Sie sind auf Seite 1von 8

Antennenanalysator von EU1KY, Software Variante DH1AKF

Antennenanalysator von EU1KY, Software Variante DH1AKF Grundeinstellungen (Kalibrierung) des Ger ä tes vor

Grundeinstellungen (Kalibrierung) des Ger ä tes vor Inbetriebnahme Beginnen Sie mit der Hardwarekalibrierung.

Dazu muss der Jumper auf der Adapterplatine auf "Cal" stehen. Sie m ü ssen auch sicherstellen, dass die korrekten Werte in den Grundeinstellungen (Men ü SETUP ­> Konfiguration) eingestellt sind.

­ SI5351_MAX_FREQ (ausgew ä hlt mit einer Frequenz von 160 MHz / 200 MHz)

­ BAND_FMIN (100 kHz

­ BAND_FMAX (Werte von 150 MHz bis 600 MHz)

500 kHz Auswahl)

OSL (Open­ Short­ Load) Kalibrierung Kalibrier­ Set bereitlegen (offen, 0, 50 Ohm) Steckbr ü cke dabei in Arbeitsstellung, Setup – Calibration – OSL­ Calibration

Oszillator­ Abgleich: Generator – Frequency­ 27.000 MHz einstellen, mittels Frequenzz ä hler oder RX die Abweichung ermitteln

­ in Setup – Configuration –Next Param den Parameter „SI5351_CORR“ anw ä hlen, Fehler(Differenz) eingeben.

Große Bereiche verursachen eine lange Kalibrierungszeit, w ä hrend die F ä higkeiten des Ger äts ansonsten begrenzt sind. In jedem Fall wird nach der Änderung dieser Grunddaten eine neue Hardware­Kalibrierung benötigt.

Hauptmen ü

sind. In jedem Fall wird nach der Ä nderung dieser Grunddaten eine neue Hardware­Kalibrierung ben ö

Panoramic scan – Panorama­Frequenzscan. SWR ­ Grafik

+­­­> Log

und

Log Log

­ unterschiedliche Streckungsfaktoren f ü r das SWR :

­ unterschiedliche Streckungsfaktoren f ü r das SWR : Log 1. Wenn Sie auf den oberen
­ unterschiedliche Streckungsfaktoren f ü r das SWR : Log 1. Wenn Sie auf den oberen

Log

1. Wenn Sie auf den oberen Bildschirmrand klicken, gelangen Sie zur Frequenzeingabe:

Bildschirmrand klicken, gelangen Sie zur Frequenzeingabe: 2. Wenn Sie in der Mitte des Bildschirms klicken ­

2. Wenn Sie in der Mitte des Bildschirms klicken ­ die Grafik "R / X" des aktiven und reaktiven

Widerstandes:

"R / X" des aktiven und reaktiven Widerstandes: 3. Mehrfaches Dr ü cken in der Mitte

3. Mehrfaches Dr ü cken in der Mitte des Bildschirms ­ Graph von Parameter S11 (es ist m öglich, dies im

Einstellungsmenü zu deaktivieren)

4. Bildschirm ­ Smith­ Diagramm: Wechseln zwischen den Bildschirmen ­ dr ü cken Sie in

4. Bildschirm ­ Smith­ Diagramm:

4. Bildschirm ­ Smith­ Diagramm: Wechseln zwischen den Bildschirmen ­ dr ü cken Sie in der

Wechseln zwischen den Bildschirmen ­ dr ü cken Sie in der Mitte des Bildschirms auf allen Bildschirmen Oben in der Mitte des Displays dr ücken ­ Eingabe der Frequenz und des Suchbereichs

Scan­Taste

­ startet den Scanvorgang (einmalig)

Auto­Taste

­ (schnell, 1/8 Punkte) ­ schneller kontinuierlicher Scan

Exit­Taste

­ zum Hauptmen ü wechseln

In ähnlicher Weise wird das Ger ä t in den Modi Messung und Generator gesteuert. Es ist auch m öglich, die Frequenz zu erh öhen / verringern, indem Sie auf die Balken oben im Display klicken. Nach dem Scannen im Panorama­Modus erscheint die Schaltfl ä che Schnappschuss speichern unten im

Display.Measurement – Messmodus

im Panorama­Modus erscheint die Schaltfl ä che Schnappschuss speichern unten im Display. Measurement – Messmodus

Tippen Sie in den umrandeten Bereich „VSWR: …“, dann k önnen Sie vom „seriellen Modell“ in das „Parallelmodell“ wechseln:

„seriellen Modell“ in das „Parallelmodell“ wechseln: Wenn Sie auf das Smith ­ Diagramm klicken, wird angezeigt

Wenn Sie auf das Smith ­ Diagramm klicken, wird angezeigt “ LC match for SRC”. Damit werden die Werte f ü r ein Anpassnetzwerk (L­ Glied) berechnet.

die Werte f ü r ein Anpassnetzwerk (L­ Glied) berechnet. Generator – Generatormodus 1. “ Colour”

Generator – Generatormodus

(L­ Glied) berechnet. Generator – Generatormodus 1. “ Colour” ­ Farbwechsel des Bildschirms 2. “

1. “ Colour” ­ Farbwechsel des Bildschirms

2. “ AM” ­ Modulation mit 500 Hz (AM)

3.

“ FM”

­

Frequenzumtastung + ­ 150 Hz mit 500 Hz. (FM)

Time Domain – Time Domain, Reflektometrie zur L ä ngenbestimmung von Kabeln Der Cursor wird automatisch auf die h öchste Diskontinuit ä t gesetzt.

automatisch auf die h ö chste Diskontinuit ä t gesetzt. Wenn Sie ein Kabel mit einem

Wenn Sie ein Kabel mit einem anderen Verk ü rzungsfaktor messen, sollte dieser Wert ge ä ndert werden “Setup” ­> “Configuration” ­> “Vf”

Multi SWR­ Messung des “SWR” auf den ausgew ä hlten Frequenzabschnitten gleichzeitig.

auf den ausgew ä hlten Frequenzabschnitten gleichzeitig. 1. Die ausgew ä hlten Frequenzen werden gespeichert. 2.

1. Die ausgew ä hlten Frequenzen werden gespeichert.

2. Tippen Sie in das Feld mit der Frequenz, (bzw. in das Leerfeld) um diese zu ä ndern.

Setup ­ Ger äteeinstellungen und Kalibrierung +­­­ > “Configuration” –­ > “Configuration editor”

­ Ger ä teeinstellungen und Kalibrierung +­­­ > “Configuration” –­ > “Configuration editor”
­ Ger ä teeinstellungen und Kalibrierung +­­­ > “Configuration” –­ > “Configuration editor”

М enü “Configuration editor” Hier m ü ssen nicht alle Parameter w ä hrend des normalen Betriebs ge ä ndert werden. OSL_SELECTED ­ Wä hlen Sie die Datei, in der die Kalibrierungsergebnisse gespeichert werden Z0 ­ Auswahl der Basisimpedanz f ü r das Smith­Diagramm und die SWR­Messung OSL_RLOAD ­ LOAD Widerstandswert f ü r die Kalibrierung OSL_RSHORT ­ Widerstandswert SHORT (geschlossen) f ü r die Kalibrierung OSL_ROPEN ­ Widerstandswert OPEN (offen) f ü r die Kalibrierung MEAS_NSCANS ­ Anzahl der Scans im Messmodus PAN_NSCANS ­ Anzahl der Scans im Panoramafenster PAN_CENTER_F ­ Auswahl der Anfangs­ oder Mittenfrequenz im Panorama­Fenster LOW POWER TIMER ­ Zeit, um in den Schlafmodus zu wechseln S11_GRAF_SHOW ­ zeigt das S11­Parameterdiagramm im Panorama­Modus SCREENSHOT_FORMAT ­ das Format der Screenshot­Datei (bmp oder png) TDR Vf ­ Koeffizient der Kabelverk ü rzung fü r den OTDR­Modus (Standard 0.66) SHOW_HIDDEN ­ zeigt versteckte Optionen an DSP ­ zeigt den Ger ä uschpegel am Eingang der Controller­Platine an Farben ­ Ändern Sie die Farbe auf dem Bildschirm

Calibration + –­ > OSL und HW Kalibrierung:

Calibration + –­ > OSL und HW Kalibrierung: HW Calibration ­ w ä hrend der Verwendung

HW Calibration ­ wä hrend der Verwendung des Ger ä ts ist nicht erforderlich. Vor der HW­Kalibrierung muss der Jumper von Jmp1 auf Jpm2 gesetzt werden. Nach der Kalibrierung der HW, setze den Jumper zur ü ck zu Jpm1.

