unterschiedlichen natürlich möglich, komplett vom Server zu
weise Segment Syncing. Dabei ist es egal, Versionen zu einem Take zusammen. arbeiten, und so unnötiges Duplizieren von
von welcher meiner Versionen ich diesen Um ein konkretes Beispiel zu nennen: In Medien zu vermeiden. Auch hat Autodesk
Clip verteile, Flame kennt hier keine Mas- der dreißigsekündigen Variante eines Spots viel Energie in das De-Bayering von Ka-
ter- oder Hero-Version. Der große Vorteil wurden Frames elf bis achtundreißig verwen- meradaten gesteckt und hält die Daten-
insbesondere bei engen Deadlines ist, dass det, im Zwanzigsekünder allerdings Frames bank mit neuen Codecs mit jedem Release
auch schnelle Last-Minute-Änderungen si- vierundzwanzig bis achtundvierzig und im auf einem aktuellen Stand. Auf aktueller
cher in allen Versionen landen und der Artist Director´s Cut wurden die Frames achtzig bis Linux-Hardware wird das De-Bayering sogar
nicht wie in anderen Tools den Shot in jedem einhundertdreißig verwendet. In der Sources in Realtime unterstützt.
Cutdown manuell aktualisieren muss. Schön Sequence wird nun ein Take auftauchen mit Einen anderen Sprung über seinen eige-
ist auch die Möglichkeit, die dynamischen allen Frames von elf bis einhundertdreißig. nen Schatten hat Flame ebenfalls mittlerwei-
Links im Nachhinein aufheben oder editie- Der Artist kann so diesen Shot in voller Län- le gemeistert: Aus der Videowelt kommend
ren zu können. ge bearbeiten und muss nicht händisch mat- war Flame immer eine RGB-Software, die
So kann man zum Beispiel festlegen, dass chen, welcher Clip wo wie lange verwendet schon mit so etwas wie dem Alpha-Kanal auf
Änderungen auf einigen Clips innerhalb des wurde. Auch vermeidet man so den bitteren eine eigene Weise umging. Doch mittlerwei-
ganzen Desktops gesynct werden sollen, Moment, wo man zu spät merkt, dass man le werden Multi-Channel-Formate wie .exr
während andere nur innerhalb eines speziel- die Takes völlig unterschiedlich bearbeitet sowohl beim Ingest wie auch beim Export gut
len Sequence Reels synchronisiert werden hat und somit unter Umständen ein Look- und konsequent unterstützt. Hier ist bereits
sollen. Dies ist zum Beispiel sehr praktisch oder Anschlussproblem hat. Aus der Sources zu erwähnen, dass Flame – im Gegensatz zu
für Länderversionen, bei denen man sicher- Sequence heraus kann der Artist den Shot früher – sehr viel besser Metadaten berück-
stellen möchte, dass Änderungen am Comp mit allen Versionen syncen und er wird mit sichtigt und so lange wie möglich am Clip
selbst in allen Versionen übernommen wer- dem korrekten Offset in alle Versionen ein- hält. Das alleine ist natürlich heutzutage eine
den, während Änderungen an den Titeln gesetzt. Auch innerhalb derselben Sequenz Selbstverständlichkeit, doch Autodesk macht
nur innerhalb der zum Beispiel deutschen unterschnittene Szenen werden berücksich- diese Metadaten an vielen Stellen such- und
Länderversion synchronisiert werden, wäh- tigt, was dieses Feature zum Beispiel auch greifbar. Doch dazu später mehr.

88 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FLAME | 2O19

Pattern Browsing
Pattern Browsing ist eine neue Option im Media Hub und kann
jederzeit aus- oder dazugeschaltet werden. Wird sie einge-
schaltet, sucht Flame ab dem Level, auf dem man sich gerade
NEWSLETTER
LQQHUKDOE HLQHU 2UGQHUVWUXNWXU EHÒQGHW QDFK XQWHUVFKLHG-
lichen Versionen gleicher Clips, also nach unterschiedlichen
Clips, die einem gleichen Muster (Pattern) entsprechen. Die-
VH3DWWHUQNDQQPDQºEHUVRJHQDQQWH7RNHQVGHÒQLHUHQ(V
gibt von Autodesk vorgegebene Tokens wie Extension, Frame,
Shot Name etc., man kann aber auch eigene Tokens hinzu-
fügen. Anhand dieses Patterns scannt nun Flame alle tiefer
liegenden Folder und fasst dann mehrere Versionen dessel-
ben Clips zu einem Clip zusammen. Dieser Clip ist in Flame
nicht von einem normalen Clip zu unterscheiden, einzig ein
kleines „V“ am rechten Bildrand deutet darauf hin, dass sich
hier noch mehrere Versionen hinter der aktuell angezeigten
verbergen können.
Erklären wir das Ganze an einem konkreten Beispiel: In
Flame haben wir einen Commercial mit seinen unterschied-
lichen Versionen conformt und die einzelnen Shots auf dem
Server verteilt. Einige Shots sollen so in Nuke bearbeitet wer-
den und dann in Flame wieder in die unterschiedlichen Ver-
sionen eingesetzt werden. Der Nuke Artist hat bereits zwei
Versionen gerendert, die er dem Flame Artist anbieten will,
und hat diese als V001 und V002 gerendert.
Traditionell würde der Flame Artist sich beide Versionen
einladen, einschneiden und seinem Kunden präsentieren. Digitale Landschaften Edius 9, Lesspain Kyno auf Maya 2018, Fusion, UE4,

Wenn dann Änderungen an den Nuke Artist weitergegeben


für jede Produktion Windows und Avid First Modo Retopo und mehr...

werden und er diese in einer V003 umsetzt und rendert,


würde der Flame Artist wieder über das Media Hub auf dem
Server in den Render-Ordner des Nuke Artists gehen, nach
der neuen Version suchen und diese einladen. Mit jeder Re-
vision neu angelieferter CGI, Feedback-Runde etc. gehen die
Versionsnummern hoch und springen zwischen unterschied-
lichen Versionen hin und her. Da das Ganze ja nicht nur für
HLQHQ 6KRW VWDWWÒQGHW VRQGHUQ IºU PHKUHUH 6KRWV GLH DQ
Software wie Nuke oder Fusion ausgelagert wurde, wird das
ganze Austauschen und Aktualisieren von Versionen schnell
zu einer Sysiphos-Aufgabe. Als Finishing Artist in Flame ver-
bringt man hier oft mehr Zeit auf dem Server als im Finishing
oder Compositing.
Mit Pattern Browsing kann man diesen Prozess nun we-
sentlich abkürzen und auch automatisieren. Aktivieren wir als
Flame Artist nun in unserem Beispiel auf der Root-Ebene des
Rendering-Folders Pattern Browsing, können wir mithilfe ei-
QHVNXU]HQ6WULQJVDXVGHQREHQJHQDQQWHQ7RNHQVGHÒQLHUHQ
welche Versionen aus welchen Ordnern in einem Clip zusam-
mengefasst werden sollen. Selbst wenn erst nur eine Version
vorliegt, kann hier bereits ein solcher Clip erstellt werden. ฀ ฀
Gibt nun der Nuke Artist Bescheid, dass eine neue Version
vorliegt, muss der Artist in Flame nicht mehr durch die Server-
struktur gehen, sondern schaltet einfach per Rechtsklick auf

„Update Source“. Flame schaut auf dem Server, ob eine neue
Version vorliegt, und setzt diese ein. Genauso schnell kann ฀ ฀ ฀
auf Wunsch auch auf eine der früheren Versionen zurück-
gegangen werden. Sehr angenehm ist, dass dies unabhängig
davon möglich ist, ob man direkt vom Server arbeitet oder die

Clips auf dem lokalen Framestore cachen möchte. Außerdem
werden die Tokens mit in den Metadaten eines Clips abge-
legt – so kann auf Wunsch direkt die Info, welcher Artist mit
welcher Software an dem Shot gearbeitet hat, in der Timeline
von Flame eingesehen werden. So sehen wir in unserem Bei-
Anzeige

spiel gleich die zwei Versionen, die der Nuke Artist abgelegt
JETZT ANMELDEN
www.digitalproduction.com/newsletter
89
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

)MRIOPIMRI%YW[ELPHIVMR*PEQIZIVJ¿KFEVIR7GSTIW

hat, und können zwischen ihnen hin- und dann seinen Conform von einem Ordner Color Management
herschalten, ohne tatsächlich mehrere Clips ausführen, in dem sämtliche Open Clips für
in der Library oder auf dem Desktop von ein Projekt liegen. Seinen Ursprung in der Videowelt hat man
Flame ablegen zu müssen. Selbst bei sehr Der Vorteil gegenüber dem Pattern Brow- Flame lange angemerkt. Der Bereich, wo
vielen Iterationen desselben Shots können sing ist, dass man auch schon Open Clips als dies wohl am auffälligsten war, war das Co-
wir so das Projekt in Flame übersichtlich Platzhalter für Material generieren kann, das lor Management, das es im Prinzip dem Ar-
halten. noch gar nicht existiert – zum Beispiel bei tist auferlegte, jeden Clip händisch in den
Die auf den Screenshots der vorangehen- Full-CGI-Produktionen. Außerdem liefert richtigen Farbraum zu bringen, da Flame
den Seite zu sehenden Token Strings sehen Autodesk mit Flame den Open Clip Creator, von sich aus nicht wusste, ob sich ein Clip in
sicherlich etwas kryptisch und ein wenig eine kleine Software, mit der die Open Clips Rec. 709, Log-C oder Scene Linear befand.
nach Scripting aus, sind aber tatsächlich zum Beispiel auch schon von einem DIT auf Dies resultierte nicht nur in einem Haufen
überraschend leicht zu erstellen und lassen dem Dreh oder von der IT in einer Facility er- LUTs, Gamma-Kurven und Color Transforms,
sich als Preset abspeichern. Es ist also relativ stellt werden können, ohne dass diese selber die CG und Footage irgendwie in denselben
leicht, sich einmal einen String für die eigene Flame nutzen müssen. Farbraum prügelten, sondern auch neidische
Serverstruktur zu erstellen und diesen dann Blicke in Richtung Nuke & Co., wo die Soft-
immer wieder einfach abzurufen. Außerdem Tokens, Tokens, Tokens ... ware doch in der Lage war, Farbräume an
liefert Autodesk Presets mit, die wunderbar File-Headern zu erkennen und Material au-
mit den gängigsten Shot Publish Presets 7RNHQV ÒQGHQ VLFK PLWWOHUZHLOH ºEHUDOO LQ tomatisch zu linearisieren. Das in der Version
zusammenarbeiten. Somit bietet Autodesk Flame. Tokens sind im Prinzip dynamische 2017 eingeführte Color Management ver-
tatsächlich eine Out-of-the-Box-Lösung für Platzhalter, die in einen Namen eingefügt sucht, diesen Komfort auch in Flame mög-
gutes Roundtripping, egal mit welcher an- werden können. Dies kann der Name eines lich werden zu lassen, will dabei aber auch
deren Applikation. Einzig und allein eine ge- Render Nodes, eines Setups oder eines zu ÓH[LEHOIºUYHUVFKLHGHQH3LSHOLQHVXQG8VH
wisse Sorgfalt beim Benennen der Dateien exportierenden Files sein. Füge ich zum Bei- Cases sein – in Hinblick auf die vielen neuen
ist vonnöten, damit Flame dann auch auto- spiel in den Namen meines Render Nodes das Ausgabeformate und sich ständig ändernden
matisch neue Versionen erkennt. Token für den Namen des Artists oder den für Standards sicherlich eine gute Strategie.
Der Open Clip Workflow funktioniert das aktuelle Datum ein, wird der rausgeren- Zum einen ist es nun wesentlich einfa-
ganz ähnlich und setzt auch tatsächlich auf derte Clip automatisch mit dem Namen des cher, Clips schon beim Import im Media Hub
dieselbe zugrunde liegende Technologie. gerade arbeitenden Artists und dem aktuel- mit ihrem korrekten Farbraum entweder zu
Der große Unterschied ist hier, dass es nicht len Datum versehen. So kann man schon im taggen oder auch gleich in einen Arbeits-
eine ein- und ausschaltbare Funktion wie Kleinen dafür sorgen, dass Namenskonven- farbraum wie zum Beispiel ACES zu kon-
Pattern Browsing ist, sondern Flame neue tionen leichter eingehalten werden. Richtig vertieren. Richtig interessant wird dies aber
Clips, eben just die oben erwähnten Open mächtig werden Tokens aber dadurch, dass erst, wenn man anfängt, Regeln für den
Clips, erstellt. sie über Python adressiert werden können. Import und die Darstellung festzulegen, die
Ein Open Clip ist nichts anderes als eine So können zusammen mit dem seit Flame dies automatisieren. So kann der Artist zum
.xml-Datei, die die unterschiedlichen Versio- 2019 integrierten Python Editor viele Abläufe Beispiel als Input Rule festlegen, dass Clips,
nen des Clips referenziert. Dieser Open Clip in Flame durch Python Scripts automatisiert die als OpenEXR vorliegen, automatisch von
kann irgendwo innerhalb der Serverstruktur werden oder aber auch Flame in Pipeline Flame mit einem linearen Farbraum getaggt
liegen und wird von Flame wie jeder andere Tools wie Shotgun, F-Track oder Facility-ei- werden. Sind entsprechende Display-Regeln
Clip behandelt. So kann Flame zum Beispiel gene Lösungen eingebunden werden. GHÒQLHUWZHUGHQIºUHQWVSUHFKHQGJHWDJJWH

90 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FLAME | 2O19

oder konvertierte Clips auch nur noch die eine zu große Hürde. So ergänzte man also Vergeblich wird man in Image hingegen die
entsprechenden erlaubten Farbräume für die Action um den Selective Editor, der neben Möglichkeit suchen, Multilayering oder ähnli-
Darstellung auf dem GUI-Monitor oder dem einem Primary und einem Output Grade bis ches zu betreiben. Image geht, wie ein klas-
Broadcast-Monitor freigegeben. So fest- zu 48 verschiedene selektive Korrekturen sisches Grading-System, von einer einzelnen
gelegt vermeidet man also, dass ein Artist pro Layer anbietet. Diese Selektionen kön- Source aus, auf die dann wiederum die Ac-
einen linearen Clip versehentlich in Rec. 709 nen aus Garbage Mattes, importierten Al- tion Selectives angewendet werden können
anschaut. Zusätzlich kann man auch noch pha-Kanälen oder Keyern bestehen – oder – wie aber auch bei den Action Selectives
GHÒQLHUHQ DXI ZHOFKHP DQJHVFKORVVHQHQ aus einer beliebigen Kombinationen all die- selbst können hier fast alle Matchbox-Sha-
Displays ein Clip überhaupt angezeigt wer- ser. Ist ein Bereich erst einmal separiert, der zum Einsatz kommen, das heißt, man ist
den darf, sodass zum Beispiel ein High-Dy- kann der Artist aus einer Vielzahl von Tools als Artist bei Weitem nicht auf Farbkorrek-
namic-Range-Clip nicht fälschlicherweise auswählen, die alle auf dem Matchbox-Fra- tur beschränkt. So kann man zum Beispiel
auf einem normalen Rec.-709-Monitor wie- mework basieren. auch Look Shader wie Physical Glare oder
dergegeben wird und dabei logischerweise Mittels des neu eingeführten Head-Up- A2Beauty, einen Shader für Hautretuschen,
geclippt wird. Darüber hinaus können eigene Displays im Viewport und dem erweiterten nutzen. Wie praktikabel so etwas in einer
5HJHOQXQG3URÒOHHUVWHOOWZHUGHQ Rechtsklick-Menü sowie dem Priority Editor Look-Development-Umgebung wie dem Ef-
Aber auch die eingangs erwähnte Offen- kann man so relativ schnell auch komplexere fects Tab ist, muss sich erst noch zeigen.
heit gegenüber anderen Systemen hat Auto- Looks aufbauen. Dabei baut Flame im Hin- Auch öffnet sich natürlich hier die Möglich-
desk sich hier zu Herzen genommen. Sämt- tergrund eine klassische Action Schematic keit, Shader aus der Flame Community oder
liche Files für das Color Management werden auf, und der Artist kann hier auch nach wie zukünftig hoffentlich auch von Drittanbie-
als .xml-Files abgelegt und können darüber vor Verbindungen herstellen, löschen oder tern einzusetzen. Eine weitere Ergänzung ist
mit dem Pipeline Tool einer Facility verzahnt editieren – muss es aber eben nicht mehr. die Einführung des Master Grade Shaders.
werden. Doch natürlich braucht nicht jeder Die Begrenzung auf das Matchbox Frame- Dieser Matchbox Shader ist ein komplett
Job ein ausgefeiltes Color Management und work und die wenn auch mit 48 relativ groß- neu entwickeltes Farbkorrektur-Tool, wel-
Artists können nach wie vor auf den Legacy zügig bemessenen Selectives lassen natür- ches von Haus aus 32 Bit, HDR, ACES und
:RUNÓRZDOVRHLQUHLQSDVVLYHV&RORU0D- lich gestandene Flame Artists erst einmal das neue Color Management unterstützt.
nagement, zurückgreifen. mit dem Kopf schütteln. Warum gibt es auf Das Design lehnt sich mit seinen vertikalen
Zu guter Letzt besitzt Flame jetzt end- einmal ein neues Tool, das aber begrenztere Slidern auf jeden Fall an Lustre an.
lich in allen Modulen verbindliche Scopes. Möglichkeiten hat als der klassische Work- Die dritte und eigentlich entscheidende
Vom Histogramm über das klassische Vec- ÓRZLQ%DWFKXQG$FWLRQ":LFKWLJLVWKLHU Komponente für das Effects Tab ist die Um-
torscope bis hin zum Color Cube sind diverse denke ich, die Einordnung. Die Action Se- gebung an sich. Auch wenn die Ansicht auf
Ansichten in allen Farbräumen verfügbar. lectives sollen gar kein klassisches Compo- den ersten Blick sehr der Timeline des Desk-
siting Tool sein, auch wenn sie tief in Action, tops ähnelt, soll man sich hier nicht täuschen
Action Selectives dem Compositing-Modul in Flame, verankert lassen. Während man Editorial-Funktionen
und das Effects Tab sind. Action Selectives sind wirklich für Look hier vergeblich sucht, hat Autodesk einige
Development und Grading gedacht. Mit dem Features eingeführt, die es dem Artist er-
1HEHQDOOGLHVHQ‚QGHUXQJHQLP:RUNÓRZ 2019er Release von Flame wurde dieser leichtern sollen, seinem Film einen guten und
und Datenmanagement haben die Entwick- Unterscheidung Rechnung getragen, indem einheitlichen Look zu verleihen. So kann man
ler von Autodesk bei der Transformation von dem Look Development ein völlig eigener zum Beispiel die dargestellte Timeline ohne
Flame zum visuellen Hub vor allem einen Bereich eingeräumt wurde – das
Bereich im Blick gehabt: Look Develop- Effects Tab.
ment. Ein oft gehörter Wunsch vieler User Zwischen die bisherigen Tabs
war wohl, dass Lustre in Flame integriert „Timeline“ und „Batch“ haben die
wird, ähnlich wie mit der Anniversary Edi- Entwickler „Effects“ als sechsten
tion Smoke und Flame verheiratet wurden. dedizierten Arbeitsbereich in Fla-
Ein anderer, oft zitierter Wunsch war: „Kann me etabliert. Während Batch zur
Lustre nicht einfach ein Node in Flame sein?“ Bearbeitung einzelner Shots aus-
Autodesk hat diese Wünsche gehört, aber gelegt ist und die Timeline im Ver-
doch einen etwas anderen Weg gewählt. bund mit dem Desktop eher zum Die U.I. des neuen Master Grade Shaders kann ihre Anleihen
aus dem Schwesterprodukt Lustre nicht leugnen.
Wie schon bei anderen Tools wie zum Bei- Projektmanagement und Editing
spiel dem GMask Tracer entschied man sich, dient, ist Effects dafür gedacht,
bei der Gestaltung des Look Developments Look Development oder Grading für mehre- größere Mühen als A-Mode oder C-Mode
auf die Engine und die Infrastruktur von Ac- re Takes innerhalb derselben Timeline (oder darstellen lassen und so zum Beispiel alle Sze-
tion, das Multi-Layer-Compositing-Tool von dank des eingangs erwähnten Connected nen in der Reihenfolge, wie sie gedreht wur-
Flame, zu setzen. Action ist schon jetzt ein Conforms auch über mehrere Timelines) zu den, bearbeiten, ohne die eigentliche Timeline
Über-Node, der Layering, Tracking, Lighting, ermöglichen. Dazu wurde als erstes der mit all zu verändern. Ein skalierbarer Storyboard-Mo-
Roto, Animation und viele weitere Features seinen Layering-Kapazitäten doch sehr um- GXVZXUGHHLQJHIºKUWXQGHLQHVHKUHÔ]LHQWH
vereint. Mit den Action Selectives hat Auto- fangreiche Action Node für dieses Modul ein Suche, um Settings auf ähnliche Clips zu ko-
desk nun einen dedizierten Bereich für Look wenig abgespeckt und in Image Node umbe- SLHUHQÒQGHWHEHQIDOOVLP(IIHFWV7DEVWDWW
Development geschaffen. Hierbei war es für nannt. Die zugrunde liegende Architektur von
Autodesk sehr wichtig, eine Umgebung zu Image und Action ist identisch, damit auch Fazit
schaffen, die optimalerweise ohne Schema- weiterhin Setups, die zum Beispiel mit Image
tiken oder Flow Graphs auskommt. Anschei- im Effects Tab erstellt wurden, in einen Ac- Die Zeiten, wo Finishing an einer einzelnen
nend bildeten diese wohl für viele User, die tion Node in einem Batch Flowgraph kopiert Hero Workstation stattfand, sind unwieder-
nicht aus dem Compositing zu Flame kamen, werden können oder umgekehrt. bringlich vorbei. Autodesk hat versucht, mit

91
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

die bei Baselight, Resolve


& Co. Standard sind. Durch
die Entscheidung, auf das
Matchbox Framework zu
setzen, konnte hier auch
ein sehr schnelles Tool ge-
schaffen werden, aber an
den Geschwindigkeiten
anderer Grading-Systeme
ist man noch nicht dran.
Und während der Master
Grade Shader die richtigen
Grundlagen mitbringt, feh-
len auch ihm Features wie
zum Beispiel ordentliche
Curves oder bessere Mög-
lichkeiten zum Bypassen
einzelner Parameter.
(IVRIYI7XSV]FSEVH:MI[MQ)JJIGXW8EFIVPIMGLXIVXHMI2EZMKEXMSR Aber wir sprechen hier
von der Version 1 dieses
Tools. Die Grundlage wur-
den vielen Änderungen und Neuerungen ist nun einer Vielzahl an Möglichkeiten gewi- de geschaffen, und für viele Jobs wird das
in Flame dieser neuen Produktionsrealität chen. Das ist prinzipiell nicht schlecht, aber Effects Tab schon jetzt eine echte Bereiche-
Rechnung zu tragen und Flame geöffnet. es macht den Einstieg nicht gerade leichter, rung sein. In den letzten Jahren haben die
Mit der Einführung von Pattern Browsing da auf der einen Seite sehr bekannte und Entwickler von Autodesk ein ordentliches
und OpenClip wird das Zusammenspiel mit etablierte Konzepte, wie zum Beispiel die Tempo beim Einführen neuer und Ausbauen
anderen Softwarepaketen und Roundtrip- Timeline, und auf der anderen Seite sehr bestehender Features gezeigt. Die Entschei-
ping um einiges einfacher gemacht. Mit )ODPHVSH]LÒVFKHZLH]XP%HLVSLHO'HVN- dung, hier auf die Architektur von Action zu
dem neuen, aktiven Color Management und top Reels und Gestural Editing, aufeinander- setzen, bewerte ich durchaus positiv. Denn
der Unterstützung von ACES ist endlich ein prallen. Gleichzeitig muss man sagen, dass so kommen viele zukünftige Entwicklungen
standardisierter Weg für den Umgang mit genau diese Kombination gewisse Features sowohl Usern zugute, die das Effects Tab
Farben da, wodurch auch das Zusammen- wie zum Beispiel Connected Conform erst nutzen, als auch Artists, die lieber in Batch
spiel mit Software anderer Hersteller verein- möglich macht. oder Action arbeiten. Und das gemeinsame
facht wird. Die Möglichkeit, mehr und mehr Die massivste Neuerung in Hinblick auf Framework sichert, dass ein Artist nicht in
in Flame über Python zu scripten, macht es Flame als Visual Hub ist sicherlich Autodesks eine Sackgasse läuft, wenn er zum Beispiel
endlich möglich, Flame besser in bestehende Focus auf Look Development und Grading. merkt, dass er mit einer Aufgabe im Effects
Pipelines zu integrieren. Auch sucht Auto- Als Finishing Tool steht Flame auf dem aktu- Tab nicht mehr weiterkommt und so eine be-
desk mittlerweile aktiv die Kooperation mit ellen Markt in Konkurrenz zu Systemen wie gonnene Aufgabe relativ einfach in ein Batch
anderen Herstellern. Das Baselight-Plug-in Nuke Studio oder Blackmagic Resolve. Re- Setup migrieren kann, wo ihm dann noch
zum Beispiel, welches sich im Moment in der solve entwickelte sich aus einem Color-Gra- wesentlich mehr Tools zur Verfügung stehen.
%HWD3KDVH EHÒQGHW ZLUG HV EDOG HUP´J- ding-Tool hin zu einer kompletten Finishing Auch wenn es in diesem Artikel um alles
lichen, Setups aus Baselight direkt im Batch Suite, während Flame als ursprüngliches andere ging – in seinem Kern ist Flame nach
Flowgraph zu rendern. All diese Entwicklun- Compositing Tool sich in die Richtung Vi- wie vor eine High-End Compositing Software.
gen sind erst einmal zu begrüßen. Bei dem sual Hub entwickelte. Wenn nun Resolve Doch Flame ausschließlich als Compositing
7KHPD :RUNÓRZ XQG /RRN 'HYHORSPHQW mit Version 15 demnächst auch noch das Tool zu betrachten, greift mittlerweile einfach
zeigt sich ein etwas differenzierteres Bild. Node-basierte Compositing aus Fusion in- zu kurz. Rund um das Compositing herum
Was Flame von anderen Tools wie zum tergiert, dann ist es nur logisch, dass Auto- haben sich neue Tools und Möglichkeiten in
Beispiel Nuke Studio oder Resolve grund- desk im Gegenzug Flames Tools für Look der Software gebildet, die es erlauben, Flame
legend unterscheidet, ist der Desktop. Development und Grading stärkt. Wenn man eben auch ganz anders einzusetzen. Und
Autodesk versucht, über diese Arbeitsum- GLH 'HÒQLWLRQ YRQ +XE DOVR .QRWHQSXQNW trotzdem schadet es sicherlich nicht, wenn
gebung eine komplexere Projektstruktur zu zugrunde legt, soll das Material für einen man jederzeit beim Finishing noch Zugriff
ermöglichen, und umgeht damit sicherlich Film im Flame zusammenkommen, verwal- auf das ganze Compositing Toolset von
viele Probleme anderer Tools, die sich ein- tet und verteilt werden und am Ende wieder Flame hat. › ei
zig um eine einzelne Timeline zentrieren. in Flame als Knotenpunkt zusammenlaufen.
Der Desktop ermöglicht sicherlich ein intui- Dieser Aufgabe wird Flame meines Erach-
tiveres Arbeiten, da man sich nicht mehr so tens voll und ganz gerecht. Christoph Zapletal ist seit mehreren Jah-
sehr um Daten und Formate schert, sondern Im Vergleich mit den Mitbewerbern wie VIREPWJVIMFIVYƚMGLIV'SQTSWMXMRK%VXMWX
mehr um die Bilder selbst kümmern soll. In Resolve ist aber auch sicherlich eine ent- MR,EQFYVKX§XMK7S[SLPQMX*PEQIEPW
EYGL2YOIEVFIMXIXIIVFIVIMXWERHMZIV-
der Praxis stößt dieser Ansatz leider jedoch scheidende Frage: Ist Flame ein Grading-Sys- WIR;IVFIYRH7TMIPƙPQTVSNIOXIRQMX
LPPHUK¢XÒJHUDQVHLQH*UHQ]HQGDLQXQ- tem? Stand jetzt würde ich klar sagen: Noch (EV¿FIVLMREYWMWXIVEPW(S^IRXJ¿VJ\TLH
serem Produktionsalltag auch immer mehr nicht. Während das Effects Tab sicherlich YRHHEWM7**MR&IVPMRX§XMK;IMXIVI-RJSW
unter: www.christophzapletal.de
Metadaten ein Projekt begleiten. Der früher eine gute Umgebung für Look Development 'ST]VMKLXHIW*SSXEKIWHMIWIR%VXMOIPW
VHKUNODUH:RUNÓRZGHQHVLQ)ODPHJDE ist, fehlen hier doch noch einige Features,  *MRR.§KIVƙRRNEIKIVHI

92 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 RENDERER | MARMOSET

Neue Tools im
neuen Toolbag 3
Marmosets Toolbag in der Version 3 rüstet sich mit neuen Fea-
tures, um mehr zu ermöglichen als eine Vorschau der Assets in
Echtzeit. Assets können mit intuitiven Werkzeugen nun gekonnt
in Szene gesetzt werden. In Version 2 statisch, in Version 3 nun
in Bewegung. Native Toolbag-3-Objekte lassen sich mit Keyfra-
mes animieren, entweder in ihrer ganzen Form oder ausgewählte
Parameter. Darauf aufbauend gibt es Unterstützung von animier-
ten Alembic Caches und .fbx-Datensätzen nebst einem direkten
Upload zum Portal Artstation. Die wohl stärksten neuen Features
sind einerseits der integrierte Texture Baker gefolgt vom intuiti-
ven Skin Material, das sich im Handumdrehen zweckentfremden
lässt. Was die für Freelancer erschwingliche Software in der Ver-
sion 3 im Detail unter der Haube hat, wird nachfolgend aufgeführt.
von Rainer Duda

M
armosets Toolbag 3 ist gefüllt mit und per Knopfdruck die Lichtverhältnisse zu lichkeit, Backplates in Form von Backdrops
Neuerungen, die Artists noch mehr ändern. Jedes der Sky Lights arbeitet separat einzubauen und die Kamera mit Safe Frames
Freiheit in der Gestaltung und Prä- und kann mit eigenen Child Lights versehen auszustatten. Darauf aufbauend kann für
sentation der eigenen Kunstwerke geben. werden, um Details im Shading anzupassen die reibungslose Integration von CGI und
Die erste Neuerung der dritten Version zeigt beziehungsweise herauszukristallisieren. Backplate ein Shadow Catcher eingebunden
sich im Bereich der Sky Lights. Darauf aufbauend wurde Global Illumination werden. Wahlweise lässt sich ein Snapshot
Wenn Assets getestet werden, dann im- eingeführt, die mehr visuelle Qualität bietet, erstellen oder es darf aus der Echtzeitvor-
mer auch unter verschiedensten Lichtkondi- ohne Lightmaps zu erzeugen, und Spielraum schau heraus mit höherer Qualität gerendert
tionen. Daher können in Version 3 Assets in schafft bei der Nutzung von Mesh Lights. werden.
unterschiedlichen Lichtszenen getestet wer- Für schnelle Produktvisualisierungen Das Ziel des digitalen Materials bleibt
den. Es gibt die Möglichkeit, eine Vielzahl oder das Einbinden der eigenen Assets in dem Anwender selbst überlassen. Entweder
von Sky Lights in eine Szene zu integrieren eine stimmige Kulisse gibt es nun die Mög- geht es direkt zur Artstation oder es darf

93
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

In Version 3 wurden native


Animationswerkzeuge imple-
mentiert, um die Animation
von externen Assets möglich
zu machen und native Objekte
oder einzelne Parameter der
Objekte per Keyframe zu
animieren. Kernelement ist zu-
nächst einmal die neu hinzuge-
kommene Zeitleiste unterhalb
der perspektivischen Ansicht.

