Sie sind auf Seite 1von 26

LITERATUR ZUM THEMA UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS

(Auswahl)

Wien, April 2008


ÖSTERREICH:

IDNR: 195-0139

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Strasser, Gottfried
TITEL: Rechtsschutz im Verfahren vor den parlamentarischen
Untersuchungsausschüssen - die Rolle des Verfahrensanwalts.
Z-TITEL: Österreichische Juristen-Zeitung
Z-JG: 62
Z-UMFANG: S.62-64
ZÄHLUNG: 2
DATUM: 2007 01 00

Rechtsschutz zählt zu den essenziellen Existenzgrundlagen und Aufgaben der


Staaten. Österreich ist ein weltweit anerkannter Rechtsschutzstaat. Mit den
dargelegten Verfahrensregeln der VOUA wurde Österreich diesem Ruf auch im
Bereich der parlamentarischen Kontrolle der Verwaltung gerecht, indem das
gesetzgebende Staatsorgan in der Gesetzesvollziehung vergleichbaren
Ermittlungsverfahren nach freier Überzeugung (vgl ua §§ 258 StPO, 272 ZPO, 45
Abs 2 AVG) über tatsächliche Verhältnisse Feststellungen trifft.

IDNR: 195-0640

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Lienbacher, Georg
TITEL: Wen dürfen parlamentarische Untersuchungsausschüsse
untersuchen?
URHEBER: Arnold, K.; Bundschuh-Rieseneder, F.; Kahl, A.; Müller, T.;
Wallnöfer, K.
S-TITEL: Recht. Politik. Wirtschaft. Dynamische Perspektiven
E-ORT: Wien
E-Datum: 2007 00 00
VERLAG: Springer Verlag
UMFANG: S.319-334
SIGN: 73.501

I. Einleitung. II. Allgemeines. III. Die parlamentarische Kontrolle. IV.


Rechtsfolgen bei Kompetenzüberschreitungen. V. Zusammenfassung.
IDNR: 195-0641

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Strasser, Gottried
TITEL: Rechtsschutz im Verfahren vor den parlamentarischen
Untersuchungsausschüssen in der Praxis.
URHEBER: Bammer, Armin; Holzinger, Gerhart; Vogl, Mathias; Wenda,
Gregor
S-TITEL: Rechtsschutz. Gestern - heute - morgen
E-ORT: Wien
E-Datum: 2008 00 00
VERLAG: Neuer wissenschaftlicher Verlag
UMFANG: S.455-467
SIGN: 73.417

1. Rechtliche Ausgangslage - politische Kontrolle. 2. Mangel des Fehlerkalküls.


3. Verfahrensanwalt als Rechtsschutzorgan. 4. Schranken der Tätigkeit der
Untersuchungsausschüsse. 5. Aktuelle Problemstellungen bei der Befragung von
Auskunftspersonen und der Beschaffung von Akten. 5.1. Zur Befragung von
Auskunftspersonen. 5.2. Beschaffung von Akten. 6. Schlussbemerkungen.

IDNR: 195-0642

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Serloth, Barbara
TITEL: Das selbstbewusste Parlament.
Z-TITEL: Zukunft
Z-JG: 2008
Z-UMFANG: S.24-27
ZÄHLUNG: 04

Die Politikwissenschaftlerin Barbara Serloth geht in ihrem Beitrag der Frage


nach, ob die Einsetzung des Untersuchungsausschuss als Indikator für ein neues
Selbstbewusstsein des Parlamentarismus verstanden werden kann und welcher
Rahmenbedingungen es dafür bedürfte.
IDNR: 195-0643

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Pointner, Peter
TITEL: Tribunal oder nicht Tribunal?
Z-TITEL: Zukunft
Z-JG: 2008
Z-UMFANG: S16-19
ZÄHLUNG: 04
DATUM: 2008 04 00

Die Aussagen des ehemaligen Chefs des Bundeskriminalamtes Herwig Haidinger über
angebliche ÖVP-Interventionen im Innenministerium führten nach heftigen
Kontroversen am 3.März 2008 zur Einsetzung eines parlamentarischen
Untersuchungsausschusses. Doch was darf dieser U-Ausschuss jetzt? Ist es eine
»Konkurrenz zu den Ermittlungen der Justiz? Oder sogar ein »Tribunal«, wie die
ÖVP behauptet? Wir haben Dr. Peter Pointner eingeladen, die rechtlichen
Grundlagen und Aufgaben des Untersuchungsausschusses zu skizzieren.

IDNR: 195-0644

SW: Untersuchungsausschuss (Österreich)


TOP: Österreich
AUTOR: Schiesser, Christian
TITEL: Untersuchungsausschuss - live im Fernsehen?
Z-TITEL: Zukunft
Z-JG: 2008
Z-UMFANG: S.20-22
ZÄHLUNG: 04
DATUM: 2008 04 00

Der Untersuchungsausschuss zur Innenministeriums-Affäre reiht sich ein in eine


lange Reihe von Untersuchungsausschüssen seit den 1980er-Jahren. Christian
Schiesser lässt sie als langjähriger Beobachter Revue passieren und skizziert
Konsequenzen und Schwächen des parlamentarischen Kontrollinstruments im
Zusammenspiel mit den Medien.
IDNR: V01-0695

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Glawischnig, Eva
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarische Minderheitenrechte in
Österreich.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Kopetz, Hedwig; Marko, Joseph; Poier, Klaus
Sammelwerktitel Soziokultureller Wandel im Verfassungsstaat
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 2004 00 00
Verlag Böhlau
Umfang S.267-279
Reihentitel Studien zu Politik und Verwaltung
Reihenzählung 90/I
Bibliotheksignatur I-4.427/90,1

Einleitung. Entwicklung parlamentarischer Minderheitenrechte in Österreich.


Geschäftsordnungen im Vergleich. Ergebnisse und Schlussfolgerungen.

