Sie sind auf Seite 1von 26

Dezember 2011

ICS 55.180.99 VDI-RICHTLINIEN w


December 2011

VEREIN
Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen VDI 2700
DEUTSCHER
INGENIEURE Qualitätsmanagement-Systeme Blatt 5 / Part 5

Securing of loads on road vehicles


Quality management systems Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English
Frühere Ausgabe: 04.01
Former edition: 04/01

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. No guarantee can be given with respect to the English transla-
tion. The German version of this guideline shall be taken as
authoritative.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . 3 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . 4
3 Organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 3 Organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.1 Verantwortung. . . . . . . . . . . . . . . 5 3.1 Responsibility. . . . . . . . . . . . . . . 5
3.2 Übertragung von Pflichten . . . . . . . . 5 3.2 Assignment of duties . . . . . . . . . . . 5
3.3 Gesetzliche Grundlagen und Regelwerke. 6 3.3 Basic legal rules and regulations . . . . 6
4 Bestandteile der Ladungssicherung . . . . 6 4 Load-securing components . . . . . . . . . 6
4.1 Ladung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.1 Load . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
4.2 Fahrzeuge . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2 Vehicles . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
4.3 Hilfsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 4.3 Load-securing devices . . . . . . . . . . 9
4.4 Personal . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.4 Personnel . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
5 Ablauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 5 Procedure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
5.1 Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.1 Planning. . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
5.2 Durchführung . . . . . . . . . . . . . . . 5.2 Performance . . . . . . . . . . . . . . . 14
5.3 Kontrolle der Ladungssicherungs- 5.3 Check of the load-securing measures. . . 15
maßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . .
6 Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 6 Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
6.1 Anweisungen . . . . . . . . . . . . . . . 6.1 Instructions . . . . . . . . . . . . . . . . 15
6.2 Matrix von Anweisungen . . . . . . . . . 6.2 Matrix of instructions. . . . . . . . . . . 17
7 Dokumentation (QM-Handbuch) . . . . . . . 18 7 Documentation (quality manual) . . . . . . 19
Anhang Qualitätsmanagementsystem . . . . . . 20 Annex Quality management system. . . . . . . 20
A1 Verfahrensanweisung (Beispiel) . . . . . A1 Procedure instruction (example) . . . . . 20
A2 Arbeitsanweisung (Beispiel) . . . . . . . A2 Work instruction (example). . . . . . . . 21
A3 Matrix von Arbeits- und Verfahrens- A3 Matrix of work and procedure
anweisungen (Beispiel) . . . . . . . . . . instructions (example) . . . . . . . . . . 24
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)


Fachbereich Technische Logistik

VDI-Handbuch Ladungssicherung
VDI-Handbuch Technische Logistik: Band 6: Verpackungslogistik
–2– VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- The content of this guideline has been developed in
achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- strict accordance with the requirements and recom-
linie VDI 1000. mendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. tributors to this guideline.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this series of
Richtlinienreihe ist im Internet abrufbar unter guidelines can be accessed on the internet at
www.vdi.de/2700. www.vdi.de/2700.

