Sie sind auf Seite 1von 12

TA-1 Sichtprüfung für Radlader

SMCS - Auftragscode - 540 Komponentencode - 753S

Cat-Händler Kunde
Adresse Adresse
Kontakt Kontakt

Seriennummer: Prüfer: Temperatur:


Modell: Arbeitsauftrag: Uhrzeit:
Motor S/N: SMU: Datum:
Einsatzort der
Hersteller:
Einheit:

Hinweis: Vor der Prüfung die Maschinen-Serviceakte und die Akte zur planmäßigen Öldiagnose ·· prüfen sowie
aktuelle Serviceanweisungen (Active Service Letters) einsehen.

Status der Maschine


Normal
Der empfohlene Status für Ihren Bagger lautet:
Sichtprüfung für Radlader
Statusbewertung ü– Normal M – Monitor A – Aktion Leer – Nicht zutreffend
(Überwachen) (Maßnahmen
erforderlich)
1. Prüfung der Maschine vorbereiten
# Status Beschreibung Kommentare
Gemeinsam mit dem Kunden die Beanstandungen des
1.1
Baggerfahrers überprüfen
1.2 Maschine für die Prüfung vorbereiten

1.3 Sicherheits-/Vorbereitungsprüfung durchführen

1.4 Maschinenfehlercodes herunterladen


https://productsupportglobalcontent.cat.com/cda/files/712700/7/Product%20Link%20Dealer%20Validation.pdf
1.5 1.5 Product Link überprüfen

Ist die Maschine mit PL ausgestattet?

Ist PL aktiviert?

Funktioniert PL richtig?

1.6 Motorabgasfarben beobachten

1.7 Auf ungewöhnliche Geräusche achten


(Hydraulikpumpen, Motor, Getriebe und Achsen)
1.8

1.9

1.10
Bezugs- Nr. Weitere Kommentare
2. Prüfung im unteren Bereich
# Status Beschreibung Kommentare
2.1 Reifen und Felgen

2.2 Seitenantrieb und Achszapfen

2.3 Differenziale vorne und hinten

2.4 Vordere, mittlere und hintere Antriebsachse

2.5 Mittleres Trägerlager


Bauteile Drehmomentwandler, Getriebe und
2.6
Verteilergetriebegehäuse
2.7 Hydraulikpumpenraum

2.8 Obere und untere Knickgelenkbolzen

2.9 Obere und untere Knickgelenkbolzen

2.10 Hauptmaschinenrahmen

2.11

2.12

2.13
Bezugs- Nr. Weitere Kommentare
3. Prüfung auf mittlerer Höhe
# Status Beschreibung Kommentare
3.1 Stufen und Handläufe

3.2 Arbeitsscheinwerfer/Warnblinklichter

3.3 Kabinenlager
Lenk-Steuer-Ventil, Lenk-Neutralisier-Ventil, Bremsventil
3.4
und HMU
3.5 Arbeitsgerätesteuerventil

3.6 Kühler, Ölkühler, Kondensator und Ladeluftkühler

3.7 Leitungen für Ölkühler und Kondensator

3.8 Haube und Plattform

3.9 Batterie und Batteriekabel

3.10 Kotflügel

3.11 Schläuche für unteren Kühler und Ölkühler

3.12 Motorölwanne

3.13

3.14

3.15
Bezugs- Nr. Weitere Kommentare
4. Prüfung im oberen Bereich
# Status Beschreibung Kommentare
4.1 Fahrerhaus außen

4.2 Fahrerhaus innen

4.3 Vorreiniger und Luftreiniger


Leitungen für oberen Kühler, Luftzufuhr, Ölkühler und
4.4
Ladeluftkühler
4.5 Kühlerdeckel

