Sie sind auf Seite 1von 6

CS-PONS

Brückenbau

Komplettlösung
STRASSENBRÜCKEN
FUSSWEG- / RADWEGBRÜCKEN
BAHNBRÜCKEN
CS-PONS Komplettlösung für Brückenplaner
Versionen für Windows

Neue Software-Generation für Brückenplaner


Straßenbrücken, Fuß-/Radwegbrücken und Bahnbrücken
aus Stahlbeton, Spannbeton, Fertigteilen und Stahlverbund

CS-PONS ist die intelligente Lösung von


CSI für den Brückenbau. Neuartige
Eingabemöglichkeiten sind mit den
Vorteilen der modellbasierenden 3D-
Arbeitsweise zu einem überzeugenden
Gesamtkonzept für die Brückenplanung
kombiniert worden. Das Ergebnis ist
eine enorme Produktivitätssteigerung
im Alltag. CS-PONS bietet neben der
Unterstützung für Konzeption, Planung
und Ausführung alle Funktionalitäten
einer professionellen Brückensoftware,
ist optimal in die CSI-Produktfamilie
integriert und das ideale Werkzeug für
Profis in der Brückenplanung.

Visuelle Brückenplanung mit der neuen Softwaregeneration

Die modellbasierte Bearbeitung mit ständiger fotorealistischer Visualisierung


ermöglicht eine optimale Durchführung der Brückenplanung in einer Qualität
und Geschwindigkeit, die begeistert. Die konsequente Nutzung moderner
Entwicklungswerkzeuge, kombiniert mit einer neuartigen Bearbeitungs-
philosophie bieten eine einzigartige Arbeitsumgebung, in der eine Brücken-
planung entspannt an einem einzigen Tag durchgeführt werden kann. Von der
ersten Eingabe bis zum fertigen Druckdokument sind Sie mit CS-PONS nur einige
wenige Mausklicks entfernt. Und das Beste daran ist, CS-PONS übernimmt die
Standardaufgaben und gibt Ihnen wieder Freiraum zur ingenieurmäßigen Bear-
beitung. Bereits nach wenigen Minuten erhalten Sie neben verlässlichen
Berechnungsergebnissen einen guten Überblick zum geplanten Bauwerk,
inklusive einer attraktiven Videopräsentation für den Auftraggeber.
Erwarten Sie auch im Brückenbau

einfach die beste Lösung!

