Sie sind auf Seite 1von 24

Ausgabe 206 | Juli 2018

Bei uns
Die Stadt Regensburg informiert

Bereit für die


Zukunft
Bei uns wird 50 und
geht neue Wege

Ankommen im
Grünen
So grün soll das
Bahnhofsumfeld
werden

Jahninsel und
Grieser Spitz
Umschlungen
von den Armen
der Donau

Handeln, bevor
es zu spät ist
Vorsorgevollmacht
gewährleistet
selbstbestimmtes
Leben
Impressum
Herausgeber:
Stadt Regensburg, Abteilung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Für den Inhalt verantwortlich, so-


weit ein Verfasser nicht genannt
ist: Das Amt für Jugend und Familie sucht ab sofort
Juliane von Roenne-Styra;
Redaktion:
Dagmar Obermeier-Kundel,
Katrin Butz, Claudia Biermann
Fotos und Repros (falls nicht an- Vollzeitpflegeeltern
ders genannt):
Peter Ferstl, Stefan Effenhauser
Die Stadt Regensburg will benachteiligten Kindern ein Zuhause in
Druck: Mittelbayerisches Druck- Pflegefamilien bieten.
zentrum GmbH & Co.KG
Akquisition & Vermarktung: Voraussetzungen für Pflegeeltern:
Mittelbayerische Werbegesell-
schaft KG,
• Bereitschaft, Kindern ein Zuhause zu bieten, deren Eltern
Roland Schmidt, Tel. 207-479 über einen längeren Zeitraum oder dauerhaft für die Erziehung
Verantwortlich für den Anzei- und Versorgung ihres Kindes ausfallen
geninhalt: • ausreichende, kindgerechte Räumlichkeiten
Franz-Xaver Scheuerer
• in der Regel eine Altersgrenze von 45 Jahren
Gestaltung: Shana Ziegler
Das Amt für Jugend und Familie bereitet Sie auf diese Aufgabe vor,
steht jederzeit fachlich beratend und begleitend zur Verfügung und
bietet Ihnen ein monatliches Pflegegeld.

Bitte senden Sie einen kurzen Lebenslauf an das


Amt für Jugend und Familie, Pflegekinderdienst,
Richard-Wagner-Str. 20, 93055 Regensburg.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Verena Deubler,


Tel. 0941/507-4513, E-Mail: deubler.verena@regensburg.de
Sie suchen einen Hauskäufer
in Regensburg + Umkreis?
Wir bieten Ihnen 100 ernsthafte
vorgemerkte Kunden. Uni, Osram, EON,
Conti usw. In jeder Lage, jede Preiska-
tegorie. Wir setzen uns für Ihre
Ihre Werbung
Interessen ein, beraten Sie über den
max. Verkaufspreis. Schnell, diskret,
in besten Händen.
erfolgsorientiert. Keine unnötigen, Unsere Leser sind Ihre Kunden. Höchste
finanzierungslosen Besichtiger! Rufen Beachtung für Ihr Unternehmen in den
Ihr Partner rund um Haus und Wohnung!
Sie uns unverbindlich an. Wir beraten stärksten Medien der Region.
Sie gerne persönlich! Verkehrswertgutachten
Immob. + Bankkaufmann Lang
Wir vermitteln Werte, seit 1986! Marktwertermittlung
Telefon 0941/3998866 auch Sa. + So.
Referenzen: Immobilien-lang.info Sichere Verkaufsabwicklung

Die nächste Bei uns-Ausgabe www.immobilienBeratung-wiesner.de


Im Gewerbepark D30 | 93059 Regensburg | Tel.: 0941 / 467 022 01
erscheint am 28. September 2018

Städtische Bestattung • Bürger- und Verwaltungszentrum • D.-Martin-Luther-Str. 3


staedtische-bestattung@regensburg.de, www. regensburg.de/bestattung
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Inhalt
i
n dieser Ausgabe feiern wir ein ganz besonderes Jubiläum:
Genau fünfzig Jahre ist es her, dass die Regensburgerinnen
und Regensburger zum ersten Mal eine „Bei uns“ in ihrem
Briefkasten gefunden haben. Wie das damals aussah, und
06 Ankommen im Grünen
So grün soll das Bahnhofsumfeld werden

welche Informationen dabei verkündet wurden, erfahren Sie in die- Bereit für die Zukunft
sem Heft.
Zum runden Geburtstag haben wir für die „Bei uns“ einen neuen,
eigenen Internetauftritt entwickelt. Unter www.regens-
08 Bei uns wird 50 und geht neue Wege

burg.de/bei-uns-507 finden Sie ab sofort jederzeit Neuigkeiten und


Wissenswertes aus dem Rathaus. Einmal im Monat weist zudem
unser neuer Newsletter regensburg507 auf aktuelle Themen hin.
11 Hätten Sie’s gewusst?
Unterirdische Hallen und Kanaldeckelkunst

Auch dazu bieten wir Ihnen im aktuellen Heft alle Informationen.


Ganz analog lässt sich Regensburg in einem der zahlreichen Parks
der Stadt genießen. Im letzten Teil unserer Parkserie nehmen wir
Sie mit auf einen Spaziergang von der Jahninsel bis zum Grieser
12 Bilderpanorama
Regensburg in Feierstimmung

Spitz. Außerdem bringen wir Sie auf den aktuellen Stand, was die
Integrationsbeirat
Neugestaltung der Grünflächen vor dem Hauptbahnhof betrifft.
Wenn der Sommer langsam zuende geht und sich das Wetter viel-
leicht nicht mehr für einen Parkbesuch eignet, haben wir auch ei-
14 Für ein gutes Miteinander in Regensburg

nen Tipp für Sie: Besuchen Sie doch die Veranstaltungen der Inter-
kulturellen Woche ab dem 24. September. Wir informieren Sie über
das geplante Programm und stellen Ihnen den Integrationsbeirat
vor, der an der Interkulturellen Woche in Regensburg beteiligt ist.
17 Jahninsel und Grieser Spitz
Umschlungen von den Armen der Donau

Wer selbst aktiv werden und sich ehrenamtlich engagieren möch-


te, findet im Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engage-
ment kompetente Ansprechpartner. Das sogenannte KOBE ver-
netzt Vereine, Verbände und andere Organisationen, die mit Ehren-
20 Vorsorgevollmacht
Handeln, bevor es zu spät ist

amtlichen arbeiten, und bietet Beratung und Unterstützung an.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!


22 Koordinierungszentrum
Erste Adresse für Ehrenamtliche

Mitmachen und gewinnen


Ihr Bei uns-Redaktionsteam 23 Rätselseite

Unser Titelbild zeigt diesmal das beliebte Stadtpanorama mit


Rathausturm und Salzstadel vom Unteren Wöhrd aus gesehen.
Die leuchtend rote 507 soll darauf hinweisen, dass Sie Bei uns
ab sofort auch online unter www.regensburg.de/bei-uns-507
lesen können. Wir möchten Sie damit noch aktueller und aus-
führlicher über all das informieren, was sich so rund um die
Stadtverwaltung tut.

An dieser Bei uns-Ausgabe haben mitgewirkt (von links):


Juliane von Roenne-Styra, Claudia Biermann, Eva Faltermeier, Dagmar Obermeier-Kundel, Peter Ferstl, Stefan Effenhauser, Katrin Butz

