Sie sind auf Seite 1von 6

B034/899056 2. Wichtige Hinweise 3. Technische Daten 4.

Anschlussbild
2017-04-19 Versorgung
Konformitätserklärung
Das Gerät wurde nach den geltenden Normen geprüft. Betriebsspannung UB 24 V AC
Die Konformität wurde nachgewiesen. Die Konformitätserklärung 230 V AC / 50 Hz
ist beim Hersteller BTR NETCOM GmbH abrufbar. Stromaufnahme bei UB AC max. 15 mA
Betriebsspannungsbereich 0,9 ... 1,1 x UB
Hinweise zur Gerätebeschreibung Einschaltdauer, relativ 100 %
Die Beschreibung enthält Hinweise zum Einsatz und zur Montage
des Geräts. Sollten Fragen auftreten, die nicht mit Hilfe dieser An- Messkreis
leitung geklärt werden können, sind weitere Informationen beim Strommesseingänge
Lieferanten oder Hersteller einzuholen. B1 - B3 0,01 A ... 1 A
Stromüberwachungsrelais Die angegebenen Vorschriften/Richtlinien zur Installation und
Montage gelten für die Bundes­republik Deutschland. Beim
B2 - B3
Ansprechverzögerung
0,1 A ... 15 A
einstellbar 0,1 ... 9,9 s

EIW-C18 Einsatz des Geräts im Ausland sind die nationalen Vorschriften


in Eigenverantwortung des Anlagenbauers oder des Betreibers
Auslösehysterese, einstellbar
Messzyklus
1 - 30 %
100 ms
einzuhalten.
24 V AC 11027210 Sicherheitshinweise
Temperaturfehler
Messfehler innerhalb UB
≤0,06 % / °C
≤12 %
230 V AC 11027205 Für die Montage und den Einsatz des Geräts sind die jeweils Umgebungstemperatur -10 °C ... +55 °C
gültigen Arbeitsschutz-, Unfall­verhütungs- und VDE-Vorschriften
einzuhalten.
Ausgangsseite
Ausgangskontakt 2 Wechsler
Facharbeiter oder Installateure werden darauf hingewiesen, dass
Kontaktwerkstoff AgNi
sie sich vor der Installation oder Wartung der Geräte vorschrifts-
mäßig entladen müssen. Schaltspannung max. 250 V AC/DC
Nennstrom max. 8A Hinweis
Montage- und Installationsarbeiten an den Geräten dürfen
grundsätzlich nur durch qualifiziertes Fachpersonal durchgeführt Ein-/Ausschaltvermögen 230 V~ 6 A AC1
S1, S2 sind mit dem Messkreis B1, B2 und B3 potentialbe-
werden, siehe Abschnitt “qualifiziertes Fachpersonal”. 230 V~ 3 A AC3 haftet! Bei Messungen von Gleichstrom (DC) muss auf die
Jede Person, die das Gerät einsetzt, muss die Beschreibungen die- Gleichstrom-Lastgrenzkurve Polarität geachtet werden!
ser Anleitung gelesen und verstanden haben. Messbereich b1: B1(+), B3(-)
Fortsetzung wichtige Hinweise b2: B2(+), B3(-)

Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung


Gefahr 5. Montage
bedeutet, dass bei Nicht­beachtung Lebensgefahr besteht, Anlage spannungsfrei schalten
schwere Körper­verletzungen oder erhebliche Sach­schäden Gerät auf Tragschiene (TH35 nach IEC 60715, Einbau in Elektrover-
auftreten können. teiler / Schalttafel) setzen.
Qualifiziertes Fachpersonal Installation
Qualifiziertes Fachpersonal im Sinne dieser Anleitung sind Die Elektroinstallation und der Geräteanschluss dürfen nur
Personen, die mit den beschriebenen Geräten vertraut sind und durch qualifiziertes Fachpersonal unter Beachtung der
über eine ihrer Tätigkeit entsprechenden Qualifikation verfügen. Absicherung der Kontakte 6A VDE-Bestimmungen und örtlicher Vorschriften vorgenommen
Hierzu gehören zum Beispiel: werden.
Mechanische Lebensdauer 30 x 10 6 Schaltspiele
••Berechtigung zum Anschluss des Geräts gemäß den VDE- Elektrische Lebensdauer 1 x 10 5 Schaltspiele 1 2
Bestimmungen und den örtlichen EVU-Vorschriften sowie Prüfspannung Spule/Kontakt 2 kV 50 Hz 1 min.
Berechtigung zum Ein-, Aus- und Freischalten des Geräts unter
Berück­sichtigung der innerbetrieblichen Vorschriften; Gehäuse
••Kenntnis der Unfallverhütungsvorschriften; Gehäuseabmessung BxHxT 50 x 68 x 65 mm
••Kenntnisse über den Einsatz und Gebrauch des Geräts inner- Gewicht 200 g
halb des Anlagensystems usw. Einbaulage beliebig
1. Beschreibung Montage Tragschiene TH35 nach IEC 60715
Das EIW-C18 dient zur Überwachung von Gleich- oder Wech- Material
selströmen in spannungsführenden Anlagen. Es wird ein Über- Gehäuse Polyamid 6.6 V0
oder Unterschreiten der eingestellten Werte angezeigt und ein Klemmen Polyamid 6.6 V0
Schaltvorgang ausgelöst. Die integrierte 7-Segment-Anzeige 3 4
Blende Polycarbonat
informiert über die Fehlerursachen. Über eine manuelle Eingabe 7 mm
Schutzart (EN 60 529)
am Gerät lassen sich die zu messende Stromart (AC oder DC),
Gehäuse IP40
ein oberer und ein unterer Schwellwert, die Ansprechverzö-
gerung (0,1 s bis 9,9 s) sowie der Fehlerspeicher (ein oder aus) Klemmen IP20
einstellen. Anschlussklemmen
Die zwei Strommessbereiche (0,01 A bis 1 A oder 0,1 A bis 15 A) Geräteanschluss
werden über die Anschlussklemmen gewählt. Ein-/Ausgänge max. 4 mm² eindrähtig
Die Fehlerquittierung kann direkt am Gerät sowie über einen max. 2,5 mm² feinstdrähtig
externen Kontakt erfolgen. mit Aderendhülse
Ader 7 mm abisolieren, mit Aderendhülse versehen, in Klemm-
Temperaturbereich körper einführen und mit Schraubendreher fixieren.
Betrieb -5 °C ... +55 °C
Lagerung -20 °C ... +70 °C
Anzeige
Funktion grüne LED
Fehleranzeige 2 x 7-Segment-Anzeige
Fehlersignal rote LED

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com
6. Anzeige- und Bedienelemente Stromart Fehlerspeicher 7.3 Spannungsart einstellen
Einstellung der zu überwachenden Stromart, Wechselstrom (AC) Ist der Fehlerspeicher ausgeschaltet (FA), wird das Relais selbstän-
oder Gleichstrom (DC). dig wieder eingeschaltet, wenn für die Dauer der Ansprechverzö- Taste vergrößert den Wert
Werkseinstellung: AC gerung kein Fehler mehr registriert wird. Taste verkleinert den Wert
1 4 Messbereich Ist der Fehlerspeicher eingeschaltet (FE), wird der aufgetretene Mögliche Anzeigen
Fehler gespeichert, bis mit der Taste [Q] quittiert wird. Erst dann
Einstellung der zu überwachenden Stromstärke. Wechsel-
2 5 schaltet das Relais wieder in seine Normalstellung.
strom
Gleichstrom
Messbereich (b1) = 0,0 ... 1 A an Klemmen B1-B3
Werkseinstellung: FA
3 6 Messbereich (b2) = 0,0 ... 15 A an Klemmen B2-B3
Anzeige Taste [Q] speichert den
Werkseinstellung: b2
Normalbetrieb Wert.
Auslösehysterese Im Display erscheint der
Wenn der Strom im erlaubten Bereich liegt, wird er auf eine der
Angezeigt wird die Hysterese in Prozent, bezogen auf die jewei- Wert des eingestellten
folgenden Arten angezeigt. Die grüne LED leuchtet, die rote
lige Schaltschwelle. Die Hysterese kann zwischen 1 % und 30 % Messbereichs.
ist aus.
eingestellt werden. Der Überstrom-Zustand beginnt, wenn die Werkseinstellung
obere Schalt­schwelle plus der Hysterese überschritten wird. Der Anzeige

