Sie sind auf Seite 1von 8

Prof. Dr.

Werner Olle
Dr. Daniel Plorin
Dirk Vogel
Andreas Wächtler

Die automotive Agenda der Zukunft –


Automobilzulieferer vor
immensen Herausforderungen
The automotive agenda of the future –
automotive suppliers face
immense challenges

Eine Gemeinschaftsstudie des Chemnitz Automotive Institute (CATI) und


des Netzwerks Automobilzulieferindustrie (AMZ) im Auftrag des
Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA)
A joint study by the Chemnitz Automotive Institute (CATI) and the
Automotive Supplier Network (AMZ) on behalf of the Saxon State Ministry for
Economic Affairs, Labor, and Transport (SMWA)

Eine Veröffentlichung des Magazins „Autoland Sachsen“, Ausgabe 2-2016


A publication by “Autoland Saxony” magazine, issue 2-2016
Bahnbrechende Umwälzungen hat es in Neue Märkte, neue ca. 40 Prozent von 61,1 Millionen (2004) auf Die deutschen Automobilhersteller haben und Kleinstwagen führen werden. Gerade gene Modelle, ohne die Anteile des auslän-
der Automobilbranche immer gegeben. Wettbewerber, neue 85,6 Millionen Fahrzeuge (2014). Dabei sind auf diese Entwicklung rechtzeitig reagiert für die deutsche Automobilindustrie ist dies dischen Partners). Wir erwarten, dass im
Aber nie zuvor sind derart gravierende Mobilitätsmuster gravierende regionale Verschiebungen bei und im letzten Jahrzehnt z. B. ihre Auslands- eine Herausforderung, die nicht ohne ange- nächsten Jahrzehnt mindestens zwei der
Veränderungen bei Markt, Produkt und Produktion und Absatz zugunsten von produktion von Pkw von 4,8 auf 9,3 Millio- passte Produktions-, Ausstattungs-, Ent- chinesischen OEM mit Stückzahlen von
Prozess zeitgleich aufgetreten. Von dieser Emerging Markets eingetreten. Im Zeitraum nen Fahrzeugen nahezu verdoppelt. Die wicklungs- und Kooperationsstrategien zu mehr als drei Millionen Fahrzeugen pro Jahr
Entwicklung ist die gesamte Branche be- Allein die marktbedingten Veränderungen 2004 bis 2014 hat sich der Anteil der Indus- großen Lieferanten sind diesem Trend der bewältigen sein wird. in die TOP 10 der weltgrößten Automobil-
troffen: Hersteller, Lieferanten, Dienstleis- erzeugen in der Automobilbranche struk- trieländer (USA, EU-15, Japan) an der Welt- Automobilhersteller zur Ausweitung ihrer hersteller vordringen.
ter. Durch ihren überragenden Anteil von turelle Veränderungen von erheblicher automobilproduktion von ehemals 66 Pro- Auslandspräsenz gefolgt; außerordentlicher Neue Neben dieser Entwicklung tritt eine zweite
ca. 70 Prozent an der automobilen Wert- Tragweite. Sie führen zu neuen Standorten, zent um mehr als ein Drittel auf nunmehr Handlungsbedarf besteht jedoch nach wie Wettbewerber Spielart neuer Automotive-OEM auf, die
schöpfung ist dieser Strukturwandel je- ermöglichen neue Marktsegmente und 42 Prozent verringert. Spiegelbildlich zu die- vor in der mittelständischen Zulieferindus- nicht auf Schwellenländer begrenzt ist. Der
doch letztlich maßgeblich durch die Zulie- Geschäftsfelder, befördern neue Player, er- ser Entwicklung hat sich im gleichen Zeit- trie. Einige der neuen Wachstumsmärkte, insbe- US-Hersteller Tesla und der chinesische Her-
ferindustrie zu meistern. Dies bringt zeugen neue Präferenzen von Kunden und raum in den Emerging Markets die Produkti- Mit der wirtschaftlichen Entwicklung in den sondere China, sind dank staatlicher Unter- steller BYD stehen für diesen Typus neuer
zwangsläufig neue Chancen, aber auch fordern auch neue Identitäten der Produzen- on mehr als verdoppelt, in den asiatischen Schwellenländern entsteht ein immenser stützung ein wahres Eldorado für neue Wett- OEM, die ihren Erfolg der Produktion von
nicht unerhebliche Risiken mit sich. ten. Diese Markttrends gehen damit weit Schwellenländern (allen voran China) sogar Nachfragemarkt für individuelle Mobilität. bewerber (Emerging OEM) geworden. Be- Fahrzeugen mit neuer Antriebstechnik ver-
über übliche Markteinflüsse hinaus. nahezu verdreifacht. Dieser Trend in Richtung Trotz steigender Haushaltseinkommen inkl. gonnen als Lizenznehmer (z. B. ChangAn) danken (Elektromobilität). In diesem Pro-
neuer Wachstumsmärkte wird auch in Zu- eines immensen Anwachsens einer Mittel- oder als Joint Venture-Partner für ausländi- duktsegment sind wettbewerbsbedingt die
Neue Märkte kunft fortbestehen, obgleich gegenwärtig schicht in den Emerging Markets sind Ver- sche Hersteller (z. B. SAIC, Dongfeng, BAIC), Markteintrittsbarrieren – im Unterschied zu
eine deutliche Verlangsamung dieser Ent- schiebungen in den Produktsegmenten zu sind aus diesen Unternehmen heute Her- konventionellen Antrieben – relativ gering,
Die Weltautomobilproduktion ist auch im wicklung – verbunden mit einer Neubewer- erwarten, die zu überdurchschnittlichen steller geworden, die jeweils mehr als eine so dass auch Newcomer ihre Chance haben.
letzten Jahrzehnt stürmisch gewachsen – um tung von Standorten – zu konstatieren ist. Wachstumsraten bei kostengünstigen Klein- Million Fahrzeuge pro Jahr produzieren (ei- Für die etablierten Automobilhersteller blei-

61,1 Mio.

2004
Neue Automobilhersteller wie Tesla profitieren von
85,6 Mio. den niedrigeren Markteintrittsbarrieren im Bereich
der Elektromobilität.
2014
Die Weltautomobilproduktion stieg zwischen 2004 New automobile manufacturers such as Tesla benefit
und 2014 um 40 Prozent. from the low market entry barriers in the area of
electric mobility.
Global automobile production grew by 40 percent
between 2004 and 2014. Foto/Photo: Tesla

