Sie sind auf Seite 1von 82

Daimler AG · Technische Information und Werkstatteinrichtung (GSP/OR) · D-70546 Stuttgart

Einführung neue A-Klasse AMG mit


Motor M 133
Typenreihe 176 AMG
Einführungsschrift für den Service

— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —


Mercedes-Benz Service

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133

Typenreihe 176 AMG

Daimler AG · Technische Information und Werkstatteinrichtung (GSP/OR) · D-70546 Stuttgart

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 1
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Impressum

Produkt-Portfolio
Über unser vollständiges Produkt-Portfolio
können Sie sich auch in unserem Internet-Portal
umfassend informieren:
Link: http://aftersales.mercedes-benz.com

Fragen und Anregungen


Haben Sie zum vorliegenden Produkt Fragen,
Anregungen oder Vorschläge, schreiben Sie uns bitte.
E-Mail: customer.support@daimler.com
Telefon: +49 (0) 69-95 30 73 76

© 2013 by Daimler AG
Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung oder Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung
der Daimler AG, Abteilung GSP/OR, D-70546 Stuttgart. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die
Einspeicherung und/oder Verarbeitung in elektronischen Systemen, einschließlich Datenbanken und Online-Diensten.
Bild-Nr. des Titelbildes: P00.01-4344-00
Bild-Nr. des Posters: P00.01-4359-00
Bestellnummer dieser Publikation: HLI 000 000 11 85

2 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Inhalt

Vorwort4

Übersicht
Kurzbeschreibung5
Typen und Aggregate 6
Ausstattung7

Gesamtfahrzeug
Exterieur13
Technische Daten 14
Interieur16

Wartung
Wartungsintervalle19

Antrieb
Kurzbeschreibung20
Motordaten21
Motoransichten23
Kurbeltrieb27
Aluminium-Kurbelgehäuse28
Ölwanne31
Zylinderkopf32
Kettentrieb und Nockenwellenverstellung 33
Motorschmierung35
Einspritzsystem37
Aufladung41
Unterdrucksystem47
Ladeluftkühlung48
Luftversorgung49
Riementrieb50
Motorkühlung51
Kraftstoffsystem55
Abgassystem57
Motorsteuerung61

Getriebe
Getriebedaten66
4MATIC68

Fahrwerk
Lenkung74
Achsen und Federung 75
Bremsanlage76
Räder und Reifen 77

Anhang
Abkürzungen78
Stichwörter79

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 3
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Vorwort

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


in der vorliegenden Einführungsschrift stellen wir WIS wird ständig aktualisiert. Die dort hinterlegten
Ihnen den A 45 AMG 4MATIC der Typenreihe 176 vor. Informationen entsprechen immer dem neuesten techni-
schen Stand unserer Fahrzeuge bzw. Aggregate.
Auf diese Weise wollen wir Sie im Vorfeld der
Markteinführung mit den technischen Highlights dieses Die Einführungsschrift stellt eine Erstinformation über den
neuen Fahrzeugs bekannt machen. Die Broschüre soll A 45 AMG 4MATIC der Typenreihe 176 dar und wird als sol-
vor allem in den Bereichen Service oder Instandhaltung/ che nicht im WIS hinterlegt. Die Inhalte dieser Broschüre wer-
Instandsetzung sowie im After-Sales-Bereich zur Information den nicht gepflegt. Nachträge sind nicht vorgesehen.
dienen. Kenntnisse über bereits eingeführte Motoren von
Mercedes-Benz/-AMG setzen wir dabei voraus. Änderungen und Neuerungen veröffentlichen wir in den ent-
sprechenden Literaturarten im WIS. Die Angaben in dieser
Die vorliegende Einführungsschrift ist nicht als Grundlage für Einführungsschrift können daher von einem neueren Stand
Reparaturen oder zur Diagnose von technischen Problemen der Informationen im WIS abweichen.
gedacht. Hierfür stehen Ihnen weiterführende Informationen
im Werkstatt-Informations-System (WIS) und Xentry Alle Angaben zu technischen Daten haben den Stand des
Diagnostics zur Verfügung. Redaktionsschlusses im Februar 2013 und können daher
vom Serienstand abweichen.

Daimler AG
Technische Information und Werkstatteinrichtung (GSP/OR)

bbHinweis
Informationen zu den Fahrzeugen und zur Bedienung
der Fahrzeugfunktionen finden Sie auch in der interak-
tiven Betriebsanleitung im Internet unter:

www.mercedes-benz.de/betriebsanleitung

4 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kurzbeschreibung

Übersicht
Fahrzeugkonzept/Highlights
Mit dem leistungsstarken Topmodell der neuen A-Klasse Voraussetzung für die emotionale Kraftentfaltung ist das von
von Mercedes-Benz startet die Performance-Marke AMG Mercedes-AMG geschnürte Hightech-Paket. Wie bereits beim
in eine neue Ära. Erstmals wird AMG in der 45-jähri- M 157 nutzt AMG auch beim M 133 die Vorteile der strahlge-
gen Unternehmensgeschichte ein faszinierendes High- führten Benzin-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren. Diese
Performance-Fahrzeug in der Kompaktklasse anbieten. Technologie ermöglicht, durch einen höheren thermodyna-
mischen Wirkungsgrad, eine bessere Kraftstoffausnutzung
Der neue A 45 AMG 4MATIC steht zusammen mit weiteren, und führt zu geringeren Abgasemissionen. Für eine per-
künftigen High-Performance-Kompaktwagen für exklusive Dy- fekte Kraftübertragung sorgen das AMG SPEEDSHIFT
namik und die Wachstumsstrategie „AMG Performance 50“. DCT 7-Gang Sportgetriebe mit Doppelkupplungstechnik
und der Performance-orientierte Allradantrieb. Beste
Die Mercedes-AMG GmbH bringt ihren ersten eigenen Voraussetzungen für hohe Kurvengeschwindigkeiten und ein
4-Zylinder-Ottomotor mit Direkteinspritzung und Abgasturbo- faszinierend agiles Handling bieten das AMG Sportfahrwerk
aufladung auf den Markt. Der Motor setzt neue Maßstäbe in mit eigenständig entwickelter Vorder- und Hinterachse,
seinem Hubraum-Segment und kommt auf der Modularen elektromechanischer AMG Sport-Parameterlenkung, AMG
Frontantriebsarchitektur Plattform (MFA) mit dem W 176 zum Hochleistungsbremsanlage und das 3-Stufen-ESP® mit Sport
Einsatz. Handling Mode.

In puncto Leistung und Verbrauch setzt der M 133 neue Weitere Highlights sind ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse
Maßstäbe und nimmt dabei im Wettbewerbssegment die Pole in Kokillen-Sandgusstechnik mit NANOSLIDE
Position ein. Der M 133 liefert aus 2,0 l Hubraum eine maxi- Laufbahn-Technologie, Luft-Wasser-Ladeluftkühlung,
male Leistung von 265 kW und ein maximales Drehmoment Generatormanagement sowie die ECO Start-Stopp-Funktion.
von 450 Nm.

bbHinweis
Nähere Informationen zu elektrischen Systemen
der Typenreihe 176 (z. B. Funktionsbeschreibungen
und Anordnung der elektrischen Bauteile) stehen
im Werkstatt-Informations-System (WIS) unter der
Informationsart Grundwissen/Funktionen (GF) zur
Verfügung.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 5
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Typen und Aggregate
Übersicht

Baureihe Typ Motor FDCT Markteinführung

A 45 AMG 4MATIC 176.052 133.980 724.015 06/13

P00.00-4959-00
Mercedes-Benz A 45 AMG 4MATIC (Typenreihe 176)

6 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung

Übersicht
Ausstattungs-Sondermodell Edition 1 (Code P19): Komponenten Interieur:
Die besonders exklusiven Ausstattungsmerkmale der • Edition 1-Plakette auf der AMG DRIVE UNIT
Edition 1 unterstreichen die faszinierende Ästhetik und • Sport-Multifunktionslenkrad unten abgeflacht in
die Individualität des A 45 AMG 4MATIC eindrucksvoll. Die Nappaleder im 3-Speichen-Design mit Perforation im
Edition 1 wird ab Markteinführung 6 Monate bis Dezember Griff-bereich
2013 produziert und umfasst aufeinander abgestimmte • Schalthebel in Nappaleder
Ausstattungen bei Exterieur und Interieur. • Türmittelfelder in Microfaser DINAMICA
• Schwarzer Innenhimmel
Komponenten Exterieur: • Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit
• Rote Akzente (foliert) für AMG Kühlergrill, Außenspiegel Gumminoppen
und Heckflügel • Einstiegsleisten vorne und hinten in Aluminium
• AMG Leichtmetallrad 48,3 cm (19“) im Vielspeichen- • Multifunktionshalter in der Mittelkonsole
Design (Code 694) mattschwarz lackiert mit 235/35 R • Abdeckung über Ablagefach in der Mittelkonsole
19 auf 8J x 19 ET 48 • 12-V-Steckdose im Fond
• AMG Radnabenabdeckung in Zentralverschluss-Optik in • Infrarotempfänger in der Fahrertür (Sommeröffnung/
rotschwarz mit Chromstern -schließung)
• Lackierung cirrusweiß (Code 650) oder kosmosschwarz • Komfortschließanlage (Infrarot) mit Komfortschließung
(Code 191) über Schlüssel für Seitenscheiben und
• AMG Aerodynamik-Paket bestehend aus AMG Heckflügel Panorama-Schiebedach
(Code U47), Zusatz-Flics (4-fach) und größerem • Instrumententafel-Oberteil in Lederimitat ARTICO mit ro-
Frontsplitter in der Frontschürze ten Kontrastziernähten
• AMG Sport-Streifen seitlich, auf Motorhaube und Dach in
graphitgrau matt (foliert)

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 7
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung
Übersicht

Weitere Komponenten der Edition 1: Ausstattungs-Pakete


• AMG Aerodynamik-Paket (Code B26) Die nachfolgend aufgeführten Ausstattungs-Pakete für den
• AMG Night-Paket (Code P60) A 45 AMG 4MATIC geben dem Kunden die Möglichkeit, sein
• Bremssättel rot lackiert (Code U70) Fahrzeug innen und außen individuell zu gestalten.
• Polsterung Lederimitat ARTICO/Mikrofaser DINAMICA
schwarz mit roten Kontrastnähten (Code 651A) AMG Exklusiv-Paket (Code P39)
• AMG Performance Sitze (Code 555) Das AMG Exklusiv-Paket enthält folgende Komponenten:
• AMG Performance Lenkrad in Nappaleder/Mikrofaser • Beheizte Ledersitze in schwarz mit roten Ziernähten und
DINAMICA und Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen 4-Wege-Lordosenstütze
und elektronischem Hauptschlüssel mit AMG Wappen • Sitzkomfort-Paket
(Code 281) • 3-Speichen-Lederlenkrad mit 12 Funktionstasten inkl.
• AMG Fußmatten (Code U26) Schalthebel in Leder und roten Ziernähten
• PRE-SAFE® System (Code 299) • Zierelemente in Carbonoptik
• Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer (Code 873) • Sportlich ausgeprägtes Kombiinstrument
• Automatische Kindersitzerkennung AKSE (Code U18) • Oberteil der Instrumententafel mit roten Ziernähten,
Fahrlichtschalter mit Silberchromring und Düsenring und
-kreuz der Luftaustrittsdüsen in Silberchrom
• In Längsrichtung verstellbare Armauflage mit roten
Ziernähten auf der Mittelkonsole
• Zierelement in Silberchrom und roten Ziernähten auf den
Armauflagen in den Türen
• Türmittelfelder mit roten Ziernähten
• Schwarzer Innenhimmel
• Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit
Gumminoppen
• Fußmatten in schwarz mit AMG Schriftzug
• Vordere und hintere Einstiegsleisten in Aluminium
• Multifunktionshalter in der Mittelkonsole
• Abdeckung über Ablagefach in der Mittelkonsole
• 12-V-Steckdose im Fond

8 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung

Übersicht
Night-Paket (Code P60) AMG Carbon-Paket Exterieur (Code 773)
Das AMG Night-Paket sorgt mit ausgewählten Ausstattungen, Mit dem AMG Carbon-Paket Exterieur wird das Fahrzeug
wie z. B. dem Frontsplitter und Außenspiegelgehäusen in durch hochwertige Details in Carbon wie das Zierelement in
hochglanzschwarz sowie schwarzverchromten Endrohr­ Heckschürze oder Frontsplitter veredelt.
blenden für einen unverwechselbaren und sportlich-expressi-
ven Fahrzeugcharakter. Das AMG Carbon-Paket Exterieur enthält folgende
Komponenten:
Das Night-Paket enthält folgende Komponenten: • Frontsplitter
• Elemente in hochglanzschwarz: • Zierelement Heckschürze
• Frontsplitter • Einsätze der Seitenschwellerverkleidungen
• Zierelement der Heckschürze • Doppellamelle des AMG Kühlergrills in silvershadow
• Einleger der Seitenschwellerverkleidungen
• Außenspiegelgehäuse AMG Driver‘s Package (Code 250)
• Privacy-Verglasung Mit dem AMG Driver‘s Package wird die Höchst-
• Endrohrblenden in schwarzchrom geschwindigkeit des Fahrzeugs auf 270 km/h angehoben.
• Bordkantenzierstab schwarz eloxiert Der Fahrer kann zusätzlich an einem eintägigen Fahrtraining
• Doppellamellen des AMG Kühlergrills in silvershadow der AMG Driving Academy teilnehmen, in dem er unter pro-
fessioneller Anleitung das sichere und sportliche Fahren lernt
AMG Aerodynamik-Paket (Code B26) und mit Gleichgesinnten ein unvergessliches Event erlebt.
Ein funktional abgestimmter, größerer Frontsplitter, ein AMG
Heckflügel und Zusatz-Flics an der Frontschürze erhöhen zu-
sätzlich den Anpressdruck des sportlichen Fahrzeugs auf die
Straße. Damit verbessern sich auch die Fahreigenschaften
bei hohen Geschwindigkeiten, insbesondere die Quer-
beschleunigung, die Fahrstabilität und der Bremsweg.

