Sie sind auf Seite 1von 15

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

3.

Konvergenz und Divergenz von Funktionen

3.1.

Grenzwerte für den Fall, dass x ins Unendliche läuft

Wir kennen die Einheitshyperbel als Graph der Funktion

fx

:

1

x

;

D =

f

\ 0

{ }

.

el als Graph der Funktion fx : 1 x ; D = f \ 0 {

Betrachten wir zunächst nur den Bereich rechts von der y -Achse , also x > 0 .

Der Verlauf des Graphen legt die Vermutung nahe, dass der Graph mit zunehmendem x

der x Achse immer näher kommt, sich

Die Vermutung lässt sich in diesem Fall sehr leicht zur Gewissheit machen, denn ein Bruch wird umso kleiner, je größer sein Nenner wird, und es gibt keine positive Schranke, die man

mit dem Term

Fall,

(sprich:

Betrachten wir den Bereich links von der y Achse , also

f x

(

)

also dem Wert 0 beliebig annähert.

1

x

nicht unterschreiten könnte, und sei sie noch so klein. Man sagt in diesem

fx

(

)

0 für x → ∞

f x

(

)

strebe gegen 0 , wenn x ins Unendliche läuft, oder kurz

f x

(

)

gegen null für x gegen Unendlich).

x < 0

, so nähert sich auch hier

f x

Unterschied zu vorher nähert sich

(

)

dem Wert 0 , wenn x ins negative Unendliche läuft, also

f x

(

)

fx 0 für x →− ∞

(

)

an.

jetzt allerdings von unten her der

0

Prüfstreifen, GeoGebra

. Im

Definition:
Definition:
Eine Funktion f besitzt für x → ∞ den Grenzwert a , wenn es zu
Eine Funktion f besitzt für x → ∞ den Grenzwert a , wenn es zu jeder (beliebig kleinen)
positiven Zahl ε eine Zahl (sog. Schwelle) x ε gibt, so dass gilt:
fx
(
)
−< ε für alle
a
x
x
ε .

Man sagt, f konvergiert gegen a für x → ∞ , oder f ist konvergent für x → ∞ und schreibt:

lim fx ( ) = a x →∞
lim fx
(
)
= a
x →∞

Seite 27

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Bemerkung:

Die Definition bedeutet, dass sich der Funktionsgraph

halb eines so genannten

G f

ε

Prüfstreifens um die Gerade

jenseits von x

y

= a

aufhält. x

ε

ε vollständig inner-

ε ab.

hängt von

Wenn sich für beliebig kleines ε eine solche Zahl x ε finden lässt, geht

In unserem Eingangsbeispiel ist a = 0 , also

lim

x →∞

f x =

(

)

0

.

ist a = 0 , also lim x →∞ f x = ( ) 0 .

Entsprechendes gilt dann auch, wenn x → −∞ geht:

lim

x →−∞

f x =

(

)

0

wenn x → −∞ geht: lim x →−∞ f x = ( ) 0 Ein Beispiel

Ein Beispiel für a = 3 ist offensichtlich

f

:

x

1

x

+ : lim f x =

3

(

)

x →∞

f

(

)

x a

.

.

3

.

3 ist offensichtlich f : x 1 x + : lim f x = 3 (

Seite 28

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Der rechnerische Nachweis dafür, dass zu jedem ε > 0 ein x ε existiert, orientiert sich an der Definition:

f : x 1 ; Vermutung: lim f x = ( ) 0 x x
f : x
1 ; Vermutung:
lim
f x =
(
)
0
x
x →∞
Also zum Beispiel:
ε =
0,01
0,004
x →−∞
< ⇔− < ⇔
2
2
⇔ x <− ⇔ x =−
ε
ε
ε
0,01
0,004

Nachweis:

(

fx

)

−<⇔

a

ε

Nachweis: ( fx ) −<⇔ a ε 1 x x > −<⇔ 0 11 < ⇔
Nachweis: ( fx ) −<⇔ a ε 1 x x > −<⇔ 0 11 < ⇔

1

x

x

>

−<⇔

0

11

<

0

εε

xx

1

<⇔>⇔ =

ε

x

ε

x

ε

1 x x > −<⇔ 0 11 < ⇔ 0 εε xx 1 <⇔>⇔ = ε
1 x x > −<⇔ 0 11 < ⇔ 0 εε xx 1 <⇔>⇔ = ε
1 x x > −<⇔ 0 11 < ⇔ 0 εε xx 1 <⇔>⇔ = ε

1

ε

0, 01

⇒=

x

ε

0, 01 ⇒= x ε 1 = 100 oder ε = 0, 004 ⇒= x ε
0, 01 ⇒= x ε 1 = 100 oder ε = 0, 004 ⇒= x ε

1

=

100

oder ε=

0, 004

⇒=

x

ε

0, 01 ⇒= x ε 1 = 100 oder ε = 0, 004 ⇒= x ε
0, 01 ⇒= x ε 1 = 100 oder ε = 0, 004 ⇒= x ε

