Sie sind auf Seite 1von 3
REINE RÄUME: VERSTEHEN, PLANEN UND ERREICHEN.

REINE RÄUME:

VERSTEHEN, PLANEN UND ERREICHEN.

BEI DER PLANUNG UND BEIM BAU VON REINRÄUMEN KANN MAN EINIGES FALSCH MACHEN. Wir haben

BEI DER PLANUNG UND BEIM BAU VON REINRÄUMEN KANN MAN EINIGES FALSCH MACHEN.

Wir haben für Sie die typischen Fehler zusammengestellt,

die Sie unbedingt vermeiden sollten.

ES WIRD KEINE MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIEzusammengestellt, die Sie unbedingt vermeiden sollten. ZU BEBAUENDE LIEGENSCHAFT DURCHGEFÜHRT Dies kann folgende

ZU BEBAUENDE LIEGENSCHAFT DURCHGEFÜHRT

Dies kann folgende Auswirkungen haben:

Die zur Verfügung stehende Gesamtfläche ist zu gering (ggf. auch für zukünftige Erweiterungen)

Die Tragkraft der Decke, des Bodens oder des Daches reicht nicht aus

Der Raum ist nicht hoch genug

Es kann nicht ausreichend/nicht ganzjährig geheizt werden

Die elektrische Hauptzuleitung ist unzureichend

Es steht nicht genügend Aufstellfläche für Technik (z.B. Lüftungs- oder Kältegeräte) zur Verfügung

Es kommt zu Vibrationen durch vorbeifahrende S-Bahnen oder Züge

Die Besitzverhältnisse der Liegenschaft sind nicht geklärt

Die Brandschutzanforderungen sind nicht umsetzbar

ES WIRD KEIN LASTENHEFT ERSTELLT, DIE VORPLANUNG FEHLT Die Brandschutzanforderungen sind nicht umsetzbar Mögliche negative Konsequenzen:  Der Kundenwunsch ist

Mögliche negative Konsequenzen:

Der Kundenwunsch ist nicht klar definiert

Es fehlt die Festlegung des Qualitätsniveaus

Die gewünschte Energieeffizienz ist nicht festgelegt

Es wurde keine Schnittstellenbeschreibung durchgeführt, die Folgekosten sind daher nicht absehbar

Es gibt keine zeitlichen Vorgaben

DAS TEAM IST AUF BAUHERRENSEITE NICHT KOMPLETTdaher nicht absehbar  Es gibt keine zeitlichen Vorgaben Zum Team gehören mindestens: Projektleiter, Leiter

Zum Team gehören mindestens:

Projektleiter, Leiter Herstellung, Leiter Qualitätsmanagement, Qualitätsmanagement, Architekt,

zeitweise Geschäftsführung. Außerdem müssen je nach Projektgröße zeitweise Mitarbeiter für

die Planung freigestellt werden. Des Weiteren müssen zur Sicherstellung zufriedenstellender

Ergebnisse Entscheidungsbefugnisse festgelegt sein.

HÄUFIGE FEHLER IN DER VERGABE- UND BAUPHASE  Es gibt keine oder nur unzureichende Ausschreibungsunterlagen

HÄUFIGE FEHLER IN DER VERGABE- UND BAUPHASE Es gibt keine oder nur unzureichende Ausschreibungsunterlagen  Die Referenzen der Anbieter werden nicht

Es gibt keine oder nur unzureichende Ausschreibungsunterlagen

Die Referenzen der Anbieter werden nicht ausreichend geprüft bzw. gesichtet

Die Bonität der Anbieter wird nicht geprüft

Es wird in zu viele Einzelgewerke aufgeteilt und damit schwierig, die Schnittstellen gut zu koordinieren

Es wird ein zwar günstiges, aber in der Reinraumtechnik unerfahrenes Unternehmen beauftragt,

wodurch es häufig zu Folgeproblemen durch mangelnde Qualität kommt

Auf Kundenseite fehlt ein Projektmanagement

Die Entscheidungswege bei spontan erforderlichen Entscheidungen sind zu lang

HÄUFIGE FEHLER BEI DER INBETRIEBNAHME BZW. ÜBERGABEbei spontan erforderlichen Entscheidungen sind zu lang  Die Qualifizierung der Reinräume wurde durch nicht

Die Qualifizierung der Reinräume wurde durch nicht ausreichend geschultes Fachpersonal durchgeführt

Das Zeitmanagement beim Einzug in den Reinraum ist mangelhaft

Das Personal wurde im Vorfeld unzureichend geschult

Das Vorgehen beim Einbringen von Maschinen ist nicht reinraumgerecht

Die Übergabe wird nicht sorgfältig dokumentiert

WIR MÖCHTEN IHNEN DIESE UND WEITERE FEHLER BEI IHREM ZUKÜNFTIGEN REINRAUM-PROJEKT ERSPAREN. Sprechen Sie uns an. Wir beantworten gerne Ihre Fragen und freuen uns, Sie in einem persönlichen Termin kennenzulernen.

uns, Sie in einem persönlichen Termin kennenzulernen. www.becker-reinraumtechnik.de IHR ANSPRECHPARTNER

www.becker-reinraumtechnik.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Wirtsch-Ing. DIRK STEIL

Geschäftsführer / Managing Director

Becker Reinraumtechnik GmbH Von-der-Heydt-Str. Saarbrücken

T F
T
F

E dirk.steil@becker-reinraumtechnik.de