Sie sind auf Seite 1von 52

DCP und LC-DCP Systeme.

Dynamische
Kompressionsplatten (DCP) und
Dynamische Kompressionsplatten mit
eingeschränktem Knochenkontakt
(LC-DCP).
Operationstechnik

Dieses Dokument ist nicht zur


Verteilung in den USA bestimmt.

Instrumente und Implantate


freigegeben von der AO Foundation.
Bildverstärkerkontrolle

Diese Beschreibung allein reicht nicht für die direkte Verwendung des
Instrumentensatzes aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieses
Instrumentariums durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend
empfohlen.

Aufbereitung, Wiederaufbereitung, Wartung und Pflege


Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage
mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten
erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter:
http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance
Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege
wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentensiebe und Cases von
Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes Implantate entnehmen Sie
bitte der Broschüre „Wichtige Informationen“ (SE_023827), oder unter:
http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance
Inhaltsverzeichnis

Einführung DCP und LC-DCP Systeme 2

AO-Prinzipien  4

Verwendungszweck5

Indikationen und Kontraindikationen 6

Operationstechnik Vorbereitung7

Bohrbüchsen für DCP und LC-DCP 9

Kompressionsplatte: Einfache Fraktur 12

Kompressionsplatte: Mehrfragment-Fraktur 15

Abstützplatte18

Neutralisationsplatte (Schutzplatte) 19

Produktinformationen Schrauben, Bohrer und Gewindeschneider 20

Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7 22

Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4 32

Modul Compact Hand 1.0/1.3 32

Modul Compact Hand 1.5 34

Modul Compact Hand 2.0 37

Modul Compact Hand 2.4 40

Kleinfragment-Platten 3.5  44

Großfragment-Platten 4.5  45

MRT-Hinweise48

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    1


DCP und LC-DCP Systeme. Dynamische
Kompressionsplatten (DCP) und
Dynamische Kompressionsplatten mit
eingeschränktem Knochenkontakt
(LC-DCP).

Dynamische Kompressionsplatten sind verfügbar in


Abmessungen zwischen 1.3 und 4.5 mm, Dynamische
Kompressionsplatten mit eingeschränktem Knochenkontakt
haben eine Größe zwischen 2.0 und 4.5 mm.

Plattenlochgeometrien

Nicht-symmetrische Löcher
Einige dynamische Kompressionsplatten haben nicht-
symmetrische Löcher, durch die eine Kompression in nur eine
Richtung ermöglicht wird. Diese Platten haben einen
Mittelteil, der an die Position der Fragmente platziert wird,
die komprimiert werden sollen.

Die nicht-symmetrischen DCP-Löcher sind wie ein Teil eines


schrägen und angewinkelten Zylinders geformt. Sie haben
einen Kompressionspunkt an der schrägen Seite und einen
neutralen Punkt in der Mitte.
Mittelteil

Symmetrische Löcher
Die meisten 1.3 bis 3.5 mm dynamischen Kompressionsplatten
haben symmetrische Löcher ähnlich dem LC-DCP-Loch. Durch
die symmetrische Form der Plattenlöcher kann eine
Kompression in beiden Richtungen erreicht werden, aus
diesem Grund ist zur Plattenpositionierung kein Mittelteil
erforderlich.

Symmetrisch geformte DCP-Löcher haben einen


Kompressions- und einen neutralen Punkt auf beiden Seiten.
Bei einigen kleinen und Miniplatten treffen sich die neutralen
Punkte in der Mitte.

2    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Schraubenwinkel

Nicht-symmetrische Löcher
Die DCP ermöglicht eine Anwinkelung der Schraube von bis
zu 25° zur longitudinalen Achse und 7° zur transversalen
Achse.

Symmetrische Löcher
Das DCP-Loch ermöglicht eine Anwinkelung der Schraube
von bis zu 50° zur longitudinalen Achse bei einer größeren
Anzahl von Anwendungen. LC-DCP-Löcher ermöglichen eine
sogar noch größere Anwinkelung von bis zu 80°. Beide Plat-
tentypen erlauben eine Anwinkelung der Schraube von bis
zu 14° zur transversalen Achse. Symmetrisches LC-DCP-Loch

Unterschnitte

Unterschnitte der LC-DCP begrenzen den Kontakt zwischen


Platte und Knochen.

Gleichmäßige Biegefestigkeit (nur LC-DCP)

Die gleichmäßige Biegefestigkeit der LC-DCP ermöglicht eine LC-DCP


glatte Formung der Platte am Knochen. Sie kann die Platte
vor lokalen hohen Biegebelastungen schützen.
Standard

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    3


AO-Prinzipien

AO PRINCIPLES

1958 formulierte die Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese


In 1958,
(AO) vierthe AO formulated
Grundprinzipien, diefour basic Leitlinien
heutigen principles,fürwhich
die in-
have
ternebecome
Fixation.the
1,2 guidelines for internal fixation1, 2.

4_Priciples_03.pdf 1 05.07.12 12:08

Anatomic
Anatomischereduction
Reposition Stable fixation
Stabile Osteosynthese
Wiederherstellung
Fracture reduction der
andanatomischen
fixation to Absolute oder relative
Fracture fixation Stabilität
providing durch
abso-
Verhältnisse
restore durch Frakturreposition
anatomical relationships. Fixation der Fraktur,
lute or relative je nach
stability, as den Er-
und Fixation. fordernissen des patient,
required by the Patienten, derinjury,
the Ver-
1 2 letzung
and theund den Eigenschaften
personality of the der
Fraktur.
fracture.

Early, active aktive


Frühzeitige, mobilization
Mobilisierung Preservation
Erhalt of blood supply
der Blutversorgung
Frühzeitige
Early undmobilization
and safe sichere Mobilisierung
and 4 3 Erhalt der Blutversorgung
Preservation of the bloodvon We-
supply
des verletzten Körperteils und Reha-
rehabilitation of the injured part ichteilen und Knochen durch
to soft tissues and bone by
bilitation
and des Patienten.
the patient as a whole. schonende Repositionstechniken
gentle reduction techniques and
und vorsichtige
careful Handhabung.
handling.

1
Müller ME, M Allgöwer, R Schneider, H Willenegger. Manual of Internal
Fixation. 3rd ed. Berlin Heidelberg New York: Springer. 1991.
2
Rüedi TP, RE Buckley, CG Moran. AO Principles of Fracture Management.
2nd ed. Stuttgart, New York: Thieme. 2007.

1
 Müller ME, Allgöwer M, Schneider R, Willenegger H. Manual of Internal Fixation.
3rd ed. Berlin, Heidelberg, New York: Springer. 1991.
2
 Rüedi TP, Buckley RE, Moran CG. AO Principles of Fracture Management. 2nd ed.
Stuttgart, New York: Thieme. 2007.

4 DePuy Synthes Expert Lateral Femoral Nail Surgical Technique


4    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik
Verwendungszweck

Verwendungszweck
DCP- und LC-DCP-Implantate sind für die vorläufige Fix-
ierung, Korrektur oder Stabilisierung von Knochen in ver-
schiedenen anatomischen Regionen bestimmt.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    5


Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen LC-DCP-Platte 3.5, DCP-Platte 3.5, T-Platte 3.5


Diese Operationstechnik-Broschüre gilt für die folgenden –– Frakturfixation und Fixation etwa nach Osteotomien, Fehl-
Synthes DCP- und LC-DCP-Systeme und Plattenlinien: heilungen, ausbleibenden Heilungen, einschließlich, aber
nicht beschränkt auf distalen Radius, proximale und dis-
Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7 tale Tibia, proximalen Humerus und Klavikula.
–– Frakturen der mittleren und distalen Phalangen und Tar-
salen LC-DCP-Platte 4.5, DCP-Platte 4.5, T-Platte 4.5,
–– Frakturen der Metakarpalen und Metatarsalen T-Abstützplatte 4.5, L-Abstützplatte 4.5
–– Osteotomien und Arthrodesen an der Hand und am Fuß –– Frakturen und Osteotomien großer Knochen wie Femur,
–– Distale Radiusfrakturen (Doppelplattenosteosynthese) TIbia und Humerus

Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4 Halbrohrplatte 4.5


Implantatgrößen 1.0/1.3: –– Frakturen und Osteotomien kleinerer Knochen wie Hu-
–– Fixation kleiner Fragmente merus, Radius, Ulna, Klavikula, Fibula, Tibia und Becken
–– Frakturen der distalen und intermedialen Phalangen
–– Abrissfrakturen Kondylenabstützplatte 4.5
–– Abstützung multifragmentärer distaler Femurfrakturen
Implantatgrößen 1.5: –– Suprakondyläre Frakturen
–– Frakturen der Phalangen und Metakarpalien –– Intraartikuläre und extraartikuläre Kondylenfrakturen
–– Erfassen von Fragmenten mittels Zugschraubentechnik –– In Fehlstellung konsolidierte Frakturen und Pseudar-
throsen des distalen Femurs
Implantatgrößen 2.0/2.4: –– Periprothetische Frakturen
–– Frakturen der Phalangen und Metakarpalien
–– Erfassen von Fragmenten mittels Zugschraubentechnik Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5
–– Zur Stabilisierung von Frakturen der proximalen Tibia indi-
Kleeblattplatten 3.5 ziert. Darunter fallen Frakturen des proximalen Schafts,
–– Distale Tibia bei Trümmerfrakturen, um die mediale Seite metaphyseale Frakturen, intraartikuläre Frakturen, peripro-
zu stützen thetische Frakturen
–– Proximaler Humerus bei Trümmerfrakturen des Hu-
meruskopfes Proximale Tibiaplatte 4.5
Indiziert für ausbleibende Heilungen, Fehlheilungen und
Drittelrohrplatte 3.5 Frakturen der proximalen Tibia, einschließlich einfacher Frak-
–– Frakturen kleinerer Knochen, wie Fibula, Humerus und turen, Trümmerfrakturen, lateraler Keilfrakturen, Absenkun-
Ulna. gen, medialer Keilfrakturen, bikondylärer Frakturen und
Kombinationen von lateralen Keilfrakturen und Absenkungs-
frakturen.

Kontraindikationen
Keine spezifischen Kontraindikationen.

6    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Vorbereitung

1
Platte biegen

Zur Behandlung von juxtaartikulären Frakturen (distale Tibia,


Tibiaplateau, distaler Femur, distaler Humerus, Radius, etc.)
ist eine gute Formung der Platte an die Form des Knochens
sehr wichtig. Nur dann kann zufriedenstellende Reposition
und ausreichende Stabilität erreicht werden.

Die mechanischen Eigenschaften von Reintitan unterscheiden


sich von denen von Stahl. Aufgrund des niedrigeren Elas-
tizitätsmoduls ist Titan federnder. Aus diesem Grund sollten
Titanplatten leicht überbogen werden, um die gewünschte
Form zu erreichen.

Die Bauweise der LC-DC-Platte stellt eine gleichförmige Stei-


figkeit sicher und dadurch eine fortlaufende Krümmung nach
dem Biegen. Die Platten sollten nicht über das notwendige
Maß hinaus gebogen werden.

Zur Plattenformung eine Biegezange oder ein Biegeeisen ver-


wenden.

Vorsichtsmaßnahmen:
–– Wiederholtes Anbiegen vermeiden.
–– Starke Eindrücke auf der Plattenoberfläche, insbesondere
um die Plattenlöcher herum, können den Widerstand ge-
gen Ermüdung schwächen und sollten vermieden werden.
–– Zurückbiegen oder die Verwendung unsachgemäßer In-
strumente für das Biegen können die Platte schwächen
und zu frühzeitigem Versagen der Platte (z. B. Bruch)
führen. Die Platte nicht über das Maß hinaus biegen, das
erforderlich ist, um sie der Anatomie anzupassen.
–– Instrumente und Schrauben können scharfe Kanten oder
bewegliche Gelenke aufweisen, die die Handschuhe oder
Haut des Anwenders durchstechen oder verletzen können.
–– Mit Instrumenten vorsichtig umgehen und abgenutzte
Knochenbearbeitungsinstrumente in für spitze Gegen-
stände zugelassenen Behältern entsorgen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    7


Vorbereitung

2
Verwenden Sie Zugschrauben, um zusätzliche
Stabilität zu erreichen

Unter bestimmten Umständen reicht die Verwendung einer


Platte zur Frakturkompression aus. Bei vielen Frakturen ist es
jedoch von Vorteil, eine Zugschraube durch die Platte Plattenbelastung ohne ZugschraubeTage postoperativ
einzuführen, um die Frakturstabilität zu vergrößern und in-
terfragmentäre Kompression im entfernten Kortex zu erre-
ichen. Verbleibt eine Frakturlücke, wirken auf die Platte hohe
Biegebelastungen.

Tage postoperativ

Die Verwendung einer Zugschraube durch die Platte senkt


die Belastung auf das Implantat.¹

Plattenbelastung mit zusätzlicher Zugschraube

Tage postoperativ
 Klaue K et al. (1982) Die Entlastung der Osteosyntheseplatte durch
1

interfragmentäre Plattenzugschraube. Helv. Chir. Acta 52, 19–23 Verringerung der Implantatbelastung mithilfe einer Zugschraube durch die
Platte1.

8    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Bohrbüchsen für DCP und LC-DCP

Es stehen unterschiedliche Arten von Bohrbüchsen für


Bohrung bei DCP- und LC-DCP-Fixation im neutralen und
Kompressionsmodus zur Verfügung.

1
Standardbohrbüchsen (DCP, Größen 1.3-4.5)

Standardbohrbüchsen umfassen eine einfache Hülse, um das


Weichgewebe beim Bohren zu schützen. Je nach Position-
ierung der Hülse innerhalb des Lochs kann neutrale oder exz-
entrische (Kompressions-) Bohrung durchgeführt werden. Beispiel

aB
 ohren in neutraler Position
Platzieren Sie die Hülse in der Mitte des DCP-Lochs.

bB
 ohren in exzentrischer Position – Kompression
Platzieren Sie die Hülse in das von der Fraktur entfernt
liegende Plattenloch.

a b
Neutrales und exzentrisches
Bohren

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    9


Bohrbüchsen für DCP und LC-DCP

2
Universalbohrbüchsen (DCP und LC-DCP, Größen 1.5-4.5)

Universalbohrbüchsen umfassen ein Ende mit einem Feder-


mechanismus, der alle Arten von Anwendungen erleichtert:
Neutrale Position, Kompressionsposition, Abstützposition
(nur LC-DCP) und insbesondere die Position der schrägen
a c b
Zugschrauben durch die Platte.

a Neutrale Position
Drücken Sie die Bohrbüchse. Der obere Teil der Innenhülse
ragt heraus. Platzieren Sie die Bohrbüchse in das Platten-
loch, das entfernt von der Fraktur liegt (LC-DCP). Bei Ver-
wendung mit DC-Platten wird die Bohrbüchse automa-
tisch in die korrekte Mittelposition geschoben, wenn sie
gedrückt wird.
Neutrale Schräge Kompressions-
b Kompressionsposition Position Position position
Die Bohrbüchse nicht drücken. Der obere Teil ist bündig.
Platzieren Sie die Bohrbüchse in das Plattenloch, das
d
entfernt von der Fraktur liegt.

c Schräge Position
Diese Technik wird verwendet, wenn Zugschrauben durch
die Platte eingeführt werden. Platzieren Sie die
Bohrbüchse in das Loch neben der Fraktur, drücken Sie
(der obere Teil ragt heraus) und stellen Sie den
gewünschten Bohrwinkel ein.

d Abstützposition (nur LC-DCP)


Drücken Sie die Bohrbüchse wie gezeigt auf die neutrale
Position (oberer Teil ragt heraus). Platzieren Sie die
Abstützposition
Bohrbüchse in das Plattenloch neben der Fraktur.

11    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


3
LC-DCP-Bohrbüchsen (3.5 und 4.5 LC-DC-Platten)
grün gelb

Die LC-DCP-Bohrbüchsen können nur mit LC-DC-Platten ver-


wendet werden. Sie umfassen dedizierte Enden für neutrale
Anwendungen (grün) und für Anwendungen im Kompres-
sionsmodus (gelb).

