Sie sind auf Seite 1von 40

JUNIORSTUDIUM

DER SCHÜDENT - ALS SCHÜLER AN DIE UNI

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 1 10.09.2010 17:58:36


2

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 2 10.09.2010 17:58:36


INHALT
Vorwort.................................................................................................................... 4

Was ist Juniorstudium?............................................................................................ 8

Warum Juniorstudium?.......................................................................................... 10

Wie funktioniert es?............................................................................................... 11

Welche Technik benötige ich?................................................................................ 14

Wie mache ich mit?................................................................................................ 16

Noch Fragen?......................................................................................................... 18

Und bisher?............................................................................................................ 20

Meinungen von Schülern und Dozenten.................................................................. 22

Portraits der Schulpartner...................................................................................... 26

Das Studienteam.................................................................................................... 38

Impressum............................................................................................................. 39

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 3 10.09.2010 17:58:36


VORWORT
Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern
Das „Mediengestützte Junior- Foren und Chaträume angeboten,
studium“ ist als integraler die einen regen Austausch, das
Bestandteil des Landespro- Erstellen eigener Profile und auch das
jektes Mobiler Lernort zu gemeinsame Bearbeiten von Aufgaben
sehen, das auf die Ver- ermöglichen. Neben dem Online-
stärkung des elektronisch Lernen gibt es Präsenzveranstaltun-
gestützten Lernens im Schul- gen, bei denen ein persönliches Ken-
unterricht sowie eine Ver- nenlernen ermöglicht wird.
besserung des Übergangs
All dies bedeutet für die Schüler, dass
von Schule zur Hochschule
sie einen Teil ihrer Freizeit „opfern“
abzielt. Die mit diesem Pro-
müssen. Andererseits erhalten sie mit
jekt fokussierten Strukturen
diesem Juniorstudium aber die Mög-
favorisieren den kom-
lichkeit, Interessen auszutesten und
binierten Einsatz von Ele-
können sich damit möglicherweise
menten des E-Learnings und
leichter für ein späteres Fachstudium
der Präsenzlehre. Die Lernumgebung
entscheiden. Da durch das Studium
der Schüler wird über die Raum-Zeit-
keine Fehlzeiten im Unterricht an der
Grenzen des Klassenzimmers hinaus
Schule hervorgerufen werden, können
geöffnet.
die Schüler gleichzeitig Junior-
Teilnehmende Schüler der gymna- studenten sein, ohne dass der Schul-
sialen Oberstufe können ihre ersten alltag beeinträchtigt wird.
universitären Lehrveranstaltungen
Das am Lehrstuhl für Rechner-
online und damit schulbegleitend
architektur der Universität Rostock
belegen. Sie erhalten so Einblicke
initiierte Projekt ist ein innova-
in das Studienfach ihrer Wahl und
tives Bildungsangebot, welches die
können erkennen, ob der Studien-
Bildungslandschaft in Mecklenburg-
gang ihren Interessen und Neigungen
Vorpommern nachhaltig bereichern
entspricht.
und fördern kann. Ich wünsche so-
Das besondere daran ist, dass das wohl den Organisatoren als auch den
Studium online abläuft, d.h. die Schülern / Juniorstudenten viel Erfolg
Schüler sehen sich die Vorlesungen bei der Nutzung dieses interessanten
auf dem Computer an – egal ob in Angebotes.
der Schule, zu Hause, in Bibliotheken
oder im Internetcafé. Wichtig ist aber
auch, den Kontakt zu den jeweiligen
Henry Tesch
Dozenten und anderen Junior-
Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur
studenten zu halten. Hierzu werden Mecklenburg-Vorpommern

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 4 10.09.2010 17:58:37


Frühstudium leistet wichtigen Beitrag
zur Begabungsförderung
Die Deutsche Telekom Stiftung setzt Zielgruppe ausgerichtete
sich gleichermaßen für die Breiten- wie E-Learning-Ansatz impli-
die Spitzenförderung ein und engagi- ziert übrigens auch, dass
ert sich gezielt für die Verbesserung sich die Schüler in jeder
des Bildungssystems in Mathematik, Phase des Frühstudiums
Informatik, Naturwissenschaften und persönlich wie auch me-
Technik (MINT). Das Frühstudium in diengestützt beraten las-
den MINT-Fächern fördern wir seit sen können. Das zeugt
Mitte 2004. Inzwischen bieten bun- von Flexibilität und ent-
desweit über 50 Universitäten mit spricht der Grundidee des
Hilfe der Telekom Stiftung besonders Frühstudiums in beson-
begabten und leistungsbereiten derer Weise, das zusätzli-
Schülerinnen und Schülern an, noch che intellektuelle Heraus-
während der Schulzeit reguläre Ver- forderungen und Ori-
anstaltungen zu besuchen und Prü- entierung für die Stu-
fungen abzulegen. dien- und Berufswahl bieten
möchte.
Der webbasierte Ansatz des Jun-
iorstudiums an der Universität Ros- Pro Semester nehmen heute bundes-
tock hat uns sofort überzeugt, denn er weit schon zwischen 1000 und 1500
ermöglicht Schülerinnen und Schülern junge Menschen das Angebot zum
die Teilnahme am Frühstudium unab- Frühstudium wahr. Wir setzen uns
hängig von Ort und Zeit. Die online dafür ein, dass es in Zukunft noch
angebotenen Vorlesungen und Semi- mehr werden. Wie prägend das
nare ersparen den Schülerstudie- Modell sein kann, zeigt sich zum
renden die weite Anreise nach Rostock. Beispiel bei den Stipendiaten der
Insbesondere in einem Flächenland Telekom-Stiftung: Nicht wenige
wie Mecklenburg-Vorpommern spielt unserer Nachwuchswissenschaftler
das auch vor dem Hintergrund hoher sind erfolgreiche Absolventen einer
Fahrtkosten eine erhebliche Rolle. Schüler-Uni!
Die Schüler können dadurch ihre ganze
Aufmerksamkeit und Energie auf die Dr. Ekkehard Winter
Inhalte des Frühstudiums lenken. Geschäftsführer Deutsche Telekom Stiftung
Dieser auf die Lebenssituation der

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 5 10.09.2010 17:58:37


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe
Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,
mit dem Mediengestütz- novatio“ – schon seit der Gründung
ten Juniorstudium ist an 1419 basierten und basieren Erfolg
der Universität Rostock ein und Fortbestand der Universität auf
für das Land Mecklenburg- der Verknüpfung von traditionellen
Vorpommern einzigartiges Werten auf der einen und innovativen
Angebot geschaffen Forschungsergebnissen, Verfahren
worden. Es bietet und Ansätzen auf der anderen Seite.
Schülerinnen und Schülern Diesem Gedanken folgt auch das Ju-
die Gelegenheit, bereits niorstudium: es verbindet den traditi-
während der Schulzeit an onellen Gedanken der akademischen
universitären Lehrveran- Bildung mit dem innovativen Charak-
staltungen teilzunehmen. ter internetgestützter Lehre.
Seit dem Auftakt im Win- Natürlich möchten wir Sie mit diesem
tersemester 2008/2009 Angebot auch auf die exzellenten
erfreut es sich wachsender Beliebt- Studienbedingungen an unserer Uni-
heit. Gern möchten wir noch mehr versität aufmerksam machen.
„Schüdenten“ an unserer Universität
Ich wünsche dem Juniorstudium, al-
begrüßen. Daher wird auch die Zahl
len teilnehmenden Schülerinnen und
der Vorlesungen und die Vielfalt der
Schülern sowie den betreuenden Leh-
Fächer für die Juniorstudierenden er-
renden an den Schulen und an der
höht. So können Lehrveranstaltungen
Universität Rostock viel Erfolg!
u. a. aus den Bereichen Informatik,
Geschichte, Chemie, Medizin, Kom- Prof. Dr. Wolfgang Schareck
munikation, Biologie und Mathematik Rektor der Universität Rostock
gewählt werden.
Mit einer Entscheidung für das Juni-
orstudium an unserer Universität tun
sich für Sie, liebe Schülerinnen und
Schüler, gleich mehrere Vorteile auf:
Sie erhalten erste Einblicke in den
universitären Alltag, können Ihre Stu-
dienwahl testen oder aufbauen und
sich in einem für Sie interessanten
Gebiet wissenschaftliche Kenntnisse
aneignen.
Nicht umsonst lautet der Leitspruch
der Universität Rostock „traditio et in-

