Sie sind auf Seite 1von 196
Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de

Volkshochschule Landkreis Goslar

Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de
Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de
Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de
Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de

Volkshochschule Landkreis Goslar

Programm Frühjahr/Sommer 2015

Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de

www.vhs-goslar.de

Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de
Volkshochschule Landkreis Goslar Volkshochschule Landkreis Goslar Programm Frühjahr/Sommer 2015 www.vhs-goslar.de
ab Seite 1
ab Seite 1

Kontakt, Anmeldung und Kursinformation Ferientermine Beirat

 

Leitbild Umfrage Bildungsurlaube Übersicht Studien- und Kulturreisen Übersicht

4

6

7

8

1

1

3

  Politik Gesellschaft Erziehungsfragen, Pädagogik Pädagogische Fachkräfte Qualifizierung für Pflegeeltern
 

Politik Gesellschaft Erziehungsfragen, Pädagogik Pädagogische Fachkräfte Qualifizierung für Pflegeeltern Lernen und Gedächtnis Persönlichkeitsentwicklung

19

Länder der Welt: Vorträge/Diashows Tiere Natur, Umwelt, Technik Verbraucherfragen

34

34

36

37

Mensch und Umwelt

20

ab Seite 9

21

24

Studien-

und Kulturreisen

10

25

Rund um Goslar, Geschichte, Zeitgeschichte

19

30

mehr Kurse dieses Themenbereichs auch

31

unter der Rubrik „vor Ort“

siehe unten

ab Seite 39Kunst und Kultur

Kunst und Kultur

Archivtechnik Kunst und Kulturgeschichte Literatur Künstlerisches Gestalten, Zeichnen, Drucken, Malen Plastisches Gestalten Musik und Musizieren

40

Musikschule

185

41

Tanz

49

41

Textiles

51

42

mehr Kurse dieses Themenbereichs auch

 

46

unter der Rubrik „vor Ort“

siehe unten

48

ab Seite 55Gesund und Vital

Gesund und Vital

Stressbewältigung, Entspannung, Wohlfühlen Yoga, Qigong, Taiji Fitness Heilkunde

 

Kulinarisches

66

56

59

mehr Kurse dieses Themenbereichs auch

61

unter der Rubrik „vor Ort“

siehe unten

 

64

Sprachen

ab Seite 73Sprachen

Deutsch als Fremdsprache (DaF) Deutsch Intensivkurse TU Clausthal Englisch Französisch Griechisch Italienisch Japanisch Latein Niederländisch

77

Norwegisch

86

78

Polnisch

86

79

Portugiesisch

88

84

Russisch

88

Europäischer

Referenzrahmen

74

85

Schwedisch

88

Afrikaans

76

85

Spanisch

88

Arabisch

76

86

Türkisch

90

Chinesisch

76

86

mehr Kurse dieses Themenbereichs auch

Dänisch

77

86

unter der Rubrik „vor Ort“

siehe unten

  EDV: Grafik, Präsentation EDV: Workshop 96 Kaufmännische Praxis Berufliche Fachlehrgänge Onlineseminare 102
 

EDV: Grafik, Präsentation EDV: Workshop

96

Kaufmännische Praxis Berufliche Fachlehrgänge Onlineseminare

102

102

106

Berufliche Bildung

97

ab Seite 91

EDV: Kommunikation, Internet, Homepage erstellen

98

Sprungbrett für Berufsrückkehrerinnen 109

EDV:

Orientierungskurse

92

EDV:

Betriebssysteme

99

Bildungswerk Nds. Volkshochschulen Frauen und Beruf

110

111

EDV: Textverarbeitung EDV: Tabellenkalkulation, Datenbanken

94

95

EDV:

Internetauftritt

99

Firmenseminare EDV: Fotografie Stenografie und Tastschreiben

100

101

mehr Kurse dieses Themenbereichs auch

 

101

unter der Rubrik „vor Ort“

siehe unten

  Schulabschlüsse Lesen und Schreiben Gebärdensprache 118
 

Schulabschlüsse Lesen und Schreiben Gebärdensprache

118

Grundbildung

119

ab Seite 117

120

  Bad Harzburg 127 Liebenburg 129
  Bad Harzburg 127 Liebenburg 129
 

Bad Harzburg

127

Liebenburg

129

ab Seite 121

Braunlage

128

Lutter

129

Clausthal-Zellerfeld

128

Seesen

120

Goslar

122

Langelsheim

129

Geburtstagsparty

124

ab Seite 131 Braunlage Clausthal-Zellerfeld 142 Seesen Gesellschaft Eltern und Kind, Pädagogik Lernen und Gedächtnis

ab Seite 131

Braunlage

Clausthal-Zellerfeld

142

Seesen Gesellschaft Eltern und Kind, Pädagogik Lernen und Gedächtnis Kunst und Kultur Gesund und Vital Kulinarisches Sprachen EDV Goslar-Vienenburg Onlinekurse in virtuellen Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter

Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter 154 154 154 155 156 160 161 163
Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter 154 154 154 155 156 160 161 163
Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter 154 154 154 155 156 160 161 163
Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter 154 154 154 155 156 160 161 163
Welten, Second Life, OSGrid, Metropolis Städtische Volkshochschule Salzgitter 154 154 154 155 156 160 161 163

154

154

154

155

156

160

161

163

164

165

170

Gesellschaft

Gesellschaft

144

Kurse in den Außenstellen der Volkshochschule Bad Harzburg Mensch und Umwelt/Gesellschaft Kunst und Kultur Gesund und Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV

Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV 132 132 133 134 137 137 139 140
Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV 132 132 133 134 137 137 139 140
Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV 132 132 133 134 137 137 139 140
Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV 132 132 133 134 137 137 139 140
Vital Fitness Erkrankungen, Heilmethoden Kulinarisches Sprachen Fotografieren EDV 132 132 133 134 137 137 139 140

132

132

133

134

137

137

139

140

140

Tiere

145

Natur, Umwelt, Technik

145

Kunst- und Kulturgeschichte

Kunst-

und Kulturgeschichte

146

Künstlerisches Gestalten Plastisches Gestalten, Tanz Textiles Gestalten

146

147

147

Gesund und Vital

Gesund und Vital

147

Sprachen

Sprachen

149

EDV Langelsheim Liebenburg / Döhren / Othfresen Lutter

EDV Langelsheim Liebenburg / Döhren / Othfresen Lutter

150

152

152

153

ab Seite 173
ab Seite 173

An-/Abmeldebedingungen

174

BNVHS, Kreismedienzentrum Stichwortverzeichnis Platz für Ihre Notizen

186

187-189

190-192

Live-Chat

175

Informationen zum SEPA-Verfahren

176

Anmeldeformulare

177, 179, 181, 183

 
 

Anmeldemöglicheiten

178, 180, 182, 184

Auslegeorte des Programmheftes hintere Umschlagseite

Kreismusikschule

185

So können Sie uns erreichen

Anmeldung, Kursinformation, Kursverwaltung in Goslar

Anmeldung, Kursinformation, Kursverwaltung in Goslar   Kreishaus E-Mail: Volkshochschule
 

Kreishaus

E-Mail:

Volkshochschule

Klubgartenstraße 6

info@vhs-goslar.de

Landkreis Goslar

38640 Goslar

Postfach 31 14

Internet:

38631 Goslar

Tel.: 05321 76-431 05321 76-433 Fax: 05321 76-425

www.vhs-goslar.de

montags bis freitags 08:00 – 13:00 Uhr

montags bis mittwochs 14:00 – 16:00 Uhr

donnerstags 14:00 – 17:00 Uhr

Achtung:

Am 19. Januar 2015 ab 07:00 Uhr geöffnet!

Uhr Achtung: Am 19. Januar 2015 ab 07:00 Uhr geöffnet! Martina von der Eltz Telefon: Raum:

Martina von der Eltz

Telefon:

Raum: 0114

05321 76-431

Sekretariat, Anmeldung, Dozentenbetreuung

martina.vondereltz@vhs-goslar.de05321 76-431  Sekretariat, Anmeldung, Dozentenbetreuung Karin Scheler Telefon: 05321 76-434 Raum: 0106

Dozentenbetreuung martina.vondereltz@vhs-goslar.de Karin Scheler Telefon: 05321 76-434 Raum: 0106

Karin Scheler

Telefon:

05321 76-434

Raum:

0106

Veranstaltungs-

organisation,

Öffentlichkeitsarbeit

karin.scheler@vhs-goslar.deVeranstaltungs- organisation, Öffentlichkeitsarbeit Kursberatung für alle Kurse und Kontaktinfos der

Kursberatung für alle Kurse und Kontaktinfos der Programmbereichsleitungen

alle Kurse und Kontaktinfos der Programmbereichsleitungen Harald Spaude Kvhs-Leitung Telefon: 05321 76-438

Harald Spaude

Kvhs-Leitung

Telefon:

05321 76-438

Raum:

0108

Kvhs-Leitung Telefon: 05321 76-438 Raum: 0108  Berufliche Bildung, EDV, Kaufmännische Praxis,

Berufliche Bildung, EDV, Kaufmännische Praxis, Hauptschulabschluss, Mineralienseminar

harald.spaude@vhs-goslar.dePraxis, Hauptschulabschluss, Mineralienseminar Wencke Ahäuser Telefon: 05321 76-437 Raum: 0110 

Mineralienseminar harald.spaude@vhs-goslar.de Wencke Ahäuser Telefon: 05321 76-437 Raum: 0110 

Wencke Ahäuser

Telefon: 05321 76-437 Raum: 0110  Fremdsprachen,
Telefon:
05321 76-437
Raum:
0110
Fremdsprachen,

Studienreisen

wencke.ahaeuser@vhs-goslar.de05321 76-437 Raum: 0110  Fremdsprachen, Studienreisen Ulrike Menke Telefon: 05321 76-433 Raum: 0114

Fremdsprachen, Studienreisen wencke.ahaeuser@vhs-goslar.de Ulrike Menke Telefon: 05321 76-433 Raum: 0114

Ulrike Menke

Telefon:

05321 76-433

Raum:

0114

Anmeldung, Hörer- betreuung, Ausstellungen

ulrike.menke@vhs-goslar.de0114  Anmeldung, Hörer- betreuung, Ausstellungen Manuela Wachter Telefon: 05321 76-418 Raum: 0106

Hörer- betreuung, Ausstellungen ulrike.menke@vhs-goslar.de Manuela Wachter Telefon: 05321 76-418 Raum: 0106

Manuela Wachter

Telefon:

05321 76-418

Raum:

0106

Controlling, Finanzen, Statistik

manuela.wachter@vhs-goslar.deRaum: 0106  Controlling, Finanzen, Statistik Ute Lange stellvertr. Kvhs-Leitung Telefon: 05321

Finanzen, Statistik manuela.wachter@vhs-goslar.de Ute Lange stellvertr. Kvhs-Leitung Telefon: 05321

Ute Lange

stellvertr. Kvhs-Leitung

Telefon:

05321 76-430

Raum:

0111

Kvhs-Leitung Telefon: 05321 76-430 Raum: 0111  Vorträge, Integration, Deutsch als Fremdsprache,

Vorträge, Integration, Deutsch als Fremdsprache, Seniorenakademie, Natur, Umwelt, Technik, Verbraucherinformation

ute.lange@vhs-goslar.deNatur, Umwelt, Technik, Verbraucherinformation Nikola Einhorn Telefon: 05321 76-458 Raum: 0111

Technik, Verbraucherinformation ute.lange@vhs-goslar.de Nikola Einhorn Telefon: 05321 76-458 Raum: 0111

Nikola Einhorn

Telefon:

05321 76-458

Raum:

0111

Gesundheit, Fitness, Kulinarisches

Raum: 0111  Gesundheit, Fitness, Kulinarisches nikola.einhorn@vhs-goslar.de Doris Kleemann Telefon:

nikola.einhorn@vhs-goslar.deRaum: 0111  Gesundheit, Fitness, Kulinarisches Doris Kleemann Telefon: 05321 76-432 Raum: 0107

Fitness, Kulinarisches nikola.einhorn@vhs-goslar.de Doris Kleemann Telefon: 05321 76-432 Raum: 0107

Doris Kleemann

Telefon:

05321 76-432

Raum:

0107

Rechnungswesen

doris.kleemann@vhs-goslar.de05321 76-432 Raum: 0107  Rechnungswesen Ihre Anmeldungen Ihre persönliche(n) Anmeldung(en) neh-

Ihre Anmeldungen

Ihre persönliche(n) Anmeldung(en) neh- men wir ab Montag, 19.01.15, während

unserer Geschäftszeiten entgegen.

Anmeldungen, die uns schriftlich oder online zugehen, berücksichtigen wir ebenfalls ab diesem Termin.

zugehen, berücksichtigen wir ebenfalls ab diesem Termin. Regina Dürich Telefon: 05321 76-427 Raum: 0113

Regina Dürich

Telefon:

05321 76-427

Raum:

0113

Dürich Telefon: 05321 76-427 Raum: 0113  Politik, Gesellschaft, Pädagogik, Psychologie, Lernen und

Politik, Gesellschaft, Pädagogik, Psychologie, Lernen und Gedächtnis, Entspannung, Qualifizierungen für Pflegeeltern, Musik, Tanz, Seniorenaka- demie, Abendrealschule

Musik, Tanz, Seniorenaka - demie, Abendrealschule regina.duerich@vhs-goslar.de Heike Brümmer Telefon:

regina.duerich@vhs-goslar.de

- demie, Abendrealschule regina.duerich@vhs-goslar.de Heike Brümmer Telefon: 05321 76-436 Raum: 0109

Heike Brümmer

Telefon:

05321 76-436

Raum:

0109

Kreatives, Kunst- geschichte, Junge vhs, Literatur, Fotografie

Kunst- geschichte, Junge vhs, Literatur, Fotografie heike.bruemmer@vhs-goslar.de Bankverbindung:

heike.bruemmer@vhs-goslar.deKunst- geschichte, Junge vhs, Literatur, Fotografie Bankverbindung: Ferientermine: Sparkasse Goslar/Harz

Bankverbindung:

Ferientermine:

Sparkasse Goslar/Harz

Zeugnisferien:

02.02.15 bis 03.02.15

Konto-Nr.: 53001400

Osterferien:

25.03.15 bis 10.04.15

BLZ:

26850001

Brückentag:

15.05.15

IBAN:

DE05268500010053001400

Pfingstferien:

24.05.15 bis 26.05.15

BIC:

NOLADE21GSL

Sommerferien:

23.07.15 bis 02.09.15

Den ausführlichen Ferienplaner finden Sie im Internet unter www.vhs-goslar.de

Bitte vormerken:

Das Programmheft für das Semester Herbst/Winter 2015 erscheint am

21.08.2015

Semesterbeginn:

14.09.2015

So können Sie uns erreichen Anmeldung, Kursinformation in Bad Harzburg Anmeldung, Kursinformation Clausthal-Zellerfeld

So können Sie uns erreichen

Anmeldung, Kursinformation in Bad Harzburg

Anmeldung, Kursinformation Clausthal-Zellerfeld

Anmeldung, Kursinformation in Seesen

Clausthal-Zellerfeld Anmeldung, Kursinformation in Seesen Leitung: Bernhard Düsing Sachsenbergstr. 2 38667 Bad
Clausthal-Zellerfeld Anmeldung, Kursinformation in Seesen Leitung: Bernhard Düsing Sachsenbergstr. 2 38667 Bad

Leitung:

Bernhard Düsing

Sachsenbergstr. 2

38667 Bad Harzburg

Telefon: 05322 6262 Sprechzeiten des Außen- stellenleiters nach vorhe- riger Vereinbarung.

