Sie sind auf Seite 1von 40

VAG-Armaturen GmbH

Carl-Reuther Str. 1
68305 Mannheim
Deutschland
Tel.: 0621 / 749 - 0
Fax: 0621 / 749 - 2153 (Inland)
Fax: 0621 / 749 - 1845 (Export)
E-Mail: info@vag-group.com
Internet: www.vag-group.com

VAG UseCAD 6.1 Benutzerhandbuch

Inhaltsverzeichnis:

1. Inhalt der DVD

2. Hardware Anforderungen

3. Software Anforderungen

4. Installation UseCAD

4.1 Installation UseCAD Hauptprogramm


4.2 Installation UseCAD Control und UseCAD Be- und Entlüftungsventile
Einzelprogramm
4.3 Installation UseCAD 3D Armaturen Einzelprogramm
4.4 Installation UseCAD BAIO®plus Planung Einzelprogramm
4.5 Installation Acrobat Reader
4.6 Deinstallation von UseCAD

5. Produktkatalog DVD Betrieb

5.1 Lieferprogramm
5.2 Armaturen Berechnung
5.2.1 UseCAD Control
5.2.2 UseCAD Be- und Entlüftungsventile
5.3 BAIO®plus Planungsprogramm
5.4 3D Armaturen
5.5 Multimedia
5.5.1 Animationen
5.5.2 BAIO®plus Film
5.5.3 Bildschirmschoner
5.6 Planungshilfen
5.6.1 FlangeDimensions
5.6.2 FlowCalculator
5.7 Wörterbuch
5.8 VAG-Armaturen

6. Weitere Informationen
1 Inhalt der DVD

Auf der UseCAD 6.1 finden Sie folgende installierbare Programmteile:

- UseCAD Katalog (Lieferprogramm)


- UseCAD 3D Armaturen (VAG-Armaturen 3D Volumenmodelle)
- UseCAD Control (Auslegungsprogramm für Regelarmaturen)
- UseCAD Be- und Entlüftungsventile (Auslegungsprogramm für Ventile)
- UseCAD BAIO®plus Planung (Planungsprogramm)
- UseCAD FlangeDimensions
- UseCAD FlowCalculater

Sonstige Zusatzteile:

- Animationen
- BAIO® Film
- Bildschirmschoner
- Wörterbuch

2 Hardware Anforderungen

- IBM kompatibler PC mit Windows 98; NT; 2000; XP – Betriebssystem


- DVD Laufwerk
- min. Bildschirmauflösung von 1024 x 768
Um Ihre Auflösung zu ändern, klicken Sie auf „Start“  „Einstellungen“  „Systemsteuerung“
 „Anzeige“  „Einstellungen“  dort können Sie die Bildschirmauflösung ändern
 „Übernehmen“

Bitte stellen Sie sicher, dass ihr Computer die hier aufgelisteten Mindestanforderungen erfüllt.

3 Software Anforderungen

 Windows Betriebssysteme ab Windows 98

2
4 Installation

Zur Installation die DVD in Ihr DVD-ROM-Laufwerk einlegen. Um die DVD zu starten, klicken Sie
auf „Start“, wählen „Ausführen“ und geben dort: *:/run.exe ein,
wobei * der Laufwerksbuchstabe Ihres DVD-ROM-Laufwerks ist
Beispiel: Ihr DVD-ROM-Laufwerk ist D:
→ Eingabe: D:/run.exe

Es erscheint ein Menü in dem Sie zwischen


dem Direktbetrieb der UseCAD 6.1 oder der
Installation wählen können.

Im Installationsmenü wählen Sie die UseCAD


Programmteile aus, die auf der Festplatte
eingerichtet werden sollen.
Hierbei haben Sie die Wahl zwischen
- Hauptprogramm
- Einzelprogramme

Wenn Sie sich für die Installation des


Hauptprogramms entschieden haben werden
folgende Programmteile installiert:
- UseCAD Katalog
- UseCAD Control
- UseCAD Be- und Entlüftungsventile
- UseCAD 3D Armaturen
- UseCAD BAIO®plus Planung
- UseCAD FlangeDimensions
- UseCAD FlowCalculater

Nach der Installation können diese über die


Oberfläche UseCAD Katalog gestartet werden.
Sie finden diese nach der Installation unter Start-
> Programme->UseCAD® 6.1

Sollten Sie nur eine bestimmte Programmkomponente benötigen, so besteht auch die
Möglichkeit der Installation von Einzelprogrammen. Wählen Sie hierfür das/ die gewünschte(n)
Einzelprogramme. Bevor Sie diese auswählen können, müssen Sie jedoch erst den Haken aus
der Installation “UseCAD 6.1 Hauptprogramm“ entfernen. Danach steht Ihnen die Installation der
Einzelprogramme zur Verfügung.

3
4.1 Installation UseCAD Hauptprogramm

Wenn Sie sich für die Installation von UseCAD Hauptprogramm entschieden haben werden
folgende Programmteile installiert:
- UseCAD Katalog
- UseCAD Control
- UseCAD Be- und Entlüftungsventile
- UseCAD 3D Armaturen
- UseCAD BAIO®plus Planung
- UseCAD FlangeDimensions
- UseCAD FlowCalculater

Nach der Installation können diese über die


Oberfläche UseCAD Katalog gestartet
werden.

Das UseCAD 6.1 Hauptprogramm kann


sowohl auf die Festplatte installiert als auch
direkt von der DVD gestartet werden.
Wir empfehlen die Installation des
Hauptprogramms um die maximale
Systemgeschwindigkeit nutzen zu können.
Zur Installation das Programm “UseCAD 6.1
Hauptprogramm installieren“ auswählen und
den Button „Installation“ drücken.

Zum DVD-Betrieb bitte hier klicken

4.2 Installation UseCAD Control und UseCAD Be- und Entlüftungsventile Einzelprogramm

UseCAD Control ist ein Auslegungsprogramm für Regelarmaturen. UseCAD Be- und
Entlüftungsventile ist ein Auslegungsprogramm für Be- und Entlüftungsventile.

Bei der Installation haben Sie die Wahl zwischen „UseCAD 6.1 Hauptprogramm Installation“
(enthält verschiedene Programmkomponenten darunter auch UseCAD Control und UseCAD Be-
und Entlüftungsventile) oder der Installation als Einzelprogramm.

Für die Einzelprogramminstallation wählen Sie in der Kategorie „Einzelprogramme“ das


gewünschte Programm.