BEI UNS 03
REGENSBURG kompakt
Die Wildnis ruft
Tief eintauchen in die Natur des Bay-
erischen Waldes können Jugendliche
aus Regensburg, die sich für eine
deutsch-tschechische Jugendbegeg-
nung anmelden. Von 20. bis 26. Au-
gust 2018 veranstaltet das Amt für
kommunale Jugendarbeit in Zusam-
menarbeit mit der Partnerstadt Pil-
sen eine deutsch-tschechische Ferien-
woche.
Û Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer unterstützt die Aktion
Teilnehmen können zwölf- bis 16-jäh-
rige Jugendliche, die Lust haben, ge-
meinsam mit Gleichaltrigen aus Pil- Kinderbaumtisch für bedürftige Schulkinder
sen ereignisreiche Tage zu verbringen
und viele Aktivitäten im Freien zu un- Die Stadt Regensburg setzt sich ein für kel vom Tisch und zahlt diese an der Kasse.
ternehmen. Den Abschluss der Wo- Schulkinder, deren Eltern auf jeden Euro Dort werden die Schulsachen gesammelt.
che bildet ein Wochenende in Re- achten müssen. In einer Kooperation mit Kurz vor Schulbeginn holen wir alles ab und
gensburg. Hier können die Regens- Galeria Kaufhof hat die Stiftungsverwal- verteilen es an die Kinder.“ Möglich ist die-
burger Jugendlichen den tschechi- tung einen Kinderbaumtisch ins Leben ge- se Aktion durch das Engagement von Ge-
schen Mädchen und Jungen die Stadt rufen. Im Erdgeschoss des Kaufhauses am schäftsführer Guido Herrmann, der seit Jah-
zeigen und die Freizeit gemeinsam Neupfarrplatz steht bis 25. August der Kin- ren auch die Aktion Kinderbaum mit Eifer
ausklingen lassen. derbaumtisch der Aktion Kinderbaum – Re- unterstützt. „Ich finde es großartig und bin
Tschechisch-Kenntnisse werden von gensburg hilft. Auf diesem Tisch finden sich sehr dankbar, dass wir in Herrn Herrmann
allerlei Dinge, die Kinder und Jugendliche einen Partner gefunden haben, der sich so
den Teilnehmerinnen und Teilneh-
für ein guten Schulstart benötigen: Zirkel, für die Aktion einsetzt und wir immer wie-
mern übrigens nicht erwartet. Mehr
Turnbeutel, Pausenboxen, Trinkflaschen, Li- der mit neuen Ideen auf ihn zukommen
Informationen gibt es unter www.
neale, Federmäppchen, Stifte und vieles können. Eine Chancengleichheit für alle
regensburg.de/ferienprogramm oder
mehr. „Das Prozedere ist ganz einfach“, er- Schülerinnen und Schüler in unserer Stadt
direkt beim Amt für kommunale Ju-
klärt Melanie Brunner von der Stiftungsver- herzustellen, ist eine wichtige Aufgabe, die
gendarbeit unter 507-1552 oder -7556.
waltung. „Jeder, der gerne helfen möchte, wir mit Nachdruck verfolgen“, so Bürger-
nimmt einen oder gerne auch mehrere Arti- meisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.
Das Mehrgenerationen-
haus wird zehn Zweite Internationale Jugendkonferenz in Regensburg
Seit zehn Jahren gibt es nun schon
das Mehrgenerationenhaus in der Os- Unter dem Motto „Let’s shape the world of
tengasse. Am 14. Juli gab es eine gro- tomorrow“ werden vom 29. Juli bis 4. Au-
ße Geburtstagsparty. Davor war es gust 2018 rund 50 Jugendliche aus Regens-
ein Spielhaus – nur für Kinder. Jetzt burgs Partnerstädten eine ereignisreiche
ist es eine Einrichtung, die alle Re- Woche in Regensburg verbringen. Eingela-
gensburgerinnen und Regensburger den sind jeweils sechs Jugendliche aus
nutzen können. Aberdeen, Brixen, Budavár, Clermont-Fer-
Senioren lernen hier mit Computern rand, Odessa, Pilsen, Qingdao und Tempe
umzugehen, und Kinder können sich sowie 24 junge Regensburgerinnen und Re-
innen und außen in den Spielberei- gensburger.
chen austoben. Ein kleines Café Der Fokus der diesjährigen Konferenz liegt
macht das Haus zusätzlich attraktiv auf dem Gestalten der „Welt von morgen“,
und dient dem Austausch, der gene- womit zu Partizipation ermutigt und ein
rationenübergreifend sein soll. Auch Beitrag zu politischer und nachhaltiger Bil- Û „We R international“ ist der Titel der zweiten
der Treffpunkt Seniorenbüro hat hier dung geleistet werden soll. Darüber hinaus Jugendkonferenz
sein Zuhause gefunden. Im MGH wird soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Theater gespielt und getanzt, hier die multikulturelle Begegnung mit Gleich- die Verständigung während der Konferenz
wird getöpfert und gehämmert. Hier altrigen und das Knüpfen internationaler überwiegend in Englisch stattfindet, bietet
treffen sich Alleinerziehende und hier Freundschaften ermöglicht werden. Das die Konferenz den Teilnehmerinnen und
befindet sich auch das TV-Studio für vielfältige Programm beinhaltet inhaltliche Teilnehmern eine gute Möglichkeit, ihre
Ferienprogramme, die die Stadt Re- Arbeit in Workshops zu politischen Themen Englischkenntnisse einmal ganz praktisch
gensburg anbietet. sowie gemeinsame Freizeitaktivitäten. Da anzuwenden.

04 BEI UNS
Aus dem Rathaus Terminkalender

In dieser Rubrik wenden sich die Bürgermeister, Referenten und Amtsleiter Regensburger Stummfilmwoche
mit einem ganz persönlichen Anliegen an die Bürgerinnen und Bürger der Ein Stummfilmabend ist mehr als Ki-
Stadt. Diesmal schreibt der Personal- und Verwaltungsreferent der Stadt Re- no oder Konzert: Jede Vorstellung wird
gensburg Karl Eckert zum Thema Fachkräftemangel und die Stadt als Arbeit- von hochkarätigen Musikern live be-
geber. gleitet, die eigens hierfür neue Parti-
turen schaffen und „ihrem“ Film seine
ganz individuelle Note schenken. Je-
Ein chinesisches Sprichwort dingt aus der Stadtverwal- des Filmkonzert erweckt Bilder aus
lautet: „Wenn der Wind der tung ausscheiden wird. Da in den 1910er- und 1920er-Jahren zu neu-
Veränderung weht, bauen die der ganzen Region derzeit em Leben. Im romantischen Ambiente
einen Mauern und die ande- praktisch Vollbeschäftigung des Arkadenhofs im Thon-Dittmer-Pa-
ren Windmühlen“. – Ohne herrscht, ist auch der öffentli- lais lässt sich so ein Hochgenuss für
Zweifel ist der vorherrschende che Dienst bei der Personalge- Auge und Ohr erleben. In diesem Jahr
Fachkräftemangel eine Her- winnung in keiner einfachen vom 14. bis 19. August.
ausforderung für die Region, Situation. Beamtenrechtliche
möglicherweise sogar ein Risi- Rahmenbedingungen und ein Regensburger Kulturpflaster
ko. Er kann aber auch die bundesweiter Tarifvertrag en- Am letzten Sommerferien-Wochenen-
Chance auf einen Wandel in gen Flexibilität und Hand- de vom 7. bis 9. September ist wieder
der Arbeitswelt bergen und Û Personal- und Verwal- lungsspielräume ein. Gleich- Zeit für das größte und einzige inter-
den Menschen – vor gar nicht tungsreferent Karl Eckert wohl gibt es viele sehr gute nationale Straßenzirkusfestival Ost-
allzu langer Zeit noch als Hu- Argumente, mit denen die bayerns. Zu erleben gibt es Artistik,
mankapital versachlicht und auf betriebs- Stadt Regensburg punkten kann. Jonglage, Theater, Akrobatik und Mu-
wirtschaftliche Kennzahlen reduziert – wie- Viele Nachwuchskräfte geben als Motivati- sik – stets im direkten Kontakt mit
der stärker in den Mittelpunkt rücken. Bei on für ihre Berufswahl das Interesse an, in dem Publikum. Das Pflaster der Alt-
der Stadtverwaltung Regensburg haben wir einem gemeinwohlorientierten Bereich ar- stadt rund um den Haidplatz wird zur
diesen so wichtigen Blick auf den Men- beiten zu können. Daneben zählt natürlich Bühne für regionale und internationa-
schen nie aus den Augen verloren. auch die Tatsache, dass Arbeitsplätze im öf- le Künstlergruppen. Das Programm an
Wir sind mit knapp 3 700 Mitarbeiterinnen fentlichen Dienst besonders sicher sind. In den acht Spielorten wechselt dabei
und Mitarbeitern ein bedeutender Arbeit- den Bereichen, in denen die Personalgewin- stündlich. Jeder Zuschauer kann also
geber in Regensburg. Wir bieten Arbeits- nung zunehmend schwerer fällt – zum Bei- selbst wählen, welchen Künstler er
plätze in den verschiedensten Berufsfel- spiel bei technischen Berufen oder der IT – wann sehen möchte – je nach Interes-
gibt es mittlerweile die Möglichkeit, mit fi- se lässt sich ein eigenes Kulturpflas-
dern, neben den klassischen Verwaltungs-
nanziellen Anreizen, wie Arbeitsmarkt- oder terprogramm zusammenstellen.
bereichen auch technische Berufe, Lehrkräf-
Fachkräftezulagen, zu reagieren. Die Stadt Übrigens: Alle Shows gibt es bei frei-
te, soziale und handwerkliche Berufe. Dane-
Regensburg legt auch großen Wert auf viel- em Eintritt, jeder entscheidet für sich,
ben gibt es auch noch nicht so gängige Be-
fältige Qualifizierungs- und Entwicklungs- wie viel Geld er oder sie den Künstlern
rufe, wie zum Beispiel Archivare und Res-
möglichkeiten. Ebenso trägt eine flexible in den Hut geben möchte.
tauratoren.
Arbeitszeitregelung zu einer guten Verein-
In den nächsten Jahren wird das Thema barkeit von Familie und Beruf bei. Wie die
Personalgewinnung für die Stadt nochmals Stadt Regensburg selbst ist auch die Stadt-
deutlich an Bedeutung gewinnen. Warum verwaltung durch Vielfalt geprägt. Die Be-
ist das so? Regensburg boomt. Die Wirt- schäftigung von Personal aus über 40 ver-
schaft floriert, und die Unternehmen brau- schiedenen Nationen zeigt, dass Chancen-
chen qualifizierte Arbeitskräfte. Hinzu- gleichheit für uns nicht nur eine Worthülse
kommt, dass in den nächsten zehn Jahren ist. Davon überzeugen Sie sich am besten
etwa jeder vierte Beschäftigte altersbe- direkt bei uns – wir sind neugierig auf Sie!

Tag des offenen Denkmals


Das diesjährige Motto „Entdecken,
Bürgerversammlung in Kumpfmühl-Ziegetsdorf-Neuprüll was uns verbindet“ bezieht sich auf
das Europäische Kulturerbejahr 2018.
Fragen rund um den Stadtteil Kumpfmühl- schließend die Gelegenheit zum Austausch Baustile und Baumaterialien vereinen
Ziegetsdorf-Neuprüll können am Mittwoch, mit der Bürgermeisterin. Alle Bürgerinnen sich über Landesgrenzen hinweg und
26. September, um 20 Uhr in der Turnhalle und Bürger können bereits jetzt ihre kon- entwickeln eigene Ausprägungen, die
der St.-Wolfgang-Grundschule (Brentano- kreten Anliegen schriftlich bei der Stadt Re- sich auch im Gesicht der Stadt Re-
straße 13) gestellt werden. Bürgermeisterin gensburg (Fax: 507-1109, E-Mail: haupt- gensburg wiederfinden. Ein vielfälti-
Gertrud Maltz-Schwarzfischer wird zu- amt@regensburg.de) einreichen. Weitere ges Programm mit Rundgängen und
nächst über aktuelle Entwicklungen in dem Fragen können auch erst während der Bür- Ausstellungen für Jung und Alt ist am
Stadtteil berichten. Die Besucher haben an- gerversammlung formuliert werden. 9. September geboten.

