Sie sind auf Seite 1von 50

Ab 9 Jahren Rolf Eisel

Das fliegende
Klassenzimmer

LITERATURSEITEN
• Textverständnis
und Lesekompetenz
• Rechtschreib-
und Konzentrationsübungen
• Fantasie & Kreativität
www.kohlverlag.de
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Literaturseiten zur Lektüre
„Das fliegende Klassenzimmer“

Erich Kästner, Das fliegende Klassenzimmer


Mit Illustrationen von Walter Trier
© 1935 Atrium Verlag AG, Zürich

2. Digitalauflage 2015

© Kohl-Verlag, Kerpen 2007


Alle Rechte vorbehalten.

Inhalt: Rolf Eisel


Grafik & Satz: Kohl-Verlag

Bestell-Nr. P14 155

ISBN: 978-3-95513-976-6

www.kohlverlag.de
© Kohl-Verlag, Kerpen 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt und unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede
Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des
Verlages (§ 52 a Urhg). Weder das Werk als Ganzes noch seine Teile dürfen ohne Einwilligung des Verlages einge-
scannt, an Dritte weitergeleitet, in ein Netzwerk wie Internet oder Intranet eingestellt oder öffentlich zugänglich ge-
macht werden. Dies gilt auch bei einer entsprechenden Nutzung in Schulen, Hochschulen, Universitäten, Seminaren
und sonstigen Einrichtungen für Lehr- und Unterrichtszwecke.
Der Erwerber dieses Werkes in PDF-Format ist berechtigt, das Werk als Ganzes oder in seinen Teilen für den
Gebrauch und den Einsatz zur Verwendung im eigenen Unterricht wie folgt zu nutzen:
- Die einzelnen Seiten des Werkes dürfen als Arbeitsblätter oder Folien lediglich in Klassenstärke vervielfältigt
werden zur Verwendung im Einsatz des selbst gehaltenen Unterrichts.
- Einzelne Arbeitsblätter dürfen Schülern für Referate zur Verfügung gestellt und im eigenen Unterricht zu
Vortragszwecken verwendet werden.
- Während des eigenen Unterrichts gemeinsam mit den Schülern mit verschiedenen Medien, z.B. am Computer,
via Beamer oder Tablet das Werk in nicht veränderter PDF-Form zu zeigen bzw. zu erarbeiten.

Jeder weitere kommerzielle Gebrauch oder die Weitergabe an Dritte, auch an andere Lehrpersonen oder pädago-
gischen Fachkräfte mit eigenem Unterrichts- bzw. Lehrauftrag ist nicht gestattet. Jede Verwertung außerhalb des ei-
genen Unterrichts und der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Verlages.
Der Kohl-Verlag übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Links oder fremder Homepages. Jegliche
Haftung für direkte oder indirekte Schäden aus Informationen dieser Quellen wird nicht übernommen.

Kohl-Verlag, Kerpen 2015


Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Inhalt

• Informationen zu Autor und Buch Seite 4

• Wir betrachten das Buch genauer Seiten 5 - 6

• Kapitel 1: (Buchseiten 7 - 18*) Seiten 7 - 8

• Kapitel 2: (Buchseiten 19 - 25*) Seiten 9 - 10

• Kapitel 3: (Buchseiten 26 - 33*) Seiten 11 - 12

• Kapitel 4: (Buchseiten 34 - 40*) Seiten 13 - 14

• Kapitel 5: (Buchseiten 41 - 51*) Seiten 15 - 16

• Kapitel 6: (Buchseiten 52 - 58*) Seite 17

• Kapitel 7: (Buchseiten 59 - 67*) Seiten 18 - 19

• Kapitel 8: (Buchseiten 68 - 78*) Seiten 20 - 21

• Kapitel 9: (Buchseiten 79 - 85*) Seiten 22 - 23

• Kapitel 10: (Buchseiten 86 - 96*) Seiten 24 - 25

• Kapitel 11: (Buchseiten 97 - 108*) Seiten 26 - 27

• Kapitel 12: (Buchseiten 109 - 122*) Seiten 28 - 29

• Kapitel 13: (Buchseiten 123 - 133*) Seiten 30 - 31

• Kapitel 14: (Buchseiten 134 - 143*) Seiten 32 - 33

• Kapitel 15: (Buchseiten 144 - 150*) Seiten 34 - 35


Bestell-Nr. P14 155
• Das Gurkenkönig-Quiz Seiten 36 - 37

• Die Lösungen Seiten 38 - 40



„Das fliegende Klassenzimmer“

Bedeutung der Symbole:


Einzelarbeit Partnerarbeit
Literaturseiten zu

EA PA

GA
Arbeiten in GA Arbeiten mit der
kleinen Gruppen ganzen Gruppe

* Die Seitenangaben beziehen sich auf die aktuelle Buchausgabe aus dem Rohwolt Verlag, ISBN 3-7915-3015-1

Seite 3
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Informationen zu Autor und Buch

Zum Autor
Erich Kästner wurde am 23. Februar 1899 in Dresden als Sohn des
Sattlers Emil Kästner und der späteren Friseurin Ida Kästner geboren.
Seine Kindheit verbrachte Kästner in Mietshäusern der äußeren Neu-
stadt in Dresden. Nachdem er 1917 seinen Militärdienst absolvierte,
wurde er zum überzeugten Militärgegner. Nach dem ersten Weltkrieg
brach Erich Kästner seine begonnene Ausbildung zum Lehrer ab und
machte stattdessen sein Abitur mit Auszeichnung. Kästner studierte von
1919 bis 1925 Geschichte, Philosophie, Germanistik und Theaterwis-
senschaften. Dieses Studium finanzierte er über Artikel für die „Neue
Leipziger Zeitung“. Sein Umzug nach Berlin im Jahre 1927 brachte viele
Veränderungen mit sich. Er wurde bis zur Machtergreifung der Nati-
onalsozialisten 1933 zu einem wichtigen Intellektuellen Berlins. Erich
Kästner war einer der wenigen, die während der Machtzeit der Nazis
und während des Krieges nicht emigrierte, da er vermutlich seine ge-
liebte Mutter nicht alleine lassen wollte. Er musste viele Schmähungen
der Gestapo über sich ergehen lassen und durfte nichts mehr veröffent-
lichen. 1944 brannte Kästners Wohnung bei einem Bombenangriff aus.
Das Ende des Krieges erlebte Erich Kästner in Mayrhofen in Tirol. Nach
dem 2. Weltkrieg zog Erich Kästner nach München. In München arbei-
tete er zuerst noch erfolgreich. Doch die zunehmende Mechanisierung
und sein Alkoholismus bescherten ihm nur noch den Ruhm als erfolg-
reicher Kinderbuchautor. Erst in den siebziger Jahren wurde er wieder
als Literat wahrgenommen. Kästner starb am 29. Juli 1974 in einem
Münchener Krankenhaus.

Zum Buch
Erich Kästner schrieb diesen Klassiker der deutschen Jugendliteratur
Bestell-Nr. P14 155

im Jahre 1933. Darin spielt er sogar selbst als Figur im Roman mit.
Die Geschichte spielt in einem Internat kurz vor den Weihnachts-
ferien. Es geht um fünf befreundete Internatsschüler, die ein The-
aterstück Namens „Das fliegende Klassenzimmer“ proben. Dabei
erleben sie die Vorweihnachtszeit auf ganz unterschiedliche Art und
Weise. So z.B. Martin Thaler, der Klassenbeste, gerecht und gewis-

senhaft, der wegen der Armut seiner Familie über Weihnachten nicht
„Das fliegende Klassenzimmer“

nach Hause fahren kann oder die Waise Jonathan „Johnny“ Trotz,
schweigsam und introvertiert, der Weihnachten im Internat verbringt,
weil sein Adoptivvater ein Überseekapitän ist. Dr. Johann Bökh, ihr
Lehrer, spielt durch sein chouragiertes Auftreten ebenso eine wichti-
Literaturseiten zu

ge Rolle im Roman. Und nicht zu vergessen der „Nichtraucher“, ein


freundlicher Gelegenheitspianist, der in einem ausrangierten Nicht-
raucher-Zugabteil lebt. Am Ende des Buches wird dann schließlich
doch noch „alles gut“!

Seite 4
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Täglich hast du mit Büchern zu tun ...

Wenn du im Bett eine spannende Geschichte liest.


Wenn du Hausaufgaben machst ...

Überlege einmal, ob dir noch andere Möglichkeiten einfallen!