1

=

250

f : x

3

x +

x

2

; Vermutung:

lim

f x =

(

)

f : x 3 x + x 2 ; Vermutung: lim f x = ( )
f : x 3 x + x 2 ; Vermutung: lim f x = ( )

3

Nachweis:

(

fx

)

a

< ⇔

ε

3 x + 2 x
3
x +
2
x

3

< ⇔

ε

3 x +− 23 x
3
x
+−
23
x

< ⇔

2

xx

εε

x <

0

2

x

ε

Beispiel:

ε =

0, 01

⇒ =−

x

ε

Beispiel: ε = 0, 01 ⇒ =− x ε 2 =− 200 oder ε = 0,
Beispiel: ε = 0, 01 ⇒ =− x ε 2 =− 200 oder ε = 0,

2

=−

200

oder ε=

0, 004

⇒ =−

x

ε

Beispiel: ε = 0, 01 ⇒ =− x ε 2 =− 200 oder ε = 0,
Beispiel: ε = 0, 01 ⇒ =− x ε 2 =− 200 oder ε = 0,

2

=−

500

Was geschieht, wenn eine Vermutung falsch ist?

Beispiel: 3 2 x − 1 x →∞ 2 −− 3 x 32 ( x
Beispiel:
3
2
x −
1
x →∞
2
−−
3
x
32 ( x
1
)
2 3 x
9 x 5
fx
(
)
−<⇔ ε
a
<⇔ ε
2 x 1
2 x 1
− ε + 5
⇔ 9
x
− <
5
ε (
2
x
<− + ⇔
ε
5
x
(
92
ε
)
( 9 − 2 ε )
Es gibt also keine Schwelle x !
ε

:

fx

2

3

x

;

D =

f

+ ; Vermutung:

lim

f x =

(

)

: fx 2 3 − x ; D = f + ; Vermutung: lim f x
: fx 2 3 − x ; D = f + ; Vermutung: lim f x

3

−<⇔ ε

− + 9 x 5 21
− +
9 x 5
21

x > 0

−−

xx 21

<

εε

<⇔

− ) ⇔

1

9

2

xx

− ) ⇔ 1 9 2 xx − ε 5 <− + ⇔ < ε x
− ) ⇔ 1 9 2 xx − ε 5 <− + ⇔ < ε x

ε

5

<− + ⇔ <

ε

x

− ) ⇔ 1 9 2 xx − ε 5 <− + ⇔ < ε x
− ) ⇔ 1 9 2 xx − ε 5 <− + ⇔ < ε x
− ) ⇔ 1 9 2 xx − ε 5 <− + ⇔ < ε x

Aufgaben S. 60 / 1-3; S. 61 / 4,5 Aufgaben S. 63 / 1-6; S. 64 / 7

Bisher waren wir auf Vermutungen hinsichtlich des Grenzwertes einer Funktion angewiesen. Der folgende so genannte Grenzwertsatz gibt uns ein Werkzeug zur Bestimmung von Grenz- werten an die Hand:

Besitzen die Funktionen f und g für x → ∞ einen Grenzwert, so gilt: lim
Besitzen die Funktionen f und g für x → ∞ einen Grenzwert, so gilt:
lim
[
fx
()
+=
gx
()
]
lim
fx
()
+
lim
gx
()
x
→∞
xx
→∞
→∞
lim
[
fx
()
−=
gx
()
]
lim
fx
()
lim
gx
()
x
→∞
xx
→∞
→∞
lim
[
fx
() ()
⋅=
gx
]
lim
fx
()
lim
gx
()
x
→∞
xx
→∞
→∞
l im f x
(
)
f x
(
)
x →∞
lim
=
,
falls
lim g x
(
)
0
x →∞
g lim
(
x
)
g x
(
)
x →∞
x →∞

Seite 29

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Bemerkungen:

1. Der Satz gilt entsprechend auch bei Grenzwerten für x → −∞

2. Der Satz gilt damit auch für Mehrfach-Verknüpfungen nach den Rechenregeln für die Grundrechenarten.

3. Der Satz setzt voraus, dass die einzelnen Grenzwerte existieren und bekannt sind. Die Bestimmung von Grenzwerten setzt also voraus, dass einige Basisgrenzwerte bekannt sind, aus denen man dann auf Grenzwerte komplexerer Terme schließen kann.

4. Folgende Grenzwerte können bis jetzt als Basisgrenzwerte vorausgesetzt werden:

lim

 

für jedes

 

 

lim

1

= 0

a

= a

a

;

x

x →±∞

x →±∞

Die Liste der Basisgrenzwerte wird sich im Laufe der Zeit erweitern.

