Sie sind auf Seite 1von 8

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Hausarbeit im Seminar:
200501 Unternehmen, Betrieb, Arbeit (Gruppe 06)
Jörg Nielandt

Globalisierung und ostasiatischer


Arbeitsmarkt

Anqi Li
Matrikelnummer: 77211701832

Abgabe: 08.01.2018
1 Einleitung

2 Hauptteil

2.1 Der Begriff der Globalisierung

2.2 Arbeit und internationaler Handel, Finanzen und Investition mit Beispiel

2.3 Arbeit und Technologie

3 Fazit

2
1 Einleitung

Arbeit und Beschäftigung sind die grundlegenden Themen in der Gesellschaft und die
Globalisierung beeinflusst die Beschäftigung sofort und so rasch wie nie zuvor. Für den
ostasiatischen Arbeitsmarkt spielt die Globalisierung eine große Rolle. Wegen der Erhöhung
der Beschäftigung wurde asiatische Wirtschaft schnell entwickelt. Wirklich bringt die
Globalisierung als eine Ausweitung des Marktmechanismus und wirtschaftlichen
Bewegungen der Welt vielen Chancen und Herausforderungen. Einheitlicher Markt ist eines
wichtigsten Ergebnises der Globalisierung. In der letzten 60 Jahren reduzierte die neue
Technologie und Management eine große Menge der Transport- und Handelskosten.
Außerdem wurden die Zölle zwischen den Staaten vermindert. Vielen Faktoren trieb die
Globalisierung voran und sie hat vielen Einflüsse auf globale Wirtschaftswelt. Hohen
wirtschaftlichen Wachstumsraten beschleunigten den Wirtschaftsfortschritt besonders in den
Entwicklungsländern. Vor etwa 30 Jahren zahlte sich die Globalisierung für Wohlstands- und
Arbeitsverteilung der beiden Entwicklungsländer und entwickelte Ländern aus. In den
entwickelten Ländern stiegen die Arbeitsmöglichkeiten noch für die Menschen mit
unterschiedlichem Ausbildungsstands. Anderseits produziert Globalisierung auch negative
Wirkungen. Sie veränderte die internationale Lieferkette und sind die Arbeitsmöglichkeit und
Einkommen in den entwickelten Ländern wieder verteilt worden. Aber, was können wir aus
die ostasiatische wirtschaftliche Erfahrung eine Lehre ziehen? Dann müssen wir die dritten
Wege und Technologie, die Arbeit und Beschäftigung beeinflussen, analysieren.

2 Hauptteil

2.1 Der Begriff der Globalisierung

Die Globalisierung selbst ist ein breites Konzept, die wirtschaftliche, politische, kulturelle,
sogar militärische Aspekte beinhaltet. Was die hauptsächliche Dynamik des globalen
Wandels angeht, ist die wirtschaftliche Globalisierung primär. Wesentlich ist die
Globalisierung ein Prozess, wo sich die Arbeitsschaftsbeziehungen zwischen Staaten in die
Tiefe entwickeln. Äußerlich zeigt es als der Anstieg des internationalen Handels, Finanzen
und Investitionen. Schließlich spiegelt die Warens- und Finanzströme die Veränderung der

3
internationalen Arbeitsmärkte, Aufstockung oder Reduzierung der Arbeitsplätze, Einkommen
und Schichte der Arbeiter. Form der Strategie einer grenzüberschreitend tätigen
Unternehmung (globale Unternehmung), bei der Wettbewerbsvorteile weltweit mittels
Ausnutzung von Standortvorteilen (internationale Standortpolitik) und Erzielung von
Economies of Scale aufgebaut werden sollen (Gabler Wirtschaftslexikon 2000, 1321).

2.2 Arbeit und internationaler Handel, Finanzen und Investition mit Beispiel

Die internationalen wirtschaftlichen Bewegungen einschließlich des Handels, Finanzen und


Investition sind die Hauptgründe, die Schwankungen der Arbeitsmärkte verursachen. Die
Steigerung des Handels ist der wichtigste Faktor für die Erhöhungen der Wirtschaft und
Arbeitsplätze. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Weltmärkte zunehmend vereinigt,
was die Liberalisierung der Wirtschaft verwirklichte. Im Jahre 1996 erreichte der globaler
Handelswert 6,69 Billionen, der 2,8 Mal mehr als der im Jahre 1980. Vor allem entwickelte
die Dienstleistungen sehr schnell, welche den Anstieg der Arbeitsmöglichkeiten
ermöglichten. Auf dieser Grundlage wurde effektive Nachfrage wegen der Steigerung der
Produktionseffizienz und Ausweitung der sozialen Wohlfahrt verstärkt. Damit wurden
Arbeitsplätze auch gestiegen. Intuitiv dient die Ausweitung der Exporte die inländische
Beschäftigung und sind die Importe nicht günstig dafür. Aber wenn die Importe ursprünglich
nicht inländisch produziert werden, stellt sie sich die Frage der Abstieg der Beschäftigung gar
nicht. Andererseits wird die inländische Technologie erhöht und die Qualität der
Beschäftigung verbessert, wenn der größte Anteil der Importe die Hochtechnologiegüter ist,
die dringend im Lande gebraucht werden.