1 a) Täglich hast du mit Büchern zu tun. Nenne Bücher, die wir im


täglichen Leben benötigen!
EA
!

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

b) Es gibt verschiedene Arten von Büchern und Romanen. Suche


Beispiele! Du kannst Verlagsprospekte zu Hilfe nehmen.
Literaturseiten zu

Seite 5
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Täglich hast du mit Büchern zu tun ...

Aufmerksames und sinnerfassendes Lesen ist Grundvoraussetzung dafür,


den Inhalt des Gelesenen auch möglichst umfassend zu erfassen. Hier fol-
gen nun ein paar Vorübungen, genau diese Fähigkeit zu trainieren.

2 Fülle die Lücken in den Text mit den folgenden Begriffen: !


EA
A Mittelmeervolk – Alphabet – gesprochen – dreitausend (3000)
– Phöniziern – geschrieben – Schreiben

In den Anfängen der Menschheitsgeschichte wurde Sprache nur

, noch nicht . Dazu

mussten erst Schriftzeichen erfunden werden. Die Schriftzeichen,

wie du sie heute benutzt, das sogenannte , in

dem jedes Zeichen Laute der Sprache wiedergibt und wie du sie

jeden Tag beim Lesen und benutzt, haben

vor etwa Jahren die Griechen von einem alten

, den , übernommen.

B Knochen – Buchenstäbe – Beschreibstoffe Bestell-Nr. P14 155

– Germanen – Buch – Tierhäute

Früher, als man das Papier noch nicht kannte, hat man ganz ver-

schiedene verwendet. Man hat


„Das fliegende Klassenzimmer“

Bild- und Schriftzeichen in Stein und geritzt

oder auf Palmblätter und gemalt. Unsere Vor-


Literaturseiten zu

fahren, die , haben Zeichen in

gekerbt. Von daher leiten sich unsere heutigen Begriffe „Buchstabe“

und „ “ ab.

Seite 6
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Täglich hast du mit Büchern zu tun ...

Sicherlich hast du in der letzten Zeit ein Buch gelesen.


Kein Heft und auch keine Illustrierte. Nein – ein richtiges
Buch mit viel Text. Vielleicht musst du ein wenig nachden-
ken, weil es schon etwas zurückliegt? Du erinnerst dich?

Dann wird es dir auch nicht schwerfallen, dazu einige


Fragen zu beantworten!

3 Beantworte die folgenden Fragen in vollständigen Sätzen!


Schreibe in dein Heft/in deinen Ordner!
EA
a) Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

b) Wie heißt der Autor des Buches?

c) Warum hast du dieses Buch gelesen? Wie bist du zu diesem


Buch gekommen?

d) Worum geht es in diesem Buch? Erzähle ein wenig aus dem


Inhalt!

e) Welche besonderen Erkenntnisse hat dir das Buch gebracht?

f) Könntest du das Buch weiterempfehlen? Würdest du es noch


einmal lesen? Gib bitte Gründe an!

Du hast ein neues Buch vor dir liegen. Bevor du es über-


Bestell-Nr. P14 155

haupt gelesen hast, kannst du schon eine Menge über


dieses Buch erfahren.
Texte oder Bilder auf der Hülle geben dir wichtige Infor-
mationen und sind oft besonders gestaltet.

„Das fliegende Klassenzimmer“

4 Zeichne nach der rechts darge-


Literaturseiten zu

stellten Vorlage ein Musterbuch


EA und beschrifte es entsprechend!
Trage alle aufschlussreichen In-
formationen deines Buches in das
Modellbuch unten!

Seite 7
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Das neue Buch ...

Beginne ab sofort ein „Lesetagebuch“!


Halte deine Überlegungen und Eindrücke zu jedem Kapitel
(stichwortartig) fest. Beginne mit dem ersten Eindruck, als du
das Buch zum ersten Mal in der Hand hattest.
Wie spricht dich die äußere Form des Buches an? Wie gefällt
dir der Anfang des Buches? usw ...

1 Fülle den folgenden Steckbrief zum Buch „Das fliegende


Klassenzimmer“ aus!
EA

Steckbrief zum Buch „Das fliegende Klassenzimmer“

a) Name des Autors: !


b) Zahl der Kinderbücher, die er geschrieben hat:

c) Alter der Hauptpersonen (Schüler):

d) Erscheinungsort und Verlag des Buches:

e) Preis des Buches:

f) Der Illustrator des Buches:


Bestell-Nr. P14 155
g) Die Zeit, in der der Roman spielt, ist ungefähr so viele Jahre her:

h) Der Ort, in dem die Geschichte spielt:

i) Figuren und Aussagen, die verraten, dass die Geschichte nicht heute spielt:

„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

j) Wie viele Kapitel hat das Buch?

Seite 8
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Das neue Buch ...

2 Du hast eine neue Lektüre in der Hand, ein Buch, das dir noch
fremd ist. Doch du kannst durch erstes Blättern einiges über Buch,
EA Autor, Verlag und viele andere allgemeine und vielleicht nützliche
Informationen erfahren.
Sammle so viele Informationen wie möglich und halte sie im Lese-
tagebuch fest!

3 Erstelle eine ausführliche Personenliste!

EA
!

Bestell-Nr. P14 155

4 Beantworte die folgenden Fragen zum Buch!

EA
a) Welche Lebewesen oder Dinge spielen noch eine Rolle?

(Tiere, Gegenstände, etc.)


„Das fliegende Klassenzimmer“

b) Notiere Orte des Geschehens. Gibt es diese Orte wirklich?


Wo liegen sie? Suche im Schulatlas!
Literaturseiten zu

c) Halte typische Redensarten und Ausdrücke der Figuren fest!


d) Schreibe Fremdwörter heraus und kläre sie mit Hilfe des
Wörterbuches!
e) Welche Begriffe und Redewendungen sind dir neu oder
in der heutigen Zeit ungebräuchlich?

Seite 9
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Zum Vorwort (Buchseiten 9 - 21)

1 Warum schreibt der Autor eigentlich ein Vorwort? Diskutiert


gemeinsam und einigt euch auf eine gemeinsame Antwort!
PA
!

2 Welche Umstände beschreibt Kästner, die es ihm anfangs


schwer machten, dieses Buch zu schreiben?
EA

3 Welchen Ort wählt er sich zum Schreiben des Buches aus?


Und warum?
EA
Bestell-Nr. P14 155

„Das fliegende Klassenzimmer“

4 Schon im Vorwort erzählt Erich Kästner eine Geschichte.


Sie handelt von einem Jungen mit dem Namen Jonathan.
Literaturseiten zu

EA
• Wie ist der Rufname des Jungen und wie lautet der
Nachname?
• Erzähle kurz, worum es in der kleinen Vorwort-Geschichte
geht!

Seite 10
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Zum Vorwort (Buchseiten 9 - 21)

5 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

6 a) Welche Geschichte kannst du zu diesem Bild erzählen?


Literaturseiten zu

EA b) An welchen Teil des Buches erinnert dich das Bild?


c) Wen oder was erkennst du alles auf dem Bild?
d) Beschreibe das Bild!

Seite 11
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 1 (Buchseiten 14 - 21)

1 Beantworte die folgenden Fragen in vollständigen Sätzen!


EA
a) Was ist ein Tertianer? Kläre mit Hilfe eines Wörterbuches oder
benutze das Internet zur Klärung des Begriffes!

!
b) Wie lauten die alten Bezeichnungen der gymnasialen Schuljahre?

c) Im zweiten und dritten Kapitel erscheinen Redewendungen,


Schimpfwörter usw., die heute nicht mehr gebräuchlich sind.
Schreibe sie hier heraus!

d) Die Primaner benehmen sich ziemlich herablassend und eigebildet...


Beschreibe das Verhalten dieser 18- bis 20-Jährigen. Hast du schon
ähnliche Erfahrungen gemacht?
Bestell-Nr. P14 155

„Das fliegende Klassenzimmer“

e) Berichte, was Fridolin passiert ist und warum er plötzlich mit


zerrissener Kleidung auftaucht!
Literaturseiten zu

Seite 12
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 1 (Buchseiten 14 - 21)

2 Erläutert folgende Begriffe! Einige unter ihnen


sind heute nicht mehr sehr gebräuchlich. !
PA

a) das Fallreep:

b) der Tertianer:

c) das Internat:

d) die Wonne:

e) das Kolonialwarengeschäft:

f) der Schlafsaalinspektor:

g) der Primaner:

h) der Olymp:

i) deklamieren:

j) der Primus:

k) der Tango:

l) Arthur Schopenhauer:

m) die Penne:

n) die Base:
Bestell-Nr. P14 155
o) der Vesuv:

p) die Pyramiden von Gizeh:

q) Ramses II.:

r) prophetisch:
„Das fliegende Klassenzimmer“

s) Pompeji und Herkulaneum:


Literaturseiten zu

t) die Mumie:

u) das Okular:

v) der Schrebergarten:

Seite 13
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 2 & 3 (Buchseiten 22 - 55)

1 Beschreibe die charakterlichen Eigenschaften von Martin!


Warum ist er ein besonderer Primus (Klassenbester)?
EA
!