Zum DVD Betrieb und zur Funktionsweise bitte hier klicken

4.3 Installation UseCAD 3D Armaturen Einzelprogramm

UseCAD 3D Armaturen ist ein selbständiger Programmteil auf der DVD. Es kann im DVD-
Betrieb oder nach der Installation auf die Festplatte ohne DVD gestartet werden.

Bei der Installation haben Sie die Wahl zwischen „UseCAD 6.1 Hauptprogramm Installation“
(enthält verschiedene Programmkomponenten darunter auch UseCAD 3D Armaturen) oder der
Installation als Einzelkomponente.

4
Für die Einzelprogramminstallation wählen Sie in der Kategorie „Einzelprogramme“ das
gewünschte Programm.

Die Installation erfolgt automatisch nach Betätigung des Buttons “Installation“.


Nach der Installation können Sie das Programm durch einen Icon auf Ihrem Desktop oder über
die Programmauswahl starten.

Nach dem Programmstart öffnet sich zunächst


ein Sprachauswahlfenster. Hier haben Sie die
Möglichkeit zwischen den Sprachen „deutsch“
und „englisch“ zu wählen. Betätigen Sie mit
„Start“ um das Programm in der zuvor
ausgewählten Sprache zu öffnen.

Sprachauswahl

Sollten Sie sich für die integrierte Installation unter „USECAD 6.1 Hauptprogramm“ entschieden
haben, bestehen verschiedene Möglichkeiten das Programm aufzurufen (diese Ausführungen
gelten auch für den DVD-Betrieb):

- direkt über das Hauptfenster “UseCAD-Katalog“ mit dem Button “3D Volumenmodelle“

oder

- im Bereich der Produktbeschreibungen (Auswahl VAG Lieferprogramm). Entsprechend der


getroffenen Armaturenauswahl gelangen Sie direkt zu dem zugehörigen Volumenmodell
(Button 3D Volumenmodelle).

Folgende Armaturen sind als 3D Volumenmodelle abrufbar:

- BETA 300 Absperrschieber für Wasser, Abwasser


und Gas; kurze und lange Baulänge
- ZETA Plattenschieber
- SKR Rückflussverhinderer
- RETO-STOP Rückflussverhinderer
- EKN Absperrklappe Epoxid-Ausführung für Wasser
und Gas; Email- und Vollemail-Ausführung für
Wasser; kurze und lange Baulänge
- DUOJET Be- und Entlüftungsventil
- TWINJET Be- und Entlüftungsventil
- FLOWJET Be- und Entlüftungsventil
- RIKO Ringkolbenventil in verschiedenen
Ausführungen

In der sich öffnenden Baumstruktur besteht dann


die Möglichkeit die gewünschte Armatur in
verschiedenen Ausführungen auszuwählen.

Nachdem die gewünschte Nennweite des 3D


Modells über die Datentabelle mit einem
Mausklick in die entsprechende Zeile der Tabelle
(Reiter Tabelle) oder per Auswahlfeld (Reiter
Liste) gewählt wurde bestehen zwei
grundlegenden Export Möglichkeiten.

5
für abgeleitete 2D-Ansichtszeichnungen:
• DWG 2D
• IGES 2D
• DXF 2D
• MI 2D (ME10-Format)

für Volumenmodelle:
• DWG 3D
• IGES 3D
• SAT 3D
• STEP 3D

- 3D Export: Hierfür wählen Sie in der Menüleiste das Feld „Export“ und danach das gewünschte
3D Format.

- 2D Export: Hierfür wählen Sie zunächst die Funktionstaste 2D-Ableitung in der oberen
Bildschirmleiste. Danach in der linken Leiste die Ansicht auswählen (vorne, hinten, rechts,
links, oben, unten, isometrisch oder 2 maßstäbliche Ansichten in einem VAG-Rahmen). Nun
wird diese berechnet. Zusätzlich können die Linienoptionen ausgewählt bzw. verändert werden.
Nach Fertigstellung haben Sie nun auch hier die Möglichkeit in der Menüleiste über das Feld
„Export“ das gewünschte 2D Format auszuwählen.

Eine umfassende Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten und Funktionen dieser


Software finden Sie in der Menüleiste unter dem “Hilfe“ Button.

Zum DVD Betrieb bitte hier klicken

Zur Funktionsweise bitte hier klicken

4.4 Installation UseCAD BAIO®plus Planung Einzelprogramm

Das UseCAD BAIO®plus Planungsprogramm ist ein Planungsprogramm für unser BAIO®plus
System.
Bei der Installation haben Sie die Wahl zwischen „UseCAD 6.1 Hauptprogramm Installation“
(enthält verschiedene Programmkomponenten darunter auch UseCAD BAIO®plus
Planungsprogramm) oder der Installation als Einzelprogramm.

Für die Einzelprogramminstallation wählen Sie in der Kategorie „Einzelprogramme“ das


gewünschte Programm.

Zum DVD Betrieb und zur Funktionsweise bitte hier klicken

4.5 Installation des Acrobat Reader

Um PDF-Dateien öffnen zu können, benötigen Sie das Programm Acrobat Reader, das von
dieser DVD installiert werden kann. Es wird nur dann benötigt, wenn noch kein Acrobat Reader
auf Ihrem PC installiert ist.
Zur Installation wählen Sie das Programm Acrobat Reader und drücken Sie den Button
„Installation“.

4.6 Deinstallation

6
Mit dem auf der DVD enthaltenen Unterprogramm “uninstall.exe“ werden alle Programmteile der
UseCAD 6.1 von Ihrer Festplatte wieder gelöscht.
Zur Deinstallation klicken Sie auf den „Start“-Button, wählen „Ausführen“ und geben dort:
*:/uninstall.exe
ein, wobei * der Laufwerksbuchstabe Ihres DVD-ROM-Laufwerks ist

Beispiel: Ihr DVD-ROM-Laufwerk ist D:


→ Eingabe: D:/uninstall.exe

7
5.0 Produktkatalog DVD Betrieb

Um UseCAD 6.1 von der DVD zu betreiben, klicken Sie im Menü auf „DVD Betrieb“.

Sie haben nun die Auswahl zwischen:

- Lieferprogramm
- Armaturen-Berechnung
- BAIO®plus Planungsprogramm
- 3D Volumenmodelle
- Multimedia
- Planungshilfen
- Wörterbuch
- VAG-Armaturen
- Benutzerhandbuch
- Beenden

5.1 Lieferprogramm

Über den Button "Lieferprogramm" erhalten Sie eine Übersicht des VAG-Lieferprogrammes.