Das AMG Aerodynamik-Paket enthält folgende Bestandteile:


• Größerer Frontsplitter in hochglanzschwarz
• Zusatz-Flics in hochglanzschwarz
• AMG Heckflügel in hochglanzschwarz

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 9
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung
Übersicht

A 45 AMG 4MATIC

Ausstattungs-Sondermodell

Edition 1 Code P19

Ausstattungspakete

AMG Exklusiv-Paket Code P39

Night-Paket Code P60

AMG Aerodynamik-Paket Code B261

AMG Carbon-Paket Exterieur Code 773

AMG Driver´s Package Code 250

Bremse

AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit innenbelüfteten und Serie


gelochten Bremsscheiben

Antrieb

AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe mit Doppelkupplungstechnik Serie

Lenkung

AMG Sport-Parameterlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Serie


Lenkkraftunterstützung

Fahrwerk

AMG Performance-Fahrwerk Code 492

AMG Sportfahrwerk Serie

AMG Achsen mit eigenständigen Achsschenkeln vorne und AMG Serie


spezifischer Elastokinematik

10 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung

Übersicht
A 45 AMG 4MATIC

Ausstattungen Technik

AMG Sport-Abgasanlage Serie

AMG Performance-Abgasanlage Code U21

AMG Kühlung mit zusätzlichem Radlaufkühler Serie

AMG DRIVE UNIT Serie

Ausstattungen Exterieur

4MATIC Schriftzug links auf Gepäckraumklappe Code 259

AMG Schriftzug auf Gepäckraumklappe Serie

TURBO AMG Schriftzug auf vorderen Kotflügeln Serie

AMG Carbon Außenspiegel Code B28

AMG Frontschürze mit Frontsplitter in titangrau matt und Serie


schwarzen Flics

AMG Heckflügel Code U47

AMG Heckschürze in Diffusor-Optik mit Zierelement in titangrau matt Serie

AMG Kühlergrill mit Doppellamelle in designo magno titangrau matt Serie

AMG Seitenschwellerverkleidungen mit Einlegern in titangrau matt Serie

Bremssättel rot lackiert mit AMG Schriftzug in schwarz Code U70

Radschraubenabdeckung für 45,7 cm (18“) AMG Leichtmetallräder im Code B58


“5-Doppelspeichen-Design“ (Code 649) in schwarz inklusive AMG
Radnabenabdeckung in Zentralverschlussoptik in silberchrom

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 11
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ausstattung
Übersicht

A 45 AMG 4MATIC

Ausstattungen Interieur

AMG Einstiegsleisten aus gebürstetem Edelstahl mit AMG Schriftzug Serie

AMG Fußmatten Code U26

AMG Kombiinstrument Serie

AMG Performance Lenkrad in Ledernappa schwarz/Alcantara® Code 281

AMG Performance Sitze Code 555

Räder, Reifen, Leichtmetallräder

45,7 cm (18“) AMG Leichtmetallrad Serie


“5-Doppelspeichen-Design“ - titangrau lackiert und glanzgedreht Code 649
235/40 R18; 8J x 18 ET 48

48,3 cm (19“) AMG Leichtmetallrad Code 6942


“Vielspeichen-Design“ - mattschwarz lackiert
235/35 R19; 8J x 19 ET 48

48,3 cm (19“) AMG Leichtmetallrad Code 780


“Vielspeichen-Design“ - titangrau lackiert und glanzgedreht
235/35 R19; 8J x 19 ET 48

48,3 cm (19“) AMG Leichtmetallrad Code 787


“Vielspeichen-Design“ - mattschwarz lackiert und Felgenhorn glanzgedreht
235/35 R19; 8J x 19 ET 48

Reifendruckverlustwarner (nur ECE) Serie

TIREFIT mit Reifenfüllkompressor Serie

1 nur in Verbindung mit AMG Night-Paket


2 Serie bei SA Edition 1

12 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Exterieur

Gesamtfahrzeug
Fahrzeugansichten
Das emotionale Exterieur-Design mit dem neuen dynami- Die AMG Heckschürze mit ihren angedeuteten seitlichen
schen Stil, der skulpturalen Form und den seitlichen Charak- Luftaustrittsöffnungen verfügt über einen Diffusoreinsatz und
terlinien ergänzt Mercedes-AMG durch betont sportliche und ein Zierelement in titangrau matt. Zwei eckige, verchrom-
muskulöse Akzente. Die Frontansicht des A 45 AMG 4MATIC te Endrohre der AMG Sportabgasanlage mit Abgasklappe
bestimmen den AMG Kühlergrill und den Frontsplitter, beide sorgen für optische Dominanz. Die optional erhältliche AMG
in titangrau matt. Markante, schwarze Flics flankieren die Performance Abgasanlage und der AMG Heckflügel im spe-
großen, seitlichen Kühlluftöffnungen. Visuelle Spannung in zifischen Design unterstreichen den sportlichen Charakter
der Seitenansicht garantieren nicht nur die AMG Leichtme- noch stärker.
tallräder im Doppelspeichen-Design sowie die optionalen
Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design, sondern auch die
Seitenschwellerverkleidungen mit Einsätzen in titangrau matt.

P00.00-4956-00
Front- und Heckansicht

P00.00-4958-00
Seitenansicht

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 13
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Technische Daten
Gesamtfahrzeug

Abmessungen Einheit A 45 AMG 4MATIC

Fahrzeuglänge (ECE) mm 4359

Fahrzeugbreite mm 1780

Fahrzeugbreite (bei ausgeklappten Außenspiegeln) mm 2022

Fahrzeughöhe (fahrfertig) mm 1417

Radstand mm 2699

Spurweite vorn mm 1557

Spurweite hinten mm 1561

Überhang vorn (ECE) mm 940

Überhang hinten (ECE) mm 720

14 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Technische Daten

Gesamtfahrzeug
Maße und Gewichte Einheit A 45 AMG 4MATIC

Leergewicht nach EG kg 1555

Zulässiges Gesamtgewicht kg 2050

Zuladung nach EG kg 495

Kofferraumvolumen l 341

Gepäckraumbodenlänge mm 707

Wendekreis m 11,04

Kraftstoffbehälter/Reserve l 56/8

Luftwiderstandsbeiwert cw 0,34

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 15
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Interieur
Gesamtfahrzeug

Innenraumdesign und Farbkonzept


Der Innenraum des Fahrzeugs fasziniert mit den für Merce-
des-AMG typischen Charaktermerkmalen Dynamik und Exklu-
sivität. Das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles,
die Sportsitze in Lederimitat ARTICO/Mikrofaser DINAMICA
mit roten Kontrastziernähten und die AMG DRIVE UNIT
setzen in optischer wie qualitativer Hinsicht neue Maßstäbe.
Das Zierelement der Instrumententafel ist in Carbonoptik
ausgeführt – perfekt dazu passen die fünf Lüftungsdüsen
in schwarzrot oder silberchrom (ausstattungsabhängig), die
roten Sicherheitsgurte und die AMG Einstiegsleisten.

P68.00-7188-00
Innenraumdesign

16 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Interieur

Gesamtfahrzeug
Kombiinstrument
Das AMG Kombiinstrument verleiht dem Interieur eine sportli-
che Optik. Es besteht aus zwei großen Rundinstrumenten mit
jeweils einem darin angeordneten kleinen Rundinstrument. In
der Ruheposition stehen die Nadeln auf 6 Uhr. Die Rundins-
trumente des Kombiinstruments sind in Carbonoptik ausge-
führt. Das AMG Kombiinstrument informiert mittels zentralem
Farbdisplay über das AMG Hauptmenü mit dem RACETIMER.

P54.33-2957-00
Kombiinstrument ECE-Version

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 17
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Interieur
Gesamtfahrzeug

Sitze
Die AMG Performance Sitze bieten aufgrund der Gestaltung Die Sitzanlage ist in folgenden Farbvarianten verfügbar:
der Seitenwangen von Sitzfläche- und lehne einen exzellenten • Schwarz
Seitenhalt und geben dem Innenraum durch ihre Optik einen • Nussbraun
sportlich eigenständigen Charakter. • Kristallgrau

Die AMG Performance Sitze erhalten in Verbindung mit


dem AMG Exklusiv-Paket (Code P39) optional das AMG
Performance Lenkrad in Leder schwarz RED CUT (Code
P34) und eine optische Gurtdurchführung in silberchrom.
In Kombination mit dem Ablage-Paket (Code P30) entfallen
die Ablageboxen unter den Vordersitzen sowie die Netze an
Fahrer- und Beifahrerlehne.

P91.00-2324-00
AMG Performance Sitze

18 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Wartungsintervalle

Wartung
Technische Neuerungen Kostensicher und planbar: Mercedes-Benz Service-
Das AMG-Derivat der A-Klasse basiert auf der be- Verträge Pkw
währten Technik der A-Klasse und ist vollständig in Welcher Servicevertrag passt am besten zu mir? Mit den
das Wartungssystem ASSYST PLUS der Erweiterten fahrzeugbezogenen Serviceverträgen kann sich der Pkw-
Wartungsstrategie integriert. Kunde individuell absichern und aus unterschiedlichen
Produktvarianten die für ihn Beste wählen.
Neuer Motor
Der AMG Vierzylinder-Turbomotor M 133 findet Einzug in Die kaufbare Garantieverlängerung als Einstiegsprodukt
die A-Klasse. Die Wartungszusatzarbeit „Luftfiltereinsatz er- richtet sich an sicherheitsorientierte, preissensible Kunden.
neuern“ wird bei jedem Service durchgeführt. Alle weiteren, Auch nach Ablauf der Herstellergarantie sind ihre Kunden
nicht benannten Serviceintervalle des AMG-Derivats beste- damit vor überraschenden Reparaturkosten langfristig
hen analog der aktuellen A-Klasse. abgesichert.

Einsatz des Doppelkupplungsgetriebes AMG SPEEDSHIFT Beim Wartungsvertrag stehen Kostentransparenz und
DCT 7-Gang-Sportgetriebe Planbarkeit im Vordergrund. Hier sind alle Wartungskosten
Für das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe für die vereinbarte Laufzeit abgedeckt. Zu den Leistungen
mit Doppelkupplungstechnik gilt das Öl- und Filter­ zählen alle Wartungsarbeiten gemäß Serviceheft inklusive der
wechselintervall von „50.000 km/ 3 Jahre“ für den M133 Zusatzarbeiten „gegen gesonderte Berechnung“.
innerhalb der A-Klasse.
Der Full-Servicevertrag als Premium-Produkt vereint neben
den oben genannten Wartungs- und Reparaturarbeiten auch
alle Verschleißarbeiten. Mit diesem Rundum-Sorglos-Schutz
können sich Kunden darauf verlassen, dass ihr Mercedes-
Benz lange in Topform bleibt.

