Sie sind auf Seite 1von 105

Handbuch

InteliSENS™ SLR Kontaktloses Laser Doppler GESCHWINDIGKEITS UND LÄNGENMESSGERÄT mit AUTOMATISCHER RICHTUNGSERKENNUNG und KEINE MINIMALE GESCHWINDIGKEIT

Version 2a 7 January 2014

und KEINE MINIMALE GESCHWINDIGKEIT Version 2a 7 January 2014 Proton Products Co Ltd 10 Aylesbury End

Proton Products Co Ltd 10 Aylesbury End Beaconsfield Buckinghamshire HP9 1LW England

www.protonproducts.com

Inhaltsverzeichnis

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG

6

LASERSICHERHEITSPARAMETER

7

EINLEITUNG

8

ARBEITSPRINZIP

9

LÄNGE MESSEN: DIE ZWEI LASERSTRAHLEN UND DER LASER DOPPLER EFFEKT

10

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN: SLR MESSKÖPFE

11

SLR MESSGERÄT: BAUTEILE

12

OPTIONALE SCHNITTSTELLEN/ANZEIGEN, SOFTWARE UND SPANNUNGSVERSORGUNG

13

OPTIONALES SCHNELLWECHSELFENSTER MIT LUFTSPÜHLUNG

14

PRESSLUFTANFORDERUNGEN

14

ENTFERNUNG UND EINBAU DES FENSTERS

14

REINIGUNG PROZEDUR

14

OPTIONALES KÜHLSYSTEM

15

SLR MESSKOPF ALS STAND-ALONE EINHEIT

16

ANSCHLUSS DES SL AN EINE PLC, PC ODER ANDERES COMPUTERSYSTEM

16

ANZEIGEN UND BESCHRIFTUNG

17

ANSCHLÜSSE UND ELEKTRISCHE VERBINDUNGEN

19

SICHERHEITSINFORMATIONEN

20

BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG

20

LASERSICHERHEITSSTANDARDS

20

LASER KLASSIFIZIERUNG

20

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN BEI DER NUTZUNG EINES GESCHWINDIGKEITS- UND LÄNGENMESSGERÄTES

21

BEISPIEL FÜR KLASSE 3B WARNSCHILDERN

21

SICHERHEITSHINWEISE: GEFORDERT VOM HERSTELLER UND KUNDEN

22

MESSKOPF SET-UP

24

VERBINDUNGEN SET-UP

26

MESSKOPF MIT AIG2 ANZEIGE

26

MESSKOPF VERBUNDEN MIT PC/PLC

27

MESSKOPF VERBUNDEN ZU PC/PLC ÜBER BT-100 ODER PSU-BOB

28

MESSKOPF MIT PC/PLC ÜBER BT-100 ODER PSU-BOB: LASER-SHUTTER SCHWER ZUGÄNGLICH

29

KORREKTE POSITIONIERUNG UND AUSRICHTUNG

OPTIMALE POSITION FÜR DIE MESSUNG VON STANDART PRODUKTEN:

FALSCHE AUSRICHTUNG DES MESSKOPFES

30

30

31

LASERSTRAHL TRIFFT DIE MESSOBERFLÄCHE NICHT SENKRECHT

32

DAS PRODUKT SO FÜHREN DAS DER LASERSTRAHL SENKRECHT AUF DIE MATERIALOBERFLÄCHE TRIFFT

32

DISTANZ VOM MESSKOPF ZUM ZU MESSENDEN PRODUKT

33

MESSFELDTIEFE

33

MESSUNG UNTERSCHIEDLICHER MATERIALEN UND OBERFLÄCHEN

34

OBJEKTARTEN

34

GRÖßE DES MESSOBJEKTES

35

STROMVERSORGUNG DES MESSKOPFES

36

GLEICHSPANNUNGS-STROMVERSORGUNG

36

LEISTUNGSAUFNAHME

36

MESSKOPF SPANNUNGSVERSORUNGSEINGANG: INTERFACE BUCHSE, ODER CAN BUCHSE

36

MASSEVERBINDUNG DER STROMVERSORGUNG

37

EINSCHALTEN DES MESSKOPFES

37

AUSSCHALTEN DES MESSKOPFES

37

STECKERNETZTEIL

37

KABELLÄNGE DER STROMVERSORGUNG

37

STROMVERSORGUNG DES MESSKOPFES MIT DER PSU-BOB ODER BT-100 BREAK-OUT BOX

37

FEHLERMELDUNGEN

38

MESSMODUS UND PARAMETER

EINSTELLUNG UND PARAMETRISIERUNG DES MESSGERÄTES

39

39

SYMBOLE AUF DER AIG2 ANZEIGE

39

AIG2 TASTEN UND BEDIENUNG

41

PARAMATER ÄNDERN

42

MELDUNGEN BEIM DEM EINSCHALTEN DES GERÄTES

43

BEGRÜßUNGSTEXT

43

MÖGLICHE FEHLERMELDUNGEN

43

LASER AUS MELDUNG

43

FUNKTIONS MENÜ

44

MENÜ

44

HAUPTSEITE (NORMAL MODUS: GESCHWINDIGKEITS- UND LÄNGENANZEIGE)

44

HAUPTSEITE (BATCH MODE: STAPELBETRIEB)

44

VORGEGEBENE LÄNGE

44

SPRACHEN UND EINHEITEN

45

MESSPARAMETER

45

EINGABE DER VOREINGESTELLTEN LÄNGE

45

DEZIMALPUNKT SETZEN

45

SYSTEMAUFLÖSUNG

45

MINIMALE GESCHWINDIGKEIT

46

LÄNGENOFFSET

46

MITTELUNGSZEIT

46

GESCHWINDIGKEITSAUSGLEICH

46

HOLD TIME

46

AUTOMATISCHE LÄNGENSPEICHERUNG

47

OBJEKTERKENNUNG

47

AUF WERKSEINSTELLUNG ZURÜCKSETZEN

47

REEL NUMBER / BANDNUMMER

47

SCHNITTSTELLEN PARAMETER

48

MODUS DER PULSE AUSGÄNGE

48

PULSAUSGANG : PULSWEITE HIGH SIGNAL

48

SKALIERUNG DER PULSAUSGÄNGE

48

ANALOGUER AUSGANG

49

DIGITALE EINGANGSFUNKTIONEN

49

DIGITALE EINGÄNGE (LOGIK STATUS)

49

RELAI FUNKTIONEN

50

LASER KONTROLLE

50

KOMMUNIKATIONS

PARAMETER

51

RS232 SCHNITTSTELLE

51

CANBUS UND BLUETOOTH OPTIONEN

51

INDUSTRIALLE BUS OPTIONEN: PROFIBUS, MODBUS, DEVICENET

52

ETHERNET MODUS

52

ETHERNET ADDRESSE

52

UDP PARAMETER

52

CIRCUIT DATA / DIAGNOSEDATEN

53

GEMESSENE SIGNALE 1

53

GEMESSENE SIGNALE 2

53

GERÄTEKOPFVERSION

54

GAUGE HARDWARE

54

SOFTWARE

54

RICHTUNGSERKENNUNG: HOCHZÄHLEN, RUNTERZÄHLEN

55

HOCHZÄHLEN: STANDART RICHTUNG

55

RUNTERZÄHLEN: STANDARTRICHTUNG

55

ÄNDERUNG DER RICHTUNG FÜR DAS HOCH- UND RUNTERZÄHLEN

56

OBJEKTERKENNUNGSSYSTEM

57

CANBUS KOMMUNIKATION

58

PROFIBUS KOMMUNIKATION

59

PROFIBUS STECKER SIGNALE

59

PROFIBUS PARAMETER:STANDARTWERT, BEREICH UND VERÄNDERUNG DER PARAMETER

59

PROFIBUS: GERÄTEKOPF KONFIGURATION

59

PROFIBUS KABEL UND STECKER

60

ANZAHL DER DEZIMALSTELLEN IN DER ANZEIGE

60

DEVICENET KOMMUNIKATION

60

DEVICENET PIN BELEGUNG (

60

DEVICENET PARAMETER: STANDART WERTE, BEREICH UND VERÄNDERBARE PARMETER

61

DEVICENET: GERÄTEKOPFKONFIGURATION

61

DEVICENET KABEL, VERBINDUNGEN UND ABSCHLUSSWIDERSTÄNDE

61

ETHERNET IP KOMMUNIKATION

62

ETHERNET INDUSTRIAL PROTOCOL COM PORT SET-UP

62

BEISPIELE DER ETHENET IP MASTER EIN UND AUSGÄNGE

65

PCIS SOFTWAREPROTOKOLL: AKTIVIEREN UND DEAKTIVIEREN

66

LASER SHUTTER STATUS AUSGABE

67

DIGITALE EINGÄNGE UND RELAY AUSGÄNGE

68

RELAY KONTAKT AUSGÄNGE: ELEKTRISCHE SPEZIFIKATIONEN

68

PINBELEGUNG DER DIGITALEN EINGÄNGE UND RELAISAUSGÄNGE

68

EINGABE DER EINSTELLUNGEN BEI NUTZUNG DER AIG2 ANZEIGE

68

LOGIC INPUT FUNCTION

68

LOGIC INPUT ACTIVE STATE

68

RELAISFUNKTION

68

LOGIKEINGÄNGE

69

PROGRAMMIERUNG DER DIGITALEN EINGÄNGE ÜBER PROFIBUS ODER RS232

70

FUNKTIONSSTATUS DES MESSKOPFES

71

STATUS PRIORITÄT

71

STATUS DER PULSE / DES ANALOGAUSGANGES, WENN DER ENTSPRECHENDE MESSKOPFSTATUS AKTIVIERT IST

71

RELAISAUSGÄNGE

72

RELAIS VERSCHLUSSZEIT (IN BATCH MODE)

73

RS232, RS422, RS485, AND SSI COMMUNICATIONS

74

ANALOGER AUSGANG

76

PULSE AUSGÄNGE

77

PULSAUSGANG, SPANNUNGSVERSORGUNG UND MASSE

77

MASSE

78

SPANNUNGSBEREICH SETZEN

78

SPANNUNGSABFALL

78

PULSAUSGANGSFREQUENZ

78

PULSAUSGABE UND DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT

78

PULSAUSGANG UND EINHEITEN

78

PULSAUSGANG 1 UND 2: PULSRATE FÜR PULSE/METER ODER PULSE/FEET

78

PULSAUSGANG 3: EINSTELLEN OB PULSE/METER (FEET) ODER LÄNGENPULSE AUSGEGEBEN WERDEN

78

QUADRATISCHER PULSAUSGANG: PULSAUSGANG 1 UND 2 SYNCHRONISIERT

80

OPTIONEN FÜR DIE EINSTELLUNG DER PULSAUSGÄNGE

81

O/P3 HIGH LEVEL WIDTH : EINSTELLBARE HIGH SIGNALLÄNGE FÜR PULSAUSGANG 3

84

BEREICH

85

BEREICH FÜR EINE INDEX PULSLÄNGE: 1 BIS 5000MS

85

BEMERKUNG: WENN DIE O/P3 HIGH LEVEL WEITE AUF 0MS GESTELLT IST, DANN WIRD EIN STANDART PULS (50/50) AUSGEGEBEN.MASSE UND KABELABSCHIRMUNG

85

MASSEANSCHLUSS

86

VERMEIDUNG VON INTERFERENZEN: ABGESCHIRMTE KABEL VERWENDEN!