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 6 10.09.2010 17:58:37


Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern und Lehrer,
wie kann es in Zeiten knapper möchten: Ihnen allen möch-
Kapazitäten und straffer Stundenpläne ten wir „Futter“ geben, wis-
an den Schulen gelingen, Schüler im senschaftlichen Input, knif-
Flächenland Mecklenburg-Vorpom- felige Aufgaben, die eine
mern für ein Frühstudium an der Lösung suchen, angeregte
Hochschule zu motivieren? und anregende Diskussionen
mit Dozenten und Kommi-
Eine Studienabbrecherquote von fast
litonen und schließlich das
25 Prozent macht die Notwendig-
Erleben des echten Hoch-
keit geeigneter Gegenmaßnah-
schulflairs mit all seinen
men deutlich, die den Übergang
Besonderheiten.
von der Schule zur Hochschule
erleichtern. Dafür muss in neuen Wir sind stolz darauf, dass
Formen des Lernens gedacht werden. das Juniorstudium pro Se-
Die Lösung ist denkbar einfach und mester ca. 70 Schülerinnen und Schü-
seit 2008 Wirklichkeit: das medienge- lern aus ganz Deutschland mit einer
stützte Juniorstudium an der Universität Vielzahl von Fächern für ein Hoch-
Rostock. schulstudium begeistert. Wir freuen
uns darauf, diese und alle neuen Ju-
Zusammen mit unseren Partnern
niorstudierenden später als reguläre
aus Wissenschaft, Politik und Wirt-
Studenten hier in der wunderschönen
schaft haben wir ein onlinebasiertes
Universitäts- und Hansestadt wieder-
Frühstudium entwickelt, das auf der
zutreffen.
Basis von online abrufbaren Lehr-
veranstaltungen auch entfernt woh- Nutzen Sie die Chance, die sich Ihnen
nenden Schülern die Möglichkeit zur bietet und nehmen Sie die Herausfor-
Teilnahme einräumt. derung an. Denn:
Mit diesem einmaligen Angebot Das größte Vergnügen im Leben
möchten wir motivierte junge Leute besteht darin, das zu tun,
einladen, ihre Stärken auszuloten, von dem die Leute sagen,
auf wissenschaftlicher Basis zu ver- du könntest es nicht.
tiefen und in den universitären Alltag
Walter Bagehot
hineinzuschnuppern.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß und
Erfolg!

Ganz gleich ob Sie bereits Experten


auf einem Gebiet sind oder sich für ein Prof. Dr. Djamshid Tavangarian
geeignetes Studienfach entscheiden Universität Rostock
Fakultät für Informatik und Elektrotechnik

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 7 10.09.2010 17:58:38


WAS IST DAS JUNIORSTUDIUM?
Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Klasse erhalten die Möglichkeit,
bereits während der Schulzeit universitäre Lehrveranstaltungen unter-
schiedlicher Fachrichtungen in Form eines Frühstudiums zu absolvieren.
Das Besondere daran ist, dass das Studium online abläuft, d.h. Junior-
studenten sehen sich alle Vorlesungen auf dem Computer an - zu Hause,
in der Schule, im Internetcafé usw.
Dabei können sie nicht nur einfach den jeweiligen Dozenten sehen - sie
können auch Experimente, Präsentationen und Demonstrationen so er-
leben als wären sie ein direkt anwesender Student.

Wer kann teilnehmen?


Juniorstudenten sind in der Regel
Schülerinnen und Schüler der
Klassenstufen 10 bis 12 sowie
Auszubildende, Wehr- oder Zivil-
dienstleistende sowie FSJ/ÖJler (alle
jeweils mit Abitur).
In Ausnahmefällen können auch
Bewerbungen von Schülerinnen und
Schülern niedrigerer Klassenstufen
erfolgreich sein.

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 8 10.09.2010 17:58:38


Vorteile für Schule und Lehrer
Neben den genannten Punkten, die v.a. für Schüler relevant sind, gibt es weitere
Vorteile:
▪▪ Möglichkeit zum verstärkten ▪▪ Stärkung der Medienkompetenz
Einsatz Neuer Medien im Unter-
richt (z.B. durch Nutzung von
▪▪ Verminderung der Anzahl von
Studienabbrechern und -wechslern
Lernsoftware, online verfügbare
durch frühzeitige und intensivere
Skripte von Vorlesungen etc.)
Studienorientierung
▪▪ Verbesserung der Kooperation ▪▪ orts- und zeitunabhängiges Lernen
und Kommunikation zwischen
und Lehren
Bildungseinrichtungen
▪▪ fließender Übergang von Schule ▪▪ stark verringerte Ausfallzeiten
im Gegensatz zu anderen Früh-
zur Hochschule
studiums-Ansätzen
▪▪ Einführung bzw. Intensivierung ▪▪ Kenntnis wissenschaftlicher
des E-Learning
Arbeitsweisen nutzbar für den
▪▪ Förderung und Forderung Schulunterricht
begabter leistungsstarker Schüler
▪▪ Stärkung der Eigenverantwortlich-
▪▪ frühzeitiger Aufbau des keit der Schüler
akademischen Nachwuchses

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 9 10.09.2010 17:58:39


WARUM JUNIORSTUDIUM?
▪▪ Sie erhalten Einblicke in das
Studienfach Ihrer Wahl und
können so frühzeitig erkennen, ob
der Studiengang Ihren Interessen
und Neigungen entspricht.
▪▪ Sie erlernen wissenschaftliches
Arbeiten, was Ihnen auch im
Schulunterricht hilft.
▪▪ Durch das erlernte Wissen haben
Sie später einen Vorsprung gegen-
über anderen Studenten.
▪▪ Bei erfolgreicher Teilnahme
erhalten Sie ein Zertifikat, das
Sie sich im späteren Studium
anrechnen lassen können.
▪▪ Ihre Stärken und Interessen
werden gezielt angesprochen.
▪▪ Sie lernen mit Neuen Medien
umzugehen und erkennen die
Vorteile von E-Learning.
▪▪ Der Übergang von der Schule zur
Hochschule wird erleichtert.

