Sie sind auf Seite 1von 16

openSAP

Building Mobile Applications with SAP Screen


Personas
This transcript was created using machine translation to provide learners on openSAP with more free options
for using the learning content. It is possible that the translation contains parts that are incorrect, so we also
have the original English transcript for you that was written by professional translators.

Week 1 Unit 1

00:00:07 Guten Tag und herzlich willkommen pro Woche für den openSAP-Kurs „Building Mobile
Applications with SAP Screen Personas“. Mein Name ist Sebastian Steinhauer, und ich bin
der Vice President für das UX Engineering Team von SAP, das für SAP Screen Personas

00:00:20 zuständig ist. In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie SAP Screen Personas und die Slipstream
Engine verwenden, um schnelle und einfache Erstellung und
00:00:27 Implementierung von kostengünstigen mobilen Anwendungen zu ermöglichen. Während
SAP Screen Personas und die Slipstream Engine auf Desktop-Geräten sehr gut
funktionieren, konzentrieren wir uns in
00:00:36 diesem Kurs nur auf den mobilen Aspekt. Um ein solides Verständnis von SAP Screen
Personas zu erhalten, möchte ich Sie ermutigen, unsere weiteren openSAP-Kurse zu
prüfen.
00:00:47 Nachdem Sie diesen Kurs übernommen haben, sollten Sie SAP Screen Personas und den
Flavor-Editor verwenden können, um mobile Anwendungen zu erstellen, die auf Ihre
unternehmensspezifischen Anwendungsfälle ausgerichtet sind, die auf Ihre mobilen
Endgeräte
00:00:59 mit der Slipstream Engine, unserer SAPUI5-basierten Rendering-Engine, zu rendern sind.
Das Material in diesem Kurs zielt auf verschiedene Rollen ab:
00:01:07 Business-Analysten, Entwickler, Unternehmensarchitekten und Designer. Wir werden
verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit den einzelnen Rollen abdecken.
00:01:14 Als Architekt lernen Sie beispielsweise die Funktionsweise von SAP Screen Personas
kennen. Als Entwickler sehen Sie, wie Sie Skripten schreiben können, die auf native
Gerätefunktionen zugreifen, wenn sie im Fiori-Client laufen.
00:01:25 Als Designer erhalten Sie wertvolle Einblicke in die Flavor-Entwicklung für mobile
Endgeräte. Als Business-Analyst erfahren Sie, wie Sie Flavors anlegen und SAP-Screen-
Personas-Projekte erfolgreich ausführen können.
00:01:38 Im Gegensatz zu früheren openSAP-Kursen zu SAP Screen Personas folgt dieser Kurs
einem einfachen mobilen Projekt von der ersten Benutzeranforderung bis zum erfolgreichen
Rollout und berührt viele der neuesten Funktionen und Entwicklungen in SAP Screen
Personas und
00:01:53 der Slipstream Engine. Wir werden die Woche mit einer Einführung in die Slipstream Engine
und die Planung eines mobilen Projekts fortsetzen.
00:02:00 In der Woche zwei werden wir uns darauf konzentrieren, wie Sie komplexe Szenarien für
mobile Endgeräte herunterbrechen können, und zwar unter Berücksichtigung von
Immobilien und mobiler Netzwerkleistung.
00:02:09 In der Woche drei wird erläutert, wie Sie das mobile SAP-Szenario für Ihre Endbenutzer
ausrollen. In dieser Lektion erhalten Sie einen groben Überblick über das, was Sie in dieser
Woche lernen werden.
00:02:21 Heute sprechen wir über langjährige Entwicklungsplattformen. Im nächsten Kapitel stellen
wir Ihnen ein solides Verständnis der Slipstream Engine als die in diesem Kurs verwendete
Untermauerung
00:02:31 zur Verfügung. In Kapitel drei werden wir das Szenario besprechen, das den Kurs leitet und
wie Sie die Interaktion mit den Endanwendern vorzeitig im
00:02:39 Entwicklungsprozess erfahren. Kapitel 4 führt Sie zu den Prinzipien des mobilen
Anwendungsdesigns.
00:02:44 Und in Kapitel 5 werden wir mit SAP Screen Personas beginnen, um die mobile Anwendung
zu gestalten. An dieser Stelle habe ich den Begriff "niedrigem Code" ein paar Mal erwähnt.

00:02:56 Es ist an der Zeit, dass wir das gleiche Verständnis dafür haben. Mit den Low-Code-
Entwicklungsplattformen ist es möglich, Anwendungen vorwiegend durch grafische
Interaktion und Konfiguration zu
00:03:06 erstellen, anstatt in herkömmlichen Programmiersprachen. Zwar ist das Konzept nicht neu,
aber der Begriff "Low-Code" begann um 2014.
00:03:15 Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff "Low-Code" sehr sortierbar ist, um zu
kennzeichnen, dass diese Plattformen reduziert werden müssen, aber nicht nötig sind, um
handwerkliches Coding zu vermeiden.
00:03:27 Die fundamentale Idee einer Low-Code-Entwicklungsplattform ist, dass eine größere Vielfalt
von Menschen aktiv zur Anwendungsentwicklung beitragen kann und dass ihre Zielgruppe
nicht auf formale Entwickler beschränkt ist.
00:03:40 Für die Entwicklung und Implementierung von Anwendungen, die auf die speziellen
Anforderungen einer betriebswirtschaftlichen Organisation zugeschnitten sind, kam es zu
sehr niedrigen Entwicklungsplattformen, die den formalen
00:03:51 Softwareentwicklungsprozess unterstützen. SAP Screen Personas mit der Slipstream
Engine ist eine kostengünstige Plattform, die speziell dafür ausgelegt ist, mobile
00:04:00 Anwendungen auf der Grundlage vorhandener SAP-Funktionen zu erstellen. Grundsätzlich
können Sie eine beliebige klassische SAP-Transaktion als Einstiegspunkt verwenden und
schnell eine mobile Anwendung
00:04:12 erstellen. Dies wird durch das Entfernen unnötiger Elemente, das Hinzufügen neuer
Elemente und die Verwendung eines "Was, was Sie
00:04:18 erhalten"-Editor zum Anlegen mobiler Erfahrungen gemacht. Darüber hinaus bieten wir eine
integrierte und einfach zu bedienende Scripting-Umgebung und mehrere Tools, um einen
reibungslosen Rollout
00:04:28 in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten. Wie Sie sehen, haben wir SAP Screen Personas
entworfen, um die Flexibilität einer leicht zu bedienenden grafischen
00:04:36 Programmierumgebung zu kombinieren, die den Funktionsumfang von SAP ermöglicht, die
Lücke zwischen den schnellen Lösungen zu überbrücken, die von den Geschäftsbereichen
erforderlich sind, und die Notwendigkeit eines zentralen Datensatzes mit einer

00:04:48 kontrollierten Bereitstellung und Einführung. Heute sprachen wir über die allgemeine
Struktur des Kurses und die unterschiedlichen Zielgruppen für SAP Screen Personas als
Plattform
00:04:58 für eine langjährige Entwicklungsplattform. Im nächsten Kapitel wird Tobias Queck, unser
Chief Architect, die inneren Arbeitsabläufe der Slipstream Engine abdecken und warum es
00:05:07 sich um einen grundlegenden Ausgangspunkt des klassischen SAP-Ansatzes zum Dynpro-
Rendering handelt. Ich hoffe, dass Sie den Rest dieses Kurses gerne nutzen können.