Geschäftsführung:

Bettina Albrecht

Berufsbildende Schulen Wichernstr. 6

38667 Bad Harzburg

Telefon: 05322 963836

Fax:

05322 963838

harzburg@vhs-goslar.de6 38667 Bad Harzburg Telefon: 05322 963836 Fax: 05322 963838 Öffnungszeiten Leitung Dr. Gerald Lange An

Öffnungszeiten

Fax: 05322 963838 harzburg@vhs-goslar.de Öffnungszeiten Leitung Dr. Gerald Lange An den Abtshöfen 21 38678
Fax: 05322 963838 harzburg@vhs-goslar.de Öffnungszeiten Leitung Dr. Gerald Lange An den Abtshöfen 21 38678

Leitung

Dr. Gerald Lange An den Abtshöfen 21

38678 Clausthal-Z.

Tel.: 05323 81249

An den Abtshöfen 21 38678 Clausthal-Z. Tel.: 05323 81249 gerald.lange@ vhs-goslar.de Geschäftsführung: Christine

gerald.lange@

vhs-goslar.de

Geschäftsführung:

Christine Fischer

Haupt- und Realschule Einersberger Blick 2, Raum 3.18

38678 Clausthal-Z.

Telefon: 05323 78766

Fax:

05321 7699-839

clausthal@vhs-goslar.de38678 Clausthal-Z. Telefon: 05323 78766 Fax: 05321 7699-839 Öffnungszeiten im Büro während der Schulzeit: während

Öffnungszeiten im Büro

während der Schulzeit:

während der Schulzeit:

Dienstag

09:00 - 13:00 Uhr

Montag

09:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch

11:30 - 13:00 Uhr

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 12:00 Uhr

Freitag

09:00 - 12:00 Uhr

Anmeldungen richten Sie bitte direkt an die Kvhs-Außenstelle Bad Harzburg

Kurse ab Seite 132

und nach telefonischer Absprache

vhs-direkt:

Zusätzlich erreichen Sie mich bis zu den Herbstferien:

mittwochs 10:00 - 11:00 Uhr im Café Biel

Anmeldungen richten Sie bitte direkt an die Kvhs-Außenstelle in Clausthal-Z.

Kurse ab Seite 144

an die Kvhs-Außenstelle in Clausthal-Z. Kurse ab Seite 144 Leitung: Petra Rothfuchs Westblickstr. 32 38723 Seesen
an die Kvhs-Außenstelle in Clausthal-Z. Kurse ab Seite 144 Leitung: Petra Rothfuchs Westblickstr. 32 38723 Seesen

Leitung:

Petra Rothfuchs

Westblickstr. 32

38723 Seesen

Telefon: 05381 9812077

Geschäftsführung:

Vera Gadde

Kvhs in den Berufsbildenden Schulen Goslar/Seesen Hochstr. 6

38723 Seesen

Telefon: 05381 1219

Fax:

05381 938799

seesen@vhs-goslar.de6 38723 Seesen Telefon: 05381 1219 Fax: 05381 938799 Öffnungszeiten während der Schulzeit: Montag 09:00 -

Öffnungszeiten

während der Schulzeit:

Montag

09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag

09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 12:00 Uhr

Freitag

09:00 - 12:00 Uhr

Anmeldungen richten Sie bitte direkt an die Kvhs-Außenstelle in Seesen.

Kurse ab Seite 154

Anmeldung, Kursinformation in Braunlage

Kurse ab Seite 154 Anmeldung, Kursinformation in Braunlage Leitung: Manfred Hühne Schlesierweg 16 38700 Braunlage

Leitung:

Manfred Hühne

Schlesierweg 16

38700 Braunlage

Telefon: 05520 2373

Sprechzeiten der Außenstellenleitung:

Dienstag 18:00 - 19:00 Uhr und nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Schriftliche Kursanmeldungen nehmen entgegen:

1. Außenstellenleiter

2. Stadt Braunlage, Rathaus

3. vhs-Geschäftsstelle in Goslar

Anmeldeformulare erhalten Sie außerdem bei den Braunlager Banken.

Kurse ab Seite 142

Anmeldung, Kursinformation in Langelsheim

ab Seite 142 Anmeldung, Kursinformation in Langelsheim Leitung: Claudia Kranz Zehntkamp 8 38685 Langelsheim

Leitung:

Claudia Kranz

Zehntkamp 8

38685 Langelsheim

Telefon: 05326 929277

claudia.kranz@vhs-goslar.deKranz Zehntkamp 8 38685 Langelsheim Telefon: 05326 929277 Kurse ab Seite 152 Anmeldung, Kursinformation in Lutter

Kurse ab Seite 152

Anmeldung, Kursinformation in Lutter

Kurse ab Seite 152 Anmeldung, Kursinformation in Lutter Leitung: Hans Seifert Finkenkamp 12 38729 Alt Wallmoden

Leitung:

Hans Seifert Finkenkamp 12 38729 Alt Wallmoden

Telefon: 05341 331457 (Stegmann)

Kurse ab Seite 153

Anmeldung, Kursinformation in Liebenburg, Döhren, Othfresen

Kursinformation in Liebenburg, Döhren, Othfresen Leitung: Anne Reese Sonnenklink 5 38704 Liebenburg Telefon:

Leitung:

Anne Reese

Sonnenklink 5

38704 Liebenburg

Telefon: 05346 6200

Fax:

05346 5538

anne@reese-im-netz.de5 38704 Liebenburg Telefon: 05346 6200 Fax: 05346 5538 Kurse ab Seite 152 Anmeldung, Kursinformation in

Kurse ab Seite 152

Anmeldung, Kursinformation in Goslar-Vienenburg

Seite 152 Anmeldung, Kursinformation in Goslar-Vienenburg Leitung: Tanja Zumdick Auf dem Liethberge 31 38690

Leitung:

Tanja Zumdick

Auf dem Liethberge 31

38690 Goslar

Telefon: 05324 774669

tanja-zumdick@web.deAuf dem Liethberge 31 38690 Goslar Telefon: 05324 774669 Kurse ab Seite 164 4 Volkshochschulleitung: Harald

Kurse ab Seite 164

So können Sie uns erreichen

So können Sie uns erreichen Anmeldung, Information für die Fahrten der Senioren- akademie „Aktiv im Alter“

Anmeldung, Information für die Fahrten der Senioren- akademie „Aktiv im Alter“

die Fahrten der Senioren- akademie „Aktiv im Alter“ Wolfgang Jäger Feldstr. 70 38640 Goslar Telefon: 05321

Wolfgang Jäger

Feldstr. 70

38640 Goslar

Telefon: 05321 394347

Fahrten ab Seite 13

Anmeldung, Information für die Schreibtechnikkurse in Goslar/Stenografenverein

für die Schreibtechnikkurse in Goslar/Stenografenverein Eckehardt Hubitschka Obere Schildwache 5 38640 Goslar

Eckehardt Hubitschka Obere Schildwache 5

38640 Goslar

Telefon: 05321 42534 Telefax: 05321 339945

hubitschka@t-online.de5 38640 Goslar Telefon: 05321 42534 Telefax: 05321 339945 Anmeldung, Kursinformation bei der KreismusiKschule

Anmeldung, Kursinformation bei der KreismusiKschule

Anmeldung, Kursinformation bei der KreismusiKschule Kreismusikschule Telemann-Haus Marktstr. 43 38640 Goslar

Kreismusikschule

Telemann-Haus

Marktstr. 43

38640 Goslar

Telefon: 05321 40540 Telefax: 05321 45765 Mo. - Do. 10 bis 17 Uhr

info@kreismusikschule-goslar.de05321 40540 Telefax: 05321 45765 Mo. - Do. 10 bis 17 Uhr Kurse ab Seite 101

Kurse ab Seite 101

www.kreismusikschule-goslar.de

Mehr Infos auf Seite 185

Anmeldung, Kursinformation Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen GmbH

Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen GmbH BNVHS Hüttenstr. 6 38642 Goslar-Oker Telefon: 05321 3370-0

BNVHS

Hüttenstr. 6

38642 Goslar-Oker

Telefon: 05321 3370-0 Telefax: 05321 3370-70

Goslar-Oker Telefon: 05321 3370-0 Telefax: 05321 3370-70 Christina.Alberti-Mikhael@bnvhs.de www.BNVHS.de Mehr Infos

Christina.Alberti-Mikhael@bnvhs.de

www.BNVHS.de

Mehr Infos auf Seite 186 Kurse auf Seite 110

Anmeldung, Kursinformation beim Berufsförderungswerk Goslar

Kursinformation beim Berufsförderungswerk Goslar Berufsförderungswerk Goslar Schützenallee 6 - 9 38640

Berufsförderungswerk Goslar Schützenallee 6 - 9

38640 Goslar

Telefon: 05321 702-289 0800 702-2889 (kostenfrei) Telefax: 05321 702-113

702-289 0800 702-2889 (kostenfrei) Telefax: 05321 702-113 anmeldung@bfw-goslar.de www.bfw.de Kurse auf Seite 110

anmeldung@bfw-goslar.de

www.bfw.de

Kurse auf Seite 110

Anmeldung, Kursinformation bei der Städtischen Volkshochschule Salzgitter

bei der Städtischen Volkshochschule Salzgitter Städtische Volkshochschule Braunschweiger Str. 137 a 38259

Städtische Volkshochschule Braunschweiger Str. 137 a 38259 Salzgitter

Telefon: 05341 839-2200 Telefax: 05341 839-4940

Salzgitter Telefon: 05341 839-2200 Telefax: 05341 839-4940 vhs@stadt.salzgitter.de www.vhs-salzgitter.de Kurse ab Seite

vhs@stadt.salzgitter.de

www.vhs-salzgitter.de

Kurse ab Seite 170

Beirat der Kvhs

Beirat der Kreisvolkshochschule (Stand: Dezember 2014)

Der Beirat wirkt bei der Erfüllung der Aufgaben der Kreisvolkshochschule Goslar beratend und empfehlend mit.

Dem Beirat der Kvhs gehören an:

– Horst Brennecke stellvertretender Landrat und Vorsitzender

– Karsten Jacob Kreistagsabgeordneter

– Miriam Albers Kreistagsabgeordnete

– Bernd-Dieter Günther Kreistagsabgeordneter

– Stefan Scheele Kreistagsabgeordneter

– Kathrin Weiher Erste Kreisrätin

– Dr. Gerald Lange Außenstellenleiter Clausthal-Z.

– Petra Rothfuchs Außenstellenleiterin Seesen

– Bernhard Düsing Außenstellenleiter Bad Harzburg

– Anja Mertelsmann Arbeitgeberverband

– Lothar Hanisch Deutscher Gewerkschaftsbund

– Susanne Romanowski TU Clausthal

– Sven Busse Stadt Goslar

Leitbild der Kvhs Goslar Werte Unsere Arbeit erfolgt überparteilich auf demokratischer und humanistischer Grundlage. Sie

Leitbild der Kvhs Goslar

Werte

Unsere Arbeit erfolgt überparteilich auf demokratischer und humanistischer Grundlage. Sie ist weder weltanschau- lich noch religiös an eine bestimmte Richtung gebunden. Die Angebote der Kreisvolkshochschule richten sich an alle Bevölkerungsgruppen, unabhängig von Geschlecht, Alter und Nationalität. Wir bie- ten Professionalität, Kontinuität und Quali- tät im Interesse der Lernenden mit freund- lichem Service. Ein verantwortlicher und respektvoller Umgang im Miteinander ist uns wichtig. Wir übernehmen soziale und beschäftigungspolitische Verantwortung in einer Region, die überdurchschnittlich vom demografischen Wandel geprägt ist.

Kunden

Nach dem Motto „Die Kvhs ist für alle da“ richten wir unser Bildungsangebot an alle Menschen, die sich selbstbestimmt wei- terbilden oder ihre Freizeit sinnvoll mit- einander verbringen möchten. So treffen sich Kinder, Jugendliche und Erwachse- ne mit unterschiedlichen Vorkenntnissen, Lerngewohnheiten, Ansichten und Kultu- ren im Kurs - ein gesellschaftlich integra- tionsfördernder Aspekt, dem wir uns mit unserer Bildungsarbeit sehr verpflichtet fühlen. An Kunden mit entsprechenden Vorkenntnissen richten sich Kurse höhe- rer Niveaustufen und mit fachspezifischer Themenausrichtung. Darüber hinaus richten sich Teile unseres Programms an ausgewählte Zielgruppen, z. B. Senioren, Menschen mit Behinde- rung, Eltern, Menschen mit Migrations- hintergrund oder an Gruppen, die sich ab- schlussbezogen schulisch oder beruflich weiter qualifizieren möchten.

Für Firmen, Behörden, Vereine und Gruppen, die ihre Leistungsfähig- keit verbessern möchten, bieten wir außerdem individuell konzeptionierte Seminare.

Allgemeine Unternehmensziele

Unser Ziel ist es, die Motivation der Teil- nehmenden zum lebenslangen, lebensbe- gleitenden Lernen zu wecken. Wir wollen sie stets durch ein qualitativ hochwerti- ges und abwechslungsreiches Programm zur Bildung anregen und ermutigen. Wir schaffen eine angenehme Lernatmosphä- re und achten auf die Anwendung erwach- senengerechter moderner didaktischer und methodischer Mittel, damit Lehr- und Lernziele erreicht werden. Wir sind bürgernah und kompetent für Fragen und Anregungen da und reagie- ren flexibel auf Erfordernisse des Arbeits- marktes, Wünsche und gesellschaftliche Veränderungen, Bedarfe und Trends. Dabei ist uns wichtig, das uns entgegen- gebrachte Vertrauen zu erhalten und aus- zubauen und weiterhin für Verlässlichkeit und Seriosität zu stehen. Wir verknüpfen pädagogische Arbeit und wirtschaftliches Handeln:

Wir organisieren die internen Arbeits- abläufe so effizient wie möglich und gehen Kooperationen mit ande- ren Institutionen ein, wenn Synergie- effekte zu erzielen sind, die Qualität ge- steigert werden kann oder unser Angebot dadurch bereichert wird.