10

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 10 10.09.2010 17:58:39


WIE FUNKTIONIERT ES?
Ablauf
Bei der Bewerbung können Junior- Online-Tutoren der Universität Ro-
studenten zwischen interessanten stock betreuen sie dabei und
Angeboten des Grundstudiums bei allen auftretenden Fragen,
wählen. Nachdem sie zugelassen sowohl online als auch in den weiteren
wurden, werden sie in der ersten Präsenzveranstaltungen. Bei diesen
Präsenzveranstaltung u.a. darü- Veranstaltungen treffen die Teilnehmer
ber informiert, wieviel Zeit sie für außerdem Ihre Mitstudenten persön-
das Bearbeiten der gewählten lich und können uns und ihrem Dozen-
Vorlesung voraussichtlich benötigen ten Feedback geben.
werden. So können sie Ihre Zeit ent-
sprechend planen und die Vorlesung
je nach eigenem Tempo bearbei-
ten. Die Dozenten, Mitarbeiter und

11

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 11 10.09.2010 17:58:40


Gliederung und
Navigation

Vortragsvideo des
Dozenten

Folien mit
Anmerkungen des
Dozenten

Online-Kurse
Das Juniorstudium findet über das In- Stud.IP enthält auch Foren und Chat-
ternet statt. Genutzt wird das moder- räume. Damit halten Juniorstudenten
ne Lern- und Lehrmanagementsystem Kontakt zu ihren Dozenten und unterei-
(LLMS) Stud.IP. Ein LLMS ist ein elektro- nander. Ein Wiki (das ähnlich funktioniert
nisches System, das die Planung, Kursan- wie die bekannte Wikipedia) hilft den Ju-
meldung, Bereitstellung von Kursunterla- niorstudenten dabei, gemeinsam an Auf-
gen, Erfolgskontrolle und Kommunikation gaben zu arbeiten, und in ihren Profilen
zwischen Teilnehmern und Kursleitern können sie sich einander vorstellen.
sowie sonstige Verwaltungsaufgaben un-
Daneben hält Stud.IP aktuelle Informa-
terstützt.
tionen, einen Kalender und Stundenplan
Auf Stud.IP stehen Vorlesungsvideos und bereit. Durch Votings und Evaluationen
unterrichtsbegleitende Materialien bereit. können die Teilnehmer demokratisch
So können Juniorstudenten ortsunabhän- über bestimmte organisatorische Ab-
gig lernen: zu Hause, im Internetcafé, läufe mitentscheiden und uns regelmäßig
in Bibliotheken usw. In die Videos sind Feedback geben. Durch die Social-Net-
Vorlesungsfolien und ein Inhaltsverzeich- working-Funktionen von Stud.IP stehen
nis integriert, sodass nicht nur vor- und sie dabei immer in Kontakt zu ihren Mit-
zurückgesprungen, sondern anhand des studenten.
Inhaltsverzeichnisses navigiert werden
kann. Die Folien sind dabei immer syn-
chron zum Video.
12

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 12 10.09.2010 17:58:40


Betreuung durch Online-Tutoren Von der Bewerbung zum Zertifikat
Während der Online-Kurse werden Sie von - der Ablauf des Juniorstudiums -
speziell geschulten Online-Tutoren (zumeist 1 Semester (inkl. vorlesungsfreie Zeit)
fortgeschrittenere Studenten der selben Fä-
cher) betreut. Sie stehen Ihnen bei der Be- Bewerbung
arbeitung Ihrer Aufgaben mit Rat und Tat
zur Seite. Sie erstellen und kontrollieren
Übungen und beantworten fachliche Fra- Zulassung
gen.

Präsenzveranstaltungen
Präsenzveranstaltung
Neben dem Online-Lernen gibt es zwei bis drei Einführung ins Juniorstudium
Termine während des Semesters, zu denen
Sie nach Rostock kommen. Dort lernen
Sie Ihre Dozenten und Mitstudenten per-
sönlich kennen, können mit ihnen diskutie- Online-Kurse
ren und Ihre Probleme erörtern. Außerdem Stud.IP, Vorlesungen
können, je nach Fach, Live-Experimente
und Klausuren stattfinden.
Vorlesungstermine, bei denen Sie nach Präsenzveranstaltung
Rostock kommen, heißen „Präsenzveran- Auswertung der Fortschritte, Tests, Übungen, Feedback
staltungen“.
Abschließend haben Sie auf der Basis der
Prüfungsordnung des gewählten Fachs die
Online-Kurse
Möglichkeit, ein Zertifikat zu erwerben.
Stud.IP, Lecturnity
Dieses können Sie sich in Ihrer späteren
Hochschullaufbahn anrechnen lassen. Da-
durch kann sich Ihre spätere Studienzeit
in Rostock verkürzen, so dass Sie u.U. Präsenzveranstaltung
schneller als andere mit dem Studium fertig Vorbereitung auf Zertifikaterwerb, Feedback
werden.

Teilnahmeschein

Abschlussprüfung / Klausur

Zertifikat

13

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 13 10.09.2010 17:58:41


WELCHE TECHNIK BENÖTIGE ICH?

Teilnehmer Schulische Voraussetzungen


▪▪ schuleigener oder privater Multi- (für Einbindung des Juniorstudiums in
media-PC den Schulunterricht)
▪▪ Internetverbindung (z.B. Schul- ▪▪ Bereitstellung von entsprechenden
anschluss oder privater DSL-An- Rechnern für teilnehmende
schluss) Schüler
▪▪ Internetbrowser (z.B. Firefox, ▪▪ breitbandige Internetanbindung
Internet Explorer)
▪▪ Vernetzung der Rechner (LAN)
▪▪ kostenfreie Videoabspielsoftware in Computerkabinetten, Klassen-,
(z.B. Real Player) Aufenthalts- und Pausenräumen
▪▪ kostenfreier Adobe Acrobat Reader ▪▪ drahtloses Netzwerk (WLAN) zur
zum Betrachten der Vorlesungs- ortsungebundenen Internet-
unterlagen anbindung der Schüler-Notebooks
▪▪ evtl. zusätzliche Software (z.B.
Java, Flash, etc.) zur Nutzung der
Lernprogramme

14

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 14 10.09.2010 17:58:41


UNIVERSITÄT ROSTOCK

15

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 15 10.09.2010 17:58:41


WIE KANN ICH MITMACHEN?

Sie sind motiviert und leistungs- Wir empfehlen, nur eine Veranstal-
stark, möchten schon jetzt wäh- tung zu belegen. Pro belegter Vorle-
rend der Schulzeit etwas „Uniluft“ sung ist mit einem Zeitaufwand von
schnuppern und können sich vorstel- insgesamt etwa 5 - 6 Stunden pro
len, einen Teil Ihrer Freizeit für das Woche zu rechnen, da Sie neben dem
Juniorstudium zu nutzen? Dann steht Anschauen der Vorlesung auch Zeit für
Ihrer Bewerbung nichts mehr im die Vor- und Nachbereitung der Ver-
Wege. Holen Sie sich eine Empfehlung anstaltung sowie je nach Vorlesung
Ihres Fachlehrers, die Zustimmung das Erledigen von Übungsaufgaben
von Schulleitung und Eltern und be- einplanen sollten.
werben Sie sich bei uns.

