Sie sind auf Seite 1von 9

(Dozent: Jürg Fraefel)

Informatikkonzept Tag 1

Handlungsfelder eines schulischen Medienprofils

anhand der aufgelisteten, vielfältigen Möglichkeiten wird bewusst, welche Ressourcen teilweise
extrem brach liegen, obwohl die Ausrüstung vorhanden ist.

Computerorganisation

- educaguide
- Projektzimmer
- Schreib- und Lesezimmer
- ...

Organisationsstruktur

- Besprechung von 2 Beispielen


- Analyse der Situation an der eigenen Schule
- Stärken, Optimierungsmöglichkeiten

Stärken unserer Organisationsstruktur:

- flache Struktur
- Einbezug der Lehrkräfte über die SHV

Schwächen
- OS lastig
- SL ist aussen vor

Ziele aus dem Bauch heraus:

1 Pädagogischer Support ausbauen und professionalisieren


2 Web Aufgabe von Bomli zu einer Kommunikationsaufgabe ausbauen, nach innen und nach
aussen
3 SL integrieren
4 US und Kiga integrieren (ok, so lange Manfred dabei bleibt, nicht prioritär)
5 SHV stärken

Kantonale Vorgaben (Bea Straub)

Bericht zum Einsatz von ICT-Mitteln im Kanton St.Gallen ist online und bescheinigt dem
St.Gallen einen führenden Stand), fehlen tut der pädagogische Support, was dazu führt, dass
der Computer im normalen Unterricht zu wenig eingesetzt werden.

Hardwarekonzept:

- stellt Mindestanforderungen zusammen, dies ist der einzig verbindliche Teil und ist auch im
Lehrplan 2008 verankert

- für die OS
ein oder mehrere Lehrerarbeitsplätze, ein vernetztes Informatikzimmer, ein Computer pro
Schulzimmer, 2-3 mobile Geräte pro Klassenzimmer

- die Swisscomleitung würde nur für die Schule, nicht aber für die Verwaltung gelten,

dies ist bei uns sowieso anders, da wir über das ew-buchs (catv) ins Internet gehen. St.Gallen
betreibt sowieso kein Bildungsserver und das Bildungsdepartement beschränkt sich auf das
Angebot auf der öffentlich zugänglichen Homepage.
Eine Empfehlung betreffend eigener Firewall besteht sowieso.
Wir haben hier sicher eine gute schlanke Lösung, die auch genügend Bandbreite bereithält.
6600 mbs-1 ist die Standardleitung. Ab 100 Computer pro Schule würden mit höheren
Anschlüssen 3000 Franken jährliche Kosten für höhere Bandbreiten anfallen.

Angebote von Swisscom:


- swissdocs, zeitungsarchiv ch (nur über das swisscom-schulen-ist)
- sprachaustausch per handy, handykoffer
- schoolnetguides
....

Lehrplan (siehe Präsentation auf educanet2)


20 L pro SJ
2L L 1. OS
nachher WF

im Lehrplan 21 wird es kein medienbildendes Fach geben, wohl aber soll ICT integrativ in allen
Fächern einzug halten.

Medienkompass 1 & 2 sollen wenn möglich zum obligatorischen Lehrmittel erklärt werden.

Kantonale Empfehlungen zu Support: Informatikverantwortliche werden entschädigt, ...siehe


Musterdkumente auf

...schule.sg.ch

Informatikkonzept 2.Tag
Was gehört zu einem Informatikkonzept?

Brainstorming, was gehört zu einem Informatikkonzept:

Support Hardware
Ziele, Ausrichtung
Nutzer Abläufe

Kommunikation

...und weshalb nicht ein Medienkonzept...

Gruppenarbeit: Entwicklung einer Struktur eines neuen Informatikkonzeptes...

im Zentrum soll die Frage stehen:


- wie soll ICT im Unterricht in den Klassen in den einzelnen Fächern integriert werden
Die verschiedenen Konzepte werden erläutert.

Jürg Fraefel fasst zusammen.

Ein Informatikkonzept...

....führt in die praktische Umsetzung (Roadmap 1-3 Jahre)