1
Grüne LED - Zustandsanzeige Relaisausgang Überstrom-Zustand endet, wenn die obere Schalt­schwelle wieder ... Strom 0 - 90 mA 7.4 Messbereich einstellen
Zustand bei anliegender Betriebsspannung: unterschritten wird.
bei uF Ü Relais erregt Beispiel: Bei Hysterese 15 % und Schaltschwelle 0,6 A beginnt der ... Taste vergrößert den Wert
bei bF Ü Relais abgefallen Überstrom bei 0,6 A * 1,15 = 0,69 A und endet der Überstrom Strom 100 - 990 mA
Taste verkleinert den Wert
bei 0,6 A.
7-Segment-Anzeige: ...
2 - Fehleranzeige
Der Unterstrom-Zustand beginnt, wenn die untere Schalt­­schwelle Strom 1,0 - 9,9 A
Mögliche Anzeigen
minus der Hysterese unterschritten wird. Der Unterstrom-Zustand Messbereich Messbereich
- Anzeige der Parametereinstellungen endet, wenn die untere Schaltschwelle wieder überschritten wird. ... 1,0 A 15 A
3 Rote LED - Fehlersignal Beispiel: Bei Hysterese 15 % und Schaltschwelle 0,4 A beginnt der Strom 10 - 15 A
Anzeige Taste [Q] speichert den
Unterstrom bei 0,4 A * 0,85 = 0,34 A und endet der Unterstrom
Wenn der Strom nicht im erlaubten Bereich liegt, leuchtet die Wert.
4 Quittierungstaste (Q) bei 0,4 A.
rote LED und die grüne ist aus. Der Fehler wird in der 7-Segment- Im Display erscheint der ein-
Werkseinstellung: 10 % Anzeige gemeldet (s. Fehleranzeigen). gestellte Wert der Hysterese.
5 -Taste Parameterwert vergrößern Untere Schaltschwelle
Einstellung der Schwelle, welche die zu überwachende Stromstärke Tastenfunktionen Werkseinstellung
6 -Taste Parameterwert verkleinern
nicht unterschreiten darf. Speichern der Parameter
Messbereich b1: Jeweils beim Drücken der Taste [Q] wird der zuletzt eingestellte 7.5 Auslösehysterese einstellen
Fehleranzeigen 0,00 A ... 0,09 A in 0,01-A-Schritten und Parameter im EEPROM gespeichert und die nächste Parameterein-
0,10 A ... 1,00 A in 0,1-A-Schritten stellung folgt. Taste vergrößert den Wert
Bei Unter- oder Überschreiten der eingestellten Schalt­schwellen zeigt Tastenwiederholfunktion
Messbereich b2: Taste verkleinert den Wert
die 7-Segment-Anzeige die Art des Fehlers an. Kurzes Drücken der Tasten [ ] oder [ ] verkleinert bzw. vergrö-
0,00 A ... 0,90 A in 0,1-A-Schritten;
Bei Fehlermeldung Ü Relais abgefallen (Einstellung uF) ßert den Wert schrittweise, gedrückt Halten verändert den Wert Mögliche Anzeigen
1,0 A ... 9,8 A in 0,2-A-Schritten und
Ü Relais angezogen (Einstellung bF) 10 A ... 15 A in 1,0-A-Schritten kontinuierlich. kleinster Wert größter Wert
Hysterese 1 % Hysterese 30 %
Fehlerart Werkseinstellung: 0 0 (aus) in Messbereich b1 und b2 Timeout
Anzeige
Wird während der Parametereinstellung für drei Minuten keine Taste [Q] speichert den
Strom unterschreitet Obere Schaltschwelle Anzeige
Taste betätigt, wird die Einstellprozedur abgebrochen. Die 7-Seg- Wert.
die untere Schaltschwelle Einstellung der Schwelle, welche die zu überwachende Stromstärke
ment-Anzeigen schalten ab und der letzte Parameter wird nicht in Im Display erscheint der ein-
nicht überschreiten darf.
das EEPROM übernommen. gestellte Wert der unteren
Messbereich b1:
Strom überschreitet Schaltschwelle.
0,01 A ... 0,09 A in 0,01-A-Schritten und
die obere Schaltschwelle 7. Parameter einstellen Werkseinstellung
0,10 A ... 1,00 A; 99 A in 0,1-A-Schritten
Zum Einstellen der Parameter muss die Versorgungs­spannung
Messbereich b2:
am Gerät anliegen!
0,10 A ... 0,90 A in 0,1-A-Schritten
Bei jedem Fehler leuchtet die 1,0 A ... 9,8 A in 0,2-A-Schritten und
rote LED - Fehlersignal 10 A ... 15 A; 99 A in 1,0-A-Schritten 7.1 Aktivieren der Einstellprozedur
Die obere Schaltschwelle kann nicht kleiner als die untere werden. Anzeige Zum Aktivieren die Tasten
Werkseinstellung: 9 9 (aus) in Messbereich b1 und b2 und gleichzeitig drücken.
Einstellbare Parameter Anlaufüberbrückung Im Display erscheint die einge-
stellte Relais­funktion.
Alle Parameter sind in einem EEPROM abgelegt und bleiben bei Die Anlaufüberbrückung beginnt mit dem Einschalten der Betriebs-
Netzausfall erhalten. spannung. Erst danach wird der Strom überwacht. Die Anlaufüber-
brückung kann zwischen 0 und 99 Sekunden eingestellt werden. Werkseinstellung
Relaisfunktion
Werkseinstellung: 0 Sekunden
Einstellung der Funktion, Überwachungsfunktion (uF) oder Be- 7.2 Relaisfunktion einstellen
triebsfunktion (bF). Für die Relaisfunktion gilt folgende Tabelle: Ansprechverzögerung
Die Ansprechverzögerung gibt vor, wie lange ein Fehler (Unter- Taste vergrößert den Wert
Betriebs- Relais Relais grüne rote bzw. Überschreiten der Schwellwerte) anliegen muss, bevor der
Strom Taste verkleinert den Wert
spannung bei uF bei bF LED LED Fehler am Relais und der Anzeige gemeldet wird. Der Strom muss
aus beliebig aus aus aus aus auch so lange wieder normal sein, bevor die Fehlermeldung auto- Mögliche Anzeigen
ein zu klein aus ein aus ein matisch zurückgenommen wird. Die Ansprechverzögerung kann Überwachungs- Betriebs­
zwischen 0,1 und 9,9 Sekunden eingestellt werden. funktion funktion
ein richtig ein aus ein aus
Werkseinstellung: 5 Sekunden
ein zu groß aus ein aus ein Anzeige Taste [Q] speichert den
Wert.
Werkseinstellung: uF
Im Display erscheint der Wert
der eingestellten Stromart.