2 Uli ist ziemlich traurig und unzufrieden. Erkläre seine Schwierigkeiten!


EA

3 Matthias und Uli vergleichen ihre persönlichen Eigenschaften.


EA a) Schreibe ihre Stärken und Schwächen auf!

Uli:

Bestell-Nr. P14 155

Matthias:

„Das fliegende Klassenzimmer“

b) Warum möchte jeder auch ein wenig so sein wie der andere?
Literaturseiten zu

Seite 14
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 2 & 3 (Buchseiten 22 - 55)

4 a) Wer ist der „Nichtraucher“ und woher


kommt dieser seltsame Name?
EA
!

a) Beschreibe seine Lebensweise, seine Eigenarten und warum


die Schüler ihn immer wieder ins Vertrauen ziehen!

5 Erläutert folgende Begriffe! Einige unter ihnen


sind heute nicht mehr sehr gebräuchlich. !
PA

a) die Orthographie:

b) jäten:

c) der Kanonenofen:

d) der Justus (aus dem lat.):

e) die Keilerei:

f) die Provinz:

g) der Proviant:
Bestell-Nr. P14 155

h) die Rekordhascherei:

i) die Courage:

j) die Infanteriekaserne:
„Das fliegende Klassenzimmer“

k) der Zapfenstreich:

l) die Stulle:
Literaturseiten zu

m) prähistorisch:

n) die Chronik:

o) die Hottentotten:

Seite 15
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 4 (Buchseiten 56 - 70)

1 Wer kämpft im Kapitel 4 gegeneinander?


Beschreibe die beiden Kontrahenten!
EA
!

2 Warum kämpfen die beiden eigentlich?


EA

3 Erzähle, warum Egerland, der Realschüler, wirklich ein


anständiger Knabe ist!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

GA 4 Diskutiert in der Gruppe über folgende Fragen!


Literaturseiten zu

a) Wie findet ihr die Haltung der Realschüler? Könnt ihr sie
nachvollziehen?
b) Wie würdet ihr bei einer Niederlage reagieren?

Seite 16
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 4 (Buchseiten 56 - 70)

5 Warum möchte Martin, dass die Gymnasiasten


die Schneeballschlacht nicht so schnell gewinnen?
EA
!

6 Erläutert folgende Begriffe! Einige sind heute nicht mehr sehr


gebräuchlich. Benutzt ein Wörterbuch oder das Internet dazu! !
PA

a) das Frikassee:

b) der Konflikt:

c) der Strolch:

d) die Geisel:

e) ein „Wortbrüchiger“ ist ... :

f) der Komfort:

g) „buk“ ist die Vergangenheitsform des Verbs ... :

h) der Lümmel:

i) das Bombardement:

j) die Portion:

k) der Laie:
Bestell-Nr. P14 155

l) die Visage:

m) das Dutzend:

n) der Flegel:
„Das fliegende Klassenzimmer“

o) das Gesindel:
Literaturseiten zu

p) spähen:

q) traben:

r) das Brikett:

s) die Urne:

Seite 17
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 4 (Buchseiten 56 - 70)

7 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

8 a) Was kannst du alles auf dem Bild sehen und erkennen?


Literaturseiten zu

EA b) Erzähle, wovon das Bild handelt und wo das Ereignis stattfindet!


c) Beschrifte Personen und Gruppen, sodass erkennbar wird,
um welche Personen es sich handelt!

Seite 18
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 4 (Buchseiten 56 - 70)

9 Schreibe eine Inhaltsangabe zum 4. Kapitel!


Schreibe in dein Lesetagebuch!
EA

Was ist bei einer Inhaltsangabe zu beachten?


• wesentliche Angaben zum Text
• sachlich und kurz informieren, keine Gefühle und Meinungen
• indirekte Rede verwenden, keine wörtliche Rede
• keine persönliche Wertung
• im Präsens (Gegenwart)

10 Wer kämpft im 4. Kapitel eigentlich gegeneinander? Fülle die Tabelle


mit einer Personenbeschreibung, in der du die beiden Gegner, deren
EA Aussehen, Gestalt etc. und deren Charakter berücksichtigst!

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

GA 11 Erklärt, warum der Realschüler Egerland ein fairer Gegner ist!


Literaturseiten zu

GA 12 Sicherlich habt ihr schon ähnliche Konflikt erlebt. Vielleicht konntet


ihr auch faires Verhalten bei Auseinandersetzungen beobachten?
Erzählt und diskutiert eure Erlebnisse!

Seite 19
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 5 (Buchseiten 71 - 84)

1 Der schöne Theodor spielt im 5. Kapitel eine besondere Rolle.


EA
a) Wobei erwischt er die fünf Jungen (Tertianer)?

b) Welche Folgen ergeben sich für die Jungen aus der Tatsache,
erwischt worden zu sein?

c) Wie ärgern bzw. veräppeln die Jungen den schönen Theodor?

2 Worüber ist der „Justus“ letztlich ein wenig enttäuscht?


EA

Bestell-Nr. P14 155

3 Was besagt die Hausordnung und auf welche Weise


haben die Jungen die Hausordnung verletzt?
EA

„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

Seite 20
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 5 (Buchseiten 71 - 84)

4 Welche Strafe müssen die 5 Jungen verbüßen?


EA
!

5 Welche Geschichte erzählt der Justus den Jungen?


Schreibe in dein Lesetagebuch!
EA

6 Wie hat sich der schöne Theodor nach Justus Erzählungen


verändert? Erkläre!
EA

Bestell-Nr. P14 155

GA 7 Überlegt und diskutiert, was es bedeutet, Verantwortung zu über-


nehmen. Erörtert dies am Beispiel von Theodor, der als Primaner
Aufsicht führen soll. Beachtet dabei folgende Punkte?

„Das fliegende Klassenzimmer“

a) Welche, Rechte und Pflichten sind mit dieser Aufgaben


verbunden?
b) Was macht Theodor eurer Meinung nach richtig und was
Literaturseiten zu

nicht so gut?

Seite 21
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 5 (Buchseiten 71 - 84)

8 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155


9
„Das fliegende Klassenzimmer“

a) Berichte, was du alles auf dem Bild sehen und erkennen kannst!

EA b) Erzähle, wovon das Bild handelt und worüber Lehrer und


Schüler miteinander reden!
Literaturseiten zu

c) Beschrifte die Personen, sodass erkennbar wird, um welche


Personen es sich handelt!
d) Liste alle Personen auf und fertige eine genaue Personen-
beschreibung (oder einen Steckbrief) an!

Seite 22
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 6 (Buchseiten 85 - 96)

1 Der schöne Theodor hatte sich bereits im 5. Kapitel verändert.


Beschreibe nun, wie er sich im 6. Kapitel darstellt und wodurch
EA diese Veränderung bewirkt wurde!

2 Martin malt für seine Eltern ein Bild, das er ihnen zu Weihnachten
schenken möchte. Wovon handelt das Bild? Beschreibe mit deinen
EA eigenen Worten!

Bestell-Nr. P14 155

3 Direktor Grünkern macht jedes Jahr den gleichen Witz. Die Schüler
der Sekunda (10./11. Klasse) spielen dem Direktor einen Streich.
EA Erzähle, was die Schüler anstellen und worin liegt denn eigentlich

der Witz dabei?


„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

Seite 23
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 6 (Buchseiten 85 - 96)

4 Im Schlafsaal II kommt es zu einem Zwischenfall. Suche die


entsprechende Textstelle und vervollständige den Satz! !
EA

Irgendein Witzbold ...

5 Nachdem der „Justus“ noch einmal allen eine gute Nacht gewünscht
hatte, wurden die Schläfer noch einmal durch „satanischen Lärm“
EA hochgeschreckt. Was war geschehen und wer war der Verursacher
des Lärms?