lokal abgespeichert werden. Die zugrunde Es lassen sich mehrere Keyframes selektie- Auf die Low-Poly-Objekte können Vor-
liegenden Mview-Dateien können ab Ver- ren und per Skalierungsbox horizontal wie schaumaterialien angewendet werden. In
sion 3 in einem eigenen Viewer betrachtet auch vertikal anpassen. Werden Datensätze der Live-Vorschau des Materials können
werden. Das macht das Review von Assets in importiert – animierte Alembic Caches oder Fehler ausgemacht und behoben werden.
Verbindung mit Kunden oder Partnern deut- eine animierte .fbx-Szene – dann können Spannend ist die Art, wie die Fehler beho-
lich einfacher. auch direkt Animation Sets in den Eigen- ben werden können. Die Entwickler haben
schaften abgesteckt und per Knopfdruck in Werkzeuge implementiert, mit denen man
Bewegung ins Spiel bringen die Zeitleiste übertragen werden. lokale Offsets am Projection Cage mittels
eines Pinsels zeichnen kann. Sollten zusätz-
Neben den gängigen Steuerungsmechanis- Texture Baking als Segen lich noch Details verdreht sein, dann lässt
men ist zusätzlich eine Auto-Key-Funktion sich durch einen Skew-Detail-Pinsel die
vorhanden, die Bewegungen durch Key- Wie es sich für einen ausgeklügelten Work- Projektionsrichtung ausbessern. Per Knopf-
frames aufzeichnet, aber immer nur die Be- ÓRZLP%HUHLFK*DPH$UWJHK´UWZXUGHLQ druck können sämtliche Maps über das Pre-
wegungen des jeweils selektierten Objekts. Toolbag 3 ein Texture Baker implementiert. view-Material angezeigt werden. Doch nicht
8QWHUKDOEGHU)XQNWLRQVVFKDOWÓ¢FKHQEHÒQ- Der Texture Baker wird über ein Icon initiiert, nur das Texture Baking lässt Artist-Herzen
den sich zwei Schieberegler, die einen be- das einer Scheibe Brot gleicht. Standardmä- höher schlagen.
stimmten Abspielbereich eingrenzen können ßig gibt es eine Bake Group, in der sich eine Das PBR-Materialsystem wurde mit zu-
nebst einer Trim-Funktion. Ebenso lässt sich /RZ VRZLH +LJK3RO\*UXSSH EHÒQGHQ sätzlichen Funktionen ausgestattet. Zum
die Abspielgeschwindigkeit der Animation Wenn eine passende Namenskonvention einen gibt es Unterstützung für Refraction
baken. Kernelement jeder Animation ist der an den Assets vorhanden ist, dann werden in Toolbag 3. Nun können in Windeseile Ma-
Curve Editor, in dem die jeweiligen Anima- automatisch neue Bake Groups erstellt, da- terialien dargestellt werden, beginnend von
tionen einem Feintuning unterzogen werden mit Artists kein Baking im Exploded-Modus dünnen Weingläsern bis hin zu dickem Milch-
können. Innerhalb des Curve Editors gibt es mehr durchführen müssen, sondern die As- glas. Darauf aufbauend wurde das Subsur-
HLQH$XÓLVWXQJDOOHUP´JOLFKHQ3DUDPHWHU sets gemäß ihrer Bake Groups separat be- face Scattering verbessert. Aktivieren lässt
die mittels Keyframes animiert werden kön- trachtet werden. Kurz gesagt kann eine Bake sich das zugrunde liegende Skin-Material
nen – abhängig vom selektierten Objekt. Gut Group als ein Paar zusammengehöriger über den Wechsel vom Lambertian Shading
JHO´VWKDEHQGLH(QWZLFNOHUGLH0RGLÒNDWLRQ Assets betrachtet werden, die isoliert von Model zum Skin Model. Darin enthalten sind
von mehreren Keyframes zur gleichen Zeit. anderen Paaren gebakt werden können. intuitive Parameter, um Charaktere foto-

94 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 RENDERER | MARMOSET

realistisch darzustellen oder das Material für sondern auch ein Export mit deutlichem Marmoset
andere Zwecke zu nutzen, wie zum Beispiel Mehrwert – der Interaktion und dadurch ge-
bei der Darstellung von Wachs, Gummi oder zielten Betrachtung von bestimmten Stellen. Toolbag 3.O4 ist für Windows und Mac OS erhält-
dünnwandigem Plastik. Hierbei ermöglicht Toolbag 3 den Ex- lich. Eine Lizenz für Freelancer und Studenten
Wichtig bei der Arbeit mit dem Skin port als interaktive WebGL- beziehungs- beziehungsweise Lehrkräfte kostet 189 US-Dollar.
Model ist die korrekte Einstellung der Sze- weise auch glTF-Szene inklusive der er- Eine Einzelplatzlizenz für ein Studio kostet 379
nenskalierung. Hierfür gibt es in Toolbag stellten Animationen. Gerade in Verbindung US-Dollar. Beide Varianten beinhalten kosten-
3 Scene-Referencing-Hilfsobjekte, die die mit dem glTF-Standard hat Marmoset einen losen E-Mail-Support sowie Produktupdates. Für
Anpassung der Skalierung vereinfachen. So deutlichen Sprung in die richtige Richtung Studios mit einem größeren Bedarf an Lizenzen
gibt es keine unerwarteten Probleme bei der gemacht und erlaubt zum Beispiel, Charak- gibt es Rabattmodelle.
Nutzung des Radius-Attributs. tere mit unterschiedlichen Animation Sets
als glTF direkt in Powerpoint-Präsentationen
Toolbag 3 in einer Pipeline für große Meetings einzubinden. portiert, oder es können auf Wunsch nur die
Wird Toolbag 3 in Verbindung mit Game Materialien importiert werden.
Wo wäre der große Mehrwert, wenn man die Engines näher betrachtet, dann ergeben sich Ebenso großartig ist der Export für den
Arbeit in der ausgefuchsten Software nicht hierbei ebenfalls Vorteile. Es können Assets Marmoset Viewer: ein nativer Viewer, der
teilen oder in einer größeren Pipeline nutzen direkt in Unity Packages exportiert werden. wie zuvor erwähnt ab Version 3 als Stand-
könnte? Toolbag 3 ermöglicht zunächst das Es muss kein Zwischenschritt in Kauf ge- alone-Viewer verfügbar ist. Wahlweise lässt
Teilen der Arbeit, das Teilen der visuellen nommen werden. sich der Viewer aber auch in Verbindung mit
Ergebnisse in Form einzelner Bilder. Hierbei Für die Unreal Engine ist keine nati- einer .html-Datei generieren und ermög-
wird die jeweilige Szeneneinstellung geren- ve Exportfunktion wie zum Beispiel in das licht die Anzeige der Szene auf dem eige-
dert. Daraufhin wird lokal ein Bild gespei- Datasmith-Format vorhanden. Dafür gibt es nen Webspace oder ebenfalls als interaktiver
chert in Form eines hochaufgelösten Snap- weitere Möglichkeiten. Die erste wäre für Content über die Artstation.
shots an einen zuvor eingestellten Speicher- alle Game Engines. Digitale Künstler kön- Und für den relativ erschwinglichen Preis
ort – als Option mit direkter Öffnung des nen die Assets in Model Packs exportieren. von 189 US-Dollar netto pro Einzelplatz und
Bilds. Oder es lässt sich ein Bild direkt in Hauptformat wäre zum Beispiel das .fbx- einer dreißigtägigen kostenfreien Testperio-
das Portal Artstation hochladen. Wahlweise 2018-Format. Somit wären die gängigsten de sollte man relativ schnell in den Bann
lässt sich ebenfalls ein Video exportieren, Entwicklungsumgebungen abgedeckt und gezogen werden.
mit oder ohne Kompression. Die Funktion die Kollaboration bei der Betrachtung des Gerade die Möglichkeit, eigene Shader zu
wird genutzt, um Turntable-Animationen für Contents gedeckelt. programmieren, macht das Tool interessant,
die Vorschau der Assets zu rendern. Alter- Für die Unreal Engine gibt es aber noch ei- GDYRQDEJHVHKHQJLEWHVºEHUGLHRÔ]LHOOH
nativ lassen sich auch Bildsequenzen für das ne durchaus lukrativere Möglichkeit, nämlich Homepage die Möglichkeit, auf bereits vor-
weitere Compositing rendern. die Nutzung eines kostenfreien Toolbag-Im- handene Shader zurückzugreifen, über die
Wichtig für den Anwender ist nicht nur port-Plug-ins, das über den Unreal Market- 7RROEDJ$GG2Q/LEUDU\'DULQEHÒQGHQVLFK
der reine Export von Standbildern und vor- place verfügbar ist. Unreal-Engine-Entwick- teilweise mit Kosten verbundene Shader,
gefertigten Animationen wie Turntables, ler sind durch das Plug-in in der Lage, die zum Beispiel Material-Layering ermög-
Toolbag-Szenen direkt einzuladen. Entwe- lichen, und kostenfreie, die Fresnel- oder
Die Render Cam im Einsatz beim Titelbild der wird der Inhalt direkt in die Szene im- Panner-Effekte erlauben. ›ei

95
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Endeavours 7 – Port Fenster

Was für eine schöne Vue


Wenn man im Digital-Art-Bereich etwas mit weiten und offenen Landschaften machen möchte oder auch
Architekturvisualisierung (außen und innen), kommt man um eine spezialisiertere Softwarelösung wie Vue
nicht herum. Vue ist nicht der einzige Weg, aber gerade die Vielseitigkeit und Zugänglichkeit dieses Pro-
gramms hebt es von der Konkurrenz ab. Dabei stellen wir uns in diesem Artikel mal folgende Fragen: Für
welche Anwendungsbereiche eignet sich Vue? Wie kann es dabei behilflich sein, Ideen umzusetzen? Welche
Möglichkeiten bieten sich mir für die Nachbearbeitung? Wie gehe ich dabei so effizient wie möglich vor?
von Christian Hecker

I Versionen
ch wurde gebeten, ein wenig aus dem sionen Esprit, Studio und Complete sprechen
Nähkästchen zu plaudern. Ich freue mich dabei mehr die Hobbyisten an, welche nicht
darauf, diese Gelegenheit nutzen zu kön- Verantwortlich für Vue zeichnet E-On Soft- unbedingt auf alle Features angewiesen sind,
nen und anhand der Erfahrungen, welche ware mit Sitz in Paris, Frankreich. Seit mehr GLHPDQDOV3URÒEUDXFKW6ROOWHPDQDEHU
ich in den letzten Jahren mit Vue machen DOV-DKUHQZLUGNRQWLQXLHUOLFKGDUDQJH- Interesse an einem speziellen Feature aus
konnte, so gut wie möglich einen Überblick arbeitet, Vue auf dem neuesten technischen GHQ3URÒYHUVLRQHQKDEHQODVVHQVLFKGLHVH
zu geben. Dabei werden wir uns zuerst an- Stand zu halten und um hilfreiche, neue Fea- via Module gesondert erstehen und in Vue
schauen, welche Vor- und Nachteile es zwi- tures zu erweitern. Neben Vue wird außer- HLQELQGHQ'LH3URÒYHUVLRQHQVLQGJDQ]HLQ-
schen den verfügbaren Vue-Versionen gibt, dem zusätzlich auch an Plant Factory gear- GHXWLJ9XH,QÒQLWHXQG9XH[6WUHDPZREHL
und sehen uns an, welche Werkzeuge uns beitet, welches das Designen von Vegetation 9XH,QÒQLWHDOOH)HDWXUHVEHLQKDOWHWZHOFKH
innerhalb von Vue zur Verfügung stehen. erlaubt und sich nahtlos in Vue integrieren DXFK[6WUHDPDQELHWHW'HU8QWHUVFKLHG]ZL-
Wenn wir dann einen Überblick über die lässt. Trotz der Übernahme durch Bentley schen diesen beiden Versionen besteht da-
Fähigkeiten und Optionen von Vue haben 6\VWHPV LP -DKU  XQG (UZHLWHUXQJHQ ULQ GDVV GLH [6WUHDP9HUVLRQ VLFK QDKWORV
GLHEHVSURFKHQH9HUVLRQLVW9XH,QÒQLWH gerade im Personalbereich, bleibt E-On eine LQ $OOURXQG/´VXQJHQ ZLH GV 0D[ 0D\D
R5), riskieren wir einen Blick in meinen per- vergleichsweise kleine Firma. Das hindert Cinema 4D und Lightwave einbinden und an-
V´QOLFKHQ:RUNÓRZPLWGHPPHLQH%LOGHU E-On Software aber nicht daran, dafür zu steuern lässt. Ich persönlich verwende Vue In-
entstehen. Dabei gehen wir auch darauf ein, sorgen, dass in regelmäßigen Abständen grö- ÒQLWHXQGELQYROOHQGV]XIULHGHQPLWGHQGDULQ
ZLHPDQPLW9XHDPHÔ]LHQWHVWHQ XQGIºU ßere Updates für die Benutzer bereitgestellt JHJHEHQHQ,PSRUW([SRUW)XQNWLRQHQIDOOV
Nachbearbeitung optimiert) rendern lässt. werden, die Fehler entfernen, vorhandene HVLQPHLQHP:RUNÓRZQRWZHQGLJZHUGHQ
Wie jedes Werkzeug hat Vue seine Stär- Features erweitern oder neue Features hin- sollte, Elemente aus einer Szene zur weiteren
ken und Schwächen, um die es in diesem ]XIºJHQ'HU]HLWÒQGHWHLQH1HXDXVULFKWXQJ Bearbeitung in ein anderes Tool zu verlagern.
Artikel gehen soll. Am Ende haben wir dann der Onlinepräsentation statt, welche so bald
einen ausführlichen Eindruck, der dabei hel- wie möglich abgeschlossen sein soll. User Interface
fen soll zu entscheiden, ob Vue ein Werk- Vue gibt es derzeit in den folgenden
zeug ist, das in Ihre Pipeline passen würde. Versionen: Vue Esprit, Vue Studio, Vue Com- Ein Programm, das mit „Digital Nature“
Auf geht’s! SOHWH9XH,QÒQLWHXQG9XH[6WUHDP'LH9HU- wirbt, sollte natürlich auch die passenden

96 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 VUE | CONCEPT ART

Fähigkeiten im Gepäck haben, welche es


dem Benutzer erlauben, eine glaubwürdige,
realistische und natürlich anmutende Umge-
bung zu erschaffen. Mit einem umfassenden
Terrain Editor, einer Sammlung an Modellen
für Vegetation sowie einer grundlegenden
Materialsammlung, lässt sich schon einiges
anfangen. Riskieren wir doch mal einen Blick
in den Lieferumfang der aktuellsten Version.
Sobald man ein modernes 3D-Tool star-
tet, ist man in aller Regel erst einmal mit
einem User Interface konfrontiert, bei dem
man nicht weiß, wo oben und unten ist. Da
Vue sich rein auf das Gebiet Umgebungen
und Landschaften konzentriert, hält sich das
UI hier recht übersichtlich. Zum Streamlinen
des eigenen Arbeitsprozesses, lässt sich das
UI auch bis zu einem bestimmten Punkt
PRGLÒ]LHUHQXQGDQSDVVHQ$XFK6KRUWFXWV
lassen sich nach Belieben erstellen.
Das Hauptmenü von Vue ist übersichtlich unterteilt.
i Oberes Hauptmenü
6WDQGDUGP¢LJEHÒQGHQVLFKLQGHU
oberen, horizontalen Leiste die Buttons
für den Zugriff auf die Editoren. Hier
ÒQGHQZLUQHEHQGHQºEOLFKHQ.RSLHUHQ
Ausschneiden- und Undo-Funktionen den
$WPRVSKHUH(GLWRU  =XJULIIDXIGDV
JOREDOH(FRV\VWHP  $QLPDWLRQHQ  
und die Materialübersicht (4) der in der
Szene verwendeten Materials. Außerdem
einen allgemeinen Edit-Button (5), der
je nachdem, was für ein Element man
im World Browser angeklickt hat, die
jeweiligen Optionen für dieses Objekt
öffnet. Bei angeklicktem Terrain öffnet
er den Terrain Editor und bei einer
6ROLG*URZWK3ÓDQ]HQDWºUOLFKGHQ3ODQW
(GLWRU=XGHPÒQGHQZLUGRUW=XJULIIDXI
GHQ5HQGHU%URZVHU  $UHD5HQGHU
(7) und Renderoptionen (8). Im Render
Wer sich schnell ein Terrain selbst hochziehen möchte oder auch eine von extern (bspw. eine
Browser lassen sich die letzten fertigen Height Map aus World Machine) importieren möchte, hat im Terrain Editor die Möglichkeit dazu.
Render begutachten und vergleichen. Der
Area Render erlaubt das Markieren eines
bestimmten Teils der Szene zum Rendern
im Falle, dass man nur einen kleinen
Teil ausbessern möchte. Eine Funktion,
GLHLFKSHUV´QOLFKVHKUK¢XÒJYHUZHQGH
Zudem bieten Buttons mit einer Punkt-
markierung in der rechten oberen Ecke
auch Rechtsklick-Optionen. Das Halten
des Mauszeigers über den Buttons er-
klärt, welche Funktionen sich durch den
Rechtsklick ergeben.
i Linkes Menü
$XIGHUOLQNHQ6HLWHEHÒQGHQVLFK
Elemente, die man der Szene hinzufü-
JHQNDQQ3ULPLWLYHV  7HUUDLQV  
9HJHWDWLRQ  6WHLQH  3DUWLNHOV\VWH-
PH  XQG:RONHQREMHNWH  =XGHP
ÒQGHQZLUKLHUHLQHQVHKUHLQIDFKHQXQG
]XJ¢QJOLFKHQ7H[WHGLWRU  $XFKKLHU
bieten sich bei den verschiedenen But- Ein natürlicher & naturbelassener Look kann mit dem Ecosystem Editor erzeugt werden.
tons Rechtsklick-Optionen an. Mit verschiedensten Möglichkeiten können hier genügend Variationen erstellt werden.

97
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

i World Browser
$XIGHUUHFKWHQ6HLWHÒQGHQZLU%HUHLFKH
für das Material Preview, Animationen,
Render Preview und den World Brow-
VHU,P:RUOG%URZVHU  ODVVHQVLFK
alle in der Szene enthaltenen Objekte
ÒQGHQ'RSSHONOLFNVDXIGLH2EMHNWH
öffnen bei einem Terrain den Terrain
Editor, bei Vegetation den Plant Editor,
bei Lichtquellen den Beleuchtungseditor
usw. Außerdem kann man auch hier eine
/LVWHDOOHUHQWKDOWHQHQ7H[WXUHQ  XQG
0DWHULDOV  ÒQGHQXQGEHDUEHLWHQ
i Die Perspective Views
Der zentrale Hauptbereich gliedert sich
in die vier handelsüblichen Perspective
Views auf. Auch hier lassen sich ver-
schiedene Darstellungsweisen aktivieren.
Neben einem Wireframe-Modus gibt es
auch einen GPU-gestützten PBR-Modus.
Prozedural? Dann ab in den Function Editor! Dieser ist aber noch nicht ganz ausgereift
und dürfte in den kommenden Versionen
noch Verbesserungen erfahren. Die Views
lassen sich relativ einfach customizen und
erlauben auch das Hinzufügen von weite-
ren Views in separaten Fenstern.

Terrain Editor
Der Terrain Editor (s. Seite 97, 2.Bild) ist
das erste von drei Herzstücken in Vue. Hier
bieten sich Möglichkeiten, Terrains selbst zu
HUVWHOOHQRGHUH[WHUQHUVWHOOWH7HUUDLQV ]%
via World Machine) zu importieren. Zudem
bieten sich verschiedenste Optionen, Ter-
UDLQV]XPRGLÒ]LHUHQLQGHPPDQGLUHNWDXI
das Terrain malen kann. Dies geht mit ver-
schiedenen Effekten und Materialien.
Zu beachten ist hier die Tatsache, dass es
zwei verschiedene Arten von Terrains gibt:
6WDQGDUG+HLJKWÒHOG7HUUDLQVXQG3URFHGXUDO
Sonne, Mond, Sterne … Wolken? Der Atmosphere Editor kann so einiges mit dem Wetter anstellen. Terrains. Erstere werden auf eine Weise er-
stellt, wie man sie aus World Machine kennt.
Zweitere werden durch Fraktale generiert und
unterscheiden sich von den normalen Terrains
insofern, als dass sie unendliches Detail er-
P´JOLFKHQMHQDFKGHPZLHQDKGLH.DPHUD
VLFKDP7HUUDLQEHÒQGHW$XHUGHPVLQG3UR-
cedural Terrains bei Weitem nicht so speicher-
LQWHQVLYZLHHLQ.7HUUDLQ(UVWHOOWZHUGHQ
Procedural Terrains mit dem Function Editor,
der auch im Terrain Editor ansteuerbar ist.

i Oberes Hauptmenü
Hier bieten sich alle Optionen für das
Navigieren durch den Terrain Editor an.
Auch kann man hier verschiedene Dar-
stellungsoptionen für bessere Übersicht
GXUFKVFKDOWHQ=XGHPÒQGHWPDQKLHU
GLH0´JOLFKNHLWGLH$XÓ´VXQJGHV7HU-
UDLQV]XHUK´KHQXQG]XPRGLÒ]LHUHQ
i Linkes Menü
Um die in der Szene genutzte Vegetation weiter anzupassen, gibt es in Vue den eigenen Plant Editor. Will man ein neues Terrain erstellen,
-RMLQP§WWXWMGLEPPIW+V¿RI[IMXIVX[IEOIRYRHQSHMƙ^MIVIR ÒQGHQVLFKKLHUDOOH0´JOLFKNHLWHQ]XP

98 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 VUE | CONCEPT ART

Generieren einer Vorlage. Seien es Berge,


Canyons oder eine Mondlandschaft, hier
ÒQGHQVLFKJXWH$XVJDQJVSXQNWH
i Rechtes Menü
Will man sein Terrain manipulieren oder
XPEHVWLPPWH)HDWXUHVHUZHLWHUQÒQGHW
man hier alle Möglichkeiten dazu. Das
Terrain erhöhen, senken, weichzeich-
nen oder grobes Detail hinzufügen, die
:HUN]HXJHGDIºUÒQGHQVLFKLQGLHVHP
Menü. Das Ganze lässt sich über spezielle
Brushes (im Paint Tab) machen. Dort
erhält man auch Zugriff auf einen Brush
Editor, wo man durch das Laden von
Bitmaps Masken aktivieren kann, mit
denen man die Effekte nur in einem be- “Memories Of
Ascalon” – Die
stimmten Bereich des Terrains anwendet. Work-in-Pro-
'LHVHPRGLÒ]LHUWHQ%UXVKHVODVVHQVLFK gress-Schritte
dann natürlich auch speichern. Vue setzt zeigen sehr gut,
wie sich die
da auf ein eigenes Brush-Format, was Szene immer
das Importieren nichtnativer Brushes mehr füllt und
allerdings verhindert. lebendig wird. Es
beginnt mit der
Szene mit reiner
Ecosystems Landschaft (oh-
ne Ecosystems),
dann mit Vege-
Nichts in der Natur sieht gleich aus. Die- tation (mit Eco-
sen Fakt zu replizieren, ist nicht einfach. systems), gefolgt
Daher bietet Vue gerade hier umfangreiche von einem reinen
Vordergrund-
Möglichkeiten, einen natürlichen Look zu rendering, einer
erzeugen. Das Ecosystem-Feature (s. Sei- Kombination
te 97, 3.Bild) bildet somit den zweiten Teil aller bisherigen
Render und
des Herzstücks von Vue. Mit diesem Feature schlussendlich
können wir jedes Objekt (abgesehen von vo- dem Schloss am
lumetrischen Objekten) in der Szene mit Ve- Hang gegenüber.
Das letzte Bild
getation oder anderen Objekten nach Wahl ^IMKXHEWƙREPI
EHSÓDQ]HQ(VHUODXEWHLQH0HQJH.UHDWLYL- Ergebnis des
tät und anhand der vielfältigen Einstellungs- Projekts.
möglichkeiten kann man auch sehr genau
GHÒQLHUHQ ZR XQG ZLH YLHOH 2EMHNWH DXI
GHU2EHUÓ¢FKHHUVFKHLQHQ'DVIXQNWLRQLHUW
durch Regler oder durch Masken, mit deren
Hilfe sich zum Beispiel die Größe und Menge
GHU]XSÓDQ]HQGHQ2EMHNWHHLQVWHOOHQO¢VVW
Die Verwendung des Ecosystem-Features
kann auf zwei Wegen erfolgen: über Materials
oder per Hand über ein globales Ecosystem.
Wenn man ein Ecosystem auf ein Material
anwendet, so beschränkt sich das Ecosystem
auf den Anwendungsbereich des Materials.
Bei beiden Vorgehensweisen lädt man die
Objekte der Wahl in eine Liste, um sie dann
automatisch (via „Populate“) oder per Hand
(via „Paint“) in die Szene zu bringen.
Wenn man per Hand arbeitet, kann man
wie mit einem Pinsel frei in die Szene malen
XQGGLH%HSÓDQ]XQJYROONRPPHQIUHLYHUWHL-
len. Auch hier bieten sich wie im Terrain Edi-
tor verschiedene Brushes an, die dabei hel-
fen können, ein natürliches Erscheinungsbild
zu erschaffen.
Das mitgelieferte Set an 3D-Objekten für
Bäume, Büsche, Blumen und sonstige Ve-
getation, ermöglicht es uns hier gleich los-
zulegen.

99
„From Here I Can Almost See The Stars” zeigt die Welt von unendlichen Möglichkeiten in Vue.

Function Editor unkompliziertem Rechtsklick in einen 'XUFKHLQHQ'RSSHONOLFNDXIHLQH3ÓDQ]HLP


freien Bereich auch die Möglichkeit, World Browser öffnet sich der Plant Editor.
Der Function Editor ist das dritte Herzstück. Nodes zu laden. +LHUÒQGHQZLU:HJHXPGDV(UVFKHLQXQJV-
Er bildet sozusagen das Grundgerüst für ELOGGHU3ÓDQ]H]XEHDUEHLWHQ,FKÒQGHGDVV
alles Prozedurale in Vue und lässt sich via Atmosphere Editor der Umfang der Möglichkeiten dieses (doch
Rechtsklick auf ein beliebiges Materialvor- relativ kleinen) Editors es sogar ermöglicht,
schaubildchen öffnen. Hier werden Proce- Der Atmosphere Editor ist Anlaufstelle für trotz der gegebenen Limitierungen eigene
dural Terrains bis ins Detail getunt oder Ma- alle Einstellungen, die den Look des Bildes XQGQHXH3ÓDQ]HQ]XHUVWHOOHQ0DQNDQQ
terials so lange angepasst, bis alles sitzt. Der EHHLQÓXVVHQ 1HEHQ GHQ ºEOLFKHQ (LQVWHO- HLQHGHUPLWJHOLHIHUWHQ3ÓDQ]HQDOV9RUODJH
Aufbau ist vergleichbar mit Node-basierten lungen für die Sonne gibt es auch verschie- QHKPHQ XQG ZHLW JHQXJ PRGLÒ]LHUHQ VR-
Systemen aus anderen gängigen Tools und dene Rendermodelle für die Atmosphäre. dass man am Ende tatsächlich etwas nahe-
bietet viele Möglichkeiten, ins Detail gehen Diese unterteilen sich in Standard, Spec- zu komplett Neues hat. Neben dem Ändern
zu können. Die Bedienbarkeit ist etwas ge- tral und Photometric Spectral. Es gibt aber GHU7H[WXUHQ0DWHULDOLHQODVVHQVLFKXQWHU
wöhnungsbedürftig, wurde aber über die auch einen Modus für Environment Map- anderem Umfang oder Länge des Stammes
letzten Versionen hinweg (und sicher auch ping. Unterteilt sind diese Modi zusätzlich und der Äste verändern, wodurch man ein
zukünftig) kontinuierlich verbessert. Je mehr in verschiedene Modi für Lichtberechnung. nahezu komplett neues Erscheinungsbild
PDQVLFKPLW9XHEHVFK¢IWLJWGHVWRK¢XÒJHU Ich persönlich verwende dabei immer das erzeugen kann. Sehr hilfreich, wenn man
wird man den Function Editor im Laufe der Global Radiosity Model. Über das Clouds sich ein eigenes, erweitertes Archiv anlegen
Zeit benutzen und zu schätzen lernen. Tab lassen sich der Szene Wolken hinzufü- möchte. Wenn man noch tiefer ins Detail
gen. Dabei sollte man aber bedenken, dass gehen möchte, bietet sich E-Ons Software
i Oberes Hauptmenü Wolken die Renderzeiten enorm in die Höhe The Plant Factory (TPF) an. Die Optionen
Das Erscheinungsbild des Function Editors treiben können, speziell die volumetrischen dort sprengen noch mal alles, was in puncto
lässt sich über die hier angebotenen und spektralen Wolken. Zusätzlich lässt sich 3ÓDQ]HQEHDUEHLWXQJYLD9XHVHOEVWP´JOLFK
Möglichkeiten bis zu einem bestimmten über den Atmosphere Editor auch einstel- ist. Sollte man TPF sein Eigen nennen, so ar-
Punkt anpassen. Außerdem lassen sich len, wie Vegetation auf Wind reagieren soll. beitet Vue mit TPF nahtlos zusammen. Wenn
mehrere Nodes in einen Metanode zu- Dabei lässt sich die Art des Windes sehr de- man in Vue mit TPF-Vegetation arbeitet, lässt
VDPPHQIDVVHQ1HEHQGHP.RSLHUHQ tailliert gestalten. Zudem gibt es noch Wet- es sich aus Vue heraus direkt ansteuern und
Ausschneiden und Einfügen von Nodes tereffekte wie Regen und Schnee. Auch hier HUODXEWH[]HVVLYHV'HWDLOEHLGHU%HDUEHLWXQJ
kann man hier auch Funktionen spei- gibt es diverse Möglichkeiten, die Stärke des des TPF-Objekts direkt aus dem Vue Plant
chern und laden. (IIHNWV]XGHÒQLHUHQ Editor heraus. Über den Atmosphere Editor
i Linkes Menü Über die verschiedenen Tabs gelangt man lässt sich sogar regeln, wie die Vegetation auf
+LHUÒQGHQZLU=XJDQJ]XHLQHUVHKU zu den jeweiligen Einstellungen für Sonne, :LQGHLQÓºVVHUHDJLHUHQVROO
großen Auswahl an Nodes, seien es Wolken, Licht usw. Welche Tabs sichtbar sind
Nodes zum Generieren verschiedenster und deren Aufbau kann sich unterscheiden, i Oberes Hauptmenü
Arten von Fraktalen, Filtern, Farbkom- je nachdem welchen Rendermodus man ak- 0´JOLFKNHLWHQ]XP6SHLFKHUQPRGLÒ]LHU-
binationen / Verläufen, Combinern oder tuell aktiv hat. ter Vegetation, Wind-Setup und das Er-
+HOOLJNHLWXQG.RQWUDVWRGHUHEHQDXFK K´KHQGHV3RO\JRQGHWDLOVÒQGHWPDQKLHU
7H[WXUH0DS1RGHV]XU9HUZHQGXQJYRQ Plant Editor i Linkes Menü
Bitmaps. Ganz unten gibt es noch einen 8QWHUWHLOWLQHLQ]HOQH%HUHLFKHÒQGHW
Button, der es ermöglicht, Metanodes Alle im Lieferumfang von Vue enthaltene man hier Möglichkeiten, den Look des
YRQH[WHUQHQ4XHOOHQ]XODGHQ Vegetation basiert auf dem E-On eigenen Stammes und der Äste zu ändern.
i Node Graph Solidgrowth Model. Es sind keine reinen, i Rechtes Menü
Hier sieht man sein Node-Setup inklusive statischen Objekte, sondern sie lassen sich Hier gibt es für Blätter und Blüten diesel-
aller Inputs und Outputs und hat via modifizieren und auch neu abspeichern. ben Optionen wie auf der linken Seite.

