Sie sind auf Seite 1von 32

QUO VADIS,

GROKO?
DAS JUNGE POLITMAGAZIN FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG · MITGLIEDERZEITSCHRIFT DER JUNGEN UNION

ASYLSTREIT UMGANG MIT CDU UND CSU 2018.3


Der bayerische DER AFD-WAHL Der historische
Innenminister Philipp Amthor im Weg der Union im WWW.JU-BW.DE
Herrmann zum Interview. Zeitverlauf.
Asyl-Kompromiss.
ANKÜNDIGUNG

Europa im Herzen – JU für Zukunft


Einladung zum Ladestag

Key Facts
Datum: 27. Oktober 2018 (eintägig)
Uhrzeit: 10 bis ca. 18 Uhr
Ort: Stadthalle Weil der Stadt, Jahnstraße 14, 71263 Weil der Stadt

Programm
Titelthema & Leitantrag: „Europa im Herzen – JU für Zukunft“
Wahlen: Wahl unserer Deutschlandtagsdelegierten
Debatten: Spannende Redner zu heißen Themen!

Bunter Abend
Beginn: 19 Uhr
Programm: Jung & Innovativ
Angebot: Faire Preise zu feinsten DJ-Beats aus der Region
Der Knaller: Bierpreisspekulation!

Fristen & Anmeldung


Anmeldung: Ab Anfang Oktober unter www.ju-bw.de/landestag
Möglichkeiten zur Übernachtung stehen wie immer zur Verfügung!
Kreisverbände können noch bis zum 29. September Delegierte wählen und diese
bis zum 06. Oktober an die Landesgeschäftsstelle melden.

Calendar icon made by freepik from www.flaticon.com


Europe icon made by Smashicon from www.flaticon.com
Party icon made by pongsakornRed from www.flaticon.com
Contract Icon made by freepik from www.flaticon.com

2
EDITORIAL

Inhaltsverzeichnis
Liebe Leserinnen und
Leser,
trotz Sommerloch hatten
Titel: Quo vadis, GroKo? die zurückliegenden Wochen
Gastbeitrag: Joachim Herrmann MdL zum Asyl-Kompromiss 4 bewegende Themen in petto
Auf einen Blick: Die neue bayerische Grenzpolizei 5 – von einer möglichen Koali-
Interview: Mit Mark Hauptmann zur Zukunft der GroKo 6 tion mit der Linkspartei im Osten
Interview: Mit Philipp Amthor zum Umgang mit der AfD 8 über den rhetorischen Schaukampf
Chronik: Das Verhältnis von CDU und CSU im Zeitverlauf 10 zwischen CSU und Journalisten im
Vorfeld der bayerischen Landtags-
Bezirksteile wahl bis hin zur Reaktivierung der
Der Gelbfüßler (Nordbaden) 12 Wehrpflicht als „Dienstpflicht“ für
AnStösse (Südbaden) 14 junge Frauen und Männer.
Scheibenwischer (Nordwürttemberg) 18 Angeheizt von einem etwas jäm-
Der schwarze Grat (Württemberg-Hohenzollern) 20 merlichen Austritt aus der DFB-Na-
tionalmannschaft stand dabei aber
Rubriken weiterhin der Deutschen aktuelles
JU-Werkstatt: Kommunalwahl 16 Lieblingsthema im Mittelpunkt:
Aus’m Ländle 22 Migration und Integration. Die
Nagelbrand: Europa am Scheideweg 24 Aussagekraft eines in London le-
Abgegrätscht: Die Zukunft der Rente 25 benden Multimillionärs, der sich
Meine Meinung: Ist das noch Diskurs oder kann das weg? 26 mit internationalen Sponsoren und
Wer wusste es? 27 hochdotierten Managern zerstrit-
Gewinner & Verlierer 27 ten hat, ist dabei im Hinblick auf
Berichte 28 den wirklichen Integrationspro-
Die neue Landesgeschäftsführerin stellt sich vor! 30 zess in der deutschen Gesellschaft
BB- Bürkles Botschaft 30 jedoch mehr als fragwürdig. Genau
Kreisjahreshauptversammlungen 31 so wenig zielführend sind aller-
Mitgliederstatistik 31 dings aufgebauschte Scheindebat-
Impressum 32 ten um Zurückweisungsrechte an
der deutschen Grenze, die sich auf
eine wirklich verschwindend gerin-
Termi ne: ge Zahl an potentiellen Asylbewer-
21.-22.09.2018 CDU-Landesparteitag, Rust (Europapark) bern beziehen.
29.-30.09.2018 Landestag Schüler Union, Pforzheim Ob Seehofers „Masterplan Mig-
ration“ nun Antworten geben kann
05.-07.10.2018 Deutschlandtag der Jungen Union, Kiel
auf die vielen Fragezeichen in der
20.10.2018 Bezirkstag JU Württemberg-Hohenzollern Bevölkerung, ob die CSU in Bayern
27.10.2018 Landestag der JU Baden-Württemberg, mit der neuen Grenzpolizei den
Weil der Stadt richtigen Weg eingeschlagen hat
29.10.2018 Neumitgliedertreffen JU BaWü, Stuttgart und was die CDU vielleicht von der
(Landtag) CSU lernen kann – darum soll es in
dieser Ausgabe gehen.
Alle Termine findet Ihr unter www.ju-bw.de/aktuell/termine/ Viel Spaß beim Lesen der
Ausgabe!

3
ASYL-KOMPROMISS

Wirkung und Bedeutung des


Asyl-Kompromisses
Gastbeitrag des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann MdL

Der Migrationsdruck auf die Europäische Union ist sie außerdem die nationale und internationale Zusam-
weiterhin hoch. Deshalb brauchen wir weiterhin auch menarbeit mit den Gemeinsamen Zentren Schwandorf
im Inland intelligente Maßnahmen, um Gefahren für /Petrovice und Passau, sowie mit benachbarten Behör-
die innere Sicherheit abzuwehren, die mit der grenzen- den wie der Bundespolizei.
losen Reisefreiheit innerhalb der Europäischen Union Schwerpunktmäßig treiben wir mit der Grenzpolizei
einhergehen. Solange der EU-Außengrenzschutz nicht die Maßnahmen der Schleierfahndung weiter voran,
gewährleistet ist, werden wirksame Binnengrenzkont- vor allem im 30 Kilometer breiten Streifen entlang der
rollen weiterhin notwendig bleiben. Bundesgrenze zu Österreich und Tschechien sowie auf
Unser Ziel ist in diesem Zusammenhang insbeson- den Straßen und Eisenbahnstrecken von erheblicher
dere, noch mehr Kriminelle möglichst schnell aus dem Bedeutung für den grenzüberschreitenden Verkehr. Da-
Verkehr zu ziehen, bevor sie hier rüber hinaus werden bereits gezielte
Straftaten verüben. Schon seit De- „Solange der EU-Außen- Schwerpunkteinsätze mit uniformier-
zember 2016 unterstützt deshalb die grenzschutz nicht ge- ten Kräften durchgeführt.
Bayerische Polizei die Bundespolizei währleistet ist, werden Wir werden die gegenwärtige Per-
bei den Binnengrenzkontrollen an der wirksame Binnengrenz- sonalstärke der zuständigen Dienst-
deutsch-österreichischen Grenze und kontrollen weiterhin stellen von derzeit rund 500 Stellen
ist dabei überaus erfolgreich! Es wur- schrittweise erhöhen, sodass die
notwenig sein.“
den 2017 im bayerischen Grenzgebiet Grenzpolizei bis 2023 über insgesamt
286 Schleuser festgenommen, die 746 Menschen ille- 1.000 Stellen verfügt. Die dafür erforderlichen Beam-
gal nach Deutschland einschleusen wollten. Darüber tinnen und Beamten werden neu eingestellt und ausge-
hinaus wurden mehr als 11.000 Personen kontrolliert, bildet. Damit werden wir die Zahl der Fahndungsexper-
nach denen aus den verschiedensten Gründen polizei- ten in Grenznähe verdoppeln.
lich gefahndet wurde. Rund 2.000 von ihnen wurden Den Beamten der Grenzpolizei werden modernste
sofort festgenommen. Einsatzmittel zur Verfügung gestellt. Sie ist unter ande-
Mit Wirkung vom 1. Juli 2018 haben wir die Baye- rem mit Dokumentenprüfgeräten, Finger- und Handflä-
rische Grenzpolizei gegründet. Die neu geschaffene chenscannern, Nachtsichtgeräten, Wärmebildkameras,
Direktion mit Sitz in Passau erstellt fachspezifische geländegängigen Fahrzeugen und sogar Drohen aus-
Lagebilder, koordiniert die Fahndungsmaßnahmen und gestattet, um auch eine effektive Überwachung nicht
garantiert somit einen noch effizienteren und effekti- einsehbarer und schwer zugänglicher Grenzbereiche zu
veren Einsatz aller Kontroll- und Fahndungskräfte. Als ermöglichen. Und wir werden die Ausstattung nach den
bayernweite Zentralstelle koordiniert und intensiviert neuesten technischen Maßgaben weiter verbessern.

4
ASYL-KOMPROMISS

Eine ergänzende Vereinbarung mit dem Bundesin- heit sorgen, nicht nur im grenznahen Raum, sondern für
nenministerium ermöglicht eigenständige Grenzkont- ganz Bayern und darüber hinaus.
rollen durch die Bayerische Grenzpolizei. Diese Verein- Fest steht: Der Freistaat Bayern ist dank unserer kla-
barung führt sowohl für die Bayerische Polizei als auch ren und nachhaltigen Sicherheitsstrategie seit Jahren
für die Bundespolizei zu mehr Flexibilität bei den ge- das sicherste Bundesland in Deutschland. Ich bin über-
meinsam abgestimmten Grenzkontrollen. Mit der Bay- zeugt: Mit den getroffenen Maßnahmen werden wir
erischen Grenzpolizei können wir das Kontrollnetz an den hohen Sicherheitsstandard für unsere Bürgerinnen
der Grenze noch deutlich enger knüpfen. Mit unserer und Bürger auch weiterhin aufrechterhalten und aus-
verstärkten Schleierfahndung und den intensivierten bauen.
Grenzkontrollen werden wir für deutlich mehr Sicher-

Auf einen Blick: Die Grenzpolizei in Bayern


Wann und wieso wurde die Grenzpolizei in Bayern tritt Österreichs zum Schengener Abkommen 1995 be-
gegründet? deuteten die stufenweise Abschaffung der bayerischen
Die Grenzpolizei in Bayern schaut auf eine lange His- Grenzpolizei Ende der Neunziger Jahre.
torie zurück und wurde zum 1. Juli 2018 wiedergegrün-
det. Sie bestand zuvor von 1919 bis 1934, sowie von Worin unterscheidet sie sich von der „normalen“
1946 bis 1998. Seit Kriegsende war eine Grenzpolizei Polizei?
zusätzlich zur Bundespolizei ausschließlich in Bayern Im Unterschied zur regulären Polizei bewegt sich
vorhanden. Die neue alte Grenzpolizei hat, genau wie die Grenzpolizei innerhalb eines 30 Kilometer brei-
zuvor, die Aufgabe der Grenzüberwachung und Grenz- ten Grenzstreifens und besitzt andere Aufgaben – so
kontrolle. konzentriert sich die Grenzpolizei vornehmlich auf die
Schleierfahndung.
Welche Befugnisse hat sie konkret? Hintergrundwissen?
Auch nach Gründung der bayerischen Grenzpolizei
bleibt die Bundespolizei für alle grenzpolizeilichen Auf-
gaben zuständig, die neue Grenzpolizei agiert dabei
zwar eigenständig, aber nach Maßgaben der Bundes-
polizei und stellt somit eine Ergänzung dieser dar. Kon-
kret beinhalten die Befugnisse eigene Grenzkontrollen
und die Intensivierung der Schleierfahndung. Möglich
wird dies durch die Koordination von Fahndungsmaß-
nahmen sowie erhöhte und flexible Polizeipräsenz, die
das subjektive Sicherheitsgefühl wiederherstellen sol-
len. Bekämpft werden sollen dadurch vor allem die ille-
gale Migration und grenzüberschreitende Kriminalität. Ein Fun-Fact zum Schluss: Die alte Grenzpolizei si-
cherte zusätzlich auch die „grünen Grenzen“ zur DDR
Wie passt das mit dem Schengener Abkommen und Tschechoslowakei, um so gezielt Schmuggel und
zusammen? illegalen Grenzübertritt zu überwinden. Außerdem
Die Grenzen bleiben gemäß dem Schengener Ab- wurden die ersten Beamten von den Amerikanern als
kommen weiterhin geöffnet, jedoch sind innere Grenz- „Border Police“ eingestellt. (gt)
kontrollen notwendig, solange die EU-Außengrenzen
nicht gesichert sind.
Übrigens: Die Wiedervereinigung 1990 und der Bei-