00:05:14 Sie haben einen großen Tag.

2
Week 1 Unit 2

00:00:07 Hallo und herzlich willkommen in Woche 1, Kapitel 2 unseres openSAP-Kurses, mobile
Anwendungen mit SAP Screen Personas. Mein Name ist Tobias Queck und ich bin Chief
Architect verantwortlich für SAP Screen Personas und die Slipstream Engine.
00:00:20 Letztes Mal hat Sebastian den Kurs eingeführt, und heute werden wir über die Architektur
der Slipstream Engine sprechen. Wir konzentrieren uns auf die zusätzliche Flexibilität bei
der Nutzung von Flavors und die vereinfachte Pflege.
00:00:32 Bevor Sie mit der Architektur der Slipstream Engine in die Architektur gehen, lassen Sie
sich die inneren Arbeitsschritte von SAP Screen Personas anzeigen lassen, wenn Sie mit
dem SAP GUI for HTML arbeiten.
00:00:42 Auf einer hohen Ebene haben Sie auf der Serverseite drei Schichten. Am Anfang haben Sie
die betriebswirtschaftlichen Anwendungen, die davon betroffen sind.
00:00:47 Die nächste Schicht, Ihre SAP S/4HANA oder SAP NetWeaver, ist, wo SAP Screen
Personas als Add-on installiert ist und mit den Kernkomponenten der ABAP-
Programmausführung interagiert.
00:00:58 Das Add-On enthält nicht nur die Backend-Logik, sondern auch die Client-Quellen, die bei
der Verwendung von Client-seitigen Personas-Funktionen ausgeführt werden.
00:01:05 Als unterste Ebene befindet sich der SAP NetWeaver Kernel mit dem Internet Transaction
Server, dem ITS. Der ITS ist verantwortlich für die Generierung des HTML, das die
Transaktionsscreens darstellt, sowie die Anwendung Ihrer Änderungen,
00:01:18 die in den SAP-Screen-Personas-Flavors definiert wurden. Um ein Flavor zu verbrauchen,
ist ein unterstützter Desktop-Browser für Ihre Endbenutzer erforderlich.
00:01:27 Aus betriebswirtschaftlicher Sicht haben wir die wichtigste architektonische Veränderung
darin, die SAPUI5-Bibliotheken für die Slipstream Engine zu verwenden, sodass sowohl
Desktops als auch mobile Browser unterstützt werden können.
00:01:38 Die SAPUI5-basierten Dateien, die zum Rendern Ihrer Bilder erforderlich sind, werden
zusammen mit den vorhandenen SAP-Screen-Personas-Quellen gebündelt, sodass Sie als
Kunde die neueste und größte Version als Teil des
00:01:49 SAP-Screen-Personas-Client-Hinweises abrufen können. Dadurch ist es nicht mehr
notwendig, den Kernel für Korrekturen des Renderers zu aktualisieren.
00:01:57 Wir haben auch von einem serverseitigen Rendering auf ein reines Client-seitiges
Rendering und die Anwendung von Flavors umgestellt, wodurch die Anforderungen und
Abhängigkeiten für den Kernel noch weiter vereinfacht werden.
00:02:07 Schließlich müssen weniger Daten zwischen Frontend und Backend ausgetauscht werden,
da das Backend nicht vollständig gerenderte Bilder sendet, sondern nur das Datenmodell,
das zum Rendern dieser Bilder erforderlich ist.
00:02:17 Dieser Ansatz wirkt sich positiv auf die Performance aus und ähnelt der Kommunikation
zwischen dem Backend und dem SAP GUI for Windows. Unabhängig von der Slipstream
Engine funktionieren Ihre SAP-Screen-Personas-Flavors weiterhin mit den klassischen
GUIs, und
00:02:30 Sie sollten immer den für Ihre Anforderungen passenden Verrechnungskanal wählen. Es
gibt Szenarien, in denen SAP GUI, auch mit eingeschränkter Funktionsgruppe, die beste
Wahl darstellt.
00:02:38 In anderen Fällen muss eine homogene Benutzerführung über das SAP Fiori Launchpad
bereitgestellt werden. Während die Slipstream Engine mit dem Fokus auf der Verwendung
mit mobilen Endgeräten entwickelt wurde, ist sie auch eine Alternative
00:02:52 für Desktop-Browser. Insbesondere bei der Verwendung des SAP Fiori Launchpads ist die
Slipstream Engine eine interessante Option, da sie wie eine
00:03:00 SAP-Fiori-App gebündelt und daher in Ihr Launchpad eingebunden werden kann.
Außerdem wird ein Launchpad Plugin bereitgestellt, das die Integration reibungsloser und
einfacher macht.

3
00:03:10 Wie bereits erwähnt, war und soll eine Rendering-Engine ausgeliefert werden, mit der Sie
Ihre SAP-Transaktionen mobil machen können. Die Slipstream Engine erlaubt Ihnen nicht
nur die Ausführung von SAP-Transaktionen in mobilen Browsern, sondern es ermöglicht
auch
00:03:24 den Zugriff auf native Gerätefunktionen wie die Kamera, wenn sie zusammen mit dem SAP
Fiori Client verwendet werden. Der mobile Zugriff auf Ihre SAP-Transaktion erfordert nicht
nur die Unterstützung mobiler Endgeräte, sondern auch die Möglichkeit, auf
00:03:37 Ihre Bilder aus dem öffentlichen Internet zugreifen zu können. Dies hat zur Folge, dass Sie
die Slipstream Engine über den SAP Web Dispatcher oder in Kombination mit der SAP
Cloud Platform und dem
00:03:48 SAP Cloud Connector bereitstellen können. Aus architektonischer Perspektive können Sie
Ihre SAP-Transaktionen nicht mehr mobil machen.
00:03:56 In diesem Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die von der Slipstream Engine
eingeführten architektonischen Änderungen. Wir haben gezeigt, wie Sie den
Wartungsaufwand reduzieren, während Sie Ihre Flavors, in denen, wann und wie Sie sie
benötigen, nutzen
00:04:09 können. Als Nächstes sprechen wir über die Planung Ihres mobilen Anwendungsprojekts.
00:04:14 Ich danke Ihnen.