Neuartiges
Straßenbrücke
Bearbeitungskonzept

Nachweise gemäß
Bahnbrücke
CS-PONS
Softwarelösung für
DIN-Fachberichten

Stütze Brückenplaner Allgemeines 3D-System

Pfahlrost Quertragwerk nach


FE-Methode

Kastenwiderlager Ständige Visualisierung von


Eingabe und Ergebnis

Das Programm dient zur Berechnung von Die Bearbeitung der Brückenprojekte erfolgt mit
Straßen-, Fuß- /Radweg und Bahn- dieser integrierten Komplettlösung in einem
brückenbauwerken nach den DIN- deutlich kürzerem Zeitrahmen.
Fachberichten.
Mit dieser neuartigen Lösung lassen sich Ideen
CS-PONS gehört zu einer neuartigen und optimal umsetzen und Ergebnisse praxisgerecht
besonders leistungsfähigen Programmge- und prüffähig ausgeben.
neration und ermöglicht erstmals auch
im Brückenbau eine intuitive Bearbeitung Die Druckausgabe im Format für Word folgt der
am virtuellen Gesamtmodell. Eine grafisch- Vorgabe des Heft 504 ZTVK oder nach Vorgabe
interaktive Bedienung mit ständiger des Anwenders über eine individuell anpassbare
Visualisierung zur optischen Kontrolle Vorlage.
bietet eine optimale Bearbeitung der Pro- Der Anwender entscheidet, ob die Be-
jekte. CS-PONS ist die integrierte Komplett- rechnungsergebnisse auf wenige Seiten in
lösung für den Überbau, das Quertragwerk Kurzfassung gedruckt werden, oder einfach per
und die Gründung durch Stützen, Pfahlrost Mausklick eine umfassende Komplettstatik mit
und Kastenwiderlager. allen relevanten Daten und Grafiken ausgegeben
Modernste Entwicklungswerkzeuge in der wird.
Kombination mit langjähriger Erfahrung Die Software wurde für die aktuellen Windows
im Brückenbau bilden die Basis für diese Betriebssysteme konzipiert.
CS-PONS
Berechnungsmodell
Die Berechnung in CS-PONS erfolgt durch Abbildung des in der Die Gurtanschnitte können mit allen bemessungsrelevanten
grafischen Oberfläche modellierten Volumenmodells in ein Schnittgrößen nachgewiesen werden. Somit beinhalten die
dreidimensionales Faltwerksystem als Rechenmodell, bei dem Nachweise auch den Scheibenschub. Lasten werden an den
die Plattenanteile exzentrisch an die Stäbe gekoppelt sind , wie in Stellen aufgebracht, wo sie wirken. Die Bemessung des
der Abbildung gezeigt. Dabei wird die Platte neben dem Steg Quertagwerks ist direkt möglich. Erforderliche Bewehrungs-
gekoppelt, so dass der Stab bis zu seiner Oberkante durchläuft. gehalte wie für die Robustheit und die Rissbreite werden
automatisch für den Steg und für die Platte anteilig ermittelt.
Zur Berechnung der Lastverteilung innerhalb der Stegbereiche
Reale Erfassung auch der Horizontalbeanspruchung und Ver-
werden nahezu spannungsfreie Elemente mit den zugehörigen
teilung auf die Lager.
Stabknoten exzentrisch gekoppelt. Dadurch ergibt sich ein
spannungskonsistentes Berechnungsmodell, das darüber hinaus Weitere Vorteile:
der getrennten Nachweisführung für das Längs- und
- Bei gekrümmten Systemen ergeben sich aus den
Quertragwerk entgegenkommt, da alle Bemessungsschnitt-
Horizontalbeanspruchungen Zwangsschnittgrößen aufgrund
größen im Sinne von Teilschnittgrößen direkt zur Verfügung
der unterschiedlichen Dehnungen der einzelnen Stäbe.
stehen und nicht nachträglich mühevoll aus den integralen
Stabschnittgrößen abgeleitet werden müssen. Aus dieser - Eventuelle Spannungsspitzen werden an Krafteinleitungs-
Betrachtungsweise ergeben sich signifikante Unterschiede in der punkten sichtbar. Somit erkennt der Benutzer sofort, wo
Beurteilung der Ergebnisse gegenüber einer traditionellen Sonderbetrachtungen notwendig sind ( z. B. : Querbiegezug in
Trägerrostberechnung. den Platten durch die Lasteinleitung der Vorspannung).
Ein direkter Vergleich der Schnittgrößen für die Stäbe ist nicht - Die Vorspannung wird nicht direkt im Plattenbalken-
möglich, da aus o.a. Gründen in den Stäben nur die direkten querschnitt voll wirksam und insbesondere findet in den
Stabanteile enthalten sind, die i. A. immer aus einer Normalkraft Endquerträgerbereichen eine entsprechende Verteilung der