BEI UNS 05
Û Werden auf dem Standort des heutigen Luther-Heimes Bäume fallen, so ist die Stadt zu Nachpflanzungen verpflichtet

Ankommen im Grünen

Die Gestaltung der Grünflächen in der


Bahnhofsumgebung
Eva Faltermeier

Zugreisende empfängt in Regensburg eine pulsierende Stadt, voller Leben, Stärkung der Allee
Tradition und Innovation. Leider wird das nicht auf den ersten Blick klar. Viel Veränderung also für einen verhält-
Denn wenn ein Reisender aus dem Hauptportal des Bahnhofes tritt, bietet nismäßig kleinen Teil der Stadt, der einst
sich ihm ein etwas unübersichtliches Bild aus Bushaltestellen für den Nah- optisch bestimmt wurde durch das
verkehr, Verkehr, Kurzzeitparkern, Taxis und Haltestellen für Fernbusse. Diese durchgängige Grün des Alleengürtels und
Situation soll sich in den nächsten Jahren deutlich verbessern. der mit ihm verbundenen Parkanlagen.
Der Bau der Maximilianstraße und weite-
re Infrastrukturmaßnahmen schlugen

S ucht man als Besucherin oder Besu- Es wird übersichtlicher später brutal eine Schneise ins Grün. Die-
cher der Stadt zum Beispiel die Busli- se Wunden sollen jetzt endlich geheilt
Nun wird sich in den nächsten Jahren vie-
nie drei, muss man zunächst einmal ver- werden. Denn: Im Beteiligungsprozess
les an dieser Ankunftssituation in Re-
stehen, dass man an den Haltestellen di- gensburg ändern: Ein moderner ZOB vom vergangenen Jahr wurde klar, dass
rekt vor dem Bahnhof nicht fündig wird, (Zentraler Busbahnhof) wird das Umstei- die Regensburgerinnen und Regensbur-
sondern zur Albertstraße gehen muss. gen in die Stadtbuslinien, eine Stadtbahn ger ihre Allee lieben.
Dort wird es mit dem Koffer und den und die Linien in das Umland übersichtli- Der von Fürst Carl Anselm von Thurn
Wartenden zu den Stoßzeiten ganz schön cher, einfacher und barrierefreier ermög- und Taxis unmittelbar vor der mittelal-
eng. Lebensgefährlich, sagen manche. lichen. Die Maximilianstraße soll vom terlichen Stadtmauer angelegte Alleen-
Will man zu Fuß in die Stadt, kann man Bahnhof bis zum Parkhotel verkehrsberu- gürtel soll daher im Rahmen der Neuge-
nicht nur über den bevölkerten und in higt werden – sie wird zur teilweise be- staltung des Bahnhofs gestärkt werden.
verschiedenen Grautönen gestalteten grünten Aufenthaltsfläche. Diese Stärkung könnte zum Beispiel am
Ernst-Reuter-Platz gehen, sondern auch Nach Abschluss der Neugestaltung des nördlichen Rand des Ernst-Reuter-Platzes
über die grüne Allee. Sie ist seit 1781 einer Bahnhofsumfeldes soll es also möglich stattfinden. Genaueres wird das Freiflä-
der Ruhepole der Stadt, wohltuend in der sein, zu jeder Zeit – ganz ohne Ampel – chen- und Verkehrskonzept zeigen, des-
Hektik der Stadt und beliebt bei den Bür- vom Kepler-Denkmal über die Maximili- sen Ausschreibung derzeit in der Verwal-
gerinnen und Bürgern. anstraße zum Bahnhof zu gehen. tung vorbereitet wird. Die Erarbeitung

06 BEI UNS
dieses Konzepts wird schließlich an ein
Planungsbüro vergeben.
Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich
also nicht von ihrer liebgewonnenen Al-
lee verabschieden, sie werden im Schnitt
mehr davon haben – das steht auch in ei-
ner historischen Tradition. Aus den 900
Bäumen zu den Anfangszeiten der Allee,
die damals auf einer Gesamtfläche von
neun Hektar gepflanzt wurden, sind mitt-
lerweile gut 2 000 geworden.

Parkfläche ohne „Angstraum“


Ziel des Erbauers der Allee, Fürst Carl An-
selm von Thurn und Taxis, war es auch,
die Menschen durch die Gartenkunst zu
„erleuchten“. Diesen Wunsch äußerten Û Im nördlichen Bereich des Ernst-Reuter-Platzes soll der Alleengürtel gestärkt werden.

viele Regensburgerinnen und Regensbur-


ger – wenn auch leicht abgewandelt – nem Ort zusammenwachsen, in dem Rei- ändern. Doch in nicht allzu ferner Zu-
ebenfalls beim Beteiligungsprozess 2017. sende, Ansässige und Pendler aus dem kunft werden Reisende aus dem Haupt-
Sie wünschten sich mehr Sicherheit und Umland gerne verweilen. Fest steht: Das portal des Bahnhofes treten und sagen:
bessere Beleuchtung im sogenannten „Entrée der Stadt“ soll verkehrsberuhig- „Schön grün hier!“, bevor sie dann zur
„Angstraum“ um den Hauptbahnhof. Al- ter, einladender und sicherer werden. Stadtbahn, zum ZOB oder in die Allee in
lee, Bahnhofsvorplatz und der südliche Auch für die Bürgerinnen und Bürger Richtung Innenstadt gehen, um sich den
Teil der Maximilianstraße sollen zu ei- wird sich vieles neu entwickeln und ver- Rest der Stadt anzusehen.

Eigene Badideen wahr machen


Die Fachausstellung ELEMENTS
bietet Inspiration und kompetente Beratung
Jeder hat seine ganz eigenen Vorstellungen, wenn es um die
Gestaltung des Bades geht. Um individuelle Bad(t)räume Wirk-
lichkeit werden zu lassen, ist die Fachausstellung ELEMENTS
genau der richtige Partner. In REGENSTAUF finden sich an der
Gutenbergstraße 26 all die Dinge, die aus dem Bad eine Erleb-
niswelt oder den Ruhepol des Hauses machen.
Die exklusiven Badideen von ELEMENTS laden Kunden gemeinsam
mit dem Fachhandwerker ihres Vertrauens in eine inspirierende
Baderlebniswelt ein und bieten kompetente Beratung.
Eintauchen, treiben lassen, träumen: Von A wie Armatur, über
Duschwände und Accessoires, bis W wie Waschtisch findet man bei
ELEMENTS in Regenstauf auf über 1200 Quadratmetern alles, was
ein Badezimmer zu einer Wellness-Oase macht. Die Produkte vor Ort
live zu sehen, zu fühlen und auszuprobieren, erleichtert die Ent-
scheidungsfindung und bietet darüber hinaus Raum für eigene krea-
tive Ideen.
Egal ob Luxusbad mit Whirlpool, zeitloses Design kombiniert mit
höchster Funktionalität oder besondere Bedürfnisse hinsichtlich der
Bewegungsfreiheit: Für jede Größe, jeden Anspruch und jedes Budget
ist garantiert das passende Angebot dabei – präsentiert in einmaliger
Atmosphäre!
Mal ungewöhnlich im Design, mal erstaunlich in der Farbgebung: Die
Musterbäder sind unterschiedlich gestaltet, aber nah an der
Lebenswirklichkeit konzipiert und geben vielfältigeAnregungen für den
Neubau und die Renovierung des eigenen Bades. Die Ausstellung
umfasst Marken führender deutscher und internationaler Hersteller.
Spezialisierte Mitarbeiter stehen mit viel Fachwissen für ein erstes
kreatives Bad-Brainstorming nach Terminabsprache zur Verfügung.
50 Jahre Bei uns

Bereit für die Zukunft


Claudia Biermann

Juli 1968 – Die Geburtsstunde des städtischen Magazins Bei uns. Bereits vor
einem halben Jahrhundert begann die Stadt Regensburg auf diese Weise di-
rekt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommunizieren. Heute tun wir
W as Sie jetzt gerade in Händen hal-
ten, hat sich in 50 Jahren be-
stimmt zu einem interessanten Zeitdoku-
das mehr denn je. Lassen Sie sich mitnehmen auf einen kurzen Rückblick in ment entwickelt. Unsere Nachfahren wer-
die Vergangenheit und eine Reise in die Zukunft, denn auch in den nächsten den sich womöglich lustig machen über
das, was wir heute als modern betrachten.
50 Jahren werden wir Sie weiterhin immer auf dem Laufenden halten – auf
Auch die allererste Ausgabe der Bei uns
ganz unterschiedlichen und neuen Wegen.
vom Juli 1968 ist so ein historisches Zeit-
dokument: Wer darin blättert, begibt sich
auf eine spannende Zeitreise und ent-
deckt viel Unbekanntes. Doch hier und da
scheint sich Geschichte tatsächlich zu
wiederholen, manche Themen erinnern
nämlich verblüffend an heute: Von Woh-
nungsnot, Straßenausbau und auch von
der Wiedereröffnung der Steinernen Brü-
cke (damals nach der Reparatur der
Kriegsschäden) ist da die Rede. Die Spra-
che und die Aufmachung haben sich bin-
nen eines halben Jahrhunderts aber ganz
gewaltig verändert.