16

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 16 10.09.2010 17:58:41


Bewerbung
Wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen, laden Drucken Sie sich die Formulare einseitig im
Sie sich die Bewerbungsunterlagen herunter: A4-Format aus und senden Sie diese vollstän-
dig ausgefüllt an uns zurück. Wir teilen Ih-
bildungsportal-mv.de/juniorstudium nen mit, ob Sie als Teilnehmer für das Junior-
studium ausgewählt wurden.
Oder schreiben Sie an: Sie erhalten dann eine offizielle Bestätigung, Ihre
juniorstudium@uni-rostock.de Zugangsdaten für die Lernplattform, Ihren Stu-
dentenausweis sowie eine Einladung zur ersten
Präsenzveranstaltung in Rostock.
Die Bewerbung besteht aus:
Sollten Sie im Verlauf des Studiums zum
▪▪ Anmeldebogen und Passfoto Schluss kommen, dass Sie das Studium nicht
▪▪ anonymer Fragebogen zur Evaluation abschließen können, dann können Sie es jeder-
zeit ohne weitere Konsequenzen abbrechen oder
▪▪ kurze Empfehlung des auf die Teilnahme an der Prüfung verzichten.
Fachlehrers und Zustimmung
������������������������
der Schullei-
tung
▪▪ Einverständniserklärung der Eltern (sofern
Sie noch nicht 18 Jahre alt sind)
17

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 17 10.09.2010 17:58:43


NOCH FRAGEN?
Inwiefern ist die spätere weist es gegenüber einem herkömm-
Anrechenbarkeit des im lichen Präsenzstudium einen gerin-
Juniorstudium erworbe- geren zeitlichen Aufwand auf, da
nen Zertifikates gewähr- beispielsweise Fahrtzeiten entfallen.
leistet? Darüber hinaus werden Sie bereits
Wenn Sie eine Lehrveran- vorab über den zeitlichen Aufwand in-
staltung, die von einem formiert, so dass Sie Ihre Lernphasen
Dozenten der Universität planen können. Zu beachten ist, dass
Rostock gehalten wurde, Sie nur eine Lehrveranstaltung pro
erfolgreich abschließen, Semester belegen sollten. Keinesfalls
erwerben Sie ein Zerti- sollten Sie ein komplettes Modul bzw.
fikat. Dieses Zertifikat das vollständige Grundstudium absol-
können Sie sich für das vieren. Da Vorlesungen ca. 4 Monate
spätere Studium in Ros- eines Semesters in Anspruch nehmen,
tock anrechnen lassen, stehen Ihnen zusätzliche 2 Monate
d.h., dass Sie diese Lehr- Semesterferien zur Bearbeitung des
veranstaltung nicht mehr Lernstoffs zur Verfügung. Weiterhin
belegen müssen. Das gilt stehen die Arbeitsmittel und -materi-
auch, wenn Sie im regu- alien auch in den regulären Schulferi-
lären Studium eine an- en bereit. Unsere Evaluationen sowie
dere Fachrichtung als im Erfahrungsberichte anderer Frühstudi-
Juniorstudium wählen. ums-Projekte zeigen, dass ein Junior-
In diesem Falle können studium mit einer Lehrveranstaltung
Sie die Anerkennung des erfolgreich zu bewältigen ist.
erworbenen Zertifikats als IDS (Inter-
disziplinäres Studium) beantragen.
Gibt es während des laufenden
Semesters Prüfungen oder Leistungs-
Schon jetzt habe ich in der Schule viel kontrollen?
zu tun. Ist das Juniorstudium da nicht Die Lernfortschrittskontrolle erfolgt
zu zeitaufwändig? in Abhängigkeit von der von Ihnen
Das von der Universität initiierte gewählten Lehrveranstaltung. Einige
Juniorstudium wird zum Großteil Kurse beinhalten semesterbegleitend
durch E-Learning realisiert. Daher die Abgabe und Kontrolle von Übungen,

18

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 18 10.09.2010 17:58:44


andere führen während der laufenden lokalen Bibliothek geliefert werden.
Veranstaltung keine weiteren Kontrol-
Neben der Fernleihe sind viele wis-
len durch und lassen erst am Ende eine
senschaftliche Aufsätze und Artikel
schriftliche oder mündliche Prüfung
über das Internet zugänglich.
absolvieren. Die Modalitäten werden
am Anfang eines Semesters
�����������������
festge- Sollten Sie Schwierigkeiten bei der
legt. . Beschaffung von Literatur haben,
wenden Sie sich an uns. Wir werden
Ist eine Mindestanzahl von teilneh- Sie dabei unterstützen.
menden Schülern pro Schule nötig?
Eine Mindestanzahl von teilneh-
menden Schülern pro Schule gibt es Kann auch der betreuende Lehrer
nicht, da der organisatorische Auf- einen Zugang zum Lehr-Lern-Ma-
wand pro Schule auf Grund der On- nagementsystem Stud.IP erhalten?
line-Durchführung und der bereits Ja, das ist natürlich möglich und trägt
vorhandenen Technik gering ausfällt. zur besseren Betreuung bei.

Wie oft kann man sich das Video der Wo kann ich weitere Informationen
Lehrveranstaltung ansehen? zum Thema E-Learning finden?
Das Vorlesungsvideo steht im Inter- Auf der Website des Juniorstudiums
net als archivierter Videostream zur können Sie sich die vom Lehrstuhl für
Verfügung und kann beliebig oft an- Rechnerarchitektur erstellte Studie
geschaut werden. „E-Learning in Mecklenburg-Vorpom-
mern“ herunterladen. Darin finden Sie
Informationen zu Theorie und Praxis
Kann ich die Bibliothek der Universi- des E-Learning und zum Stand der
tät Rostock nutzen? E-Learning-Aktivitäten in Mecklen-
Wenn Sie in Mecklenburg-Vorpom- burg-Vorpommern.
mern wohnen, können Sie sich als
sog. „Stadtnutzer” in der Universi-
tätsbibliothek registrieren lassen und
diese dann nutzen.
Sie können außerdem eine Bibliothek
in der Nähe Ihres Heimatortes nutzen,
wenn diese die Fernleihe unterstützt.
Dabei bestellen Sie in Ihrer loka-
len Bibliothek Bücher und Medien,
die – wenn nicht gerade ausgelie-
hen – aus der Universitätsbibliothek
Rostock auf dem Postweg zu Ihrer

19

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 19 10.09.2010 17:58:44


UND BISHER?
Bereits jetzt ist das Mediengestützte
Juniorstudium der Universität Rostock
ein voller Erfolg.
Bisher haben über 160 Juniorstu-
denten aus Mecklenburg-Vorpommern
und dem gesamten Bundesgebiet am
Juniorstudium teilgenommen. Das
Angebot setzt sich aus 10 Fachbe-
reichen zusammen. Besonders beliebt
sind bisher Informatik und Chemie,
doch die Teilnehmer in Geschichte,
Medizin, Biologie, Anglistik, So-
zialpsychologie, Theologie und In ersten Evaluationen wurde deutlich,
Kommunikation zeigen, dass dass bei den meisten Juniorstudierenden
das Interesse der Schüler breit das Vertiefen individueller Interessen an
gefächert ist. erster Stelle steht. Erst dann folgen die
eher pragmatischen Gründe der Berufs-
orientierung und des Einsparens von
Studienzeiten und -gebühren.

Laut Eingangsbefragung interessieren sich etwa 75% der Juniorstudierenden für den natur-
wissenschaftlich-technischen Bereich. Geisteswissenschaften sind mit ca. 25% vertreten.
(Diese Darstellung ist keine Übersicht der tatsächlich studierten Fächer.)
20

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 20 10.09.2010 17:58:45


Bereits nach der Hälfte des Semesters gaben fast alle Juniorstudierenden an, etwas Neues
gelernt zu haben. Besonders positiv ist, dass das Gelernte von vielen auch im Unterricht
angewandt (ca. 54%), mit Freunden und zu Hause diskutiert (ca. 73%) und generell als
nützlich empfunden wird (ca. 85%).

65% der Juniorstudierenden möchten das Gelernte später vertiefen, die meisten, indem
sie das gewählte Fach später als reguläre Studierende weiterstudieren. Etwa 49% möchten
vorher auch das Juniorstudium fortsetzen.
21

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 21 10.09.2010 17:58:45



WIE WAR‘S?