86

GRUNDWARTUNG UND ÜBERPRÜFUNGEN

87

SICHTPRÜFUNG

87

ABSTANDSEINSTELLUNG - MESSKOPF ZUM MESSGUT

87

MESSFENSTER REINIGEN

87

FEHLERSUCHE

87

MESSKOPF "PERFORMANCE INDICATOR"

88

SLR ABMESSUNGEN

89

SLR ANSCHLUSSPLAN

90

SLR

DB25 INTERFACEPIN ANSCHLUSSBESCHREIBUNG

91

SERIELLE SCHNITTSTELLEN

92

CANBUS

92

PROFIBUS

92

RS232

92

PROTON STANDARD - RS232 - ZUGANGSPROTOKOLL

92

EINSTELLEN DER WERTE EINES `INPUT PARAMETERS

93

ABFRAGE DER ‘INPUTPARAMETER EINZELN ODER ALS BEREICH

93

ABFRAGE DER ‘OUTPUTPARAMETER EINZELN ODER ALS BEREICH

93

HYPERTERMINAL KONFIGURATION FÜR PROTON PRODUCTS GERÄTE

94

PARAMETER LISTE FÜR DIE KOMMUNIKATION

98

COMMUNICATIONS MASTER TO GAUGE INPUT LIST (‘MASTER TO SLAVE’)

98

GAUGE TO COMMUNICATIONS MASTER OUTPUT LIST (‘SLAVE TO MASTER’)

103

KONTAKT DETAILS FÜR ANFRAGEN, SERVICE UND VERTRIEB

105

WEBSEITE:

105

ANFRAGEN/VERTRIEB

105

SERVICE ANFRAGEN

105

HANDBUCH: ANMERKUNGEN UND COPYRIGHT

105

KONFORMITÄTSERKLÄRUNG

Name des Herstellers:

Adresse des Herstellers:

Proton Products Ltd 10 Aylesbury End Beaconsfield Bucks, UK

Verwendete EMC Standarts:

EN61000-6-2:2001, EN61000-6-4:2001

Verwendete Niedrigspannungsstandards:

EN61010-1 2001 (Forschungs und Messinstrumente)

Der verwendete Laser hat eine maximalen Leistungsausgang von 20mW pro Strahl(zwei werden von einer Quelle erzeugt) und eine Wellenlänge von 658Nm.

Laser Sicherheit ist nach BS EN 60825-1:2007 zu beachten.

Einsatzbereich:

jeder Bereich inklusive rauesten Bedingungen.

Die Einhaltung der Richtlinien wurde durch die Standardroutine überprüft.

Proton Products Ltd. erklärt hiermit, dass die folgenden aufgeführten Spezifikationen konform sind mit den EC Richtlinien EMC: 89/336/EEC und Niedrigspannung: 72/23/EEC und Laser Sicherheit nach BS EN 60825-1:2007.

Abgedeckte Produkte

Produktname

Proton

Beschreibung

Bestellnummer

InteliSENS™SLR1525

00046MC000

Berührungsloses Geschwindigkeits- und Längenmessgerät mit automatischer Richtungserkennung . Abstand: 150mm Messfeldtiefe:25mm

InteliSENS™SLR3060

00046MC001

Berührungsloses Geschwindigkeits- und Längenmessgerät mit automatischer Richtungserkennung . Abstand: 300mm Messfeldtiefe:60mm

InteliSENS™SLR6060

00046MC002

Berührungsloses Geschwindigkeits- und Längenmessgerät mit automatischer Richtungserkennung . Abstand: 600mm Messfeldtiefe:60mm

InteliSENS™SLR120120

00046MC003

Berührungsloses Geschwindigkeits- und Längenmessgerät mit automatischer Richtungserkennung . Abstand: 1200mm Messfeldtiefe:120mm

AiG2

00041MC040

Anzeige und Eingabeeinheit über ein CAN Kabel mit dem SL3060MID verbunden

Unterschrift des Herstellers:

Paul Sives:

verbunden Unterschrift des Herstellers: Paul Sives: ……………………… Proton Products ist durch

………………………

Proton Products ist durch ISO9001:2008 zertifiziert.

Proton Products ist durch ISO9001:2008 zertifiziert. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 6 of 105

LASERSICHERHEITSPARAMETER

Proton Products International 10 Aylesbury End Beaconsfield Bucks HP9 1LW

End Beaconsfield Bucks HP9 1LW www.protonproducts.com Bei der Laserstrahlung der Proton Products Laser von der

Bei der Laserstrahlung der Proton Products Laser von der Serie SL/SLR wurden folgende Werte ermittelt:

Parameter

Modell

Minimum

Typisch

Maximum

Einheit

Wellenlänge

Alle

650

658

670

nm

Durchmesser des Strahls

Alle

   

3

mm

Grösse des Punktes bei den Geräteabstand

Alle

   

3

mm

Strahldivergenz

Alle

   

1.5

mrad

 

SL1525

       

Total ermittelte Leistung

SL3060

40

mW

Other SL

       
 

All SLR

80

mW

 

SL1525

       

Ermittelte Leistung pro Strahl (2 Strähle sind ermittelt)

SL3060

20

mW

Other SL

       
 

All SLR

40

mW

 

SL1525

     

mW/cm 2

Leistungsintensität bei Gerätefenster (normaler Betrieb)

SL3060

280

Other SL

     

mW/cm 2

 

All SLR

560

 

SL1525

     

mW/cm 2

Leistungsintensität bei Gerätefenster (absolutes Maximum)

SL3060

560

Other SL

     

mW/cm 2

 

All SLR

1120

 

SL1525

     

mW/cm 2

Leistungsintensität bei Geräteabstand

SL3060

560

Other SL

     

mW/cm 2

 

All SLR

1120

Nominale Gefahrenzone (schlecht reflektierende Oberfläche)*

Alle

20 to 100

   

mm

Nominale Gefahrenzone (Stark reflektierende Oberfläche)

Alle

150

   

m

*diese Distanz hängt stark von der reflektierenden Oberfläche ab.

Für weitere Informationen Kontaktieren Sie bitte die in Ihrem Land representativen Proton Products Partner oder die oben angeführte Proton Products Adresse.

Unterschrift des Herstellers:

Paul Sives:

Products Adresse. Unterschrift des Herstellers: Paul Sives: ……………………… Proton Products ist durch

………………………

Proton Products ist durch ISO9001:2008 zertifiziert.

Proton Products ist durch ISO9001:2008 zertifiziert. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 7 of 105

EINLEITUNG

Proton Products InteliSENS™ SLR Serie von Kontaktlosen Geschwindigkeits und Längenmessgeräten messen Produkte, die für ein Kontionierlichen Prozess vorgesehen wurden. Wie zum Beispiel Kabel, Röhren, Stahl, Papier, Plastikfime und andere kontinoierlichen Produktionsprozesse. Die automatische Richtungserkennung erlaubt eine Geschwindigkeitsmessung in jede Richtung. Die Länge kann abgezogen werden, wenn die Produktlinie rückwärts läuft.

2 Laserstrahlen Das Gerät verwendet 2 Laserstrahlen, mit denen ein Dopplerverfahren gebildet wird. Das reflektierte Doppler-Signal wird in der Empfangsoptik gesammelt und mittels einer innovativen High - Speed Digitalauswertung in genaue, zuverlässige, reproduzierbare Werte umgesetzt. Das Laser Doppler System kann auch für die Richtungserkennung herangezogen werden.

Gehäuse Das Gehäuse ist gemäß Schutzklasse IP67 ausgeführt. Damit ist er auch für den rauesten Einsatz im industriellen Umfeld einsetzbar.

Einfach zu integrieren und zu installieren Die Installation und Integration in die Prozesssteuerung ist einfach. Das gilt sowohl für vorhandene Steuerungen, als auch für Neuanlagen und für Ausführungen als Stand Alone - System. Das Gerät hat alle notwendigen Schnittstellen im Gehäuse integriert, damit ist eine weitere externe Anschlussbox nicht nötig. Ein Druckerausgang ermöglicht die Ausgabe der gemessenen Länge. Die gemessenen Daten werden auch im Messkopf gespeichert.

Die gemessenen Daten werden auch im Messkopf gespeichert. Vorsichtig behandeln Das SLR Messgerät beinhalte

Vorsichtig behandeln Das SLR Messgerät beinhalte hochgenaue optische Systeme und Prozessleiterbahnen. Das Gerät wird in einem soliden Aluminiumgehäuse ausgeliefert. Denoch sollte darauf geachtet werden das das Gerät weder Fallengelassen wird, noch das es eine Schockeinwirkung erhält.

Durchmesser des zu messenden Produktes:

Minimaler Produktdurchmesser*

~ 1mm

Maximaler Produktdurchmesser:

∞: unendlich

*Beachten Sie das der aktuelle Minimumdurchmesser Materialabhänig ist

Geschwindigkeitsreichweite

SLR3060:

-5000 m/min bis +5000 m/min -16000 ft/min bis +16000 ft/min

Messeinheiten

Geschwindigkeit:

Meter/min; Feet/min

Länge:

Millimeter; Meter; Inches; Feet; Yards

Messgenauigkeit

Geschwindigkeit:

+/- 0.02% bis +/- 0.05%*

*Die Messgenauigkeit ist von den Bedienkonditionen abhängig und von der optimalen positionierung zum Messgut.(Distanz, Ausrichtung)

Direction detection

Ja:

Automatisch*

*Direktionserkennung ist Standardmässig eingestellt, kann jedoch mittels AiG2 oder PCIS_SLR_software deaktiviert werden.

Voreingestellte Längen

Normal mode:

2x Längenvoreinstellungen

Batch mode:

Voreinstellung der Abschnittsnummer 1; Abschnittsnummer Voreinstellung 2

Zwei Voreinstellungen können im Gerät programmiert werden. Wenn die Voreinstellungen erreicht werden, wird dies an einem Symbol auf der AiG2 Anzeige dargestellt, oder ein Alarm kann über die PLC eingestellt werden.

ARBEITSPRINZIP

Das Messgerät wird typischerweise für die Messung von Geschwindigkeit (und darausfolgend Länge) von Platten, Streifen und Kabeln.

Das Messgerät erzeigt zwei Laserstrahlen mit niedriger Leistung, welche so ausgerichtet werden,das das Objekt gemessen werden kann. Zwei viel schwächere Strahlen werden ebenfalls erzeugt. Hier befindet sich jeweils einer pro Laserstrahl. Diese Strahlen sind Nebeneffecter der internen Optik. Diese haben jedoch keinen effect auf die Messung und die Ausrichtung des Messgerätes.

Korrekte Ausrichtung: ein Punkt

Das Messgerät sollte so ausgerichtet werden, das die zwei mehr in der Mitte befindlichen Laser sich an der Oberfläche des zu messenden produktes überschneiden und so einen Punkt bilden.

Entwerder einer oder zwei schwächere Strahlen können of jeder Seite des Messpunktes auftauchen. Diese Strahlen beeinflussen die Messung nicht und spielen keine Rolle beim Ausrichten des Messgerätes.

Abbildung:

Darstellung von zwei Laserstrahlen, die vom Gerät erzeugt werden und einen einzelnen Punkt an dem zu messenden Objekt erzeugen. Tatsächliche Winkel der Laserstrahle weichen von der Abbildung ab.