Beispiele und Tipps:

5 1 2 x − 5 2 − 25 −⋅ 2 − 50 ⋅ 2
5
1
2
x −
5
2
25
−⋅
2
50
2
x
x
1
1. lim
=
lim
=
lim
==
2
1
Hier hat man, um auf die Basisgrenzwerte zurückgreifen zu können, den Bruch mit
erweitert, also Zähler und Nenner durch x dividiert. Man kann das auch so interpretie-
ren: man hat im Zählen und Nenner jeweils x ausgeklammert und anschließend den
Bruch mit x gekürzt.
x
2
9
3
2
1
()
1
2
()
−⋅
9
3
2
2
− 9
3
2
x
x
20
90
0
x
x
2. lim
x = lim
=
lim
== =
0
3
5
xxx
→∞
3 x
5
→∞
3
→∞
()
1
3 3
50
3 3
3
3
5
x
x
Hier hat man Zähler und Nenner durch
x
3 dividiert.
Es empfiehlt sich, zur Bestimmung des Grenzwertes eines Bruchterms für x → ±∞ Zäh-
ler und Nenner durch die höchste, im Nenner vorkommende Potenz von x zu dividieren.
r
3. Wir vermuten, dass gilt
lim
() 1
= 0
für alle r
+ , also auch für gebrochene und
x
x →∞
irrationale Exponenten, insbesondere für Wurzeln.
Wir prüfen dies nach:
1
r
x
1
1 ε . Da alle Potenzfunktionen mit positivem Exponenten streng monoton
r
x
1
1
1
1
r
r
r
zunehmen, folgt daraus: (
x
r )
>
(
1
)
r
1
⇒>
xx
(
)
(
.
ε
ε
ε =
1 ε )
r
Damit erhalten wir einen weiteren Basisgrenzwert:
lim
() 1
= 0
x
x →∞
4. Bei der Bestimmung von Grenzwerten für x → −∞ kann es nützlich sein, folgenden
Sachverhalt zu beachten:
lim
fx
()
=
lim
f
(
x
)
, wie etwa beim folgenden Beispiel:
x
→−∞
x
→∞
1
1
− 4 ⋅
− x −
44
x
x 0
4
x
lim
==
lim
lim
=
0 =
0
1
x
→−∞
12
x
xx →∞ →∞
12
+ x
+ 2
0
+ 2
x

x →∞

3

4

x

3

xx →∞ x

4

x →∞ 3 4 − x 3 x x →∞ x − 4 →∞ ⋅− 3
x →∞ 3 4 − x 3 x x →∞ x − 4 →∞ ⋅− 3

→∞

⋅−

34

1

x

30

4

4

=−

f : x

()

1

x

r

;

D =

f

+

fx −=

(

)

0

f : x () 1 x r ; D = f + ⇒ fx −= (
f : x () 1 x r ; D = f + ⇒ fx −= (
f : x () 1 x r ; D = f + ⇒ fx −= (

()

1

x

r

−= 0

1

x

r

=

r

<ε⇔ >

x

r <ε⇔ > x

Seite 30

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Zwei weitere Basisgrenzwerte erhält man aus folgender Überlegung:

ir vermuten:

W

lim

x →∞

sin x

x

=

0

.

sin x

x

0

−=

sin x sin x = xx
sin x
sin x
=
xx

1

x

Daher genügt es, wenn

Für alle

x 1 < ε , also wenn

x

>⇒ = .

ε

x

ε

ε

1

1

>

1

ε

erfüllt also sin x

x

x

die Prüfbedingung für beliebiges ε > 0 .

x x x die Prüfbedingung für beliebiges ε > 0 . Daraus schließen wir weiter: lim

Daraus schließen wir weiter:

lim

sin x

x

=

lim

→−∞

xx

→∞

Also haben wir:

Analog beweist man

lim

x →±∞

sin x

x

lim

x →±∞

=

0

cos x

x

.

=

0

.

sin

(

x

)

x

lim

sin

x

sin

==

lim

x =

xx xx

→∞

→∞

0

.

lim − sin x sin == lim x = xx xx →∞ − →∞ 0 .

Unsere Liste von Basisgrenzwerten sieht also aktuell so aus:

lim

a

→±∞

11

0

;

lim

→+∞

x
x

==

x

a ;

lim

→±∞

xxx

=

0

;

x

Seite 31

lim

→+∞

1s in

x

x

n x
n
x

=

0

;

lim

→±∞

x

=

0

;

x

lim

→±∞

co s

x

x

= 0

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

3.2.

Diverge

nz für den F ll, dass x ins Unendliche läuft

a

Definition: Eine Funktion, die für x → ∞ keinen Grenzwert besitzt, heißt divergent für x
Definition:
Eine Funktion, die für x → ∞ keinen Grenzwert besitzt, heißt divergent für x → ∞ .

Man unterscheidet zwischen bestimmter und unbestimmter Divergenz.

Definition:
Definition:

big großen) positiven Zahl K eine Zahl (sog. Schwelle)

(

)

K .

x

K gibt, so dass gilt:

fx > K für alle x x Man schreibt:

f ( x ) → +∞ für x → ∞ oder lim f x (
f (
x
)
→ +∞ für
x
→ ∞ oder
lim
f x
(
)
= +∞
x →∞

big großen) positiven Zahl K eine Zahl (sog. Schwelle)

fx <−K für alle x x .