Ich bin vom Juniorstudium begeistert, weil es mir zum


einen eine Entscheidungshilfe für die Berufswahl bietet,
mich ins Studienleben „reinschnuppern” lässt und ich meine
Interessen vertiefen und mich weiterbilden kann; und das
außerhalb der Schule unter Leitung von ausgebildeten, „im
Stoff“ steckenden Professoren und Studenten und bequem
von zu Hause aus.


Weiterhin wird mir die Möglichkeit geboten, direkt mit
Kirsten Mahnke, Junior- Studenten in Kontakt zu treten und mir Hilfe von ihnen zu
studentin im WS2008/09
holen, aber auch Antworten zu allgemeinen Fragen über den
„Mythos Studium” zu erhalten. Genauso gut finde ich es,
Verantwortung für das selbstständige Lernen übernehmen zu


müssen; noch mehr und auch anders als in der Schule.


Das Juniorstudium bietet die Möglichkeit, in Bereichen,
für die man sich besonders interessiert, neues Wissen
zu erwerben und vorhandenes zu vertiefen. Außerdem
bekommt man einen guten Einblick in den Ablauf des
Judith Langner, Juniorstu- Studiums und in die gewählte Studienrichtung.
dentin im WS2008/09

22

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 22 10.09.2010 17:58:45




Das Juniorsudium war wirklich ein guter Einblick in das
zukünftige Universitätsleben. Ich war positiv überrascht.
Gut ist, dass es sich lohnt: Man kann Scheine fürs richtige
Studium erwerben und es macht sich immer gut im
Lebenslauf. Natürlich muss man damit rechnen, dass es
Zeit kostet, sich dieser Herausforderung zu stellen.
Lisa Schmelzer, Junior-
studentin im WS2008/09



Ich wollte mal gucken, worauf uns die Lehrer in der Schule
die ganze Zeit vorbereiten wollen. Meine Neugier wurde
nicht enttäuscht - Vorlesungen, Praktika, das Gefühl, ein
bisschen mit im Hörsaal zu sitzen - wegen des Quantums
Uni-Feelings, das dabei rüberkommt: Es lohnt sich sehr.
Justus Eggers, Junior-
student im WS2008/09

23

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 23 10.09.2010 17:58:45


WAS SAGEN DOZENTEN?

Dr. Meike Klettke


(Institut für Informatik)
In den letzten beiden Semestern habe ich im
Juniorstudium sehr engagierte Schüler ken-
nengelernt. Die meisten von ihnen haben nicht
nur die Möglichkeit genutzt, in ein Studium
„hineinzuschnuppern“, sondern den Kurs sogar
erfolgreich abgeschlossen. Da das parallel zu
den schulischen Verpflichtungen erfolgte, sind
diese Leistungen der Schüler sehr hoch anzuer-
kennen.

Dr. Gisela Boeck


(Institut für Chemie)
Als ich vor einem Jahr die Anfrage erhielt, ob ich
mich als Dozentin am Juniorstudium beteiligen
möchte, war ich erst einmal etwas skeptisch.
Das soll funktionieren? Eine Lehrveranstaltung
im Internet verfolgen? Heute kann ich feststel-
len, dass viele „meiner“ Schüdenten sehr aktiv
an meiner Lehrveranstaltung „Chemie für Medi-
ziner“ teilgenommen und einige von ihnen den
Abschluss mit einem hervorragenden Ergebnis
erreicht haben. Natürlich müssen die Schüler
sehr gut ihre Zeit einteilen können, denn mit
dem Anhören der Vorlesungen ist es schließlich
nicht getan! Der Stoff muss nachgearbeitet,
Übungsaufgaben gelöst, Testate und die Klau-
sur bestanden werden. Und ohne die persön-
liche Begleitung durch Dozenten und Tutoren
wäre das Juniorstudium nicht möglich. Doch ist
es eine hervorragende Gelegenheit, schon als
Schüler ein wenig in den Universitätsalltag zu
schnuppern.
24

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 24 10.09.2010 17:58:46


Prof. Dr. Christoph Perleth
(Institut für Pädagogische Psychologie)

Den entscheidenden Vorteil des Rostocker Juni-


orstudiums sehe ich darin, dass es -- durch die
spezielle Online-Variante -- den interessierten
Schülerinnen und Schülern möglich ist, auch
Naturwissenschaften und Ingenieurswissen-
schaften zu belegen. Das ist an anderen Unis
wegen der schülerunfreundlichen Vorlesungs-
zeiten nämlich nicht der Fall, wie wir aus Eva-
luationsstudien wissen. Daneben kommen aber
auch diejenigen zum Zuge, die sich für sprach-
wissenschaftliche oder psychologische Themen,
für Geschichte und anderes interessieren, da
auch diese Veranstaltungen unabhängig vom
Stundenplan belegt werden können.

Prof. Dr. Kersten Krüger


(Historisches Institut)

Das Fach Geschichte eignet sich in besonderer


Weise zur Präsentation im Juniorstudium. Die
Darstellung von Ereignissen und Enwicklungen
durch die Lehrenden wird ergänzt durch Bezug
auf originale Quellentexte und zeitgenössische
Bilder. Die Vorlesung wird damit multiperspek-
tivisch und multimedial. Durch die Möglichkeit
wiederholter Betrachtung steigt der Lerneffekt.
Anregungen zu selbtsbestimmter Vertiefung
können aufgenommen werden.

25

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 25 10.09.2010 17:58:46


WER IST DABEI?
Die folgenden Schulportraits wurden
uns freundlicherweise von den Schulen
zur Verfügung gestellt.

CJD Christopherusschule Rostock


Nur 12 km von der Ostsee entfernt, lich auf alle wichtigen Aspekte des
im Westen der alten Hansestadt Lebens vorbereitet. Dabei orientiert
Rostock, auf einem weitläufigen die Schule Ihr Handeln am christ-
Grundstück liegt die CJD Christopho- lichen Menschenbild mit dem Ziel,
russchule Rostock. Das Ganztags- die Einzigartigkeit des Kindes zum
gymnasium ist die erste staatlich an- Gewinn für alle zu machen.
erkannte Schule in freier Trägerschaft
in Mecklenburg-Vorpommern. Nach dem Motto
In Klassen bis zu 24 Schülern Keiner darf verloren gehen
sollen die Jugendlichen hier in Jedem seine Chance
Gemeinschaft mit Lehrkräften
werden die Schüler zusätzlich dort
und Sozialpädagogen eine Schul-
gefördert, wo sie mehr Unterstützung
zeit erleben, die sie ganzheit-
benötigen. Wir nutzen das gesamte
Spektrum des didaktischen Metho-
denrepertoires konventioneller und
reformpädagogischer Prägung, um
die jeweils wirksamste Variante zur
Anwendung zu bringen.
Die Schule ist u.a. ausgezeichnet als
Eliteschule des Sports, Teilnehmer
des naturwissenschaftlichen MINT-
Projektes, arbeitet mit der Deutschen
Schülerakademie zusammen und hat
mehrfach Sieger bei den „Jugend
forscht“-Wettbewerben gestellt.

