Sie sind auf Seite 1von 73

Betriebsanleitung

DSULOLD part# 8202100 Area 51


© 1998 aprilia s.p.a. - Noale (VE)
Dieses Heft gilt als Bestandteil des Fahrzeugs, soll daher im Fal-
le eines Weiterverkaufs dem neuen Fahrzeughalter übergeben
werden.
Die Firma aprilia s.p.a. behält sich das Recht vor, jederzeit Än-
derungen an den eigenen Modellen durchzuführen, unter Beibe-
haltung der wichtigsten Bild- und Textaussagen.
Vorbehalten sind in allen Ländern die elektronischen Speiche-
rungs-, Nachdrucks-, Umänderungs- bzw. Abänderungsrechte,
mit welchem Mittel sie auch immer durchgeführt werden sollten.
Die angeführten Produkte oder Dienstleistungen seitens Dritter
dienen ausschließlich zur Information und stellen daher keine
Verpflichtung dar.
Die Firma aprilia s.p.a. haftet nicht für die ggf. durch die Anwen-
dung bzw. Leistungen dieser Produkte entstehenden Folgen.

Erste Ausgabe: Mai 1998

Neuausgabe:

Hergestellt und gedruckt von:


6WXGLR 7HFQR 3XEOLF
Viale del Progresso - 37038 Soave (VR) - Italien
Tel. +39 (0)45 -76 11 911
Fax +39 (0)45 -76 12 241
www.stp.it
E-mail: customer@stp.it

im Auftrag von:
DSULOLD VSD
via G. Galilei, 1 - 30033 Noale (VE) - Italien
Tel. +39 (0)41 - 58 29 111
Fax +39 (0)41 - 44 10 54
www.aprilia.com

2 Betriebsanleitung Area 51
(,1)h+581* Folgende Symbole und Hinweise sorgfältig beachten:
Vor dem Starten des Motors lesen Sie diese Betriebsanleitung


Sicherheitsvorschriften und -hinweise, welche die
aufmerksam durch, vor allem den Abschnitt "SICHER FAHREN".
Ihre Sicherheit und jene der anderen hängt nicht nur von Ihrem Sicherheit des Fahrzeugsfahrers und die der ande-
ren schützen und/oder Fahrzeugschäden vermeiden.


Reaktionvermögen und Ihrer Geschicklichkeit ab, sondern auch
von Ihrer Kenntnis des Fahrzeugs, dessen Funktionsfähigkeit
und von der Beachtung der wichtigsten Vorschriften für ein "SI- Anweisungen, welche die Ausführung der Arbeits-
CHERES FAHREN". Wir empfehlen Ihnen, sich langsam mit schritte erleichtern. Technische Daten.
dem Fahrzeug einzufahren, damit Sie dann im Straßenverkehr
Ihre Maschine mit Sicherheit und Gefühl fahren können. ★ Die Arbeitsschritte, die mit gekennzeichnet sind, auch
Für Inspektionen, Reparaturen, die nicht in dieser Betriebsanlei- auf der anderen Seite des Fahrzeugs ausführen.
tung beschrieben sind, für den Erwerb von Original aprilia Teilen
und Zubehör empfehlen wir Ihnen, sich ausschließlich an die au- Die verschiedenen Ausführungen werden in diesem Handbuch
torisierten Verkaufstellen und an Ihre aprilia-Vertragshändler zu durch folgende Symbole gekennzeichnet:
wenden, welche Ihnen einen sorgfältigen und raschen Service
bieten werden. Wir danken Ihnen, aprilia gewählt zu haben und j Ausführung für mit Fahrzeuge automatischer Lichteinschaltung
(Automatic Switch-on Device)
- Optional
wünschen Ihnen eine angenehme Fahrt!.

# Ausführung mit Katalysator


WICHTIG:
Bei der Bestellung von Ersatzteilen, geben Sie bitte die auf dem
AUFKLEBER AUFGEDRUCKTE KENNUMMER an. Wir empfeh- AUSFÜHRUNG FÜR:

 Italien  Holland / Bermudas


len Ihnen, diese Kennummer in die nachstehenden Felder einzu-
tragen, damit Sie diese auch im Falle von Verlust oder Beschädi-
gung des Aufklebers stets zur Hand haben. Der Aufkleber ist auf
dem rechten Fahrgestellträger aufgeklebt; den vorderen Inspekti-  Großbritannien  Schweiz h Vereinigten
von Amerika
Staaten

onsdeckel entfernen, um die Daten abzulesen; siehe Seite 46  Österrreich $ Dänemark l Australien
 Portugal  Japan p Brasilien
(VORDEREN INSPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN).

Finland 4 Singapur r Südafrikanische


Republik
i Belgien 2 Polen m Neuseeland
 Deutschland , Israel o Kanada
 Frankreich 1 Südkorea q Ungarn
 Spanien 0 Malaysia n Slowenien
 Griechenland . Chile
Betriebsanleitung Area 51 3
,1+$/769(5=(,&+1,6
SICHER FAHREN ................................................. 5 BEDIENUNGSHINWEISE ..................................29 LÄNGERER STILLSTAND
SICHERHEITSGRUNDVORSCHRIFTEN ..... 6 SICHERHEITSKONTROLLEN ....................29 DER BATTERIE ........................................... 49
BEKLEIDUNG ................................................ 9 STARTEN DES MOTORS ...........................30 ENDVERSCHLÜSSE UND KLEMMEN
ZUBEHÖR ................................................... 10 ANFAHREN UND FAHREN .........................32 KONTROLLIEREN UND REINIGEN ........... 50
LADUNG ...................................................... 10 EINFAHREN .................................................33 BATTERIE ABMONTIEREN ........................ 50
FAHRZEUG-GESAMTANSICHTEN .................. 12 ANHALTEN ..................................................33 SÄURESTAND
PARKEN .......................................................33 IN DER BATTERIE PRÜFEN ...................... 51
ANORDNUNG FAHRZEUG AUF DEN BATTERIE AUFLADEN ............................... 51
DER BEDIENUNGSELEMENTE ....................... 14 STÄNDER STELLEN ...................................34 BATTERIE EINBAUEN ................................ 51
ZENTRALE INSTRUMENTENEINHEIT ............. 14 SCHUTZ GEGEN SICHERUNG WECHSELN .......................... 52
TABELLE DER ZENTRALEN UNBEFUGTEN ZUGRIFF ............................34 LEUCHTWEITENREGELUNG .................... 53
INSTRUMENTENEINHEIT .......................... 15 WARTUNG .........................................................35 LAMPEN ...................................................... 53
PROGRAMMIERUNGSTASTEN ................. 16 WARTUNGSPLAN .......................................35 VORDERE
KENNDATEN ...............................................36 SCHEINWERFERLAMPEN WECHSELN .... 54
BEDIENUNGSHINWEISE .................................. 18
LUFTFILTER ................................................37 LAMPE DER HECKLEUCHTE
LINKE LENKERARMATUR ......................... 18
ÖL IM SCHALTGETRIEBE PRÜFEN ..........38 WECHSELN ................................................ 56
RECHTE LENKERARMATUR ..................... 19
ÖL IM GETRIEBE WECHSELN ...................39 LAMPE
ZÜNDSCHALTER ........................................ 20
DER KENNZEICHENLEUCHTE
LENKSCHLOSS .......................................... 20 VORDERRAD ..............................................40
HINTERRAD ................................................42 WECHSELN ,1j ........... 56
SONDERAUSTATTUNGEN .............................. 21
BREMSBELÄGE AUF TRANSPORT ..................................................... 57
SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN ........... 21
VERSCHLEISS PRÜFEN ............................43 KRAFTSTOFFBEHÄLTER
SCHUTZHELM-/ABLAGEFACH .................. 21
VORDEREN UND HINTEREN ENTLEEREN ............................................... 57
SICHERHEITSHAKEN ................................ 21
BREMSSATTEL ABMONTIEREN ................43 REINIGUNG DES FAHRZEUGS ........................ 58
BORDWERKZEUG ...................................... 22
LENKROHR PRÜFEN ..................................44 LÄNGERER STILLSTAND
HINTERE
RADLAGERSPIEL PRÜFEN ........................44 DES FAHRZEUGS ...................................... 59
KOTFLÜGELVERLÄNGERUNG ................. 22
KATALYSATOR ABMONTIEREN ................45 WIEDERINBETRIEBNAHME ....................... 59
HAUPTKOMPONENTEN ................................... 23 RÜCKSPIEGEL ABMONTIEREN ................45
KRAFTSTOFF ............................................. 23 VORDEREN INSPEKTIONSDECKEL TECHNISCHE DATEN ...................................... 60
FRISCHÖLBEHÄLTER ................................ 24 ABMONTIEREN ...........................................46 EMPFOHLENE SCHMIERSTOFFE ............ 64
BREMSFLÜSSIGKEIT - RECHTEN UND LINKEN Importeure ..............................................66-67
empfehlungen .............................................. 24 INSPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN ...46 SCHALTPLAN Area 51 ................................ 68
SCHEIBENBREMSEN ................................. 25 HINTEREN INSPEKTIONSDECKEL ERLÄUTERUNGEN
KÜHLMITTEL .............................................. 26 ABMONTIEREN ...........................................46 ZUM ELEKTRISCHEN
REIFEN ........................................................ 27 LEERLAUFDREHZAHL SCHALTPLAN Area 51 ................................ 69
AUSSTATTUNG EINSTELLEN ...............................................47
MIT AUTOMATISCHER GASDREHGRIFF EINSTELLEN ..................47
LICHTEINSCHALTUNG j ....................... 28 ZÜNDKERZE ...............................................48
KATALYSATOR # .................................... 28 BATTERIE ....................................................49

4 Betriebsanleitung Area 51
sicher fahren
6,&+(5+(,76 Die Einnahme von bestimmten Arzneimit- Die meisten Unfälle sind auf Unerfahren-
*581'9256&+5,)7(1 teln, Alkohol, Rausch- oder Betäubungs- heit zurückzuführen.
mitteln erhöht die Unfallgefahr erheblich. Leihen Sie Ihr Fahrzeug NIE einem Anfän-
Um das Fahrzeug fahren zu können, müs-
sen alle vom Gesetzgeber vorgeschriebe- Besteigen Sie das Fahrzeug nicht, wenn ger aus, vergewissern Sie sich jedenfalls
nen Voraussetzungen gegeben sein (Füh- Ihre psychophysischen Bedingungen nicht immer, ob der Fahrer die zum Fahren er-
rerschein, erforderliches Alter, die besten sind oder wenn Sie unausge- forderlichen Eigenschaften besitzt.
psychophysische Fähigkeit, Versicherung, ruht oder übermüdet sind.
Steuern, Zulassung, Kennzeichen u.s.w.).
Vor dem Fahren empfehlen wir Ihnen, sich
mit dem Fahrzeug auf Straßen mit wenig
Verkehr und/oder auf Privatbesitz langsam
einzufahren.

6 Betriebsanleitung Area 51
¡
STOP 150 m 150 m

STOP

Beachten Sie strengstens die Verkehrszei- Fahren Sie nicht gegen Hindernisse, die Halten Sie immer beide Hände am Lenkrad
chen und die nationale oder lokale Stra- das Fahrzeug beschädigen bzw. unstabil und die Füße auf dem Fußbrett, d.h. halten
ßenverkehrsordnung. machen könnten. Sie eine korrekte Fahrposition ein.
Vermeiden Sie plötzliche Fahrtrichtungs- Fahren Sie nicht anderen Fahrzeugen hin- Stehen Sie beim Fahren auf keinen Fall
änderungen und solche Umstände, die terher, um die eigene Geschwindigkeit zu auf und recken Sie sich auch nicht.
Ihre Sicherheit und die der anderen Ver- erhöhen.
kehrsteilnehmer gefährden könnten (z.B.
mit gehobenem Vorderrad fahren, das
Tempolimit überschreiten u.s.w.). Berück-
sichtigen Sie dabei immer die Straßen-
oberfläche, die Sichtverhältnissen u.s.w.

Betriebsanleitung Area 51 7
COOLER
OIL

Fahren Sie konzentriert, Sie dürfen sich Nur die im Abschnitt “EMPFOHLENE Nach einem Unfall bzw. Sturz oder Auf-
beim Fahren nicht ablenken oder von Per- SCHMIERSTOFFE” angegebenen prall, prüfen Sie ob die Bedienhebel, die
sonen, Sachen, Handlungen beeinflussen Schmierstoffe bzw. Kraftstoffe benützen; Rohre, die Kabel, die Bremsanlage und die
lassen (nicht rauchen, essen, trinken, le- prüfen Sie regelmäßig den Öl-, Kraftstoff- wichtigsten Bestandteile beschädigt sind.
sen u.s.w.). bzw. Kühlflüssigkeitsstand. Überlassen Sie Ihr Fahrzeug der Obhut Ih-
res aprilia-Vertragshändlers. Er wird den
Rahmen, den Lenker, die Aufhängungen,
alle Sicherheitsbestandteile bzw. -vorrich-
tungen checken, die Sie selbst nicht genau
prüfen können.
Informieren Sie das Personal der Werkstatt
über jede Störung, um die notwendige Ar-
beit zu erleichtern.
Fahren Sie auf keinen Fall weiter, wenn
der verursachte Schaden Ihre Sicherheit
gefährden könnte!!

8 Betriebsanleitung Area 51
ONLY ORIGINALS

A12
345

Auf keinen Fall die Position, die Neigung Solche Veränderungen, die an dem Fahr- %(./(,'81*
oder die Farbe folgender Teile verändern: zeug durchgeführt werden, verursachen
Vor dem Losfahren vergessen Sie nicht,
Kennzeichen, Blinker, Beleuchtungsanla- außerdem den Verfall der Versicherungs-
den Schutzhelm anzuziehen und den Kinn-
ge und Hupe. deckung, da die Versicherungsscheine,
riemen richtig anzuschnallen. Prüfen Sie, ob
Veränderungen an dem Fahrzeug verursa- jene technischen Veränderungen, die die
der Schutzhelm die von dem Gesetzgeber
chen den Verfall der Garantie. Fahrzeugleistungen erhöhen, ausdrücklich
geforderten Prüfnormen erfüllt, nicht be-
verbieten.
Alle Veränderungen, die am Motor oder an schädigt ist, ob er richtig sitzt und ob das Vi-
anderen Teilen durchgeführt werden, die Für die oben genannten Gründe wird der sier nicht schmutzig ist. Tragen Sie zweck-
die Geschwindigkeit bzw. Leistung des Verstoß gegen das Veränderungsverbot mäßige Schutzkleidung: wenn möglich in
Fahrzeuges erhöhen sind gesetzlich ver- gesetzlich mit dafür vorgesehenen Strafen hellen bzw. sichtbaren Farben. Auf diese
boten; Veränderungen, die die Höchstge- bestraft (u.a. die Beschlagnahme des Weise können die anderen Verkehrsteilneh-
schwindigkeit des Fahrzeuges bzw. den Fahrzeuges). Zu diesen Strafen können, je mer Sie nicht übersehen, das Risiko, über-
Hubraum des Motors erhöhen, machen nachdem, weitere Strafen hinzugefügt wer- fahren zu werden, wird dadurch erheblich
aus dem Fahrzeug in der Tat ein Motorrad, den, wie z.B. für das Fehlen eines Schutz- verringert und im Falle eines Sturzes sind
was folgende Verpflichtungen für den helmes bzw. Kennzeichens oder für Steu- Sie besser geschützt. Die Bekleidung sollte
Fahrzeugbesitzer verursacht: erverstoß (Eigentumssteuer) oder für das eng anliegen und an den Enden gut schlie-
– eine neue Typprüfung wird erforderlich; evtl. Fehlen des Führerscheins. ßen; Schnuren, Gürtel und Krawatten dür-
– eine Zulassung; Machen Sie niemals Wettrennen mit ande- fen nicht lose hängen, damit Sie beim Fah-
– ein Führerschein. ren Fahrzeugfahrern. ren nicht gestört werden und um zu
Vermeiden Sie Geländefahrten. vermeiden, daß diese in den beweglichen
Teilen des Fahrzeugs stecken bleiben.
Betriebsanleitung Area 51 9
Fahren Sie nicht mit Gegenständen in den =8%(+g5 stigt ist, damit keine Gefahren beim Fahren
Taschen, die im Falle eines Sturzes ge- Der Fahrzeugfahrer haftet persönlich für entstehen. Keine elektrischen Geräte, die
fährlich sein könnten, wie z.B. spitze Ge- die Wahl und die Montage von Zubehörtei- die Stromleistung der Anlage überschreiten
genstände wie Schlüssel, Kugelschreiber, len. Bei der Montage des Zubehörs darauf könnten, ansetzen bzw. umändern: es be-
Glasbehälter u.s.w. (die gleichen Empfeh- achten, daß Hupe, Blinker und Lichter steht die Gefahr, daß das Fahrzeug plötz-
lungen gelten auch für den Mitfahrer). nicht bedeckt und ihre Funktionstüchtigkeit lich stehenbleibt oder daß es zu einem
nicht beeinträchtigt wird, daß der Gesamt- Stromausfall kommt, und die Hupe, die Blin-
federweg der Radaufhängung bzw. der ker und die Lichter nicht in Betrieb gesetzt
Einschlagwinkel des Vorderrades nicht be- werden können. aprilia empfiehlt, aus-
grenzt wird, die Betätigung der Bedienele- schließlich Original-Zubehörteile (aprilia
mente nicht beeinträchtigt und die Boden- genuine accessories) zu verwenden.
freiheit bzw. der Schräglageradius beim
Kurvenfahren nicht verringert wird. Ver- /$'81*
wenden Sie kein Zubehör, welches die Be- Das Fahrzeug sorgfältig beladen. Das
tätigung der Steuerelemente verhindert, da Staugewicht in Grenzen halten. Das Ge-
sich im Notfall Ihre Reaktionszeit zu sehr päck soll so nahe wie möglich an den
verlängern kann. Verkleidungen und große Schwerpunkt des Fahrzeugs geladen wer-
Windschilde können auf Grund der Stromli- den; beachten Sie eine gleichmäßige Ge-
nienbildung beim Fahren die Standfestig- wichtsverteilung. Prüfen Sie, ob die Ge-
keit des Fahrzeugs gefährden. Prüfen Sie, päckteile richtig befestigt sind, vor allem
ob die Ausrüstung gut am Fahrzeug befe- bei längerer Fahrten.
10 Betriebsanleitung Area 51
KG!