(

)

K

x

K gibt, so dass gilt:

Man schreibt: f ( x ) → −∞ für x → ∞ oder lim f
Man schreibt:
f (
x
)
→ −∞ für
x
→ ∞ oder
lim
f x
(
)
= −∞
x →∞
für x → ∞ oder lim f x ( ) = −∞ x →∞ Beispiele: 1.

Beispiele:

1. fx xD =

:

sin ;

f

f

f

ε = 0,1 einsperren ließe), noch ist f bestimmt divergent, da

ist unbestimmt divergent sowohl für x → ∞ als auch für x → −∞ , denn weder besitzt

einen Grenzwert (es gibt keine Schwelle, ab der sich

G f

in einen Prüfstreifen mit z.B.

f x

(

)

nicht einmal das Inter-

vall [ 0;1] verlässt, geschweige denn über alle Grenzen wächst.

2. fx xD =

:

2

;

f

f ist bestimmt divergent, und zwar für x → ∞ gegen −∞ und für x → −∞ gegen

+∞ . In beiden Fällen ist

fx > K ⇔− 2x > K 2x <−K x <− K für x → −∞ und

2 1 K , denn es gilt:

1

2

x

K =

(

)

1

fx <−K ⇔−2x <−K 2x > K x > K für

(

)

2

x →∞

.

Aufgaben S. 67 / 1; S. 68 / 3,4,5,2

Seite 32

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

3.3. Grenzwerte für den Fall, dass sich x einer bestimmt en Zahl x 0 nähert

Wenn sich

von

„Umgebung“ verwendet die Mathematik als Fachbegriff.

x

einer bestimmten Zahl

x

0

nähert, hält sich in unmittelbarer

x , anders ausgedrückt, in der Nähe

Um gebung von

x

0 auf. Den Begriff

x

0

, oder

noch anders ausgedrü ckt,

Definition: Sei x 0 ∈ und sei δ > 0 . Dann heißt die Menge
Definition:
Sei
x
0 ∈ und sei δ > 0 . Dann heißt die Menge aller x mit der Eigenschaft
x
− x
< δ
0
eine δ - Umgebung von
x
0 .
x − x < δ 0 eine δ - Umgebung von x 0 . Mit Hilfe

Mit Hilfe dieses Begriffs kann man nun Grenzwerte für

x x

0

definieren:

Definition: Eine Funktion f heißt für x → x 0 konvergent gegen den Grenzwert a
Definition:
Eine Funktion f heißt für
x → x
0 konvergent gegen den Grenzwert
a
, wenn es zu jeder
(beliebig kleinen) Prüfzahl ε > 0 eine δ - Umgebung von
x
0 gibt, so dass für alle
x ∈ D in
f
dieser δ - Umgebung gilt:
f x
(
)
− a
<
ε .
Man schreibt:
lim
fx
(
)
= a
.
x
→ x
0
ε . Man schreibt: lim fx ( ) = a . x → x 0 Beachte:

Beachte:

1.

muss nicht unbedingt im Definitionsbereich liegen! In der Grenzwertdefinition wird dies nirgendwo gefordert. Konvergenz bedeutet also anschaulich nur: Der Graph nähert sich von links und von rechts demselben Punkt.

x

0

Seite 33

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

2. Man muss sich auch nicht unbedingt der Zahl

x

0 von beiden Seiten nähern können. Kann

man sich z.B. nur von rechts annähern, etwa wenn

Konvergenz, wenn sich der Graph von rechts einem bestimmten Punkt annähert. Auch die-

ser Fall ist in der Definition enthalten, da alle

dann eben nur die rechte Hälfte der Umgebung ausfüllen.

D f

= x

]

0

;

[

, so genügt es für die

x D , die in der δ-Umgebung liegen,

f

es für die x ∈ D , die in der δ - Umgebung liegen, f 3.

3. Für x

x

0

gilt ein entsprechender Grenzwertsatz wie für

Basisgrenzw e rte sind zu

nächst:

lim

x

x

0

aa

=

;

lim

x

x

0

xx

=

0

x →∞

.

4. Die Annäherung von x an

rsetzt dur

ch

x

x

0

0

+

x

0

h

kann man simulieren durch die so genannte

h

h -Methode

, bei

h

der man x e

immer kleiner, schließlich beliebig klein, so dass

näherung von rechts) und

Betrachten wir dazu folgendes Beispiel:

und durch

x

0

x

0

h

, wobei

h > 0

ist. Macht man nun

x

0

+ hx

0

h 0

(Annäherung von links) ,

geht, so geht

(An-

.

also insgesamt x x

0

x

2

+

4 x

+

3

f x

:

x

2

1

f

für

Wie verhält sich

; D

f

=

D

fx

(

x →−1

?