Bei uns in guter Gesellschaft


Nicht sehr viele Zeitschriften überdauern
ein halbes Jahrhundert – die Bei uns
schon. Darauf sind wir ein kleines biss-
chen stolz. „Wenn ich mich so umsehe,
sind wir in guter Gesellschaft mit unse-
rem runden Jubiläum“, sagt Regensburgs
Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarz-
fischer mit einem Schmunzeln. „Ihren 50.
Geburtstag haben auch populäre Magazi-
ne wie Bild der Wissenschaft, der Spiegel
– oder die Bravo geschafft.“
Vor 50 Jahren wandte sich der damalige
Oberbürgermeister Rudolf Schlichtinger
mit gespreizten, fast schon poetisch klin-
genden Worten zum ersten Mal in der
Bei uns an die Regensburgerinnen und
Regensburger: „Mit diesen von der Stadt-
verwaltung erstmals herausgegebenen
Informationen bemüht sich die Stadt Re-
gensburg um einen engeren Kontakt zu
Ihnen, sehr verehrte Leserin und sehr ver-
ehrter Leser! (…) Die Ihnen hiermit über-
reichten Blätter berichten in Wort und
Bild von Dingen, die jeden von uns be-
rühren. (…) Wir sind als Regensburger ei-
Û Das Titelbild der ersten Bei uns aus dem Juli 1968 ne große Gemeinschaft. Das spüren wir

08 BEI UNS
bei allen Anlässen, die unsere Mitbürger
zusammenführen. Im Alltag gerät das Ge-
fühl der Zusammengehörigkeit dagegen
manchmal aus dem Bewusstsein. Es soll
mit den vorliegenden, vorerst in etwa
Halbjahresabstand erscheinenden Infor-
mationen neue Nahrung erhalten.“
50 Jahre lang „nährt“ die Bei uns nun
schon Ihre Leser. Ihr Erscheinungsbild
hat sich in dieser Zeit immer wieder ver-
ändert, sie wurde optisch und inhaltlich
mehrfach der jeweiligen Zeit angepasst.
Doch im Kern dient sie nach wie vor dem
einen Ziel: der direkten Information der
Regensburger Bürgerinnen und Bürger.
„Die Ansprüche an eine gute und moder-
ne Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ha-
ben sich in den vergangenen Jahren stark
gewandelt“, weiß Stadtsprecherin Juliane
von Roenne-Styra. „Statt einem einzigen
Medium wie der Bei uns und gelegentli-
chen Pressekonferenzen, wie früher, ist es
heutzutage notwendig, viele verschiede-
ne Kommunikationskanäle zu bespielen,
um möglichst viele Menschen zu errei-
chen.“

Bei uns jetzt auch im Internet


Damit dieser seit 50 Jahren gepflegte
Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern
noch intensiver wird, steht der
Bei uns jetzt erneut ein Wandel bevor: Sie
zieht ins Internet – parallel zur Printaus-
gabe, die bleiben wird. Sie erscheint wei-
terhin alle zwei Monate, doch in Zeiten
schneller Veränderungen und multimedi-
aler Medien wollen wir interessierten
Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit
bieten, noch besser auf dem Laufenden
zu bleiben – und das geht am besten on-
line. „Auf unserer neuen Website www.
regensburg.de/bei-uns-507 können wir
unsere Leserinnen und Leser ab sofort
schneller über aktuelle Themen informie- Û Auf der neuen Website www.regensburg.de/bei-uns-507 kann man sich schnell über aktuelle
ren“, erklärt Bei uns-Redaktionsleiterin Themen informieren
Dagmar Obermeier-Kundel die Hinter-
gründe. „Dort haben wir außerdem die verraten wir Ihnen Hintergründe und Ku- team. Die bewegten Bilder bereichern die
Möglichkeit, Geschichten modern und rioses. Wir zeigen Ihnen Orte, die Sie nor- städtische Homepage, die sozialen Medi-
multimedial aufzubereiten und ausführ- malerweise nicht zu sehen bekämen – wie en und den YouTube-Kanal der Stadt Re-
liche Interviews zu veröffentlichen, für zum Beispiel das Herz des Stadtarchivs gensburg, der immer mal einen Klick
die in der Printausgabe leider oft nicht mit seinen historischen Unikaten. Oder wert ist.
genug Platz ist.“ Wer seiner Liebe zu Re- wir rücken mit den Gartenpflege-Tipps
gensburg in Bildern frönen möchte, wird unserer Experten aus dem Gartenamt he- regensburg507 bringt Neues
auf der neuen Internetseite mit tollen raus. Das kann auch in Form eines kurzen Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben und
Aufnahmen der städtischen Fotografen Filmes erfolgen, denn seit Kurzem ver- aus erster Hand über wichtige Themen
viel Spaß haben. In der „digitalen“ Bei uns fügt die Stadt über ein eigenes Video- aus Regensburg und dem Rathaus infor-

BEI UNS 09
Kommunikationswege der Stadt Regensburg:

Jeder informiert sich auf seine Weise. Û E-Mail-Newsletter


Deshalb kommuniziert die Stadt Re- regensburg507 (monatlich)
gensburg auch sehr vielfältig. Auf die- Û Homepage der Stadt Regensburg
sen Wegen können wir die Regensbur- www.regensburg.de
gerinnen und Regensburger direkt errei- Û Soziale Medien
chen: Facebook, Instagram, Twitter, YouTube
Û verschiedene Publikationen
Û Bei uns-Magazin Bücher und Broschüren/Flyer über
(Printausgabe erscheint alle zwei Sachthemen wie Kinderbetreuung,
Û Claudia Biermann und Stefan Effenhauser be- Monate, neu auch digital: Sport, Partnerstädte oder Denkmal-
reichern die Kommunikation der Stadt Regens- www.regensburg.de/bei-uns-507) pflege u.v.m.
burg jetzt auch mit Videos

miert werden wollen, dann ist unser neu- die 507 eine -0 dran, schon landen Sie in ren ist oder wie viele Jahre das älteste Mu-
er Newsletter regensburg507 genau das unserer Telefonzentrale, die Ihnen weiter- seumsstück auf dem Buckel hat? Nein?
Richtige für Sie. regensburg507 ist unser hilft. Dann ist regensburg507 das Richtige für
jüngster Baustein des städtischen Kom- In jeder Ausgabe des Newsletters nehmen Sie. Der neue kostenlose Newsletter kann
munikationsmixes. Er bietet Ihnen ein- wir ein Thema genauer unter die Lupe.
unter www.regensburg.de/Newsletter un-
mal im Monat fünf interessante Themen Wir geben Ihnen Einblicke in die Stadtver-
verbindlich abonniert werden. Sie kön-
rund um die Stadt Regensburg, null Wer- waltung und blicken hinter die Kulissen.
bung und damit Sie ihre sieben Sachen nen auch den unten stehenden QR-Code
Nicht fehlen dürfen Tipps für Ihre Freizeit
prima erledigt kriegen, auch gleich die sowie tolle Fotos oder lustige Fakten über mit der Kamera Ihres Smartphones erfas-
Nummer für den direkten Draht zu uns, die Domstadt. Wussten Sie etwa, wie lang sen. Er führt Sie direkt auf die Anmelde-
zur Stadtverwaltung. Kaum hängen Sie an das unterirdische Netz aus Wasserroh- seite von regensburg507.

regensburg507.
Was steckt drin?
Das ist der neue, kostenlose Newsletter der Stadt Regensburg. Wenn Sie mehr wissen
wollen, melden Sie sich über unser Formular auf www.regensburg.de/newsletter an oder
scannen Sie den nebenstehenden QR-Code mit Ihrer Smartphone-Kamera. So gelangen Sie
direkt zur Anmeldung.
Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen die Stadt Regensburg regelmäßig den Newsletter regensburg507 per E-Mail
zusendet und Ihre angegebenen Daten zu diesem Zweck speichert. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit gegenüber der Stadt Regensburg per E-Mail an
newsletter@regensburg.de widerrufen. Die Stadt Regensburg verwendet für den Newsletter regensburg507 ein E-Mail-Marketing Tool, welches von der
CleverReach GmbH & Co. KG, Rastede, Deutschland betrieben wird. Clever Reach unterliegt den Europäischen Datenschutzrichtlinien und unterhält seine
Server innerhalb der EU Die persönlichen Daten werden mittels SSL verschlüsselt

10 BEI UNS
Hätten Sie’s gewusst?
Unter der Erde durchzieht die Stadt Re-
gensburg ein riesiges Netz aus tausenden
Rohren. Die Kanalisation umfasst insge-
samt 400 Kilometer. 1875 gründeten
sich die Stadtwerke und bauten sukzes-
sive das damals dringend notwendige
Abwassersystem auf. Auf einer Länge von
mehr als 100 Kilometern kann man darin
heute sogar stehen oder – bei niedrigem
Wasserstand – mal hindurchradeln, so
groß sind hier die Rohre. In mehreren Re-
genrückhaltebecken kann Wasser aufge-
staut werden – bis zu 3 000 Kubikmeter ckel zu kreieren. Auf ei-
im größten. Das sorgt für große Entlas- genem Grund ist das möglich. Der hier ab-
tung, wenn es stark regnet. gebildete Deckel zeigt Petrus als Patron
des Doms, die Schlüssel der Stadt, die bay-
Über der Erde sieht man davon kaum et-
erischen Rauten und das Zeichen der Re-
was. Doch auch hier lässt sich Interessan-
gensburger Dombauhütte. Gefertigt wur-
tes entdecken: Mehr als 9 000 Kanalde- den die individuellen Stücke in der Karoli-
ckel, die nicht nur funktional sind, sondern nenhütte in Kallmünz.
auch hübsch anzusehen. Besuchen Sie Auch in Stadtamhof befindet sich ein
mal den Domgarten. Dort finden Sie zwei ganz besonderer Kanaldeckel. Er zeigt das
besonders schöne Exemplare. 2008 hat Bayernwappen und erzählt damit von der
die Dombauhütte beschlossen, eigene De- Geschichte der Stadt Regensburg. Denn es

Fotos: Josef Weinfurtner

gab eine Zeit, da waren sich Stadtamhof


und Regensburg gar nicht grün. Regens-
burg war lange Zeit eine stolze freie
Reichsstadt gewesen, und Stadtamhof ge-
hörte nicht dazu. Ende des 15. Jahrhun-
derts ging die stolze Stadt jedoch bank-
rott und fiel an Bayern – nur für ein paar
Jahre, aber das reichte, um die gegenseiti-
ge Abneigung weiter zu befördern. Das
Gebiet jenseits der Donau in Stadtamhof
galt lange als Ausland. „Über die Bruck
wird ned g’heirat“ lautete jahrhunderte-
Foto: Stadt Regensburg/Tiefbauamt lang eine strikte Regel. (cb)

Ihre Werbung in besten Händen.