5
MARK HAUPTMANN IM INTERVIEW

Die Zukunft der Großen Koalition


Mark Hauptmann im Interview

Lieber Mark, erst einmal herzlichsten Glückwunsch ist bekannt, dass ich zu den Themen Migration, Rente
zu Deiner Wahl zum Vorsitzenden der Jungen Grup- oder zur finanziellen Rettung Griechenlands abwei-
pe im Bundestag. Was bedeutet die Aufgabe für Dich chende Meinungen vertrete, dies stellt für mich jedoch
und worin wird sich Deine Arbeit von Deinen Vorgän- die Kompetenz und Führungsstärke der Kanzlerin nicht
gern unterscheiden? in Frage. Wir haben doch gesehen, dass die Debatte um
Vielen Dank. Die Junge Gruppe steht für eine ver- Zurückweisungen von Migranten, bei aller auch teils un-
nünftige generationengerechte Politik. Unsere Aufgabe nötigen Schärfe der Debatte, am Ende viele gute Ergeb-
ist, die Stimme der jungen Generation in der Bundes- nisse gebracht hat und die Bundeskanzlerin dann auch
tagsfraktion zu vertreten – mutig und entschlossen, beachtliche Erfolge auf europäischer Ebene erzielt hat.
aber immer im konstruktiven Austausch mit den älte-
ren Kollegen. Gegenüber der letzten Wahlperiode ist Die unionsinterne Debatte um die zukünftige Asyl-
die Gruppe zwar deutlich kleiner, aber aufgrund der politik hat ja recht hohe Wellen geschlagen. Wie sehr
kleineren Koalitionsmehrheit auch einflussreicher ge- hat sich die Fraktion dabei zerstritten?
worden. Unser Anspruch ist, mit allen Funktionsträgern CDU und CSU stehen zusammen. Es stand nie zur
in der Fraktion – und darüber hinaus – den Dialog zu Diskussion, dass sich daran etwas ändert. Es war den-
suchen und umgekehrt ebenso als Gesprächspartner noch richtig und wichtig, endlich über zentrale Fragen
zur Verfügung zu stehen. Dabei bringe ich unsere Posi- der Asylpolitik zu sprechen. Die Klärung der strittigen
tionen ebenso in den Fraktionsvorstand ein wie, durch Punkte war längst überfällig.
öffentliche Akzente etwa, in unsere Netzwerktagung,
Fraktionskongresse und andere Formate. Ist die jetzt ausgehandelte gemeinsame Position
ausreichend, damit die Fraktion wieder zusammen-
In der Presse wirst Du häufig „konservativer Mer- findet, oder sind manche Gräben zu tief?
kel-Kritiker“ genannt – würdest Du dem so zustim- Wir haben eine harte Auseinandersetzung in der
men? Sache geführt, aber auseinander gebracht hat sie uns
Angela Merkel regiert das Land stabil und erfolgreich nicht. Sicherlich befördert teilweise eine Medienbe-
seit 13 Jahren. Das Land steht wirtschaftlich ausge- richterstattung in Echtzeit eine Dynamik, in der schnell
zeichnet da. Kritik muss dennoch möglich sein und ich der Eindruck von Dramatik entstehen kann. Ich bin
scheue offene Diskussionen auch innerhalb der Frak- überzeugt, dass in der Fraktion eine junge Generation
tion nicht. Vielmehr bin ich davon überzeugt, dass sie nachwachsen wird, die die Fraktionsgemeinschaft von
uns gut tun, wenn wir der Breite der Positionen unserer CDU und CSU als Errungenschaft ansieht, für die es
Mitglieder auch eine Stimme in der Fraktion geben. Es sich zu kämpfen lohnt. Hier ist auch die Junge Gruppe

6
DIE ZUKUNFT DER GROKO

– ebenso wie die Junge Union auf der Ebene der Partei- Das Thema Asylpolitik war sicherlich bereits eines
en – ein wichtiges Bindeglied zwischen CDU und CSU der heikelsten und umstrittensten Themen zwischen
innerhalb der Fraktion. Ich sage noch einmal: Die Frak- den Koalitionspartnern CDU, CSU und SPD. Und natür-
tionsgemeinschaft steht zusammen und muss harte lich wurde hier ein Sachthema auch sehr emotional dis-
Auseinandersetzungen in der Sache aushalten können. kutiert. Nun haben wir bei dieser schwierigen Frage, die
eben schon lange ungeklärt war, eine Einigung erzielt
Du hast Dich damals klar hinter den Masterplan für und werden uns jetzt wieder unseren anderen Aufga-
Migration von Horst Seehofer gestellt. Wie beurteilst ben für diese Wahlperiode zuwenden. Im Gesundheits-
Du als Vorsitzender der Jungen Gruppe die Einigung? wesen ist Jens Spahn ja bereits sehr engagiert dabei,
Horst Seehofer hat mit dem Masterplan Migration wichtige Themen voranzutreiben und Vorschläge in das
ein Konzept zur Bekämpfung von illegaler Migration, Kabinett einzubringen. Wir sind jedoch auch in den Be-
zur Bekämpfung von Fluchtursachen und zur besseren reichen der Familienförderung, einer besseren digitalen
Integration vorgelegt. Diese Schritte sind notwendig Bildungspolitik, dem Auf- und Ausbau der digitalen In-
und auch innerhalb der Unionsfraktion unstrittig. Wir frastruktur sowie einer stärkeren Forschungs- und Ent-
haben uns kürzlich mit der Jungen Gruppe einen per- wicklungspolitik sehr aktiv.
sönlichen Eindruck von der Arbeit der Bundespolizei
gemacht. Wir wissen, dass dringen- Die SPD wirkt ja nur noch wie das
der Handlungsbedarf zur Sicherung „CDU und CSU stehen fünfte Rad am Wagen: CDU und CSU
der EU-Außen-, aber derzeit auch der zusammen. Es stand nie verhandeln, die SPD stimmt brav zu.
Binnengrenzen, besteht. Jetzt ist es zur Diskussion, dass sich Wird die SPD das auf Dauer mitma-
wichtig, schnell bilaterale Gespräche daran etwas ändert. “ chen oder brodelt die Fraktion?
mit Österreich, aber auch anderen EU Wie die Stimmung in der SPD-Frak-
Mitgliedsstaaten zu führen, um zu Vereinbarungen und tion ist, müsstet Ihr die SPD fragen – mein Eindruck ist
Lösungen zu kommen. aber, dass die Koalition stabil ist und im gemeinsamen
Interesse für eine erfolgreiche Regierungsarbeit zusam-
Hat die CSU vielleicht nur Wahlkampf für ihre Land- mensteht. Es hat ja auch eine konstruktive gemeinsame
tagswahl gemacht – um AfD-Wähler zurückzuholen? Tagung der geschäftsführenden Fraktionsvorstände auf
Sie hätte ja eine absolute Mehrheit zu verlieren… der Zugspitze gegeben. In diesem Sinne wollen wir jetzt
Natürlich erwarten die Bürger Antworten und Lösun- miteinander weiterarbeiten.
gen für Herausforderungen – erst recht vor einer Land-
tagswahl. Tatsächlich war die Frage nach dem Umgang Vielen Dank für Deine Zeit und das Interview. (cf)
mit illegaler Migration aber schon seit 2015 offen. Auch
in Hessen, Brandenburg, Sachsen und Thüringen sind
demnächst Landtagswahlen. In der Fraktion können wir
aber nicht ständig darauf schauen, sondern müssen das,
was wir uns nach der Bundestagswahl im Koalitionsver- Mark Hauptmann MdB
trag vorgenommen haben, nun konsequent umsetzen.
Das ist für uns entscheidend. Mark Hauptmann, geboren
im Jahr 1984, ist seit dieser Le-
Wenn ein Streit um einen kleinen Teil der hier an- gislaturperiode Vorsitzender der Jungen Gruppe der
kommenden Flüchtlinge schon ein halbes Jahr nach CDU/CSU Bundestagsfraktion. Er ist bereits seit 2013
Unterzeichnung des Koalitionsvertrags derart eska- Mitglied des Deutschen Bundestages.
liert, dass man jeden Morgen fast mit ausgerufenen
Neuwahlen rechnen musste – wie sollen dann wirk- Zuvor engagierte sich der Politikwissenschaftler auf
lich heikle und teure Themen, z. B. im Gesundheits- verschiedensten Ebenen in der JU.
wesen oder der Währungsunion, gemeistert werden?

7
PHILIPP AMTHOR IM INTERVIEW

Der richtige Umgang mit der AfD


Philipp Amthor im Interview

Lieber Philipp, nach dem Einzug ins Parlament bist sehen, werden außerdem wohl eher nicht zu Fans der
Du schnell bekannt geworden für Deinen offensiven Rechtspopulisten mutieren – eher das Gegenteil davon
Umgang mit der AfD-Fraktion. Können wir AfD-Pro- dürfte richtig sein.
testwähler so wieder zur CDU zurückholen?
Durch ein bloßes Ignorieren der AfD werden wir In der BAMF-Affäre hast Du Dich prinzipiell offen
keine AfD-Wähler zurückgewinnen. Dafür braucht es gezeigt für einen Untersuchungsausschuss. Könnte
schon auch eine Auseinandersetzung. Und vor dieser die AfD diesen nicht als langfristige Plattform miss-
brauchen wir auch keinerlei Sorge haben. Ich konnte in brauchen, um Stimmung gegen die Kanzlerin zu ma-
meinen Reden schon häufiger zeigen, dass die AfD mit chen?
bloßem Populismus meist keine konservativen Werte Der von der AfD vorgelegte Einsetzungsantrag für
vertritt und rechtsstaatliche Prinzipien unterläuft. Ich einen BAMF-Untersuchungsausschuss war in keiner
freue mich, wenn das auch wahrgenommen wird. Weise zustimmungsfähig und strotze vor rechtlichen
Wichtiger als Kritik an der AfD in Parlamentsreden Stolpersteinen. Sie haben versucht, ein politisches
ist aber, dass die Probleme der Bürger Scherbengericht zu veranstalten,
angegangen werden, die sie zu ihrer
„Durch bloßes Igno- dass in der Sache niemandem gehol-
Protestwahl veranlasst haben. Ein rieren der AfD werden fen hätte. Eine gute parlamentarische
wichtiges Projekt dafür ist etwa der wir keine AfD-Wähler Kontrolle ist demgegenüber eine
Pakt für den Rechtsstaat, den wir im zurückgewinnen.“ solche, die nicht nur vergangenheits-
Koalitionsvertrag vereinbart haben. orientiert, sondern auch konstruktiv
Mit mehr Personal, einer besseren Ausstattung und in die Zukunft gerichtet ist. In diesem Geiste haben wir
mit mehr Kompetenzen wollen wir unsere Sicherheits- uns auch in den zurückliegenden Sondersitzungen des
behörden und das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung Innenausschusses eingebracht. So war auch meine Of-
stärken. fenheit zu verstehen: Wir haben nichts zu vertuschen,
sondern wir wollen Fehler ehrlich aufarbeiten, um dar-
Ein wichtiger Grund für das Erstarken der AfD war aus Verbesserungen für die Zukunft abzuleiten.
und ist vor allem ihre mediale Präsenz. Verschaffst
Du ihr durch Deine Auftritte nicht noch mehr Auf- Die Debatte um den Masterplan Migration hat die
merksamkeit? Union zwischenzeitlich tief gespalten. Wie hat die
Die Aufmerksamkeitsmaschinerie der AfD durch ihre AfD davon profitiert?
populistischen Parolen funktioniert auch ohne meine Wir müssen uns klar vor Augen führen, dass sich die
Debattenbeiträge. Menschen, die sich meine Reden an- AfD inhaltlich bisher fast ausschließlich über eine res-

8
DER RICHTIGE UMGANG MIT DER AFD

triktive Asylpolitik definiert. Es kommt daher vor allem komplexe Probleme allzu einfache Antworten geben
der AfD zugute, wenn dieses Thema im Fokus der medi- will.
alen Aufmerksamkeit steht. So war es auch in der Asyl-
debatte, die sicherlich kein Paradebeispiel aus einem Deine Offensiven gegen die AfD-Fraktion werden
Lehrbuch für guten politischen Stil war. häufig auch von Linken und Grünen beklatscht. Irri-
Der zurückliegende Streit sollte aber nicht verde- tiert das?
cken, dass der Masterplan insgesamt ein gutes und sehr Zustimmung für meine politischen Standpunkte freut
notwendiges Regelwerk ist, das eine hervorragende mich grundsätzlich immer. Wenn man jedoch die Reden
Grundlage für eine bessere Begrenzung und Steuerung der Kollegen von Grünen und Linken mit meinen Re-
der Migration ist. Der gefundene Kompromiss macht den vergleicht, wird sehr schnell deutlich, dass wir die
deutlich, dass die Menschen, die über Griechenland Positionen der AfD zumeist aus ganz unterschiedlichen
oder Italien nach Europa kommen, zwar einen Anspruch Gründen ablehnen. Immer wenn ich mich kritisch mit
auf Prüfung eines Schutzgesuches haben, aber dass sie den Anträgen von Linken und Grünen auseinanderset-
kein Recht haben, sich Deutschland als Lebensort aus- ze – etwa in der Debatte zur „Lifeline“ – gab es statt
zusuchen. Applaus nur großes Gezeter.