Keinesfalls sperrige, schwere und/oder ge- Transportieren Sie nur Gepäck, welches Überschreiten Sie nie die max. zugelasse-
fährliche Gegenstände an die Lenkstange, fest an das Fahrzeug angebracht ist. ne Zuladung pro Koffer.
das Schutzblech und die Gabeln anbrin- Transportieren Sie kein Gepäck, welches Ein übermäßiges Staugewicht kann die
gen: beim Kurvenfahren würde das Fahr- vom Gepäckträger hinausragt oder die Stabilität und die Handlichkeit des Fahr-
zeug langsamer reagieren und seine Stabi- Lichter, den Blinker und das Signalhorn zeug beeinträchtigen.
lität wäre beeinträchtigt. verdeckt.
Keine zu großen Koffer an den Seiten des Transportieren Sie keine Kinder oder Tiere
Fahrzeuges montieren, man könnte damit auf dem Ablagefach bzw. Gepäckträger.
gegen Personen oder Hindernisse stoßen
und das Fahrzeug könnte außer Kontrolle
geraten.

Betriebsanleitung Area 51 11
)$+5=(8**(6$07$16,&+7(1

/(*(1'(

1) Bremsflüssigkeitsbehälter (Hinterradbremse) 8) Getriebeöl-Auslaßschraube


2) Ausgleichsbehälter-Verschluß 9) Hauptständer
3) Kühlmittel-Ausgleichsbehälter 10) Startpedal
4) Sicherungenhalter 11) Linke Sozius-Fußraste (klappbar, hoch-/ausgeklappt)
5) Batterie (in den Ländern, wo vorgesehen)
6) Sattelschloß 12) Luftfilter
7) Getriebeöl-Einfüllstutzen 13) Linker Inspektionsdeckel

12 Betriebsanleitung Area 51
/(*(1'(
1) Hinterer Inspektionsdeckel 8) Signalhorn
2) Frischölbehälterverschluß 9) Kraftstoffbehälter
3) Frischölbehälter 10) Rechter Inspektionsdeckel
4) Zünd-/Lenkschloß 11) Sicherheitshaken (für aprilia-Panzerkabel “Body-Guard” -)
5) Vorderer Inspektionsdeckel 12) Rechte Sozius-Fußraste (klappbar, hoch-/ausgeklappt)
6) Kraftstoffbehälterverschluß (in den Ländern, wo vorgesehen)
7) Bremsflüssigkeitsbehälter (Vorderradbremse)
Betriebsanleitung Area 51 13
$125'181* '(5 %(',(181*6(/(0(17( =(175$/( ,167580(17(1(,1+(,7

/(*(1'( /(*(1'(
1) Kaltstartanhebung () 1) Gelbe Reservemengekontrolleuchte ()
2) Elektrische Steuerungen an der linken Seite des Lenkers 2) Grüne Abblendlichtkontrolleuchte ()
3) Hinterrradbremshebel 2a) Blaue Fernlichtkontrolleuchte ()  , 1 j
4) Linker Rückspiegel (Nicht vorhanden ) 3) Digitale Multifunktionsanzeige:
5) Zentrale Instrumenteneinheit A - Kraftstoffstandanzeiger () (Anzeigeskala links)
6) Rechter Rückspiegel (in den Ländern, wo vorgesehen) B - Zeituhr
7) Gasdrehgriff C - Tachometer
8) Vorderradbremse D - Kilometerzähler (Meilenzähler nur )
9) Elektrische Steuerungen an der rechten Seite des Lenkers E - Kühlmittel-Temperaturanzeiger ()
10) Zünd-/Lenkschloß ( -  - +) (Anzeigeskala rechts)
4) Grüne Blinkerkontrolleuchte (()
5) Rote Frischölreserve-Kontrolleuchte ()
6) SET- und MODE-Programmierungstasten

14 Betriebsanleitung Area 51
7$%(//( '(5 =(175$/(1 ,167580(17(1(,1+(,7
Beschreibung Funktionen
Blinkerkontrolleuchte ( Blinkt, wenn die jeweilige Blinkanlage in Betrieb ist.
Sie leuchtet jedesmal auf, wenn man den Zündschalter auf “ ” stellt und somit die Funktionstüchtigkeit der
LED prüft. Falls die LED beim Starten nicht leuchtet, wenden sie sich an einen aprilia-Vertragshändler.


Frischölreserve-Kontrolleuchte  Wenn die Kontrolleuchte aufleuchtet und nicht wieder ausgeht, sobald die Kontrolle
fertig ist, oder wenn sie während des normalen Betriebes aufleuchtet, ist nicht ausrei-
chend Öl im Frischölbehälter vorhanden. In diesem Fall Öl in den Frischölbehälter
nachfüllen, siehe Seite 24 (FRISCHÖLBEHÄLTER).
Abblendlichtkontrolleuchte  Sie leuchtet auf, wenn die Vorderleuchte auf Abblendlicht eingestellt ist.
Fernlichtkontrolleuchte  , 1 j  Sie leuchtet auf, wenn die Vorderleuchte auf Fernlicht eingestellt ist.
Reservemengekontrolleuchte  Sie leuchtet auf, wenn im Kraftstoffbehälter eine Restmenge von ungefähr 2±0,5 E übrigbleibt.
Zeigt den etwaigen Kraftstoffstand im Kraftstoffbehälter an.
Bei vollem Kraftstoffbehälter leuchtet die Anzeigeskala entsprechend dem grauen Anzeiger (oben
Kraftstoffstandanzeiger  links) vollständig auf. Beim allmählichen Absenken des Kraftstoffniveaus reduziert sich auch das Auf-
leuchten der Anzeigeskala dementsprechend. Sobald sie den roten Anzeiger erreicht (unten links),
leuchtet die Reservemengenkontrolleuchte“” auf.
Zeigt die etwaige Temperatur des Kühlmittels im Motor an.
Sobald die Anzeigeskala aufleuchtet (hellblauer Anzeiger unten rechts), ist die Temperatur hoch
genug, um loszufahren. Die normale Betriebstemperatur liegt in der Mitte der Anzeigeskala.
Kühlmittel- Wenn sie bis zum roten Anzeiger aufleuchtet (oben rechts) und blinkt, den Motor abschalten und den
Digitale
Temperaturanzeiger  Kühlmittelstand prüfen, siehe Seite 26 (KÜHLMITTEL).


M u l t if u n k ti -
onsanzeige Die Überschreitung der zulässigen Höchsttemperatur (die Anzeigeskala leuchtet voll-
ständig auf), könnte schwere Motorschäden zur Folge haben.

Tachometer
Zeigt die Fahrgeschwindigkeit in km (bzw. Meilen, nur ) gemäß der Programmierung an, siehe
Seite 16 (PROGRAMMIERUNGSTASTEN).
Kilometerzähler Zeigt die Gesamt- bzw. Teilzahl der gefahrenen Kilometer an.
Meilenzähler (nur ) Zeigt die Gesamt- bzw. Teilzahl der gefahrenen Meilen an.
Zeigt die Stunde und die Minuten gemäß der Programmierung an, siehe Seite 16 (PROGRAMMIE-
Zeituhr
RUNGSTASTEN).

Betriebsanleitung Area 51 15
352*5$00,(581*67$67(1
Beim Drehen des Zündschlüssels (1) auf
hängt von der letzten Programmierung
ab, siehe unten (UMSCHALTUNG KILO-  Beim einmaligen Drücken bzw.
Loslassen der Taste bewegt sich
Stellung “ ”, leuchten folgende Lampen
METER BZW. MEILENZÄHLER (NUR der Pfeil “▲” (9).
auf der Instrumenteneinheit gleichzeitig auf:
) AUF GESAMT- ODER TEILZAHL).
Die ausgewählte Programmierung wieder-
– Gelbe Reservemengenkontrolleuchte
() (2);
UMSCHALTUNG KILOMETER BZW. holt sich bei jedem neuen Starten.
MEILENZÄHLER (NUR )
– Rote Frischölreserve-Kontrolleuchte
() (3);
AUF GESAMT- ODER TEILZAHL
Um den Teilzahl-Kilometerzähler (bzw.
– Das ganze Display (4) für ungefähr 3 ◆ Die Taste MODE drücken und loslassen; Meilenzähler, nur ) zurückzustellen,
Sekunden; dann zeigt der Tachometer der Pfeil “▲” (9) geht von der Beschrif- folgendermaßen vorgehen:
(5) “  ” an und folgende Funktionen tung ODO auf die Beschriftung TRIP
◆ Die Taste MODE drücken und loslassen,
bleiben visualisiert: Zeituhr (6), Kennzei- (oder umgekehrt) und gleichzeitig zeigen
chen bezüglich Kraftstoffanzeiger “” (7) die Segmente (10) die Gesamt- bzw. um den Pfeil “▲” (9) unter der Beschrif-
und Kühlmittel-Temperaturanzeiger “” Teilzahl der entsprechend gefahrenen tung TRIP zu aktivieren.
(8), der Pfeil “▲” (9) unter der Beschrif- Kilometer (bzw. Meilen nur ) an ◆ Die Taste SET drei Sekunden lang drük-
tung ODO (oder TRIP) sowie die Seg- ken, um die Segmente (10) zurückzustel-
ODO = Gesamtzahl-Kilometerzähler
(Meilenzähler nur ).
mente (10) der Kilometer- bzw. Meilen- len.
anzeige (nur ) (Gesamt- oder Teilzahl TRIP = Teilzahl-Kilometerzähler
der gefahrenen Kilometer). (Meilenzähler nur ).

 Die Positionierung des Pfeiles


“▲” (9) unter ODO oder TRIP

16 Betriebsanleitung Area 51
UMSCHALTUNG VON KILOMETERN PROGRAMMIERUNG DER ZEITUHR ◆ Die Taste SET drücken und die ge-
(km/h) AUF MEILEN (MPH) NUR  (STUNDEN UND MINUTEN) wünschten Zehner-Minuten wählen.
Den Zündschalter auf “” (11) positio-
◆ Um die Zehner-Minutenprogrammierung
◆ ◆ Die Taste MODE länger als 3 Sekunden
zu bestätigen, die Taste MODE weniger
nieren. gedrückt halten, die Segmente der Stun-
◆ Tie Taste MODE gedrückt halten und
als drei Sekunden lang drücken, das
den (13) blinken.
gleichzeitig den Zündschalter auf “ ”


Segment der Minuten (15) blinkt.
◆ Die Taste SET drücken und die ge-
(12) stellen. Wenn die Taste SET gedrückt


wünschten Minuten wählen.
und losgelassen wird, wechseln ◆ Um die Minutenprogrammierung zu be-
Zur umgekehrten Umschaltung die Zahlen eine nach der anderen; wenn
stätigen, die Taste MODE drücken und
die Arbeitsschritte wiederholen. dagegen die Taste SET gedrückt gehal-
loslassen.
ten wird, wechseln die Zahlen schnell
und in zyklischer Reihenfolge.

◆ Die Taste SET drücken und die ge-


wünschte Stunde wählen.
◆ Um die Stundenprogrammierung zu be-
stätigen, die Taste MODE weniger als
drei Sekunden lang drücken, das Seg-
ment der Zehner-Minuten (14) blinkt.

Betriebsanleitung Area 51 17
%(',(181*6+,1:(,6(
/,1.( /(1.(5$50$785

 Die elektrische Anlage funktioniert nur, wenn sich


der Zündschalter in Stellung “ ” befindet.

 Die Beleuchtungsanlage funktioniert nur bei laufen-


dem Motor.

1) KALTSTARTANHEBUNG ()
Wenn der Bedienhebel nach oben gedrückt wird, schaltet
sich die Kaltstartanhebung ein.
Um den Starter wieder auszuschalten, muß der Hebel in die
Ausgangsstellung zurückgestellt werden.

2) SIGNALHORN-DRUCKKNOPF ()
Das Signalhorn wird durch Knopfdruck betätigt.

3) BLINKERSCHALTER (()
Wenn Sie den Schalter (A) nach links schieben, setzt sich die
linke Blinkanlage in Betrieb, wenn Sie den Schalter (A) nach
rechst schieben, setzt sich die rechte Blinkanlage in Betrieb.
Die Taste (B) drücken, um die Blinkanlage auszuschalten.

4) ABBLENDSCHALTER ( - )  , 1
Wenn der Lichtschalter auf “
” positionier t ist, siehe
Seite 19 (RECHTE LENKERARMATUR), falls der Abblend-
schalter auf “” positioniert ist, wird das Abblendlicht einge-
schaltet; bei Schalter in Stellung “” wird das Fernlicht akti-
viert.

18 Betriebsanleitung Area 51
5(&+7( /(1.(5$50$785

 Die elektrische Anlage funktioniert nur, wenn sich


der Zündschalter in Stellung “ ” befindet.

 Die Beleuchtungsanlage funktioniert nur bei laufen-


dem Motor.

1) LICHTSCHALTER ( - •)
Bei Schalter in Stellung “•”, sind die Leuchten ausgeschaltet;
in Stellung “” sind das Standlicht hinten und das Abblend-
licht eingeschaltet.

1a) LICHTSCHALTER (
- - •)  , 1
Bei Lichtschalter in Stellung “•” sind die Lichter ausgeschal-
tet; in Stellung “ ” sind die Standlichter eingeschaltet; in
Stellung “
” sind die Standlichter und das Abblend- bzw.
das Fernlicht eingeschaltet. Mit dem Abblendschalter, siehe
Seite 18 (LINKE LENKERARMATUR), können das Abblend-
licht oder das Fernlicht eingeschaltet werden.

1b) FERNLICHT-ABBLENDSCHALTER ( - ) j  

Bei Fernlicht-Abblendschalter in Stellung “ ”, sind das Ab-


blendlicht und die Standlichter eingeschaltet; in Stellung


“ ” sind das Fernlicht und die Standlichter eingeschaltet.
Die Lichter werden ausgeschaltet, sobald der
Motor abgestellt wird.

2) STARTKNOPF ()
Bei Betätigung dieses Schalters und gleichzeitigem Betätigen
eines Bremshebels (Vorder- bzw. Hinterrad) läßt der Anlaß-
motor den Motor anspringen.
Zum Starten des Motors, lesen Sie Seite 30 (STARTEN DES
MOTORS).

Betriebsanleitung Area 51 19
Schlüssel- Funktion Schlüssel-
stellung abzug
Die Lenkung Der Schlüs-
ist arretiert. sel kann ab-
Der Motor gezogen

+ kann nicht
gestartet,
die Lichter
werden.

Lenkschloß
können nicht
eingeschal-
tet werden.
Der Motor Der Schlüs-
=h1'6&+$/7(5 /(1.6&+/266 kann nicht sel kann ab-


gestartet, gezogen
Der Zündschalter befindet sich auf der Beim Fahren den Zündschlüssel auf die Lichter werden.
rechten Fahrzeugseite, neben dem Lenk- keinen Fall in Stellung “+” drehen, um können nicht
rohr. ein Schleudern des Fahrzeugs zu ver-


eingeschal-
meiden. tet werden.
Der Zündschlüssel (1) schaltet
die Zündung ein und entriegelt WIE FOLGT VORGEHEN: Der Motor Der Schlüs-
das Lenk- und das Sitz-schloß.