Unsere Leser sind Ihre Kunden. Höchste
Beachtung für Ihr Unternehmen
GANESHA
INDISCHE SPEZIALITÄTEN
in den stärksten Medien der Region.
Jeden Sonntag Schmankerl-
Ich berate Sie gerne! buffet von 11.30 – 16.00 Uhr Maximilianstraße 23
all you can eat pro Person: 93047 Regensburg
Roland Schmidt 9.90 € / Kinder unter 12: 4,90 € Telefon: 09 41 / 5 86 19 94
Medienberater Öffnungszeiten: 11.30 – 24.00 Uhr Maximilianstr. 23, 93047 Regensburg
Telefon: 09 41 / 207 479 Durchgehend warme Küche Telefon: 09 41 / 5 86 19 94
Telefax: 09 41 / 207 851 Mittagsmenü ab € 5.50 P Parkhaus Dachauplatz u. Peterstor –
roland.schmidt@mittelbayerische.de Mo.-Sa. (außer Feiertags) von 11.30 – 17.00 Uhr nur 3 Minuten entfernt vom Restaurant

BEI UNS 11
Regensburg in Feierstimm
Was war das für ein Wochenende! Am 9. und Ein Höhepunkt für alle Regensburgerinnen
10. Juni wäre man in Regensburg am liebsten und Regensburger war mit Sicherheit die Frei-
an mehreren Orten gleichzeitig gewesen. gabe der Steinernen Brücke. Nach der jahre-
Während am Neupfarrplatz die Aktion Stadt- langen Sanierung ist das Wahrzeichen wieder
radeln eröffnet wurde und beim Bunten Wo- komplett zugänglich. Das Bruckmandl – für
chenende am Grieser Spitz die Luftballons in viele das heimliche Wahrzeichen unserer
den Himmel stiegen, konnten sich die Besu- Stadt – ist bereits in der Woche vor den Feier-
cherinnen und Besucher des Welterbetages
lichkeiten wieder an seinen angestammten
unter anderem über historische Handwerks-
Platz auf der Brücke zurückgekehrt. Dabei
kunst informieren und einen ersten Blick ins
durfte die Figur den Blick auch einmal kurz in
neue Museum der Bayerischen Geschichte
Richtung Stadtamhof wenden.
werfen. Die erste Besichtigung im Rahmen
des offiziellen Festakts hat auch den Gästen An den Abenden sorgte die Illuminations-
um Ministerpräsident Markus Söder sichtlich show für außergewöhnliche Eindrücke. (kb)
Spaß gemacht.

12 BEI UNS
mung

BEI UNS 13
Û Der Integrationsbeirat bei seiner ersten Sitzung 2015

Integrationsbeirat

Für ein gutes Miteinander in Regensburg


Katrin Butz

„Wer waren die ersten Italiener in Regensburg?“ – ganz klar: die Römer! Aber
auch in späteren Jahrhunderten haben die Italiener in der Donaustadt be-
deutende Spuren hinterlassen. Die Schülerinnen und Schüler des konsulari-
D er Integrationsbeirat ist nicht die
erste Einrichtung dieser Art: Bereits
1993 wurde erstmals ein Ausländerbeirat
schen Kurses in Regensburg (siehe Kasten Seite 16) sind ihnen nachgegan- gewählt, zehn Jahre später der erste Aus-
gen und haben einen Film daraus gemacht. Er zeigt: Das Zusammenleben siedlerbeirat eingesetzt. 2014 beschloss
von Menschen aus verschiedenen Kulturen ist in unserer Stadt ein uraltes der Stadtrat, die beiden Beiräte im Inte-
grationsbeirat zusammenzuführen, um
Thema. Heute – genauer gesagt seit Februar 2015 – ist der Integrationsbeirat
die Kräfte zu bündeln und effektiver ar-
dafür zuständig, die Interessen der Regensburgerinnen und Regensburger
beiten zu können. „Die Zusammenset-
mit Migrationshintergrund zu vertreten und den Zusammenhalt der Stadt-
zung des Integrationsbeirats spiegelt die
gesellschaft zu fördern.
Vielfalt der Menschen mit Migrationshin-
tergrund in der Stadt Regensburg wider“,
erklärt seine Vorsitzende Eva Filipczak.
Menschen mit ausländischer Staatsbür-
gerschaft sind hier ebenso vertreten wie
Aussiedler und Eingebürgerte. Dazu kom-
men Experten und Vertreter der Stadt-
ratsfraktionen, letztere sind allerdings
nicht stimmberechtigt. Die Beiräte arbei-
ten ehrenamtlich und werden für sechs
Jahre gewählt. Ihre Arbeit hat drei
Schwerpunkte: „Zum einen vertreten wir
die Bevölkerung mit Migrationshinter-
grund gegenüber dem Stadtrat und der
Verwaltung, zum anderen organisieren
Û Maestri Comacini: Aufnahme aus dem Film „Ratisbona made in Italy“ Bild: Enrico Mayer wir eigene Aktivitäten, und zum dritten

14 BEI UNS
Programm der Interkulturellen Woche in Regensburg

28.9., ab 15 Uhr: „Tanzen verbindet“ (mit Treffpunkt Altes Rathaus, Anmeldung


Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern). unter: kleinhelmine@t-online.de
Anmeldung: 58 68 5-26
SPD-Unterbezirk Regensburg:
EBW: Lesung und Sitzweil zum Tag des
Märchen(hafter) Nachmittag Flüchtlings
24.9., 15-18 Uhr, Internationales Begeg- 28.9., 19 Uhr im Lokanta, Haaggasse 15
nungscafé im EBW, Am Ölberg 2 Kennenlernen bei kurdischem Buffet.
Märchen aus verschiedenen Kulturen in Bayerische, syrische und kurdische Live-
unterschiedlichen Sprachen. Musik, Tan- musik.
zen, interkultureller Austausch. Für Frau- Hassan Ali Djan liest aus „Afghanistan.
Musikworkshop mit Adrian en mit und ohne Kinder München. Ich. Meine Flucht in ein besse-
Gaspar und Andreea Chira res Leben“.
Jahresempfang des Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
24.9., 14 Uhr, Leerer Beutel, Bertoldstraße
Integrationsbeirats Anmeldung bis 20.9. unter: bildung@
9 für junge Musikinteressierte – mit
spd-unterbezirk-regensburg.de
oder ohne Instrument 25.9., 19 Uhr im Leeren Beutel,
Abschlusskonzert um 19.30 Uhr (Eintritt Bertoldstr. 9
Initiative Burgweinting is(s)t bunt:
frei!). Anmeldung unter: Anmeldung unter: „Lass uns reden…“
kleinhelmine@t-online.de integrationsbeirat@regensburg.de
29.9., ab 10 Uhr im BUZ-Burgweinting,
KJF Regensburg: Friedrich-Viehbacher-Allee 3-9
„Male Dein Glück“
Kochen und Tanzen verbindet Internationale Tafel. Beiträge zu Speis
26.9., 15 Uhr, Stadtbücherei am Haidplatz
und Trank sind willkommen.
Jugend- und Familienzentrum
für Kinder ab 4 Jahren
KONTRAST der KJF Regensburg,
Vilshofener Straße 14
Lesung aus dem Bilderbuch „Die Farbe Amici d’Italia e.V.:
des Glücks“ von Jean-Marie Robillard. Ratisbona made in Italy
24.9., ab 10 Uhr: „Kochen verbindet“ mit
Anschließend Malen individueller 29.9., 12 und 17 Uhr bei Amore, Vino &
Frauen für Frauen (mit Projekt Lebens-
Glücksbilder. Amici, Hinter der Grieb 8
wirklichkeit in Bayern). Anmeldung:
58 68 5-26, lebenswirklichkeitbayern@ Film voll guter Laune, Musik und junger
kjf-regensburg.de
Stadtführungen des Talente von Silvia Bertino-Trapp
Integrationsbeirats
27.9., ab 16 Uhr: „Kochen verbindet“ mit
Jugendlichen für Jugendliche 26.9., 17 Uhr: Weitere aktuelle Informationen und
Anmeldung: jugendzentrum@kontrast. Eine historische Stadt erleben vollständiges Programm unter:
kjf-regensburg.de 27.9., 17 Uhr: Grüß Gott, Schalom, Salam www.regensburg.de/interkulturellewoche

Û Mitglieder des Integrationsbeirats mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (vordere Reihe Mitte)