Sollte die Union mit allen Mitteln – z. B. durch eine Haben die Themen der letzten Wochen – Master-
„rechtere“ Ausrichtung und die Beanspruchung von plan für Migration, „Lifeline“, nur schleppende euro-
AfD-Themen – verhindern, dass sich dauerhaft eine päische Einigkeit, etc. – die Gemüter in Deutschland
Partei rechts neben ihr etabliert? noch mehr erhitzt oder ist so langsam eine gewisse
Ich will nicht, dass sich eine Partei rechts der Union „Sättigungsgrenze“ erreicht?
etabliert. Als Volkspartei müssen wir aber auch alle Die Wähler erwarten zurecht eine Sachorientierung
unsere drei Wurzeln – die christlich-soziale, die libera- im politischen Betrieb und ein zumindest relativ ge-
le und die konservative Wurzel – pflegen. Dabei spüre schlossenes Auftreten von politischen Parteien. Dieser
ich deutlich, dass die Parteibasis insbesondere unsere Erwartung wurden wir in der zum Teil stark emotional
wertkonservative Wurzel nachhaltig stärken möchte. geführten und stark personalisierten Debatte im Asyl-
Das bedeutet aber nichts Ausschließendes und es hat streit nicht wirklich gerecht. Auch daraus kann und soll-
auch nicht zwangsläufig etwas mit einer „rechteren“ te man lernen.
Ausrichtung der Union zu tun. Wenn man etwa für ei-
nen starken Staat, für die innere Sicherheit und gegen Vielen Dank für Deine Zeit und das Interview. (lk)
Kriminalität kämpft, dann ist das nicht „rechts“ oder
„links“, sondern es handelt sich schlicht um eine grund-
legende Frage von Staatlichkeit.

Müssen wir unsere Politik medial besser kommuni- Philipp Amthor MdB
zieren, um „besorgten Bürgern“ die Nutz- und Sinn-
losigkeit populistischer Parolen zu vermitteln? Philipp Amthor, Jahrgang 1992,
Wichtig ist, dass wir nicht nur reden, sondern dass die wurde bei der vergangenen Bundes-
Erfolge unserer Politik für die Bevölkerung spürbar wer- tagswahl direkt in den Deutschen Bundestag gewählt
den. Wir müssen die Ängste der Menschen ernst neh- und hält damit das jüngste Direktmandat Deutschlands.
men und etwa für mehr Sicherheit sorgen. Daher setzen Er ist im Ausschuss für Inneres und im Europaausschuss
wir nun mit aller Kraft den Pakt für den Rechtsstaat und tätig.
den Masterplan Migration um. Aber ganz richtig: Erfol-
ge gilt es dann auch gut zu kommunizieren und Falsch- Er machte durch eine fumlinante Rede im Deutschen
behauptungen von Populisten müssen entlarvt werden Bundestag auf sich aufmerkssam, in der er einen Antrag
– man sollte jedem gegenüber skeptisch sein, der auf der AfD abschmetterte.

9
CDU/CSU

Das Spannungsverhältnis zwischen


CDU und CSU
Während sich in den restlichen (West-)Deutschen Bun-
desländern christlich-konservative Gruppen in der CDU
zusammenschließen, möchte die neugegründete CSU in
Die CSU gibt es in Bayern, die Bayern unabhängig von Konrad Adenauers CDU bleiben.
CDU im restlichen Deutschland.
Dieses Modell ist uns allen bekannt 1968
und auch ein Grund für die Stärke
der Union. Im Zuge der Flüchtlings-
krise kam es in jüngster Zeit immer 1945
wieder zu heftigem Streit zwischen Streit während Kiesingers Kanzlerschaft
den Parteivorsitzenden. Dabei han- aufgrund der neuen Ostpolitik und dem
delt es sich aber um kein neues Phä- Erstarken der NPD. Strauß will die CSU
nomen. Seit Anfang an liegen sich nach rechts rücken und droht mit dem
die beiden Parteien regelmäßig in Bruch, findet aber keine Mehrheit dafür.
den Haaren. Eine Chronik:

Während Merkel auf


Der CSU-Chef macht eine Begren- Seehofer fordert zum ersten Mal dem CSU Parteitag
zung der Zuwanderung zur Bedin- eine Obergrenze. Im Februar nennt neben Seehofer steht
gung für eine erneute Regierungsbe- er Merkels Politik die „Herrschaft zerreißt dieser ihre
teiligung. des Unrechts“. Flüchtlingspolitik.

November Januar November


2016 2016 2015

Februar 2017
Seehofer erklärt offiziell die Unterstützung der CSU für Merkel bei der Bundestagswahl.
Zuvor war lange ein eigener Kanzlerkandidat nicht ausgeschlossen.

Innenminister Seehofer verschiebt die Vorstellung


seines Masterplans für Migration, da Merkel bereits
registrierte Flüchtlinge nicht an der deutschen Gren-
Oktober ze zurückweisen will.
2017 18. Juni 2018

11. Juni
Neuer Streit über die Obergrenze nach der Bundes-
tagswahl. Man einigt sich auf 200.000 Flüchtlinge
2018 Seehofer räumt Merkel eine 14-tägige Frist
ein, um das Problem europäisch zu lösen.
pro Jahr und einen „atmenden Deckel“. Andernfalls würde er die Polizei anweisen,
Flüchtlinge an der Grenze zurückzuweisen.
Das wäre de facto das Ende der Koalition.

10
CDU/CSU

In der unionsinternen Diskussion um die Kopfpauschale


stellt sich Seehofer gegen die Parteivorsitzenden Merkel
und Stoiber. Da Seehofer seine Position nicht durchsetzen
kann, legt er aus Protest sein Amt als Fraktionsvize nieder.

19. November 1976

November
Der CSU Vorstand beschließt die Fraktions-
gemeinschaft im Bundestag aufzukündi- 2004
gen und als „Vierte Partei“ bundesweit bei
Wahlen anzutreten. Nach langen Verhand-
lungen kann der Bruch verhindert werden. Seehofer wird auf
Druck von Edmund
Stoiber Bundesmi-
November nister für Ernährung,
Landwirtschaft und
2005 Verbraucherschutz
im Kabinett Merkel I.

Im Zuge der Flüchtlingskrise schließt


Merkel die Grenzen nicht und setzt die
Dublin-Regelung aus. Seehofer nennt dies Streit zwischen Merkel und
einen schweren Fehler. Seehofer um die Pkw-Maut.

September 2013
2015
Wir bleiben dabei: Die Union ist nur dann
stark, wenn CDU und CSU gemeinsam Han-
deln und nicht gegeneinander. Wir brauchen
ein starkes Band zwischen den Schwester-
parteien, denn oft ist die CSU auch Motor
der Union. Aber es war mit Sicherheit nicht
Nachdem Merkel bilaterale Abkommen
der letzte Streit. Wir sind gespannt, was die
mit vielen EU Staaten getroffen hat,
nennt Seehofer diese Lösung nicht wir-
Zukunft bringt. (lk)
kungsgleich mit Zurückweisungen an der
Grenze und erklärt seinen Rücktritt, sollte
Merkel nicht einlenken.

2. Juli 2018

1. Juli
2018 Seehofer und Merkel finden, auch auf
Druck der Bundestagsfraktion, eine Eini-
gung und beschließen Transitzonen einzu-
richten. Seehofer bleibt Innenminister.

11
DER GELBFÜSSLER

DER GELBFÜSSLER
BEZIRKSTEIL DER JU NORDBADEN

Liebe Freundinnen und


Freunde,
im Juli hatten wir unseren
ordentlichen Bezirkstag. Ob-
wohl die Parteiarbeit ange-
sichts der mageren Umfrage-
werte und dem Dauerstreit
zweier Entscheidungsträger in
unserer Partei derzeit alles an-
dere als vergnügungssteuer-
pflichtig ist, haben wir in Karlsruhe über ein- Ein Tag, zwei Bundesländer
hundert Delegierte und Gäste versammelt.
und vier Burgen
Damit haben wir einmal mehr gezeigt, dass
wir gerade in schwierigen Zeiten präsent sind Am 01.07.2018 brachen die
und keiner Debatte aus dem Weg gehen. Kreisverbände Rhein-Neckar
Am Bezirkstag haben wir uns – nach inten- und Bergstraße (Hessen) der JU
siver Diskussion – fast einstimmig gegen die mit einer 25 Mann starken Trup-
Möglichkeit eines Spurwechsel vom Asylver- pe von Neckargemünd Richtung
fahren hin zu einem Einwanderungsverfah- Neckarsteinach auf. Mit Provi-
ren ausgesprochen. Ganz konkret wollen wir ant in Form von erfrischendem
uns mit dieser Forderung am Landespartei- Wasser und flüssigem Brot im
tag der CDU im September mit einem Antrag Bollerwagen kämpften sich die
einbringen und unseren Argumenten so Ge- Teilnehmer über die Feldwege
hör verschaffen. hoch Richtung Wald. Im Wald
Abschließend will ich die Gelegenheit nut- trug zeitweise der Bollerwagen
zen, um mich bei euch dafür zu bedanken, nicht mehr den Proviant, sondern musste selbst von den Teil-
dass ihr mir am Bezirkstag erneut euer Ver- nehmern getragen werden. Auf dem Weg passierte die Wan-
trauen geschenkt habt. Ich verspreche euch, dergesellschaft die berühmten vier Burgen des Neckartals:
dass ich mich auch in den kommenden Jah- die Burg Schwalbennest, die Hinterburg, die älteste der vier
ren mit ganzer Kraft für unsere Junge Union Neckarsteinacher Burgen, die Mittelburg, die zu einem Schloss
Nordbaden einsetze! umgebaut wurde und die Vorderburg.
Schließlich kehrten die Teilnehmer im Biergarten im hessi-
schen Neckarsteinach ein und beendeten damit die Wande-
rung. Neben den wunderschönen Einblicken in die Natur war
Euer Moritz der Tag eine tolle Möglichkeit, sich zwischen den benachbarten
Kreisverbänden der Länder Baden-Württemberg und Hessen
kennenzulernen und auszutauschen. Das Fazit: Sonne, Sport,
Politik und viel Spaß!

12
DER GELBFÜSSLER

JU will 2019 in die Kommunalparlamente / André


Jackwerth bleibt Kreisvorsitzender der
JU Karlsruhe-Land
Beim vergangenen Kreistag der JU Karlsruhe-Land in ly Hummel, Andreas Meister sowie Tobias Walter. Den
Bad Schönborn wurde der Kreisvorsitzende André Jack- Vorstand ergänzen zehn Beisitzer(innen).
werth in seinem Amt bestätigt. Von den 42 anwesenden Als Hauptredner des Abends berichtete der
Mitgliedern aus dem ganzen Landkreis votierten 41 für CDU-Kreisvorsitzende und Vorsitzende der CDU/
den 25-Jährigen Waghäuseler, der damit in seine zweite CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Daniel Ca-
Amtszeit geht. spary, von aktuellen Themen rund um die Europapolitik.
In seiner Bewerbungsrede nahm Jackwerth die im Dabei lobte er die Beschlüsse auf dem jüngsten EU-Gip-
Jahr 2019 anstehenden Kommunalwahlen ins Visier: fel zur Asylpolitik. „Auch, wenn es noch viele ungelös-
„Wir müssen uns mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass te Fragen gibt, haben wir hier einen entscheidenden
möglichst viele junge Menschen den Sprung in die Ge- Durchbruch für eine europäische Lösung der Flücht-
meinderäte aber auch in den Kreistag schaffen, um fri- lingsproblematik erzielt“, so Caspary.
schen Wind und junge Sichtweisen in die Politik vor Ort
zu bringen“, erklärte er.
In seinem Bericht verwies Jackwerth unter anderem
auf den Erfolg des Kreisverbandes, fünf Mitglieder aus
den eigenen Reihen in den Kreisvorstand der CDU
Karlsruhe-Land zu senden.
Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Tina
Köhler, Jonas Notheis sowie Jan Wagner gewählt. In
ihren Ämtern bestätigt wurden Linda Hauck, Sergen
Aydogan sowie Wolfgang Falk. Neu gewählt wurden Lil-

Zwischen Kommunalpolitik und Kaiserdom:


Klausurtagung in Worms
Ende April ging es für die JU Heidelberg 2 Tage lang Auch abseits des Politischen gab es in Worms viel zu
zur Klausurtagung. In Anbetracht der näher rückenden tun: abends kehrten wir nach einem historischen Aus-
Kommunalwahl und der auch bundespolitisch dynami- flug in eine Gaststätte ein und im Rahmen einer Tour
schen Zeit wollten wir uns eine Auszeit vom Heidelber- quer durch die Stadt lernten wir das Wormser Nachtle-
ger Alltag nehmen und gemeinsam ausarbeiten, wie wir ben kennen. Dennoch gelang es uns am Folgetag unsere
uns als Junge Union die politische Zukunft vorstellen. Beratungen fortzusetzen. Nach zwei Tagen der intensi-
Von kommunalen Fragen, wie der Entwicklung des ven Diskussion und teils kontroversen Auseinanderset-
„Masterplan Neuenheimer Feld“ oder der Förderung zung war ein gutes Thesenpapier entstanden.
von Radschnellwegen, über unser Gesundheitssys-
tem bis hin zu europäischen Fragen wie der Sicherung
der Außengrenzen oder der Digitalsteuer blieb kaum
ein politischer Stein auf dem Anderen. Die gründliche
Vorbereitung aller Teilnehmer ermöglichte dabei eine
ebenso argumentativ überzeugende wie zielführende
Diskussion. Schon während unserer morgendlichen De-
batte besuchte uns die örtliche JU.