LC-DCP-Bohrbüchsen haben einen Pfeil zur korrekten


Platzierung der Schraube.

a Neutrale Position
Platzieren Sie eine Schraube mit der grünen Bohrbüchse in
eine neutrale Position. Der Pfeil auf der grünen
Bohrbüchse muss zur Fraktur zeigen. Mit der grünen
Bohrbüchse kann keine Kompression erreicht werden. = Symbol für eine Frakturlinie

b Kompression
Verwenden Sie die gelbe Bohrbüchse, um eine Der Pfeil zeigt zur Fraktur

Kompression zu erreichen. Der Pfeil auf der gelben a b


Bohrbüchse muss zur Fraktur zeigen.

c Abstützposition grün gelb

Verwenden Sie die grüne Bohrbüchse. Ein Abstützeffekt


wird erreicht, wenn der Pfeil von der Fraktur weg zeigt.

Vorbohren in schräger Position mit LC-DCP-Bohrbüchsen


wird nicht empfohlen, da die korrekte Platzierung der
Schraube nicht sichergestellt werden kann. LC-DCP-Bohr-
büchsen sind darauf ausgelegt, nur in etwa vertikaler Posi- Neutrale Kompressionsposition
tion in das Loch zu passen. Verwenden Sie zum Vorbohren Position

in schräger Position stattdessen die Universalbohrbüchse


(siehe 2c).
c

grün
Implantatentfernung
Wenn sich der Arzt für eine Entfernung der Implantate
entscheidet, können diese mit den üblichen chirurgischen In-
strumenten entfernt werden. Abstützposition: Der
Pfeil zeigt von der
Fraktur weg

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    11


Kompressionsplatte: Einfache Fraktur

Hinweis: Erforderliche Spiralbohrer für Gewinde- und


Gleitlöcher und Gewindeschneider für individuelle
Schraubengrößen finden Sie im Kapitel „Schrauben, Bohrer
und Gewindeschneider“ (siehe Seite 20 und 21).

Wählen Sie eine Platte mit der geeigneten Länge aus. Stellen
Sie sicher, dass sich ausreichend Plattenlöcher über beiden
Fragmenten befinden und bei Bedarf eine Zugschraube
eingeführt werden kann.

Illustrationen zeigen das Verfahren mit der neutralen und


Kompressions-Bohrbüchse der LC-DCP-Bohrbüchse mithilfe
einer 3.5 und 4.5 LC-DC-Platte.

1
Erstes Loch neben der Fraktur bohren

Einen Spiralbohrer mit geeigneter Größe für Gewindelöcher


verwenden und das erste Loch neben der Fraktur bohren.
Die grüne Bohrbüchse in neutraler Position verwenden,
wobei der Pfeil in Richtung der Fraktur zeigt. Alternativ die
Universalbohrbüchse im gedrückten Modus (oberer Teil ragt
heraus) verwenden und diese in das Loch platzieren, das von
der Fraktur entfernt ist. grün

Die Schraubenlänge bestimmen, das Gewinde schneiden


und die Schraube einführen.

Wann immer möglich, sollten die Schrauben zur axialen


Kompression so platziert werden, dass der Scheitel des Frag-
ments in den offenen Keil zwischen Platte und Knochen
gezogen wird. Dadurch wird das Risiko stark verringert, dass
das Fragment verrutscht.

Alternative: Bei Verwendung einer Schaftschraube mit


gewindelosem Teil unterhalb des Kopfes die nähere Kortikalis
mit einer Gewebeschutzhülse oder einer
Standardbohrbüchse und einem Spiralbohrer für Gleitlöcher
geeigneter Größe überdrehen.

11    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


2
Zweites Loch bohren

gelb
Durch beide Kortikalis in das gegenüberliegende Fragment
mit der gelben Bohrbüchse in Kompressionsposition bohren
(Pfeil zeigt zur Fraktur). Alternativ die Universalbohrbüchse
verwenden und in das Loch platzieren, das von der Fraktur
entfernt ist. Nicht drücken (oberer Teil ist bündig).

Die Schraubenlänge bestimmen, das Gewinde schneiden


und die Schraube einführen.

Wann immer möglich, sollten die Schrauben zur axialen


Kompression so platziert werden, dass der Scheitel des Frag-
ments in den offenen Keil zwischen Platte und Knochen
gezogen wird. Dadurch wird das Risiko stark verringert, dass
das Fragment verrutscht.

Alternative: Bei Verwendung einer Schaftschraube mit


gewindelosem Teil unterhalb des Kopfes die nähere Kortikalis
mit einer Gewebeschutzhülse oder einer
Standardbohrbüchse und einem Spiralbohrer für Gleitlöcher
geeigneter Größe überdrehen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    11


Kompressionsplatte: Einfache Fraktur

3
Interfragmentäre Zugschraube einführen

Um die Stabilität in der entfernten Kortikalis zu erhöhen und


die Abnutzung der Platte zu verringern, eine interfrag-
mentäre Zugschraube einführen.

Durch beide Kortikalis mit einer Universalbohrbüchse im


gedrückten Modus (Innenhülse ragt heraus) und einem Spir-
albohrer für Gewindelöcher geeigneter Größe bohren. Die
halbkugelige Unterseite der Universalbohrbüchse ermöglicht
die ideale Platzierung des Schraubenkopfs.

Das Loch in der nahen Kortikalis mit einem Spiralbohrer für


Gleitlöcher erweitern. Die Gewebeschutzhülse nach oben
drücken, den Spiralbohrer in das Loch einführen, danach die
Gewebeschutzhülse nach unten drücken, bis sie die Platte
berührt. Beim Bohren darauf achten, dass der Kurs des Gleit-
lochs genau dem des vorherigen Bohrlochs folgt.

Alternativ zu einer regulären Kortikalisschraube kann eine


Schaftschraube eingeführt werden, die als Zugschraube ver-
wendet wird. So wird ausreichendes Gleiten des Schraubens-
chafts im Gleitloch sichergestellt, was zu einer wesentlich
höheren Spannungswirkung führt. So wird auch in der ent-
fernten Kortikalis Spannung erreicht.

In die verbleibenden Schraubenlöcher Schrauben in neutraler


Position neben dem Loch direkt über der Fraktur einführen.

Implantatentfernung
Wenn sich der Arzt für eine Entfernung der Implantate
entscheidet, können diese mit den üblichen chirurgischen In-
strumenten entfernt werden.

11    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Kompressionsplatte:
Mehrfragment-Fraktur

Hinweis: Erforderliche Spiralbohrer für Gewinde- und


Gleitlöcher und Gewindeschneider für individuelle
Schraubengrößen finden Sie im Kapitel „Schrauben, Bohrer
und Gewindeschneider“ (siehe Seite 20 und 21).

Frakturen sollten nacheinander behandelt werden.

1
Erste Fraktur behandeln

Zur Behandlung der ersten Fraktur das zuvor beschriebene


Beispiel Schritt für Schritt befolgen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    11


Kompressionsplatte: Mehrfragment-Fraktur

2
Zweite Fraktur behandeln

Die zweite Fraktur mit der Universalbohrbüchse behandeln.


Ein Loch in das dritte Fragment mithilfe der Universalbohr-
büchse in der Kompressionsposition und einem Spiralbohrer
für Gewindelöcher bohren. Die Bohrbüchse an der Seite des
Lochs, das von der Fraktur entfernt liegt, auflegen, ohne die
Bohrbüchse zu drücken (oberer Teil ist bündig).

Ein Gleitloch bohren, die Schraubenlänge messen und das


Gewinde schneiden.

Eine Schraube in das Loch einführen. Die Verwendung einer


Schaftschraube wird empfohlen.

Danach eine Schraube in das mittlere Fragment einführen.


Das Schraubenloch mit einem Spiralbohrer für Gewind-
elöcher und der Universalbohrbüchse in neutrale Position
gedrückt (oberer Teil der Innenhülse ragt heraus) vorbereiten.

11    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Die Schraube einbringen.

