Sie sind auf Seite 1von 415

Radial- und Axialpumpen

Theorie, Entwurf'} Anwendung

Von

A. J. Stepanoff

Pb . D., Melville Medalist, A. S.M. E.

IngersoU-Rand Company

Deutsche durchgearbeitete Übersetzung der zweiten Auflage

von

Dr.-lng. Alexander Haltmeier

Mit 321 Abbildungen

der zweiten Auflage von Dr.-lng. Alexander Haltmeier Mit 321 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH 1959

Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH 1959

ISBN 978-3-662-23128-9 DOI 10.1007/978-3-662-25101-0

ISBN 978-3-662-25101-0 (eBook)

Authorized translation from the seeond English-language edition:

Centrifugal and Axial Flow Pumps by A. J. Stepanoff

Published by Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Ursprünglich erschienen bei Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1957

Alle Rechte vorbehalten

Ohne ausdrückliche Genehmigung des Verlages ist es auch nicht gestattet,

dieses Buch oder Teile daraus auf photomechanischem Wege (Photokopie, Mikrokopie) zu vervielfältigen

Vorwort zur englischen .Ausgabe

Seit Veröffentlichung der ersten Auflage dieses Buches wurde die Anwendung der Kreiselpumpen auf weitere Gebiete ausgedehnt. Gleich- zeitig haben sich die Bereiche von Stufenhöhe, Gesamthöhe, Temperatur, Drehzahl und Größe erweitert. Diese Entwicklung warf neue Probleme hydraulischer, mechanischer, metallurgischer und fertigungstechnischer Art auf. Ein beachtlicher Fortschritt wurde in der Zwischenzeit auch hinsichtlich dtlr theoretischen Behandlungsweise und der Entwurfs- verfahren erzielt, der auf einem beBBeren Verständnis der Vorgänge beim Durchströmen der verschiedenen Pumpenteile beruht. So erschien eine neue Auflage des Buches wünschenswert. Die theoretische Behandlung der Wirkungsweise von Laufrad und Leitorganen und die Art der Darstellung von Versuchsergebnissen sind von der ersten Auflage übernommen, da sich die dort angewandten Methoden in der Zwischenzeit gut bewährt haben. Auch die im letzten Jahrzehnt auf dem Sektor der Turbogebläse gesammelten Erfahrungen zeigten. daß die gewählte Behandlungsweise richtig ist. Einige Ab- schnitte theoretischen, konstruktiven und anwendungstechnischen In- halts sind neu aufgenommen worden, während andererseits verschiedene andere Abschnitte gestrichen oder gekürzt wurden, um Raum zu sparen. Die hauptsächlichen Anderungen bzw. Zusätze sind hier aufgeführt:

Ein neues Kapitel über "Wasserschlag in Kreiselpumpensystemen" wurde hinzugefügt. Bei der immer weiter zunehmenden Größe und den wachsenden Drehzahlen der Einheiten ist es für den Konstrukteur und den anwendenden Ingenieur unmöglich, sich diesem Problem zu verschließen. Das Kapitel ist zur Einführung in den genannten Fragen- kreis gedacht. Kap. 18, das sich mit der Kombination von Kreisel- pumpe und Strahlpumpe befaßt, wurde erweitert und zum großen Teil neu geschrieben. Dieses Kapitel brachte mehr Kommentare aus Leser- kreisen als irgendein anderes. Die Mehrzahl der Abbildungen in den Kap. 16 und 17 wurde durch neue ersetzt. Die Frage der Förderhöhe von axialen und halbaxialen Maschinen bei geschloBBenem Schieber ist

IV

Vorwort

zur

englischen Ausgabe

an Hand neuer Versuchsergebnisse behandelt.

Die Richtlinien

zur Aus-

bildung des Sumpfes bei

vertikalen

Propellerpumpen

wurden ergänzt.

Ein

neues

Korrekturdiagramm

für

Zähigkeiten

ist

in

Kap.

16

auf-

genommen,

das

einen

weiteren

Bereich

von

Pumpentypen

erlaßt.