Um Ihnen die Zuordnung der Armaturen zu erleichtern, haben wir unser Sortiment in vier
Anwendungssparten unterteilt:

8
- Wasserwirtschaft
- Abwassertechnik
- Gasversorgung
- Kraftwerke, Anlagentechnik und Industrie
Mit Doppelklick auf die Anwendungssparten öffnen Sie die Auswahl auf die zugehörigen
Produktkategorien:
- Schieber
- Gehäuselose Armaturen
- Hydranten
- Hausanschlussarmaturen
- Rückflussverhinderer
- Absperrklappen
- Regelventile
- Be- und Entlüftungsventile
- BAIOplus-System
- Fernantriebssysteme
- Rohrleitungszubehör
- Armaturenzubehör

Mit einem weiteren Einfachklick auf die gewünschte Produktkategorie werden die Armaturen
angezeigt.

Durch Auswahl einer Armatur erscheint in der Mitte des Fensters ein Bild der Armatur. Mit dem
Button „Beschreibung“ unter dem Armaturenbild erhalten Sie nähere Informationen zu dem
jeweiligen Produkt. Im rechten Fenster bietet sich die Möglichkeit verschiedene Details wie
Ausschreibungstexte, Datenblätter, Symbole, Zeichnungen, Volumenmodelle und Schnittbilder
einzulesen. Des Weiteren können Sie ggf. den Druckverlust berechnen und die Armatur in einer
Animation begutachten. Die Auswahlmöglichkeiten hängen vom jeweiligen Produkt ab.

9
Die Menüpunkte 3D Volumenmodelle, 2D Zeichnungen sowie Symbole dienen dem Export
von Armaturenzeichnungen im "*.dxf/ dwg-Format" und diversen 3D Formaten.

Katalogbetrieb 3D Volumenmodelle

In diesem Bereich besteht die Möglichkeit 3D Volumenmodelle umittelbar aufzurufen. Dazu


müssen zunächst die verschiedenen Variablen wie Druckstufe, Antriebsart und ggf.
Baulänge ausgewählt werden. Nach Betätigung des Buttons „ 3D Modell zeigen” wird die
Volumenmodell-Datenbank gestartet.

Folgende Armaturen sind als 3D Volumenmodelle abrufbar:

- BETA 300 Absperrschieber für Wasser, Abwasser und Gas; kurze und lange Baulänge
- ZETA Plattenschieber
- SKR Rückflussverhinderer
- RETO-Stop Rückflussverhinderer
- EKN Absperrklappe Epoxid-Ausführung für Wasser und Gas; Email- und Vollemail-Ausführung
für Wasser; kurze und lange Baulänge
- DUOJET Be- und Entlüftungsventil
- TWINJET Be- und Entlüftungsventil
- FLOWJET Be- und Entlüftungsventil
- RIKO Ringkolbenventil in verschiedenen Ausführungen

Zur Funktionsweise der 3D Volumenmodell-Datenbank bitte hier klicken

Katalogbetrieb 2D Zeichnungen

Wenn Sie auf das gewünschte


Vorschaubild klicken werden folgende
Möglichkeiten angeboten:
• als DWG Datei
speichern
• als DXF Datei
speichern
• Zeichnungen im VAG
DXF Viewer anzeigen

10
Bei Auswahl der dritten Option wird automatisch ein Viewer gestartet.

Katalogbetrieb Symbole

Dieser Programmteil ist nach dem Start


des UseCAD Lieferprogramms
erreichbar.

Nach Auswahl der gewünschten


Armatur können Sie durch einen Klick
auf den Button „Symbol“ die
gewünschten Armaturen-Symbole
auswählen.

Das Symbol können Sie mit einem Klick


auf das Bild und auf den Button „Export“
wählen.

11
5.2 Armaturen Berechnung

Mit dem Button „Armaturen Berechnung“ gelangen Sie über ein Auswahlfenster sowohl zu
dem Programmpunkt “UseCAD Control“ als auch “Auslegung für Be- und Entlüftungsventile“.

5.2.1 UseCAD Control


UseCAD Control ist ein Auslegungsprogramm für Regelarmaturen. Als Durchflussmedium wird
normales Wasser angenommen.
Es können die Regelaufgaben folgender VAG Armaturen berechnet werden:
• VAG RIKO Regelventil
• VAG DURA Regelventil
• VAG Kegelstrahlschieber
• VAG EKN Absperrklappe
• VAG Einklemmklappen

In jedem Berechnungspunkt wird ein stabiler Strömungszustand angenommen. Dynamische


Druckänderungen, durch die Durchflußänderung in der Armatur verursacht, werden nicht
berechnet.

Der Einsatz von Regelarmaturen hängt vom Rohrleitungssystem ab. Das System kann in der
Eingabemaske ausgewählt werden.
Es stehen zur Auswahl:

• Regelung mit konstantem Vordruck


• Regelung mit variablem Vordruck
• Grundablass
• Luft Regelung
• Niveau Regelung

Regelung mit konstantem Vordruck

Nach Eingabe Ihrer Projektdaten und Auswahl der


Regelung (grün hinterlegtes Menüfeld) kommen Sie
durch klicken der „Weiter“ Taste in das nächste Menü.

Geben Sie hier Ihre Anlagendaten ein. Sollten die Werte


“Zeta 1“ (Rohrleitungsverluste vor der Armatur) und “Zeta
2“ (Verluste nach der Armatur) nicht bekannt sein,
können diese mit dem Unterprogramm „Zeta-
Berechnung“ (rot markiert) bestimmt werden.

12
Bei der ZETA-Berechnung öffnet sich ein neues
Fenster, in dem man den Zeta-Wert errechnen
kann. Es können Werte für Rohre und
verschiedene Elemente der Rohrleitung ermittelt
werden. Die Berechnung ergibt jedoch nur für
einen gemeinsamen Durchmesser aller Elemente
sinnvolle Ergebnisse. Mit dem “Hinzufügen“
Button gelangen Sie zur Liste der von Ihnen
gewählten Bauteile. Mit “Beenden“ werden die
errechneten Werte in die Armaturenberechnung
übernommen.

Nach Eingabe der Daten und / oder Berechnen


des Zeta-Wertes wählen Sie nun den
Armaturentyp aus und bestätigen mit „OK“.