100 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 VUE | CONCEPT ART

:RUNÓRZ Der nächste Schritt war das Rendern der Sze- trischen Materialien wie Wolken sehr lang-
QHLQ[3L[HOQ%HLP5HQGHUQ wierig. Daher weiche ich für solche Details
0HLQSHUV´QOLFKHU:RUNÓRZPLW9XHLVWLP- LQ3ULQWJU´HPXVVPDQMHQDFK.RPSOH[L- immer gern auf Photoshop aus. Wolken in
mer projektabhängig. Genau wie Photoshop tät der Szene und installiertem Arbeitsspei- Vue zu rendern, hat allerdings den schönen
ist Vue aber ein fester Bestandteil meines FKHUORJLVWLVFKHWZDVUDÔQLHUWHUYRUJHKHQ Vorteil, dass man auch hierfür eine Maske
Arsenals und es führt kein Weg daran vor- wenn man Vues Multipass-Optionen nutzen ausgeben lassen kann. Zudem habe ich auch
bei. Wenn ich eine Bildidee habe, schaue ich möchte. Diese erlauben das Ausgeben von der Festung, dem Wald und insbesondere
erst mal, dass ich mir in Vue ein Layout der Masken / Channels für Objekte, Ecosystems dem Vordergrund einiges an zusätzlichem
Szene zurechtlege. Meistens verwende ich und Materials und können enorm zeitspa- Detail verpasst. Da neige ich zugegebener-
dabei Elemente aus meinen älteren Projek- rend im Postwork-Prozess sein. PDHQ]XUšEHUWUHLEXQJ'DVÒQDOH%LOGKDW
ten und blocke die Szene aus. Landschafts- =XV¢W]OLFKODVVHQVLFK.RPSRQHQWHQZLH dadurch aber sehr viele schöne Details und
HOHPHQWHZLH7HUUDLQVVLQGEHLPLUHLQ0L[ Indirect Lighting, Shadows, Specular und Tiefe, die man immer wieder neu für sich
aus World-Machine-Terrains und in Vue er- 'LIIXVH /LJKWLQJ ='HSWK XQG ZHLWHUH ([- entdecken kann.
stellten Procedural Terrains. Der Import von tras ausgeben, welche beim Postprocessing
Height Fields in Vue funktioniert tadellos. Ich auch sehr hilfreich sein können. Zum Bei- Fazit
KDEHDOOHUGLQJVQRFKQLFKWSURELHUWHLQ. spiel, wenn man schattigere Bereiche mit et-
]XYHUZHQGHQGDLFKPHUNHGDVV.7HU- was mehr Detail ausstatten möchte. Und da Für Concept Artists kann Vue eine enorme
UDLQVEHLPHLQHP&RPSXWHU6HWXS *E\WH kommt die Logistik ins Spiel. Wenn man zu Entlastung sein. Das verhältnismäßig leicht
RAM) recht nah am Limit sind. viele Pässe für die Ausgabe markiert, kann es zu bedienende User Interface ermöglicht es,
Ê0HPRULHV2I$VFDORQÈYRQLVWGD schnell passieren, dass der Arbeitsspeicher UHODWLYÓRWWHLQH9RUODJHPLWNRUUHNWHU3HUV-
ein gutes Beispiel. Angefangen habe ich die- überläuft und Vue damit abstürzt. Daher bin pektive zu erstellen und rauszurendern, um
ses Bild mit dem Erstellen der Landschaft. LFKEHLNRPSOH[HUHQ3URMHNWHQDXIPHKUHUH sie dann in Photoshop zu verfeinern. Das
Ich wollte einen offenen und weiten Blick Renderdurchgänge angewiesen. Wenn man mitgelieferte Set an Vegetation ist vielleicht
in diese Landschaft mit Bergen, welche die genug Speicher hat, sind solche Dinge aber nicht unbedingt etwas für Close-up-Details,
Szene im Hintergrund gut einrahmen kön- kein Problem. Abspeichern lassen sich die bietet aber trotzdem einen mehr als zufrie-
nen. Fotorealismus war nicht unbedingt ein Bilder einzeln oder in einer Photoshop-Datei denstellenden Ausgangspunkt für weitere
Ziel bei diesem Projekt. Trotzdem wollte ich (.psd) mit Ebenen. Bei der Photoshop-Datei 0RGLÒNDWLRQHQ XQG 9HUVFK´QHUXQJHQ 'HV
natürlich, dass alles passt und die Erschei- muss man aber aufpassen, dass diese nicht Weiteren eignet sich Vue aufgrund seiner
nung der Landschaft so natürlich wie mög- zu groß wird. Daher ist es angeraten, das beschriebenen Stärken hervorragend für Di-
lich ist. Die Berge sind via World Machine Rendering via separaten Dateien (in gängi- gital Matte Painting. Das Animations-Feature
XQG GLH ÓDFKHUHQ %HUHLFKH YLD 3URFHGXUDO gen Formaten wie .tiff, .png, .jpg etc.) zu erlaubt neben den üblichen und herkömm-
Terrains in Vue erstellt. Wichtig ist es, hier speichern. lichen Mechaniken sogar Camera Mapping.
darauf zu achten, dass man sich halbwegs an Bei besagtem Bild habe ich die Landschaft Der große Nachteil ist offensichtlich, dass
realistischen Größenverhältnissen orientiert. und den Vordergrund in getrennten Vorgän- es in Vue kaum Möglichkeiten zum Model-
Dann funktionieren die Atmosphäreneinstel- gen gerendert und in Photoshop kombiniert. lieren eigener Objekte gibt. Boolean Ope-
lungen am besten. Der große Wald ist ein Die vom Rendering mitgelieferten Masken UDWLRQVXQG PLWHWZDV.UHDWLYLW¢W GDV7H[W
0L[ DXV (FRV\VWHP 0DWHULDO XQG SHU +DQG machen das Zusammenfügen der Elemente Tool können da bis zu einem bestimmten
platzierten Bäumen. VFKQHOOXQGHÔ]LHQW 3XQNW$EKLOIHVFKDIIHQ'LH[6WUHDP9HUVLRQ
Nachdem die Landschaftselemente plat- Im Laufe der Photoshop-Arbeit fallen mir und deren Fähigkeit, sich in andere Tools
ziert waren, wollte ich als nächstes eine in aller Regel immer wieder Sachen auf, die GV 0D[ 0D\D &' HWF  ]X LQWHJULHUHQ
Festung an einem Hang. Die Modelle hier- ich noch verfeinern oder hinzufügen könn- kompensiert die Modellingschwäche jedoch.
IºUVLQGHLQ0L[DXVYHUVFKLHGHQHQ2EMHN- te. Hier ist die Area-Render-Funktion in Vue ,Q GHU ,QÒQLWH9HUVLRQ LVW GLHVHU 6FKZDFK-
ten, welche unter anderem online erstan- sehr komfortabel. Sie ermöglicht es, nur den SXQNWDEHUSHUPDQHQW$OOHVLQDOOHPÒQGHW
GHQZXUGHQ1DFKHLQLJHQ0RGLÒ]LHUXQJHQ Teil zu rendern, den man verändert hat. So man aber ein solides, vielseitiges und aus-
welche ich meist in einer separat abgespei- NDQQPDQDXFKQDFKGHPHLJHQWOLFKÒQDOHQ gewogenes Paket, das sich aufgrund seiner
cherten Szenendatei bewerkstellige, kopier- Rendering noch mehr Detail und Leben in 4XDOLW¢WHQ JXW YRQ DQGHUHQ 3DFNDJHV DE-
te / importierte ich die Festung in die Haupt- die Szene bringen, ohne dabei das Bild noch heben kann. › ak
szene. Was folgte, war einiges an Trial and mal komplett und in voller Größe zu rendern.
Error inklusive vieler Rendertests, um zu So habe ich zum Beispiel noch eine kleine Angefangen mit Webdesign in den frühen
schauen, wie gut die Festung in der Szene Schlossanlage am Hang gegenüber relativ 2OOOern führte es Christian Hecker über
Photoshop, Experimentieren in Bryce 3d
sitzt. Sobald dort alles im Lot war, musste unkompliziert rendern und via Photoshop in und Terragen zu 2D-/3D-Artworks im Feld
GHÒQLWLYQRFKHWZDVLQGHQ9RUGHUJUXQGXP die Szene einbauen können. HIV7GMƙYRH*ERXEW]7IMRI0MIFI^YQ*MPQ
die Szene als Ganzes zu rahmen. Neben dem bereits beschriebenen Zu- und Matte Painting lässt diesen Stil in sei-
nen Arbeiten ebenfalls deutlich in ähnliche
Hier habe ich mit dem vorinstallierten Set sammenfügen der jeweiligen Renderings /EXIKSVMIRJEPPIR:MIPPIMGLXRMGLXOSQTPIXX
DQ9HJHWDWLRQXQGHLQLJHQ$VLOH);3ÓDQ]HQ wird sich in Photoshop hauptsächlich um JSXSVIEPMWXMWGLHEJ¿VEFIVGMRIEWXMWGL
eine Menge gute Details erzeugen können. Detailarbeit gekümmert. Dinge, welche im
Den Baumstamm habe ich im Zentrum sogar fertigen Rendering nicht unbedingt dem ent- Links
via Ecosystem mit ein wenig moosähnlichem VSUHFKHQZDVPDQZROOWHZHUGHQKLHUÒ[
Bewuchs ausstatten können. übermalt und ausgebessert. Im Falle dieses Zuhause bei Christian
Das Platzieren von Ecosystems auf Ob- Artworks wurden die Berge verfeinert und i https://v5.tigaer-design.com/
jekten kann manchmal tricky und irritierend einiges an Detail im Himmel zugefügt. Vue
sein. Je öfter man sich damit beschäftigt, kann natürlich mit dem Atmosphere Editor Auf Artstation
GHVWRHKHUÒQGHWPDQDOOHUGLQJVGLHNRUUHN- auch Wolken rendern, nur gestaltet sich i https://www.artstation.com/tigaer
ten Settings. der Renderprozess bei so dichten, volume-

101
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Die virtuelle Klebepresse:


CineXtools von Cinedeck
Nichtlinearer Videoschnitt mit Computern (kurz: NLE) hat uns enorme Frei-
heiten beschert. Nicht allein das Gefummel mit Klebepressen und Baumwoll-
handschuhen, synchron gestartete Bandmaschinen oder gar giftiger Tetra-
chlorkohlenstoff in Magnetlupen aus der Frühzeit des Videotapes gehören der
Geschichte an. „Schnitte“ erfolgen heute zerstörungsfrei und können beliebig
(manchmal allzu oft) verändert werden. Doch einen Nachteil hat das Ganze:
Tatsächlich liegen die einzelnen Bestandteile frei verteilt auf Speichermedien
herum und werden nur blitzschnell angesprungen. Wenn das Endprodukt wei-
tergegeben oder archiviert werden soll, muss daher ein abschließendes Ren-
dering erfolgen. Je nach Komplexität der visuellen Bearbeitung und benutztem
Codec kann das auch mal länger dauern. von Prof. Uli Plank

D
och Kunden haben bisweilen (bzw. Bisher wurde gesagt: „Das geht nicht!“ Stolz
meistens) noch Änderungswünsche erzählt Charles D’Autremont von der Firma
in letzter Minute. Wir selbst sind ja Cinedeck (vermutlich mit einem Augenzwin-
auch nicht perfekt und entdecken manchen kern): „Das wussten wir aber nicht, also ha-
Irrtum erst kurz vor der Abgabe. Eine sorg- ben wir es gemacht.“ In der Tat hat die Firma
fältige Qualitätskontrolle unter menschlichen mit den CineXtools ein Alleinstellungsmerk-
Augen ist schon wegen technischer Fehler mal, auch wenn Avid eine ähnliche Funk-
in jedem Fall unverzichtbar. Die können von tion für sein NLE angekündigt hat. Die ist
fehlerhaften Halbbildfolgen bis zu den erra- aber noch im Betatest und wird sowieso nur
tisch auftretenden Renderfehlern überhitzter mit dem eigenen System im OP1a-Contai-
Grafikkarten reichen (man denke nur an die ner funktionieren, während die CineXtools
berüchtigte D700 im MacPro). Solche Feh- die gängigen Intermediate- und Broadcast-
ler sind besonders zeitraubend, weil sie beim Codecs in beiden verbreiteten Containern
erneuten Rendern an ganz anderen Stellen unterstützen. Außerdem haben sie sich
auftreten können. In der Endkontrolle muss bereits bei mehreren großen Produktions-
daher die gesamte Datei eins zu eins erneut häusern bewährt, was bei einem solchen
In DaVinci Resolve kann man auf dem Mac
durchgesehen werden, auch wenn nur ein Werkzeug das Wichtigste ist. Das Ganze ist auch ProRes mit konstanter Bitrate ausgeben.
kurzer Abschnitt korrigiert wurde – manchmal ja sozusagen eine Operation am offenen
ist es ja nur eine einzige Zeile im Abspann. Herzen, denn die Zieldatei wird dabei un- und als optionale Upgrades Sonys AVC-Intra
Erfahrene Spezialisten aus den Bereichen wiederbringlich verändert. Wenn man sich sowie XDCAM-HD. Bei XDCAM sind nur die
'$QLPDWLRQXQG9);ZRGDVÒQDOH5HQ- danach nicht auf die Unversehrtheit aller Versionen mit CBR zulässig. Als Container
dering extrem lange dauern kann und Fehler übrigen Teile verlassen kann, ist der enorme sind neben MOV (Quicktime) je nach Codec
oft an völlig unerwarteter Stelle auftreten, Zeitvorteil einer gezielten Qualitätskontrolle auch beide Varianten von MXF geeignet.
benutzen daher in der Regel nummerierte allein der korrigierten Teile dahin. Während DNxHD/HR zwar theoretisch auch
Bildsequenzen statt zusammenhängender VBR zulässt, aber in der Praxis immer in
Einzeldateien. Dadurch können fehlerhafte Technische Voraussetzungen CBR auftritt, wird ProRes in der Regel als
Teile gezielt neu berechnet und eingefügt VBR ausgegeben.
werden. Doch solche Sequenzen haben ei- Die zentrale Bedingung für eine solche Ope- DaVinci Resolve unterstützt bei der Aus-
nen enormen Platzbedarf und brauchen zum ration ist, dass die Dateistruktur den Aus- gabe unter MacOS wahlweise auch ProRes
ÓºVVLJHQ$EVSLHOHQVHKUVFKQHOOH6SHLFKHU- tausch von beliebigen Bildsequenzen auch in CBR, ebenso die Videoprodukte von
medien. Auch würden Fehler beim Kopieren mit wechselndem Inhalt erlaubt. Damit Autodesk. Für Adobe und Avid sind Plug-ins
leicht zu Verschiebungen von Bild und Ton scheiden nicht allein temporale Kompres- von Cinedeck verfügbar, die eine Ausgabe
oder von separaten Alpha-Masken führen. sionsverfahren aus, auch Codecs mit reinen in CBR ermöglichen. Alternativ bieten die
Im Vergleich zu DPX-Master-Dateien (Digi- I-Frames, aber variabler Bitrate (VBR) sind CineXtools auch das Re-Wrapping von Pro-
tal Picture Exchange) kann ProRes 444 oder ungeeignet. Schließlich kann man sich bei Res zu CBR an. Dabei wird nur der Container
DNxHR bis zum Faktor 10 kleiner sein. Im einem auszutauschenden Bild nicht darauf mit Leerdaten aufgefüllt, sodass die maximal
Broadcastbereich sind daher heute Einzel- verlassen, dass der Inhalt im gleichen Maße ]XO¢VVLJH'DWHQUDWH3ODW]ÒQGHQNDQQÃPDQ
dateien in hochwertigen Codecs gefragt, die komprimierbar ist wie der des ursprüngli- bezeichnet das auch als Padding. Es handelt
zudem durch die internationale Auswertung chen Bildes. Man braucht quasi ein Gerüst sich nicht etwa um eine Transkodierung des
meist noch zahlreiche Audiospuren und Un- für die Einzelbilder, das dem maximal zu Bildmaterials, das bleibt völlig unangetastet
tertitel mitführen. Wie wäre es, wenn man erwartenden Bildinhalt entspricht. Die- (auch wenn die Generationsverluste bei Pro-
auch dort einen Teilbereich oder einzelne se Voraussetzung erfüllen nur Codecs mit Res sowieso sehr gering wären). Aufgrund
Spuren gezielt korrigieren könnte, ohne den konstanter Bitrate (CBR). Unterstützt wer- der Lizenzierungspolitik von Apple sind
übrigen Inhalt anzutasten? den bisher Apples ProRes, Avids DNxHD/HR manche Funktionen bei ProRes aber nur

102 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 EDITING | CINEXTOOLS

Dieses kosten-
lose Tool erledigt
das automatische
Re-Wrapping aller
Dateien in einem
Watchfolder.

für MacOS verfügbar, während die übrigen genutzt werden, ist eine Ausgabe aller brauchte auf einer solchen Einzelplatte fast
Programmteile für PC und Mac angeboten Master-Dateien in CBR grundsätzlich sinn- sieben Minuten, während der Vorgang auf
werden und eine CineXtools-Lizenz sogar voll, auch wenn diese etwas mehr Platz einer per USB-C angeschlossenen SSD-RAID
zwischen beiden Systemen übergeben wer- brauchen. Im Test wurde bei einem profes- in 45 Sekunden ablief. Auch ein kostenloses
den kann. Bei den Systemvoraussetzungen VLRQHOO SURGX]LHUWHQ .XU]ÒOP PLW UDXVFK- Tool zum Re-Wrapping mit Automatisierung
ist das Programm bescheiden: Auf dem Mac armer Bildqualität und typischerweise gut per Watch-Folder ist seit Kurzem verfügbar.
genügt OS X 10.9 (Mavericks), während wir komprimierbaren Elementen (wie Vor- und Für Projekte, bei denen schon die Länge und
auf High Sierra getestet haben. Auf dem PC Abspann) die CBR-Version durch das Pad- das Format feststehen, aber die meisten In-
geht alles ab Windows 7 (64 Bit) mit dem ding ungefähr ein Drittel größer als in VBR. halte noch erstellt werden müssen, kann
Service Pack 1 oder neuer. Bei der Hardware Andererseits spart man mit den neuen CineXtools mit „Create Insert Media“ eine
ist das Programm ebenfalls genügsam, auch Werkzeugen ja den Platz, den neue Ren- geeignete Leerdatei mit allen gewünschten
wenn Transkodierungen und Kopiervorgänge derdateien in voller Länge bei Korrekturen Zusatzspuren vorbereiten.
auf potenten Maschinen selbstverständlich HLQQHKPHQZºUGHQ:HQQK¢XÒJHU3UR5HV Obige Bedingungen gelten für die Master-
deutlich schneller sind. Beim Re-Wrapping in VBR angeliefert wird, ist das Re-Wrap- Datei in voller Länge. Die einzufügenden
werden übrigens auch die Metadaten im ping durch die CineXtools in erster Linie vom Patches (also die korrigierten Abschnitte)
Header so bereinigt, dass sie eine Qualitäts- Plattendurchsatz abhängig. Beim Lesen und dürfen auch in VBR und sogar in einem an-
kontrolle für Broadcast bestehen sollten – Schreiben des Materials auf eine einzelne deren der obigen Codecs und Container vor-
das ist leider nicht bei jedem NLE-System USB-3-Festplatte muss man mit erheblichen liegen, denn sie werden gegebenenfalls beim
selbstverständlich. Wartezeiten rechnen, während das Padding Insert schnell umgewandelt (das ist dann
Wenn die CineXtools in erster Linie mit zwei getrennten SSDs oder schnellen logischerweise eine echte Transkodierung).
für schnelle Änderungen in letzter Minute 5$,'VVHKUÓRWWHUOHGLJWZLUG8QVHU7HVWÒOP JPEG2000 in YUV mit 4:2:2 Subsampling

Eine der wich-


tigsten Aufgaben
sind Korrekturen
in letzter Minute
ohne erneute
Sichtkontrolle der
gesamten Datei.

103
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

werden, aber es handelt sich beim Editieren


Quelle: Cinedeck

nach wie vor um eine Änderung, die nicht


rückgängig gemacht werden kann. Wer ge-
nug Zeit fürs Kopieren hat, sollte also besser
mit Duplikaten arbeiten.
Der eigentliche Insertschnitt ist sehr
einfach: Man gibt z.B. in beiden Fenstern
einen Einstiegspunkt vor und in einem der
beiden einen Ausstieg, schon wird der zu
ersetzende Bereich in beiden Fenstern mar-
kiert (bekannt als 3-Punkt-Schnitt). Hierbei
gilt die Konvention von Bandschnitten, d. h.
der Out-Punkt entspricht dem ersten Bild,
das nicht verändert wird. Wenn der TC über-
einstimmt, können die Schnittpunkte auch
bequem ins andere Fenster kopiert werden.
Schließlich besteht Gelegenheit für ein Pre-
Dank CineXtools können mehrere Schnittplätze direkt an einer Programmdatei arbeiten. view oder man löst den heißen Schnitt aus,
der nicht ohne Warnung erfolgt, dass die
Quelle: Cinedeck

Datei unabwendbar verändert wird. Übrigens


lässt sich die Datei – anders als bei einem
Rendervorgang – bereits in einem Player
kontrollieren, während an anderer Stel-
le ein etwas längerer Insert abläuft. Somit
kann unter Zeitdruck eine andere Person die
Qualitätskontrolle fortsetzen, während noch
Korrekturen erfolgen.
Ein weiterer Tab (Multiple-Source Single
Target) erlaubt das Einfügen einer ganzen
Liste von Patches in eine Zieldatei, im Grun-
de also nicht nur eine Stapelverarbeitung,
sondern fast eine rudimentäre Schnittfunk-
tion. Die Zieldatei kann dabei selbstver-
Die schnelle Erstellung internationaler Tonversionen aus einem Master erleichtert das „Audio Versioning“. ständlich auch ein im Programm mit „Create
Insert Media“ generiertes „Black Tape“ sein.
Mit „Extract Audio to File“ holt man Ton-
wird ebenfalls als .mov-Datei für Patches Die Werkzeuge spuren aus vorhandenen Filmen und schreibt
angenommen. Selbst die Unterstützung sie in separate Dateien, dabei ist ebenfalls
mehrerer Formate für Einzelbildsequenzen An erster Stelle steht „Insert Edit“, also das eine veränderte Spurzuweisung wählbar.
wie .dpx, .tiff und OpenEXR ist in Arbeit: Einfügen von Patches in eine Filmdatei. Der Auch der Tab „Rewrap & Audio Versioning“
Wir konnten es mit .dpx in 10 Bit und .tiff Begriff wird hier nicht ganz im gleichen Sinn erklärt sich im Grunde von selbst: Neben der
in 16 Bit schon ausprobieren. Sogar unter- benutzt wie in gängigen NLEs, denn der Be- Umsetzung von VBR zu CBR werden die um-
schiedliche Farbtiefen oder Farbräume wer- reich wird in der Zieldatei nicht eingefügt, fassende Neuzuweisung und das Hinzufügen
den bei Patches akzeptiert, aber das kann sondern längengleich überschrieben. Also von Tonspuren geboten, wobei deren Start-
beim Einfügen in Teilbereiche vorhandener eher ein „Overwrite“ im modernen Sinn, punkt gegenüber dem TC der Zieldatei neu
Szenen durchaus zu Bildsprüngen führen. aber bei Bandmaschinen war das ja nicht festgelegt werden kann. Falls der Kunde es
Die Verantwortung dafür liegt somit ganz anders. Wegen der Ähnlichkeit zur Arbeit verlangt, kann dieses Tool eine CBR-Datei
beim Anwender, der nach Möglichkeit das mit Band benutzt der Hersteller auch sonst nach der Korrektur auch wieder zu VBR wan-
gleiche Ausgabeformat und die gleiche Soft- gern analoge Begriffe wie ganz klassisch deln. Reine Audio-Inserts sind sowieso auch
ware wie bei der ursprünglichen Datei wäh- „Black Striped“ für eine Leerdatei – viele bei VBR- bzw. GOP-Codecs möglich.
len sollte. Logischerweise sind Einfügungen Anwender sind damit offensichtlich noch Schließlich bietet das Programm noch
im passenden Format ohne Umkodierung vertraut. Als zu ändernder Inhalt können Vi- die Bearbeitung bzw. das Hinzufügen von
am schnellsten. Ohne das Bild anzutasten deo, Audio und Captions in beliebigen Kom- Untertiteln: Korrekturen werden hier direkt
sind Änderungen an Ton- oder Untertitel- binationen gewählt werden, der Timecode in die Datei hineingeschrieben. Unterti-
spuren selbst bei Dateien in VBR möglich. (kurz: TC) lässt sich für Patch und Ziel neu tel als .mcc- und .scc-Dateien werden di-
'LH $XÓ´VXQJ NDQQ ELV ºEHU  3L[HO schreiben („Restripe“) und die Reel Tape ID rekt unterstützt, ebenso die Extraktion zu
betragen, muss aber für Patch und Zieldatei der Zieldatei ist korrigierbar. Beim Audio Sidecar-Dateien. Zum Import können Unter-
übereinstimmen, genauso wie die Bildfre- werden zudem umfangreiche Möglichkeiten titel (bzw. Closed Captions) in den Forma-
quenz und Zeilenstruktur (interlaced oder der Neuzuordnung von bis zu 32 Kanälen ten .cap (Cheetah International) oder als
progressiv). Einzufügender Ton aus externen im Steckfeld-Stil geboten, das Hinzufügen .scc-Dateien (Sonic) vorliegen, leider nicht
Dateien muss in .wav-Format mit 24 bit und externer Tondateien und notfalls Überblen- im beliebten .srt. Aber zur Umwandlung
48 kHz vorliegen, .aac oder gar .mp3 werden dungen für kritische Anschlüsse der Tonin- von Untertiteln gibt es genug Werkzeu-
nicht akzeptiert. halte. Die Zieldatei kann zwar umbenannt ge: einerseits kostenlose Online-Angebote

104 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 EDITING | CINEXTOOLS

Quelle: Cinedeck
Korrekturen an
Untertitelspuren
sind auch in letz-
ter Minute noch
möglich, da Bild-
inhalte nicht an-
getastet werden.

wie subtitleconverter.net, subconverter. und Master-Dateien mit zwei Tonspuren ler von Soft- und Hardware nur lose an die
rest7.com oder rev.com/caption. Wer sei- beschränkt ist. Wer die Vollversion näher Standards halten, insbesondere FGPA-basier-
ne Texte ungern einer fremden Webseite kennenlernen möchte, kann die einwöchige te Kameras und Fieldrecorder sind dafür be-
DQYHUWUDXWÒQGHWPLW6XEELWV6XEWLWOHU 3& Probelizenz anfordern. Übrigens erfolgt die rüchtigt. Man sollte daher unbedingt mit der
und Mac) oder Annotation Edit Suite (Mac) Lizenzierung mit dem von Avid bekannten Testversion durchprüfen, ob der eigene Work-
professionelle Werkzeuge. Zu nennen wäre iLok-System. Das ist etwas umständlich, aber ÓRZ SUREOHPORV IXQNWLRQLHUW ,Q XQVHUHP
auch noch die Bearbeitung von Metadaten nicht auf eine ständige Internetverbindung Test funktionierte z.B. der gemischte Insert
nach dem britischen Broadcast-Standard angewiesen, wie es für Produktionsmaschi- zwischen XDCAM-HD-Material und DNxHR
AS-11 DPP (Digital Production Partnership), nen oft gefordert wird. Die Lizenz kann per im MXF-Wrapper aus DaVinci Resolve nicht
der zunehmend auch in Nordamerika und temporärer Online-Verbindung auf einen zuverlässig, während es in der Kombination
6NDQGLQDYLHQ$N]HSWDQ]ÒQGHW Rechner übertragen oder für volle Beweglich- mit DNxHD/HR im MOV-Wrapper keine Pro-
keit auf einen Dongle geschrieben werden. bleme gab. Cinedeck ist aber bekannt dafür,
Kennenlernen Das User-Interface lässt derzeit noch etwas dass man sich solcher Probleme schnell an-
Übersichtlichkeit vermissen, es wird optisch nimmt – so war es auch in unserem Testfall.
Während das verfügbare Quick-Start-PDF kaum zwischen wesentlichen und weniger
noch etwas unausgereift wirkt und manche wichtigen Buttons und Informationen unter- Kommentar
Links fehlen, stellt der Hersteller gut ver- schieden. Unsere Testversion zeigte auch
ständliche und ausführliche Video-Tutorials noch kleine Macken bei der Steuerung des In einer Zeit, da Schnittprogramme – wenn
bereit (cinextools.com/video-tutorials). Die Playheads in manchen Formaten. Das sind auch bisweilen von zweifelhafter Zuverläs-
sehen zwar alle nach Mac aus, aber bis auf aber Schönheitsfehler, aktivierte Tooltipps sigkeit – verschenkt werden, erscheint der
ProRes-Wandlungen funktioniert alles auf machen die einzelnen Funktionen schnell ver- Preis für die CineXtools recht happig. Doch
dem PC genauso. Außerdem gibt es eine frei ständlich und die Kernfunktionen liefen bei dieses Programm richtet sich nicht an Ama-
verfügbare Basic-Version, die auf Formate sauberen Quelldateien klaglos. Leider muss teure und semiprofessionelle Anwender, son-
ELV%LW)DUEWLHIHPD[LPDO.$XÓ´VXQJ man anmerken, dass sich manche Herstel- dern an Nutzer, die den Preis durch massive
Zeitersparnisse schnell amortisieren werden.
Das reicht von der Qualitätskontrolle bei Kor-
rekturen in letzter Minute über die Erstellung
unterschiedlicher Versionen aus teilweise
identischem Material bis hin zur Interna-
tionalisierung und Mehrfachauswertung mit
Bei preisgünstiger Untertiteln oder variierenden Tonspuren.
Schnittsoftware Neben Technicolor PostWorks oder „The
oder Fieldre- Voice“ von NBC Universal setzen selbst
cordern können
gelegentlich Pro- reine Audiohäuser wie RH Factor die Soft-
bleme auftauchen: ware bereits ein. Wer sich in DACH für die
eigene Tests sind CineXtools interessiert, kann diese bei DVEAS
unerlässlich.
(www.dveas.com) bestellen. › ei

Prof. Uli Plank lehrt digitale Kinematogra-


ƙIYRH'SQTYXIVERMQEXMSRYRHTIRHIPX
dafür zwischen Braunschweig, Ludwigs-
burg und Bandung.

105
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Von AMD zu Testzwecken


zur Verfügung gestellte
Beispielszene

Radeon ProRender –
Renderer (nicht nur) für 3ds Max
3ds Max, Cinema 4D, Blender, Maya, uvm. – alle gängigen 3D-Tools kommen
von Haus aus mit meist sehr guten Render Engines zum Einsatz. Aber sehr gut
reicht oft nicht und die Durchgängigkeit der bereitgestellten Renderer ist – ge-
rade bei 3ds Max – nicht immer gewährleistet. So wurde beispielsweise mit der
Version 2O18 Mental Ray durch Arnold ersetzt. Auch hat sich die Lizenzpolitik
einiger Anbieter geändert, sodass eine kostenfreie Nutzung für Netzwerkren-
dering der mitgelieferten Render Engines nicht mehr gewährleistet ist und ein
gelegentlicher Blick auf die Alternativen sinnvoll erscheint.
von Rüdiger Mach

Ü
ber die Jahre hat sich ein breites Feld tischen Rendern zur Verfügung stellt – kos- auf dem ursprünglichen FireRender SDK
unterschiedlichster Player im Bereich tenfrei! sollte Radeon ProRender in Kombination
der Render Engines etabliert, die Radeon ProRender ist AMDs fotorealisti- PLWGHQ5DGHRQ*UDÒNNDUWHQHLQH$QWZRUW
manches besser, manches schlechter und sche Render Engine. ProRender basiert auf auf Nvidias dominierende Rolle im Bereich
manches teurer können als die hauseigenen OpenCL und nutzt sowohl CPU als auch GPU GHU +LJK(QG*UDÒN DXI]HLJHQ $EHU QLFKW
Werkzeuge. In der letzten DP wurden bereits PLW VWDUNHP )RNXV DXI GLH 5DGHRQ*UDÒN- QXUDXI$0'*UDÒNNDUWHQVROOGHU3UR5HQ-
einige aktuelle Alternativen vorgestellt. karten von AMD. der überzeugen, auch auf alternativen Gra-
Konkurrenz belebt bekanntlich das Ge- OpenCL (Open Computing Language), ÒNNDUWHQ LVW HLQ (LQVDW] JHZºQVFKW 6R LVW
schäft und der externe Druck sorgt dafür, nicht zu verwechseln mit OpenGL (Open ProRender inzwischen auch Bestandteil von
dass ein Ausruhen auf den eigenen Herstel- Graphics Library), ist eine Entwicklungsum- Maxons Cinema 4D, und für einige weite-
ler-Lorbeeren ausbleibt. gebung, deren besonderes Augenmerk auf re 3D-Tools stehen inzwischen Plug-ins des
Gerade der Open-Source-Bereich gibt der Parallelisierung von Prozessen auf ver- Open-Source-Renderers bereit. Das Plug-in
mächtig Gas. So verwundert es nicht, dass schiedenen Hardwarekomponenten liegt. für 3ds Max haben wir uns etwas genauer
AMD mit dem Radeon ProRender ein wei- ProRender wurde von AMD erstmalig auf angeschaut. Im Vordergrund stand hierbei
teres Werkzeug zum schnellen, fotorealis- der Siggraph 2016 vorgestellt. Basierend ein erster Eindruck.