Werkseinstellung

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com
8. Untere Schaltschwelle einstellen 10. Anlaufüberbrückung einstellen
Taste vergrößert den Wert Taste vergrößert den Wert
Taste verkleinert den Wert Taste verkleinert den Wert

Mögliche Anzeigen Mögliche Anzeigen

Mess- ... 0 ... 99 Sekunden


Schwellwert Anzeige
bereich
Anzeige Taste [Q] speichert den
aus (0,0 A) Wert.
0,01 A ... 0,09 A ... Im Display erscheint der ein-
in 0,01-A-Schritten gestellte Wert der Ansprech­
verzögerung.
b1 0,10 A ... 0,90 A ...
in 0,1-A-Schritten Werkseinstellung

1,0 A
11. Ansprechverzögerung einstellen
0,10 A ... 0,90 A ... Taste vergrößert den Wert
in 0,1-A-Schritten
Taste verkleinert den Wert
b2 1,0 A ... 9,8 A ...
in 0,2-A-Schritten Mögliche Anzeigen
10 A ... 15 A ... ... 0,1 ... 9,9 Sekunden
in 1-A-Schritten

Anzeige Taste [Q] speichert den Anzeige Taste [Q] speichert den
Wert. Wert.
Im Display erscheint der ein- Im Display erscheint der
gestellte Wert der oberen eingestellte Wert des Fehler­
Schalt­schwelle. speichers.
Werkseinstellung

9. Obere Schaltschwelle einstellen 12. Fehlerspeicher einstellen Einstellprozedur


beenden
Taste vergrößert den Wert
Taste vergrößert den Wert
Taste verkleinert den Wert
Taste verkleinert den Wert
Mögliche Anzeigen
Mögliche Anzeigen
Mess- Schwellwert Anzeige Fehlerspeicher Fehlerspeicher
bereich AUS EIN
aus (99 A) Taste [Q] speichert den Wert
und beendet die Einstell­
0,01 A ... 0,09 A ... prozedur.
in 0,01-A-Schritten
Das Display zeigt den Strom
b1 0,10 A ... 0,90 A ... oder einen Fehler an.
in 0,1-A-Schritten

1,0 A

0,10 A ... 0,90 A ...


in 0,1-A-Schritten

b2 1,0 A ... 9,8 A ...


in 0,2-A-Schritten
10 A ... 15 A ...
in 1-A-Schritten

Anzeige Taste [Q] speichert den Wert.