Kap.

13

enthält

neue

vollständige

Charakteristiken

von

halbaxialen

und

axialen

Pumpen. Auch

ein Abriß

über

den

Fortschritt

auf dem

Gebiet der Speicherpumpen ist in diesem Kapitel enthalten.

In Kap.

12

ist ein thermisches

Kavitationskriterium

eingeführt,

um

das

Kavita-

tionsverhalten beim

vergleichen zu können.

rades bei beliebigem

zeitig ist

angegeben.

des Eintrittsdreieckes.

Pumpen

verschiedener

für

Flüssigkeiten

den

Kap.

miteinander

Neue Diagramme

Entwurf des Lauf-

9 enthalten. Gleich-

Gehäuse

das

Konstruktion

Austrittswinkel sind in

zur Wahl

eine

Methode

Kap. 5

der Entwurfsgrößen für

zur

enthält

eine bewährte Methode

Eine große Zahl von kleineren Verbesserungen sind im ganzen Buch

zu

finden.

Die

alte

Numerierung

der

Kapitel

wurde

zur

leichteren

Orientierung

für

den

mit

der

ersten

Ausgabe

vertrauten

Leser bei-

behalten. Die

erste Auflage

des Buches ist in das

Japanische übersetzt

und eine deutsche Ausgabe

der zweiten Auflage ist in

Vorbereitung.

Zu Dank verpflichtet bin ich der Ingersoll-Rand Company, besonders

dem

Präsidenten,

Herrn

R. H.

JoHNSON,

sowie

dem

Chefingenieur,

deren

Gebläse,

Professor

Herrn HANNs HoRNSCHUCH,

Unterstützung

die

der Abteilung Pumpen und

dieses Bandes

Entstehung

ermöglichte.

A.

HoLLANDER vom

"California Institute of Technology"

und

Mr.

H. A.

STA11L

von

der

Ingersoll-Rand Company

haben

mir

durch

Verbesse-

rungen

und

Vorschläge

zur

Seite

gestanden.

 

Obwohl

bei

der

Korrektur

des Manuskriptes

große

Sorgfalt

auf-

gewandt

wurde,

könnten

Fehler

entdeckt

werden.

Ich

bitte,

mich

auf

diese Fehler aufmerksam zu

stellungsweise Kritik zu üben oder Verbesserungsvorschläge anzubringen.

April 1957

machen,

ebenso wie ich bitte,

an der Dar-

Phillipsburg, N. J.,

im

A

J.

Stepanoff

Vorwort

des

Vbersetzers

Das Werk

nicht

nur

in

"Centrifugal

and Axial Flow Pumps"

der

amerikanischen, sondern

auch

in

ist

der

seit langer Zeit

deutschen

und

europäischen

russischer

sche Ausgabe

Fachliteratur

bekannt.

Die

erste Auflage

erschienen,

und

ist

eine

bereits

in

und

Autor

japanischer Übersetzung

der

zweiten Auflage

sieht

französi-

Vorbereitung. als Entwicklungs-

befindet sich in

Position

Der

entsprechend seiner

ingenieur

wesentlichen

eines

von

bedeutenden Industrieunternehmens die

der

praktischen

und

und

zur

der

Probleme

im

versuchstechnischen

des

Seite.

Versuchsmaterials

Zur

Lösung

der Aufgaben

Darstellung

bedient

er

sich soweit

wie möglich

der Theorie, ohne ihr jedoch zuviel

Platz

einzuräumen. Eine

derartige Behandlungsweise

ist

insofern

be-

grüßenswert,

noch

als besonders

über

die

Strömung

in rotierenden Kanälen

sehr wenige Erkenntnisse vorliegen.

Die Grenzen der üblicherweise

benutzten

hydraulischen Theorie sind gleich eingangs in Kap.

1 hervor-

gehoben.

