Sie sind auf Seite 1von 5
2/ 2010 | 5. Jahrgang

2/ 2010 | 5. Jahrgang

2/ 2010 | 5. Jahrgang Brust-OP: Doppelt schön! Bewegung: Fettzellen kennen keine Sommerpause Erfolgreich abnehmen: Die

Brust-OP:

Doppelt schön!

Bewegung:

Fettzellen kennen keine Sommerpause

Erfolgreich abnehmen:

Fettzellen kennen keine Sommerpause Erfolgreich abnehmen: Die Powerfrauen z e i g e n , w

Die

Powerfrauen

Die Powerfrauen

zeigen, wie

es geht !

Die Powerfrauen z e i g e n , w i e es geht ! Alexandra:

Alexandra:

– 25 Kilo

z e i g e n , w i e es geht ! Alexandra: – 25
z e i g e n , w i e es geht ! Alexandra: – 25

Mit CaloryCoach und Patricio Travel in die Türkei

CaloryCoach im Überblick

CaloryCoach im Überblick Was ist CaloryCoach ? Calory- Coach, die Abnehminstitute speziell für Frauen, gibt es

Was ist CaloryCoach ?

Calory-

Coach, die Abnehminstitute speziell für Frauen, gibt es bereits über 100-mal in Deutschland, Schweiz und Österreich. Unser Motto lautet: mit Bewegung und Ernährung zum Wunschgewicht ! Wir aktivieren den Stoffwechsel und verbrennen Kalorien und Fette durch gezielte Bewegung.

Das Kursprogramm:

n

n

n

n

Sie trainieren zwei- bis dreimal wöchentlich eine halbe Stunde mit einem gezielten Bewegungs- programm und stärken Ihre Kraft und Ausdauer.

Sie erhalten in unseren wöchentlichen Gruppen- ernährungstreffen wichtige Tipps und Rezepte für eine ausgewogene Ernährung ohne Diät.

Sie werden kontinuierlich von einem kompetenten Personal begleitet.

Das Training unter Gleichgesinnten motiviert.

Ziele, die Sie im CaloryCoach-Institut erreichen können:

n

n

n

n

n

n

n

n

Gewichtsreduktion ohne Jo-Jo-Effekt.

Halten des erreichten Gewichts.

Der Körper soll einfach wieder straffer werden.

Sie wollen in Form bleiben und sich leistungsfähig fühlen.

Prävention bei Rücken- und Gelenk- beschwerden (z.B. Knie).

Besser durch die Wechseljahre.

Figurstraffung nach der Schwangerschaft.

Einer Gewichtszunahme entgegenwirken, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen.

oder wenn Sie einfach mal wieder Spaß haben und an sich denken wollen.

Testen Sie uns !

GäSTEPASS

haben und an sich denken wollen. Testen Sie uns ! GäSTEPASS Nutzen Sie eine Woche lang

Nutzen Sie eine Woche lang GRATIS das Bewegungsprogramm und die Ernährungstreffen eines CaloryCoach-Institutes Ihrer Wahl.

Sie trainieren nur zwei- bis dreimal pro Woche für 30 Minuten und lernen in unseren wöchentlichen Gruppentreffen die theoretischen Grundlagen unseres erfolgreichen Ernährungsprogramms kennen.

Sie trainieren an speziellen Geräten für Frauen und in der Gruppe, um mit Gleichgesinnten Ihre Ziele zu erreichen.

Informieren Sie sich unter Telefon 06042/956180 oder www.calorycoach.de

um mit Gleichgesinnten Ihre Ziele zu erreichen. Informieren Sie sich unter Telefon 06042/956180 oder www.calorycoach.de
um mit Gleichgesinnten Ihre Ziele zu erreichen. Informieren Sie sich unter Telefon 06042/956180 oder www.calorycoach.de
um mit Gleichgesinnten Ihre Ziele zu erreichen. Informieren Sie sich unter Telefon 06042/956180 oder www.calorycoach.de

Foto: Martin Manolito Maiwald

© Astrid Henze

Foto: Martin Manolito Maiwald

Editorial

Sie sind einmalig !