Winkel der Laserstrahle weichen von der Abbildung ab. Zwei Laserstrahlen für Geschwindigkeitsmessung und

Zwei Laserstrahlen für Geschwindigkeitsmessung und Richtungserkennung (Strahlen laufen auf dem Zu messenden Produkt zusammen um einen „Punkt“ zu formen)

messenden Produkt zusammen um einen „Punkt“ zu formen ) Ein Laserstrahl auf dem zu messenden Produkt

Ein Laserstrahl auf dem zu messenden Produkt von oben gesehen (vergrössert)

LÄNGE MESSEN: DIE ZWEI LASERSTRAHLEN UND DER LASER DOPPLER EFFEKT

Zwei strahlen laufen zusammen Die zwei Laserstrahlen werden zur Geschwindigkeitsmessung und Richtungserkennung
Zwei strahlen laufen zusammen
Die zwei Laserstrahlen werden zur Geschwindigkeitsmessung und
Richtungserkennung verwenden.Dies geschieht mit Hilfe des Doppler
Effekt.
Diese zwei Laserstrehalen laufen auf der Oberfläche des
bewegenden Produktes zusammen und das menschliche Auge sieht
einen Punkt.
Dopplermuster bei Schnittpunkt
Auf dem Schneidepunkt der zwei inneren
Laserstrahlen (auf dem zu messenden Objekt) bildet
sich ein Lichtmuster.
Dieses Muster ist zu fein um vom Menschlichen Auge
wahrgenommen zu werden: es sieht wie ein
leuchtender Punkt aus.
Kleine Defekte generieren eine Frequenz
Wenn kleine Defekte sich durch das Doppler Muster
bewegen, genieriert dieses eine Frequenz die
proportional zu der Geschwindigkeitsbewegung ist.

Abbildung:

Genauere betrachtung von zwei Laserstrahlen, die auf der Produktoberfläche zusammenlaufen.

SLR Messgerät erkennt Frequenzen, kalkuliert Geschwindigkeit

Die Frequenz (generiert durch kleine Oberflächenunebenheiten die das Dopplermuster passieren) wird durch eine Laserdiode erkannt, welche sich innerhalb des SLR Messkopfes befindet. Der digitale Signalprozessor des Messgerätes berechnet die Geschwindigkeit des sich bewegenden Produktes.

Diffusion, nicht Reflektion

Das Messgerät verwendet nicht die direkte Reflektion der Oberfläche. Das Licht ist Diffus an der Oberfläche des bewengenden Produktes und dieses diffuse Licht wird vom Messkopf erkannt.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN: SLR MESSKÖPFE

Unterschiedliche SLR Modelle

 

SLR1525

SLR3060

SLR6060

SLR120120

Minimale Geschwindigkeit

0 (ZERO

0 (ZERO

0 (ZERO

0 (ZERO

SPEED)

SPEED)

SPEED)

SPEED)

Maximale Geschwindigkeit

2500m/min

5000m/min

5000m/min

10000m/min

(8,200ft/min)

(16,400ft/min)

(16,400ft/min)

(32,800ft/min)

Geräteabstand

150mm

300mm

600mm

1200mm

(5.9”)

(11.8”)

(23.6”)

(47.2”)

Messfeldtiefe

25mm

60mm

60mm

120mm

(0.98”)

(2.4”)

(2.4”)

(4.7”)

Leistungsausgang pro Laserstrahl (2 Strahlen gesamt)

25mW

25mW

50mW

50mW

Nominale Gefahrenzone* pro Strahl (2 Strahlen gesamt)

110m

110m

175m

175m

*Die Distanz, bei der die Laserstärke unter 2.5mW bei einer 7mm Pupille auftritt.

Alle SLR Messgeräte

Richtungserkennung

 

Ja: Automatisch

Genauigkeit

 

Besser als 0.05%

Wiederholbarkeit

 

Besser als 0.02%

Beschleunigungsrate

 

>500ms 2

Messrate

 

Bis zu 25,000/s

Aktualisierungsrate

 

Bis zu 0.04ms (40µs)

Versorgung

 

15 -25 VDC, 35 Watts

Schutzklasse

 

IP67

Zugelassene Temperatur

 

5°C ~ 40°C (41° ~ 104°F)

Abmessungen

 

L x W x H

230 x 140 x 90 mm

(9.1” x 5.6” x 3.6”)

Gewicht

 

3 kg (6.6 lbs)

Laser Strahlengrösse

 

3mm (0.12”) diameter

Geschwindigkeitseinheit

 

m/min, ft/min

Längeneinheit

 

m, ft, yd

5x Digitale Eingänge

2 fixiert:

Laser aktivieren; Optischer Laser, Laser shutter

3 programmierbar:Richtungsumkehr, Länge halten, Anzeige halten,

 

Geschwindigkeit halten, Rücksetzen (Länge or Rollennummer), Ende der Rolle

Max Eingang:

24VDC

3x Schaltausgänge

Voltfreier Kontakt; Max. Spannung 50VDC 0.5A Optionen:Gerät OK, Gerät misst, Laser an, Laser auf Temp, Shutter offen, Voreingestelle Länge 1, Voreingestellt Länge 2

Seriale E/A

Selektierbar RS232, RS485, RS422:Geschw.,Länge, GR, (Status Anzeige)

CANbus

Verbindet die Proton Products AiG2 & AiG3 Anzeigen. Kann verwendet werden um das Gerät mit Spannung zu versorgen.

Analoge Ausgänge

0

- 10VDC Skalierbarer Ausgang.Ausgang basiert auf Geschw. oder GR

3x Pulsausgänge

Isolierter differentieller Ausgang. Max. Pulsausgang bis zu 1MHz Standard 5V oder bis zu 24VDC Benutzereingang.

Andere Protokolle

Profibus, Ethernet IP, DeviceNet, Modbus, und SSI Verfügbar

SLR MESSGERÄT: BAUTEILE

Messkopf

Der SLR Messkopf beinhaltet das Laser- Optische

System und die Prozesseinheit, die die hochgenauen Messungen durchführt. Die Einheit ist in ein robustes Alugussgehäuse eingebaut.

.

Die Einheit ist in ein robustes Alugussgehäuse eingebaut. . Laser Fenster und Schalter für den internen

Laser Fenster und Schalter für den internen laser shutter

Wird das SLR eingeschaltet, werden vier Laserstrahlen gebildet, diese gehen durch das Laserfenster und werden am Messobjekt reflektiert. Die Reflektion geht durch das Laserfenster, wird erfasst und mit der Elektonik ausgewertet.

Das Lasermessfenster muss sauber gehalten werden, nur so sind genaue Messungen möglich.

ACHTUNG: Bitte nicht direkt in die Laserstrahlen

schauen.

ACHTUNG: Bitte nicht direkt in die Laserstrahlen schauen. Schalter für den internen Laser shutter Laser Fenster
Schalter für den internen Laser shutter Laser Fenster
Schalter für den
internen Laser shutter
Laser Fenster

Schalter für den interen Laser Shutter am Gehäuse:

Der Schalterstellung (‘0’) heist „ Shutter ist geschlossen“, die Laserstrahlen sind nicht sichtbar Schalterstellung (‘1’) heist, Shutter ist geöffnet, die Laserstrahlen sind sichtbar.

EtherNET, CANbus, Profibus, RS232, PLC Schnittstelle DB-25 Stecker

Nur abgeschirmte Kabel dürfen verwendet werden!

Erforderliche Stecker und Kabel gehören nicht zur

Standardlieferung.

Stecker und Kabel gehören nicht zur Standardlieferung. Earth bolt Masseverbindung Es sollte ein eigenes
Earth bolt
Earth bolt

Masseverbindung

Es sollte ein eigenes Erdungskabel mit 6mm² verwendet werden. Des Weiteren sollte das SLR und auch die

Halterung, mit der das Gerät in der Anlage montiert wird, separat geerdet sein. Alle Erdungskabel sollten so kurz wie möglich ausgeführt werden.

.

OPTIONALE SCHNITTSTELLEN/ANZEIGEN, SOFTWARE UND SPANNUNGSVERSORGUNG

Notiz: Alle aufgeführten Teile sind optional und müssen seperat bestellt werden.

AiG1 Anzeigemodul

Speziell für die Verwendung mit dem Messgerät entwickelt. Das AiG1 ist mit RS232 verbunden um Geschwindigkeit und Länge anzueigen, sowie die Voreingestellte Länge. Proton Bestellnummer: 00001MC970

die Voreingestellte Länge. Proton Bestellnummer: 00001MC970 AiG2 Anzeigemodul Speziell für die Verwendung mit dem

AiG2 Anzeigemodul

Speziell für die Verwendung mit dem Messgerät entwickelt. Das AiG2 kann entweder direkt am Gerät angebracht werden, oder mit einem CAN Kabel verbunden werden. Das AiG2 bietet alle Einstellungen der Parameter und Funktionen. Proton Bestellnummer: 00041MC040

Parameter und Funktionen. Proton Bestellnummer: 00041MC040 PCIS (PC Oberflächen Software) PCIS ist eine Software, die

PCIS (PC Oberflächen Software)

PCIS ist eine Software, die zur Ansteuerung und Datenerfassung des Gerätes dienen. Verbunden wird dieses mit einem Computer, mittels USB zu RS232 Steckverbindung

Spannungsversorgungsadapter

100V~240Vac zu 19 VDC Spannungsversorgungsadapter für die Versorgung des SLR Gerätes. Die Spannung wird über DB25 INTERFACE Stecker zur verfügung gestellt. Proton Bestellnummer: 0001MC264

zur verfügung gestellt. Proton Bestellnummer: 0001MC264 PSU-BOB Schnittstelle, Spannungsversorgung und
zur verfügung gestellt. Proton Bestellnummer: 0001MC264 PSU-BOB Schnittstelle, Spannungsversorgung und

PSU-BOB Schnittstelle, Spannungsversorgung und Schlüsselfunktion für Laser aktivierung.

- Mit SLR Messkopf zur Spannungsversorgung verbunden.

- Erlaubt eine Verbindung zwischen Messkopf und PLC von bis zu 100m. Der Schlüssen aktiviert/deaktiviert dem Laser im Messkopf, um den Sicherheitsbestimmungen zu entsprechen. Proton Bestellnummer: 00041MC360 Die Versorgung kann auch über den DB25 INTERFACE Stecker an dem Gerätekopf geliefert werden.

DB25 INTERFACE Stecker an dem Gerätekopf geliefert werden. CS1G-SL Schnittstelle, Spannungsversorung und

CS1G-SL Schnittstelle, Spannungsversorung und Schlüsselfunktion für Laser aktivierung.

- Mit SLR Messkopf zur Spannungsversorgung verbunden.

- Zeigt Basismessungsdaten an (Geschwindigkeit oder Länge)

Arbeitet wie eine “break-out box” für das Messgerät (erlaubt einfache Verbindung über das CS1G-SL) und für die Eingänge und Ausgänge. - Kommuniziert über RS232 mit dem Messgerät Der Schlüssel aktiviert/deaktiviert dem Laser im Messkopf, das eine einfache weg ist den strengen Sicherheitsstandarts zu entsprechen. Proton Bestellnummer: 00018MC140 Spannungsversorgung für das Messgerät kann auch über den DB25 INTERFACE Stecker geschehen.

-

kann auch über den DB25 INTERFACE Stecker geschehen. - Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite

OPTIONALES SCHNELLWECHSELFENSTER MIT LUFTSPÜHLUNG

PRESSLUFTANFORDERUNGEN

Steckverbinder: 8 mm push fit

Spezifikationen

Minimum

Typisch

Maximum

Einheit

Druck

0.1

 

1.2

Bar

Durchflussrate

   

140

Liter / Minute

Die Luftqualität sollte mindestens ISO 8573.1:2001 Klasse 1.3.1 (Feststoffe.Wasser.Öl) entsprechen:

Spezifikationen

Maximum

Einheit

Klasse

0.1

- 0.5 μm Feststoffe

100

/ m 3

 

0.5

- 1 μm Feststoffe

1

/ m 3

1

1 - 5 μm Feststoffe

0

/ m 3

Taupunkt des in der Druckluft enthaltenen Wassers

-20

°C

3

Öl Aerosol and Dampf

0.01

mg / m 3

1

ENTFERNUNG UND EINBAU DES FENSTERS

Ziehen Sie das Schnellwechselfenster aus der Vorrichtung.

1

Die Schraube komplett aufschrauben.