26

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 26 10.09.2010 17:58:46


Ernst-Barlach-Gynmnasium Güstrow

Seit dem Schuljahr 2006/07 befindet


sich das Ernst-Barlach-Gymnasium
auf dem Distelberg. Es ist eine allge-
meinbildende Schule, deren Bildungs-
ziel das Abitur ist.
Der Fachunterricht der Schule wird
entsprechend dem Schulgesetz des
Landes von der 7. bis zur 12. Klasse
erteilt. Das Fremdsprachenangebot
Das EBG nutzt zur Erfüllung seiner
umfasst Englisch, Spanisch, Franzö-
Bildungs- und Erziehungsziele in um-
sisch (jeweils ab Klasse 7) und bei
fangreicher Weise Partnerschaften mit
entsprechenden Schülerinteresse
anderen Bildungseinrichtungen im In-
auch Latein oder Russisch (ab Klasse
und Ausland. Entsprechende Partner
10). Das reguläre Unterrichtsange-
gibt es in Güstrow (BiLSE, FhöV/PR,
bot der gymnasialen Oberstufe wird
Sport- und Bildungszentrum, Grün-
ergänzt durch ein Hauptfach Kunst
Gold Güstrow, ATSV Güstrow, SVZ)
und Gestaltung
sowie in Kronshagen, Jönköping
Das Ernst-Barlach-Gymnasium ist (Schweden), Yakima (USA), Ribe
eine Ganztagsschule mit offenen An- (Dänemark), Gryfice (Polen) und Den
geboten. Insbesondere in den Klas- Haag (Niederlande).
senstufen 7 und 8 wird dabei eine
Regelmäßige und vielfältige Angebote
dritte Sportstunde durchgeführt. Ne-
für Studienreisen und Exkursionen
ben den sportlichen Betätigungsmög-
(z.B. Rom, Weimar, Skilager in Öster-
lichkeiten gibt es auch Angebote im
reich) bereichern das Bildungsange-
künstlerischen Bereich und zur indi-
bot der Schule.
viduellen Förderung von Begabungen
auf sprachlichem und naturwissen- Seit Jahren beteiligt sich das EBG
schaftlich-technischem Gebiet. So auch an internationalen und natio-
ermöglicht das EBG den Erwerb von nalen Projekten wie z.B. am Come-
DELF-Zertifikaten im Fach Franzö- nius-Projekt der EU und am Projekt
sisch oder eines CISCO-Zertifikates Schule Plus der deutschen Kinder-
für Computer-Netzwerktechnik. und Jugendstiftung.

27

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 27 10.09.2010 17:58:46


Im Unterrichtsfach „Angewandte
Naturwissenschaften“ haben die
Schüler der Oberstufe die Möglichkeit,
in Firmen Rostocks vor Ort Praktika
durchzuführen und wissenschaftlich
zu arbeiten.
Seit 2006 führt die Schule den Titel
Erasmus-Gymnasium Rostock „Agenda 21 – Umweltschule in Europa
(mit zwei Sternen)“. Viele Initiativen
sowie die Teilnahme am Bundes- und
Schule zum Wohlfühlen und
Landeswettbewerb „Jugend forscht“
Mitgestalten
und internationalen Wettbewerben
Das Erasmus-Gymnasium liegt im und Olympiaden im mathematisch-
größten Stadtteil im Nordwesten der naturwissenschaftlichen Bereich
Hanse- und Universitätsstadt Rostock, sowie in den Sprachen und im Sport
ist Mitglied im MINT-EC und seit 1999 werden durch unsere Schüler sehr er-
anerkannte offene Ganztagsschule. folgreich gemeistert. Bereichert wird
das Schulleben durch den Chor, die
Um die Kooperation mit wissenschaft-
Instrumentalgruppe und Theater-
lichen Einrichtungen zu forcieren
gruppen.
und entsprechende Interessen hin-
sichtlich künftiger Studien- und Be- Im Rahmen der Ganztagsschulge-
rufsausbildung auszuprägen, pflegt staltung arbeiten wir eng mit zahl-
unser Gymnasium seit Jahren eine reichen freien Trägern der Jugendhilfe
enge Zusammenarbeit mit verschie- der Hansestadt Rostock zusammen.
denen Fachbereichen der Universität Diese Aktivitäten fördern das soziale
sowie mit zahlreichen Vereinen wie Miteinander und positive Schulklima
z.B. dem BilSE-Institut und dem am Erasmus-Gymnasium. Seit 2006
„Bildungswerk der Wirtschaft M-V arbeiten wir fächerübergreifend in
e.V. Jahrgangsteams.

28

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 28 10.09.2010 17:58:46


Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wismar

Das Gerhart – Hauptmann – Gymna-


sium (GHG) befindet sich im Stadt-
zentrum von Wismar, einer Stadt mit
ca. 45.000 Einwohnern in Westmeck-
lenburg.
Unser Gymnasium wird im Schuljahr
2008/09 von 378 Schülern der Klas-
sen 7 – 12 besucht und ist seit 2007
offene Ganztagsschule (siehe www.
ghg-wismar.com).
In den Klassenstufen 7  – 
10 gibt es
je eine integrierte Klasse mit hoch
begabten Schülern, die besonders
gefördert werden. Außerdem wird in
diesen Klassenstufen je eine Unter-
richtsstunde bilingual unterrichtet.
Speziell in den MINT-Fächern wurden dungsmöglichkeiten und Studienrich-
die schulinternen Lehrpläne erweitert, tungen kennen zu lernen bzw. mit
und es wird verstärkt fächerübergrei- ehemaligen Absolventen des GHG ins
fend unterrichtet. Gespräch zu kommen.
Im Rahmen der Berufs- und Studi- Zukünftig besteht großes Interesse,
enberatung haben die Teilnehmer am Juniorstudium der Universität
Gelegenheit, verschiedene Ausbil- Rostock teilzunehmen.

29

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 29 10.09.2010 17:58:47


Gymnasium Grimmen
Das Gymnasium Grimmen befindet
sich im Kreis Nordvorpommern und
hat folgende Rahmenbedingungen:
▪▪ gegründet 1991
▪▪ zur Zeit 613 Schüler, 50 Lehrer ▪▪ neue Außensportanlage
▪▪ 2000 erster Leistungskurs Infor- ▪▪ modernes Schulgebäude mit sehr
matik im Land Mecklenburg-Vor- guten Lernbedingungen
pommern, jetzt auch Hauptfach
Informatik ▪▪ Schule mit vielen Traditionen in
Unterricht und Freizeit
▪▪ ab Schuljahr 2008/09 werden die
Klassenstufen 7 – 12 geführt ▪▪ beständige Zusammenarbeit mit
den Hochschulen und Universi-
▪▪ offene Ganztagsschule täten im Land
▪▪ Schulbibliothek ▪▪ Schule mit vielen Initiativen zur
Weiterentwicklung der Schule
▪▪ Schule mit dem Wunsch nach äu-
ßerer Beständigkeit im Bildungs-
system des Landes und Wachsen
eines Unterstützungssystems
Schule