Um das Lenkschloß zu arretieren: kann gestar- sel kann
Bei der Übergabe des Fahrzeugs wer- ◆ Lenker ganz nach links einschlagen. tet, die Lich- nicht abge-
den dem Kunden ein Hauptschlüssel ◆ Schlüssel (1) in Stellung “” in das ter können zogen wer-
und ein Reserveschlüssel mitgegeben. Lenkschloß einstecken und hinunter- eingeschal- den.
tet werden.


drücken.
Schlüssel drehen und Lenker
gleichzeitig einschlagen.
◆ Den Schlüssel (1) nach links drehen und
den Lenker vorsichtig einschlagen, bis
der Schlüssel (1) in Stellung “+” positio-
niert ist.
◆ Den Schlüssel herausziehen.

20 Betriebsanleitung Area 51
62 1'(5$867$7781* (1

6,7=%$1. (,1 81' $865$67(1 6&+87=+(/0$%/$*()$&+ 6,&+(5+(,76+$.(1

Um die Sitzbank ein- und auszurasten, wie Dieses Ablagefach ermöglicht es, den Der Sicherheitshaken (3) befindet sich an
folgt vorgehen: Schutzhelm bzw. sperrige Gegenstände der rechten Seite des Fahrzeuges.
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer nicht immer mit sich nehmen zu müssen, Um das Fahrzeug gegen unbefugten Zu-
stellen. wenn man das Fahrzeug abstellt. griff zu sichern, schließen Sie es mit dem
◆ Zündschlüssel in Sitzbankschloß (1) ein-
Das Ablagefach befindet sich unter dem aprilia-Panzerkabel “Body-Guard” - (4)
führen. Fahrersitz. zu, das man bei den aprilia-Vertragshänd-
◆ Schlüssel nach rechts drehen und Sitz-
Um es zu öffnen: lern bekommen kann.


bank (2) heben.
◆ Die Sitzbank (2) heben, siehe nach links


Verwenden Sie diesen Haken


Bevor Sie die Sitzbank einra- (SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN).
sten, prüfen Sie ob Sie den nicht um das Fahrzeug zu he-
Zündschlüssel nicht im Schutzhelm-Ab- Schutzhelm mit der Öffnung ben, zu ziehen oder für etwas an-
lagefach vergessen haben. nach oben, wie auf der Abbil- deres, weil dieser Haken eigens dafür
dung dargestellt, positionieren. konzipiert wurde, um das Fahrzeug
◆ Um die Sitzbank einzurasten, diese sen-


nach dem Parken an etwas befestigen
ken und hinunterdrücken (nicht zu kraft- zu können.
voll !) und einrasten. Das Schutzhelm-/Ablagefach
nicht zu sehr belasten.


Bevor Sie losfahren, prüfen Sie
ob die Sitzbank auch wirklich Max. zugelassenes Gewicht: 2,5 kg.
eingerastet ist.
Betriebsanleitung Area 51 21
%25':(5.=(8* +,17(5( ◆ Die Schraube (5) abschrauben und ent-
Das Bordwerkzeug ist unter der Sitzbank .27)/h*(/9(5/b1*(581* - fernen.
◆ Die Verlängerung des hinteren Kotflü-
eingehakt. Die hintere Kotflügelverlängerung (4) ist
Um es abzunehmen, folgende Arbeits- gels (4) innen in dem Halter des Kenn-
bei Fahrten auf nassen Straßen, um zu
schritte ausführen: zeichenträgers (6) positionieren.
◆ Die Sitzbank anheben, siehe Seite 21
verhindern, daß die durch das Hinterrad ◆ Die Schraube (5) aufschrauben.


verursachten Wasserspritzer aufsteigen
(SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN).
Nur für  ; die drei Schrauben
können.


Werkzeugumfang:
– 1 Zündkerzensteckschlüssel 21 mm (1) (7) und die entsprechenden Mut-
Die Verlängerung des hinteren
– 1 Schlitz-Kreuzschlitz-Kombischrauben- tern dienen auch zur Befestigung des
Kotflügels (4) wird serienmäßig
dreher (2) Typ PH Größe 2 mit Griff Kennzeichenschildes.
geliefert und befindet sich in dem
– Sechskant-Steckschlüssel mit Bogen
(3) 3 mm Schutzhelm-/Ablagefach. ◆  Die drei Schrauben (7) einsetzen
und die entsprechenden Muttern auf-
Einbauhinweise:
◆ Die Sitzbank heben, siehe Seite 21
schrauben.
◆ Die zwei Schrauben (8) einsetzen und die
(SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN).
◆ Die Verlängerung des hinteren Kotflü-
entsprechenden Muttern aufschrauben.
◆ Die korrekte Positionierung der Verlänge-
gels (4) mit den entsprechenden Befesti-
rung des hinteren Kotflügels (4) prüfen.
gungsschrauben und –muttern aus dem ◆ Die Schraube (5) festziehen.
Schutzhelm-/Ablagefach herausneh-
men.
◆  Die drei Schrauben (7) festziehen.
◆ Die zwei Schrauben (8) festziehen.

22 Betriebsanleitung Area 51
+$837.20321(17(1 Ausschließlich Benzin nach DIN 51600 mit

.5$)7672)) Falls versehntlich doch etwas Benzin Mindestoktanzahl 98 ROZ (N.O.R.M.) und
austreten sollte, vor dem Starten des 88 ROZ (N.O.M.M.) tanken (4 Stars ).


Der Kraftstoff, der für den An-
trieb der Explosionsmotoren
Motors prüfen, ob die Fläche vollkom-
men trocken ist; um die Kraftstoffbehäl-
# Nur bleifreies Benzin nach DIN 51607,
verwendet wird, ist leichtent- Mindestoktanzahl 95 ROZ (N.O.R.M.) und
teröffnung sollte auch kein Benzin vor- 85 ROZ (N.O.M.M.) verwenden.
zündlich und kann unter Umständen
handen sein.
auch explodieren. FÜLLMENGE
Es ist daher ratsam, an belüfteten Stel- Benzin dehnt sich unter Sonneneinwir- (inkl. Reservemenge): 11,5 E
len und bei abgestelltem Motor Kraft- kung bzw. -wärme aus.
stoff zu tanken und die ggf. notwendi- Deshalb den Kraftstoffbehälter niemals RESERVEMENGE: 2±0,5 E
gen Wartungsarbeiten durchzuführen. randvoll betanken. Um zu tanken:
Beim Betanken oder in der Nähe von ◆ Die Tankklappe (1) heben.
Nach dem Betanken den Verschlußdek-
Benzindampf nicht rauchen, auf jeden ◆ Den Schlüssel (2) in den Schraubver-
kel (3) sorgfältig zudrehen.
Fall den Kontakt mit offenen Flammen, schluß des Kraftstoffbehälters einstek-
Funken oder ähnlichem vermeiden, wo- Vermeiden Sie das Einatmen von Ben- ken.
durch sich der Kraftstoff entzünden zindampf, den Kontakt mit der Haut, die ◆ Den Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn
oder explodieren könnte. Aufnahme und die Umfüllung aus einem drehen, den Schraubverschluß (3) ab-
Den Austritt von Benzin aus dem Kraft- Behälter in einen anderen mittels eines ziehen und entfernen.
stoffbehälter vermeiden, denn das Ben- Rohrs. ◆ Tanken.
zin könnte sich beim Kontakt mit dem
AUSSERHALB DER REICHWEITE VON
glühend heißen Motor entzünden.
KINDERN LAGERN.
Betriebsanleitung Area 51 23
)5,6&+g/%(+b/7(5 Besonders nach Wartungsarbeiten soll
geprüft werden, ob die Bremsscheibe
Den Frischölbehälter jede 500 km nachfül-
Öl- und fettfrei ist.
len.
Der Bowdenzug soll nicht verknickt
Das Fahrzeug ist mit einer Frischöl-Auto- oder abgenutzt sein.
matik ausgestattet, die das Benzin mit dem In die Bremsanlage dürfen nicht ver-
Öl vermischt für die Schmierung des Mo- sehntlich Wasser oder Staub eindrin-
tors, siehe Seite 64 (EMPFOHLENE gen.
SCHMIERSTOFFE). Vorsicht! Die Bremsflüssigkeit kann
Wenn die Ölmenge nicht mehr ausreicht, Haut- und Augenreizungen verursa-
leuchtet die Frischölreserve-Kontrolleuchte chen.
““ auf der Instrumenteneinheit auf, siehe
Seiten 14 und 15 (ZENTRALE INSTRU- Wenn Wartungsarbeiten am Hydraulik-
MENTENEINHEIT). kreislauf notwendig sind, Latex-Hand-


Wir empfehlen Ihnen die Hände schuhe verwenden.


Der Gebrauch des Fahrzeugs gründlich zu waschen, nachdem
ohne Frischöl kann zu schweren Sie Arbeiten mit Öl durchgeführt Beim Kontakt mit der Bremsflüssigkeit,
Motorschäden führen. haben. Die Umwelt nicht mit Öl bela- den betroffenen Körperteil sofort sorg-
Falls kein Öl im Frischölbehälter mehr sten. fältig waschen.
vorhanden ist oder der Frischöl- Falls die Flüssigkeit in die Augen gera-
AUSSERHALB DER REICHWEITE VON
schlauch entfernt wird, wenden Sie sich ten sollte, sofort einen Arzt aufsuchen.
KINDERN LAGERN.
an Ihren DSULOLD -Vertragshändler, der
die Entlüftung für Sie ausführen wird. Die Umwelt nicht mit Bremsflüssigkeit
belasten.
%5(06)/h66,*.(,7 
Dieser Arbeitsschritt ist sehr wichtig,
HPSIHKOXQJHQ
denn das Vorhandensein von Luft in der AUSSERHALB DER REICHWEITE VON


Frischölanlage kann schwere Motor- Plötzliche Spielveränderungen KINDERN LAGERN.
schäden verursachen. bzw. “schwammiger Widerstand”


am Bremshebel sind auf mögli- Vorsicht! Bremsflüssigkeit kann
Um den Frischölbehälter aufzufüllen: che Mängel am Hydrauliksystem zu- Lack- oder Kunstoffoberflächen
◆ Den hinteren Inspektionsdeckel abneh- rückzuführen. beschädigen.
men, siehe Seite 46 (HINTEREN IN-
SPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN). Wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit der
◆ Den Verschlußdeckel (1) abnehmen. Bremsanlage bestehen oder wenn die
normalen Prüfkontrollen nicht durchge-
FÜLLMENGE: 1,3 E führt werden können, ziehen Sie bitte
RESERVEMENGE: 0,3 E Ihren DSULOLD-Vetragshändler zu Rate.

24 Betriebsanleitung Area 51
6&+(,%(1%5(06(1
 
Unter normalen Gebrauchsbe- Bei einem zu großen Bremshebel-
dingungen liegt die Bremsflüs- spiel, wenn die Bremselastizität


Die Bremsen sind die wichtig-
sigkeit nie unter dem MIN-Stand. zu groß ist oder falls Luftblasen
sten Fahrzeugteile, die Ihre Si-
Tritt ein solcher Fall auf, benutzen Sie vorhanden sein sollten, ziehen Sie Ihren
cherheit gewährleisten; sie müs-
nicht das Fahrzeug und wenden Sie DSULOLD-Vertragshändler zu Rate, denn
sich an einen DSULOLD-Vertragshändler.
sen daher immer perfekt funktionsfähig
eine Entlüftung der Bremsanlage könnte
sein. Die Bremsflüssigkeit einmal im
Jahr von Ihrem DSULOLD-Vertragshändler
nötig sein.
KONTROLLE
wechseln lassen.
Um den Stand zu prüfen:
Dieses Fahrzeug ist mit Hydraulik-Schei- ◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer
benbremsen ausgestattet. stellen.
Mit dem Bremsbelag-Verschleiß sinkt auch ◆ Den Lenker nach links einschlagen, so
der Bremsflüssigkeitsstand ab, um dem daß die im Behälter enthaltene Brems-
Verschleiß automatisch entgegenzuwir- flüssigkeit parallel zu der auf dem
ken. Die Bremsflüssigkeitsbehälter (1) be- Schauglas (2) vorhandenen Markierung
finden sich auf dem Lenker in der Nähe der “MIN” ist.
Bremshebelansätze. ◆ Prüfen Sie, ob der Bremsflüssigkeitstand
D en Bremsflüssigkeitsstand in dem im Behälter über der auf dem Schauglas
Bremsflüssigkeitsbehälter (1) und den (2) vorhandenen “MIN”-Markierung liegt.
Verschleiß der Bremsbeläge regelmäßig ◆ Tritt ein solcher Fall auf, benutzen Sie
prüfen, siehe Seite 43 (BREMSBELÄGE nicht das Fahrzeug und wenden Sie sich
AUF VERSCHLEISS PRÜFEN). an einen aprilia-Vertragshändler.

Betriebsanleitung Area 51 25
.h+/0,77(/ KONTROLLIEREN UND NACHFÜLLEN
Arbeitsfolge:


Verwenden Sie nicht das Fahr- ◆ Die Sitzbank heben, siehe Seite 21
zeug, wenn der Kühlmittelstand (SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN).
unter der Minimum-Markierung ◆ Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter
liegt. durch die entsprechenden Schlitze (1)
am Boden des Schutzhelm-/Ablagefa-
In Abständen von 2000 km und nach lan- ches prüfen; der Kühlmittelstand sollte
gen Reisen den Kühlmittelstand prüfen; zwischen der "MAX"- und der "MIN"-
alle 2 Jahre erneuern. Markierung liegen.
◆ Wenn nicht, Kühlmittel nachfüllen.


Zur Erneuerung des Kühlmittels,
wenden Sie sich an Ihren DSUL NACHFÜLLEN
OLD-Vertragshändler.

 
Schraubverschluß vom Aus- Mit Vorsicht vorgehen; auf die
Die Kühlmittellösung weist ein Mischver- gleichsbehälter nur bei abge- völlige Entlüftung des Druckes
hältnis von 50% Wasser und 50% Frost- kühltem Motor abschrauben, im Kühlmittelkreislauf warten.
schutzmittel auf. weil im Kühlsystem Druck herrscht und ◆ Den Verschlußdeckel (2) um ungefähr
Dieses Mischverhältnis ist für die meisten die Innentemperatur sehr hoch ist. ½ Umdrehung herausdrehen.
Betriebstemperaturen geeignet und bietet Auf Händen und Kleidung kann das ◆ Einige Sekunden auf die Entlüftung im
eine gute Korrosionsbeständigkeit. Kühlmittel schwere Verbrühungen bzw. Kühlmittelkreislauf warten.
Schäden verursachen. ◆ Den Verschlußdeckel (2) herausdrehen
Es empfiehlt sich, das gleiche Mischver-
hältnis auch im Sommer beizubehalten: die und abnehmen.
Das Kühlmittel ist schädlich: ◆ Kühlmittel nachfüllen, bis das Kühlmittel
Verdunstung wird damit geringer und auch
die Notwendigkeit, öfters nachzufüllen, ungefähr die "MAX"-Markierung erreicht.
NICHT EINNEHMEN. Diese Markierung nicht überschreiten,
wird reduziert.
das Kühlmittel könnte sonst bei warmem
Auch die Steinsalzablagerungen, die vom AUSSERHALB DER REICHWEITE VON Motor herausfließen.
Verdunsten des Wassers im Kühler verur- KINDERN LAGERN. ◆ Schraubverschluß (2) zudrehen.
sacht werden,verringern sich: die Wirk-


samkeit des Kühlsystems bleibt erhalten. Bei einem übermäßigen Ver-
Falls die Außentemperatur unter 0°C sinkt, brauch oder einer Entleerung
prüfen Sie das Kühlsystem öfters und fül- des Ausgleichsbehälters, das
len Sie ggf. mehr Frostschutzmittel im ma- Kühlsystem auf Undichtigkeiten prüfen.
ximalen Mischverhältnis von 60% auf. Für Reparaturen, wenden Sie sich an Ih-
ren DSULOLD-Vertragshändler.