Groundbreaking revolutions have always New markets, lion vehicles (2014). In this time, there have their foreign production of passenger cars New competitors manufacturer Tesla and the Chinese manu-
been part of the automotive industry. But new competitors, been dramatic regional shifts in production from 4.8 to 9.3 million vehicles. The major sup- facturer BYD are examples of this new type of
never before have such dramatic changes and sales, in favor of emerging markets. pliers have followed the trend of the automo- Some of the new growth markets, particularly OEM, who owe their success to the production
new mobility patterns
occurred at the same time in the market, Between 2004 and 2014, the share of indus- bile manufacturers to expand their presence China, have become a virtual goldmine for of vehicles with new drive technology (elec-
products, and processes. The entire industry trialized countries (USA, EU-15, Japan) in glo- overseas; however, there is still a pressing new competitors (emerging OEMs) thanks to tric mobility). In this product segment, com-
is affected by this development: manufac- The market-related changes alone produce bal automotive production decreased by need for action in the medium-sized suppli- government support. Starting as licensees (e.g., petitive factors mean that the market entry
turers, suppliers, and service providers. Ulti- structural changes of considerable scope in more than a third from 66 percent to 42 per- er industry. ChangAn) or joint venture partners for foreign barriers are relatively low in comparison to the
mately, however, it will be largely up to the the automotive sector. Such changes lead to cent. Mirroring this development in the oppo- As a result of these economic developments in manufacturers (e.g., SAIC, Dongfeng, BAIC), conventional drive segment, so that newcom-
supplier industry to master this structural the opening of new business locations, enable site direction, production more than doubled newly industrialized countries, there is a huge these companies have grown into manufac- ers also have a chance to succeed.
change, since it accounts for a formidable new market and business segments, facilitate during the same period in the emerging mar- demand for individual mobility. Despite in- turers that now produce more than one million For the established automobile manufacturers,
70 percent of the automotive value creation new major players, generate new customer kets, and almost tripled in the newly industri- creasing household incomes, including enor- vehicles per year (own models, excluding the however, new motorists are not the only chal-
chain. This inevitably brings new opportuni- preferences, and even foster new identities alized countries in Asia (especially China). This mous growth of a middle class in the emerging foreign partner’s share). We expect that within lenge. It is also apparent that companies from
ties, but also considerable risks. among manufacturers. These market trends trend towards new growth markets will con- markets, there are shifts in product segments the next decade, at least two of the Chinese other industries also want (and will get) a piece
go far beyond normal market influences. tinue to develop, even though at this stage, expected that will lead to above-average OEMs will enter the TOP 10 of the world’s larg- of the growth in the changing automotive mar-
such developments are slowing down signifi- growth rates in cost-effective small cars and est automobile manufacturers with produc- ket. As a result of connectivity and networking,
New markets cantly due to the revaluation of business loca- compact cars. Especially for the German auto- tion quantities of more than three million ve- the car is becoming an object of the digital
tions. motive industry, this presents a challenge that hicles per year. world, in which the acquisition, distribution,
Global automotive production has grown sig- The German automobile manufacturers have cannot be overcome without customized strat- In addition to this development, a second type evaluation, and processing of large quantities
nificantly in the last decade – by approx. 40 reacted to this development in time, and in the egies for production, equipment, development, of automotive OEM will emerge that is not lim- of data in real time is fundamental. Until now,
percent, from 61.1 million (2004) to 85.6 mil- last decade, for instance, have almost doubled and cooperation. ited to newly industrialized countries. The US it has not been automobile manufacturers that

2 3
ben allerdings die neuen Automobilisten frastrukturellen Kollaps, erfordert neue Wege Chancen durch t *OOPWBUJPOFO[VSReduzierung von Emis-
nicht die einzige Herausforderung. Es zeich- der individuellen Mobilität. neue Geschäftsfelder sionen, Verbrauch und Gewicht (neue
net sich deutlich ab, dass auch Unternehmen Antriebe, Leichtbau)
anderer Branchen an dem Wachstum des Bedeutung von Zusammenfassend lässt sich feststellen, t *OOPWBUJPOFO [VS Vernetzung der Fahr-
sich verändernden Automobilmarktes teil- Carsharing wächst dass für die existierenden OEM Wettbewerb zeuge (Connected Car/autonomes Fahren)
haben wollen (und werden). Durch Konnek- nicht nur im Geschäft mit dem Verkauf von Für alle Innovationen sind heute Elektronik
tivität und Vernetzung wird das Auto zum Eine der aus veränderten Mobilitätsmustern Neuwagen entsteht, sondern auch und dies und Software die entscheidenden Gestalter
Objekt der digitalen Welt, in der die Erfas- entstandenen Entwicklungen ist die wach- sehr intensiv bei der Erschließung neuer Er- und Treiber geworden.
sung, Verteilung, Auswertung und Weiterver- sende Bedeutung des Carsharing. Per lösquellen durch neue Services.
arbeitung großer Datenmengen in Echtzeit 1. Januar 2015 gab es in Deutschland bereits In einer aktuellen Studie von McKinsey wird Neue Antriebe/Elektromobilität
grundlegend ist. Über diese Kernkompetenz 1,04 Millionen Teilnehmer bei ca. 150 Anbie- prognostiziert, dass im Zeitraum bis 2030
verfügen bislang nicht die Automobilher- tern; im Vergleich zum Vorjahr hat sich diese die mit neuen Geschäftsfeldern (Mobilitäts- Der Weg zum batteriebetriebenen Elektro-
steller, wohl aber Technologie-Unterneh- Zahl um über 30 Prozent erhöht. Für die welt- und Datendienste) verbundenen Erlöse bis fahrzeug erweist sich immer noch als äußerst
men, die mit Datendiensten zu Weltmarkt- weite Entwicklung wird bis 2030 prognosti- zu 20 Prozent an den Gesamterlösen der holprig. Den damit verbundenen Vorteilen
führern geworden sind. ziert, dass zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Automobilbranche ausmachen könnten (Umwelt, Betriebskosten) steht unverändert
Prozent aller Neuwagen dem Carsharing die- und damit sogar die erzielbaren Erlöse aus eine ganze Reihe bekannter Nachteile gegen-
Neue nen, bis 2050 sogar bereits ein Drittel. dem Aftermarket-Bereich übersteigen wür- über, die die Marktgängigkeit dieses Pro-
Mobilitätsmuster Mobilitätsdienstleister, die diese Services den. dukts deutlich behindern:
‚mobility-on-demand‘ erfolgreich anbieten Der bevorstehende Strukturwandel der Au- t FSIFCMJDIF .FISLPTUFO CFJ EFS "OTDIBG
Die Ursachen für neue Mobilitätsmuster sind können, werden zu neuen Playern bei der tomobilindustrie ist mit vielfältigen Chan- fung
vielfältig. Für jüngere Käuferschichten ver- Nutzung von Automobilen. Hierzu gehören cen für neue Geschäftsfelder verbunden. t CFHSFO[UF3FJDIXFJUFO
liert – zumindest in den Industrieländern – neben Carsharing-Anbietern auch Fahr- t GFIMFOEF-BEF*OGSBTUSVLUVSFO
das Auto tendenziell die Rolle als Status- dienstleister (z. B. Uber oder in China Didi Die entsprechenden Zulassungsdaten sind
symbol; die flexible Nutzung wird wichtiger Chuxing). Da das Fahrdienst-Geschäft hohe Der mitteldeutsche Carsharing-Anbieter TeilAuto The central German carsharing provider, TeilAuto, Produkttrends – national und international bis heute weit
nutzt u. a. E-Autos für seinen Service. offers vehicles including electric cars as part of its
als der Besitz. Hoher Innovationsgehalt und Potenziale verspricht, haben sich bereits von Prognosen und Zielwerten entfernt.
services. emissionsarm und vernetzt
Konnektivität bekommen dabei höchste Pri- mehrere Automobilhersteller und Tech-Un- Foto: DREWAG Photo: DREWAG Bei den insgesamt geringen Volumina sind
orität. Auch die Urbanisierung, die in Bal- ternehmen an entsprechenden Anbietern Elektrofahrzeuge auch für die Hersteller wirt-
lungszentren rund um den Globus zu wach- beteiligt (Daimler an Blacklane, Toyota an Bei der Entwicklung auf der Produktseite schaftlich noch nicht attraktiv. Dies erklärt,
senden Verkehrsproblemen führt und in den Uber, Volkswagen an Gett und Apple mit ei- zeichnen sich zwei Innovationsschwerpunk- warum insbesondere Volumenhersteller bis-
Mega-Cities der Emerging Markets zum in- ner Milliarde Dollar an Didi Chuxing). te ab: lang in hohem Maße auf die Optimierung