)

=− 1; 1

\

{

}

(

f x

)

=

x

2

+

6 x

+

5

1

⇒− − =

f

(

h

)

 

(

−− h

1

)(

2

+ −− +

61

h

)

5 =

+

12

=

x

2

1

hh

+ −− +

2

66

h

5

=

h

2

4 h

=

(

1

−−

(

h h 4

h

)

)

2

=

h

1

4

lim

12

f

hh

++−

2

(

1

− −

h

)

=

1

lim

h

4

h

2

=

+

2

4

h

=−

hh

2

(

+

2

)

h

+

2

f

(

h

0

)

=

x

2

+

6 x

+

5

h

0

h + 2

2

⇒− + =

1

f

(

h

)

(

1

−+

h

)(

2

+ −+ +

61

h

)

5

=

=

x

x

2

1

2

1 2 hh + −+ +

6

6

h

5

=

h

2

+

4 h

=

(

(

1

−+

h h + 4

h

)

)

2

=

h

1

+ 4

lim

12

f

hh

−+−

2

=

1

(

1

− +

h

)

lim

h

0

h

h

 

+ 4

h

2

=

2

4

h

=−

hh

2

(

2

)

h

+

2

h

0

2

2

Seite 34

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

d.h. für x → −1 nähert sich der Graph sowohl von links als auch von rechts dem Punkt

( 1| 2 ) an. Also gilt

lim

x →−

1

f x =−

(

)

2

.

Der Graph dazu sieht so aus:

Bei

Definitions lücke. Da der Graph aber von beiden Seiten

auf den Punkt läuft, also f

besitzt der G r aph dort ein Loch.

x =−1

besitzt

(

1|

f

eine

2 ) zu-

konvergent ist,

1 besitzt ( − 1| f eine − 2 ) zu- konvergent ist, Die man Da

Die

man

Da man bei der

ren folgende Definitionen nahe:

h -Methode

x = h

und

stützt sich auf den Grenzwertsatz und auf den zweiten Basisgrenzwert, indem

x

0

= 0

setzt:

lim

h

0

h =

0

.

h -Methode die beidseitige Annäherung getrennt durchführt, legt das Verfah-

Annähe rung getrennt durchführt, legt das Verfah- genschaft x − x < δ eine rechte (bzw.
Annähe rung getrennt durchführt, legt das Verfah- genschaft x − x < δ eine rechte (bzw.
genschaft x − x < δ eine rechte (bzw. linke) δ - Halbumgebung von x
genschaft
x
− x
<
δ eine rechte (bzw. linke) δ - Halbumgebung von x 0 .
0
Definition:
Eine Funktion f heißt für x → x 0 rechtsseitig (bzw. linksseitig) konvergent gegen a
Eine Funktion f heißt für
x → x
0 rechtsseitig (bzw. linksseitig) konvergent gegen
a
, wenn
es zu jeder (beliebig kleinen) Prüfzahl ε > 0 eine rechte (bzw. linke) δ - Halbumgebung von
x
0 gibt, so dass für alle
x
∈ D
in dieser δ - Halbumgebung gilt:
fx
(
)
− a
<
ε .
f
Man schreibt:
lim fx
(
)
= a
(
bzw.
lim fx
(
)
=
a
).
+
x
→ x
x
→ x
0
0
Man nennt den Wert a dann den rechtsseitigen (bzw. linksseitigen) Grenzwert.

Satz:

Eine Funktion ist für

konvergent ist und rechts- und linksseitiger Grenzwert übereinstimmen.

x x

0 konvergent, wenn sie rechts- und linksseitig, kurz: beidseitig

Beispiel: f : x sgn ( x ) ; D = f Es ist lim
Beispiel:
f
:
x
sgn
(
x
)
;
D =
f
Es ist
lim
f x
(
)
=−
1
, aber
lim
f x
(
)
=
1
.
+
x →
0
x →
0
Damit ist die Signumfunktion zwar rechts- und linksseitig, also beidseitig konvergent für
x → 0 , aber nicht konvergent für x → 0 . Sie besitzt keinen Grenzwert für x → 0 .

Seite 35

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Es gilt insbesondere

(

lim sgn 0

h

0

+

h

)

(

sgn 0

)

und lim sgn (0 h ) sgn ( 0) .

h

0

Für jedes andere

Bei Sinus- und Kosinusfunkti

x

0

gilt allerdings:

lim sgn

h 0

()(

xh

0

±

=

sgn

x

0

on gilt grundsätzlich für jedes

x

0 ).

:

lim s in x = sin x

x x

0

0

und

lim cos

x

x

0

x

=

cos

x

0

.