106 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 AMD | PRORENDER

Technologie, GI, Render Engine Interface und Bedienung


Radeon ProRender ist ein auf Biased Ren- Die Installation entspricht den gängigen Beispielen ausgestattet. Wie bei vielen an-
dering und Path Tracing basierender Rende- Standards, und nach erfolgter Einrichtung deren zusätzlichen Helfern für 3ds Max gibt
rer. Zur Erinnerung: Biased Rendering – In steht Radeon ProRender im Render Setup es die Hilfe ausschließlich in Englisch. Er-
einem vereinfachten Beleuchtungsmodell (F10) bereit. Die erste Berechnung initiiert gänzend gibt es einige Tutorials online, die
wird die Lichtverteilung in einer Szene er- den Shader Cache und kann je nach ver- einen schnellen Einstieg in ProRender leicht
mittelt. Die verwendeten Methoden sind wendeter Hardware mehrere Minuten dau- machen.
Annäherungen an eine echte Lichtver- ern. Alle folgenden Bildberechnungen gehen
teilung und dienen der Geschwindigkeits- XPHLQLJHVÓRWWHUºEHUGLH%ºKQH Workfow – Migration
optimierung. Beispiele sind Light Caching Die voreingestellten Render Settings
oder Irradiance Map. Im Vordergrund steht reichen für einen ersten Eindruck und ein Radeon ProRender arbeitet problemlos mit
die Performance. Bekannte Renderer sind passables Ergebnis. Je nach Art der Szene den Standardmaterialien und photometri-
Mental Ray oder V-Ray. HPSÒHKOWVLFKIºUHUVWH7HVWO¢XIHGLH5HGXN- schen Lichtquellen von 3ds Max zusammen.
Path Tracing – unbiased Methode, um tion der Render Passes. ProRender nutzt den Mental-Ray-Materialien oder Materialien an-
das Endergebnis mittels von der Kamera hauseigenen Video-Framebuffer von 3ds derer Render Engines mag ProRender nicht
ausgehender Lichtverfolgung zu berechnen. Max und liefert eine eigene, sehr umfang- sonderlich und weist beim Rendern auf die
Beim erstmaligen Start des ProRenders reiche Materialbibliothek dazu. Wie bei allen Verwendung eigener Maps für z.B. Displa-
erfolgt ein Scan der Hardware – steht keine SK\VLNDOLVFKHQ5HQGHUHUQHPSÒHKOWHVVLFK cement hin. Ein Script zur automatischen
von AMD freigegebene OpenCL-fähige Gra- auf korrekte Systemeinheiten zu achten, da Konvertierung größerer Szenen, wie es bei-
ÒNNDUWH]XU9HUIºJXQJZLUGGLHVYRQ3UR- die physikalischen Einheiten maßgeblich zur spielsweise bei V-Ray oder Corona vorhan-
5HQGHUHUNDQQWXQGGLH+DUGZDUH.RQÒJX- korrekten Berechnung der Lichtverteilung den ist, gibt es nicht.
ration entsprechend angepasst. beitragen.
Für die Berechnung der Szenen kommt Was auf den ersten Eindruck gut ge- Materalien und Maps
Progressive Rendering zum Einsatz. Hier er- fällt, ist die Übersichtlichkeit der möglichen
folgt die Berechnung, ähnlich wie bei Iray Einstellungen. Einfache Handhabung und ProRender liefert eine umfangreiche Aus-
oder V-Ray, durch Verfeinerung der Bildqua- schnelle Ergebnisse stehen beim ProRender wahl an eigenen Materialien, die für nahezu
lität mit jedem Durchgang (Render Pass). Die eindeutig im Vordergrund. alle Belange ausreichen. Ergänzend zu den
Anzahl der zu berechnenden Render Passes Bei Fragen zu Einstellungen und Parame- eigentlichen Materialien wird auch eine um-
kann manuell festgelegt werden. Alternativ tern bietet sich die mitgelieferte Hilfe-Datei fangreiche Materialbibliothek installiert, die
kann die pro Bild aufzuwendende Berech- an. Diese liegt in Form eines .pdf-Dokuments von Glas bis zu Papier einige interessante
nungszeit festgelegt werden. bei und ist mit ausreichend Bildmaterial und Materialien beinhaltet.

Screenshots
Rendermenü und
ProRender-Mate-
rialien und Maps

107
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

3ds Max Plug-in Radeon ProRender

i Hersteller: AMD
i Plattform: 3ds Max 2O16/17/18
i Aktuelle Version: ProRender für 3ds Max
2.2.348
i Testdaten AMD: github.com/Radeon-
ProRender/Max/releases
i Open Source
i Testplattform: Mobile Workstation,
Intel(R) Core(TM) i7-77OOK, 4,2 Ghz, Nvidia
GForce GTX 1O7O, 32 Gbyte RAM, Windows 1O Materialien
(Beispiel
Pro und 3ds Max 2O18. Testszene
Der kostenfreie ProRender erfordert bei der „Dragon“
Installation die Eingabe eines Namens und einer AMD)
E-Mail-Adresse. Der danach bereitgestellte
Aktivierungsschlüssel wird auf einer Webseite an-
gezeigt und kann auch für weitere Installationen automatisch mit ProRender berechnet, so- von ProRender unterstützt und liefert pas-
wie z.B. Renderserver problemlos genutzt werden. dass die Darstellung dem in der Szene ver- sable, wenn auch nicht allzu performante
wendeten Material entspricht. Ergebnisse.
i pro.radeon.com/en/software/prorender/
Interactive Rendering Kameras
Die ProRender-Materialien sind: Die in 3ds Max integrierte interaktive Ren- ProRender nutzt die 3ds Max eigene phy-
der-Option Active Shade wird vollständig sikalische Kamera und deren Einstellungen
i RPR Blend – ProRender Blendmaterial
i RPR Diffuse – entspricht am ehesten
dem Standardmaterial von 3ds Max
i RPR Diffuse Refraction – Material mit
zusätzlichen Refraktionseigenschaften
i RPR Material – Kombimaterial für Ober-
Ó¢FKHQ9ROXPHQXQG'LVSODFHPHQW
i RPR Microfacet – Material für Metalle
XQGUHÓHNWLHUHQGH2EHUÓ¢FKHQ
i RPR Microfacet Refraction – Material für
0HWDOOHXQGUHÓHNWLHUHQGH2EHUÓ¢FKHQ
mit Refraktion
i RPR Open Nayar – Material für raue und
QDWºUOLFKH2EHUÓ¢FKHQ
i 5355HÓHFWLRQ – Ausschließlich für
5HÓH[LRQHQJHQXW]WHV0DWHULDOÃ
in Verbindung mit NPR Blend
i RPR Refraction – Material ausschließlich
IºU2EHUÓ¢FKHQPLWUHIUDNWLYHQ(LJHQ- Materialdarstellung im Material Editor mit durch ProRender erstellter Voransicht
schaften
i RPR Transparent – Ausschließlich für
transparente Materialien in Kombination
mit RPR Blend verwendetes Material
i RPR Uber – Mega-Material zur Verwen-
dung verschiedener Shader wie z.B.
i RPR Volume – Material für Laternen-
schein, Nebel und Dunst
i RPR Ward – Material für Plastik und
stumpfe Metalle (z.B. eloxierte oder
EHVFKLFKWHWH2EHUÓ¢FKHQ

Ergänzend zu den in 3ds Max nutzbaren


Maps bietet ProRender eine zusätzliche Lis-
te an eigenen Map-Typen. Einige davon er-
weitern die bereits vorhandenen 3ds-Max-
Maps. Eine Übersicht und Beschreibung ist
DXIGHU:HEVHLWH]XÒQGHQ
Nach Auswahl des ProRenders im Ren-
der Setup wird die Voransicht der Materialien ProRender Tageslicht

108 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 AMD | PRORENDER

Render Elements
in ProRender

für z.B. DOF oder FOV. Die Standardkamera Fazit des ProRenders im Netzwerk ist mittels Back-
kann beim Einsatz von ProRender ggf. feh- burner ohne Schwierigkeiten machbar.
lerhafte Ergebnisse generieren, sodass der AMD schickt eine interessante Ergänzung ProRender hat einiges zu bieten und lie-
Verwendung der physikalischen auf jeden zu bestehenden Render Engines ins Ren- IHUW ÓRWW XQG XQNRPSOL]LHUW VFKQHOOH XQG
Fall der Vorzug einzuräumen ist. nen. Der Radeon ProRender mag zwar für hochwertige Ergebnisse. Vernachlässigt man
AMD-Grafikkarten optimiert sein, liefert die Suche nach Toon Shadern, eigenen Vi-
Lichtquellen aber auch auf Nvidia-Karten bzw. beim rei- deo-Framebuffern und mehr detaillierten
nen Rendern über die CPU überzeugende Parametern, kann man ProRender ohne Be-
ProRender arbeitet problemlos mit den Ergebnisse und die Qualität kann sich sehen denken eine Chance geben. Wer Zeit und
photometrischen Lichtquellen und bietet lassen. Die Bedienung von ProRender ist Spaß am Testen hat, der sollte einen Blick auf
die Unterstützung von HDRI-Maps über unkompliziert und stellt keine besonderen diesen interessanten Renderer werfen. Wer
IBL (Image Based Lighting) in den Environ- Anforderungen. Das Feintuning ist mit der bereits einen Renderer wie V-Ray, Octane
ment-Einstellungen des Render Setups. beiliegenden Hilfe und den im Web verfüg- oder Corona nutzt, wird die Alternative Pro-
Hier kann auch ein eigenes Tageslichtsys- baren Tutorials problemlos möglich. Unter Render wahrscheinlich nicht ernsthaft in Be-
tem aktiviert werden, welches ähnlich wie Verwendung der hauseigenen Standardma- tracht ziehen. Berücksichtigt man allerdings
das 3ds Max eigene Tageslicht grundsätz- terialien von 3ds Max gelingen erste Ergeb- die Tatsache, dass ProRender kostenfrei ver-
liche Einstellungen zum georeferenzierten nisse problemlos. Beim Einsatz der ProRen- fügbar und inzwischen auch fester Bestand-
Ort und Tageszeit anbietet. Hierbei kann, der-Materialien ist eine Beschleunigung des teil der aktuellen Cinema-4D-Version ist, so
sehr viel komfortabler als in den 3ds-Max- Rendervorgangs festzustellen. Wer Dateien lohnt es sich mit Sicherheit, diesen Renderer
Optionen, auch die Suche nach einem Ort mit MR-Materialien oder mit Materialien an- im Auge zu behalten. Der erste Eindruck: Der
erfolgen. derer Anbieter testen möchte, kommt um Renderer gefällt und bietet einiges an Mög-
die manuelle Konvertierung im Material Edi- lichkeiten – kostenfrei. ProRender steht am
Render Elements tor nicht herum. Frei verfügbare Material- Anfang und macht eindeutig Lust auf mehr.
konverter wie z.B. der Konverter von Motiva Wir behalten ihn im Auge. › ei
ProRender unterstützt die Option, Szenen- (www.motivacg.com/material-converter)
elemente für die Nachbearbeitung geson- können – zumindest für die Umwandlung in
Rüdiger Mach ist Inhaber des Ingenieur-
dert zu rendern, und liefert unter den Ren- Standardmaterialien – hilfreich sein. büros Mach:Idee in Karlsruhe und seit
der-Elements-Einstellungen eine Auswahl Das von AMD bereitgestellte Beispiel weist Jahrzehnten im Bereich der 2D- und
an eigenen Render Elements an. knappe 1,6 Millionen Polygone und vier photo- ('SQTYXIVKVEƙOX§XMK7TI^MEPMWMIVXMR
den Bereichen technisch-wissenschaftli-
metrische Lichtquellen auf und wurde mit 50 GLIV:MWYEPMWMIVYRKYRH%YWWXIPPYRKWOSR-
Preis Render Passes auf dem Testrechner in vier Mi- zeptionen unterrichtet er in Deutschland
nuten berechnet. Das interaktive Rendering YRHHIV7GL[IM^TYFPM^MIVXMR*EGLQE-
KE^MRIRYRHLEXIMRMKI*EGLF¿GLIV^YQ
AMD stellt Radeon ProRender kostenfrei zur mittels Active Shade ist ausreichend, benötigt 8LIQE(KIWGLVMIFIR
Verfügung. allerdings gefühlt viel zu lange. Eine Nutzung www.machidee.de

109
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Die Zukunft
von Clarisse
Auf der diesjährigen FMX kümmer-
te sich Christophe Hery im Rahmen
seiner Lighting- und Rendering-Kon-
ferenz im Gloria Kino um einen inter-
essanten und zukunftsweisenden Vor-
trag. Gastredner war Sam Assadian,
einer der Mitbegründer und CEO der
Isotropix SAS. Assadian gab den Zu-
schauern eine Einführung in Lighting
und Look Development nebst Physi-
cally Based Rendering und ging auf die
Funktionsweise der neusten Version
von Clarisse 3.6 und die Zukunft im
Hinblick auf Features ein. Die DP-Re-
daktion schnappte sich Assadian nach
dem Vortrag. von Rainer Duda

L Butter bei die Fische geben


ighting und Look Development, ein Materialsystems sind die Anwender in der
oft benutzter Begriff innerhalb von Lage, auf PBR-Material-Builder zuzugrei-
professionellen Medienproduktionen, Spannend ist die Verbindung von PBR mit fen und physikalisch plausible Materialien
der jedoch unterschiedlich interpretiert Clarisse. Es ist nichts Neues, dass Clarisse aufzubauen sowie zu editieren. Über einen
wird. Assadian begann den Vortrag namens PBR nativ unterstützt – Assadian begann mit Material-Picker können digitale Künstler sich
„A Next Gen Lookdev Workflow in Clarisse“ dem eigentlichen Kern des Vortrags namens jedes Material in der Szene vor Augen führen
mit einer Einführung in die Thematik Light- „Lookdev++ in Clarisse“. Es geht darum, wie und ad hoc Anpassungen vornehmen.
ing und Look Development. Es wurde von Clarisse es mit neuesten Features erlaubt, In weiteren Demos zeigt Assadian, dass
der Kunst geredet, Materialien nebst Textu- komplexe Prozesse für digitale Künstler re- im perspektivischen Viewport Partikel in die
ren und geometrischen Details aufzuberei- lativ einfach abzubilden und greifbar zu ge- Szene gezeichnet werden können, die als In-
ten, um Objekten in einer digitalen Szene stalten. Clarisse wird von Isotropix als erste put für ein Scattering-System dienen. Somit
ihren Look, ihr Aussehen zu geben – im Be- interaktive Set-Dressing-, Lighting- sowie lässt sich relativ einfach Set Dressing vor-
zug auf das Shading. Look-Development-Anwendung vermarktet, nehmen. Das Partikelsystem kann ebenfalls
die in einen Renderer eingebaut ist. als separates Objekt gebaket werden, um
Zurück in die Zukunft Die Besonderheit liegt auf der Hand. Post-Effekte hinzuzufügen oder die Punkt-
Assadian erzählt, dass Clarisse im Grunde ein wolke zu editieren. Des Weiteren lassen
Während eine Folie auf der Leinwand er- interaktiver Forward Path Tracer ist, der in der sich auch einzelne Attribute auf die bereits
scheint, die PBR anhand eines Wikipe- aktuellen Version mit OptiX Denoising aus- gezeichneten Partikel quasi zeichnen bezie-
dia-Auszugs erläutert, erklärt der Mitbe- gestattet wurde, um die interaktive Vorschau hungsweise auftragen.
gründer von Isotropix in eigenen Worten, YRQJURHQ'DWHQV¢W]HQ]XEHVFKOHXQLJHQ
was sich hinter dem Prinzip des PBR verbirgt: Im persönlichen Gespräch wird deutlich, dass Partikel, Partikel überall
nämlich ein Shading-Modell, das die Interak- der OptiX Denoiser rein für die interaktive
tion des Lichts in Form von elektromagneti- Vorschau gedacht ist und dementsprechend Dass Partikel im perspektivischen Viewport
schen Wellen mit digitaler Materie in Form über den perspektivischen Viewport vom gezeichnet werden können, ist eine feine
einer Annäherung beschreibt. Wobei das Anwender aktiviert werden kann. Da der Sache – aber auch beispielsweise in 3ds
5HÓH[LRQVYHUKDOWHQ GHV /LFKWV GXUFK HLQH Denoiser bei vereinzelten Szenen den visu- Max 2019. Assadian ging weiter auf die Par-
BRDF modelliert wird, eine Bidirectional Ref- ellen Output auswäscht, wurde ein Attribut tikel-Thematik ein und zeigte in einer Demo
lectance Distribution Function. Zur Lösung bereitgestellt, das dem Anwender erlauben zunächst das PBR-System in Echtzeit-Aktion.
der Gleichung gesellt sich noch die Konser- VROOGHQ(LQÓXVVGHV'HQRLVHUVLQ)RUPHLQHU Ein überraschender Schritt ist, dass die
vierung der Lichtenergie. Die Energie des re- Überlagerung steuern zu können. Funktion, die es möglich macht, Partikel
ÓHNWLHUWHQ/LFKWVNDQQQLFKWJU´HUVHLQDOV Des Weiteren geht Assadian auf den nebst Attributen in eine Szene zu zeich-
die Energie des Lichts, das auf das jeweilige schlanken Material-Editor ein, der unter der nen, ebenfalls genutzt werden kann, um
Material einfällt, und des Weiteren werden Haube ein mächtiges Potenzial besitzt. Je- PBR-Materialien auf ein bestimmtes Objekt
Fresnel-Bedingungen hinzugezogen, die die des Attribut, das ein kleines Icon mit einem aufzutragen und übereinander zu blenden.
,QWHQVLW¢W GHU 5HÓH[LRQ GHV /LFKWV JHP¢ Checkerboard besitzt, kann über das Mate- Ganz wie man es gewöhnt ist in Zeichen-
des Betrachtungswinkels anpassen. rialsystem gesteuert werden. Innerhalb des programmen wie Corel oder Photoshop. Die

110 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CLARISSE | DEVELOPMENT

Partikel übernehmen hier eine tragende Rol- Live Texture Baking & diesen Listen werden Materialien bestimm-
le und erlauben, beim Shading noch intuitiver Shading Layer ten Objekten beziehungsweise Sub-Objek-
vorzugehen. So wird auf einen blau lackier- WHQ]XJHZLHVHQ'LH=XZHLVXQJÒQGHWºEHU
WHQ)DKUUDGUDKPHQDQGHQ6FKZHLQ¢KWHQ Was die aktuelle Version 3.6 von Clarisse reguläre Expressions statt und kann somit
eine Menge an rostigen Stellen angebracht. noch interessant macht, ist ein Feature na- auf einzelne Komponenten von komplexen
Dasselbe Prinzip greift ebenfalls beim Dis- mens Texture Viewer. Darin zu sehen ist ein Alembic-Hierarchien angewendet werden.
placement und sorgt deshalb für die notwen- Live Texture Baking, während Assadian die Shading Layer werden somit als Problem-
GLJH2EHUÓ¢FKHQGHIRUPDWLRQ'LUHNWGDQDFK unterschiedlichen Attribute innerhalb der löser aufgeführt, um das Management von
wird das physikalisch plausible Rendering, PBR-Materialien verändert und weitere Ma- Looks und deren Transfer zwischen Arbeits-
das den Fotorealismus bereitstellt, durch terialien per Partikel auf den blauen Rahmen plätzen, Abteilungen und Projekten zu er-
das neue Non-Physically Based Rendering – aufgetragen werden. Das Live Baking über- möglichen. Innerhalb eines Shading Layers
kurz NPR – ersetzt. Das Fahrrad mit dem nimmt direkt die Änderungen. Ein Punkt, der können Hierarchien von unterschiedlichen
rostigen Rahmen und teilweise verchromten JHUDGHDXFKIºUGHQ*DPH%HUHLFK¢XHUVW 5HJHOQ GHÒQLHUW ZHUGHQ GHUHQ /RRN9HU-
7HLOHQHUVFKHLQWLQHLQHP7ULFNÒOP6WLO$VVD attraktiv ist. bindungen während des Renderings evalu-
dian zeigt darauf weitere Beispiel, wie das Assadian spricht von grundlegenden Pro- iert werden.
NPR-System in Verbindung mit der Vielzahl blemen des Look Developments. Eins davon Um einen Shading Layer mit Regeln zu
an Nodes im Material-Editor genutzt werden ist, dass Look Development meist an einem befüllen, muss der Shading Layer Editor zu
kann, um qualitativ hochwertige Trick-Ani- Asset isoliert in einem eigenen Szenenauf- Hilfe genommen werden. Innerhalb des Edi-
mationen zu erzeugen. So wird eine Gun- bau durchgeführt wird. Ein weiterer Knack- tors gibt es hilfreiche Funktionen wie zum
dam-Figur in Szene gesetzt, die dem asia- punkt sind Daten für das Look Development. Beispiel die aus Textprogrammen bekann-
tischen Manga-Stil entspricht. Des Weiteren 'LH $VVHWV LQ 0HGLHQSURGXNWLRQHQ ÒQGHQ te Funktion „Suche nach und ersetze“. So
wird ein Render gezeigt, der ähnlich wie eine ihren Weg in das Look Development über N´QQHQEHLHLQHUJURHQ0HQJHDQ5HJHOQ
Blaupause einen Elefanten in der Savanne den Alembic-Transport, wobei der Alembic in relativ kurzer Zeit Änderungen ohne gro-
darstellt. Würde man den Render ohne Be- Cache statisch oder animiert sein kann, je- H 6XFKH GXUFKJHIºKUW ZHUGHQ ,Q $NWLRQ
zug zu Clarisse betrachten, so würde die Idee GRFKRKQH0DWHULDOGHÒQLWLRQHQEH]LHKXQJV- betrachten lassen sich die Zuordnungen,
des Urhebers direkt auf einen professionel- weise Looks. wenn ein Shading Layer entweder direkt
len Zeichner fallen. Um die Ausgereiftheit An dieser Stelle kommen die Shading dem Viewport als Überschreibung oder im
des NPR bildlich zu festigen, wird die Gan- Layer ins Spiel. In Clarisse sind Shading Lay- Bereich der 3D-Layer als Shading Layer
dam-Figur als Blaupause gezeigt. er im übertragenen Sinne Excel-Listen. In Override zugeordnet wird. Artists erhalten

Das Aufpinseln von Partikeln nebst Attributen ermöglicht komplett neue Denkweisen in der Problemlösung.

Schon jetzt ist ein Artist-freundliches Toolset verfügbar, das in Windeseile professionelles NPR erlaubt.

111
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

)MR*IEXYVIHEWRMGLXRYVMQ+EQI(IZIPSTQIRXLSGLMQ/YVWWIMRH¿VJXI0MZI8I\XYVI&EOMRK[§LVIRHMQ:MI[TSVXKIVEHIƚIM¢MKKIEVFIMXIX[MVH

neues Material pro dass sich die Shading-Variablen auf unter-


Objekt beziehungs- schiedlichen Ebenen festlegen lassen. Sie
weise ein Material können entweder auf Ebene der Shading
pro Shading-Gruppe Group agieren oder auf Objekt-Ebene sowie
benötigt. Rechnet auf Ebene der Shading Layer. Jedes Attri-
man das hoch, dann but, das ein Icon in Form des Buchstaben
werden bei tausend X in Klammer bereitstellt, kann mit einer
Objekten mindes- Shading-Variable ausgestattet werden. Alle
tens tausend Mate- drei möglichen Ebenen erlauben maximale
rialien benötigt mit Flexibilität in einem destruktiven Look-De-
mindestens zehn- velopment-Prozess. Seitens der Evaluation
tausend Texturen. der Shading-Variablen wurde gesagt, dass
Da es sich hier GLHVH]XU5HQGHU]HLWVWDWWÒQGHW
Shading Layer sind Tabel- um eine Spekula-
len, die basierend auf Re-
geln Materialien vergeben.
tion handelt, die nur Über die Zukunft
schwer vorstellbar
ist, wird ein Beispiel :LHJHKWHVPLW&ODULVVHZHLWHU"(LQHJURH
aufgezeigt. Das Ob- Aufgabe ist die Vereinfachung der Benutzer-
so – laut Hersteller – die Möglichkeit, selbst jekt der Begierde ist erneut das Gundam-Mo- REHUÓ¢FKH VRZLH GHU LQWHUQHQ 3UR]HVVJH-
PLW6KDGLQJ/D\HUQÓH[LEHOLQ3LSHOLQHV]X dell, das zuvor im Bereich des NPR in Er- staltung. Clarisse ist für Artists gedacht und
arbeiten und eigene Looks zu teilen. scheinung getreten ist. Jede Shading-Gruppe nicht explizit für Mathematiker. In puncto
des Modells besteht aus zehn Texturen nebst Flexibilität wird es eine weitere Neuerung
Shading-Variablen elf Textur-Operatoren. Zwei Materialien bil- geben, nämlich die lang erwarteten Expres-
den ein Material durch ein Layered Material. sions. Assadian bestätigte die Implemen-
Die Shading Layer dienen der Zuweisung von In der Summe handelt es sich um drei Ma- tierung einer Expression-Sprache, um At-
Materialien in einer Pipeline – noch produk- terialien. Die Geometrie besitzt zehn Sha- tribute miteinander verknüpfen zu können
WLYHUZ¢UHHVGLH0DWHULDOLHQIºUJURH3UR- ding-Gruppen sowie hundert Texturen. und durch Expressions-Attribute gezielt zu
GXNWLRQHQ ÓH[LEOHU ]X JHVWDOWHQ $VVDGLDQ Die Lösung für das Gundam-Modell wäre EHHLQÓXVVHQ *H]LHOW ZXUGH DXI 6H([SU 
lobt an dieser Stelle die Shading-Variablen. die Erstellung von Material-Node-Bäumen eingegangen.
Er führt das Thema heroisch ein mit den als Templates, während die Variation durch Dahinter verbirgt sich eine Sprache, die
Worten: „Ein Material, um sie alle zu knech- Shading-Variablen gesteuert wird. Assadian von den Disney Animation Studios entwi-
WHQÈ 'HQQ GHU]HLW ZLUG JU´WHQWHLOV HLQ erläutert auf Nachfrage der DP-Redaktion, ckelt wurde. Des Weiteren wird es Neuerun-
gen im Bereich der Szenenformate geben.
Gemeint ist, dass in der Zukunft OpenUSD
das Alembic-Datenformat ersetzen wird.
Zum Beispiel: Ein digitaler Wolkenkratzer
inmitten einer Zerstörungssequenz besteht
aus 33.000 Einzelteilen und einer Summe
von über 17 Millionen Polygonen. Die Lade-
zeit der Szene über das Alembic-Format
dauert knapp 40 Sekunden, während das
USD-Format in der Lage ist, eine Ladezeit
von 0,8 Sekunden zu erreichen.
Doch auch das Alembic-Format soll ei-
ne breitere Funktionalität erhalten, so zum
Beispiel im Rahmen des Layerings. Es soll
zukünftig möglich sein, Alembic Animation
In der aktuellen Version Layer einsetzen zu können. Abgesehen von
von Clarisse wurden der Zukunft der Szenenbeschreibung sind
Shading Layer mit Shading-
Variablen ausgestattet.

112 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 CLARISSE | DEVELOPMENT

Lighting und Look Development ge-


staltet sich zunehmend einfacher und
das gerade in Medienproduktionen
QMXIMRIQKVS¢IR:SPYQIRER%WWIXW

die Augen der Entwickler ebenfalls auf die der erhöhten Rechengeschwindigkeit be- metrie nebst Shadern zu beschreiben. Und
standardisierte Beschreibung von Looks ge- rücksichtigt werden, dass das Branching bei auch wenn die GPUs einen deutlichen Per-
richtet. In den Fokus rücken an dieser Stel- den GPUs deutlich intensiver ist im Vergleich formance-Anstieg hatten, so ist es deutlich
le zum einen die Open Shading Language zu den CPUs. Natürlich gäbe es ebenfalls günstiger, CPUs upzudaten beziehungsweise
26/ HLQHPRGHUQHXQGSRUWLHUEDUH6SUD- verbesserte APIs, man blicke nur auf CUDA eine Renderfarm bestehend aus CPUs auf-
che, deren Implementierung verbessert wer- und OptiX. Derzeit sei OSL auf der GPU in zubauen anstelle eines GPU-Rigs – vor allem
den soll, sodass zukünftig Closures genutzt der Entwicklung. Was ebenfalls erwähnens- wenn unterschiedliche GPUs genutzt wer-
werden können. wert ist, ist der Fakt, dass Nvidia viele He- den sollen. Eine weitere Problematik läuft
=XPDQGHUHQZLUG0DWHULDO[ www.ma- bel in Bewegung setzt, um GPU Raytracing gegen das Prinzip von Clarisse selbst. Tests
terialx.org HLQJURHV7KHPDVHLQXPGHQ möglich zu machen. haben ergeben, dass es eine erhebliche Zeit-
7UDQVIHUGHU/RRN'HÒQLWLRQHQPLWDQGHUHQ Es gibt jedoch ein Aber an der Situation: spanne in Anspruch nimmt, den Kontext zu
Programmen zu ermöglichen. Inwieweit sich (VJLEWHLQHQJURHQ8QWHUVFKLHG]ZLVFKHQ wechseln. Daher wird die Interaktivität stark
die Technologien integrieren lassen, das einem einzelnen Packshot während einer gefährdet. Des Weiteren erfolgt der Trans-
bleibt noch offen – laut Assadian ist die Zu- Produktdemo und der Komplexität eines port der Daten vom Arbeitsspeicher in den
kunft mit positiver Spannung gefüllt. Feature Films. Und im Bereich des GPU-Pro- Arbeitsspeicher der GPU mit einer deutli-
duction-Renderings gibt es eine Reihe von chen Verzögerung. Die Zeit, um den ersten
GPU als neues Eldorado? Limitationen. Zu den bekanntesten gehört Pixel zu erhalten, ist verlangsamt. Das liege
die Problematik des Displacements. Des wohl daran, dass eine neue Ebene der Kom-
Ein Thema kam im Vortrag wenig vor, daher Weiteren gibt es kein wirkliches Lazy Loa- plexität erzeugt wird, bevor das Rendering
haben wir hinter den Kulissen gleich erneut ding während des Renderings – die gesamten VWDWWÒQGHW
nachgefragt, nämlich wie es denn mit Clarisse Daten müssen im Voraus übertragen werden. Nichtsdestotrotz hat das Entwicklungs-
im Bereich des GPU Path Tracing aussieht. Zusätzlich gibt es noch den Fall, dass das team von Isotropix das GPU-Producti-
Gerade wenn man in Betracht zieht, dass Rendering an sich nicht durch einen Inter- on-Rendering ebenfalls im Blick, und sobald
in den letzten fünf Jahren die GPU-Perfor- rupt-Befehl unterbrochen werden kann. die Technologien für die Produktion von grö-
mance deutlich gewachsen ist. Assadian be- Aus Firmensicht ist es kostspielig, HUHQ3URMHNWHQUHLIVLQGZLUGVLFKGDV7HDP
stätigt den Zuwachs der GPU-Performance *38VSH]LÒVFKHQ&RGH]XHQWZLFNHOQJH- bemühen, die Features zeitnah in Clarisse zu
im Gegensatz zu den CPUs, jedoch muss bei UDGHZHQQHVGDUXPJHKWVSH]LÒVFKH*HR- implementieren. › ei

Der Prozess des Lighting


und Look Developments in
einem Bild ausgedrückt.