IDNR: 167-1364

Typ Analyse; Historische Darstellung


Autor Fallend, Franz
Funktion Verfasser
Titel Demokratische Kontrolle oder Inquisition? Eine
empirische Analyse der parlamentarischen
Untersuchungsausschüsse des Nationalrates nach
1945.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichische Zeitschrift für
Politikwissenschaft
Z-Jahrgang 29
Z-Zählung 2
Z-Umfang S.177-200
Erscheinungsdatum 2000 00 00
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Inst-pass Nationalrat
Top Österreich

Untersuchungsausschüsse stellen eines der effektivsten Kontrollinstrumente des


Parlaments gegenüber der Regierung dar. Ihre Wirksamkeit ist aber infolge der
Entwicklung des Parteienstaates und der Ablösung der traditionellen
Gewaltenteilung zwischen beiden Institutionen durch eine neue Gewaltenteilung
zwischen Regierung und Opposition stark begrenzt. Der vorliegende Beitrag
untersucht die Praxis der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse in
Österreich nach 1945 auf der Grundlage von politikwissenschaftlichen
Forschungen im Rahmen der Principal-Agent-Theorie. Dabei wird - insbesondere
für die jüngere Periode, die durch eine Intensivierung des Parteienwettbewerbs
und eine zunehmende Rolle der Medien gekennzeichnet ist - eine Überlagerung der
parlamentarischen Kontrollfunktion durch Parteiinteressen nachgewiesen.
IDNR: 156-1699

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten;


Bibliografie
Autor Siess-Scherz, Ingrid
Funktion Verfasser
Titel Die Öffentlichkeit von Ausschussverhandlungen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichische Juristenzeitung
Z-Jahrgang 53
Z-Zählung 12
Z-Umfang S.441-451
Erscheinungsdatum 1998 06 15
Klassifikation 9.2.1; 9.2.1.1.2; 10.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Ausschuß<5>; Öffentlichkeit<5>
Inst-pass Nationalrat<5>; Landtag<5>
Top Österreich

In den jüngsten Nov zum NRGOG hat der NR ua auch den Zugang der Öffentlichkeit
zu bestimmten Vorgängen in Ausschüssen des NR geregelt. Im folgenden Beitrag
werden zunächst die Grundlagen des B-VG für die Öffentlichkeit von
Ausschußsitzungen des NR und der LT untersucht. Weiters wird geprüft, welche
Verpflichtungen den Mitgliedstaaten der MRK in diesem Zusammenhang durch Art 10
auferlegt sind. Sodann werden die Bestimmungen des NRGOG betreffend den Zugang
der Öffentlichkeit dargestellt. Die Nov BGBl 1996/438 sowie BGBl I 1997/131
sind schließlich im Hinblick auf die verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen
zu würdigen.

IDNR: 151-1240

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Strigl, Walter
Funktion Verfasser
Titel Falsche Zeugenaussage und Zeugenbeeinflussung.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichisches Anwaltsblatt
Z-Jahrgang 59
Z-Zählung 5
Z-Umfang S.303-309
Erscheinungsdatum 1997 05 00
Klassifikation 89.1; 9.2.1.1.2; 86.2.4
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1> Strafprozeß<2>
Rechtsanwalt<3> Zeuge<1><2><3>
Top Österreich

1. Zeugenbeeinflussung in der Geschichte des anwaltlichen Standesrechts. 2.


Zeugenbeeinflussung als RL-BA-Tatbestand. 3. Falsche Zeugenaussage als
gerichtlich strafbares Delikt. 4. Exkurs: Zeugen vor dem parlamentarischen
Untersuchungsausschuß. 5. Falschaussagen vor Verwaltungsbehörden. 6. Falsche
Zeugenaussage und Bestimmungstäterschaft. 7. Falsches Zeugnis eines RA,
insbesondere im antwaltlichen Disziplinarverfahren. 8. Zum "Anschein der
Zeugenbeeinflussung".
IDNR: 152-1009

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Schefbeck, Günther
Funktion Verfasser
Titel Der Nationalrat zwischen Rechtsetzungsorgan und
Tribüne. Die Geschäftsordnungsnovelle 1996 in
rechtspolitischer Perspektive.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Journal für Rechtspolitik
Z-Jahrgang 5
Z-Zählung 1
Z-Umfang S.117-135
Erscheinungsdatum 1997 00 00
Klassifikation 2.; 9.2.1.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Geschäftsordnung<1> Reform<1>
Inst-pass Nationalrat<1>
Top Österreich

I. Einleitung. II. Geschäftsordnungsreformen in rechtspolitischer Sicht. III.


Die Ausgangslage. A. Politische Randbedingungen. B. Verfassungsrechtliche
Randbedingungen. C. Funktionsmängel. IV. Der Weg zur GOG-Nov 1996. V. Der
Inhalt der GOG-Nov 1996. A. Reaktion auf geänderte politische Randbedingungen.
B. Anpassung an geänderte verfassungsrechtliche Randbedingungen. C.
Verbesserungen des parlamentarischen Verfahrens. VI. Ausblick.

IDNR: 143-2200

Scan J
Typ Allgemeine Darstellung
Autor Brandstetter, Wolfgang
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarische Untersuchungsausschüsse und die
Rechtsstellung von Zeugen.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Fuchs, Helmut; Brandstetter, Wolfgang
Sammelwerktitel Festschrift für Winfried Platzgummer zum 65.
Geburtstag
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1995 00 00
Verlag Springer
Umfang S.309-323
Bibliotheksignatur 55.535
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1> Zeuge<1>
Rechtsstellung<1>
Top Österreich
IDNR: 159-1195

Typ Analyse; Tabelle; Statistik


Autor Nödl, Andreas
Funktion Verfasser
Titel Eine empirische Analyse des Interpellations- und
Untersuchungsrechts als Mittel parlamentarischer
Kontrolle vor dem Hintergrund der
Parlamentsreform 1993.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Österreichische Parlamentarische Gesellschaft
Sammelwerktitel Jahrbuch des österreichischen Parlaments 1994.
Daten - Fakten - Analysen
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1994 00 00
Verlag Manz
Umfang S.76-95
Bibliotheksignatur I-5.708/1994
Klassifikation 9.2.1.1; 9.2.1.1.4; 9.2.1.1.2
Schlagwort Interpellationsrecht<1>;
Untersuchungsausschuß<2>; Parlamentarische
Kontrolle<1><2>
Inst-pass Nationalrat
Top Österreich

1. Die parlamentarische Kontrolle - eine Begriffsanalyse. 2. Die zahlenmäßige


Erfassung der parlamentarischen Praxis. 3. Das Interpellationsrecht. 3.1. Das
Interpellationsrecht allgemein. 3.2. Die Fragestunde. 3.3. Die schriftliche
Anfrage. 3.4. Die dringliche Anfrage. 4. Das Untersuchungsrecht. 5.
Zusammenfassung.