Die Verfügbarkeit und die Produktnamen der Mercedes-Benz


Service-Verträge Pkw werden landesspezifisch definiert.
Sprechen Sie die Kollegen vom Verkauf an oder Ihren zustän-
digen Ansprechpartner im Markt.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 19
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kurzbeschreibung
Antrieb

Die besonderen Merkmale des M 133 im Überblick:


• Hochaufgeladener Ottomotor mit 2-flutiger • Visco-Schwingungsdämpfer
Abgasturboaufladung (Twin-Scroll) mit max. 1,8 bar (rela- • Zweimassenschwungrad mit Fliehkraftpendel
tiv) Ladedruck • Weiterentwickelte Regelung und Optimierung des
• Schnellschaltende Piezo-Injektoren für Ölkreislaufs durch eine geregelte Motorölpumpe
Mehrfacheinspritzungen des Kraftstoffs • ECO Start-Stopp-Funktion mittels anlassergestütztem
• Kombination von Direkteinspritzung mit Direktstart
Abgasturboaufladung • Bedarfsgerechte Mehrfunkenzündung
• Ladedruckregelung über Unterdruck • Vollaluminium-Kurbelgehäuse in Kokillen-Sandgusstechnik
• Abgaskrümmer mit Flutentrennung mit NANOSLIDE Laufbahn-Technologie
• Dämpferfilter mit druckverlustreduziertem Rundfilter • Indirekte Ladeluftkühlung mit separatem Kühlkreislauf
• Volllast-Tankregenerierung über Venturiabsaugung
• Erfüllung der Abgasnorm EU 6 mit Zukunftspotenzial

P01.10-3137-00
M 133 AMG mit 265 kW Leistung aus 2,0 l Hubraum

20 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motordaten

Antrieb
M 133 DE 20 LA

Motordaten

Motorbaumuster 133.980

Hubraum cm3 1991

Nennleistung kW bei 1/min 265


6000

Nenndrehmoment Nm bei 1/min 450


2250...5000

Verdichtungsverhältnis ε 8,6 : 1

Abgasnorm EU 6

Zylinderanordnung/-anzahl R4

Ventile je Zylinder 4

Aufladung 2-flutiger Abgasturbolader (Twin-


Scroll) mit indirekter Ladeluftkühlung

Ladedruckregelung über Unterdruck

Ladedruck (relativ) bar 1,8

Bohrung mm 83

Hub mm 92

Zylinderabstand mm 90

Pleuellänge mm 138,7

Einspritzung Direkteinspritzung (DE)

Fahrleistung/Verbrauch/Emissionen

Höchstgeschwindigkeit km/h 250/2701

Beschleunigung s 4,6
0-100 km/h

Kraftstoffverbrauch NEFZ max [l/100km] 7,1


min [l/100km] 6,9

CO2-Emission max [g/km] 165


min [g/km] 161

Emissionsklasse Norm EU 6

1 nur in Verbindung mit AMG Driver´s Package

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 21
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motordaten
Antrieb

P01.00-3424-00
Drehmoment- und Leistungsverlauf M 133

22 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motoransichten

Antrieb
P07.70-2466-00
Motoransicht von vorn
1 Luftfiltergehäuse B6/16 Hallsensor Auslassnockenwelle
19 Kraftstoff-Hochdruckpumpe B28/5 Drucksensor nach Luftfilter
50 Abgasturbolader G2 Generator
50/2 Druckdose Ladedruckregelklappe N3/10 Steuergerät ME
B4/4 Drucksensor Regenerierung Y94 Mengenregelventil
B6/15 Hallsensor Einlassnockenwelle

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 23
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motoransichten
Antrieb

P07.70-2468-00
Motoransicht von hinten
A16/1 Klopfsensor 1 M16/6 Drosselklappenansteller
A16/2 Klopfsensor 2 N3/10 Steuergerät ME
B1 Motoröltemperatur-Sensor S43 Schalter Ölstandskontrolle
B70 Hallsensor Kurbelwelle (mit Drehrichtungserkennung) Y130 Ventil Pumpe Motoröl
M1 Starter

24 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motoransichten

Antrieb
P07.70-2467-00
Motoransicht von rechts oben
11 Unterdruckpumpe Y76/1 Kraftstoffinjektor Zylinder 1
T1/1 Zündspule Zylinder 1 Y76/2 Kraftstoffinjektor Zylinder 2
T1/2 Zündspule Zylinder 2 Y76/3 Kraftstoffinjektor Zylinder 3
T1/3 Zündspule Zylinder 3 Y76/4 Kraftstoffinjektor Zylinder 4
T1/4 Zündspule Zylinder 4
Y49/1 Stellmagnet Einlassnockenwelle
Y49/2 Stellmagnet Auslassnockenwelle

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 25
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motoransichten
Antrieb

P07.70-2469-00
Detailansicht von hinten links
B4/25 Druck- und Temperatursensor Kraftstoff B28/7 Drucksensor nach Drosselklappe
B11/4 Kühlmitteltemperatur-Sensor R48 Heizelement Kühlmittelthermostat
B17/9 Temperatursensor Ladeluft nach Drosselklappe Y58/2 Ventil Kurbelgehäuseentlüftung Teillastbetrieb
B28/6 Drucksensor vor Drosselklappe Y77/1 Druckwandler Ladedruckregelung

26 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kurbeltrieb

Antrieb
Die Mulden der geschmiedeten Kolben sind an das
Brennverfahren und die Anordnung der Kraftstoffinjektoren
angepasst. Die Gestaltung der Schmiedekolben ermöglicht
eine Zünddruckbelastung von bis zu 140 bar. Die Kurbelwelle
ist aus Festigkeitsgründen geschmiedet und verfügt über
acht Gegengewichte. Ein Visco-Schwingungsdämpfer er-
laubt auf dem sehr eng begrenzten Bauraum die notwendige
Schwingungsreduzierung.

bbHinweis
Der Zünddruck ist der höchste, bei zündendem, be-
triebswarmem Verbrennungsmotor auf den Kolben
wirkende Druck.

P03.00-2050-00
Kurbeltrieb
1 Kolben 3 Kurbelwelle
2 Gegengewichte 4 Visco-Schwingungsdämper

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 27
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aluminium-Kurbelgehäuse
Antrieb

Das Kurbelgehäuse des M 133 besteht aus Aluminium-


Kokillenguss (mit Sandkernen) und ist in einer Closed-Deck-
Bauweise ausgeführt. Die Zylinderlaufbahnen sind mit einer
bezüglich Fertigung und Reibung optimierten LDS-Schicht
(NANOSLIDE) beschichtet. Die Ventilationsbohrungen
zwischen den Zylindern sind im Guss eingelassen. Durch
mehrere Quer- und Längsstreben verfügt es über eine sehr
hohe Steifigkeit. Die Kurbelwellenlagerdeckel bestehen aus
Gusseisen mit Kugelgraphit (GGG 60).

P01.40-2301-00
Explosionsdarstellung
1 Kurbelgehäuse 4a Ölkühler
2 Steuergehäusedeckel 5 Ölabweiser
3 Kurbelwellenlagerdeckel 6 Schrauben Kurbelwellenlagerdeckel
4 Ölfilter 30 Motorölpumpe

28 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aluminium-Kurbelgehäuse

Antrieb
Be- und Entlüftung
Die Be- und Entlüftung des M 133 erfolgt über einen Die Entnahme der Blow-by-Gase erfolgt über die
Ölabscheider und besteht aus einer Teillast- und einer Entlüftungsleitung Ölabscheider vom Öleinfüllstutzen
Volllastentlüftung. Das Kurbelgehäuse wird im Teillastbetrieb zum Ölabscheider.
über einen Abzweig, der mit dem Rückschlagventil verse-
hen ist, über die Volllast-Entlüftungsleitung in umgekehrter
Reihenfolge belüftet. Die Entlüftung erfolgt vom Ölabscheider
zur Ladeluftverteilerleitung. Im Volllastbetrieb wird ausgehend
vom Ölabscheider zur Reinluftleitung entlüftet.

P01.20-2323-00
Detailansicht Be- und Entlüftung
1 Ölabscheider B4/4 Drucksensor Regenerierung
2 Volllast-Entlüftungsleitung Y58/2 Ventil Kurbelgehäuseentlüftung Teillastbetrieb
3 Rückschlagventil (Motorbelüftung) A Teillastentlüftung
4 Regenerierleitung B Volllastentlüftung
5 Anschluss Tankentlüftung C Be- und Entlüftung
6 Ölablaufleitung D Volllast-Tankregenerierung
7 Entlüftungsleitung Ölabscheider

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 29
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aluminium-Kurbelgehäuse
Antrieb

Volllast-Tankregenerierung
Durch die Abgasturboaufladung baut sich im Zur Prüfung, ob die Volllast-Tankregenerierung freigegeben
Volllastbetrieb ein Ladedruck auf, der das Absaugen der werden kann, wird das Umschaltventil Regenerierung dreimal
Kraftstoffdämpfe über die Teillastentlüftungsleitung ver- schlagartig geöffnet. Dabei müssen Druckspitzen von mehr
hindert. Das Rückschlagventil Teillastbetrieb verhindert als 120 mbar auftreten. Der Drucksensor Regenerierung
einen Druckaufbau in Richtung des Aktivkohlebehälters. erfasst die bestehenden Druckverhältnisse in der Volllast-
Bei auftretendem Ladedruck im Volllastbetrieb erfolgt das Entlüftungsleitung und gibt ein Signal an das Steuergerät ME.
Absaugen der Kraftstoffdämpfe über das Rückschlagventil
Volllastbetrieb und die Volllastentlüftungsleitung. Der
dazu benötigte Unterdruck wird über eine Venturidüse
erzeugt. Die Kraftstoffdämpfe werden dann über die
Volllastentlüftungsleitung, den Abgasturbolader und den
Ladeluftkühler zum Ladeluftverteilerrohr geleitet.

P47.30-2264-00
Schematische Darstellung Volllast-Tankregenerierung
1 Luftfiltergehäuse 77 Aktivkohlebehälter
15 Teillast-Entlüftungsleitung 110/3 Ladeluftkühler
16 Volllast-Entlüftungsleitung B4/4 Drucksensor Regenerierung
50 Abgasturbolader Y58/1 Umschaltventil Regenerierung
71 Rückschlagventil Teillastbetrieb A Ansaugluft
71/2 Rückschlagventil Volllastbetrieb B Ladeluft
74 Venturidüse C Abgas
75 Kraftstoffbehälter D Kraftstoffdämpfe

30 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ölwanne

Antrieb
Die Ölwanne ist aus Aluminium-Druckguss gefertigt, wodurch Zur Ölversorgung des Motors dient eine geregelte
eine hohe Steifigkeit erzielt wird. Die Verrippung der Ölwanne Motorölpumpe, die über eine Zahnkette von der Kurbelwelle
ist so ausgelegt, dass die Schallabstrahlung reduziert und angetrieben wird. Das Ventil der Motorölpumpe regelt den
die erforderliche Festigkeit für die Verschraubung der Motoröldruck. Dieser wird vom Steuergerät ME kennfeld- und
Nebenaggregate gewährleistet wird. bedarfsgerecht zwischen den beiden Druckstufen 2 und
4 bar geschaltet.
Das Ölmessstab-Führungsrohr ist beim M 133 rechts ange-
ordnet. Der Schalter Ölstandskontrolle ist in der Ölwanne
angeordnet.

P01.45-2403-00
Ölwanne
1 Ölwanne S43 Schalter Ölstandskontrolle
2 Ölmessstab-Führungsrohr Y130 Ventil Pumpe Motoröl
30 Motorölpumpe

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 31
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Zylinderkopf
Antrieb

Der Zylinderkopf besteht aus einer hochfesten Die Ladungswechselauslegung und die Ladungsbewegung
Aluminiumlegierung. Die speziell konstruierten Einlasskanäle des M 133 ermöglicht:
erzeugen im Brennraum die bei einem Motor mit • Ein hohes Drehmoment über einen weiten
Direkteinspritzung erforderliche Ladungsbewegung. Drehzahlbereich
• Eine hohe Leistung
Jeder Zylinder besitzt vier Ventile. Die Steuerung der Ventile • Geringen Kraftstoffverbrauch
erfolgt über zwei Nockenwellen, je eine Auslassnockenwelle • Niedrige Abgasemissionen
und eine Einlassnockenwelle. Für jede Nockenwelle sind zwei
Niederhalter verbaut. Dazu wird über eine entsprechende Gestaltung des
Zylinderkopfes eine ausreichend hohe Turbulenz
erzeugt, die den Verbrennungsvorgang weiter verbessert.

P01.30-2420-00
Zylinderkopf
49/1 Nockenwellenversteller Einlassnockenwelle A Nockenwellenniederhalter mit Zapfen
49/1a Einlassnockenwelle
49/2 Nockenwellenversteller Auslassnockenwelle
49/2a Auslassnockenwelle

32 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kettentrieb und Nockenwellenverstellung

Antrieb
Die Nockenwellen werden über eine Zahnkette von der
Kurbelwelle angetrieben. Die Lagerung der Führungs- und
Spannschiene zum Steuergehäusedeckel ist komplett berüh-
rungslos. Dadurch wird eine deutliche Geräuschreduzierung
erreicht. Die Motorölpumpe wird über eine weitere Zahnkette
von der Kurbelwelle angetrieben.