BEI UNS 15
vernetzen wir uns mit Migrantenverei- Konsularische Kurse onen vom Integrationsbeirat gebündelt
nen, lokalen Organisationen und Fachleu- und zentral beworben.
ten“, erläutert Filipczak. Dabei werden die Das italienische Konsulat bietet in vie-
Aufgaben unter den Beiräten gerecht ver- len deutschen Städten Italienischun- Wertschätzung als Grundlage
teilt. „Als Einzelkämpfer könnten wir nie- terricht für Kinder und Jugendliche ab Im Rahmen der Interkulturellen Woche
mals so viel erreichen wie im Team.“ sechs Jahren an. Die Teilnahme ist frei- ist am 29. September auch der Film „Ra-
willig, wird aber im deutschen Schul-
tisbona made in Italy“ zu sehen, den die
Gut vernetzt zeugnis mit einer zusätzlichen Note
Schülerinnen und Schüler des konsulari-
Erreicht hat der Integrationsbeirat in den bescheinigt. Die Schülerinnen und
schen Kurses produziert haben. Die rund
Schüler haben eine Unterrichtsstunde
ersten drei Jahren seiner Amtszeit schon 25 Kinder zwischen sechs und zwölf Jah-
pro Woche.
eine ganze Menge: Er ist in zahlreichen ren und ihre Lehrerin Silvia Bertino-
Gremien in Regensburg und darüber hin- Trapp haben fast zwei Jahre daran gear-
aus vertreten, so zum Beispiel in der Ar- beitet. Sie nehmen die Zuschauerinnen
Tag gegen Rassismus im März mit einer
beitsgemeinschaft der Ausländer-, Mi- und Zuschauer mit auf eine Reise von der
Kundgebung auf dem Neupfarrplatz. 2018
granten und Integrationsbeiräte Bayern Antike über das Mittelalter bis in die heu-
stand sie unter dem Motto „Gesicht zei-
(AGABY), im Gesundheitsforum der Ge- tige Zeit. „Über den historischen Aspekt
gen gegen Rassismus“. Dabei wurde auf
sundheitsregion Plus für Stadt und Land- hinaus wollten wir zeigen, dass es auch
der Homepage des Beirats eine Seite ein-
kreis Regensburg und im Sicherheitsbei- heute noch viele Menschen mit italieni-
gerichtet, auf der die Regensburgerinnen
rat der Stadt. Die Integrationsbeiräte ha- schen Wurzeln in Regensburg gibt, und
und Regensburger dieses Motto ganz kon-
ben einen Runden Tisch der Regensbur- dass diese Menschen ganz unterschied-
kret in die Tat umsetzen können. Jeder,
ger Migrantenorganisationen ins Leben lich sind“, so Silvia Bertino-Trapp. Das gilt
der möchte, hat die Möglichkeit, ein Foto
gerufen, der zweimal im Jahr zusammen- im Übrigen nicht nur für die Gruppe der
von sich hochzuladen und in ein, zwei
tritt. Sie haben im Stadtrat angeregt, die Italiener, sondern auch ganz allgemein
Sätzen zu beschreiben, warum er sich an
Stadtteilbücherei Ost auszubauen, was für die Menschen mit Migrationshinter-
der Aktion beteiligt.
mittlerweile – soweit möglich – umge- grund in Regensburg. „Der Integrations-
Eine weitere regelmäßige Veranstaltung
setzt wurde. Und auch die Einrichtung ei- beirat definiert sich deshalb ausdrücklich
ist die Interkulturelle Woche, die heuer
ner Antidiskriminierungsstelle bei der als Beirat der Wertschätzung“, betont Eva
unter dem Motto: „Vielfalt verbindet“
Stadt Regensburg geht auf eine Eingabe Filipczak. Ihr großer Wunsch für die Zu-
vom 24. bis 29. September stattfindet. Die
des Integrationsbeirats zurück – um nur kunft wäre ein „Haus der Begegnung“
bundesweite Aktion startete 1975 auf Ini-
einige Beispiele der zahlreichen Aktivitä- oder „Haus der Kulturen“, in dem Men-
tiative der großen christlichen Kirchen –
ten zu nennen. schen mit unterschiedlichem kulturellen
damals noch unter dem Titel „Tag des
ausländischen Mitbürgers“. Heute gibt es Hintergrund zusammenkommen und
Aktiv gegen Rassismus und in der Interkulturellen Woche mehr als sich kennenlernen können. Momentan
für gesellschaftliche Vielfalt 5 000 Veranstaltungen in über 550 deut- erarbeitet der Integrationsbeirat gemein-
Ein deutliches Zeichen setzt der Integrati- schen Städten und Gemeinden. In Re- sam mit den Migrantenorganisationen
onsbeirat jedes Jahr am internationalen gensburg werden die verschiedenen Akti- dazu ein Konzept.

Û Die Aktion „Gesicht zeigen gegen Rassismus“ läuft seit März 2018. Mitmachen ist noch möglich unter www.regensburg.de/integrationsbeirat

16 BEI UNS
Jahninsel und Grieser Spitz

Umschlungen von den Armen der Donau


Dagmar Obermeier-Kundel

Der Kontrast könnte nicht größer sein: Während in den Sommermonaten gensburger ins Herz geschlossen haben,
abends und am Wochenende dort der Bär steppt, findet man am Morgen weil es sich dort so schön feiern lässt, erst
und in der kühleren Jahreszeit auf der Jahninsel und am Grieser Spitz eine im 20. Jahrhundert von Menschenhand
beschauliche Ruhe vor. Die Sonne mogelt sich durch das Blätterdach der ma- gemacht worden zu sein.
jestätischen Pappeln und zeichnet auf den Wiesen, die noch vom Tau be- Gerade wegen seiner Beliebtheit, bei-
netzt sind, bizarre Muster, während die Donau still und unergründlich die spielsweise auch als Standort für das
Auenlandschaft inmitten der Stadt mit ihren Armen umschlingt. Jahninselfest, hat dieses Fleckchen aber
inzwischen den Status eines Sorgenkinds,
denn immer mehr mutiert die Fläche
Jahninsel müssen – möglicherweise im Zusammen- zwischen dem Biergarten der Alten Linde
Dass das nicht immer so war, wissen nur hang mit dem Jahrhunderthochwasser und dem Grieser Steg zur Feiermeile.
die wenigsten. Kartenmaterial aus dem des Jahres 1954 – größere Aufschüttungen Menschen, die Müllberge hinterlassen,
Jahr 1950 zeigt, dass damals der Obere bis weit in die Nachtstunden lautstark ab-
erfolgt sein, denn eine weitere Karte, die
und der Untere Wöhrd ausschließlich feiern, in die freie Natur pinkeln und jeg-
aus dem Jahr 1955 datiert, weist bereits
durch das Beschlächt verbunden waren. liche Rücksichtnahme auf Natur und Mit-
die heutige Situation auf.
Unter der Steinernen Brücke, also dort, menschen vermissen lassen – das sind die
wo sich heute die Feiernden tummeln, Schattenseiten der idyllischen Lage, die
Biotop und Feiermeile
vereinigte sich der Donaunordarm mit die Stadt Regensburg regelmäßig viel
mit Altstadtpanorama
dem Südarm, um sich erst kurz vor dem Geld und Arbeitszeit kosten, so Dietrich
Gelände der Schwimmabteilung des SSV So scheint der Bereich, den vor allem die Krätschell, der Chef des Gartenamtes. Da-
Jahn wieder zu trennen. Anschließend jüngeren Regensburgerinnen und Re- bei gibt es eine mobile Toilettenanlage

BEI UNS 17
Û Auf dem Grieser Spitz lässt es sich gut feiern Û Baden, sonnenbaden, feiern: Die Jahninsel bietet Natur pur, und das
mitten in der Stadt

und einen ausgewiesenen Grillbereich dass auch unter dem Wasserspiegel die dringt die Stadtnähe wieder ins Bewusst-
auf der Jahninsel, der auch ausreichend Welt in Ordnung ist. sein. Wer hier keinen gemütlichen Bier-
mit Abfallkörben ausgestattet ist. gartenbesuch einschieben mag, der kann
Doch die Jahninsel ist viel mehr als nur Abtauchen in der Auenlandschaft das umwerfende Postkartenpanorama
ein gigantischer Festplatz mit Altstadtpa- Wer sich vom Oberen Wöhrd her auf den der mittelalterlichen Altstadt auch vom
norama. Der Grünzug, der sich vom Pfaf- Weg macht, der gelangt auf einem schma- Donauufer aus genießen. Steinerne Brü-
fensteiner Steg im Westen bis jenseits des len Pfad am nördlichen Donauarm ent- cke, Brückturm, Wurstkuchl, Domtürme
Grieser Stegs im Osten hinzieht, bietet lang in eine schattige Flusslandschaft. und Salzstadel – die Wahrzeichen der
unzähligen Tierarten einen wichtigen Le- Zwei Holzstege überbrücken einen meist Stadt sind hier wie auf einer Perlenschnur
bensraum. So finden beispielsweise ver- ausgetrockneten Wasserlauf, der die Lau- aufgereiht!
schiedene Fledermausarten und andere servilla wie ein Burggraben umgibt. De- Wenn man die sonnige Aufschüttung un-
Höhlenbrüter in den abgestorbenen Bäu- korativ, aber nicht unbedingt erwünscht, terhalb der Brücke überquert hat, kann
men, die das Gartenamt – sofern es die weil er die einheimische Vegetation ver- man sofort wieder eintauchen in die
Verkehrssicherheit zulässt – nicht ent- drängt, breitet sich der Japanische schattige Auenlandschaft, die jetzt auf
fernt, geeignete Nistplätze, und an den in- Strauchknöterich in der Uferzone aus. der Nordseite den Blick auf Stadtamhof
sektenreichen Donauarmen einen reich Wiesenkerbel schmückt wie zart geklöp- mit seinen romantischen und eher bie-
gedeckten Tisch. Der seltene Gänsesäger pelte Spitzenborten die Wegränder. Ein dermeierlich anmutenden Stadthäusern
nutzt die Gelegenheit für ein Sonnenbad waldartiger Baumbestand sorgt auch an freigibt. An der ehemaligen Militär-
auf einem Findling am Ufer und an der heißen Tagen für angenehme Kühle. Erst schwimmschule, der heutigen Schwimm-
Wasseroberfläche tummelt sich die Fisch- dort, wo sich die Anlage zum Festplatz abteilung des SSV Jahn vorbei, geht es un-
brut – ein deutliches Anzeichen dafür, unter der Steinernen Brücke öffnet, ter dem Grieser Steg hindurch bis zur In-

Û Welch ein Kontrast zum mittelalterlichen Stadtpanorama: Die biedermeierlich anmutende Kulisse von Stadtamhof Foto: Dagmar Obermeier-Kundel