Ist es Schadenfreude oder reiner Realitätssinn? Eine Illustrierte liegt aufgeschlagen in meinem Schoß, während ich mir Ausschnitte der Oscar-Nacht im Fernsehen anschaue. Die Nacht der Nächte, der Stars und Sternchen. Gleißendes Scheinwerferlicht, drapierte Kleider von Donna Karan, Versace oder Dior. Jugendhaftes Lächeln, die Figur umspielende Stoffe, blitzende Diamanten. Meine Augen blitzen eben- falls, als ich Seite 13 meiner Illustrierten aufschlage. Der selbe Star ist dort in wenig vorteilhafter Pose abgebildet. Die Oberschenkel erin- nern an eine Kraterlandschaft, kein Vergleich zur blendenden Erschei- nung auf dem Roten Teppich. Und noch eine Prominente aus meiner Zeitschrift steht im Rampenlicht. Perfektes Styling, schrilles Outfit, Blitz- lichtgewitter. Mir geht aber nur ein müdes Lächeln über die Lippen. Ich sehe quellende Oberschenkel und eine fette Narbe vom Fettab- saugen quer über dem Bauch. Die Oscar-Nacht ist die Nacht der Ersatzteillager und des falschen Lächelns. Prüfend stehe ich vor dem Spiegel, ziehe die Augenbrauen hoch, zwicke in meine Wange, prüfe die Festigkeit der Haut und betrachte kritisch meine Augenfältchen. Ja, Ihr Hollywood-Größen, während Ihr schreiend vor eurem Spiegelbild davon laufen würdet, stehe ich gelas-

sen da. Diese Falten sind unverwechselbar. Mit diesem roten Punkt auf der Nase habe ich mich versöhnt. Meine runde Gesichtsform weist laut neuesten Studien auf Emotionalität und Sensibilität hin. Liebe Demis, Katies oder Nicoles: Klappt das noch mit dem unbe- schwerten Lachen? Ich grinse mich im Spiegel an, meine Falten kräu- seln sich ein wenig. Ich bin mir sicher, dass ich es auch ohne sündhaft teuren Personaltrainer schaffe, der mich vermummt durch den Stadt- park scheucht und mich danach nur mit Ananassaft ernährt. Ich liebe Bewegung und Gesellschaft und Schokocroissants am Sonntagmorgen. Genauso wie meine Mitstrei- terinnen bei CaloryCoach. Und jede von uns ist einmalig, getragen von dem Gefühl, etwas für sich selbst und seine Gesundheit zu machen. Mit oder ohne Falten – dafür auf dem Boden der Tatsachen.

Mit oder ohne Falten – dafür auf dem Boden der Tatsachen. Myriam Lenz, Chefredakteurin 16 4

Myriam Lenz, Chefredakteurin

16
16

4 Gesundheit:

Brust-Operationen – doppelt schön

8 Marktplatz

Alles für Ihre Schönheit

10 Die Powerfrauen

Zurückhaltung war gestern

16 Rezepte

Leicht und lecker

18 Franchising

Daniela Koch-Häger – von der Kundin zur Chefin

10
10

22 Bewegung Fettzellen kennen keine Sommerpause

24 Ernährung Smoothies – die ideale Alternative für Frühstücksmuffel

26 Aus den Instituten

Aktionen und Impressionen

29 Glosse

Wenn Männer Frauen-Balance-Tee trinken…

30 CaloryCoach international

Neues aus Österreich

31 Buchtipp

Geschenke aus der Sommerküche

32 Quiz

Wie fit sind Sie in Ernährungsfragen?