P05.10-2478-00
Kettentrieb
3 Führungsschiene Zahnkette oben 10 Führungsschiene Zahnkette
4 Spannschiene 30 Motorölpumpe
5 Kettenspanner hydraulisch 49/1b Zahnrad Einlassnockenwelle
6 Zahnkette Nockenwellen 49/2b Zahnrad Auslassnockenwelle
7 Zahnrad Kurbelwelle Y49/1 Stellmagnet Einlassnockenwelle
8 Zahnkette Motorölpumpe Y49/2 Stellmagnet Auslassnockenwelle
9 Spannschiene Zahnkette Motorölpumpe

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 33
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kettentrieb und Nockenwellenverstellung
Antrieb

Mit der Nockenwellenverstellung kann die Einlassnockenwelle Die Ansteuerung erfolgt kennfeldabhängig im Teil- und
bis zu 40 °KW (Kurbelwellen-Winkel) nach „früh“ und Volllastbereich und ermöglicht, je nach Tastverhältnis
die Auslassnockenwelle bis zu 40 °KW nach „spät“ ver- der PWM-Signale, die kontinuierliche Verstellung der
stellt werden. Damit kann die Ventilüberschneidung beim Nockenwellen. Die Position der Einlassnockenwelle wird
Ladungswechsel in weiten Grenzen variiert werden. Dadurch vom Hallsensor Einlassnockenwelle und die Position der
werden der Verlauf des Motordrehmoments optimiert, Auslassnockenwelle vom Hallsensor Auslassnockenwelle
der Kraftstoffverbrauch reduziert und das Abgasverhalten erfasst und dem Steuergerät ME als Spannungssignal
verbessert. Der Stellmagnet Einlassnockenwelle und übermittelt.
der Stellmagnet Auslassnockenwelle werden zur
Nockenwellenverstellung vom Steuergerät ME mit puls-
weitenmodulierten Signalen (PWM-Signalen) von 150 Hz
angesteuert.

P07.10-2023-00
Funktionsschema Nockenwellenverstellung
B6/15 Hallsensor Einlassnockenwelle 1 Motorlast, Signal
B6/16 Hallsensor Auslassnockenwelle 2 Hallsensor Nockenwelle, Signal
B11/4 Kühlmitteltemperatur-Sensor 3 Kühlmitteltemperatur-Sensor, Signal
B28/7 Drucksensor nach Drosselklappe 4 Stellmagnet Nockenwelle, Ansteuerung
B70 Hallsensor Kurbelwelle (mit Drehrichtungserkennung) 5 Ventil Pumpe Motoröl, Ansteuerung
F58kN Relais Klemme 87M 6 Motordrehzahl, Signal
N3/10 Steuergerät ME 7 Klemme 87, Status
Y49/1 Stellmagnet Einlassnockenwelle
Y49/2 Stellmagnet Auslassnockenwelle
Y130 Ventil Pumpe Motoröl

34 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorschmierung

Antrieb
Geregelte Motorölpumpe
Der Motoröldruck wird über das Ventil an der Motorölpumpe Der über den Regelkanal rückgemeldete Motoröldruck wird
geregelt. Das Steuergerät ME steuert das Ventil am Vorsteuerventil moduliert und wirkt entsprechend am
Motorölpumpe an. Dieses ermöglicht eine bedarfsgerechte Stellring gegen die Kraft der gegenüberliegenden Regelfeder.
Umschaltung des Öldrucks zwischen den beiden Druckstufen Mit der Stellringposition ergibt sich eine entsprechende
2 und 4 bar. Damit wird die Versorgung mit Motoröl im Exzentrizität zur Drehachse des Rotors, wobei mit zunehmen-
Ölkreislauf des Motors auf den jeweiligen Bedarf optimal ab- der Exzentrizität das Fördervolumen steigt.
gestimmt. Zugleich sinkt hierdurch die Antriebsleistung der
Motorölpumpe und daraus resultierend die Verlustleistung
des Motors. Die Ölstandskontrolle erfolgt über einen
Ölstandsschalter in der Ölwanne.

P18.10-2207-00
Motorölpumpe
30/1 Antriebsrad 30/7 Rotor mit Flügel
30/2 Regelfeder 30/8 Stellring
30/3 Ölpumpendeckel 30/9 Regelkanal
30/4 Ölansaugrohr 30/10 Ölpumpengehäuse
30/5 Ölsieb Y130 Ventil Pumpe Motoröl
30/6 Vorsteuerventil

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 35
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorschmierung
Antrieb

P18.00-2334-00
Ölkreislaufschema M 133
1 Kurbelgehäuse 49/1 Nockenwellenversteller Einlassnockenwelle
2 Zylinderkopf 49/2 Nockenwellenversteller Auslassnockenwelle
3 Kettenspanner mit Ölspritzdüse 50 Abgasturbolader
4 Ölfiltermodul mit Rücklaufsperre und Differenzdruckventil a Rücklaufleitung Motoröl
5 Motoröl-/Kühlmittel-Wärmetauscher mit Thermostat b Druckleitung Motoröl
6 Ölsumpf c Regeldruck Motoröl
11 Unterdruckpumpe A Ölspritzdüse
30 Motorölpumpe mit 2 Druckstufen (2 und 4 bar) B Hydraulischer Ventilspielausgleich

36 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Einspritzsystem

Antrieb
Hochdrucksystem Hochdruckpumpe
Zur Hochdruckerzeugung wird eine Hochdruckpumpe Die Hochdruckpumpe ist oben am Zylinderkopf angeord-
(Einstempelpumpe) mit einem im Pumpenmodul integrierten net. Der maximale Förderdruck der Hochdruckpumpe
Mengenregelventil eingesetzt. beträgt 200 bar. Der Antrieb der Hochdruckpumpe erfolgt
mechanisch über den Mitnehmer der Einlassnockenwelle.
Der Kraftstoff wird über eine Hochdruck-Rail zu den Die Förderleistung der Hochdruckpumpe ist drehzahlab-
Kraftstoffinjektoren geleitet, die zentral angeordnet in den hängig. Bei der Aufwärtsbewegung der Pumpeneinheit
Brennraum führen. Die neu entwickelten Kraftstoffinjektoren wird das Kraftstoffvolumen im Pumpenzylinder verdich-
mit Piezo-Aktoren sind in der Lage, bis zu fünf sehr präzise tet. Bei Erreichen des Systemdrucks öffnet sich das
Einspritzungen je Zyklus abzusetzen. Auslassventil der Hochdruckpumpe und der Kraftstoff
wird über die Hochdruckleitung zur Rail gefördert. Ein
Druckbegrenzungsventil schützt die Hochdruckpumpe vor zu
hohem Druckaufbau.

P07.02-2142-00
Kraftstoff-Hochdrucksystem
19 Hochdruckpumpe Y76/3 Kraftstoffinjektor Zylinder 3
19/1 Mitnehmer (Antrieb) Y76/4 Kraftstoffinjektor Zylinder 4
20 Rail Y94 Mengenregelventil
B4/25 Druck- und Temperatursensor Kraftstoff A Kraftstoff-Niederdruck (vom Kraftstoffbehälter)
Y76/1 Kraftstoffinjektor Zylinder 1 B Kraftstoff-Hochdruck (zur Rail)
Y76/2 Kraftstoffinjektor Zylinder 2

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 37
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Einspritzsystem
Antrieb

Rail Raildruckregelung
Beim M 133 wird eine gelötete Rail aus Edelstahl verbaut. Das Mengenregelventil ist an der Hochdruckpumpe angeord-
Sie dient als Hochdruckspeicher für den Kraftstoff. Durch die net und wird bedarfsgerecht vom Steuergerät ME mit einem
Speicherfunktion der Rail werden Schwingungen, die beim PWM-Signal angesteuert. So wird die Kraftstoffmenge, die
Einspritzvorgang entstehen, gedämpft. zur Pumpeneinheit gelangt, geregelt.Die Hochdruckpumpe
verdichtet nur den Kraftstoff, der vom Motor benötigt wird.
Damit erfolgt je nach Betriebszustand des Motors eine
Regelung des Raildrucks von 100 bis 200 bar.

Der momentane Raildruck und die Kraftstofftemperatur wer-


den vom Druck- und Temperatursensor Kraftstoff erfasst und
als Spannungssignale an das Steuergerät ME gesendet. Beim
Abstellen des Motors wird das Mengenregelventil nicht weiter
bestromt, wodurch sich im Hochdruckraum der Pumpe kein
Druck mehr aufbauen kann. Der bestehende Raildruck bleibt
auch nach Abschalten des Motors sehr lange erhalten.

bbHinweis
Die Hochdruck-Kraftstoffleitung aus Edelstahl kann im
Reparaturfall wieder verwendet werden.

Eine entsprechende Prüfvorschrift finden Sie im WIS.

38 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Einspritzsystem

Antrieb
Kraftstoffinjektoren
Die Kraftstoffinjektoren spritzen zu einem bestimmten Das Steuergerät ME erzeugt über eine integrierte
Zeitpunkt zylinderselektiv eine berechnete Kraftstoffmenge Endstufe die Betriebsspannung von 140 bis 210 V für die
fein zerstäubt in den Brennraum des jeweiligen Zylinders. Kraftstoffinjektoren und steuert die Kraftstoffinjektoren
Im Kraftstoffinjektor sorgt ein Kopplermodul dafür, dass das mit einem Massesignal an. Der Hub der Düsennadel be-
Düsenmodul und das Piezo-Aktormodul in Längsrichtung trägt dabei ca. 35 μm. Das Piezo-Aktormodul stellt für das
spielfrei sind. Die Kraftstoffinjektoren sind ohne Steuergerät ME eine kapazitive Last dar. Beim Öffnen fließt
Kraftstoffrücklauf ausgeführt. für wenige Mikrosekunden ein Strom von ca. 8 A. Zum
Öffnen und Schließen wird vom Steuergerät ME die Polarität
Der Kraftstoffzulauf ist hochdruckseitig mit einem aus umgekehrt.
O-Ring und Stützringen bestehenden Dichtpaket in der Rail
abgedichtet. Die Abdichtung des Kraftstoffinjektors zum Die kurzen Schaltzeiten der Piezo-Injektoren ermöglichen
Zylinderkopf erfolgt über einen Teflonring. während eines Verbrennungszyklus Mehrfacheinspritzungen
mit sehr kurzen Pausen zur optimalen Aufbereitung des
Die Kraftstoffinjektoren schalten extrem schnell und sprit- Gemisches.
zen auch kleinste Kraftstoffmengen von unter 1 mg pro
Einspritzung ein. Aufgrund des hohen Kraftstoffdrucks
bildet die nach außen öffnende Düse einen unter allen
Betriebsbedingungen stabilen Hohlkegelstrahl aus.

bbHinweis BBAchtung
Parallel zum Piezo-Aktormodul ist ein Bei Verpolung der Leitungen vom Kraftstoffinjektor
Entladewiderstand mit 220 kΩ angeordnet. Dieser zum Steuergerät ME wird der Kraftstoffinjektor
Wert ist an den elektrischen Anschlüssen der beschädigt.
Kraftstoffinjektoren messbar.
Haben die Leitungen einen Kurzschluss nach Masse,
Von jedem Kraftstoffinjektor führen zwei wird das Steuergerät ME beschädigt.
Leitungen direkt zum Steuergerät ME. Strom- und
Spannungsmessungen sind an diesen Leitungen nur Bei jedem Ausbau sind beide Enden eines Kraftstoff-
mit potenzialfreien Messzangen durchzuführen. injektors mit sauberen Schutzkappen zu versehen,
da sonst jede Berührung mit anderen Bauteilen zu
Beschädigungen führen kann.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 39
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Einspritzsystem
Antrieb

P07.03-2309-00
Aufbau Kraftstoffinjektor (Schnittdarstellung)
1 Teflonring 5 O-Ring
2 Ventilgruppe 6 Kraftstoff-Hochdruck
3 Piezo-Aktormodul 7 Elektrischer Anschluss
4 Koppler

bbHinweis bbHinweis
Nach einer Demontage der Kraftstoffinjektoren müs- Das Umfeld der zu öffnenden Kraftstoffleitung ist
sen beim Einbau alle Dichtungen am Kraftstoffinjektor gründlich zu reinigen. Es darf kein Schmutz in das
und in der Rail sowie die Niederhaltefedern beim Einspritzsystem gelangen, da es sonst zum Ausfall
Einbau erneuert werden. kommt.

Für die Montage bzw. Demontage der


Kraftstoffinjektoren ist das entsprechende
Sonderwerkzeug (W278 589 00 33 00) zu verwenden.

Keinen Schlagabzieher verwenden, da die Rail gelötet


ist.

40 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung

Antrieb
Durch die Aufladung wird der Zylinderfüllungsgrad ver- verschraubt. Die Regelung des Abgasvolumenstroms über
bessert. Damit erhöhen sich Motordrehmoment und das Turbinenrad wird durch die Ladedruckregelklappe gere-
Motorleistung. Die der erhöhten Luftmasse entsprechende gelt. Durch das Öffnen der Ladedruckregelklappe kann Abgas
Kraftstoffmenge wird vom Steuergerät ME zugemessen. über den Waste-Gate-Kanal (Bypass) direkt am Turbinenrad
Hauptbestandteil der Aufladung ist ein zweiflutiger, bis vorbei in den Abgasstrang geleitet werden.
980 °C belastbarer Abgasturbolader. Der Abgasturbolader
ist auf der Auslassseite des Motors mit dem Abgaskrümmer

P09.40-2457-00
Abgasturbolader
50/1 Ladedruckregelklappe A Vorlaufleitung Kühlmittel
50/2 Druckdose Ladedruckregelklappe B Rücklaufleitung Kühlmittel
50/3 Abgaskrümmer C Vorlaufleitung Motoröl
D Rücklaufleitung Motoröl

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 41
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung
Antrieb

Der Abgasturbolader saugt Frischluft über den Luftfilter am


Verdichtereintritt an und führt sie über den Verdichteraustritt
in das Eintrittsgehäuse zum Ladeluftkühler. Durch die hohe
Drehzahl des Verdichterrads und den daraus resultierenden
hohen Volumenstrom wird die Luft auf einen Ladedruck
von maximal 1,8 bar (relativ) verdichtet. Die Ladeluft strömt
zum Ladeluftkühler. Dieser kühlt die verdichtete, erwärmte
Ladeluft und leitet sie über einen Ladeluftschlauch zum
Ladeluftverteilerrohr.