Nach 1970s hielten vielen ostasiatischen Länder eine schnelle wirtschaftliche


Zuwachsgeschwindigkeit und verwirklichten Vollbeschäftigung. Am wichtigsten ist es der
Außenhandelstrategie zu verdanken. Ab Sechzigerjahren fuhr Brasilien viele ausländische
Kapital und Technologie ein, um Exporthandel auszuweiten. Bis Achtzigerjahren hatte der
Anteil der Fertigproduktesexporte von 55,9%. Es ist nicht nur ein Kennzeichen, dass
Brasilien industrielle Infrastruktur etablierte, sondern auch eine wichtige Wirkung der
Exporthandel auf Beschäftigung.

4
Durch direkte Verteilung der Ressourcen beeinflusst die Liberalisierung der internationalen
Finanzen Beschäftigung. Erleichterung der freien Kapital ist behilflich, Kapitalstau zu
überwinden. Dadurch antreibt die internationalen Finanzen die Steigerung der Beschäftigung,
welche im Siebzigerjahren durch den großen wirtschaftlichen Fortschritt von
Entwicklungsländern deutlich bestätigt wurde. Allerdings zeigt die freie Erleichterung des
Kapitals auch zweischneidigen Wirkungen. Wegen der freie Kapital werden die Verbriefung
und Finanzierungsinstrument immer mehr innoviert, wird die virtuelle Wirtschaft immer
mehr auch erhöht. Das hat ein Einfluss mit einer Schwankung auf der Beschäftigung. Die
ganze Welt wurde im Jahre von der internationalen Finanzkrise, die in Thailand entsprang,
betroffen. Nach der Finanzkrise wurde eine große Menge des Kapitals aus Asien
herausgezogen, welches zu einer hohen Arbeitslosigkeit in Asien fuhr. In Indonesien eintrat
der große Abstieg des Währungswechselkurses, welche der Wirtschaft in Indonesien den
Todesstoß versetzte. Die inländische Produktion und Exporte wurden abgebracht, und es gab
keine mehr ausländischen Investitionen. Der Staat konnte auch nicht die Auslandschulden
zurückzahlen. Fast ein hundert Millionen Menschen lebten in der Armut. Im Jahre 1998 stieg
die Insolvenzanteil der Unternehmung zu 38% in Japan. Wegen die schnelle Verbreitung der
Finanzkrise fuhr zu der internationalen Deflation. Ab Jahre 1998 verlagerten vielen
entwickelten Ländern den wirtschaftlichen Schwerpunkt auf die Erleichterung der Deflation
und Verminderung der Arbeitslosigkeit.

Die direkten ausländischen Investitionen fuhr zu internationalem Wandel und Ausweitung


der Industrien und Arbeitsplätze. Im Jahre 1999 erreichte die Menge der internationalen
Firmen 5,9000 und mehr als 50 zehntausend ihrer ausländischen Tochterfirmen.
Internationalen Unternehmen schaffen einen wichtigen Teil von lokalen
Arbeitsmöglichkeiten. Zuerst beschäftigt der Kapitalanleger die Menschen des
Gastgeberlands, welches die lokale Arbeitslosigkeit direkt reduziert. Zweitens erfindet der
lokale Anbieter neuen Arbeitsplätze wegen der Nachfragen der bestimmten Produkte vom
Kapitalanleger. Drittens fuhr das Beschäftigungswachstum zu der Steigerung der Einkommen
und Konsum von den lokalen Menschen, damit steigt die Investitionen und Beschäftigungen
auch. Japanische Autofirma bracht beträchtliche Gewinn und Beschäftigung zu Sunderland in
der Großbritannien durch die Gründung der lokalen Werke. Gleichzeitig schaffte die
japanische Firma neuen Arbeitsmöglichkeiten für die Nebenindustrien, z.B. die
Betriebsanlagen der Zubehörteile. Nach Schätzungen gab es 8,029 dauerhaften Arbeitsplätze.
Es ist sichtbar, dass die internationalen Investitionen die Kapitals- und

5
Regionsbeschränkungen ablegen lassen. Beschäftigung und Management des Gastgeberlands
werden revolutioniert, und in vielen Situationen werden die Löhnen auch erhöht.
Andererseits führt die globale Geschäftsstrategie zu wieder internationalen
Arbeitsverteilungen innerhalben Industrien.