Di e Beweise dafür sind aufwändig. Sie sind im Folgenden nachzulesen, können aber übersprungen wer-

den: Zuer st bew eist man: l im sin x = 0 . Das geht
den:
Zuer
st bew
eist man:
l
im sin x
= 0 . Das geht so:
x → 0
In der nebenstehenden Zeichnung ist x die Maßzahl der Bogenlän-
ge zum Winkel ϕ auf dem Einheitskreis, also das Bogenmaß. Der
Winkel selbst kann im 1. Quadranten liegend angenommen werden,
da nur kleine
x
interessant sind und die Betrachtungen im 4. Quad-
ranten symmetrisch zum 1. Quadranten verlaufen. Im rechtwinkligen
Dreieck OCB ist die Hypotenuse 1, die Gegenkathete von ϕ also
sin ϕ = sin x .
Man erkennt sofort:
sin x
< AB . Das folgt aus der Tatsache, dass
in jedem und damit auch im speziellen rechtwinkligen Dreieck ABC
die Katheten kleiner sind als die Hypotenuse. Weiter folgt:
AB <
x
. Denn [
AB
]
ist die kürzeste Verbindung der Punkte.
Also ist
sin x
<
AB
<
x
, insbesondere
sin x
<
x
.
sin x −=
0
sin xx
<
f x −a
(
)
δ-Umg
ebungen , d
ie sich
für x eignen, eignen sich damit auc
h für
si x
n
. Wegen
lim
x =
0 gilt folg-
x
→ 0
lich auch
lim sin x
= 0 , womit die Behauptung bewi
esen ist.
x → 0
Darüber hinaus ist
wegen
lim
ax
=
lim
a
lim
x
=⋅=
a
0
0
auc h lim sin ax = 0
x
0
x
0
x → 0
x → 0

für jedes beliebige a . Das verwenden wir im Folgenden, wenn

wir z eigen, dass

lim cos

x 0

x =

1

ist:

Es ist nach Formelsammlung

Also

lim cos

x 0

⎣ ⎡

lim 1

x 0

x =

(

os x = 1

c

sin

x

2

)

2

⎦ ⎤

=

(si

n x

2

) 2

.

(

lim sin

lim 1

xx→→00

x

2

)

2

1

0

2

=− =

1

.

Nun lassen sich die beiden übergeordneten Behauptungen mit den Additionstheoremen beweisen:

lim sin

h

0

lim cos

h

0

(

(

xh

0

±

xh

0

±

)

)

(

(

=

lim sin

h

0

cos

= lim

h

0

x

0

x

0

cos

cos

h

h

±

cos

sin

x

0

x

0

sin

sin

h

h

)

)

=

=

sin

cos

x

00

⋅±

1

cos

x

x

00

1

sin

x

0

=

0

⋅=

sin

cos

x

0

x

0

Seite 36

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Damit haben wir zwei neue Basisgrenzwerte.

Leider kann man sie im Fall der Funktion

verwenden, weil hier Zähler und Nenner gleichzeitig gegen 0

phen gibt Anlass zur Vermutung, dass gilt:

fx

:

lim

x 0

sin x

x

sin x

x

1

;

.

D

f x

(

)

=

nicht

streben. Der Verlauf des Gra-

für

\ 0

{}

x 0

=

nicht streben. Der Verlauf des Gra- für \ 0 {} x → 0 = sin x
nicht streben. Der Verlauf des Gra- für \ 0 {} x → 0 = sin x

sin x < x < tan

x . Di-

Auch hier argumentieren wir mit einer Zeichnung:

[AD ]

eck O

ist die Gegenkathete zu

ϕ im rechtwinkligen Drei-

AD . Da die Ankathete [OA ] ein Radius ist und

Kreiss

OAD

ektor

OAB

damit die Länge 1 besitzt, ist AD = tan ϕ = tan x .

Offensichtlich ist das Dreieck OCB vollständig enthal-

ten im

und dieser wiederum im Drei-

r

2

<

1

2

x

eck

te:

1

. Damit gilt für die z

A

O

AD

ugehörigen Flächeninhal- , also

1

tan

x .

1

<⋅

2

tan

x .

AA

OCB

<

Sekto

<

OA

2

OA sin x

⋅⋅

π ⋅< OA

2

π 2

sin x <⋅π

x

2

π

Nun ist OA = 1 , also

Dividiert man die Ungleichung durch

vidier t man nun durch sin x (das darf man, da ϕ im 1. Quadranten liegt), so ergibt sich:

2 1 und kürzt π , so erhält man:

1 <

Übergang zu den Kehrwerten dreht die Ungleichheitszeichen um:

x

x si n x

0

<

geht

tan

x

sin

x

oder 1 <

x

sin x

<

1

cos x

.

1

>

sin

x

x

> os x . Für

c

zu laufen.

cos x 1

, so dass

sin x

x

nicht anderes übrig bleibt, auch gegen

1

Also erhalten wir einen weiteren Basisgrenzwert:

Eine Basisgrenzwert fügen wir noch hinzu: Wir behaupten:

lim

x 0

sin x

x

1

=

.

lim

x

x

0

x
x

=

x . 0
x
.
0
( xxxx − )( + ) 0 0 = = xx + 0
(
xxxx
)(
+
)
0
0
=
=
xx
+
0
xx − xx − 0 0 ≤ xx + 0 x 0 xx − xx
xx
xx
0
0 ≤
xx +
0 x
0
xx
xx
0
, also
0 =
.
x
x
0
0
x − x 0
x
− x
0