Im Display erscheint der
eingestellte Wert der
Anlaufüberbrückung.

Werkseinstellung

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com
B034/899056 2. Declaration of Conformity 3. Technical Data 4. Connection diagram
2017-04-19 The device was tested according to the applicable standards. Supply
Conformity was proofed. The declaration of conformity is available Operating Voltage UB 24 V AC
at the manufacturer BTR NETCOM GmbH.
230 V AC / 50 Hz
Notes Regarding Device Description Power consumption at UB AC max. 15 mA
These instructions include indications for use and mounting of the Operating voltage range 0.9 ... 1.1 x UB
device. In case of questions that cannot be answered with these Duty cycle 100 %
instructions please consult supplier or manufacturer.
The indicated installation directions or rules are applicable to the Measuring circuit
Federal Republic of Germany. If the device is used in other coun- Voltage measuring inputs
B1 - B3 0.01 A ... 1 A
Current monitoring relay
tries it applies to the equipment installer or the user to meet the
national directions. B2 - B3 0.1 A ... 15 A
Safety Instructions Response delay selectable 0.1 ... 9.9 s

EIW-C18 Keep the applicable directions for industrial safety and prevention
of accidents as well as the VDE rules.
Switching hysteresis
Measuring frequency
selectable 1 - 30 %
100 ms
24 V AC 11027210 Technicians and/or installers are informed that they have to Temperature error
Measuring error within UB
≤0.06 % / °C
≤12 %
electrically discharge themselves as prescribed before installation
230 V AC 11027205 or maintenance of the devices. Ambient temperature -10 °C ... +55 °C
Only qualified personnel shall do mounting and installation work
Output
with the devices, see section “qualified personnel”.
Output contact 2 changeover contacts
The information of these instructions have to be read and
understood by every person using this device. Contact material AgNi
Switching voltage max. 250 V AC/DC
Symbols Note
Nominal current max. 8A
Warning of dangerous electrical voltage Making/breaking capacity 230 V~ 6 A AC1
S1, S2 are non-isolated against the measuring circuit B1, B2
230 V~ 3 A AC3 and B3! In measurements of direct current (DC) the polarity
Danger
Load limit curve has to be respected!
means that non-observance may cause risk of life,
grievous bodily harm or heavy material damage. for direct current Measuring range: b1: B1(+), B3(-)
b2: B2(+), B3(-)

Qualified Personnel
Qualified personnel in the sense of these instructions are persons
5. Mounting
who are well versed in the use and installation of such devices Power down the equipment
and whose professional qualification meets the requirements of Mount the module on standard rail (TH35 per IEC 60715 in
their work. junction boxes and/or on distribution panels).
This includes for example: Installation
l Qualification to connect the device according to the Electric installation and device termination shall be done by
VDE specifications and the local regulations and a qualification Contact fuse 6A qualified persons only, by respecting all applicable
to put this device into operation, to power it down or to activate specifications and regulations.
Mechanical endurance 30 x 10 6 switching cycles
it by respecting the internal directions.
Electrical endurance 1 x 10 5 switching cycles
l Knowledge of safety rules.
Test voltage coil/contact 2 kV 50 Hz 1 min. 1 2
l Knowledge about application and use of the device within the

equipment system etc. Housing


Dimensions WxHxD 50 x 68 x 65 mm
Weight 200 g
Mounting position any
Mounting standard rail TH35 per IEC 60715
1. Description Material
The EIW-C18 serves as monitor for direct or alternating currents Housing Polyamide 6.6 V0
in voltage power stations. It indicates an overrun or underrun of Terminal blocks Polyamide 6.6 V0
the selected thresholds and releases a switching operation. In case Cover plate Polycarbonate
of an error the numeric displays indicate the cause of error. Ma- Type of protection
3 4
nual settings on the device allow to select the current type to be (EN 60 529) 7 mm
measured (AC or DC), one measuring range out of two (0.01 A to Housing IP40
1 A or 1 A to 15 A), an upper and a lower threshold, the response
Terminal blocks IP20
delay (0.1 s to 9.9 s) and the error memory (on or off).
The two current measuring ranges (0.01 A to 1 A or 0.1 A to 15 A) Terminal blocks
are selected by the contacts. Relay connection
Errors can be acknowledged directly on the device and via an Input/Output max. 4 mm² solid wire
external contact. max. 2.5 mm² stranded wire
with end sleeve
Strip the wire by 7 mm, put on an end sleeve, insert the wire to
Temperature range the contact and fasten it with a screwdriver.
Operation -5 °C ... +55 °C
Storage -20 °C ... +70 °C
Display
Function green LED
Error indication 2 x 7-segment-display
Error signal red LED