GA 6 „Wenn Jungens so ruhig sind, hat’s vorher bestimmt Krach gegeben.“


Das sagt Doktor Bökh.
a) Was meint er damit und was war geschehen?
b) Liegt Doktor Bökh, also der Justus, mit dieser Aussage richtig? Bestell-Nr. P14 155

c) Haltet eure eigenen Erfahrungen fest!

!

„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

GA 7 Findet ihr den Hexen- und Gespenstermarsch durch den Schlafsaal


lustig und in Ordnung? Welche Streiche findet ihr gut und welche
sollte man (wo und wann) besser unterlassen?

Seite 24
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 6 (Buchseiten 85 - 96)

8 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

9
Literaturseiten zu

a) Erzähle, wovon das Bild handelt und wo das Ereignis stattfindet!

EA b) Beschrifte Personen und Gruppen, sodass erkennbar wird, um


welche Personen es sich handelt.
c) Schreibe in das freie Feld unter dem Bild einen kleinen Text
(wie in einem Comic)!

Seite 25
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 7 (Buchseiten 97 - 109)

1 Professor Kreuzkamm ist schon ein besonderer Mensch!

EA a) Beschreibe Aussehen, Wesen und Eigenarten (Charakter)


von Professor Kreuzkamm!
b) Warum ist er ein besonderer Lehrertyp?

2 Der Professor kritisiert die Eltern des Schülers, der von den
Realschülern gefangengehalten wurde.
EA
a) Warum lachen die Schüler darüber?

b) Was war dem Schüler eigentlich passiert?

3 Kreuze nur die richtigen Aussagen an! X richtig !


EA
a) Uli hat den Papierkorb aus dem Fenster geworfen.
Bestell-Nr. P14 155

b) Uli hat Martin nicht helfen können, weil er festgehalten wurde.

c) Uli wurde von Mitschülern in den Papierkorb gesteckt.

d) Der Professor entdeckt den versteckten Uli sofort und


tut so, als ob er nichts bemerkt.

„Das fliegende Klassenzimmer“

e) Martin hat sein Butterbrot im Papierkorb versteckt.


Literaturseiten zu

4 Die Schüler wollen den „Justus“ überraschen und führen ihn


zum „Nichtraucher“.
EA
a) Wer ist der Nichtraucher eigentlich? Erzähle seine Geschichte!
b) Worin liegt die Überraschung?

Seite
Seite 26 26
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 7 (Buchseiten 97 - 109)

5 Die Schüler bekommen Post. Auch Matthias (Matze)


erhält einen Brief. Was erledigt er unverzüglich?
EA
!

6 Wer ist Georg Kunzendorf? Mit welcher Handlung kannst


du ihn in Verbindung bringen?
EA

7 Professor Kreuzkamm erklärt: „An allem Unfug, der passiert, sind


nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn
EA nicht verhindern.“
a) Was meint Professor Kreuzkamm damit?

b) Finde Beispiele aus dem alltäglichen Leben oder Schulalltag!

Bestell-Nr. P14 155

c) Hast du schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Berichte!



„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

GA 8 Diskutiert in der Klasse und tauscht eure Erfahrungen aus!

Seite 27
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 7 (Buchseiten 97 - 109)

8 Erläutert folgende Begriffe! Einige sind heute nicht mehr sehr


gebräuchlich. Benutzt ein Wörterbuch oder das Internet dazu! !
PA

a) kolossal:

b) das Stipendium:

c) die Instanz:

d) originell:

e) der Externe:

f) korrigieren:

g) Genüge tun:

h) die Baracke:

i) der Karzer:

j) die sechsspännige Kutsche:

k) pensioniert:

l) das Grammophon:

m) die Prozedur:
Bestell-Nr. P14 155

n) skandalös:

o) das Vertiko:

p) magisch:

q) die Tragödie:
„Das fliegende Klassenzimmer“

r) die Interpunktion:
Literaturseiten zu

s) Präfekt (Speisesaalpräfekt):

t) das Gatter:

Seite 28
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 7 (Buchseiten 97 - 109)

9 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

10 a) Beschrifte das Bild (Was ist was? Wer ist was?)

EA b) Berichte, was du alles auf dem Bild sehen und erkennen kannst!
Literaturseiten zu

c) Erzähle, wovon das Bild handelt und wo das Ereignis stattfindet!


d) Beschrifte Personen und Gruppen, soweit du sie erkennen
kannst!

Seite 29
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 8 (Buchseiten 110 - 119)

1 Uli scheint ziemlich verändert. Wie benimmt er sich plötzlich?


Was hat er vor und warum macht er diese „Sache“ eigentlich?
EA
!

2 Suche die entsprechende Textstelle und vervollständige den Satz! !


EA
Dann riss er sich zusammen und sagte laut: ...

3 Beschreibt gemeinsam, was sich auf dem winterlichen Turnplatz


vor den Augen vieler Schüler abspielt! Fertigt dazu gemeinsam
PA eine Skizze (Zeichnung) an!

Bestell-Nr. P14 155

4 Kreuze nur die richtigen Aussagen an! X richtig !


EA
a) Die Menge rannte jubelnd auf Uli zu, als dieser von der
Leiter gesprungen war.

„Das fliegende Klassenzimmer“

b) Und dann weinte der zukünftige Boxweltmeister dicke Tränen.

c) Martin, Matthias und Sebastian leisteten sofort erste Hilfe.


Literaturseiten zu

d) Johnny rannte ins Haus, um die Krankenschwester zu holen.

e) Der Justus (Dr. Bökh) konnte kein Blut sehen und fiel in
Ohnmacht.

Seite 30
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 8 (Buchseiten 110 - 119)

5 Martin öffnete den Brief seiner Mutter. Erzähle,


was darin stand und wie sich Martin dabei fühlte!
EA
!

6 Wie schreibt man richtigen einen Brief?


PA • Was sollte ein Briefschreiber bezüglich Form und Inhalt beachten?
• Wie sollte der Briefumschlag korrekt beschrieben werden?
Erstellt eine Zeichnung und legt alle wesentlichen Punkte für
einen formgerechten Brief fest!

GA 7 Welchen Sinn haben Mutproben?


a) Schildert eigene Erfahrung mit Mutproben
b) Sammelt Argumente die für und die gegen Mutproben sprechen. Bestell-Nr. P14 155

Erstellt eine Tabelle mit einer Pro- und einer Contra-Seite!


c) Was versteht ihr unter Mut? Diskutiert in der Klasse!
d) Schreibt die wichtigsten Aussagen aus eurem Gespräch in
eure Hefte/in eure Ordner!

„Das fliegende Klassenzimmer“

8 Hast du Fantasie? Dann schreibe einen eigenen Text!


Literaturseiten zu

EA • Wie könnte die Geschichte weitergehen ...


• Wie war Ulis Tag und wie bereitete sich Uli möglicherweise
auf sein Unternehmen vor?
• Baue den folgenden Satz in deinen Text ein!
.... Doch in diesem Augenblick sprang Uli ab ...

Seite 31
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 8 (Buchseiten 110 - 119)

9 • Gib dem Bild eine passende Überschrift!


• Male das Bild mit Buntstiften farbig an!
EA

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

10
Literaturseiten zu

a) Berichte, was du alles auf dem Bild sehen und erkennen kannst!

EA b) Erzähle, wovon das Bild handelt und wo das Ereignis stattfindet!


c) Beschrifte die Personen, soweit du sie erkennen kannst!

Seite 32
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 9 (Buchseiten 120 - 133)

1 Doktor Bökh meint, dass die gezeigte Mutprobe für Ulis weiteres
Leben sehr wichtig gewesen sei. Was meint er wohl damit?
EA
!

2 Sebastian, der sonst wenig Gefühle zeigen kann, berichtet auch


von seinen Ängsten. Was erzählt er denn seinen Freunden und
EA wie benimmt er sich nach seiner „Beichte“?

3
Bestell-Nr. P14 155

Suche die entsprechende Textstelle und vervollständige den Satz! !


EA
So war er nun! Eben noch hatten ...

„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

4 Wie heißt der Schüler, der Uli im Theaterstück vertreten soll?

EA

Seite 33
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 9 (Buchseiten 120 - 133)

5 Erst war dieser Mitschüler , der für Uli im Theaterstück spielen sollte,
sehr begeistert. Aber aus welchem Grund ließ seine Begeisterung
EA dann etwas nach?

6 a) Der alte Schularzt heißt „Sanitätsrat .“

EA b) Der Nichtraucher heißt mit vollständigem Namen

.
(Zur Beantwortung dieser Frage musst du schon einmal einen Blick in Kapitel 10 wagen!)