113
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Smartes Rapid FX Prototyping


in 3ds Max 2019
Aufwendige Feature Shows sind geschmückt mit imposanten visuellen Effekten, um das digitale Set oder
die Fähigkeiten einzelner Schauspieler gekonnt in Szene zu setzen. Als Beispiel dient eine Szene aus dem
X-Men-Universum, in der ein junges Mädchen namens Raven Darkholme – später bekannt als Mystique –
ihr äußeres Erscheinungsbild verändert. Ihr natürliches Aussehen besteht aus leuchtend roten Haaren, gel-
ben Augen ähnlich einem Reptil und einer Hautoberfläche in dunklen Blautönen, die teilweise durch Muster
verziert ist. Ist man Benutzer von 3ds Max 2O19, dann kann man mit Zuhilfenahme des Max Creation Graph
nebst dem Data Channel Effekte für die Formwandlung aufbauen sowie anpassen. von Rainer Duda

D
ie fiktive Figur namens Mystique, ge- einen Zylinder bestehend aus Polygonen,
spielt von Rebecca Romijn und Jenni- dessen Deckel und Boden entfernt wur-
fer Lawrence in „X-Men: Apokalypse“, den. Wichtig ist für den ersten Test, dass
kann ihre natürliche Form anpassen. Im Fea- die Auflösung der Polygone ein Muster
ture nimmt die Mutantin Mystique die Form aus viereckigen Polygonen ergibt. Wich-
unterschiedlicher Personen an. Während tig ist, dass jedes einzelne Polygon nun
dieses Formwandlungsprozesses wird die als eigenständiges Element vorhanden ist.
ursprüngliche reptilienähnliche blaue Haut, Wobei eigenständig nicht bedeutet, als
gezielter einzelne Schuppen partiell defor- separates Objekt in der Hierarchie geführt
miert. Fast als würden sich die Schuppen zu werden, sondern die einzelnen Polygone
samt einer imposanten Animation umstülpen zu schneiden, damit sie keine Verbindung zu
und eine andere Form darstellen. Und diese den anderen haben.
Deformation findet am kompletten Körper Nun ist es so, dass die standardmäßi-
statt, aber nicht zur gleichen Zeit, sondern gen Funktionen und Modifier nicht den
partiell. Um diesen Effekt in der aktuellsten gewünschten Zweck erfüllen und digitale
Version von 3ds Max nachzubilden, muss der Künstler*innen selbst eine Lösung erstellen
gesamte Effekt in einzelne Komponenten wollen. Für diesen Fall bietet sich der Max
zerlegt und diese der Reihe nach aufgebaut Script Creation Graph wunderbar an – kurz
werden. Der modulare Aufbau des Effekts MCG. Dahinter verbirgt sich quasi visuel-
ermöglicht die schrittweise Verfeinerung im les Max Scripting für die Erstellung eigener
späteren Verlauf und ermöglicht den Aufbau 0RGLÒHURGHU2EMHNWHIºUGDV&UHDWH3DQHO
des Effekts in unterschiedlichen Ebenen. Erstellen lässt sich ein MCG über das Scrip-
ting-Menü und einen Klick auf die Schalt-
Erste Nachbildung der Schuppen Ó¢FKHÊ1HZ0D[&UHDWLRQ*UDSKÈ
Ein neues Fenster öffnet sich mit einem
Bevor überhaupt an den Effekt an sich ge- Graphen in der Mitte, links die verfügba-
dacht wird, muss die Grundlage in Form ren Nodes und rechts deren Eigenschaften
von Schuppen aufgebaut werden. Der Ein- 1ILV)MRƚYWWEYJ3FNIOXI und darunter ein Log-Ausgabe-Bereich. Zu-
fachheit halber nutzen wir an erster Stelle HYVGL(EXE'LERRIP1SHMƙIV Q¢FKVWJHKWHVGDUXPGLH%DVLV]XGHÒQLH-

114 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 3DS MAX | FX PROTOTYPING

UHQ ,Q GLHVHP )DOO VROO HLQ QHXHU 0RGLÒHU Data Channels for President! Controller für die Position zugewiesen – zu
entwickelt werden, der auf alle Objekt an- ÒQGHQLP0RWLRQ3DQHOºEHUGDV3OXV6\P-
gewendet werden kann und die einzelnen 'HU'DWD&KDQQHO0RGLÒHULVWIºUYLHOHGV bol, sobald die Positionszeile selektiert wur-
Flächen in separate Häppchen zerschneidet. Max-Nutzer ein wahrer Segen – ein Werk- de. In den Auswahlmöglichkeiten des Mo-
Damit Nodes einfacher gefunden werden zeug, das die Automatisierung komplexer tion Controllers wird auf die Option „Path
können, lässt sich die Taste X betätigen. Modellierungen möglich macht. Doch was Constraint“ geklickt. Nun muss die Spirale
In dem Suchfenster kann mit Schlagwor- kann man sich darunter vorstellen? Objekte als Pfad festgelegt werden. Der Helfer folgt
ten nach speziellen Nodes gesucht werden. bestehen aus einer Vielzahl unterschiedlicher automatisch dem Pfad von Anfang bis En-
8PQXQGLH(QWZLFNOXQJHLQHV0RGLÒHUV]X Sub-Kategorien von Daten wie unterschied- de basierend auf den zugrunde liegenden
starten, müssen zwei Nodes in den Graphen liche Geometrie-Ebenen (Vertex, Edge, Frames in der Zeitleiste. Während man den
HLQJHIºJWZHUGHQHLQPDO0RGLÒHU0HVKHLQ Face), Vertex Colors, Welt-Koordinaten, be- Regler der Zeitleiste verschiebt, wird die Po-
Node, der den Input der Geometrie im Stack stimmte Selektionen (Volume Selection), sition des Helfers verändert. An dieser Stelle
HLQOLHVWXQGHLQ0RGLÒHU2XWSXW1RGH'D- Textur-Mapping-Informationen und vielen kann das Motion Panel verlassen und das
zwischen wird nachfolgend die Logik aufge- ZHLWHUHQ'XUFKGHQ'DWD&KDQQHO0RGLÒHU 0RGLÒHU3DQHOJH´IIQHWZHUGHQ1XQPXVV
EDXW(VHPSÒHKOWVLFKGDV7RROEHUHLWVLQ wird ein Operator-Stack bereitgestellt, der GHU'DWD&KDQQHO0RGLÒHUGHV=\OLQGHUVHU-
der frühen Phase abzuspeichern und einen es erlaubt, die Daten individuell abzugreifen, neut in den Fokus geholt werden.
passenden Namen zu vergeben, über den mit Funktionen zu belegen und auszugeben.
GDV7RROLQGHU0RGLÒHU/LVWHJHIXQGHQXQG In diesem Beispiel wird die Hauttransforma- Transformation in Gang gesetzt
angewendet werden kann. Über das Tasten- tion durch Nutzung des Data Channel Modi-
kürzel Strg+E wird der Node-Baum evaluiert ÒHUVUHDOLVLHUW 'HU'DWHQÓXVVLP2SHUDWRU6WDFNLVWGXUFK
und auf Fehler überprüft. Der erste Schritt besteht jedoch darin, HLQHQ,QSXW2SHUDWRUGHÒQLHUWGDQDFKIROJW
Spannend für den Ausbau des Graphen ist, dem zugrunde liegenden Zylinder zunächst der Process Operator, und es muss ein Out-
dass Autodesk bereits oft benötigte Funktio- GHQ0RGLÒHU]X]XZHLVHQGHU]XYRUHUVWHOOW put Operator danach eingebunden werden.
nen in Nodes aufbereitet hat. Somit lässt sich wurde – die Trennung einzelner Flächen. Da- :DV P´FKWH LFK DOV ,QSXW GHÒQLHUHQ" :LH
nun direkt der Node namens „Split Mesh into UDXIKLQZLUGGHU'DWD&KDQQHO0RGLÒHUKLQ- soll der Input verarbeitet werden? Was soll
Polygons“ erstellen und an den Mesh Input ]XJHIºJW,P)HOGÊ3DUDPHWHUVÈEHÒQGHWVLFK nach der Verarbeitung ausgegeben werden?
Node anknüpfen. Würde man den neu er- der zuvor erwähnte Operator-Stack. Bevor Drei Fragen, die den Fluss vereinfacht be-
stellten Node nun mit dem Output Node der Operator-Stack befüllt wird, muss zuvor schreiben. Die Funktion „Add Operator“
verknüpfen wollen, dann wird dies nicht noch ein kleines Setup in der Szene aufge- unterhalb des Operator-Stacks öffnet die
funktionieren, da ein Mesh als Ausgabe er- EDXWZHUGHQ'LH2EHUÓ¢FKHGHV=\OLQGHUV Liste mit allen verfügbaren Operatoren. Der
wartet wird und kein Array mit Objekten. Da- stellt die Haut dar. Die soll aber nicht auf erste benötigte Operator nennt sich „Node
her müsste nun noch ein Attach all Meshes einmal transformiert werden, sondern par- ,QÓXHQFHÈ XQG ZLUG SHU 'UDJDQGGURS LQ
Node erstellt und dazwischen eingefügt wer- tiell wie in der Feature Show „X-Men“. Also den Operator-Stack verschoben. Die Ein-
den. Alle einzelnen Flächen werden somit wird zunächst eine Spirale um den Zylinder stellungsmöglichkeiten der Operatoren wer-
zu einem Objekt (Mesh). Die Eingänge und erstellt durch die Nutzung einer Helix im den nach der Selektion direkt unterhalb des
Ausgänge der Nodes sind ebenfalls farblich Create Shapes Panel. Die Spirale muss tiefer Operator-Stacks angezeigt. Als erstes muss
kodiert und mit unterschiedlichen Symbolen gelegen sein als der Boden des Zylinders und GHU+HOIHUDOVWUHLEHQGHU1RGHEHLP,QÓXHQ-
ausgestattet, um die unterschiedlichen Funk- höher enden als die Spitze des Zylinders. Des ce Operator hinterlegt werden, gefolgt von
tionen und Datentypen einfacher ersichtlich Weiteren wird noch der Initiator des Effekts GHU (LQVWHOOXQJ GDVV GLH ,QÓXHQFH DXI GLH
zu gestalten. Prinzipiell würde das System benötigt. Hierzu dient ein Punkt oder auch Elemente wirken soll. Die Hold Time kann
nun funktionieren. Wichtig ist, dass nach je- Null-Objekt, das bei den Helper-Objekten zu vorab auf einen Wert von 70 gestellt wer-
der Änderung gespeichert und evaluiert wird. ÒQGHQLVW'HP1XOO2EMHNWZLUGHLQ0RWLRQ den. Ein Parameter, der angibt, wie lang der

Mittels visueller Programmierung


PEWWIRWMGLIMKIRI1SHMƙIVFEWXIPR

115
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Es können mehrere Daten-


ƚ¿WWIIVWXIPPX[IVHIR
die sich gesondert um die
Steuerung von Skalierung
sowie Rotation kümmern.

Effekt auf den vorangegangenen Elementen Skalierung anpassen indem man das Grundobjekt des Zylinders
nachwirken soll, bis er in den Ausgangszu- dupliziert und 0,1% in X und Y nach innen
stand zurückfällt. Der maximale Radius des Der Prototyp des Effekts wird nachfolgend skaliert. So wird die Anpassung des Proto-
,QÓXHQFH2SHUDWRUVPXVVQDFKHLJHQHP%H- mit einer Funktionalität ausgestattet, um typen-Effekts vereinfacht.
darf angepasst werden. Hierbei kommt es die Skalierung der Flächen zu vergrößern,
auf die System-Units an und wie groß der je näher der Helfer an die Geometrie des Weiterführende Gedanken
Zylinder ist sowie wie weit die Spirale (Helix) Zylinders gelangt. Hierfür wird ein weiterer
vom Zylinder entfernt ist. Im Beispiel wird 'DWHQÓXVVLQGHQ2SHUDWRU6WDFNHLQJHEDXW Noch bewegt man sich in der aktiven Ent-
ein Wert von 40 genutzt. direkt unterhalb des bestehenden Flows. wicklung eines Prototypen für den gewünsch-
Als zweiter Operator wird nun ein Trans- Besser gesagt: Es muss ein Flow aufge- ten Transformationseffekt wie bei Mystique.
form Elements Operator hinzugefügt. Der baut werden, der dem ersten quasi gleicht. Entwickler*innen können nun in Betracht zie-
Operator an sich ist selbsterklärend, nicht Es werden somit drei Operatoren benötigt: hen, die Skalierung und ein zusätzliches Off-
aber, wie er eingestellt werden muss. Von HUVWHQVHLQ1RGH,QÓXHQFH2SHUDWRU'D]X set der Schuppen zu realisieren. Der Flexibili-
Seiten Autodesk wird empfohlen, den Mo- gesellt sich ein Transform Elements Opera- tät halber werden die Gedanken in den MCG
dus des Operators grundsätzlich auf Replace tor im Replace Mode sowie ein Vertex Out- eingebracht. Ausgangslage ist der bereits
zu setzen. Das geschieht über die rechte SXW1RGHXPGHQ'DWHQÓXVV]XYROOHQGHQ bestehende Graph, der Geometrie entgegen-
Maustaste auf den Operator und die Aus- Wichtig ist, dass neben den identischen Ein- nimmt und in einzelne Flächen zerschneidet.
wahl „Replace“. Die Änderung wird sicht- VWHOOXQJHQ IºU GHQ 1RGH ,QÓXHQFH 2SHUD- Als erstes werden zwei Parameter benö-
bar, indem das Symbol des Operators in tor Anpassungen im Bereich der Transform tigt, die nach außen hin einstellbar sein sol-
ein Input-Symbol geändert ist. Als Transfor- Elements durchgeführt werden. Anstelle der len. Dafür werden zwei Tool Input Nodes er-
mationsmethode für die Elemente der zu- Rotation soll diesmal rein die Skalierung stellt: ein Float sowie eine Vector-Variante.
grunde liegenden Objekte wird als nächster 8QLIRUP EHHLQÓXVVWZHUGHQ'DV0LQLPXP Der Float Input wird mit „Skalierung“ beti-
Schritt „Rotation“ ausgewählt. Wichtig ist, kann bei dem Wert Null bleiben, jedoch der telt, der Vector bekommt das Label „Offset“.
die Offsets für X, Y und Z zu aktivieren und Maximalwert sollte auf mindestens 150, bes- Bei der Skalierung wird der Wertebereich 0
die Werte X und Y auf 360 zu setzen, wäh- ser 200 angehoben werden. Um dem Effekt ELVGHÒQLHUWPLWHLQHP6WDQGDUGZHUWYRQ
rend Z auf 180 geändert wird. Das Verhalten weitaus mehr visuelle Energie für das Auge 1. Beim Offset hingegen wird das Minimum
soll beispielhaft am Zylinder verdeutlichen, des Betrachters zu liefern, wird die Funktion auf 0 gesetzt, während das Maximum auf
dass die Schuppen sich unterschiedlich stark „Point at Node“ aktiviert und der Helfer als dem Standard belassen werden kann. Der
transformieren, indem für das Auge deutlich Node angefügt nebst der aktiven Funktion Default-Wert beim Offset wird 0 für X, Y und
mehr visuelle Energie an den Transforma- „Individual Elements“. Z. Da es sich um eine gleichmäßige Skalie-
tionsbereichen erzeugt wird. Die bis jetzt angeführten Einstellungen rung in alle Dimensionen handeln soll, muss
Um den Effekt nun im Viewport und für lassen das Helfer-Objekt um den Zylinder ein Vector Node erstellt werden, dessen drei
das Rendering sichtbar zu gestalten, muss spiralförmig kreisen. Je näher das Objekt an Inputs mit dem Output des Skalierungs-In-
als nächstes ein Vertex Output Operator in den Zylinder kommt, desto größer werden puts verbunden werden. Vorrätig ist nun
den Operator-Stack eingefügt werden. Nun die symbolischen Schuppen skaliert, in drei eine Skalierung sowie eine Positionsverän-
ist das visuelle Ergebnis bis zu diesem Schritt Dimensionen rotiert und orientiert gemäß derung. Um beide Parameter zu verbinden
zu sehen. Die Farbkodierungen im Viewport der Position des Helfers. Bis hierhin sollte wird demnach eine Translation-Scaling-Ma-
lassen sich innerhalb des Display-Feldes des der Effekt eine plausible visuelle Energie er- trix benötigt. Der Vector Node der Skalie-
'DWD&KDQQHO0RGLÒHUVDQSDVVHQ zeugen. Der Effekt lässt sich in Szene setzen, rung wird mit dem Scale Input des Matrix

116 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 3DS MAX | FX PROTOTYPING

Nodes verbunden. Der noch offene Input der 3UºIWPDQGDUDXIKLQGHQ0RGLÒHUGDQQZHU-


Translation kommt vom Offset Vector. Bevor den die neuen Parameter sichtbar.
es an dieser Stelle weitergeht, müssen die
Transformationen der jeweiligen Polygone Verbindungen schließen
des zugrunde liegenden Objekts bereitge-
stellt werden. Das geschieht über den Node Die beiden neu gewonnenen Parameter be-
namens „Mesh Polygon Transforms“, dessen HLQÓXVVHQGHQ(IIHNWSRVLWLY:HUGHQDQGLH-
,QSXWPLWGHP2XWSXWGHV0RGLÒHU0HVK,Q- ser Stelle weiterführende Hilfsobjekte einge-
put Nodes verbunden wird. fügt, dann lassen sich einzelne Parameter
Bevor nun Skalierung und Offset statt- auch mit anderen Parametern verknüpfen.
ÒQGHQ PXVV HLQ EHVWLPPWHV 3ULQ]LS UHDOL- Die neu gewonnene Verbindung erlaubt die
siert werden. Nämlich müssen die einzel- Steuerung von Animationen und Simulatio-
nen Polygone auf den lokalen Mittelpunkt nen auf eine automatische Art und Weise.
(Origin) ausgerichtet werden. Bildlich kann 'HU(LQIDFKKHLWKDOEHUHPSÒHKOWVLFKGLH7DV-
man sich vorstellen, dass die individuellen tenkombination Alt+5. Alternativ lässt sich
Polygone auf dem Nullpunkt liegen mit auch ein Objekt selektieren, dessen Attribute
einem zentrierten Pivot-Element. Daraufhin man mit einem anderen Objekt verknüpfen
werden Skalierung und Offset angewendet, möchte. Ist ein Objekt selektiert, dann muss
danach werden die Polygone zurück an ihre im Menü „Animation“ nach „Wire Parame-
ursprüngliche Position gebracht. ters“ gesucht werden. Das kleine Menü lässt
Für die Realisierung des ersten Schritts, den Anwender entweder das zuvor erwähn-
der Platzierung der Polygone am Local Ori- te Fenster direkt öffnen oder die Funktion
gin, wird ein Matrix Inverse Node erstellt und „Wire Parameters“ ausführen. Letztere er-
mit dem Input des Mesh Polygon Transform laubt dem Anwender, ein Zielobjekt zu se-
Nodes verknüpft. Die Anwendung von Offset lektieren und auf dem Objekt direkt einen
und Skalierung wird durch die Multiplikation Parameter auszuwählen. Quasi eine geführte
vom Matrix Inverse Node sowie der Transla- Anwendung anstatt eines Fensters, bei dem
tion Scaling Matrix durchgeführt. Wichtig zu manuell Einstellungen durchgeführt werden
wissen ist, dass der erste Input des Multiply müssen. Kurz: Die lange Suche bleibt erspart.
1RGHVGDV$XVJDEHIRUPDWGHÒQLHUWXQGPLW Wurde das Paar an Parametern ausgewählt,
Vorsicht gearbeitet werden muss. Der erste dann muss nur noch über den Befehl „Con-
Input des Multiply Nodes ist somit ein Array nect“ eine Verbindung hergestellt werden.
mit Polygonen und der zweite Input die Ma- Zieht man nun die in dieser Publikation auf-
trizen (Offset und Skalierung). gezeigten Möglichkeiten des Prototypings bei
Um nun nach getaner Arbeit, nach der der Entwicklung von Effekten in Betracht, dann
Anwendung von Offset und Skalierung die ZLUGHLQQDKH]XXQHUVFK´SÓLFKHV3RWHQ]LDOIUHL-
jeweiligen Polygone wieder an ihre ursprüng- gesetzt. Mit einem Schlag ist man nicht mehr
liche Position zu bringen, muss erneut ein abhängig von vorhandenen Tools mit teilweise
Multiply Node erstellt werden. Der erste Input rudimentärer Funktionalität und schreibt sei-
des neuen Multiply Nodes wird mit dem Out- ne eigenen. Reicht das Mesher-Objekt in den
put des vorigen Multiply Nodes verbunden, Compound-Objekten nicht aus, da die Position
also dem Ergebnis, wenn die Polygone basie- des Partikelsystems, aus dem man ein Objekt
rend auf ihrem lokalen Mittelpunkt transfor- generieren möchte, nicht vom Mesher in Be-
miert werden. Der zweite Input wird mit dem tracht gezogen wird, da er sein eigenes nimmt,
Output des Mesh Polygon Transform Nodes dann lässt sich mittels MCG in Windeseile ein
verknüpft. Durch die Multiplikation werden eigenes Objekt entwickeln, das weitaus mehr
nun die transformierten Polygone wieder an Funktionalität als der Mesher bereitstellt. Zum
ihre ursprüngliche Position gebracht. Beispiel das manuelle Hinzufügen von Punkten
Nun müssen die Ergebnisse der zweiten im künstlerischen Kontext, um weitere Objekte
Multiplikation auf die unterschiedlichen Po- in der Szene zielgerichtet zu platzieren.
lygone übertragen werden. Dies geschieht Auch wenn die Graphen bei der einen
in zwei Stufen. Für die erste Stufe muss ein oder anderen Anwendung sehr komplex aus-
Node mit dem Namen „Transform Mesh“ fallen, Autodesk hat im Gegensatz zum Slate
erstellt werden. Der Node nimmt ein Array Material Editor beim MCG die Möglichkeit
an Elementen entgegen und transformiert offen gelassen, mit Compounds zu arbeiten.
die Elemente entsprechend dem zugrunde Sozusagen Sub-Netzwerke eines bestehen-
liegenden Array an Matrizen. Um nun auch den komplexen Graphen, eine Reihe an MCG
GHQ EHQ´WLJHQ 2XWSXW IºU GHQ 0RGLÒHU ]X Nodes, die mit Compound-Inputs und Out-
erhalten, nämlich ein Mesh, wurde zuvor der puts versehen werden, um sie daraufhin als
Attach All Meshes Node erstellt. Der Out- eigenständige Operatoren in der Node-Liste
put des Transform Mesh Nodes muss nun abzulegen. Die neu erzeugten Nodes kön-
an den Attach All Meshes Node angehängt QHQZLHVHOEVWHUVWHOOWH0&*0RGLÒHUVRZLH
werden. An dieser Stelle muss der gesam- MCG-Objekte innerhalb eines Produktions-
te Code evaluiert und gespeichert werden. Effektprüfung im Viewport teams ausgetauscht werden. › ei

117
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

VF(usion)X meets Modo


„Der Raytracer rendert nur die Basis, das Finishing kommt in
HIV4SWXŠ9RHXVSX^HMIWIW4VMR^MTWMWXQERL§YƙKEYJHIQ
INFOBOX
8VMTMR1SHSIMRQ¹KPMGLWXTIVJIOXIW)VKIFRMWIV^MIPIR^Y
[SPPIR%FIV^[IM%WTIOXIWTVIGLIRHEJ¿VWMGLQMXHIQ4SWX-
produktionsprozess etwas genauer auseinanderzusetzen:
>IMXIVWTEVRMWYRH:EVMEXMSRIR>YQ)VWXIRWMRHKIVEHI)J-
JIOXI[MI^&(S*HMIHIR6IEPMX§XWKVEHIMRIW&MPHIWIVL¹LIR
sehr rechenintensiv und lassen sich nachträglich nicht mehr
ERTEWWIR[IRRHEW)VKIFRMWRMGLXHIR;¿RWGLIRIRXWTVMGLX
Andererseits ist ein Still oder ein Movie mit einem Layer nur
sehr schwer zu optimieren, da mit Masken und Tricks die
IMR^IPRIR&IVIMGLIEYJ[IRHMKWIPIOXMIVX[IVHIRQ¿WWIR&IM
IMRIVMRXIPPMKIRXIR:IV[IRHYRKMRHIV4SWXFPIMFXHEW)VKIF-
RMWERTEWWFEVYRH6IRHIVRYQIMR:MIPJEGLIWWGLRIPPIV
von André Löscher

D
LHJHGDQNOLFKZRKOJU´WH+ºUGHLQGLHVHP:RUNÓRZLVWGHQ
Output in Modo nicht als einen statischen Part zu sehen. Alle As-
SHNWHGLHQDFKWU¢JOLFKPRGLIL]LHUEDUVHLQVROOHQPºVVHQDOV/D\HU
LQGLH.RPSRVLWLRQHLQJHKHQ'DVN´QQHQ0DVNHQ5HQGHU2XWSXWVRGHU
DEVWUDNWH,QIRUPDWLRQHQZLH='HSWK0RWLRQ9HFWRURGHU0DWHULDO,'V
VHLQ(LQNOHLQHUDEHUZLFKWLJHU+LQZHLVGD]XÒQGHWVLFKWLHIYHUJUDEHQ
LQGHU0RGR+LOIHXQWHU5HQGHULQJ!5HQGHU2XWSXWV!%DVLF5HQGHU
Outputs (vgl. Abb. 1 $P(QGHGHU6HLWHZLUGGHILQLHUWZHOFKH5HQGHU
Outputs in Modo den Final Color Output erzeugen. Mit dem in der Info-
boxDQJHJHEHQHQ0DNURN´QQHQGLHVH2XWSXW/D\HUYLD6KLIW)GHP
6KDGHU7UHHJDQ]HLQIDFKDXWRPDWLVFKKLQ]XJHIºJWZHUGHQ
=XP6SHLFKHUQGHU2XWSXWVVROOWHDXIMHGHQ)DOO2SHQ(;5YHUZHQGHW
ZHUGHQ GD DQVRQVWHQ IºU MHGHQ   2XWSXW HLQH HLJHQH 'DWHL HUVWHOOW
ZLUGXQGGLHVJHUDGHEHL9LGHRVHTXHQ]HQVHKUVFKQHOOXQºEHUVLFKWOLFK
ZLUG1XNHXQG)XVLRQXQGDXFK$IÒQLW\N´QQHQ(;5)LOHVQDWLYOHVHQ
IºU$GREHKDWGLH'3VFKRQHQWVSUHFKHQGH3OXJLQVYRUJHVWHOOW bit.ly/
openexr_v1 und bit.ly/openexr_v2 $OOHLP6KDGHU7UHHGHÒQLHUWHQ
2XWSXWVN´QQHQLQHLQHP(;5)LOHJHVSHLFKHUWXQGQDFKWU¢JOLFKEHOLH-
ELJYHUZHQGHWZHUGHQ'DVHLQIDFKVWH6]HQDULRLVW]%GLH9HUZHQGXQJ
LQ3KRWRVKRSRGHU$IÒQLW\3KRWRXPLQ.RPELQDWLRQPLW$OSKD2XWSXWV
ºEHU(EHQHQHIIHNWHZHLWDXVPHKU.RQWUROOHºEHUGDV%LOG]XHUKDOWHQ

-RJS(MJJYWI7LEHMRK 8SXEP XVERWTEVIRX7LEHMRK6IƚIGXMSR7LEHMRK


7TIGYPEV7LEHMRK7YFWYVJEGI7LEHMRK0YQMRSYW7LEHMRK!*MREP'SPSV
ZKP%FF3

7TPMX)<67GVMTXF]8MQ0MXXPI LXXTFMXP]JYWMSR)\V7GVMTX śJYROXMSRMIVX


EYGLTVSFPIQPSWQMX*YWMSR

Abb. 2

Abb. 1 'LHHLQ]LJH(LQVWHOOXQJGLH]XU.RPELQDWLRQGHU/D\HU
JHVHW]W ZHUGHQ PXVV LVW GHU (EHQHQ%OHQGHIIHNW
,Q GHU 0RGR+LOIH LVW HU PLW OLQHDU GRGJH DQJHJH-
EHQ ,Q )XVLRQ VHW]W PDQ IºU GHQ 0HUJH 1RGH $SSO\
0RGH6FUHHQ2SHUDWRU2YHU vgl. Abb. 3) und in Nuke
RSHUDWLRQRYHU vgl. Abb. 4 ,Q$IÒQLW\3KRWRXQG3KR-
WRVKRSNDQQºEHUGHQ(EHQHQHIIHNWÊ1HJDWLY0XOWLSOL-
]LHUHQÈHLQHQWVSUHFKHQGHV(UJHEQLVHU]LHOWZHUGHQ vgl.
Abb. 5 'D0RGRVLFKVHLW9HUVLRQºEHUGDV&RORU
0DQDJHPHQWPLWGHQJ¢QJLJHQ/87VYHUWUDXWJHPDFKW
KDWLVWHLQHQDFKWU¢JOLFKH.RUUHNWXUGHU*DPPD:HUWH
DXFKQLFKWQ´WLJXQGGDV(UJHEQLVHQWVSULFKWVRIRUWGHP
(QGHUJHEQLVGHV%HDXW\3DWKV

118 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 MODO | 3D

Abb. 3

Sind die einzelnen


&KDQQHODXIJHVSOLW-
WHUW NDQQ JH]LHOW
PLW (IIHNW1RGHV
( E H Q H Q H I I H N W H Q
RGHU)LOWHUQ(LQÓXVV
DXIGLHYHUVFKLHGH-
nen Aspekte der
Komposition ge-
nommen werden.
Da Fusion leider
QLFKWºEHUGDVHQW-
sprechende Pen-
GDQW ]XP 6KXIÓH
1RGHLQ1XNHYHU-
IºJW NDQQ IºU GLH
einzelnen Chan-
QHOVQLFKWGHUVHOEH
/RDGHU YHUZHQGHW
werden. Ein kleines
6FULSWDXIGHU6HLWH
YRQ 7LP /LWWOH HU-
Abb. 4 P´JOLFKW HV DEHU
PLW HLQHP .OLFN
GDV(;5LQGLHHLQ-
zelnen Channels zu
splitten.

7TPMX)<67GVMTXF]
8MQ0MXXPI LXXTFMX
P]JYWMSR)\V7GVMTX ś
JYROXMSRMIVXEYGLTVS-
Abb. 5 FPIQPSWQMX*YWMSR


FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Ganz schön unscharf


Ê.HLQ%LOGLVWIºUGHQ.XQGHQDXI$QKLHEULFK- XQGEUDXFKWGDIºUKPV vgl. Abb. 6). NDQQHV]X=XZHLVXQJVSUREOHPHQNRPPHQ
WLJÈ‚UJHUOLFKZLUGHVZHQQPDQLQGHU3RVW 'DQDFKZHUGHQ'R)XQG0RWLRQ%OXUGHDN- ZHQQGLH(EHQHQNHLQHHLQGHXWLJHQ1DPHQ
NHLQHQ(LQÓXVVPHKUDXIEHVWLPPWH$VSHNWH WLYLHUWXQGGDIºUZHUGHQGLH5HQGHU2XWSXWV KDEHQ .RSLHUW PDQ ]% GHQ )LQDO &RORU
GHV%LOGHVKDWXQGQHXUHQGHUQPXVV'LHV 'HSWKXQG0RWLRQ9HFWRUKLQ]XJHIºJW vgl. 2XWSXWXPVFKQHOOGHQ(IIHNWGHU.RSLHDXI
LVWK¢XÒJGHU)DOOEHL8QVFK¢UIHQZLHGHP Abb. 7  'DV 5HQGHULQJ EUDXFKW LQ GLHVHP 'HSWK]XVHW]HQZHUGHQXQWHU8PVW¢QGHQ
'R)XQGGHU%HZHJXQJVXQVFK¢UIH1RFKLQ )DOO P V DOVR ]HLWOLFK QLFKW JHUDGH HLQ GLH&KDQQHOLQ)XVLRQQLFKWPHKUHUNDQQW
)XVLRQZDUHVVHKUDXIZHQGLJHLQHQHLQ- +DXSWJHZLQQ$EHULQGLHVHU9HUVLRQKDEHQ GD 0RGR GLH (EHQH QLFKW 5*% $ = VRQ-
IDFKHQ ='HSWK 0RGR 'HSWK 2XWSXW  ]X ZLUQXQGLH,QIRUPDWLRQHQIºUGLH7LHIHXQG GHUQ)LQDO&RORU2XWSXW5*%HWFEHQHQQW
YHUZHQGHQ,Q)XVLRQPDFKWHVGDJHJHQ GLH%HZHJXQJLP%LOGXQGN´QQHQVRPLWLQ ,Q)XVLRQZLUGGDQQQXUGHU$OSKD&KDQQHO
VFKRQ ZHLWDXV PHKU /DXQH =XP VS¢WHUHQ GHU3RVWGLH$QSDVVXQJHQYRUQHKPHQ angezeigt und die anderen Channel müssen
9HUJOHLFKZLUGGLH6]HQHPLWDNWLYLHUWHP'R) Achtung: Da Fusion die Channel nach der PDQXHOOYLD)RUPDW!&KDQQHOV]XJHZLHVHQ
XQG 0RWLRQ %OXU GLUHNW LQ 0RGR JHUHQGHUW %H]HLFKQXQJGHU/D\HULQGHU(;5YHUJLEW werden.

'HUEHQ´WLJWH1RGHLVW'HSWK%OXU '%, GHUEHLHLQHP(;5


HLQIDFK GLH 7LHIH DXV GHP =&KDQQHO ]LHKW 'LHV LVW ZLH
YRUKHUEHVFKULHEHQGHULGHDOH:HJGDNHLQZHLWHUHU,QSXW
EHQ´WLJWZLUG0´FKWHPDQGLH,QIRUPDWLRQHQDXV]ZHLJH-
WUHQQWHQ4XHOOHQ]%]ZHL7*$,PDJHVLQGHQ1RGHODX-
IHQODVVHQPºVVHQGLHVHYRUKHUYLD&KDQQHO%RROHDQV %RO 
NRPELQLHUWZHUGHQ+LHUEHLO¢XIWGHU%HDXW\3DWKLQGHQ
%*,QSXW JHOEHU3IHLO XQGGHU='HSWK3DWKLQGHQ)*,Q-
SXW JUºQHU3IHLO 1XQZLUGYLD2SHUDWLRQ!&RS\MHZHLOVGHU
5*%.DQDOGHV)*,QSXWVNRSLHUWXQGXQWHUÊ$X[&KDQ-
QHOVÈQDFK$NWLYLHUHQYRQÊ(QDEOH([WUD&KDQQHOVÈHQWZHGHU
GHU=%XIIHU)* EHL9HUZHQGXQJGHVQRUPDOHQ'HSWKLQ
0RGR RGHUGLH/LJKWQHVV)* EHL9HUZHQGXQJHLQHU5HPDS-
Abb. 6 ped Depth) gesetzt (Abb. 8).

Abb. 7

IQ)XVLRQLVWGDV6HWWLQJIºUGLH'HSWKVRZRKOPLWGHPQRUPDOHQ VHQVRQGHUQHLQHQKRPRJHQHQ*UDXVWXIHQYHUODXI1XUVRN´QQHQ
'HSWK3DWKGHUGHP%HWUDFKWHUQXUDOVZHLHV%LOGGDUJHVWHOOWZLUG DOOH7LHIHQEHUHLFKHGHV%LOGHVLQ)XVLRQPLW6LFKHUKHLWDEJHELOGHW
DOVDXFKPLWGHP5HPDSSHG3DWKP´JOLFK'HU5HPDSSHG3DWKVSHL- werden (Abb. 9).
FKHUWGLH7LHIHQLQIRUPDWLRQDOV*UDXVWXIHQYHUODXI'LH2SWLRQNDQQ 'LHHLQIDFKVWH0HWKRGHXPGLH0D[LPXP'HSWKVDXEHUHLQ]X-
LQ0RGRLQGHQ3URSHUWLHVIºUGHQ'HSWK&KDQQHODNWLYLHUWZHUGHQ VWHOOHQLVWGHU3UHYLHZšEHUGHQ2SWLRQV%XWWRQNDQQGHU(IIHNW
XQGZLUGYLDGHU2SWLRQ0D[LPXP'HSWKJHVWHXHUW,GHDOHUZHLVH DXI'HSWKJHVHW]WZHUGHQXQGEHL9HU¢QGHUXQJGHV:HUWHVNDQQ
VROOWHGLH6]HQHNHLQUHLQHV:HLXQGNHLQUHLQHV6FKZDU]DXIZHL- GHU9HUODXILQ(FKW]HLWLP3UHYLHZºEHUSUºIWZHUGHQ

Abb. 8

 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 MODO | 3D

'HU5HPDSSHG&KDQQHONDQQ
in den meisten Programmen
YHUZHQGHW ZHUGHQ 'LH EHV-
VHUHQXQGNODUHUHQ(UJHEQLV-
VH HU]LHOW PDQ DEHU PLW GHP
UHLQHQ 'HSWK &KDQQHO GD LQ
EHVWLPPWHQ 6]HQHQ GLH 5H-
PDSSHG9HUVLRQ 3UREOHPH
PLW GLUHNW DQJUHQ]HQGHQ
ZHLWHQWIHUQWHQ2EMHNWHQKDW
E]ZPDQFKPDOGLHNODUH$E-
JUHQ]XQJ ]ZLVFKHQ VFKDUIHP
XQGXQVFKDUIHP%HUHLFKYHU-
Abb. 9 schwimmt (Abb. 10).