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com
6. Display and operating buttons Current type Normal operation 7.3 Setting of the type of voltage
Setting of the monitored current for alternate current (AC) or If the current is in the allowed range it is indicated by one of the
direct current (DC). Button increases the value
following ways. The green LED is lighting, the red LED is off.
Factory setting: AC Button lessens the value
1 4 Measuring range Display
Possible indications
2 Setting of the current value to be monitored. ... current 0 - 90 mA Alternate
5 Measuring range (b1) = 0.0 ... 1 A at contacts B1-B3 current
Direct current
3 6 Measuring range (b2) = 0.0 ... 15 A at contacts B2-B3 ... current 100 - 990 mA
Display Button [Q] stores the value.
Factory setting: b2
The display shows now the
Release hysteresis ... current 1.0 - 9.9 A set measuring range.
The hysteresis is indicated in percent in relation to the respective
...
threshold. Hysteresis can be set from 1 % to 30 %. The overcurrent
current 10 - 15 A
state starts when the upper threshold plus hysteresis are exceeded. Factory setting
The overcurrent state stops if the upper threshold is again underrun. If the current is not within the allowed range; the red LED is
Green LED - operating voltage is applied Example: With a hysteresis of 15 % and a switching threshold of lighting and the green one is off. The error is indicated in the
1 7.4 Setting of measuring range
State when operating voltage is applied: 0.6 A the overcurrent starts at 0.6 A * 1.15 = 0.69 A and stops at seven-segment-display (see error indications).
at uF Ü relay activated 0.6 A. Button increases the value
at bF Ü relay deactivated The undercurrent state starts if the lower threshold less hysteresis Button lessens the value
is underrun. The undercurrent state stops is the lower switching Button functions
Numeric display:
2 - Error display
threshold is exceeded again. Parameter storing Possible indications
Example: With a hysteresis of 15 % and a switching threshold of When button [Q] is pressed the parameter set last is stored in the Measuring Measuring
- Display of parameter settings 0.4 A the undercurrent starts at 0.4 A * 0.85 = 0.34 A and stops EEPROM and the next parameter setting appears. range 1.0 A range 15 A
3 Red LED - Error signal / output relay at 0.4 A. Repeat function of the buttons
Display Button [Q] stores the value.
Factory setting: 10 % Short pressing of the buttons [ ] or [ ] reduces or increases the
value by steps, if the button is kept pressed the value changes The display shows now the
4 Acknowledgement button (Q) Lower switching threshold set hysteresis value.
stepless.
Threshold setting to monitor that the current does not fall below
5 -button: parameter settings upwards
the set threshold value
Timeout
If no button is pressed in a three minutes period during parameter Factory setting
6 -button: parameter settings downwards Measuring range b1: setting the setting procedure is interrupted. The 7-segment display
0.00 A ... 0.09 A in steps of 0.01 A and turns off and the last parameter is not stored in the EEPROM.
0.10 A ... 1.00 A in steps of 0.1 A 7.5 Setting of release hysteresis
Error display Measuring range b2:
Button increases the value
If the switching thresholds are overrun or underrun the current value 0.00 A ... 0.90 A in steps of 0.1 A;
1.0 A ... 9.8 A in steps of 0.2 A and Button lessens the value
the numeric display will indicate the kind of error. 7. Parameter setting
At error message Ü Relay deactivated (setting uF) 10 A ... 15 A in steps of 1.0 A Possible indications
Operating voltage has to be applied to the device for
Ü Relay activated (setting bF) Factory setting: 0 0 (off) in measuring range b1 and b2 lowest value highest value
parameter setting!
Upper switching threshold hysteresis 1 % hysteris 30 %
Kind of error Display Threshold setting to monitor that the current does not exceed the Button [Q] stores the value.
Current underruns selected threshold value.
7.1 Activate the setting procedure Anzeige
The display shows now
the lower threshold Measuring range b1: Display To activate the procedure
the set value of the lower
0.01 A ... 0.09 A in steps of 0.01 A and press both buttons
switching threshold.
Current overruns 0.10 A ... 1.00 A; 99 A in steps of 0.1 A simultaneously.
the upper threshold Measuring range b2 The display shows the set relay Factory setting
0.10 A ... 0.90 A in steps of 0.1 A; function.
1.0 A ... 9.8 A in steps of 0.2 A and factory setting
10 A ... 15 A; 99 A in steps of 1.0 A
The red LED lights up every time an error is
The upper threshold can not be less then the lower one. 7.2 Setting of relay function
detected - error signal.
Factory setting: 9 9 (OFF) in measuring range b1 and b2 Button increases the value
Starting override
Button lessens the value
Selectable parameters Starting override starts when the operating voltage is switched on.
Current monitoring only starts after the override time. Possible indications
All parameters are stored in a EEPROM and are saved in case of Starting override time can be set from 0 to 99 seconds.
power outage. Monitoring Operating
Factory setting: 0 seconds function function
Relay function
Response delay Display Button [Q] stores the setting.
Setting of function. Monitoring function (uF) or operating function
The response delay defines the time an error (falling below or
(bF). The following chart applies for the relay function: The display shows now
exceeding the thresholds) has to exist before it is signalled at the
the setting of the type of
Operating Relay Relay Green Red relay and the display. Also, the current has to be normal again for
Current current.
voltage at uF at bF LED LED the same time before the error indication is automatically turned
off. Response delay can be set from 0.1 to 9.9 seconds. Factory setting
OFF any OFF OFF OFF OFF
Factory setting: 5 seconds
ON too low OFF ON OFF ON
Error memory
ON correct ON OFF ON OFF
If the error memory is deactivated (FA) the relay is automatically
ON too high OFF ON OFF ON reactivated if no more error is detected during the response delay
Factory setting: uF time.
If the error memory is activated (FE), the detected error is stored
until it is acknowledged with the [Q] button. Only then the relay
will switch back to its normal position.
Factory setting: FA