7 Kreuze nur die richtigen Aussagen an! X richtig !


EA
a) Sebastian war tieftraurig, dass er zu Weihnachten in der
Schule bleiben musste.

b) Martin aß Uli die Schokolade einfach weg.

c) Die Krankenschwester schickte Martin aus dem Kranken- Bestell-Nr. P14 155

zimmer.

d) Doktor Bökh (Justus) ist ein Nichtraucher.

e) Der Justus besucht seinen Freund Robert in einem


Restaurant.

„Das fliegende Klassenzimmer“

f) Die Kneipe heißt „Zum letzten Knochen“.

g) Der Nichtraucher soll auf Bökhs Wunsch hin wieder ins


normale Berufsleben.
Literaturseiten zu

h) Robert, der Nichtraucher, soll neuer Hausmeister an der


Schule werden.

Seite 34
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 9 (Buchseiten 120 - 133)

8 Erläutert folgende Begriffe! Einige sind heute nicht mehr sehr


gebräuchlich. Benutzt ein Wörterbuch oder das Internet dazu! !
PA

a) gigantisch:

b) eine „Musspritze“ ist die heitere Beschreibung für einen ... :

c) jemanden „aufziehen“ bedeutet ... :

d) Requisiten:

e) hantieren:

f) ein „Professor“ ist ein ... :

g) kreuzfidel:

h) Sanitätsrat:

i) Tollkühnheit:

j) „gescheit sein heißt ... :

k) Courage:

l) das Experiment:
Bestell-Nr. P14 155

m) die Redewendung „Schwamm drüber“ bedeutet ... :

n) ein deutsches Beefsteak ist ... :


o) der Sonderling:
„Das fliegende Klassenzimmer“

p) „vorschlüge“ ist folgende grammatikalische Form:


Literaturseiten zu

... des Verbs:

q) Abitur heißt:

r) Pult:

Seite 35
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 10 (Buchseiten 134 - 147)

1 Der letzte Unterrichtstag vor den Ferien ist immer ein besonderer. Wie
verläuft dieser Tag im Johann Sigismund Gymnasium in Kirchberg?
EA
!

2 Wie erlebt ihr den letzten Schultag an eurer Schule? Beschreibt eure
Eindrücke! Vergleicht eure Ansichten mit denen eurer Tischnachbarn!
PA

3 Martin verhält sich anders als sonst.

EA a) Nenne die Gründe hierfür!

b) Beschreibe seine Gefühle!

c) Wie würdest du dich in so einer Situation verhalten?


Bestell-Nr. P14 155

4
„Das fliegende Klassenzimmer“

„Die Weihnachtsfeier übertraf sämtliche Erwartungen.“


EA Schreibe in dein Lesetagebuch! Schildere den Verlauf
der Feier und schreibe die Reaktionen darauf!
Literaturseiten zu

GA 5 So eine gemeinsame Weihnachtsfeier kann sehr schön sein.


Plant eure nächste Schul- oder Klassenweihnachtsfeier in der
kleinen Gruppe und diskutiert anschließend mit der Klasse!

Seite 36
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 11 & 12 (Buchseiten 148 - 169)

1 Auf der Tafel stand „Parole Heimat“ und einer stieg heulend aus
dem Zug. Erzähle, was in diesem Augenblick vor sich geht!
EA
!

2 Martin und der Justus haben eine wichtige Begegnung. Berichtet


gemeinsam über den Verlauf des Gespräches. Wie findet ihr das
PA Verhalten der beiden, besonders das vom Justus? Haltet eure
Meinungen in euren Lesetagebüchern fest!

3 Martin erlebt nun doch einen schönen Heiligen Abend. Berichte


von diesem Abend bei seinen Eltern. Und erzähle, warum so viele
EA Tränen fließen! Schreibe in dein Heft/in deinen Ordner!

Bestell-Nr. P14 155



„Das fliegende Klassenzimmer“

4
Literaturseiten zu

GA Wie wär‘s mit einem Rollenspiel? Natürlich braucht man dazu ein
wenig Mut. Na, habt ihr Lust?
Spielt den Heiligen Abend bei der Familie Thaler nach! Schreibt
zunächst ein „Drehbuch“ und verteilt die Rollen. Vielleicht könnt
ihr die gespielte Szene sogar filmen?

Seite 37
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Kapitel 11 & 12 (Buchseiten 148 - 169)

5 Erläutert folgende Begriffe! Nehmt, wenn nötig, ein Wörterbuch


zu Hilfe! Einige Ausdrücke sind heute nicht mehr sehr gebräuchlich. !
PA

a) der Infinitiv:

b) Ergänze: „Sie freuten sich wie die .“

... und das bedeutet:

c) der Zögling:

d) Wo liegt der Ort „Hermsdorf“ (Atlas!)?:

e) Ergänze: „Dich hat wohl der gebissen.“

f) pfundig:

g) die Riviera:

h) klappen:

i) „onkelhaft“ tun bedeutet:

j) der Gehrock:

k) die Uraufführung:

l) Die Redewendung „Beileibe nicht“ bedeutet:

m) der Radau:
Bestell-Nr. P14 155
n) das Lametta:

o) pompös:

p) das Trikotagengeschäft:

q) der „Kurfürstendamm“ ist ... :


„Das fliegende Klassenzimmer“

r) das Rhinozeros:
Literaturseiten zu

s) Altweibersommer:

t) Quantentheorie:

u) Akademie:

v) „perplex sein“ bedeutet:

Seite 38
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Deine Meinung ist gefragt!

1 Äußere an dieser Stelle deine Meinung zum Buch „Das fliegende


Klassenzimmer“! Ergänze hierfür zunächst folgende Fragen…
EA

a) Zuerst dachte ich...

b) Zum Schluss fand ich…

c) Eine Schwierigkeit war…

d) Für mich war der Höhepunkt…

e) Ich fand gut…

f) Mir hat nicht gefallen…

g) Das Unterrichtsmaterial zum Buch fand ich…

h) Das Material hat mir geholfen… (oder nicht geholfen?)

i) Durch das Buch und die Geschichte habe ich gelernt.…

j) Folgende Darstellungen im Buch fand ich besonders ansprechend...


(oder amüsant, lustig...)

k) Diese Textstellen fand ich weniger unterhaltend…

l) Folgendes habe ich im Buch vermisst. Das hätte ich noch erwartet…

m) Das Ende des Buches …

n) Insgesamt fand ich das Buch ….


Bestell-Nr. P14 155

o) Das Buch würde ich gerne weiterempfehlen?!


(Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?)

p) Das möchte ich noch sagen:



„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

GA 2 Tauscht eure Meinungen in der Gruppe aus!

Seite 39
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Wissenstest

1 Vervollständige die folgenden Sätze!

EA
a) „Das fliegende Klassenzimmer“ ist ein Buch, geschrieben von

!
.

b) Im ersten Teil des Vorwortes geht es eigentlich nur darum, warum

der Autor das Buch überhaupt

c) Im zweiten Teil des Vorwortes erzählt er die Geschichte von

d) Einige Primaner haben sich in der Tanzstunde verkleidet, weil

e) Uli ist ein sehr lieber Junge, aber sein Problem ist,

Bestell-Nr. P14 155

f) Matze ist stark, aber .

g) Der „Justus“ heißt Justus, weil .


h) Der Nichtraucher ist ein guter Freund, weil


„Das fliegende Klassenzimmer“

.
Literaturseiten zu

i) Die Realschüler sind schon immer Gegner, denn

Seite 40
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Wissenstest

j) Martin ist

k) Wawerka und Matze

l) Der schöne Theodor erwischt die Freunde und

m) Professor Kreuzkamm wundert sich über den Papierkorb an der

Decke, dort

n) Die schönen Diktathefte sind nur noch

o) Uli hat es satt, als Feigling zu gelten, deshalb

Bestell-Nr. P14 155

p) Martin weint, wenn er alleine ist, denn


.
„Das fliegende Klassenzimmer“

q) Sebastian erzählt, dass er auch manchmal Angst hat, aber


Literaturseiten zu

Seite 41
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Ideensammlung

2 Denke dir fünf Fragen zum Buch „Das fliegende Klassenzimmer“


aus! Gib sie anschließend deinem Tischnachbarn, der soll sie dann
PA beantworten!

• !