Einleitung Introduction
Die Richtlinienreihe VDI 2700 befasst sich mit den The series of guidelines VDI 2700 deals with the the-
theoretischen Grundlagen und praktischen Hinwei- oretical basis of, and provide practical information
sen der Ladungssicherung und bilden das maßgeb- on, the securing of loads. They are the rules relevant
liche Regelwerk zur Ermittlung, Bewertung und to the determination, assessment, and implementa-
Durchführung ausreichender Ladungssicherungs- tion of sufficient load-securing measures. These
maßnahmen. Diese Richtlinien sind angereichert mit guidelines include numerous examples which, how-
Beispielen, die aber aufgrund der Komplexität der ever, can go into detail for some aspects only, consid-
Ladungssicherung nur einige Teilbereiche ausführ- ering the complexity of load-securing.
lich behandeln.
Die vorliegende Richtlinie soll dem Anwender das The present guideline is intended to give users a ho-
System Ladungssicherung mit allen maßgeblichen listic view of load-securing as a system, including all
Einflussgrößen beschreiben. the relevant parameters of influence.
Im Zuge der Einführung von Qualitätsmanagement- As a consequence of the implementation of quality
systemen kommt der ausreichenden Behandlung der management systems, it is essential that the securing
Ladungssicherung wesentliche Bedeutung zu. Ord- of loads be given sufficient consideration. Proper
nungsgemäße Ladungssicherung ist ein wichtiges load-securing is an important quality feature of
Qualitätsmerkmal des Gütertransports. Ungeachtet freight transport. Notwithstanding the legal obliga-
der gesetzlichen Verpflichtungen zur Ladungssiche- tions with respect to load-securing, a multitude of
rung muss in einem Unternehmen eine Vielzahl von measures have to be taken by a company for the de-
Maßnahmen getroffen werden, damit die erklärten clared or specified quality targets to be achieved.
oder geforderten Qualitätsziele erreicht werden kön-
nen.
Diese VDI-Richtlinie hat zum Ziel, dem Unterneh- The purpose of this guideline is to provide assistance
mer ein Hilfsmittel an die Hand zu geben, damit to contractors so that load-securing may be appropri-
Ladungssicherung als Qualitätsfaktor entsprechend ately dealt with and assessed as a quality factor.
behandelt und bewertet werden kann.
Sie richtet sich sowohl an bereits zertifizierte Unter- It is addressed to companies already certified, but
nehmen als auch an solche, die anstelle von QM-Sys- also to companies who, instead of using QM systems,
temen aufgrund von Qualitätssicherungsvereinbarun- wish to tackle load-securing tasks more comprehen-
gen Ladungssicherung umfassender und sorgfältiger sively and carefully on the basis of quality-assurance
betreiben wollen. Im Folgenden wird dem Unterneh- agreements. Below, contractors are given an over-
mer eine Übersicht von Einzelmaßnahmen aufge- view of individual measures which cover the essen-
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 –3–

zeigt, mit denen die wesentlichen Prozessschritte er- tial process steps requiring in-house control. The in-
fasst werden, die einer innerbetrieblichen Regelung dividual measures start at different points in the in-
bedürfen. Die Einzelmaßnahmen greifen an verschie- house processes. In this guideline, load-securing is
denen Stellen der innerbetrieblichen Abläufe ein. In described as an independent process. However, the
dieser Richtlinie wird Ladungssicherung als eigen- measures can be easily embedded in existing opera-
ständiger Prozess beschrieben. Es ist jedoch ohne tional sequences.
weiteres möglich, die Maßnahmen in die vorhande-
nen betrieblichen Abläufe zu integrieren.
Aufgrund der nicht klaren Abgrenzung der Verant- As the responsibilities of sender and carrier cannot be
wortungsbereiche von Absender und Beförderer wird delimited clearly, the scope of load-securing is dealt
der Regelungsbereich Ladungssicherung abstrahiert with abstractly.
behandelt.

Bild 1. Beispiel für Verantwortungs- und Regelungsbereiche Figure 1. Example of responsibilities and scope

