Sie sind auf Seite 1von 2

152295

Bremszylinder

1 2 3 4 5 6

13 12 11 10 9 8 7

Aufbau Der Zylinder besteht aus: Kolben (1), Kolbendichtung und Kolbenführung (2),
Kolbenstange (3), Kolbenstangenlager (4),
Kolbenstangendichtung (5), Abstreifring (6),
Zylinderdeckel (7), Anschlüsse (8, 13), Zylinderrohr (9),
Kolbenstangenraum (10), Kolbenraum (11),
Zylinderboden (12).

Funktion Der Kolbenraum (11) wird über Anschluss (13) unter Druck gesetzt. Aus dem Druck
und der Kolbenfläche ergibt sich eine Kraft, die zur Bewegung des Kolbens führt.
Dabei wird Öl aus dem Kolbenstangenraum verdrängt, das über den Anschluss (8)
abfließt. Um den Kolben wieder einzufahren, wird der Kolbenstangenraum (10) über
den Anschluss (8) mit Druck beaufschlagt. Das verdrängte Öl fließt dann über
Abschluss (13) ab. Die Kolbendichtung (2) dichtet die beiden Kammern
gegeneinander ab und die Kolbenführung stützt den Kolben ab. Die
Kolbenstangendichtung (5) dichtet den Kolbenstangenraum (10) nach außen ab. Der
Abstreifring (6) dient zum Schutz der Stangendichtung (5) vor Verschmutzung. Das
Kolbenstangenlager (4) führt und stützt die Kolbenstange.

Lastzylinder Wird der Zylinder als Lastzylinder für die Lineareinheit (Best.-Nr. 167089) eingesetzt,
stehen sich dort zwei Zylinder gegenüber.

© Festo Didactic GmbH & Co., 08/2000 Änderungen vorbehalten 1/2


152295
Bremszylinder

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Arbeitszylinder zu belasten:


1. Das im Lastzylinder verdrängte Öl wird gedrosselt (passive Last)
2. Das im Lastzylinder verdrängte Öl wird über ein Druckbegrenzungsventil zum
Tank geleitet (passive Last)
3. Eine Kammer wird mit einem Hydraulikspeicher verbunden
(steigende passive Last)
4. Eine Kammer des Lastzylinder wird unter Druck gesetzt (aktive Last)

p 1.1 p 1.2 p 2.1 p 2.2

Weitere Möglichkeiten der Beschaltung:


1. Als Arbeitszylinder dienen die beiden vollen Kolbenflächen oder beide
Ringflächen (Gleichgangzylinder).
2. Zur Unterstützung des Arbeitszylinders wird der "Lastzylinder" dazugeschaltet.
Dabei wirkt beim Arbeitszylinder die volle Kolbenfläche mit dem Druck p1.1 und
die Ringfläche des Lastzylinders mit dem Druck p2.1 zusammen, gegen die
Ringfläche des Arbeitszylinders und der vollen Kolbenfläche des Lastzylinders.

Hinweis Montage des Zylinders auf den Linearantrieb (Best.-Nr. 167089):


· Das Zylindergehäuse wird mit der Stirnfläche auf das Joch der Lineareinheit
geschraubt.
· Die Kolbenstange wird in den Schlitten geschraubt und mit einer Mutter
gekontert.

Technische Daten Hydraulik

Medium Mineralöl, empfohlen 22 cSt (mm²/s)

Kolbendurchmesser 16 mm

Kolbenstangendurchmesser 10 mm, mit M 8

Hub 200 mm

Betriebsdruck p 6 MPa (60 bar)

Maximal zulässiger Druck pmax 12 MPa (120 bar)

Anschluss für 2 Kupplungsdosen

2/2 Änderungen vorbehalten © Festo Didactic GmbH & Co., 08/2000