13
ANSTÖSSE

AnStösse
BEZIRKSTEIL DER JUNGEN UNION SÜDBADEN WWW.JU-SUEDBADEN.DE

Liebe Freunde, und Colmar – in den gemeinsamen Beschluss zur Neu-


das erste politische Halbjahr fassung des Elysee Vertrages übernommen hat. Das
2018 war – vorsichtig ausge- ist ein großer Erfolg für uns als JU. Und es zeigt, dass
drückt – turbulent. Zu oft hatte sich inhaltliche, politische Arbeit auszahlt. Darum ma-
man den Eindruck, Persönli- chen wir genau damit weiter: Mit unserer Dialogtour
ches überwiegt die inhaltliche haben wir bereits begonnen und in einem tollen Ge-
Arbeit und politischer Streit spräch mit der badischen Sportjugend viele Impulse
findet nicht um die Sache statt, mitgenommen. Weitere Gespräche werden demnächst
sondern um des Streites willen. folgen. Und auch die Planungen unserer Bildungs-
Das zerstört Vertrauen. Einer- reise schreiten voran. Wenn ihr darüber, und über
seits in der Bevölkerung, aber das was in der JU Südbaden sonst so geht informiert
auch innerhalb der Partei. Dass bleiben wollt, dann probiert doch mal unseren neuen
es auch anders geht, hat die JU WhatsApp-Newsletter aus. Ich wünsche euch einen
Südbaden gezeigt. Mit den Beschlüssen unseres Be- schönen und erholsamen Sommer – der politisch hof-
zirkstages zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit fentlich etwas ruhiger wird, als es die letzten Monate
haben wir einen Erfolg nach dem anderen eingefah- waren.
ren: Zunächst innerhalb der CDU Südbaden, danach Viele Grüße
im badisch-elsässischen Gesprächskreis von CDU und
den Les Republicaines im Elsass – und schlussendlich
in der Arbeitsgruppe von Bundestag und Assemble
Nationale, die einige unserer Forderungen – allen vo- Euer Yannick
ran zum Wiederaufbau der Rheinbrücke bei Breisach
und zur direkten Bahnverbindung zwischen Freiburg So registrierst du dich für den Newsletter:
1. 0176 3589 5445 in dein Smartphone – etwa unter
JU Südbaden – einspeichern.
2. An die Nummer eine Nachricht mit „Start“ und
Anstoß deinem Namen senden. Schon bist du dabei!
Kommentar des Chefredakteurs
Was diesen Juli in München vor sich ging, war schon les, was von Angela Merkel kam,
eine einmalige Angelegenheit. Da wurde unter Hash- gut fand). Wer aber solche Paro-
tags wie #fickdichcsu #csurensöhne und ähnlichem len auf unseren Straßen brüllt,
gegen die Verrohung der Sprache demonstriert. Eigent- der bewirft Demokraten mit
lich diskreditieren sich die Teilnehmer damit ja selbst. Schmutz. Und ohne Demokraten
Was daran aber am meisten schockiert, ist, dass diese keine Demokratie. Deshalb kann
Demonstranten all jene, die sich vor Ort in den Kom- man sich in dieser Sache nur mit
munen im Klein-Klein des politischen Alltags für die unserer Schwester solidarisie-
Demokratie dafür einsetzen, dass die örtliche Gemein- ren. Solche Töne haben in der Deutschen Politik nichts
schaft funktioniert, mit Hass überschütten. Ich war in verloren.
den Wochen des Asylstreits sicher nicht immer einer
Meinung mit Horst Seehofer (genauso wie ich nicht al- Dominik Apel

14
ANSTÖSSE

Europa hautnah erleben


Auf Einladung unseres Europaabgeorneten, Andreas MdEP, höchstpersönlich Zeit für die Reisegruppe aus
Schwab MdEP, fuhr eine kleine Delegation der Jungen Südbaden. Mit ihm konnten unsere Mitglieder über die
Union Südbaden zum European Youth Event 2018 nach Probleme der EU und potenzielle Lösungswege disku-
Straßburg. Zusammen mit über 8000 anderen jungen tieren.
Europäerinnen und Europäern konnten die Teilnehme- Zum Abschluss des EYE fanden sich die südbadischen
rinnen und Teilnehmer zwei Tage lang an spannenden Mitglieder im Hemicycle zur Euroscola-Abstimmung in
Diskussionen, Workshops und Vorträgen zu verschiede- den Themengebieten „Young and old“, „Rich and poor“,
nen Themen teilnehmen. Alle Veranstaltungen standen „Apart and together“, „Safe and dangerous“ sowie „Lo-
unter dem Stern und Eindruck der anstehenden Europa- cal and global“ zusammen.
wahlen im Mai 2019. Am Sonntag bekamen die Mitglieder noch die Mög-
Am ersten Tag standen Aktivitäten unter den Über- lichkeit, den Hartmannsweilerkopf, samt Führung in
schriften „Grenzüberschreitende Kriminalität: Europa der ersten deutsch-französischen Gedenkstätte, zu be-
zu einem besseren Ort machen“ und „Lasst uns über suchen, bevor die Heimreise angetreten wurde.
Berufsausbildung sprechen“ an. Neben neuen Bekannt- Seit 2014 wird das European Youth Event im Zweijah-
schaften aus Rumänien, Österreich, Italien, Spanien resrhythmus im Parlament in Straßburg veranstaltet.
und Indien traf die Gruppe auf eine Filmcrew von Eu- Erfunden hat dieses Event unser ehemaliges Bezirksvor-
ropal.tv. Das Rottweiler JU-Mitglied Marco Kolic bekam standsmitglied Dr. Klaus Löffler, der unter dem Bezirks-
als Europa-Erstwähler die Chance, dem Kamerateam ein vorsitzenden Hans-Peter Repnik als Pressereferent der
Interview zu geben, bei dem er betonte, dass es wich- JU Südbaden fungierte. Bereits 2016 hatte eine südba-
tig sei, dass junge Leute bei den anstehenden Wahlen dische Gruppe auf Einladung von Dr. Andreas Schwab
wählen. daran teilgenommen.
Den Abend ließen die Mitglieder gemütlich zusam- Ein Bericht von Marco Kolic.
men ausklingen.
Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück gemein-
sam zurück zum Parlament. Bei „Wahl-Info-Session:
Dieses Mal stimme ich ab!“ wurde den Teilnehmern der
prozentuale Wahlanteil bei der Europawahl 2014 von
Jugendlichen in den EU-Ländern gezeigt. Im Anschluss
daran fand im Hemicycle eine Podiumsdiskussion zum
Thema „Bekämpfung des Terrorismus“ statt. In der EP
Flower Bar lauschten unsere Mitglieder einem Vortrag
von Jugendlichen aus Zypern und Griechenland, die un-
ter der Überschrift „Wellen von Menschen, Wellen von
Hoffnung!“ über die Flüchtlingswelle berichteten.
Am Nachmittag nahm sich Dr. Andreas Schwab,

15
JU-WERKSTATT

N cht vergessen: Bald sind Kommunalwahlen!


DU bist gesucht! Wieso? Vielleicht hast Du es schon mitbekommen: Am 26. Mai haben die Baden-Württemberger
wieder die Wahl: Allerdings stehen dieses Mal keine mächtigen Staatsgrößen aus Berlin oder Brüssel im Mittel-
punkt, sondern Bürger von nebenan, die sich für ihre Gemeinden einsetzen und den vielen kleinen Anliegen ihrer
Mitbürger Gehör verschaffen – die Kommunalpolitiker im Ländle. Also vielleicht auch DU? (ad)

Kommunalpolitker prägen das Leben vor Ort!


fts- bzw. Gemeinderäte und Kreis-
Am 26. Mai sind die Baden-Württemberger aufgerufen, unsere Ortscha
sich häufig nur deutlich geringeren
tage für die nächsten fünf Jahre neu zu wählen. Kommunalwahlen erfreuen
, wie die weitreichenden Gestaltungs-
öffentlichen Interesses als Landes- oder Bundestagswahlen – zu Unrecht
Ob bei der Vergabe öffentlicher Gelder zum
räume und Mitspracherechte von Kommunalpolitikern zeigen.
her Einrichtungen oder Planung der
Beispiel an große Investitionsprojekte, Baubeauftragungen neuer öffentlic
ihr besonderes Engagement die Weiter-
städtischen Infrastruktur: Kommunalpolitiker haben die Chance, durch
Verbesserung des Lebensstandards aller
entwicklung der Gemeinden maßgeblich voranzutreiben und so zur
chen und Entscheidungen treffen,
Bürger beizutragen. Möchtest Du Dich auch für Deine Nachbarschaft starkma
die das Alltagsleben direkt vor der Haustüre prägen?

Dann bist DU der perfekte Kandidat für die Kommunalwahlliste!

DU bist gesucht!
Lebst Du gerne in Deiner Heimatstadt, würdest aber trotzdem gerne
einige Veränderungen lieber verwirk-
licht als nur in Leserbriefen debattiert sehen? Findest Du, dass die alten
Schulgebäude im Ort renoviert und
außerdem mal mit neuer Technik ausgestattet werden sollten? Dass
dem alltäglichen Megastau am Ortsein-
gang endlich durch einen Kreisverkehr ein Ende gesetzt und außerdem
für das Wochenende ein Nachtbus zur
nächsten Stadt eingerichtet werden muss?

Etwas nur zu Wollen löst grundsätzlich keine Probleme – als „normal


er“ Einwohner einer Gemeinde hat
man allerdings auch nur begrenzte Möglichkeiten, die notwendigen Entsche
idungen zu beeinflussen. Getrof-
fen werden die Entscheidungen von kommunalen Mandatsträgern – hier
könntest Du Deine Herzensanliegen
verfolgen und in den Entscheidungsprozessen mitwirken. Deine Herzens
anliegen sind Deine Chancen: Nimm
Deine Ideen in die Hand, mach sie zu Deinen Themen und nutze die Chance,
auf Wahllisten für Deine Ziele zu
kandieren! Moderne Gemeinden brauchen frische Köpfe wie Dich, die
Ihre Vorhaben mit neuen Methoden und
viel Enthusiasmus verfolgen.

16
JU-WERKSTATT

Voll motiviert auf dem Weg zum Mandat!