possess these core competencies, but rather it is currently predicted that by 2030, ten per- revenue of the automotive industry, and associated benefits (environment, running
technology companies, which have become cent of new vehicles will serve as carshares, could even overtake the achievable revenue of costs) are still counterbalanced by a whole
global market leaders in data services. and by 2050, as much as a third. the aftermarket segment. range of known drawbacks that considerably
Mobility service providers who can successful- The imminent structural change of the auto- impede the marketability of the product:
New mobility patterns ly offer these “mobility-on-demand” services will motive industry comes with a wide range of t TVCTUBOUJBMBEEJUJPOBMDPTUTEVSJOHQVSDIBTF
have a major influence on the use of cars. In ad- opportunities for new business segments. t MJNJUFESBOHFT
There are a variety of causes for new mobility dition to carsharing providers, this also includes t MBDLPGDIBSHJOHJOGSBTUSVDUVSF
patterns. For younger buyers – at least in indus- driving service providers (e.g., Uber, or the Chi- The corresponding registration data is still far
trialized countries – the car is losing its role as nese Didi Chuxing). As the driving service busi- Product trends – off the predicted and target values, both in
a status symbol, and flexibility is becoming ness promises high potential, several automo- Germany and internationally.
low emissions and networking
more important than ownership. This means bile manufacturers and tech companies have With these low overall volumes, electric vehicles
that connectivity and a high level of innovative already become involved with the corresponding are not yet economically attractive to manu-
content are the highest priority. Urbanization, providers (Daimler with Blacklane, Toyota with Among developments on the product side, facturers either. This explains why, so far, high-
which is leading to growing traffic problems in Uber, Volkswagen with Gett, and Apple with a there are two main areas of innovation that volume manufacturers in particular have pre-
urban centers around the globe and the col- billion-dollar investment in Didi Chuxing). stand out: dominantly placed their bets on the optimiza-
lapse of infrastructure in the mega-cities of the t JOOPWBUJPOTUPreduce emissions, consump- tion of combustion engines.
emerging market economies, also calls for new Opportunities through tion, and weight (new drives, light-weight In our view, this picture will change signifi-
modes of individual mobility. new business segments construction) cantly in the medium term.
t JOOPWBUJPOT GPS vehicle networking (con- The attainment of existing CO2 limits is becom-
The growing importance of carsharing In summary, it can be said that for the existing nected car/autonomous driving) ing increasingly challenging, as more realistic
OEMs, competition exists not only in business, Das Daimler-Tochterunternehmen Deutsche Accu- The Daimler subsidiary, Deutsche Accumotive, manu- The innovations of today have become driven test procedures are soon to be introduced
motive fertigt Lithium-Ionen-Batterien in Kamenz. factures lithium-ion batteries in Kamenz.
One of the developments resulting from these with the sale of new vehicles, but also – and and shaped by electronics and software in all (from 2017 onwards). This development is also
changing mobility patterns, is the growing im- very intensively – in the development of new Foto: Daimler Photo: Daimler cases. facilitated by current procedures around the
portance of carsharing. By January 1, 2015, sources of revenue via new services. exhaust emissions of diesel engines and in-
there were already 1.04 million participants In a recent study by McKinsey, it is predicted New drives/electric mobility creased public sensitivity to discrepancies be-
using approx. 150 providers in Germany; this is that by 2030, the revenue associated with new tween the manufacturer values and actual val-
an increase of more than 30 percent compared business segments (mobility and data services) The road to the battery-powered electric ve- ues. The now undeniable fact of climate change
to the previous year. For global development, could represent up to 20 percent of the total hicle is still proving to be very bumpy. The will lead to further tightening of CO2 limits af-

4 5
von Verbrennungsmotoren gesetzt haben. nächsten Jahrzehnts zunehmend erschöpfen. Elektromotor und Batterie als neue Kompo- Antriebsstrangs noch unterstützt, da hiermit t VOE JN (FHFO[VH -FJDIUCBV8FSLTUPòF dustrie dar, da hiermit neben der Material-
Dieses Bild wird sich nach unserer Einschät- Gestützt auf aktuelle Prognosen (z. B. von nenten hinzukommen, sondern sich eine bei heutiger Batterietechnologie und unver- (inkl. höchstfester Stahlsorten) in den nächs- kompetenz eine hohe Verarbeitungskom-
zung mittelfristig deutlich verändern. Bosch) gehen wir davon aus, dass 2020 ganze Reihe von weiteren Teilen im Fahr- ändertem Fahrzeugdesign erhebliche Mehr- ten 15 bis 20 Jahren auf bis zu 80 Prozent petenz gefordert ist (hybride Fügetechni-
Die Erreichung bestehender CO2-Limits wird knapp fünf Prozent der Neuzulassungen zeug verändern. gewichte verbunden sind. am gesamten Materialeinsatz ansteigen ken, qualitätsgerechte Lackierprozesse für
anspruchsvoller, da realitätsnähere Testver- weltweit Elektrofahrzeuge sein werden (ein- Eine Gewichtsreduzierung von Fahrzeugen werden. Dabei hängt die Prognose für ein- Multimaterial-Substrate).
fahren sehr rasch (ab 2017) zum Einsatz kom- schließlich Plug-ins). Ab 2025 halten wir An- Leichtbau kann durch unterschiedliche, miteinander ver- zelne Werkstoffe (z. B. Magnesium) in ho-
men werden. Diese Entwicklung wird durch teile von insgesamt größer zehn Prozent für knüpfte Vorgehensweisen erreicht werden: hem Maße von der künftigen Entwicklung Vernetzt und autonom
die aktuellen Vorgänge rund um Abgaswerte realistisch; in Städten mit Zulassungsbe- „Geburtshelfer“ des Leichtbaus in der Auto- t 7FSNJOEFSVOHEFT8FSLTUPòFJOTBU[FT der Fertigungskosten ab.
bei Diesel-Motoren und die erhöhte öffentli- schränkungen und erhöhten Umweltbelas- mobilproduktion ist eine Gewichtsspirale, die t &JOTBU[MFJDIUFSFS8FSLTUPòFVOE.BUFSJBM Da Materialkosten den mit Abstand wichtig- Die Vernetzung im Fahrzeug ist schon seit
che Sensibilität zu Diskrepanzen zwischen tungen sogar noch deutlich darüber. Diese dazu geführt hat, dass unsere Autos über substitution sten Kostenfaktor eines Fahrzeugs darstellen, Jahren in allen Fahrzeugsegmenten Realität.
Herstellerangaben und Realwerten zusätz- Perspektive muss dringend durch den Ein- Jahrzehnte von einer Fahrzeuggeneration t 7FSÊOEFSVOHEFS1SPEVLUTUSVLUVS wird im Auto der Zukunft nicht ein einzelner Bereits heute sind selbst hochwertige Fahr-
lich befördert. Der nicht mehr zu leugnende satz öffentlicher Mittel für den Aufbau von zur nächsten durch Ausstattungen, Motori- Im Zentrum der Optimierungen steht dabei Werkstoff vorherrschen, sondern – in Abhän- zeuge in der Kompaktklasse mit einer Sen-
Klimawandel wird überdies nach 2025 – so zukunftsfähigen Infrastrukturen unter- sierungen und Raummaße immer schwerge- die Karosserie, auf die ca. 40 Prozent des gigkeit von Werkstoff-Eigenschaften, Roh- sorik zur Erfassung von mehreren 1000 Mess-
die deutlichen Signale der 21. Klimakonfe- stützt werden. wichtiger geworden sind. Erst durch den Fahrzeuggewichts entfällt. stoff-Preisen und Herstellungskosten – ein punkten ausgestattet, mit etwa 70 Steuer-
renz in Paris – zu weiteren Verschärfungen Diese zu erwartende Entwicklung stellt Zu- Einsatz von Leichtbau-Paketen im Fahrzeug Prognosen des VDI zum künftigen Werkstof- Mix aus verschiedenen Materialien realisiert geräten, Aktoren und einem oder mehreren
der CO2-Limits führen. lieferer im Bereich Antrieb/Fahrwerk (ein- konnte diese Spirale gestoppt werden. feinsatz in der Automobilindustrie gehen werden. Dieser Material-Mix ist ein entschei- Bussystemen. Eine neue Dimension verdankt
Gleichzeitig stößt die bisherige Strategie der schließlich der Komponentenwerke der Begünstigt durch Zielsetzungen zur Emis- davon aus, dass dender Treiber für bezahlbare Leichtbau- diese Entwicklung jetzt dem Internet, das
Hersteller insofern an Grenzen, da sich die OEM) vor erhebliche Herausforderungen. sions- und Verbrauchsreduzierung wird sich t LPOWFOUJPOFMMFS 4UBIM IFVUF OPDI NJU FJ Konzepte. über eine fahrzeugeigene Sende- und Em-
Optimierungspotenziale bei konventionellen Dabei ist zu betonen, dass durch die Elek- dieser Trend massiv fortsetzen. Dieser wird nem Anteil von ca. 60 Prozent) dramatisch Dieser Trend zur Mischbauweise stellt die pfangseinheit den Austausch von Daten
Verbrennungsmotoren im Zeitstrahl des trifizierung des Antriebsstrangs nicht nur durch die zunehmende Elektrifizierung des an Bedeutung verlieren wird größte Herausforderung für die Zulieferin- zwischen dem Auto und seiner Umwelt er-