OSL Calibration ­ Kalibrierung des Ger ä ts Die Steckbr ü cke ist wieder in den normalen Betriebsmodus zu setzen. Benötigt Pr ü fwiderst ä nde 0 Ω (Kurzschluss), 50 Ω, offener Stecker. Diese drei Testwerte werden jeweils verbunden, die OSL­Kalibrierung wird durchgef ü hrt. SETUP­Men ü ­> Kalibrierung ­> OSL­Kalibrierung Hinweis: Die Kalibrierung ist auch m öglich bei 75, 100 oder 150 Ohm anstelle von 50 Ohm. Dies kann in der Konfiguration angegeben werden.

„Short“ : Ein Kurzschluss kann entweder mit 0 oder 5 oder mit 10 Ω durchgefü hrt werden. „Open“ : mit 300/333/500/750 oder 1000 Ohm., bzw. g ä nzlich offen. Alle diese Werte k önnen im Menü "Konfiguration" ausgew ä hlt werden.

Im Menü SETUP ­> Konfiguration k önnen erfahrene Benutzer den AA beispielsweise nach ihren Bedü rfnissen konfigurieren. Stellen Sie das Ausgabeformat f ü r Screenshots auf * .bmp oder * .png ein. Änderungen werden mit "Speichern" und "Beenden" gespeichert.

Find frequency – Frequenz­ Scanner:

Find frequency – Frequenz­ Scanner: Im numerischen Modus Spektrum­ Anzeige Auto ­ fortw ä hrendes Scannen

Im numerischen Modus

Find frequency – Frequenz­ Scanner: Im numerischen Modus Spektrum­ Anzeige Auto ­ fortw ä hrendes Scannen

Spektrum­ Anzeige

Auto ­ fortw ä hrendes Scannen ein/ aus. Frequency ­ Eingabe von Frequenz und Scanbereich Test ­ Generator 3500 kHz ein­/ ausschalten Spectrum ­ Anzeige des Spektrums.

Tune SWR/Sound­ Messung und Anzeige des SWR in graphischer Form mit Ton. Bei der SWR­Messung ä ndern sich Farbe und L ä nge in Form eines Streifens. Wenn das SWR nicht erreicht wird (eingestellt mit SWR­2 und SWR­3), ist der Balken weiß und gr ü n. Wenn der SWR gr ößer als der angegebene Pegel ist, wird das Band weiß und rot, und der Piepton ert önt. Die Tonh öhe h ä ngt direkt vom Wert des SWR ab. Je kleiner der SWR, desto niedriger der Ton. Der Ton kann ausgeschaltet werden.

desto niedriger der Ton. Der Ton kann ausgeschaltet werden. Buttons: Frequency ­ Frequenzeingabe. Mute ­
desto niedriger der Ton. Der Ton kann ausgeschaltet werden. Buttons: Frequency ­ Frequenzeingabe. Mute ­

Buttons:

Frequency

­ Frequenzeingabe.

Mute

­ Ein­/ Ausschalten des Tons.

SWR­2

­ Mах

SWR

­ 2

SWR­3

­ Мах

SWR

­ 3

View Pictures ­

Anzeige bzw. L öschen zuvor gespeicherter Screenshots:

SWR­3 ­ Мах SWR ­ 3 View Pictures ­ Anzeige bzw. L ö schen zuvor gespeicherter

USB HS Cardrdr ­ Betrachten von aufgenommenen Bildern ü ber einen Computer ü ber USB. Sie k önnen l öschen, kopieren Sie auf den Computer, Bilder, die auf der SD­Karte AA sind. An den Computer wird per Kabel ü ber Micro­USB­HS AA angeschlossen.

wird per Kabel ü ber Micro­USB­HS AA angeschlossen. Arbeit mit dem Programm «AntScope» – nur im

Arbeit mit dem Programm «AntScope» – nur im Hauptmen ü ­Modus. Das Ger ä t ist ü ber den linken USB­Anschluss (Mini­USB) mit dem PC verbunden. Sie m ü ssen den Treiber fü r die STM32­Disco­Karte installieren. Nachdem Sie das Programm in seinen Einstellungen gestartet haben, m ü ssen Sie den gew ü nschten COM­Port ausw ä hlen.

Aktualisierung der Firmware:

Dazu benötigen Sie das Programm

„STM32 ST­ LINK Utility“ von http://www.stm.com

und stellen die Verbindung zum PC ebenso her wie gerade beschrieben. Kommandos zur Änderung der Firmware:

File ­> Open file… Target ­> Program ­> Start

Sie w ä hlen die vorher gespeicherte Datei aus. Die Programmierung erfolgt.

Die aktuelle Version des modifizierten Programms ist hier zu finden:

Justas ( LY2BOK), Wolfgang Kiefer( DH1AKF)