In der Berechnungsmaske können die


Anlagenparameter nochmals geändert werden.
Wenn in den Feldern „Qmin“ und „Qmax“ Werte
für den erwünschten minimalen bzw.
maximalen Durchfluss eingetragen werden,
wird der hierzu erforderliche Öffnungsgrad
berechnet.
Die Auswertung wird mit dem Button
„Berechnung“ durchgeführt. Im Feld „max.
Durchfluss“ wird die max. Leistung errechnet.
Im Feld „System“ können die Arten der
Regelung nochmals geändert werden. Mit dem
Feld „Höhe über NN“ kann die Höhe der Anlage eingegeben werden. Der sich mit der Höhe über
dem Meeresspiegel verändernde Luftdruck hat Einfluss auf die Kavitationssicherheit der Armatur.

13
Auswertung:

Durch wählen des Ordners „Leistung“ wird


das Regeldiagramm der Anlage dargestellt.
Die Öffnungsgrade des maximalen und
minimalen Durchflusses sind eingetragen.
Wünschenswert ist ein möglichst linearer
Verlauf der Anlagenkennlinie.

Durch wählen des Ordners „Kavitation“ wird


das Kavitationsdiagramm der Anlage (schwarz)
mit dem Kavitationsdiagramm des Ventils (blau
und rot) verglichen. Die Kavitationskurven
basieren auf Versuchen in unserem eigenen
Versuchszentrum, sowie aus dem Strömungs-
labor von Delft Hydraulics. Die blaue Linie -
beginnende Kavitation- stellt die Grenzkurve
des Ventils dar. Unterhalb dieser Kurve ist mit
leichter Kavitation oder vereinzelten
Kavitationsschlägen zu rechnen.
Die rote Kurve ist die Grenzkurve des Ventils
zur vollen Kavitation. Unterhalb dieser Kurve ist
mit schwerer Kavitation, sowie mit
Beschädigung an der Armatur bei dauerhaftem
Betrieb zu rechnen.

Im nebenstehenden Diagramm verläuft die


schwarze Kavitationskurve der Anlage bis zum
Öffnungswinkel von ca. 43° unterhalb der roten
Ventilkennlinie für volle Kavitation. In diesem
Bereich (0° - 43°) wird die Armatur bei voller
Kavitation betrieben. Ein kurzzeitiges Verweilen
oder ein Durchfahren des Kavitationsbereiches
muss nicht zu sofortigen Schäden an der Armatur
führen.

14
Durch wählen des Ordners „Schallpegel“ wird
die Schallpegelkurve der Armatur angezeigt.

Die Berechnung erfolgt gemäß VDMA 24422


und berechnet nur die Schallemission der
Armatur. Einflüsse aus anschließenden
Rohrleitungsteilen sowie aus
schallübertragendem Bauwerk können
nicht berücksichtigt werden.

Die Kurve stellt den berechneten Schall-


druckpegel (dBA) über dem Öffnungsgrad der
Armatur dar.

Regelung mit variablem Vordruck

Im Ordner „Eingabe“ muss im “Abschnitt


Pumpe / Anlage“ die Kennlinie eingegeben
werden. Dies wird dadurch erreicht, dass der
maximale Druck / Nullförderhöhe (Hmax) und
die maximale Durchflußmenge Qmax
angegeben werden.

Das Programm errechnet mit diesen Angaben


eine Kennlinie der Anlage / Pumpe und
berechnet die Anlagenkennlinien bei
Armaturenöffnungsgraden von 0 – 100 %.
Die Berechnung der Drücke vor der Armatur
wird gemäß den errechneten Daten der
Kennlinie in das Berechnungsprogramm
übernommen.

15
Grundablass

Geben Sie Ihre Anlagendaten ein. Durch


drücken des Button „Weiter“ gelangen Sie zur
Armaturenauswahl. „Hmax“ ist hierbei die
maximale Stauhöhe vor der Armatur, „Hmin“
die minimale.
Besonders wichtig für die Berechnung von
Grundablässen sind die Verluste in der
Rohrleitung vor der Armatur. Hierzu kann
wieder „Zeta1“ direkt eingetragen oder
errechnet werden (Schaltfläche
„Berechnung“).

Wählen Sie den Armaturentyp aus und


bestätigen mit „OK“.

Mit der Taste „Berechnung“ wird die


Berechnung durchgeführt.

16
Durch wählen des Ordners „Leistungskurve“
wird das Regeldiagramm der Anlage
dargestellt. Das Diagramm stellt die
Durchflussmenge bei Öffnungsgraden 10%
- 100% des Ventils in Abhängigkeit der
Stauhöhe dar.

Niveau Regelung

Geben Sie hier Ihre Anlagendaten ein.


Sollten die Werte “Zeta 1“ und “Zeta 2“ nicht
bekannt sein, können diese mit dem
Unterprogramm „Zeta-Berechnung“
bestimmt werden.

Im nächsten Schritt wählen Sie die Armatur


aus und bestätigen Sie mit “Weiter“.
Geben Sie nun Ihre Daten ein, im selben
Schema wie es bereits bei Auswertung
vorgestellt worden ist.

Luft-Regelung

Geben Sie zunächst Ihre Anlagedaten ein


und bestätigen mit “Weiter“. Der
Druckverlust über die Armatur sollte laut
ATV maximal 0,1 bar betragen.
Im nächsten Schritt wählen Sie die Armatur
aus und bestätigen Sie mit “Weiter“.

17
Geben Sie nun eventuell noch nicht
eingegebene Daten ein. Das Programm
errechnet die Dichte automatisch, wenn
Sie auf den Button „Luft“ (rot markiert)
klicken.

18
5.2.2 UseCAD Be- und Entlüftungsventile

Absperrarmaturen auch Ventile, die einen sicheren stationären Betriebszustand sowie ein
sicheres An- und Abfahren der Anlage gewährleisten.

Folgende Funktionen werden von Be- Entlüftungsventilen gesteuert:


- Entlüften der Rohrleitung beim Füllvorgang
- Belüften der Rohrleitung beim Entleervorgang oder bei Rohrbruch
- Entlüften im Betrieb, um Restgasmengen unter Betriebsdruck auszuscheiden

Die sichere Auswahl eines Be- und Entlüftungsventiles wird mit dem UseCAD Be- und
Entlüftungsventile folgendermaßen durchgeführt.

Wählen Sie als erstes in der Eingabemaske


das vorhandene Medium aus. Je nach
getroffener Auswahl wird das Programm im
weiteren Verlauf Armaturen für den
Trinkwasser- oder Abwasserbereich zur
Berechnung heranziehen.

Für die Auswahl des Rohrleitungs-


werkstoffes stehen die gängigsten
Materialien zur Verfügung.
Je nach gewählter Druckstufe und Nennweite
werden die Leitungsabmessungen
automatischergänzt. Falls Ihre Leitungsdaten
von den vorgeschlagenen abweichen sollten,
können Sie diese selbstverständlich
überschreiben.