Umformung von Magnesiumblechen am Fraunhofer CFK-Teilefertigung für den elektrischen i3 von BMW. Es ist das erste in Großserie gebaute Auto mit einer IAV-Demofahrzeug für hochautomatisiertes Fahren. Vernetzte Mobilität.
IWU. Carbon-Fahrgastzelle. IAV demonstration vehicle for Highly Automated Driving. Interconnected mobility.
Forming of magnesium sheets at the Fraunhofer IWU. Manufacture of CFRP components for the electric i3 by BMW. The i3 is the first mass-produced car with a carbon
passenger compartment. Foto/Photo: IAV Abbildung/Illustration: SAENA GmbH
Foto/Photo: Fraunhofer IWU Foto/Photo: BMW

ter 2025 – as was made clear by the 21st Cli- It is vital that this perspective is support- Lightweight construction tional weight. t MJHIUXFJHIUDPOTUSVDUJPONBUFSJBMT JODMIJHI industry, as it requires high production exper-
mate Change Conference in Paris. ed through the use of public resources for A reduction in vehicle weight can be achieved strength steel grades) will increase to as much tise (hybrid joining technology, high-quality
At the same time, the previous strategy of the the development of sustainable infrastruc- The catalyst of lightweight construction in au- through a combination of various approaches: as 80 percent of the total material used in the painting processes for multi-material sur-
manufacturers is reaching its limits, as the po- tures. tomobile production is a weight spiral that has t SFEVDFEVTFPGNBUFSJBMT next 15 to 20 years. The forecast for individual faces) in addition to high material expertise.
tential to optimize conventional combustion This expected development presents suppli- caused our cars to weigh more from one vehi- t TVCTUJUVUJPOBOEVTFPGMJHIUFSNBUFSJBMT materials (e.g., magnesium) depends heavily
engines can be expected to become increas- ers in the drive/chassis segment (includ- cle generation to the next, as a result of addi- t DIBOHFJOQSPEVDUTUSVDUVSF on the future development of production costs. Networked and autonomous
ingly exhausted in the course of the next de- ing the component manufacturing plants tional equipment, motorization, and increased The focus of these optimizations is the vehicle As material costs represent by far the most im-
cade. of OEMs) with considerable challenges. It space requirements. Only by using lightweight body, which constitutes approx. 40 percent of portant cost factor of a vehicle, cars in the fu- Networking in vehicles has already been a re-
Based on current forecasts (e.g., by Bosch), we is important to note that the electrification construction packages in vehicles, can this spi- the vehicle weight. ture will not consist of a single dominant ma- ality in all vehicle segments for several years.
can assume that by 2020, almost five percent of the powertrain not only results in the ad- ral be stopped. Forecasts by the Association of German Engi- terial, but a combination of different materi- Today, even high-quality vehicles in the com-
of newly registered vehicles worldwide will be dition of the electric motor and battery as Encouraged by targets for reducing emissions neers (VDI) for the future use of materials in als, depending on material properties, raw ma- pact class are equipped with sensor technology
electric (including plug-ins). From 2025 on- new vehicle components, but also causes a and consumption, this trend will continue the automotive industry are based on as- terial prices and manufacturing costs. The for the measurement of several thousand
wards, a total share of more than ten percent whole series of other parts in the vehicle to steadily. It is also encouraged by the increasing sumptions that: combination of materials is a key driver for af- measuring points, with around 70 control de-
is a realistic estimate; in cities with restrictions change. electrification of the powertrain, as modern t DPOWFOUJPOBMTUFFM XIJDIDVSSFOUMZSFQSFTFOUT fordable lightweight construction concepts. vices, actuators, and one or several bus systems.
on vehicle registration and increased environ- battery technology and unchanged vehicle approx. 60 percent of the material used) will This trend towards mixed construction pres- This development has gained a new dimen-
mental pollution, this is even more likely. design are associated with considerable addi- decrease dramatically in importance; ents the greatest challenge for the supplier sion thanks to the Internet, which enables the