2

aus der Vorrichtung. 1 Die Schraube komplett aufschrauben. 2 Um das Fenster wieder zu Installieren folgen
aus der Vorrichtung. 1 Die Schraube komplett aufschrauben. 2 Um das Fenster wieder zu Installieren folgen

Um das Fenster wieder zu Installieren folgen Sie der oben aufgeführten Prozedur in verkehrter Reihenfolge.

Proton Bestellnummer für ein Ersatzfenster: 00041MC243

REINIGUNG PROZEDUR

Die Schnellwechselfenster sind aus nichtrefletiertendem optischen Glas hergestellt; Dies muss vorsichtig behandelt werden und mit der gleichen sorgfalt wie bei einer kameralinse gereinigt werden.

Entfernen Sie das Schnellwechselfenster bevor Sie es inspizieren oder reinigen.

Erforderliche Teile

Notiz

Luftpinsel

Ein Pinsel der auch zum reinigen von Kameralinsen verwendet wird.

Linsenreinigungstücher

Verwenden Sie keine einfachen Tücher, da somit die Linse beschädigt werden kann.

Isopropylalkohol

Pur im reagenzstatus.

1. Verwenden Sie den Luftpinsel um sichbaren Staub zu entfernen.

2. Geben Sie ein paar Tropfen Isopropylalkohol auf einem frischen Linsenreinigungstuch.

3. Streichen Sie sanft mit nur leichten Druck von der Mitte nach Aussen über dir Linse.

4. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit einem frischen Tuch, bis die Linse frei ist.

OPTIONALES KÜHLSYSTEM

Für sehr heisse Umgebungen kann Wasser oder Luft durch die sich in der Basis befindlichen Kühlungsleitung gepumpt werden, um somit das Messgerät zu kühlen.

Wasserkühlungsanschluss: G1/8 Parallel Rechts-gebogener 8mm push-fit Anschluss kann als option bestellt warden.

Wasser Einlass

Wasser Auslass

Nitrogen Eingang; Nur für die Hersteller; Nicht benutzen!

Nitrogen Ausgang; Nur für die Hersteller; Nicht benutzen!

WICHTIG

Vorsorgen Sie das Messgerät nicht mit Wasser, bevor Sie sich mit Proton Products abgesproche haben.

Proton Products kann Instruktionen für die Kühlung und Wassertemperatur zur verfügung stellen.

Übertriebene Kühlung könnte Kondenzbildung in dem Gerät verursachen und somit könnte das Gerät Schaden erlangen.

Jegliches Kühlen ohne vorherige schriftliche Abnahme durch Proton Products lässt die Garantie verfallen.

SLR MESSKOPF ALS STAND-ALONE EINHEIT

Der Messkopf kann als Stand - Alone Einheit betrieben werden und die Messergebnisse werden auf dem AiG2 Display angezeigt.

ANSCHLUSS DES SL AN EINE PLC, PC ODER ANDERES COMPUTERSYSTEM

Der Messkopf kann direkt an einer PLC oder einen PC angeschlossen werden.

Standard Kommunikationsoptionen (in allen SLR Messköpfen)

CANBUS

RS232

RS422

RS485

TCP/IP UDP Bluetooth (Note: Bluetooth ist in Europa nicht verfügbar) Modbus Quadrature Pulse Ausgang

Optionale Kommunikationsoptionen (muss bei der Bestellung spezifiziert werden)

Profibus Profinet Industrial Ethernet IP DeviceNET Analoge Ausgänge SSI: Serial Synchronous Interface

ANZEIGEN UND BESCHRIFTUNG

A NZEIGEN UND B ESCHRIFTUNG Gerätemodell und Seriennummer PWR: Gerät Ein (Gauge Power) PROFI: Profibus

Gerätemodell und Seriennummer

A NZEIGEN UND B ESCHRIFTUNG Gerätemodell und Seriennummer PWR: Gerät Ein (Gauge Power) PROFI: Profibus

PWR:

Gerät Ein (Gauge Power)

PROFI:

Profibus Kommunikation

CAN:

CANbus Kommunikation

EIP:

EtherNET IP Kommunikation

GR:

"Good readings" Anzeige

Laser symbol:

Laser eingeschaltet

Anzeige Laser symbol: Laser eingeschaltet Seriennummern suffixe XXXXXX -S = Standardeinstellungen

Seriennummern suffixe

XXXXXX -S

= Standardeinstellungen

XXXXXX -A

= Analog

XXXXXX -B

= Bluetooth

XXXXXX -D

= Device Net

XXXXXX -IP

= EtherNet Industrial Protocol

XXXXXX -M

= Modbus

XXXXXX -P

= Pulse

XXXXXX -PR

= Profibus

XXXXXX -SS

= SSI

Hinweis: Es kommen auch Kombinationen vor, z.B. XXXXXX-A.P. (Analog und Pulse)

PWR: (Messkopf ein/aus)

PWR: (Messkopf ein/aus) LED Status Bedeutung Rot leuchtet Gerät ist eingeschalten Rot leuchtet nicht

LED Status

Bedeutung

Rot leuchtet

Gerät ist eingeschalten

Rot leuchtet nicht

Gerät ist ausgeschalten

i-BUS: Profibus Schnittstelle

i-BUS: Profibus Schnittstelle

LED Status

Bedeutung

Grün leuchtet

Profibus ist "online"

Rot leuchtet

Profibus keine Kommunikation

kein Licht

kein Anschluss

CAN: CANbus Schnittstelle

CAN: CANbus Schnittstelle

LED Status

Bedeutung

Grun blinkt

CANbus ist "online"

Rot blinkt

CANbus keine Kommunikation

kein Licht

kein Anschluss

EIP: Ethernet IP Schnittstelle

EIP: Ethernet IP Schnittstelle

LED Status

Bedeutung

Gelb leuchtet

Ethernet IP ist "online"

kein Licht

kein Anschluss

GR: Good readings

GR: “ Good readings ”

LED Status

Bedeutung

Grün leuchtet permanent

Die ‘good readings’ Werte sind ok

Rot leuchtet permanent

Lasertemperatur zu gering (<20C°); zu hoch (>60C°)

Grün blinkt

Die Geschwindigkeit wird gemessen, aber die Werte für "Good readings" sind zu gering für eine zuverlässige Messung

kein Licht

-

"good readings" ist nicht möglich ;es findet keine Messung statt

oder

-

kann auch bedeuten, dass das Gerät nicht eingeschaltet ist.

LASER: Laserstatus

dass das Gerät nicht eingeschaltet ist. LASER: Laserstatus LED Status Bedeutung LED leuchtet Laser aktiviert

LED Status

Bedeutung

LED leuchtet

Laser aktiviert (= Laser Ein)

LED leuchtet nicht

Laser nicht aktiviert (=Laser Aus)

LED blinkt

-

Lasertemperatur wird automatisch angepasst

oder

-

Lasser-Shutter ist geschlossen, obwohl die Laserdiode an ist

ANSCHLÜSSE UND ELEKTRISCHE VERBINDUNGEN

Profibus Profibus IN und gleichzeitig Profibus OUT Ethernet IP DB9 Stecker
Profibus
Profibus IN und
gleichzeitig Profibus OUT
Ethernet IP DB9 Stecker
IN und gleichzeitig Profibus OUT Ethernet IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation
RS232; RS422; RS485. DB9 connector
RS232;
RS422;
RS485.
DB9 connector
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
IP DB9 Stecker RS232; RS422; RS485. DB9 connector CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter
CANBUS Kommunikation DB9 Stecker Laser-Shutter-Schalter hat die höchste Priorität, Fernanzeige:Laser Diode ist
CANBUS Kommunikation
DB9 Stecker
Laser-Shutter-Schalter hat
die höchste Priorität,
Fernanzeige:Laser Diode
ist aktiv.
Erdungsschraube
INTERFACE und Stromversorgung: DB25 Stecker Stromversorgung (alternativ auch über den CAN-bus Anschluss möglich)
INTERFACE und Stromversorgung:
DB25 Stecker
Stromversorgung (alternativ auch über
den CAN-bus Anschluss möglich)
Eingang für „Laserdiode Freigabe“
Eingang für „Laser-Shutter Freigabe“
Pulsausgänge
Analogausgang
Relaisausgänge
Digitale Eingänge
Digital inputs.
Relaisausgänge Digitale Eingänge Digital inputs. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 19 of 105

SICHERHEITSINFORMATIONEN

Das SLR ist ein sicheres Gerät unter Beachtung der Sicherheitsbestimmungen und des allgemeinen Umgangs mit technischen Geräten

BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG

Das SLR ist für die Messung der Geschwindigkeit und Länge von Produkten in kontinuierlichen Prozessen einzusetzen. Die Nutzung der Geräte in einer Art und Weise, die nicht vom Hersteller spezifiziert wurde, ist nicht erlaubt. Der Missbrauch führt zum Verlust der Garantieansprüche und kann darüber hinaus die Messeinrichtung schädigen.

LASERSICHERHEITSSTANDARDS

Proton Products folgt den Richlinien des europäischen Standards: BS EN 60825-1:2007 “Safety of laser products. Part 1. Equipment classification, requirements and user’s guide”.

LASER KLASSIFIZIERUNG

Class 3B: Laser mit sichbaren Strahlen Das SLR ist ein berührungsfreie Geschwindikeits- und Längenmessgeräte nach dem Laser-Doppler-Verfahren und ist der Lasersicherheitsklasse 3B zugeordnet. Die Laserklasse 3B beinhaltet Laser mit sichtbaren und infraroten Emissionen von Leistungen bis 500 mWatt. Das SLR erzeugt 2 Laserstrahlen mit einer Leistung von annähernd 25 mWatt pro Strahl. Der Laser arbeitet mit einer Wellenlänge von 660 Nanometer, d.h. im sichtbaren Spektrum. Die Laserstrahlen sind zu 100% sichtbar.

Nicht direct in die Laserstrahlen schauen Der direkte Blick in den Laserstrahl ist bei Lasergeräten der Klasse 3B gefährlich. Das bedeutet, dass der direkte Blick in den Laserstrahl, durch die Gehäuseöffnung am Fenster, gefährlich ist. Der Blick auf den sichtbaren roten Punkt auf dem Messgut ist allerdings ungefährlich.Dies gilt auch für die menschliche Haut. Eine Ausnahme gibt es, eine spiegelnde Oberfläche.

Haut. Eine Ausnahme gibt es, eine spiegelnde Oberfläche. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Notiz: Die

Proton Products SLR Handbuch, issue 2a

Oberfläche. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Notiz: Die Beschriftung kann Länderabhängig

Notiz: Die

Beschriftung kann

Länderabhängig

abweichen

Anderes Beispiel:

Notiz: Die Beschriftung kann Länderabhängig abweichen Anderes Beispiel: Seite 20 of 105

Seite 20 of 105

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN BEI DER NUTZUNG EINES GESCHWINDIGKEITS- UND LÄNGENMESSGERÄTES

Nur von PROTON PRODUCTS geschulten und anerkannten Personen ist es gestattet, Service am Gerät durchzuführen.

Direkt in den Strahl sehen ist gefährlich und nicht zugelassen. Auch ist es verboten, mit einem Spiegel in den Strahlengang zu schauen.

Wenn gemessen wird, ist es nicht erlaubt, einen Spiegel in den Strahlengang zu halten oder zu befestigen.

Alle direkten Reflektionen (so wie sie an spiegelnden Oberflächen entstehen) müssen mit geeigneten Maßnahmen abgeschirmt werden.

Wird das Gerät nicht betrieben oder steht die Anlage, sollte das Gerät ausgeschaltet werden oder der Laserstrahl wird mit dem Laser-Shutter abgeschaltet oder man macht beides.