Der Weg ins Kommunalparlament ist natürlich nicht einfach und verlangt
viel Engagement und Einsatz. Ganz
am Anfang steht erstmal die Frage: Wie funktioniert das mit so einer Kandida
tur auf einer Kommunalwahlliste
überhaupt? Grundsätzlich stehen Dir zwei Optionen offen:

Kandidatur auf CDU-Liste


Der klassische und „leichtere“ Weg ist die Kandidatur auf der Liste Deines
jeweiligen CDU-Verbandes, also
z. B. des Stadtverbands bei der Gemeinderatswahl. Hier werden in den
nächsten Wochen und Monaten die Lis-
ten aufgestellt; dabei sind und bleiben junge Kandidaten auch dieses
Mal stark unterrepräsentiert. Nutze die
Chance und lass Dich von der CDU auf einen vorderen Listenplatz setzen
– insbesondere junge Wähler freuen
sich, unter all den Kandidaten im fortgeschrittenen Alter auch mal Kandida
ten unter 30 zu sehen.
Eigene Kandidatur: Die Junge Liste
Die etwas unkonventionellere Methode wäre die Aufstellung einer Jungen
Liste und bietet sich vor allem für
Verbände an, in denen die vorderen Plätze der CDU-Liste bereits mit starken
Kandidaten besetzt sind und den-
noch viele JUler kandidieren wollen, deren Chancen aber auf den hinteren
Plätzen der CDU-Liste eher begrenzt
wären. Wenn Ihr genug junge Leute als Kandidaten zusammenbekom
mt, könnte diese Form der „unabhängi-
gen“ Kandidatur Eure Chancen auf ein Mandat deutlich erhöhen. Bitte
beachtet aber: Eine Junge Liste muss
komplett unabhängig von der CDU sein und darf von dieser keinerlei
organisatorische, ideelle oder finanzielle
Unterstützung bekommen; auch dürfen die Kandidaten zwar alle in der
JU, aber nicht alle in der CDU sein. An-
sonsten kann die Liste als unzulässige „Tarnliste“ der CDU abgelehnt werden.

Anschließend heißt es: Kämpfen, kämpfen, kämpfen! Plakate und Flyer


entwerfen, Infostände anmel-
den und organisieren, nächtliche Plakataktionen starten und – ganz
wichtig – mit den Bürgern ins Ge-
spräch kommen, die eigenen Themen besetzen und auch pressewirksam
verkaufen!

Auf einen Blick:


Was wird gewählt?
Europawahl: Gewählt werden die 96 deutschen Abgeordneten im Europäischen Parlament. In Baden-Württem-
berg werden aktuell fünf von acht Mandaten von der CDU gehalten: Daniel Caspary, Dr. Ingeborg Gräßle, Norbert
Lins, Dr. Andreas Schwab und Rainer Wieland. Insgesamt besteht das Parlament aus 751 Abgeordneten, von denen
knapp 30% zur Fraktion der Christdemokraten gehören.
Kommunalwahl: Zur Wahl stehen 1.000 Gemeinderäte, über 400 Ortschaftsräte und 35 Kreisräte, in der Region
Stuttgart auch die Regionalversammlung. Bei den Gemeinderatswahlen schneiden traditionell die Freien Wähler
überdurchschnittlich gut ab; sie erhielten bei der letzten Wahl 38% aller Stimmen (CDU 28%).

Wann wird gewählt?


Am Sonntag, den 26. Mai.

Wer wählt?
Aktives Wahlrecht bei der Europawahl haben alle Bürger der Europäischen Union ab 18 Jahren. Für die Kommu-
nalwahl sind ebenfalls alle EU-Bürger wahlberechtigt, die mindestens 16 Jahre alt sind (seit 2014) und zum Zeit-
punkt der Wahl mindestens drei Monate in der entsprechenden Gemeinde wohnen. Deshalb wichtig: Rechtzeitig
ummelden!

Wissenswertes
Die 5%-Hürde findet bei Kommunalwahlen (noch) keine Anwendung. Grundsätzlich wird also jeder Liste die
Anzahl an Sitzen zugeteilt, die sie anhand der Stimmverteilung rechnerisch erhält. So kommt es in einigen Gemein-
deräten oder Kreistagen auch weiterhin zu einzelnen Sitzen für Kleinstparteien wie die NPD oder die Piraten. (cf)

17
SCHEIBENWISCHER

#hier_daheim
Scheibenwischer Bezirksteil der JU Nordwürttemberg
www.ju-nw.de
www.facebook.com/jubvnw

Liebe Freundinnen und Freunde, nur voll, sondern auch deutlich


ich hoffe, Ihr hattet einen erholsame Zeit und bereits jünger werden. Als Bezirksverband
einen guten Start aus der Sommerpause. Nach den zu- werden wir unsere Kandidaten des-
letzt für uns leider sehr schwierigen Themen, wie der halb mit Seminaren und anderen
Richtungsstreit in der Flüchtlingspolitik oder den inzwi- wertvollen Tipps bei der Kandida-
schen unvermeidbaren Fahrverboten in unserer Landes- tur gerne unterstützen, fördern
hauptstadt, gibt es für uns mit Blick auf die Kommunal- und begleiten. Auch unser kom-
wahlen im nächsten Jahr viel zu tun. mender Bezirkstag im nächsten Frühjahr wird ganz im
Hier bietet sich für viele JUler die einzigartige Chan- Zeichen der Kommunalpolitik stehen.
ce, als Kandidaten mit Begeisterung und Einsatz für die Ich wünsche Euch eine gute Zeit und grüße Euch sehr
Sache und für die eigenen Positionen zu werben, wert- herzlich
volle Erfahrungen zu sammeln und vielleicht sogar den
Sprung in ein „kommunales Parlament“ zu schaffen.
Unser Ziel muss es sein, dass die junge Generation
hier eine starke Stimme erhält und die Wahllisten nicht Euer Dominik

Gemeinsamer BA der JU Nord-


württemberg und JU Südbaden Großer Ansturm beim
mit Dr. Susanne Eisenmann Neumitgliederempfang 2018
Am 12. Mai 2018 fand der dritte gemeinsame Be- Am 6. Juli 2018 fand der Neumitgliederempfang im
zirksausschuss der zwei Bezirksverbände JU Nord- Landtag von Baden-Württemberg mit der Landtags-
württemberg und JU Südbaden statt. Dieses Jahr stand vizepräsidentin Sabine Kurz MdL statt. Knapp 50 JUler
Bildungspolitik mit einer Diskussion mit der baden-würt- konnten so einen exklusiven Blick hinter die Kulissen
tembergischen Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann des Landtags werfen. Der Bezirksmitgliederreferent
im Mittelpunkt der Veranstaltung. Im Anschluss besuch- Matthias Miller und viele Bezirksvorstandsmitglieder
ten die zwei Bezirksverbände traditionell gemeinsam das informierten zudem über die Organisation und Struk-
Stuttgarter Frühlingsfest. tur der JU in Nordwürttemberg und der zwölf Kreisver-
bände.

18
SCHEIBENWISCHER

JU Nordwürttemberg im Gespräch mit Thomas


Strobl über Digitalisierung
Am 26. Juni 2018 diskutierte die JU Nordwürttem-
berg im Rahmen ihrer Kampagne „Gesellschaft 4.0“
ihre Positionen zum Thema Digitalisierung mit Innen-
minister Thomas Strobl. „Digitalisierung tangiert alle
Lebensbereiche. Wir müssen deren Fortschritt voran-
treiben und offen für Veränderungen und nicht rück-
wärtsgewandte Bedenkenträger sein“, führt der Be-
zirksvorsitzende Dominik Martin aus.

Hier findet Ihr den aktuellen Leitantrag „Gesellschaft 4.0“:


https://www.ju-nw.de/bezirkstag-2018/

Mobilitätsgipfel mit Eckart


von Klaeden
Über 100 Gäste konnte die JU Nordwürttemberg bei
ihrem Mobilitätsgipfel am 11. Juli 2018 in Steinenbronn
begrüßen. Themen rund um die Zukunft der Automo-
bilindustrie wie Elektromobilität und die zugehörige
Infrastruktur, die Weiterentwicklung der Brennstoff-
zelle, Testfelder für autonomes Fahren und Fahrverbote
in Stuttgart wurden diskutiert. Mit der parlamentari-
schen Geschäftsführerin der CDU-Landtagsfraktion Ni-
cole Razavi MdL, mit Eckart von Klaeden, Leiter Politik
und Außenbeziehungen der Daimler AG, mit dem Ge-
schäftsführer der e-mobil BW Franz Loogen und mit
dem Gewerkschaftssekretär der IG Metall Kai Burmeis-
ter hatte die JU Nordwürttemberg ein prominentes Po-
dium und vier Experten, die sich über alle Themen der
Automobilität offen und sehr interessant austauschten.

19
DER SCHWARZE GRAT

DER SCHWARZE GRAT


BEZIRKSTEIL DER JU WÜRTTEMBERG-HOHENZOLLERN WWW.JU-WUEHO.DE

Liebe Freunde, unsere zahlreichen Kandidatinnen und Kandidaten vor


nach einer hoffentlich für Euch alle Ort bestmöglich zu unterstützen. Es gilt daher anzu-
erholsamen Sommerpause stehen wir packen und loszulegen, was wir an unserem kommen-
wieder einmal vor einer spannenden den Bezirkstag in Ravensburg auch tun wollen (und
Wahlkampfzeit: Im kommenden Früh- werden)!
jahr werden sowohl die Kommunalpar- Beste Grüße
lamente als auch das Europäische Par-
lament neu gewählt. Hierbei handelt
es sich gerade für uns JUler um beson-
ders wichtige Wahlen, denn nirgendwo Euer Fabian
sonst stellen sich so viele von uns selbst zur Wahl. Als
Bezirksverband sind wir daher mehr denn je gefragt,

Der Gemeinderat stellt sich vor!


Was ist die Aufgabe des Gemeinderates? Wie arbei- das abnehmende Sicherheitsgefühl bei gleichzeitig zu-
tet er? Wie werde ich Kandidat? Diesen Fragen geht nehmenden Einbruchs-, Vergewaltigungs- und Verbre-
der Tübinger JU Stadtverband für seine Mitglieder auf chenstaten. Die Kommunalwahl kann also kommen!
den Grund und veranstaltet seit Anfang des Jahres eine
Stammtischreihe unter dem Motto „der Gemeinderat
stellt sich vor“, welche in diversen lokalen Bars und
Kneipen stattfindet. Eingeladen werden je Stammtisch
ein CDU-Fraktionsmitglied und alle Mitglieder, Inte-
ressenten, Freunde und Bekannte der Jungen Union
Tübingen. „Wir wollen im Hinblick auf die anstehenden
Kommunalwahlen das Interesse am Gemeinderat und
lokalen Projekten wecken bzw. fördern – in der locke-
reren Atmosphäre eines Stammtisches überwindet sich
die erste Scheu und sogar das schüchternste Mitglied
taut auf und kann ungeniert Fragen stellen. „Wir haben
alle eine Menge Spaß dabei!“, so die Stadtverbandsvor-
sitzende Alice Dorison. Die inhaltlich am heißesten dis-
kutierten Themen waren bisher die Tübinger Stadtbahn,
die mangelnden geschweige denn bezahlbaren Wohn-
möglichkeiten für junge Menschen in unserer Stadt und

20
DER SCHWARZE GRAT

Wechsel an der Spitze der Jungen Union


Ermstal-Alb nach fünfeinhalb Jahren
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jan-Philip Scheu
für die vergangenen Jahre tatkräftigen Engagements,
der nun sein Amt in jüngere Hände übergeben hat, um
sich zukünftig verstärkt auf seine Arbeit bei den Jungen
Europäern – JEF im Kreis Reutlingen und im Landesver-
band konzentrieren zu können.
Die neu ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „JU
Ermstal-Alb im Gespräch mit Unternehmen, Bürgern
und Kommunen“, die Veranstaltung mit der Holy AG
zum Thema „Outletcity Metzingen“ sowie das Gespräch
mit Bürgermeister Florian Bauer aus St. Johann waren
wohl die Höhepunkte auf seiner Agenda. Ganz getreu
dem Motto „Party&Politics“, durften traditionelle Ver-
anstaltungen wie das Weißwurstessen und den Besen-
wirtschafts-Treff an Allerheilgen natürlich auch nicht
fehlen.
Wir sind nun sehr gespannt auf das, was Timo Frank,
der einstimmig von der Mitgliederversammlung zum
neuen Vorsitzenden gewählt wurde, für das nächste v.l.n.r.: Jan-Philipp Scheu, Timo Frank,
Geschäftsjahr plant und wünschen ihm dabei alles Gute Valentin Gerstenberg. Es fehlt Franka Theis.
und viel Erfolg!Tatkräftig unterstützen wird ihn dabei si-
cher Stellvertreterin Franka Theis, Jan-Philip Scheu, der
dem Vorstand als Finanzreferent treu bleibt und Beisit-
zer Valentin Gerstenberg. Wir wünschen alles Gute!

„Mit einem überzeugten Reichsbürger zu diskutie-


ren, ist verschwendete Lebenszeit“
Zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Reichs-
bürgerbewegung“ konnte der Kreisvorsitzende der JU
Ravensburg, Matthäus Bürkle, rund 60 interessierte
Gäste in Bad Waldsee begrüßen. Sie sahen zunächst
einen hervorragenden Vortrag des Verfassungsschüt-
zers Lars Legath (nicht im Bild), der zwar humorvoll und
anschaulich, aber immer ernsthaft und sehr informativ
Strukturen, Ideologie und Aktivität der Szene aufzeich-
nete. Die weiteren Gäste waren das Präsidiumsmitglied
der CDU Baden-Württemberg, Stefanie Bürkle, und der
CDU-Bundestagsabgeordnete und vormaligem Richter
am Landgericht, Axel Müller. Die Moderation übernahm
der stellvertretende JU-Kreisvorsitzende Timo Baljer.