26 Betriebsanleitung Area 51
Umgekehrt sind die Reifenseiten bei un- Wechsel-, Reparatur-, Wartungs- und
ausreichendem Luftdruck einem höhe- Auswuchtungsarbeiten sind sehr wich-
ren Druck ausgesetzt, der Reifen könnte tig und müssen daher mit angemesse-
aus den Felgen rutschen oder sich so- nen Werkzeugen und gewissenhaft aus-
gar davon ablösen, was ein Schleudern geführt werden.
des Fahrzeugs zur Folge haben könnte.
Bei sehr plötzlichen Bremsungen könn- Wenden Sie sich daher an Ihren DSULOLD-
ten die Reifen aus den Felgen heraus- Vertragshändler oder an einen Reifen-
treten. fachmann.
Bei Kurven könnte das Fahrzeug ins


Schleudern geraten. Achtung! Neue Reifen können
einen Schmierfilm aufweisen;
Prüfen Sie die Oberfläche und den Ver- fahren Sie daher für einige Kilo-
schleißzustand der Reifen: Reifen in meter vorsichtig.
5(,)(1 schlechtem Zustand weisen eine niedri-
Reifen nicht mit ungeeigneten Flüssig-
gere Bodenhaftung auf und beeinträch-
Das Fahrzeug ist mit schlauchlosen Reifen tigen die Lenkbarkeit des Fahrzeugs. keiten einschmieren.
(tubeless) ausgestattet.
Bei Verschleißerscheinungen oder


Regelmäßig den Reifenluftdruck wenn auf der Lauffläche ein mehr als 5 REIFENDRUCK
vor dem Fahren prüfen. mm breites Loch vorhanden ist, das FAHRER
Warme Reifen beeinträchtigen Fahrzeug neu bereifen. vorne: ............................. 180 kPa (1,8 bar)
das Meßergebnis. hinten:............................. 200 kPa (2,0 bar)
Prüfen Sie den Reifenluftdruck beson- Nur Reifengrößen nach Werkvorschrift
ders nach jeder langen Reise. verwenden, siehe Seite 60 (TECHNI- FAHRT MIT SOZIUS (wo dies erlaubt ist)
SCHE DATEN). vorne: ............................. 200 kPa (2,0 bar)
Bei zu hohem Luftdruck werden die Bo- hinten:............................. 220 kPa (2,2 bar)
denunebenheiten nicht abgefangen und Keine Reifenschläuche auf Felgen für
daher auf das Lenkrad übertragen. Das schlauchlose Reifen installieren und
Ergebnis: Beeinträchtigung des Fahr- umgekehrt. MINIMALE PROFILTIEFE
komforts und der Stabilität in Kurven. vorne: .............................................1,5 mm
Auch Ventilkappen müssen vorhanden hinten:.............................................1,5 mm
sein, sie verhindern einen plötzlichen
Luftdruckverlust.

Betriebsanleitung Area 51 27
Außerdem ermöglicht die hohe Tempera-
tur, die durch die katalytische Reaktion in
den Abgasen erreicht wird, die Ölpartikel
zu verbrennen, folglich den Schalldämpfer
sauber zu halten und die Abgastrübung er-
heblich zu reduzieren.

Für einen korrekten und dauerhaften Be-


trieb des Katalysators und um mögliche
Verschmutzungen des Wärmeaggregats
und des Auslasses zu vermeiden, sollte
man keine langen Strecken bei konstant
niedriger Motordrehzahl fahren.

$8667$7781* 0,7 .$7$/<6$725 # Es genügt, solche Fahrten häufig mit Fahr-


$8720$7,6&+(5 ten bei leicht erhöhter Drehzahl des Motors
/,&+7(,16&+$/781* j

Vermeiden Sie es, das Fahrzeug
abzuwechseln, sei es auch für wenige Se-
mit Katalysator in der Nähe von
kunden.
Das mit dieser Vorrichtung ausgestattete trockenem Gestrüpp oder an
Fahrzeug ist dadurch erkennbar, weil beim Kindern zugänglichen Orten abzustel- Obiger Hinweis nimmt bei jedem Kaltstart
Starten des Motors die Lichter automatisch len, weil der katalytische Auspufftopf, des Motors besondere Bedeutung an; um
eingeschaltet werden. während des Betriebs sehr hohe Tem- die Drehzahl zu erreichen, die das Ein-
peraturen erreicht; seien Sie daher vor- schalten der katalytischen Reaktion er-
Aus diesem Grund wird der Lichtschalter
sichtig und vermeiden Sie jede Art von möglicht, muß man sich in diesem Fall nur
durch einen Fernlicht-Abblendschalter er-
Kontakt, bevor der Auspuff vollkommen vergewissern, ob die Temperatur der Kühl-
setzt.
abgekühlt ist. flüssigkeit mindestens 50°C erreicht hat,
Das Ausschalten der Lichter ist von dem was im allgemeinen wenige Sekunden
Ausschalten des Motors abhängig. Das Fahrzeug mit Katalysator ist mit zwei nach dem Starten geschieht.
Schalldämpfern mit einem zweiwertigen


Bei Ausstattungen mit Fernlicht: Platin-Rhodium-Metallkatalysator ausge- Verwenden Sie kein bleihaltiges

◆ Vor dem Starten prüfen, ob der Fernlicht- stattet. Benzin: es zerstört den Kataly-
Abblendschalter auf “ ” positioniert ist Diese Vorrichtung hat die Aufgabe das CO sator.
(Vorderrad-Abblendlicht). (Kohlendioxyd) und die HC (unverbrannten
Wasserstoffe), die in den Abgasen vorhan-
den sind, zu oxidieren und jeweils in Koh-
lendioxyd bzw. Wasserdampf zu verwan-
deln.

28 Betriebsanleitung Area 51
%(',(181*6+,1:(,6( 6,&+(5+(,76.21752//(1


Bevor Sie starten, führen Sie im- Teil Kontrollen Seite
mer eine Sicherheitskontrolle Vorderrad- und Funktionstüchtigkeit, Bremsflüssigkeitsstand, ggf. vor-
durch, siehe Tabelle (TABELLE Hinterradbremse handene Undichtigkeiten und Bremsbelägeverschleiß 24, 25, 43
DER SICHERHEITSKONTROLLEN), um prüfen. Ggf. Flüssigkeit nachfüllen.
schwere Schäden an Fahrzeug Gasgriff Prüfen Sie, ob sich der Gasgriff leicht drehen läßt und ob
und/oder Personen zu vermeiden. man ihn in allen Stellungen des Lenkrades in beide Rich-
47
tungen drehen kann.
Ziehen Sie sofort Ihren DSULOLD -


Ggf. einstellen und/oder schmieren.
Vertragshändler zu Rate, wenn
Sie nicht verstehen, wie etwas Frischöl Prüfen bzw. ggf. nachfüllen. 24
funktioniert, oder wenn Sie Betriebsstö- Räder/Reifen Reifenoberfläche, -druck, -verschleiß, -beschädigungen
rungen bemerken bzw. vermuten. prüfen. 27
Eine Kontrolle ist sehr schnell ausge- Bremshebel Prüfen, ob sie sich leicht betätigen lassen.
führt, die damit zusammenhängende Si- 24, 25
Ggf. Gelenkpunkte schmieren.
cherheit ist erheblich.
Lenkrohr Prüfen Sie, ob die Drehung gleichmäßig, fließend und
44
ohne Spiel bzw. Lockerungen erfolgt.
Hauptständer Funktionsfähigkeit prüfen. Prüfen, daß beim Hoch- bzw.
Herunterklappen des Hauptständers keine Reibungen
auftreten und daß die Federspannung es ermöglicht, ihn —
in die Ausgangsposition zurückzustellen. Ggf. Gelenk-
punkte und Kupplungen schmieren.
Befestigungsteile Prüfen, ob die Befestigungselemente nicht locker sind.
Ggf. spannen bzw. nachstellen. —

Kraftstoffbehälter Kraftstoffstand prüfen, ggf. nachtanken. Ggf. Undichtigkei-


23
ten bzw. Einschließungen des Kreislaufes kontrollieren.
Kühlmittel Der Kühlmittelstand im Ausgleichsbehälter muß zwi-
schen “MIN” und “MAX” Markierungen liegen. Ggf. nach- 26
füllen.
Lichter, Kontrolleu- Funktionsfähigkeit prüfen.
chten, Signalhor n Ggf. Glühbirnen wechseln bzw. Betriebsstörung behe-
49 ÷ 56
und elektrische Vor- ben.
richtungen

Betriebsanleitung Area 51 29
67$57(1 '(6 027256 ◆ Zündschalter (3) auf “ ” stellen. ◆ Beim Starten des kalten Motors, den Be-
dienhebel der Kaltstartanhebung “” (9)

 
Wenn Sie den Zündschlüssel in
Abgase enthalten Kohlenmon- nach oben drücken.
Stellung “ ” drehen, leuchten


oxyd, welches sehr schädlich

die Kraftstoffreserve-Kontrol- Drücken Sie nicht auf den Start-
ist, und dürfen nicht eingeatmet
knopf “” (5) bei angelassenem

leuchte “ ” (6), die Frischölreserve-
werden.
Kontrolleuchte “ ” (7) und das ganze Motor: der Anlasser könnte da-
Starten Sie den Motor nicht in geschlos-
Display (8) einige Sekunden auf und durch beschädigt werden.
senen bzw. nicht ausreichend belüfte-
prüfen die Funktionsfähigkeit des Sy- ◆
ten Räumen. Kein Gas geben und beide Bremsen bis
stems. Wenn am Ende dieser Kontrolle
Das Nichtbeachten dieser Empfehlung zum Start ziehen.

die Frischölreserve-Kontrolleuchte
kann zu Bewußtlosigkeit und zum Tod


“ ” eingeschaltet bleibt, Frischöl Bei kaltem Motor plötzliches
durch Erstickung führen. Setzen Sie
nachfüllen, siehe Seite 24 (FRISCHÖL- Starten vermeiden. Um giftige
sich nicht auf das Fahrzeug zum Starten
BEHÄLTER). Abgasemissionen zu begrenzen
des Motors.

und den Kraftstoffverbrauch zu reduzie-
Blockieren Sie wenigstens ein Rad bei
ren, ist es empfehlenswert, den Motor
ELEKTRISCHER START gleichzeitigem Betätigen eines Brems-
bei niedriger Geschwindigkeit anzuwär-
◆ Zum Starten des Motors stellen Sie das hebels (4). Wenn das Rad nicht blockiert
men.
Fahrzeug auf den Hauptständer. werden kann, kommt kein Strom an den
◆ Prüfen Sie, ob der Lichtschalter (1) auf Anlasser und der Motor kann nicht ge- ◆ Wenn der Motor erhitzt ist, siehe Seite
“•” positioniert ist. startet werden. 15 (Kühlmittel-Temperaturanzeiger “”),
◆ j Prüfen Sie, ob der Fernlicht-Ab- ◆ Startknopf (5) “” betätigen, ohne Gas den Bedienhebel der Kaltstartanhebung

blendschalter (2) auf “ ” positioniert ist. zu geben, und sobald der Motor an-
springt, loslassen.
“” (9) nach unten drücken.

30 Betriebsanleitung Area 51
STARTEN MIT DEM KICKSTARTER ◆ Damit das Fahrzeug nicht außer Kontrol-
(KICK START) le gerät, beide Räder mit beiden Brems-
Arbeitsfolgen: hebeln (4) abbremsen.


◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.
◆ Sich auf die linke Seite des Fahrzeugs
Das Startpedal bei laufendem
stellen. Motor nicht betätigen.
◆ Prüfen Sie, ob der Lichtschalter (1) auf
“•” positioniert ist. ◆ Mit dem rechten Fuß den Kickstarter (10)
◆ j Prüfen Sie, ob der Fernlicht-Ab-

blendschalter (2) auf “ ” positioniert ist.
◆ Zündschalter (3) auf “ ” stellen.
betätigen und sofort loslassen.
Den Vorgang, wenn nötig, wiederholen,
bis der Motor angelaufen ist.


Wenn Sie den Zündschlüssel in
Stellung “ ” drehen, leuchten
STARTEN NACH LÄNGEREM
die Kraftstoffreserve-Kontrol- STILLSTAND
leuchte “ ” (6), die Frischölreserve-Kon- Um den Motor zu starten:

trolleuchte “ ” (7) und das ganze Dis-
Wenn das Fahrzeug lange Zeit nicht ver-
wendet wurde:
◆ Den Hebel der Kaltstartanhebung “”
(9) nach oben drücken.
play (8) einige Sekunden auf und prüfen ◆ Die ersten fünf Arbeitsschritte des elek- ◆ Leicht Gas geben, dann die Arbeitsfolge
die Funktionsfähigkeit des Systems. trischen Star tes durchführen, siehe des elektrischen Starts (oder mit KICK-


Wenn am Ende dieser Kontrolle die Seite 30 (ELEKTRISCHER START). STARTER) befolgen.
Frischölreserve-Kontrolleuchte “ ” ein- ◆ Den Anlasser zehn Sekunden lang betä-
geschaltet bleibt, Frischöl nachfüllen, tigen, so daß sich die Vergaserwanne
siehe Seite 24 (FRISCHÖLBEHÄLTER). auffüllt.

Betriebsanleitung Area 51 31
 
Drehen Sie den Gasgriff nicht Beachten Sie Hindernisse und
ständig vor und zurück, das die Straßenoberfläche.
Fahrzeug könnte außer Kontrolle
geraten. Vorsicht beim Fahren auf gewölbten
Beim Bremsen Gas wegnehmen und Straßen, Schienen, Kanaldeckeln, Stra-
beide Bremsen betätigen, um eine ßenmarkierungen, Metallplatten bei
gleichmäßige Verzögerung zu erzielen; Bauarbeiten: sie können beim Regen
dabei den Druck auf beide Bremsteile sehr rutschig werden; fahren Sie daher
gefühlvoll dosieren. sehr vorsichtig darauf und vermeiden
Wenn Sie nur die vordere oder die hin- Sie Schräglagen.
tere Bremse betätigen, wird die Brems-
kraft erheblich verringert, ein Rad könnte Zeigen Sie die Fahrtrichtungsänderun-
sogar blockieren mit konsequentem Ver- gen stets vorzeitig durch Betätigung
lust der Reifengriffigkeit. der Blinker an und vermeiden Sie plötz-
$1)$+5(1 81' )$+5(1 Zum Anfahren einer Kurve verringern
liches bzw. gefährliches Lenken.

 
Vermeiden sie es, das Fahrzeug Sie ein wenig Ihre Geschwindigkeit Wenn die Frischölreserve-Kon-
auf nicht asphaltierten Straßen bzw. bremsen Sie, dann fahren Sie mit trolleuchte “” (1) während des
zu fahren: aprilia haftet nicht für niedriger und gleichbleibender evtl. mit normalen Betriebs des Motors
eventuelle Personen- und/oder Sach- leicht ansteigender Geschwindigkeit in aufleuchtet, ist nicht ausreichend Öl im
schäden an Sachen oder an dem Fahr- die Kurve. Vermeiden Sie es während Frischölbehälter vorhanden. In diesem
zeug selbst, die auf einen unsachgemä- der Kurve zu bremsen: die Möglichkeit, Fall Öl in den Frischöbehälter nachfül-
ßen Gebrauch zurückzuführen sind. daß das Fahrzeug schleudert, ist sehr len, s. Seite 24 (FRISCHÖLBEHÄLTER).
Nehmen Sie Gas durch Drehen des Gas- hoch.


griffes (Pos. A) weg, Hinterradbremse be- Wenn Sie bei Gefällstrecken zu oft die Falls die Anzeigeskala für die
tätigen und Fahrzeug vom Hauptständer Bremsen betätigen, erhitzen sich die Kühlmitteltemperatur “” (2) bis
hinunterschieben. Bremsbeläge, was einen Verlust der zum roten Anz eig er (oben
Setzen Sie sich auf das Fahrzeug, stützen Bremswirksamkeit zur Folge haben rechts) aufleuchtet und blinkt, den Mo-
Sie sich wenigstens mit einem Fuß auf den kann. Niemals mit ausgeschalteter Zün- tor abschalten und den Kühlmittelstand
Boden, um nicht umzufallen. dung fahren !! prüfen, siehe Seite 26 (KÜHLMITTEL).


Fahren Sie auf nassen Straßen oder bei
Stellen Sie die Rückspiegel ein. niedriger Bodenhaftung (Schnee, Eis,
Schlamm u.s.w.) langsamer, vermeiden
Zum Anfahren lassen Sie den Bremshebel Sie plötzliches Bremsen oder plötzliche
los, geben Sie leicht Gas (Pos. B); das Fahrtrichtungsänderungen, die das
Fahrzeug wird sich langsam in Gang setzen. Durchdrehen des Hinterrades und ggf.
den Sturz zur Folge haben könnten.

32 Betriebsanleitung Area 51
(,1)$+5(1


Nach 500 km Fahrtstrecke ist die
erste Inspektion erforderlich, die 2
nach den Anweisungen des War-
tungsplans am Ende der Einlaufphase
ausgeführt werden soll, siehe Seite 35
(WARTUNGSPLAN). Sie ist nötig, um S
H

PU
sich und andere nicht in Gefahr zu brin-
gen und um das Fahrzeug nicht zu be- 1
schädigen.
Die Leistung und Lebensdauer Ihres Fahr-
zeugs wird durch vernünftiges Einfahren
wesentlich beeinflußt. In der Einlaufphase
◆ Bei kurzweiligem Stillstand wenigstens ◆
eignet sich am besten ein kurvenreiches, Das Fahrzeug anhalten, siehe nach links
leicht hügeliges Gelände, wo Aufhängun- eine Bremse betätigen. (ANHALTEN).
gen und Bremsen wirksamer einlaufen. 
◆ Das Zündschloß (1) auf “ ” stellen.
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer
Bis Kilometerstand 500, folgende Hinweise
beachten: 3$5.(1 stellen, siehe Seite 34 (FAHRZEUG
AUF DEN STÄNDER STELLEN).