und einem Biegemoment bestehen. Wenn die Plattenanteile Steifigkeitsverhältnisse statt. Daraus folgt eine zusätzliche
nicht zu groß sind, gilt: Beanspruchung der Endquerträger, die bei der Bemessung
eingeht.
Stab
(Normalkraft*Ausmitte + Biegemoment) CS-Pons = - Einzellasten aus Fahrzeug in Auflagernähe, die i. A. auf der
Biegemoment Trägerrost Platte stehen, werden nicht direkt auf dem Stab aufgebracht,
sondern in Abhängigkeit der Ausmitte eingeleitet. Im End-
querträgerbereich findet somit eine reale Lastabtragung statt.
Für die Spannungen gilt dagegen direkt
Fazit:
s o = Stab(Normalkr aft/A+Biegemoment/Wo) CS-Pons =
Mit dem in CS-PONS verwendeten Modell eröffnet sich dem
(Biegemoment/Wo)Trägerrrost
Anwender bei Kenntnis dieser Zusammenhänge eine
s u = Stab( Normalkr aft/A+Biegemoment/Wu) CS-Pons = wesentliche genauere Betrachtung des spannungstechnischen
(Biegemoment/Wu)Trägerrrost Verhaltens im Gesamtbauwerk.
Insbesondere ergeben sich durch diese filigrane Modellierung
Da die Spannungsäquivalenz gilt, sind beide Berechnungs- der Teilsysteme die Möglichkeit, automatisch auch
systeme gleichwertig, jedoch hat das Rechenmodell in CS-PONS Mehrphasenquerschnitte wie Fertigteil mit Aufbeton und
gegenüber einer Trägerrostberechnung maßgebliche Vorteile, Stahlverbund auf die gleiche Art zu erfassen, ohne immer die
die im Folgenden kurz dargelegt werden sollen, um den entsprechenden Querschnittswerte berechnen zu müssen.
eigentlichen Vorteil dieser Modellierung zu erkennen und den
Aufwand zu rechtfertigen.
Für CS-PONS gilt die globale Aussage:
Vorteile des Berechnungsmodells:
Für jeden Spannungspunkt im System stehen die
Es müssen keine nichtmitwirkenden Plattenbreiten berechnet
werden. Diese ergeben sich automatisch für jeden Lastfall entsprechenden Teilschnittgrößen für den Nachweis
entsprechen der Belastung. direkt zur Verfügung!
Die Querverteilung ergibt sich direkt mit den zugehörigen
Plattenschnittgrößen.
Eigenformen CS-PONS/VS Überbau in Spannbetonbauweise
Leistungsbeschreibung
Ermittlung und Übernahme von Erweiterungsmodul Vorspannung Überbau in Fertigteilbauweise
(Auszug)
Federsteifigkeiten der Lagerpunkte Beliebige Spannkabelgeometrie Überbau in Stahlverbundbauweise
CS-PONS Ausgabe: Gerade-, Parabel- oder Parabel mit
Grundmodul Stahlbetonbrücke Gegenparabelstücken oder alternativ
Vollständig automatisierte oder
Geometrie: selektive Druckausgabe kubischer Verlauf unter Vorgabe von CS-PONS/MI
Stützpunkten Erweiterungsmodul Sonderlasten
Minimaler Eingabeaufwand durch Dokumente im Word-Format nach Vor-
neuartiges Bearbeitungskonzept gabe des ZTVK Heft 504 Externe Vorspannung Militärlasten
Brückenbauspezifisches 3D-System mit Dokumente im Word-Format nach freier Vorgespannte Platte mit beliebiger Eingabe von Radlasten
grafischer Benutzeroberfläche Vorgabe des Benutzers Trassierung und Absteckung
Eingabe von Kettenlasten nach STANAG
Brücken-Wizard zur automatisierten Er- Alle wichtigen Informationen in Allgemeines Spannprogramm mit Kon-
Berechnung der Grenzlastschnittgrößen
zeugung berechnungsfertiger Brücken grafischer und nummerischer Form trolle der Zulässigkeit der Spannvor-
von der einfeldigen schlaffbewehrten gänge Gegenüberstellung von
Grenzspannungslinien Grenzschnittgrößen aus
Platte über vorgespannte mehrfeldige
Automatisches Einmessen der Spann-
und mehrstegige Plattenbalken bis zum Kabelgeometrie (auch als DXF) kabelgeometrie freie Lastmodelle für
Fertigteilsystem oder Stahlverbund-
Spannkraftverlauf Schwerlasttransporte
system Bereichsweises Kopieren von Spann-
gliedern in einem Längsträger
Datenübernahme für die Absteckung
CS-PONS/GR Kopieren von Spanngliedern auf weitere CS-PONS/SV
Querschnitte: Typisierte Querschnitte: Erweiterungsmodul Stahlverbund
Erweiterungsmodul Gründung Längsträger
Rechteck, Platte, Plattenbalken und
Doppel-T oder allgemeine Querschnitte Integriertes 3D-Kastenwiderlager Koppelfugen Stahlträger als Doppel-T und Kasten