6 7
möglicht, und dies in Echtzeit. Die sich aus t [VNFJOFOEBT"OHFCPUWPO%BUFOEJFOTUFO Bereich der car-to-car/car-to-infrastructure in jedem Fall neue Anbieter in der Automo- zu 90 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Per- t NBYJNBMF$SBTI4JDIFSIFJUGàSVOUFSTDIJFE
der Internetisierung des Autos ergebenden und Applikationen und damit das Business Kommunikation, deren Daten wesentlich für bilbranche Fuß fassen werden. sonenschaden auf menschliches Versagen liche Sitz-Positionierungen
Möglichkeiten und funktionalen Optionen mit Daten und Informationen die Funktionsbereiche Sicherheit sowie Fahr- zurückzuführen sind. Demzufolge stehen die t "VTCBVWPO,PNGPSUVOE8FMMOFTT'VOL
sind nahezu unbegrenzt. Die anschwellende t [VNBOEFSO'SBHFOEFS%BUFOIPIFJUVOE zeug- und Mobilitätsmanagement genutzt In Stufen zum autonomen Fahren Erhöhung der Verkehrssicherheit (auch in An- tionen (mit entsprechender Sensorik)
Fülle von Anwendungen und Diensten des Datensicherheit, die letztlich auch für die werden, erwarten wir die folgenden Ent- betracht alternder Gesellschaften) und die t OFVF -àGUVOHT VOE ,MJNBUJTJFSVOHTLPO
Connected Car lassen sich systematisch in Marken- und Kundenbindung relevant sind. wicklungen: Das autonome Fahren – bei dem Systeme Optimierung des Verkehrsflusses (weniger zepte ohne die heutigen platzraubenden
drei Kategorien der Vernetzung aufschlüs- t %JF 7FSLOàQGVOH WPO LVOEFO VOE GBIS des Fahrzeugs vollständig die Aufgabe des Stauzeiten, Reduzierung CO2-Emissionen) an Austrittsdüsen
seln: Neue Anbieter fassen Fuß zeugbezogenen Daten wird zu einem neuen Fahrens übernehmen – wird in den meisten oberster Stelle. Autonomes Fahren bietet t &OUGBMMWPO5BTUFOVOE3FHMFSOBVGEFS.JU
t DBSUPXFC Geschäftsfeld, für das sich die OEM – sei es Studien übereinstimmend auf 2030 ff. ter- neues Business. So prognostiziert Roland telkonsole und im Cockpit durch diver-
t DBSUPDBS Aktuelle Studien warnen: Automobilherstel- allein oder in Kooperation mit professionel- miniert. Aber das autonome Fahren ist nur die Berger bis 2030 zusätzliche 30 bis 40 Milliar- se neue Bedienkonzepte u. v. m.
t DBSUPJOGSBTUSVDUVSF ler müssen eine „neue Identität als Anbieter len Anbietern – erst noch befähigen müssen. Endstufe eines Prozesses, der über verschie- den Dollar für Komponenten (Kameras, Sen- Im Ergebnis wird der Innenraum im Auto-
Nach Prognosen des IT-Marktforschers Gart- von Mobilitätsservices finden“ – eine Heraus- t %JF DBSUPDBS ,PNNVOJLBUJPO TFU[U IFS dene Stufen der Automatisierung führt und soren, Kommunikationssysteme) und 10 bis mobil infolge neuer Funktionalitäten und
ner Group wird bis 2020 erwartet, dass welt- forderung nicht nur gegenüber neuen Wett- stellerunabhängige digitale Plattformen sich schon längst über Standard-Fahrerassis- 20 Milliarden Dollar für Software-Lösungen. auch neuer Werkstoffe als Ganzes neu kon-
weit bereits jedes fünfte Fahrzeug durch eine bewerbern, sondern auch ein Kulturwandel voraus. Hier bieten sich Tech- und Telema- tenzsysteme und zusätzliche optionale Assis- zipiert werden.
„in-vehicle wireless connectivity“ vernetzt in den Unternehmen selbst. tik-Unternehmen als Betreiber an. tenzpakete ins Auto geschlichen hat. Dieser Neue Innenraum-Anforderungen Bezogen auf die Zulieferindustrie stärken
sein wird. Wir erwarten, dass die car-to-web Kommu- t (MFJDIFT HJMU GàS EJF DBSUPJOGSBTUSVDUVSF Trend wird anhalten. Connected Car/autonomes Fahren den Trend
Mit dem Angebot fahrzeugintegrierter Kon- nikation, die in hohem Maße den Funktions- Kommunikation und die damit verbun- Wesentliche Treiber für die Entwicklung zum Das automatisierte Fahren beeinflusst und zu Komplettsystemen, die den großen First-
nektivitätslösungen verbinden sich zwei bereichen Info-/Entertainment und Komfort denen (noch zu schaffenden) digitalen In- automatisierten Fahren sind die steigende verändert auch die Anforderungen an die Tier-Lieferanten vorbehalten sein werden.
Schlüsselthemen, die Auswirkungen auf dient, in Regie der Tech-Anbieter bleibt, die frastrukturen. Verkehrsdichte, die immens zunehmende Gestaltung des Interieurs. Dazu gehören: Gleichwohl sehen wir für Lieferanten auch
künftige Geschäftsmodelle haben: diesen Markt auch heute beherrschen. Im Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass Urbanisierung und die Erkenntnis, dass nahe- t WBSJBCMF4JU[LPO[FQUFNJU-PVOHF$IBSBLUFS neue Chancen in High-Tech-Nischen wie

Multipower Display von Unicontrol. Die Vernetzung von Tablets und Smartphones mit dem Fahrzeug ist ein Die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Um- Das Auto wir zunehmend zum Objekt der digitalen Mit dem automatisierten Fahren eröffnen sich völlig neue Funktionalitäten und Gestaltungsmöglichkeiten
unaufhaltsamer Trend. welt entwickelt sich zu einem neuen Feld. Welt. für den Innenraum.
Multipower display by Unicontrol. Connecting tablets and smartphones to the vehicle is a trend that shows no Communication between the vehicle and the environ- The car is increasingly becoming an object of the With automated driving, brand new functionalities and design options are becoming possible in car interiors.
sign of stopping. ment is developing into a new business segment. digital world
Foto/Photo: Unicontrol Foto: Volkswagen Foto/Photo: BMW Foto/ Photo: Rinspeed

exchange of data between the car and its envi- tivity.” The offer of vehicle-integrated connec- shift in the companies themselves. t $BSUPDBSDPNNVOJDBUJPOSFRVJSFTNBOVGBD clusively by vehicle systems – will not be viable sions) are top priorities. Autonomous driving
ronment via the vehicle’s transmitting/receiv- tivity solutions combines two key issues that We expect that car-to-web communication, turer-independent digital platforms. Tech and until at least 2030. However, autonomous driv- also creates new business opportunities. Ro-
ing unit in real time. The possibilities and func- will affect future business models: which predominantly serves the purpose of in- telematics companies lend themselves to the ing is only the final stage in a process that spans land Berger predicts an additional 30 to 40 bil-
tional options arising from the trend towards t UIF PòFS PG EBUB TFSWJDFT BOE BQQMJDBUJPOT  formation/entertainment and convenience, operation of such platforms. multiple levels of automation, and it has already lion dollars for components (cameras, sensors,
the increased Internet connectivity of cars are and by extension, business with data and will remain in the domain of the tech provid- t 5IF TBNF BQQMJFT GPS DBSUPJOGSBTUSVDUVSF crept into cars via standard driver assistance communications systems) and 10 to 20 billion
almost unlimited. The growing abundance of information; ers, who already dominate this market today. communication and the associated digital systems and additional optional assistance dollars for software solutions by 2030.
applications and services offered by the con- t RVFTUJPOT PG EBUB TPWFSFJHOUZ BOE EBUB TF In the area of car-to-car/car-to-infrastructure infrastructure (yet to be created). packages. This trend is expected to continue.
nected car, can be systematically sorted into curity, which are ultimately relevant for communication, in which data is primarily Against this background, it becomes clear that Significant factors behind the development of New interior space requirements
the following three networking categories: brand and customer loyalty. used for the purpose of safety as well as vehi- in any case, new providers will gain a foothold automated driving include increasing traffic
t DBSUPXFC cle and mobility management, we expect the in the automotive industry. density, rapidly increasing urbanization and Automated driving also influences and changes
t DBSUPDBS New providers gain foothold following developments: the recognition that almost 90 percent of all the requirements for the design of the vehicle
t DBSUPJOGSBTUSVDUVSF t 5IF DPOOFDUJPO PG DVTUPNFS BOE WFIJDMF Incremental steps traffic accidents resulting in personal injury are interior. These requirements include:
According to forecasts by the IT market re- Current studies warn: Automobile manufac- related data will become a new business towards autonomous driving attributable to human error. As a result, t WBSJBCMFTFBUJOHDPODFQUTXJUIBMPVOHFMJLF
search company, Gartner Group, it is expected turers must “find a new identity as providers of segment that the OEMs – either on their own increased road safety (also taking into consid- character
that by 2020, every fifth vehicle worldwide will mobility services” – a challenge, not only or in cooperation with professional provid- Most studies agree that autonomous driving eration aging societies) and the optimization of t NBYJNVNDSBTITBGFUZGPSEJòFSFOUTFBUJOH
be connected via “in-vehicle wireless connec- against new competitors, but also a cultural ers – will have to come to grips with. – in which the task of driving is performed ex- traffic flows (less congestion, reduced C02 emis- positions