Das Leitbild der Kvhs Goslar

Identität und Auftrag

Als die größte Erwachsenenbildungs- einrichtung des Landkreises Goslar sind wir, die Volkshochschule, seit mehr als vier Jahrzehnten fest in der Region ver- ankert. Wir werden kommunal geführt. Unser Auftrag ist es, ein flächendecken- des, bedarfsorientiertes und qualitativ hochwertiges Programm anzubieten. Un- ser Bildungsprogramm ist breit gefächert, aktuell und kostengünstig. Dies gilt auch für Angebote in der Vernetzung mit ande- ren Bildungsträgern und Einrichtungen in der Region. Wir stehen für die Vermittlung von Fähigkeiten, Fertigkeiten, Wissen und sozialer, beruflicher, gesundheitlicher so- wie politischer Kompetenz. Somit sind wir der zentrale Bildungspartner für die per- sönliche und berufliche Entwicklung aller. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Spaß und Motivation zu lebenslangem Lernen zu wecken. Dabei gehen wir durch unsere Bürgernähe auf Vorschläge und Wünsche ein und stellen uns den Herausforderun- gen der modernen Wirtschaft und Dienst- leistungsgesellschaft.

der modernen Wirtschaft und Dienst- leistungsgesellschaft. 6 Volkshochschulleitung: Harald Spaude, Tel.-Nr.: 05321

Leitbild der Kvhs Goslar, Qualitätsestat

Fähigkeiten und Leistungen

Unsere über 40-jährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung und umfassende Kenntnisse der Region befähigen uns, ein umfangreiches und flächendeckendes Bildungs- und Qualifikationsprogramm mit passgenauen Angeboten zu sozial verträglichen Preisen zu gestalten. Die Größe der Lerngruppen ist stets bedarfs- gerecht. Unser Angebot beinhaltet wöchentlich stattfindende Kurse, Einzelveranstaltun- gen, Kompaktseminare, Bildungsurlaube und projektbezogene Veranstaltungen. In mehr als 700 Kursen pro Semester bie- ten wir Themen aus den Fachbereichen EDV, Sprachen, Gesundheit, Kultur, Kre- ativität, Natur, Umwelt, Technik, Haushalt, Politik, Psychologie sowie Pädagogik. In verschiedenen Bereichen können Zertifi- kate und anerkannte Abschlüsse erwor- ben werden. Für die breite Öffentlichkeit organisieren wir Events, Ausstellungen und präsentieren Ergebnisse aus den Kur- sen. Schulen bieten wir unterrichtsergän- zende Veranstaltungen an. Wir arbeiten pro Semester mit über 300 freiberuflichen Dozentinnen und Dozen- ten zusammen, die über fachliche und erwachsenenpädagogische Kompetenzen verfügen. Dieser Wissenspool und unsere regionale und überregionale Vernetzung mit anderen Volkshochschulen und Wei- terbildungseinrichtungen ermöglichen es uns, flexibel auf die Bedarfe der Region zu reagieren. Teilnehmende und Interessierte werden von uns kompetent und individuell beraten. Unser Programmheft wird kostenlos zwei- mal jährlich im Landkreis Goslar verteilt. Zudem nutzen wir elektronische Medien und Printmedien, um die Bürgerinnen und Bürger optimal über das Angebot zu infor- mieren.

Ressourcen

Die Trägerschaft des Landkreises ermög- licht durch die Nutzung der kreiseigenen Schulen kundennahen Unterricht, sogar in kleineren Orten. Sie bietet neben dem Landeszuschuss eine angemessene Finanzausstattung. Unsere Angebote werden durch engagier- tes fach-, methoden- und sozialkompe- tentes Personal erarbeitet und durchge- führt, wobei unsere langjährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung einfließt. Im Laufe der Jahre haben wir uns zu einer in der Region verankerten Einrichtung mit festem Kundenstamm entwickelt. Un- ser Programm wird in der Bevölkerung mit großem Interesse aufgenommen. Die regionale und überregionale Vernetzung mit Partnern auf verschiedenen Ebenen wirkt sich positiv auf die Organisation und Entwicklung unserer Bildungsarbeit aus. Dies gilt auch für die Einbindung in den Landesverband der Volkshoch- schulen Niedersachsens e. V. und die Agentur für Erwachsenen- und Weiter- bildung. Sie gewährleistet unsere Interes- senvertretung in der Öffentlichkeit sowie Fortbildungsmöglichkeiten. Wir verwen- den von diesen beiden Einrichtungen entwickelte Bildungsprogramme und Bil- dungsstandards und nutzen die Prüfungs- zentrale des Landesverbandes.

Gelungenes Lernen

Gelungenes Lernen setzt für uns voraus,

dass Planung und Ablauf des Lernpro- zesses den Kriterien für eine qualifizierte Erwachsenenbildung genügen. Zu den Rahmenbedingungen zählen wir

– eine Kursleitung mit fachlicher und so- zialer Kompetenz,

– eine freundliche und entspannte Lern- atmosphäre,

– eine angemessene mediale und räum- liche Ausstattung,

– ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gelungenes Lernen wird ermöglicht, wenn alle am Bildungsprozess Beteiligten die- sen aktiv und mit Freude gestalten. Die unterschiedlichen Lernbedarfe werden be- rücksichtigt. Durch interessanten und me- thodenreichen Unterricht kann Motivation zum Lernen geweckt und erhalten werden und Neugier auf Weiterlernen entstehen.

Gelungenes Lernen stellen wir fest, wenn

– die genannten Lehrziele erreicht werden,

– die Teilnehmenden entsprechend ihres fachlichen oder persönlichen Bildungs- wunsches zufrieden sind mit den im Kurs erworbenen oder gefestigten Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertig- keiten und sie motiviert sind, diese in ihrem Berufs- und Lebensumfeld anzu- wenden,

– bei der Reflexion und Evaluation der Veranstaltung die positiven Bewertun- gen überwiegen,

– Prüfungen bestanden werden,

– die Teilnehmenden Lernen als eine er- folgreiche Möglichkeit zur Lebens- gestaltung erkannt haben.

Möglichkeit zur Lebens- gestaltung erkannt haben. Qualitätstestiert bis 2016 Informationen zur Anmeldung /
Möglichkeit zur Lebens- gestaltung erkannt haben. Qualitätstestiert bis 2016 Informationen zur Anmeldung /

Qualitätstestiert bis 2016

Umfrage Mittelwerte bei Zufriedenheitskennzahlen im Vergleich zur letzten Befragung 1 2 3 4 5 Übersichtlichkeit

Umfrage

Mittelwerte bei Zufriedenheitskennzahlen im Vergleich zur letzten Befragung

1 2 3 4 5
1
2
3
4
5

Übersichtlichkeit des Programmheftes

Kursangebot

Kursinhalte entsprachen der Erwartung

Beurteilung des Lernzuwachses

Berücksichtigung der Interessen

Kursgestaltung/Kursablauf

Vermittlung des Lernstoffes

fachliche Kompetenz des Dozenten/ der Dozentin

Umgang mit Anregungen und/oder Beschwerden

Arbeitstempo

eingesetzte schriftliche Medien

eingesetzte technische Medien

Sauberkeit des Kursraumes

Eignung des Kursraumes

Zufriedenheit mit vhs insgesamt

Anbindung des Gebäudes an den öffentlichen Nahverkehr

Parkplatzsituation

Mittelwert 2012Mittelwert 2014

Mittelwert 2014Mittelwert 2012

überhaupt

teils/

voll und ganz,

nicht

teils

sehr gut

Sie waren gefragt – die Ergebnisse des Kundenmonitors

Die im 2-jährigen Rhythmus stattfindende Kundenbefragung wurde im Mai 2014 in 166 Kursen der Kvhs durchgeführt. Be- fragt wurden 1.934 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Rücklaufquote der Frage- bögen lag bei erfreulichen 56%.

Wir danken allen, die sich die Zeit genom- men haben, mitzuwirken!

Die Ergebnisse (siehe auch obige Grafik) zeigen noch einmal eine leichte Verbes- serung der allgemeinen Zufriedenheit mit

der Kreisvolkshochschule im Vergleich zur letzten Befragung vor 2 Jahren. Die Ergebnisse sind aber auch zugleich Ansporn für uns, die hohe Qualität auf- recht zu erhalten.

Manches konnten wir bereits verbessern (z.B. Anpassung von Kurszeiten; bessere Zuordnung von Räumlichkeiten…), manches werden wir noch verändern bzw. verbessern (z.B. Ergänzungen im technischen Equip- ment; Ausweitung der Vorort-Angebote…)

Ihre Anregungen sind Ansporn für unser Handeln, um die Kundenzufrie- denheit auch weiterhin zu garantieren. Begleiten Sie uns auch weiterhin mit ihren Vorschlägen und Wünschen!

Zudem suchen wir ständig motivierte Dozentinnen und Dozenten mit neuen Kursideen, die unser Angebot berei- chern können und eine attraktive Viel- falt gewährleisten.

Sprechen Sie uns an!

Den ausführlichen Abschlussbericht kön- nen Sie gerne auf unserer Internetseite einsehen.

8 Volkshochschulleitung: Harald Spaude, Tel.-Nr.: 05321 76-438, E-Mail: harald.spaude@vhs-goslar.de

Bildungsurlaub

Übersicht Bildungsurlaube

Bildungsurlaub Übersicht Bildungsurlaube Bildungsurlaub wird nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz gewährt

Bildungsurlaub wird nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz gewährt

Personen, die in Niedersachsen ihren Arbeitsplatz haben und nicht verbeamtet sind, können sich pro Kalenderjahr für fünf Tage von der Arbeit freistellen las- sen, um als Bildungsurlaub anerkannte Weiterbildungsveranstaltungen zu besu- chen. Dies gilt auch für Auszubildende. Wäh- rend der Freistellung werden Lohn und Gehalt weitergezahlt.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Melden Sie sich frühzeitig an.

Ihr Arbeitgeber benötigt die Anmelde- bestätigung mindestens vier Wochen vor Seminarbeginn. Nach Seminarende erhalten Sie eine Teil- nahmebescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber.

Bei Seminaren mit Übernachtung er- folgt die Unterbringung in der Regel in Doppelzimmern. Abweichungen sind aus dem Ankündigungstext ersichtlich. Selbstverständlich können Sie an diesen Veranstaltungen auch teilnehmen, wenn Sie keinen Bildungsurlaub in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie auch unsere Allgemei- nen Geschäftsbedingungen - Seite 162

auch unsere Allgemei- nen Geschäftsbedingungen - Seite 162 Mensch und Umwelt: I10D05 Harzer Mineralienseminar

Mensch und Umwelt:

I10D05 Harzer Mineralienseminar Harzer Mineralienseminar

21.09.15 bis 25.09.15

40

Unterrichtsstd./5

Termine

Clausthal

Seite

20

H17D05 Leben ohne Stress Leben ohne Stress

15.06.15 bis 19.06.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

31

H12D10 Sport in der Gesellschaft Sport in der Gesellschaft

20.04.15 bis 24.04.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Bad Laer

Seite

19

H12D20 Sport in der Gesellschaft Sport in der Gesellschaft

15.06.15 bis 19.06.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Braunlage

Seite

19

Sprachen:

 

H46D05 Englisch für Wiedereinsteiger, mit Vorkenntnissen (A2) Englisch für Wiedereinsteiger, mit Vorkenntnissen (A2)

02.02.15 bis 06.02.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

81

H46D06 Communication Skills and Global English (B1) Communication Skills and Global English (B1)

23.03.15 bis 27.03.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

83

H4MD15 Spanisch 1 b intensiv mit geringen Vorkenntnissen (A1) Spanisch 1 b intensiv mit geringen Vorkenntnissen (A1)

09.03.15 bis 13.03.15

20

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

89

H46D10 Learn English and relax - Your easy way to better English (A2) Learn English and relax - Your easy way to better English (A2)

29.06.15 bis 03.07.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

81

H4OD01 Türkisch für den Alltag und den Urlaub, keine Vorkenntnisse (A1) Türkisch für den Alltag und den Urlaub, keine Vorkenntnisse (A1)

27.07.15 bis 31.07.15

20

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

90

I46D20 . Englisch für Wiedereinsteiger, (sehr) geringe Vorkenntnisse (A1) . Englisch für Wiedereinsteiger, (sehr) geringe Vorkenntnisse (A1)

19.10.15 bis 23.10.15

40

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

80

Berufliche Bildung:

 

H51D15 Einstieg in die PC-Welt - Orientierungskurs EDV Einstieg in die PC-Welt - Orientierungskurs EDV

16.02.15 bis 20.02.15

25

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

93

H51D80 Excel - Praxisseminar Excel - Praxisseminar

01.06.15 bis 05.06.15

25

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

95

H51D20 Office 2010 - Einsatz im Büroalltag Office 2010 - Einsatz im Büroalltag

22.06.15 bis 26.06.15

25

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

93

H51D50 Internet und Outlook 2010 Workshop Internet und Outlook 2010 Workshop

06.07.15 bis 10.07.15

25

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

98

H51G57 Präsentationen erstellen mit PowerPoint 2010 Präsentationen erstellen mit PowerPoint 2010

14.07.15 bis 16.07.15

15

Unterrichtsstd./3 Termine

Goslar

Seite

96

I51D85 Word und Excel Ferienkurs Word und Excel Ferienkurs

24.08.15 bis 28.08.15

25

Unterrichtsstd./5 Termine

Goslar

Seite

95

Studien- und Kulturreise Übersicht Studien- und Kulturreisen Die Studien- und Kulturreisen veranstaltet die Kvhs Goslar

Studien- und Kulturreise

Studien- und Kulturreise Übersicht Studien- und Kulturreisen Die Studien- und Kulturreisen veranstaltet die Kvhs Goslar

Übersicht Studien- und Kulturreisen

Die Studien- und Kulturreisen veranstaltet die Kvhs Goslar teilweise in Zusammen- arbeit mit verschiedenen Kooperations- partnern. Alle Informationen zum Reiseverlauf und zur Anmeldung finden Sie auf den ange- gebenen Seiten.

Tipp:

Viele der Reisen und Fahrten sind sehr nachgefragt. Es empfiehlt sich daher eine

wir

rechtzeitige

auch Veranstaltungen, die im Folgesemes- ter stattfinden, jetzt schon veröffentlichen.

Anmeldung,

weswegen

Achtung: Hier gelten die An- und Abmeldebedingungen des Reiseveranstalters, nicht der Kvhs Goslar!