3 Schreibe eine Nacherzählung zum 8. oder 9. Kapitel des Buches!


EA

Eine Nacherzählung erlaubt die Anteilnahme am Gesche-


hen und zieht den Leser in das Geschehen hinein.
• Teile den Handlungsablauf in seine Sinnabschnitte.
• Unterscheide die vorkommenden Figuren nach ihrer
Wichtigkeit.
• Achte darauf, dass Höhepunkt, Wendepunkt und Schluss
sprachlich hervorgehoben werden.
• Spannung aufbauen  Höhepunkt! Bestell-Nr. P14 155

• Schreibe mit deiner eigenen Sprache so, wie man spannende


Geschichten erzählt.
• Schreibe in der Vergangenheit (Präteritum).
• Bleibe abwechslungsreich! Abwechselnde Satzverbindungen
und Anfänge, Verben und Adjektive.

• Gebrauche, wo es angebracht ist, die wörtliche Rede.


„Das fliegende Klassenzimmer“
Literaturseiten zu

GA 4 Schaut euch den Film „das Fliegende Klassenzimmer an. Das


Buch wurde gleich 3 x verfilmt. In den Jahren 1954, 1973 und 2002.
(Empfehlung des Autors: der Film von 1954)

Vergleicht Buch und Film, beschreibt Unterschiede und tauscht


eurer Meinungen aus!

Seite 42
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Ideensammlung

5 Worum geht es?


• Gib jedem Bild eine Überschrift!
EA • Berichte, was du alles auf dem Bild sehen und erkennen kannst!
• Wer sind die Personen?
• Erzähle, wovon die Bilder handeln, wann und wo das Ereignis
stattfindet!

a) Wer, wann, wo, weshalb?


!

b) Wer ist das?

c) Wer, wann, wo, warum?


Bestell-Nr. P14 155

d) Was geschieht hier? In


„Das fliegende Klassenzimmer“

welchem Kapitel? Warum?


Literaturseiten zu

Seite 43
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Ideensammlung

6 Erzähle mit deinen eigenen Worten das 11. und 12. Kapitel nach!
Schreibe in dein Lesetagebuch!
EA

7 Zur Person Erich Kästner.


EA Erstelle einen Steckbrief bzw. einen kurzen Lebenslauf über
Erich Kästner! Nutze hierzu das Internet! (Sehr hilfreich sind
hier z.B. die Seite www.wikipedia.de oder folgender Link:
http://www.mdr.de/kultur/film/499971-hintergrund-497212.html)
Achte dabei darauf, nur die wichtigsten Daten und Angaben
auszuwählen!

GA 8 Welche Erlebnisse haben möglicherweise die Einstellungen


Erich Kästners besonders beeinflusst? Recherchiert und
diskutiert! Tauscht eure Ergebnisse anschließend mit denen
anderer Gruppen aus!

9 Welche Einstellungen und Erfahrungen könnten eurer Meinung


nach in die Geschichte „Das fliegende Klassenzimmer“ eingeflos-
Bestell-Nr. P14 155

PA sen sein? Sucht entsprechende Textstellen heraus und notiert


die Seiten- sowie die Zeilenangaben! Gebt auch einen kurzen
Kommentar ab, warum ihr diese Textstellen ausgewählt habt!

„Das fliegende Klassenzimmer“

GA 10 Welche Bücher von Erich Kästner habt ihr bereits gelesen?


Literaturseiten zu

Sind seine Bücher (auch „Das fliegende Klassenzimmer“) noch


zeitgemäß? Spricht es die heutige Jugend auch an? Sammelt
Argumente und diskutiert in der Gruppe!

Seite 44
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Das „Klassenzimmer-Quiz“

1 Löse die folgenden Aufgaben möglichst ohne erneutes


Nachlesen im Buch!
EA

a) Wie heißt der Autor des Buches mit Vornamen? Kreuze an!

Ernst Erich Ewald

Emil Emanuel Eduard

b) Nenne 10 Personen, die in dem Buch eine Rolle spielen:

c) Das Buch kostet:

d) Schreibe ein kleines Telegramm an deine Oma und erzähle ihr,


was in dem Kirchberger Internat bisher so alles passiert ist!

Hallo Oma - stell dir vor - da waren fünf Freunde - haben zusammen viel erlebt -

.....

Bestell-Nr. P14 155

e) Versuche, in fünf Sätzen wiederzugeben, was bisher im Buch


geschehen ist!
„Das fliegende Klassenzimmer“

!
Literaturseiten zu

Seite 45
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Das „Klassenzimmer-Quiz“

f) „Justus“ kommt aus dem lateinischen und heißt soviel wie:

der Schwätzer der König der Verständnisvolle

der Gerechte der Kluge der Hohlkopf

der Blindgänger der Lehrer

g) Nenne mindestens 2 weitere Jugendbücher von Kästner:

h) In welchem Jahr ist das „fliegende Klassenzimmer“ erschienen?

1929 1938

1961 1933

i) Wie heißen die beiden Jungen, die von den Realschülern überfallen
wurden? Und wo wurde der eine festgehalten?

Bestell-Nr. P14 155

j) An einem Abend marschierten weiße Hexen und Gespenster durch den


Schlafsaal. Wer steckte wohl hinter den Masken und Betttüchern?

„Das fliegende Klassenzimmer“

k) Zeichne die Szene,


als Uli im Papierkorb
steckt!
Literaturseiten zu

Seite 46
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Das „Klassenzimmer-Quiz“

l) Der Nichtraucher heißt Nichtraucher, weil ...

m) Uli macht eine Mutprobe, weil ...

n) „Matze“ heißt eigentlich richtig:

o) Der Nichtraucher ist von Beruf eigentlich:

Lehrer Pfarrer Anstreicher

Maler Schriftsteller Arzt

p) Der Nichtraucher ist ein ... (mehrere Antworten möglich):

Freund vom Bruder Klassenkamerad


Justus. vom Justus.
Nachbar
Mitarbeiter Halbschwester
Handwerker
Mitschüler vom
Justus.
Bestell-Nr. P14 155

q) Erich Kästner erzählt im Nachwort von einer Begegnung.

Er trifft .

„Das fliegende Klassenzimmer“

r) Was ist ein Internat? Kreuze richtig an!


Ein Internat ist ...
Literaturseiten zu

... ein Hotel. ... ein Hochhaus.

... eine Jugendherberge. ... eine Wohnschule.

Seite 47
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Die Lösungen

Täglich ... 1.) a) Schulbücher, Kochbücher, Wörterbücher, Telefonbücher, Betriebsanleitungen, Ratgeber, Lesebücher usw.
b) Krimis, Jugendbücher, Science Fiktion (Zukunfsromane), Bilderbücher, Belletristik, Fantasy, Abenteuerromane,
Erzählungen, Kurzgeschichten, Liebesromane, Gedichte, Ratgeber usw.
2.) A) In folgender Reihenfolge: gesprochen, geschrieben, Alphabet, Schreiben, dreitausend, Mittelmeervolk,
Phöniziern
B) In folgender Reihenfolge: Beschreibstoffe, Knochen, Tierhäute, Germanen, Buchenstäbe, Buch

Das neue ... 1.) a) Erich Kästner; b) 20; c) 16-17 Jahre; d) Hamburg, Cecilie Dressler Verlag; e) 9,90 €; f) Walter Trier;
g) Etwa um 1930; h) Berlin und Neustadt; i) z.B. Die Personen auf dem Titelbild, Kleidung und Umwelt, Kran
etc., die Arte der Illustration, Impressum Hinweis Atrium Verlag 1935, die Sprache bereits im Vorwort, z.B. Billet,
Fahrkartenschalter mit Beamten usw. j) 12 Kapitel, ein Vorwort und ein Nachwort

Zum Vorwort 1.) Der Autor Erich Kästner möchte seine Beweggründe darstellen, die zum Schreiben dieses Buches führten.
Wie es dazu kam, mitten im Sommer eine Weihnachtsgeschichte zu schreiben. Er beschreibt die Gründe für
die Themenwahl und welche Leitgedanken er dabei hatte. Zudem erläutert er den Schauplatz und einige
wichtige Begriffe, die der Leser zum besseren Verständnis haben sollte. Die Geschichte von Jonathan Trotz,
einer wichtigen Person in der Geschichte, erzählt er vorab. Kästner versucht, den jugendlichen Lesern zu
vermitteln, dass manche Erwachsene die Probleme nicht sehen wollen, andere sich aber durchaus noch in
Kindersituationen hineindenken können. Zum Schluss weist er auf moralische Grundsätze hin, die später in
seinem Buch eine wichtige Rolle spielen werden.
2.) Das Thema hatte er bereits zwei Jahre vor sich hergeschoben. Offensichtlich hatte er noch nicht die richtige
Motivation und die nötigen Ideen. Seine Mutter drängte ihn, obwohl es Sommer war, endlich seine Weihnachts-
geschichte zu schreiben.
3.) Die Nähe zu den Bergen und der Blick auf die verschneite Zugspitze sollen ihm helfen, an Schnee und Weih-
nachten zu denken.
4.) a) Johnny Trotz
b) Johnny wird im Hafen von New York von einem deutschstämmigen Vater auf ein Schiff gebracht, das den
Jungen zu den Großeltern nach Deutschland bringen soll. Die Ehe des Vaters mit der amerikanischen Mutter
ist gescheitert. Sie ist fortgelaufen. Doch die Großeltern des Jungen leben schon seit vielen Jahren nicht mehr,
sodass der Junge von dem Schiffskapitän zunächst mitgenommen wird. Er und die Familie seiner Schwester
sorgen nun für Johnny. Der Kapitän ermöglicht ihm außerdem den Schulbesuch auf dem Internat in Kirchberg,
wo diese Geschichte spielt.