Das Laserlicht ist Kaltlicht und nicht gefährlich für die Haut. Wenn bei der Bedienung oder Wartung der Anlage nicht auszuschliessen ist, dass die Person mit der Hand in den Laserstrahlengang greift, darf diese keine Ringe oder anderen Schmuck tragen, der eine direkte Reflexion zur Folge haben könnte.

Es sind Laser-Sicherheitsschilder ist in der Nähe des Messkopfes anzubringen.

Der effektive Strahlengang muss hinter dem Messgut unbedingt beendet werden. Dies wird erreicht durch Anbringen eines Werkstücks mit einer schwach reflektierenden Oberfläche. Damit wird auch der effektive Strahlengang begrenzt (Laserfalle).

Das Gerät darf nicht so installiert werden, dass es möglich ist, DIREKT in den Strahl zu sehen. Die empfohlene Gebrauchslage des Messkopfes ist oberhalb des Messgutes, so dass der Strahlengang nach unten geführt ist. Damit begründet sich die Empfehlung, das Gerät nicht horizontal auf Augeniveau zu installieren (1.5 bis 2 Meter Höhe).

Das Reinigen des Messfensters erfolgt mit sauberen, weichen Tüchern und Linsenflüssigkeiten, wie Sie für Kameraobjektive genutzt werden und ohne Druck beim Auftragen und Entfernen. Bitte keine schmutzigen Tücher verwenden.

Hat das Gerät keine Kühlung, ist darauf zu achten, dass der Messkopf nicht in der Nâhe von Hitzequellen platziert wird. Der Sensor ohne Kühlung ist für Einsätze bei Umgebungsbedingungen von 5°C bis 45°C entwickelt und einsetzbar. Bitte fragen Sie ihren Proton Vertreter nach geeigneten Maßnahmen.

Soweit es möglich ist, ist das Messfenster von Wasser, Flüssigkeit, Nebel, Dampf und Staub freizuhalten. Das Messfenster muss immer sauber sein, um die Messgenauigkeit des Gerätes sicher zu stellen. Für den Einsatz in rauhen Industrieumgebungen, wo Staub, Schmutz, Dampf, Rauch, aber auch Wärme / Hitze die Umgebung bestimmen, bietet PROTON PRODUCTS auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrungen Maßnahmen, die den einwandfreien Einsatz unter diesen Bedingungen gewährleisten. Bitte fragen Sie uns nach geeigneten Maßnahmen und Optionen ( Tel., E- Mail am Ende des Dokuments).

Bitte das Gerät unbedingt vor Schlägen und Viberationen schützen. Der Sensor ist für den rauen Einsatz konstruiert, aber er beinhaltet auch empfindliche elektronsiche und optische Bauelemente.

Bitte scharfe Kanten von Messkopf und Fenster fern halten.

BEISPIEL FÜR KLASSE 3B WARNSCHILDERN

US Standard Europäischer Standard
US Standard
Europäischer Standard

SICHERHEITSHINWEISE: GEFORDERT VOM HERSTELLER UND KUNDEN

With regard to a class 3B product, the following safety arrangements must be respected. Note that some measures are the sole responsibility of the manufacturer, and some measures are available to the end user, and the end user must take steps to ensure that the safety measure is implemented.

SICHERHEITS-

ERKLÄRUNG

GEFORDERT

BESTIMMUNG

VON:

(HERSTELLER

ODER

KUNDE)

Schalter für Laser-Shutter

Der Schalter neben dem Laserfenster öffnet oder schließt den optischen Shutter im Inneren des Messkopfes und verhindert den Austritt der Laserstrahlen. Für den Fall, dass der Schalter nicht zu erreichen ist (z.B. weil der Sensor in einem Schutzgehäuse eingebaut ist), kann der Befehl auch ausgeführt werden durch die Einstellung im Set-Up Menü mitt dem Befehl ‘remote override for laser shutter switch’.

Hersteller

Laser Anzeigelampe

Die "LASER POWER LED" am Gerät zeigt an, ob der Laser freigegeben ist oder nicht. An Pin 4 und 9 (+24V) am CAN Stecker kann eine Leuchte angeschlossen werden, die signalisiert "Laser ist an" (die Leuchte wird vom Anwender beigestellt und angeschlossen). Fragen Sie Ihren Proton Vertreter, er kann Sie bei der Auswahl unterstützen.

Hersteller

und/oder

Anwender

Fernsteuerung Laser Freigabe

Der Laser sollte nur in Betrieb gesetzt werden, wenn die gesamte Anlage in Betrieb gesetzt wird. D.h. die Laser-Freigabe sollte von der Maschinensteuerung überwacht werden. Damit kann die Laser-Freigabe nur aktiviert werden, wenn auch die Anlage in Betrieb gesetzt ist. Diese Vorgehensweise erfüllt alle Sicherheitsanforderungen an die Laserfreigabe.

Anwender

Weitere Angaben finden Sie sind unter "set-up".

PROTON PRODUCTS empfiehlt die Verwendung der "Break-Away Box" (Typ PSU-BOB) mit Netzteil, Anschlussleiste und einem Schlüssel-Sicherheitsschalter für die Freigabe des Lasers. Damit werden die Sicherheitsanfoderungen erfüllt.

Schlüssel- Sicherheitsschalter

Der Interface Anschluss bietet über die Pin 14 und Pin 15 die Möglichkeit einen Schlüsselschalter an das System anzuschließen. Der Anwender kann hier seinen eigenen Schlüsselschalter anschließen.

Hersteller:

PROTON PRODUCTS empfiehlt der "Break-Away-Box", die einen eingebauten Sicherheitschalter mit Schlussel hat, zur manuallen Freigabe des Lasers.

Laserwarnschild

Die Laserwanhinweise sind gut sichtbar im Bereich des Messkopfes anzubringen. Die Hinweise auf den Warnschildern müssen befolgt werden.

Anwender

Masseverbindung

Das Messgerät muss immer an Masse angeschlossen werden, dazu ist der Massestecker am Messkopf zu verwenden. Damit wird die Elektronik im Messkopf. geschützt.

Anwender

Stahlengang

Der Strahlengang ist in seiner Länge zu begrenzen. Der Anwender muss sicherstellen, dass der Strahlengang immer in Richtung des zu messenden Objektes gerichtet ist und nicht eine andere Richtung nehmen kann. Der Anwender hat sicherzustellen, dass der Strahlengang unmittelbar unterhalb des Messobjektes durch eine Platte gestoppt wird.

Anwender

Reflexion

Es sind unbeabsichtigte Reflektionen zu verhindern.

Anwender

des Laserlichts

Der Anwender muss sicherstellen, dass die Laserstrahlen, die auf die Oberfläche des Messobjektes fallen und wie von einem Spiegel von der Oberfläche reflektiert werden, nicht unkontrolliert bleiben. Diese gefährlichen Reflexionen sind zu verhindern.

Laserschutz- beauftragter

Der Anwender muss einen Laserschutzbeauftragten (LSO) ernennen, der mit dem Lasersystem umgehen kann. Der LSO ist dafür zuständig, dass die Laserschuztvorschriften von allen Kollegen befolgt werden.

Anwender

Laser

Ist erforderlich für alle Bediener, Servicekräfte und Instandhalter.

Anwender

Sicherheitstraining

Der Anwender muss sicherstellen, dass die Bediener, Servicetechniker und Kollegen, die in der Nähe des Sensorkopfes arbeiten, ein Sicherheitstraining absolviert haben.

Beschreibung der

Der direkte Blick in den Laser ist gefährlich.

Anwender

Gefahrenklasse

Sicherheitswarnschilder müssen sichtbar am Messkopf und im Umfeld des Messkopfes gemäß der nationalen Kennzeichnungspflicht angebracht werden. Beispiele für Warnschilder finden Sie am Endes des Kapitels.

Augenschutz für

Während der normalen Messung mit korrekten Einstellungen ist kein Augenschutz erforderlich. Eine Sicherheitsschutzbrille ist nur für den Fall notwendig, falls ein Ingenieur den Messkopf öffnet, oder bei der Durchführung von Arbeiten, bei denen es möglich sein kann, dass die Laserstrahlen der Klasse 3B direkt auf das Auge gerichtet sind. In solch einem Fall ist eine Laserschutzbrille, die den Anforderungen der Laserkalsse 3B genügt und zugelassen ist, zu tragen.

Bemerkung: Nur Bedienern, die von Proton unterwiesen wurden, ist es gestattet, solch einen Service für das Gerät durchzuführen.

Anwender

Servicekräfte

MESSKOPF SET-UP

Um das Messgerät korrekt zu Installieren, folgen Sie bitte den nächsten Schritten:

Erdung

- Das Gerät richtig Erden.

Freigabe des Laser - Shutters

Verbinden Sie den Laser-Shutter-Schalter mit den entsprechenden Pins des DB25 Schnittstellenanschlusses am Messkopf. Bei der PSU-BOB Interfacebox oder vergleichbarer Schnittstelle sind die entspechenden Pins zu wählen.

Freigabe der Laserdiode

Verbinden Sie die Freigabe des Laserdiode mit den entsprechenden Pins des DB25 Schnittstellenanschlusses am Messkopf. Bei der PSU-BOB Interfacebox oder vergleichbarer Schnittstelle, sind die entspechenden Pins zu wählen.

Netzteil - Stromversorgung

Verbinden Sie die Stromversorgung mit den entsprechenden Pins des DB25 Schnittstellenanschlusses am Messkopf. Bei der PSU-BOB Interfacebox oder vergleichbarer Schnittstelle, sind die entspechenden Pins zu wählen.

Bitte beachten Sie, dass der DB25 Anschluss nicht nur für den Anschluss der Stromverorgung genutzt wird, sondern auch für die folgenden Schnittstellen:

Eingang Laserdiode Freigabe Interne Laser Shutter Freigabe Analogausgang Pulsausgänge Relaisausgänge Digital Eingänge

Achtung: Bitte achten Sie auf die korrekte Verdrahtung des DB25 Anschlusses.

Prüfung: Laserdiode Freigabe

Überprüfen Sie, dass der Messkopf positioniert ist und der Laserstrahl die Laserstrahlbegrenzung trifft. Das InteliSENS SLR einschalten und ca. 10 Sekunden warten. Laser aktivieren durch Umlegen des Freigabeschalters. Kontrollieren Sie, ob die LASERWARNDIODE gelb leuchtet. Erneut 10 Sekunden warten. Deaktivieren Sie die Laserdiode Freigabe. Prüfen Sie, ob die LED für „Laserdiode eingeschaltet“ nicht leuchtet.

die LED für „Laserdiode eingeschaltet“ nicht leuchtet. Prüfung: Laser Shutter Freigabe Schalten Sie das Gerät

Prüfung: Laser Shutter Freigabe

Schalten Sie das Gerät ein. Warten Sie ca. 10 Sekunden. Aktivieren Sie den „Laserdioden Schalter“. Prüfen Sie dann, ob die LED für „Laserdioden Schalter“ gelb leuchtet. Aktivieren Sie den Laser Shutter Schalter. Prüfen Sie, dass 2 Laserstrahlen durch das Laserfenster kommen. Deaktivieren Sie bitte den Laserdioden Schalter Prüfen Sie, dass die LASER-LED blinkt.

Einstellungen für Messung, Interface und weitere Parameter

Verbinden der Stromversorgung über den DB25 Stecker am Messkopf. Wird eine PSU-BOB Interfacebox oder vergleichbare Schnittstelle genutzt, sind die entspechenden Pins zu wählen.

Verbindung mit einer ANZEIGE (SiDI-AiG1 oder SiDI-AiG2 sind optional)

Die Anzeige ist eine Option und muss separat bestellt werden. Ist eine Anzeige vorhanden, verbinden Sie die Anzeige mit dem Messkopf.