Um nicht nur den Text, sondern auch die graphischen Darstellungen

dem

deutschen Ingenieur

leichter

zugänglich

zu

machen, habe

ich

in

Zusammenarbeit

mit

dem

Springer-Verlag

eine

Übertragung

in

die

deutsche

Einige kleine Änderungen,

ausgabe als

Sprache

und

in

das

metrische

sind

Maßsystem

vorgenommen.

Original-

die sich nach der Drucklegung

bereits

der

notwendig

erwiesen,

eingearbeitet. weiteren Leserkreis

Ich hoffe,

auf diese Weise das

Werk einem

zu-

gänglich

gemacht

zu haben.

Herrn

Dr.

STEPANOFF,

dem

Verlag

John

Wiley

&

Sons,

Inc.

sowie

dem Springer-Verlag

möchte ich

an

dieser

Stelle für die

bisher erwiesene

Unterstützung

danken.

Frankfurt

am

Main,

im April 1959

A. Haltmeier

fuhaltsverzejcbnis

Seite

1. Ausgewählte Kapitel aus der Hydraulik

I

I.I. Die BEBNOULLISche Gleichung

I

1.2. Die REY.NOLDssche Zahl .

3

1.3. Strömung durch Krümmer

6

1.4. Der Abfall der Energie

8

1.5. Druckverhältnisse in bewegter Flüssigkeit

9

1.6. Druckenergie.

IO

I.7. Wirbel

.

IO

1.8.

Verluste

I3

Literatur

 

I5

2. Definitionen und Terminologie

 

I6

2.I. Einleitung

.

.

.

.

.

.

.

I6

2.2. Einteilung und Terminologie

I6

2.3. Anwendungsgebiete und Grenzen

I9

2.4. Die Charakteristik der Pumpe •

20

 

2.5.

Spezifische Drehzahl

 

22

3.

Die Theorie der Radialpumpe .

.

23

3.I. Geschwindigkeitsdreiecke

.

.

.

23

3.2. Theoretische Förderhöhe der Radialpumpen.

 

24

3.3. Die Charakteristik der verlustlosen Pumpe .

27

3.4. Wirkungsgrade

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

29

3.5. Laufradeinlauf und Vordrall

.

.

.

.

.

.

.

3I

3.6. DiskUBBion

der EULEBBchen Charakteristik und der EuLEBBchen

 

Geschwindigkeitsdreiecke

.

.

34

 

3.7. Strömung durch das Laufrad

.

.

36

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

4I

4.

Eulersehe Fürderhöhe und Wirbel .

 

4I

4.1. Radialrad

 

.

4I

4.2. Axialrad.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

45

4.3. Das Axialrad mit erzwungenem Wirbel.

 

46

4.4. Das Axialrad mit Potentialwirbel

 

50

4.5. Bemerkungen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

52

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

'.

53

6.

Spezifisehe Drehzahl und Entwurfskenngrößen.

53

5.I. Kenngrößen von Kreiselpumpen •

 

53

5.2.

Vorgehen beim Entwurf

 

.

58

Inhalteverzeichnis

VII

Seite

8.

Entwurf des Laufrades

 

71

6.1. Problemstellung

 

71

6.2. Geometrische Beziehungen

 

72

6.3. Einfach gekrümmte Schaufel

 

73

6.4. Halbaxiale Laufrl.der .

.

.

.

74:

6.5. Die KAPuNiehe Methode

 

76

6.6. Anwendung der KAPuNiehen Dreieckmethode auf die ebene.Schaufel

83

6.7. Auslegung des Leitrades vertikaler Pumpen.

 

84:

Literatur

.

.

.

.

.

.

86

7.

Das Pumpengebluse

86

7.I. Du Saugrohr

.

86

7.2.

Die Spirale

 

.

.

.

87

7.3.

Druckverteilung im SpiralgehäUIIe und Radialkr&ft auf die Welle

92

7.4. Die Übergangutufen mehrstufiger Pumpen .

 

99

7.5.

Die Leitvorrichtung

 

101

Literatur

.

.

.

111

8.

Axialpumpen

.

.

.

.

.