Eine Zuweisung von Verantwortlichkeiten zwischen The assignment of responsibilities to sender and car-
Absender und Beförderer kann im Rahmen dieser rier cannot be defined in this guideline. Instead, the
Richtlinie nicht erfolgen. Statt dessen muss vom je- contractor shall ensure that those load-securing tasks
weiligen Unternehmer sichergestellt werden, dass which he is not responsible for, are fulfilled by third
diejenigen Punkte der Ladungssicherung, für die er parties.
selber nicht verantwortlich zeichnet, von Dritten aus-
reichend erbracht werden.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Diese VDI-Richtlinie baut auf der Richtlinie This guideline is based on the guideline VDI 2700. It
VDI 2700 auf und behandelt die Verladung von La- deals with the loading of goods to be loaded on vehi-
degütern auf Fahrzeugen für den Straßenverkehr, de- cles for road traffic, the securing of these loads on the
ren Sicherung auf den Fahrzeugen und die Kontrolle vehicles, and the checking of the measures taken, in-
der getroffenen Maßnahmen einschließlich des ei- cluding the actual transport and the unloading. Fur-
gentlichen Transports und der Entladung. Sie behan- thermore, it deals with the selection, the use, and the
delt ferner die Auswahl, den Gebrauch und die An- application of vehicles and load-securing devices, as
wendung von Fahrzeugen und Hilfsmitteln zur La- well as their regular inspection. It is addressed to all
dungssicherung sowie deren regelmäßige Prüfung. those participating in the process and describes pro-
Sie richtet sich an alle am Prozess beteiligten Perso- cedure steps required for the performance of proper
nen und beschreibt Teilaufgaben, die zur Erfüllung load-securing.
ordnungsgemäßer Ladungssicherung erforderlich
sind.
–4– VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

2 Begriffe 2 Terms and definitions


Arbeitsanweisung Work instruction
Schriftliche Anweisung des Unternehmers zu wie- Written contractor’s instructions regarding recurrent
derkehrenden Vorgängen, in denen Maßnahmen, de- actions, describing measures, their scope and appli-
ren Umfang und deren Anwendung beschrieben sind. cation.
Anmerkung: Sie richtet sich an bestimmte Personengruppen. Note: They are addressed to specific groups of persons.

Beförderungssichere Verladung Loading allowing safe transport


Verladung, bei der die Ladung weder durch Einflüsse Loading, where the load is neither damaged by influ-
des Transports noch durch Einflüsse aufgrund der ences due to transport nor influences due to loading
Be- und Entladung Schaden nimmt (Schutz gegen and unloading (protection against damaging of the
Beschädigung der Ladung). load).

Betriebssichere Verladung Operationally reliable Loading


Verladung, bei der die Verstauung oder Befestigung Loading where the load is stowed or fastened on the
der Ladung auf dem Trägerfahrzeug so erfolgt, dass carrying vehicle without affecting the roadworthiness
weder die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges nach of the vehicle according to the German Highway
StVO noch die Arbeitssicherheit bei Be- und Entla- Code (StVO) and the safety at work during loading
dung nach den Unfallverhütungsvorschriften beein- and unloading according to the German regulations
trächtigt ist (Schutz gegen ungewollte Bewegungen for the prevention of accidents (protection against un-
der Ladung). intended moving of the load).

Für die Verladung verantwortliche Person Person in charge of loading


Person in einem Unternehmen, die für die betriebs- Person working for a company, who is in charge of,
und/oder beförderungssichere Verladung zuständig and/or responsible for, operationally reliable loading
und verantwortlich ist. allowing safe transport.
Anmerkung: Dabei obliegt die betriebssichere Verladung in der Note: As a rule, the carrier is responsible for operationally reliable
Regel dem Frachtführer und die beförderungssichere Verladung loading, the loader for loading that allows safe transport.
dem Verlader.

Ladeeinheit Load unit


Güter, die zum Zwecke des Umschlags durch einen Goods which are combined in one load carrier for the
Ladungsträger zusammengefasst sind. purpose of loading and unloading.
Ladegut Good to be loaded
Eigentlich zu transportierendes Gut einschließlich Actual item to be transported, including transport
seiner Transportverpackung. packaging.
Ladung Load
Menge von Gütern oder Ladeeinheiten je Transport- Quantity of goods or load units per unit of means of
mitteleinheit. transport.
Unternehmer Contractor
Person, die das Geschäftswagnis für den Transport Person who takes the risk of business for the transport
trägt und am Gewinn und Verlust des Unternehmens in question and has a share in profit and loss of the
beteiligt ist. business.
Anmerkung: Unternehmer kann auch der Absender, der Spediteur, Note: The contractor may also be the sender, the carrier, or the con-
der Frachtführer oder auch der Empfänger einer Ladung sein, wenn signee of a load, provided that the transport is carried out by his or-
der Transport auf seine Veranlassung und auf seine Gefahr ge- ders and at his own risk.
schieht.