IDNR: 117-1279

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Freihofner, Gerald
Funktion Verfasser
Titel Die Szene wird zum politischen Tribunal. Die
Koalition ist auch mit der Reform
parlamentarischer Untersuchungsausschüsse in
Verzug.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Furche
Z-Jahrgang 47
Z-Zählung 38
Z-Umfang S.5
Erscheinungsdatum 1991 09 19
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1><2>; Geschäftsordnung<1>;
Reform<1><2>
Inst-pass Nationalrat
Top Österreich

Anlauf nahmen die beiden Koalitionsparteien ja schon mehrmals, vor dem Sprung
schreckten sie aber - wie bei so vielen Dingen - immer wieder zurück. Zuletzt
haben SPÖ und ÖVP die Fixierung neuer Verfahrensregeln für
Untersuchungsausschüsse über den Sommer verschoben. Mit Beginn der Herbstarbeit
soll nun aber ein frischer Reformversuch gestartet werden. Abwehrfront wird
brüchig. Hilfe für geladene Zeugen. Nach deutschem Beispiel?
IDNR: 118-0194

Typ Analyse
Autor Rueprecht, Katharina; Pallin, Franz
Funktion Verfasser
Titel Ausgewählte Fragen zum parlamentarischen
Untersuchungsrecht und zum prozessualen
Selbstbezichtigungszwang.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichische Juristenzeitung
Z-Jahrgang 46
Z-Zählung 16
Z-Umfang S.545-554
Erscheinungsdatum 1991 08 23
Klassifikation 7.4.1; 9.2.1.1.2; 89.1
Monatsspiegel B; K
Schlagwort Parlamentarische Kontrolle;
Untersuchungsausschuß<1>; Strafprozeß<2>;
Zeuge<1><2>
Top Österreich

I. Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses. II. Grenzen des


Untersuchungsrechtes. III. Zum Verhältnis Untersuchungsausschuß - Gericht:
Zulässigkeit beweissichernder Maßnahmen. IV. Der materielle Beschuldigten- und
Zeugenbegriff im Straf- und im parlamentarischen Untersuchungsverfahren. A.
Geschichtliche Entwicklung. B. Problematik des § 153 StPO. C. Zeugenvernehmung
vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß. D. Beugestrafe im
parlamentarischen Untersuchungsverfahren. V. Reformvorschläge. A. Zum
materiellen Beschuldigtenbegriff im Strafverfahren. B. Zum Zeugniszwang nach §
153 StPO. 1. Abwägung. Zumutbarkeit. 2. Verwertungsverbot. C. Zum materiellen
Zeugenbegriff im parlamentarischen Untersuchungsverfahren.

IDNR: 124-0296

Typ Analyse
Autor Schmidauer, Doris
Funktion Verfasser
Titel Der Noricum-Untersuchungsausschuß - Analyse eines
politischen Skandals.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Khol, Andreas; Ofner, Günther; Stirnemann, Alfred
Sammelwerktitel Österreichisches Jahrbuch für Politik 1990
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1991 00 00
Verlag Verlag für Geschichte und Politik
Umfang S.557-568
Bibliotheksignatur I-4.153/1990
Klassifikation 47.; 9.2.1.1.2
Schlagwort Waffenexport<1> Untersuchungsausschuß<1><2>
Inst-pass NORICUM<2>
Top Österreich

1. Einleitung. 2. Zur Dramaturgie des Noricum-Skandals. 2.1 Zur Rolle des


Publikums. 3. Der Noricum-Untersuchungsausschuß. 3.1 Zur Überprüfung
politischer Verantwortung. 3.2 Konsequenzen.
IDNR: 124-0302

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Epp, Helmut
Funktion Verfasser
Titel Die Ergebnisse des
Noricum-Untersuchungsausschusses.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Khol, Andreas; Ofner, Günther; Stirnemann, Alfred
Sammelwerktitel Österreichisches Jahrbuch für Politik 1990
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1991 00 00
Verlag Verlag für Geschichte und Politik
Umfang S.569-591
Bibliotheksignatur I-4.153/1990
Klassifikation 9.2.1.1.2; 47.
Schlagwort Waffenexport<1> Untersuchungsausschuß<1><2>
Inst-pass NORICUM<2>
Top Österreich

1. Einleitung. 1.2 Rechtliche Überlegungen zur Parallelität von gerichtlichem


Strafverfahren und parlamentarischem Untersuchungsausschuß. 2. Rechtsgrundlage
von Kriegsmaterialexporten. 3. Feststellungen des Untersuchungsausschusses. 3.1
Grundsatzentscheidung über den Einstieg in die Waffenproduktion. 3.2
Bewilligungsverfahren. 3.3 Hinweise auf "Umleitung" von Kriegsmaterial. 4.
Schlußfolgerungen und Empfehlungen des Untersuchungsausschusses. 4.1
Schlußfolgerungen. 4.2 Empfehlungen. 5. Konsequenzen aus dem
Noricum-Untersuchungsausschuß. 6. Schlußbemerkung.