112

8.1. Einführung

.

.

.

.

112

8.2. Terminologie und Geometrie axialer Laufschaufeln .

 

112

8.3. Experimentell festgelegte Entwurfsgrößen

 

117

8.4. Vorgehen beim Entwurf von .Axialridem.

 

123

8.5. Tragflügeltheorie .

.

.

.

.

.

.

124:

8.6. Du GehäW!e der Axialpumpe .

.

.

.

.

.

128

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

131

9.

Das hydraulische Verhalten von Kreiselpumpen

 

131

9.1. Die hydrauliachen Verlute

.

.

.

132

9.2. Die Droaaelkurve • .

.

.

.

.

.

.

.

136

9.3. Der hydrauliache Wirkungsgrad

.

.

138

9.4. Das Pumpendiagramm des Autors .

 

14:1

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. · 14:8

10.

Lecknrluste, Schelbenrelbung, .Mechulsehe Verluste

 

14:8

10.1. Leckverluate

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

14:8

10.2. Scheibenreibung.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

IM

10.3. Mechanische VerlUllte

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

158

10.4. Die Verluste über dem Dlll"chaa.tz bei konstanter Drehzahl .

161

10.5. Du offene Laufrad

 

165

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

167

11.

As:lalschub .

.

.

.

.

.

168

11.1. Einstufige Pumpen

 

168

11.2. Mehrstufige Pumpen

 

172

11.3. Offene Laufrider

.

.

180

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

184:

11.

Kavitation ln Krelselpumpeu

 

184:

12.1. Einführung und Definitionen .

 

184:

12.2. Anzeichen von Kavit.tion

 

185

12.3. Kavitationabeeti.ndipl Material.

 

191

VIII

Inhaltsverzeichnis

Seite

 

12.5. Faktoren, die die Kavitation beeinfllll!llen .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

197

12.6. Vorbenagen über das Kavitationsverhalten aus Geschwindigkeits-

betrachtungen.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

200

12.7. Die Kavitationskonstante von TB:ollrfA.

 

201

12.8. Thermodynamische Aspekte der Kavitation

 

211

12.9. Mittel zur Unterdrückung der Kavitation .

220

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

221

18.

Besondere Betriebsbedingungen von Kreiselpumpen

 

223

13.1. Einführung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

223

13.2. Die D&l'Btellung der vollständigen Charakteristik .

 

225

13.3. Mechanische Probleme .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

225

13.4:. Hydraulische Probleme bei abnormalen Betriebsbedingungen .

 

233

13.5. Das Anfahren von Kreiselpumpen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24:1

13.6. Einfluß der spezifis<.>hen Drehzahl auf das Verhalten von Pumpen

unter besonderen Betriebsbedingungen.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24:5

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24:6

14.

Spezielle Probleme bei Konstruktion und Betrieb von Pampen

 

24:7

14:.1. Instabile Drosselkurven

.

.

.

.

.

. ·.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

24:7

14:.2. Bestimmung des Betriebspunktes von Systemen mit Kreiselpumpen 253

14:.3. Zusammenarbeit von Pumpe und Verbrennungsmotor.

.

.

.

258

14:.4:. Das Fördern von zähen Flüssigkeiten durch Kreiselpumpen .

 

.

261

14:.5. Die Mengenregelung bei Kreiselpumpen .

.

270

14:.6. Modellversuche

 

275

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

276

16.

Kritische Drehzahi

.

.

.

.

.

277

15.1. Theoretische Beziehungen

 

277

15.2. Faktoren, die die kritische Drehzahl beeinfluBBen

 

282

15.3. Die Berechnung der kritischen Drehzahl.

.

.

.

.

284:

15.4:. Beispiel der graphischen Bestimmung der kritischen Drehzahl .