Je nach Rohrleitungswerkstoff und -zustand


können Sie verschiedene Rohrrauhigkeiten
eintragen. Vorschläge erhalten Sie, indem Sie
auf die Schaltfläche „...“ rechts neben dem
Eingabefeld klicken.

19
Für die Berechnung der notwendigen
Ventilgröße benötigt das Programm
möglichst genaue Angaben über die
Volumenströme in Ihrem System.
Hierbei wird unterschieden in Füll-,
Betriebs- und Entleerungsvolumenstrom.
Für den Füllvorgang errechnet das
Programm den zu erwartenden Druckstoss
wenn Sie Ihre Leitung mit der einge-
gebenen Geschwindigkeit füllen. Hier sollte
als Richtwert ein Druckstoß von 3 bar nicht
überschritten werden.

Für den Fall, dass Sie Ihre Leitung ohne


Regelung befüllen, errechnet das
Programm einen Blendendurchmesser, um
die Luftaustrittsgeschwindigkeit zu
begrenzen, damit sich die erwünschte
Füllgeschwindigkeit einstellt. Dieser
Blendendurchmesser wird in der VAG
Anti-Surge Lösung verwendet.

Die Berechnung von Belüftungsventilen als


Rohrbruchsicherung kann optional
durchgeführt werden. Für die Berechnung
muss ein Sicherheitsfaktor gegen Einbeulen
der Rohrleitung eingegeben werden. Den
Leckagequerschnitt können Sie in Prozent
des Rohrleitungsdurchmessers auswählen.
Wenn keine Auswahl getroffen wird, ist ein
Standardwert von 50% eingetragen.

20
Wenn Sie mit dem Mauszeiger über den
Text „Bruchquerschnitt“ fahren, werden
Ihnen Beispiele hierfür angezeigt.

Als weitere Optionen stehen Ihnen die


Auswahl der Abstände der Ventile auf
langen Rohrleitungsteilstücken und die
Vorauswahl der Ventilbauart für das
Medium Wasser zur Verfügung.

Zur Auswahl stehen:

VAG DUOJET: Einkammerventil


VAG TWINJET: Doppelkammerventil

Die Eingabe des Höhenprofils erfolgt


entweder per Hand durch Eingabe der
Koordinaten oder durch importieren der
benötigten Daten aus einer Excel-Tabelle.
Hierzu genügt es, wenn die Tabelle im
Hintergrund geöffnet ist und die
Schaltfläche „Excel Import“ betätigt wird.

21
Sie können den voreingestellten Vordruck
(Behälterdruck) den vorliegenden
Anlagenverhältnissen entsprechend
überschreiben.

Bei Auswahl der Option „Glätten des Profils“


werden geringe Höhenschwankungen im
Leitungsverlauf unterdrückt. Zu schwach
ausgeprägte Hochpunkte werden dann in der
Berechnung nicht mehr berücksichtigt.

Die Ergebnisse der Berechnung


werden einmal grafisch in Form des von
Ihnen eingegebenen Höhenprofils und als
Tabelle mit einer Auflistung der zu
positionierenden Ventile dargestellt. Die
grafische Darstellungsform bietet die
Möglichkeit, sich die Nummerierung der
einzelnen Leitungsabschnitt und
Koordinatenpunkte anzeigen zu lassen.
Desweiteren ist es möglich, die dynamische
Druckline einzublenden um ggf. kritische
Hochpunkte zu identifizieren, an denen sich
ein Vakuum bilden könnte. Die Option „Auto
Skalierung“ ermöglicht es Ihnen, auf die
Anzahl der Seiten im Ausdruck Einfluss zu
nehmen. Mit der Einstellung bestimmen Sie
die Anzahl der Leitungspunkte, welche pro
Seite angezeigt werden.

22
Ein kritischer Hochpunkt bedeutet, dass die
dynamische Drucklinie unter die Höhenkoordinate
der Rohrleitung und Armatur gefallen ist.
Bitte nehmen Sie Änderungen an Ihrem
Rohrleitungsverlauf vor.

Die tabellarische Darstellung zeigt die


Koordinate, die Anzahl der Be- und
Entlüftungsventile und die ausgewählte
Ventilbauart an.

Die Ergebnisse der Berechnung können aus der


Eingabe- und Ergebnissseite mit dem Druck-
Button gedruckt oder als Pdf-Datei abgespeichert
werden. Die Ergebnissseiten bieten eine
übersichtliche Auflistung der angegeben
Leistungsdaten sowie die grafische und
tabellarische Ergebnisdarstellung.

Über die Schaltfläche „Ausschreibungstexte“


erhalten Sie die entsprechenden
Ausschreibungstexte im Word-Format.

23
Die Berechnungen des Programms beschränken sich auf die Auswahl der passenden
Ventilgröße und einer technisch sinnvollen Positionierung der Ventile auf dem Leitungsverlauf.
Um die Anzahl der Eingangsdaten gering zu halten und damit eine möglichst einfache
Handhabung zu gewährleisten, ist das Einsatzgebiet der Software auf Gravitationssysteme ohne
kritische Hochpunkte beschränkt.

24
5.3 BAIO®plus Planungsprogramm

Das BAIO®plus Planungsprogramm wurde entwickelt, um die Planung mit unserem System zu
erleichtern.

Zum Starten des Planungsprogramms das BAIO® Planungsprogramm auswählen.

Der Benutzer hat nun die Möglichkeit ein neues Projekt zu starten oder ein bereits vorhandenes
Projekt zu öffnen.

1 2

1. Neues Projekt: Wenn Sie sich für ein neues Projekt entschieden haben, geben Sie ihre
Daten ein. Diese Daten werden bei Ausdruck in der Kopfzeile angezeigt.
2. Vorhandenes Projekt öffnen: Wählen Sie das gewünschte Projekt aus und öffnen Sie
es. Ein nachträgliches Umbenennen der Projektdaten ist jederzeit möglich.