H10E02 Studienreise: Studienreise:

Große Runde durch Nordpolen

31.05.15 bis 09.06.15

10

Tage

Grundpreis:

1.299,00 Euro

Seite

10

H10E03 Studienreise Fotokurs auf Großsegelschiff: Studienreise Fotokurs auf Großsegelschiff:

Niederländische Inseln

04.07.15 bis 11.07.15 oder 11.07.15 bis 18.07.15 oder 18.07.15 bis 25.07.15 oder 25.07.15 bis 01.08.15 oder

 

01.08.15 bis 08.08.15 oder

08.08.15 bis 15.08.15

8 Tage

Grundpreis:

ab

875,00 Euro

Seite

11

I10E09 Studienreise: Studienreise:

Kastilien und Andalusien

voraussichtl. Oktober 2015 - 13 Tage

Grundpreis:

ab 2.674,00 Euro

Seite

12

I10E10 Studienreise: Studienreise:

Bhutan und Nepal

Ende Okt./Anfang Nov. 2015

Grundpreis:

ab 3.825,00 Euro

Seite

11

Aktiv im Alter - Seniorenakademie

 

Anmeldung und telefonische Rückfragen:

Wolfgang Jäger, Feldstr. 70, 38640 Goslar Telefonnummer 05321 394347

In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar

 

H10E20 Tagesfahrt zur Marienburg und nach Hildesheim Tagesfahrt zur Marienburg und nach Hildesheim

08.04.15

1 Tag

Preis:

28,00 Euro

 

Seite

13

H10E22 Naturspaziergang - Natur - Geschichte - Kunst - Wanderung - Liebenburger Forst Naturspaziergang - Natur - Geschichte - Kunst - Wanderung - Liebenburger Forst

06.05.15

1

Tag

Preis:

12,00 Euro

Seite

13

H10E24 Tagesfahrt nach Hannover Tagesfahrt nach Hannover

15.07.15

1 Tag

Preis:

36,00

Euro

Seite

13

H10E26 Tagesfahrt nach Magdeburg Tagesfahrt nach Magdeburg

14.10.15

1 Tag

Preis:

55,00

Euro

Seite

14

H10E28 Tagesfahrt nach Wittenberg Tagesfahrt nach Wittenberg

31.10.15

1 Tag

Preis:

20,00 Euro

 

Seite

14

H10E30 4-Tage-Fahrt nach Berlin und in den Spreewald 4-Tage-Fahrt nach Berlin und in den Spreewald

25.04.15 - 29.04.15

4 Tage

Preis:

ab 255,00 Euro

Seite

15

H10E32 7-Tage-Fahrtt nach Danzig 7-Tage-Fahrtt nach Danzig

16.07.15 - 22.07.15

7

Tage

Preis:

ab 670,00 Euro

Seite

16

I10E24 . Fahrt nach Schwerin - Warnemünde - Rostock - Wismar und Ludwigslust . Fahrt nach Schwerin - Warnemünde - Rostock - Wismar und Ludwigslust

29.09.15 - 01.10.15

3

Tage

Preis:

ab 210,00 Euro

Seite

16

Mensch Mens ch & & Umwelt U mwelt Übersicht Studien- und Kulturreisen Rund um Goslar
Mensch Mens ch & & Umwelt U mwelt Übersicht Studien- und Kulturreisen Rund um Goslar
Mensch Mens ch & & Umwelt U mwelt Übersicht Studien- und Kulturreisen Rund um Goslar

Mensch Mensch & &

Umwelt Umwelt

Übersicht Studien- und Kulturreisen Rund um Goslar Geschichte, Zeitgeschehen, Vorträge Politik Gesellschaft
Übersicht
Studien- und Kulturreisen
Rund um Goslar
Geschichte, Zeitgeschehen, Vorträge
Politik
Gesellschaft
Erziehungsfragen, Pädagogik
Pädagogische Fachkräfte
Qualifizierung für Pflegeeltern
Lernen und Gedächtnis
Persönlichkeitsentwicklung
Länder der Welt
Vorträge
Tiere
Natur, Umwelt, Technik
Verbraucherfragen
10
17
19
19
20
21
Informieren – weiterbilden – qualifizieren - austauschen Das Programmangebot des Fachbereichs „Mensch - Gesell-

Informieren – weiterbilden – qualifizieren - austauschen

Das Programmangebot des Fachbereichs „Mensch - Gesell- schaft - Umwelt“ ist breit angelegt und umfasst sowohl politi- sche, soziale, ökonomische, rechtliche, psychologische als auch geschichtliche, länderkundliche und pädagogische The- men. Die Kvhs Goslar bietet Ihnen eine breite Palette an Ver- anstaltungen an.

Selbst auf Reisen gehen

Sie möchten Land und nette Leute kennenlernen? Gehen Sie mit uns auf Reisen in fremde Länder oder in die nähere Um- gebung! Die Begleiterinnen und Begleiter zeigen Ihnen alles Sehenswerte und haben vielleicht so manche Überraschung auf Lager!

Beratung

Sie haben Fragen? Sie können sich noch nicht entscheiden? Sie möchten sich noch näher informieren? Wenden Sie sich einfach an uns, wir beraten Sie gern!

24 25 30 31 34 35 35 36 37 Highlights / Aktuelles Astronomie Schnupperkurs Der
24
25
30
31
34
35
35
36
37
Highlights / Aktuelles
Astronomie Schnupperkurs
Der einmalige Nachthimmel über der Stern-
warte St. Andreasberg gehört zu den sechs
dunkelsten in Deutschland. Deshalb wurde
hier eine neue barrierefreie Sternwarte ein-
gerichtet. Genießen Sie eine Einführung in
den Nachthimmel!
Zu den
Kursen
Gern berät Sie: Regina Dürich Telefon: 05321 76-427, Raum 0113 im Kreishaus in Goslar, Klubgartenstr.
Gern berät Sie:
Regina Dürich
Telefon:
05321 76-427, Raum 0113
im Kreishaus in Goslar, Klubgartenstr. 6
„Mensch und
E-Mail: regina.duerich@vhs-goslar.de
Umwelt“
Studien- und Kulturreisen VHS: Demokratische Orte des Lernens Die Volkshochschulen verstehen sich seit ihrer Gründung

Studien- und Kulturreisen

VHS: Demokratische Orte des Lernens

Die Volkshochschulen verstehen sich seit ihrer Gründung als demokratische Orte des sozialen und politischen Lernens.

Ein besonderer Stellenwert kommt da- bei der politischen Bildung zu, die we- der Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die allgemeines Engagement für de- mokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert.

In den angebotenen Lernräumen können Urteils- fähigkeit und Handlungskompetenzen erfahren und entwickelt werden.

Das Programmangebot des Fachbereichs „Politik - Gesell- schaft - Umwelt“ ist breit angelegt und umfasst sowohl poli- tische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und Globales Lernen sind wesentliche gesellschaftliche Aufgaben. Die Volkshochschulen halten hier ein breites Angebot zur Information, Dis- kussion und zum aktiven Handeln vor.

Die Veranstaltungen sind geprägt durch offenen Gedankenaustausch zwischen enga- gierten Menschen, in sachlichen und kontroversen Diskussionen, zur gemeinsamen Erarbeitung von Kenntnissen und Hintergrundinformationen, mit spannenden und kreativen Methoden.

mit spannenden und kreativen Methoden. Informieren, diskutieren, aktiv handeln in den Kursen der
Informieren, diskutieren, aktiv handeln in den Kursen der Kvhs politisch, sozial, ökonomisch, ökologisch,
Informieren,
diskutieren,
aktiv handeln
in den Kursen der Kvhs
politisch, sozial, ökonomisch,
ökologisch, rechtlich,
geschichtlich,
psychologisch,
pädagogisch

Studien- und Kulturreisen

psychologisch, pädagogisch Studien- und Kulturreisen Weiterführende Informationen zu folgenden Reisen sind
psychologisch, pädagogisch Studien- und Kulturreisen Weiterführende Informationen zu folgenden Reisen sind
Weiterführende Informationen zu folgenden Reisen sind bei der Kvhs auf Nachfrage erhältlich!
Weiterführende
Informationen
zu folgenden Reisen
sind bei der Kvhs
auf Nachfrage
erhältlich!

Große Runde durch Nordpolen

auf Nachfrage erhältlich! Große Runde durch Nordpolen Polen, unser östlicher Nachbar, liegt wie Deutschland im
auf Nachfrage erhältlich! Große Runde durch Nordpolen Polen, unser östlicher Nachbar, liegt wie Deutschland im

Polen, unser östlicher Nachbar, liegt wie Deutschland im Herzen Europas. Es ist ein Land mit tausendjähriger Geschichte und Traditionen sowie wunderbaren und abwechslungsreichen Landschaften. In Nordpolen finden wir an der Ostseeküste herrliche Sandstrände, in Pommern und Masuren Tausende von Seen, sanfte Hü- gel und viel Wald.

Unsere zehntägige Studienreise führt über Posen und Warschau zur masurischen Seenplatte. Auf der Weiterfahrt nach Dan- zig machen wir Station in Allenstein und der Marienburg. Nach dem Aufenthalt in Danzig geht die Reise weiter nach Kolberg und Stettin. Von dort treten wir die Heim- reise an. Folgende Reiseschwerpunkte sind geplant:

Stadtführungen in Posen, Warschau, Nikolaiken, Allenstein, Danzig, Kolberg und Stettin. Wir besuchen die Marienwall- fahrtskirche in Lichen, Zelazowa Wola, den Geburtsort von Chopin, mit Konzert, das königliche Schloss Wilanow in War- schau, das orthodoxe Philliponenklos- ter in Eckertsdorf, die Wolfsschanze in Rastenburg, das prächtige Jesuitenklos- ter Heiliglinde mit Orgelkonzert, die alte Ordensritterburg in Rößel, die Marienburg (Residenz der Hochmeister des Deut- schen Ordens), Rathaus, Marienkirche, Speicher, Krantor in Danzig, die weltbe- rühmte Mole von Zoppot, die Kathedra-

le des Zisterzienserklosters in Oliwa mit einem Orgelkonzert und die mächtige Kol- legiatskirche in Kolberg. Wir machen eine Stakpartie auf der Kru- tinna, eine Sonnenuntergangsfahrt über die masurische Seenplatte mit Abendes- sen und Musik, und wir essen zu Mittag in einem Fischrestaurant in Krutinen. Wir wohnen in 3- und 4-Sterne-Hotels und fahren mit einem Reisebus der Firma Schäfer. Reiseveranstalter: Determann und Kreien- kamp Touristik, Münster Reiseleiter: Rolf Schmidt

H10E02

Rolf Schmidt 10 Tage / 1299,00 Euro Einzelzimmerzuschlag: 270,00 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Die Anmeldung ist verbindlich und ver- pflichtet in jedem Fall zur Zahlung. Es gelten die Vertragsbedingungen des Rei- severanstalters. Fahrt: So., 31.05.15, bis Di., 09.06.15

12 Programmbereichsleitung: Wencke Ahäuser, Tel.-Nr.: 05321 76-437, E-Mail: wencke.ahaeuser@vhs-goslar.de

Studien- und Kulturreisen

Studien- und Kulturreisen Fotokurs auf Großsegelschiff: Niederländische Inseln Einen besonderen Leckerbissen der Foto -
Studien- und Kulturreisen Fotokurs auf Großsegelschiff: Niederländische Inseln Einen besonderen Leckerbissen der Foto -

Fotokurs auf Großsegelschiff:

Niederländische Inseln

Einen besonderen Leckerbissen der Foto- didaktik bietet dieser Fotokurs. Auf einem 26-Mann/Frau-Segelschiff fin- den im Juli und August 2015 interessan- te Fotofreizeiten statt. Die Kurse dauern jeweils eine Woche. Es werden weder Kenntnisse im Fotografieren noch im Se- geln vorausgesetzt. Mit einem geräumigen Klipper segeln die Teilnehmer zu den niederländischen In- seln. Mit Fahrrädern geht es quer durch die Inselwelt zu Leuchttürmen und Strän- den, zu Dünen und Naturreservaten.

Eine Fülle der herrlichsten Fotomotive auf dem traditionellen Segelschiff, in den malerischen Häfen und im Wattenmeer werden aufgegriffen und fotografisch um- gesetzt. Am Abend werden die Bilder, die tagsüber auf Fotoexkursionen aufgenommen wur- den, in gemütlicher Runde auf Segeltuch projiziert. Dies ermöglicht eine besondere interessante Form der Fotodidaktik, die an der Universität unter Leitung des Dozen- ten Herrn Gömmel in Hildesheim entwi- ckelt wurde. Die Kursteilnehmer erleben, wie andere die fotografische Umsetzung eines Motivs vorgenommen haben, be- kommen Anregungen und probieren neue

Erkenntnisse selbst aus und erlangen so- fort wieder ein Feedback. Dabei gibt es Tipps für digitale Anfänger und Fortgeschrittene von der Aufnahme- technik bis zur Bildbearbeitung. Hochwer- tige Digitalkameras können ausgeliehen werden. Die Abfahrt erfolgt von Harlingen in den Niederlanden. Die Anreise kann individuell oder evtl. in Fahrgemeinschaften erfolgen. Reiseveranstalter: Rederij Vooruit, Ijlst, Holland, Reiseleiter: Herr Gerhard Gömmel. Anmeldung und Information:

Volkshochschule Goslar Landkreis Goslar Postfach 31 14, 38631 Goslar Telefon: 05321 76-431 und -433 Online: www.vhs-goslar.de

H10E03

Gerhard Gömmel 857,00 Euro - 4er-Kajüte 975,00 Euro - 2er-Kajüte inklusive Schiff, Fahrradtour, voller Ver- pflegung, Übernachtung und Hafenge- bühr; Leihgebühr Fahrrad separat zu be- zahlen Gebührenermäßigung nicht möglich Die Anmeldung ist verbindlich und ver- pflichtet in jedem Fall zur Zahlung. Es gelten die Vertragsbedingungen des Rei- severanstalters. wahlweise 6 Termine:

Sa., 04.07.15, bis Sa., 11.07.15, Sa., 11.07.15, bis Sa., 18.07.15, Sa., 18.07.15, bis Sa., 25.07.15, Sa., 25.07.15, bis Sa., 01.08.15, Sa., 01.08.15, bis Sa., 08.08.15, Sa., 08.08.15, bis Sa., 15.08.15 ab Harlingen in den Niederlanden

Bhutan und Nepal

15.08.15 ab Harlingen in den Niederlanden Bhutan und Nepal Punakha Dzong Klosterfestung - Winterquartier des

Punakha Dzong Klosterfestung - Winterquartier des buddhistischen Oberhauptes

Mit einem Panorama auf schneebedeck- te Berge ist das Kathmandu-Tal eine Faszination für sich. Traditionelle Dörfer mit Backsteinhäusern prägen das Land- schaftsbild. Heilige Tempel und Schreine

prägen das Land- schaftsbild. Heilige Tempel und Schreine Nepal werden von buddhistischen und hinduisti- schen

Nepal

werden von buddhistischen und hinduisti- schen Gläubigen verehrt. Das weltabge- schiedene Himalaya-Königreich Bhutan hat sich eine einmalige Kultur erhalten, geprägt durch buddhistische Traditionen,

Mystik und mittelalterliche Lebensweise. Sie erleben liebenswürdige Menschen, grandiose landschaftliche und kulturelle Eindrücke.