 

286

15.5. Die Welle mit drei Lagern

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

295

15.6. Kritische Drehzahlen höherer Ordnung

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

296

15.7. Kritische Drehzahlen sekundärer Art .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

297

15.8. Faktoren mit sekundärem Einfluß auf die kritische Drehzahl .

 

299

15.9. Wahl der kritischen Drehzahl

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

302

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

303

18 •. Spezielle Probleme und Anwendungsbelspiele ftlr vertikale Pumpen 303

16.1. Leistungsaufnahme bei geschlOBBenem Schieber

 

303

16.2. Ausbildung des

 

308

16.3. Vertikale Propellerpumpen und horizontale Pumpen

 

313

16.4:. Die Charakteristik der vertikalen Pumpanlage .

 

315

16.5. Axialpumpen mit einstellbaren Schaufeln

 

316

16.6. Beispiele vertikaler Pumpen

 

321

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

324:

17. Spezielle Probleme und Anwendungsbelspiele ftir Radialpumpen . 324:

17.I. Pumpen für heißes Öl .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

324:

17.2. Kesselspeisepumpen .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

332

17.3. Beispiele für Konstruktion und Einbau von Ra.dia.lpumpen .

.

34:1

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

34:8

Inhaltsverzeichnis

I X

Seite

18.

Die

Kombination

von

Kreiselpumpe

und

Wasserstrahlpumpe

.

348

18.1.

Allgemeines

über

die Anlage

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

348

18.2.

Strahlpumpen

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

349

18.3.

Die Charakteristik

der

Kombination Kreiselpumpe-Strahlpumpe

.

360

18.4.

Ähnlichkeitsgesetze

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

363

18.5.

Bestimmung der Windkesselabmessungen für automatische Systeme

365

Literatur

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

367

19.

Wasserschlag

in

Kreiselpumpensystemen

.

367

19.1. Wasserschlag

in

einfachen Rohren

.

.

367

19.2. Graphische Lösung

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

375

19.3. Beispiele für Wasserschlagprobleme in Systemen mit Kreiselpumpen 382

19.4. Spezielle

Probleme

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

388

19.5.

Beispiele

für

Schäden

durch

Wasserschlag

.

392

Literatur

.

.

396

Sachverzeichnis

398

Zusammenstellung der Bezeichnungen

a

[m/s]

Schallgeschwindigkeit in der Rohrleitung

 

A

Rechengröße

b

[m; mm]

Laufradbreite

 

B

[m; mm]

Breite

 

B

Rechengröße

c

[kg/m]

Federkonstante

c

[m/s]

Absolutgeschwindigkeit

 

C,.t

[1]

Auftriebsbeiwert am Tragflügel

Cm

[m/s]

Meridiankomponente der Geschwindigkeit

Cu

[m/s]

Umfangskomponente der Geschwindigkeit

cw

[1]

Widerstandsbeiwert am Tragflügel

 

c'

[mfs]

Absolute

Strömungsgeschwindigkeit

im

Gegensatz

zur

EULBBBchen Absolutgeschwindigkeit

 

c

Konstante

c

Rechengröße

d

[m]

Durchmesser (einer Rohrleitung)

 

D

[m]

Durchmesser (eines Pumpenrades)

n"

[m]

hydraulischer Durchmesser

e

[m; mm]

Exzentrizität

fScll

[1]

Schaufelwirkungsgrad

E

[m 1 /s 1 ]

Energieinhalt je Masseneinheit

E

[kg/m 1 ; kg/cm 2 ]

Elastizitätsmodul

I

[1]

Längenverhältnis

I

[m; mm]

Skeletthöhe eines Tragflügels

I

[m]

Durchtrittsfliche, Rohrquerschnitt

IF

[1]

kennzeichnendes Flächenverhältnis

IH

[1]

kennzeichnendes Höhenverhältnis

IQ

F

[1]

[m]

kennzeichnendes Mengenverhältnis

Querschnitt, Fläche

FH

[1]

Korrekturfaktor für Höhe

FN

[m 2 ;

cm 1 ]

Nabenquerschnitt

FQ

[1]

Korrekturfaktor für Menge

Fr

[m]

vom Dichtring gebildete Kreisfläche

FR

[m]

mit Rippen ausgestattete Kreisfläche des Radrückens

 