Abb. 10

'HUQDWLYH&KDQQHOVSHLFKHUWGLH7LHIHQLQIRUPDWLRQLQHLQHPVHSDUD- Achtung:'LHšEHUSUºIXQJGHV7LHIHQ:HUWH%HUHLFKVLVWZLFK-
WHQ.DQDOGHQ)XVLRQGLUHNWYHUDUEHLWHQNDQQšEHUSUºIHQNDQQPDQ WLJ GD )XVLRQ LP *HJHQVDW] ]X 1XNH EHL HLQIDFKHP 9HUZHQGHQ
GLHVJDQ]HLQIDFKLQGHPPDQHLQHQ9LHZHUVHOHNWLHUW=.H\IºUGLH GHV'HSWK3DWKVNHLQHUOHL7LHIHQXQVFK¢UIHEHUHFKQHQNDQQGDPLW
$Q]HLJHGHV'HSWK&KDQQHOVXQGGDQQGHQ&XUVRUHLQIDFKºEHUGDV GHP6WDQGDUGZHUWIºU=6FDOHGLH7LHIHHLQIDFKNHLQHQ(LQÓXVVKDW
%LOGEHZHJW,QGHU6WDWXVOHLVWHYHU¢QGHUWVLFKQXQWURW]GHVZHLHQ 'LHDXV0RGRH[SRUWLHUWHQ:HUWHEHZHJHQVLFKPHLVWHQVXQWHUELV
%LOGHVGHU:HUWIºUGLH7LHIHXQGPDQNDQQGLHXQJHI¢KUJU´WHXQG NXU]ºEHUXQGQXUZHQQPDQGHQ:HUWIºU=6FDOHDXFKLQHLQHQ
GLHNOHLQVWH7LHIHDXVPDFKHQ Abb. 11). ¢KQOLFKQLHGULJHQ%HUHLFKEULQJWZLUGHLQ'R)ºEHUKDXSWDQJH]HLJW

Abb. 11

-HQDFK6]HQHLVW]ZLVFKHQGHP5HQGHULQJPLWDNWLYLHUWHP'R)XQGGHU7LHIHQXQVFK¢UIHDXV
)XVLRQNHLQ8QWHUVFKLHGPHKU]XHUNHQQHQXQGGDV6HWWLQJLQGHU3RVWKDWGHQ9RUWHLOGLH
7LHIHQXQVFK¢UIHVRJDULQQHUKDOEHLQHU$QLPDWLRQQRFKDQ]XSDVVHQ1XUEHLVHKUNRPSOH[HQ
6]HQHQXQG&ORVHXSVNRPPWGLH7LHIHQXQVFK¢UIHLQGHU3RVWQLFKWDQGDV5HQGHULQJKHUDQ


FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Jetzt geht’s rund


*HUDGH IºU $QLPDWLRQHQ XQG %HZHJXQJHQ HLQVWHOOXQJHQ0RWLRQ9HFWRU2XWSXW5DXI; ZLHEHLGHP='HSWK3DWKGLUHNWLP)RUPDW-
LVW HLQH %HZHJXQJVXQVFK¢UIH XQHUO¢VVOLFK 9HORFLW\XQG0RWLRQ9HFWRU2XWSXW*DXI< UHLWHUGHV,QSXWVGHÒQLHUHQVRIHUQHVQRFK
und auch hier hat man in Fusion schnell ein 9HORFLW\JHPDSSWZHUGHQ$QVRQVWHQLVWNHLQ nicht eingestellt ist. Hat man eine gesonderte
HQWVSUHFKHQGHV6HWWLQJDXIJHEDXW'HUEH- (IIHNW LQ GHU $XVJDEH ]X VHKHQ +DW PDQ 4XHOOHPLWGHQ,QIRUPDWLRQHQLVWGDV6HWWLQJ
Q´WLJWH1RGHLVWGHU9HFWRU0RWLRQ%OXU 9%,  HLQ(;5PLWLQWHJULHUWHP0RWLRQ9HFWRUJH- DQDORJ ]XP YRUDQJHJDQJHQHQ %HLVSLHO PLW
XQG GDPLW HU JUHLIW PXVV LQ GHQ )RUPDW- VSHLFKHUWNDQQPDQGLHVH(LQVWHOOXQJJHQDX GHQ&KDQQHO%RROHDQV %RO DXI]XEDXHQ

Abb. 12

,P*HJHQVDW]]XP'HSWK&KDQQHOGHUEHLHQWVSUHFKHQGHP6HWWLQJ NRSSHOQ GHU ; XQG <5LFKWXQJ GHU %HZHJXQJVXQVFK¢UIH GXUFK


VHKUVFKQHOODQGDV5HQGHULQJKHUDQNRPPWKDWGDV0RWLRQ%OXULQJ 'HDNWLYLHUHQGHU2SWLRQ/RFN6FDOH;<+LHUGXUFKNDQQPDQGHQ
JHUDGHDXFKLQGLHVHU6]HQHVHKUJURH0ºKHPLWGHU5RWDWLRQGHV <:HUWLQGLH*HJHQULFKWXQJEULQJHQXQGGHQ(IIHNWUHDOLVWLVFKHU
5HLIHQVNODU]XNRPPHQ erscheinen lassen.
9HUZHQGHW PDQ GLH 'HIDXOWV ZLUNW HV PHKU DOV ZºUGH VFKRQ 1XQLVWDEHU]XJHJHEHQHUPDHQDXFKHLQHVFKQHOOH'UHKXQJXP
6WDXEYRQGLH5RWDWLRQGXUFKGLH*HJHQGJHVFKOHXGHUWÃKLHU]ZDU HLQ =HQWUXP HLQH VHKU NRPSOH[H %HZHJXQJVXQVFK¢UIH %HL HLQHU
SDVVHQG DEHU QLFKW JHZºQVFKW (LQH /´VXQJ ELHWHW KLHU GDV (QW OLQHDUHQ%HZHJXQJHLQHV2EMHNWVWUHWHQGLHVH3UREOHPHQLFKWDXI

Neben der Spur – Abstrakte Outputs


1HEHQGHUUHLQHQ)XQNWLRQDOLW¢WGHU9HUZHQGXQJHLQ]HOQHU&KDQQHO QXU$OSKD0RWLRQ9HFWRUXQG'HSWKDQJHJHEHQGLHVVLQGVLFKHUOLFKGLH
N´QQHQDXFKDEVWUDNWH$VSHNWHYRQ0RGRDQ)XVLRQºEHUJHEHQZHUGHQ JHEU¢XFKOLFKVWHQ$EHUVFKDXWPDQVLFKGLH(IIHNWOLVWHLP0RGR6KDGHU
XPQRFKJH]LHOWHUDXI7HLOEHUHLFKH]X]XJUHLIHQ,QGHU0RGR+LOIHVLQG JHQDXHUDQÒQGHQVLFKZHLWHUHVSDQQHQGH&KDQQHO Abb. 13).

Abb. 13

 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 MODO | 3D

Abb. 14

:HLWHUKLQVROOWHPDQHLQHQ%OLFNDXIGLH0DWHULDOXQGGLH3DUWLFOH HLQDXVJHVFKDOWHWZHUGHQN´QQHQ,Q.RPELQDWLRQPLW)XVLRQLVW
2XWSXWV ULFKWHQ EHYRU PDQ VLFK PLW HWOLFKHQ $OSKD  0DVNHQ GLHVRKQH3UREOHPHP´JOLFKLQGHPPDQSUR/LFKWHLQHQ,OOXPLQD-
KHUXPVFKO¢JW WLRQ 'LUHNW 2XWSXWUHQGHUW 6HWWLQJYLD5HQGHU3DVVHV 5HFKQHW
Tipp: /HLGHU LPSOHPHQWLHUW 7KH )RXQGU\ IºU 'LUHFW /LJKWV LQ PDQ DXI GLH XQEHOHXFKWHWH 6]HQH YLD 0HUJH 6FUHHQ2YHU  GLH
0RGRNHLQH,WHP0DVNVRGDVV/LFKWHULQ]%$QLPDWLRQHQQLFKW /LFKWHUHLQNDQQPDQVLHHLQ]HOQSHU%OHQGVWHXHUQ

Die Summe des Ganzen


1DFKGHPVLFK)XVLRQIºUPLFKQRFKQLFKW HWZDVXQUXQGDQDEHUDOOHLQHGHU6FKULWWYRQ
wirklich wie ein Konkurrent zu Nuke ange- DXI]HLJWGDVVGLH$QIRUGHUXQJHQYHUVWDQGHQ André ist ausgebildeter Mediengestalter
IºKOWKDWXQGLFKHVZLHGHUYHUZRUIHQKDWWH ZXUGHQXQGLFKIUHXHPLFKVHKUDXIGDVZDV &7G YRHEVFIMXIXEPW*VIMFIVYƚIVQMX
1O Jahren Berufserfahrung und Lehrer
LVW)XVLRQH[WUHPJHZDFKVHQ9LHOHZLFKWLJH NRPPHQPDJ)ºUPLFKLVWGLH'UHLHUNRPER für Schule und Wirtschaft. Sein Portfolio
1HXHUXQJHQKDEHQ(LQ]XJJHKDOWHQXQGVRLVW DXV0RGR)XVLRQXQG$IÒQLW\ LQNOQDWLYHP YQJEWWX4VSNIOXIEYW+VEƙOHIWMKR(
)XVLRQQLFKWQXUIºU9LGHRHIIHNWHLQWHUHVVDQWHU (;5 HLQHLGHDOH$UEHLWVXPJHEXQJJHZRUGHQ '+-YRH%R[IRHYRKWIRX[MGOPYRK(E^Y
EVFIMXIXIVEPW(S^IRXYRH&IVEXIVJ¿V
JHZRUGHQVRQGHUQN´QQWHJHUDGHDXFKZH- XQGPLWPHLQHP.ROOHJHQGHUGLH)XVLRQ,Q- 9RXIVRILQIRYRH¹JJIRXPMGLI)MRVMGL-
gen der Preispolitik und der neuen Features WHJUDWLRQLQ'D9LQFL5HVROYHKHUEHLJHVHKQW XYRKIRYRHEPWI\XIVRIV(S^IRXERHIV*,
HLQHVROLGH$OWHUQDWLYHIºU'$UWLVWVZHUGHQ KDWVWHKHQQXQDXFKGHU=XVDPPHQDUEHLWLP &MIPIJIPH*EGLFIVIMGL+IWXEPXYRK
www.revid.de
(LQLJH:RUNÓRZVXQG7RROVIºKOHQVLFKQRFK 9LGHREHUHLFKDOOH7ºUHQRIIHQ › ei

(LQ VHKU LQWHUHVVDQWHU 2XWSXW LVW ]%


GLH0DWHULDO,'GLHMHGHP0DWHULDOHL-
QHQ XQLIDUEHQHQ HLQGHXWLJHQ )DUEWRQ
]XRUGQHW 6R O¢VVW VLFK LP )LQDO &RORU
2XWSXWDXIGLHVH:HLVHH[WUHPVFKQHOO
HLQ0DWHULDOPDVNLHUHQRKQHGDIºUHUVW
einen Alpha-Output anlegen zu müs-
sen. Das Setting (Abb. 14) ist schnell
HUVWHOOWGHU&KURPD.H\HU &.\ 1RGH
ZLUG PLW GHP 0DWHULDO,'2XWSXW JH-
IºWWHUWXQGQXQN´QQHQSHU/0%)DUEHQ
KLQ]XJHIºJWZHUGHQ1DFK$NWLYLHUXQJ
YRQ,QYHUW0DWWHLP0DWWH7DENDQQGHU
2XWSXWGHV1RGHVDQGHQ/RDGHU(IIHFW
0DVN ,QSXW YLROHWWHV 'UHLHFN  JHNRS-
pelt werden und das gewünschte Mate-
ULDOLVWGLH0DWHULDOLHQVLQGPDVNLHUW ]X
VHKHQDXIAbb. 14).


FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Katana schwingt erneut


Die professionelle Lighting und Look-Development-Software Katana von The Foundry ist seit April 2O18 als Release Build
in der Version 3.O verfügbar und zwei große Features werden in den Vordergrund gestellt. Zum einen ist da die enge Ver-
bindung von Katana und dem Renderer 3Delight. Während der Installation von Katana wird 3Delight ebenfalls installiert.
Ebenso wird der neue Viewport angepriesen, dessen Grundlage auf Pixars Hydra-Technologie basiert, Pixars Open-Sub-
Div-basierte Echtzeit-Rendering-Architektur, die ebenfalls Bestandteil von Pixars Universal-Scene-Description-Projekts
ist. Für Anwender heißt das konkret, dass prall gefüllte Szenen schneller geladen werden. von Rainer Duda

B
ereits Ende Februar 2018 konnten die binden können. Hierfür wurde eine enge kann zwischen Object und World Space ge-
ersten Interessierten einen Blick auf Verbindung mit 3Delight eingegangen. wechselt werden und es können mehrere
Version 3.0 von Katana werfen. The Der dritte Bereich widmete sich der ge- Objekte gleichzeitig bewegt werden.
Foundry hat hierfür ein spezielles Event in nerellen Performance-Steigerung der Soft- Neben der Möglichkeit, mehrere Objekte
Montreal abgehalten. Die Vortragsredner ware. Dort ist es gut zu wissen, dass im im Hydra Viewer zu manipulieren, gibt es
stammten von The Foundry selbst, Aghiles Gegensatz zu früheren Versionen, wo der zusätzlich ein neues Look-At-Werkzeug,
Kheffache, CTO von 3Delight, war mit da- Szenen-Graph und das Benutzerinterface das es Anwendern vereinfacht, Lichter und
bei sowie Peter Nofz, CTO von Rodeo FX. Single-Threaded waren, im Fokus der Ent- Kameras in der Szene einem Feintuning zu
Innerhalb des Programms wurde Katana 3.0 wickler nun das Multi-Threading und die unterziehen. Per Knopfdruck wird das Tool
gezeigt und darauf eingegangen, wie die stufenweisen Anpassung von Elementen an aktiviert und ein Target-Objekt erscheint
Software zukunftsfähig gemacht werden soll. dieses liegen. nebst eigenem, gut sichtbaren Gizmo.
Für Katana heißt das, dass die gesamte
Die ersten Schritte %HQXW]HUREHUÓ¢FKH IºU 9HUEHVVHUXQJHQ LQ Der Hydra wachsen weitere Hälse
den Fokus geholt wurde sowie die Interak-
Der erste Vortrag wurde von Jordan Thistle- tion des Anwenders mit dem Hydra Viewer. Ein erstes Feature ist interaktives Screen
wood gehalten, Senior Produktmanager von Space Ambient Occlusion als Betrachtungs-
The Foundry im Bereich Lighting und Look Hail Hydra! modus, um komplexer Geometrie eine bes-
Development. Es gab drei Bereiche, auf die sere Darstellungsform zu geben, ohne die
besonders Wert gelegt wurde, um Katana Der Hydra Viewer hat es durchaus in sich – 3HUIRUPDQFHQHJDWLY]XEHHLQÓXVVHQ
bis zum Release der Version 3.0 und darüber Thistlewood spricht von einem sieben- bis Der Hydra Viewer baut zudem auf In-
hinaus zu optimieren. zehnmal schnelleren Viewport im Gegensatz stancing. Anwender können nun alle in der
Die wohl wichtigsten Bereiche sind ein- zum Standard Open Scene Graph Viewer. Bei Szenenhierarchie enthaltenen Instanzen im
mal das integrierte Rendering und zweitens Packshots eher weniger interessant, für große Viewport anzeigen und mit individuellen
die Verbesserung der User Experience. Laut Produktionen ein sehr willkommener Schritt. Instanzen arbeiten. Die Besonderheit liegt in
Thistlewood war Ziel, schneller in der Ver- Der neue Hydra Viewer besitzt weitere GHUÓºVVLJHQ$UEHLWVZHLVHLP+\GUD9LHZHU
arbeitung von Datensätzen zu sein – was Vorteile: Er ist ausgestattet mit Menüs im ohne Ruckeln – Thistlewood spricht immer-
grundsätzlich Ziel von Softwareherstellern linken und oberen Bereich, die das neue zu von butterweichem Arbeiten, selbst wenn
sein sollte. Des Weiteren soll für das Rende- Gizmo im Viewer selbst steuern. Es gibt ein die Zahl der Instanzen in die Zehntausende
ring und die interaktive Vorschau ein Stan- neues Gizmo, das viel besser zu erkennen geht. Wobei man in der Testversion die In-
dard geschaffen werden, unabhängig von ist und neben den normalen Achsen zur Ma- stanzen als Bounding Boxen dargestellt hat
dem Fakt, dass große Studios ihre eigenen nipulation nun auch planare Flächen bietet und kein Objekt mit Geometrie angezeigt
Renderer besitzen, die sie nach wie vor an- nebst visueller Achse als Vorschau. Per Klick wurde.

124 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 FOUNDRY | KATANA

3Delight als Kompagnon dieser Stelle vom Modo-Entwicklungsteam. zu bedeuten? Der Druck wächst, die Soft-
Hintergrund soll in erster Linie sein, dass ware intuitiver zu gestalten und Komplexität
Eine weitere Besonderheit ab Katana 3.0 ist die Lighting Artists Werkzeuge bekommen, durch ansprechende Werkzeuge und ander-
die feste Integration des Renderers 3Delight. um Shadow Caster zu erstellen. Pixars Ren- weitige Benutzerschnittstellen anzupassen.
Dadurch haben Anwender nun die Möglich- derman lässt den Anwendern ebenfalls die Betrachtet man den Renderer Corona für
keit, interaktives Vorschau-Rendering zu Möglichkeit, frei Light Blocker zu benutzen, 3ds Max und Cinema 4D, dann zeichnete sich
nutzen – quasi wie das Interactive Preview um die Platzierung von Schatten als künst- dort schon früher ab, dass es Zeit ist, dem
Rendering beim Arnold-Plug-in. The Foun- lerisches Element zu vereinfachen. digitalen Künstler bessere Werkzeuge an
dry kann sich so eher auf die Optimierung Was haben die Änderungen nun für den die Hand zu legen. Das zeigt sich im Virtual
von Katana konzentrieren, und auf der Ren- Anwender und potenzielle Neuanwender Frame Buffer von Corona. › ei
dering-Seite ist ein Sechs-Mann-Team, das
sich um den Bereich Rendering kümmert.
Der Renderer 3Delight ist nun zwanzig
Jahre alt – das Unternehmen startete, als
Scanline-Rendering hoch im Kurs war. Die
Features lehnten sich damals an Renderman
an, natürlich mit Verbesserungen an einigen
Stellen. Heute gibt es zahlreiche Alternati-
ven, und so musste sich 3Delight grundle-
gend neu aufstellen. Es wurde mittlerweile
eine eigene API für die Szenenbeschreibung
entwickelt (NSI API). Des Weiteren ist OSL
fester Bestandteil, das Open-Source-Projekt
von Sony Pictures Imageworks unter der Lei-
tung von Larry Gritz, sowie das Standard-
Path-Tracing-Tool Monte Carlo.
Bei den neuen Features für 3Delight in
Katana sind durchaus spannende Ideen ein- Der Hydra
gebracht worden. Das zeigt sich bei dem Viewport
nebst den
Multi Light Output ohne negative Seiten- neuen Inter-
effekte – was man bereits von der Arbeit aktionsmög-
mit dem Renderer Corona gewohnt ist. lichkeiten
mit Objekten
OpenVDB-Datensätze können als Licht- erleichtert die
quellen genutzt werden, sofern sie Attribu- Arbeit enorm.
te dafür bereitstellen. Hintergrund ist, dass
glühende Bereiche innerhalb von Materialien
als Lichtquelle genutzt werden können. Ein
Feature, auf das Kheffache besonders stolz
ist, nennt er Perception-based Parameteri-
zation. Dahinter verbirgt sich ein Benutzerin-
terface, dessen Änderungen durch den Artist
in einer Weise gesteuert werden, ohne dass
sich visuelle Ergebnisse negativ verändern.
Als Beispiel führt er volumetrische Materiali-
en mit Scattering und Absorptionsparameter Im 3Delight
Frame Buf-
an, deren Änderung nicht den angedachten fer lassen
visuellen Effekt darstellen, sondern physi- sich über
kalische Prozesse abbilden, ohne das End- einen Mixer
die LPEs
ergebnis direkt steuern zu können. der Lichter
innerhalb
eines Gaffer
Die Zukunft von Katana Nodes
ansteuern
Über die Zukunft von Katana wurde viel und das
gesagt und ein erster Prototyp von Katana allein über
die Selek-
vorgestellt, bei dem Raytracing im Viewport tion eines
aktiviert war – zwar mit Geschwindigkeits- Highlights.
Corona lässt
einbußen, aber die Richtung ist klar. Des
grüßen.
Weiteren soll Raytracing im Viewport mit
jedem Rendering-Plug-in möglich sein.
Eine weitere Nachricht war erfreulich.
Welche Version und welches Update gemeint
ist, das steht noch nicht fest, aber Katana
soll mit ersten Werkzeugen für eine Model-
lierung ausgestattet werden – Hilfe kam an

125
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Alles neu
macht der Mai ...
Nuendo-Updates folgten bisher einem festen Muster. Etwa
ein halbes Jahr, nachdem sich neue Merkmale und Techno-
logien in Cubase bewährt hatten, gab es diese im Rahmen
eines kostenpflichtigen X.5-Updates dann auch für Nuen-
do. Diesmal gibt die Cubase-9.5-Merkmale und ein wenig
mehr im erweiterten Wartungsupdate 8.2 – kostenlos!
von von Björn Eichelbaum

F
ast hätte man es nicht bemerkt, so un- tungsupdate“ ist eine große Untertreibung Zum Klang: Theoretisch und praktisch
spektakulär wirkte die Meldung „War- von Steinberg. Tatsächlich verbirgt sich hinter kommt es durch die höhere Präzision zu
tungsupdate 8.2 für Nuendo“ auf der dem schlichten Nuendo 8.2 das lang erwar- weniger Rundungsfehlern. Bei 32 Bit liegen
Steinberg-Homepage. Ein wenig enttäuscht tete 8.5-Update und sogar noch ein wenig die Rundungsfehler im schlechtesten Fall
war man schon, schließlich wartete man als mehr. Das Beste daran: 8.2 kostet keinen bei -114 dBFS, also noch im theoretischen
Nuendo-User schon geraume Zeit auf die Cent. Dann wollen wir dem geschenkten Bereich der menschlichen Wahrnehmung.
neuen Cubase-Merkmale, wie die 64 Bit Au- Rennpferd doch mal tief ins Maul schauen. Bei 64 Bit sind es dann schon -289 dBFS,
dio Engine oder die doppelte Zahl an Insert GDV VROOWH GHÒQLWLY DXVUHLFKHQ $XI HLQHP
Slots – dafür hätte man auch gerne die nö- 64 Bit Audio Engine Windows-Rechner mit Win 8.1 64 Bit mit
tigen Euros hingelegt. Auf den zweiten Blick 32 Gbyte RAM benötigte die 64 Bit Audio
dann Freude, denn die Bezeichnung „War- Nuendos Audio Engine arbeitet nun auf Engine weder mehr Speicherplatz noch mehr
Wunsch auch mit 64-Bit-Präzision. Rechenleistung. Und von den 32 Bit Plug-ins
Im ehemaligen Geräte-Feld, das nun hat sich Nuendo bereits in Version 8 ver-
die Bezeichnung „Studio“ trägt, ha- abschiedet. Allerdings besteht die Möglich-
ben Sie die Wahl, die Audio Engine keit, lieb gewonnene 32 Bit Plug-ins über die
in 32- oder 64-Bit-Präzision laufen Drittanbieter-Software Jbridge in die 64 Bit
zu lassen. Dabei beschäftigen offen- Audio Engine zu integrieren.
bar drei Fragen die Anwender: Klin-
gen 64 Bit besser als 32 Bit? Braucht Plug-in-Slots
die 64 Bit Audio Engine mehr Re-
chenleistung oder RAM-Speicher? Anstatt der üblichen 8 verfügt Nuendo 8.2
Funktionieren 32 Bit Plug-ins noch? nun mit 16 über doppelt so viele Insert-Slots.
Und Sie können nun durch einfaches Ziehen
einer gelben Linie entscheiden, ob die Plug-
ins Pre oder Post Fader geroutet werden. Da-
PLWVLQG6LHZHVHQWOLFKÓH[LEOHUDOVPLWGHQ
sechs Pre und den zwei Post Fader Plug-in-
Slots. Die Reihenfolge können Sie nach wie
YRUJDQ]HLQIDFKSHU'UDJDQGGURSNRQÒJX-
rieren, und auch das Kopieren von Plug-ins
nebst Einstellungen über die Alt-Taste oder
den Copy-and-paste-Befehl funktioniert im-
mer noch. Ein kleiner, bescheidener Wunsch
wäre die Möglichkeit der Gain-Anpassung
und schaltbare Metering-Abgriffe zwischen
den einzelnen Plug-in-Slots.

Ambisonics Bus
VR und AR sind nach wie vor in aller Augen und
Ohren. Das etablierte Format, um binaurales
Audio, etwa das Signal eines VR-Mikros wie
das Sennheiser Ambeo VR oder eine künst-
lich erstellte, akustische 360-Grad-Um-
gebung zu bearbeiten, ist Ambisonics.
Zwar konnte man auch zuvor mit Nuendos
Bus-Struktur im Ambisonics-Format mi-
schen, mit den neuen Ambisonics-Bussen
ist das jedoch wesentlich unkomplizierter.
Neben den zahlreichen Mehrkanaltonfor-

126 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 NUENDO | UPDATE

maten wie Dolby Atmos oder Auro 3D bietet


Nuendos Mischpult-Routing nun also auch
Ambisonics von Order 1 bis 3 an. Order 1 ver-
fügt über ein vierkanaliges, Order 2 über ein
achtkanaliges und Order drei immerhin über
ein sechzehnkanaliges Bus Routing.

Automation
Die Automation wurde um einige sinnvolle
Funktionen erweitert, die die Konkurrenz,
sprich Logic Audio, schon lange im Pro-
gramm hat, wie etwa die Bézier-Automa-
tionskurven, die es ermöglichen, mit nur
ZHQLJHQ 0DXVNOLFNV NRPSOH[H RUJDQLVFKH
Automationsverläufe zu erstellen, die so nur
mit hohem Klickaufwand zu erstellen wären.
Auch die Automation von Spuren, die über
VCA-Fader gesteuert werden, enthalten alle
Automationsdaten der verknüpften Tracks.
Und auch das Arbeiten mit der Automa-
tion geht nun schneller von der Hand, da Sie
jetzt Segmente durch einfaches Ziehen mit
der Maus bearbeiten, ohne vorher zusätz- vergrößert sich das Raster und ermöglicht Editor erstellen können. Auf der Taktart-Spur
liche Automationsmarker erzeugen zu müs- präzise Eingriffe in die Details des Projekts. können Sie verschiedene dieser Patterns
sen. Das Auswahlbereich-Werkzeug passt Beim Herauszoomen verringert sich das verwenden.
den Pegel und den Kurvenverlauf automa- Raster dann wieder automatisch, sodass die Manche Musiker sind äußerst pingelig,
tisch an und skaliert die Automation wahl- Schritte immer optimal zur Vergrößerung im wenn es bei Aufnahmen um den Klick Track
weise im absoluten oder relativen Modus. So Arrange-Fenster passen. geht. Die Standard-Klicks sind für Drummer
ist es jetzt möglich, wie in Pro Tools einfach zu leise, für Streicher viel zu hart. Nuendos
den gewünschten Teil der Region zu selek- Und ... neues Metronom bietet Ihnen die Möglich-
tieren und dann über Hoch- oder Herunter- keit, Ihre eigenen Klick-Sounds zu verwen-
bewegen der Maus die Lautstärke oder einen Es gibt noch ein paar weitere Neuerungen, den oder aus dem reichhaltigen Fundus der
anderen Parameter zu ändern. wie etwa die tief greifende Integration von bereits vorinstallierten Klicks zu wählen.
Softubes Console 1 Systems. Hierbei han- Drei neue Sektionen haben ihren Weg
Zoom delt es sich um eine Plug-in-Sammlung in die rechte Zone gefunden. Mit dem Da-
von Softube, die über den speziellen Hard- tei-Browser können Sie Video, Audio, MIDI
Kennen Sie das Problem? Sie wollen ein ware-Controller Console 1 intuitiv bedient und Preset-Dateien verwalten, Sounds di-
$XGLRÒOHIHLQVFKQHLGHQXQGYHUJU´HUQGLH werden kann. Darüber hinaus wurden die rekt vorhören und Projekte importieren, oh-
Ansicht. Allerdings können Sie das Audio- %HQXW]HUREHUÓ¢FKHQXQGGHU:RUNÓRZGHU ne das Hauptfenster zu verlassen. Die neue
ÒOHQLFKWIHLQEHDUEHLWHQGDGDV7UDQVSRUW- Steinberg-Plug-ins „Vintage Compressor“, Metering-Sektion sorgt dafür, dass Sie Mas-
feld-Raster immer noch auf einer groben „Tube Compressor“ und der Tape-Emulation ter- und Loudness-Anzeigen immer im Blick
Stufe steht. Also noch ein Mausklick, um „Magneto III“ überarbeitet und verbessert. haben. Auch die Control-Room-Sektion, die
das Raster auf eine feinere Stufe zu stellen, Und es gibt eine Vielzahl neuer Ef- Ihnen direkten Zugriff auf Ihre Cue- und
und nach dem Herauszoomen noch ein Klick, fekt-Ketten-Presets für Instrumente und 0RQLWRU0L[HVHUP´JOLFKWEHÒQGHWVLFKQXQ
um das Ganze wieder rückgängig zu machen. Audiospuren. Über 40 dieser Presets sind in der rechten Zone.
Wäre ja schön, wenn die Software da mal speziell für Mastering-Aufgaben auf dem
mitdenken würde. Stereo-Master-Bus erstellt worden und sol- Fazit
Das tut Nuendo jetzt endlich. Die neue len verschiedenste Aufgaben auch im Musik-
„An Zoom anpassen“-Funktion ist eine klei- bereich lösen. Besten Dank an Steinberg für dieses kos-
ne Offenbarung, auf die wir lange gewartet Ebenfalls relevant für den Musikbereich tenlose „Wartungsupdate“, das alle in Cu-
haben. Wenn Sie „An Zoom anpassen“ ak- ist das neue Metronom, mit dem Sie eigene EDVH3URHQWKDOWHQHQNRVWHQSÓLFKWLJHQ
tivieren, wird das Raster automatisch an das Click Patterns mit bis zu vier verschiedenen Merkmale enthält und Ambisonics-Busse
Zoom-Level angepasst. Beim Hineinzoomen Betonungspegeln im neuen Click Pattern QRFKREHQGUDXÓHJW0LWGHU%LW$XGLR
Engine ist Nuendo nun auf der Höhe der
Zeit, die Verbesserung bei der Automation
beschleunigt das Einzeichnen und Editieren
von Automationsdaten enorm. Ach ja, Nuen-
do 8.2 ist ja eigentlich ein Wartungsupdate.
'HVKDOEJDEHVDXFKMHGH0HQJH%XJÒ[HV
allein sieben davon im Bereich Stability und
Performance und weitere beim relativ neuen
2ÕLQH3URFHVVLQJ:LUVLQGJHVSDQQWZDV
nun in der 8.5 kommt. › ei

127
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

Into the Wild


AR and VR both have been a huge trend for quite a while. With “Into the Wild”
the whole technology shifts into a different direction with a different purpose.
Four big names (WWF, Google, Lenovo and the ArtScience Museum in Singa-
pore joined forces to create something to make sure that the Asian rainforest
does not experience any more deforestation. von Alexandra Kaschny

Early rough concept


of how the experience
will look.

