Sie sind auf Seite 1von 5

1 / 2007  |  2.

Jahrgang 

1,– 4

Tiefkühlgemüse

Kraft  
aus dem  
Gefrier­- 
schrank

Buchtipp

Susanne
Fröhlichs
Treue-  Powerfrauen
punkte
Den Kilos  
an den
Kragen
Hin und weg: CaloryCoach-Leserreise nach Mallorca 
Schlank mit Schokolade
Denn Diäten  
funktionieren nicht!
Das CaloryCoach-Ernährungskonzept richtet sich an alle,
die gesund und dauerhaft abnehmen wollen. Diäten
bleiben meistens ohne Erfolg, der Jo-Jo-Effekt treibt
das Gewicht sogar noch in die Höhe. In Ihrem zweiten
Buch erklärt Heilpraktikerin Christine Gerstenberger,
warum Diäten nicht funktionieren, wie der Stoffwech-
sel durch Bewegung angekurbelt wird, wie ein effek-
tives Bewegungsprogramm aussieht und vieles
mehr. Großes Thema ist die Motivation: „Wie halte
ich durch?“, ist eine der elementaren Fragen wäh-
rend des Abnehm­prozesses und natürlich ein Kapi-
tel des rund 500-Seiten-starken Buches. Zudem
finden die Leser wertvolle Tipps für die Urlaubs-
und Feiertage, Rezeptklassiker und einen großen
Gesundheitsteil für die Frau.

Fragen Sie Ihre


Institutsleiterin nach
der Neuerscheinung!

Die Autorin Christine Gerstenberger ist Heilpraktikerin und Ernährungstrainerin. Sie hat die Lizenz u.a. für den
Rückenschultrainer und die Senioren- und Kinderfitness. Die Ausbildung zur Bachblütentherapeutin und
Reikimeisterin folgten. Um ihre medizinischen Kenntnisse zu vervollständigen, studierte die Frankfurterin vier
Semester Medizin mit Abschluss des Vordiploms. Seit August 2004 widmet sich Christine Gerstenberger
mit ihrem Mann Dipl.-Sportlehrer Martin Gerstenberger dem Aufbau der CaloryCoach-Institute.


Editorial Inhalt

Foto: Martin Manolito Maiwald


Rettet das Butterbrot ! Zu unserem
Lange ist es her, als wir noch unbeschwert Käse oder Wurst auf eine dick mit Titelbild:
Butter gepolsterte Scheibe Brot gelegt oder zum Honigbrötchen noch einen Fit in jedem Alter: Michaela Knöpp aus Nidda
Kakao mit Vollmilch getrunken haben. (links) nahm 13 Kilo ab, Ingrid Eberhardt
aus Butzbach startet als Testperson.
In diesen Tagen unternehmen rund neuneinhalb Millionen Menschen in
Deutschland einen erneuten Abspeckversuch, um sich wieder von den
Weihnachtspfunden zu befreien. „10 Kilo in 10 Tagen“, das wäre schön. Ernährung 
Solche Versprechen, ob auf einem Banner oder in einer Zeitschrift, ziehen Tiefkühlgemüse: Ein heißer Tipp
für die kalte Jahreszeit 4
unsere Blicke magisch an.
Die Powerfrauen
Nicht dass wir es nicht besser wüssten. „Iss doch einfach in vernünftigen Zum Teufel mit dem Winterspeck 6
Mengen das, worauf du Lust hast und bewege dich“, weiß unser gesunder
Marktplatz
Menschenverstand. Doch zugegeben, wir Frauen scheinen ein Gen in uns zu Alles für die Schönheit 12
haben, das den logischen Verstand gelegentlich außer Kraft setzt. Und wieder
Buchtipp
greifen wir wie automatisiert nach den bunt schillernden Magazinen auf der
Susanne Fröhlichs Treuepunkte 13
Suche nach einer Nische, nach einem kleinen bisschen Zauberei. Einmal mit
dem Zauberstab die Hüften berührt und gleich fünf Kilo weniger. . . das wäre 1. CaloryCoach-Leserreise
Frühling auf Mallorca 14
schön. Und während wir wieder aus unseren Träumen erwachen, greifen wir
tröstend nach Magerquark und Diätprodukten. Sind wir einmal nicht so stark Expertenrat
und bekennen uns zum Genuss einer Tafel Schokolade, werden wir angeschaut, Tipps zu Gesundheit und Ernährung 16
als hätten wir gerade unsere Nachbarin erschossen. Bewegung 
Der Rückenheber 17
Wir haben einiges gelesen: Ananas, zum Beispiel, soll die Pfunde schwinden
lassen, abends essen macht dick, nein, falsch, oder waren es nicht die Kohlen- Ernährung
Die Kalorientauschbörse 18
hydrate, die in die Vollen hauen? „Iss doch einfach Gummibärchen“, klärt die
Freundin auf, „die haben null Prozent Fett!“ Aber doch auch Zucker, oder wie Franchising
war das? „Probieren Sie es mit Heilfasten, das geht ebenso schnell wie eine Kur In Langen bleibt der Chef draußen 20
mit der japanischen Tukabeere!“, verspricht eine rappeldürre Blondine abends Rätsel
nach den Nachrichten. Tickets zu gewinnen 22
CaloryCoach intern
Was denn nun?
Der Franchisebeirat 23
Lassen Sie uns doch lieber wieder eine Esskultur in Gang bringen, die uns Aus den Instituten
glücklich macht und nicht alles verbietet. Die auch mal ein Butterbrot mit Honig News und Aktionen 24
und Wurst toleriert oder ein Schnitzel mit Pommes frites, ohne dass gleich alle
Ernährung / Rezepte
Alarmglocken schrillen, weil es eben der Schlemmertag ist oder unser Training Nahrungsmittelergänzungen 26
uns einen Kalorienbonus beschert. Denn im Rahmen der Tagesbilanz führt
Ist der Stoffwechsel schuld ? 28
das nicht zum Übergewicht. Machen Sie sich eins klar: Das Glück des Lebens
findet sich nicht im Kühlschrank oder in der vermeintlichen Wunsch- Gesundheit
figur. Vielleicht ist es ein guter Vorsatz für 2007?! Esskultur und Diabetes vorbeugen 26
Bewegung contra Diätenstress – das hört sich nach einer echten CaloryCoach international
Alternative an, oder? Neues aus der Schweiz
und Österreich 32
Service
CaloryCoach-Institute
in Ihrer Nähe 34
Christine und Martin Gerstenberger, CaloryCoach-Gründer
Impressum 35