34 Service

CaloryCoach-

Institute in Ihrer Nähe

36 Impressum

24 3 © Boleslaw Kubica | Dreamstime.com
24
3
© Boleslaw Kubica | Dreamstime.com

Gesundheit

DOPPELT SCHÖN

Zu klein, zu groß, zu schlaff: Die Gründe für Brustoperationen sind vielfältig – die Risiken
Zu klein, zu groß, zu schlaff: Die Gründe für Brustoperationen sind vielfältig –
die Risiken allerdings auch. Nur erfahrene Experten sollten daher die Eingriffe vornehmen
© Marilyn Barbone | Dreamstime.com

Die Mischung war einfach – und hatte zunächst den gewünschten Effekt: Eine Bor- dellbesitzerin in der nordrhein-westfälischen Provinz mischte Silikon aus dem Baumarkt mit Öl und pumpte diese Mixtur mit einer Spritze in die Brüste ihrer Kundinnen. Die Ein- stichstellen verklebte sie mit Pattex. Über min- destens zwölf Jahre verkaufte die „Pfuschmut- ter“ diese Brustvergrößerungen der Marke Eigenbau. Mit schlimmen Folgen: Bei mindes- tens zwei Frauen mussten die Brüste später amputiert werden; andere erlitten starke Schmerzen und bekamen Geschwüre. Der absurde Fall zeigt, wie weit manche Frauen für einen vermeintlich schöneren Busen zu gehen bereit sind. Und immerhin mehr als 100.000 Frauen legen sich dafür jedes Jahr unters Messer. Vergrößerung, Ver-

4

sich dafür jedes Jahr unters Messer. Vergrößerung, Ver- 4 kleinerung und Straffung der weiblichen Brust gehören

kleinerung und Straffung der weiblichen Brust gehören zu den Top 10 der kosmetischen Eingriffe in Deutschland. Und: Die Korrektur einer unnatürlich vergrößerten männlichen Brust (Gynäkomastie), die etwa durch die Therapie von Prostatakrebs oder Fehlernäh- rung entsteht, liegt seit einigen Jahren auf Rang eins der Eingriffe bei Männern. Nicht alle, die sich in ärztliche Hände begeben, wählen für den Eingriff einen ech- ten Fachmann. „Deutsche Fachärzte für Plas- tische Chirurgie haben im vergangenen Jahr an die 25.000 Brustvergrößerungen durch- geführt“, erklärt Marita Eisenmann-Klein, Che- fin der Plastischen Chirurgie in Regensburg, „aber wahrscheinlich noch einmal so viele Eingriffe wurden von HNO-Ärzten, Gynäkolo- gen und anderen selbst ernannten ,Spezia-

listen‘ erledigt“. Selbst wenn Fachleute am Werk sind, birgt jeder kosmetische Eingriff Risiken und unerwünschte Begleiterschei- nungen: Sichtbare Narben können bleiben, die Brustwarzen taub werden oder gar abster- ben. Implantate erschweren zudem die Brust- durchleuchtung (Mammografie) für die Krebsvorsorge. Die typische Patientin für eine Brustver- größerung schreckt das nicht, denn ihr Lei- densdruck ist hoch. Rolf Olbrisch, ehemaliger Klinikchef in Düsseldorf, jetzt mit einer eige- nen Praxis in Berlin ansässig, beschreibt sie so: „Ihr Busen war mal schön, mittlerweile hat sie aber zwei Kinder gestillt. Jetzt hängen da nur noch zwei leere Hautlappen, die weder die Frau noch ihr Ehemann hübsch finden. “ Und auch übergroße Brüste veranlassen viele

Frauen zu einer OP. Denn das „Zuviel“ verur- sacht Nacken- und Rückenschmerzen, Hal- tungsschäden, Kopfschmerzen – und psy- chische Probleme. „Diese Frauen leiden besonders“, weiß Eisenmann-Klein. Frauen, die sich ihre Brüste verkleinern lassen, sind einer Studie zufolge nach dem Eingriff die zufriedensten Patienten der kosmetischen Chirurgie. Nur in Ausnahmefällen greifen die Chirurgen auch bei Teenagern zum Skalpell, etwa, um einen zu großen Busen zu verklei- nern. Allerdings muss etwa jeder fünfte Ein- griff bei Jugendlichen später korrigiert werden – weil der jugendliche Körper eben noch nicht ausgewachsen ist.

