Sie sind auf Seite 1von 2

Checkliste zur Unterstützung für das Gespräch

mit dem Arzt oder Psychotherapeuten bei Depressionen


Der erste Schritt ist oft schwer. Beim Thema Depression gilt das für viele Menschen ganz besonders.
Mit der Entscheidung, Hilfe zu suchen, haben Sie in jedem Fall einen wichtigen Schritt bereits getan.
Die Checkliste soll Sie nun bei der Vorbereitung des Gespräches mit dem Arzt oder Psychotherapeuten unterstützen.

Vorbereitung des Gesprächs

1. Ihre Beschwerden und Symptome


Notieren Sie die Beschwerden, die Sie wahrnehmen und wie lange diese schon andauern.

2. W
 eitere wichtige Informationen für den Arzt oder Therapeuten
Überlegen Sie, was Ihr Arzt oder Therapeut zusätzlich über Sie wissen sollte, zum Beispiel: - allgemeiner Gesundheits-
zustand - schwerwiegende Erkrankungen - Medikamente, die Sie einnehmen - Ihre derzeitige Lebenssituation -
aktuelle Belastungen.

3. Begleitung gewünscht?
Überlegen Sie, ob Sie von einem Familienmitglied oder einem Freund begleitet werden möchten
und wen Sie gerne als Unterstützung bei sich hätten.

Darauf sollten Sie während des Gesprächs mit dem Arzt oder Therapeuten achten:
1. Seien Sie im Gespräch offen. Der Arzt oder Psychotherapeut stellt Ihnen einige Fragen, damit er eine möglichst
genaue Diagnose stellen kann. Nur dann kann er auch eine angemessene Behandlung vorschlagen.
2. Psychotherapie und Antidepressiva sind gegen Depressionen wirksam. Die Empfehlungen sehen aber einen
unterschiedlichen Einsatz, abhängig von der Schwere und Dauer der Erkrankung, vor. Fragen Sie daher,
welchen Nutzen und Risiken die vorgeschlagene Behandlungsmöglichkeit hat. Wie wahrscheinlich ist es, dass
der Nutzen bzw. die Risiken eintreten? Was passiert, wenn Sie abwarten? Wie lange wird die Behandlung dauern?
3. Stellen Sie Fragen. Insbesondere, wenn Sie etwas nicht genau verstanden haben.
4. Besprechen Sie mit ihrem Arzt oder Therapeuten konkret die nächsten Schritte und Termine.
5. Fassen Sie am Ende die Ergebnisse kurz zusammen. „Habe ich es richtig verstanden, dass …“.

Notieren Sie sich hier die wichtigsten Antworten.

1
Nach dem Gespräch:

1. Schreiben Sie die wichtigsten Informationen auf, die Sie erhalten haben.

2. Sofern Sie und Ihr Arzt oder Therapeut gemeinsam noch keine Entscheidung zur Behandlung getroffen haben,
ordnen Sie die erhaltenen Informationen:

• Ist Ihnen klar, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt?

• Haben Sie den Nutzen und die Risiken der Behandlungsmöglichkeiten verstanden?

•W
 as erwarten Sie von der Wahl der Behandlungsmöglichkeit? Schreiben Sie Ihre Erwartungen auf und
besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten beim nächsten Termin, ob diese Erwartungen realistisch sind.

3. Hat Sie ein Vertrauter begleitet, sprechen Sie mit ihm oder ihr über Ihre Eindrücke und Überlegungen.


Weitere Informationen zu depressiven Erkrankungen und den Behandlungsmöglichkeiten finden Sie hier:

Patientenleitlinie Unipolare Depression


• Web-Link: www.versorgungsleitlinien.de/patienten/pdf/nvl-depression-patienten.pdf

Entscheidungshilfe von psychenet.de – Hamburger Netz psychische Gesundheit


• Web-Link: http://entscheidungshilfen.psychenet.de

Kontakt zu Selbsthilfegruppen erhalten Sie bei der NAKOS und der Depressionsliga

• Web-Link: www.nakos.de

• Web-link: www.depressionsliga.de

Weitere Tipps und Hilfen unter www.faktencheck-depression.de


Dieses Dokument wird zur Verfügung gestellt vom „Faktencheck Gesundheit“ der Bertelsmann Stiftung.

© März 2014 Bertelsmann Stiftung