Den Sitz für die Zugschraube mit der Universalbohrbüchse


und einem Spiralbohrer für Gewindeschrauben vorbereiten.
Die Universalbohrbüchse neben der Fraktur platzieren, die
Bohrbüchse drücken (Innenhülse ragt heraus), Bohrwinkel
einstellen und bohren. Besteht das Risiko, dass der Spiralboh-
rer mit der Schraube in der Nähe kollidiert, muss der Spiral-
bohrer geneigt werden.

Das Gleitloch bohren. Die nähere Kortikalis mit einem Spiral-


bohrer für Gleitlöcher geeigneter Größe und der Gewebes-
chutzhülse erweitern. Die Schraubenlänge messen und das
Gewinde schneiden.

Durch Einbringen einer Schaftschraube als Zugschraube wird


zusätzliche Stabilität erreicht. Zug- und Kompressionsschrauben
im Wechsel anziehen. Die verbleibenden Schraubenlöcher
werden mit neutral platzierten Schrauben gefüllt.

Implantatentfernung
Wenn sich der Arzt für eine Entfernung der Implantate
entscheidet, können diese mit den üblichen chirurgischen In-
strumenten entfernt werden.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    11


Abstützplatte

Hinweis: Erforderliche Spiralbohrer für Gewinde- und


Gleitlöcher und Gewindeschneider für individuelle
Schraubengrößen finden Sie im Kapitel „Schrauben, Bohrer
und Gewindeschneider“ (siehe Seite 20 und 21).

Die Abstützplattentechnik wird anhand eines Beispiels eines


Scherbruchs des lateralen Teils des Tibiakopfs zusammen mit
einer kurzen Schrägfraktur dargestellt.

Zuerst wird die distale Schrägfraktur wie in den vorher ange-


zeigten Beispielen behandelt.

Alle Schraubenlöcher der Abstützregion werden mit der Uni-


versalbohrbüchse oder der grünen Bohrbüchse (neutrale Po-
sition) der LC-DCP-Bohrbüchse vorbereitet.

Der Pfeil der Bohrbüchse muss von der Fraktur weg zeigen.
Die proximal platzierten Spongiosaschrauben und Kortikaliss-
chrauben dienen als Zugschrauben. Das Gewinde greift nur
im gegenüberliegenden Fragment, es herrscht also Kompres-
sion zwischen den Fragmenten. Die Verwendung der grünen
Bohrbüchse, deren Pfeil von der Fraktur weg zeigt, verhin-
dert, dass das Tibiaplateaufragment und die Platte ver-
rutschen. In dieser Situation werden die Schraubenköpfe
durch die Lochkante neben der Fraktur abgestützt.

grün

Implantatentfernung
Wenn sich der Arzt für eine Entfernung der Implantate
entscheidet, können diese mit den üblichen chirurgischen In-
strumenten entfernt werden.

11    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Neutralisationsplatte (Schutzplatte)

Die Spiralfraktur mit zwei getrennten Zugschrauben anpassen.

Die Platte als Brücke über die Fraktur mithilfe der LC-DCP-
Bohrbüchse (nur 3.5 und 4.5 Schrauben) oder der Universal-
bohrbüchse positionieren.

Bei Verwendung der grünen Bohrbüchse der LC-DCP-Bohr-


büchse muss der Pfeil zur Fraktur zeigen.
grün
Bei Verwendung der Universalbohrbüchse diese an der Loch-
kante entfernt von der Fraktur ansetzen, die Außenhülse so
drücken, dass der obere Teil für die neutrale Position heraus-
ragt.

Um die Frakturbehandlung abzuschließen, die Schraubenlän-


gen bestimmen und Schrauben nach Schneiden der Ge-
winde für nicht selbstschneidende Schrauben einbringen.

Implantatentfernung
Wenn sich der Arzt für eine Entfernung der Implantate
entscheidet, können diese mit den üblichen chirurgischen In-
strumenten entfernt werden.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    11


0X6.000.342_AB.qxp:0X6.000.342 11.12.2008 14:55 Uhr Seite 1

Kortikalisschrauben für Kleinstfragmente


Schrauben – Bohrer – Gewindeschneider

Schraubenantrieb Kreuz- Kreuz- Kreuz- Sechs- Kreuz- Star- Sechs- Kreuz- Stardrive Sechs- Stardrive
schlitz schlitz schlitz kant schlitz drive kant schlitz kant

1.5/
1.0 mm 1.3 mm 1.5/2.0 mm 1.5 mm 2.0 mm T6 1.5 mm 2.4 mm T8 2.5 mm T8
Gewindeschneider

Schraubentyp 1.0 mm 1.3 mm 1.5 mm 2.0 mm 2.4 mm 2.7 mm


Schrauben, Bohrer und

selbstschneidend ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
nicht selbstschneidend ● ● ● ●

Gleitloch

22    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Gewindeloch

Spiralbohrer für Gleitloch 1.0 mm 1.3 mm 1.5 mm 2.0 mm 2.4 mm 2.7 mm

Spiralbohrer für 0.8 mm 1.0 mm 1.1 mm 1.5 mm 1.8 mm 2.0 mm


Gewindeloch

Gewindeschneider 1.3 mm 1.5 mm 2.0 mm 2.4 mm 2.7 mm

Die Schrauben sind in Stahl und Titan erhältlich Sterilisierbares Papier – max. 134 °C
0X6.000.343_AB.qxp:0X6.000.343 12.12.2008 9:23 Uhr Seite 1

Kortikalisschrauben, Spongiosaschrauben und


Schaftschrauben für kleine und große Fragmente
Schrauben – Bohrer – Gewindeschneider

Schraubenantrieb Sechskant Sechskant Sechskant Sechskant Sechskant

2.5 mm 2.5 mm 2.5 mm 3.5 mm 3.5 mm

Schraubentyp 2.7 mm 3.5 mm 4.0 mm 4.5 mm 6.5 mm

Kortikalis
– Selbstschneidend ● ● ●
– Nicht selbstschneidend ● ● ●
– Schaftschraube ● ●
Spongiosaschrauben
– Komplettgewinde ● ●
– Langes Gewinde ●
– Kurzes Gewinde ● ●

Gewindeloch

Spiralbohrer für Gleitloch

Drill Bit for gliding hole 2.7 mm 3.5 mm 4.5 mm 4.5 mm

Spiralbohrer für 2.0 mm 2.5 mm 2.5 mm 3.2 mm 3.2 mm


Gewindeloch

Gewindeschneider 2.7 mm 3.5 mm 4.0 mm 4.5 mm 6.5 mm

Die Schrauben sind in Stahl und Titan erhältlich Sterilisierbares Papier – max. 134 °C

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    22


Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7

Cases und Module

für Stahl für Titan


Implantate Implantate

305.500 305.505 
Graphic Case für Mini-
Instrumentarium, ohne
Inhalt
Instrumente
310.110 Spiralbohrer B 1.1 mm, Länge 60/35 mm,
2-lippig, für Schnellkupplung
310.150 Spiralbohrer B 1.5 mm, Länge 85/60 mm,
2-lippig, für Schnellkupplung
310.190 Spiralbohrer B 2.0 mm, Länge
100/75 mm, 2-lippig, für Schnellkupplung
310.260 Spiralbohrer B 2.7 mm, Länge
100/75 mm, 2-lippig, für Schnellkupplung
310.870 Kopfraumfräser 2.7, Länge 62 mm
310.880 Kopfraumfräser 1.5 bis 2.4, Länge
52 mm, für Dentalkupplung
310.950 Handstück mit Dentalkupplung
311.010 Handstück mit Dentalkupplung, Stahl
311.150 Gewindeschneider für Kortikalisschrauben
B 1.5 mm, Länge 50/20 mm
311.190 Gewindeschneider für Kortikalisschrauben
B 2.0 mm, Länge 53/24 mm
311.260 Gewindeschneider für Kortikalisschrauben
B 2.7 mm, Länge 100/33 mm
311.430 Handstück mit Schnellkupplung, Länge
110 mm
312.140 Doppelbohrbüchse 1.5/1.1, zu
Nr. 311.150
312.200 Dreifach-Zielbüchse 2.0, mit 3 Löchern
312.220 Doppelbohrbüchse 2.0/1.5
312.240 Doppelbohrbüchse 2.7/2.0
314.020 Sechskantschraubenzieher, klein, mit
Haltehülse
314.030 Sechskantschraubenzieher-Einsatz,
klein, B 2.5 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