Fw

[m 2 ;

cm 2 ]

Wellenquerschnitt

 

Fr

[1]

Korrekturfaktor für spezifisches Gewicht

 

g

[m/s 2 ]

Erdbeschleunigung

 

h

[m]

geodätische Höhe

h;

"'·

[m]

[m]

 

geodätische Saughöhe

. geodätische

Zulaufhöhe

hv

[m]

Verlusthöhe

Ah

[m]

dynamische Drucksenkung in der Pumpe

 

dh

[m]

Druckabsenkung unter Dampfdruck

 

H

[m]

Förderhöhe

H

0

Hr~.

Ho

H,

[m]

[m]

[m]

[m]

H~n,.[m]

Hr.t

[m]

H,

H;

Hse

Bua

H.,

AH

fJi1

I

[m]

[m]

[m]

[m]

[m]

[m]

[kcalfkg; m]

[m';

cm']

k

k

Km

K,.

l

[kg/m

[1]

[1]

[1]

[m]

l [m]

L [m]

L [mkg]

m [1]

m

[kg

s

2

M [mkg]

2

;

kgfcm

/m]

2

]

n [1]

n [U/min; U/s]

n' [U/s]

nk

[U/min]

 

1lq

 

N

[kW;

PS]

p

[kgfm

2 ; kgfcm

2

]

[kg/m

2 ; kgfcm

2

]

[kg]

 

[m /s;

3

1/s]

[m

3

/s;

lfs]

Q.,

[m

3

fs; 1/s; cm

3

/s]

r [m]

 

R [1]

 

R [1]

R,.

[m]

 

' [m]

1'

[m/s]

 

s

e

[s;

h]

t

[m]

fJ

T

[grad

C]

Zusammenstellung

der

Bezeichnungen

Förderhöhe bei

Gesamtdruckhöhe

Dampfdruckhöhe

Fördermenge

auf der

null

Druckseite

EULBBBche

kinetischer

Förderhöhe

Anteil

der

Förderhöhe

XI

Förderhöhe entsprechend dem

von

den

Schaufeln

über-

tragenen

lloment

 

Gesamte

Saughöhe

Gesamtdruckhöhe

auf der

Saugseite

 

Statischer

Anteil

der

Förderhöhe

theoretische

Förderhöhe

 

hydraulischer Verlust

in

der

Pumpe

Haltedruck

der

Anlage

Enthalpiedifferenz

entsprechend Druckabsenkung

{J,_

 

Flächenträgheitsmoment

 

Kompressibilitätskoeffizient

Konstante

Kenngröße

flir

die lleridiangeschwindigkeit

 

Kenngröße

flir

die Umfangsgeschwindigkeit

lAnge

(einer Rohrleitung)

Länge

eines

Schaufelprofils

lAnge

eines

Tragflügels

mechanische

Leistung

 

Exponent

Masse

Moment

Zahl,

Exponent

Drehzahl

 

Drehzahl

kritische Drehzahl

spezifische Drehzahl

mechanische

Leistung

statischer

Druck

statischer

Saugdruck

Radialkraft,

Axialschub

Fördermenge

Fördermenge

entsprechend dem

von

den

Schaufeln

über-

tragenen

lloment

Verlustmenge

 

Radius

Geschwindigkeitsverhiltnis

 

Reaktionsgrad

hydraulischer

Radius

Ganghöhe einer

Schraubenlinie

Steiggeschwindigkeit

einer Schraubenlinie

 

mit dem Haltedruck gebildete

spezifische Drehzahl

 

Zeit

Teilung

eines

Flügelgitters

Temperaturdifferenz entsprechend Druckabsenkung

{J

h

XII

Zusammenstellung

der Bezeichnungen

'U

[m/s]

Umfangsgeschwindigkeit

des Laufrades

u [m]

Umfang

" [m/s]

Geschwindigkeit

""

fJD

"'

"•

Yo

VD

v,

[m/s]

[m•fkg]

[m3fkg]

[m/s]

[m/s]

[m3]

[ma]

w [m/s]

w,.