IDNR: 124-2214

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Mayer, Heinz
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarische Untersuchungsausschüsse im
Verfassungssystem.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Bundesministerium für Justiz
Sammelwerktitel Kritik und Fortschritt im Rechtsstaat
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1991 00 00
Verlag Eigenverlag
Umfang S.270-285
Reihentitel Schriftenreihe des Bundesministeriums für Justiz
Reihenzählung 53
Bibliotheksignatur I-4.430/53
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

1. Einleitung. 2. Die Kompetenz der Untersuchungsausschüsse. 3. Die


Untersuchungsmittel. 3.1 Ersuchen um Amtshilfe. 3.2 Beweiserhebung durch den
Ausschuß. 4. Schluß.
IDNR: 124-2222

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Pallin, Franz<1>; Fuhrmann, Willi<2>; Steinbauer,
Heribert<2>; Ofner, Harald<2>
Funktion Verfasser<1>; Diskutant<2>
Titel Verfahrensfragen in einem parlamentarischen
Untersuchungsausschuß - Zur Frage der Vernehmung
tatverdächtiger Zeugen.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Bundesministerium für Justiz
Sammelwerktitel Kritik und Fortschritt im Rechtsstaat
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1991 00 00
Verlag Eigenverlag
Umfang S.286-308
Reihentitel Schriftenreihe des Bundesministeriums für Justiz
Reihenzählung 53
Bibliotheksignatur I-4.430/53
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<3> Verfahren<3> Zeuge<4>
Vernehmung<4>
Top Österreich

1. Kompetenzüberschreitung 2. Verfahrensfragen. Verhältnis Vorsitzender -


Ausschuß. 3. Zeugen und Auskunftspersonen. 4. Sonstige Beweise.
Zwangsmaßnahmen. 5. Verschwiegenheitspflicht. 6. Entschlagungsrecht.

IDNR: 111-0026

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Noll, Alfred J.
Funktion Verfasser
Titel Das Gericht im Parlament. Untersuchungsausschüsse
sind in Österreich nicht nur ungewohnt, sondern
stehen auch rechtlich auf tönernen Füßen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Wiener Zeitung
Z-Umfang Blg.S.4
Erscheinungsdatum 1990 06 22
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Inst-pass Nationalrat
Top Österreich

Gegenwärtig ist die Einsetzung von Untersuchungsausschüssen an den


Mehrheitsbeschluß des Parlaments gebunden; das bedeutet, daß über die
Untersuchung die Regierungsparteien befinden. Auch wenn manche Frage der
Abgeordneten etwas Unruhe brachte - insgesamt ist das ein unhaltbarer Zustand.
IDNR: 109-1260

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Kofler, Toni
Funktion Verfasser
Titel Völlig der Skandalpolitik verfallen? Grüne
Argumente gegen "vordergründige" Kritik an
parlamentarischen Untersuchungsausschüssen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Standard
Z-Jahrgang 1990
Z-Umfang S.27
Erscheinungsdatum 1990 03 28
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

Blockaden. Signalwirkung.

IDNR: 123-0648

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Ermacora, Felix
Funktion Verfasser
Titel Der Lucona-Ausschuss im Lichte
staatswissenschaftlicher Erfahrungen.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Khol, Andreas; Ofner, Günther; Stirnemann, Alfred
Sammelwerktitel Österreichisches Jahrbuch für Politik 1989
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1990 00 00
Verlag Verlag für Geschichte und Politik
Umfang S.225-241
Bibliotheksignatur I-4.153/1989
Klassifikation 9.2.1.1.2; 88.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß Lucona
Pers-pass Proksch, Udo
Top Österreich

In diesem Beitrag wird die Einsetzung von parlamentarischen


Untersuchungsausschüssen allgemein behandelt und die bereits durchgeführten
Ausschüsse seit 1945 aufgezählt. Auf die Problematik der Medienöffentlichkeit
der Untersuchungsausschüsse, die seit der GO-Reform 1988 des Nationalrates
gestattet ist, wird hingewiesen. Es werden die Besonderheiten des Lucona-
Ausschusses aufgezeigt und die Ergebnisse aufgelistet. Im Anhang finden sich
Einleitung, Strukturierung der Arbeiten des Untersuchungsausschusses "Lucona"
und Schlußfolgerungen.
IDNR: 128-0760

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Loebenstein, Edwin
Funktion Verfasser
Titel Quis custodiet custodes - gezeigt an der
Mitwirkung des Nationalrates an der Vollziehung
des Bundes durch Untersuchungsausschüsse.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Morscher, Siegbert; Pernthaler, Peter; Wimmer,
Norbert
Sammelwerktitel Recht als Aufgabe und Verantwortung
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1990 00 00
Verlag Manz
Umfang S.125-142
Bibliotheksignatur 50.445
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

I. Vorbemerkung - Einführung in das Problem. II. Der Gegenstand eines


Untersuchungsaussschusses des Nationalrates. III. Besteht ein effektiver
Rechtsschutz gegen rechtswidrige Akte von Untersuchungsausschüssen und gegen
solche Akte des Nationalrates selbst? A. Allgemeiner Befund. B.
Anfechtungsberechtigte gegen verfassungs- und gesetzwidrige Akte eines
Untersuchungsausschusses und des Nationalrates. C. Können
Schadenersatzansprüche - etwa Amtshaftungsansprüche - aus verfassungs- bzw.
gesetzwidrigem Verhalten eines Untersuchungsausschusses oder des Nationalrates
selbst in diesem Zusammenhang abgeleitet werden? D. Exkurs: Rechtspolitische
Überlegungen über die Erstreckung der Haftung des Staates auf gesetz- und
verfassungswidrige Akte in diesem Bereich. E. Art 50 EMRK und Geltendmachung
von Schadenersatzansprüchen. F. Zivilrechtliche Haftung und Immunität.