Nähert man sich von rechts, so gilt

x x > 0

0

Aus

x − x 0 x 0
x
− x
0
x
0

< ε

folgt

xx

00

<

ε

x
x

⇒< +

x

x

0

ε

Nähert man sich von links, so gilt:

x x < 0

0

, also

x . 0 xx − 0 x 0
x
.
0
xx
0
x
0

=

x − x 0 . x 0
x
− x
0
.
x
0

Seite 37

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

x − x 0 Aus < x 0 Also liegt x
x
− x
0
Aus
<
x
0
Also liegt
x

ε folgt

xx

0

−<

ε

x 0
x
0

x

⇒> x x −ε x . 0 0 ∈− ⎤ x ε xx; + ⎦
⇒> x x −ε x
.
0
0
∈− ⎤ x
ε xx;
+
0
00

ist die Behau

pt

im Prüfstreifen, wenn

0
0

ε x

, d.h.

δ = ε x

0 x
0
x

lim

erfüllt die

=

x . 0
x
.
0

Prüfbedingung für jedes beliebige ε . Damit

ung bewiesen:

x

x

0

Wir fassen alle Erkenntnisse zu unserer aktuellen Sammlung von Basisgrenzwerten zusam- men:

x →→→ x x x x x 000 + lim sin x = sin x
x
→→→
x
x
x
x
x
000
+
lim sin
x
= sin
x
0 lim cos
x
==
cos
x
lim
x
xx
;
00
0
0
x
→→→
x
x
x
x
x
000
sin
lim sgn
x
=−
1
lim sgn
x
=
1
lim
x =
1
x
+
x
→ x
x
→ x
x
→ 0
0
0

lim

a

==

a

lim

x

lim a == a lim x x 0 lim x = x 0
lim a == a lim x x 0 lim x = x 0
lim a == a lim x x 0 lim x = x 0

x

0

lim

x

=

x

0

3.4.

Divergenz für den Fall, dass sich x einer bestimmten Zahl x

0

nähert

für den Fall, dass sich x einer bestimmten Zahl x 0 nähert Auch hier unterscheidet man
für den Fall, dass sich x einer bestimmten Zahl x 0 nähert Auch hier unterscheidet man

Auch hier unterscheidet man bestimmte und unbestimmte Divergenz.

Eine Funktion f heißt für x → x 0 bestimmt divergent gegen +∞ , wenn
Eine Funktion f heißt für
x → x
0 bestimmt divergent gegen
+∞
, wenn es zu jeder (belie-
big großen) positiven Zahl K eine
δ -
Umgebung vo
n
x
0 gibt, so dass für alle x
aus dieser
δ-Umgebung gilt:
fx > K .
(
)
Man schreibt:
f
(
x →
)
+∞
für
x → x
0 oder
lim f x = +∞
(
)
x
→ x
0
Eine Funktion f heißt für
x → x
0 bestimmt divergent gegen
−∞
, wenn es zu jeder (belie-
big großen) positiven Zahl K eine
δ -
Umgebung von x
0 gibt, so dass für alle x aus dieser
δ-Umgebung gilt:
f x
(
)
< −K .
Man schreibt:
f
(
x → −∞ für x → x
)
0 od
er lim f x = −∞
(
)
x → x
0
In allen anderen Fällen heißt eine divergente Funktion unbestimmt divergent für
x → x .
0

Anhand von Funktionsgraphen lassen sich diese beiden Fälle sehr einfach veranschaulichen:

Seite 38

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3 Wir erinnern uns: Konvergenz sieh t
1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3 Wir erinnern uns: Konvergenz sieh t

Wir erinnern uns: Konvergenz sieh t so aus:

Höhe 1990 3 Wir erinnern uns: Konvergenz sieh t so aus: oder so: Hinzu kommen sowohl

oder so:

1990 3 Wir erinnern uns: Konvergenz sieh t so aus: oder so: Hinzu kommen sowohl bei

Hinzu kommen sowohl bei der bestimmten Divergenz als auch bei der Konvergenz die Fälle,

in denen

zeichneten, indem man sich den Graphen jeweils auf einer Seite von

x

0 nur von einer Seite angenähert werden kann. Sie entstehen aus den oben ge-

x

0

wegdenkt.

In allen anderen Fällen sind Funktionen für

x x

0 unbestimmt divergent.

Seite 39

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

Natürlich lässt sich Divergenz auch rechtsseitig oder linksseitig feststellen. Dann fordert man

δ

die entsprechenden Eigenschaften nur für eine Die folgenden Beispiele zeigen eine Auswahl für

- Halbumgebung von x

x

0

= 2

:

0 .

eine Auswahl für - Halbumgebung von x x 0 = 2 : 0 . linksseitig konvergent

linksseitig konvergent gegen rechtsseitig konvergent gegen in sgesamt unbestimmt divergent

3

1

konvergent gegen in sgesamt unbestimmt divergent 3 1 linksseitig konvergent gegen rechtsseitig bestimmt

linksseitig konvergent gegen rechtsseitig bestimmt divergent gegen insgesamt unbestimmt divergent

2

+∞

divergent gegen insgesamt unbestimmt divergent 2 +∞ linksseitig bestimmt divergent gegen rechtsseitig bestimmt

linksseitig bestimmt divergent gegen rechtsseitig bestimmt divergent gegen insgesamt unbestimmt divergent

−∞

+∞

divergent gegen insgesamt unbestimmt divergent −∞ +∞ linksseitig unbestimmt divergent rechtsseitig konvergent

linksseitig unbestimmt divergent

rechtsseitig konvergent gegen

insgesamt unbestimmt divergent

1, 5

Um die Divergenz rechnerisch einzuordnen, verwendet man wieder die h-Methode.