[m/s]

[m/s]

w'

Geschwindigkeit

spezüisches Volumen

Volumen

spezüisches

Geschwindigkeit

Anfangsgeschwindigkeit

Volumen

Volumen

Relativgeschwindigkeit

Umfangskomponente

Relative Strömungsgeschwindigkeit

auf der

auf der

Druckseite

der Pumpe

der Pumpe

des Dampfes

der

Flüssigkeit

Saugseite

in

der

Rohrleitung

des Dampfes

der

Flüssigkeit

der

Relativgeschwindigkeit

im

Gegensatz zur

EULBBSchen

Relativgeschwindigkeit

:r

:r

[m]

y [m]

11

z

a [grad;

a' [grad;

as [grad;

fJ

fJ'

I'

{J

'I

'111

'Im

'lv

[grad;

[grad;

[kg/m

1

[grad;

[1;

[1;

[1;

[1;

%]

%]

%]

%]

 

Laufradbreite

 

Exponent

Auslenkung

Exponent

Exponent

1]

Absolutwinkel im

EULBBSchen

Dreieck

 

1]

Absolutwinkel

im

Strömungsdreieck

1]

Spiralenwinkel

1]

Relativer

Schaufelwinkel

(EULBRIIchea

Dreieck)

1]

Relativer

Strömungswinkel (Strömungadreieck)

] spezüisches Gewicht

1]

Winkel

Wirkungsgrad

hydraulischer

mechanischer Wirkungsgrad volumetrischer Wirkungsgrad

im

Meridianschnitt

Wirkungsgrad

).

).

I'

I'

II

n

e

a

ac

c

(I)

IP

w

w'

w"

WJ&

[1] Druckverlustzahl

[1]

[kg

[s) Laufzeit

[m /s]

[1]

[kg

[1]

[1]

Dynamischer

dynamische

einer

kinematische

Produkt,

Druckabaenkungskoeffizient

Zähigkeit

Druckwelle

1

s/m

1

Ub.igkeit

Kenngröße

s

1

/m']

Dichte

 

Kavitationszahl

kritische Kavitationazahl

[1]

[1]

[1]

[1/s]

[1/s)

[1/s)

[1/s]

Widerstandszahl

Durchflußkoeffizient

(I)

=

c".fu

Koeffizient

der

Förderhöhe

IP

=

g

H

fu

1

Kreisfrequenz

Kreisfrequenz

der

Absolutströmung

Kreisfrequenz

der

Relativströmung

kritische

Kreisfrequenz

1. Ausgewählte Kapitel aus

der

Hydraulik

Eine

theoretische

sehr

Behandlung

der

Strömung

hydraulische

die Schaufelkanäle solcher

Querschnitt haben

durch

Maschinen ist

Maschinen einen veränderlichen und unregelmäßigen

schwierig, weil

meistens

und der mittlere Stromfaden gekrümmt ist. Ein Teil der Kanäle befindet

sich in drehender Bewegung, und es wird der Strömung entweder Energie

zugeführt

wie sie

oder

entzogen.

Wendet

man

einfache Beziehungen,

in der

Hydraulik für idealisierte

Bedingungen aufgestellt worden sind,

auf eine

mu

derartige Strömung an, so

unrichtige

Aussagen,

erhält man unter Umständen nicht

einer voll-

Strömungsbild gelangen.

quantitativ

sondern kann

auch zu

ständig verkehrten Vorstellung über das

Eine

übermäßig

der

die

vereinfachte

bestehen,

führen.

Strömungspro-

Anschau-

experimentelle

die die Unzulänglichkeit derartiger Betrach-

Betrachtung

einiger

zu

bleme in

ungen,

Untersuchungen vorliegen,

tungsweisen

Hydraulik führte

immer

noch

vor

Augen

bisher gelegentlich

obwohl

irrigen

genügend

In

diesem

Kapitel

sollen einige