Übungen und Tipps

Schöner Busen – ganz ohne Narben

Beim ideal geformten Busen bilden Hals- grube und Brustwarzen ein gleichseitiges Dreieck. Für die meisten Frauen bleibt dieses ebenmäßige Delta ein lebenslanger Traum. Doch sie müssen sich für eine schönere Brust nicht gleich in die Hände eines Chi- rurgen begeben.

Aufrechte Haltung – starke Muskeln

Wir sitzen am Schreibtisch, im Auto, vor dem Fernseher. Als Sitzmenschen lassen wir

Brustvergrößerung (Mamma-Augmentationsplastik)

unsere Körperhaltung zusehends verkom- men: Ist die Wirbelsäule gekrümmt, hängen Schultern und Brüste. Vor allem Frauen mit großem Busen neigen zusätzlich zum Rundrücken, weil einerseits die Masse zieht und sie andererseits hoffen, so den natür- lichen Überfluss zu tarnen. Doch „schöner Busen“ und „gerader Rücken“ gehören zusammen. Wer sich aufrecht bewegt, kann freier atmen, das Gewebe wird besser durch- blutet und gestrafft. Die sogenannten Brust- straffer lassen sich sogar gezielt trainieren:

Um den großen und kleinen Brustmuskel zu stärken, pressen Sie die Hände vor der Brust kräftig zusammen und halten den Druck,

Wie es geht: Unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose setzt der Chirurg zunächst einen vier bis fünf Zentimeter langen Hautschnitt, meist in der Brustumschlagsfalte, seltener entlang der Brustwarze oder in der Achselhöhle. Durch diesen Schnitt hindurch schafft er eine Höhle, in die später das Implantat eingelegt wird. Ob das Implantat über oder unter dem Brustmuskel eingesetzt wird, richtet sich nach dem vorliegenden Befund und wird vor der Operation mit der Patientin besprochen.

Kosten: Etwa 4. 500 bis 6. 500 Euro. Werden die Implantate über dem Brustmuskel eingelegt, ist die Operation weniger aufwendig und dadurch billiger. Silikonimplantate sind ungefähr doppelt so teuer wie mit Kochsalzlösung gefüllte Brustkissen. Nach Brustamputationen zahlen die meisten Kassen den Eingriff.

Vorzeigbar: Blutergüsse und Schwellungen brauchen zwei bis vier Wochen bis zur Abheilung. Narben verblassen nach drei bis zwölf Monaten. Das Endergebnis ist nach drei bis sechs, spätestens jedoch nach zwölf Monaten zu sehen.

Risiken: Wie bei jeder Operation können Infektionen, Schwellungen, Schmerzen, Blutergüsse, Wundheilungs- und Sensibilitätsstörungen auftreten. Selten wird die Brustwarze so geschädigt, dass sie nach dem Eingriff nicht mehr zum Stillen geeignet ist. Das größte Problem ist allerdings die sogenannte Kapselfibrose: Der Körper wehrt sich gegen den Fremdkörper und bildet bei jeder Frau eine zunächst harmlose Kapsel aus körpereigenem Gewebe um das Silikonpolster. Bei manchen Frauen verfestigt sich die Gewebehülle und engt das Implantat ein; dann spricht man von einer Kapselfibrose. Schmerzen oder eine durch Dellen und Einziehungen entstellte Brust sind die Folge; die Fibrose muss entfernt, das Implantat gewechselt werden. Über einen Zeitraum von 15 Jahren beträgt das Risiko unabhängig vom Implantat 11,5 Prozent.

Haltbarkeit: Nach 10 bis 20 Jahren ist ein Implantatwechsel nötig, bei einer Kapselfibrose entsprechend früher. Und: Auch ein operierter Busen altert; die Haut wird schlaffer, denn die Gewebespannung lässt mit dem Alter nach.

5 © Kzenon – Fotolia.com
5
© Kzenon – Fotolia.com