Dabei stützt man sich auf die Basisdivergenz:

lim

h

0

1

h

= +∞ .

Beispiele: 2 2 x − 3 4 x − 1 Zu untersuchen: das Verhalten von
Beispiele:
2
2 x
− 3
4 x
− 1
Zu untersuchen: das Verhalten von f für x → 0,25 .
(
2
2
0, 0625
−⋅
2 0,25
h
+
h
)
3
f
(
0,25 −
h
)
=
=
=
4 ⋅ 0,25
(
−−
h
)
1
1
4
h
1
22
h
−−
44
h
hh
4
2
1 −
2, 875
−+
h
2
h
⇒ lim
f
(
0 ,25
h
)
=
lim
=+∞
h
0
h
0
h
4
32

1.

:

f x

;

D =

f

{

\ 0, 2 5

}

(

2 0,25

h

)

2

−−

( 2 0,25 ⋅ h ) 2 −− 3
( 2 0,25 ⋅ h ) 2 −− 3
( 2 0,25 ⋅ h ) 2 −− 3

3

=

0,125

h

−+

2

h

2

3

=

2, 875

h

+ 2h

=

1 2

, 875

h

− +

2

→∞

23

Seite 40

Unterrichtskonzepte

Mathematik 11

Infinitesimalrechnung

Grundlage: Stierhof, Faulhaber, Analysis 1, Verlag Max Gehlen, Bad Homburg v.d. Höhe 1990 3

2 2 ⋅ ( 2 0, 0625 +⋅ 2 0,25 ⋅+ h h ) −
2
2
(
2
0, 0625
+⋅
2 0,25
⋅+
h
h
)
3
2 0,25
(
+−
h
)
3
f
(
0,25 +
h
)
=
=
=
4 ⋅ 0,25 +−h 1
(
)
1
+
4 h
1
2
2
2
0,125
++ h
2
h
3
2, 875
++ h
2
h
1
2, 875
−+ h
2
h
=
== ⋅
44
h
hh
4
2
1
2, 875
++ h
2
h
⇒ lim
f
(
0,25
+
h
)
=
lim
=−∞
h
0
h
0
h
4
32
f ist für x → 0,25 linksseitig bestimmt divergent gegen ∞ , rechtsseitig bestimmt diver-
gent gegen −∞ .
Insgesamt ist f also für x → 0,25 unbestimmt divergent.
1
( x + 2 )
Zu untersuchen: das Verhalten von f für x → −2 .
1 11 1
1 1
h
0 h
0
h h
→∞ →∞
f
ist für x → − 2 linksseitig bestimmt divergent gegen −∞ .
1 1
11
f
(
− 2
+ h =−
)
(
− 1 ⇒
)
1
1
h
0 h
0
h
h
∞ →∞
f
ist für x → − 2 rechtsseitig bestimmt divergent gegen −∞ .
Insgesamt ist also f für x → − 2 bestimmt divergent gegen −∞ .

→−

23

2. f : x

2

;

D

f

=

\

{ − 2 }

f (

2

h

)

− =−

f ( − 2 h ) − =− ( −− + 2 h 2 ) 2
f ( − 2 h ) − =− ( −− + 2 h 2 ) 2

(

−− +

2

h

f ( − 2 h ) − =− ( −− + 2 h 2 ) 2
f ( − 2 h ) − =− ( −− + 2 h 2 ) 2

2

)

2

=−

(

h

)

2

=

h h

(

)

1

lim

f

( 2

h

)

=

lim

⋅ − = −∞

(

1

)

⇒ lim f ( − 2 − h ) = lim ⋅ ⋅ − = −∞
⇒ lim f ( − 2 − h ) = lim ⋅ ⋅ − = −∞
⇒ lim f ( − 2 − h ) = lim ⋅ ⋅ − = −∞

(

−+ +

2

h

( −+ + 2 h 2 ) 2 =− = ⋅ 2 h h h
( −+ + 2 h 2 ) 2 =− = ⋅ 2 h h h

2

)

2

=−

=

2

h h h

( −+ + 2 h 2 ) 2 =− = ⋅ 2 h h h
( −+ + 2 h 2 ) 2 =− = ⋅ 2 h h h
( −+ + 2 h 2 ) 2 =− = ⋅ 2 h h h

lim

f

( 2 +

h

)

=

lim

⋅ − = −∞

(