Verbindung des InteliSENS SLR MIT PLC ODER PC

Diese Einstellungen werden in diesem Handbuch separat erklärt.

- Für eine detaillierte Beschreibung schauen Sie bitte unter ‘Set-up connections’ weiter unten.

- Werden die unten aufgeführten Schnittstellen genutzt, stellen Sie sicher, dass eine Verbindung zwischen Messkopf und PLC, PC, anderen Controllern oder Signalquellen besteht.

Wird eine PSU-BOB Interfacebox oder vergleichbare Schnittstelle genutzt, sind die entspechenden Pins zu wählen.

- Wenn erforderlich, sind CANbus, Profibus, Ethernet oder andere per Kabel mit den bauseitigen Geräten zu verbinden.

- Stellen Sie sicher, dass die Laser Shutter Freigabe geschlossen ist.

- Stellen Sie sicher, dass die Laserdiode Freigabe geschlossen ist.

Stellen Sie sicher, dass der Software-Schalter für den Laser auf “on” steht.

Prüfen Sie, ob auf der AiG2 „Laser Control“ Seite ein „ON“ gesetzt ist oder das DW13 auf „0“ gesetzt ist.

Test des Messkopfes

Schalten Sie den Messkopf ein. Kontrollieren Sie folgenden Punkte:

- Die LEDs auf der Vorderseite des Messkopfes leuchten.

- Die Laserstrahlen überschneiden sich auf der Produktoberfläche und bilden eine Punkt.

- Ist eine Anzeige (optional) angeschlossen, werden Werte angezeigt.

- Die Eingänge werden erkannt.

Die korrekte Ausrichtung des Messkopfes bezogen auf das zu messende Produkt

Bitte schauen Sie im Kapitel „Korrekte Positionierung und Ausrichtung des Messkopfes“ nach

Richtung überprüfen (UP/ DOWN) Parameter

Stellen Sie sicher, das der „reverse direction“ Logische Eingang nicht auf „active high“ steht.

- der “reverse direction” Logische Eingang kann ausgewählt werden, sollte jedoch auf “active low” gesetzt sein.

NOTIZ:

Der LOGISCHE EINGANG “ACTIVE HIGH” überschreibt die „DIRECTION SET“ Einstellungen oder die DW12.12 Einstellungen. Sehen Sie hierzu Logische Eingänge und Relay Ausgängefür mehr Details.

Sehen Sie die Sektion Richtungserkennung: Aufwärts-, Abwärtszählen für die Details der Einstellungen.

Andere Parameter setzen

- Setzen Sie Messungsparameter. Weiter Parameter entnehmen Sie der Parameter liste

VERBINDUNGEN SET-UP

MESSKOPF MIT AIG2 ANZEIGE

Externes aktivieren des internen Shuttes

Kontakt Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 13 und 15 Pin 13: Laser shutter aktiviert Pin 15: Digitaler Ground (DGND)

Externes aktivieren der Laserdiode

Kontakt Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 14 und 15 Pin 14: Laserdiode aktivieren Pin 15: Digital Ground (DGND)

Power supply

Spannungs Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 24 und 25 Pin 24: 0 V (Null volt: Reg. GND) Pin 25: +24 V

AiG2 Anzeige

Verbinden Sie die AiG Anzeige mittels CAN Kabel. AiG1 und AiG3 werden mit RS232 mit seperater Spannungsversorgung angeschlossen.

mit RS232 mit seperater Spannungsversorgung angeschlossen. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 26 of 105

MESSKOPF VERBUNDEN MIT PC/PLC

Externes aktivieren des internen Shuttes

Kontakt Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 13 und 15 Pin 13: Laser shutter aktiviert Pin 15: Digitaler Ground (DGND)

Externes aktivieren der Laserdiode

Kontakt Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 14 und 15 Pin 14: Laserdiode aktivieren Pin 15: Digital Ground (DGND)

Power supply

Spannungs Eingang mittels INTERFACE Stecker auf dem Messkopf: Pin 24 und 25 Pin 24: 0 V (Null volt: Reg. GND) Pin 25: +24 V

PC/PLC

Verbinden Sie SLR zu PC/PLC mittels CAN/PROFI-EIP/RS232.

Verbinden Sie SLR zu PC/PLC mittels CAN/PROFI-EIP/RS232. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 27 of

MESSKOPF VERBUNDEN ZU PC/PLC ÜBER BT-100 ODER PSU-BOB

Kommunikation und Versorgung des Messkopfes über BT-100 oder PSU- BOB:

Die Verbindung zwischen Messkopf und der Break-Away-Box nur mit dem beiliegenden Kabel.

Freigabe des internen Laser- Shutters:

Verbindung mit der PSU-BOB oder BT-100 Box an:

Pin 13: Freigabe Laser Shutter Pin 15: Digital Masse (DGND)

Freigabe der Laserdiode mit Schlüssel-Schalter:

Laserdioden Freigabe ist in der PSU- BOB oder BT-100 mit Schlüsselschalter bereits vorinstalliert und verdrahtet an Pin14 und Pin 15:

Pin 14: Laserdiode Freigabe Pin 15: Digital Masse (DGND)

Elektrische Spannungs- und Stromversorgung:

PSU-BOB und BT-100 haben ein eingebautes Netzteil mit 24 VDC. Pin 24 und Pin 25 stehen für die Stromversorgung des Messkopfes zur Verfügung:

Pin 24 : 0 V (null Volt: Reg. GND) Pin 25: +24 V

PC / PLC:

Verbindung PSU-BOB und BT-100 mit PC/PLC über CAN/PROFI_EIP/RS232

PSU-BOB und BT-100 mit PC/PLC über CAN/PROFI_EIP/RS232 Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 28 of

MESSKOPF MIT PC/PLC ÜBER BT-100 ODER PSU-BOB: LASER-SHUTTER SCHWER ZUGÄNGLICH

Falls der Schalter am Gerät nicht zugänglich ist, kann dieser durch die Pins 1 and 6 des CAN Anschlusses überschrieben werden:

Kontakteingang mitels CAN Anschlusses auf dem Messkopf: Pin 1 und 6 Pin1 und 6: Überschreibung des Laser shutter Schalters.

Notiz:Dies wird nur benutzt wenn der Laser shutter neben den Laserfenster unzugänglich ist.

Pin 1 und 6 überschreiben die Laserschaltereinstellungen.

Anschluss und Versorgung zu den Gerät über BT-100 oder PSU-BOB

Muss über ein Kabel angeschlossen sein.

Fernaktivierung des internen Shutter

Kontakt mittels Verbindung in dem BT- 100 oder der PSU-BOB: Pin 13 und 15 Pin 13: Laser shutter Aktivierung Pin 15: Digitale Masse (DGND)

Fernaktivierung der Laser Diode:Schlüsselschalter

Kontakt mittels Schalter und Anschluss im BT-100 oder PSU-BOB: Pin 14 und

15

Pin 14: Laser Diode Aktivierung Pin 15: Digitale Masse (DGND)

Spannungsversorgung

BT-100 oder PSU-BOB verbunden mit Hauptspannung: Pin 24 und 25 versorgen das SLR mit Spannung. Pin 24: 0 V (Null Volt: Reg. GND) Pin 25: +24 V

PC/PLC

Verbinden Sie PSU-BOB/BT-100 mit einem PC/PLC über CAN/PROFI-

EIP/RS232.

PSU-BOB/BT-100 mit einem PC/PLC über CAN/PROFI- EIP/RS232. Proton Products SLR Handbuch, issue 2a Seite 29 of

KORREKTE POSITIONIERUNG UND AUSRICHTUNG

Das Messgerät sollte weitestgehend vibrations- und schwingungsfrei montiert werden.

Die korrekte Positionierung des Messkopfes bezogen auf das zu messende Produkt wird erreicht, in dem die Symmetrieachsen des Messkopfes senkrecht auf die Oberfläche des Messopjektes ausgerichtet werden. Der Messkopf muss Senkrecht zur Oberfläche und parallel zur Bewegungsrichtung des Messgutes angebracht sein.

OPTIMALE POSITION FÜR DIE MESSUNG VON STANDART PRODUKTEN:

Das Zentrum des Messfensters stimmt mit der Bewegungsrichtung des zu messenden Objektes überein

mit der Bewegungsrichtung des zu messenden Objektes überein Ein Punkt auf der Produktoberfläche Hinweis: Für weitere
mit der Bewegungsrichtung des zu messenden Objektes überein Ein Punkt auf der Produktoberfläche Hinweis: Für weitere

Ein Punkt auf der Produktoberfläche

Objektes überein Ein Punkt auf der Produktoberfläche Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit
Objektes überein Ein Punkt auf der Produktoberfläche Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit
Objektes überein Ein Punkt auf der Produktoberfläche Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit

Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Proton Vertreter auf.

FALSCHE AUSRICHTUNG DES MESSKOPFES

Der Messkopf bewegt sich um seine optische Achse.

MESSKOPFES Der Messkopf bewegt sich um seine optische Achse. Der Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche
MESSKOPFES Der Messkopf bewegt sich um seine optische Achse. Der Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche
MESSKOPFES Der Messkopf bewegt sich um seine optische Achse. Der Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche

Der Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche des Messobjektes ausgerichtet

senkrecht zur Oberfläche des Messobjektes ausgerichtet Gemessene Geschwindigkeit = Aktuelle Geschwindigkeit x cos(
senkrecht zur Oberfläche des Messobjektes ausgerichtet Gemessene Geschwindigkeit = Aktuelle Geschwindigkeit x cos(

Gemessene Geschwindigkeit = Aktuelle Geschwindigkeit x cos(α) x cos(β)

Winkel des Fehlers (Grad)

Messfehler (%)

0

0

0.25

-0.001

0.50

-0.004

0.75

-0.009

1.0

-0.015

2.0

-0.06

3.0

-0.14

4.0

-0.24

5.0

-0.38

10

-1.52

Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Proton Vertreter auf.

LASERSTRAHL TRIFFT DIE MESSOBERFLÄCHE NICHT SENKRECHT

Der Winkel Y (Schrägstellung) verursacht keinen Messfehler, reduziert aber das reflektierte Licht. Das kann sich bei schwach reflektierenden Oberflächen störend auswirken. Bei Messobjekten mit sehr starker Reflektion, kann durch die Schrägstellung des Messkopfes (Winkel Y = 2° -4°) die zu strake Reflexion reduziert werden.

Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche ausgerichtet

Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche ausgerichtet
Messkopf ist nicht senkrecht zur Oberfläche ausgerichtet
Das Produkt bewegt sich parallel zu dem Messkopf
Das Produkt bewegt sich parallel
zu dem Messkopf

DAS PRODUKT SO FÜHREN DAS DER LASERSTRAHL SENKRECHT AUF DIE MATERIALOBERFLÄCHE TRIFFT

Falls ein SLR nicht senkrecht auf ein Material trifft verwenden, zum Beispiel durch einen Bogen den das Material im Messfeld wirft,verwenden Sie Materialführungen um dies auszugleichen.

Sie Materialführungen um dies auszugleichen. Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit

Hinweis: Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Proton Vertreter auf.

DISTANZ VOM MESSKOPF ZUM ZU MESSENDEN PRODUKT

Der Messabstand des Messkopfes bis zur Oberfläche des Messobjektes und die Messfeldtiefe ( der Bereich, in dem die Oberfläche sich bewegen kann) ist in der folgenden Tabelle für die Geräteserie SL MKII aufgeführt:

Messkopf

Distanz (vom Laser zu dem zu messenden Objekt)

Messfeldtiefe

SLR1525

150

mm

25

mm

SLR3060

300

mm

60

mm

SLR6060

600

mm

60

mm

SLR120120

1200 mm

120 mm

MESSFELDTIEFE

Wenn das SLR Messgerät eingeschalten wird, sind zwei interne Laserstrahlen in einem Winkel positioniert. Das Zetrum des Kreuzungspunkt liegt je nach Gerätetyp bei 150, 300, 600 oder 1200 mm gemessen vom Messkopf.