Kurz vor Reiseantritt wird eine Informa- tionsveranstaltung für die Angemeldeten in Salzgitter-Bad stattfinden.

I10E10

Hermann Witzel 13 Tage (5 Tage Nepal, 6 Tage Bhutan plus An- und Abreise) ca. 3.825,00 Euro Einzelzimmerzuschlag: 355,00 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Die Anmeldung ist verbindlich und ver- pflichtet in jedem Fall zur Zahlung. Es gelten die Vertragsbedingungen des Rei- severanstalters. Fahrt:

Ende Oktober/Anfang November 2015

Studien- und Kulturreisen Studienreise: Kastilien und Andalusien Toledo Eine Studien- und Erlebnisreise von Kastilien

Studien- und Kulturreisen

Studienreise:

Kastilien und Andalusien

und Kulturreisen Studienreise: Kastilien und Andalusien Toledo Eine Studien- und Erlebnisreise von Kastilien über

Toledo

Eine Studien- und Erlebnisreise von Kastilien über die Extremadura nach An- dalusien. Auf den Spuren von Königen, Konquistadoren und Kalifen erleben Sie iberische Geschichte und Kultur hautnah.

Hier eine Auswahl aus den Schwerpunk- ten der Reise:

Madrid:

geografischer, politischer und kultureller Mittelpunkt Spaniens, Sehenswürdigkei- ten: u. a. das Museo del Prado. Toledo:

alte Kaiserstadt, Weltkulturerbe der UN- ESCO. Salamanca:

mit dem Plaza Mayor, dem schönsten Hauptplatz Spaniens, Weltkulturerbe. Extremadura:

Besuch einer typischen Finca (Aufzucht von Stieren und Schwarzhufschweinen), Kostproben des schmackhaften Schin- kens und der Chorrizo-Wurst. Trujillo:

Romantik pur und Wiege der Eroberer (Konquistadoren), z. B. Pizarro. Sevilla:

die schönste Stadt Andalusiens. Roman- tisches Altstadtviertel, ein Labyrinth aus engen Gassen, Plätzen und Brunnen, aus Kacheln und Blumen.

Cordoba:

mit seinen herrlichen Innenhöfen und sei- nem Meisterwerk maurischer Architekten der ehemaligen Moschee Mezquita. Granada:

Besuch der Alhambra und der Gärten der Generalife, Flamenco-Show in den Höh- len von Sacromonte. Reiseveranstalter: EXO-TOURS, Much Kurz vor Reiseantritt wird eine Informati- onsveranstaltung für die Angemeldeten in Salzgitter-Bad stattfinden.

I10E09

Hermann Witzel 13 Tage / 2674,00 Euro Einzelzimmerzuschlag: 365,00 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Die Anmeldung ist verbindlich und ver- pflichtet in jedem Fall zur Zahlung. Es gelten die Vertragsbedingungen des Rei- severanstalters. Fahrt: voraussichtlich Oktober 2015

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten

Seniorenakademie
Seniorenakademie

Aufgrund der wachsenden Nachfrage von älteren Menschen nach (Weiter-) Bildung stellt die Kvhs Goslar jedes Semester Kurse, Begegnungen und Exkursionen zusammen, die Sie im Internet oder unserem Programmheft unter dem Titel „Aktiv im Alter - Senio- renakademie“ finden.

Das geschieht in Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat, den Senioren- vertretungen der Stadt Goslar und Seesen, dem Senioren- und Pflege- stützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar (SPN) und der Alzheimer Ge- sellschaft.

Die Extrabroschüre „Aktiv im Alter - Seniorenakademie“, die zeitgleich mit dem Programmheft erscheint, zeigt die- se Veranstaltungen in besonders über- sichtlicher Form.

Sie liegt im Kreishaus und im Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar aus.

Tagesfahrt zur Marienburg und nach Hildesheim

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet eine Tagesfahrt zum Schloss Marienburg und nach Hildesheim an. König Georg V. von Hannover ließ Schloss Marienburg zwischen 1858 und 1867 von den Baumeistern Hase und Opp- ler erbauen. Er schenkte es seiner geliebten Gemahlin Königin Marie. Er selbst hat sein „Märchen- schloss“ nie erblickt, da er seit seiner Ju- gend erblindet war. Heute ist Schloss Marienburg ein Museum und wird gastronomisch und kulturell (Kon- zerte, Ausstellungen u. a.) genutzt und als Familienbesitz von seinem Urururenkel S. K. H. Ernst August Erbprinz von Hannover verwaltet. Hildesheim ist ein Kleinod deutscher roma- nischer Baukunst mit Michaeliskirche, Ma- riendom (1000-jähriger Rosenstock), Go- dehardkirche und Mauritiuskirche und den reich verzierten Fachwerkhäusern (z. B. Knochenhauer-Amtshaus u.a.). 815 grün- dete Ludwig der Fromme das Bistum Hil- desheim und unter den Bischöfen Bernward und Godehard erreichte es seine Blütezeit. Weithin bekannt ist das Roemer-Peli- zaeus-Museum mit seinen Sammlungen ägyptischer und griechisch-römischer Al- tertümer, dem Münzkabinett und heimat- und völkerkundlichen Sammlungen. Ein Be- such zu einem späteren Zeitpunkt ist sehr empfehlenswert.

Folgender Verlauf ist vorgesehen:

08:30 Uhr

ab Goslar - ZOB

10:00 Uhr

an Schloss Marienburg

10:15 Uhr

Schlossführung

12:15 Uhr

(Dauer ca. 2 Std.) ab Schloss Marienburg

12:45 Uhr

an Hildesheim

14:30 Uhr

(Möglichkeit mit Mittagessen im Knochenhauer Amtshaus (Extrakosten) Start zum zweistündigen

16:45 Uhr

Stadtrundgang ab Hildesheim

18:00 Uhr

Ankunft in Goslar am ZOB

Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (voll- ständig ausgefüllt!) mit unserem Anmelde- formular an. Eine mündliche bzw. telefo- nische Anmeldung können wir leider nicht entgegennehmen. Erst nach Bestätigung der Anmeldung bit- ten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. Wenn Sie interessiert sind, bitten wir Sie, sich mit dem üblichen Formular bei uns anzumelden. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar

H10E20

Wolfgang Jäger 1 Tag / 28,00 Euro inkl. Küchenmuseum und Schifffahrt

Gebührenermäßigung nicht möglich Anmeldung und telefonische Rückfragen:

Wolfgang Jäger, Feldstr. 70,

38640 Goslar, Tel. 05321 394347

Fahrt: Fr. 08.04.15 Goslar, ZOB

Naturspaziergang Natur - Geschichte - Kunst Wir wandern durch den Lieben- burger Forst

- Kunst Wir wandern durch den Lieben- burger Forst Tagesfahrt nach Hannover Die Seniorenakademie des

Tagesfahrt nach Hannover

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet eine Tagesfahrt in die Landes- hauptstadt Hannover an. Vorgesehen sind ein Besuch im Küchenmu- seum „World of Kitchen“ und eine histori- sche Schleusenfahrt. Diese kleine „Kreuzfahrt“ auf Ihme, Leine und dem Mittellandkanal ist ein eindrucks- volles Erlebnis! Genießen Sie daher die Um- gebung von Hannover aus einem völlig neu- en Blickwinkel. Während der Fahrt vermittelt der Kapitän Wissenswertes über Land und Leute. Sie lernen die an diesen Wasserstra- ßen gelegenen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten unserer Landeshaupt- stadt kennen. Der Steuerstand des Kapitäns

ist frei zugänglich und bietet die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Startbeginn ist an der Leinertbrücke auf der Ihme - vorbei an Glocksee - Leine - Dorn- röschen - Fössemündung - Leinemündung - Leine-Abstiegskanal - Wasserkunst/Was- serkraft und Fischaufstiegsanlage - schleu- sen wir durch die historische Schleuse Lim- mer-Linden - Conti-Limmer - Yachthäfen Ahlem, Seelze und Lohnde - Lohnder Meer - Europastraße - Mittellandkanal bis Garbsen. Dort besteigen wir wieder unseren Bus. Auf dem Schiff besteht die Möglichkeit einer Kaffeepause (Extrakosten!). Vorgesehener Fahrtverlauf:

Wir erleben auf der „Levenburg“ Geschich-

Busfahrt mit einem Reisebus der Firma

H10E22

09:15 Uhr

ab Goslar ZOB

te pur und bewundern moderne Skulptu-

10:45 Uhr

an Hannover

ren an der Straße des Friedens. Die Forstwege sind gut zu laufen.

11:00 Uhr

Führung im Küchenmuseum (Dauer ca. 90 Minuten)

Um die Fernsicht zu genießen, müssen wir

anschließend Zeit zur freien Verfügung

den Hausmannsturm auf der Burg bestei-

14:30 Uhr

ab Hannover

gen. Leichter Anstieg. Die Wanderstrecke

15:00 Uhr

Anleger „Leinertbrück“ - Start

beträgt ca. 5 km. Ausklang in der Waldschänke „Lieben- burg“ (eigene Kosten) Bitte festes Schuhwerk. Abfahrt um 13:30 Uhr mit einem Bus der Firma Bokelmann vom ZOB Goslar Rückkehr gegen 18:00 Uhr. Teilnehmen können bis zu 25 Personen. Der Eigenanteil für den Bus beträgt 12,00 Euro Die Leitung hat in bewährter Weise Herr Hans-Georg Tschupke. Für Rollstuhlfahrer ist dieses Angebot lei- der nicht geeignet. Im Preis sind enthalten:

Bokelmann, die Stadtführung in Hann. Münden und die Schlossbesichtigung und Führung in Fürstenberg. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im

zur Schleusenfahrt 17:00 Uhr an Garbsen „Anleger Alt-Garbsen“ 17:15 Uhr ab Garbsen 19:00 Uhr Ankunft in Goslar ZOB Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (vollständig ausgefüllt!) mit unserem Anmeldeformular an. Eine mündliche bzw. telefonische An- meldung können wir leider nicht berücksich- tigen. Erst nach Bestätigung der Anmeldung bitten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. Wenn Sie interessiert sind, bitten wir Sie, sich mit dem üblichen Formular bei uns an- zumelden. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Land- kreis Goslar

H10E24

Landkreis Goslar

Wolfgang Jäger 1 Tag / 36,00 Euro

Wolfgang Jäger 1 Tag /12,00 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich

inkl. Küchenmuseum und Schifffahrt Gebührenermäßigung nicht möglich Anmeldung und telefonische Rückfragen:

Anmeldung und telefonische Rückfragen:

Wolfgang Jäger, Feldstr. 70,

38640 Goslar, Tel. 05321 394347

Spaziergang: Mi. 06.05.15 Goslar, ZOB

Wolfgang Jäger, Feldstr. 70, 38640 Goslar, Tel. 05321 394347 Fahrt: Fr. 15.07.15 Goslar, ZOB

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten 11:30 Uhr Mittagspause 13:15 Uhr ab Magdeburg - Fahrt

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten

11:30 Uhr Mittagspause 13:15 Uhr ab Magdeburg - Fahrt zum Anleger Rothensee

das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt“. Luther predigte öffentlich gegen die Ablas-

rer, Luthers langjährigem Sekretär, wieder

Dieses historische Ereignis der „Reforma-

15:00 Uhr

ab Rothensee zur „Schleusen

spraxis und stellte am 4. September 1517

17:45 Uhr

fahrt über das Wasserstraßen- kreuz“ Abfahrt Rothensee

zunächst 97 Thesen vor, um einen Disput über die scholastische Theologie unter seinen Mitdozenten anzuregen. Im Okto-

20:00 Uhr ca. Ankunft in Goslar, ZOB Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (voll- ständig ausgefüllt!) mit unserem Anmelde- formular an. Eine mündliche bzw. telefoni- sche Anmeldung können wir leider nicht entgegennehmen. Die Anmeldungen kön- nen Sie abgeben bei:

a) Seniorenvertretung der Stadt Goslar, Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar b) Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar, Sparkassenpassage, Goslar c) Herrn Wolfgang Jäger, Feldstr. 70, 38640 Goslar (Tel. 05321 394347) Erst nach Bestätigung der Anmeldung bit- ten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. Wenn Sie interessiert sind, bitten wir Sie, sich mit dem üblichen Formular bei uns an- zumelden. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Land- kreis Goslar

ber verfasste er weitere 95 Thesen und schlug diese - lt. Philipp Melanchthon - am 31. Oktober 1517 an das Hauptportal der Schlosskirche zu Wittenberg. Lange galt dieses als Legende, wurde jedoch durch eine 2006 entdeckte Notiz über den Thesenanschlag von Georg Rö-

wahrscheinlich.

tionstag“ wird alljährlich mit einem Fest in Wittenberg gewürdigt. Martin Luther und Katharina von Bora Im Juni eines jeden Jahres findet ein wei- terer historischer Aufzug statt: - „Luthers Hochzeit“. Am 13. Juni verlobte er sich mit Katharina von Bora, einer ehemaligen Zis- terzienserinnen-Nonne und heiratete sie am 27. Juni 1525. Die Heirat entsprach seiner Lehre, dass die Ehe kein Sakrament sei. Zudem hatte er den Zölibat abgelehnt und die Auflösung der Klöster verlangt. Das Ehepaar Luther hatte 6 Kinder, die alle in Wittenberg geboren wurden:

I10E26

1. Johannes (1526 - 1575)

Wolfgang Jäger

2. Elisabeth (1527 - 1528)

1 Tag / 55,00 Euro

3. Magdalena (1529 - 1542)

inkl. Führungen im Dom, Kloster, „Grüne

4. Martin (1531 - 1565)

Zitadelle“, Schiffsfahrt

5. Paul (1533 - 1593)

Gebührenermäßigung nicht möglich

6. Margarete (1534 - 1570)

Fahrt: Mi. 14.10.15

Folgender Verlauf ist vorgesehen:

Goslar, ZOB

07:30 Uhr

Abfahrt Goslar, ZOB

10:00 Uhr

an Wittenberg- Aufenthalt zur freien Verfügung -

Tagesfahrt in die Lutherstadt Wittenberg

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet eine Tagesfahrt nach Wittenberg an. Mit der Stadt Wittenberg und dem Wirken von Martin Luther ist die deutsche Refor- mation aufs engste verbunden. Martin Luther (*10. Nov. 1483 in Eisleben, +18. Feb. 1546 in Eisleben) war der theo- logische Urheber der Reformation. Als zu den Augustiner-Eremiten gehörender Theologieprofessor entdeckte er Gottes Gnadenzusage im Neuen Testament wie- der und orientierte sich fortan ausschließ- lich an Jesus Christus als dem „fleisch- gewordenen Wort Gottes2. Nach diesem Maßstab wollte er Fehlentwicklungen der Christentumsgeschichte und in der Kirche seiner Zeit überwinden. Seine Betonung des gnädigen Gottes, seine Predigten und Schriften und seine Bibelübersetzung, die Lutherbibel, verän- derten die von der römisch-katholischen Kirche dominierte Gesellschaft in der frü- hen Neuzeit nachhaltig. Entgegen Luthers Absicht kam es zu einer Kirchenspaltung, zur Bildung evangelisch-lutherischer Kir- chen und weiterer Konfessionen des Pro- testantismus. Ablass und 95 Thesen Ablassbriefe sollten den Gläubigen einen dem Geldbetrag entsprechenden Erlass zeitlicher Sündenstrafen im Fegefeuer für sie oder für bereits gestorbene Angehöri- ge bescheinigen. Ein überlieferter Werbe- spruch von Johann Tetzel lautete: „Wenn

17:30 Uhr Abfahrt Wittenberg

20:00 Uhr

Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert

sein, melden Sie sich bitte schriftlich (voll- ständig ausgefüllt!) mit unserem Anmelde- formular an. Eine mündliche bzw. telefo- nische Anmeldung können wir leider nicht entgegennehmen. Die Anmeldungen kön- nen Sie abgeben bei:

a) Seniorenvertretung der Stadt Goslar, Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar

b) Senioren- und Pflegestützpunkt Nie- dersachsen im Landkreis Goslar, Spar- kassenpassage, Goslar

c) Herrn Wolfgang Jäger, Feldstr. 70,

38640 Goslar, (Tel. 05321/394347) Erst nach Bestätigung der Anmeldung bit- ten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das

dann angegebene Konto zu überweisen. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar

I10E28

Wolfgang Jäger 1 Tag / 20,00 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Fahrt: Sa., 31.10.15 Goslar, ZOB

ca. Ankunft Goslar, ZOB

Tagesfahrt nach Magdeburg

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet eine Tagesfahrt nach Mag- deburg an. Magdeburg liegt an der Elbe inmitten der durch Lößboden fruchtbaren Magdebur- ger Börde und ist reich an Kunstschätzen. Seit 805 ein bekannter Handelsplatz und unter Otto I. erfährt die Stadt einen politi- schen und wirtschaftlichen Aufstieg bzw. Aufschwung. Seit 962 Erzbistum und im 13. Jh. reichen die Handelsbeziehungen bis weit nach Flandern und Russland. Im Jahre 1631 wurde Magdeburg von Tilly erobert und fast vollständig zerstört. Im barocken Stil wurde sie von Otto von Guericke danach wieder aufgebaut. Lei- der hat die Stadt im 2. Weltkrieg 1945 durch die Bombardierungen wiederum schwere Schäden davon getragen. Dom- und Kloster Dieser Rundgang führt durch den Magde- burger Dom „St. Mauritius und St. Katha- rina“ und über den Domplatz zum beein- druckenden Kunstmuseum „Kloster Unser Lieben Frauen“ in seiner romanischen Baukunst. Das Innere des Doms beher- bergt Kunstwerke von Weltrang und kost- bare Ausstattungsstücke. „Grüne Zitadelle“ Die Führung in der „Grünen Zitadelle“ il- lustriert anschaulich die Entstehung eines der letzten Architekturprojekte von Frie- densreich Hundertwasser - von der ersten Idee bis zum fertig erstellten Bauwerk. Bei einem Rundgang um das Bauwerk und durch die Ansicht ausgewählter Innenbe- reiche wird - exemplarisch für alle Bauten Hundertwassers - das architektonische Anliegen des Künstlers erklärt. Wasserstraßenkreuz Das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothen- see ist das weltweit größte und wurde 1938 in Betrieb genommen. Damit ist es der äl- teste Teil vom Wasserstraßenkreuz Mag- deburg, welches sich insgesamt über die Fläche einer Kleinstadt erstreckt. Über den Rothenseer-Verbindungskanal war das Schiffshebewerk 63 Jahre lang das Na- delöhr zwischen Mittellandkanal und Elbe. Durchschnittlich 16 m Höhenunterschied überwindet dieser „Schiffsfahrstuhl“. Der Trog ist 85 m lang und 12 m breit und wiegt 5400 Tonnen. An vier feststehenden Spindeln wird die Last hinauf- und hinun- tergeschraubt. Da das Schiffshebewerk Magdeburg nur Schiffe bis 82 m Länge aufnehmen kann, wurde beim Weiterbau vom Wasserstraßenkreuz Magdeburg 1998 - 2003 parallel die Schleuse Rothen- see gebaut und 2001 in Dienst gestellt. Herzstück des Wasserstraßenkreuzes ist die Trogbrücke des Mittellandkanals über die Elbe. Sie ist die größte Stahlbaukon- struktion Europas und mit 918 m die längs- te Kanalbrücke auf dem Planeten Erde! Folgender Verlauf ist vorgesehen:

07:00 Uhr

Abfahrt Goslar, ZOB ca. an Magdeburg Dom- und Klosterführung

09:15 Uhr

09:30 Uhr

16

Programmbereichsleitung: Regina Dürich, Tel.-Nr.: 05321 76-427, E-Mail: regina.duerich@vhs-goslar.de

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten

4-Tage-Fahrt nach Berlin und in den Spreewald

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet eine mehrtägige Fahrt vom 26. bis 29. April 2015 in unsere Bundes- hauptstadt Berlin mit einem Abstecher in den Spreewald an. Folgender Programmverlauf ist vorge- sehen:

Schloss Bellevue (erbaut 1785 unter Prinz August Ferdinand von Preußen) diente in den 1930er Jahren als Völkerkundemu- seum und war nach dem Krieg bis 2004 Wohn- und Amtssitz des Bundespräsiden- ten - jetzt nur noch Amtssitz. Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ist die zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi (Staatssicherheit der ehemali- gen DDR) gewesen. Bis 1990 wurde das Gefängnis mit Folterabteilungen betrieben und ist seit 1995 der Öffentlichkeit zugäng- lich. Der einstige „Zentralflughafen Tempelhof“ wurde 1923 eröffnet und nach dem Krieg von den Amerikanern als Militärflughafen genutzt. Während der Berliner Blockade 1948/49 spielte er eine wichtige Rolle in der Versorgung der Berliner mit Lebens- mitteln, denn die Landwege waren durch die russische Besatzung gesperrt. Nur aus der Luft konnte Berlin versorgt werden - mit den sogenannten „Rosinenbombern“!

Das Berliner Unterwelten-Museum vermit- telt einen Einblick in den zivilen Luftschutz der Stadt Berlin während des Zweiten Weltkrieges. Im Zeughaus des Deutschen Historischen Museums wird 2000 Jahre deutsche Ge- schichte erfasst. Der Fernsehturm am Alex war bei seiner Errichtung im Jahre 1969 das zweithöchste Bauwerk Europas mit 365 m. In über 200 m liegt die Aussichtsplattform mit einem Blick von über 40 km weit (bei klarem Wetter!). Hierüber befindet sich das „Tele-Café“, das sich um die eigene Achse dreht. Im Spreewald (Lausitz) leben seit dem 8/9. Jahrhundert die Sorben, eine westsla- wische Volksgruppe, die mit viel Liebe ihr Volksbrauchtum pflegen. Größere Städte in diesem Gebiet zwischen Elbe, Oder und Saale sind Cottbus, Bautzen und Hoyers- werda. 1.Tag - Sonntag, 26.04.15

11:00 Uhr ca. Ankunft im Spreewald mit Kahnfahrt

15:30 Uhr

Abfahrt Spreewald

20:00 Uhr

Ankunft in Goslar ZOB

Wir übernachten im 4****First-Class Ho- tel „Holiday Inn Berlin Center-Alexander- platz“, Thea-Nolte-Bähnisch-Str. 2, 10178 Berlin - mit Frühstücksbüffet. Das 2012 neu eröffnete Hotel verfügt über 242 mo- dern und stilvoll eingerichtete Zimmer mit Bad oder DU/WC, Flachbild-TV, Radiowe- cker, Klimaanlage, Zimmersafe, Kaffee-/ Teezubereiter und WLAN. Im Hotel befin- det sich das Speiserestaurant „VILO“. Nur 5 Minuten vom Alexanderplatz ent- fernt, ist das Hotel ein optimaler Aus- gangspunkt selbständige Stadterkun- dungen (Museumsinsel, Berliner Dom, Hackeschen Höfe u. a.) zu unternehmen. Vom Bahnhof Alexanderplatz bestehen gute Verkehrsanbindungen in alle Rich- tungen. Im Fahrtpreis enthalten sind:

Buskosten, Übernachtung mit Frühstück,

Reiserücktrittskosten-Versicherung, Ein- tritt Schloss Bellevue, 3 x weiterer Eintritt und die Kahnfahrt im Spreewald Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (vollständig ausgefüllt!) mit unserem An- meldeformular an. Eine mündliche bzw. telefonische Anmeldung können wir leider nicht berücksichtigen. Die Anmeldungen können Sie abgeben bei:

a) Seniorenvertretung der Stadt Goslar, Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar

b) Senioren- und Pflegestützpunkt Nie- dersachsen im Landkreis Goslar,

Spar- kassenpassage, Goslar

c) Herrn Wolfgang Jäger, Feldstr. 70,

38640 Goslar, Tel. 05321/394347 Erst nach Bestätigung der Anmeldung bit- ten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar

H10E30

Wolfgang Jäger 4 Tage / 255,00 Euro 100,00 Euro Einzelzimmerzuschlag Gebührenermäßigung nicht möglich Fahrt: Sa. 25.04.15 bis Mi. 29.04.15 Goslar, ZOB

möglich Fahrt: Sa. 25.04.15 bis Mi. 29.04.15 Goslar, ZOB 07:00 Uhr Abfahrt Goslar ZOB 10:30 Uhr

07:00 Uhr

Abfahrt Goslar ZOB

10:30 Uhr

an Berlin - einchecken

14:00 Uhr

im Hotel Stadtrundfahrt (ca. 2,5 Std.)

Der Abend steht zur freien Verfügung -

Angebot: Deutsche Oper mit „Don Carlos“ von Verdi (Extrakosten!) 2.Tag - Montag, 27.04.15 vormittags: Besichtigung Schloss Bellevue (ca. 2 Std.) nachmittags: Hohenschönhausen oder Flughafen Tempelhof Der Abend steht zur freien Verfügung. 3.Tag - Dienstag, 28.04.15 Angebote:

a) Berliner Unterwelten-Museum am Gesundbrunnen

b) Historisches Museum Unter den Linden

c) Fernsehturm am Alexanderplatz

Der Abend steht zur freien Verfügung

Angebote: Vorstellungen im Friedrichstadt- palast oder „Die Distel“ (Extrakosten) 4.Tag - Mittwoch, 29.04.15

09:00Uhr

Abfahrt Berlin

www- Komfortable Tipp Online- Anmeldungen zu allen Kursen auf www.vhs-goslar.de
www-
Komfortable
Tipp
Online-
Anmeldungen
zu allen Kursen auf
www.vhs-goslar.de
Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten 12:30 Uhr ab Kolberg 18:00 Uhr an Danzig -

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten

12:30 Uhr

ab Kolberg

18:00 Uhr

an Danzig - einchecken im

19:00 Uhr

Hotel (ca.) Abendessen im Hotel

Sonnabend, 18.07.15

Frühstück

Fahrt nach Zoppot (Sopot) mit Halbinsel Hela und Kaschubische Schweiz Typisches Abendessen mit Folklore in einem Restaurant Rückkehr nach Danzig in unser Hotel Sonntag, 19.07.15 Frühstück

09:00 Uhr

ab Hotel zum 3stündigen ge-

14:00 Uhr

führten Stadtrundgang mit an- schl. Mittagspause Schifffahrt von Danzig zur

15:30 Uhr

Westerplatte an Danzig - Aufenthalt zur

freien Verfügung 19:00 Uhr (ca.) Abendessen im Hotel Montag, 20.07.15

Frühstück Ausflug zur Marienburg (Besichtigung), anschl. Fahrt zur Frischen Nehrung 19:00 Uhr (ca.) Abendessen im Hotel Dienstag, 21.07.15 Frühstück

07:30 Uhr

11:00 Uhr an Thorn - geführter Stadt- rundgang - mit anschl. Mittagspause

ab Danzig

14:00 Uhr

ab Thorn

18:00 Uhr

an Posen

- einchecken im

19:00 Uhr

Hotel (ca.) Abendessen im Hotel

Mittwoch, 22.07.15 Frühstück 08:00 Uhr ab Posen 20:00 Uhr ca. an Goslar ZOB Wir übernachten in Kolberg, Danzig und Posen in gehobenen 4****-Hotels. Die Fahrtkosten betragen:

pro Person 670,00 € bei Unterbringung im Doppelzimmer pro Person 865,00 € bei Unterbringung im Einzelzimmer. In diesem Preis sind enthalten:

Die Buskosten, Übernachtungen mit Halbpension, Reiserücktrittskosten- und Reisekrankenversicherung, sämtliche Eintrittsgelder, Folkloreabend mit Abend- essen, Schifffahrt zur Westerplatte und an zwei Tagen eine Reiseleitung. Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (voll- ständig ausgefüllt!) mit unserem Anmelde- formular an. Eine mündliche bzw. telefonische Mel- dung können wir leider nicht berück- sichtigen. Erst nach Bestätigung der Anmeldung bit- ten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen im Landkreis Goslar.