18 BEI UNS
Û Am Rand der Lauservilla sorgt ein waldartiger Baumbestand für schattige Û Als hätte hier ein impressionistischer Maler seinen Pinsel ins Wasser
Kühle Foto: Dagmar Obermeier-Kundel getaucht: Flutender Wasserhahnenfuß im Donauarm

selspitze. Hier, wo der Brandnerkanal in Der angrenzende Spielplatz mit seinem nen Grünflächen und kommen schließ-
den Donaunordarm mündet, öffnet sich großen Sandkasten und den im Jahr 2016 lich zum Ende der Anlage bei der Steiner-
der Blick bis zur Regenmündung, die im- erneuerten Spielgeräten bietet unter nen Brücke, wo eine kleine von Strauchro-
mer wieder von Ausflugsschiffen ge- schattigem Baumbestand viele Möglich- sen bewachsene Fläche mit etlichen Bän-
kreuzt wird. keiten zum Spielen und Toben. ken gerade an kühleren Tagen dazu ein-
Während die Binnenschiffer am Regen- lädt, die raren Sonnenstrahlen zu genie-
Grieser Spitz ufer Anker- und Anlegeplätze sowie die ßen.
Die Parkanlage des Grieser Spitzes zieht notwendige Infrastruktur vorfinden, ist
sich auf der Stadtamhofer Seite von der der Uferbereich des Donaunordarms na- Hier ist Ihre Hilfe gefragt!
Steinernen Brücke bis zur Mündung des turnah geblieben. Hier, wo sich das dunk-
Regens in den Donaunordarm. Gleich lere Wasser des Regens mit dem helleren Unsere Recherchen, wie die Freifläche
beim Grieser Steg erinnert eine Steinsäu- Donauwasser vermischt und verwirbelt, der Jahninsel unter der Steinernen Brü-
le des Heimatvereins Statt am Hof an die kann man dem Gurren der Turteltauben cke wirklich entstanden ist, sind leider
48 Toten, die die Luftangriffe des 23. Ok- lauschen oder dem Ruf des Buchfinks. ins Leere verlaufen. Vielleicht haben Sie
tober 1944 in Stadtamhof gefordert hat- Wer Zeit und Muße hat, kann beobachten, ja Informationen oder Bildmaterial, das
ten. Wer sich nach Osten hin wendet, der wie Zander oder Rapfen nach den Fliegen darüber Aufschluss geben könnte?
gelangt zum Bolzplatz, der ebenso wie der schnappen oder das Summen der Bienen Dann schicken Sie uns doch eine Mail
Jahninselfestplatz gerne und oft für Ver- und Hummeln im Blutweiderich genie- an pressestelle@regensburg.de, Stich-
anstaltungen genutzt wird. Ob Buntes ßen. Auf dem Rückweg in Richtung Stadt wort „Jahninsel“, oder rufen Sie uns an
Wochenende oder Rockzipfel auf dem auf Stadtamhofer Seite passieren wir den unter 507-4101. Vielen Dank!
Bürgerfest – hier lässt es sich gut feiern! Andreasstadel mit seinen baumbestande-

Û Wo der Brandnerkanal in den Donaunordarm mündet, öffnet sich der Blick bis zur Regenmündung Foto: Dagmar Obermeier-Kundel

BEI UNS 19
Û Johanna Rill und Bernd Krieger beraten regelmäßig zum Thema „Vorsorgevollmacht“

Vorsorgevollmacht

Handeln, bevor es zu spät ist


Dagmar Obermeier-Kundel

Niemand denkt gern daran. Aber eine plötzliche schwere Erkrankung oder für die persönlichen Wünsche und Be-
ein Unfall können jeden betreffen, in jedem Alter und in vielen Fällen auch dürfnisse zu sorgen.
unvermittelt. Dann müssen persönliche Angelegenheiten und finanzielle
Dinge geregelt werden und nicht zuletzt natürlich auch die Versorgung des Niedrigschwelliges
oder der Betroffenen. Gut, wenn man dann in besseren Zeiten vorgesorgt Beratungsangebot
hat und in einer Vorsorgevollmacht festgelegt hat, wie ein selbstbestimm- Das klingt alles sinnvoll – der Schritt, sich
tes Leben trotz der Hilfsbedürftigkeit möglich ist. solch eine Vorsorgevollmacht zu besor-
gen, sie auszufüllen und im Anschluss
auch den Personen auszuhändigen, die

N atürlich baut in solchen Fällen je-


der zunächst einmal auf seine An-
gehörigen. Rechtlich gesehen, haben aber
oder finanzielle Dinge zu regeln, dürfen
selbst Ehepartner oder Kinder die gesetz-
liche Vertretung ohne entsprechende
man für den Fall der Fälle vorgesehen hat,
fällt normalerweise den Wenigsten leicht.
Deshalb wird die Entscheidung immer
nur die Eltern gegenüber ihren minder- Vollmacht nicht übernehmen. weiter aufgeschoben, bis es vielleicht zu
jährigen Kindern ein umfassendes Sorge- In einer Vorsorgevollmacht kann festge- spät ist.
recht. Das heißt, sie können in allen Ange- legt werden, wer im Bedarfsfall finanziel- Um diesen Schritt zu erleichtern, Hürden
legenheiten alleine entscheiden. Nach le Dinge regelt, wer Behörden- und Versi- abzubauen und vor allem Fragen zu be-
Eintritt der Volljährigkeit gilt jedoch: cherungsangelegenheiten übernimmt, antworten, gibt es im Projektbüro „Selbst-
Wenn rechtsverbindliche Entscheidungen wer Pflege und medizinische Betreuung bestimmt im Alter“ das Angebot, sich in
getroffen werden müssen, beispielsweise, organisiert, wer sich um einen Platz in ei- Einzelgesprächen mit Fachkundigen da-
wenn es darum geht, Anträge bei Behör- nem Pflege- oder Seniorenheim küm- rüber zu informieren, wie solch eine Vor-
den zu stellen, die Pflege sicherzustellen mert, aber auch, wer dafür zuständig ist, sorgevollmacht aussehen könnte, welche

20 BEI UNS
Formulierungen sinnvoll sind und was Projektbüro „Selbstbestimmt im Alter“
unerlässlich ist, damit sie auch Gültigkeit
hat. Das Projekt „Selbstbestimmt im Alter“ Û Wohnen und Technik
Rita Neukirch, Bernd Krieger, Annemarie wird von der Bundesarbeitsgemein- Û Pflege und Versorgung
Röslmeier und Johanna Rill bieten ihre schaft Seniorenbüros gefördert. Der Mo- Terminvereinbarungen unter der Ruf-
Sprechstunden ehrenamtlich an und ste- dellstandort Regensburg ist einer von 15 nummer 507-2543. Weitere Informatio-
hen nicht nur älteren Menschen im Büro in ganz Deutschland und dem Treff- nen im Internet unter www.regens-
in der Kumpfmühler Straße 52 mit Rat punkt Seniorenbüro beim Amt für Seni- burg.de, Suchwort „Selbstbestimmt im
und Tat zur Seite, sondern allen Erwach- oren angegliedert. Ziel ist es, dann ein- Alter“.
senen, denen das Thema am Herzen liegt. zugreifen, wenn Nachbarschaftshilfe al- Am Mittwoch, 26. September 2018, um
lein nicht mehr ausreicht, rechtliche Be- 10 Uhr wird erstmals ein sogenanntes
Generell gilt, dass eine Vorsorgevollmacht
treuung aber noch nicht nötig ist, und „Vorsorgefrühstück“ im Projektbüro
immer persönlich unterschrieben und
ältere Menschen darin zu unterstützen, stattfinden. Dabei können sich Interes-
mit Ort und dem aktuellen Datum verse-
so lange wie möglich selbstständig und sierte und Betroffene über alle Fragen
hen sein muss. Ist ein großes Vermögen
selbstbestimmt zu leben. Das Projektbü- zum Thema „Vorsorgevollmacht“ aus-
vorhanden, möglicherweise auch in Form
ro in der Kumpfmühler Straße 52 berät tauschen. Die Teilnahme ist kostenlos,
von Immobilien, ist es sinnvoll, einen
zu folgenden Schwerpunkten: um vorherige Anmeldung unter der Ruf-
Fachanwalt oder Notar beizuziehen und
Û Rechtliche Vorsorge nummer 507-2543 wird gebeten.
sich die Vollmacht beglaubigen zu lassen.
Eine Beglaubigung kann bei Bedarf auch
über den Urkundsbeamten der Betreu- weder so hinterlegt sein, dass man pro- se hinterlegt werden. Auf diese Weise ist
ungsstelle im Seniorenamt erfolgen. Zu- blemlos darauf zugreifen kann, oder aber sichergestellt, dass finanzielle Angelegen-
sätzlich besteht auch noch die Möglich- bereits vorab ausgehändigt werden. Sie heiten weiterhin geregelt werden können.
keit, die Unterlagen bei der Bundesan- gilt ab der Ausstellung und bis zu einem
Sabine Bäuml, Projektkoordinatorin im
waltskammer eintragen zu lassen. Dies Widerruf oder bis zum Tod. Soll sie auch
hat den Vorteil, dass im Bedarfsfall ein so- Projekt „Selbstbestimmt im Alter“ rät da-
noch darüber hinaus gelten, beispielswei-
fortiger elektronischer Zugriff möglich rüber hinaus, beispielsweise im Geldbeu-
se, um noch vor der Regelung des Erbes
ist. dringende Geschäfte erledigen zu kön- tel oder in der Brieftasche einen Zettel
nen, muss dies ausdrücklich vermerkt mit den Kontaktdaten des bzw. der Be-
Zugriff muss jederzeit möglich sein sein. vollmächtigten zu deponieren, um in
In jedem Fall aber sollte der oder die Be- Was Bankgeschäfte angeht, so sollte zu- Notfällen sicherzustellen, dass schnell ein
vollmächtigte die Vollmacht im Original sätzlich eine Depot- bzw. Kontovollmacht handlungsberechtigter Ansprechpartner
vorlegen können. Deshalb muss sie ent- ausgefüllt und bei der Bank oder Sparkas- gefunden wird.