Wen nein SLR in der optimalen Positon zum zu messenden Produkt Positioniert ist, sollten die vier Laserstrahlen drei Punkte auf der Produktoberfläche bilden. Die zwei Äussersten bilden einen Punkt und die zwei inneren sollten einen gemeinsamen Punkt auf der Oberfläche bilden. Das Messgerät misst innerhalb der Messfeldtiefe die Geschwindigkeit (und Länge) des sich bewegenden Objektes.

Diese Tiefe ist 25mm bei einem SLR1525, 60 mm bei einem SLR3060 oder SLR6060 und 120mm bei einem

SLR120120.

Zum Beispiel kann bei Verwendung eines SLR1525 das zu messende Produkt minimal 137,5mm distanz zu dem Messgerät haben und maximal 162.5. (12.5mm näher und 12.5mm weiter weg von der idealen Distanz von

150mm).

Bitte beachten Sie das die Messgenauigkeit reduziert ist, bei einer nicht optimalen distanz zum zu messenden Produkt

NOTIZ: Einige Produkte können eine reduzierte Good Reading Rate haben, wenn der Laserpunkt von der optimalen Distanz wegbewegt wird (z.b. 150 bei einem SLR1525) Es wird angeraten die optiomale Position einzuhalten um das beste Resultat zu erreichen.

MESSUNG UNTERSCHIEDLICHER MATERIALEN UND OBERFLÄCHEN

OBJEKTARTEN

Auf fast allen Materialoberflächen kann gemessen werden, vorausgesetzt der Messkopf ist korrekt positioniert und ausgerichtet. In manchen Fällen kann eine leichte Korrektur notwendig sein. Aus den vielfältigen Erfahrungen an unterschiedlichen Oberflächen, haben wir einige Materialien näher beschrieben.

Standart mit Plastik überzogene Kabeln

Die Messung ist absolut problemlos.

Metallkabel

Die Messung ist absolut problemlos. Falls der Draht sehr stark reflektiert, kann der Messkopf leicht gekippt werden, um weniger Licht zurück zu bekommen.

Flachmetall, Bänder, metallisierte Folien und Filme

In den meisten Fällen gibt es keine Probleme diese Materialien zu messen. Sie reflektieren das Licht stark, aber auch diffus. Bei der Einrichtung des Messkopfes können Anpassungen nötig sein. Hier hilft ein leichtes kippen, um weniger Licht der diffusen Reflektion zu erhalten. Ist der Messkopf senkrecht oberhalb des sich von links nach rechts bewegenden Materials angebracht, ist der Winkel zwischen Messkopf und Bewegungsrichtung des Materials Null. Hier kann ein leichtes kippen des Messkopfes in Richtung der Materialbewegung ausreichen weniger diffuses Licht für die Messung zurück zu bekommen. Falls die Oberfläche Spiegelcharakter hat, dann reicht ein kippen des Kopfes nicht mehr aus, da der Strahl direkt reflektiert wird und nicht diffus. Hier ist keine Messung möglich.

Glatte Metallrohre mit großen Durchmessern

Große Durchmesser mit glatter Oberfläche können mit folgender Maßnahme gemessen werden. Der Messkopf wird leicht seitlich neben dem höchsten Punkt des Rohrdurchmessers positioniert, so dass auch hier weniger diffuses Licht in den Messkopf zurückkommt.

Halbdurchsichtiger Kunststoff

Durchsichtige Plastikrohre oder Kabel mit durchsichtiger Manteloberfläche sind problemlos zu messen. Die meisten Farben werden problemlos gemessen. Die Farbe Schwarz wird am besten gemessen. Es gibt bei den Farben Rot, Gelb und Weiß schon mal Anpassungsaufwand, aber nur geringfügig. Falls es doch zu Messproblemen kommen sollte, helfen die bekannten Maßnahmen: leichtes kippen und versetzen des Messkopfes bezogen auf die Materiallaufrichtung bestens weiter.

Filmmaterialien und Tape

Die Messung ist absolut problemlos.

Durchsichtiges Plastik

Die meisten Materialien sind messbar, einige Materialen sind schwer messbar. Es können Probleme auftreten, wenn zuviel Licht durch das Material verloren geht. Das Gerät kann zwar geringere Reflektion ausgleichen, aber wenn das reflektierte Licht zu schwach ist, geht das Signal verloren und eine sichere Messung ist nicht möglich. Anhand von Proben kann ermittelt werden, ob die Messung noch möglich ist. Bitte sprechen Sie unseren Proton Vertreter auf diese Situation an, er wird Sie unterstützen.

Verdrillte, mehradrige Kabeln

Hier kann es teilweise zu Problemen kommen. Manchmal ist der laser auf einer Ader und manchmal kann sich der Laser zwischen zwei Adern befinden. In diesem Fall wird kein Signal zurückgeführt. Eine richtige Positionierung und Ausrichtung des Lasers ist hier entscheidend.

Papier

Die Messung ist absolut problemlos. Evetuell gibt es Probleme bei extremen Geschwindigkeiten (gößer als 10000 m/min).

GRÖßE DES MESSOBJEKTES

Messobjekte kleiner als der Laserpunktdurchmesser

Ist das Objekt oder Messgut kleiner als der Durchmesser des Laserpunktes, dann ist der Reflektionsgrad des Messgutes und die Führung entscheidend für die Messung. Beispiel: Ein SLR1525 misst einen Kupferdraht von 0,3 mm Durchmesser vollkommen problemlos. Der kleinste Durchmesser bei Draht mit schwarzem Mantel, wo noch Relektionen genutzt werden können ist bei

0,6mm.

Für optimale Messbedingungen bei runden Objekten ist der Durchmesser gößer oder gleich des Messflecks

Kurzer Messabstand bei dünnen Drähten

Allgemein gilt: Bei dünnen Drähten sollte der Messabstand so kurz wie möglich gewählt werden.

Drahtführung für Feindrähte

Bei sehr kleinen Durchmessern kommt eine Führung zum Einsatz. Diese gewährleistet, dass der Messfleck immer den Draht trifft.

Messfeldtiefe

Jeder Messkopf hat eine definierte Messfeldtiefe. In diesem Bereich kann das Material schwärmen ohne Einfluss auf das Messergebnis.

Messgut mit sehr starkem Glanzgrad

Glänzendes Material bedeutet, dass das Laserlicht weniger diffus und mehr gerichtet reflektiert wird. Das Laserlicht wird dann zu einem Großteil direkt ins Gerät reflektiert und der Detektor kann zu viel Licht bekommen und wird dann übersteuern.

Dieses Problem kann durch leichtes Schrägstellen des Gerätes vermieden werden. Das Hauptlicht wird dann nicht direkt in die Optik, sondern daneben, auf die Unterseite des Gerätes reflektiert.

Messkopf wird Schräggestellt

Messkopf wird Schräggestellt
Messkopf wird Schräggestellt
Produkt läuft parallel zum Laserfenster
Produkt läuft parallel zum
Laserfenster

STROMVERSORGUNG DES MESSKOPFES

GLEICHSPANNUNGS-STROMVERSORGUNG

Die erforderliche Nennspannung des Messkopfes ist 24 VDC. Die minimale Spannung darf 20 VDC nicht unterschreiten. Maximal darf die Spannung 28 VDC nicht überschreiten.

LEISTUNGSAUFNAHME

Ist am Messkopf keine Anzeige ( AiG2) angeschlossen, verbraucht das Gerät ca. 12W. Ist am Messkopf eine Anzeige ( AiG2) angeschlossen, verbraucht das Gerät ca. 18W.

MESSKOPF SPANNUNGSVERSORUNGSEINGANG: INTERFACE BUCHSE, ODER CAN BUCHSE

Die Spannungsversorgung wird normalerweise über den INTERFACE Stecker des Gerätekopfes geliefert.

Versorgung über pin 24 (GND) und Pin 25 (+24V) oder DB25 INTERFACE Stecker
Versorgung über
pin 24 (GND) und
Pin 25 (+24V)
oder DB25 INTERFACE
Stecker

Power can also be supplied to the SLR gauge head via the CAN/POWER socket.

Power via pin 3 (0 V: REG. GND) and Pin 9 (+24V) of CAN connector.
Power via
pin 3 (0 V: REG. GND) and
Pin 9 (+24V)
of CAN connector.
pin 3 (0 V: REG. GND) and Pin 9 (+24V) of CAN connector. WICHTIG! Verbindung für

WICHTIG! Verbindung für die Aktivierung der Laserdiode

Aus sicherheitsgründen muss das Messgerät über eine Verbindung die “LASER DIODE ENABLE” aktivieren. Um dies durchzuführen müssen Pin 14 und Pin 15 im Gerätekopf verbunden werden.

Laser Diode aktivieren: Pin 14: verbinden Sie PIN14 mit PIN15.
Laser Diode aktivieren:
Pin 14: verbinden Sie
PIN14 mit PIN15.

MASSEVERBINDUNG DER STROMVERSORGUNG

Das Gerät muss geerdet werden!

Der Masseanschlus ist an der Anschlussseite des Gerätes und sollte aus Sicherheitsgründen (Potentialausgleich) mit einem 6 mm² Kabel mit Masse verbunden werden.

Bei Verwendung eines abgeschirmtes Kabels für die Stromversorgung über die D-Sub-Stecker (DB9 oder DB25) ist das Gehäuse mit Masse zu verbinden. Powering the gauge on and off

EINSCHALTEN DES MESSKOPFES

Das Gerät wird mit dem beiliegenden Netzkabel an eine Steckdose mit 85V-264V angeschlossen. Das Gerät hat keinen EIN/AUS-Schalter. Es wird nur über die Stromversorgung eingeschaltet, bzw. ausgeschaltet.

AUSSCHALTEN DES MESSKOPFES

Das Gerät wird ausgeschaltet durch ziehen des Netzsteckers.

STECKERNETZTEIL

Steckernetzteile sind Sonderzubehör und müssen sepparat bestellt werden. Das Steckernetzteil sollte an eine Steckdose mit 85V-264V angeschlossen werden.

Anschluss des Messkopfes an das Stromnetz

- Prüfen Sie, dass der Messkopf richtig geerdet ist.

- Sie können die Gleichspannung über den CAN Stecker nutzen (DB9 Ausführung männlich) oder Sie nutzen die Gleichspannung über den Interface Stecker, DB25 Ausführung männlich.

- Prüfen Sie, dass die Anschlüsse gerade, sauber und nicht beschädigt sind

- Prüfen Sie den Stromversorgungsstecker am Messkopf auf seinen korrekten Zustand (dies gilt sowohl für den CAN DB9 Stecker, wie auch für den Interface DB25 Stecker)

- Stecken Sie den Stecker in die entsprechende Buches und achten Sie darauf die Befestigungsschrauben an beiden Seiten nicht zu überdrehen.

- Verbinden Sie das andere Kabelende mit dem Hauptstromschalter.

- Ist die Einheit mit der Stromversorgung verbunden, kann der Messkopf eingeschaltet werden.

KABELLÄNGE DER STROMVERSORGUNG

Bitte beachten Sie bei langen Versorgungskabeln: Die Minimalspannung darf nicht unter 15V fallen. Bei einer 24 VDC Spannungsversorgung für ein Gerät mit Anzeige AiG2 (ca. 18 W) ist die empfohlene Kabellänge maximal 30 Meter.