H10E32

Wolfgang Jäger 7 Tage / 670,00 Euro 195,00 Euro Einzelzimmerzuschlag Gebührenermäßigung nicht möglich Anmeldung und telefonische Rückfragen:

Wolfgang Jäger, Feldstr. 70, 38640 Gos- lar, Tel. 05321 394347 Fahrt: Do. 16.07.15 bis Mi. 22.07.15 Goslar, ZOB

Fahrt nach Schwerin - Warnemünde - Rostock - Wismar und Ludwigslust

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet obige mehrtägige Fahrt vom 29. September bis 1. Oktober 2015 an. Schwerin Auf einer Insel, reizvoll eingebettet in eine malerische Seen- und Parklandschaft, zählt Schloss Schwerin zu den bedeuten- den Schöpfungen des romantischen His- torismus in Europa. An der Stelle einer slawischen Burg ent- stand im Auftrag von Friedrich Franz II. in den Jahren 1845 bis 1857 dieses Bau- werk - im Stil des französischen Loire- Schlosses Chambord bei Orléans - als Residenz der Großherzöge von Mecklen- burg-Schwerin. Heute dient das Schloss als Sitz des Landtages des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Auf dem Schlossgelände fand im Jahr 2009 die Bundesgartenschau statt. Warnemünde Warnemünde gilt als Vorhafen von Rostock und die Stadtväter mussten diesen im Jah- re 1323 erst dem Fürsten zu Mecklenburg abkaufen, um einen Zugang zum offenen Meer zu erhalten. Am Leuchtturm vorbei kommt man zur imposanten Westmole, ein Platz, von dem die Schiffe der „Weißen Flotte“ in See stechen. Hier sind auch die Warnemünder Angler zu Hause, während Wanderer von einem Spaziergang über die Strandpromenade bzw. einem Gang durch den Küstenwald und die Steilküste hinauf in das Naturschutzgebiet Stoltera schwärmen. Rostock Rostock ist eine norddeutsche Hansestadt und liegt im Landesteil Mecklenburg des Lan- des Mecklenburg-Vorpommern und ist die größte Stadt dieses Bundeslandes. Die Stadt zieht sich etwa 20 km am Lauf der Warnow bis zur Ostsee entlang. Der größte bebaute Teil befindet sich auf der westlichen Seite der Warnow, der östliche Teil wird durch den Überseehafen, weitere Gewerbestandorte und das Waldgebiet der Rostocker Heide ge- prägt. Die Stadt hat einen für Fährverkehr und Gü- terumschlag wichtigen Ostseehafen sowie einen der größten Kreuzfahrthäfen. Geprägt wird Rostock durch die Lage am Meer, den Hafen, die Hanse und deren Backsteingotik sowie die Universität Rostock, die 1419 ge- gründet wurde. Am Rudolph-Karstadt-Platz befindet sich heute noch (natürlich in einer moderneren Bauweise) das „Stammhaus der Karstadt Ak- tiengesellschaft 1881“ und wird auch weiter- hin als Kaufhaus betrieben. Wismar Wer seinen Rundgang durch die alte Hanse- stadt Wismar im Zentrum beginnt, steht auf dem 10 000 qm großen Alten Markt gleich in- mitten historischer Giebelhäuser. Im Norden begrenzt das klassizistische Rathaus den Platz. An der Ostseite steht Wismars ältestes Bürgerhaus, der „Alte Schwede“ mit seinem gotischen Treppengiebel. Und in der Mitte ist die Ende des 16. Jahrhunderts im Renais- sancestil erbaute Wasserkunst mit dem Glo- ckenspiel zu sehen. Bis 1897 hat sie die Stadt noch mit frischem Quellwasser versorgt. Ludwigslust Schloss Ludwigslust - das kleine Versailles

7-Tage-Fahrt nach Danzig

Die Seniorenakademie des Landkreises Goslar bietet vom 16. bis 22. Juli 2015 eine Fahrt nach Danzig (Polen) an. Kolberg wurde im Jahre 1000 zum Bistum erhoben, im 14. Jahrhundert in die Hanse aufgenommen und im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Polen baute die Stadt neu auf und heute präsentiert sich Kolberg als moderner Kur- und Badeort. Danzig wird „Königin der Ostsee“ genannt und ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Pomorski. In der einst mächtigen und rei- chen Hansestadt belegen steinerne Zeu- gen wie die Große Mühle, das mächtige Krantor, die von malerischen alten Häu- sern gesäumte Frauengasse und die ele- gante Marienkirche, dass die Stadt einst der bedeutendste Hafen am Baltischen Meer war. Erstmals erwähnt wurde 999 der Fischerort „Urbs Gyddanycz“. Im Kur- und Badeort Zoppot prägen Ju- gendstilvillen des 19./20. Jahrhunderts das Stadtbild. Zoppots 4 km langer, über 100 m breiter Sandstrand ist durch die Halbinsel Hela - das Segel- und Surfpa- radies Polens - gegen die offene See ge- schützt. Namensgeber der Kaschubischen Schweiz war das westslawische Volk der Kaschuben. Noch etwa 200 000 Angehö- rige dieser Minderheit leben heute an der Küste nordwestlich von Danzig bis Leba. Die Halbinsel Westerplatte war im 19. Jahrhundert der Badeort der Danziger. Dieser Name ist unwiderruflich eng mit der deutschen Geschichte verbunden, denn von hier begann am 1. September 1939 um 04:45 Uhr der Zweite Weltkrieg. Der im 13. und 14. Jahrhundert mäch- tige „Deutsche Orden“ besaß mehr als 110 Burgen im vormaligen Pommerellen, Machtzentrale der „Deutschordensritter“ war die prächtige Marienburg an der No- gat. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie sorgfältig renoviert und ist heute eine der prachtvollsten Burgen Polens.

Die alte gotische Hansestadt Thorn be- sitzt ein prächtiges mittelalterliches Zent- rum und ist der Geburtsort des berühmten Astronomen Nikolaus Kopernikus (geb. 1473, verst. 1543). Posen ist eine Stadt mit langer Handelst- radition. Von diesem Wohlstand zeugen viele Renaissance- und Barockbauten. Erstmals erwähnt wurde die Siedlung im 9. Jh. Heute ist Posen Polens wichtigste Messestadt - das moderne Messegelände umfasst 23 a. Folgender Programmverlauf ist vorge- sehen:

Donnerstag, 16.07.15

07:00 Uhr

ab Goslar ZOB

18:00 Uhr

(ca.) an Kolberg - einchecken

19:00 Uhr

im Hotel (ca.) Abendessen im Hotel

Freitag, 17.07.15 Frühstück 09:00 Uhr ab Hotel zum geführten Stadt- rundgang in Kolberg

Aktiv im Alter - Seniorenakademie Fahrten, Rund um Goslar

des Nordens - wurde von Herzog Friedrich von Mecklenburg-Schwerin zwischen 1772 bis 1776 nach den Plänen des Hofbaumeis- ters Johann Joachim Busch erbaut und bildet den Mittelpunkt einer spätbarocken Stadtan- lage. Das Ensemble von Schloss, Park und Stadtanlage ist einmalig in Norddeutschland. Seit 1986 gehört Schloss Ludwigslust zum Staatlichen Museum Schwerin/Ludwigslust/ Güstrow. Von der ursprünglichen Einrichtung sind u. a. Kamine, Spiegel und Supraporten, Parkettfußböden und Kronleuchter sowie Or- namente und Dekorationen aus „Ludwigslus- ter Carton (Papmaché)“ erhalten und prägen den Eindruck von Authentizität. Die histori- sche, künstlerische und geistesgeschichtli- che Dimension höfischen Residierens, Le- bens und der fürstlichen Sammelleidenschaft wird im Schloss erlebbar. Folgender Verlauf ist vorgesehen:

Dienstag, 29.09.15

06:30 Uhr

11:30 Uhr an Schwerin mit anschl. Schlossführung (ca. 1 Std.) danach Zeit zur freien Ver- fügung

ab Goslar ZOB

14:30 Uhr

Start zur 1,5stündigen Burg-

16:30 Uhr

und Schlossgartenführung (Teil des ehemaligen BUGA-Geländes) ab Schwerin

18:00 Uhr

an Warnemünde - einchecken mit anschließendem Aufent- halt zur freien Verfügung

Mittwoch, 30.09.15

Frühstück

09:00 Uhr

ab Warnemünde

09:20 Uhr

an Rostock

09:30 Uhr

geführter Stadtrundgang

Im Preis enthalten sind:

Buskosten, Übernachtungen mit Frühstück, Reiserücktrittskostenversicherung, sämt-- liche Eintrittsgelder und die Schifffahrt

Sollten Sie an dieser Fahrt interessiert sein, melden Sie sich bitte schriftlich (vollständig ausgefüllt!) mit unserem Anmeldeformular an. Eine mündliche bzw. telefonische An- meldung können wir leider nicht berücksich- tigen. Die Anmeldungen können Sie abge- ben bei:

a) Seniorenvertretung der Stadt Goslar,

Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar b) Senioren- und Pflegestützpunkt Nie- dersachsen im Landkreis Goslar, Spar kassenpassage, Goslar

c) Herrn Wolfgang Jäger, Feldstr. 70,

38640 Goslar, Tel.: 05321 394347 Erst nach Bestätigung der Anmeldung bitten wir Sie, den Teilnehmerbetrag auf das dann angegebene Konto zu überweisen. In Zusammenarbeit mit dem Senioren- servicebüro Niedersachsen im Landkreis Goslar

I10E34

Wolfgang Jäger 3 Tage / 210,00 Euro 50,00 Euro Einzelzimmerzuschlag Gebührenermäßigung nicht möglich Fahrt: Di. 29.09.15 - Do. 01.10.15 Goslar, ZOB

möglich Fahrt: Di. 29.09.15 - Do. 01.10.15 Goslar, ZOB Rund um Goslar Die folgenden Kurse finden

Rund um Goslar

Die folgenden Kurse finden bei jedem Wetter statt - egal, ob die Sonne überragend strahlt oder die Wolken voll beladen sind.

Kirchen, Kapellen und Klöster im mittelalterlichen Goslar - Oberstadt

47 Kirchen, Kapellen, Klöster und Hospi- täler gab es im Mittelalter in Goslar. Eine Anzahl, die uns heute in Staunen versetzt und von Frömmigkeit, aber auch von der einstigen Bedeutung Goslars zeugt. Bei diesem Rundgang werden wir die Spuren der geweihten Gebäude in der Oberstadt verfolgen, ein weiterer Kurs hat die Spuren in der Unterstadt zum Inhalt.

H11G02

Ute Pötig

3 U-Std. / 1 x nachmittags / 7,10 Euro

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 01.04.15 kostenfrei Kurs: Di. 14.04.15, 16:00 - 18:15 Uhr Goslar, Kreishaus, Klubgartenstr. 6, vor dem Haupteingang

„Hanseatische Tradition und Backsteingotik“ (ca. 2 Std.) 14:15 Uhr ab Rostock zum Anleger „Rostocker Stadthafen“ und Schifffahrt zurück nach

Kirchen, Kapellen und Klöster im mittelalterlichen Goslar - Unterstadt

Warnemünde 15:15 Uhr an Warnemünde - Anleger „Neuer Strom“ - anschließend Zeit zur freien Verfügung Donnerstag, 01.10.15 Frühstück

 

Im Mittelalter gab es in Goslar 47 Kirchen, Kapellen und Klöster. Eine unglaubliche Zahl, die von Frömmigkeit der Menschen, aber auch von der Bedeutung Goslars zeugt. Aber wo sind sie geblieben, wo sind die

08:00 Uhr

ab Warnemünde

Stellen zu suchen, an denen diese ge-

09:00 Uhr

an Wismar mit zweistündigem

weihten Gebäude standen? Manches

12:30 Uhr

Stadtrundgang - anschließend Zeit zur freien Verfügung ab Wismar

ist völlig verschwunden, aber es gibt sie noch, die Spuren, die manches über die Vergangenheit verraten.

13:45 Uhr an Ludwigslust

 

Dieser Rundgang hat die geweihten Ge-

14:00 Uhr

ca. zweistündige Führung

bäude der Unterstadt zum Inhalt.

durch das Schloss

H11G03

16:30 Uhr

ab Ludwigslust

Ute Pötig

20:30 Uhr

Ankunft in Goslar - ZOB

3

U-Std. / 1 x nachmittags / 7,10 Euro

Wir übernachten im ****a-ja Resort Warnemünde, Zur Promenade 2, 18119 Warnemünde. Das 2013 neu gebaute Hotel liegt direkt an der autofreien Promenade des ca. 4 km langen Sandstrandes des Seebades Warnemünde. Zum Ortszentrum sind es ca. 300 m.

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 07.04.15 kostenfrei Kurs: Di. 21.04.15, 16:00 - 18:15 Uhr Goslar, Marktkirche, Eingang

Rund um Goslar Kloster Wöltingerode um 1700 Eine Kostümführung mit Kauf- mann Berthold Berthold will

Rund um Goslar

Kloster Wöltingerode um 1700 Eine Kostümführung mit Kauf- mann Berthold

Berthold will herausfinden, ob Marie mit 8 Jahren schon für das harte, strenge und entbehrungsreiche Leben im Kloster ge- eignet ist. Auch neue Handelswaren und -wege für Rauhbrannt, Kräuter und Gewür- ze soll der Besuch erschließen. Begleiten Sie Berthold auf dem Klostergelände mit Besuch der Kirche, des neuen Kräutergar- tens und Innenhof mit Kreuzgang. Hören Sie Erstaunliches, Informatives aus dem Klosterleben auch zur Anwendung der Handelswaren. Sehen und riechen Sie während dieser Tour, was vor 300 Jahren Alltag war. Am Ende werden Sie froh sein, das Kloster in der heutigen Zeit zu be- suchen und jederzeit wieder verlassen zu können.

H11G09

Wilfried Ristau www.fuehrungen-in-goslar.de

3 U-Std. / 1 x abends / 7,10 Euro

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 01.06.15 kostenfrei Kurs: Mo. 08.06.15, 18:00 - 20:15 Uhr Vienenburg, Klostergut Wöltingerode, Eingang zur Kirche

Unterwegs mit der Frau des Nachtwächters

Was passiert, wenn Majestät nach Goslar kommt? Warum ruht das Herz von Hein- rich III in der Ulrichskapelle? Warum ha- ben die Goslarer ihren Bahnhof dem Kräu- terdoktor Lampe zu verdanken? Wer stand im Mittelalter am Pranger? Auf diese und andere Fragen antwortet die Frau des Nachtwächters bei einer ver- gnüglichen Tour durch Goslar. Zum Ende gibt es eine Einkehr in ein his- torisches Lokal.

H11G17

Renate Kaps-Plodek

3 U-Std. / 1 Tag am Wochenende

7,10 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 04.06.15 kostenfrei Kurs: Sa. 13.06.15, 21:00 - 23:15 Uhr Goslar, Marktbrunnen

Unterwegs mit der Hausdame von Kräuterdoktor Lampe

Anfangs war er nur ein Schuster mit Kräu- terkenntnissen und viel Mut. Ich kam als Patientin zu ihm und blieb als Hausdame. Falls Sie ein Lampianer werden wollen, müssen Sie eine strenge Diät einhalten und zwei bis vier Flaschen Kräuterelixier am Tag trinken. Neugierig geworden? Johanne Heimbs verrät Ihnen gern mehr Geheimnisse bei einer heiteren Tour über verschlungene Wege durch die Goslarer Altstadt. Mit der Hausdame des Kräuterdoktors können Sie einen besonders spannenden Garten in der Kettenstraße kennenlernen. Zum Ende gibt es eine Einkehr in ein Alt- stadtlokal.

H11G18

Renate Kaps-Plodek 3 U-Std. / 1 Tag am Wochenende 7,10 Euro Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 28.05.15 kostenfrei Kurs: Sa. 06.06.15, 20:00 - 22:15 Uhr Hotel Der Achtermann, Rosentorstr. 20, Eingang

Romanik - Gotik - Renaissance - Barock

Die Jahrhunderte haben Goslars Stadtbild geprägt, und zahlreiche Gebäude legen heu- te noch Zeugnis ab vom sich wandelnden Zeitgeschmack und den sich verändernden technischen Möglichkeiten der Baumeister. Jede Epoche hat ihre Besonderheiten, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Gehen Sie auf Entdeckungsreise in Goslars Altstadt.