4.6 Wasserpumpe

4.7 Kraftstoffleitung und Kraftstoffpumpe

4.8 Abgaskrümmer

4.9 Turbolader

4.10 Zylinderkopf und Ventilabdeckung

Riemen, Riemenscheiben, Kompressorkupplung und


4.11
Lüftermotor

4.12 Kühlgebläse, Lüfterhaube und Lüfterabdeckhaube

4.13 Motor-Kabelstrang

4.14 Motorlager

4.15

4.16

4.17
Bezugs- Nr. Weitere Kommentare
5. Arbeitsgeräte-/Anbaugeräteprüfung
# Status Beschreibung Kommentare
5.1 Hubzylinder
Bereich des Verbindungspunktes zwischen Hubarm und
5.2
Rahmen
5.3 Neigezylinder
Bereich des Verbindungspunktes zwischen Kipphebel
5.4
und Hubarm
5.5 Löffelumlenkmechanismus

5.6 Schaufelverschleißplatten

5.7 Schaufel mit Seitenmessern

5.8 Schaufelschneiden, Spitzen und Adapter

5.9

5.10

5.11
Bezugs- Nr. Weitere Kommentare

Weitere Anmerkungen
Prüfungsreferenz für den TA1-Radlader
Vorteile der Prüfung:
Minimierung der Ausfallzeiten durch geplante Wartung
Feststellen potenzieller Probleme
Auffinden übersehener Probleme
Möglichkeit für eine geplante Wartung und geplante Reparaturen
Senkt Vorhalte- und Betriebskosten

Richtlinien:
Prüfungsrichtlinien für Kabelstränge
Überprüfen, ob Rohre, Schläuche und Kabelstränge an folgendem scheuern:
Aneinander
Scharfe Kanten
Schraubenköpfe
Ordnungsgemäße Sicherung von Rohren, Schläuchen und Kabelstrang überprüfen:
Fehlende Klemmen und/oder Kabelbinder
Nicht befestigte P-Clips

Prüfungsrichtlinien für Anschlussstecker des Kabelstrangs


Überprüfen, ob die Stecker möglicherweise:
Nicht ordnungsgemäß befestigt sind
Am Maschinenrahmen reiben
Scharfe Kanten

Anwenden der Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen


Überprüfung auf:
Lockere oder beschädigte Flanschbefestigungsschraube
Verlängertes Schraubenloch im Flansch (das Loch befindet sich hinter dem Sicherungsbolzen)
Lockere oder fehlende Sicherungsbolzen
Verformte Bolzenbohrungen

Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder:


Überprüfung auf:
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Schäden oder Verschleiß an den Gestängebolzen (der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen)

1. Prüfungsvorbereitung:

1.1 Befragung des Kunden, ob Beschwerden des Fahrers vorliegen


1.2 Maschine für die Prüfung vorbereiten
Sicherstellen,
Den Schlüsseldass
in diesich niemand
Position imdrehen,
„ON“ Bereichum
derdie
Maschine befindet. Sicherstellen,
Flüssigkeitsstände mithilfe des dass sichzu
Monitors niemand unter,Wenn
überprüfen. im Umkreis
die oder auf der Maschine befindet.
Flüssigkeitsstände nicht mit dem Monitor überprüft werden können, erfolgt eine manuelle Überprüfung der Motoröl-, Hydrauliköl- und
Kühlflüss
Die Maschine in der Standardwartungsstellung abstellen
1.3 Sicherheits- und Vorbereitungsprüfung durchführen
1.4 Maschinenfehlercodes herunterladen
Maschinenfehlercodes mithilfe einer der folgenden Methoden herunterladen:
Electronic Technician (ET)
Maschinenmonitor
1.5 Produktlink überprüfen (https://productsupportglobalcontent.cat.com/cda/files/712700/7/Product%20Link%20Dealer%20Validation.pdf)
Ist die Maschine mit PL ausgestattet?
Ist PL aktiviert?
Funktioniert PL ordnungsgemäß?
1.6 Färbung der Motorabgase beobachten
Maschine starten und die Abgasfärbung beobachten:
Weißer Rauch nach erstmaligem Starten kann ein Hinweis auf Kühlflüssigkeit in den Motorzylindern sein
Bläulicher Rauch während des Startens kann ein Hinweis auf Öl in den Motorzylindern sein
Beständiger schwarzer Rauch kann ein Hinweis auf eine falsche Luft- und Treibstoffmischung sein
Beständiger grauer Rauch kann auf ein Problem mit dem Kraftstoff-Einspritzzeitpunkt hinweisen
1.7 Auf ungewöhnliche Geräusche achten
Übermäßige Geräusche von der Hydraulikpumpe können unterschiedliche Ursachen haben:
Pumpenkavitation
Ein lockeres oder ausgefallenes Lager
Übermäßige Geräusche aus dem Motorraum können unterschiedliche Ursachen haben:
Schäden an der Einspritzdüse
Schäden am Motorlager
Schäden an der Motorsteuerung
2 Prüfungen auf unterer Ebene:

2.1 Reifen und Felgen überprüfen auf:


Ordnungsgemäße Befüllung
Schnitte, Sprünge, Risse oder Kratzer im Profil oder den Seitenbereichen
Beulen oder Ausbuchtungen können auf eine Reifenspaltung hindeuten
Sichere Profiltiefe
Profil ist bis zu den integrierten Verschleißindikatoren abgefahren
Reifencords oder freiliegendes Gewebe
Ungleichmäßiger Profilverschleiß
Sprünge, Korrosionsvertiefungen oder andere sichtbare Schäden an den Felgen
2.2 Seitenantriebe und Achsnaben überprüfen:
Ölstand in den Seitenantrieben kontrollieren
Folgende Bereiche auf Leckstellen kontrollieren, wenn der Ölstand niedrig ist:
Dichtfläche zwischen Achsenabdeckung und Seitenantrieb-Planetenträger
Dichtfläche zwischen Planetengehäuse und Seitenantriebgehäuse
Gleitringsiegel zwischen Seitenantriebsgehäuse oder Achsnabe und dem Achsengehäuse
Öllecks um Ablass- und Einfüllstopfen
Bei vorhandener Ausrüstung den Magnetstecker auf Metallpartikel überprüfen
2.3 Vorder- und Hinterachsgetriebe überprüfen:
Getriebeölstand kontrollieren
Folgende Bereiche auf Leckstellen kontrollieren, wenn der Ölstand niedrig ist:
Dichtfläche zwischen Achsgehäuse und Zwischengehäuse
Dichtfläche zwischen Zwischengehäuse und Gehäuse des Achsgetriebes
Dichtfläche zwischen Gehäuse des Achsgetriebes und Gehäuse des Antriebsritzels
Dichtfläche zwischen Gehäuse des Antriebsritzels und Antriebswelle
Öllecks um Ablass- und Einfüllstopfen
Bei vorhandener Ausrüstung den Magnetstecker auf Metallpartikel überprüfen
Auf lockere oder beschädigte Achsaufhängungsschrauben überprüfen
2.4 Vordere, mittlere und hintere Antriebswelle überprüfen auf:
Lockere oder fehlende Kreuzgelenk-Sicherungsbolzen
Verschleiß oder Lockerung der Kreuzgelenke oder des Antriebswellenkeils
Fett, das aus Kreuzgelenkdichtungen oder aus der Dichtung des Antriebswellenkeils austritt; austretendes Fett in diesen Bereichen deutet auf mögliche Dichtungsschäd
2.5 Zentrales Stützlager überprüfen auf:
Lockere oder defekte Befestigungsschrauben
Beschädigte Schmierleitung
Abgenutztes Lager
2.6 Drehmomentwandler, Getriebe und Verteilergetriebegehäuse überprüfen\
Diese Komponenten und die umliegenden Bereiche untersuchen auf:
Lecks um Schlauchanschlüsse
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Die Bodenfläche der Getriebeabdeckung auf Öl- oder Schmutzablagerungen überprüfen
Öl auf der Abdeckung weist auf ein Leck der über der Abdeckung liegenden Komponenten hin; die Getriebeabdeckung entfernen und die
Komponenten auf Lecks untersuchen
2.7 Kammer der Hydraulikpumpe überprüfen auf:
Lecks um Schlauchanschlussstellen
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen an den Pumpenansaugleitungen
2.8 Obere und untere Anhängebolzen bzw. -bohrungen überprüfen auf
Lockere oder beschädigte Flanschschrauben
Verformte Bolzenbohrungen
Defekte oder beschädigte Schmierleitungen oder Schmiernippel
2.9 Bolzen/Bohrungen von oberern und unteren Gelenken überprüfen auf
Lockere oder beschädigte Flanschschrauben
Verformte Bolzenbohrungen
Defekte oder beschädigte Schmierleitungen oder Schmiernippel
2.10 Hauptmaschinenrahmen überprüfen auf:
Schäden am Rahmen
Strukturrisse
Risse in Schweißnähten