Kapitel 1 1.) a) Ein Schüler der 8. bis 9. Klasse in einem Gymnasium.


b) Sexta (5), Quinta (6), Quarta (7), Untertertia (8), Obertertia (9), Untersekunda (10), Obersekunda (11),
Unterprima (12), Oberprima (13)
c) - „Lass dich nicht klappen.“ (Lass dich nicht erwischen.)
- „Eisern“ (Na klar, logisch, natürlich)
- „Angströhre“ (Angsthase, Memme, usw.)
- „Penne“ (Schule)
d) Individuelle Lösung!
e) Er und sein Mitschüler Kreuzkamm wurden auf dem Nachhauseweg von Realschülern überwältigt, die ihnen
die Diktathefte wegnahmen. Außerdem wurde Kreuzkamm, der Sohn ihres Deutschlehrers, auch noch gefan-
gengenommen.

Kapitel 2 & 3 1.) Er ist sehr fleißig und trotzdem kein Streber. Er ist schon lange Klassenerster und macht trotzdem kamerad- Bestell-Nr. P14 155
schaftlich alle Streiche und Keilereien mit. Obwohl er gefördert wird (Stipendien), sagt er immer mutig seine
Meinung. Außerdem hat er ein großes Gerechtigkeitsempfinden und wird böse, wenn er Unrecht empfindet.
Sein Vorbild ist offensichtlich der Klassenlehrer Dr. Bökh (Justus).
2.) Er ist feige und leidet sehr darunter.
3.) a) Uli: Stärken: guter Schüler, treu und gefühlvoll, ein guter Freund.
Schwächen: angstvoll, fühlt sich schwach und feige
Matthias: Stärken: mutig und stark, treu und gefühlvoll, ein guter Freund

Schwächen: schwacher Schüler und „verfressen“


„Das fliegende Klassenzimmer“

b) Weil jeder glaubt, dass man mit den Stärken des anderen besser durchs Leben komme und weniger
Probleme habe.
4.) a) Der Nichtraucher wohnt in einem stillgelegten Eisenbahnwaggon, der Nichtraucherabteile 2. Klasse
enthält. Die Schilder hängen noch daran.
b) Er besitzt viele Bücher und liest viel. Er lebt zurückgezogen in den Tag hinein und genießt scheinbar
Literaturseiten zu

sein einfaches und naturbezogenes Dasein. Er pflegt seine Blumen und den Garten.

Kapitel 4 1.) Heinrich Wawerka kämpft gegen Matthias Selbmann. Beide sind groß, stark und stämmig.
2.) Jeweils stellvertretend für die beiden rivalisierenden Gruppen. Sie folgen dem Ratschlag des „Nichtrauchers“,
der einen Zweikampf empfahl: „Es genügt, wenn sich zwei verhauen.“ Die Vorgeschichte ist eine langjährige
Rivalität. Die Realschüler reagierten mit der Entführung von Diktatheften und des Mitschülers auf die Ent-
wendung und Zerstörung ihrer Fahne durch die Gymnasiasten.
3.) Egerland steht zu seinem Wort und möchte nach dem verlorenen Zweikampf zwischen Wawerka und
Matze die Diktathefte und Kreuzkamm herausgeben. Er will sich sogar als „Geisel“ zur Verfügung stellen.
Die Gymnasiasten bewundern diese Haltung, nehmen das Angebot aber nicht an.

Seite 48
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Die Lösungen

Kapitel 4 5.) Damit sie in der Zwischenzeit ihren Mitschüler Kreuzkamm befreien können.

Kapitel 5 1.) a) Die fünf Schulfreunde kommen von ihrer Befreiungsaktion und Schneeballschlacht ins Internat zurück.
Ausgang muss vorher jedoch gestattet werden. Der „schöne Theodor“ als Oberprimaner hat an diesem
Tag Aufsichtspflicht.
b) Sie müssen sich vor dem Hauslehrer verantworten. Theodor bringt sie zu Doktor Bökh, der die Jungen befragt.
c) Sie erzählen ihm, sie seien im Kino gewesen. Der Hauptdarsteller habe Theodor sehr ähnlich gesehen. Er sei
nur nicht so schön gewesen.
2.) Dass die Jungen so wenig Vertrauen hatten und ihm nicht vorher von ihren Problemen erzählt hatten.
3.) Den Schülern des Internats ist es verboten, das Schulgebäude außerhalb der Ausgehzeiten zu verlassen.
Ausnahmen: Wenn ein Mitglied des Lehrkörpers das Verlassen der Schule anordnet oder gestattet. Die Jungen
hatten, ohne zu fragen, das Schulgelände verlassen, um Kreuzkamm zu befreien.
4.) Nach den Ferien wird ein Ausgehnachmittag entzogen. An diesem Nachmittag sind die Jungen in die Turmwoh-
nung von Lehrer Bökh zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
5.) Dr. Bökh erzählt ihnen seine Geschichte und die Gründe, die dazu führten, dass er am Internat Lehrer wurde. Die
Geschichte von sich und seinem Freund, die sich gegenseitig in einer Notsituation unterstützen und keinen Lehrer
an ihrer Seite hatten, dem sie vertrauen konnten.
6.) Theodor wird schweigsamer und nachdenklicher. Er bemerkt, dass jemand, der Verantwortung trägt, auch Größe
und sittliche Kraft haben muss.

Kapitel 6 1.) Theodor ist durch die Geschichte und die Bemerkungen von Doktor Bökh nachdenklicher und verständnisvoller
geworden. Er zeigt sich mitfühlender und entgegenkommend und kann seine Gefühle offener zeigen. Er gestattet
Anfragen: „Selbstverständlich, mein Junge. Aber bleibe nicht allzu lange fort.“ Er spricht Anerkennungen aus. Er
lobt z.B. Martins Bild. Er beteiligt sich an Unterhaltungen der Jüngeren. Er hat Verständnis auch für die Nöte von
Professor Grünkern: „Lasst den alten Mann in Frieden ...“ etc.
2.) Es zeigt seine Wünsche für die Zukunft, für sich und seine Eltern, denen er gerne so viel wie möglich zurück-
geben möchte. Er wünscht sich für sie Reisen und Wohlstand.
3.) Sie tun, als ob sie den Witz noch nicht kennen würden. Sie haben sich verabredet, dass jede Schülerreihe nach-
einander zu lachen beginnt. Damit irritieren und veralbern sie den Direktor, der schließlich bemerkt, dass er von
den Schülern hochgenommen wurde. Darüber ist der Lehrer sichtlich betroffen und traurig.
Der Witz liegt darin, dass er offensichtlich ein rundes Gesicht oder einen Glatzkopf hat.
4.) Irgendein Witzbold hatte dem Matthias ein volles Waschbecken unter das Betttuch gestellt.
5.) Verkleidete Gestalten gingen als Hexen und Gespenster durch den Schlafsaal. Die Verursacher waren Primaner,
die jedes Jahr vor Weihnachten so einen Umzug machen und die jüngeren Schüler erschrecken wollen.