0-300 km


Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf fe-
Drehen Sie den Gasgriff nie für längere stem, ebenem Boden auf, damit
Strecken über mehr als die Hälfte der tota- Bei abgestelltem Motor ist es
es nicht umkippt. Lehnen Sie nicht nötig den Kraftstoffhahn
len Drehbarkeit. das Fahrzeug nicht an Mauern und le- zuzudrehen, da er mit einem automati-
300-500 km gen Sie es nicht auf den Boden. schen Schließsystem ausgerüstet ist.
Drehen Sie den Griff nie für längere Strek- Vergewissern Sie sich, daß das Fahr-


ken über 3/4 der totalen Drehbarkeit. zeug, insbesondere seine glühend hei-
ßen Teile, keine Gefahr für Personen Den Schlüssel nicht im Zünd-
oder Kinder darstellen.
$1+$/7(1 Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht mit lau-
schloß stecken lassen.
fendem Motor bzw. mit eingestecktem


Plötzliches Stehenbleiben, eine ◆ Das Lenkschloß arretieren, siehe Seite 20
zu schnelle Geschwindigkeits- Schlüssel im Zündschalter ab. (LENKSCHLOSS) und den Schlüssel (2)
abnahme und Vollbremsungen Setzen Sie sich nicht auf das Fahrzeug, herausziehen.
möglichst vermeiden. wenn es auf dem Hauptständer steht.
◆ Gas wegnehmen (Pos. A) und das Fahr-
zeug langsam abbremsen.

Betriebsanleitung Area 51 33
)$+5=(8* $8) '(1 67b1'(5 6&+87= *(*(1 81%()8*7(1 Schreiben Sie Ihre Kenndaten und Ihre Te-
67(//(1 =8*5,)) lephonnummer auf dieser Seite ein, um
das Aufsuchen des Besitzers im Falle ei-
Lassen Sie den Schlüssel NIE im Zünd-
Seite 33 (PARKEN) sorgfältig lesen. nes Wiederfindens des gestohlenen Fahr-
schloß stecken und arretieren Sie immer
zeugs zu erleichtern.
das Lenkschloß.
HAUPTSTÄNDER
◆ Das Fahrzeug vorne am linken Griff und
Parken Sie Ihr Fahrzeug stets an einem si- FAMILIENNAME: .......................................
cheren Ort, wenn möglich in beaufsichtig-
hinten am Soziushaltegriff (1) anfassen.
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer (2)
ten Parkplätzen oder -häusern. NAME:........................................................
schieben. Verwenden Sie, wenn möglich, das ent-


sprechende aprilia-Panzerkabel “Body- ANSCHRIFT: .............................................
Prüfen Sie, ob das Fahrzeug sta- Guard” - oder eine Zusatzdiebstahlvor-
bil steht. richtung. ...................................................................
Prüfen Sie, ob Sie die Fahrzeugpapiere
TELEFONNR: ............................................


mitgenommen haben.
Es kommt oft vor, daß ein ge-
stohlenes Fahrzeug aufgrund
der Daten, die in der Betriebs- und War-
tungsanleitung eingetragen sind, ge-
funden wird.

34 Betriebsanleitung Area 51
:$5781* :$5781*63/$1
Ende Alle 4000 km Alle 8000 km


Bevor Sie mit einer Wartungs- SERVICE einlaufsphase oder oder
bzw. Inspektionsarbeit begin- (500 km) 8 Monate 16 Monate
nen, stellen Sie den Motor ab, Hinterradaufhängung C C
ziehen Sie den Zündschlüssel heraus, Batterie - Säurestand C C
heben Sie das Fahrzeug möglichst mit Zündkerze C C S
der hierfür vorgesehenen Ausrüstung Vergaser - Leerlaufdrehzahl R C
an und stellen Sie es auf einem festen Treibriemen C
und ebenen Boden auf. Lenkungslager C C
Vorsicht mit den glühend heißen Motor- Radlager C
teilen und dem Auspuff, um Verbren- Auspuffentzunderung P
nungen zu vermeiden. Das Fahrzeug ist Luftfilter C P
mit nicht eßbaren Teilen hergestellt. Gasdrehgriff auf Funktion prüfen C C
Aus diesem Grund diese Teile nicht bei- Bremsen auf Funktion prüfen C C
ßen, lutschen, kauen oder schlucken. Bremsanlagen C C
Bremslichtschalter C


Falls nichts genaueres empfoh- Bremsflüssigkeit jedes Jahr: S
len wird, die Arbeitsschritte der Bremsflüssigkeit C
verschiedenen Abschnitte in Kühlmittel alle 2000 km: C / alle 2 Jahre : S
umgekehrter Reihenfolge wieder aus- Frischöl alle 500 km: C
führen. alle 3000 km alle 12000 km
Öl im Schaltgetriebe S oder 6 Monate: C oder 2 Jahr: S
Einige Wartungsarbeiten können vom Kun-
den selbst durchgeführt werden. Vorderleuchte auf Funktion und Regelung prüfen C
Es empfiehlt sich aber, einige Grundkennt- Reifen/Reifendruck alle Monate: R
nisse von Mechanik und Spezialwerkzeu- Räder/Reifen C
gen zu haben. Schrauben und Muttern nachziehen C C
Bei jedem Problem ziehen Sie, wenn mög- Vorderrad- und Hinterradaufhängung C C
lich, Ihren aprilia-Vertragshändler zu Rate, Frischölreserve-Kontrolleuchte C C
welcher Ihnen einen sorgfältigen und ra- Schlauchverbindungen am Kraftstoffsystem C
schen Service bieten wird. Schlauchverbindungen am Frischölsystem C C
Nach jeder Wartungsarbeit führen Sie die Bremsbeläge Vorderrad- und
C alle 2000 km: C
Hinterradbremse auf Verschleiß prüfen
“Sicherheitskontrollen” aus, siehe Seite 29
C = Prüfen, reinigen, einstellen, schmieren und ggf. wechseln;
(SICHERHEITSKONTROLLEN). P = reinigen; S = wechseln; R = einstellen. Wartungsarbeiten öfters durchführen, wenn das
Fahrzeug in regnerischen, staubigen Gebieten oder auf unebenem Gelände benutzt wird.
Empfehlung: Alle in grau hinterlegten Feldern ■■■ eingetragenen Teile AUSSCHLIESSLICH
bei einem DSULOLD -Vetragshändler warten lassen.

Betriebsanleitung Area 51 35
.(11'$7(1 MOTORNUMMER FAHRGESTELLNUMMER
Wir empfehlen Ihnen, die Fahrgestell- und Die Motornummer ist in der Nähe der Ge- Die Fahrgestellnummer ist auf der rechten
Motornummer auf der hierfür vorgesehe- triebeöl- Einfüllschraube eingestempelt. Seite der Lenkrohrplatte eingestempelt.
nen Stelle dieses Heftes einzutragen. Um sie abzulesen, muß der vordere In-
spektionsdeckel abgenommen werden,
Die Fahrgestellnummer kann für den Kauf Motornr. siehe Seite 46 (VORDEREN INSPEKTI-
von Ersatzteilen verwendet werden.


ONSDECKEL ABMONTIEREN).
Die Abänderung der Kennum-
mern kann schw er e Verw al- Fahrgestellnr.
tungs- und Strafaktionen zur Folge ha-
ben. Insbesondere bei Änderung der
Fahrgestellnummer entfällt die Garantie
sofort.

36 Betriebsanleitung Area 51
/8)7),/7(5 LUFTFILTER ENTFERNEN LUFTFILTER REINIGEN
◆ Den linken Inspektionsdeckel abneh- ◆ Die drei Schrauben (6) herausdrehen.


Weder Benzin noch leicht ent- men, siehe Seite 46 (RECHTEN UND ◆ Filter-Abdeckung (7) und Filtereinsatz
zündliche Lösemittel zur Luftfil- LINKEN INSPEKTIONSDECKEL AB- herausnehmen (8).
tereinsatz-Reinigung verwen- MONTIEREN). ◆ Filtereinsatz mit reinen, nicht leicht ent-
den - Brand- bzw. Explosionsgefahr! ◆ Den Schlüssel in die entsprechende zündlichen oder hohe Flüchtigkeitswerte
Bohrung (1) einstecken, die Schraube enthaltenden Lösemitteln auswaschen,
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. (2) mit der entsprechenden Scheibe ab- danach trocknen lassen;


schrauben und abnehmen. ◆ Die gesamte Oberfläche des Filterein-
Luftfiltereinsatzkontrollle und -reinigung satzes mit Filteröl oder einem dickflüssi-
monatlich oder alle 4000 km ausführen. Beim Einbau Tülle der Hinter-
gem Öl (SAE 80 W - 90) einschmieren,
bremse (3) korrekt wieder posi-
Beim Gebrauch auf nassen oder staubigen dann gut ausdrücken.


tionieren.
Straßen Filtereinsatz öfters reinigen oder
wechseln. ◆ Schraube (4) mit Scheibe herausdrehen. Der Filtereinsatz muß gut durch-
◆ Schraube der Ansaugkrümmer-Befesti- tränkt sein, aber nicht tropfen.
Für die Filtereinsatzreinigung muß der voll-
ständige Luftfilterkasten aus dem Fahr- gungsschelle (5) herausdrehen.
◆ Ansaugkrümmer bei der Schelle in die ◆ Filterabdeckung (7) und Filter (9) innen
zeug ausgebaut werden.
Hand nehmen und herausziehen. Somit mit einem Tuch reinigen.
wird der vollständige Luftfilterkasten ent-
fernt.

Betriebsanleitung Area 51 37
g/ ,0 6&+$/7*(75,(%( 35h)(1

◆ Einen mindestens 120 cm! aufnahmefä- Einfüll- und Ablaßschr aube
higen Behälter mit Maßskala (1) unter sorgfältig zudrehen und prüfen,


Bei Öllecken bzw. Störungen die Ablaßschraube (2) stellen. daß kein Öl herausfließt.
wenden Sie sich bitte an Ihren ◆ Einfüll- (3) und Ablaßschraube (2) öff-
DSULOLD-Vertragshändler. nen. Prüfen Sie regelmäßig die Dichtung des
◆ Das ganze Altöl aus dem Getriebege- Getriebegehäusedeckels auf evtl. Un-
UMWELT NICHT MIT ÖL BELASTEN häuse ablassen. dichtigkeiten.
◆ Altölmenge messen, wenn weniger als
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. 110 cm ! im Behälter vorhanden sind, Verwenden Sie das Fahrzeug nicht mit
nachfüllen, siehe Seite 64 (EMPFOHLE- zu wenig Öl oder mit nicht geeigneten
Um den Ölstand im Schaltgetriebe zu prü- NE SCHMIERSTOFFE). bzw. schmutzigen Ölen: der Verschleiß
fen, alle 3000 km bzw. sechs Monate fol- ◆ Ablaßschraube (2) zudrehen. der beweglichen Teile könnte dadurch
gende Arbeitsschritte ausführen: ◆ Mit dem in einem Behälter mit Maßskala beschleunigt werden und nicht wieder-
◆ Einige Kilometer fahren um das Öl auf (1) ausgeleerten Öl nachfüllen. gutzumachende Schäden könnten auf-
◆ Einfüllschraube (3) zudrehen. treten.
Betriebstemperatur zu bringen, siehe
Seite 15 (Kühlmittel-Temperaturanzeiger
“”) dann Motor abstellen.
◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.

38 Betriebsanleitung Area 51
g/ ,0 *(75,(%( :(&+6(/1

Arbeitsfolgen: Einfüll- und Ablaßschraube
◆ Einige Kilometer fahren um das Öl auf sorgfältig zudrehen und prüfen,


Bei Öllecken bzw. Störungen Betriebstemperatur zu bringen, siehe daß kein Öl herausfließt.
wenden Sie sich bitte an Ihren Seite 15 (Kühlmittel-Temperaturanzeiger
DSULOLD-Vertragshändler. “”) dann Motor abstellen. Prüfen Sie regelmäßig die Dichtung des
◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen. Getriebegehäusedeckels auf evtl. Un-
UMWELT NICHT MIT ÖL BELASTEN ◆ Ein Behälter mit Meßskala (1) mit einem dichtigkeiten.
Entsorgen Sie das Altöl an einer dafür Mindestinhalt von 120 cm! unter die Ab-
vorgesehenen Sammelstelle (Tankstel- laßschraube (2) stellen. Verwenden Sie das Fahrzeug nicht mit
le, oder Altölsammelstelle). ◆ Einfüll- (3) und Ablaßschraube (2) her- zu wenig Öl oder mit nicht geeigneten
ausdrehen. bzw. schmutzigen Ölen: der Verschleiß
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. ◆ Altöl ablassen. der beweglichen Teile könnte dadurch
◆ Ablaßschraube festziehen und 110 cm! beschleunigt werden und nicht wieder-
Um eine lange, problemlose Lebensdauer frisches Öl einfüllen, siehe Seite 64 gutzumachende Schäden könnten auf-
des Fahrzeugs zu erzielen, Öl nach den er- (EMPFOHLENE SCHMIERSTOFFE). treten.
sten 500 km und danach alle 12000 km ◆ Einfüllschraube (3) festziehen.
bzw 2 Jahre wechseln.

Betriebsanleitung Area 51 39
925'(55$' ◆ Bremssattel der Vorderradbremse ab- ◆ Vorderrad abfangen und die Achs-
nehmen, siehe Seite 43 (VORDEREN schraube (3) mit der Hand herausziehen.
VORDERRAD AUSBAUEN UND HINTEREN BREMSSATTEL AB-
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.
MONTIEREN).
◆ Den Schraubenzieher in die Öse (1) ein-
 D en Kilometer zähler sei lzug


Beim Vorderradausbau darauf nicht eintreiben.
setzen und den Deckel (2) herausdrük-
achten, daß Reifen, Bremsschei- ken. ◆ Das Rad seitlich nach rechts (Fahrtrich-
be und -beläge nicht beschädigt ◆ Die Achsschraube (3) mit einem Schlüs- tung) schieben.
werden. sel blockieren. ◆ Den Kilometerzähleranschluß (5) aus-
◆ Die Mutter (4) abschrauben und abneh- hängen.
Ausbauarbeitsfolgen:
men und die Schiebe aufbewahren. ◆ Das Rad entfernen.


◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.

Eine Abstützung mit Höhe 190 Anziehdrehmoment der Radmutter (4):


mm und Auflagefläche 200 x 200 120 Nm (12 kgm).
mm bereitstellen. ◆ Die Achsschraube (3) durch leichten

◆ Druck auf das Gewindeteil schieben und


Abstützung beim Zwischenlegen eines
Frottiertuchs unter das Fahrzeug stellen, falls erforderlich einen Gummihammer
verwenden.


damit das Vorderrad frei drehen und das
Fahrzeug nicht umfallen kann.


Auf die Stellung des Kilometer-
Prüfen Sie, ob das Fahrzeug sta- zähleranschlusses (5) achten,
bil steht. um ihn nachher wieder korrekt zu mon-
tieren.

40 Betriebsanleitung Area 51
EINBAUHINWEISE ◆ Vergewissern Sie sich, daß die Radnabe ◆ Den Deckel (2) wieder in Position brin-
(9) sowohl innen als auch außen perfekt gen und manuell einsetzen.
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. ◆ Den Halter von der Unterseite des Fahr-
sauber ist.

 
Beim Vorderradeinbau darauf zeuges abnehmen.
Beim Einbau das Rad gegen den
achten, daß Schlauch, Brems-


Kilometerzähler (5) nicht drük-
scheibe und -beläge nicht be- Nach dem Wiedereinbau, den
ken, um zu vermeiden, daß die
schädigt werden. vorderen Bremshebel wiederholt
Radnabe (9) die Verzahnung (10) be-
betätigen, um die Bremsanlage
schädigen kann.


Arbeitsfolge: auf Funktion zu prüfen.
◆ Das Rad an die vordere Gabel annähern
Eine dünne Fettschicht auf die
und heben, die Achsschraube (3) völlig Radmittezentrierung prüfen.
Achsschraube (3) und eine grö-
einsetzen.
ßere Fettschicht auf die Staubkappe (6) ◆ Das Rad leicht drehen und die Stelle fin- Es ist immer besser auch die Anziehmo-
des Kilometerzähleranschlusses (5)
den, wo sie völlig eingesetzt werden mente, die Radmittezentrierung und die
gleichmäßig auftragen, siehe Seite 64
kann, wobei die Radnabe (9) mit der Auswuchtung von Ihrem DSULOLD -Ver-
(EMPFOHLENE SCHMIERSTOFFE).
Verzahnung (10) korrekt eingreifen muß. tragshändler nachprüfen zu lassen, um
◆ Den Kilometerzähleranschluß (5), mit ◆ Die Scheibe aufstecken, die Drehung Schwierigkeiten zu vermeiden, die Ihre
der entsprechenden Aufnahme (7) in der Achsschraube (3) mit einem Schlüs- Sicherheit und die der anderen gefähr-
den Antidrehungsbolzen (8) eingesetzt, sel blockieren, die Mutter (4) eindrehen den könnten.
korrekt positionieren und gleichzeitig die und festziehen.
Achsschraube (3) von der linken Seite
Anziehdrehmoment der Radmutter (4):
des Fahrzeuges (Fahrtrichtung) teilwei-
120 Nm (12 kgm).
se aufstecken.