IDNR: 128-1920

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Fischer, Heinz
Funktion Verfasser
Titel Der parlamentarische Untersuchungsausschuß des
Nationalrates im Lichte jüngster Erfahrungen.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Morscher, Siegbert; Pernthaler, Peter; Wimmer,
Norbert
Sammelwerktitel Recht als Aufgabe und Verantwortung
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1990 00 00
Verlag Manz
Umfang S.39-53
Bibliotheksignatur 50.445
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

1. Allgemeines. 2. Rechtliche Grundlagen. 3. Institutionelle Schwächen von


parlamentarischen Untersuchungsausschüssen. 4. Der Lucona-Ausschuß. 5.
Bewertung des Lucona-Ausschusses und Ausblick.
IDNR: 130-2560

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Öhlinger, Theo
Funktion Verfasser
Titel Das Verbot des Zwanges zur Selbstbezichtigung -
ein neues Grundrecht in der Rechtsprechung des
VfGH, insbesondere seine Tragweite im
Untersuchungsausschuss.
Zusammenhänge B-VG<7>; Art 90<7>; Abs 2<7>
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Morscher, Siegbert; Pernthaler, Peter; Wimmer,
Norbert
Sammelwerktitel Recht als Aufgabe und Verantwortung
Erscheinungsort Wien
Erscheinungsdatum 1990 00 00
Verlag Manz
Umfang S.193-207
Bibliotheksignatur 50.445
Klassifikation 9.2.1.1.2; 9.4.1; 13.
Schlagwort Grundrecht<1><2>; Verbot des Zwanges zur
Selbstbezichtigung<1><3>;
Selbstbezichtigung<2><4>;
Untersuchungsausschuß<3><4>
Top Österreich

1. Der grundrechtliche Gehalt des Art 90 Abs 2 B-VG. 2. Das


Zeugnisverweigerungsrecht im Strafverfahren. 3. Das Zeugnisverweigerungsrecht
vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuß.

IDNR: 108-2486

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Karg-Bebenburg, Gertrud
Funktion Verfasser
Titel Ein Ausschuß ist kein Gericht.Parlamentarische
Untersuchungen - Unterentwickelte politische
Verantwortung in Österreich
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Präsent
Z-Jahrgang 1989
Z-Zählung 41
Z-Umfang S.3
Erscheinungsdatum 1989 10 12
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

Auf jeden Fall werden die Komplexe Noricum und Milchwirtschaftsfonds


parlamentarisch untersucht. Die Frage drängt sich daher auf, was solche
Ausschüsse können und dürfen.
IDNR: 107-0930

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Pelinka, Anton
Funktion Verfasser
Titel Inflation der Ausschüsse? Untersuchungsausschüsse
steigern Ansehen und Dynamik des
Parlamentarismus.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Standard
Z-Jahrgang 1989
Z-Umfang S.24
Erscheinungsdatum 1989 09 30
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich

IDNR: 106-2029

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Epp, Helmut
Funktion Verfasser
Titel Lucona - Gedanken zum Untersuchungsausschuß.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichische Monatshefte
Z-Jahrgang 45
Z-Zählung 5
Z-Umfang S.23-24
Erscheinungsdatum 1989 00 00
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1>; Lucona<1>
Top Österreich

Transparenz durch Öffentlichkeit der Untersuchungsausschüsse. Kein


"schmeichelweicher" Abschlußbericht. Gesetze können moralisch-ethische
Grundsätze nie ersetzen.

IDNR: 108-2789

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Perthold-Stoitzner, Bettina
Funktion Verfasser
Titel Die parlamentarische Kontrolle der Verwaltung.
Zusammenhänge B-VG; MRK
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Österreichische Monatshefte
Z-Jahrgang 45
Z-Zählung 8
Z-Umfang S.35-37
Erscheinungsdatum 1989 00 00
Klassifikation 9.2.1.1.2; 9.5
Monatsspiegel B
Schlagwort Verwaltungskontrolle; Untersuchungsausschuß;
Parlamentarische Kontrolle
Top Österreich

Bemerkungen zum Verfahren vor parlamentarischen Untersuchungsausschüssen. Die


Kontrolle durch parlamentarische Untersuchungsausschüsse. Probleme des
Zusammentreffens von parlamentarischem Untersuchungsverfahren und gerichtlichem
Verfahren. Rechtspolitische Folgerungen.
IDNR: 101-1254

Typ Allgemeine Darstellung; Historische Darstellung


Autor Ettinger, Karl
Funktion Verfasser
Titel Untersuchungen im Hohen Haus. Viel Papier, doch
selten Konsequenzen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Presse
Z-Jahrgang 1988
Z-Umfang S.4
Erscheinungsdatum 1988 11 05
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Österreich
AUSLAND:

IDNR: 186-2022

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Brüning, Christoph
Funktion Verfasser
Titel Der informierte Abgeordnete. Die
Informationspflicht der Regierung als
"Bringschuld" gegenüber dem Parlament.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Staat
Z-Jahrgang 43
Z-Zählung 4
Z-Umfang S.511-541
Erscheinungsdatum 2004 00 00
Klassifikation 7.4.1; 7.4.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Parlament<1>; Regierung (Ausland)<1>
Top Deutschland

I. Von den Aufgaben des Parlaments zu seinem Informationsbedarf. II.


Informationsgewinnung und Informationsstand des Parlaments. III. Die Regierung
als Infromationsschuldner des Parlaments. IV. Normierungsvorschlag.

IDNR: 183-0353

Typ Allgemeine Darstellung; Gesetz


Autor Wiefelspütz, Dieter
Funktion Verfasser
Titel Das Untersuchungsausschussgesetz des Bundes.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 33
Z-Zählung 3
Z-Umfang S.551-572
Erscheinungsdatum 2002 09 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Parlamentarismus; Untersuchungsausschuss
Inst-pass Bundestag
Top Deutschland

Das Untersuchungsausschussgesetz ist vielleicht kein großer Wurf.


