Sie sind auf Seite 1von 4

Produktdesign

Gehalten am 25.03.2010

Vorraussetzungen:

 Fachhochschulreife oder
 Fachgebundene Hochschulreife oder
 Allgemeine Hochschulreife

Ein NC ist hierbei nicht nötig.


Stattdessen ist ein Nachweis über ein
studiengangspezifisches Praktikum von 6 Wochen Dauer und
entsprechende künstlerische Begabung vorzulegen.
Dies erfolgt in Form einer Mappe mit selbst
angefertigten Arbeiten.
Nach erfolgreicher Abnahme der Mappe legen die
Interessenten eine Eignungsprüfung ab, die in
einen praktischen und einen theoretischen Teil
gegliedert ist.
Über mögliche weitere
Zulassungsvoraussetzungen sollte man sich an
der jeweiligen Hochschule informieren.

Studienablauf:

Der Studiengang gliedert sich in ein Grundstudium von 4


Semestern und ein Hauptstudium von 3 Semestern (davon ein
Praxissemester im 5./6. Semester) sowie in ein
Prüfungssemester (8. Semester). Das Grundstudium soll die
notwendigen wissenschaftlichen, technischen und
gestalterischen Grundkenntnisse vermitteln und schließt mit
der Vordiplomprüfung ab. Das Hauptstudium dient
vorwiegend der praxisbezogenen Design-Ausbildung und
führt zum Diplom als Studienabschluss.
Das Studium ist ein Bachelorstudiengang.
Das heißt: Am Ende des Studiengangs steht der
Akademische Grad des Bachelor of Arts, auch B.A.
genannt.
Als Fachliche Weiterbildungsmöglichkeiten bildet
das Bachelorstudium die Basis für eine
Weiterqualifizierung
in einem Masterstudium.
Dieses geht über 3 Semester und ist in Minor- und
Majorstudium geteilt. Minor ist ein theoretischer und Major
ein praktische Teil.
Die Studierenden schließen ihr Studium mit dem international
anerkannten Hochschulgrad des Master of Arts in Design ab.

Bachelor:
Den Bachelorstudiengang kennzeichnen sein
modularer
Aufbau und die im zweiten Semester erfolgende
Differenzierung in die drei Studienrichtungen
 Fotodesign
 Industriedesign
 Kommunikationsdesign

Durch ab dem Dritten Semester zur Auswahl


stehende Projekte in verschiedenen
Arbeitsfeldern ist eine individuelle
Schwerpunktbildung möglich, die ab dem vierten
Semester noch vertieft werden kann.

Master:
Zentrales Merkmal des Masterstudienganges ist
die forschende Ausrichtung und die Aufteilung in
einen Major- und Minorteil. Das Studium wird im
Major in einem der fünf «Fields of Excellence»
absolviert. Der theorieorientierte Minorteil stellt
methodische
und wissensbasierte individuelle
Zusatzkompetenz bereit.

Beruf:
Industriedesign ist die Gestaltung von
Industrieprodukten, die künstlerische Mitarbeit in
Unternehmen bei der Produktgestaltung und die
kreative Einflussnahme auf die Gesellschaft durch
die Produkte. Aufgabe der Industriedesigner ist
es, im Sinne ganzheitlicher Qualität die
ästhetischen, psychologischen, ergonomischen,
sinnlichen und geistigen Bedürfnisse der
Verbraucher in die Industrieproduktion
einzubringen.
Dies erfolgt arbeitsteilig im Zusammenspiel mit
Unternehmern, Ingenieuren und kaufmännisch
Tätigen. Produktdesigner können also Produkte und
Dienstleistungen zielgerichtet entwickeln und vermarkten.
Damit übernehmen sie in Unternehmen, Institutionen, in
Designagenturen oder bei Kulturveranstaltern tragende Rollen
in Mehrwert schaffenden Prozessen.

Berufliche Perspektiven:
Industriedesigner operieren auf verschiedenen Gebieten: in
großen, mittleren und kleinen Unternehmen, bei den
Herstellern von Konsumprodukten, aber auch in der
Kapitalgüterindustrie oder bei Ingenieurfirmen. Nicht wenige
Industriedesigner gründen ein eigenes Unternehmen und sind
damit sehr erfolgreich. Auch Behörden und halbstaatliche
Stellen sind als Arbeitgeber interessant. In diesen Sektoren ist
man beispielsweise an Entwurf und Entwicklung von
Produkten beteiligt oder leitet den gesamten
Entwicklungsprozess. Man arbeitet als Produktentwickler,
Konstrukteur, Berater oder Projektleiter bei größeren
Entwicklungsaufträgen oder ist in der Fertigungsüberwachung
oder vielleicht sogar im Forschungsbereich tätig.

Wichtige Termine (München):


Studienbeginn im Bachelorstudiengang ist zum
Wintersemester möglich.
Die Anmeldung für das Wintersemester erfolgt
vom
2. Mai bis 15. Juni des laufenden Jahres (für das
Sommersemester vom 15. November bis 15.
Januar).

Quellen:
www.hm.edu
www.generation-g8.de
www.studieren-im-netz.org
Studieninformationstag am 20.03.2010 an der
Hochschule München.