22    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


314.060 Haltehülse, zu Nrn. 314.020, 314.030,
314.070, 314.550 und 314.570
314.670 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz
1.5/2.0, mit Haltehülse, Länge 66 mm,
blau
319.040 Tiefenmessgerät für Schrauben,
Messbereich bis 50 mm
319.110 Tiefenmessgerät für Schrauben B 1.5
und 2.0 mm, Messbereich bis 26 mm
319.390 Scharfer Haken, Länge 155 mm
319.970 Schraubenpinzette, selbsthaltend,
Länge 85 mm
329.010 Schränkeisen für Platten 1.5 und 2.0,
Länge 130 mm
329.120 Biegezange für Platten 1.5 bis 2.7,
Länge 140 mm
391.820 Drahtbiegezange, Länge 155 mm, für
Drähte bis B 1.25 mm
391.950 Schneidezange für Platten 1.5 bis 2.7,
Länge 256 mm
391.970 Drahtschneidezange, kurz, Länge 175 mm
392.020 Biegebolzen für Kirschnerdrähte, für
Drähte B 0.8 bis 1.25 mm
398.400 Repositionszange mit Spitzen, schmal,
Zahnsperre, Länge 132 mm
398.410 Repositionszange mit Spitzen, breit,
Zahnsperre, Länge 132 mm
398.960 Hirschkäferzange, Zahnsperre, Länge
125 mm
398.990 Haltezange für kleine Platten,
Zahnsperre, Länge 135 mm
399.000 Haltezange für Fingerplatten,
Zahnsperre, Länge 135 mm
399.180 Knochenhebel, klein, kurze, schmale
Spitze, Breite 6 mm, Länge 160 mm
399.190 Knochenhebel, klein, kurze, schmale
Spitze, Breite 8 mm, Länge 160 mm
399.450 Knochenhebel, Breite 15 mm, Länge
120 mm, Handgriffende ringförmig

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    22


Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7

399.480 Raspatorium, leicht gebogenes Blatt,


gerade Schneide, Breite 3 mm, Länge
187/87 mm
399.970 Repositionszange mit Spitzen,
Zahnsperre, Länge 130 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

22    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Platten

Stahl Titan
(TiCP)

246.190 446.190 Mini-Platte 1.5, gerade,


20 Löcher, Länge 100 mm

246.230 446.230 Mini-T-Platte 1.5, Kopf 3


Löcher, Schaft 9 Löcher,
Länge 50 mm

446.233 Mini-T-Platte 1.5, Schaft 8


Löcher, Kopf 3 Löcher, Länge
44 mm, Reintitan

446.234 Mini-T-Platte 1.5, Schaft 8


Löcher, Kopf 4 Löcher, Länge
44 mm, Reintitan

246.240 446.240 Mini-T-Platte 1.5, Kopf 4


Löcher, Schaft 9 Löcher,
Länge 50 mm

246.480 446.480 Mini-H-Platte 1.5, 4 Löcher

246.610 Mini-Kondylenplatte 1.5, Stift


links, Stahl

246.620 Mini-Kondylenplatte 1.5, Stift


rechts, Stahl

446.630 Mini-Kondylenplatte 1.5,


Schaft 6 Löcher, Länge
36 mm, Stift links, Reintitan

446.640 Mini-Kondylenplatte 1.5,


Schaft 6 Löcher, Länge
36 mm, Stift rechts, Reintitan

243.090 Mini-Adaptionsplatte 2.0,


20 Löcher, Länge 100 mm

243.130 Mini-Platte 2.0, gerade,


3 Löcher, Länge 17 mm

243.140 Mini-Platte 2.0, gerade,


4 Löcher, Länge 23 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    22


Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7

Stahl Titan
(TiCP)

243.150 Mini-Platte 2.0, gerade,


5 Löcher, Länge 29 mm

243.160 Mini-Platte 2.0, gerade,


6 Löcher, Länge 35 mm

243.190 443.190 Mini-Platte 2.0, gerade,


20 Löcher, Länge 100 mm

243.230 443.230 Mini-T-Platte 2.0, Kopf 3


Löcher, Schaft 9 Löcher,
Länge 50 mm

243.240 443.240 Mini-T-Platte 2.0, Kopf 4


Löcher, Schaft 9 Löcher,
Länge 50 mm

243.310 Mini-L-Platte 2.0, links,


Kopf 2 Löcher, Schaft 2 Löcher

243.320 Mini-L-Platte 2.0, rechts, Kopf


2 Löcher, Schaft 2 Löcher

243.330 Mini-L-Platte 2.0, schräg,


links, Kopf 2 Löcher, Schaft
2 Löcher

243.340 Mini-L-Platte 2.0, schräg,


rechts, Kopf 2 Löcher, Schaft
2 Löcher

243.410 Mini-T-Platte 2.0, Kopf 2


Löcher, Schaft 2 Löcher

243.540 443.540 DCP 2.0, 4 Löcher,


Länge 22 mm, Stahl

243.550 443.550 DCP 2.0, 5 Löcher,


Länge 27 mm

243.560 443.560 DCP 2.0, 6 Löcher,


Länge 32 mm

243.570 443.570 DCP 2.0, 7 Löcher,


Länge 37 mm

243.580 443.580 DCP 2.0, 8 Löcher,


Länge 42 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

22    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Stahl Titan
(TiCP)

243.610 443.610 Mini-Kondylenplatte 2.0, Stift


links

243.620 443.620 Mini-Kondylenplatte 2.0, Stift


rechts

242.030 442.030 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 3 Löcher, Länge 26 mm

242.040 442.040 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 4 Löcher, Länge 34 mm

242.050 442.050 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 5 Löcher, Länge 42 mm

242.060 442.060 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 6 Löcher, Länge 50 mm

242.070 442.070 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 7 Löcher, Länge 58 mm

242.080 442.080 Viertelrohrplatte 2.7 mit Kra-


gen, 8 Löcher, Länge 66 mm

242.310 L-Platte 2.7, links, Schaft


3 Löcher, Kopf 2 Löcher

242.320 L-Platte 2.7, rechts, Schaft 3


Löcher, Kopf 2 Löcher

242.330 442.330 L-Platte 2.7, schräg, links,


Schaft 3 Löcher, Kopf 2
Löcher

242.340 442.340 L-Platte 2.7, schräg, rechts,


Schaft 3 Löcher, Kopf 2
Löcher

242.410 442.410 T-Platte 2.7, Schaft 3 Löcher,


Kopf 2 Löcher

242.610 442.610 Kondylenplatte 2.7, 6 Löcher,


Stift links

242.620 442.620 Kondylenplatte 2.7, 6 Löcher,


Stift rechts

244.020 444.020 DCP 2.7, 2 Löcher, Länge


20 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    22


Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7

Stahl Titan
(TiCP)

244.030 DCP 2.7, 3 Löcher, Länge


28 mm

244.040 444.040 DCP 2.7, 4 Löcher, Länge


36 mm

244.050 444.050 DCP 2.7, 5 Löcher, Länge


44 mm

244.060 444.060 DCP 2.7, 6 Löcher, Länge


52 mm

244.070 444.070 DCP 2.7, 7 Löcher, Länge


60 mm

244.080 444.080 DCP 2.7, 8 Löcher, Länge


68 mm

244.090 444.090 DCP 2.7, 9 Löcher, Länge


76 mm

244.100 444.100 DCP 2.7, 10 Löcher, Länge


84 mm

244.110 DCP 2.7, 11 Löcher, Länge


92 mm

244.120 444.120 DCP 2.7, 12 Löcher, Länge


100 mm

244.220 444.220 DCP 2.7, 2 Löcher, Länge


26 mm

449.936 LC-DCP 2.0, 6 Löcher, Länge


36 mm

449.938 LC-DCP 2.0, 8 Löcher, Länge


48 mm

449.931 LC-DCP 2.0, 4 Löcher, Länge


24 mm

LC-DCP® 2.7

242.204–242.222 LC-DCP 2.7, 4 bis 12 Löcher, Länge 41


bis 113 mm, Stahl*

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.
* Teile nur unsteril erhältlich.