4
Week 1 Unit 3

00:00:07 Hallo und herzlich willkommen in Woche eins, Kapitel drei unseres openSAP-Kurses,
Building Mobile Applications Building Mobile Applications with SAP Screen Personas.
00:00:17 Mein Name ist Sylvia Barnard. Letzte Zeit wollten wir ein Verständnis für die Architektur
hinter Slipstream Engine:
00:00:26 wo Dinge gespeichert, bearbeitet usw. werden. Heute konzentrieren wir uns auf die Planung
Ihrer mobilen Anwendung.
00:00:36 Kunden, Ihr Business Process Manager oder Ihre Benutzer könnten zu Ihnen kommen und
beantragen eine mobile Anwendung für eine SAP-GUI-Transaktion, die für die
Desktopverwendung entwickelt wurde, ohne ein klares Bild davon zu haben, was das genau
bedeutet oder weiß, was sie genau wissen.
00:00:56 Bevor Sie ein mobiles Projekt aufrufen, sollten Sie zunächst festlegen, ob es sinnvoll ist,
eine mobile Anwendung aus einer vorhandenen SAP-GUI-Transaktion heraus anzulegen.
00:01:09 Einige Transaktionen sind bei großen Listen, vielen Registerkarten und obligatorischen
Eingabefeldern so kompliziert, dass sie nicht gut geeignet sind, sich in eine mobile
Anwendung zu verwandeln.
00:01:21 In diesen Fällen wäre es besser zu sehen, ob Sie eine vorhandene SAP-Fiori-App ändern
oder eine eigene benutzerdefinierte App erstellen können.
00:01:32 Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Transaktion ein guter Kandidat für eine mobile App
ist, ist es an der Zeit, Ihr Projekt besser zu verstehen. Um zu beginnen, bitten Sie Ihre
Stakeholder und zukünftigen Benutzer die folgenden Fragen, um das Gesamtbild zu
erhalten:
00:01:50 Warum benötigen sie, dass diese spezifische Transaktion so vereinfacht wird, dass sie auf
einem mobilen Gerät ausgeführt wird? Werden Benutzer in Ländern oder in Bereichen
arbeiten, in denen kein Online-Zugriff erfolgt?
00:02:05 In diesem Fall ist SAP Screen Personas derzeit nicht geeignet. Wie sieht das Arbeitsumfeld
aus?
00:02:13 Wer sind die Benutzer oder die Benutzergruppen? Wie sind sie derzeit ihre Arbeit?
00:02:20 Welches Problem würde die mobile App lösen? Wie viele Benutzer verwenden sie und wie
oft werden sie sie verwenden?
00:02:29 Welche Mobilgeräte sollen bevorzugt werden? Was ist Ihr Zeitrahmen?
00:02:34 Wer sind Ihre Stakeholder? Auf welches Budget und welche Qualifikationen müssen Sie
zugreifen?
00:02:41 Dies ist kein Einzelprojekt, das auf der Seite gemacht werden kann. Natürlich könnten Ihre
Fragen unterschiedlich sein, aber diese Liste soll Sie in die richtige Richtung weisen.
00:02:55 Wenn Sie ein besseres Verständnis für Ihr Projekt haben, ist es an der Zeit, Ihr Team
zusammenzustellen. Ein typisches SAP-Screen-Personas-Projekt muss mit einem
Business-Project Experten besetzt werden, und das ist eine Person, die weiß, wie diese
00:03:12 Transaktion im Detail funktioniert, wo Pflichtfelder ausgefüllt werden müssen, usw.
Anschließend benötigen Sie einen SAP-Screen-Personas-Experten.
00:03:21 Und dies ist ein Mitarbeiter, der seinen Weg über SAP Screen Personas kennt und die
Bilder erstellen und Skripte mit JavaScript schreiben kann. Und dann benötigen Sie einen
User Rechercheur oder einen Design-Experten.
00:03:34 Und das ist eine Person, die helfen kann, die Bedürfnisse von Benutzern zu verstehen,
Drahtmodelle zu schaffen und den visuellen Entwurf und das Interaktionsdesign der Bilder
zu fördern.
00:03:44 Wenn Sie nun Ihre Projektgliederung und ein Team haben, wo Sie beginnen? Das Design
Thinking ist immer ein guter Ausgangspunkt.
00:03:56 Auf diese Weise können Sie Ihr Team durch das gesamte Projekt führen. Wir haben Design
Thinking im Rahmen von SAP Screen Personas in unserem Einführungskurs abgedeckt, so
dass ich nicht jeden einzelnen

5
00:04:10 Design-Thinking-Schritt hier durchgehen werde, aber ich werde Ihnen zeigen, wie Sie ihn in
Ihr mobiles Anwendungsprojekt bemessen können. Wenn Sie Ihr Wissen zum Design
Thinking aktualisieren möchten, schauen Sie sich unseren vorherigen openSAP-Kurs an:
00:04:29 Einführung in SAP Screen Personas. Um einige der Design-Thinking-Schritte greifbarer zu
machen, haben wir einen hypothetischen Anwendungsfall erstellt, um einige seiner
Konzepte zu
00:04:42 veranschaulichen. Wir werden dieses Szenario im weiteren Verlauf des Kurses pflegen.
00:04:49 In unserem Fall werden wir die Arbeitnehmer in einer typischen Büroumgebung betrachten,
die gelegentlich auf Positionen kommt, die beschädigt sind, und die Aufmerksamkeit der
Einrichtungen oder der IT-Teams erfordern.
00:05:04 Ein Mitarbeiter möchte z.B. einen fehlerhaften Drucker, einen gebrochenen Toilettenverteil,
eine tote Glühbirne usw. melden. Es wird erwartet, dass es eine einfache Möglichkeit gibt,
Dinge zu melden, die eine Reparatur erfordern, damit Sie eine mobile Anwendung

00:05:23 bereitstellen können, auf der Sie das tun können? Legen Sie eine
Reparaturbenachrichtigung direkt am Spot an, und müssen Sie nicht mehr zu Ihrem
Schreibtisch zurückkehren und eine Nachricht auf Ihrem
00:05:36 Laptop öffnen. Dadurch wird verhindert, dass Sie die Raumnummer, den Gerätenamen
oder andere relevante Informationen vergessen.
00:05:45 So wird das erste Mal gestartet. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die vorhandene
Desktop-Anwendung.
00:05:52 Machen Sie sich mit der Funktionsweise und den Einschränkungen vertraut. Dies ist Ihre
Grundlage für alles.
00:05:59 Holen Sie von dort Ihre Benutzer und Stakeholder. Sprechen Sie mit den Mitarbeitern, die
die App nutzen werden, sowie die Mitarbeiter der IT und der Anlagen, die mit den Tickets
interagieren
00:06:13 werden. Stellen Sie sicher, wie Benutzer eine Nachricht im aktuellen System anlegen,
verstehen, wie IT oder Anlagen darauf arbeiten, verteilen Sie sie
00:06:22 auf einen Techniker, und schließen Sie sie dann. Erkundigen Sie sich bei Ihren Benutzern,
was gut funktioniert und was nicht im aktuellen Prozess ist - welche Informationen sie
brauchen, aber
00:06:37 fehlen. Es ist wichtig, das einfache Szenario kennen zu wissen, welche Funktionen und
Informationen erforderlich sind, um ausreichend Daten für 80 % der
00:06:50 Meldungen, Aufträge usw. bereitzustellen, die in Ihr System eingegeben wurden. Auf diese
Weise wird sichergestellt, dass alle Beteiligten fortfahren können, ohne dass Sie weitere
Informationen anfordern müssen.
00:07:05 Beginnen Sie nicht mit Ihren Randfällen und konzentrieren Sie sich eher auf den
durchschnittlichen Anwendungsfall. In unserem Beispiel möchten wir eine beschädigte oder
fehlerhafte Position an einem bestimmten Standort melden.
00:07:21 Die Einrichtungen und das IT-Team in unserem Szenario benötigen Standort, Stockwerk,
Raum, Gerätetyp, Gerätenummer, ggf. eine Beschreibung des Problems und die
Prioritätsstufe.
00:07:35 Sie erhalten ein Verständnis für Ihr 80% Szenario bei der Recherche. Stellen Sie sicher,
dass Sie die erforderlichen Daten mit allen Ihren Benutzern tatsächlich bestätigen.
00:07:48 Nachdem Sie das Szenario beobachtet haben und Ihr typisches Szenario gefunden haben,
ist der Benutzerforschungs-Aspekt dieses Projekts vollständig.
00:08:00 Als Nächstes analysieren Sie die Daten aus Ihren Bewerbungsgesprächen und
Beobachtungen und suchen nach Mustern. Anhand der Ergebnisse dieser Analyse können
Sie eine Grobkonzeption auf einem Whiteboard mit Ihrem Projektteam erstellen.
00:08:16 Sie sollten sich nur auf die Daten konzentrieren, die sich auf diesem Bild befinden müssen.
Aus Ihrer Datenauswertung kennen Sie also genau, welche Felder der Benutzer auf dem
Bild benötigt:

6
00:08:29 Standort, Gebäude, Stockwerk, Raum, Equipment, Problembeschreibung, Priorität, Status
usw. Weshalb listen Sie das auf dem Whiteboard nicht auf?
00:08:42 So wären z. B. Standort, Gebäude, Stockwerk, Raum, jetzt das Equipment, eine
Beschreibung, die Priorität und der Status. Je nach Ihren Richtlinien und einem Abbruch
brauchen Sie dann eine Sicherung oder eine Drucktaste zum Absenden.
00:09:15 Nun ist es so, dass sich die Befragten nicht geäußert haben, weil sie nicht wussten, dass
Sie mit SAP Screen Personas eine Drucktaste zum Scannen von Equipments hinzufügen
können. Der Meldende eines Problems durchsucht den QR-Code des beschädigten
Rechners. Die meisten der hier
00:09:34 aufgelisteten Daten werden automatisch nach dem Scannen vorbelegt. Ich möchte daher
jetzt den "QR-Code scannen" in die Liste einfügen.
00:09:47 Wenn Sie das prüfen, werden alle hier automatisch ausgefüllt. Daher möchten Sie nicht mit
der Lokation beginnen möchten, das Gebäude, den Raum, aber eher das Equipment, die
Problembeschreibung, die Priorität
00:10:05 und den Status. Das wäre also hier.
00:10:08 Das ist also der erste, der zweite, und der dritte am Bildschirm. Und darunter werden die
Daten gefüllt, und Sie können die genaue Lokation anzeigen, nachdem Sie sie gescannt
haben, um eine Bestätigung zu erhalten,
00:10:25 dass dies der richtige Rechner ist. Das nächste wäre also, all das in eine sehr erste grobe
erste Skizze zu setzen.
00:10:37 Beginnen Sie also mit einem Telefonrahmen, und das könnte so aussehen. Es muss nicht
zu sehr sein, aber man bekommt das Gefühl.
00:10:47 Dann beginnen Sie mit dem QR-Code Ihres Scans. Dies ist also Ihre Drucktaste zum
Scannen.
00:10:54 Das Equipment, das hier angezeigt wird. Anschließend fügen Sie die Beschreibung hinzu.
00:11:00 Und hier benötigen Sie ein Eingabefeld, in dem Sie den Wert eingeben können. Sie fügen
die Priorität und den Status hinzu, und die Lokation wird automatisch vorbelegt, wenn Sie
den QR-Code scannen.
00:11:16 Sie fügen nun die Drucktaste Sichern oder Senden und einen Abbruch hinzu. So sieht es so
aus, wie Ihre sehr grobe Skizze aussehen könnte.
00:11:27 Verwenden Sie die ersten Skizzen, um ein Mockups mit Drahtmodellen zu erstellen, in
denen Sie zusätzlich zu den erforderlichen Daten ein Grobvisualisierungsdesign
hinzufügen.
00:11:37 Nachdem Sie Ihre erste Skizze durchgeführt haben, testen Sie Ihre Drahtmodelle mit Ihrer
Benutzergruppe und den Stakeholdern, und leiten Sie auf Grundlage des Feedbacks ein.
00:11:46 Testen Sie es so lange, bis Sie es richtig bekommen, da dies die Grundlage für den
nächsten Schritt sein wird: der Aufbau Ihrer Flavors mit dem endgültigen Entwurf.
00:11:58 Wir zeigen das hier nicht an, da wir die Flavors in den anderen Einheiten dieses Kurses
bauen werden. Nachdem Sie Ihre Flavors erstellt haben, müssen Sie sie in Ihre Testgruppe
überführen und sie aussuchen lassen.
00:12:13 Nehmen Sie sich erneut die Rückmeldung Ihrer Benutzer an, wie Sie iterieren und
wiederholen Sie das Flavor. Sobald Sie ein Flavor erhalten haben, das Ihr Feedback Ihrer
Benutzer erfolgreich enthält, ist es Zeit für den offiziellen Rollout.
00:12:32 Zwei sehr wichtige Faktoren bei diesem Rollout sind die Kommunikation mit den Benutzern
und den Change-Management-Prozess, der für alle Prozesse benötigt wird, die sich von
den bisherigen Prozessen unterscheiden.
00:12:46 Wenn Ihre Endbenutzer nicht wissen, was und was geschehen ist, was passiert, wenn sie
das Gefühl haben oder glauben, dass es sich um eine andere Transaktion handelt oder
dass sie sich bei ihnen ändern lässt, wird Ihr Projekt möglicherweise fehlschlagen, und die
Benutzer werden es nicht
00:13:05 verwenden. Führen Sie das Marketing für Ihr Projekt und die resultierende Anwendung
durch.

7
00:13:10 Es gibt viele Ideen, wie Benutzer, die sich durch die Interviews, das Testen, das Edge-
Programm, wenig Videoschnitets, die Sie benennen, teilnehmen können. Dann tun Sie es!