P09.00-2135-00
Strömungsverlauf Ansaugluft / Ladeluft
12 Ladeluftverteilerrohr B28/5 Drucksensor nach Luftfilter
50 Abgasturbolader B28/6 Drucksensor vor Drosselklappe
50/3 Abgaskrümmer B28/7 Drucksensor nach Drosselklappe
110/1 Reinluftleitung M16/6 Drosselklappenansteller
110/2 Eintrittsgehäuse zum Ladeluftkühler A Abgas
110/3 Ladeluftkühler B Ansaugluft
110/4 Anschlussstopfen Venturileitung C Ladeluft (ungekühlt)
110/5 Ladeluftschlauch zur Drosselklappe D Ladeluft (gekühlt)
B17/9 Temperatursensor Ladeluft nach Drosselklappe

42 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung

Antrieb
Ladedruckregelung
Der Druckwandler Ladedruckregelung wird kennfeld- und Bei dieser Ansteuerung wertet das Steuergerät ME folgende
lastabhängig vom Steuergerät ME zur Ladedruckregelung Größen der Motorsteuerung aus:
angesteuert. • Temperatursensor Ladeluft nach Drosselklappe
• Drucksensor vor Drosselklappe, Ladedruck
• Drucksensor nach Drosselklappe, Ladedruck
• Drucksensor nach Luftfilter
• Fahrpedalsensor, Lastanforderung vom Fahrer
• Hallsensor Kurbelwelle (mit Drehrichtungserkennung),
Motordrehzahl
• Getriebe-Überlastschutz, Überhitzungsschutz

P09.00-2133-00
Funktionsschema Aufladung
B17/9 Temperatursensor Ladeluft nach Drosselklappe 1 Drucksensor nach Luftfilter, Signal
B28/5 Drucksensor nach Luftfilter 2 Ladedruck vor Drosselklappe, Signal
B28/6 Drucksensor vor Drosselklappe 3 Ladedruck nach Drosselklappe, Signal
B28/7 Drucksensor nach Drosselklappe 4 Fahrpedalsensor, Signal
B37 Fahrpedalsensor 5 Motordrehzahl, Signal
B70 Hallsensor Kurbelwelle 6 Druckwandler Ladedruckregelklappe, Ansteuerung
F58kN Relais Klemme 87M 7 Temperatursensor Ladeluft, Signal
M16/6r1 Istwert-Potenziometer 1 8 Klemme 87, Status
M16/6r2 Istwert-Potenziometer 2 9 Drosselklappenstellung, Signal
N3/10 Steuergerät ME
Y77/1 Druckwandler Ladedruckregelung

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 43
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung
Antrieb

Im Volllastbereich wird der maximale Ladedruck aufge- Twin-Scroll


baut. Zur Begrenzung des Ladedrucks wird der Abgasstrom Beim M 133 wird ein sogenannter Twin-Scroll-
für den Antrieb des Turbinenrads durch das Öffnen der Abgasturbolader verwendet. Durch die Flutentrennung der
Ladedruckregelklappe über den Bypass umgeleitet. Abgasströme nach dem Zylinderaustritt wird mehr Energie
(Impulsenergie und kinetische Energie) zum Turbinenrad
Der zur Regelung der Ladedruckregelklappe erforderliche transportiert. Um diese Energie maximal zu nutzen, müssen
Unterdruck wird von der Unterdruckpumpe zur Verfügung die Krümmerrohrdurchmesser sowie die Krümmerrohrlängen
gestellt. Der Druckwandler für die Ladedruckregelung wie- auf den Twin-Scroll-Abgasturbolader abgestimmt sein. Aus
derum steuert die Druckdose der Ladedruckregelklappe an. diesem Grund wird beim M 133 ein Fächerkrümmer einge-
Wenn die Ladedruckregelklappe geöffnet wird, öffnet sich der setzt, der die Zylinderrohre 1 + 4 und 2 + 3 zusammenfasst
Bypass. (Flutentrennung). Durch diese Maßnahmen konnten das gute
Ansprechverhalten und die erzielte maximale Leistung er-
Die Ladedruckregelklappe ermöglicht dem Abgasstrom, das reicht werden.
Turbinenrad zu umgehen (Bypass), wodurch der Ladedruck
geregelt und die Turbinendrehzahl begrenzt wird. Damit
kann der Ladedruck an die momentane Lastanforderung des
Motors angepasst werden. Zur Überwachung des aktuellen
Ladedrucks gibt der Drucksensor vor Drosselklappe ein ent-
sprechendes Spannungssignal an das Steuergerät ME.

Der Drucksensor nach Luftfilter, der sich in der Reinluftleitung


vor dem Verdichterrad befindet, dient dem Steuergerät ME
zur Überwachung der Aufladung. Die Ladelufttemperatur wird
im Ladeluftverteilerrohr vom Temperatursensor Ladeluft nach
Drosselklappe erfasst und dem Steuergerät ME in Form eines
Spannungssignals mitgeteilt.

44 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung

Antrieb
P09.40-2458-00
Schnittdarstellung Twin-Scroll-Abgasturbolader
50 Abgasturbolader C Abgasstrom Zylinder 1 und 4
A Gefilterte Ansaugluft D Abgasstrom Zylinder 2 und 3
B Ladeluft

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 45
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Aufladung
Antrieb

P09.00-2136-00
Aufladung, schematisch dargestellt
1 Luftfiltergehäuse a Zylinderkopf
12 Ladeluftverteilerrohr b Trennung der Abgasströme
50 Abgasturbolader A Abgasstrom
110/3 Ladeluftkühler B Reinluftstrom
158 Katalysator

46 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Unterdrucksystem

Antrieb
Die Unterdruckpumpe versorgt den Druckwandler
Ladedruckregelung und den Bremskraftverstärker mit
Unterdruck. Zur Regelung des Ladedrucks steuert
der Druckwandler Ladedruckregelung die Druckdose
Ladedruckregelklappe mit Unterdruck an.

P07.09-2050-00
Unterdrucksystem, schematisch dargestellt
11 Unterdruckpumpe A Unterdruckversorgung
50 Abgasturbolader B Unterdruck zur Steuerung der Ladedruckregelklappe
50/2 Druckdose Ladedruckregelklappe C Unterdruck zum Bremskraftverstärker
Y77/1 Druckwandler Ladedruckregelung

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 47
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Ladeluftkühlung
Antrieb

Die Kühlung der Ladeluft für den M 133 erfolgt indirekt über
einen wassergekühlten Ladeluftkühler. Hierzu fördert die
Kühlmittelpumpe Niedertemperatur, welche am Kühlmodul
verschraubt ist, das Kühlmittel durch den Ladeluftkühler.
Danach wird die aufgenommene Wärme zunächst am
Radlaufkühler und anschließend am Niedertemperaturkühler
im Frontmodul abgegeben.

bbHinweis
Die Funktion des Ladeluftkühlers ist entscheidend von
der luftblasenfreien Befüllung des Niedertemperatur-
Kreislaufs abhängig.

P09.41-2657-00
Niedertemperatur-Kreislauf Ladeluftkühlung
14 Niedertemperaturkühler A Kühlmittelvorlauf
15 Radlaufkühler B Kühlmittelrücklauf
16 Ausgleichsbehälter Kühlmittel C Ausgleich/Entlüftung Kühlmittelkreislauf
110/3 Ladeluftkühler
M44 Umwälzpumpe Ladeluftkühler

48 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Luftversorgung

Antrieb
Die wesentlichen Ziele der Luftversorgung sind es, die
Strömungswege so widerstandsarm wie möglich zu ge-
stalten und günstige Strömungsverhältnisse unter allen
gegebenen Bedingungen zu erreichen. Die Luftführung
im Luftfiltergehäuse wurde so gestaltet, dass die
Strömungswiderstände minimal sind. Die Ansaugluftführung
verläuft vom Luftfilter und über die Reinluftleitung zum
Verdichtereintritt am Abgasturbolader.

P09.00-2134-00
Ansaugluftführung
1 Luftfiltergehäuse A Ungefilterte Ansaugluft
2 Reinluftleitung B Gefilterte Ansaugluft

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 49
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Riementrieb
Antrieb

Von der Riemenscheibe der Kurbelwelle werden über den


Riementrieb die Kühlmittelpumpe, der Generator und der
Kältemittelkompressor angetrieben.

Der Antrieb erfolgt durch einen wartungsarmen


Keilrippenriemen, der über einen automatischen
Riemenspanner mit einer Spannrolle gespannt wird.

P13.20-2106-00
Riementrieb
1 Umlenkrolle A9 Kältemittelkompressor
2 Riemenspanner G2 Generator
3 Torsionsschwingungsdämpfer
40 Kühlmittelpumpe

50 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorkühlung

Antrieb
Kühlkreislauf Kühlmittelthermostat
Die Motorkühlung erfolgt durch eine Querstromkühlung. Der Kühlmittelthermostat regelt für das Wärmemanagement
Diese garantiert, dass jeder Zylinder gleichmäßig mit die Kühlmitteltemperatur im Bereich von 98 bis 108 °C in
Kühlflüssigkeit versorgt wird. Im Gegensatz zu einer Abhängigkeit von der Motorbelastung. Die Ansteuerung
Längsstromkühlung wird so bei hoher Belastung ein des Heizelements im Kühlmittelthermostat erfolgt mas-
Temperaturgefälle zwischen den Zylindern vermieden. Ein seseitig vom Steuergerät ME. Ab ca. 108 °C ist der
elektronisch gesteuerter Kühlmittelthermostat sorgt für eine Kühlmittelthermostat, unabhängig von der Regelung, immer
kennfeldgesteuerte Warmlaufregelung. Durch diese Regelung voll geöffnet. Zur Minimierung der auftretenden Druckverluste
wird ein schnelles Aufwärmen der Brennräume während wurde der Kühlmittelthermostat mit einem Kugeldrehschieber
der Warmlaufphase möglich. Die Kühlmitteltemperaturen zur Regelung der Volumenströme ausgeführt.
werden dabei in Abhängigkeit von Fahrweise und
Umgebungsbedingungen (z. B. Außentemperatur) vom
Steuergerät ME aktiv beeinflusst.

P20.10-2316-00 P20.10-2321-00
Kühlmittelthermostat geschlossen Kühlmittelthermostat geöffnet
48 Gehäuse Kühlmittelthermostat 48 Gehäuse Kühlmittelthermostat
48a Dehnwachselement 48a Dehnwachselement
48b Kugeldrehschieber 48b Kugeldrehschieber
R48 Heizelement Kühlmittelthermostat R48 Heizelement Kühlmittelthermostat

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 51
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorkühlung
Antrieb

P20.00-2468-00
Kühlmittelkreislauf, schematisch dargestellt
1 Motorkühler M13/5 Umwälzpumpe Kühlmittel
2 Ausgleichsbehälter Kühlmittel M13/7 Umwälzpumpe Kühlmittel Getriebeölkühlung
3 Motor 133 A Kühlmittelrücklauf Niedertemperatur-Kühlkreislauf
4 Heizungs-Wärmetauscher B Kühlmittelrücklauf zum Motor
5 Motoröl-/Kühlmittel-Wärmetauscher C Kühlmittelvorlauf
6 Kühlmittel-/Getriebe-Ölkühler D Entlüftung Kühlmittelkreislauf
7 Bugkühler
40 Kühlmittelpumpe
48 Kühlmittelthermostat
50 Abgasturbolader

52 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorkühlung

Antrieb
P20.00-2470-00
Kühlmittelverteilung
Pfeil Flussrichtung
A Wassermantel mit Querverteilung

P20.00-2471-00
Kühlmittelverteilung
B Wassermantel mit Längsverteilung

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 53
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorkühlung
Antrieb

P20.00-2469-00
Kühlmittelführung Zylinderkopf
A Schnell fließend (kalt) B Langsam fließend (warm)