21
AUS’M LÄNDLE

JU-Kreisverband Karlsruhe-Stadt
Gemeinsamer Auftritt der JU
Karlsruhe-Stadt bei der Badischen
Meile
Am 05.05.2018 fand die diesjährige Badische Meile in
Karlsruhe statt. Über 6.000 Läufer machten sich bei som-
merlichen Temperaturen zu dem traditionellen Volkslauf
durch die Karlsruher Innenstadt auf, dessen Name von
einem historischen Längenmaß (8,88 km) herrühr t.

Auch die JU Karlsruhe-Stadt ging mit eini-


gen Mitgliedern des Kreisverbandes sowie
mit Christian Mildenberger, dem Landesge-
schäftsführer der CDU Baden-Württemberg,
an den Start. Trotz unterschiedlicher Fitness-
niveaus kamen wir gemeinsam im Ziel an und
konnten die JU in unseren selbst gestalteten
T-Shirts in einem sportlichen Licht präsentie-
ren.

JU-Kreisverband Lörrach
Wohnungsbau im Fokus
Der Kreisverband Lörrach veranstaltete Anfang Mai seine diesjährigen
Themenwochen
zum Thema Wohnungsbau. Gerade im Dreiländereck mit Frankreich
und der Schweiz
steigen die Miet- und Wohnungspreise in den letzten Jahren enorm –
wie in vielen Teilen
des Landes. Die JU Lörrach hat sich deswegen Gedanken darüber gemach
t, wie man die-
ser Situation effektiv begegnen kann. In mehreren Veranstaltungen wurden
verschiede-
ne Aspekte des Wohnungsmarktes beleuchtet, um sich ein umfassendes
Bild zu machen.
Im Expertengespräch mit Julia Wolfinger vom Walter-Eucken-Institut
Freiburg wurden
die volkswir tschaftlichen Grundlagen des Wohnungsmarktes erarbeit
et, mit Gemeinde-
räten aus Efringen-Kirchen wurde die kommunale Seite
des Problems erörtert, mit einer Baufirma wurde sich
bei einer Baustellenbesichtigung über die Hürden für
Neubauten ausgetauscht und mit der Leiterin einer so-
zialen Stiftung wurden die Möglichkeiten für einen so-
zialverträglichen Wohnungsmarkt entwickelt.

Zum Abschluss der Themenwochen wurde ein vielschich-


tiges Thesenpapier entwickelt, was nun die Grundlage
für ein kreisweites Wahlprogramm der JU zur Kommu-
nalwahl 2019 werden soll. Die JU Lörrach bedankt sich
bei allen Teilnehmern aus ganz Südbaden!

22
AUS’M LÄNDLE

JU-Kreisverbände Hohenlohe und Schwäbisch Hall


JU Hohenlohe und JU Schwäbisch Hall unterwegs in
Berlin
Stetten MdB reisten die
Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Christian Freiherr von
isch Hall Anfang Juli für vier
beiden Kreisverbände der Jungen Union Hohenlohe und Schwäb
n die rund
Tage nach Berlin. Im Rahmen einer politischen Bildungsreise erhielte
25 JUler einen umfangreichen Einblick in das poli-
tische Geschehen in der Bundeshauptstadt. Auf
dem Programm standen unter anderem eine Füh-
rung im Kanzleramt, die Besichtigung des Plenar-
saals sowie Informationsgespräche im Presse- und
Informationsamt, im Finanzministerium und beim
Technischen Hilfswerk. Darüber hinaus bot sich die
Möglichkeit, bei einer Stadtrundfahrt mehr über die
Geschichte, Kunst und Kultur Berlins zu erfahren.
Auch die politische Diskussion kam nicht zu kurz
und wurde vor allem durch den aktuellen politischen
hsrunde mit Christian
Diskurs im Hinblick auf die Flüchtlingsfrage bestimmt. In einer Gespräc
und kontrovers dis-
Freiherr von Stetten MdB konnte sich über dieses Thema ausgetauscht
gesellig gestalte t und auch das Nachtleben in
kutiert werden. Die Abende wurden traditionell
Berlin konnte erkundet werden.

JU-Kreisverband Biberach
Teambuilding durch Action pur!
Nach der
Die Junge Union Bieberach macht‘s vor: Langweilig wird es bei ihnen nicht!
er war es endlich Zeit, sich abseits poli-
Wahl des neuen Kreisvorstandes im Dezemb
noch stärker als Team zusamm en
tischer Veranstaltungen näher kennenzulernen und
ort enorm anstreng end
zu wachsen. Wer Laser Tag kennt, der weiß, dass der Trendsp
ist kein Spiel
sein kann und einiges an taktischem Verständnis abverlangt. Laser Tag
n, die sich am
für Einzelkämpfer, sondern ein Teamspiel in dem diejenigen gewinne
besten abstimmen und sich gegense itig den Rücken freihalte n.
das Team von
Nach anstrengenden Runden, viel Spaß und ordentlich Schweiß war
Bezirksvorsit-
Florian Nußbaumer enger zusammengewachsen denn je. Auch unser
direkt nach der Arbeit noch in Hemd und Krawatte
zender Fabian Kemmer hat sich
ins Lasertag-Gefech t geworfe n.

Im Anschluss traf sich die Truppe zum wohlverdienten


Abendessen und Diskutieren mit dem Stadtverband Ulm.
Es wurde hitzig über die Fußball-Weltmeisterschaft und die
Regierungskrise diskutiert. Gut gestärkt ging es dem großen
Finale entgegen, der Kneipen- und Altstadttour durch die In-
nenstadt Ulms. Nach dem ausgelassenen Feiern und Tanzen
wurde nach einer großartigen Nacht, von der aufgehenden
Sonne begrüßt, die Heimreise antreten.

23
NAGELBRAND

Europa am Scheideweg
Europas Vision. Als die europäische Union gegründet Dem Reformkurs Macrons stehen die östlichen Staaten
wurde, war die Vision klar: Frieden, Demokratie, Frei- Europas gegenüber. Sie stehen für eine strikte Asyl-
heit und Stabilität. politik, gewachsen aus einer Historie geprägt von Na-
Wenn heute über Europa diskutiert wird, gilt dies fast tionalitätenkonflikten, dem Zusammenbruch des sozia-
als selbstverständlich, genau wie der freie Reiseverkehr listischen Systems und der Auswanderung der Jugend.
und die gemeinsame Währung. Eine ganze Generation Zurückgeblieben sind ängstliche Gesellschaften, die in
ist bereits mit der gemeinsamen Währung aufgewach- einreisenden Migranten eine Bedrohung sehen.
sen, mehrere Generationen haben die Vorzüge der Ge- Auch die erstarkenden rechtspopulistischen Parteien
meinschaft genossen. Die Frage nach dem Weiter stellt in vielen Ländern verdeutlichen die Skepsis gegenüber
sich heute nicht zum ersten und auch nicht zum letzten Europa. Bei den Parteiprogrammen ist von der einst ge-
Mal, aber sie stellt sich heute erneut. Die Frage von Eu- priesenen Solidarität nichts mehr zu sehen. Denn ein
ropa am Scheideweg. Die Frage nach der neuen Vision mehr an Europa bringt zwingend einen Kontrollverlust.
Europas, nach den Zielen und Träumen. Nach den Ängs- Gleichzeitig steht der Brexit an, das deutlichste Zeichen
ten der Gesellschaft. der Trennung von der europäischen Union, welches es
Europa der Einheit. Es gibt viele Ideen für eine jemals gegeben hat. Darunter liegt eine tiefgreifen-
erweiterte Vereinigung der EU. Der Aufbau einer de Verunsicherung der Bevölkerung, die nicht mit be-
europäischen Armee, ein europäischer Finanz- oder schwichtigenden Worten, sondern nur mit Taten im
Außenminister sowie einen europäischen Sitz im Verlaufe der Zeit aus dem Weg geräumt werden kann.
UN-Sicherheitsrat. Ehrgeizige Ideen stellt der französi- Europa der Zukunft. Unausweichlich stehen in Euro-
sche Präsident auf, indem er für eine Neugründung Eu- pa Reformen an. Europa am Scheideweg – die Frage
ropas wirbt. Dafür möchte Macron einen gemeinsamen nach Einendem und Trennendem. Damit Europa fort-
EU-Haushalt der Währungsunion schaffen. Juncker ver- bestehen kann muss eine neue Vision gefunden wer-
handelt bei Trump im Namen von Europa um den ge- den, ein Traum, dem nachgeeifert werden kann. Denn
meinsamen europäischen Markt für die Aufhebung des nur ein gemeinsames Ziel kann die unterschiedlichen
Handelsstreits. Von den Ergebnissen unabhängig zeigt Vorstellungen vereinen und die Länder zur Zusammen-
dies, wie Europa als eine Stimme mit viel Gewicht auf- arbeit bewegen. Europa muss zugänglicher werden, ein
treten kann und muss, um mit den USA und aufsteigen- Teil der Identität jedes Europäers sein. Denn durch die
den Nationen konkurrieren zu können. Im Grundsatz ist immer wechselnden Verhältnisse auf unserem Planeten
Europa immer noch durch Werte verbunden, durch Hu- braucht es ein starkes Europa, um ein wichtiger Part-
manität, Sicherheit und Respekt. Diese werden weiter ner zu bleiben in der Politik und im Handel. Eines steht
den Grundstein für alle Verhandlungen stellen müssen. dabei fest: die einzelnen Staaten werden viel Kompro-
Europa der Trennung. Ein Europa geteilt in Nord und missfähigkeit brauchen, um das Projekt Europa weiter
Süd, in Stadt und Land, in Ost und West. Weiterhin ge- voranzutreiben. (gt)
teilt in die unterschiedlichsten Meinungsrichtungen.

24
ABGEGRÄTSCHT

Die Zukunft der Rente


Im Mai wurde von Arbeitsminister Hubertus Heil tragssatz, noch am Rentenniveau oder am Eintrittsalter
eine Kommission eingesetzt, welche einen Vorschlag schrauben. Als letzte Möglichkeit bliebe allein eine Er-
erarbeitet, wie Rentenpolitik ab 2025 gestaltet werden höhung des Steuerzuschusses.
soll. Was sich auf den ersten Blick vernünftig anhört, ist Wir stimmen der SPD zu, dass weder das Renten-
in der Realität schon kritischer zu sehen. Die Arbeit der niveau gesenkt, noch der Beitragssatz erhöht werden
Kommission soll frühestens im März 2020 abgeschlos- sollte. Ersteres ist für zukünftige Rentner ungerecht, da
sen sein. Wenn die GroKo bis dahin besteht, wäre effek- sie weniger Rente erhalten würden. Letztes ist für die
tiv noch ein Jahr Zeit aus einem Vorschlag ein fertiges junge Generation ungerecht, da wir noch stärker belas-
Gesetz zu machen. Ob dies zeitlich dann noch klappen tet wären. Für uns ist deshalb, im Gegensatz zur SPD,
wird und im Blick auf die kommende Bundestagswahl klar, dass über kurz oder lang auch über das Eintritts-
überhaupt noch politisch gewollt ist, ist sehr fraglich. alter diskutiert werden muss. Insbesondere die „Rente
Dazu ist das jüngste Mitglied dieser Rentenkommis- mit 63“ ist dabei unverantwortlich. Aber auch eine Er-
sion 43 Jahre alt, der Altersdurchschnitt beträgt 58 höhung des Eintrittsalters auf mehr als 67 Jahre darf
Jahre. Unsere junge Generation ist also faktisch nicht nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Wir müssen
vertreten. Natürlich soll den Experten nicht unterstellt uns darauf einstellen, dass in gewissen Bereichen die
werden, sie sorgen sich nur um ihre eigenen Interessen Menschen in Zukunft länger als bis zu ihrem 67. Ge-
– wir sehen trotzdem ein großes Problem dabei. Auf- burtstag arbeiten müssen.
grund des demografischen Wandels werden wir in Zu- In Dänemark oder der Niederlande steigt schon seit
kunft die Hauptlast der Rente tragen, während gleich- längerer Zeit die Lebensarbeitszeit zusammen mit der
zeitig unser gegenwärtiges System bedroht ist. Konrad Lebenserwartung. Auch in Deutschland brauchen wir
Adenauer prägte noch den Satz „Kinder kriegen die im Sinne einer zukunftsorientierten, verantwortungs-
Leute immer“. Damals funktionierte das Prinzip der vollen und nachhaltigen Politik ein solches System.
gesetzlichen Rentenversicherung. Heute aber werden, Ansonsten kollabiert das Rentensystem eher früher
aus verschiedenen Gründen, zu wenige Kinder geboren als später. Wir müssen uns bereits heute ernsthaft die
und gleichzeitig steigt die durchschnittliche Lebens- Frage der Generationengerechtigkeit stellen. Dabei
erwartung von Jahr zu Jahr an. Infolge der Überalterung müssen wir in größeren Zeitabschnitten denken und
unserer Gesellschaft wird es in Zukunft deutlich zu we- handeln und nicht lediglich gedanklich beschränkt in-
nig Beitragszahler für das Rentensystem geben. nerhalb einer Legislaturperiode Projekte initiieren.
Ab dem Jahre 2030 wird die Lage ernst, wenn die Trotzdem warten wir ab, was Heils Rentenkommission
Generation der Babyboomer das Rentenalter erreicht. erarbeitet. Wir können aber nicht besonders zuver-
Eine öffentliche Debatte rund um die Rentenpolitik der sichtlich sein, dass eine gerechte Lösung für alle gefun-
Zukunft findet aber weder in der Union noch in anderen den wird. Nach wie vor hat es ein „Geschmäckle“, als
Parteien statt. Zu groß ist die Angst, potenzielle Wäh- junge Generation nicht mit am Tisch zu sitzen, wenn um
ler zu verlieren. Die SPD möchte deshalb weder am Bei- die eigene Zukunft verhandelt wird. (lk)