30

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 30 10.09.2010 17:58:47


Hansa-Gymnasisum Hansestadt Stralsund
Das Hansa-Gymnasium Hansestadt
Stralsund wurde 1913 am Rande der
Altstadt direkt am Strelasund als Ly-
zeum feierlich eingeweiht.
Aus der „Hansaschule am Sunde“ wur-
de nach 1949 die Erweiterte Oberschu-
le und 1991 das heutige Gymnasium.
Durch eine umfangreiche Sanierung,
Rekonstruktion und Erweiterung des
Gebäudes im Schuljahr 2000/2001
entstand ein harmonisches, anspre-
chendes und leistungsfähiges Schu-
lensemble, in dem es gelang, das Schulleiterfortbildung zu verschie-
Ambiente des denkmalgeschützten denen Themen wie zum Beispiel Qua-
alten Backsteinbaus zu erhalten und litätsmanagement, Unterrichtsent-
dieses durch einen modernen Fach- wicklung und Unterrichtsorganisation
trakt für die Naturwissenschaften zu Fortbildungsveranstaltungen durch.
ergänzen.
Unterstützt wird dieser Entwicklungs-
Seit Juli 2001 ist das dreizügige Gym- prozess durch das Medienkonzept
nasium Ganztagsschule. Die ca. 600 der Schule. Das Hansa-Gymnasium
Schülerinnen und Schüler der Jahr- arbeitete als anerkannte Multimedia-
gangsstufen 7 - 12 werden von 45 schule mit Beraterfunktion im nun ab-
Lehrkräften unterrichtet. Sie haben geschlossenen Bundesprojekt „Freie
die Möglichkeit, neben dem Unterricht Lernorte“, in dem selbstgesteuertes
weiterführende Angebote zum Lernen und selbstverantwortetes Lernen und
und für Freizeitaktivitäten zu nutzen. Lehren in den Mittelpunkt des Unter-
richtsprozesses rückt.
Als eine von 20 „Selbstständigen
Schulen“ in Mecklenburg-Vorpom- Mit Partnerschulen aus Frankreich
mern reagieren wir seit August 2004 und Österreich engagieren sich unse-
durch eine gezielte Veränderung von re Schüler im EU-Comenius-Projekt.
Unterrichtsorganisation und -gestal- Seit Oktober 2007 trägt das Hansa-
tung auf die heutigen Anforderungen Gymnasium den Titel „Umweltschule
an Bildung und Erziehung. Im Schul- in Europa/Agenda 21-Schule“ und
jahr 2007/2008 führten einige Kolle- seit März 2008 den Titel „Gesunde
ginnen und Kollegen im Rahmen der Schule“.

31

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 31 10.09.2010 17:58:47


Innerstädtisches Gymnasium Rostock
Das Innerstädtische Gymnasium in Das ISG bietet im Bereich der Natur-
Rostock, kurz ISG genannt, ist ein wissenschaften ab Klasse 11 das in-
Ganztagsgymnasium in Trägerschaft novative Fach „Angewandte Naturwis-
der Hansestadt Rostock. Es ist nach senschaften“ an, in dessen Rahmen
einem Beschluss der Bürgerschaft ca. 40% der Zeit an außerschulischen
2005 durch Fusion des Goethegym- Lernorten in Zusammenarbeit mit
nasiums und der Großen Stadtschule z.B. universitären Einrichtungen oder
entstanden. Seit Februar 2008 befin- Betrieben „forschend“ und praktisch
det sich das Gymnasium am Goethe- gelernt wird.
platz 5/6.
Schulpartnerschaftliche Kontakte
Das Bauwerk wurde zwischen 1926 nach Schweden, Norwegen, Holland
und 1930 als Lyzeum und Oberlyzeum und Frankreich bieten den Sprachen
von Stadtbaudirektor G. W. Berringer zahlreiche Gelegenheiten zur Anwen-
erbaut. Nach vielen Umbauten in den dung.
vergangenen Jahrzehnten wurde es
Darüber hinaus können Schüler ab
durch eine aufwändige Generalsanie-
Klasse 7 ein erweitertes Musikange-
rung im alten Stil wieder hergestellt
bot wahrnehmen.
und zu einem Bau mit viel Raum und
Licht erweitert, der zum Lernen und Die Schule ist als einziges Gymnasium
Lehren einlädt. des Landes in den weltweiten Verbund
der „unesco-project-schulen“ einge-
bunden und damit dem Gedanken
nachhaltiger Erziehung verpflichtet.

32

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 32 10.09.2010 17:58:48


Kooperative Gesamtschule Friedland
Die Kooperative Gesamtschule Offenheit, Freundlichkeit und Toleranz
Friedland mit gymnasialer Ober- ermutigt, in dem Lernen und Lehren
stufe – eine Schule mit Zukunft Freude macht und auf ein Leben mit
Perspektive vorbereitet.
Mit Beginn des Schuljahres 2006/
2007 entstand durch Zusammenle- Wir arbeiten als offene Ganztagsschu-
gung der Regionalen Schule Friedland le, die den SchülerInnen, die aus 82
mit dem neuen Friedländer Gymna- Orten des Landkreises kommen, die
sium die Kooperative Gesamtschule Möglichkeit bietet, die Schule auch als
Friedland mit gymnasialer Oberstufe, ihren Lebensort zu erfahren.
die als Ganztagsschule für alle Schü-
Der Schulversuch mit Profilierung im
lerInnen vielfältige Angebote bereit-
Bereich ästhetische Bildung und di-
hält. Die Leitziele der neuen Schule
gitale Medien und der Schulversuch
legen im Schulprogramm die Weiter-
Medienschule können das ländliche
führung der guten Traditionen beider
Umfeld der SchülerInnen durch inno-
Häuser fest.
vative Unterrichtsansätze öffnen und
Durch die besondere Architektur des Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
gemeinsamen Schulhauses entsteht entwickeln.
ein lernförderliches Klima, das zu

33

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 33 10.09.2010 17:58:48


Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock

Unsere Schule trägt den Namen senschaftlichen Einrichtungen, Unter-


„Käthe Kollwitz“ und wurde 1992 als nehmen und kulturellen Institutionen.
eines von vier Gymnasien im Rosto- Beispiele sind
cker Nord-Osten gegründet.
▪▪ Schulchor
Das Musikgymnasium ist ein allge-
mein bildendes Gymnasium mit einem
▪▪ „Singers“
Musikförderzweig, eine offene Ganz- ▪▪ Schulband
tagsschule und eine Medienschule.
▪▪ „Jugend debattiert“
Der obligatorische Unterricht wird
im literarisch-künstlerischen, mathe-
▪▪ „Kinderoper Brúndibar“
matisch-naturwissenschaftlichen, ▪▪ „Jugend forscht“
sprachlichen und sportlichen Bereich
durch vielfältige Wahlpflicht- und ▪▪ Medienprojekte „Theater“ und
zusätzliche Interessenangebote er- „li-wu.Film-AG“
gänzt. ▪▪ „BOI“ (internationale Informatik-
Dies erfolgt sowohl auf Kursbasis als olympiade).
auch auf der Grundlage längerfristiger Für die Qualifikationsphase nach der
Projekte in Zusammenarbeit mit wis- neuen APVO bieten wir neben den
Hauptfächern Mathematik, Englisch,
Deutsch, Geschichte, Biologie und
Physik auch Musik, Kunst und Infor-
matik als Hauptfach an. Eine beson-
dere Bedeutung für die individuellen
Profilierungsmöglichkeiten der Schüler
unserer Schule hat die musikalisch-
künstlerische Orientierung.
Im Januar 2008 erhielten wir die
Genehmigung für die schrittweise
Entwicklung unseres Hauses zu einem
Musikgymnasium. Vom Schuljahr
2008/2009 an führen wir einen Zweig
„Musikgymnasium“ mit zunächst
einer fünften Klasse, einer siebten
und einer achten Klasse, der in den
folgenden Jahren weiter ausgebaut
wird.