Geringschätzung hat es gleichwohl nicht verdient. Der Ertrag des
Untersuchungsausschussgesetzes ist nicht unerheblich. Das Gesetz präzisiert die
Rechte der qualifizierten Minderheit bei der Einsetzung des
Untersuchungsausschusses. Das Gesetz "erfindet" den Ermittlungsbeauftragten, um
die parlamentarische Untersuchung zu straffen und zu beschleunigen.
Grundsätzlich bleibt den elektronischen Medien der Zugang zur Beweiserhebung im
Untersuchungsausschuss versperrt. Die qualifizierte Minderheit hat einen
gesetzlichen Anspruch auf Erhebung der von ihr beantragten Beweise. Die
Reihenfolge der Vernehmung von Zeugen und Sachverständigen kann von der
qualifizierten Minderheit wirksam beeinflusst werden. Das Gesetz verzichtet auf
den Rechtsstatus des Betroffenen, greift aber auch nicht die Forderung nach
einer uneingeschränkten Aussagepflicht der Auskunftspersonen auf. Es bleibt
vielmehr bei den Zeugnis- und Auskunftsverweigerungsrechten der
Strafprozessordnung. Die Zwangrechte erhalten eine eindeutige gesetzliche
Grundlage. Ein Gegendarstellungsrecht wird eingeräumt. Das Rechtswegechaos wird
durch die alleinige Zuständigkeit von Bundesverfassungsgericht und
Bundesgerichtshof beseitigt.
IDNR: 175-0573

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Vormbaum, Thomas
Funktion Verfasser
Titel Falsche uneidliche Aussagen vor parlamentarischen
Untersuchungsausschüssen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Juristenzeitung
Z-Jahrgang 57
Z-Zählung 4
Z-Umfang S.166-170
Erscheinungsdatum 2002 02 15
Klassifikation 7.4.1; 88.1
Monatsspiegel B; K
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1> Aussage<1> Strafrecht<1>
Inst-pass Bundestag; Landtag
Top Deutschland

Das von der Vereidigungsbefugnis der Untersuchungsausschüsse abgesehen worden


ist, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Jedoch wird der sachliche Kern,
der in dieser Entscheidung enthalten sein müßte, durch die Einfügung des § 153
Abs. 2 in das Strafgesetzbuch verfehlt. Dieser Kern ergibt sich aus der
Betrachtung der Gesetzgebungsgeschichte sowie aus der rechtstheoretischen
Einsicht, daß Untersuchungsausschüsse keine Rechtspflegeorgane sind und daher
auch nicht mit den spezifischen Instrumentarien der Rechtspflege ausgestattet
werden sollten. Da, gemessen an den unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten von
Recht und Politik und an der inneren Gesetzmäßigkeit der Aussagedelikte, die
neue Regelung eine Grenzüberschreitung der Politik bedeutet, sollte der
Gesetzgeber die Einsicht in die Verfehltheit dieser Regelung und die
Bereitschaft zum political self restraint aufbringen und § 153 Abs. 2 StGB
wieder streichen.
IDNR: 182-0451

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunken


Autor Mager, Ute
Funktion Verfasser
Titel Das neue Untersuchungsausschussgesetz des Bundes
- Parlamentarische Organisation von Kontrolle
durch Publizität.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Staat
Z-Jahrgang 41
Z-Zählung 4
Z-Umfang S.597-615
Erscheinungsdatum 2002 00 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Parlament
Inst-pass Bundestag
Top Deutschland

Das neue Untersuchungsausschussgesetz hat inzwischen Lob insbesondere für die


Stärkung der Minderheitsrechte erfahren, ist andererseits als vertane Chance
einer grundsätzlichen Neuerung des Rechts der parlamentarischen
Untersuchungsausschüsse kritisiert worden. Dieses Auseinanderklaffen in der
Bewertung hat seine Ursache in dem dargelegten unterschiedlichen Verständnis
von Sinn und Zweck parlamentarischer Untersuchungsausschüsse. Am Maßstab der
hier vorgenommenen Funktionsbestimmung von Untersuchungsausschüssen,
Öffentlichkeit über Tatsachen im Wege politischer Auseinandersetzung
herzustellen, erweist sich das neue Untersuchungsausschussgesetz des Bundes als
wesentliche Verbesserung der bisherigen Rechtslage. Insbesondere mit der
Entscheidung, den Ausgleich zwischen den parteipolitischen Interessen bei
fehlender Einigung nach dem Vorbild der parlamentarischen Debatte herzustellen,
hat der Gesetzgeber eine funktionsgerechte Lösung für die Verfahrensweise
parlamentarischer Untersuchungsausschüsse gefunden und den politischen
Charakter ihrer Aufgabe unterstrichen. Gleichzeitig gewährt das UAG das
notwendige Maß an rechtsstaatlicher Verfahrensfairness, wie sie insbesondere
zugunsten von Zeugen und Beweismittelinhabern geboten ist, die als
Privatpersonen umfassenden Grundrechtsschutz genießen.

IDNR: 172-0134

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Schneider, Hans-Peter
Funktion Verfasser
Titel Spielregeln für den investigativen
Parlamentarismus.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Neue Juristische Wochenschrift
Z-Jahrgang 54
Z-Zählung 36
Z-Umfang S.2604-2608
Erscheinungsdatum 2001 09 03
Klassifikation 7.4.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1> Reform<1>
Stichwort Bundestag
Top Deutschland

Mit dem "Gesetz zur Regelung des Rechts der Untersuchungsausschüsse" vom 25. 6.
2001 hat sich der Deutsche Bundestag erstmals Regeln für das parlamentarische
Untersuchungsverfahren geschaffen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören der
Verzicht auf das Vorliegen eines öffentlichen Interesses bei der Einsetzung von
Untersuchungsausschüssen, das Institut des Ermittlungsbeauftragen, die
Ausweitung von Minderheitsrechten und die Stärkung der Rechte von
Untersuchungsausschüssen gegenüber der Regierung.
IDNR: 169-1656

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Danckert, Peter
Funktion Verfasser
Titel Aussagezwang im parlamentarischen
Untersuchungsausschuss. Zur Ausgestaltung der
Aussagepflicht im künftigen
Untersuchungsausschussrecht des Bundes.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Rechtspolitik
Z-Jahrgang 33
Z-Zählung 11
Z-Umfang S.476-480
Erscheinungsdatum 2000 10 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1> Aussagepflicht<1>
Top Deutschland