3 Prüfungen auf mittlerer Ebene:

3.1 Stufen und Geländer überprüfen:


Sicherstellen, dass Stufen und Geländer vorhanden sind und überprüfen auf:
Beschädigte, fehlende oder lockere Schrauben
Schäden an Stufen oder Geländer
Übermäßige Verschmutzung oder Ablagerungen
3.2 Arbeits- und Warnleuchten überprüfen auf:
Scheinwerfer, Blinker, Warnleuchten, Arbeitsraumleuchten und andere Leuchten überprüfen auf:
Einwandfreie Funktion
Gesprungene oder zerbrochene Linsen
Beschädigte Kabelstränge
3.3 Fahrerhaushalterungen überprüfen auf:
Lockere oder beschädigte Schrauben
Abgenutzte oder beschädigte Gummihalterungen
3.4 Steuerventil und Neutralisierventil der Lenkung sowie Bremsventil und HMU überprüfen auf:
Lecks um Schlauchanschlüsse
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
3.5 Steuerventil der Arbeitshydraulik überprüfen auf:
Lecks um Schlauch und Anschlussstellen der Steuerventilkomponenten
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
3.6 Kühler, Ölkühler, Kondensator und Nachkühler überprüfen auf:
Angeschlossene Teile
Schutzabdeckungen
Beschädigte Rippen
3.7 Ölkühler und Kondensatorleitungen überprüfen auf:
Lecks um Schlauchanschlüsse
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere Anschlüsse
Schlecht gesicherte Schläuche
3.8 Haube und Plattform überprüfen auf:
Fehlerhafte Funktion des Zylinders zum Anheben der Haube
Ablagerungen oder übermäßige Verschmutzungen auf der Lüftungsblende der Serviceplattform
Lockere oder beschädigte Lüftungsblenden
Fehlerhafte Funktion der seitlichen Zugangsklappen und Verhakungen
Defekte oder beschädigte Schmierleitungen oder Schmiernippel
3.9 Batterie und Batterieleitungen überprüfen auf:
Batteriepole und Kabel auf Korrosion überprüfen
Ordnungsgemäße Funktion und Stabilität der Batteriehaltevorrichtung überprüfen
3.10 Radabdeckungen überprüfen auf:
Verbogene oder beschädigte Radabdeckungen, die die Reifen behindern
Lockere oder fehlende Befestigungsschrauben
Ordnungsgemäß funktionierende Verhakungen und Scharniere (falls vorhanden)
Fehlender oder beschädigter Aufsteller
3.11 Unteren Kühler und Ölkühlerschläuche überprüfen auf:
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen
Lockere Anschlüsse
Schlecht gesicherte Schläuche
3.12 Motorölwanne überprüfen auf:
Ölansammlungen auf dem Grund der Ölwanne; wenn sich Öl in der Wanne befindet, ist Folgendes zu untersuchen:
Auf Lecks um den Anschlussflansch der Ölwanne prüfen
Mögliche Lecks um Niveauschalter, Abflussventil und Führungsrohr