34

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 34 10.09.2010 17:58:50


Schloss Torgelow

Das Private Internatsgymnasium Schloss Torgelow


Schloss Torgelow wurde 1994 ge- wurde wegen sei-
gründet und 1996 staatlich aner- nes besonderen
kannt. Schloss Torgelow gehört mit pädagogischen
200 Schülerinnen und Schülern zu Konzepts im Jahr
den kleinsten Gymnasien in Deutsch- 2006 unter mehre-
land. Angeschlossen an die Ganz- ren hundert Bewer-
tagsschule ist ein Internat für Jungen bern für den Stand-
und Mädchen. Unterrichtet werden ort Deutschland
Schülerinnen und Schüler der 5. bis als beispielhaftes
12. Klasse aus ganz Deutschland. Ge- “Leuchtturmpro-
meinsam mit unserem pädagogischen jekt” im Rahmen
Team haben wir ein Schul- und Inter- der Kampagne zur Fußball-Weltmei-
natskonzept entwickelt, von dem wir sterschaft „Deutschland – Land der
glauben, dass es Torgelower Schü- Ideen”ausgewählt.
lerinnen und Schüler in besonderem
Gute Leistungen, ein fundiertes
Maße für die Herausforderungen der
Wissen und der Erwerb wichtiger
Zukunft qualifiziert. In Klassen mit
Kompetenzen haben im privaten
höchstens 12 Schülern (im Durch-
Internatsgymnasium Schloss Torge-
schnitt 9,8 Schüler je Klasse) halten
low einen unverrückbaren Stellen-
diese eine leistungsorientierte Förde-
wert. Unser pädagogisches Ziel ist
rung, erwerben seit 1994 bereits nach
es, junge Menschen auf eine erfolg-
nur 12 Schuljahren ein Abitur auf ho-
reiche Zukunft vorzubereiten, ihnen
hem Niveau, sammeln Erfahrungen
Orientierung zu geben und ihr Inte-
im Ausland, engagieren sich im Team
resse für das lebenslange Lernen zu
und finden Freunde fürs Leben.
wecken. Im landesweiten Vergleich
Das aus ganz Deutschland und dem der Abiturschnitte nehmen die Tor-
Ausland kommende pädagogische gelower Schülerinnen und Schüler
Team besteht aus 32 Lehrerinnen seit Jahren Spitzenplätze ein. Durch
und Lehrern. Unterstützt werden sie die Zusammenarbeit mit nationalen
durch 14 weitere pädagogische Mitar- und internationalen Universitäten
beiter, die projektbezogen im Ganz- gelingt unseren Schülern ein
tagsschulbetrieb tätig sind. fließender Übergang von der schu-
lischen zur universitären Ausbildung
und ein erfolgreicher Studienab-
schluss.

35

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 35 10.09.2010 17:58:50


Werkstattschule Rostock

Die Werkstattschule in Rostock ist eine


staatlich anerkannte Schule in frei-
er Trägerschaft. An der integrierten
Gesamtschule lernen derzeit insge-
samt 480 Kinder und Jugendliche in
der Grundschule und in den Sekun-
darstufen 1 und 2. Das Konzept der
Werkstattschule führt verschiedene
Reformansätze von Schule zu einem oder die Öffnung zur Umgebung inner-
ganzheitlichen Ansatz zusammen. In- halb eines Ganztagsbetriebs stehen
tegrative Unterrichtsformen, Altersmi- hier nicht vereinzelt nebeneinander,
schungen, Modelle für Individualisie- sondern entfalten in ihrer Summe neue
rung und Binnendifferenzierung, die Möglichkeiten für eine zeitgemäße Bil-
Orientierung am Gemeinwesen Schule dung und Erziehung. Die Werkstatt-
schule versteht sich als ein lebendiges
Haus des Lernens, das von kultureller
Toleranz und friedlichem Miteinander
geprägt ist. Übergeordnetes Ziel der
schulischen Arbeit ist es, die Schüle-
rinnen und Schüler zu eigenverant-
wortlichem Lernen, solidarischem
Handeln und sinnvollen Formen der
Verständigung zu befähigen.

36

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 36 10.09.2010 17:58:50


Wossidlo-Gymnasium
Ribnitz-Damgarten
Im Jahr 1871 gründete die Stadt Rib-
nitz eine Höhere Bürgerschule für
Jungen und baute ein neues Schul-
haus (heute: Bauermeisterplatz). Auf
Grund sinkender Schülerzahlen in
der Zeit der Weltwirtschaftskrise er-
folgte 1931 die Zusammenlegung mit
der Höheren Töchterschule (heute:
Ulmenallee). Die 1946 eingeleitete
Schulreform führte zur Errichtung der Der moderne Schulkomplex wurde
Erweiterten Oberschule, die 1950 den nach Zusammenschluss der beiden
Namen „Richard Wossidlo“ erhielt. Gymnasien vom Landkreis Nordvor-
pommern errichtet. Er befindet sich
Die Umwandlung der Schule in ein am östlichen Rand des Stadtteils
Gymnasium erfolgte mit der Wieder- Damgarten. Er wurde zwischen 1997
vereinigung der deutschen Staaten und 2001 nach Plänen des Architek-
1991. Die Schülerzahlen explodierten. tenbüros Wittorf, Hamburg, als Um-
Der Unterricht wurde an vier Standor- und Erweiterungsbau des Standortes
ten (Bauermeisterplatz, Ulmenallee, gestaltet. Das Schulgebäude besteht
Klosterstraße, später Kita „Bleicher- aus dem in Sichtbetonbauweise er-
berg“ und in Damgarten) erteilt. Die richteten neuen Fachraum- und Klas-
Schule ging in die Trägerschaft des senraumtrakt mit einem großzügig
Landkreises über. 1993 erfolgte die gestalteten Atrium und der umfas-
organisatorische Trennung der Gym- send sanierten Plattenbau-Schule aus
nasien in Ribnitz und Damgarten. den 70er Jahren.

37

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 37 10.09.2010 17:58:51


WER SIND WIR?
Wir unterstützen Sie bei Ihrer Bewerbung, bei Ihrem Stu-
dium und bei allen dabei aufkommenden Fragen. Wenden
Sie sich einfach an eine der unten aufgeführten Personen
oder per Mail an
juniorstudium@uni-rostock.de

Projektleitung
Prof. Dr. Ing.-habil. Djamshid Tavangarian
Tel.: +49 (0) 381 - 498 7551
Fax: +49 (0) 381 - 498 7550

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Anja Thomanek, M.A.
Tel.: +49 (0) 381 - 498 7559
Fax: +49 (0) 381 - 498 7555

Dipl.-Inf. Christian Schönfeldt


Tel.: +49 (0) 381 - 498 7547
Fax: +49 (0) 381 - 498 7555

Mario Donick, M.A.

Wissenschaftliche Hilfskräfte
Katharina J. Zillmer, M.A.
Stud.-Inf. Johannes Holtz

38

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 38 10.09.2010 17:58:52


In Kooperation mit

Sponsoren

Impressum

Prof. Dr.-Ing. habil. Djamshid Tavangarian

Universität Rostock
Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
Institut für Informatik, Lehrstuhl Rechnerarchitektur
Joachim-Jungius-Straße 9, D - 18059 Rostock
info.ra@uni-rostock.de, wwwra.informatik.uni-rostock.de
Tel.: +49 (0)381 - 498 7551
Fax: +49 (0)381 - 498 7555

Redaktion: Christian Schönfeldt, Anja Thomanek


Design: Doreen Nürnberg, Mario Donick, Ronny Marx
Maulwurf-Grafik: Katharina J. Zillmer

ISBN: 978-3-86009-038-1

© MICON e.V., November 2009


Nachdruck der Broschüre sowie Erfassung, Speicherung und Übermittlung in elektronischer Form, auch auszugsweise, sind
ohne vorheriges Einverständnis durch den MICON e.V. nicht gestattet. Weder die Autoren noch sonstige Stellen sind für
etwaige Schäden, die aus der Verwendung der in der Broschüre enthaltenen Informationen resultieren, verantwortlich.

39

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 39 10.09.2010 17:58:53


WWW.BILDUNGSPORTAL-MV.DE

broschuere_juniorstudium_2010_v1.0.indd 40 10.09.2010 17:58:53