Ein Untersuchungsausschuss übt keine "Quasi-Justiz" aus, er ist eine


"politisches Kampfinstrument". Das Verfahren vor dem Untersuchungsausschuss
vollzieht sich "anders als das strafrechtliche Ermittlungsverfahren im
politischen Raum und in den damit vorgegebenen Spannungsfeldern" - so der
BVerfG. Darin liegt der hintergründige Sinn der Verweisung auf den
Strafprozess: dass in die Arbeit des Untersuchungsausschusses immer wieder
gezielt "Nicht- Meinungen", also Tatsachen, eingespeist werden, die den auf den
Untersuchungsgegenstand des Ausschusses bezogenen Streit der Meinungen
objektivieren und damit bändigen sollen. Einer besseren Objektivierung der
Arbeit in den Untersuchungsausschüssen des Bundestages dient die grundsätzliche
Aussagepflicht mit umfassendem strafrechtlichen Verwertungsverbot, deren
Einführung hier vorgeschlagen wird.

IDNR: 165-0234

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Bachmaier, Hermann
Funktion Verfasser
Titel Aufklärer mit Maulkorb. Untersuchungsausschüsse
brauchen mehr Rechte. Ein Erfahrungsbericht.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeit
Z-Jahrgang 55
Z-Zählung 8
Z-Umfang S.15
Erscheinungsdatum 2000 02 17
Klassifikation 7.4.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Deutschland

Die Wahrheit kann der Untersuchungsausschuss nur herausfinden, wenn dort jeder
fragen darf, was er will. Die Regierungsmehrheit weiß dies aber zu verhindern.
IDNR: 163-0850

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Brocker, Lars
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarisches Untersuchungsverfahren und
Zurückhaltungsgebot.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 30
Z-Zählung 3
Z-Umfang S.739-747
Erscheinungsdatum 1999 09 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Deutschland

1. Vorbemerkung. 2. Das parlamentarische Rederecht. 3. Das Gebot der


Zurückhaltung. 3.1. Verfassungsrechtliche Vorgaben. 3.2.
Untersuchungsausschussgesetze. 4. Fazit: Das uneinklagbare Gebot der
Zurückhaltung in parlamentarischen Untersuchungsverfahren.

IDNR: 157-0565

Typ Allgemeine Darstellung; Umfrage


Autor Raval, Demaree J. B.
Funktion Verfasser
Titel Position of witnesses before parliamentary
committees. Forty-one (41) member-parliaments
submitted their answers.
Sprachbezeichnung Englisch
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Constitutional and Parliamentary Information
Z-Jahrgang 47
Z-Zählung 173
Z-Umfang S.24-54
Erscheinungsdatum 1997 00 00
Klassifikation 7.4.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1>; Zeuge<1>
Top XXX

I. Preparatory statement. II. Introduction of the topic. III. Questionnaire. 1.


Legal basis. 2. Extent of protection. 3. Parliamentary investigations. 4.
Contempt and sanctions. IV. Survey and discussion.
IDNR: 151-0462

Typ Studie
Autor Europäisches Parlament Generaldirektion
Wissenschaft
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarische Untersuchungsausschüße in den
Mitgliedstaaten. Beschreibung und
Rechtsvergleichende Betrachtung.Arbeitsdokument
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Erscheinungsdatum 1996 06 00
Klassifikation 9.2.1.1.2
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Belgien Dänemark BRD Spanien Finnland Frankreich
Griechenland Irland Italien Luxemburg Niederlande
Österreich Portugal Schweden Großbritannien

Rechtsgrundlagen. Einsetzung. Mandatszeit. Zusammensetzung. Tätigkeitsbereich


und Einschränkungen. Befugnisse. Öffentlichkeit der Arbeiten. Folgen. Praxis.

IDNR: 139-1076

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten;


Bibliografie
Autor Arndt, Claus
Funktion Verfasser
Titel Öffentlichkeit der Parlamentsausschüsse? Unter
besonderer Berücksichtigung des Deutschen
Bundestages.
Zusammenhänge Bibliografie S.31-33
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Link, Werner; Schütt-Wetschky, Eberhard; Schwan,
Gesine
Sammelwerktitel Jahrbuch für Politik
Erscheinungsort Baden-Baden
Erscheinungsdatum 1991 00 00
Verlag Nomos
Umfang S.9-33
Bibliotheksignatur I.5390
Klassifikation 9.2.1.1.2
Monatsspiegel B
Schlagwort Ausschuß<1> Öffentlichkeit<1>
Inst-pass Bundestag
Top BRD; XXX

Seit Jahrzehnten wird in den Parlamenten, in der Wissenschaft und in der


Öffentlichkeit die Frage diskutiert, ob durch die immer stärkere Verlagerung
der Parlamentstätigkeit in die Ausschüsse nicht das in einzelnen
Länderparlamenten schon praktizierte Prinzip der grundsätzlich öffentlichen
Ausschußsitzungen auch im Bundestag eingeführt werden soll. Schon heute sind
öffentliche Sitzungen möglich. Die Öffentlichkeit muß aber besonders beantragt
und beschlossen werden. Die Untersuchung der Vor- und Nachteile einer Umkehr
dieses Prinzips zugunsten genereller Öffentlichkeit mit der Möglichkeit ihres
Ausschlusses im Einzelfall führt zu der Empfehlung, die theoretische Diskussion
zugunsten einer praktischen Experimentierphase zu beenden.
IDNR: 112-0690

Typ Studie
Autor Kästner, Karl-Hermann
Funktion Verfasser
Titel Parlamentarisches Unterssuchungsrecht und
richterliche Kontrolle.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Neue Juristische Wochenschrift
Z-Jahrgang 43
Z-Zählung 42
Z-Umfang S.2649-2658
Erscheinungsdatum 1990 10 17
Klassifikation 7.4.1; 7.4.3
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1>; Gericht<1><2>;
Parlamentarische Kontrolle<2>
Top BRD

Die Gerichte greifen sachlich zunehmend in genuin parlamentarische Funktionen


der Untersuchungsausschüsse ein. Der folgende Beitrag widmet sich der Frage
nach der gerichtlichen Kompetenz zur Entscheidung über Angelegenheiten, die
sich unmittelbar auf die Untersuchungstätigkeit beziehen. Er kommt zu dem
Ergebnis, daß unter dem Grundgesetz entgegen der gegenwärtig herrschenden
Auffassung ausschließlich das BVerfG zur Dezision über spezifisch
untersuchungsbezogene Punkte berufen ist.