8 9
der Umfeldsensorik oder durch Techno- zyklus des Fahrzeugs verbunden. Gleichteile-Strategie, durch die im Ergebnis Handlungsbedarf bei KMU höheren Risiken verbunden. Qualitätspro- und Maschinen teilen. Bei diesem echtzeit-
logie-Integration bei neuen Komponen- An Strategien zur Reduzierung dieser Kom- Kosten in Entwicklung und Produktion um bleme betreffen nunmehr eine deutlich hö- basierten Informationsaustausch verknüpfen
ten und Funktionselementen im Interieur plexitätskosten versucht sich die Automo- ca. 30 Prozent reduziert werden können. Bei Diese Strategie ermöglicht es den großen here Zahl von Bauteilen und Fahrzeugen; sich Datenebene (digitale Welt) mit physi-
(Leichtbau/technische Textilien/Elektro- bilindustrie seit langem. Aber jetzt, so dieser neuen Vorgehensweise waren deut- Herstellern letztlich, ihr Gesamtvolumen nur ggf. führen sie auch zu erheblich höheren schen Abläufen (reale Welt) zu Cyber-Phy-
nik). scheint es, haben die Hersteller einen viel- sche Hersteller Trendsetter: Volkswagen im noch auf zwei bis vier Plattformen zu produ- Kosten für Massenrückrufe. Ein Indiz hierfür sical-Systems (CPS). Dieser allgegenwärtige
versprechenden Lösungsansatz gefunden, Volumen-Segment und Daimler im Premi- zieren. Kleinere Hersteller geraten unter könnte sein, dass 2014 und 2015 die Zahl Informationsaustausch in Echtzeit hat das
Auf dem Weg zu nämlich die Weiterentwicklung der bisheri- um-Segment. Andere Hersteller folgen Druck, durch Kooperationen und strategi- der Rückrufe weltweit höher lag als die Jah- Potenzial zu einem Paradigmenwechsel
Mega-Plattformen gen Plattform-Strategie zu einer modularen weltweit diesem Trend. sche Allianzen ebenfalls economies of scale resgesamtproduktion neuer Fahrzeuge. industrieller Fertigung, bei dem heutige
Baukasten-Strategie. Diese Vorgehensweise Die Weiterentwicklung von der Plattform- zu erzielen. hierarchisch gesteuerte Produktionsabläufe
Auf dem deutschen Markt hat sich – bei ermöglicht zur Modulstrategie führt zunehmend zu Große Lieferanten mit internationaler Präsenz Industrie 4.0 durch dezentrale, selbststeuernde Mechanis-
konstantem Gesamtvolumen der Neuzulas- t FJOFO8BOEFMWPOTUBSSFO1MBUUGPSNFOGàS Mega-Plattformen mit Stückzahlen von können diese Plattformen noch bedienen, men abgelöst werden könnten. Dies wiede-
sungen – das Angebot an Fahrzeugmodellen ein Fahrzeugsegment zu segmentüber- mehr als zwei Millionen Fahrzeugen jährlich während Unternehmen aus dem KMU-Be- Treiber von Industrie 4.0 ist das industriell rum führt auf der einen Seite zu einem
aller Hersteller zwischen 1990 und 2014 ver- greifenden Baukästen je Plattform. reich insbesondere durch ihre mangelnde nutzbare Internet oder: die Internetisierung Quantensprung in der am Kundenbedarf
vierfacht; ein Ende ist nicht abzusehen. Auf t TUBOEBSEJTJFSUF .PEVMGBNJMJFO [# GàS Volkswagen beabsichtigt, auf seiner MQB- Internationalisierung deutlich überfordert von Produktions- und Geschäftsprozessen, orientierten Flexibilität bei gleichzeitig deut-
der Ebene der einzelnen Modelle ist zugleich Aggregate, Aufbau, Fahrwerk, Elektrik/ Plattform bis 2020 über acht Millionen Fahr- werden. Hier sehen wir erheblichen Hand- die eine Vernetzung von Personen, Objekten lich reduziertem Ressourceneinsatz, auf der
eine exorbitante Ausstattungsvielfalt ent- Elektronik), aus denen sich mehrere Bau- zeuge pro Jahr zu produzieren; Hyundai auf lungsbedarf, um die KMU weiterhin der und Maschinen in nahezu Echtzeit ermög- anderen Seite zu einer Transparenz des ge-
standen; Einzelbeispiele zeigen eine Ver- kästen bedienen lassen. der AD-Plattform über vier Millionen Fahr- Lieferkette zu erhalten. licht. Objekte/Produkte werden selbst zu samten Auftrags- und Wertschöpfungspro-
dreifachung der Ausstattungsmerkmale zwi- Beides zusammen bewirkt eine deutlich zeuge; Renault-Nissan, Ford, GM und Toyota Die Kostenreduzierungen durch Skalenerträ- Informationsagenten, werden „intelligent“, zesses in Echtzeit.
schen 1990 und 2014. Beides ist mit immen- höhere Anzahl von Modellen je Plattform/ verfügen ebenfalls über Plattformen mit ge aus den hohen Volumina der Mega-Platt- indem sie die Informationen zu ihrem Her- Die Digitalisierung in Produkt und Prozess ist
sen Mehrkosten über den gesamten Lebens- Baukasten und eine plattformübergreifende mehr als zwei Millionen Fahrzeugen. formen sind aber offensichtlich auch mit stellungsprozess bei Bedarf mit Personen bei allen (deutschen) Automobilherstellern

Die Zukunft der industriellen Produktion wird in der


E3-Forschungsfabrik am Chemnitzer Fraunhofer IWU
getestet.
Die Arbeitswelt verändert sich. Dazu gehört die
Kooperation von Mensch und Roboter. The future of industrial production is being tested in
the E3 research factory at the Fraunhofer Institute
The working world is changing. This includes coopera- for Machine Tools and Forming Technology (IWU) in
tion between people and robots. Chemnitz.