25
Sie gelangen nun in das Hauptprogramm:

1
13
2

3
4 5
6
7

8 10 11
12
9

1: Elementenliste
2: Nennweitenliste
3: Typliste
4: Drehen: Sie können Elemente drehen, bevor Sie sie einfügen.
5: Spiegeln: Sie können Elemente spiegeln, bevor Sie sie einfügen.
6: Dieser Button startet die Einfüge-Funktion. Nach Betätigung wählen Sie die gewünschte
Position mit der Maus. Das Programm fügt das ausgewählte Element automatisch an der
korrekten Position ein.
7: Rotationsknopf
8: Vorschaubild der gewählten Armatur / Formstück
9: Erzeugt einen neuen Knotenpunkt
10: Kopiert einen bereits vorhandenen Knotenpunkt
11: Löscht einen Knotenpunkt (der erste Knotenpunkt kann nicht gelöscht werden)
12: Liste der Knotenpunkte
13: Beispielskizze

26
5.2.1 Auswahl von Elementen

Das BAIO®plus System baut sich aus dem Mittelpunkt des


Knotenpunktes auf, somit empfehlen wir mit dem Mittelstück
(MMB bzw. MTT) anzufangen. Markieren Sie zunächst in der
Elementenliste die gewünschte Armatur oder das
gewünschte Formstück. Im Vorschaubild wird die
ausgewählte Armatur (Formstück) angezeigt. Nach der
Auswahl des Formstückes ist es notwendig die
entsprechende Nennweite auszuwählen. Klicken Sie dazu
mit der linken Maustaste auf den Pfeil neben der Nennweite
und Sie erhalten alle möglichen Größen. Nachdem Sie die
Größe ausgewählt haben, erkennt das Programm
selbstständig alle sich daraus ergebenden Möglichkeiten der
Anschlussstücke und deren Nennweiten. Ziehen Sie bitte
das Formstück durch Anklicken des Bildes (Elementenliste)
oder des Buttons „Einfügen“ in das große Zeichnungsfeld.
Hier bauen Sie Ihre Knotenpunkte zusammen.

Die Anschlusspunkte sind rot hinterlegt.


Nach der Auswahl des nächsten Anschluss-
stückes und dessen Nennweite erscheint an
der entsprechenden Nennweite des vorher
eingesetzten Teiles ein Kästchen um den
roten Punkt. Ziehen Sie nun das neue Stück
in die Nähe des Punktes, an den Sie
anschließen möchten. Bei richtiger Auswahl
fügt sich das Stück automatisch an den
Anschlusspunkt. Dieses wird durch einen
grünen Punkt verdeutlicht. Bei falscher
Auswahl (zumeist Nennweite) ist ein
Anschluss nicht möglich. Fahren Sie mit der
Auswahl der Formstücke und Armaturen
solange fort, bis Sie Ihren Knotenpunkt
vervollständigt haben. Um diesen
Knotenpunkt abschließen zu können,
müssen Sie an allen Endpunkten ein
„Endstück“ anfügen. Dies kann ein Rohrende
27
mit oder ohne Zugsicherung (Ausnahme PEHD-Rohr; dies muss generell zuggesichert werden -
längskraftschlüssig), ein PEa Formstück, eine Endkappe, ein Flansch, oder ein Hydrant sein.

Ist Ihr Knotenpunkt komplett, so erscheint ein grüner Haken an Ihrem Punkt,

bei noch nicht kompletten Punkten ein rotes „X“ .

Nach Abschluss des 1. Punktes können durch Anklicken des Buttons „Neuer Punkt“ weitere
Punkte angefügt werden.
Sie können auch Knotenpunkte kopieren. Dazu rufen Sie Ihren ausgewählten Knotenpunkt auf,
klicken auf „Kopieren P.“ und geben Ihrem neuen
Punkt einen Namen (z.B.: Punkt 4).

5.2.2 Ausrichten von Elementen

Die Position der Elemente wird vom Programm automatisch definiert, jedoch nicht die
Ausrichtung. Wenn Sie das Element nicht vor dem Einfügen mit dem Rotationsknopf (siehe 7:)
gedreht haben, haben Sie die Möglichkeit, das Element nach dem Einfügen zu rotieren.
Diese Funktion ist in der Werkzeugleiste zu finden:

Mit Hilfe des Buttons „Spiegeln“ und „Drehen“ kann jede beliebige Ausrichtung erreicht werden.

5.2.3 Ausgabe der Knotenpunkte

Sie können Ihre Knotenpunkte als PDF- oder Excel-Datei ausdrucken.


Öffnen Sie hierzu unter dem Menüpunkt „Datei“ die Auswahlliste und wählen Sie das gewünschte
Druckdokument.

Oder treffen sie Ihre Auswahl über die Menüleiste.

28
In der Ergebnisliste sind alle Armaturen, Formstücke und deren Dichtungen pro Knotenpunkt zu
sehen. Ferner erhalten Sie eine komplette Aufstellung aller BAIO®plus Systemteile und
Armaturen, die Sie verwendet haben.

5.2.4 Ausgabe der Lieferprogrammtexte

Für alle Systemteile, die in den Knotenpunkten verwendet werden, können Sie individuelle
Ausschreibungstexte generieren. Diese Funktion erspart das mühsame Zusammenkopieren der
verschiedenen Ausschreibungstexte sowie die Nennweiten spezifische Anpassung.

Über die Funktion „Ausgabe Ausschreibungstexte“ werden alle Ausschreibungstexte der


benötigten BAIO®plus Systemteile und Armaturen in ein Word Dokument exportiert.

Benötigte Nennweite beziehungsweise Stückzahlen sind in den einzelnen Ausschreibungstexten


bereits angepasst.
29
5.2.5 Abmessung des erforderlichen Rohrgrabens

Sowohl die eigentliche Zeichnung als auch die verschiedenen Ausgabedateien enthalten
Angaben über die erforderlichen Abmessungen Ihres Rohrgrabens. Bitte beachten Sie, dass die
Abmessungen in mm angegeben sind und zu Ihrer Orientierung dienen. Über den oben
markierten Button können Sie die Anzeige der Maßangaben ein- und ausblenden.

Daneben haben Sie die Möglichkeit den Maßreferenzpunkt zu ändern.

Klicken Sie zunächst auf das Zeichnungselement, welches als Referenzpunkt gewählt werden
soll (z.B. „Element 2“ – Bild oben). Danach klicken Sie auf den Button Referenzpunkt ändern. Die
Bemaßung wurde nun entsprechend angepasst. Das „Element 2“ aus dem oberen Bild wurde
entsprechend in das „Element 1“ (Bild unten) geändert.