Kapitel 7 1.) a) Personenbeschreibung anhand des Bildes: „Professor Kreuzkamm tat, als bemerke er ...“ (individuelle Lösung)
b) Er hat einen sehr trockenen Humor und wirkt dabei stets ernst und steif. Obwohl er selbst nie lacht, sagt er
Sachen, über die die Schüler lachen müssen. Professor Kreuzkamm ist selbstironisch, nimmt sich nicht über-
mäßig ernst und kann durchaus Scherze über sich selbst machen. Dabei ist er sehr korrekt und legt auf
Regeln wert.
2.) a) Weil er sich selbst meint, denn er redet mit seinem Sohn.
b) Er wurde entführt, während die Eltern ihren Sohn nicht einmal vermissten.
3.) Richtige Aussagen: c), d)
Bestell-Nr. P14 155

4.) a) Bisher weiß man nur, dass er der ehemalige Freund von Bökh sein könnte. Die Freunde trennten sich auch
nicht, als der „Nichtraucher“, der mittlerweile Arzt geworden war, heiratete. Doch die Frau von Bökhs Freund
starb bei der Geburt des Kindes. Und das Kind starb ebenfalls. Am Tage nach dem Begräbnis verschwand
der Freund und sie haben sich nie wieder gesehen.
b) Der Nichtraucher ahnt nicht, dass die Jungen seine erstaunte Reaktion bemerkten, als sie Bökhs Namen
nannten. Er weiß auch nicht, dass der Justus den Jungen die Geschichte ihrer Freundschaft erzählte. Der
Justus (Dr. Bökh) vermutet seinerseits nicht, dass sein Freund in der Nähe lebt. Die Jungen führen die beiden

also zusammen.
„Das fliegende Klassenzimmer“

5.) Er bezahlt seine Schulden.


6.) Kunzendorf ist ein Externer, der andere Externe dazu anstiftet, Uli in den Papierkorb zu stecken.

Kapitel 8 1.) Uli verspätet sich, schaut ernst, isst nichts vom Kuchen und ist schweigsam. Er will auch einmal etwas
Literaturseiten zu

Außergewöhnliches und Mutiges vollbringen. Uli beabsichtigt daher, mit einem Regenschirm von einer hohen
Turnleiter herunterzuspringen. Damit möchte er allen zeigen, dass er nicht feige ist.
2.) „Die Sache ist die. Ich werde jetzt den Schirm aufspannen und einen Fallschirmabsprung machen. Tretet
weit zurück, damit ich niemandem auf den Kopf fliege!“
3.) Bildbeschreibung und Zeichnung aus der Erinnerung.
4.) Richtige Aussagen: b), c), d)

Seite 49
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag
Die Lösungen

Kapitel 8 5.) Die Eltern sind sehr arm und können nur fünf Mark schicken, sodass Martin nicht genug Geld hat, um über
Weihnachten nach Hause zu fahren. Die Mutter schreibt, dass sie versucht haben, Geld zu leihen, aber keiner
habe ihnen aushelfen können. Sie sind sehr unglücklich und hoffen, dass ihr Sohn wenigstens zu Ostern
kommen kann. Er solle nicht weinen und tapfer sein wie sie. Dabei bemerkt Martin einen getrockneten Tränen-
fleck auf dem Briefpapier. Für die fünf Mark soll er sich zu Weihnachten etwas gönnen. Martin versucht, sehr
mutig zu sein, doch er ist so traurig, dass er schließlich selbst weinen muss.

Kapitel 9 1.) Für Uli war es wichtig, einmal Mut gezeigt zu haben und Anerkennung gefunden zu haben. Er konnte sich und
anderen beweisen, dass er nicht der kleine, unsichere Junge ist. Für seine Zukunft und sein Selbstwertgefühl
eine wichtige Bestätigung und ein Beleg, dass er zu mehr fähig ist.
2.) Sebastian gesteht, dass auch er, der so direkt und herausfordernd wirkt, auch Ängste hat. Danach möchte er
aber wieder stark wirken und er baut wieder seine Schutzhülle um sich auf. Er droht mit Prügel, falls einer seine
angesprochenen Schwächen ausnutzen oder sich darüber lustig machen sollte.
3.) So war er nun! Eben noch hatten sie beinahe Mitleid mit ihm gehabt. Und schon sprang er ihnen wieder mit der
Rückseite ins Gesicht.
4.) Stöcker aus der Quarta.
5.) Als er merkte, dass er Mädchenkleider anziehen und eine Perücke aufsetzen sollte.
6.) a) Hartwig b) Robert Uthofft. (Der Name wird im Kapitel 10 genannt)
7.) Richtige Aussagen: c), e), f), g)

Kapitel 10 1.) In der Schule herrscht allgemeine Aufbruchsstimmung. Alle packen ihre Koffer und sind voller Vorfreude auf die
bevorstehenden Tage. Im Unterricht werden Fabeln gelesen oder Geschichten erzählt. Normaler Unterricht wird
nicht mehr durchgeführt. Am Abend findet die große Weihnachtsfeier statt.
3.) a) Er ist sehr traurig, über Weihnachten nicht nach Hause fahren zu können, weil er kein Geld dafür hat. Er wirkt
wie abwesend, weil er in Gedanken ganz woanders ist.
b) Er bemüht sich, die Tränen zu unterdrücken, die immer wieder in ihm aufsteigen. Er fühlt sich sehr einsam und
verlassen.

Kapitel 11+12 1.) Die Schüler stürmen den Zug. Es herrscht ein wildes Durcheinander. Plötzlich kommt ein Junge heulend wieder
aus dem Zug gestiegen. Er hat versehentlich seinen Koffer auf dem Bahnsteig stehen lassen. Doch auch er
kommt noch rechtzeitig in den Zug zurück, bevor dieser abfährt.

Wissenstest 1.) a) Erich Kästner; b) ... schreibt und welche Gründe ihn dazu bewogen. c) ... Johnny Trotz. d) ... sie die Rolle
von den fehlenden Mädchen übernehmen. e) ... dass er ängstlich und feige ist. f) ... leider kein guter Schüler.
g) ... er gerecht ist. h) ... er immer für sie da ist, wenn sie einen guten Rat brauchen. i) ... das ist einfach eine
Tradition. j) ... Klassenprimus und sehr traurig, weil er Weihnachten nicht nach Hause fahren kann. k) kämpfen
stellvertretend für ihre Schulkameraden. l) ... bringt sie zum Justus. m) ... haben einige Externe den kleinen
Uli hineingesteckt. n) ein Häufchen Asche. o) ... macht er eine Mutprobe und springt mit einem Regenschirm
von einer hohen Turnleiter. p) ... er hat seiner Mutter versprochen, tapfer zu sein. q) ... er möchte diese
Schwäche nicht für andere sichtbar machen.

Ideensammlg. 5.) a) Bild aus dem Film von 1954. Es zeigt die Weihnachtsfeier in der Turnhalle (siehe Kapitel 10). Von links Dr.
Bökh, Krankenschwester und der „Nichtraucher“ als Zuschauer während der Aufführung „Das fliegende
Klassenzimmer“.
Bestell-Nr. P14 155

b) Das ist der deutsche Rock-‘n-Roll-Star der 50er und 60er Jahre, Peter Kraus. Er spielt im Film die Rolle von
Johnny Trotz.
c) Bild aus dem Film 1954. Nach der Schneeballschlacht ohne Ausgangserlaubnis. Der Hauslehrer „Justus“
(Paul Dahlke) in der Debatte mit den Schulfreunden. Szene aus dem 5. Kapitel.
d) Bild aus dem Internet. Eine nachgestellte Szene von Schülern einer Schüler-Theatergruppe. Sie spielen
„Tanzstunde“ (Siehe 1. Kapitel). Falsch ist hier nur, dass Mädchen mitmachen, während in Film und Buch
Jungen die Mädchenrollen übernehmen müssen.

Das Quiz 1.) a) Erich; b) Martin, Sebastian, Uli, Matthias, Theodor, Johnny, Dr. Bökh, Dr. Utthoft (Nichtraucher), Prof. Grün-
„Das fliegende Klassenzimmer“

kern, Stöcker, Wawerka, Kreukamm u.a. c) 9,90 € f) der Gerechte; g) Pünktchen und Anton, Emil und die
Detektive, Das doppelte Lottchen, Karneval der Tiere usw. h) 1933 i) Friedolin und Kreuzkamm; j) Primaner,
die die jüngeren Mitschüler erschrecken wollen. l) ... er in einem Nichtraucherwagon wohnt. m) ... er nicht mehr
als feige gelten will. n) Matthias o) Arzt p) Freund vom Justus, Mitschüler vom Justus, Klassenkamerad vom
Justus q) Er trifft Johnny Trotz und seinen Stiefvater, den Kapitän. r) ... eine Wohnschule.
Literaturseiten zu

Seite 50
Nur zum Gebrauch im Unterricht von Serina Müller, zu Hause. Weitergabe verboten! © Kohl Verlag