IDNR: 106-2172

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Vetter, Joachim
Funktion Verfasser
Titel Rechtsfragen der Parallelität von Strafverfahren
und parlamentarischem Untersuchungsverfahren.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 20
Z-Zählung 3
Z-Umfang S.345-363
Erscheinungsdatum 1989 10 00
Klassifikation 7.4.1; 89.1
Monatsspiegel B; K
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1>; Strafverfahren<1>;
Parallelität<1>
Top BRD

Kompetenzabgrenzungen zwischen parlamentarischem Untersuchungsausschuß und


Strafverfolgungsorganen. Die Rechtsstellung betroffener Auskunftspersonen und
vom Untersuchungsverfahren betroffener Dritter. Die Beiziehung von Strafakten
durch einen parlamentarischen Untersuchungsausschuß. Zum Grundrechtsschutz der
vom Akteninhalt betroffenen Personen.
IDNR: 106-0166

Typ Gesetzesentwurf
Autor Thaysen, Uwe
Funktion Verfasser
Titel Ein Mustergesetz zu Einsetzung und Verfahren von
Parlamentarischen Untersuchungsausschüssen.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 20
Z-Zählung 1
Z-Umfang S.5-34
Erscheinungsdatum 1989 03 00
Klassifikation 7.4.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1><2>; Einsetzung<1>;
Verfahren<2>
Top BRD

In Bund und Ländern wird derzeit an verschiedenen Entwürfen (einfacher) Gesetze


zur Regelung des Rechtes Parlamentarischer Untersuchungsausschüsse gearbeitet.
Dabei steht der Schutz der Minderheiten und - zunehmend - der Schutz von
"Betroffenen" im Vordergrund der Aufmerksamkeit.

IDNR: 106-0199

Typ Darstellung unter bestimmten Gesichtspunkten


Autor Beckedorf, Ingo
Funktion Verfasser
Titel Die Rechtsstellung des Betroffenen im
parlamentarischen Untersuchungsverfahren.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 20
Z-Zählung 1
Z-Umfang S.35-54
Erscheinungsdatum 1989 03 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1>; Betroffener<1>
Top XXX

Grundsätzlich kennt das parlamentarische Untersuchungsausschußverfahren nur die


Zeugenstellung bei der Beweiserhebung. Dennoch ist es nach ganz herrschender
Meinung unbedingt erforderlich, die Rechtsstellung der Zeugen zu
differenzieren. So wird in einigen Gesetzen, Gesetzentwürfen und
Geschäftsordnungen zum Verfahren des parlamentarischen Untersuchungsausschusses
eine Betroffenenstellung zuerkannt.
IDNR: 106-0215

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Breedveld, Willem
Funktion Verfasser
Titel Inquisiteur wider Willen. Parlamentarische
Untersuchungsausschüsse in den Niederlanden.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 20
Z-Zählung 1
Z-Umfang S.66-72
Erscheinungsdatum 1989 03 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß
Top Niederlande

IDNR: 123-0227

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Jekewitz, Jürgen
Funktion Verfasser
Titel Der Schutz Dritter im parlamentarischen
Untersuchungsverfahren.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Jekewitz, Jürgen; Klein, Karl Heinz; Kühne, Jörg
Detlef; Petersmann, Hans; Wolfrum, Rüdiger
Sammelwerktitel Des Menschen Recht zwischen Freiheit und
Verantwortung
Erscheinungsort Berlin
Erscheinungsdatum 1989 00 00
Verlag Duncker & Humblot
Umfang S.403-424
Bibliotheksignatur 50.701
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Untersuchungsausschuß<1><2><3>; Grundrecht<1>;
Persönlichkeitsrecht<2>; Persönlichkeitsschutz<3>
Top BRD

IDNR: 099-1253

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Vetter, Joachim
Funktion Verfasser
Titel Zur Abnahme des Zeugeneides im parlamentarischen
Untersuchungsverfahren. Umfang und Grenzen des
Minderheitenschutzes.
Dokumenttyp Periodika / Zeitschriften
Z-Titel Zeitschrift für Parlamentsfragen
Z-Jahrgang 19
Z-Zählung 1
Z-Umfang S.70-78
Erscheinungsdatum 1988 03 00
Klassifikation 7.4.1
Schlagwort Eid<1>; Zeuge<1>; Untersuchungsausschuß;
Abgeordneter; Minderheit<2>; Parlament<2>
Top BRD; XXX

1. Strukturprinzipien des parlamentarischen Untersuchungsrechtes. 2. Rechte der


Minderheit nach dem Berliner Gesetz über Untersuchungsausschüsse. 3. Zur
Rechtsnatur des Zeugeneides. 4. Zeugeneid und Minderheitenschutz.
IDNR: 104-1945

Typ Allgemeine Darstellung


Autor Bötsch, Wolfgang
Funktion Verfasser
Titel Das Recht parlamentarischer
Untersuchungsausschüsse. Überlegungen zu der
Diskussion um eine Reform.
Dokumenttyp Monografie / Sammelwerke
Herausgeber Busch, Eckart
Sammelwerktitel Parlamentarische Demokratie - Bewährung und
Verteidigung
Erscheinungsort Heidelberg
Erscheinungsdatum 1984 00 00
Verlag Decker
Umfang S.9-14
Bibliotheksignatur 49.229
Klassifikation 7.4.1
Monatsspiegel B
Schlagwort Parlament<1> Untersuchungsausschuß<2>
Reform<1><2><3>
Inst-pass Bundestag<3>
Top BRD