30
5.2.6 Ausgabe von Zubehör

Über den Button Zubehör können Sie die zu liefernde Einbaugarnitur angeben.
Als Standard für die Verlegungstiefe ist die Rohrdeckung 1,20 bis 1,80 Meter vorgesehen.
Auf Wunsch ändern Sie diese je nach Bedarf. Eine pro Knotenpunkt unterschiedliche Einbautiefe
kann leider nicht vorgesehen werden (keine Vermischung).
Sonderlängen können nach Rücksprache mit uns durch nachträgliche Änderung nur in der Excel-
Datei (und im Ausschreibungstext) vorgesehen werden.
Alle Zubehörteile (Einbaugarnituren und Straßenkappen) werden automatisch je verwendete
Armaturen und Nennweiten zusammengezählt und erscheinen nur in der Liste
„Zusammenfassung aller Knotenpunkte“ als PDF- oder Excel-Datei.

Das BAIO®plus Planungsprogramm wurde entwickelt, um die Planung mit unserem System zu
erleichtern.

31
5.4 3D Armaturen

Baumstruktur

In der Baumstruktur der 3D Datenbank besteht die


Möglichkeit die gewünschte Armatur in
verschiedenen Ausführungen auszuwählen.

Folgende Armaturen sind als 3D Volumenmodelle abrufbar:

- BETA 300 Absperrschieber für Wasser, Abwasser und Gas; kurze und lange Baulänge
- ZETA Plattenschieber
- SKR Rückflussverhinderer
- RETO-STOP Rückflussverhinderer
- EKN Absperrklappe Epoxid-Ausführung für Wasser und Gas; Email- und Vollemail-Ausführung
für Wasser; kurze und lange Baulänge
- DUOJET Be- und Entlüftungsventil
- TWINJET Be- und Entlüftungsventil
- FlOWJET Be- und Entlüftungsventil
- RIKO Ringkolbenventil in verschiedenen Ausführungen

Nachdem eine Armatur ausgewählt wurde, gelangt man über


dieses Symbol im linken Fensterbereich zu jedem Zeitpunkt
wieder zurück in die Baumstruktur.

Ansichten nach der Auswahl eines Produktes

Tabellenansicht
In dem sich öffnenden Fenster werden in einer
Datentabelle (Reiter Tabelle) alle verfügbaren
Nennweiten der ausgewählten Armatur
angezeigt. Die gewünschte Nennweite wählt
man durch Markieren der entsprechenden Zeile
in der Datentabelle. Hierfür klickt man mit der
Maus auf eine der grauen
Zeilennummerierungen 1 bis …xy.

32
Eine andere Möglichkeit der Armaturenauswahl ist die Einschränkung per Filter.
Hierfür klickt man mit der Maus genau auf den Wert eines bestimmten Parameters, nachdem die
Auswahl eingeschränkt werden soll.
Im Anschluss werden nur noch die Produkte gezeigt, bei der dieser Parameter genau den
gewählten Wert hat (z.B. PN=10 oder C4=254).

Beispiel: Hier wurde für den Parameter “C4“ der Filterwert “254“ festgelegt. Nun werden nur noch
die Produkte angezeigt, die diesem Kriterium auch entsprechen.

Um den Filter wieder aufzulösen, genügt ein Klick mit der Maus auf das Filtersymbol oben links in
der Datentabellenbegrenzung. Danach werden wieder alle vorhandenen Produkte angezeigt.

Listenansicht
In der Listen-Ansicht (Reiter Liste)
können alle Dimensionsparameter
über ein Kontext-Menü ausgewählt
werden.

Folgende Dateiformate stehen zum Export zur Verfügung:

für abgeleitete 2D-Ansichtszeichnungen:


• DWG 2D
• IGES 2D
• DXF 2D
• MI 2D

für Volumenmodelle:
• DWG 3D
• IGES 3D
• SAT 3D
• STEP 3D

33
Stücklisten Ansicht

Schon vor dem Datenexport besteht die Möglichkeit, die einzelnen Armaturen anzuschauen. Im
Feld „Aufbau“ wird die Stückliste der Einzelkomponenten angezeigt. Alle diese Einzelteile können
nach dem Datenexport in den verschiedenen Planungssystemen einzeln bewegt werden. Damit
besteht die Möglichkeit z.B. Antriebe individuell auszurichten.

Positionsoptionen von funktionsrelevanten Modellkomponenten

In einigen Datentabellen finden Sie orange hinterlegte Parameter-Felder. Diese Felder


symbolisieren, dass hier bestimmte Positionsoptionen des 3D-Volumenmodells ausgewählt
werden können (z.B. „offen/geschlossen“ oder „mit oder ohne Bypass“) beim weichdichtenden
Schieber. Im untenstehenden Beispiel ist die Klappenscheibe der Armatur geöffnet.

34
Durch einen Klick in das orange Feld des gewünschten Produktes öffnet sich ein Auswahlfeld.
Hier gibt es die Möglichkeit die Stellung der Klappenscheibe von „offen“ in „geschlossen“ Position
zu bringen oder die Option „mit oder ohne Bypass“ bei den Absperrschiebern auszuwählen.

Der Export erfolgt in der ausgewählten Variante.

Ansichtsänderung des Modells

Klickt man mit der linken Maustaste in das Modell, so öffnet sich ein Auswahlfenster.
Verschiedene Aktionsoptionen stehen zur Auswahl:
Angefangen vom Drehen und Verschieben des Modells, dem Aktivieren einer Animation, sowie
der Festlegung verschiedener Ansichten bis hin zur Darstellung einer Schnittansicht oder dem
Drucken und dem Nachmessen verschiedener Dimensionen des Produktes.

Den Großteil dieser Funktionen finden Sie in der oberen Menüleiste wieder.

Helfen Ihnen die beschriebenen Standard Ausführungen für Ihren Anwendungsbereich nicht
weiter, so finden Sie unter dem Menüpunkt Hilfe “?“ der 3D Datenbank eine umfassende
Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten und Funktionen dieser Software.

5.5 Multimedia

In diesem Bereich finden Sie folgende Multimediananwendungen:


- VAG Animationen
- VAG BAIO®plus Film
- VAG Bildschirmschoner

5.5.1 Animationen
Hierbei handelt es sich um eine interaktive Anwendung mit umfangreichen informativen

35
Animationen zu den VAG-Produkten und deren Anwendung in verschiedenen
Anwendungsgebieten. Die Landschaft stellt auf einen Blick typische Anwendungsgebiete dar.

Navigation

Die Navigation ist in „VAG Produkte“ und „VAG Anwendungen“ unterteilt. Zusätzlich kann
man die intuitive Navigation nutzen, indem man mit der Maus über die Landschaft fährt.
Wenn Sie Ihr gewünschtes Anwendungsgebiet gefunden haben, klicken Sie mit der linken
Maustaste um die Animation zu starten.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „VAG Anwendungen“ klicken, haben Sie im Popup-Menü die
Auswahl zwischen den verschiedenen Anwendungsgebieten.