2.3 Arbeit und Technologie

Im Prozess der wirtschaftlichen Globalisierung wird der Fortschritt der Technologie eine
wichtige Säule für Wirtschaftswachstum und Arbeitsausweitung. Am wichtigsten aber spielt
die Internet-Technologie eine große Rolle. Normalerweise bringt der Fortschritt der
Technologie den Einführungsländern größeren Spielraum der Beschäftigung. Wirklich bringt
Technologie den Arbeitern auch “Ersatz-Effekt”, weil Technologie die Produktionsleistung
erhöht und dadurch wird die Nachfrage der Beschäftigung reduziert. Trotz „Ersatz-
Effekt“ bringt die Technologie auf lange Sicht notwendiges Einkommen. Weil die
tatsächliche Versorgung und effektive Nachfrage erhöht werden, wird die Beschäftigung
auch gestiegen. Der Beschäftigungsstruktur und die Qualität den Arbeitern werden
verbessert, weil die Technologie auch neuen Sektoren in den Industrien schafft.

Die Entwicklung der Technologie und Internet brachten globale Beschäftigung und
Wirtschaftswachstum verbreite und tiefe Revolution. Zuerst bildet die IT- Industrie eine
wichtige technologische Grundlage und neue Entwicklungsdynamik. Zweitens bietet die
Informationsindustrie Menschen Bequemlichkeit im Leben an. Drittens werden die IT-
Industrie, Vermittler und Ausbildungsindustrie schnell entwickelt.

3 Fazit

Internationaler Handel, Finanzen und Investitionen sind die drei wichtigen Wege, die globale
Beschäftigung enorm beeinflussen. Sie hängen von den andern ab und vereinigt im Prozess
der Globalisierung. Die Liberalisierung der internationalen wirtschaftlichen Bewegungen ist
der hauptsächliche Kanal und die Kraft der Globalisierung, und moderne Technologie bietet
den wirtschaftlichen Bewegungen eine neue Bühne an. Sie verwandelt vielen traditionalen

6
Handeln auf dem Papier zu modernem Handel ohne Papier, welches
Transaktionsgeschwindigkeit und Effizienz erhöht. Wegen der neuen Technologie dürfen
Billionen Kapital frei und schnell von hier bis dort fließen. Dadurch wird Beschränkung der
Beschäftigung wegen dem Mangel der regionalen Kapital aufgelöst. Die Multiwirkung des
Handels, Finanzen und Investitionen verbindet die globale Arbeitsmärkte, verbessert die
Beschäftigungsstruktur und Qualität. Darüber sollten wir dialektisch die Globalisierung von
Subjekt und Objekt analysieren. Nach den bestimmten Situationen im Lande werden die
Ausbildungsindustrie, IT-Industrie und anderen hochtechnologischen Industrien entwickelt,
um die wissenschaftliche Plattform der Beschäftigung zu erhöhen.

Globalisierung ist als Fortschritt des globalen Wirtschaftswachstumes ein unvermeidlicher


Prozess. Die Tendenz klar zu machen, Weg zu erkunden, Beschäftigungsvorteile zu schaffen
und globale Konkurrenz zu gewinnen, sind die richtige Art und Weise.

7
[1]
Thielen, Michael & Zimmer, Matthias (Hrsg.) (2013)
Die Zukunft der Arbeit. Berlin: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

[2]
Bojnec, Štefan &Fertö, Imre (2018)
Globalization and Outward Foreign Direct Investment.
Emerging Markets Finance and Trade, 54(1), 88-99

[3]
Martin, Hans-Peter & Schumann, Harald (1997)
The Global Trap: Globalization and the Assault on Prosperity and Democracy. Zed Books.

[4]
Papale, R (2017)
Leveraging Global Experiences in the Job Market.
International Educator, 26(1), 2.

[5]
Wallace, Gauchat & Fullerton. (2011)
Globalization, labor market transformation, and metropolitan earnings inequality.
Social Science Research, 40(1), 15-36

[6]
Brown, C., Eichengreen, B., &Reich, M. (2010)
Labor in the Era of Globalization. New York: Cambridge University Press.