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com
8. Setting of the lower switching threshold 10. Setting of starting override
Button increases the value Button increases the value
Button lessens the value Button lessens the value

Possible indications Possible indications

Range ... 0 ... 99 seconds


Threshold Display
Display Button [Q] stores the value.
OFF (0.0 A)
The display shows now the
0.01 A ... 0.09 A ... set response delay value.
in steps of 0.01 A

b1 0.10 A ... 0.90 A ...


in steps of 0.1 A Factory setting

1.0 A
11. Setting of response delay
0.10 A ... 0.90 A ... Button increases the value
in steps of 0.1 A
Button lessens the value
b2 1.0 A ... 9.8 A ...
in steps of 0.2 A Possible indications
10 A ... 15 A ... ... 0.1 ... 9.9 seconds
in steps of 1 A

Display Button [Q] stores the value. Display Button [Q] stores the value.
The display shows now The display shows now
the value of the set upper the set value of the error
switching threshold. memory.

Factory setting Factory setting

9. Setting of the upper switching threshold 12. Setting of error memory;


Button increases the value closing of setting procedure
Button increases the value
Button lessens the value
Button lessens the value
Possible indications
Possible indications
Range Threshold Display Error memory Error memory
OFF ON
OFF (99 A) Button [Q] stores the value
and closes the setting pro-
0.01 A ... 0.09 A ... cedure.
in steps of 0.01 A
The display shows now the
b1 0.10 A ... 0.90 A ... current or an error.
in steps of 0.1 A

1.0 A

0.10 A ... 0.90 A ...


in steps of 0.1 A

b2 1.0 A ... 9.8 A ...


in steps of 0.2 A
10 A ... 15 A ...
in steps of 1 A

Display Button [Q] stores the value.


The display shows now the set
value of the starting override.

Factory setting

METZ CONNECT GmbH | Im Tal 2 | 78176 Blumberg | Germany


Phone +49 7702 533-0 | Fax +49 7702 533-433
Weitere Dokumentation siehe / additional documentation see / documentation supplémentaire voir www.metz-connect.com