Übernahme der Kappen aus Richt- Räumliches Finite-Elemente-Modell Berücksichtigung der Systemgeschichte Nachträgliche Verbundplatte mit Verbund
zeichnung durch Dübel
Lastübernahme aus dem Überbau Berücksichtigung von Kriechen,
Vorgabe von Grundbewehrungen Schwinden und Relaxation Nachweis von Verbund-Fertigteil-
Integrierte Spundwandgründung
Zeitabhängiger Querschnittsaufbau Trägern auch mit Fertigteilplatte und
Nachweis der inneren Tragfähigkeit Aufbeton
Belastung: CS-PONS/FT
Nachweis der äußeren Tragfähigkeit Beliebige Bauabläufe mit Hilfsstützen
Automatische Lastfallgenerierung nach Erweiterungsmodul Fertigteile
Gebrauchstauglichkeitsnachweis
DIN-Fachberichten für Straßenbrücken Zeitabhängiger Querschnittsaufbau
und Fahrrad /Fußgängerbrücken über Grundbruchnachweis
Berücksichtigung der Systemgeschichte CS-PONS/EB
Definition der Fahrspuren
Wasserstand im Gründungsboden Erweiterungsmodul Bahn
Variable Schrittweitensteuerung für die Berücksichtigung von Kriechen,
Berechnung extremaler Boden- Schwinden und Relaxation Automatische Lastfallgenerierung nach
verschiedenen Lastmodelle
spannungen für charakteristische Lasten DIN-Fachbericht für Eisenbahnbrücken
Explizite Definition der einzelnen Last- Schnittkraftumlagerung am Gesamt- über Definition der Gleiskörper
Automatische Lagerjustierung auf system und am Teilquerschnitt
stellungen entfällt vollständig
Widerlagerbank
Bemessung: Spanngliedführung mit einer mehr-
Berücksichtigung von Bau- und strängigen Spannbettvorspannung CS-PONS/RM
Automatische Nachweisführung Transportzuständen
Spanngliedführung mit Vorspannung Erweiterungsmodul Erdbeben
Individuelle Nachweisführung Berücksichtigung von Vorverformungen und nachträglichem Verbund Dynamische Analyse infolge von
Automatische Bildung der Berücksichtigung des Kriecheinflusses im Spanngliedführung mit Vorspannung Erdbebenlasten
Einwirkungskombinationen Zustand II und ohne Verbund Ermittlung der Eigenfrequenzen
Nachweise im Grenzzustand der Berechnung abgestufter Querschnitte mit Nachweise im Grenzzustand der Modalanalyse
Gebrauchstauglichkeit für Begrenzung gestaffelter Bewehrung Gebrauchstauglichkeit
der Rissbreite und Durchbiegung Responcespektrum nach DIN 4149 und
Stützen als 3D-Stab und als Faltwerk mit Begrenzung der Rissbreite und Durch- nach freien Antwortspektren
Nachweis der Dekompression Nachweis der Flächengründung biegung
RMS-Analyse
Mindest- und Robustheitsbewehrung Integrierter 3D-Pfahlrost Nachweise im Grenzzustand der Trag-
Begrenzung der Einzelrissbildung und der 50 Pfähle in beliebiger räumlicher fähigkeit
abgeschlossenen Rissbildung Anordnung CS-PONS/HB
Begrenzung der Spannungen für Beton Zusammenfassung der Pfähle zu Erweiterungsmodul Hohlkasten
CS-PONS/SN
auf Druck und Stahl auf Zug Pfahlgruppen
Erweiterungsmodul Sanierung Ein- und mehrzellige Hohlkasten-
Grenzzustand der Tragfähigkeit für Berücksichtigung variabler Bettung mit querschnitte aus Stahlbeton
Biegung mit Normalkraft, Balkenschub bis zu 5 verschiedenen Bodenschichten Vorgabe beliebiger
Spannungsdehnungslinien für die Beliebige Spanngliedführung im Steg
Grenzzustand der Ermüdung für Beton, Pfahlweise Berücksichtigung verschie- verschiedenen Materialien
Betonstahl- und Spannstahl, Schub dener Bettungsbeiwerte
präzise Eingabe der vorhandenen
Bemessung für Elastomerlager Gelenkiger oder biegesteifer Anschluss CS-PONS/LG
Bewehrung
an der Kopfplatte Erweiterungsmodul Lehrgerüst
Besonderheiten:
Variable Fußpunktlagerung für Einguss-Systeme
maximal 20 verschiedene Bauzustände CS-PONS/RA
Nachweis der Abstützungen Erweiterung in der Nachweisführung
Berücksichtigung der Systemgeschichte Erweiterungsmodul Rahmen
Seitliche Pfahlbelastungen einfache Handhabung durch übersicht-
Bemessung des Quertragwerks über FE- Biegesteife Kopplung der Widerlager an liche Systemeingabe
Berechnung Pfahlsetzungslinie berechnen den Überbau mit
skalierbare Ergebnisauswertung mit
Berechnung der Eigenfrequenzen und Pfahlwiderstände berechnen schlaff bewehrtem Überbau Vorschau
CS-PONS CSI Computer Service Firma / Ingenieurbüro