22    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Schrauben und Unterlagscheiben

Kortikalisschraube B 1.5 mm

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


210.006 400.006  6
210.007 400.007  7
210.008 400.008  8
210.009 400.009  9
210.010 400.010 10
210.011 400.011 11
210.012 400.012 12
210.014 400.014 14
210.016 400.016 16
210.018 400.018 18
210.020 400.020 20

Kortikalisschraube B 2.0 mm

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


211.006 401.006  6
211.008 401.008  8
211.010 401.010 10
211.012 401.012 12
211.014 401.014 14
211.016 401.016 16
211.018 401.018 18
211.020 401.020 20
211.022 401.022 22
211.024 401.024 24
211.026 26
211.028 28
211.030 30
211.032 32
211.034 34
211.036 36
211.038 38

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    22


Mini-Fragment-System 1.5, 2.0, 2.7

Kortikalisschraube B 2.7 mm

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


202.006 402.006  6
202.008 402.008  8
202.010 402.010 10
202.012 402.012 12
202.014 402.014 14
202.016 402.016 16
202.018 402.018 18
202.020 402.020 20
202.022 402.022 22
202.024 402.024 24

Unterlagscheibe B 7.0/3.6 mm

Stahl Titan (TiCP)


für Schrauben B 2.7
219.980 419.980
bis 4.0 mm

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

33    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Drähte

Cerclagedraht

Stahl B (mm) Länge (mm)


291.240 0.6 175
291.260 0.8 200

Kirschnerdraht
Mit Dreikantspitze, Packung zu 10 Stück
Stahl B (mm) Länge (mm)
292.060.10 0.6  70
292.080.10 0.8   70
292.100.10 1.0 150
292.120.10 1.25 150
292.160.10 1.6 150

Ebenfalls erhältlich (Produktion auf Anfrage)


243.000.509 DCP 2.0, 9 Löcher, Stahl
243.000.510 DCP 2.0, 10 Löcher, Länge 52 mm, Stahl
243.000.512 DCP 2.0, 12 Löcher, Länge 62 mm, Stahl
243.880 Mini-T-Platte 1.5/2.0, Schaft 4 Löcher,
Länge 35 mm, Stahl
243.234 T-Adaptionsplatte 2.0, Kopf 3 Löcher,
Schaft 10 Löcher, Stahl
310.511 Spiralbohrer B 1.8 mm, Länge 100/64 mm,
2-lippig, für Dreibackenbohrfutter
310.531 Spiralbohrer B 2.4 mm, Länge 100/64 mm,
2-lippig, für Dreibackenbohrfutter

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    33


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4

Modul Compact Hand 1.0/1.3


Modul

für Implantate für Implantate


aus Stahl aus Titan

682.483 682.480 Modul Compact Hand


1.0/1.3, mit Deckel, ohne
Inhalt, grün/gelb

Instrumente
310.882 Kopfraumfräser 1.3 bis 2.0, Länge 50 mm,
für Dentalkupplung
312.133 Doppelbohrbüchse 1.3/1.0
314.413 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz 1.3,
mit Haltehülse, Länge 62 mm, für
Dentalkupplung
314.481 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz 1.0,
mit Haltehülse, Länge 62 mm, mit
Dentalkupplung
316.385 Spiralbohrer B 0.8 mm, Länge 40/16 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
513.005 Spiralbohrer B 1.0 mm, Länge 46/34 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
513.035 Spiralbohrer B 1.3 mm, Länge 46/34 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung

Platten

Stahl Titan (TiCP)

221.312 421.312 Adaptionsplatte 1.3, 12


Löcher

221.320 421.320 Gitterplatte 1.3, schrägwin-


klig, rechts, 8 Löcher

221.321 421.321 Gitterplatte 1.3, schrägwin-


klig, links, 8 Löcher

221.333 421.333 T-Adaptionsplatte 1.3, Kopf


3 Löcher, Schaft 8 Löcher

221.334 421.334 T-Adaptionsplatte 1.3, Kopf


4 Löcher, Schaft 8 Löcher

221.335 421.335 Y-Adaptionsplatte 1.3, 11


Löcher

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich. Um sterile Produkte zu bestellen,


Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

33    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Schrauben

Kortikalisschraube B 1.0 mm, selbstschneidend

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


200.526 400.526  6
200.527 400.527  7
200.528 400.528  8
200.529 400.529  9
200.530 400.530 10
200.531 400.531 11
200.532 400.532 12
200.533 400.533 13
200.534 400.534 14

Kortikalisschraube B 1.3 mm, selbstschneidend

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


200.686 400.686  6
200.687 400.687  7
200.688 400.688  8
200.689 400.689  9
200.690 400.690 10
200.691 400.691 11
200.692 400.692 12
200.693 400.693 13
200.694 400.694 14
200.695 400.695 15
200.696 400.696 16
200.698 400.698 18

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    33


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4

Modul Compact Hand 1.5


Modul

für Implantate für Implantate


aus Stahl aus Titan

682.488 682.485 Modul Compact Hand 1.5,


mit Deckel, ohne Inhalt, rot

Instrumente
310.880 Kopfraumfräser 1.5 bis 2.4, Länge 52 mm,
für Dentalkupplung
312.140 Doppelbohrbüchse 1.5/1.1, zu Nr. 311.150
314.667 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz 1.5,
mit Haltehülse, Länge 66 mm, mit
Dentalkupplung
513.030 Spiralbohrer B 1.1 mm, Länge 45/33 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
513.080 Spiralbohrer B 1.5 mm, Länge 52/40 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

33    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Platten

Stahl Titan (TiCP)

246.191 446.191 Adaptionsplatte 1.5, 12


Löcher

246.231 446.231 T-Adaptionsplatte 1.5, Kopf


3 Löcher, Schaft 8 Löcher

246.241 446.241 T-Adaptionsplatte 1.5, Kopf


4 Löcher, Schaft 8 Löcher

246.242 446.242 Y-Adaptionsplatte 1.5, 11


Löcher, Profil vorgeformt

246.482 446.482 Gitterplatte 1.5, schrägwin-


klig, rechts, 8 Löcher, Profil
vorgeformt

246.483 446.483 Gitterplatte 1.5, schrägwin-


klig, links, 8 Löcher, Profil
vorgeformt

446.612 Y-Platte 1.5, Schaft 8 Löcher,


Kopf 3 Löcher, Länge 46 mm,
Reintitan

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    33


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4
Modul Compact Hand 1.5

Schrauben

Kortikalisschraube B 1.5 mm, selbstschneidend

Stahl Titanlegierung Länge (mm)


(TAN)
200.806 400.806  6

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


200.807 400.807  7
200.808 400.808  8
200.809 400.809  9
200.810 400.810 10
200.811 400.811 11
200.812 400.812 12
200.813 400.813 13
200.814 400.814 14
200.816 400.816 16
200.818 400.818 18
200.820 400.820 20
200.822 400.822 22
200.824 400.824 24

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

33    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Modul Compact Hand 2.0
Modul

für Implantate für Implantate


aus Stahl aus Titan

682.493 682.490 Modul Compact Hand 2.0,


mit Deckel, ohne Inhalt,
blau

Instrumente
310.880 Kopfraumfräser 1.5 bis 2.4, Länge 52 mm,
für Dentalkupplung
312.220 Doppelbohrbüchse 2.0/1.5
314.672 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz 2.0,
mit Haltehülse, Länge 66 mm, mit
Dentalkupplung
323.200 Universalbohrbüchse 2.0
513.090 Spiralbohrer B 1.5 mm, Länge 67/55 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
513.140 Spiralbohrer B 2.0 mm, Länge 67/55 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    33


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4
Modul Compact Hand 2.0

Platten

Stahl Titan (TiCP)