54 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kraftstoffsystem

Antrieb
Kraftstoffversorgung Kraftstoff-Hochdrucksystem
Die Kraftstoffversorgung stellt bei allen Betriebsbedingungen Das Steuergerät ME liest zur Regelung des Kraftstoff-
gefilterten Kraftstoff aus dem Kraftstoffbehälter in aus- Hochdrucks die Signale des Druck- und Temperatursensors
reichender Menge und mit ausreichendem Druck der Kraftstoff ein.
Hochdruckpumpe zur Verfügung. Die Hochdruckpumpe leitet
dann den Kraftstoff an die Kraftstoffinjektoren weiter. An der Hochdruckpumpe befindet sich ein
Mengenregelventil. Dieses regelt je nach Kraftstoffsolldruck
Kraftstoff-Niederdrucksystem die Menge des Kraftstoffs, die dem Pumpenelement in
Das Einschalten der Kraftstoffpumpe erfolgt, wenn ein Signal der Hochdruckpumpe zur Verdichtung zugeführt wird.
„Kraftstoffpumpe EIN“ vom Steuergerät Kraftstoffpumpe Durch den Kraftstoffdruckdämpfer werden Pulsationen des
empfangen wird. Dieses Signal wird redundant sowohl vom Kraftstoffdrucks (z. B. bei sehr geringer oder sehr starker
Steuergerät ME als CAN-Signal über den Antriebs-CAN als Lastanforderung) abgebaut.
auch direkt gesendet. Zusätzlich erhält das Steuergerät
Kraftstoffpumpe das CAN-Signal „Kraftstoff-Solldruck“ vom In der Rail wird der Kraftstoff gespeichert und von den Kraft-
Steuergerät ME. Das Steuergerät Kraftstoffpumpe erfasst stoffinjektoren fein zerstäubt in den jeweiligen Brennraum
den aktuellen Kraftstoffdruck durch ein Spannungssignal vom gespritzt.
Kraftstoffdruck-Sensor und sendet diese Information über
den Antriebs-CAN zum Steuergerät ME. Das Steuergerät
Kraftstoffpumpe wertet den aktuellen Kraftstoffdruck
aus, gleicht ihn mit dem Kraftstoff-Solldruck ab und
steuert entsprechend die Kraftstoffpumpe so an, dass
der Istwert dem Sollwert entspricht. Zur Ermittlung des
Solldrucks (Kraftstoffbedarf) wertet das Steuergerät ME
den Kraftstoffdruck und die Lastanforderung aus. Je nach
Kraftstoffbedarf wird, bei einem Druck von 4,0 bis 6,7 bar
(relativ), die maximale Kraftstoffförderleistung von 130 l/h
geregelt. Bei Ansteuerung saugt die Kraftstoffpumpe den
Kraftstoff aus dem Fördermodul und pumpt ihn durch den
Kraftstofffilter zur Hochdruckpumpe (Einleitungssystem ohne
Rücklaufleitung). Das Überströmventil im Kraftstofffilter
öffnet bei einem Druck von ca. 7 bis 9 bar. Vor dem
Kraftstofffilter wird über ein T-Stück Kraftstoff entnommen,
der die Saugstrahlpumpe mit 20 bis 40 l/h antreibt. Diese
Saugstrahlpumpe fördert den Kraftstoff aus der linken
Kraftstoffbehälter-Kammer in das Kraftstofffördermodul
(in der rechten Kraftstoffbehälter-Kammer) und verhindert
so das einseitige Entleeren. Im Zulauf des Kraftstofffilters
befindet sich ein Rückschlagventil, das bei abgeschalteter
Kraftstoffpumpe den Abbau des Drucks verhindert.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 55
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kraftstoffsystem
Antrieb

Kraftstoff-Sicherheitsabschaltung Regenerierung
Um die Verkehrs- und Insassensicherheit zu gewährleis- Bei der Entlüftung des Kraftstoffbehälters dürfen keine
ten, findet unter bestimmten Bedingungen eine Kraftstoff- Kraftstoffdämpfe ins Freie gelangen. Bei laufendem
Sicherheitsabschaltung statt. Das Steuergerät ME steuert Motor werden die im Aktivkohlebehälter gespeicherten
die Kraftstoff-Sicherheitsabschaltung auf Basis folgender Kraftstoffdämpfe über das Umschaltventil für Regenerierung
Sensoren und Signale: abgesaugt und im Motor verbrannt. Zur Regelung der
• Hallsensor Kurbelwelle (mit Drehrichtungserkennung) Regeneriermenge wird das Umschaltventil Regenerierung
• Motordrehzahl vom Steuergerät ME masseseitig durch ein PWM-Signal
• Drosselklappenansteller, Drosselklappenstellung mit einer Frequenz von 10 bis 30 Hz angesteuert. Durch
• Steuergerät Supplemental Restraint System, direk- das ständige Öffnen und Schließen des Umschaltventils
tes Crashsignal und indirektes Crashsignal über Regenerierung mit verschieden langen Einschaltzeiten wird
Fahrwerk-CAN die Regeneriermenge bestimmt. Die Volllastregenierung
erfolgt über eine Venturi-Düse in der Reinluftleitung
Die Kraftstoff-Sicherheitsabschaltung wird vom Steuergerät und die Teillastregenerierung erfolgt über die Teillast-
ME bei mechanischen Fehlern des Drosselklappenanstellers, Entlüftungsleitung in das Ladeluftverteilerrohr.
bei Fehlen des Motordrehzahlsignals und bei einem
Crashsignal aktiviert.

Mechanische Fehler im Drosselklappenansteller


Erkennt das Steuergerät ME durch Auswerten der
Drosselklappenstellung einen mechanischen Fehler im
Drosselklappenansteller, wird durch teilweises Abschalten
der Kraftstoffinjektoren die Motordrehzahl auf ca. 1400/min
im Leerlauf und auf ca. 1800/min im Fahrbetrieb begrenzt.

Fehlen des Motordrehzahlsignals


Fehlt das vom Steuergerät ME generierte
Motordrehzahlsignal, wird die Kraftstoffpumpe über das
Steuergerät Kraftstoffpumpe abgeschaltet.

Crashsignal
Erhält das Steuergerät ME ein Crashsignal indirekt über den
Fahrwerk-CAN oder direkt vom Steuergerät Supplemental
Restraint System, schaltet es die Kraftstoffpumpe über
das Steuergerät Kraftstoffpumpe (direkt und über den
Antriebs-CAN) und das Mengenregelventil ab. Dazu wer-
den die Kraftstoffinjektoren kurzzeitig angesteuert, um die
Kraftstoffanlage drucklos zu machen.

bbHinweis
Die Leerlaufdrehzahlregelung verhindert, dass es
im Leerlauf durch die Regenerierung zu Drehzahl-
änderungen kommt. Abhängig von der Beladung des
Aktivkohlebehälters mit Kraftstoffdämpfen wird der
eingespritzte Kraftstoff entsprechend so angepasst,
dass der Motor im optimalen Luft-Kraftstoff-Verhältnis
betrieben wird.

56 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Abgassystem

Antrieb
Abgasreinigung
Die Aufgabe der Abgasreinigung ist die Minimierung
der Abgasemissionen:
• Stickoxide (NOx)
• Kohlenwasserstoff (HC)
• Kohlenstoffmonoxid (CO)

Dazu muss u. a. der Katalysator schnell auf


Betriebstemperatur gebracht werden, um beim Kaltstart die
Abgasemissionen zu reduzieren.

P49.00-2169-00
Abgasanlage
158 Katalysator G3/1 Lambdasonde nach Katalysator
159 Entkopplungselement G3/2 Lambdasonde vor Katalysator
160 Mittelschalldämpfer M16/59 Stellmotor Abgasklappe
161 Endschalldämpfer

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 57
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Abgassystem
Antrieb

Abgasanlage Abgasklappe
Die Abgasanlage besteht aus: Der Endschalldämpfer verfügt über eine Abgasklappe, die je
• Katalysator nach Leistungswunsch des Fahrers und Motordrehzahl kenn-
• Entkopplungselement feldgesteuert, stufenlos betätigt wird. Diese Technologie löst
• Mittelschalldämpfer den Zielkonflikt aus emotionalem Sounderlebnis bei sportli-
• Endschalldämpfer mit Abgasklappe cher Fahrweise und zurückhaltender Geräuschentwicklung im
Teillastbereich. Beim Sounddesign gelang es, einer perfekte
Mit Hilfe dieser Abgasanlage wird die zum Serienstart ge- Synthese aus erlebbarer Dynamik und Mercedes-typischer
forderte Abgasnorm EU 6 erfüllt. Das Entkopplungselement Langstreckentauglichkeit zu gestalten. Der Motorklang bleibt
reduziert die Schwingungsübertragung vom Motor zur angenehm unauffällig und störende Frequenzen werden wir-
Abgasanlage. kungsvoll ausgeschlossen.

Die eingesetzte Abgasklappe wird mittels eines elektrischen


Aktuators angesteuert. Dieser hat gegenüber den herkömm-
lichen unterdruckgesteuerten Verstellern mehrere Vorteile.
Entscheidend waren hier hauptsächlich die Diagnosefähigkeit
mit der daraus resultierenden Motorschutzfunktion, über die
im Falle des Nichtöffnens die Motorleistung reduziert werden
kann. Des Weiteren verfügt der von AMG entwickelte Aktua-
tor über eine eigene Software, welche ein kennfeldgesteuer-
tes, stufenloses Öffnen ermöglicht. In dieser über Drehzahl
und Drehmoment gesteuerten Öffnung der Abgasklappe liegt
einer der wesentlichen Stellhebel zur Soundgestaltung. Hin-
terlegt sind die Kennfelder im Steuergerät ME, analog zu den
verschiedenen Fahrprogrammen C/S/M, die jeweils eine
eigene Ausprägung haben.

58 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Abgassystem

Antrieb
Folgende Teilsysteme sind an der Abgasreinigung beteiligt: Überwachung der Katalysatorwirkung
• Katalysator Nach den gesetzlichen Anforderungen darf die
• Getriebeschaltpunktanhebung Kohlenwasserstoff-Emission (HC-Emission) eine be-
• Überwachung der Katalysatorwirkung stimmte Grenze nicht überschreiten. Die Aufgabe der
Überwachung der Katalysatorwirkung ist es, aus der
Katalysator Sauerstoffspeicherfähigkeit des Katalysators eine Aussage
Die vom Motor ausgestoßenen Schadstoffe in den Abgasen über dessen Alterung und somit über die HC-Konvertierung
werden vom Katalysator (Dreiwegekatalysator) konvertiert. (Umwandlung) zu treffen. Der in einer mageren Betriebsphase
Durch Oxidation werden Kohlenmonoxid (CO) in Kohlendioxid gespeicherte Sauerstoff wird in einer fetten Betriebsphase
(CO2) und Kohlenwasserstoff (HC) in Wasser (H2O) und ganz oder teilweise abgebaut. Durch Alterung verringern
Kohlendioxid (CO2) umgewandelt. Durch Reduktion werden sich Sauerstoffspeicherfähigkeit und HC-Konvertierung des
die Stickoxide (NOx) in Stickstoff (N2) und Kohlendioxid (CO2) Katalysators.
umgewandelt.
Durch die hohe Sauerstoffspeicherfähigkeit des Katalysators
Getriebeschaltpunktanhebung wird die Änderung des Sauerstoffgehalts nach dem
Die Getriebeschaltpunktanhebung bringt den Katalysator Katalysator fast vollständig gedämpft. Dies hat zur Folge,
nach dem Motorstart schneller auf Betriebstemperatur. Das dass das Lambdasondensignal nach dem Katalysator
Steuergerät ME steuert die Getriebeschaltpunktanhebung, eine kleine Amplitude besitzt und nahezu konstant
indem es über den Antriebs-CAN das Steuergerät ist. Bei betriebswarmem Katalysator und freigegebe-
Vollintegrierte Getriebesteuerung Doppelkupplungsgetriebe ner Lambdaregelung werden die Amplitudengrößen der
auffordert, die Schaltlinien zu verschieben. Die Lambdasondensignale nach und vor dem Katalysator vergli-
Getriebeschaltpunktanhebung ist für maximal 40 s aktiv und chen. Ist der Katalysator nicht mehr funktionsbereit, sind die
erfolgt ausschließlich elektronisch. Signale der Lambdasonde vor und nach Katalysator gleich
groß.