Betriebsanleitung Area 51 41
+,17(55$'
HINTERRAD AUSBAUEN
◆ Die Radmutter (3) lösen.

Anziehdrehmoment Radmutter (3):


 Nur DSULOLD Original-Ersatzteile
verwenden.


110 Nm (11 kgm). Nach dem Wiedereinbau den
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. Hinterradbremshebel wiederholt
◆ Die Plastikschelle (6) entfernen und das betätigen, um die Bremsanlage
◆ Den Katalysator entfernen, siehe Kartonstück (5) abziehen. auf Funktion zu prüfen.
Seite 45 (KATALYSATOR ABMONTIE- ◆ Den Hinterradbremshebel loslassen.
REN). ◆ Den hinteren Bremssattel entfernen, sie- Radmittezentrierung prüfen.
◆ Den Schraubenzieher in die Öse (1) ein- he Seite 43 (VORDEREN UND HINTE- Es ist immer besser auch die Anziehmo-
setzen und den Deckel (2) herausdrük- REN BREMSSATTEL ABMONTIEREN). mente, die Radmittezentrierung und die
Auswuchtung von Ihrem DSULOLD -Ver-
ken. ◆ Radmutter (3) aufschrauben und weg-

 
nehmen und die Scheibe auffangen. tragshändler nachprüfen zu lassen, um
Um die Radmutter (3) abzu- Beim Wiedereinbau eine dünne Schwierigkeiten zu vermeiden, die Ihre
schrauben, muß die Raddrehung Fettschicht auf die Achsschrau- Sicherheit und die der anderen gefähr-
blockiert werden. be gleichmäßig auftragen, siehe den könnten.

Seite 64 (EMPFOHLENE SCHMIER-
Den Hinterradbremshebel (4) fest anzie- STOFFE) und die Radmutter (Spezial-
hen, ein Kartonstück (5) anbringen und ausführung) durch eine neue Mutter er-
mit einer Plastikschelle (6) befestigen, setzen.
damit der Bremshebel betätigt bleibt.
◆ Das Rad herausziehen.

42 Betriebsanleitung Area 51
%5(06%(/b*(
$8) 9(56&+/(,66 35h)(1
Seite 24 (BREMSFLÜSSIGKEIT - emp-
fehlungen), Seite 25 (SCHEIBENBREM-
SEN), Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig
lesen.

 Die nachstehenden Anweisun-


gen beschreiben zwar nur eine
Bremsanlage gelten aber für beide.

Die Bremsbeläge nach den ersten 500 km


auf Verschleiß prüfen und dann alle
925'(5(1 81' +,17(5(1

2000 km kontrollieren. Wenn Sie den Bremssattel ent-
Der Verschleiß der Scheibenbremsbeläge %5(066$77(/ $%0217,(5(1 fernen, nicht den vorderen
hängt vom Gebrauch, von der Fahrweise Bremshebel ziehen, der Brems-
und Straßenoberfläche ab. Der Verschleiß Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. sattel-Kolben könnte aus seinem sitz
erhöht sich auf schmutzigen oder nassen herausspringen und einen Bremsflüs-


Straßen. Beim Ausbau seien Sie beson- sigkeitsverlust verursachen.
Um die Bremsbeläge rasch zu kontrollie- ders vorsichtig, um Bremskol- In einem solchen Fall, wenden Sie sich
ren, führen Sie folgende Arbeitsschritte ben, -scheibe und -beläge nicht an lhren DSULOLD -Vertragshändler, wo
aus: zu beschädigen. die notwendige Wartungsarbeit ausge-


◆ Den entsprechenden Bremssattel ab- führt werden kann.
nehmen, siehe nach rechts (VORDE- Die nachstehenden Anweisun-
gen beschreiben zwar nur eine ◆ Bremssattel vorsichtig von der Brems-
REN UND HINTEREN BREMSSATTEL
ABMONTIEREN). Bremsanlage gelten aber für beide. scheibe (2) abziehen und ablegen.
◆ Eine Sichtprüfung der Bremsbeläge


◆ Fahrzeug auf Haupständer stellen. Nach dem Wiedereinbau, den
durchführen.
◆ Das Rad manuell drehen, damit der hinteren Bremshebel wiederholt
Wenn die Belagstärke (auch nur eines Raum zwischen den beiden Radspei- betätigen, um die Bremsanlage
Bremsbelages) kleiner als 1 mm ist, beide chen mit dem Bremssattel überein- auf Funktion zu prüfen.
Bremsbeläge erneuern.


stimmt.
◆ Die zwei Schrauben (1) herausdrehen.
Für die Erneuerung der Brems-
beläge wenden Sie sich an Ihren Anziehdrehmoment der Bremssattel-
DSULOLD-Vertragshändler. schrauben (1): 25 Nm (2,5 kgm).

Betriebsanleitung Area 51 43
/(1.52+5 35h)(1 ◆ Die vordere Gabel in Fahrtrichtung 5$'/$*(563,(/ 35h)(1
schütteln.


Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.
Wenn die vordere Gabel zu sehr
Es empfiehlt sich, das Lenkrohr von Zeit zu geschüttelt wird, könnte sich Regelmäßig das Spiel zwischen Motorzap-
Zeit zu kontrollieren, um evtl. Spiele festzu- auch der Ständer bewegen und das fenbuchsen und Motorzapfen prüfen.
stellen. Spiel inkorrekt erscheinen. Folgende Arbeitsschritte ausführen:
Um das Lenkrohr zu prüfen, folgende Ar- Den vorangegangenen Arbeitsschritt ◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.
beitschritte ausführen: mehrmals wiederholen. ◆ Hinterrad nach links und rechts bewe-
◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.
gen.


◆ Falls Sie weiterhin ein Spiel feststellen ◆ Falls Sie ein Spiel feststellen, prüfen Sie
Eine Abstützung mit Höhe 190 sollten, wenden Sie sich an Ihren aprilia- ob alle Drehzapfenbefestigungsteile
mm und Auflagefläche 200 x 200 Vertragshändler, welcher das Problem festgezogen sind.
mm bereitstellen. beheben wird.


Falls das Spielproblem damit
◆ Abstützung beim Zwischenlegen eines nicht behoben wird, ziehen Sie
Frottiertuchs unter das Fahrzeug stellen, Ihren DSULOLD-Vertragshändler zu
damit das Vorderrad frei drehen und das Rate.
Fahrzeug nicht umfallen kann.

 Prüfen Sie, ob das Fahrzeug sta-


bil steht.

44 Betriebsanleitung Area 51
.$7$/<6$725 $%0217,(5(1 ◆ Die Schrauben (4) und (5) herausdre- 5h&.63,(*(/ $%0217,(5(1
hen.
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. Anziehdrehmoment der Schrauben Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.
(4) und (5): 12 Nm (1,2 kgm).
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer ◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer
◆ Die Sicherungsschraube des Kotflügels


stellen. stellen.
(6) abschrauben und entfernen.


◆ Die beiden Sicherungsschrauben zur Für die Länder, wo ein zweiter
Bevor man mit den folgenden
Befestigung des Katalysators an dem Spiegel vorgeschrieben ist: fol-
Arbeitsschritten fortsetzt, müs-
Motor (7) und (8) abschrauben und ent- gende Informationen beziehen sich nur
sen der Motor und der Katalysa-
fernen. auf einen Rückspiegel; sie gelten auf je-
tor bis zum Erreichen der Umgebungs-
den Fall für beide Spiegel.
temperatur abgekühlt werden, um Anziehdrehmoment der Schrauben
mögliche Verbrühungen zu vermeiden. (7) und (8): 25 Nm (2,5 kgm). ◆ Die Schutzkappe (9) heben.
◆ Die Mutter (10) um ca. eine halbe Um-


◆ Den Katalysator abmontieren.


Wenn der zusätzliche Flansch drehung lösen.
(1) vorhanden ist, NICHT auf die ◆ Den Rückspiegel (11) abziehen.
Schrauben (2) und (3) einwirken, Beim Wiedereinbau die Dichtung


zwischen dem Auspuffkrümmer Bei ausgebautem Rückspiegel
sondern den folgenden Arbeitsschritt
und dem Katalysator durch eine neue (11) die Mutter (10) nicht auf-
ausführen.
Dichtung ersetzen. schrauben, um den Kunststoff
der Lenkerverkleidung nicht zu beschä-
digen.

Betriebsanleitung Area 51 45
925'(5(1 ,163(.7,216'(&.(/
$%0217,(5(1  Beim Wiedereinbau die Verbin-
dungskeile in die entsprechen-
den Sitze herunterdrücken. 
◆ Den Bodenteppich (9) auffangen.
Beim Wiedereinbau den Boden-
teppich (9) unter den Inspekti-
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.


onsdeckel (7), mit den rutschfesten Pro-
Mit den beschichteten Teilen 5(&+7(1 81' /,1.(1 filen in die entsprechenden Aufnahmen
vorsichtig umgehen, sie nicht ,163(.7,216'(&.(/ eingesetzt, positionieren.
verkratzen oder beschädigen. $%0217,(5(1
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer po- Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. +,17(5(1 ,163(.7,216'(&.(/
sitionieren. ◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer
$%0217,(5(1
◆ Die Schraube (1) abschrauben und ent-
stellen. Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.
fernen. ◆ Vier Schrauben (5) abschrauben und
◆ Die Sitzbank heben, siehe Seite 21


Die Arbeitsschritte vorsichtig entfernen.
◆ Nur für den linken Inspektionsdeckel:
(SITZBANK EIN- UND AUSRASTEN).
ausführen. Die Klappen und/ ◆ Beide Schrauben (10) abschrauben und
oder die entsprechenden Ein- Die Schraube (6) abschrauben und ent-
abnehmen.
rastaufnahmen nicht beschädigen. fernen. ◆ Das Vorderteil des Inspektionsdeckels
◆ Den Inspektionsdeckel (7) seitlich abzie-
◆ Den kurzen Teil des Sechskantschlüs- (11) heben und den Inspektionsdeckel in


hen und entfernen.


sels (2) in den entsprechenden Sitz (3) Fahrtrichtung abziehen bzw. entfernen.
einsetzen. Den Schlüssel nach unten Beim Wiedereinbau das Oberteil
Beim Wiedereinbau den hinteren
drehen, ihn ziehen und den vorderen In- (8) in die entsprechende Aufnah-
Teil (12) in die entsprechende
spektionsdeckel (4) abnehmen. me korrekt einsetzen.
Aufnahme korrekt einsetzen.

46 Betriebsanleitung Area 51
Die Leerlaufdrehzahl muß ungefähr
1800 ± 100 U/min entsprechen. In diesem
Fall wird das Hinterrad nicht vom Motor in
Bewegung gesetzt.
Wenn nötig:
An der rechten Seite des Fahrzeuges mit
einem genug langen Schlitz-Schrauben-
dreher arbeiten.
◆ Einstellsschraube (1) an dem Vergaser
einstellen:
WENN MAN ZUDREHT (nach rechts),
steigt die Drehzahl an.
WENN MAN AUFDREHT (nach links),
/((5/$8)'5(+=$+/ sinkt die Drehzahl ab. Einstellarbeitsschritte:
(,167(//(1 ◆ Geben Sie ein paar mal Gas und neh-
◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen.
men Sie ein paar mal Gas weg, um die An der linken Hinterseite des Fahrzeuges
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. auf die Einstellschraube am Vergaser ein-
Funktionsfähigkeit zu prüfen und um zu


kontrollieren, ob die Leerlaufdrehzahl wirken.
Die Leerlaufdrehzahl nach den ersten 500
stabil bleibt. Die Schutzkappe des Kaltstart-


km und jedesmal, wenn diese unregelmä- anhebungskabels (2) NICHT ab-
ßig erscheint, einstellen. ziehen.
Die Lufteinstellschraube nicht


Arbeitsfolge: berühren, um die Kalibrierung
◆ Einige Kilometer fahren, bis die normale
Mit Vorsicht arbeiten, ohne die
des Vergasers nicht zu ändern. Kabel oder die Bestandteile des
Betriebstemperatur erreicht wird, siehe Vergasers zu biegen bzw. einzu-


Seite 15 (Kühlmittel-Temperaturanzeiger Falls erforderlich, ziehen Sie Ih-
“”), dann Motor abstellen.
treiben.
ren DSULOLD -Vetragshändler zu ◆
◆ Fahrzeug auf Hauptständer stellen. Rate. Schutzgummi (3) abziehen.
◆ Den rechten Inspektionsdeckel abneh- ◆ Mutter (4) (bei gleichzeitigem Zudrehen)
men, siehe Seite 46 (RECHTEN UND lockern.
LINKEN INSPEKTIONSDECKEL AB- *$6'5(+*5,)) (,167(//(1 ◆ Einstellschraube (5) am Anschluß der
Gassteuerung zu- oder aufdrehen.
MONTIEREN).
◆ Zündkerzenkabel mit einem elektroni- Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. Wenn Sie fertig sind:
schen Drehzahlmesser verbinden. ◆ Die Mutter (4) (bei gleichzeitigem Auf-
◆ Den Motor anlassen. Der Gasdrehgriff sollte ein Spiel von unge- drehen) festziehen und dabei die Ein-
stellschraube (5) blockieren und das
fähr 2-3 mm aufweisen.
Schutzgummi (3) auflegen.

Betriebsanleitung Area 51 47
◆ Elektrodenabstand mit einem Dicken-
messer prüfen.
Der Abstand sollte 0,5 ÷ 0,6 mm betra-
gen, ggf kann man versuchen, die Mas-
seelektrode vorsichtig zu biegen, um den
notwendigen Abstand wieder herzustel-
len.
◆ Den Zustand der Scheiben prüfen. Mit
montierter Scheibe die Zündkerze mit
der Hand vorsichtig anschrauben, um
das Gewinde nicht zu beschädigen.
◆ Mit dem Schlüssel des Bordwerkzeuges
die Zündkerze um eine halbe Umdre-
hung zur Befestigung der Scheibe dre-
=h1'.(5=( Ausbau- und Reinigungsarbeitsfolge: hen und festziehen.
◆ Zündkerzenstecker (1) abziehen.


Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen. ◆ Schmutz von den Zündkerzenunterteilen Die Zündkerze sorgfältig festzie-
entfernen, Zündkerzen mit dem entspre- hen, sie könnte sich sonst über-
Die Zündkerze nach den ersten 500 km, chenden Schlüssel im Bordwerkzeug hitzen und den Motor schwer be-
dann alle 4000 km kontrollieren und alle vorsichtig abschrauben, damit kein schädigen.
8000 km ersetzen. Staub oder ähnliches in den Zylinder ein- Nur Zündkerzen nach Werksvorschrift
Die Zündkerze regelmäßig ausschrauben, dringt. verwenden, siehe Seite 60 (TECHNI-
◆ Kontrollieren Sie, ob Elektroden und Por- SCHE DATEN). Leistung und Lebens-
die Rußablagerungen entfernen, ggf.
wechseln. zellankerzeninnenraum nicht mit Rußab- dauer des Motors hängen wesentlich
lagerungen bedeckt sind bzw. Korrosi- davon ab.
Um die Zündkerze zu erreichen: onserscheinungen aufweisen; ggf. mit
◆ Den rechten Inspektionsdeckel abneh-
dem hierfür vorgesehenen Zündkerzen- ◆ Den Zündkerzenstecker (1) aufstecken.
men, siehe Seite 46 (RECHTEN UND reiniger, mit einem Draht und/oder einer ◆ Den Inspektionsdeckel wieder einbauen.
LINKEN INSPEKTIONSDECKEL AB- Metallbürste reinigen.
MONTIEREN). ◆ Blasen Sie danach kraftvoll auf die Zünd-
kerze, damit keine ggf. noch vorhande-
nen Rückstände in den Motor geraten.
Falls die Zündkerze am Isolatorfuß Risse
vorweist, die Elektroden Schmelzer-
scheinungen aufweisen oder mit zu vie-
len Ablagerungen bedeckt sind, die
Zündkerze wechseln.