4. Prüfungen auf oberster Ebene:

4.1 Außenseite des Fahrerhauses überprüfen auf:


Beulen oder Schäden am Fahrerhaus
Gesprungenes oder zerbrochenes Glas
Beschädigte oder fehlende Spiegel
Verschleiß oder Schäden am Scheibenwischerarm oder Wischerblatt
4.2 Innenraum des Fahrerhauses überprüfen auf:
Übermäßige Verschmutzung des Fahrerhaus-Luftfilters
Ordnungsgemäße Funktion von Sitz und Sicherheitsgurt
Verschleiß oder Schäden am Sicherheitsgurt
Austauschdatum des Sicherheitsgurts
Ordnungsgemäße Funktion von Tür und Verriegelung
Verschleiß oder Schäden an Fensterverriegelung oder -schienen
Beschädigte oder nicht funktionierende Anzeigen oder Bedienelemente
4.3 Luftvorreiniger und Luftfilter überprüfen auf:
Schmutz und/oder Ablagerungen im Luftvorreiniger
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen auf dem Lufteinlassschlauch
4.4 Oberen Kühler, Lufteinlass, Ölkühler und Nachkühler überprüfen auf:
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen
4.5 Kühlerdeckel überprüfen auf:
Wenn der Kühlerdeckel kalt ist, die Kühlerdeckeldichtungen auf Verschleiß oder Beschädigung prüfen
4.6 Wasserpumpe überprüfen auf:
Kühlmittellecks um den Anschlussflansch der Wasserpumpe
Kühlmittellecks durch das Leckbohrung im Gehäuse der Wasserpumpe
4.7 Kraftstoffleitungen und Kraftstoffeinspritzpumpe(n) überprüfen auf:
Kraftstoffförderpumpe, sekundären Kraftstofffilter und Kraftstoffeinspritzpumpe untersuchen auf:
Beschädigte, scheuernde oder abgenutzte Kraftstoff- oder Hydraulikleitungen
Lockere Anschlüsse
4.8 Abgaskrümmer überprüfen auf:
Schwarzen Ruß um die Dichtfläche, an der der Abgaskrümmer am Motorblock angeschraubt ist. Dies kann auf Folgendes hindeuten:
Ein lockeres Verbindungsstück am Zylinderkopf
Lockere oder defekte Krümmerschrauben
Krümmergehäuse auf Risse oder Schäden überprüfen
4.9 Turbolader überprüfen auf:
Schwarzen Ruß um die Bereiche, an denen der Turbolader am Abgaskrümmer oder am Rohr angeschraubt ist. Dies kann auf Folgendes hindeuten::
Ein lockeres Verbindungsstück
Lockere oder defekte Befestigungsschrauben
Öllecks an den Ölleitungen des Turboladers
Lufteinlassschlauch und Kompressorgehäuse auf lockere oder beschädigte Schlauchklemmen überprüfen
4.1 Zylinderkopf und Ventildeckel überprüfen auf:
Öl- und Staubablagerungen um die Dichtfläche des Ventildeckels. Dies kann auf Folgendes hindeuten:
Ein lockeres Verbindungsstück
Schäden an Dichtung oder Verschluss
4.11 Riemen, Riemenscheiben, Kompressorkupplung und Lüftermotor überprüfen auf:
Riemengetriebe überprüfen auf:
Abgenutzte, rissige oder defekte Riemen
Ordnungsgemäße Riemenspannung
Öllecks um die Kupplung des Klimakompressors
Hydraulischen Lüfterantriebsmotor und -leitungen auf Lecks untersuchen
4.12 Motorlüfter, Lüftergitter und Schutzblech überprüfen auf:
Lockere, beschädigte oder fehlende Schrauben
Lockeres oder beschädigtes Lüftergitter
Lockeres oder beschädigtes Lüftungsschutzblech
Beschädigte, geknickte oder fehlende Motorlüfterflügel
4.13 Motorkabelstrang überprüfen auf:
Lockere oder beschädigte Kabel, Anschlüsse und Sensoren
4.14 Motorhalterungen überprüfen auf:
Lockere oder beschädigte Schrauben
Gerissene oder anderweitig beschädigte Unterlegscheibe
Gerissene oder anderweitig beschädigte Aufhängung
Verschleiß, Schäden oder Risse an oberen und unteren Gummistützblöcken
Es sollte kein Kontakt von Metall auf Metall vorhanden sein