Zur Person:

Sabine Bäuml ist seit März 2018 Pro-


jektkoordinatorin für den Bereich „Vor-
sorge“ im Projektbüro „Selbstbestimmt
im Alter“. Die studierte Sozialpädago-
gin ist jeweils von 8 bis 12.30 Uhr, und
zwar montags und mittwochs unter
der Rufnummer 507-7547, und diens-
tags und freitags unter 507-5597 er-
reichbar.
Û Auch Angehörige können sich beraten lassen, welche Pflichten eventuell auf sie zukommen

BEI UNS 21
Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement

Erste Adresse
für das Ehrenamt
Katrin Butz

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ – Getreu diesem Ausspruch des
Schriftstellers Erich Kästner unterstützt das Koordinierungszentrum Bürger-
schaftliches Engagement (KOBE) der Stadt Regensburg alle Akteure, die sich
ehrenamtlich für die Gesellschaft engagieren.

„Bürgerschaftliches Engagement ist bunt einander zu vernetzen und ihre ehren-


und vielfältig. Es ist lebendig, mitten aus amtlichen Aktivitäten in der Öffentlich-
dem Leben gegriffen und eine der Grund- keit bekannt zu machen.“
säulen unserer Demokratie“, schwärmt
Anja Borning, die das KOBE seit Mai ge- Sprachrohr für das Ehrenamt
meinsam mit ihrer Kollegin Elena Groß-
Auf der Homepage der KOBE haben die
kopf leitet. Der Staat könne diese Form
Organisationen darüber hinaus die Mög-
der Teilhabe nicht verordnen. „Wohl aber
lichkeit, ihre Einrichtung zu registrieren
kann er dafür sorgen, dass die Rahmenbe-
und gezielt nach ehrenamtlichen Mitar-
dingungen stimmen, damit sich Bürge-
beiterinnen und Mitarbeitern zu suchen.
rinnen und Bürger von Herzen und mit
„Diese Datenbank ist umgekehrt natür-
helfenden Händen einsetzen.“ Die Stadt
lich auch sehr interessant für alle, die ger-
Regensburg hat dazu im Jahr 2015 das KO-
ne ehrenamtlich arbeiten möchten und
BE ins Leben gerufen. Das Angebot richtet
wissen wollen, wo momentan Hilfe ge-
sich sowohl an Organisationen, die mit
braucht wird“, so Borning. In der Vermitt-
Ehrenamtlichen arbeiten, als auch an Bür-
lung Ehrenamtlicher arbeite das KOBE
gerinnen und Bürger, die sich engagieren
möchten oder die bereits ein Ehrenamt eng mit der Freiwilligenagentur Regens-
ausüben. „Wir beraten beispielsweise Ver- burg zusammen und ergänze deren
eine, Verbände und Unternehmen über Hauptangebot. „Wir wünschen uns einen
Fördermöglichkeiten für ehrenamtliches intensiven Austausch mit den Einrichtun-
Engagement und die Möglichkeiten, die gen und Ehrenamtlichen unserer Stadt.
ihnen die Bayerische Ehrenamtskarte bie- Gemeinsam möchten wir das Ehrenamt
tet“, erklärt Elena Großkopf. „Darüber hin- stärken und alle Akteure im Bereich des
aus unterstützen wir sie dabei, sich unter- Ehrenamtes der Stadt Regensburg und da-
rüber hinaus sichtbar und erlebbar ma-
chen.“

Weitere Informationen unter


www.regensburg.de/leben/
buergerschaftliches-engagement

Ansprechpartnerinnen

Elena Großkopf, Anja Borning,


Tel.: 507-22 53, Tel.: 507-22 57,
E-Mail: E-Mail:
Borning.Anja@
Grosskopf.Elena@
Regensburg.de
regensburg.de

22 BEI UNS
Die Rätselecke
Liebe Leserinnen und Leser,

g anz am Ende des Grieser Spitzes,


dort wo sich der Regen und der
Nordarm der Donau vereinen,
stehen auf einer langgestreckten
Einsendeschluss ist der 13. August 2018, ver-
spätet eintreffende Lösungen können nicht
mehr berücksichtigt werden.
Teilnahmeberechtigt sind volljährige, na-
Rasenfläche einige Bäume. Sie können türliche Personen. Jeder Teilnehmer kann
sich wohl nicht so recht entscheiden, zu nur im eigenen Namen und pro Gewinn-
welcher Art sie gehören wollen und spiel nur einmal teilnehmen. Mitarbeiter
schmücken sich deshalb mit den Namen der Stadt Regensburg sowie deren Ange-
von zwei unterschiedlichen Laubbäumen. hörige sind von der Teilnahme ausge-
Fakt ist, dass sie zur Familie der Seifen- schlossen. Bei einem Verstoß gegen diese
baumgewächse gehören und ursprüng- Teilnahmebedingungen behält sich die
lich in Nordamerika beheimatet sind. Sie Stadt Regensburg das Recht vor, Personen
können bis zu 15 Metern hoch werden, tra- vom Gewinnspiel auszuschließen. Die Er-
gen gefiederte Blätter mit drei bis fünf mittlung der Gewinner erfolgt im Losver-
grob gesägten Einzelblättern. In den Früh- fahren durch die Stadt Regensburg. Die
lingsmonaten erscheinen gelbliche Blü- Gewinner werden telefonisch oder schrift-
ten, die sich im Lauf des Sommers in gan- lich benachrichtigt, sie können ihre Ge-
ze Büschel mit paarigen Flügelnüsschen winnansprüche nicht auf Dritte übertra-
verwandeln. gen. Die Gewinner sind mit ihrer Namens-
nennung in der nächsten Ausgabe der Bei
Können Sie uns sagen, um welche Baumart uns einverstanden. Eine Barauszahlung
es sich handelt? von Gewinnen ist nicht möglich.

Wenn Sie dies wissen, sollten Sie schnell Hinweise zum Datenschutz:
zum Stift greifen und eine ausreichend Um an dem Preisausschreiben teilzuneh-
frankierte Postkarte mit der Lösung und men, ist es unerlässlich, persönliche Daten
dem Stichwort „Rätselecke Bei uns“ an anzugeben. Zu den bei der Registrierung
folgende Adresse schicken: gespeicherten Kontaktdaten der Teilneh-
mer/innen gehören: Vorname, Nachname,
E-Mail-Adresse und/oder Anschrift. Weite-
Stadt Regensburg,
re Angaben sind freiwillig. Durch die Re-
Abteilung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
gistrierung erklären sich die Teilneh-
Altes Rathaus
mer/innen ausdrücklich damit einverstan-
Postfach 11 06 43
den, dass durch den Veranstalter des
93019 Regensburg
Preisausschreibens sämtliche angegebe-
Oder senden Sie eine E-Mail an: nen Daten zum Zweck und für die Dauer
pressestelle@regensburg.de der Aktion erhoben, gespeichert und ver-
arbeitet werden dürfen. Es erfolgt keine
Zu gewinnen gibt es diesmal fünf Flamin- Weitergabe an Dritte.
goblumen, die im städtischen Gartenamt Es steht den Teilnehmer/innen jederzeit
gezogen wurden. frei, per Widerruf gegenüber der Stadt Re-
In unserer letzten Ausgabe von Bei uns gensburg die Einwilligung in die Speiche-
haben wir Sie nach dem Baumeister der rung und Verarbeitung aufzuheben. Im
Steinernen Brücke gefragt, der sich selbst Falle des Widerrufs der Kontaktdaten liegt
am Brücktor verewigt hat. Edeltraud Seel, darin auch der Rücktritt von der Wettbe-
Rudolf Fritsch, Johann Brandl, Maria Schil- werbsteilnahme mit Wirkung für die Zu-
ling und David Albrecht haben richtig ge- kunft. Nach Zugang des Widerrufs werden
raten und jeweils eine Flasche Salutaris- Wir gratulieren den Gewinnerinnen und die Daten vom Veranstalter umgehend
Weißwein gewonnen. Gewinnern ganz herzlich. gelöscht.

BEI UNS 23
Neues Auto am Start?
Jetzt bestens versichern zum fairsten Preis!

Wer ein neues Auto oder einen Geschäftsstelle Kundendienstbüro Kundendienstbüro


Gebrauchtwagen erstmals auf sich Regensburg Karin Popp Sabine Reißner
zulässt, kann mit dem Auto auch Tel. 0941 5688411 Tel. 0941 709458 Tel. 09401 5260906
die Versicherung wechseln. gs-regensburg@HUK-COBURG.de karin.popp@HUKvm.de sabine.reissner@HUKvm.de
Albertstr. 2 Unterislinger Weg 41 Schlesische Str. 33
So ein Wechsel spart oft mehrere
93047 Regensburg 93053 Regensburg 93073 Neutraubling
Hundert Euro ein. Nutzen Sie die
Mo. – Do. 8:00 – 18:00 Uhr Mo. – Do. 8:00 – 12:00 Uhr Mo. – Fr. 8:00 – 12:00 Uhr
Chance und vergleichen Sie Ihre
Fr. 8:00 – 16:00 Uhr Di. 15:00 – 19:00 Mo. u. Do. 13:00 – 17:00 Uhr
Autoversicherung mit unserem
sowie nach Vereinbarung
Angebot.
Das sind Ihre Vorteile bei uns:
• Niedrige Beiträge
• Top-Schadenservice
• Beratung in Ihrer Nähe

Holen Sie gleich Ihr Angebot ab.


Am besten überzeugen Sie sich
persönlich von den Vorteilen.
Kommen Sie vorbei. Wir freuen uns
auf Sie und beraten Sie gerne.