00:13:25 In all diesen Fällen haben Sie nun theoretisch einen Überblick über die Projekteinrichtung
und wie Sie das gewünschte Design der App erreichen können.
00:13:38 Heute sprachen wir über die Planung, die Sie für Ihr mobiles Anwendungsprojekt
durchführen müssen. Sie haben die wichtigen Fragen kennengelernt, die Sie vor Beginn
Ihres Projekts beantworten müssen:
00:13:51 Ist es sinnvoll, eine vorhandene SAP GUI-Transaktion für ein mobiles Endgerät zu
überarbeiten und zu vereinfachen? Welche Transaktion werden Sie vereinfachen?
00:14:01 Wer benötigt diese mobile App? Warum brauchen sie sie?
00:14:06 Was ist ihr Arbeitsumfeld? Benötigen Benutzer Offline-Zugriff?
00:14:10 usw. Wir haben die erforderlichen Mitglieder Ihres Projektteams besprochen. Anschließend
haben wir die Möglichkeit, Design Thinking in Ihr Projekt zu
00:14:24 integrieren und das Change Management zu besprechen, und das Ergebnis des Projekts ist
eine hochgerollte mobile App, die das Leben der Menschen verbessern wird.
00:14:36 Als Nächstes sprechen wir über die Überlegungen, die Sie beim Entwerfen mobiler Apps
berücksichtigen müssen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

8
Week 1 Unit 4

00:00:07 Hallo und herzlich willkommen in Woche 1, Kapitel vier unseres openSAP-Kurses, bauen
Sie mobile Anwendungen mit SAP Screen Personas auf.
00:00:15 Mein Name ist Peter Spielvogel. Letzte Zeit sprachen wir über das Design Thinking der
Rolle, das bei der Planung Ihres Mobile-Anwendungsprojekts und der Erfassung von
00:00:23 Kundenanforderungen bei der Erstellung einer groben Gliederung Ihrer App von Bedeutung
ist. Wir haben außerdem das Geschäftsszenario eingeführt, für das wir unsere mobile App
während dieses Kurses erstellen und die
00:00:33 allgemeinen Qualifikationsgruppen, die Sie für Ihr Team benötigen. Heute werden wir uns
auf die individuellen Anforderungen für die Entwicklung mobiler Anwendungen
konzentrieren, die sich etwas anders
00:00:42 als für Desktop-Flavors unterscheiden, da Sie deutlich weniger Bild für Immobilien haben,
mit denen Sie arbeiten können. Der kleinere Formfaktor mobiler Apps bestimmt, wie sie
aussehen, und zwingt Sie wirklich dazu, Prioritäten für Ihre App zu priorisieren.
00:00:55 Ein gemeinsames Element für die Gestaltung aller Apps, ob Desktop- oder mobile
Anwendungen, müssen Sie mit dem Benutzer beginnen und über die Art und Weise der
Interaktion mit der Anwendung nachdenken.
00:01:07 Im letzten Kapitel haben wir über die Rollendesigner gesprochen, um
Benutzeranforderungen zu verstehen. Wie bei den meisten Jobfunktionen gibt es
verschiedene Typen von Designern.
00:01:18 Für ein erfolgreiches Projekt von SAP Screen Personas sollten Sie sowohl für Interaktions-
als auch für visuelle Designer in Ihrem Team sorgen, da sie wichtige und ergänzende
Rollen spielen.
00:01:30 Interaction Designer konzentrieren sich auf das gesamte Geschäftsszenario und die
Workflows. Sie produzieren Drahtmodelldiagramme, die verdeutlichen, wie Personen durch
die Anwendung geleitet werden.
00:01:41 Sie stellen sicher, dass die App sinnvoll ist, wenn sie sie nutzen. Visuelle Designer
unterstützen Sie bei der Gestaltung einer optisch ansprechenden App.
00:01:49 Dies ist oft die Rolle, die Leute denken, wenn sie den Begriff "Designer" hören. Visual
Designer konzentriert sich auf die Einhaltung Ihrer Unternehmensstandards und die
Ausrichtung der Farben, Schriftarten
00:02:00 und Layouts mit Ihren Unternehmensrichtlinien. Ohne einen kompetenten visuellen
Designer ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich mit einer guten App zum Einsatz kommen
lassen.
00:02:08 Sie sollten ein grundlegendes Verständnis des Designs haben, um effektiv mit Ihren
Geschäftsbenutzern und -Designern arbeiten zu können.
00:02:14 Die wichtigsten Faktoren, die beim Aufbau einer App berücksichtigt werden sollten, sind die
Bilder, die Sie für die App festlegen müssen, damit Sie die App priorisieren und den
Benutzer anschließend auf eine einzelne Aufgabe konzentrieren müssen.
00:02:25 Vielleicht zwei eng miteinander verbundene Aufgaben, die am meisten zu tun haben. Dies
kann dazu führen, dass eine einzelne Transaktion in kleinere Abschnitte aufgeteilt wird.
00:02:33 Versuchen Sie nicht, die vollständige Funktionalität einer SAP-GUI-Transaktion zu
replizieren, die auf dem Desktop ausgeführt wird.
00:02:39 Der Entwicklungsaufwand oder der resultierende Bildschirm wird zu komplex, um sinnvoll
oder pflegbar zu sein. Legen Sie stattdessen ein Flavor an, das den Fokus auf ein oder
zwei Aufgaben bezieht.
00:02:52 Um die eingeschränkte Immobilie zu optimieren, entscheiden Sie, ob Ihre Benutzer die App
auf einem Tablet oder einem Telefon nutzen können.
00:02:59 Erstellen Sie anschließend dedizierte Bilder für die Geräte, die Ihre Apps ausführen. Dies
erfordert wahrscheinlich verschiedene Versionen der App für jede Bildgröße,
möglicherweise sogar zwischen Landschaft und

9
00:03:11 Porträtversionen. Für die App, mit der die Mitarbeiter beschädigte Artikel rund um das Büro
melden können, benötigen wir auf jeden Fall eine
00:03:17 Telefonversion. Die meisten Mitarbeiter tragen ihre Telefone mit ihnen, damit sie das
Werkzeug haben, das sie brauchen, um Reparaturmeldungen zu
00:03:25 erstellen, wo sie sich befinden. Viele Menschen nutzen auch Tablets und führen sie zu
Besprechungen, da sie viel mehr für die Aufnahme von Notizen nutzen können, da die
00:03:33 Tastatur größer und einfacher zu bedienen ist. Daher sollten wir sowohl auf Tablets als
auch auf Telefonversionen unserer Benachrichtigungs-App planen.
00:03:43 SAP Screen Personas ermöglicht es Ihnen, Flavors einfach zu erstellen und Ihre Logik
wiederzuverwenden. Wir nennen diese "adaptive Flavors".
00:03:51 Diese Funktion wechselt automatisch Flavors entsprechend der verfügbaren Bildgröße.
Erstellen Sie einfach Ihr Haupt-Flavor, das auf einem Desktop liegen kann, und legen Sie
dann Flavors für jedes Gerät oder einen
00:04:03 Formfaktor an und teilen Sie SAP Screen Personas mit, welche Größe auf das nächste zu
wechseln ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dies in der zweiten Woche des Kurses tun können.