48 Betriebsanleitung Area 51
%$77(5,(

Die Batterie strömt Explosivgase
aus; von Flammen, Funken, Zi-
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig durchle- garetten oder ähnlichen Wärme-
sen. quellen entfernt halten.
Nach der Ladung oder dem Betrieb, be-
Nach den ersten 500 km, dann alle lüften Sie den Raum, um das Einatmen
4000 km oder 8 Monate den Säurestand der Gase, die während des Ladevor-
H
und die Klemmen prüfen. gangs austreten, zu vermeiden. S

PU

NUR FÜR WARTUNGSBEDÜRF- AUSSERHALB DER REICHWEITE VON
TIGE BATTERIE: die Batteriesäu- KINDERN LAGERN
re ist schädlich, ätzend und kann


Verbrennungen hervorrufen, wenn sie
mit der Haut in Berührung kommt, da Stellen Sie die Kabelanschlüsse
sie Schwefelsäure enthält. nie um. /b1*(5(5 67,//67$1'
B e i W ar t u n g sa r b e it e n zi e h en S i e
Achten Sie beim Halten des Fahrzeugs
'(5 %$77(5,(
Schutzkleidung an, eine Maske auf das
darauf, daß keine Säure aus der Batterie Bei längeren Standzeiten des Fahrzeugs:
Gesicht und/oder eine Brille auf.
austritt. ◆ Die Batterie ausbauen, siehe Seite 50
Falls die Säure auf die Haut geraten Bevor Sie die Batterie anschließen oder (BATTERIE ABMONTIEREN) und in ei-
sollte, mit reichlich frischem Wasser ab- abklemmen, stellen Sie den Zündschal- nem frischen und trockenen Raum la-
waschen. 
ter auf “ ”. gern.
◆ Langsam wieder vollständig aufladen,
Schließen Sie immer erst das Pluskabel
Falls die Säure in die Augen geraten (+) dann das Minsukabel (–) an. siehe Seite 51 (BATTERIE AUFLADEN).
sollte, 15 Minuten lang mit reichlich fri- Wenn Sie die Batterie auf dem Fahrzeug
Klemmen Sie die Batterie in umgekehr-
schem Wasser auswaschen und sofort lassen, Batterie vom Leistungsnetz ab-
ter Reihenfolge wieder ab.
einen Augenarzt aufsuchen. klemmen.
Batterieäure ist beizend. Den Ladezustand regelmäßig (ungefähr
Falls Sie versehentlich die Batteriesäu- einmal im Monat) prüfen, auch im Winter
Batteriesäure vor allem nicht auf Kunst-
re schlucken sollten, trinken Sie sehr oder wenn das Fahrzeug nicht benützt
stoffteile schütten.
viel Wasser oder Milch, darauf Magne- wird, um eine Beschädigung der Batterie
siamilch oder Pflanzenöl und suchen zu vermeiden.
Sie sofort Arzthilfe auf.

Betriebsanleitung Area 51 49
(1'9(56&+/h66( 81' Falls erforderlich: %$77(5,( $%0217,(5(1
./(00(1 .21752//,(5(1 81' ◆ 
Den Zündschalter in Stellung “ ” brin-
5(,1,*(1 gen. Seite 49 (BATTERIE) sorgfältig lesen.
◆ Zunächst das Minuskabel (–) und da-
Seite 49 (BATTERIE) sorgfältig lesen. nach das Pluskabel (+) abklemmen. ◆ Den hinteren Inspektionsdeckel abneh-
◆ Ggf. mit einer Metallbürste reinigen, um men, siehe Seite 46 (HINTEREN IN-
◆ Den hinteren Inspektionsdeckel abneh- jede Korrosionserscheinung zu entfer- SPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN).
men, siehe Seite 46 (HINTEREN IN- nen. ◆ Prüfen Sie, ob der Zündschalter in Stel-
SPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN). ◆ Das Pluskabel (+) und das Minuskabel lung “” positioniert ist.
◆ Prüfen Sie, ob die Endverschlüsse (1) (–) in dieser Reihenfolge wieder anklem- ◆ Zunächst das Minuskabel (–) und da-
des Kabelstranges und die Klemmen (2) men. nach das Pluskabel (+) abklemmen.
der Batterie: ◆ Die Endverschlüsse und die Klemmen ◆ Den Entlüftungsschlauch der Batterie
– sich im guten Zustand befinden (und mit Sonderfett oder Vaselin bedecken. abziehen.
nicht mit Ablagerungen bedeckt sind ◆ Die Batterie herausnehmen und auf eine
bzw. Korrosionserscheinungen auf- ebene Fläche an einem frischen und
weisen); trockenen Ort stellen.
– mit Sonderfett oder Vaselin bedeckt


sind. Die ausgebaute Batterie an ei-
nem sicheren Ort aufstellen und
ausserhalb der Reichweite von
Kindern lagern.

50 Betriebsanleitung Area 51
%$77(5,( $8)/$'(1
Seite 49 (BATTERIE) sorgfältig lesen.
◆ Die Batterie aus ihrem Sitz herausneh-
men, siehe Seite 50 (BATTERIE AB-
MONTIEREN).
◆ Verschlußschrauben aufschrauben und
abnehmen.
◆ Den Säurestand in der Batterie prüfen,
siehe nach links (SÄURESTAND IN
DER BATTERIE PRÜFEN).
◆ Die Batterie an ein Batterieaufladegerät
anschließen.
◆ Als Ladestrom wird 10% des Wertes der
6b85(67$1' Batteriekapazität empfohlen. %$77(5,( (,1%$8(1
,1 '(5 %$77(5,( 35h)(1 ◆ Nach der Aufladung den Säurestand
prüfen, ggf. mit destilliertem Wasser Seite 49 (BATTERIE) sorgfältig lesen.
Seite 49 (BATTERIE) sorgfältig lesen.
nachfüllen.
◆ Die Batterie aus ihrem Sitz herausneh- ◆ Die Verschlußschrauben wieder ein- ◆ Die Batterie wieder in ihren Rahmen stel-
men, siehe Seite 50 (BATTERIE AB- schrauben. len.
MONTIEREN). ◆ Den Entlüftungsschlauch anbringen.


◆ Prüfen Sie, ob der Säurespiegel zwischen Die Batterie erst nach 5 bis 10


Schließen Sie immer den Entlüf-
der “MAX”- und “MIN”-Markierung liegt, Minuten nach dem Ausschalten
tungsschlauch der Batterie an,
die auf der Batterieseite ersichtlich sind. des Batterieaufladegerätes wie-
damit die Schwefelsäuredünste
Sonst: der einbauen, da die Batterie für eine
die elektrische Anlage, die lackierten
◆ Verschlußchrauben aufschrauben und kurze Zeit noch hochentzündbares
Teile, die Gummiteile oder die Dichtun-
abnehmen. Wasserstoffgas erzeugt.
gen nicht korrodieren.


Beim Nachfüllen ausschließlich ◆ Zuerst das Plus- (+), dann das Minuska-
destilliertes Wasser verwenden. bel (–) anschließen.
Füllen Sie nicht über die “MAX”- ◆ Die Endverschlüsse und die Klemmen
Markierung auf, denn der Säurespiegel mit Sonderfett oder Vaselin bedecken.
erhöht sich beim Aufladen der Batterie. ◆ Den hinteren Inspektionsdeckel neu po-
◆ Ggf. mit destilliertem Wasser nachfüllen. sitionieren, siehe Seite 46 (HINTEREN
INSPEKTIONSDECKEL ABMONTIE-
REN).

Betriebsanleitung Area 51 51
6,&+(581* :(&+6(/1 Kontrollarbeitsschritte: ABGESICHERTE STROMKREISE
Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig durchle- ◆ 
Zündschalter auf “ ” stellen, um einen
7,5 A Sicherung von der Batterie zu:
sen. ungewollten Kurzschluß zu vermeiden.
◆ Den hinteren Inspektionsdeckel abneh- allen Stromkreisen, außer dem Lichtkreis


Defekte Sicherungen nicht repa- men, siehe Seite 46 (HINTEREN IN- der vom Wechselstrom gespeist wird.
rieren. SPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN).
Nur Sicherungen nach Werks- ◆ Die Sicherung (1) herausziehen und prü-
vorschrift verwenden. fen, ob der Glühfaden (2) unterbrochen
Es besteht die Gefahr, die elektrische ist.
Anlage zu beschädigen oder, im Falle ◆ Bevor Sie die Sicherung wechseln, wenn
eines Kurzschlusses, sogar Brandge- möglich, die Ursache der Störung su-


fahr. chen.
Wiederholtes Durchbrennen läßt ◆ Die durchgebrannte Sicherung mit einer
auf einen Fehler - Überlastung Reserve-Sicherung (3) gleicher Belast-
bzw. Kurzschluß - schließen. barkeit wechseln.
Bitte beauftragen Sie ihren DSULOLD-Ver-
tragshändler mit der Überprüfung Ihres
Fahrzeugs.  Wenn Sie die Reservesicherung
(3) verwenden, stellen Sie eine
neue gleicher Belastbarkeit in den Si-
Wenn ein elektrischer Bestandteil gar nicht cherungshalter.
bzw. nicht gut funktioniert oder der Motor
nicht startet, die Sicherung (1) kontrollie-
ren.

52 Betriebsanleitung Area 51
/(8&+7:(,7(15(*(/81* Um die Leuchtweite des vorderen Schein- /$03(1
werfers einzustellen:
Um die Scheinwerfereinstellung schnell zu
◆ Die entsprechende Schraube (1) mit ei- Seite 35 (WARTUNG) sorgfältig lesen.
überprüfen, das Fahrzeug in einem Ab-
stand von 10 m vor einer Wand auf ebe- nem Schraubenzieher drehen.


Beim Lampenwechsel, das Fahr-
nem Boden aufstellen. Wenn Sie die Schraube ZUDREHEN zeug auf den Hauptständer und
Abblendlicht einschalten, sich auf das
Fahrzeug setzen und prüfen, ob die
(nach rechts), wird die Leuchtweite län-
ger.

den Zündschalter auf “ ” stellen.
Lampen mit sauberen Handschuhen
Leuchtweite auf der Wand etwas niedriger Wenn Sie sie AUFDREHEN (nach links), bzw. einem sauberen und trockenen
als die waagerechte Linie ist, die von der wird die Leuchtweite kürzer. Tuch wechseln.
Scheinwerfermitte bis zur Wand gezogen
werden könnte (ungefähr 9/10 der Ge- Lampen nicht mit bloßen Fingern anfas-
samthöhe ). sen, Fingerabdrücke auf den Lampen
verursachen Überhitzung und somit
eine geringe Lebensdauer; ggf. Finger-
abdrücke mit Alkohl entfernen.
DIE KABEL NICHT ZU KRAFTVOLL ZIE-
HEN.

 Vor dem Lampenwechsel, die Si-


cherung prüfen, siehe Seite 52
(SICHERUNG WECHSELN).

Betriebsanleitung Area 51 53
925'(5( Um die Lampen zu erreichen:
6&+(,1:(5)(5/$03(1
:(&+6(/1 ◆ Den vorderen Inspektionsdeckel abmon-
tieren, siehe Seite 46 (VORDEREN IN-
Seite 53 (LAMPEN) sorgfältig lesen. SPEKTIONSDECKEL ABMONTIEREN).
◆ Von der rechten Seite her (A), die
Im Vorderscheinwerfer sind folgende Lam-
Schutzkappen der Lampen (1) und (3)
pen vorhanden:
erreichen.
– Eine rechte Abblendlichtlampe (1). ◆ Von der linken Seite her (B), die Schutz-
– Eine linke Abblendlichtlampe (2).
kappen der Lampen (2) und (4) errei-
– Eine vordere Blinkerlampe rechts (3).
chen.
– Eine vordere Blinkerlampe links (4).
Im Vorderscheinwerfer ,1j
,1j Die Lampen (5) und (6)
sind mit einer einzigen mittleren Schutz-
sind folgende Lampen vorhanden:
kappe (7) versehen; von der rechten Seite
– Eine mittlere Abblend-/Fernlichtlampe
her (A) mit einer Hand und von der linken ◆ Die Klemmfassung (8) hinter der Lam-
oben (5).
Seite her (B) mit der anderen Hand die penfassung seitlich drehen.
– Eine mittlere Standlichtlampe unten (6).
Schutzkappe erreichen. ◆ Die Lampe herausnehmen und wech-
– Eine vordere Blinkerlampe rechts (3).
– Eine vordere Blinkerlampe links (4). seln.
ABBLENDLICHTLAMPEN (1) UND (2)
Wechselarbeitsschritte:
◆ Die Schutzkappe der zu ersetzenden
Lampe mit den Händen abziehen.

54 Betriebsanleitung Area 51
VORDERE BLINKERLAMPEN (3) UND FERNLICHT-/ABBLENDLICHTLAMPE STANDLICHT (6) ,1j
(4) WECHSELN (5),1j Wechselarbeitsschritte:
Wechselarbeitsschritte: Wechselarbeitsschritte: ◆ Die Schutzkappe (7) mit den Händen ab-
◆ Die Schutzkappe (7) mit den Händen ab- ziehen.
◆ Die Schutzkappe der zu ersetzenden
ziehen. ◆ Die Lampenfassung (10) nach links dre-
Lampe mit den Händen abziehen. ◆ Die Lampenfassung (10) nach links dre-
◆ Die beiden Clips (9) auf der Lampenfas-
hen und herausnehmen.
hen und herausnehmen.
sung mit zwei Fingern pressen und Lam-


◆ Die Lampe (5) drücken und nach links Um die Lampenfassung heraus-


penfassung ausrasten.
drehen, sie herausnehmen und mit einer zunehmen, nicht an den elektri-
Beim Wiedereinbau die Lampen- Lampe gleicher Art wechseln. schen Kabeln ziehen.
fassung (9) mit den Clips in verti-
kaler Stellung einsetzen und einrasten; ◆ Die Lampenfassung der Standlichtlampe
Das Schnappen der Lampenfassung be- (11) von der linken Seite her (B) anfas-
deutet, daß sie korrekt eingerastet ist. sen, ziehen und ausrasten.
◆ Die Standlichtlampe (6) herausnehmen
Die Lampe leicht drücken und gegen den
Uhrzeigersinn drehen, sie abziehen und und mit einer Lampe gleicher Art wech-
seln.


durch eine Lampe gleicher Art ersetzen.
Die Lampe in die Lampenfas-
sung einsetzen; dabei darauf
achten, daß beide Einrastelemente auf
der gleichen Höhe der Lampenfas-
sungsführungen sind.
Betriebsanleitung Area 51 55
/$03( '(5 +(&./(8&+7(
:(&+6(/1  Falls erforderlich, können die
Farbfolien auf der Blende (5) ent-
fernt werden, wobei sie von innen nach
/$03(
'(5 .(11=(,&+(1/(8&+7(
:(&+6(/1   , 1 j
Seite 53 (LAMPEN) sorgfältig lesen. außen leicht herausgedrückt und even-
tuell ausgetauscht werden können. Seite 53 (LAMPEN) sorgfältig lesen.
In der Heckleuchte sind folgende Lampen ◆ Die Lampe leicht drücken und nach links
vorhanden: drehen. Arbeitsfolgen:
◆ Eine Stand-/Bremslichtlampe (1).
◆ Die Lampe aus der Lampenfassung her-


◆ Zwei hintere Blinkerlampen (2). Beim Trennen der Lampenfas-


ausnehmen.
sung die elektrischen Kabeln
Die neue Lampe in die Lampen-


Wechselarbeitsschritte: nicht ziehen.
fassung stecken und darauf ach-
Schutzglas (4) und Blende (5) ten, daß die beiden Stützelemente auf ◆ Lampenfassung (6) anfassen, ziehen
stützen, um zu vermeiden, daß der gleichen Höhe der Lampenfas- und herausnehmen.
sie herunterfallen und somit beschädigt sungsführungen sind. ◆ Lampe (7) herausnehmen und mit einer
werden. ◆ Eine entsprechende Lampe richtig ein- entsprechenden Lampe wechseln.


◆ Drei Schrauben (3) abschrauben und stecken.
entfernen.
◆ Das Schutzglas (4) abnehmen.
Beim Wiedereinbau das Schutz-
◆ Die Blende (5) abnehmen.
glas (4) und die Blende (5) in ih-
ren Sitz korrekt positionieren.
Die Schraube (3) vorsichtig und leicht
zudrehen, um das Schutzglas nicht zu
beschädigen.

56 Betriebsanleitung Area 51
75$163257
◆ Das Fahrzeug auf den Hauptständer
stellen.
◆ Den Motor abstellen und abkühlen las-
sen.
◆ Einen Sammelbehälter mit einem größe-
ren Fassungsvermögen als die im Kraft-
stoffbehälter enthaltene Kraftstoffmenge
an der linken Fahrzeugseite auf den Bo-
den stellen.
◆ Den Kraftstoffbehälter mit einer Hand-
pumpe oder ähnlichem entleeren.