25
ABGEGRÄTSCHT
MEINE MEINUNG

Ist das noch Diskurs oder kann der


weg?
Benehmt Euch einfach mal wieder!
„...Linke Indoktrination und der Verrat durch die Diverse Magazine, die nicht die eigene Meinung oder
CDU ...“ - „... die von der CSU ham wat an der Waffel, die Wahrnehmung widergeben, sind ohnehin von gehei-
sind genauso braun wie die AFD …“ - „... Gutmenschen men Mächten gesteuert. Dieses Spiel geht nervend hin
...“ – „…rechtsversiffte Scheißgegend…“ - „ … die Staats- und her und produziert nur „Sieger“. Jedoch, weder er-
treuen GEZ-Medien versuchen es mit Hetze statt mit scheint eine Lösung für ein vorhandenes Problem noch
Fakten ...“ – „…Rechte und andere Undemokraten…“ - geschieht eine sachliche Aufarbeitung eines Themas!
„...von der GEZtapo zwangsfinanziert ...“ - „... linksgrün Während wir damit beschäftigt sind, unsere Kräfte auf
versifft ...“ - „... wer das noch glaubt, was die CDU ver- die Erlangung des Sieges zu fokussieren, verpassen wir
spricht, dem ist nicht mehr zu helfen ...“ die Chance das unsere Gesellschaft Bewegende zu be-
Kennt Ihr das auch? Diese und ähnliche Äußerungen arbeiten.
habe ich in nur wenigen Tagen genau so auf Facebook Der Ton wird immer rauer, das ist bitter genug. Aber,
in vermeintlich politischen und gesellschaftlichen Dis- wie gefährlich es ist, wenn diverse Kräfte an den Rän-
kussionen gelesen. Auf Seiten von JUlern, politischen dern des politischen Spektrums erfolgreich ein Feind-
Parteien, Abgeordneten oder Satireseiten. Manche Ur- bild geschaffen haben, wissen wir in Deutschland nur
heber kommen aus unseren Reihen, andere sind kein zu gut aus leidvoller historischer Erfahrung!
Parteimitglied oder woanders. Die Liste ließe sich un- Auch mir persönlich ist es schon öfter so ergangen:
endlich fortsetzen. Ich wollte diskutieren, doch als Antwort kamen nicht
Diskussionen laufen leider mittlerweile in allen „so- selten Kommentare wie „... es reicht eben nicht, eine
zialen“ Medien nach demselben Schema ab: Jemand stromlinienförmige junge Frau zu sein ...“. Mich macht
postet einen Onlineartikel, ein Statement, eine Frage das wütend. Selbst wenn ich stromlinienförmig wäre,
o.ä. Andere kommentieren und tun ihre Meinung kund. würde das etwas an der Qualität meiner Argumente än-
Man kann sein letztes Hemd darauf verwetten, dass dern? Sind sie daher per se schlecht und können einfach
nach wenigen Augenblicken der Erste – gefolgt von abgetan werden? Natürlich nicht! Diskussionen machen
weiteren Foristen – in die Tasten haut und die Meinung Spaß, aber sachliche Diskussionen zu führen gelingt im-
oder den Artikel mitsamt dem Postersteller in irgend- mer weniger – nicht nur im Internet, leider wurde dies
eine politische Ecke manövriert. unwürdige Verhalten längst ins real life exportiert.
Es geht nicht um Argumente; in den Vordergrund tritt Mein Fazit: Pauschalisierungen, Diffamierungen und
vielmehr, wer wo und wie politisch positioniert ist. Ein- mangelnder Respekt vor anderen Meinungen sind einer
ziges Ziel ist, statt sich mit echter Arbeit an der Sache politischen Diskussion nicht würdig! Wenn wir alle un-
und Argumenten zu beschäftigen, das virtuelle Gegen- ser Geschriebenes mal hinterfragen würden, könnten
über mundtot zu machen. „Du bist links-rechts-grün- wir vielleicht wieder zu einem echten Diskurs finden.
rot-blau-braun-schwarz-Gutmensch-etc., also kannst Dieser findet aktuell leider nicht so statt, wie es unsere
Du nicht Recht haben!“. Werte, unsere Grundordnung und unser Engagement

26
MEINE MEINUNG

verdienen würden. Trolle gibt es überall, aber nur wer


Diskutiere auch Du mit!
es versteht, diesen Menschen in ihrer Art und Weise
nicht hinterherzulaufen, hat wirklich verstanden, was Folge uns dazu einfach auf unseren Social Media
eine gute Diskussion ausmacht. Plattformen:
Wer eine sinnvolle „untere Linie“ für qualitativ akzep-
Junge Union Baden-Württemberg
table Diskussionsbeiträge sucht, soll sich ernsthaft fra-
gen: „Würde ich mich wirklich trauen, meinen Beitrag @jungeunionbw
einem Gegenüber offen ins Gesicht zu sagen?“ (cj) @jubw

Bild: Bundesarchiv, B 145 Bild-F010479-

Wer wusste es?


0006 / CC-BY-SA 3.0

Wusstest du schon, dass wir es lediglich 18 Parlamen- laments- und Regie-


tariern zu verdanken haben, dass sowohl der Bundestag rungssitz bestimmt.
als auch die Bundesregierung heute ihren Sitz in Berlin Ohne diese knappe
haben? Entscheidung würde
Während Berlin schon 1990 im Einigungsvertrag als das politische Ge-
Hauptstadt des wiedervereinigten Deutschlands auser- schehen in Deutsch-
Das Bundeshaus in Bonn im Jahr 1961
koren wurde, waren sich die Bundestagsabgeordneten land heute immer .
keineswegs einig, ob auch Bundestag und -regierung noch vom Rhein aus geregelt und wir würden im Rah-
umziehen sollten. Erst nach einer langen und kontro- men einer BPA-Fahrt nicht nach Berlin, sondern nach
versen Debatte hat der Bundestag im Jahr 1991 mit 338 Bonn reisen. (ad)
zu 320 Stimmen schlussendlich Berlin zum „neuen“ Par-

Verlierer
Gewinner

Jens Spahn Der DFB


Endlich hat die Politik auf die Pflegesituation re- Die Diskussion um das Foto um Mesut Özil und
agiert und dies nicht zuletzt durch die Arbeit von Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten
Jens Spahn, indem das Kabinett ein erstes So- Recep Erdogan schien bereits beendet als sie mit
fortpaket beschlossen hat. Es geht um die Schaf- neuer Wucht erneut aufflammte. Die Spitze sind
fung zusätzlicher Stellen in der Altenpflege und Rassismusvorwürfe. Dabei ist eigentlich Fußball
in Krankenhäusern, einem Schlüssel zwischen eine Wiege der Integration, ein Ort, an dem Men-
Patienten und Pflegekräften und die Attraktivi- schen jeglichen Hintergrunds zusammenspielen.
tät des Pflegeberufs. Diese Maßnahmen sind ein So hat sich aus einem Foto ein Skandal entwickelt,
wichtiger Auftakt für umfangreiche Verbesserun- der zu einer Staatsaffäre zu werden droht. Der
gen in der Pflege, die dringlichst notwendig sind. DFB bemüht sich ungelenk die Anschuldigungen
Auch wenn die Aspekte bei weitem nicht ausrei- zu widerlegen. Dabei können die Vorwürfe und
chen, und noch die genauen Punkte ausgearbeitet Diskussionen dem deutschen Fußball nur schaden.
werden müssen, hat Spahn ein wichtiges Zeichen Mit den Folgen des Fotos wird Deutschland zumin-
gesetzt für die Qualität der Pflege und das Wohl dest noch bis zur Bekanntgabe des Austragungsor-
der Patienten. Nun kommt es auf seine weiteren tes der EM 2024 im September zu kämpfen haben
Ausarbeitungen an. und bis dahin versuchen, die Wogen zu glätten.

27
BERICHTE

Wiedersehen macht Freu(n)de


Ein Bericht von Bastian Schneider.
Zu unserer traditionellen Südwestkonferenz mit den JU-Landesverbä
n-
den Rheinland-Pfalz und Saarland haben sich die drei Landesvorständ
e dieses
Jahr am 7. und 8. Juli in Speyer getroffen. Nach einem spannenden
Bericht des
rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden Johannes Steiniger MdB
über den
Koalitionskrach in Berlin zeigte uns unsere CDU-Generalsekretärin
Annegret
Kramp-Karrenbauer in klaren Worten auf, dass CDU und CSU nicht gegenei
nander,
sondern nur miteinander Erfolg haben können. Anschließend diskutie
rten wir mit
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner über die Zukunft des
ländlichen
Raumes und die Chancen der Digitalisierung für die Landwirtschaft.
Unser ba-
den-württembergischer Europaabgeordneter Daniel Caspary schließl
ich gab uns
einen spannenden Bericht über seine Arbeit in Brüssel und Straßburg
und stellte
klar, dass gerade in Zeiten von Trump, Brexit und Massenmigra-
tion die Zukunft Deutschlands nur in Europa liegen kann. Nach
einem intensiven Pfälzer Abend im Speyerer Ratskeller und am
Rheinstrand gab uns am Sonntagmorgen Altministerpräsident
Bernhard Vogel eine kenntnisreiche Stadtführung, die mit ei-
ner Gedenkminute am Grab Helmut Kohls endete. Für uns ist
klar: Nächstes Mal sehen wir uns in Baden-Württemberg!

Bericht vom LA Bildung


Ein Bericht von Fabien Knaus.
„Das Experiment einer Einheitsbeschulung, die Leistungsunterschiede
igno-
riert, ist gescheitert. Die Qualität des Unterrichts kann nur wiederh
ergestellt
werden, wenn leistungshomogene Schulklassen gebildet werden.“ So
steht es
im Positionspapier, das der Landesausschuss zur Bildungspolitik am 07.
Juni be-
schloss. Konsequent wird wegen ihrer erheblichen Defizite die Abschaf
fung der
Gemeinschaftsschule gefordert. Die Verbindlichkeit der Grundschulempf
eh-
lung wird zurückverlangt, um eine möglichst objektive Zuweisung der
Schüler in
Schulen und Klassen entsprechend ihrer Leistungen zu erreichen. Schule
ohne
Noten und ohne Klassenwiederholungen, die Degradierung von Lehrern
zu blo-
ßen Lernbegleitern – diese Auswüchse einer leistungsfeindlichen Schulpo
litik
werden entschieden abgelehnt. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenma
nn äußer-
te sich in ihrer engagierten Rede ebenfalls kritisch. Ministerin und
Ausschuss
waren sich einig: Gerade die Qualität des Unterrichts muss dringend
gesteigert
werden. Der Ausschuss beschloss auch 15 zentrale Punkte zur Qualität
ssteige-
rung. Ein klares gemeinsames Bekenntnis zum Bildungsföderalismus
und damit
zur Kultushoheit als Kern der Eigenstaatlichkeit der Länder legte man
ebenfalls
ab.

28
BERICHTE

Auf den Spuren von Konrad Adenauer


Ein Bericht von Sabrina Hohl.
Vom 29. Juli bis zum 01. August 2019 fand
unser alljährliches „Cadenabbia-Kolloquium“ am
Comer See statt.