S
ander van der Vegte, coming up with an idea. Over
Head of MediaMonks a next few months this idea
Labs, and his team were kept growing and we spent
the creators behind this world. time investigating what every-
Thanks to them, the ArtSci- one really wanted. And then,
ence Museum in Singapore all pieces of the puzzle were in
turned into the rainforest. place, so to speak.
With it, all visitors can gain the
awareness necessary to protect these pre- us to create something that would actively DP: How did you handle the organization
cious areas around them and also help to rec- KHOSWRVDYHWKHUDLQIRUHVW$WÒUVWWKLVZDV of all these different pieces that came
reate them – virtually and in the real world. a little strange, because normally it is just together in a big project like that?
a message and then asking for donations, Sander van der Vegte: It was a little more
DP: In the beginning of the project, who but in this case it was more than that, ob- GLÔFXOW WKDQ XVXDO EHFDXVH ZH KDG QR
DSSURDFKHG\RXVSHFLÒFDOO\DQGKRZZDV viously. It was about making sure that the direct link to the person who connected
the setup exactly? people who make this experience would be everything. There were four parties: The
Sander van der Vegte: The initial approach triggered enough to receive the awareness ArtScience Museum, Lenovo, Google and
was by WWF. We do get a couple of certain about this issue and “start planting trees”. WWF, and they all had an equal stake in
requests of these types of organizations each Next to that they were in contact with Goog- the project. Everyone had a slightly different
year, depending on what they are looking le. They were already looking at different set of priorities. Surprisingly, we had a big
for and how much we are willing to invest. technological solutions and we had already amount of freedom in our approach. We just
7KHEULHÒQJLQWKLVFDVHZDVNLQGRILQWHU- worked with Google quite a lot, so there was had to make sure to always keep everyone
esting, because instead of creating some- a nice connection as well. It made it much informed and involved enough. Google Zoo
thing digital to give a message, they asked easier to please both, WWF and Google, by is the advertisement agency within Google

128 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 AR | MEDIAMONKS

and they already knew how these projects issue, obviously, because we had 10.000 JRZRUNEHVWZLWKÓDWVXUIDFHVDQGVWUDLJKW
go, so it was fairly easy talking to them. kilometers in between the production stu- angles and none of these were available
Lenovo is a hardware manufacturer, so from dio and the actual museum. And we were there. On top of that everything was white.
a technological point of view it was easy making something that required working in :DOOVÓRRUHYHU\WKLQJ7KHUHZDVQRWKLQJ
enough. The ArtScience Museum is just the WKLVVSHFLÒFORFDWLRQ%XWKRZGR\RXWHVW for image recognition or surface detection,
space, so as long as we offered something something when you are not around? We VRZHKDGWRÒQGDQDOWHUQDWLYH%\PRYLQJ
that works well in their space and their tried to solve this problem by recreating the the experience from a gallery into the public
timeline, they were ok with it. But the most museum in 3D and then walk through the environment we could make use of the pil-
GLÔFXOW RQH ZDV ::) EHFDXVH ZH ZHUH entire forest in VR. Although the experience lars that are holding the museum up. Those
PDNLQJVRPHWKLQJIDURXWRIWKHLUXVXDOÒHOG is slightly different, because in AR you have pillars ARE straight and we were able to use
of interest. We needed to make decisions the device in front of you and the museum them as beacons. So every time the device
based on the available technology and they around it and with VR you obviously don’t, was pointed towards one of the pillars, it
didn’t always understand how it works. But it still took a lot of imagination to get that would track its own position and angle and
ZHPDGHGHFLVLRQVWKDWLQÓXHQFHGWKHPHV- right. Another thing was the individual de- reposition the virtual environment.
sage they wanted to tell and the issue was sign of the museum, which is shaped in form
WKDWWKH\ÒUVWZDQWHGWRVHHWKHUHVXOWEHIRUH RIDORWXVÓRZHU)RUXVWKLVPHDQWDORWRI DP: How did game design principles help
they could say anything about it. round edges and curves ... from a techno- you with the design process?
logical point of view AR and Google Tan- Sander van der Vegte: It is basics of level
DP: What was your personal task in this
project?
Sander van der Vegte: Translating what
everyone wanted was a big thing. As men-
tioned, we had four parties and in the best
scenario we would like to have consolidated
feedback, but we knew that this was never
going to happen. Being the project manager
to summarize everything as best as possible
was very important for the process speed
DQGWKHÒQDOVXFFHVVRIWKHSURMHFW

DP: What were the biggest challenges


that came up?
Sander van der Vegte: The distance was an

Following the pangolin,


the visitor will suddenly
encounter a tiger. This
Using Lenovo’s latest devices
way, the point of in-
the ArtScience Museum
terest will shift and the
turns into a rainforest.
visitor is led by the ani-
mals living in the forest.
Credit: Marina Bay Sands

129
FOKUS FILM & VFX 3D & ANIMATION INTERACTIVE DIGITAL ART SCIENCE & EDUCATION SERVICE

design. A game with a story is driving the pangolin would move, it still becomes very
player to look at certain things, so if you get convincing. Luckily we were able to explain
your hands on “Journey”, for example, you that to WWF as well. They trusted us and
always get to see a mountain in the distance we went for it.
with a light on top and you automatically
walk that way, without further explanation, DP: For additional changes, you were
you just do it. The same tricks work here as using your VR scene to paint notes on
well. When you have a rainforest where you the spots which still needed work. What
want to give the impression that you can technology did you use for this feature
walk everywhere, you will literally hit a wall and how does it work exactly?
at some point if you keep walking. It can be Sander van der Vegte: Making notes in VR
frustrating for the viewer, when you can look space was a simple piece of code we wrote
past it, but you can’t reach it. So we need to ourselves. It basically draws a line when you
move the player away from these things. We press a button. I guess what was most im-
used the animals and their animations as an portant was that the scene needed to be
effective way to guide people into the right scaled to match real life. Walking around in
direction. Because it is simple. If something VR can be done, but the space you have
moves, you want to follow it. available is not enough from a technical and
physical point of view. The museum is much
DP: How many different animals did you larger than the VR room we have in our of-
create? ÒFHRIFRXUVH:HXVHGDZHOONQRZQPHWK-
Sander van der Vegte: Five main ones in to- od of moving around called teleportation.
tal. The tiger, the orang-utan, the pangolin, You can point at a position, press a button,
the Malaysian tapir and this
deer-like animal, that looks
like a mouse … a chevrotain. »Translating what everyone
And we had a few birds and
wanted was a big thing.«
EXWWHUÓLHV,WLVQRWDORWEXW
they served their purpose Sander van der Vegte
Head of MediaMonks Labs
very well.

DP: How many people were involved in and be transported to that location. Once
this project in total? there, you have a small area where you can
Sander van der Vegte: About 40 people physically walk around in. This was enough
were involved and during all the steps of to look at jungle elements from different an-
the process around eight were working on gles and make notes. All notes were saved
the project simultaneously. But like in almost in the scene and exported to a game-like
every project it fades in and out who exactly piece of software that our artists installed
has a task to work on. We never outsourced on their PCs. This program shows the mu-
anything though, it all happened inside the seum, and with the arrow buttons they can
company. walk around in it. The person making the
notes would sit next to the artists to further
DP: Why did you choose this certain low- explain what each note meant. All in all, it
poly style? is a very effective method to make changes.
Sander van der Vegte: You have to re- We had this pipeline in place quite early on,
member that this is a project we made two and it helped us a lot. The beauty of the tech
years ago and back then this style was very used (Unity in this case) is that it exports to
popular. The performance was still an issue several formats. We had the Google Tango
though. About half of the processing pow- version, a VR version, and a Desktop ver-
er of the device is used for simply under- sion, all running from the same set of code.
standing and tracking the environment it is Not that this is special, it is the reason why
used in, with the additional depth camera people like working with Unity. But I think it
Lenovo provided. And what we have left can is a good example how this cross-platform
be compared to maybe an iPhone 4, which feature helps production.
honestly is not a lot. So with this bit that you
have left, you still have to load the whole DP: With Google Tango discontinued,
forest and everything that lives in it. We did how would you approach a similar project
propose a couple of other styles as well, but in the future?
in the end, this was the one we knew we Sander van der Vegte: To do the exact same
could implement in the time we had and WKLQJZRXOGEHGLÔFXOWZLWKRXWLWEXW,WKLQN
everyone agreed on it. And even though we could get quite far by using AR Core,
it is lowpoly and it does not represent the which is the new Tango they are pushing.
&IJSVIGSQMRKXSPMJIEPPƙZIERMQEPW real thing in any way, if you give the ani- It relies quite heavily on image processing,
went through a lot of concepting. mation the look of how a real tiger or a real so you need to understand what you are

130 WWW.DIGITALPRODUCTION.COM
AUSGABE O5:2O18 AR | MEDIAMONKS

Recreating the whole space in Unity and making notes in VR really helped to improve and speed up the process.

looking at, but it is not as accurate as the is a long time for a computer. It will break Links
one in Tango, unfortunately. You need to the immersive feeling when the whole scene
have markers to make it work properly, and shifts all of a sudden and then it will simply Learn more about MediaMonks
if you can’t provide enough of them, you will look ugly. i https://www.mediamonks.com/
KDYHWURXEOHÒQGLQJWKHULJKWDQJOHSRVLWLRQ
and distance. Another problem is that the DP: Do you expect WWF to ask you to “Into the Wild” in Singapore
amount of markers you can process in one make a similar project for a different part i https://www.marinabaysands.com/
go is limited. You have roughly one frame of the rainforest? museum/into-the-wild.html
to recognize a marker, so if you want to run Sander van der Vegte: <HDK GHÒQLWHO\
something at 60 frames per second and you Looking at the success of this one, it has Check it out on Vimeo
have 60 markers, then it will take at least been clear that this has been a well worthy i https://vimeo.com/214808255
one second until it understands, and that investment. › ak

131
Die innere
Schönheit
zählt
Warum sollten immer nur vollbu-
sige Damen oder muskelbepackte
Schönlinge Kalendergirls und -boys
werden? Nein, auch Creatures
haben ein Recht auf sexy Shoo-
tings! Ein Team der Filmakademie
nahm sich diesem edlen Vorhaben
in ihrem Diplomprojekt an und
konzipierte einen Pin-up-Kalen-
der mit berühmten Monstern der
Filmgeschichte, inklusive einem
Behind-the-Scenes-Clip mit dem
Goblin-König aus „Herr der Ringe“.
von Mirja Fürst

ss: 30. Ju
lu n
h

i2
sendesc

We
018

got s!
okie
Ein

co
e d ate:
e th
S av
r 2018
k tobe
./26. O
25

Förderpartner:

132 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 CREATURE DESIGN | FILMAKADEMIE

Bilder: Filmakademie Baden-Württemberg

D Zwölf Kalender-Creatures
ie Idee, einen Creature-Pin-up-Kalen- Bei Projektstart plante das Filmakade-
der zu realisieren, schwirrte Regisseur mie-Team nur die Realisation der Kalen-
Christian Leitner schon seit einigen Die Entscheidung, welche Creature-Kan- der-Stills. Mit diesem Vorhaben traten die
Jahren im Kopf herum. Zu diesem Zeitpunkt didaten es in den Parodie-Pin-up-Kalen- Studierenden auch für die Bewilligung des
absolvierte Christian sein Bachelor-Studium GHU VFKDIIHQ ZºUGHQ ÒHO GHP )LOPDNDGH- Diplomprojekts an die betreuenden Pro-
in Salzburg, und es fehlten zu diesem Zeit- mie-Team nicht leicht. Kriterien für eine fessoren heran. Nach ein paar Wochen der
punkt leider noch die Zeit, das Team und das Auswahl waren: Wiedererkennungswert, Preproduktion war aber klar, dass für eine
nötige Know-how, um das Projekt mit der ge- Unterschiedlichkeit und eine Anatomie, die größere Reichweite und für Werbezwecke
wünschten Qualität stemmen zu können. In in der Lage ist, Pin-up-Posen einzunehmen. ein Clip her musste. Anfänglich waren eine
all den Jahren, in denen das Projekt gedank- 8QWHUGHQ]Z´OI:HVHQGLHLPÒQDOHQ.D- Laufzeit von acht Sekunden für den Spot
lich vor sich hin schlummerte, entwickelte es lender einen Monat zieren dürfen, sind unter vorgesehen, diese dehnte sich aber im Pro-
sich weiter: Zu Beginn wollte der Artist eigene anderem King Kong, Predator, der Transfor- zessverlauf auf eine Minute aus, was zu einer
Figuren kreieren. Im Laufe der Zeit erkannte mer-Roboter Bumblebee und der Goblinkö- Team-Aufstockung führte und einer sehr
er jedoch, dass der Witz, Monsterkreaturen nig aus „Herr der Ringe“. Dieser Character genauen Kalkulation bedurfte. Beide Pro-
mit der Welt der Erotikfotografie zu kombi- HUKLHOWVRJDUGLH+DXSWUROOHLQGHPÓDQNLH- jekte, die zwölf Stillmotive sowie den Film,
nieren, umso größer wäre, wenn er ikonische renden Behind-the-Shooting-Film „Creature realisierte das Team zeitgleich, was rückbli-
Charaktere aus bekannten Filmen verwendet. Pinup“ (vimeo.com/211948169). ckend auch die größte Herausforderung für

animagoAWARD #animago2O18 133


Mithilfe von Concepts testete das Team, wie nah die Charaktere an den
Original-Pin-ups gestaltet werden konnten und ab welchem Punkt es zu viel war.

die Studenten war. So konnten sie sich nicht Preproduktion dieser Vorlagen fertigten die Studierenden
wirklich nur auf eine Baustelle fokussieren. ein paar Overpaints der vorherigen Concepts
„Wenn wir längere Zeit an dem Teaser ar- Als Referenzmaterial für die Gestaltung der an – danach war das Team bereit für die Pro-
beiteten, hatten wir das Gefühl, den Kalen- Charaktere kamen in erster Linie Filmstills duktion.
der nicht voranzutreiben. Eines von beiden der jeweiligen Show sowie Abbildungen aus
kam gefühlt immer zu kurz“, erinnert sich den dazugehörigen Artbooks zum Einsatz. Modeling der CG-Fotomodelle
Christian. Hinsichtlich der rechtlichen Fra- Zunächst war geplant, die Kreaturen in ihre
geklärung bei der Nutzung solch bekannter eigentlichen Environments zu setzen. Nach Begonnen wurde mit den weniger aufwendi-
Hollywood-Größen für das Kalenderprojekt der Coloration dieser Concepts waren sich gen Creature-Modellen, die keine RnD-Pha-
stand dem Studententeam kompetente Be- die Studenten jedoch sicher, dass die Wir- se benötigten – solche ohne Fell, Haare und
ratung an der Filmakademie zur Verfügung. kung, die das Team erzielen wollte, verfehlt übermäßige Einzelgeometrien wie zum Bei-
Da es sich bei dem Projekt um eine Paro- wurde. So distanzierten sie sich von diesem spiel bei King Kong und Bumblebee. Das
die handelt, agiert die Verwendung geisti- Ansatz und testeten aus, wie nah an den Ori- Hauptalien aus „District 9“ machte im Mode-
ger Schöpfung anderer wie in diesem Fall in ginal-Pin-ups die Charaktere gestaltet wer- ling-Prozess den Anfang. Predator wurde als
einer Art Grauzone. Die Filmakademie ge- den können und ab welchem Punkt es zu viel letzter Charakter gewählt: „Zum Abschluss
stattete deswegen, die Figuren einzusetzen, wird. Christian dazu: „Dieser Schritt zeigte des Projekts haben wir für die Planung eine
allerdings durfte der Kalender nicht für den uns, dass die Frage des Stils noch geklärt Figur benötigt, der wir uns sicher waren. So
Verkauf freigegeben werden und wurde auf werden musste. Denn der Kalender sollte konnten wir die Zeit wieder aufholen“, sagt
eine Stückzahl von 100 limitiert. sexy, erotisch, stilvoll, aber auch lustig sein.“ Christian. Für das Modeling kam in erster Li-
Anhand von Fotoreferenzen aus diversen nie ZBrush zum Einsatz. „Da wir die Tasks
Dank des prozeduralen Texturierens kamen
das gesamte Fotostudio und alle dazugehö- Modeheften konnte das richtige Maß an Ei- wie Shading, Lighting, Rigging und Animation
rigen Assets ohne eine einzige Textur aus. telkeit und Erotik gefunden werden. Mithilfe optimal unter den Teammitgliedern aufteilen

134 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 CREATURE DESIGN | FILMAKADEMIE

konnten, konzentrierte ich mich ganz auf die


Regie, das Modeling und das Texturing. Für
die Regie bekam ich auch Unterstützung von
Kiana Naghshineh“, so Christian. Beim Model-
lieren versuchte der Artist so viel wie mög-
lich in der Symmetrie zu erstellen und die
Figuren danach in Pose zu bringen. Da für
die Charaktere keine Rigs angefertigt wurden,
wodurch ein schönes Skinning ermöglicht
worden wäre, mussten die Posen von Grund
auf modelliert werden. Aufgrund des engen
Zeitfensters von zehn Tagen pro 3D-Modell
entschied das Team, die Retopologie mit dem
ZRemesher zu realisieren. „Dieses Verfahren
OLHIHUWHQLFKWGHQEHVWHQ(GJHÓRZDEHUGDHV Aufgrund seiner Kleinteiligkeit nutzten die Studenten
für Bumblebee einen Mix aus Teilen eines gekauften
sich beim Endprodukt um Stills handelte, war Kitbashs und selbst modellierten Elementen.
dieser Weg eine perfekte Lösung, um im Zeit-
fenster zu bleiben und die Modelle renderbar Maps. Diese wurden in der Shading-Szene gut funktioniert. Somit ist schlussendlich das
zu halten“, erklärt Christian. von Kiril Mirkov in Maya geladen und mit di- gesamte Fotostudio für den Film während
Ein mulmiges Gefühl schon in der Prepro- versen Adjustements versehen. Somit erhielt des Look Developments direkt im Shading
duktionsphase bereitete Bumblebee. Denn Christian schnell ein Look Development der entstanden, und alle dazugehörigen Assets,
der Transformer wird durch viele Einzelteile jeweiligen Figur, das nah an die Referenz- bis auf ein paar Fußabdrücke des Charakters
VRZLHVDXEHUH*HRPHWULHGHÒQLHUWZDVGHQ bilder herankam. Danach holte der Artist die auf dem Boden, kamen ohne eine einzige
Zeitplan von zehn Tagen zu sprengen drohte. angepassten Texturen für die Details zurück Textur aus. So konnte ich beim Texturie-
Die Lösung für das Problem hieß Kitbashing: nach Mari, wobei der Transformer, Groot ren viel Zeit sparen“, weiß Christian. Auch
„Wir modelten nur größere und designtra- sowie der Alien-Character mit keinem be- GHU7UDQVIRUPHUSURÒWLHUWHHQRUPYRQGLH-
gende Elemente selber. Für Objekte, die eher ziehungsweise kleinstem Texturierungsauf- sem Prozess, weil seine metallische Ober-
nur als Füllobjekte dienten, behalfen wir uns wand auskamen. Ó¢FKH YRU DOOHP YRQ GHQ .UDW]HUQ 'HOOHQ
mit bestehender Geometrie, in unserem Das Grund-Setup einer Figur bestand aus und den Unebenheiten lebt. Ganz ohne
Fall mit dem „Ultraborg“-Kitbash von Vitaly Vector Displacement, Bump, Color, Roughn- handgemalte Texturen konnte der Robo-
Bulgarov (vitalybulgarov.com/3d-kitbash). ess sowie Specular Maps da diese mit pro- ter durch einige prozedural kreierte Mas-
So konnten wir den Zeitplan einhalten und zedural generierten Maps bereits sehr gut ken wie Curvature Shaders und Noises auf
unsere mulmigen Gefühle in den Hintergrund funktionierten. ein sehr gutes optisches Level gebracht
stellen“, erinnert sich der Director. Eine große Hilfestellung war eben der werden. Hinsichtlich der Texturierung war
Schritt des prozeduralen Texturierens, mit
Texturing dem schon ganz am Anfang Details in den Das Textur-Grund-Setup bestand aus
Maps erstellt wurden, die noch während der Vector Displacement, Bump, Color, Rough-
ness sowie Specular Maps. Der Goblin war
8PGDV7H[WXULQJHÔ]LHQW]XKDOWHQHUVWHOO- /RRNÒQGXQJLP6KDGLQJEHDUEHLWHWZXUGHQ aufgrund seiner menschlichen Züge am
te Christian in Mari grobe Color und Spec „Das hat in vielen Bereichen überraschend kompliziertesten in der Realisierung.

animagoAWARD #animago2O18 135


Das Kinn, der Bauch und die
Brüsten des Goblins wurden
mit nCloth simuliert.

der Goblinkönig eine der kompliziertesten bringt, nicht im vollen Maße übertragen. viduellen Muskeln für eine glaubwürdige
Figuren, erinnert sich Christian: „Je mehr Der gedrehte Clip bot dennoch eine gute Skin-Deformation sorgte. Für die simulierten
eine Figur zu menschlichen Zügen neigt, Basis für das Timing der Schnitte sowie die Elemente wie dem Kinn, dem Bauch sowie
desto schneller erkennt der Betrachter Feh- Kamerabewegung, aber die Animation der den Brüsten wurde nCloth benutzt: „Das war
ler, sodass der Charakter unglaubwürdig CG-Creature war schlussendlich eine Eigen- eine kleine Challenge, weil nCloth ja nicht
wirkt. Auch seine vielen Assets wie Krone, kreation der Animatoren. wirklich für Fett- sowie Muskelsimulationen
Lendenschurz und Stab machten den Pro- vorgesehen ist. Die Simulationen wurden
zess langwieriger.“ Ein Rig für den König schlussendlich über einen Wrap Deformer
XQGHLQH%OHQGVKDSHLQGLHÒQDOH*HRPHWULH
Bitte bewegen! Da alleinig der Goblin im Teaser-Film vor- inkludiert. Die schnellen und extremen Be-
kam, benötigte auch nur dieser Charakter wegungen, die über zwei lange Shots verteilt
Die Entscheidung, den Goblin als Film-Ak- ein Rig. Damit möglichst früh mit der Anima- wurden, haben die Simulationsarbeit nicht
WHXU ]X QXW]HQ ÒHO DXIJUXQG VHLQHU JUR- tion gestartet werden konnte, verwendete gerade vereinfacht. Nachdem die Simulation
ßen Wandelbarkeit. Zu sehen, wie sich der Rigging Artist Lisa Schachner als Basis den individuell für die Shots angepasst wurde,
VFKPXW]LJH DQJVWHLQÓ´HQGH *REOLQN´QLJ Auto-Rigger, der mit diversen Setups upge- hat aber am Ende alles sehr gut funktio-
in eine sexy-erotische Pin-up-Queen ver- datet wurde. Das Facial Rig entstand mit 75 niert“, so Lisa. Für die Still-Pose des Orks
wandelt, versprach die größte Komik. Ein extra angefertigten Blendshapes, mit denen wurde das Muskel-Rig benutzt. Die gecatch-
weiterer Punkt war seine Ähnlichkeit zu sich eine große Bandbreite an Emotionen er- te Geometrie zupfte das Team im Anschluss
einem menschlichen Charakter, wodurch zielen ließ. Das Referenzshooting bot auch in ZBrush noch etwas zurecht.
der Betrachter die Brücke zu einem realen hierfür eine gute Grundlage. Vor allem für
Pin-up-Modell leichter schlagen konnte. Da den Close-up-Shot zu Beginn konnte sich Licht und Zauberei
das Team schon in der Preproduktionsphase das Team sehr gut am gedrehten Material
entschied, diese Figur für den Spot zu nut- orientieren. „Da wir schon wussten, welche Das Ausleuchten der Charaktere fand größ-
zen, konnte mehr Zeit in seine Umsetzung Mimik die Figur im Clip zeigen sollte, konn- tenteils in Maya statt – Ausnahmen stellten
investiert und das Modell mit sauberem Ed- ten wie die Arbeit an den Blendshapes auf das Alien, Groot und Smaug dar, die in Hou-
JHÓRZXQGHLQHP6NHOHWWXQG0XVNHO5LJ die Expressions reduzieren, die tatsächlich dini in Szene gesetzt wurden. Als Lichtquelle
produktionsbereit gemacht werden. zu sehen sein würden. Um mehr Dynamik im kam hauptsächlich das Arnold-Quad-Light
Damit sich der Goblin im Film möglichst Gesicht zu erreichen, wurden zusätzlich zu zum Einsatz, durch das sich in Kombination
real bewegte, machte das Team ein Refe- den Shapes Tweaker-Kontrollen angelegt“, mit dem Arnold-Light-Blocker so gut wie
renzshooting mit einem Schauspieler. Leider erläutert der Regisseur. jedes Lichtszenario aufsetzen ließ. Darüber
ließen sich die Bewegungen des Darstellers Im nächsten Schritt folgte das Deforma- hinaus wurde in wenigen Szenen ein zu-
aufgrund der Masse, die der Höhlenork mit- tions-Rig, welches mit insgesamt 96 indi- sätzliches HDRI verwendet. Der Transformer

Das Modeling lief größtenteils in ZBrush. Für die Retopologie kam der ZRemesher zum Einsatz.

136 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 CREATURE DESIGN | FILMAKADEMIE

Creature Pin-up Team

Regie: Christian Leitner


Producer: Juliane Walther
Character TD: Lisa Schachner (Ecker)
Animation: Kiana Naghshineh,
Meike Müller
Compositing: David Bellenbaum
Lighting/Shading: Kiril Mirkov,
Marcel Ruegenberg
Sprecher: Charles C. Urban
Das Rig für den Goblinkönig entstand mit dem Auto-Rigger und diversen speziellen Setups. Filmmusik: Andreas Pfeiffer
Sounddesign: Claudio Demel

Sein Gesicht bewegt der


Ork über 75 extra ange-
fertigte Blendshapes.
Team als auch unsere anderen Kollegen an
der Filmakademie kannten sich bereits gut
mit Arnold aus. Bei Problemen fanden wir
garantiert jemanden, der eine Lösung hatte.
Darüber hinaus ist Arnold sehr übersichtlich,
bietet eine Top-Performance sowie Qualität
und verfügt über eine sehr gute Communi-
ty“, erzählt Kiril Mirkov, der in erster Linie
für das Shading der Figuren zuständig war.

Pin-up-Zukunft für
das Monsterteam?
1DFK)HUWLJVWHOOXQJGHV'LSORPSURMHNWVÒQJ
SURÒWLHUWH GDYRQ DXIJUXQG VHLQHU PHWDOOL- traints ließen sich per Attributtransfer über ein Großteil der Teammitglieder sehr schnell
VFKHQ%HVFKDIIHQKHLWXQG 5HÓH[LRQVI¢KLJ- die Distanz der beiden Elemente zueinander an, in der VFX-Branche zu arbeiten, sodass
keit enorm. kreieren. Da Maya keine Punkte aus Houdini sie sich leider keine Zeit nehmen konnten,
Houdini kam sowohl beim Kalender als nativ erkennt, erstellte David die Partikel-ba- viele Festivaleinreichungen zu starten be-
auch im Teaser-Film zum Einsatz: Mit der sierten Staubteile im Raum mit Prozeduralen ziehungsweise sich Gedanken über eine
Software realisierte David Bellenbaum und spielte zufällige Geometrie als Alembic Weiterverwendung zu machen. „Wir haben
Staubpartikel in der Luft, die Sabbertrop- aus. Nach einigen Composting-Tests stellte schon mal darüber gesprochen, unseren ei-
fen beim Goblin-Schrei und die Zerstö- HVVLFKDPHÔ]LHQWHVWHQKHUDXVQXUGLH3DU- genen Kalender mit Kreaturen oder anderen
rung des Studioschirms. Auch das Kabel, tikel mit Tiefenschärfe zu rendern. Figuren zu machen oder vielleicht auch wie-
welches beim Schreien vibriert, brach- Für die Smaug-Figur verwendete das der ganz was anderes zusammen zu realisie-
te der Artist mit Houdini in Schwingung. Team Houdini in Kombination mit Arnold für ren. Zunächst wollen wir aber einfach dieses
Dafür erstellte David zu Beginn aus der das Shading und das Verteilen der tausend Projekt ruhen lassen, genießen die positi-
Goblin-Animation VDB-basierte Velocity- kleinen Würfel. Bei Groot kam es ebenfalls ven Rückmeldungen, aber nehmen natürlich
und Signed-Distance-Field-Volumen, die für das Shading sowie das Moos und die Blät- auch gerne Kritik an“, resümiert Christian.
DOOH6LPXODWLRQHQEHHLQÓXVVWHQ'DV.DEHO ter zum Einsatz. Durch das prozedurale Tex- › ei
wurde in Chops animiert und die Vibrations- turing ließ sich mit Houdini-Unterstützung
stärke per Weight Map auf das Mesh gemalt. eine anisotrope Holzstruktur generieren, die Links
Die Zerstörung des Schirms simulierte er aus der gesculpteten Form von Groot folgte.
einer Kombination mit einem FEM Solver für Gerendert wurde ausschließlich mit Ar- Creature Pin-up Webseite
den Stoff und einem Bullet Solver für den nold in Kombination mit MtoA unter Maya i creaturepinup.com
Metallteil. Die Position der benötigten Cons- und HtoA unter Houdini. „Sowohl unser
Creature Pin-up Film
i vimeo.com/211948169
Die Studioschirm-
zerstörung wurde
mit einem FEM und Creature Pin-up Breakdown
einem Bullet Solver i vimeo.com/226183193
in Houdini simuliert.
Die Positionen der
benötigten Cons- 3D-Kitbash Vitaly Bulgarov
traints ließen sich i vitalybulgarov.com/3d-kitbash
per Attributtransfer
über die Distanz der
beiden Elemente zu- Filmakademie Webseite
einander kreieren. i ZZZÒOPDNDGHPLHGH

animagoAWARD #animago2O18 137


Conan is back
Für das Open-World-Survival-Game „Conan Exiles“ des Independent Developers FunCom realisierte
Goodbye Kansas Studios aus Schweden einen aufwendigen Launch Trailer mit Motion Capturing und
einem umfangreichen Software-Set. Das Team erklärte uns, wie der Trailer, der im letzten Jahr beim
animago AWARD teilnahm, entstanden ist. von Mirja Fürst

Der Sandsturm
wurde mit Houdini
simuliert, Anpas-
sungen liefen im
Anschluss in Nuke.

138 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 animago | LAUNCH TRAILER

Bilder: FunCom / Goodbye Kansas Studios


Da im Trailer einige
sehr nahe Close-ups
zu sehen sind, muss-
ten die 3D-Modelle
von Conan und Razma
sehr detailverliebt
gestaltet werden.