H11G04

Ute Pötig

3 U-Std. / 1 x nachmittags / 7,10 Euro

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 01.04.15 kostenfrei Kurs: Fr. 17.04.15, 15:30 - 17:45 Uhr Goslar, Marktbrunnen

Mit dem Rad entlang der Stadtbe- festigung

Die gesamte Stadtbefestigung mit Mauern, Wall, Gräben, Türmen und Toren ist heute noch an vielen Stellen ihres kilometerlangen Verlaufs zu sehen. Mit dem Rad haben wir die Möglichkeit, die gesamten ehemaligen Anlagen zu „erfahren“ und von der Bedeu- tung der Verteidigungssysteme zu hören. Auf der Tour besichtigen wir auch das Breite Tor.

H11G07

Ute Pötig

3 U-Std. / 1 x nachmittags / 7,10 Euro

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 15.04.15 kostenfrei Kurs: Mi. 29.04.15, 16:00 - 18:15 Uhr Goslar, Kirchengemeinde Neuwerk, Rosentorstr. 27, Eingang

Klostergut Wöltingerode - Starke Frauen bestimmten lange Zeit die Geschichte

„Wenn der Taler in die Kiste springt, Deine Seele sich in den Himmel schwingt“ (Johann Tetzel) Wieso konnte man im Kloster einen Ablass der Sünden von 40 Tagen erlangen? Wer war Elisabeth von Calenberg-Göttingen und was hat sie mit Wöltingerode zu tun? Warum wurden Nonnen unter Gewaltanwen- dung aus dem Kloster entfernt und ins Kloster Frankenberg nach Goslar und dann mit Rei- segeld versehen nach HAUSE geschickt? Was geschah in der Zeit der Reifensteiner Landfrauenschule in Wöltingerode? Bei diesem Rundgang auf und im Klostergut erfahren Sie wie, wo und was sich im Laufe der Zeit zugetragen hat. Bei dieser Führung hören Sie interessante Geschichten rund um Wöltingerode.

H11G08

Wilfried Ristau www.fuehrungen-in-goslar.de

3 U-Std. / 1 x abends / 7,10 Euro

Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 08.06.15 kostenfrei Kurs: Mo. 15.06.15, 18:00 - 20:15 Uhr Vienenburg, Klostergut Wöltingerode, Eingang zur Kirche

Geschichte, Zeitgeschehen, Vorträge zur Geschichte, Politik

Geschichte, Zeitgeschehen, Vorträge zur Geschichte

Politik Geschichte, Zeitgeschehen, Vorträge zur Geschichte Die folgenden Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit

Die folgenden Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit dem Geschichts- verein Goslar e. V. statt. www.geschichtsvereingoslar.de

Exegese des Goslarer Ratskodex

Freuen Sie sich auf ein Experiment:

Anders als bei den anderen Veranstaltun- gen des Winterhalbjahres geht es an die- sem Abend nicht um einen Vortrag, son- dern um eine gemeinsame Quellenlektüre. Hierbei stehen ganz handwerkliche Me- thodenfragen im Mittelpunkt. Was machen Rechtshistoriker, wenn sie versuchen, das Recht der Vergangenheit in den Quellen zu erkennen? Diese Technik der Exege- se, also der Textinterpretation, soll bei der gemeinsamen Arbeit mit dem Goslarer Ratskodex deutlich werden. Die Beispiele stammen aus der spätmittelalterlichen Ge- richtsverfassung und dem Prozessrecht der Stadt Goslar. Die Stadtrechtsartikel zeigen ganz anschaulich, wie sich die Zeit- genossen eine funktionierende Gerichts- barkeit vorstellten und wie sie versuchten, genau diese Vorgaben sprachlich auf den Punkt zu bringen. Die Fremdheit des Mit- telalters macht die Begegnung mit den Quellen zu einem aufregenden Blick in die Vergangenheit. Prof. Dr. Peter Oestmann, Jahrgang 1967, studierte Rechtswissenschaft in Göttingen und wurde dort 1995 promoviert. Die juristischen Staatsexamina legte er in Hannover und Schleswig ab, die Habilita- tion erfolgte 2002 in Frankfurt am Main. Nach einem Jahr in Bern ist er seit 2004 Professor für Bürgerliches Recht und Deutsche Rechtsgeschichte in Münster. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Fragen der Gerichtsbarkeit und des Pro- zessrechts im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Hierbei steht die Ge- schichte der Rechtspraxis im Mittelpunkt seiner Arbeiten. In Zusammenarbeit mit dem Geschichts- verein Goslar e. V.

H11G50

Prof. Dr. Peter Oestmann 3 U-Std. / 1 x abends / gebührenfrei Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Geschäftsstelle des Vereins errei- chen Sie unter Tel. 05321 518103 oder per E-Mail: kontakt@geschichtsverein.de Kurs: Do. 05.02.15, 19:30 - 21:45 Uhr Goslar, Kreishaus, Klubgartenstr. 6, Kreistagssaal

Handwerk im Stadtrecht

Handwerker waren ein wichtiger Teil der städtischen mittelalterlichen Gesellschaft. Nicht zuletzt stellte neben dem Handel das Handwerk den wichtigsten Wirtschaftsfak- tor dar. Der Großteil des Handwerks war in Zünften und Innungen organisiert und streng geregelt, weshalb das Handwerk natürlich auch seinen Niederschlag im Stadtrecht fand. Der Vortrag möchte an- hand der entsprechenden Bestimmungen im Stadtrecht, unserem „Ratskodex“, das Handwerk in der mittelalterlichen Stadt Goslar lebendig werden lassen. Dr. Maik Lehmberg, geboren 1962 in Peine, studierte nach Abitur und Wehr- dienst Lehramt an Gymnasien (Latein und Deutsch) an der Universität Göttin- gen. Nach seiner Staatsexamensarbeit arbeitete er ab 1992 über den Wechsel der Schriftsprache vom Mittelniederdeut- schen zum Frühneuhochdeutschen in der Stadt Göttingen und promovierte zu diesem Thema 1996. Nach seinem Re- ferendariat wurde er 1999 wissenschaft- licher Redakteur an der Arbeitsstelle Niedersächsisches Wörterbuch der Ge- org-August-Universität Göttingen. Für den Geschichtsverein Goslar hat er 2013 den von ihm transkribierten und über- setzten Goslarer Ratskodex herausgege- ben. Für diesen Beitrag zur Geschichte der Stadt Goslar erhielt Herr Lehmberg 2013 den von der Tessner-Stiftung ausge- lobten Goslarer Geschichtspreis. In Zusammenarbeit mit dem Geschichts- verein Goslar e. V.

H11G52

Dr. Maik Lehmberg 3 U-Std. / 1 x abends / gebührenfrei Eine vorherige Anmeldung ist nicht

erforderlich. Die Geschäftsstelle des Vereins erreichen Sie unter Tel. 05321 518103 oder per E-Mail: kontakt@geschichtsverein.de Kurs: Do. 05.03.15, 19:30 - 21:45 Uhr Goslar, Kreishaus, Klub- gartenstr. 6,

Kreistagssaal

Uhr Goslar, Kreishaus, Klub- gartenstr. 6, Kreistagssaal Politik Sport in der Gesellschaft Bildungsurlaub In diesem

Politik

Sport in der Gesellschaft

6, Kreistagssaal Politik Sport in der Gesellschaft Bildungsurlaub In diesem Seminar wollen wir aktuelle Be-

Bildungsurlaub

In diesem Seminar wollen wir aktuelle Be- dingungen und Perspektiven der „schöns- ten Nebensache der Welt“ und ihre Bedeu- tung für den Einzelnen, die Gruppe und die größere Gemeinschaft diskutieren. Zugleich soll der Stellenwert des Themas „Sport“ für die politische Bildung bestimmt werden. In Zusammenarbeit mit der Leibniz Univer- sität Hannover

H12D10

Dr. Michael Gikas

40 U-Std. / 5 Termine

263,00 Euro einschl. Ü/HP im DZ Gebührenermäßigung nicht möglich Abmeldung bis 16.03.15 kostenfrei

Seminar: Mo. 20.04.15, 10:30 Uhr bis

Fr.

24.04.15, 16:30 Uhr

Bad Laer, Haus Große Kettler, Bahnhofstr. 11

H12D20

Dr. Michael Gikas

40 U-Std. / 5 Termine

280,00 Euro einschl. Ü/HP im DZ

375,00 Euro einschl. Ü/HP im EZ bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Abmeldung bis 11.05.15 kostenfrei Seminar: Mo. 15.06.15, 10:30 Uhr bis

Fr.

19.06.15, 16:30 Uhr

Braunlage-Hohegeiß, Aparthotel Panoramic, Am Kurpark 3

Anerkannter Bildungsurlaub Das Seminar steht allen Interes- sierten offen. Berufstätige, die An- spruch auf
Anerkannter
Bildungsurlaub
Das Seminar steht allen Interes-
sierten offen. Berufstätige, die An-
spruch auf Bildungsurlaub haben, er-
halten eine Anmeldebestätigung, die sie
zwecks Freistellung bei ihrem Arbeitge-
ber einreichen können.
Das Seminar ist von der Agentur für
Erwachsenen- und Weiterbildung
als Bildungsurlaubsveran-
staltung im Rahmen
des Gesetzes
anerkannt.
staltung im Rahmen des Gesetzes anerkannt. Informationen zur Anmeldung / Veranstaltung erteilen:
Politik, Gesellschaft - Freier Eintritt in die Geosammlungen der TU Clausthal - Freier Eintritt zur

Politik, Gesellschaft

- Freier Eintritt in die Geosammlungen

der TU Clausthal

- Freier Eintritt zur 37. Harzer Mineralien- und Fossilienbörse am 26./27. 09. in der Stadthalle von Clausthal-Zellerfeld. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, eine frühzeitige Anmeldung wird daher emp- fohlen. Anmeldungen richten Sie bitte direkt an die Hauptgeschäftsstelle der Kreisvolks- hochschule in Goslar. Dort erhalten Sie auch ein ausführliches Gesamtprogramm. Wenn Sie übernachten möchten, buchen Sie Ihre Unterbringung bitte selbst. Aus- künfte dazu erhalten Sie bei der Touristinformation Bergstr. 31 38678 Clausthal-Zellerfeld Tel. 05323 81024 In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Clausthal und der Leibniz Uni- versität Hannover. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.vhs-goslar.de direkt beim Kurs und unter

www.immr.tu-clausthal.de/geoch/min_se-

minar/

I10D05

Dr. Antje Gebel, Dr. Wilfried Ließmann 40 U-Std. / 5 Termine / 150,00 Euro Abmeldung bis 21.08.15 kostenfrei Seminar: Mo. 21.09.15 bis Fr. 25.09.15 jeweils von 09:00 - 17:00 Uhr Clausthal-Zellerfeld, TU-Hauptgebäude, Adolph-Roemer-Str. 2 a

Gesellschaft

Biografie-Arbeit

Aktiv im Alter - SeniorenakademieAdolph-Roemer-Str. 2 a Gesellschaft Biografie-Arbeit Was heute war ist morgen schon Vergan- genheit und dies

Was heute war ist morgen schon Vergan- genheit und dies besonders, wenn Men- schen mit DEMENZ, die wir begleiten, in diese Lebensphase kommen. Ihnen soll es doch gut gehen - so ist un- ser Handeln ausgerichtet, d. h. wir werden dann in die Lage versetzt, möglichst vieles aus dem vergangenen Leben zu wissen. Hintergrund und Umgang: Hier wollen wir uns dem nähern. In Zusammenarbeit mit der Alzhei- mer Gesellschaft e. V. im Landkreis GoslarWas heute war ist morgen schon Vergan- genheit und dies besonders, wenn Men- schen mit DEMENZ,

H13G02

Erhard Stahl

3 U-Std. / 1 x nachmittags / gebührenfrei

Anmeldung bitte bis 29.05.15 Kurs: Fr. 12.06.15, 16:00 - 18:15 Uhr Goslar, Altenheim Theresienhof, Rammelsberger Str. 42, Herzbergzimmer

Bildungsurlaub:

In einer anderen Welt - Demenz

Wochenintensivkurs für Teilzeitbeschäf- tigte - Beschreibung siehe SZ-Kurs 34905 auf Seite 171

Vorsorgevollmacht/

Patientenverfügung

In guten Zeiten sollten Sie vorsorgen für die Zeiten, in denen Sie auf Hilfe angewie- sen sind. „Vorsorgevollmacht“, „Betreuungsverfü- gung“, „Patientenverfügung“ sind geeigne- te Maßnahmen, damit in schlechten Zeiten niemand mit Ihnen „machen kann, was er will“. Zunächst findet eine Einführung in die Thematik statt. Daran anschließend soll das Thema erörtert werden. Ihre Fragen stehen im Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit der Betreuungs- stelle beim Landkreis Goslar und dem Goslarer Verein für Betreuung e. V.

H13G05

Beate Andreseck, Anja Dörr, Christoph Scholz, Nikoline Tappe

3 U-Std. / 1 x nachmittags / gebührenfrei

Anmeldung bitte bis 09.02.15 Kurs: Mi. 18.02.15, 14:30 - 16:45 Uhr Goslar, Kreishaus, Klubgartenstr. 6, Raum 0104

H13G06

Beate Andreseck, Anja Dörr, Christoph Scholz, Nikoline Tappe

3 U-Std. / 1 x nachmittags / gebührenfrei

Anmeldung bitte bis 09.03.15 Kurs: Mi. 18.03.15, 14:30 - 16:45 Uhr Goslar, Kreishaus, Klubgartenstr. 6, Raum 0104

H13G07

Beate Andreseck, Anja Dörr,

Christoph Scholz, Nikoline Tappe

3 U-Std. / 1 x nachmittags / gebührenfrei

Anmeldung bitte bis 06.04.15 Kurs: Mi. 15.04.15, 14:30 - 16:45 Uhr Goslar, Kreishaus, Klubgartenstr. 6, Raum 0104

36. Harzer Mineralienseminar

Klubgartenstr. 6, Raum 0104 36. Harzer Mineralienseminar Bildungsurlaub Das Harzer Mineralienseminar wendet sich an

Bildungsurlaub

Das Harzer Mineralienseminar wendet

sich an alle, die an einer Einführung in das Gebiet der Mineralogie/Geologie interes- siert sind, insbesondere an Mineralienlieb- haber und -sammler. Spezielle Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt und auf Fra- gen wird jederzeit eingegangen. Eine vorangegangene Beschäftigung mit geowissenschaftlichen Themen erleich- tert aber sicherlich das Verständnis. Es werden Einblicke in Theorie und Pra