Sie sind auf Seite 1von 12

MUSIK FÜR GITARRE

Hcteuqgcgöcn von

KARL SCHEIT

Ordentlicher Hochsdrulprofessor ur derHochschulefür Musik'unddantellendeKunstin wien

CHRISTIANGOTTLIEBSCHEIDLER

SONATED-DUR

FURGITARREUNDVIOLINEODER

FURZWEIGITARREN

SONATAIN D MAIORFORGUITARAND VIOLIN ORFORTWOGUNARS

SONATEENREMAIEURPOURGUIT4REETVIOLON

OUPOURDEUXGUITARES

SONATAIN REMAGGIOREPERCHNARRAEVIOLINO O PERDUECHITARRE

Einridrtungvon /Arrangementby /Anangement par/Adattamentodi

KARLSCHEIT

UNIVERSAT EDTTTON

VORWORT

Christian Gottlieb Scheidler(etwa 1752 bis 1815) war Hoflautinist desKurfürstenvon Mainz sowie Violoncellistund Fagottist der kurfiirstlichen Kapelle.Die letzterrJahre seinesLebensverbrachteer alsPensionistin Frankfurt am Main und galt alssehrgeschätzterLehrerder Gitarreund Meisterdieses Instruments. In seine Zeit fallt der Niedergangder Lautenkunst und das Au{blühen des kunstvollen Gitarrespielsin Deutschland.

Scheidler, der auch als Komponist gerühmt wurde, schrieb eine Anzahl von Werken für die Laute und Gitarre. Die Nationalbibliothek in Wien verwahrt von ihm als Leihgabe der Sammlung Kaldeck ein Werk mit folgendemTitel:

Duo pour Guitare et violon composd par Scheidler

ä Eltville dans le Rheingau chez GeorgesZulehner

Aus obigem Altdruck

reicherenSpielmöglichkeitender heutigen sechssaitigenGitarre wurden in der vorliegendenBearbeitung

entsprechendgenutzt und ergaben vor allem eine bessereBaßfiihrung.

Diese Ausgabebringt auch eine Bearbeitung der Violinstimme fi.ir eine zweite Gitarre. Dadurch wird die vorläufig noch spärlich vorhandeneDuoliteratur frir Gitarre um ein brauchbaresWerk bereichert. Die Violinstimme kann auch mit einigen Oktavversetzungenauf einer Flöte geblasenwerden.

Fingersätzeund Vortrapzeichen wurden vom Herausgeberhinzugefügt.

geht hervor, daß Scheidler ein fiinfclöiges

Instrument verwend,ethat. Die

Karl Scheit

PREFACE

Cl-rristianGottlieb Scheidler (1752 till 1815) was lutist at the Court of the Elector to Mainz aswell as"cellist and bassoonistof the electoralorchestra.When he retired from his position he moved to Frankfurt on the river Main,wherehe spentthe restof his life. He enjoyedgreatrenown asa teacher and masterof the guitar.At this time the lute fell more or lessinto oblivion whilst the art of playing the guitar flourished greatly in Germany.

Scheidler,who was likewise valued as a composer,wrote numerousworks for guitar and lute. As temporary gift from the Kaldeck Collection, the National Library in Vienna holds a work by the following title:

Duo pour Guitare et violon

compos6

pat Scheidler

ä Eltville dans le Rheingau chez GeorgesZulehner

It is clear from this old print

that Scheidlerused a five-stringedinstrument.

In this edition the more abundantscopeof the present-daysix-stringedinstrumentis madefull useof, the chief result being an improved thorough-bass.

An adaptionof the violin's part for a secondguitaris includedin this edition,thusaddinga very useful work to the duoliterature for guitar. By transferringseveraloctaves,the violin part may also be performed by a flute.

Fingeringsand dynamicswere added by the editor.

Karl Scheit

t .t /

-r

I

\*ifl.l::

J::{>l

i'

l.t

"'-r:t'rltlllt:i

-:,IIri'il.t;

rts' rDed

t i

SONATED-DUR

Fur Gitarre uno

two

ForGuitarandViolinor for arrangedbY

Violine oder fur zwei Gitarren bearbeitetvon

Guitars

Pourguitareet violonou pourdeux guitares arrangeepar

Per

Chitarrae Violinoo perdueChitarre arrangiatad a

Karl Scheit

{

I

ChristianGottlieb Scheidler

(ca 1752-1815)

Violine

5

lui

Citurrr/

"?f

\

I

I

')

nl

nl

auf

the

=

7

I

Aufführungen

public

ogni

ist

i ffi€1

J'

Program.men' S-challplatten -u's'w' anzugeben'

orring*

is

doit

on

ötre mentionnd dans les prograrrmes

to be nintioned

the programmes

Bei

In

Lo"s aes ipr6sentations

In

der Bearbeiter

the

natne of

etc'

etc'

perfortnances

pubblicu

le nom de I'arrangeur

nome

esecuzione iI

dell'arranqiatore cleo'essete menzionato sul progtanno

Copvrisht

AsÄignea 1970 to"Universirl Erlition ^.O.,tVtljorversal

1949 bv Österr. Buutlesverlag, \fien

Edition

Nr. 14439

etc'

- l_

|

3Lr ^

+

'#-

"f

-

\ ' 4f' a tdntiio i "'? 7 Yw'l' 4 - .t r
\
'
4f'
a tdntiio
i
"'?
7
Yw'l'
4
-
.t
r

tf,f

,=

imi,.:

="'-.rmi

'P-\

,if'l

-h- -

r

tr

1

mi

f f

-

I

!

'lr

' u11)

{rf

4 J

t

igj

nl-i

nr

i

7

m

,4f

cresc.

110_--- ---.---_

imirrL_!,

"y''

(r,'#

l

f

J----------:')

=zl

1

f, I

t

-

_t

25

?

I

v

I

f

t ( )

/

p

J

ID

nf

-

I

T

m

---9

rit.

A

=E

tempo

\

-./

I e

'/

.t' |

 

P

l

 

.

I

 

\

\

4

=7

 

a

-

t

|

,rf

^f''jt

-

v

l+;"

e G

n7l'

/

'

'

 

1

i

7c

 

f

t

.j.

tJ

 

f

)

|-

p .

l

Ttd

m

r

l'st

| ' .f'f

'rr

r

1L')

-

t er-

J'

frcJe

-+J+-

1 +

7 t w