STROMVERSORGUNG DES MESSKOPFES MIT DER PSU-BOB ODER BT-100 BREAK-

OUT BOX

Die PSU-BOB hat ein eingebautes Netzteil, das die Stromversorgung für den Messkopf über den DB25-Stecker liefert. Die BT-100 liefert den Strom, falls der Messkopf in ein SLX Gehäuse eingehaust ist. Bitte lesen Sie weitere Details zu PSU-Box und BT-100 in den ensprechenden Kapiteln.

FEHLERMELDUNGEN

Wenn das InteliSENS SL mit der SiDI-AiG2 Anzeige betrieben wird, können folgende Fehlermeldungen auf der Anzeige gelesen werden. Das Menü der AiG2 Anzeige ist in Englisch. Alle Fehlermeldungen sind ebenfalls in Englischer Sprache.

Fehlermeldung

Fehlergrund und Abhilfe

 

Die

Laserdiodentemperatur ist zu hoch.

Laser temperature high

Bitte prüfen Sie, ob die Umgebungstemperatur unterhalb 45°C ist oder ob eine Wärme- oder Strahlunsquelle, in der direkten Umgebung, das Gerät zusätzlich erwârmt. Auch die Wärmestrahlung des Messgutes kann zur Übertemperatur führen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Zusatzkühlung. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an ihren PROTON PRODUCTS Vertreter, um Lösungvorschläge für eine Zusatzkühlung zu erhalten. Es sind Schutzgehäuse

Lasertemperatur ist zu hoch

mit

Zusatzkühlung lieferbar.

 

Die

Laserdiodentemperatur ist noch zu niedrig.

Für

den einwandfreien Bertrieb des Gerätes muss die Laserdiode eine

Laser temperature low

bestimmte Temperatur haben, die vom Gerät geregelt wird. Bis diese erreicht ist, kann es nach dem Einschalten einige Minuten dauern. Wenn das Gerät nach längerer Betriebspause oder bei einer Umgebungs- temperatur unter 5° C eingeschaltet wird, kann diese Meldung auch erscheinen. Erscheint diese Meldung wärend des Betriebes oder geht nach mehreren Minuten Aufheizzeit nicht weg, wenden Sie sich an ihren PROTON PRODUCTS Vertreter. Es sind verschiedene Lösungen für Schutzgehäuse mit Zusatzheizung lieferbar.

Laser Temperatur ist zu niedrig

 

Die

Avalanche Photodiode dient zur Erfassung des reflektierten Doppler- Signals

und hat ca. die gleiche Temperatur wie der Innenraum des Gerätes. Bei der

APD temperature high

Meldung "APD temperature to high" prüfen Sie bitte, ob die Umgebungstemperatur unterhalb 45°C ist oder ob eine Wärme- oder

APD = Avalanche Photodiode Temperatur ist zu hoch = Temperatur im Messgerät zu hoch

Strahlungsquelle, in der direktern Umgebung das Gerätes, zusätzlich erwârmt. Auch die Wärmestrahlung des Messgutes kann zur Übertemperatur führen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Zusatzkühlung. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an ihren PROTON PRODUCTS Vertreter, um Lösungvorschläge für eine Zusatzkühlung zu erhalten. Es sind Schutzgehäuse

mit

Zusatzkühlung lieferbar.

APD temperature low

Avalanche Photodiode Temperatur zu niedrig.

APD = Avalanche Photodiode Temperatur ist zu niedrig = Temperatur im Messgerät zu niedrig

Bei

Umgebungstemperatur unter 5°C und nach längeren Betriebspausen warten

Sie

bitte ca. 2 bis 4 Minuten, bis die Lasertemperatur hochgeregelt wird. Für den

Einsatz unter 0°C bieten wir Lösungen mit einem Schutzgehäuse mit Heizung

an. Dazu bitte mit PROTON PRODUCTS Kontakt aufnehmen.

 

DC

Signalpegel von APD zu hoch.

DC level of APD high

Diese Meldung kann nur vorkommem, wenn auf sehr stark reflektierenden Oberflächen gemessen wird. Dabei wird die APD überblended und der DC- Pegel auf der Diode ist zu hoch. Bei dieser Meldung kann das Gerät noch messen. Schrägstellen des Gerätes bringt Abhilfe. Meistens sind 2° bis 4° Schrägstellung schon ausreichend. Wenn die Maßnahme keine Abhilfe bringt, kontaktieren Sie bitte ihren PROTON PRODUCTS Vertreter.

DC Signalpegel von APD zu hoch

MESSMODUS UND PARAMETER

Das Längen- und Geschwindikgeitsmessystem hat zwei Betriebsarten (normale Betriebsart und Stapelbetrieb) und eine Möglichkeit der Parametreierung. Die Einstellungen sind sichtbar an der AiG2 Anzeige oder mit der beiliegenden Bediensoftware PCIS-SL2 (kostenlos und gehört zum Lieferumfang). Die Einstellungen über die Bediensoftware entspricht weitgehend der Display-Eingabe. Der Auslieferungszustand ist die normale Betriebsart.

EINSTELLUNG UND PARAMETRISIERUNG DES MESSGERÄTES

Es gibt einige Parametern und Einstellungen, mit denen das InteliSENS SL für die verschiedensten Messaufgabe optimiert werden kann. Vor einer Inbetriebnehme sollte geprüft werden, welche Einstellung geegnet ist für die Messaufgabe. Viele Anforderung lassen sich so wesentlich leichter erfüllen. PROTON PRODUCTS berät Sie gerne dazu.

Dieser Abschnitt beschreibt die Einstellungen der Parameter, wenn der Messkopf als Stand- Alone Gerät genutzt wird (falls die AiG2 Anzeige angeschlossen ist, gilt die Beschreibung auch dafür)

Normale Betriebsart

Die normale Betriebsart misst die Geschwindigkeit und die Länge des zu messenden Produktes. In dieser Betriebsart können Sie 2 Längen vorgeben.

Stapelbetrieb „Batch“ Mode

Stapelbetrieb wird für den Fall genutzt, dass bei einer bestimmten Länge ein Signal an z.B. eine Säge gegeben wird oder eine exakte Position für eine Markierung ausgegeben werden muss. Wozu das Signal genutzt wird hängt von Ihrem Einsatzall ab, gibte es Fragen, sprechen Sie ihren Proton Vertreter an.

SYMBOLE AUF DER AIG2 ANZEIGE

ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt
ihren Proton Vertreter an. S YMBOLE AUF DER A I G2 A NZEIGE Dieses Beispiel zeigt

Dieses Beispiel zeigt folgende Informationen auf der AiG2 Anzeige

- vorgegebene Länge 1 erreicht

- vorgegebene Länge 2 erreicht

- normale Betriebsart

- Messkopf Status ok

- Messrate: 100%

vorgegebene Länge 1 : nicht erreicht Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 1 nicht erreicht Stapelbetrieb: vorgegebene

vorgegebene Länge 1: nicht erreicht Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 1 nicht erreicht Stapelbetrieb: vorgegebene Länge 1 nicht erreicht

vorgegebene Länge 1 : erreicht

vorgegebene Länge 1: erreicht

Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 1 erreicht

Stapelbetrieb:

vorgegebene Länge 1 erreicht

vorgegebene Länge 2 : nicht erreicht Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 2 nicht erreicht Stapelbetrieb: vorgegebene

vorgegebene Länge 2: nicht erreicht Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 2 nicht erreicht Stapelbetrieb: vorgegebene Länge 2 nicht erreicht

vorgegebene Länge 2 : erreicht

vorgegebene Länge 2: erreicht

Normale Betriebsart: vorgegebene Länge 2 erreicht

Stapelbetrieb:

vorgegebene Länge 2 erreicht

Normale Betriebsart Geschwindigkeits- und Längenmessung, Messung läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt

Normale Betriebsart Geschwindigkeits- und Längenmessung, Messung läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt

Messung läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt Stapelbetrieb Messung der vorgegebenen Länge läuft Icon
Stapelbetrieb Messung der vorgegebenen Länge läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt

Stapelbetrieb Messung der vorgegebenen Länge läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt

Länge läuft Icon blinkt, Messobjekt wird nicht erkannt Messkopf ok   Am Messkopf ist ein Fehler
Messkopf ok  

Messkopf ok

 
Am Messkopf ist ein Fehler aufgetreten

Am Messkopf ist ein Fehler aufgetreten

Anzeige Good Readings (Good Readings 100% = 100% Messwerte werden ausgewertet)

Anzeige Good Readings (Good Readings 100% = 100% Messwerte werden ausgewertet)

AIG2 TASTEN UND BEDIENUNG

A I G2 T ASTEN UND B EDIENUNG Drücken der Taste zeigt alle Hauptkategorien. Damit wählen
A I G2 T ASTEN UND B EDIENUNG Drücken der Taste zeigt alle Hauptkategorien. Damit wählen
A I G2 T ASTEN UND B EDIENUNG Drücken der Taste zeigt alle Hauptkategorien. Damit wählen
Drücken der Taste zeigt alle Hauptkategorien.

Drücken der Taste zeigt alle Hauptkategorien.

Damit wählen Sie eine Hauptkategorie.

Damit wählen Sie eine Hauptkategorie.

In der Anzeige wird die aktuelle Länge und Geschwindigkeit angezeigt.

In der Anzeige wird die aktuelle Länge und Geschwindigkeit angezeigt.

 

Untermenü

Wählen Sie die gewünschte Hauptkategorie. Durch Drücken der Taste öffnet sich das zugehörige Untermenü.

Wählen Sie die gewünschte Hauptkategorie. Durch Drücken der Taste öffnet sich das zugehörige Untermenü.

Bitte beachten Sie, dass die Änderungen nur flüchtig gespeichert werden (im RAM) erst wenn die Eingabe mit Enter abgeschlossen wird, ist die Änderung im Permanentspeicher abgelegt. i

Durch links oder rechts drücken, schalten Sie um auf Ziffern oder Funktionen. Beide Tasten gleichzeitig
Durch links oder rechts drücken, schalten Sie um auf Ziffern oder Funktionen. Beide Tasten gleichzeitig

Durch links oder rechts drücken, schalten Sie um auf Ziffern oder Funktionen. Beide Tasten gleichzeitig drücken setzt die Längenanzeige auf Null. Beide Tasten gleichzeitig für 5 sec.gedrückt halten setzt die Bandnummer auf Null.

Erhöhen bzw. verringen der Parameterwerte und Vorgaben Scrollen durch das Menü Scrollen durch die Optionen

Erhöhen bzw. verringen der Parameterwerte und Vorgaben Scrollen durch das Menü Scrollen durch die Optionen des Menüs

Erhöhen bzw. verringen der Parameterwerte und Vorgaben Scrollen durch das Menü Scrollen durch die Optionen des

Achtung: Führende Nullen werden nicht angezeigt. 0100 wird als _100 angezeigt

Achtung: Wenn keine Geschwindigkeit gemessen wird, dann wird 0 angezeigt.

PARAMATER ÄNDERN

Ändern der Parameter wird mit der Taste durchgeführt. Um einen Parameter zu ändern, drücken Sie bitte die ◄ ► Tasten für die Stelle, mit den ▲und ▼ Tasten wird dann der Wert an der Stelle verändert. Zur Bestätigung und Eingabe wird die Taste gedrückt.

Benutzen Sie die Taste, um zu einer bestimmten Option oder Parameter auf der Anzeige zu gelangen.

Numerische Werte

Nutzen Sie die ◄ ► Tasten um zu einer Ziffer des Parameters zu gelangen.

Die ▲und ▼ Tasten erhöhen bzw. erniedrigen die Ziffer an der gewählten Stelle.

Zur Bestätigung bitte die ¿ Taste drücken.

Beispiel für die Änderung des Numerischen Wertes bei der Eingabe der Parameter:

Wechseln des Wertes von + 000.00 zu +000.02

AiG2

   

Knopf

Wert auf dem Bildschirm

Anmerkung

+

0