223.588 443.588 LC-DCP 2.0, 8 Löcher, Länge


51 mm

243.091 443.091 Adaptionsplatte 2.0, 12


Löcher

243.231 443.231 T-Adaptionsplatte 2.0, Kopf 3


Löcher, Schaft 8 Löcher

243.241 443.241 T-Adaptionsplatte 2.0, Kopf


4 Löcher, Schaft 8 Löcher

243.242 443.242 Y-Adaptionsplatte 2.0, 11


Löcher

243.480 443.480 Mini-H-Platte 2.0, 4 Löcher

243.584 443.584 LC-DCP 2.0, 4 Löcher, Länge


27 mm

243.585 443.585 LC-DCP 2.0, 5 Löcher, Länge


33 mm

243.586 443.586 LC-DCP 2.0, 6 Löcher, Länge


39 mm

243.587 443.587 LC-DCP 2.0, 7 Löcher,


Länge 45 mm

447.032 Platte 2.0, gerade, 12 Löcher,


Länge 71 mm, Reintitan

447.232 T-Platte 2.0, Schaft 8 Löcher,


Kopf 2 Löcher, Länge 53 mm,
Reintitan

447.233 T-Platte 2.0, Schaft 8 Löcher,


Kopf 3 Löcher, Länge 53 mm,
Reintitan

447.612 Y-Platte 2.0, 3 + 8 Löcher,


Länge 55 mm, Reintitan

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

33    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Schrauben

Kortikalisschraube B 2.0 mm, selbstschneidend

Stahl Titanlegierung Länge (mm)


(TAN)
201.806 401.806  6
201.807 401.807  7
201.808 401.808  8
201.809 401.809  9
201.810 401.810 10
201.811 401.811 11
201.812 401.812 12
201.813 401.813 13
201.814 401.814 14
201.816 401.816 16
201.818 401.818 18
201.820 401.820 20
201.822 401.822 22
201.824 401.824 24
201.826 401.826 26
201.828 401.828 28
201.830 401.830 30
201.832 401.832 32
201.834 401.834 34
201.836 401.836 36
201.838 401.838 38

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    33


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4

Modul Compact Hand 2.4


Modul

für Implantate für Implantate


aus Stahl aus Titan

682.513 682.510 Modul Compact Hand 2.4,


mit Deckel, ohne Inhalt,
violett

Instrumente
310.880 Kopfraumfräser 1.5 bis 2.4, Länge 52 mm,
für Dentalkupplung
312.920 Bohrbüchse 1.8, mit Zentriergewinde
313.940 Kreuzschlitzschraubenzieher mit Haltehülse,
für Kortikalisschrauben B 2.4 mm
314.672 Kreuzschlitzschraubenzieher-Einsatz 2.0,
mit Haltehülse, Länge 66 mm, mit
Dentalkupplung
317.861 Spiralbohrer B 1.8 mm, Länge 80/66 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
317.871 Spiralbohrer B 2.4 mm, Länge 80/66 mm,
2-lippig, für Dentalkupplung
323.202 Universalbohrbüchse 2.4

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

44    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Platten

Stahl Titan (TiCP)

449.906 Platte 2.4, gerade, 6 Löcher,


36 mm, Reintitan

249.912 449.912 Adaptionsplatte 2.4, 12


Löcher, für Compact Hand 2.4

249.913 449.913 T-Adaptionsplatte 2.4, Kopf


2 Löcher, Schaft 8 Löcher, für
Compact Hand 2.4

249.914 449.914 T-Adaptionsplatte 2.4, Kopf


3 Löcher, Schaft 8 Löcher, für
Compact Hand 2.4

249.919 T-Adaptionsplatte 2.4, Kopf


3 Löcher, Schaft 10 Löcher

249.915 449.915 Y-Adaptionsplatte 2.4, 11


Löcher, für Compact Hand 2.4

249.916 449.916 Kondylenplatte 2.4, Stift


rechts, für Compact Hand 2.4

249.917 449.917 Kondylenplatte 2.4, Stift links,


für Compact Hand 2.4

249.924 449.924 LC-DCP 2.4, 4 Löcher, Länge


35 mm, für Compact Hand 2.4

249.926 449.926 LC-DCP 2.4, 6 Löcher, Länge


51 mm, für Compact Hand 2.4

249.928 449.928 LC-DCP 2.4, 8 Löcher, Länge


67 mm, für Compact Hand 2.4

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    44


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4
Modul Compact Hand 2.4

Schrauben und Abstützstifte

Kortikalisschraube B 2.4 mm, selbstschneidend, für


Compact Hand 2.4

Stahl Titanlegierung Länge (mm)


(TAN)
201.636 401.636  6
201.637 401.637  7
201.638 401.638  8
201.639 401.639  9
201.640 401.640 10
201.641 401.641 11
201.642 401.642 12
201.643 401.643 13
201.644 401.644 14
201.646 401.646 16
201.648 401.648 18
201.650 401.650 20
201.652 401.652 22
201.654 401.654 24
201.656 401.656 26
201.658 401.658 28
201.660 401.660 30
201.662 401.662 32
201.664 401.664 34
201.666 401.666 36
201.668 401.668 38
201.670 401.670 40

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

44    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Abstützstift B 1.8 mm

Stahl Titan (TiCP) Länge (mm)


201.962 401.962 12
201.964 401.964 14
201.966 401.966 16
201.968 401.968 18

Außerdem erhältlich
446.032 Platte 1.5, gerade, 12 Löcher, Länge 59 mm,
Reintitan
446.031 Platte 1.5, gerade, 6 Löcher, Länge 29 mm,
Reintitan

Nicht steril oder steril verpackt erhältlich.


Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    44


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4

Kleinfragment-Platten 3.5
Kleeblattplatte 3.5

241.830–241.860 Kleeblattplatte 3.5, Schaft 3 bis 6 Löcher,


Länge 88 bis 136 mm, Stahl

441.830–441.860 Kleeblattplatte 3.5, Schaft 3 bis 6 Löcher,


Länge 88 bis 136 mm, Reititan

Drittelrohrplatte 3.5 mit Kragen

241.320–241.420 Drittelrohrplatte 3.5 mit Kragen,


2 bis 12 Löcher, Länge 28 bis 148 mm,
Stahl

441.320–441.420 Drittelrohrplatte 3.5 mit Kragen, 2 bis 12


Löcher, Länge 28 bis 148 mm, Reintitan

LC-DCP® -Platte 3.5

223.520–223.640 LC-DCP-Platte 3.5, 2 bis 14 Löcher,


Länge 25 bis 181 mm, Stahl

423.520–423.620 LC-DCP-Platte 3.5, 2 bis 12 Löcher,


Länge 25 bis 155 mm, Reintitan

DCP® -Platte 3.5

248.020–248.160 DCP-Platte 3.5, 2 bis 16 Löcher,


Länge 26 bis 194 mm, Stahl

T-Platte 3.5

241.130–241.160 T-Platte 3.5, rechtwinklig, Schaft 3 bis 6


Löcher, Kopf 3 bis 4 Löcher, Länge 50 bis
78 mm, Stahl

441.130–441.160 T-Platte 3.5, rechtwinklig, Schaft 3 bis 6


Löcher, Kopf 3 bis 4 Löcher, Länge 50 bis
78 mm, Reintitan

241.230–241.250 T-Platte 3.5, schrägwinklig, Schaft 3 bis 5


Löcher, Kopf 3 Löcher, Länge 52 bis 74 mm,
Stahl

441.230–441.250 T-Platte 3.5, schrägwinklig,


Schaft 3 bis 5 Löcher, Kopf 3 Löcher,
Länge 52 bis 74 mm, Reintitan

Alle oben aufgeführten Teile sind unsteril oder steril verpackt erhältlich.
Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.