00:04:13 Beim Aufbau von Bildern für mobile Endgeräte sind einige andere Punkte zu beachten.
Überfordert den Benutzer nicht mit zu vielen Auswahlmöglichkeiten.
00:04:22 Eine einfache App, die ein oder zwei Dinge wirklich gut macht, ist viel besser als eine
komplexere mobile Anwendung, die schwer zu bedienen ist.
00:04:29 Wenn es nicht schnell und einfach funktioniert, nutzen die Mitarbeiter sie nicht. Vermutlich
gibt es auf einem eigenen Telefon einige wenige Beispiele.
00:04:38 Wenn Sie z.B. nicht jede Option zum Anlegen einer Servicemeldung anbieten möchten,
wählen Sie den Pfad, den die Personen am häufigsten verwenden.
00:04:46 In der Regel gibt es einen Pfad von 80 oder 90 %, den die Leute in der Regel verfolgen.
Fügen Sie die Komplexität nicht zu Ihrer App hinzu, die sich mit der erzwungenen
Anpassung von Szenarien, die nur 10 oder 20 % der Zeit
00:05:00 umfassen, verlangsamen wird. Wenn Sie sie in Ihrer mobilen App abdecken müssen, haben
Sie einen schnellen Weg und eine eigene Route oder sogar eine andere App für
00:05:11 komplexere Fälle. In einem ähnlichen Hinweis folgen gute mobile Apps einem Prinzip der
aufsteigenden Offenlegung.
00:05:18 Dies bedeutet, dass Sie die für eine Aufgabe erforderliche Mindestanzahl an Informationen
anzeigen können, während die Benutzer bei Bedarf auf weitere Details zugreifen können.
00:05:26 Dies führt nicht nur zur Vereinfachung des Bilddesigns, sondern in der Regel verbessert
auch die Performance, da Sie weniger Informationen aus dem Backend abrufen können.
00:05:35 Dies ist besonders für mobile Apps wichtig, da sie oft langsamer Verbindungen haben als in
einer Office-Umgebung. Mit der progressiven Offenlegung im obigen Beispiel können Sie
eine Servicemeldung anlegen.
00:05:48 Zulassen, dass Personen die erforderlichen Mindestinformationen eingeben und bei Bedarf
weitere Details hinzufügen können. Wir haben eine neue Funktion in SAP Screen Personas
namens Viewports, die besonders für die Zerlegung komplexer Bildschirme in
00:06:02 einfachere Einheiten nützlich ist. Wir werden diese nächste Woche abdecken.
00:06:06 Es gibt einige weitere Tipps zur Entwicklung, die Ihre mobile App besser nutzen können.
Versuchen Sie, das Blättern in vertikaler Richtung zu minimieren, und behalten Sie alle oder
die meisten wichtigen Drucktasten und
00:06:17 Informationen auf dem Einstiegsbild. Dies wird auf größeren Geräten einfacher sein, sodass
Sie wahrscheinlich im Vergleich zu Ihrer Tablet-Anwendung einfachere
00:06:26 Funktionen für Mobiltelefone berücksichtigen möchten. In allen Fällen sollten Sie
horizontales Scrollen beseitigen, da es schwierig ist, den Kontext auf dem Bildschirm zu
pflegen, wenn er
00:06:37 sich nicht nur einmal, sondern in zwei Dimensionen bewegt. Überlegen Sie, wie Menschen
Ihr Bildschirm anzeigen können.

10
00:06:43 Wenn Sie ein Desktop-Bild an die Dimensionen eines Telefons reduzieren, ist der Text
wahrscheinlich zu klein, um die meisten Benutzer zu lesen.
00:06:50 Berücksichtigen Sie beim Entwerfen Ihrer App die Schriftgröße und sogar die Schriftart.
Einige Schriftartflächen lassen sich viel leichter lesen als andere.
00:06:59 Stellen Sie für Drucktasten auf dem Bild ebenfalls sicher, dass Sie ausreichend
dimensioniert genug Platz haben, damit Ihr Benutzer nicht versehentlich den falschen
Treffer wählt.
00:07:08 Die beste Faustregel für die Lesbarkeit ist der Test mit einer Vielzahl von Benutzern über
verschiedene Altersgruppen hinweg. Sie können dann sicherstellen, dass alle Personen, die
in Ihrem Büro arbeiten, die App nutzen können.
00:07:20 Ein weiterer Aspekt ist, wie Menschen mit dem Bildschirm interagieren können. Für Tablets
kann es so aussehen, wie Personen ein Desktop-System verwenden, wenn das Tablet an
einer flüchtigen Oberfläche sitzt, die
00:07:31 den Benutzern Vollzugriff auf die Tastatur gibt. Oder sie können das Tablet mit einer Hand
führen und mit der anderen Hand eingeben.
00:07:39 Für Telefone sind sie auf der einen Seite und die andere. Eine andere Möglichkeit besteht
darin, dass eine Person das Telefon mit einer Hand betreibt.
00:07:48 Berücksichtigen Sie bei der eingeleiteten Vorgangskategorie die Drucktasten unten, um
eine einzeilige Operation zu ermöglichen. Überwachen Sie erneut, wie Ihre Benutzer mit
Prototypen Ihrer App interagieren, um zu bestimmen, wie die Kontrollstandorte auf dem
00:08:04 Bildschirm optimiert werden sollen. Die Navigation spielt oft eine große Rolle bei der
Verwendung einer Anwendung.
00:08:11 Wenn Ihre App mehrere Schritte umfasst, kann jedes Gebäude auf dem vorherigen Schritt
ihren Kontext verlieren. Wenn Sie z. B. eine Servicemeldung anlegen, müssen Sie
möglicherweise eine Beschreibung der beschädigten Position, deren
00:08:23 Standort und die Symptome des Problems eingeben. Wenn Sie dies am Telefon tun, ist es
wahrscheinlich, dass Sie dies auf separaten Bildern aus Platzgründen vornehmen müssen.

00:08:33 Es ist also immer eine einfache Navigation zu ermöglichen, unabhängig davon, ob es sich
um Breadcrumbs im oberen Bildbereich handelt, um zu verdeutlichen, wo jemand zu dem
Startbild zurückspringen kann, wenn er in der Anwendung verloren geht.
00:08:45 Heute sprachen wir über die Entwicklung mobiler Anwendungen und über die Art und
Weise, wie Sie ein Bild mit einem Smartphone oder Tablet machen.
00:08:52 Wir haben die Unterschiede zwischen den Interaktionsdesignern und den visuellen
Designern behandelt, weshalb beide Rollen in Ihrem Projektteam kritische Teile spielen.
00:09:01 Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig es ist, alle Funktionen einer SAP-GUI-
Transaktion zu untersuchen und zu ermitteln, wie sie in einzelne Apps umbrechen können.

00:09:09 Wir haben verschiedene Faktoren besprochen, die bei der Gestaltung einer mobilen App
berücksichtigt werden müssen, z. B. die progressive Offenlegung, die typographie, die
Drucktastengestaltung und die Navigation.
00:09:19 Als Nächstes sprechen wir über den SAP-Screen-Personas-Editor in der Slipstream Engine,
in dem Sie die Möglichkeit haben, die Theorie zu verwenden, über die wir bisher über die
Entwicklung einer mobilen App mit SAP Screen Personas gesprochen haben.
00:09:32 Ich danke Ihnen.