Foto/ Photo: Audi Foto/ Photo: Fraunhofer IWU

t FYQBOTJPOPGDPOWFOJFODFBOEDPNGPSUGFB On the road to mega-platforms t UIFDPOWFSTJPOPGSJHJEQMBUGPSNTGPSBTJOHMF two million vehicles annually per platform. overstretched, especially because of their tivity of production and business processes,
tures (with corresponding sensor technology) vehicle segment, into cross-segment modu- Volkswagen intends to produce over eight mil- lack of internationalization. A considerable which enables the interconnection of people,
t OFX WFOUJMBUJPO BOE BJS DPOEJUJPOJOH DPO On the German market, the range of vehicle lar systems, lion vehicles per year on its MQB platform by need for action is apparent, to keep SMEs in objects and machines, almost in real time. Ob-
cepts without the bulky outlet nozzles of today models offered by all manufacturers – with a t TUBOEBSEJ[FENPEVMFGBNJMJFT FH GPSQPXFS 2020, Hyundai over four million on its AD plat- the supply chain. jects/products become “intelligent” informa-
t SFNPWBM PG CVUUPOT BOE LOPCT PO UIF DFOUFS constant total volume of new vehicle registra- train assemblies, body, chassis, electrics/elec- form, and Renault-Nissan, Ford, GM, and However, the cost reductions achieved through tion agents by sharing information about their
console and in the driver’s seat through vari- tions – quadrupled between 1990 and 2014, tronics) from which multiple modular systems Toyota also have platforms with over two mil- economies of scale, due to the high volumes of manufacturing process with people and ma-
ous new operating concepts, etc. with no end in sight. At the level of individual can be operated. lion vehicles. the mega-platforms, are obviously associated chines when required. During this real-time ex-
As a result of new functions and materials, the models, an exorbitant range of equipment op- This results in a significantly higher number of with higher risks too. Quality issues now af- change of information, data levels (digital
car interior as a whole will be completely rede- tions has come about; individual examples models per platform/modular system and a Need for action by small and fect a significantly higher number of compo- world) become connected with physical pro-
signed. show a tripling of the number of features be- cross-platform interchangeable parts strategy, medium-sized enterprises (SMEs) nents and vehicles; these may even lead to cesses (real world) to form cyber-physical sys-
For the supplier industry, autonomous driving/ tween 1990 and 2014. Both of these trends are through which the resulting development and considerably higher costs in mass recalls. The tems (CPS). This ubiquitous exchange of infor-
connected cars reinforce the trend towards associated with immense additional costs production costs can be reduced by approxi- Ultimately, this strategy allows the major fact that in 2014 and 2015, the number of re- mation in real time has the potential to be-
complete systems, which will be reserved for the over the lifetime of the vehicle. mately 30 percent. German manufacturers were manufacturers to produce their total volume calls worldwide was higher than the total an- come a paradigm shift in industrial manu-
major first-tier suppliers. Nevertheless, we al- The automotive industry has long been trying trendsetters in this new approach: Volkswagen on only two to four platforms. Smaller manu- nual production of new vehicles, would seem facturing, in which today’s hierarchically con-
so anticipate new opportunities for suppliers to develop strategies to reduce the cost of this in the high-volume segment and Daimler in facturers are also under pressure to achieve to indicate that this is the case. trolled production processes could be replaced
in high-tech niches such as environment sen- complexity. But now, it seems that the manu- the premium segment. Other manufacturers economies of scale via cooperation and stra- by decentralized, self-controlling mechanisms.
sor technology, or via the technological in- facturers have found a promising solution, worldwide are following this trend. tegic alliances. Industry 4.0 This would lead to a quantum leap in custom-
tegration of new components and function- namely the further development of the exist- The further development of the platform via a Major suppliers with an international presence er-demand-oriented flexibility as well as a sig-
al elements in the car interior (lightweight ing platform strategy into a modular building modular strategy is increasingly leading to can still operate these platforms while com- A driver of Industry 4.0 is the industrially useful nificant reduction in the use of resources. It
construction/technical textiles/electronics). block strategy. This approach enables mega-platforms with quantities of more than panies in the SME sector are considerably Internet or: the increasing Internet connec- would also create transparency of the entire

10 11
eines der TOP-Themen ihrer Unternehmens- die Automobilindustrie von anderen Bran- wendige Aufbau von Software-Kompetenz der Zulieferindustrie weiter erhöhen wird.
strategie. Auch in der Automobilzuliefer- chen und Kreativitätswettbewerbern ler- hat bei First-Tier-Lieferanten bereits in gro- Ausreichende Internationalisierung, verbun-
industrie existieren vorzügliche Umset- nen. ßem Stil stattgefunden. Für KMU bedeutet den mit hoher Innovations- und Investi-
zungsbeispiele von Industrie 4.0, etwa durch dies eine immense Herausforderung. tionsfähigkeit sind wichtige Erfolgsfaktoren,
die Preisträger des jährlichen Industrie In zwei Produktbereichen – in der Elektronik um den dargestellten Herausforderungen
4.0-Awards (verliehen von der Fachzeitung und beim Interieur – geht der Trend immer zu begegnen – und alle setzen eines voraus:
Fazit: Mögliche Auswirkungen
„Produktion“ und der Unternehmensbera- stärker zu kompletten Modulen und Syste- eine angemessene Unternehmensgröße.
tung ROI), mit dem u. a. Bosch-Rexroth, Borg auf die automobilen men. Dies stärkt die Rolle und den Wert- In Summe kommt auf die Branche – Her-
Warner Emissions Systems, Continental oder Wertschöpfungspartner schöpfungsbeitrag von System- und Mo- steller wie Lieferanten – in den nächsten
ebm Papst ausgezeichnet wurden. Hervor- dullieferanten, die über die erforderlichen 10 bis 15 Jahren eine gewaltige Herausfor-
hebenswerte Beispiele dieser Art dürfen unterschiedlichen Technologien verfügen. derung zu, die insbesondere der mittel-
allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, In den letzten Jahren hat bereits eine inten- Durch die Fülle neuer Technologien und der ständischen Zulieferindustrie zu schaffen
dass insbesondere in der mittelständi- sive Verschiebung der automobilen Wert- damit verbundenen Innovationsdynamik, machen wird. Mit vielen dieser Themen
schen Automobilzulieferindustrie noch er- schöpfung von den Herstellern zu den Lie- kurzen Lebenszyklen bei steigender Modell- muss zeitgleich bereits heute begonnen
heblicher Handlungsbedarf besteht. feranten stattgefunden. Mit Ausnahme der und Ausstattungsvielfalt geben die OEM werden, um auch in Zukunft wettbewerbs-
Elektrifizierung des Antriebes erwarten wir wachsende Anteile ihrer F+E-Leistungen ab, und zukunftsfähig zu sein.
Blick auf bislang keine weiteren nennenswerten Verschie- insbesondere an Entwicklungsdienstleister.
vernachlässigte Aspekte bungen in dieser Wertschöpfungsstruktur. Deren Anteil an der automobilen F+E-Wert-
In nahezu allen Produktbereichen ändern schöpfung wird sich zwischen 2012 und
Die Automobilindustrie ist sehr stark auf sich jedoch die Anforderungen. Leichtbau 2025 nahezu verdoppeln. Automotive Ent-
Produkt und Produktion fokussiert, so dass und Elektrifizierung des Antriebsstrangs wicklungsdienstleistungen stellen daher
bestimmte Aspekte von Industrie 4.0 deut- sind beherrschende Trends, die vom Fahr- einen wichtigen Wachstums- und Zu-
lich zu kurz kommen. Vernachlässigt wird werk bis zur Karosserie und zum Exterieur Das zukunftsweisende Innenraum-Konzept des CES The futuristic interior design concept of the CES Show- kunftsmarkt dar.
Showcars 2016 ist als „Interieur Design des Jahres“ car 2016 won the “Interior Design of the Year” award.
bislang: Veränderungen beim Produkt und im Her- ausgezeichnet worden.
Werden neben diesen Produkttrends (ein- Anmerkung:
t EJF EVSDIHÊOHJHF %JHJUBMJTJFSVOH JO EFS stellungsprozess hervorrufen. Bezüglich Foto: Volkswagen Photo: Volkswagen schließlich der Plattform- und Modulstrate- Im Fortgang der Studie werden auf Basis der
gesamten Wertschöpfungskette dieser Innovationen haben Lieferanten ent- gie) auch die Veränderungen der Marktseite Daten von ca. 300 Unternehmen der Automo-
t EJF/FVHFTUBMUVOHWPO(FTDIÊGUTQSP[FTTFO sprechende Kompetenzen aufzubauen. (Internationalisierung) und der Prozessseite bilzulieferindustrie in Sachsen mögliche Risi-
(von Entwicklungsprozessen bis zur Kun- Ein überragender Anteil an den Innovatio- (Industrie 4.0) betrachtet, wird deutlich, ken und Chancen durch die zu erwartenden
denauftragsabwicklung) nen in allen Produktionsbereichen haben zu- dass das zeitgleiche Auftreten dieser Ent- Technologietrends für die Region untersucht
Gerade im letzteren Handlungsfeld kann nehmend Elektronik und Software. Der not- wicklungen den Konzentrationsprozess in und bewertet.