Ernährung

Alle Fotos: Dreamstime.com


Tiefgefrorenes Gemüse:

Ein heißer Tipp für die


kalte Jahreszeit
Nährstoffbombe oder Vitaminblender – Von Torben Frieborg

ist tiefgefrorenes Gemüse wirklich


Gerade Erbsen und Brokkoli gelten auch noch gefroren als
gesund? Gerade unter älteren Menschen echte Vitamin- und Mineralstoffpakete. Das Schockfrostver-
kursiert das Gerücht, nur frisches fahren direkt nach der Ernte hält alle wichtigen Vitalstoffe
über viele Monate „am Leben“ – und zwar ganz ohne künst-
Grünzeug sei wertvoll. Dabei sind liche Konservierungsstoffe. Beispielsweise enthalten 100 g
Produkte aus der Kühltruhe besser erntefrische Erbsen 22,1 mg Vitamin C, tiefgefroren gehen
gerade einmal 1,9 mg verloren. Mit diesen Werten können
als ihr Ruf. Waren aus der Dose nicht mithalten, da bei der Pasteu­


risierung (durch Erhitzen bedruckten Beuteln erkennen Sie die
haltbar gemacht) ein Großteil Eiskristalle mit einem einfachen
der wertvollen Substanzen Drucktest. Der Beutel darf nicht knistern.
vernichtet wird. Bei einem verklumpten Packungsinhalt
heißt es ebenfalls „Finger weg“. Durch das
ungewollte Zwischenabtauen – beim
Tiefkühllebensmittel Wiedereinfrieren bilden sich Klumpen –
wird das Gemüse zäh und trocken. Die
sind oft besser Folge: Geschmack geht verloren. Rasselt
als „frische“ Ware es dagegen im Karton, halten Sie
gute Ware in der Hand.
Deshalb gilt: Tiefkühllebensmittel stellen
eine gesunde Alternative zum Gemüse vom Bauern oder „Zudem sollten wir auch bei Tief-
den geernteten vegetarischen Genüssen aus dem eigenen kühlprodukten das Haltbarkeits-
Garten dar. Ernährungsmedizinerin Dr. Andrea Sodemann datum nicht außer Acht lassen. Unser Brokkoli ist
hält sie sogar für besser als die „frische“ Ware aus dem ja kein Ötzi, der es ewig in der eisigen Kälte
Supermarkt. „Schließlich wissen wir nie, wie lange es sich die aushält“, betont Dr. Andrea Sodemann.
Karotten und der Blumenkohl schon im Regal gemütlich
gemacht haben.“ Oft gehen durch lange Transport- und
Lagerzeiten sowie Licht nicht nur der Geschmack, sondern Gemüse und Obst schützen vor Erkältungen
auch lebensnotwendige Vitamine verloren.
Beim Kauf rät sie zum „Ur-Grünzeug“,
Ein weiterer Vorteil: Die „Gesundheit aus dem Eisschrank“ ist „weil im Gemüse nach italienischer Art
jederzeit greifbar. Selbst in den kalten Wintermonaten steht beispielsweise viel Salz und
einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nichts im Geschmacksstoffe
Weg. Dazu kommt noch die einfache Verwendungsmöglich- stecken“. Ideale
keit in der Küche. Kein Waschen, kein Zerkleinern. Produkte aus der Kühl-
Selbst das truhe sind Karotten,
bisweilen Erbsen, Brokkoli,
schwierige Porti- Rotkraut, Wirsing,
onieren für Single- Grünkohl und
haushalte gehört der Spinat. Sie
Vergangenheit an. schützen
dank ihres
Beim Einkaufen der hohen
Produkte gilt allerdings Vitamin-C-
nicht das Motto „je Gehalts gerade
eisiger, desto besser“. jetzt im Winter
Eiskristalle weisen vor Erkältungen,
auf eine falsche während die enthal-
Lagertemperatur hin. tenen B-Vitamine wie ein
Bei durchsichtigen Anti-Stress-Mittel wirken.
Beuteln fällt der Diese Komponenten machen
„Schnee“ in der die frostigen Lebensmittel zu einem heißen Tipp
Packung sofort auf. Bei für die kalte Jahreszeit.