44    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Großfragment-Platten 4.5
LC-DCP® 4.5

224.520–224.660 LC-DCP 4.5, schmal, 2 bis 16 Löcher,


Länge 34 bis 286 mm, Stahl

424.520–424.660 LC-DCP 4.5, schmal, 2 bis 16 Löcher,


Länge 34 bis 286 mm, Reintitan

226.560–226.680 LC-DCP 4.5, breit, 6 bis 18 Löcher,


Länge 106 bis 322 mm, Stahl

426.560–426.680 LC-DCP 4.5, breit, 6 bis 18 Löcher,


Länge 106 bis 322 mm, Reintitan

DCP® 4.5

224.020–224.180 DCP 4.5, schmal, 2 bis 18 Löcher,


Länge 39 bis 295 mm, Stahl

226.060–226.180 DCP 4.5, breit, 6 bis 18 Löcher,


Länge 103 bis 295 mm, Stahl

T-Platte 4.5

240.110–240.190 T-Platte 4.5, Schaft 3 bis 11 Löcher,


Länge 68 bis 196 mm, Stahl

440.130–440.180 T-Platte 4.5, 3 bis 8 Löcher,


Länge 68 bis 148 mm, Reintitan

T-Abstützplatte 4.5

240.340–240.360 T-Abstützplatte 4.5, Schaft 4 bis 6 Löcher,


Länge 81 bis 112 mm, Stahl

440.340–440.360 T-Abstützplatte 4.5, Schaft 4 bis 6 Löcher,


Länge 81 bis 112 mm, Reintitan*

Alle oben aufgeführten Teile sind unsteril oder steril verpackt erhältlich.
Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.
* Teile nur unsteril erhältlich.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    44


Compact Hand 1.0, 1.3, 1.5, 2.0, 2.4
Großfragment-Platten 4.5

L-Abstützplatte 4.5

240.403–240.440 L-Abstützplatte 4.5, rechts, links


abgewinkelt, Schaft 3 bis 6 Löcher, Länge
69 bis 117 mm, Stahl

440.440 L-Abstützplatte 4.5, rechts, links abgewinkelt,


Schaft 4 Löcher, Länge 85 mm, Reintitan

240.503–240.540 L-Abstützplatte 4.5, links, rechts


abgewinkelt, Schaft 3 bis 6 Löcher, Länge
69 bis 117 mm, Stahl

440.540 L-Abstützplatte 4.5, links, rechts abgewinkelt,


Schaft 4 Löcher, Länge 85 mm, Reintitan

Halbrohrplatte 4.5

222.020–222.120 Halbrohrplatte 4.5, 2 bis 12 Löcher, Länge


39 bis 199 mm, Stahl

422.020–422.100 Halbrohrplatte 4.5, 2 bis 10 Löcher, Länge


39 bis 167 mm, Reintitan

Kondylenabstützplatte 4.5

240.700–240.720 Kondylenabstützplatte 4.5, links,


Schaft 11 bis 15 Löcher, Stahl

240.920–240.930 Kondylenabstützplatte 4.5, links,


Schaft 7 bis 9 Löcher, Stahl

440.567–440.575 Kondylenabstützplatte 4.5, links,


Schaft 7 bis 15 Löcher, Reintitan*

240.730–240.750 Kondylenabstützplatte 4.5, rechts,


Schaft 11 bis 15 Löcher, Stahl

240.940–240.950 Kondylenabstützplatte 4.5, rechts,


Schaft 7 bis 9 Löcher, Stahl

440.547–440.555 Kondylenabstützplatte 4.5, rechts,


Schaft 7 bis 15 Löcher, Reintitan*

Alle oben aufgeführten Teile sind unsteril oder steril verpackt erhältlich.
Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.
* Teile nur unsteril erhältlich.

44    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5

240.460–240.500 Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5,


rechts, Schaft 5 bis 13 Löcher, Länge 118
bis 246 mm, Stahl

440.515–440.523 Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5,


rechts, Schaft 5 bis 13 Löcher, Länge
130 bis 274 mm, Reintitan

240.560–240.600 Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5, links,


Schaft 5 bis 13 Löcher, Länge 118 bis
246 mm, Stahl

440.525–440.533 Laterale Tibiakopf-Abstützplatte 4.5, links,


Schaft 5 bis 13 Löcher, Länge 130 bis
274 mm, Reintitan

Proximale Tibiaplatte 4.5

240.004 Proximale Tibiaplatte 4.5 rechts, 4 Löcher/


L 73 mm, Stahl*

240.005 Proximale Tibiaplatte 4.5 links, 4 Löcher/


L 73 mm, Stahl*

240.008 Proximale Tibiaplatte 4.5 rechts, 8 Löcher/


L 145 mm, Stahl*

240.009 Proximale Tibiaplatte 4.5 links, 8 Löcher/


L 145 mm, Stahl*

240.012 Proximale Tibiaplatte 4.5 rechts, 12 Löcher/


L 217 mm, Stahl*

240.013 Proximale Tibiaplatte 4.5 links, 12 Löcher/


L 217 mm, Stahl*

Alle oben aufgeführten Teile sind unsteril oder steril verpackt erhältlich.
Um sterile Produkte zu bestellen, Artikelnummer um ein „S“ ergänzen.
* Teile nur unsteril erhältlich.

Operationstechnik  DCP und LC-DCP Systeme  DePuy Synthes    44


MRT-Hinweise

Drehmoment, Verlagerung und Bildartefakte gemäß


ASTM F2213-06, ASTM F2052-06e1 und ASTM F2119-07
Eine nicht-klinische Prüfung des Worst-Case-Szenarios in einem
3-T-MRT-System ergab kein relevantes Drehmoment bzw. keine
relevante Verlagerung des Konstrukts bei einem experimentell
gemessenen lokalen räumlichen Gradienten des magnetischen
Feldes von 3.69 T/m. Das größte Bildartefakt erstreckte sich über
ca. 169 mm des Konstrukts, wenn das Gradienten-Echo (GE)
verwendet wurde. Die Tests wurden auf einer 3-T-MRT-Anlage
durchgeführt.

Hochfrequenz-(HF)-induzierte Erwärmung gemäß


ASTM F2182-11a
Nicht-klinische elektromagnetische und thermische Simulationen
eines Worst-Case-Szenarios führen zu maximalen
Temperaturerhöhungen von 9.5 °C und einer durchschnittlichen
Temperaturerhöhung von 6.6 °C (1.5 T) und einer
Spitzentemperaturerhöhung von 5.9 °C (3 T) unter MRT-
Bedingungen, bei denen HF-Spulen (ganzkörpergemittelte
spezifische Absorptionsrate [SAR] von 2 W/kg 6 Minuten lang
[1.5 T] und 15 Minuten lang [3 T]) verwendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen: Der oben genannte Test basiert auf


nicht-klinischen Tests. Der tatsächliche Temperaturanstieg im
Patienten hängt von einer Reihe von Faktoren jenseits der SAR
und der Dauer der HF-Anwendung ab. Daher empfiehlt es sich,
folgende Punkte besonders zu beachten:
–– Es wird empfohlen, Patienten, die MRT-Scans unterzogen
werden, sorgfältig auf die gefühlte Temperatur und/oder
Schmerzempfindungen zu überwachen.
–– Patienten mit einer gestörten Wärmeregulierung oder Tem-
peraturempfindung sollten keinen MRT-Scan-Verfahren
unterzogen werden.
–– Im Allgemeinen wird empfohlen, bei Vorliegen von leitenden
Implantaten ein MRT-System mit niedriger Feldstärke zu ver-
wenden. Die resultierende spezifische Absorptionsrate (SAR)
muss so weit wie möglich reduziert werden.
–– Die Verwendung des Ventilationssystems kann ferner dazu
beitragen, den Temperaturanstieg im Körper zu verringern.

44    DePuy Synthes  DCP und LC-DCP Systeme  Operationstechnik


© DePuy Synthes Trauma, ein Geschäftsbereich der Synthes GmbH. 2016.  Alle Rechte vorbehalten.  016.001.093 DSEM/TRM/1115/0556(1)a 12/16

Synthes GmbH
Eimattstrasse 3 Derzeit sind nicht alle Produkte auf allen Märkten erhältlich.
4436 Oberdorf
Switzerland Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.
Tel: +41 61 965 61 11
Fax: +41 61 965 66 00 Alle Operationstechniken sind als PDF-Dateien abrufbar unter
www.depuysynthes.com www.depuysynthes.com/ifu 0123