Im vorgegebenen Motordrehzahlbereich erfolgen im unte-


ren Teillastbereich mehrere Messungen. Die Ergebnisse
werden mit einem Kennfeld im Steuergerät ME verglichen.
Erkennt das Steuergerät ME einen Fehler, so steuert es die
Kontrollleuchte Motordiagnose im Kombiinstrument über den
Fahrwerk-CAN an.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 59
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Abgassystem
Antrieb

P14.00-2134-00
Funktionsschema Abgasreinigung
A1 Kombiinstrument 1 Kontrollleuchte Motordiagnose, Ansteuerung
A1e58 Kontrollleuchte Motordiagnose 2 Stellmagnet Nockenwelle, Ansteuerung
B11/4 Kühlmitteltemperatur-Sensor 3 Klemme 87, Status
B70 Hallsensor Kurbelwelle (mit Drehrichtungserkennung) 4 Schaltpunkt, Anforderung Anhebung
F58kN Relais Klemme 87M 5 Raddrehzahl, Signal
G3/1b1 Sensorelement Lambdasonde nach Katalysator 6 Kühlmitteltemperatur-Sensor, Signal
G3/2b1 Sensorelement Lambdasonde vor Katalysator 7 Sensorelement Lambdasonde, Signal
N3/10 Steuergerät ME 8 Motordrehzahl, Signal
N30/4 Steuergerät Elektronisches Stabilitäts-Programm
Y3/14n4 Steuergerät Vollintegrierte Getriebesteuerung
Doppelkupplungsgetriebe
Y49/1 Stellmagnet Einlassnockenwelle
Y49/2 Stellmagnet Auslassnockenwelle
CAN C Antriebs-CAN
CAN E Fahrwerk-CAN

60 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorsteuerung

Antrieb
Steuergerät Motorelektronik
Der Motor erhält ein neu entwickeltes Steuergerät ME. Das Entsprechend den Eingangssignalen werden folgende
Steuergerät ME ist auf der Saugseite des Luftfiltergehäuses Systeme und Funktionen vom Steuergerät ME gesteuert und
befestigt, um die Kühlwirkung der Ansaugluft zu nutzen. Im koordiniert:
Steuergerät ME befindet sich die gesamte Funktionalität • Zündsystem
zur Steuerung des Motors. Von der Motorsteuerung werden • Kraftstoffversorgung
Sensordaten direkt und über den CAN-Verbund indirekt ein- • Hochdruck-Kraftstoffeinspritzung
gelesen und die entsprechenden Aktoren angesteuert. Die • Elektronisches Fahrpedal
Motorsteuerung beruht auf einem Ein-Rechner-Konzept mit • Diagnose und Fehlerspeicherung
einem separaten Überwachungsrechner und arbeitet mit ei- • Motorsteuerung Start-Stopp-Funktion
ner Taktfrequenz von 150 MHz. • Fahrberechtigungssystem und Wegfahrsperre
• Stufenlose Nockenwellenverstellung für Ein- und
Die wichtigsten Merkmale der Motorsteuerung sind: Auslassnockenwelle
• Zylinderselektive, adaptive Klopfregelung • Ladedruckregelung
• Momentenregelung • Momentenschnittstelle zu ESP®, Getriebe und
• Lambdaregelung Klimaanlage
• Steuerung der Kraftstoffinjektoren • Generatorschnittstelle
• Steuerung des Drosselklappenanstellers • Wärmemanagement zur Verkürzung der Warmlaufphase
• Kurbelwellensensor mit Drehrichtungserkennung • Abgasreinigung
• Regelung Motorölpumpe
• Regelung Abgasklappe

bbHinweis bbHinweis
Nähere Informationen zu allen elektrischen Systemen Im Fehlerspeicher des Steuergeräts ME werden
(z. B. Funktionsbeschreibungen und Anordnung erkannte Fehler abgelegt. Diese können mit Xentry
der elektrischen Bauteile) stehen im Werkstatt- Diagnostics ausgelesen werden.
Informations-System (WIS) unter der Informationsart
Grundwissen/Funktionen (GF) zur Verfügung.

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 61
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Motorsteuerung
Antrieb

P07.70-2464-00

62 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Blockschaltbild Direktvernetzung G3/1 Lambdasonde nach T1/3 Zündspule Zylinder 3
A16/1 Klopfsensor 1 Katalysator T1/4 Zündspule Zylinder 4
A16/2 Klopfsensor 2 G3/1b1 Sensorelement Y49/1 Stellmagnet
B1 Motoröltemperatur-Sensor Lambdasonde nach Einlassnockenwelle
B4/4 Drucksensor Regenerierung Katalysator Y49/2 Stellmagnet
B4/25 Druck- und G3/1r1 Heizung Lambdasonde Auslassnockenwelle
Temperatursensor Kraftstoff nach Katalysator Y58/1 Umschaltventil
B6/15 Hallsensor G3/2 Lambdasonde vor Regenerierung
Einlassnockenwelle Katalysator Y58/2 Ventil
B6/16 Hallsensor G3/2b1 Sensorelement Kurbelgehäuseentlüftung
Auslassnockenwelle Lambdasonde vor Teillastbetrieb
B11/4 Kühlmitteltemperatur-Sensor Katalysator Y76/1 Kraftstoffinjektor Zylinder 1
B17/9 Temperatursensor Ladeluft G3/2r1 Heizung Lambdasonde Y76/2 Kraftstoffinjektor Zylinder 2
nach Drosselklappe vor Katalysator Y76/3 Kraftstoffinjektor Zylinder 3

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
B28/5 Drucksensor nach Luftfilter LIN C1 Antriebs-LIN Y76/4 Kraftstoffinjektor Zylinder 4
B28/6 Drucksensor vor M1 Starter Y77/1 Druckwandler
Drosselklappe M4/7 Lüftermotor Ladedruckregelung
B28/7 Drucksensor nach M13/7 Umwälzpumpe Kühlmittel Y94 Mengenregelventil
Drosselklappe Getriebeölkühlung Y130 Ventil Pumpe Motoröl
B37 Fahrpedalsensor M16/6 Drosselklappenansteller
B70 Hallsensor Kurbelwelle (mit M16/6m1 Stellmotor
Drehrichtungserkennung) M16/6r1 Istwert-Potenziometer 1
F58kM Relais Klemme 50 Starter M16/6r2 Istwert-Potenziometer 2
F58kN Relais Klemme 87M M16/59 Stellmotor Abgasklappe
F58kS Relais Klemme 87 M44 Umwälzpumpe
G1 Bordnetzbatterie Ladeluftkühler
G2 Generator N3/10 Steuergerät ME
R48 Heizelement

— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Kühlmittelthermostat
S43 Schalter
Ölstandskontrolle
T1/1 Zündspule Zylinder 1
T1/2 Zündspule Zylinder 2

63
Motorsteuerung

Antrieb
Motorsteuerung
Antrieb

P07.70-2465-00

64 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Blockschaltbild CAN-Vernetzung L6/4 Drehzahlsensor Y3/14n4 Steuergerät
A1 Kombiinstrument Hinterachse rechts Vollintegrierte
A1e4 Warnleuchte M3 Kraftstoffpumpe Getriebesteuerung
Kraftstoffreserve M13/5 Umwälzpumpe Kühlmittel Doppelkupplungsgetriebe
A1e58 Kontrollleuchte N2/10 Steuergerät Y68/3 Magnetventil Allrad
Motordiagnose Supplemental Restraint
A1p13 Multifunktions-Display System
A7/3 Hydraulikeinheit N3/10 Steuergerät ME
Traktionssystem N10 Steuergerät SAM
A89 Elektrische Steuereinheit N22/7 Steuer- und Bediengerät
DISTRONIC (bei Code (239) Klimatisierungsautomatik
DISTRONIC PLUS) N30/4 Steuergerät
B4/1 Füllstandssensor Elektronisches
Kraftstoffbehälter Stabilitäts-Programm

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
Kraftstoffanzeige, links N45 Steuergerät Allrad
B4/2 Füllstandssensor N49 Lenkradwinkelsensor
Kraftstoffbehälter N69/1 Steuergerät Vordertür
Kraftstoffanzeige, rechts links
B4/7 Kraftstoffdruck-Sensor N72/1 Steuergerät Oberes
B64/1 Bremsunterdrucksensor Bedienfeld
CAN B Innenraum-CAN N72/1s50 Taste ECO
CAN C Antriebs-CAN Start-Stopp-Funktion
CAN D Diagnose-CAN N73 Steuergerät elektroni-
CAN E Fahrwerk-CAN sches Zündschloss
F58kR Relais Klemme 15 N80 Steuergerät
LIN B15 Batteriesensor-LIN Mantelrohrmodul
L6/1 Drehzahlsensor N118 Steuergerät
Vorderachse links Kraftstoffpumpe

— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
L6/2 Drehzahlsensor S9/1 Schalter Bremslicht
Vorderachse rechts S16/12 Taste Fahrprogramm
L6/3 Drehzahlsensor Hinterachse Automatikgetriebe
links S40/4 TEMPOMAT Hebel
X11/4 Diagnosekupplung

65
Motorsteuerung

Antrieb
Getriebedaten
Getriebe

AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe


Das Doppelkupplungsgetriebe AMG SPEEDSHIFT DCT Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe verfügt
7-Gang-Sportgetriebe ist ein 7-Gang-Automatikgetriebe, über sieben Übersetzungsstufen und einen Rückwärtsgang.
das aus zwei Teilgetrieben mit jeweils eigener Kupplung Technisch handelt es sich um ein automatisiertes 3-Wellen-
besteht. Es ermöglicht sowohl komfortable Gangwechsel Schaltgetriebe, das aus zwei Teilgetrieben mit jeweils eigener
ohne Zugkraftverlust als auch Mehrfachrückschaltungen für Kupplung besteht.
schnelle Zwischenspurts.
Das eine Teilgetriebe trägt die „geraden“ Gänge, das andere
Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe bietet: Teilgetriebe die „ungeraden“. Beim Beschleunigen oder Ab-
• Komfortable, schnelle Gangwechsel ohne Zugkraftverlust bremsen wird auf dem nicht verwendeten Teilgetriebe bereits
• Eine sehr sportliche Fahrweise der nächsthöhere bzw. -niedrigere Gang eingestellt, sodass
• Bestmögliche Anpassung des Getriebes an den jeweiligen der Gangwechsel augenblicklich und ohne Zugkraftverlust
Fahrstil durch die Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“ erfolgen kann.
und „Manual“
• Race-Start-Funktion ermöglicht eine bestmögliche Die für den Rückwärtsgang notwendige Drehrichtungsumkehr
Beschleunigung aus dem Stand wird beim AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe
ohne den Einsatz einer zusätzlichen Welle erreicht. Das
Im Gegensatz zu Automatikgetrieben mit Drehmoment- Einlegen des Rückwärtsganges erfolgt über eine intelligente
wandler erfolgt die Übertragung des Moments über eine der Ansteuerung der Zahnräder der Gänge 2, R, 3 und 1 sowie
beiden Kupplungen, die das jeweilige Teilgetriebe mit dem die Nutzung aller vorhandenen Wellen. Dies trägt wesent-
Antrieb verbindet. Beim Gangwechsel schließt die eine Kupp- lich zur extrem kurzen und kompakten Bauweise bei. Die
lung, während die andere gleichzeitig öffnet. Dies ermöglicht Doppelverwendung der Antriebszahnräder für die Gänge 4
spontane Gangwechsel und extrem kurze Schaltzeiten ohne und 6 sowie 5 und 7 ist ein weiteres technisches Highlight.
Zugkraftunterbrechung. Dabei bedient ein Antriebszahnrad zwei Abtriebszahnräder.

Die Charakteristika der drei Fahrprogramme: Das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe enthält
• Comfort: Frühes Hoch- und Herunterschalten hält die folgende Komponenten:
Drehzahl niedrig für besonders Kraftstoff sparendes • AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe mit drei
Fahren Fahrprogrammen (Comfort, Sport, Manual)
• Sport: Höher ausgedrehte Gänge sorgen für ein agileres • Race-Start-Funktion
Fahrgefühl, Mehrfachrückschaltungen bei Kick-down für • Zwischengasfunktion beim Herunterschalten
schnellere Zwischenspurts • Partielle Zylinderausblendung beim Hochschalten
• Manual: Manuelle Gangwechsel über die Schaltpaddles
am Lenkrad mit Überwachung der Gangwahl innerhalb
zulässiger Motordrehzahlen

66 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Getriebedaten

Getriebe
Technische Daten Einheit A 45 AMG 4MATIC

F-DCT 450 (AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe)

Getriebebaumuster 724.015

Getriebeausführung 3-Wellen-Doppelkupplungsgetriebe

Anzahl der Gänge 7 + 1R

Gewicht (einschließlich Nebenabtrieb und kg 97


Getriebeöl)

Gesamtgetriebeübersetzung i 15,94

P33.30-2160-00
AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 67
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC
Getriebe

Automatisch geregelter Allradantrieb (4MATIC)


Der automatisch geregelte Allradantrieb (4MATIC) ist ein Die Gelenkwelle dreht sich während der Fahrt ständig. Die
Hang-On-Allradantrieb mit am Doppelkupplungsgetriebe Ölpumpe im Hinterachsgetriebe erzeugt bei Drehzahldifferenz
montiertem Nebenabtrieb und im Hinterachsgetriebe zwischen den Rädern der Vorderachse und der Hinterachse
integrierter Lamellenkupplung. Durch die Montage des einen Öldruck. Der steigende Öldruck wirkt auf den Kolben,
Nebenabtriebs an das Doppelkupplungsgetriebe wird der die Lamellenkupplung im Hinterachsgetriebe betätigt.
eine gemeinsame Ölversorgung ermöglicht. Die geregelte Somit beginnt die Momentübertragung. Das Steuergerät
Antriebsmomentverteilung ist variabel und steuert durch Allrad regelt über ein Magnetventil den Öldruck und damit
das Schließen der Lamellenkupplung im Hinterachsgetriebe das an die Hinterachse übertragene Antriebsmoment fahrsi-
bis zu 50 % des Antriebsmoments an die Hinterachse. Das tuationsabhängig. Über den jeweiligen ESP® Modus wird die
Antriebsmoment wird auf die Vorderachse und über den Dynamik des Allradantriebs beeinflusst.
Nebenabtrieb ohne Geländeübersetzung auf die Hinterachse
verteilt.