11
Week 1 Unit 5

00:00:06 Guten Tag und herzlich willkommen in Woche 1, Kapitel 5 unseres openSAP-Kurses,
mobile Anwendungen mit SAP Screen Personas. Mein Name ist Vandana Deep.
00:00:15 Letzte Zeit sprachen wir über einige Best Practices für die Entwicklung mobiler
Anwendungen mit SAP Screen Personas. Heute werden wir uns auf den Bau eines für ein
mobiles Gerät mithilfe des Editors von SAP Screen Personas in Slipstream erstellten
Flavors
00:00:29 konzentrieren. Sehen wir uns die Transaktion zur Erstellung von Benachrichtigungen an,
IW21.
00:00:35 Hier gebe ich die Meldungsart "m2" zur Verfügung und drücken die Eingabetaste. Damit
gelangen Sie zum Transaktionsbild.
00:00:42 Auf einem Tablet-PC sind dies zu viele Informationen. Wir suchen also im Grunde nach den
Arbeitnehmern, um schnell einen Bericht zu einem Fehlbediengerät zu melden.
00:00:55 Die Bildelemente, die für sie von Bedeutung sein können, sind der Technische Platz auf der
Registerkarte Meldung , die Equipmentdetails, sowie die Beschreibung und den Langtext
des Betreffs.
00:01:07 Außerdem muss der Mitarbeiter das Störungsstartdatum und die Störungsbeginn
bereitstellen und ob es sich um einen Ausfall handelt. Die anderen Informationen, die auf
dem Tablet-PC vorhanden sein müssen, stammen aus den Lokationsdaten.
00:01:25 In den Lokationsdaten gibt es das Standortwerk, die Lokation, den Raum, den Betriebsteil
und den Arbeitsplatz. Sehen wir uns an, wie diese Transaktion funktioniert.
00:01:40 Daher wechselt ich zur Registerkarte Benachrichtigung. Ich gebe das Equipment an.
00:01:47 Vielleicht abholen wir hier das gearme Wort. Ich lege fest, was mit dem Getriebe falsch ist.

00:02:02 Dann wähle ich "Sichern". Dadurch wird die Benachrichtigung gespeichert.
00:02:07 Nachdem Sie die wichtigsten Benutzeranforderungen für eine mobile App erfasst haben,
können Sie sie mit dem Flavor-Editor in der Slipstream Engine erstellen.
00:02:15 Es ist wichtig zu beachten, dass Flavors nur mit dem Editor auf dem Desktop angelegt und
bearbeitet werden können. Nach dem Anlegen können die Flavors auf dem gewünschten
mobilen Endgerät gerendert werden.
00:02:26 Starten Sie also das Anlegen dieses Flavors für die Transaktion. Legen Sie zunächst eine
Kopie dieser ursprünglichen, unmodifizierten Transaktion an.
00:02:37 Rufen wir uns an: "SPS4 Meldung W1U5".
00:02:55 Als Erstes möchte ich das Bild überspringen, da ich die Standardmeldungsart bereitstellen
werde. Dies wird mit Hilfe des Scripting geschehen.
00:03:05 Sichern Sie das Flavor hier. Wechseln wir zum Skript-Editor.
00:03:16 Ich werde nun die Startaufzeichnung für das Skript verwenden, um ein Skript für den
Standardwert für die Meldungsart bereitzustellen. Lassen Sie mich ein Skript anlegen.
00:03:35 Lassen Sie uns nun die Aufzeichnung beginnen. Ich werde hier einen Standardwert "m2"
bereitstellen...
00:03:47 und drücken Sie die Eingabetaste. Lassen Sie uns die Aufnahme beenden.
00:03:52 Sie sollten in der Lage sein, das Skript schnell zu ändern, wenn es hier erforderlich ist.
Andernfalls steht das Skript bereit.
00:03:59 Wir haben den Fokus auf das Feld gesetzt. Wir haben den Standardwert angegeben und
drücken die Eingabetaste.
00:04:08 Sobald ich nun im Flavor bin, muss ich dieses Skript als E-Mail-Script für das Flavor
angeben. Dies ist die Art und Weise, in der Sie das Flavor im Bearbeitungsmodus aufrufen
können.
00:04:18 Ich gehe auf die Registerkarte Einfügen. Im Dynpro-Ereignis möchte ich das Skript
"onLoad" angeben, das die Standardmeldungsart ist.

12
00:04:28 Nun werden wir mit diesem Bild fertig und sichern. Lassen Sie uns nun sicherstellen, dass
dies ordnungsgemäß funktioniert.
00:04:37 Ich komme nun zur Originalansicht. Und ich markiere dieses spezielle Flavor als mein
Standard-Flavor für diese Transaktion.
00:04:45 Nachdem wir nun im zweiten Bild für die Transaktion sind, können Sie mit der Bearbeitung
des Transaktionsbilds für das Tablet-Gerät beginnen. Lassen Sie das Flavor in den
Änderungsmodus bringen.
00:05:01 Als Erstes möchten wir den Titel des Flavors ändern. Wir nennen sie Störungsbericht.
00:05:12 Nun wollen wir das Tree Control ausblenden. Daher wählen wir hier das Tree Control aus.
00:05:18 Klicken Sie auf Ausblenden. Außerdem möchten wir die GUI-Toolbar ausblenden.
00:05:29 Der Meldungsbereich ist nun bereits mit "m2" vorbelegt, daher können wir diesen Abschnitt
auch vollständig ausblenden. Lassen Sie uns nun diese Registerkarte etwas weiter unten
verschieben, damit wir mehr Platz haben, um auf dem Tablet-PC zu beginnen.

00:05:50 Wählen Sie nun die Bildelemente für den Technischen Platz und das Equipment aus, und
verschieben Sie es in das Flavor. Als Nächstes verschieben wir die Beschreibung und den
Langtext der Beschreibung...
00:06:30 Nun werden wir auf der Registerkarte "Benachrichtigung" ausgeführt. Bevor wir nun zur
Registerkarte „Störung“ wechseln, lassen Sie mich schnell einen Überblick darüber geben,
was Ihnen helfen wird, das Bild
00:06:43 richtig auszurichten. Wechseln wir auf die Registerkarte Design.
00:06:46 Wir haben diese Hilfslinien. Wenn Sie also mehrere Bildelemente haben, die Sie richtig
ausrichten möchten, können Sie dieses spezielle Tool nutzen.
00:06:56 Ich kann eine andere Farbe für die Hilfslinien auswählen, die Hilfszeilen aktivieren und den
Snapshot-Modus aktivieren. Dadurch kann die Positionierung und der Abstand der
Elemente besser gesteuert werden.
00:07:09 Wechseln Sie daher auf die Registerkarte Störung. Von hier aus wollen wir den
Störungsbeginn, die Uhrzeit und das Kennzeichen für den Ausfall.
00:07:30 Nun, indem Sie auf der Registerkarte "Störung" die Registerkarte "Standortdaten" wählen.
Hier gibt es nun einige wenige Felder, die wir in das Transaktionsbild ziehen möchten.
00:07:41 Daher werden wir das Lasso Tool verwenden. Auf meinem Mac wird die Funktion
Schichtschlüssel verwendet, um diese Elemente mehrfach auszuwählen.
00:08:02 Nachdem wir alle Daten aus diesen Registerkarten haben, können Sie die Registerkarte
einfach ausblenden. Sichern wir das Flavor.
00:08:10 Jetzt ist eine letzte Sache: Wir bereiten dieses Flavor für ein Tablet-Gerät vor. Daher
möchten wir die Breite für das Flavor festlegen. Die Registerkarte "Release" wird angezeigt.