Nach der Entleerung schließen


Sie den Kraftstoffbehälterver-
schluß.
Bevor Sie das Fahrzeug trans- .5$)7672))%(+b/7(5
portieren, den Kraftstoffbehälter
und den Vergaser sorgfältig entleeren
(17/((5(1 Zur vollständigen Entleerung des Kraft-
stoffbehälters, folgende Arbeitsschritte
und prüfen, ob diese ganz trocken sind.
Seite 23 (KRAFTSTOFF) sorgfältig le- ausführen:
Während des Transports muß das Fahr- ◆ Luftfiltergehäuse komplett entfernen, siehe
sen.
zeug in seiner normalen Betriebspositi- Seite 37 (LUFTFILTER ENTFERNEN).
on aufgestellt werden, um Öl- oder Bat-


Brandgefahr. Warten, bis der Mo- ◆ Das Ende des Schlauchs (1) in einen
teriesäurelecke zu vermeiden.
tor und die Auspuffschalldämp- Sammelbehälter legen.
fer vollständig abgekühlt sind. ◆ Die Auslaßschraube (2) unter der Verga-
serwanne lockern und den Vergaseraus-
Die Kraftstoffdämpfe sind gesundheits- laß öffnen.
schädlich. Wenn der ganze Kraftstoff ausgeflossen
Bevor Sie den Kraftstoffbehälter entlee- ist:
ren, prüfen ob der Raum ausreichend ◆ Die Auslaßschraube (2) ganz zudrehen.
belüftet ist.


Die Kraftstoffdämpfe nicht einatmen. Die Auslaßschraube (2) sorgfäl-
Nicht rauchen und keine offenen Flam- tig zudrehen, um beim Auftan-
men verwenden. Die Umwelt nicht mit ken Kraftstoffverluste aus dem
Kraftstoff belasten. Vergaser zu vermeiden.

Betriebsanleitung Area 51 57
5(,1,*81* '(6 )$+5=(8*6


Nach der Reinigung des Fahr-
zeugs kann die Bremswirksam-
keit vorübergehend abnehmen,
 Reinigen Sie Ihr Fahrzeug nie in
der Sonne, besonders im Som-
mer, wenn die Verkleidungen warm
weil Wasser auf den Reibungsflächen sind, denn wenn Shampoo vor dem Ab-
vorhanden sein könnte. spülen trocknet, kann es die lackierten
Sehen Sie längere Bremsabstände zur Teile beschädigen.
Vermeidung von Unfällen vor. Betätigen
Sie wiederholt die Bremsen, um die nor- Spülen Sie nie folgende Teile mit Hoch-
malen Betriebsbedingungen wiederher- druck- oder Dampfstrahlgeräten aus:
zustellen. Radlager, linke und rechte Lenkerarma-
tur, Vergaser, Bremspumpe, Instrumen-
Um Schmutz- oder Schlammablagerungen te und Anzeigegeräte, Auspufftopf,
Das Fahrzeug in folgenden Fällen oft reini- von lackierten Teilen zu entfernen, mit ei- Werkzeugfach, Ablagefach, Zündschal-
gen: nem leichten Wasserstrahl gut abspülen, ter und Lenkschloß.
◆ Umweltverschmutzung (Stadt oder Indu- einen weichen Schwamm in reichlich Was-
striezone). ser mit etwas Shampoo (2-4% Shampoo) Zur Reinigung der Gummi- und Kunst-
◆ Salzhaltige und feuchte Gegenden (Meer, tauchen und das Fahrzeug reinigen. stoffteile und der Sitzbank verwenden
warmes und feuchtes Klima). Anschließend mit reichlich Wasser sorgfäl- Sie keinen Alkohol und keine Lösemit-
◆ Besondere Umweltbedingungen/Saison- tig abspülen und mit einem Ledertuch ab- tel, sondern Wasser und neutrale Seife.
bedingte Umstände (Verwendung von trocknen. Die Sitzbank nicht mit Wachs einreiben,
Salz, chemischen Produkten im Winter Um die Außenteile des Motors zu reinigen, damit sie nicht rutschig wird.
auf Strassen). entfettende Reinigungsmittel, Pinsel oder
◆ Darauf achten, daß keine Industriestaub-
Lappen verwenden.


rückstände, Teerflecken, Insekten, Vo-
gelverschmutzungen usw. auf der Ka- Das Fahrzeug mit Silikonwachs
rosserie zurückbleiben. nur nach sorgfältiger Reinigung
◆ Das Fahrzeug nicht unter Bäumen par-
nachpolieren.
ken, da in einigen Jahreszeiten Rück-
stände, Gummi, Früchte oder Blätter ab-
fa lle n, die c hemi sche und f ür die
Lackierung schädliche Stoffe enthalten.

58 Betriebsanleitung Area 51
/b1*(5(5 67,//67$1' ◆ Batterie ausbauen, siehe Seite 50 (BAT- :,('(5,1%(75,(%1$+0(
'(6 )$+5=(8*6 TERIE ABMONTIEREN) und Seite 49 ◆ Abdeckung vom Fahrzeug entfernen und
(LÄNGERER STILLSTAND DER BAT-
Sollte Ihr Fahrzeug für längere Zeit stillge- dieses reinigen, siehe Seite 58 (REINI-
TERIE).
legt werden, empfehlen wir zur Werterhal- ◆
GUNG DES FAHRZEUGS).
Fahrzeug reinigen und abtrocknen, sie- ◆
tung die Ausführung einiger Maßnahmen. Säurestand in der Batterie prüfen und
he Seite 58 (REINIGUNG DES FAHR-
Vor der Wiederinbetriebnahme empfehlen die Batterie wieder einbauen, siehe
ZEUGS).
wir Ihnen außerdem, ggf. alle notwendigen ◆
Seite 51 (SÄURESTAND IN DER BAT-
Alle beschädigten Teile mit Fett einrei-
Reparaturen und eine Generalinspektion TERIE PRÜFEN) und (BATTERIE EIN-
ben.
durchzuführen, die man anschließend ver- ◆
BAUEN).
Reifendruck korrigieren, siehe Seite 27 ◆
gessen könnte. Prüfen Sie, ob die Luftauslaßschraube
(REIFEN).

des Vergasers zugedreht ist (so ist der
Gehen Sie folgendermaßen vor: Fahrzeug abstützen, so daß beide Räder
Außlaß geschlossen), siehe Seite 57
◆ Kraftstoffbehälter und Vergaser entlee- frei sind.

(KRAFTSTOFFBEHÄLTER ENTLEE-
ren, siehe Seite 57 (KRAFTSTOFFBE- Fahrzeug in einen trockenen, nicht ge-
REN).
HÄLTER ENTLEEREN). heizten Raum stellen, wo die Tempera- ◆ Kraftstofftank auffüllen , siehe Seite 23
◆ Zündkerze herausschrauben und einen turschwankungen sehr niedrig sind und
(KRAFTSTOFF).
Löffel Motoröl (5 - 10 cm!) für Zweitaktmo- keine direkten Sonnenstrahlen eindrin- ◆ Sicherheitskontrollen ausführen, siehe
toren in den Zylinder schütten. Den Start- gen.

knopf auf “ ” stellen; den Anlaßschalter ◆ Fahrzeug abdecken. Verwenden Sie
Seite 29 (SICHERHEITSKONTROL-

“ ” einige Sekunden betätigen, damit sich dazu kein Kunststoff- oder wasserun-
LEN)


das Öl gleichmäßig auf der Zylinderober- durchlässiges Material. Auf einer wenig befahrenen Stra-
fläche verteilt. Zündkerze einbauen. ße einige Kilometer bei geringer
Geschwindigkeit fahren.

Betriebsanleitung Area 51 59
7(&+1,6&+( '$7(1
MAßE Länge über alles .............................................. 1790 mm
Breite über alles............................................... 701,5 mm
Größte Höhe mit Windabweiser ...................... 1110 mm
Sitzhöhe........................................................... 810 mm
Radstand ......................................................... 1260 mm
Bodenfreiheit ................................................... 140 mm
Gewicht (fahrfertig) ......................................... 106 kg

MOTOR Marke............................................................... 2-Taktmotor MINARELLI - mit gesteuerter Zündung


Zylinder............................................................ waagerechter Monozylinder
Hubraum.......................................................... 49,26 cm!
Bohrung und Hub ............................................ 40 mm und 39,2 mm
Verdichtungsverhältnis..................................... 12,5 ± 0,5:1
Start................................................................. elektrisch + kick starter
Kupplung.......................................................... Zentrifugenkupplung
Schaltung......................................................... Automatisch stufenlos mit Wandler
Kühlsystem ..................................................... Flüssigkeitskühlung

60 Betriebsanleitung Area 51
FÜLLMENGEN Kraftstoffbehälter inkl. Reservemenge ............ 11,5 E
Kraftstoff-Reserve ........................................... 2±0,5 E

Schaltgetriebeöl .............................................. 110 cm!


Frischöl (inkl.Reserve) .................................... 1,3 E
Frischölreserve................................................ 0,3 E
Kühlmittel ....................................................... 0,8 E (50% Frostschutzmittel + 50% Wasser)
Zulässige Personen ........................................ 1 (2 wo dies zugelassen ist)
Maximale Zuladung
(Fahrer+Gepäck) ............................................ 105 kg
(Fahrer+Sozius+Gepäck) ................................ 180 kg (wo dies erlaubt ist)

KRAFT- Wandler ........................................................... stufenlos und automatisch


ÜBERTRAGUNG Hauptantrieb ................................................... Keilriemenantrieb
Übersetzungsverhältnisse............................... Min bei stufenlosem W.: 2,6
Max. bei stufenlosem W.: 0,862
Nebenantrieb .................................................. mit Zahnrädern

VERGASER Modell ............................................................. DELL'ORTO PHBN 12


Luftdüse ......................................................... 12 mm Durchmesser

ZUFÜHRUNG Kraftstoffart ..................................................... Benzin DIN 51600, Mindestoktanzahl 98 (N.O.R.M.) und 88


(N.O.M.M.) (4 Stars )
Kraftstoffart # ............................................... Bleifreies Benzin DIN 51607 Mindestoktanzahl 95 (N.O.R.M.) und
85 (N.O.M.M.)

Betriebsanleitung Area 51 61
RAHMEN Typ ................................................................... einteiliger Rahmen mit doppelten Stahlrohren

RADAUF- vorne................................................................ Scherenarm mit hydraulischem Einzelstossdämpfer


HÄNGUNGEN Federweg ........................................................ 57 mm
hinten............................................................... hydraulisches Federbein
Federweg......................................................... 90 mm

BREMSEN Vorderradbremse ............................................. hydraulisch betätigte Scheibenbremse Ø 190 mm


Hinterradbremse.............................................. hydraulisch betätigte Scheibenbremse Ø 190 mm

RÄDER FELGEN .......................................................... Leichtmetall


vorne................................................................ 3,50 x 13’’
hinten............................................................... 3,50 x 13’’
REIFEN ........................................................... tubeless (schlauchlos)
Vorderrad ......................................................... 130/60 - 13’’
Hinterrad.......................................................... 130/60 - 13’’

STANDARD REIFENDRUCK
Vorderrad ......................................................... 180 kPa (1,8 bar)
Hinterrad.......................................................... 200 kPa (2,0 bar)
REIFENDRUCK MIT SOZIUS (wo dies zugelassen ist)
Vorderrad ......................................................... 200 kPa (2,0 bar)
Hinterrad.......................................................... 220 kPa (2,2 bar)

62 Betriebsanleitung Area 51
ZÜNDSYSTEM Typ................................................................... C.D.I.
Vorzündung ..................................................... 14° ± 2°
Standard Zündkerze........................................ NGK R BR8 HS
Elektrodenabstand .......................................... 0,5 ÷ 0,6 mm
Leerlaufdrehzahl ............................................. 1800 ± 100 U/min

ELEKTRISCHE Batterie............................................................ 12 V - 4 Ah
ANLAGE
Sicherung........................................................ 7,5 A
Drehstromgenerator (mit Dauermagnet) ......... 12 V - 85 W
Abblendlichtlampen......................................... 12 V - 15 W
Abblendlicht-/Fernlichtlampe
 , 1 j ............................................... 12 V - 35/35 W
Vordere Standlichtlampen
 , 1 j ............................................... 12 V - 3 W
Blinkerlampen ................................................. 12 V - 10 W
Hintere Standlicht-/Bremslichtlampe ............... 12 V - 5/21 W
Kennzeichenbeleuchtung
,1j 12 V - 3 W
Abblendlicht-Kontrolleuchte............................. LED
Fernlicht-Kontrolleuchte  , 1 j ........ LED
Blinker-Kontrolleuchte ..................................... LED
Frischölreserve-Kontrolleuchte........................ LED
Kraftstoff-Reservemenge -Kontrolleuchte ....... LED

Betriebsanleitung Area 51 63
(03)2+/(1( 6&+0,(5672))(
Öl für das Schaltgetriebe (empfohlene Ölsorten): <F.C., SAE 75W - 90.
Neben diesem Öl kann man auch Marken-Öle mit vergleichbaren oder besseren Leistungen der A.P.I. -Klasse GL-4 verwenden.
Frischöl (empfohlene Ölsorten): < GREEN HIT.
Marken-Öle mit vergleichbaren bzw. besseren Leistungen der Klassen verwenden ISO-L-ETC ++, A.P.I. TC ++.
Teleskopgabelöl (empfohlene Ölsorten): Teleskopgabelöl < F.A. 5W oder < F.A. 20W.
Falls man eine Leistung wünschi, die zwischen < F.A. 5W und < F.A. 20W liegt, die Öle wie folgt mischen:
SAE 10W < F.A. 5W 67% des Volumens, + < F.A. 20W 33% des Volumens
SAE 15W < F.A. 5W 33% des Volumens, + < F.A. 20W 67% des Volumens
Lager und übrige Schmierstellen (empfohlenes Fett): < AUTOGREASE MP.
Neben dem empfohlenen Fett, Marken-Wälzlagerfett verwenden, Nutztemperaturbereich -30 °C…+140 °C, Tropfpunkt 150 °C…230 °C,
hoher Korrosionsschutz, gute Wasser-/Oxydationsbeständigkeit.
Batteriepole - Oxydationsschutz: Säurefreies Fett bzw. Vaseline.
Kettenfett in der Sprühdose (empfohlenes Fett): < CHAIN SPRAY.
Bremsflüssigkeit (empfohlene Sorten): < F.F., DOT 5 (verträgt sich mit DOT 4).
 Verwenden Sie nur neue Bremsflüssigkeit.

Motorkühlmittel (empfohlene Sorten) ": < ECOBLU -40 °C.

 Verwenden Sie nur nitritfreies Gefrier- und Korrosionsschutzmittel, das bis wenigstens -35 °C schützt.

64 Betriebsanleitung Area 51
$10(5.81*(1

Betriebsanleitung Area 51 65
,PSRUWHXUH

9(5:(1'(16,(18525,*,1$/(56$7=7(,/(

66 Betriebsanleitung Area 51
,PSRUWHXUH

9(5:(1'(16,(18525,*,1$/(56$7=7(,/(
Betriebsanleitung Area 51 67
6&+$/73/$1 $UHD 

68 Betriebsanleitung Area 51
(5/b87(581*(1 =80 (/(.75,6&+(1 6&+$/73/$1 $UHD 
1) Generator 30) Kühlmittel-Temperaturanzeiger
2) CDI 31) Rechter Blinker vorne
3) Zündkerze 32) Linker Blinker vorne
4) HS-Spule (Hochspannungsspule) 33) Vordere Vorderleuchte
5) Spannungsregler 34) Abblendlichtlampen
6) Batterie 35) Signalhorn
7) Anlasser 36) Pick-up
8) Anlasser-Relais 37) Sicherung
9) Bremslicht vorne 38) Mehrfache Steckverbindungen
10) Bremslicht hinten 39) Hintere Standlichtlampe/Bremsleuchte
11) Frischölreserveschalter 40) Geschwindigkeitssensor
12) Diode 41) Vordere Standlichtlampe
13) Kraftstoffstandfühler
14) Rechter Blinker hinten
15) Heckleuchte
16) Linker Blinker hinten
17) Lichtschalter rechts
18) Lichtschalter links
19) Zündschalter / Lenkschloß
.$%(/.(11=(,&+181*
20) Abblend-/Fernlichtlampe Ar Orange
21) Thermistor Wassertemperatur Az Hellblau
22) Blink-Relais B Blau
23) Instrumenteneinheit Bi Weiß
24) Blinker-Kontrolleuchte G Gelb
25) Frischölreserve-Kontrolleuchte Gr Grau
26) Beleuchtung des Kennzeichens M Braun
27) Kraftstoffanzeiger N Schwarz
28) Kraftstoffreserve-Kontrolleuchte R Rot
29) Abblendlicht-Kontrolleuchte V Grün
29) Fernlicht-Kontrolleuchte  , 1 j Vi Lila

Betriebsanleitung Area 51 69
$10(5.81*(1

70 Betriebsanleitung Area 51
$10(5.81*(1

Betriebsanleitung Area 51 71
Die Firma aprilia s.p.a. dankt Ihnen für die Wahl des Fahrzeugs und empfiehlt
folgendes:

- Die Umwelt nicht mit Öl, Kraftstoff, umweltschädlichen Stoffen oder Materiali-
en belasten.

- Stellen Sie den Motor ab, wenn Sie ihn nicht brauchen.

- Vermeiden Sie unnötigen Lärm.

- Respektieren Sie die Natur.

72 Betriebsanleitung Area 51