Rund 30 JUler aus Baden-Württemberg wid-


meten sich dem diesjährigen Schwerpunktthema
„Zukunft der Volkspartei“. Gemeinsam mit inter-
essanten Gästen wie unserem Bundestagsabge-
ordneten und parlamentarischen Staatssekretär
Thomas Bareiß MdB, Alexander Rulitschka (JU
München Nord) und unserer Europaabgeordne-
ten und Landesvorsitzenden der Frauen Union Dr.
Inge Gräßle MdEP wurde ausführlich über aktuelle Themen in der Politik
und über die ge-
meinsame Zusammenarbeit sowie Zukunft diskutiert. In den vier Tagen
stand auch der
Meinungs- und Gedankenaustausch, die Vorbereitung unserer Kommu
nalwahlkampagne
sowie Ausflüge nach Bellagio und Bergamo auf dem Programm. Das
gemütliche Beisam-
mensein kam natürlich abends in netter Atmosphäre nicht zu kurz.

Es ist immer wieder schön, unse-


re traditionelle Fahrt an den Comer
See fortzuführen, um in Caden-
abbia in der Villa La Collina tolle
und erlebnisreiche Tage im Geiste
Konrad-Adenauers verbringen zu
können.

Auch für 2019 ist wieder eine


Fortsetzung des „Cadenabbia-
Kolloquiums“ geplant!

29
BB – BÜRKLES BOTSCHAFT

BB Bürkles Botschaft
Liebe Freundinnen und Freunde, auf offene Ohren gestoßen.
das erste Halbjahr 2018 war Jetzt gilt es, im 2. Halbjahr Fahrt aufzunehmen Rich-
kein gutes Halbjahr für uns als tung Kommunal- und Europawahl. Ich freue mich schon
Union. Landtagswahlrecht, Asyl- jetzt auf unseren Landestag am 27. Oktober in Weil der
streit und eine unsägliche Diskus- Stadt, zu dem Ihr alle herzlich eingeladen seid, mit uns
sion, ob die Linkspartei Partner die Themen zur Europawahl zu diskutieren. Türkeibei-
für die Union sein kann, haben tritt, „Festung Europa“ und Transferunion sind nur eini-
vieles überschattet. ge Schlagworte, die uns beschäftigen werden.
Als JU konnten wir uns trotz- Zuletzt freue ich mich an dieser Stelle nochmals, Sa-
dem im Land inhaltlich in die brina Hohl als neue Landesgeschäftsführerin zu begrü-
Debatte einbringen. Im Gespräch ßen. Sabrina hat sich in den ersten Monaten toll einge-
mit der Landtagsfraktion – And- arbeitet und steht euch auf der Landesgeschäftsstelle
reas Deuschle, MdL – zum Thema jederzeit zur Verfügung.
Breitband und im Gespräch mit Euch alles Gute und bis bald!
der Landesregierung – Ministerin
Eisenmann – zum Thema Bildung konnten wir viele für
uns als junge Generation wichtige Punkte, wie z. B. die
Forderung nach flächendeckender Glasfaserversorgung
für jeden einzelnen Haushalt oder nach einer wieder Euer Philipp
verstärkten Wissensvermittlung in den Schulen (ja, das
ist ein Problem momentan!) ansprechen und sind dabei

Sabrina Hohl ist neue


Landesgeschäftsführerin!
Liebe Freundinnen und Freunde, gefühls – Herzensangelegenheit.
seit April dieses Jahres bin ich Gerne möchte ich meiner „JU“ etwas davon zurück-
auf der Landesgeschäftsstelle in geben, was ich in meiner bisherigen Zeit als JUlerin und
Stuttgart tätig. aus meinen vielseitigen Erfahrungen mitnehmen konn-
Am 7. Juni wurde ich offiziell te.
zur Landesgeschäftsführerin der Ich freue mich auf eine spannende Zeit und viele tol-
Jungen Union Baden-Württem- le Aktionen sowie Veranstaltungen mit Euch. Nur ge-
berg gewählt. Für Euer Vertrauen meinsam sind wir stark – nur gemeinsam gelingt es uns,
und die zahlreichen Glückwünsche bedanke ich mich unsere Heimat als auch unsere Zukunft zu gestalten.
nochmals herzlich. Herzliche Grüße und auf eine gute Zusammenarbeit!
Es ist mir persönlich eine große Ehre, die JU Ba-
den-Württemberg durch meine Arbeit unterstützen Eure Sabrina
und mitgestalten zu können. Zugleich ist die Aufgabe
auch eine große Verantwortung, die ich sehr gerne an-
nehme und voller Freude und Tatendrang ausübe. Das
neue Amt ist für mich die Verwirklichung eines Lebens-

30
Kreisjahreshauptversammlungen
Nicht vergessen: Protokolle
von Orts- und Krei sjahres-
hauptversammlungen immer
gleich an die Bezirks- und
die Landesgeschäftsstelle der Mitgliederstatistik
JU schicken!

Mitgliederstand 31.07.2017
Böblingen (10.06.2018) und Vergleich zum 31.07.2018
Vorsitzender Matthias Miller
Stv. Vorsitzende Wahab Moradi Kreisverbände nach Veränderung (absolut)
Franziska Mast
Pierre Trümper 2017 2018
Geschäftsführer Christopher Felder
Finanzreferent Nils Zerrer Böblingen 260 327 +26%
Medien- & Presse Tobias List Freiburg 168 185 +10%
Schriftführer Leon Kolb Freudenstadt 122 129 +6%
Mitgliederref. Simon Staube-Kögler Mannheim 179 188 +5%
Tübingen 171 179 +5%
Rastatt (10.06.2018) Enzkreis-Pforzheim 205 213 +4%
Vorsitzender Thorsten Trey Lörrach 45 46 +2%
Stv. Vorsitzende Vanessa Metz Alb-Donau/Ulm 349 352 +1%
Elias Heid Waldshut 118 119 1%
Geschäftsführer Dominik Schuler Calw 119 119 0%
Finanzreferent Timo Lehmann Karlsruhe-Stadt 243 243 0%
Schriftführer Tobias Knödler Breisgau-Hochschw. 123 123 0%
Medienreferent Felix Kieser Konstanz 214 214 0%
Ortenau 267 266 0%
Heilbronn (23.06.2018) Stuttgart 386 384 -1%
Vorsitzender Markus Beil Göppingen 194 192 -1%
Stv. Vorsitzende Daniel Fritsche Hohenlohekreis 124 122 -2%
Marius Schumacher Rastatt 156 153 -2%
Geschäftsführer Andreas Hackel Baden-Baden 48 47 -2%
Finanzreferent Leonhard Reinwald Main-Tauber-Kreis 676 658 -3%
Pressereferentin Susanne Labudek Schwäbisch-Hall 106 103 -3%
Schriftführer Felix Schurr Heidelberg 231 224 -3%
Medienreferent Christian Maier Ravensburg 362 351 -3%
Veranstaltungsref. Kerstin Beil Rhein-Neckar-Kreis 521 504 -3%
Mitgliederrefer. Saskia Tauch Ludwigsburg 305 295 -3%
Esslingen 237 229 -3%
Hohenlohe (21.07.2018) Karlsruhe-Land 479 461 -4%
Vorsitzende Stefanie Sonnentag Bodenseekreis 211 203 -4%
Stellv. Vorsitzende Dr. Konstantin Kiesel Neckar-Odenwald-Kreis 445 425 -4%
Emmanuel Roth Heidenheim 124 118 -5%
Markus Ehrler Biberach 164 156 -5%
Finanzreferentin Sophia Häckel Heilbronn 232 219 -6%
Schriftführer Max Rüdinger Rottweil 196 184 -6%
Presse- und Zollernalbkreis 321 300 -7%
Medienreferentin Mirjam Binkowski Rems-Murr-Kreis 296 276 -7%
Mitgliederreferent Patrick Siller Emmendingen 80 74 -8%
Ostalbkreis 549 507 -8%
Sigmaringen 257 236 -8%
Reutlingen 341 307 -10%
Tuttlingen 260 233 -10%
Schwarzwald-Baar-Kreis 142 123 -13%

Bezirksverbände nach Veränderung (abs.)

Nordbaden 2748 2706 -2%


Südbaden 1613 1567 -3%
Nordwürttemberg 3489 3430 -2%
Württemberg-Hoh. 2176 2084 -4%

Landesverband

Baden-Württemberg 10026 9787 -2%

31
Impressum
Herausgeber: Gastautor:
Junge Union Joachim Herrmann MdL
Baden-Württemberg Bastian Schneider
– Humane Gesellschaft – Fabien Knaus
Heilbronner Straße 43 Sabrina Hohl
70191 Stuttgart
Layout und Satz:
Tel.: 0711 66904-53 Simon Mai (sm)
Fax: 0711 66904-45
hg@ju-bw.de Druck:
www.ju-bw.de Thema-Druck GmbH
Albert-Schweitzer-Str. 42
Chefredakteur: 76703 Kraichtal
Christopher Felder (cf) Tel. 07251 9652-11
www.thema-druck.de
Redaktion:
Carmen Jäger (cj) Erscheinungsweise: Redaktionsschluss für die hg 2018.4: 22.10.2018
Leon Kolb (lk) Vierteljährlich
Georgina Thot (gt)
Bezirksteile
Berichte aus den Kreisverbänden bitte per E-Mail an die
Alice Dorison (ad) Auflage dieser Ausgabe: Bezirksverantwortlichen senden. Die Redaktion behält
3.500 Exemplare sich Änderungen vor.
Verantwortlich für die
Artikel der Bezirks- und GELBFÜSSLER SCHEIBENWISCHER
Kreisverbände: Herausgeber: JU Nordbaden Herausgeber: JU Nordwürttemberg
Anna Köhler Verantwortlich: Anna Köhler Verantwortlich: Sonja Grässle
Dominik Apel E-Mail: gelbfuessler@ju-nordbaden.de E-Mail: scheibenwischer@ju-nw.de
Sonja Grässle
Alice Dorison ANSTÖSSE DER SCHWARZE GRAT
Herausgeber: JU Südbaden Herausgeber: JU Württemberg-Hohenzollern
Verantwortlich: Dominik Apel Verantwortlich: Alice Dorison
E-Mail: anstoesse@ju-suedbaden.de E-Mail: schwarzer.grat@ju-wueho.de

Hinweis zum Datenschutz: Ich erkläre mit meiner Unterschrift, dass ich mit der Erhebung, Speicherung
Ja, ich will Mitglied der JU werden! und Nutzung der angegebenen personenbezogenen Daten sowie der besonderen Daten (§ 3 BDSG, z.B.
politische Meinungen) durch JU und CDU einverstanden bin. Meine Daten werden nur für die Zwecke der
Arbeit der JU bzw. CDU erhoben, gespeichert und genutzt. Falls die Aufnahme in die JU beantragt wurde,
Ich hätte gerne weitere Informationen über die Junge Union. erkläre ich, dass ich mich zu den Grundsätzen der JU bekenne, deren Ziele unterstütze, keiner anderen, mit
der JU konkurrierenden Gruppe angehöre und kein Mitglied der Scientology-Sekte bin. Die E-Mail-Adresse
Ich interessiere mich auch für die CDU. kann ggf. für den Versand von Einladungen zu satzungsgemäßen Zwecken verwendet werden. Der Versand
der Einladungen auf elektronischem Weg steht in diesem Fall dem Postweg gleich.
Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten von der Jungen Union, der CDU Deutschlands, den Gliede-
Herr rungen und Sonderorganisationen der CDU sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung für die Übersendung von
Einladungen und Informationsmaterial – auch per E-Mail – genutzt werden. Dieses Einverständnis kann
Frau jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden (wenn nicht zutreffend, bitte streichen).
Vorname / Name

Straße / Nr. Ort, Datum, Unterschrift (Mitgliedsantrag) *) freiwillige Angaben

Ich bezahle meinen Mitgliedsbeitrag per Lastschrift.


PLZ / Wohnort Ich zahle freiwillig einen erhöhten Jahresbeitrag von:

Ich ermächtige den zuständigen Gebietsverband der Jungen Union bzw. der CDU, sofern diese die Aufgabe
für die Junge Union wahrnimmt, widerruflich, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuzie-
hen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Jungen Union bzw. der CDU auf mein Konto
Geburtsdatum Nationalität gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des
belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Der für mich geltende Mindestbeitrag, die Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenz
können beim zuständigen Verband erfragt werden bzw. werden mir vor dem ersten SEPA-Lastschrifteinzug
Festnetz von diesem mitgeteilt.

D E
Mobiltelefon IBAN (alte Bankleitzahl, 8-stellig)

Telefax Forts. IBAN (alte Kontonummer, 10-stellig)

E-Mail-Adresse BIC

Kreditinstitut
Beruf* Konfession*

Für die JU geworben von... (Name / Ortsverband / Kreisverband) Ort, Datum, Unterschrift (Einzugsermächtigung)

16 17