00:08:21 Und im Feld „Breite“ geben wir 1000 Einheiten an. Dieser graue Bereich im Flavor gibt an,
wo das Flavor abgeschnitten wird, wenn das Gerät, das verwendet wird, um dieses Flavor
zu rendern, 1000
00:08:36 Breite ist. Sie bietet Ihnen also eine Markierung, wie Sie die Bildelemente so anpassen
können, dass sie innerhalb der Breite des Geräts liegen.
00:08:49 Nachdem unser Flavor in der Lage ist, die Steuerelemente und die Steuerelemente, die wir
für das Flavor benötigen, in Ordnung zu bringen, können Sie das Verhalten der Drucktaste
Sichern definieren.
00:08:59 Wir möchten, dass eine grundlegende Bildvalidierung gewährleistet ist, dass der Wert des
Equipments, das Beschreibungsfeld und der Störungsbeginn vor dem Benutzertreffer bei
der Übermittlung angegeben wird.
00:09:14 Daher müssen wir ein Skript zum Sichern der Benachrichtigung anlegen, das diese
grundlegende Validierung durchführt. Bevor ich das tue, lassen Sie mich die
Bildelementausrichtungen für das Beschreibungsfeld hier anpassen.

13
00:09:34 Starten Sie den Skript-Editor. Legen Sie ein Skript für die Sicherungsbenachrichtigung an,
das ausgeführt wird, wenn Sie die Drucktaste Sichern wählen.
00:09:43 Dazu legen wir zunächst ein Skript an. Wie angegeben, müssen wir prüfen, ob das
Equipment, die Beschreibung und der Störungsbeginn einen Wert haben.
00:10:03 Dies können Sie über die Objektauswahl vornehmen. Das Equipmentfeld wird ausgewählt...

00:10:25 Prüfen Sie hier den Wert des Textes. Ebenso werden wir den Textwert für die Beschreibung
und die Störfelder prüfen.
00:10:51 Wenn der Benutzer in keinem dieser Felder einen Wert angegeben hat, möchten wir einen
Optionsdialog für den Benutzer anzeigen, der einen Benutzer dazu auffordert, einen Wert
für diese erforderlichen Felder anzugeben, und klicken Sie dann auf Einreichen.
00:11:05 Ich habe bereits einen Anruf für die Sitzung .utils.showOptionDialog , die den Benutzer zur
Angabe der erforderlichen Werte auffordert und einen Callback für OptionDialogClose hat.

00:11:19 Ich definiere nur die Callback-Funktion. Nun möchte ich auch sicherstellen, dass die
Bedingung "if" vollständig ist. Ich möchte außerdem sicherstellen, dass, wenn der Benutzer
alle
00:11:38 diese Werte angegeben hat, dann im "else"-Fall auf Submit klicken. Wenn alle diese Werte
angegeben sind, müssen Sie die Benachrichtigung sichern.
00:11:51 Nun werden wir mit diesem Skript fertig sein. Das letzte Mal müssen wir die Drucktaste
Sichern ausblenden und eine Skripttaste anlegen, die unser Skript aufruft.
00:12:27 Wechseln wir in den Änderungsmodus für das Flavor. Auf der Registerkarte "Release"
befindet sich eine Device-Vorschau.
00:12:36 Wir werden also darauf klicken. Nachdem wir dieses Flavor für einen Tablet-PC gebaut
haben, möchten wir nur sicherstellen, dass das Flavor für ein Tablet-Gerät korrekt gerendert

00:12:47 wird. In meinem Fall habe ich ein iPad, so dass ich auf „Tablet“ hier klicken und das Apple
iPad auswählen kann.
00:12:55 Hier Dies ermöglicht mir ein gutes Layout, wie das Flavor auf einem Tablet-PC aussehen
würde.
00:13:03 Ich kann die Ausrichtung des Devices ändern, um zu sehen, wie es in einer Landschaft mit
einem Portrait-Modus aussehen würde. Beachten Sie, dass Sie auch die Option "Alle
Geräte anzeigen" auswählen und die Geräte filtern können, die für die Vorschau verfügbar
sind.
00:13:18 Da ich mit der Art und Weise zufrieden bin, wie das Flavor auf dem Tablet aussieht,
schließe ich meine Vorschau und bin bereit, dieses Flavor auf einem Tablet-PC zu testen.
00:13:33 Wir möchten unsere Ausrüstung auswählen. Wenn das Equipment angegeben ist, muss
lediglich die Beschreibung der Meldung angegeben werden.
00:13:53 Nun habe ich die Beschreibung angegeben, und ich bin bereit, die Benachrichtigung zu
sichern. Das bringt uns heute zum Ende der Einheit.
00:14:02 Heute haben wir gezeigt, wie Sie ein Flavor für ein mobiles Endgerät erstellen und mit dem
Editor in Slipstream Engine eine Vorschau für die Zielgröße anzeigen können.
00:14:11 Da dies die letzte Einheit unserer Woche ist, dann lassen Sie uns das, was wir in dieser
Woche gelernt haben. In dieser Woche haben wir Ihnen eine Einführung gegeben, um mit
SAP Screen Personas Slipstream Engine kostengünstige mobile Anwendungen zu
00:14:23 erstellen. Wir durchlaufen die Architektur der Slipstream Engine.
00:14:27 Darüber hinaus haben wir über die Best Practices für die Planung und Entwicklung mobiler
Anwendungen gesprochen und ein Flavor für Büromitarbeiter entwickelt, um eine
Benachrichtigung von ihrem Tablet-PC zu erstellen.
00:14:38 In der nächsten Woche werden wir über die Gestaltung Ihrer Flavors für die verschiedenen
Bildgrößen sprechen, auf native Gerätefunktionen innerhalb Ihrer mobilen Flavors zugreifen
und Vorlagen für die mobilen Flavors erstellen, um einen konsistenten Blick zu verschaffen,
die

14
00:14:52 Erstellung von Assistenten mit View-Ports und schließlich die Performance für die mobilen
Flavors zu optimieren. Ich danke Ihnen.

15
www.sap.com/contactsap

© 2018 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved.


No part of this publication may be reproduced or transmitted in any form or for any purpose without the express permission of SAP SE or an SAP affiliate company.

The information contained herein may be changed without prior notice. Some software products marketed by SAP SE and its distributors contain proprietary software components of other software vendors.
National product specifications may vary.

These materials are provided by SAP SE or an SAP affiliate company for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and SAP or its affiliated companies shall not be liable
for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP or SAP affiliate company products and services are those that are set forth in the express warranty statements
accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty.

In particular, SAP SE or its affiliated companies have no obligation to pursue any course of business outlined in this document or any related presentation, or to develop or release any functionality
mentioned therein. This document, or any related presentation, and SAP SE’s or its affiliated companies’ strategy and possible future developments, products, and/or platform directions and functionality are
all subject to change and may be changed by SAP SE or its affiliated companies at any time for any reason without notice. The information in this document is not a commitment, promise, or legal obligation
to deliver any material, code, or functionality. All forward-looking statements are subject to various risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from e xpectations. Readers are
cautioned not to place undue reliance on these forward-looking statements, and they should not be relied upon in making purchasing decisions.

SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP SE (or an SAP affiliate company) in Germany and other
countries. All other product and service names mentioned are the trademarks of their respective companies. See http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx for additional trademark
information and notices.