C
onan der Barbar wurde Anfang des 20. kreieren und dabei von seinem Haarstil und sehr detailliert gestaltet werden, bis hin zu
Jahrhunderts von Autor Robert E. Ho- den Stiefeln, die er in den 80ern hatte, weg- kleinsten Poren und Fältchen. Beim Asset-
ward erschaffen. Große Berühmtheit kommen, dabei aber immer noch die klassi- Bau fügte das Team Millionen von Haaren,
erlangte die muskelbepackte Figur durch die schen Conan-Elemente beibehalten. Außer- kleinste Hauttexturdetails, feine Cloth Simu-
Verfilmung in den Achtzigerjahren, als „Co- dem sollte er vernarbt, kampferfahren und lation und eine akkurate Repräsentation von
nan der Barbar“ für Arnold Schwarzenegger roher als ein klassischer Bodybuilder wirken, menschlichem Skin Scattering hinzu.
das Sprungbrett nach Hollywood war. Co- also echter und kräftiger. Als gute Referenz „Für die Hautdetails nutzte ich gescannte
nan hat einen hohen Bekanntheitsgrad und dienten dafür Ultimate-Fighting-Kämpfer, High-Res-Displacement-Maps echter Haut,
somit Wiedererkennungswert, da er bereits wodurch sich ein natürlicherer Look für un- die ich von der Webseite Texturingxyz be-
in zahlreichen Comics, Büchern und Filmen seren Conan erzielen ließ.“ zog. Diese malte ich als 16-Bit-Textur mit
aufgetreten ist. An Referenzen fehlte es al- Jonas kreierte alle Concepts direkt in 3D Mari auf das Modell. Sobald die Texturen ex-
so nicht, als es für das Team von Goodbye mit ZBrush. Die Entwürfe zeigte das Team trahiert waren, importierte ich sie in ZBrush
Kansas Studios in Schweden, mit Niederlas- dem Kunden kontinuierlich, bis alle mit dem und wendete sie als separate Ebene auf den
sungen in Hamburg, London & LA, an das Design des Characters glücklich waren. De- 6FXSOWDQ=XOHW]WVFXOSWHWHLFKIºUGHQÒQD-
Design des Characters für den Trailer ging. In veloper FunCom gab dem Team viel Freiheit len Touch noch einige Details und Elemente
ihm wird die Vorgeschichte erzählt, wie der bei der Gestaltung, sodass eine Conan-Ver- nach“, erklärt Jonas. „Das Basic Groom der
Spieler in das Game startet. sion entstehen konnte, die sich sowohl alt als Haare entstand in ZBrush und Maya, die pro-
Im ersten Schritt der Concept-Phase auch neu anfühlte: Ein Barbar, der mit einem zeduralen Details fügten wir mit Yeti hinzu.
stellte Goodbye-Kansas-Regisseur Fredrik Fuß noch in seiner Pop-Kultur-Vergangen- Über Variationen im Shading und Texturing
Löfberg Bilder von Conan zusammen, die heit verankert ist, gleichzeitig aber ein sehr HQWVWDQGGDQQGHUÒQDOH/RRNÈVR9);6X-
zeigten, wie er sich den Character vorstell- modernes Design und eine zeitgemäße Er- pervisor Henrik Eklundh.
te. Dabei orientierte er sich überwiegend an scheinung besitzt. Von diesem Standpunkt Wegen der langen Kampfsequenz, die
Zeichnungen von Illustrator Frank Frazetta. ausgehend war eine großartige Basis vor- die 3D-Modelle im Trailer zu bewältigen
Regisseur Fred Löfberg erinnert sich, wie handen, mit der sich das eigentliche Pro- in der Lage sein mussten, wurde ein um-
die ersten Überlegungen zum Aussehen des duktionsmodell sehr zügig entwickeln ließ. fangreiches Rig kreiert, das aber nur die für
Hauptdarstellers abliefen: „Zusammen mit die Szenen wirklich erforderlichen Bewe-
FunCom diskutierten wir über die Haupt- Hohe Ansprüche gungen beherrschte. Dies musste aufgrund
schlüsselpunkte, die im Trailer vorkommen an die 3D-Modelle des knappen Budgets vorab genau geplant
sollten. Wir stellen uns Fragen wie: Wer werden.
ist Conan in diesem Trailer und wie wird er Das Produktionszeitfenster für den Trailer
im zukünftigen Spiel agieren?“. Als Ergän- war mit drei Monaten und 39 Teammitglie- Weibliche Kampfkunst
zung zu Freds Bildauswahl sammelte Senior dern sehr knapp, vor allem weil die 3D-Cha-
Character Artist Jonas Skoog so viele Co- raktere im Trailer in sehr extremen Close-ups Im Conan-Universum sind weibliche Heldin-
QDQ%LOGHULP,QWHUQHWZLHHUÒQGHQNRQQWH zu sehen sein würden. Conan und die weib- nen so stark, dass sie selbst Conan bekämp-
„Wir wollten eine frische Version von Conan liche Protagonistin Razma mussten dafür fen können, wodurch die Idee zu Razma

animagoAWARD #animago2O18 139


Für einen realis-
tischen Look der
Haut arbeitete
das Team mit
Skin Scattering.

entstand. Sie ist eine Kriegerprinzessin mit von Fell und Lippen sollte den dämonenarti- beeindruckend wirken würde wie die Co-
vielen Narben, die von Conan gerettet wird gen Stil der Biester unterstreichen. Gesculptet nan-Figur. Den richtigen Darsteller fand das
und danach Schulter an Schulter mit ihm wurde es wie die menschlichen Charaktere in Team in Bodybuilder, Personal Trainer und
gegen die wilden Wüstenbestien kämpft. ZBrush und texturiert in Mari. Das Hair Groo- Gladiator Daniel „The Beast“ Atterhagen, der
Razma sollte einen modernen, weiblichen PLQJ VWDPPW DXV %OHQGHU GHU ÒQDOH /RRN sich als perfekte Besetzung entpuppte.
Heldencharakter verkörpern, dabei feminin kam beim Rendering mit V-Ray hinzu. Razma wurde von zwei Schauspielerin-
und gleichzeitig agiler als Conan und ihm in Wichtig war, dass die Tiere sich zu jedem nen verkörpert: Eine Darstellerin spielte sie
vielerlei Hinsicht ebenbürtig sein, vor allem Zeitpunkt groß anfühlen, auch wenn man sie in der Szene, in der sie am Kreuz hängt, ei-
hinsichtlich ihrer Kampfkünste. Conans Rig nicht in direkter Interaktion mit Conan und ne andere agierte für die Kampfszenen. Die
konnte nicht wiederverwendet werden, sie Razma sieht. Aus diesem Grund investierten Bestien wurden ebenfalls von MoCap-Dar-
bekam ihr eigenes. „Der Kreationsprozess die Animatoren viel Zeit in die Gestaltung steller verkörpert, damit die beiden Krieger
für Razma gestaltete sich schwieriger als der der Bewegungsart und des Tempos. Die gegen wirkliche Gegner kämpfen konnten.
für Conan, weil ein weiblicher Körper eine plötzliche Explosion in der Bewegung, als Die Gesichtsanimationen realisierten die
sensiblere Gestaltung benötigt als ein männ- die Tiere die Attacke auf die beiden Helden Artists mithilfe der MoCap-Aufnahmen als
licher und dabei viele Fragen aufgeworfen starten, wurde inspiriert von realen Aufnah- Referenzhilfe mit Keyframe-Animation.
werden. Auch ihre Frisur mit den vielen men von Tigern und Löwen bei der Jagd. Kompliziert war vor allem, die Mo-
Zöpfen war sehr kniffelig“, so Senior Cha- tion-Capture-Darsteller der Biester in der
racter Artist Jonas. Für die Szene mit dem So stark wie Conan Postproduktion mit den handanimierten Tie-
heruntertropfenden Blut wurde Razmas Fuß ren auszutauschen. Bis sich alles korrekt und
'JHGUXFNWXQGGDV%OXWUHDOJHÒOPW'DV Anhand des Animatics war klar, welche Sze- realistisch anfühlte und jede Bewegung von
Material ließ sich im Anschluss wunderbar in nen und Handlungen mit den Motion-Captu- Conan und Razma mit der der CG-Biester
die gerenderte Szene integrieren. re-Darstellern von Conan und Razma gedreht korrelierte, bedurfte es zahlreicher Anpas-
werden mussten. Goodbye Kansas Studios sungen. Die Animation Artists fügten dafür
Wüstenbiester als Gegner arbeitete eng mit dem Stunt-Team zusam- zahlreiche feine Animationen hinzu, verfei-
PHQXPGLH%HZHJXQJHQ]XFKRUHRJUDÒHUHQ nerten die Bewegungen und hauchten den
Die Biester im Trailer sollten wilde Tiere sein, XQGGLHULFKWLJH$FWLRQ]XÒQGHQÊ'DQNGLHVHU Wesen auf diese Weise wirkliches Leben ein.
denen man ansieht, dass sie perfekt auf das soliden Grundlage konnten wir während des
harte Leben in der Wüste angepasst sind. In- Drehs mit Kamerawinkeln experimentieren Feindliche Wüstenlandschaft
spiriert wurde das Team von einer Vielzahl und sogar noch Shots und Bewegungen hinzu-
DQ&UHDWXUHVGLH(QWVFKHLGXQJÒHODEHUDXI fügen, ohne dass wir riskierten, den Blick fürs Wichtig war natürlich auch das richtige Look-
etwas Katzenhaftes – ein tödliches Raubtier, große Ganze zu verlieren“, sagt der Director. and-feel für Conans Umgebung: Das Fanta-
das die Beweglichkeit eines Pumas und die Einen geeigneten Schauspieler für Conan sy-Land Stygia sollte auf einem echten Vorbild
rohe Kraft eines Säbelzahntigers besitzt. Die ]XÒQGHQZDUHQWVFKHLGHQGIºUGHQ(UIROJ basieren. Das Team wählte dafür die Wüsten-
Stacheln auf dem Rücken wurden integriert, des Trailer-Characters und nicht sehr ein- landschaft Jordaniens. Die Basis der Land-
damit die Verbindung des Tiers zu der zerklüf- fach: Seine Persönlichkeit musste Größe schaft baute das Team in Maya, danach wur-
teten Landschaft deutlich wird. Das Fehlen sowie Kraft vermitteln, sodass er genau so de das Environment mit einigen Paintovers,

140 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 animago | LAUNCH TRAILER

Die Wüstenbiester wurden


katzenähnlich gestaltet
mit einem dämonischen
Touch in ihrem Look.

extra Details und Comp-Variationen von Mat- Luft getrieben wird – diese Kombination er- „Es war schön zu sehen, wie der Sound die
te Paintings und Realbild-Projektionen ver- zeugt den Eindruck einer harten Umgebung, Wirkung der Bilder weiter steigerte“, erinnert
feinert. „Durch diese Lösung konnten wir den in der jederzeit der Tod lauert. Während der VLFK9);6XSHUYLVRU+HQULN › ei
Budget-Rahmen einhalten und immer noch Kampfszene, die durch den Sandsturm noch
WROOH5HVXOWDWHHUUHLFKHQÈZHL9);6XSHU- mehr an Dynamik erhält, sollte der Zuschau- Links
visor Henrik. Damit vom kleinsten Sandkorn er die Kraft des Sturms spüren, gleichzeitig
bis hin zum massiven Sandsturm Leben in die musste aber noch genug Sonnenlicht vor- Trailer „Conan Exiles“
Wüste gebracht wurde, simulierte das Team handen sein, damit alles erkennbar und ein i vimeo.com/200970042
jeden einzelnen Frame mithilfe von Houdini. ÒOPLVFKHU/RRNHUKDOWHQEOLHE
Weitere Elemente kamen während des Com- Da dies das erste Projekt für Goodbye Goodbye Kansas Studios/
positing-Prozesses mit Nuke hinzu. Beim Kansas Studios mit V-Ray war, gab es noch Stockholm, Hamburg, London & LA
Lighting war wichtig, dass die Hitze und Stärke einige Startschwierigkeiten beim Rendering, i goodbyekansasstudios.com
der Sonne optisch transportiert wird. Dies ge- vor allem in der Realisation der CG-Augen.
lang über eine intensive Lichtquelle, sonnen- Dieses Problem war nach dem Renderpro- FunCom
YHUEUDQQWH+DXWKLW]HÓLPPHUQGH/XIWVRZLH ]HVV LP &RPSRVLWLQJ JHO´VW 8P GLH ÒQD- i www.funcom.com
Schweiß, Schotter und Sand, der durch die le Tongestaltung kümmerte sich FunCom.

Als reale Referenz für


die Landschaft diente
die Wüste Jordaniens.

animagoAWARD #animago2O18 141


Im freien Fall

Dadurch, dass nur die


Totalen Full-CG-Shots
waren, hielt sich wenig-
stens der Renderauf-
wand der aufwendigen
Matte Paintings in Gren-
zen. Alle Fotos für die
Wolken entstanden auf
Maui, Hawaii – auf dem-
selben Vulkan, wo auch
das Footage für den
Film „Oblivion“ gedreht
wurde.

D
er Sturz des Protagonisten Richtung suchte nach Konzepten, die meine Auffas- Films waren in allen Departments circa 70
Boden ist eine Metapher für den Fata- sung von Leben und Tod visualisieren.“ Leute an dem Projekt beteiligt, das Kern-
lismus des Lebens: Wir werden gebo- Die Trümmerteile stehen im Szenario team arbeitete kontinuierlich circa andert-
ren, kommen zu Sinnen, bewegen uns durch für Gedanken, Ideen, Erinnerungen und das halb Jahre lang an dem Projekt.
das Leben und sterben unweigerlich. Das Wissen, welches Menschen im Laufe des Um den Produktionsplan halten zu können,
Thema „Leben und Tod“ begleitet Thomas Lebens erlangen. „Damit schaffen wir uns arbeitete das Team für eine gute Organisa-
Sali schon seit seiner Kindheit, nachdem sei- unsere eigene Realität. Das ist unsere Per- tion mit verschiedenen Produktionsplänen für
ne Mutter bei einem Autounfall ums Leben sönlichkeit. Dafür steht im Film die Rakete“, Preproduktion und Dreh, einem detaillierten
kam: „Nach dem Tod meiner Mutter hatte so Thomas. Shotbreakdown, der nach dem Edit des Film
ich mir eine eigene Theorie von Sein und erstellt wurde, und einem darauf basieren-
Existenz zurechtgelegt, weil ich mir als Kind 7HDPÒQGXQJ 3ODQXQJ den Produktionsplan für die Postproduktion.
nicht vorstellen konnte, dass ein Mensch Hier notierte das Team, welche Assets gebaut
verschwindet. Auch heute noch ist der Ge- Als Thomas seine Idee in den Weeklies am und welche Aufgaben in den Einzel-Shots er-
danke, irgendwann nicht mehr da zu sein, zu Animationsinstitut vorstellte, stießen die ledigt werden mussten sowie welcher Artist
sperrig für meinen Kopf. Meiner Auffassung Kommilitonen Philipp Mekus und Marcel sie übernehmen würde – natürlich mit einer
nach manifestiert sich Existenz nicht nur Ruegenberg zu dem Projekt hinzu. Philipp zeitlichen Planung für jeden Task.
über greifbare und sichtbare Objekte, son- übernahm die Rolle des VFX-Supervisors und Der Produktionsplan wurde anfangs
dern auch über Ideen, Gedanken und Taten, Marcel die des Technical Directors. Mit Eric wöchentlich und später in kleineren Ab-
die wir jeden Tag hinterlassen und die Men- Sonnenburg, der Ende des Jahres als Produ- ständen aktualisiert. Durch den Shotbreak-
schen und Dinge verändern und beeinflus- zent hinzukam, war das Kernteam komplett. down konnten schnell Zeitfresser-Aufgaben
sen. Zwei Jahre vor der Fertigstellung des Da „On Your Way“ ein Live-Action-Film ist, entlarvt und realistisch geplant werden:
Filmprojekts hatte ich eine erste, noch sehr wuchs das Team bis zum Dreh im Juli 2016 „So haben wir alle Shots bis zum Ende ohne
rudimentäre Idee zu ‚On Your Way‘ und immer weiter an. Bis zum Abschluss des drohenden Burn-out durchgebracht. Das ist

142 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 animago | ON YOUR WAY

Bilder: Filmakademie Baden-Württemberg / Thomas Sali


Was genau ist das Leben? Gibt es vielleicht doch etwas nach
dem Tod? Diese großen Fragen der Menschheit inspirierten
Thomas Salis Kurzfilm „On Your Way“. Wir sprachen mit dem
Regisseur, der seinen Abschluss an der Filmakademie mach-
te, über das VFX-Filmprojekt. In „On Your Way“ erwacht ein
Mann aus einer Ohnmacht und befindet sich im freien Fall,
um ihn herum nur Flugzeugtrümmerteile. An diese klam-
mert er sich zunächst panisch, bis er eine weitere fallende
Person, eine ohnmächtige Frau, entdeckt. Er weckt sie auf,
beruhigt sie und gemeinsam beginnen sie, aus den Trüm-
merteilen eine Rakete zu bauen, in die aber leider nur eine
Person passt ... von Mirja Fürst

mir wichtig zu sagen, denn auch wenn es


für mich das Tollste auf der Welt ist, einen Da das Ani-
eigenen Film zu machen, sollte dies keines- matic mit
statischen
falls um jeden Preis geschehen“, so Thomas. Bildern zu
schwer ver-
*XWH9RUEHUHLWXQJ ständlich
war, baute
LVWGLHKDOEH0LHWH Thomas alle
Bilder des
8PGLHHUVWH,GHHVRURKXQGXQJHÒOWHUWZLH Storyboards
in Cinema 4D
möglich zu halten und wenig Zeit zu ver- nach.
lieren, bündelte Thomas sie anfangs nur an-
hand einiger Bilder: Er erstellte eine Mappe
mit Mood-Bildern und einem Mood-Film, der cepts an. Während Thomas sich mit der Eitelkeiten hinsichtlich der Storyboardzeich-
aus Internet-Footage bestand. Dabei ging es Kreation des Storyboards beschäftigte, er- nungen entstehen sollten, in die man sich als
nicht um eine visuell gute Qualität, sondern stellten Philipp und Kiana Naghshineh kon- Gestalter zu schnell verliebt und sich dann
lediglich um das Konservieren des ersten tinuierlich weitere Concepts: „Die Storybo- nur noch schwer von ihnen lösen kann.“ Das
Gedankens. „Das war ein sehr hilfreiches ard-Bilder entstanden ganz klassisch mit Storyboard bot die Grundlage für das erste
Tool, mit dem sich im fortgeschrittenen Pro- 3DSLHUXQG6WLIWGDPLWLFKURKDQGHUÒOPL- Animatic mit statischen Bildern.
duktionsstadium prüfen ließ, ob ich mich zu VFKHQ$XÓ´VXQJDUEHLWHQNRQQWHXQGNHLQH Allerdings stellte sich heraus, dass das
sehr von der ursprünglichen Idee entferne“, Hemmung hatte, unpassende Bilder einfach Animatic auf diese Art schwer verständlich
erinnert sich Thomas. durch neue zu ersetzten. Mir war wichtig, war, woraufhin Thomas alle Storyboard-Bil-
Im Anschluss fertigte der Artist Photo- dass in dieser Phase der Produktion die Ge- der in Cinema 4D nachbaute und animierte.
shop- und präziser ausgearbeitete 3D-Con- schichte im Vordergrund stand und keine Vor allem im Hinblick darauf, dass das Team

animagoAWARD #animago2O18 143


kontinuierlich wachsen und das Animatic die zu viele bewegliche Objekte vor der Ncam
Grundlage für die Arbeit aller Beteiligten sein befanden und die sie nicht mehr zuverlässig
würde, sollte es so präzise wie möglich sein, Concept Art tracken konnte. In diesen Fällen mussten wir
damit es alle richtig deuten konnten. „Ich bin der Rakete händisch nachhelfen“, so Thomas. „Dennoch
normalerweise kein C4D-Nutzer. Aber der war es mit der Methode möglich, dass sehr
Toon Shader ist ein perfektes Mittel, um das viele typische Bluescreen-Shots nicht mehr
Animatic einerseits visuell roh und anderer- oder nur noch geringfügig in der Postproduk-
seits wie aus einem Guss wirken zu lassen, tion bearbeitet werden mussten, was enorm
was für die Verständlichkeit entscheidend viel Zeit gespart hat.“
ZDU,Q'ÒHOHVPLUVHKUYLHOOHLFKWHUDOVLQ Die Idee, mit Ncam und der Rückprojek-
einer 2D-Zeichnung, die wichtigsten Dinge tion zu drehen, rief bei Pitches während der
nachvollziehbar zu gestalten. Ein entschei- Preproduktion am meisten Skepsis hervor.
dendes Tool für das Animatic war darüber „In der Retrospektive war es die einzige Lö-
hinaus, in 3D mit Lichtern arbeiten zu kön- sung, um den Film überhaupt in der Länge
nen. Dadurch, dass es im Film so gut wie umsetzen zu können“, ist Thomas sicher.
keine festen räumlichen Referenzpunkte
JLEWÃVFKOLHOLFKEHÒQGHQVLFKGLH3URWDJR- 'LJLGRXEOHVXQG5DNHWHQWHLOH
nisten im freien Fall – war das Sonnenlicht
die einzige Konstante, die bei der räumlichen Für einige Full-CG-Totalen wurden Digi-
Orientierung half“, erklärt der Regisseur. doubles benötigt, diese erstellte das Team
Zwei Monate lang verfeinerte Thomas das über Scanning mit Agisoft. Die Raketenteile
Animatic, in der Endphase half dabei Kame- entstanden ebenfalls mit Photogramme-
ramann Martin L. Ludwig. Währenddessen trie. Für den Dreh baute Szenenbildnerin
nutzte Philipp das Animatic als Grundlage Leonie Lieberherr vier große Seitenteile und
für die Tech-Viz, mit welcher der Dreh im das Innere der Rakete. Marcel scannte sie,
Studio vorausgeplant wurde, was sich sehr außerdem dienten sie als Referenzmodelle
bewährte. „So konnten Probleme gelöst lagern, um die Postproduktion zu entlasten. für die noch fehlenden Raketenteile, die in
werden, bevor sie überhaupt entstanden“, „Das erreichten wir, indem wir ein Drittel der Maya gemodelt und in Mari texturiert wur-
lacht Thomas. „Dinge wie Wire-Rig-Syste- Shots vor einer interaktiven Rückprojektion den. Diese Aufgabe war eine der komplizier-
me, Aufbauten für das Szenenbild, der Ein- drehten. Dafür produzierten wir vor dem Dreh testen, weil Thomas zu Beginn noch keine
satz von Bluescreen oder die Rückprojektion Matte Paintings, die wir in Unity importierten genaue Vorstellung vom Triebwerk hatte:
– all dies plante Philipp voraus, sodass wir und auf Geometrie projizierten. Beim Dreh „Deshalb habe ich die Concept-Phase und
uns ab dem ersten Drehtag auf die Aufgaben selber stand uns das Echtzeit-AR-System das Modeling für dieses Asset zusammenge-
am Set konzentrieren konnten.“ Ncam zur Verfügung, das live die Position der legt und direkt in 3D getestet, ob das Trieb-
Kamera an Unity übermittelte und den Pro- werk zum Rest passt“, so Thomas.
'UHKPLW1FDP jektionsinhalt immer so verschob, dass er sich Als Texturen kamen Fotos aus der Photo-
XQG5ºFNSURMHNWLRQ der Blickrichtung der Kamera anpasste. Mit grammetrie-Fotokabine zum Einsatz, da die
dieser Technik wirkte es, als würde die Kame- Photoscan-Texturen nicht detailliert ge-
Da eine der größten Challenges des Projekts ra nicht auf eine Leinwand, sondern durch ein nug waren. Die meisten Texturen lagen in
die hohe Shot-Anzahl war – rund 60 Shots Fenster schauen – so wirkte der Hintergrund .$XÓ´VXQJYRUZDVY´OOLJDXVUHLFKWHZHLO
bei einer Filmlänge von rund 6 Minuten zu- durch die Kamera, als wäre er kilometerweit die Charaktere und Objekte in sich noch-
sammen – wollte das Team so viel wie mög- entfernt. Das funktionierte die meiste Zeit mals unterteilt waren und Full-CG-Shots
lich in die Vorproduktion und den Dreh ver- erstaunlich gut – nur dann nicht, wenn sich nur für Totalen verwendet wurden. Nur der

144 www.animago.com
AUSGABE O5:2O18 animago | ON YOUR WAY

Innenraum des Raketen-Triebwerks war in $OO]ZHFNZDIIH+RXGLQL VFX-Supervisor und für mich als Regisseur
8K aufgelöst, weil er für einen Close-up- war, um Entscheidungen treffen zu können.“
Shot verwendet wurde. Durch den exakt Die Simulation der Digidouble-Haare und Die größte Herausforderung im Compositing
geplanten Animatic, der am Ende eher einer -Kleider, alle Trümmerteile und teilweise war, die Rückprojektions-, Bluescreen- so-
Previz glich, wusste das Team genau, welche auch die Wolken entstanden mit Houdini: wie die Full-CG-Shots qualitativ auf das
Assets aus der Nähe zu sehen sein würden, „Da die meisten Simulationsaufgaben auf gleiche Level zu heben, damit das Gesamt-
was in der Postproduktion viel Zeit sparte. fertige Animationen angewendet wurden, werk konsistent wirkte und zwischen den
Nicht nur weil die Daten kleiner blieben, die wir per Alembic-Cache in Houdini im- Hintergründen kein qualitativer Unterschied
sondern auch weil viele Texturdetails ex- portierten, machte es Sinn, die Finalisierung bestand.
ponentiell mehr Liebe und Zeit benötigen. ebenfalls in Houdini vorzunehmen. Marcel Philipp achtete zudem darauf, dass der
vereinfachte die Shading- und Rendering- Filmlook technisch konsistent blieb. Dafür
6WXU]]XP%RGHQDQLPLHUHQ prozesse durch eigens entwickelte Scripts schrieb er Tools, die allen Artists die glei-
so, dass auch Artists, die Houdini noch nicht chen Effekte zu Verfügung stellten – z.B.
„Um ein wirkliches Gefühl für das Fallen zu kannten, nach einer kurzen Einarbeitungs- 1XNH*L]PRVGLHGLH.DPHUDÒOWHUVLPXOLHU-
bekommen, muss man wohl wirklich fal- phase damit arbeiten konnten“, erläutert ten, die für Incamera-Shots verwendet wur-
len – da führt kein Weg dran vorbei. Des- Thomas. den. So konnten alle Full-CG-Shots optimal
halb haben wir kurz vor Drehbeginn mit den an die gedrehten Shots angeglichen werden.
Darstellern einen Fallschirmsprung gemacht. 6KDGLQJ/LJKWLQJ &RPSRVLWLQJ Trotz der guten Drehvorbereitung mussten
Philipp und Martin waren mutig genug, mit- natürlich auch noch Shots ausgebessert oder
zuspringen. Für mich kam das nicht in Fra- Arnold war für das Rendering die Engine der teilweise neu beleuchtet werden, damit sie
ge“, sagt Thomas. „Dadurch hatten wir gute Wahl. Ein wichtiger Grund darüber hinaus in den Schnitt passten.
Referenzvideos von fallenden Personen, die war der Einsatz der al-Shader von Anders Eine große Herausforderung war au-
wir für die Animation nutzen konnten.“ Dar- Langland, was vor allem interessant war, ßerdem die Interaktion der Darsteller mit
über hinaus studierte das Team viele weite- weil Psyop kurz vorher Cryptomatte ver- CG-Elementen – eine Aufgabe, der sich Tho-
re Fallschirmsprungvideos und Thomas und öffentlicht hatte, welches den Composi- mas zugunsten des Storytellings dennoch
Philipp diskutierten und analysierten mit ting-Prozess enorm unterstützte. gerne stellte: „Wir versuchten, diese Fälle
den Animatoren Detail um Detail, bis alle Der Lighting-Prozess lief unproblema- wenn möglich zu vermeiden. Aber ein Trüm-
mit der Animation zufrieden waren. Von der tisch, da es nur ein Hauptlicht, die Sonne, PHUWHLOGDVGHU3URWDJRQLVWDXÔQJZDUVR
Fallbewegung gab es unterschiedliche Dar- gab. Mit einem klassischen HDR nahm das verwurzelt in der Story, dass es unvermeid-
stellungen: Mal bewegte sich die Kamera in Team die Grundaufhellung vor, ein Directio- bar war, diese Szenen nicht zu zeigen.“
der gleichen Geschwindigkeit mit den Per- nal Light sorgte für das Sonnenlicht. Da die
$XIWDNWPLW+´UVSLHO
„Relativ am Anfang der Kon-
zeptphase hatte ich die Idee,
das Publikum die erste Filmmi-
nute in kompletter Dunkelheit
im Kinosaal sitzen zu lassen.
Darauf kam ich, weil ich von
einem Orchester-Stück gehört
hatte, bei dem die Musiker zu
Beginn mehrere Minuten lang
nicht spielen, sondern einfach
nur ruhig dasitzen und alle Ge-
räusche, die währenddessen
entstehen, das Stück bilden.
Durch die anfängliche Dunkel-
Damit die Schauspieler sich glaubhaft Studenten die gut ausgestattete Renderfarm heit wird dem Zuschauer genommen, was er
in den freien Fall einfühlen konnten, der Filmakademie nutzen konnten, musste im Kino erwartet: nämlich Bilder auf einer
machte das Team vor dem Dreh mit
ihnen einen Fallschirmsprung. das Team sich über Renderzeiten nicht den Leinwand. Das Publikum sollte wie der Pro-
Kopf zerbrechen. Weitere Gründe waren die tagonist in der Dunkelheit gefangen sein.
sonen mit, dann ist kaum Bewegung sicht- .$XÓ´VXQJVRZLHGLH:RONHQGLHKDXSW- Kein Bild nur unfassbar lauter Ton.
bar beziehungsweise nur an der simulierten sächlich mit Matte Paintings entstanden und Im besten Fall ist das Publikum irritiert,
Kleidung. Dann gibt es Shots, in denen die GHVKDOEEHLP5HQGHUQNDXPLQV*HZLFKWÒH- um dann schließlich mit dem ersten Bild
Kamera fest an einem Punkt stehen bleibt len. Der aufwendigste Shot war die Schluss- mit dem Protagonisten gemeinsam aus der
und nur die Charaktere sich bewegen. Da- totale, in der die Rakete zerfällt. Ohnmacht aufzuwachen. Deshalb entschied
durch wirkt das Fallen extrem schnell, was Das Compositing lief mit Nuke, weil Tho- ich, den Film nur mit Hörspiel ohne Bild zu
für die Darstellung der Panik genutzt wurde. mas und Philipp damit viel Erfahrung besit- eröffnen – auch auf die Gefahr hin, das Pu-
Da die Digidoubles nur in den Totalen zu zen: „Mit Nuke Studio hatten wir zudem die blikum zu verwirren. Ich sehe es als eine Art
sehen waren, benötigten sie keine feinen Möglichkeit, alle Comps in den Edit zurück- Experiment“, erklärt Thomas.
Rigs: Sie bestanden aus einem simplen, auf zuführen, was toll ist, weil sich alle Shots im Um eine Filmwelt zu schaffen, die den
den Körper fokussierten Biped-Rig. Nur die Kontext betrachten lassen. Man sieht sozu- Zuschauer komplett vereinnahmt, beschloss
Finger waren Details, die animiert werden sagen wieder den Wald und nicht nur den das Team, mit Dolby Atmos zu arbeiten. So
mussten, weil sie zupacken können mussten. einzelnen Baum, was wichtig für Philipp als ließ sich Räumlichkeit mit Ton erzeugen.

animagoAWARD #animago2O18 145


Durch den
Dreh mit der
Ncam und
Matte-Pain-
ting-Rück-
projektionen
ließ sich viel
Postpro-
duktionszeit
sparen.

tionsprozesse bauten gut aufeinander auf,


was daher kam, dass die meisten Team-
mitglieder bereits bei Filmproduktionen der
Filmakademie mitgearbeitet hatten und
unsere Vorbereitung sehr akribisch war.“ › ei

Nach seinem abgeschlossenen Anima-


tions- und VFX-Studium an der Film-
akademie ist Thomas Sali heute als selbst-
ständiger Regisseur und Art Director tätig.
Ab und an arbeitet er auch in Studios, dann
als Compositing Artist. Sein Schwerpunkt
liegt bei Projekten, die eine Mischung aus
VFX und Design bieten. So konzipierte
und realisierte er in diesem Jahr mehrere
Volker Armbruster, der das Sound Design Schwierig deshalb, weil ein Regisseur das Werbespots, Musikvideos und Inhalte für
die Bühnenbespielung von Bands. Sein Ziel
XQGGLHÒQDOH0LVFKXQJIºUGHQ)LOPUHDOL- Gesamtkonzept im Auge behalten muss und bis Ende des Jahres ist, diese Richtung mit
sierte, baute extra für die Windaufnahmen gleichzeitig nicht tagelang in technischen einem größeren Team und einem Lang-
ein Mikrofon-Rig. Diese Aufnahmen wurden Details herumwühlen kann. Ich denke heute, ƙPQTVSNIOX[IMXIVEYW^YFEYIRś-HIIRWMRH
genügend da. thomassali.com
dann so lange mit prozeduralen Windgeräu- dass man als Regisseur Abstand zur Umset-
schen gemischt, bis der richtige Sound ge- zung braucht. Nicht, weil ich diese Prozesse Links
funden war. Dolby Atmos machte es mög- nicht genug wertschätze, im Gegenteil, son-
lich, ganz verschiedene Soundperspektiven dern weil man den Film mehr aus der Sicht „On Your Way“ Webseite
zu erzählen: Mit einem Spektrum, das von des Zuschauers betrachten kann.“ i ZZZRQ\RXUZD\ÒOPFRP
extrem lautem und sehr direktem Windrau- Auch ein paar technische Dinge würde
schen bis hin zu sehr feinen, weit entfernten Thomas heute anders angehen, beispiels- „On Your Way“ Excerpt
Windgeräuschen reichte. weise den Ncam-Einsatz: „Wir haben vorab i YLPHRFRP
zwar Tests mit der Ncam gemacht, aller-
(UIDKUXQJJHVDPPHOW dings nie mit so vielen Personen und sich Thomas Sali auf Vimeo
bewegenden Objekten. Deshalb konnten wir i YLPHRFRPVSDUNDUW
Gelernt hat Thomas Sali bei dem Projekt nicht immer mit der Ncam drehen, weil sie
vor allem, dass man als Regisseur Aufgaben nicht mehr solide getrackt hat. Ich werde die Ncam
und Verantwortungen abgeben muss: „Das Technologie dennoch für weitere Projekte in i ZZZQFDPWHFKFRP
war für mich die größte Erkenntnis des Pro- Betracht ziehen, würde aber die Stresstests
jekts. Regisseur, Art Director und VFX-Artist extremer ausführen.“ Insgesamt betrachtet Filmakademie Webseite
gleichzeitig zu sein, macht zwar sehr viel ist Thomas aber sehr zufrieden mit dem i ZZZÒOPDNDGHPLHGH
Spaß, ist aber schwierig zu koordinieren. Verlauf und dem Endergebnis: „Alle Produk-

146 www.animago.com




64597/807./317.89.2%#8,,8
09-3789 3#87/9
7+982%711&389

445  4"598/8#8094)6(
'72%8799'-

2378-17&08,,
23782*.0+

***5237825+8