Wenn Sie auf die Schaltfläche „VAG Produkte“ klicken, können Sie zwischen verschiedenen
Produktgruppen und Produkten wählen.
36
Wiedergabequalität

Wenn Ihr Rechner schon etwas älter ist und nicht unbedingt leistungsstark, bitte Folgendes
beachten:
- Andere Programme, die nicht verwendet werden schließen
- Bei der Animation „Kläranlage“ die Qualität minimieren: Maus/ Rechtsklick/ Qualität auf „Mittel“
stellen.

5.5.2 BAIO®plus Film

In diesem Bereich finden sie einen Film über die praxisbezogene Anwendung des VAG
BAIO®plus Systems im Vergleich zur herkömmlichen Flansch-Verbindung

5.5.3 Bildschrimschoner

Auf unserer UseCAD 6.1 finden Sie eine Auswahl an verschiedenen


VAG Bildschirmschonern. Für die Installation eines VAG-
Bildschirmschoners klicken Sie zunächst bitte auf die
gewünschte Auswahl und folgen Sie den Anweisungen. Nach
Fertigstellung der Installation klicken Sie bitte mit der rechten
Maustaste direkt auf Ihren Desktop. In dem sich öffnenden Fenster
wählen Sie die Funktion „Eigenschaften“. Als nächstes
wählen Sie die Rubrik „Bildschirmschoner“. Im Auswahlbereich
können Sie nun den gerade installierten Bildschirmschoner
auswählen. Nach der Auswahl klicken Sie auf den Button
„Übernehmen“.

Damit ist der VAG Bildschirmschoner als Standard ausgewählt. Zur richtigen Darstellung
benötigen Sie bei einigen Bildschirmschonern einen Flashplayer. Diesen können Sie sich
kostenlos auf der Internetseite www.adobe.com herunterladen. Standardmäßig ist ein
Flashplayer jedoch auf allen neueren PCs bereits vorinstalliert.

5.6 Planungshilfen

In diesem Bereich finden Sie folgende VAG-Planungshilfen:

- VAG FlangeDimensions
- VAG FlowCalculator
37
5.6.1 FlangeDimensions

Diese Anwendung ist die digitale Variante des allseits beliebten VAG Tabellenschiebers.

FlangeDimensions ermöglicht Ihnen die schnelle und einfache Ermittlung von Flanschmaßen,
Armaturen-Baulänge und Rohrabmessungen.

Sie wählen von links nach rechts Material (1), Druckstufe (2) und Nennweite (3) aus.
In der Tabelle erscheinen die Flanschabmessungen entsprechend den gewählten Parametern.
Zusätzlich können Sie in die Armatur-Baulängen sowie die Rohrabmessungen einsehen wenn
Sie auf die jeweiligen Schaltflächen klicken (siehe Pfeile).

1 2 3

Bei Betätigung der verschiedenen Bezeichnungs-Schaltflächen erhalten Sie die


Querschnittansicht einer Armatur mit der genauen Angabe der Abmessung in einem
schematischen Bild.
.

38
5.6.2 FlowCalculator

Diese Anwendung hilft bei der unkomplizierten Bestimmung von Volumenstrom in Abhängigkeit
von Rohrdurchmesser oder Strömungsgeschwindigkeit.

Im ersten Schritt wählen Sie den zu


ermittelnden Wert. Sie haben die Auswahl
zwischen:
- Strömungsgeschwindigkeit 1
- Volumenstrom
- Rohrinnendurchmesser
2
Im zweiten Schritt tätigen Sie bitte Ihre
Eingaben. Je nach Auswahl des zu
ermittelnden Wertes geben Sie bitte die
beiden vorhandenen Größen ein.
Sie haben dabei die Möglichkeit zwischen 3
verschiedenen Einheiten zu wählen.

Die Anwendung gibt Ihnen in der Auflistung


am Ende des Fensters nun neben dem
gewünschten Ergebnis auch Ihre
Eingabewerte in verschiedensten Einheiten aus.

5.7 Wörterbuch

Dieser Programmteil ist ein technisches Wörterbuch der


Rohrleitungstechnik. Über die beiden Flaggen können Sie
zwischen den Übersetzungsarten wählen.
• Deutsch > Englisch
• Englisch > Deutsch

5.8 VAG-Armaturen

Über den Button VAG-Armaturen erhalten Sie


verschiedene Informationen über unser
Unternehmen sowie Kontaktdaten für den
gewünschten Ansprechpartner. Folgende
Informationen können Sie hier abrufen:
• Über VAG Armaturen
• Einbau- und Bedienungs-anweisungen
• Verkaufs- und Lieferbedingungen
• Ihre Ansprechpartner in Deutschland
• Ihre Ansprechpartner weltweit

39
6. Weitere Informationen

Auf dieser DVD-ROM ist nur ein Teil des VAG-Lieferprogramms enthalten
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
VAG-Armaturen
Carl Reuther Str. 1
68305 Mannheim
Deutschland

Tel.: 0621 / 749 - 0


Fax: 0621 / 749 - 2153 (Inland)
Fax: 0621 / 749 - 1845 (Export)
E-Mail: info@vag-group.com
Internet: www.vag-group.com

Die Darstellungen in diesem Programm sind Planungshilfsmittel und keine verbindlichen


technischen Zeichnungen. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit durch VAG-
Armaturen GmbH ist ausgeschlossen.
VAG-Armaturen GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden jeglicher Art, die durch die
Benutzung der DVD entstehen.

Technische Änderungen vorbehalten.


®
UseCAD ist ein eingetragenes Warenzeichen von GL.BT -
Galambos és Társa Mérnoekiroda és Szolgáltató Betéti Társaság, Budapest
®
AutoCAD ist ein eingetragenes Warenzeichen von AUTODESK, Inc.
®
Acrobat Reader ist ein eingetragenes Warenzeichen von Adobe Systems, Inc.
®
BETA ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
BAIO® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
CEREX® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
DUOJET® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
EKN® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
EKO® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
ERI® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
EROX® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
FLEXINOX® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
HYDRUS® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
IKO® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
FLOWJET® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
PICO® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
RIKO® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
ROTAG® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
ROTOP® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
TERRA® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
TOP-STOP® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
TWINJET® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
VAG® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH
ZETA® ist ein eingetragenes Warenzeichen der VAG-Armaturen GmbH

40