im Ingenieurbüro GmbH
Kaiserstraße 63- 65 Ansprechpartner

44135 Dortmund
Straße
E-Mail: service@csi-gmbh.de
Internet: www.csi-gmbh.de Plz,Ort
fon: +49 231 557072-0
fax: +49 231 557072-9
Fon / Fax

Faxbestellung an +49 231 557072-9


Art.-Nr. Programm-Bezeichnung: Erstlizenz: Folgelizenz:
Systemvoraussetzungen: Windows-PC ,ab 1.024 MB Hauptspeicher, DVD-Laufwerk, 3-Tasten-Maus mit Drehrad, freier
Lizenzen werden mit 50% der Erstlizenzgebühr berechnet. Technische Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Es

217000010 CS-PONS Stahlbetonbrücke nach DIN-Fachbericht € 1.900,- € 950,-


Zahlungsbedingungen: Zahlung per Rechnung vor Übermittlung der Freischaltcodes (bei Erstlieferung),Zahlung per

Grundmodul Überbau aus Stahlbeton


Alle Preise verstehen sich in EUR pro Stück, zuzüglich der zurzeit geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Weitere

217000080 CS-PONS/EB Bahnmodul € 4.900,- € 2.450,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)
USB-Steckplatz für Dongle Betriebssystem: Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7
gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der CSI GmbH. Handbücher als Online-Hilfe integriert.

217000050 CS-PONS/FT Fertigteilmodul € 4.900,- € 2.450,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

217000030 CS-PONS/GR Gründungsmodul € 3.900,- € 1.950,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

217000130 CS-PONS/HB Hohlkastenmodul (Stahlbeton) € 4.900,- € 2.450,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

2170000047 CS-PONS/LG Lehrgerüstmodul € 790,- € 395,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

217000090 CS-PONS/MI Militär- und Sonderlastenmodul


(nur als Erweiterung zu CS-PONS) € 1.000,- € 500,-

217000040 CS-PONS/RA Rahmenmodul € 2.900,- € 1.450,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS und /GR)

217000110 CS-PONS/RM Erdbebenmodul € 2.900,- € 1.450,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)
Rechnung (bei Folgelieferung)

217000070 CS-PONS/SN Sanierungsmodul € 5.900,- € 2.950,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

217000120 CS-PONS/SV Stahlverbundmodul


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)
€ 4.900,- € 2.450,-

217000020 CS-PONS/VS Vorspannungsmodul € 5.900,- € 2.950,-


(nur als Erweiterung zu CS-PONS)

Ort / Datum Rechtsverbindliche Unterschrift und Firmenstempel