5. Prüfung von Arbeitshydraulik und Anbaugeräten

5.1 Hubzylinder überprüfen auf:


Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Schäden oder Verschleiß an den Gestängebolzen
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
5.2 Bereich, an dem der Hubarm am Rahmen befestigt ist, überprüfen:
Hubarme überprüfen auf:
Strukturschäden oder -risse um geschweißte Anschlüsse
Bolzenanschlüsse überprüfen auf
Schäden oder Verschleiß an den Bolzen
Lockere, beschädigte oder fehlende Sicherungsbolzen
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Lippendichtung erkennbar sind
5.3 Kippzylinder überprüfen auf:
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Lockere, beschädigte oder abgenutzte Bolzengelenke
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
5.4 Bereich, an dem der Kipphebel am Hubarm befestigt ist, überprüfen auf:
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Lockere, beschädigte oder abgenutzte Bolzengelenke
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
Lockere, beschädigte oder fehlende Sicherungsbolzen
5.5 Löffelumlenkmechanismus überprüfen auf:
Lockere oder beschädigte Flanschbefestigungsschraube
Verlängertes Schraubenloch im Flansch (das Loch befindet sich hinter dem Sicherungsbolzen)
Lockere oder fehlende Sicherungsbolzen
Verformte Bolzenbohrungen
5.6 Löffelverschleißplatten überprüfen auf:
Übermäßigen Verschleiß
5.7 Löffelseitenzähne überprüfen auf:
Übermäßigen Verschleiß
Lockere, beschädigte oder fehlende Schrauben
5.8 Zahnmesser, -spitzen und -halter überprüfen auf:
Grundmesser überprüfen auf:
Risse neben Haltern und Ecknähten
Risse oben und unten an der hinteren Schweißnaht
Zahnspitzen auf übermäßige Abnutzung kontrollieren
Spitzen, die unten abgenutzt sind oder im Bereich der Taschen Risse aufweisen, sollten ersetzt werden
Zahnhalter auf Schäden überprüfen
Stark abgenutzte Haltegurte, die bis in die untere Aushöhlung verschlissen sind, sollten ersetzt werden
Auf beschädigte oder fehlende Halterungsbolzen überprüfen
Leicht auf alle Bolzen klopfen; Bolzen ersetzen, die sich leicht bewegen lassen
Leistungsprüfungen für Radlader
Statusbewertung ü– Normal M – Monitor A – Aktion Leer – Nicht zutreffend
(Überwachen) (Maßnahmen
erforderlich)
1. Leistungsprüfungen
1.1 Prüfung der hydraulischen Leistung
Status Beschreibung Einheiten Beobachtet Spezifiziert (+)Tol (-)Tol Kommentare
1.1.1 1.1.1 Arbeitsgerättaktzeit – kontrollieren

Anheben der Hebevorrichtung

Senken der Hebevorrichtung

Schwimmen

Zurückkippen

Abkippen

1.1.2 1.1.2 Abweichung des Hub- und Neigezylinders – kontrollieren Einheiten Beobachtet Bereiche für Öltemperatur

Öltemperatur ??° bis ??° ??° bis ??° ??° bis ??°

Einheiten Beobachtet Maximal zulässige Zulässige Zeit (min.) Zulässige Zeit (min.) Zulässige Zeit (min.)
Bewegung (Sek.) (Sek.) (Sek.)

Hubzylinder

Neigezylinder
1.2 Leistungsprüfung der Bremsen
*Status Beschreibung Einheiten Beobachtet Spezifiziert (+)Tol (-)Tol Kommentare
Bremsdruckspeicher – prüfen (Prüfung von Betriebs- und
1.2.1
Wartungshandbuch)
Feststellbremse – prüfen (Prüfung von Betriebs- und
1.2.2
Wartungshandbuch)
1.3 Leistungsprüfung der Lenkung
*Status Beschreibung Einheiten Beobachtet Spezifiziert (+)Tol (-)Tol Kommentare
1.3.1 1.3.1 Hydraulische Direktlenkung – Lenkreaktion kontrollieren

Zeit bei Linkslenkung (oberer Leerlauf)

Zeit bei Rechtslenkung (oberer Leerlauf)

Zeit bei Linkslenkung (unterer Leerlauf)

Zeit bei Rechtslenkung (unterer Leerlauf)

Links/Rechts Zeitdifferenz (Max.)

1.3.2 1.3.2 HMU Lenkzeit – kontrollieren

Zeit bei Linkslenkung (oberer Leerlauf)

Zeit bei Rechtslenkung (oberer Leerlauf)

Zeit bei Linkslenkung (unterer Leerlauf)

Zeit bei Rechtslenkung (unterer Leerlauf)

Links/Rechts Zeitdifferenz (Max.)