P33.30-2158-00
AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe
1 Doppelkupplungsgetriebe
2 Linke Vorderachswelle
3 Rechte Vorderachswelle
4 Nebenabtrieb

68 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC

Getriebe
Technische Daten Einheit A 45 AMG 4MATIC

Nebenabtrieb

Max. Drehmoment an der Gelenkwelle Nm 1000

Gewicht (einschließlich Getriebeöl) kg 8,5

Achsübersetzung i 0,41

Hinterachsgetriebe mit integrierter Lamellenkupplung

Max. Drehmoment Nm 1000

Tellerraddurchmesser mm 145

Gewicht (einschließlich Getriebeöl) kg 20,5

Achsübersetzung i 2,44

P28.00-2066-00
Antriebsstrang
1 Doppelkupplungsgetriebe 6 Lamellenkupplung
2 Linke Vorderachswelle 7 Linke Hinterachswelle
3 Rechte Vorderachswelle 8 Hinterachsgetriebe
4 Nebenabtrieb 9 Rechte Hinterachswelle
5 Gelenkwelle Hinterachse Y68/3 Magnetventil Allrad

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 69
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC
Getriebe

Nebenabtrieb
Zur Drehmomentübertragung vom Nebenabtrieb des bbHinweis
Doppelkupplungsgetriebes zum Hinterachsgetriebe dient Gleichlaufgelenke übertragen, anders als
die Gelenkwelle. Das getriebeseitige Gleichlaufgelenk der Kreuzgelenke, die Drehbewegung gleichförmig, das
Gelenkwelle ist am Gelenkwellenflansch des Nebenabtriebs heißt, die Winkelgeschwindigkeiten der An- und
angeschraubt. Hinterachsgetriebeseitig wird die Gelenkwelle Abtriebseite weichen nicht voneinander ab. Somit
über einen Gelenkwellenflansch mit dem Hinterachsgetriebe werden Unregelmäßigkeiten im Antriebsstrang
verschraubt. Die Lagerung der Wellen im Gehäuse und zusätzliche Belastungen der umgegebenden
des Nebenabtriebs erfolgt über reibungsminimierte Komponenten vermieden.
Kegelrollenlager. Die Schmierung erfolgt über die gemein-
same Ölversorgung mit dem Doppelkupplungsgetriebe.

P33.30-2159-00
AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe
1 Doppelkupplungsgetriebe 4b Kegelräder (spiralverzahnt)
1a Doppelkupplung 4c Gelenkwellenflansch Hinterachse
4 Nebenabtrieb 4d Kegelrollenlager
4a Stirnräder (schrägverzahnt)

70 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC

Getriebe
Hinterachsgetriebe
Das Hinterachsgetriebe ist als einstufiges Ausgleichsgetriebe
ausgeführt. Das Gehäuse des Hinterachsgetriebes ist aus
Aluminium gefertigt und ist mit dem Montageträger der
Hinterachse verschraubt.

P35.30-2160-00
Hinterachse
5 Gelenkwelle Hinterachse 8 Hinterachsgetriebe
6 Lamellenkupplung Y68/3 Magnetventil Allrad

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 71
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC
Getriebe

Elektronisches Traktions-System
Das Elektronische Traktions-System ist ein automatisch Sollten ein oder mehrere Räder auf glattem Untergrund
arbeitendes System zur Verbesserung des Anfahr- und durchdrehen, wird automatisch an jedem Rad der notwen-
Beschleunigungsvermögens auf unterschiedlicher Fahrbahn- dige Bremsdruck aufgebaut, um die durchdrehenden Räder
oberfläche. Es ersetzt das Automatische Sperrdifferenzial abzubremsen. Gleichzeitig wird durch die so entstehende
(ASD). Das System arbeitet über einen Bremseingriff an den Sperrdifferenzialwirkung das Antriebsmoment zu den nicht
angetriebenen Rädern. Das Elektronische Traktions-System durchdrehenden Rädern verlagert. Parallel zu den radselekti-
verhindert einseitiges Durchdrehen der Antriebsräder beim ven Bremseingriffen erfolgt eine Momentenreduzierung durch
Anfahren und Beschleunigen sowie ein kurzzeitiges beidseiti- das Steuergerät ME, um das Fahrzeug in einem kontrollierba-
ges Durchdrehen der Antriebsräder bei Kurvenfahrt innerhalb ren Fahrzustand zu halten. Die Warnleuchte Elektronisches
vorgegebener Geschwindigkeitsbereiche. Stabilitäts-Programm signalisiert im Kombiinstrument, wenn
eine Radgeschwindigkeit nicht mit der Fahrzeuggeschwindig-
keit übereinstimmt. Sie warnt somit den Fahrer, dass er mit
seinem Fahrzeug die fahrphysikalische Grenze überschritten
hat.

P35.30-2159-00
Schnittdarstellung Hinterachsgetriebe
6 Lamellenkupplung 10 Ölpumpe
8 Hinterachsgetriebe Y68/3 Magnetventil Allrad

72 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
4MATIC

Getriebe
Lamellenkupplung
Die Lamellenkupplung verbindet den vorderen Antriebsstrang
mit dem Hinterachsgetriebe. Dabei ermöglicht sie eine
variable Momentenverschiebung zwischen Vorder- und
Hinterachse. Um das Zuschalten der Hinterachse zu er-
möglichen, ist im Gehäuse des Hinterachsgetriebes die
Lamellenkupplung untergebracht. Die Lamellenkupplung
teilt sich die Ölversorgung mit dem Hinterachsgetriebe.
Die Gelenkwelle dreht sich während der Fahrt ständig. Die
Ölpumpe im Hinterachsgetriebe erzeugt bei Drehzahldifferenz
zwischen der Vorderachse und der Hinterachse einen stei-
genden Öldruck. Der steigende Öldruck wirkt auf den Kolben,
der die Lamellenkupplung im Hinterachsgetriebe betätigt.
Somit beginnt die Momentübertragung. Das Steuergerät
Allrad regelt über ein Magnetventil den Öldruck und damit
das an die Hinterachse übertragene Antriebsmoment fahrsi-
tuationsabhängig. Über den jeweiligen ESP® Modus wird die
Dynamik des Allradantriebs beeinflusst.

P35.30-2158-00
Schnittdarstellung Hinterachsgetriebe
Pfeil Fahrtrichtung 11 Druckraum
10 Ölpumpe 12 Kolben

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 73
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Lenkung
Fahrwerk

AMG Sport-Parameterlenkung
Die Lenkung bietet höchste Lenkpräzision und ein direktes
Einlenkverhalten.

Die AMG Sport-Parameterlenkung:


• Ermöglicht eine präzise Führung des Fahrzeugs auch bei
hohen Geschwindigkeiten
• Erlaubt eine sportliche Fahrweise durch direktes
Lenkverhalten
• Verbessertes Feedback bei steigender Geschwindigkeit
P46.35-2082-00
durch geschwindigkeitsabhängige Unterstützung der AMG Sport-Parameterlenkung
Parameter-Servolenkung 1 Lenkgetriebe Zahnstangenlenkung
A91b1 Drehmomentsensor elektrische Servolenkung
A91m1 Stellmotor elektrische Servolenkung
Die AMG Sport-Parameterlenkung umfasst folgende N68 Steuergerät elektrische Servolenkung
Komponenten:
• Zahnstangenlenkgetriebe
• Parameter-Servolenkung mit geschwindigkeitsabhängiger
Unterstützung
• Torsionssteifere Auslegung der Lenksäule

74 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Achsen und Federung

Fahrwerk
Vorderachsen AMG Performance-Fahrwerk
• Stark versteifte Führungslager am Querlenker Das AMG Performance-Fahrwerk beinhaltet im Vergleich zum
• Vorgespanntes und versteiftes Komfortlager AMG Sportfahrwerk straffer abgestimmte Dämpfer sowie
• Versteifter und geometrisch veränderter Achsschenkel steifere Federn. Dadurch wird die Wankabstützung verstärkt,
(mehr Sturz) was zu geringeren Wankwinkeln bei dynamischer Fahrweise
führt.
Hinterachsen
• Versteifung aller Elastomerlager
• Einsatz spezieller Spurstangen (geschmiedetes
Aluminium)

Federungssysteme
Für den A 45 AMG 4MATIC wird neben dem serienmäßigen
AMG Sportfahrwerk zusätzlich ein AMG Performance-
Fahrwerk angeboten. Serienmäßig kommt eine konventionelle
Stahlfederung zum Einsatz. Dies umfasst ein radführendes
Vorderachsfederbein; einen Rohrdrehstab und Zweirohr-
Stoßdämpfer an der Vorderachse; einen Massivdrehstab
und Einrohr-Stoßdämpfer an der Hinterachse sowie
Hinterachsfedern.

Querschnitte Drehstäbe Einheit Querschnitt AMG Querschnitt AMG


Sportfahrwerk Performance-Fahrwerk

Vorderachse mm 23,5 x 4 23,5 x 4

Hinterachse mm 22 massiv 22 massiv

P33.00-2131-00
A McPherson-Vorderachse mit Zahnstangenlenkung
B 4‑Lenker-Hinterachse

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 75
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Bremsanlage
Fahrwerk

Technische Daten Einheit A 45 AMG 4MATIC

Bremsanlage vorn

Bremsentyp 4-Kolben-Festsattel

Ausführung Bremsscheibe innenbelüftet, gelocht

Bremsscheibendurchmesser mm 350

Bremsscheibenstärke mm 32

Belagfläche cm2 94,6

Bremsanlage hinten

Bremsentyp 1-Kolben-Faustsattel

Ausführung Bremsscheibe innenbelüftet, gelocht

Bremsscheibendurchmesser mm 330

Bremsscheibenstärke mm 22

Belagfläche cm2 39

76 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Räder und Reifen

Fahrwerk
Leichtmetallräder Rad vorn Reifen vorn Rad hinten Reifen hinten

Code 649 8J x 18 ET 48 235/40 R18 8J x 18 ET 48 235/40 R18


titangrau

Code 694 8J x 19 ET 48 235/35 R19 8J x 19 ET 48 235/35 R19


mattschwarz

Code 780 8J x 19 ET 48 235/35 R19 8J x 19 ET 48 235/35 R19


titangrau

Code 787 8J x 19 ET 48 235/35 R19 8J x 19 ET 48 235/35 R19


mattschwarz

P40.10-6457-00 P40.10-6451-00
Code 649 Code 694

P40.10-6449-00 P40.10-6450-00
Code 780 Code 787

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 77
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Abkürzungen
Anhang

ASD ME
Automatisches Sperrdifferenzial Motorelektronik

CAN N2
Control Area Network Stickstoff

cw NOx
Luftwiderstandsbeiwert Stickoxid

DE PWM
Direkteinspritzung Pulsweiten Modulation

ESP® ROZ
Elektronisches Stabilitäts-Programm Research Oktanzahl

EU 6 SAM
Euro-Norm 6 (Abgasnorm) Signalerfass- und Ansteuermodul

ET WIS
Einpresstiefe Werkstatt-Informations-System

HC
Kohlenwasserstoff

KW
Kurbelwellen-Winkel

LDS
Lichtbogen-Draht-Spritzen

LIN
Local Interconnect Network

78 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Stichwörter

Anhang
A L
Abgasanlage 57, 58 Ladedruckregelung 43
Abgasreinigung 59 Lamellenkupplung 68, 69, 71, 72, 73
Allradantrieb 68
AMG Performance-Fahrwerk 10, 75 M
AMG Performance Sitze 8, 18 Mengenregelventil 55
AMG Sport-Parameterlenkung 5, 74 Motoröl-/Kühlmittel-Wärmetauscher 52
Aufladung 41 Motorölpumpe 35

D N
Doppelkupplungsgetriebe 66, 67, 68, 69, 70 Nebenabtrieb 67, 68, 69, 70

E P
Edition 1 7, 10, 12 Performance-Fahrwerk 75
Elektronisches Traktions-System 72 Piezo-Aktormodul 39
Entkopplungselement 58 Piezo-Injektoren 39

F R
Farbkonzept 16 Regenerierung 56
Frontansicht 13
S
H Sitzanlage 18
Hinterachsgetriebe 68, 69, 70, 71, 72, 73 Sportfahrwerk 75
Hochdruckpumpe 37, 38, 55 Steuergerät ME 61

I Z
Innenraumdesign 16 Zylinderkopf 32

K
Katalysator 46, 57, 58, 59, 60, 63
Kombiinstrument 17, 59, 60, 65
Kraftstoff-Hochdrucksystem 55
Kraftstoffinjektor 39
Kraftstoff-Niederdrucksystem 55
Kraftstoffversorgung 55
Kühlkreislauf 13, 51
Kühlmittelthermostat 13, 51
Kurbelgehäuse 28

Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG 79
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Platz für Ihre Notizen

80 Einführung neue A-Klasse AMG mit Motor M 133 | Typenreihe 176 AMG
— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —
Daimler AG, GSP/OR, D-70546 Stuttgart
Bestell-Nr. HLI 000 000 11 85, Printed in Germany 05/2013

— Dieser Ausdruck wird nicht vom Änderungsdienst erfasst. Technischer Stand 02/2013 —