order and value creation process in real time. t UIFSFEFTJHOPGCVTJOFTTQSPDFTTFT SBOHJOH Increasingly, an overwhelming proportion of neous appearance of these developments will
The digitization of products and processes is from development processes to customer or- the innovations in all product areas have in- continue to increase the concentration pro-
one of the TOP themes in the business strategies der processing) volved electronics and software. First-tier sup- cess in the supplier industry. Adequate inter-
of all the (German) automobile manufacturers. Especially in the latter area, the automotive pliers have already developed the necessary nationalization, combined with a high capac-
Even in the automotive supplier industry, there industry can learn from other industries and software competence on a large scale. For ity for innovation and investment, are vital
are superb examples of instances where Indus- creative competitors. SMEs, this poses an immense challenge. factors for success in overcoming the above
try 4.0 has been implemented, for example, by In two product areas – electronics and interi- challenges – all of which require one thing: an
the winners of the annual Industry 4.0 awards ors – the trend is leaning increasingly towards adequate business size.
(awarded by the trade newspaper “Produktion” complete modules and systems. This rein- Overall, in the next 10 to 15 years, the indus-
Conclusion: Possible effects
and ROI management consultants), including forces the role of – and the contribution to val- try – including both manufacturers and sup-
companies such as Bosch Rexroth, Borg Warner on automotive value creation ue creation by – system and module suppliers pliers – will be faced with a tremendous
Emissions Systems, Continental, and ebm partners who have the various required technologies. challenge that will weigh particularly heav-
papst. Noteworthy examples of this kind, how- With the abundance of new technologies, the ily on the medium-sized supplier industry.
ever, must not obscure the fact that there is associated innovation dynamics, and short The industry must start tackling many of
still a considerable need for action, especial- In recent years, an intensive shift of automo- life cycles with increasing diversity in models these issues now, in order to remain compet-
ly in the medium-sized automotive supplier tive value creation from manufacturers to and equipment options, OEMs are outsourc- itive and viable in the future.
industry. suppliers has already taken place. With the ing growing portions of their R&D services,
exception of the electrification of the power- particularly to development service providers.
A look at previously train, we do not expect any further noteworthy Their share in automotive R&D value creation
neglected aspects shifts in the value creation structure. is expected to almost double between 2012
In almost all product areas, however, the re- Markerloses Augmented Reality System. Die Digita- Markerless augmented reality system. The digitization and 2025. Therefore, automotive develop-
lisierung von Produkt und Prozess schreitet immer of products and processes is progressing at an increas- Comments:
The automotive industry is very focused on the quirements are changing. Lightweight con- schneller voran. ingly fast pace.
ment services represent an important mar-
product and production, so much so that cer- struction and electrification of the power- ket for future growth. In the course of the study, potential risks and
Photo: Volkswagen opportunities presented by the expected tech-
tain aspects of Industry 4.0 fall significantly train are the dominant trends causing chang- Foto: Volkswagen If, in addition to these product trends (includ-
short. The following aspects have so far been es in the manufacturing process, from the ing the platform and modular strategy), nology trends for Saxony will be examined
neglected: chassis to the body and the vehicle exterior. In changes in the market (internationalization) and evaluated based on the data of approxi-
t VOJWFSTBMEJHJUJ[BUJPOUISPVHIPVUUIFFOUJSF response to these innovations, suppliers must and processes (Industry 4.0) are also taken in- mately 300 companies in the region’s automo-
value creation chain develop the right competencies. to account, it becomes clear that the simulta- tive supplier industry.

12 13
Die automotive Agenda der Zukunft
The automotive agenda of the future

Neue Märkte Neue Wettbewerber Neue Mobilitätsmuster


New markets New competitors New mobility patterns

– Emerging Markets – Emerging OEMs – Carsharing


– neue Produktsegmente – Tech-Konzerne – multimodale und vernetzte
– neue Services – Mobilitätsdienstleister Mobilität
– Emerging Markets – Emerging OEMs – Carsharing
– New product segments – Tech companies – Multimodal and interconnected
– New services – Mobility providers mobility

Neue Antriebe Leichtbau Connected car


New drives Lightweight construction Connected car

– Optimierung Benzin/Diesel – neue Materialien – car-to-web/car-to-x


– Hybride – Multi-Material-Design – Applikationen und Technologien
– Elektromobilität – Struktur-Leichtbau – neue Geschäftsmodelle

– Gas/diesel optimization – New materials – Car-to-web/car-to-x


– Hybrids – Multi-material design – Applications and technologies
– Electric mobility – Lightweight construction – New business models

Industrie 4.0 Modul-/Plattform-Strategie Autonomes Fahren


Industry 4.0 Modular/platform strategy Autonomous driving

– Auftragsteuerung in Echtzeit – Modulstrategie Lieferanten – Automatisierungsgrade


– digitalisierte Abläufe – Ausweitung Plattformen weltweit – Markt- und Technologiereife
– vernetzte Wertschöpfungsketten – neue Interieur-Konzepte

– Order management in real time – Modular strategy by suppliers – Degree of automation


– Digitized processes – Expansion of platforms worldwide – Maturity of the market and technology
– Interconnected value creation chains – New interior concepts

Markt
Market

Produkt
Product

Prozess
Process

Chemnitz Automotive Institute AMZ Sachsen


TUCed – Institut für Weiterbildung GmbH RKW Sachsen GmbH
Reichenhainer Straße 29 Dienstleistung und Beratung
09126 Chemnitz Freiberger Straße 35
01067 Dresden
Tel.: +49 371 90949-41
Fax: +49 371 90949-49 Tel.: +49 351-8322365
info@cati.institute info@amz-sachsen.de
www.cati.institute www.amz-sachsen.de

14