Verfahrensanweisung Procedure instruction


Schriftliche Anweisung des Unternehmers zu wie- Written contractor’s instruction regarding recurrent
derkehrenden Abläufen, in denen Teilaufgaben, Rei- sequences, describing tasks, their order, and the re-
henfolge und Verantwortungsbereich für deren sponsibilities for their performance.
Durchführung beschrieben sind.
Anmerkung: Verfahrensanweisungen gelten für die betreffenden Note: Procedure instructions apply to the relevant divisions of a
Unternehmensbereiche. company.
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 –5–

3 Organisation 3 Organisation
3.1 Verantwortung 3.1 Responsibility
Der Unternehmer schafft Strukturen, anhand derer The contractor establishes structures which ensure
die Verantwortung für die ordnungsgemäße Ladungs- complete and traceable responsibility for proper
sicherung lückenlos gewährleistet und nachvollzieh- load-securing. An organisation chart names authori-
bar ist. In einem Organisationsplan sind Stellen oder ties or persons to whom tasks and responsibilities are
Personen benannt, denen Aufgaben und Verantwor- assigned.
tung übertragen werden.

Administrative Aufgaben Administrative tasks


Administrative Aufgaben sind Aufgaben, die unab- Administrative tasks are tasks which may come up
hängig von der operativen Ladungssicherung anfal- independent of operative load-securing, but which
len können, jedoch wesentlichen Einfluss auf die have considerable influence on the load-securing
Qualität der Ladungssicherung haben. Solche Auf- quality. Such tasks may include:
gaben können sein:
• Organisation der betrieblichen Abläufe und Er- • organisation of operational sequences and prepa-
stellen von Arbeitsplänen ration of work schedules
• Erstellen von Arbeits- und Verfahrensanweisun- • preparation of work and procedure instructions
gen
• Beschaffen von Fahrzeugen und Hilfsmitteln zur • provision of vehicles and load-securing devices
Ladungssicherung
• Prüfen und Instandhalten von Fahrzeugen und • inspection and maintenance of vehicles and load-
Hilfsmitteln zur Ladungssicherung securing devices
• Auswahl, Ausbildung, Ein- und Unterweisung • selecting, training, introducing, and instructing
von Personen, die Aufgaben auf dem Gebiet der persons who are assigned tasks in the field of
Ladungssicherung durchführen load-securing

3.2 Übertragung von Pflichten 3.2 Assignment of duties


Der Unternehmer kann die Erledigung von Teilauf- The contractor can delegate load-securing tasks and
gaben der Ladungssicherung delegieren und Verant- name persons who are in charge of performing these
wortliche für die Erledigung dieser Teilaufgaben be- tasks. The assignment of tasks and responsibilities
nennen. Die Übertragung von Aufgaben und Verant- shall be clear and unambiguous to the contractor and
wortung muss für den Unternehmer und für die Mit- to the personnel. It shall be documented. The docu-
arbeiter klar und eindeutig sein. Sie muss dokumen- mentation shall include the tasks in question, and the
tiert werden. Die Dokumentation soll die betreffen- responsibility, if assigned. Particular attention shall
den Aufgaben und gegebenenfalls die Verantwortung be paid to a clear delimitation from other fields. At
enthalten. Hierbei ist insbesondere auf eine klare Ab- regular intervals, however after any change in the
grenzung gegenüber anderen Bereichen zu achten. In company structure or personnel at the latest, the doc-
regelmäßigen Abständen, spätestens jedoch nach be- umentation shall be checked for agreement with the
trieblichen oder personellen Veränderungen, ist die operational sequences. In assigning duties and tasks,
Dokumentation auf Übereinstimmung mit den the responsibility for the selection of the personnel
betrieblichen Abläufen zu überprüfen. Bei Pflichten- remains with the contractor.
bzw. Aufgabenübertragung bleibt der Unternehmer
für die personelle Auswahl verantwortlich.

Teilaufgaben Tasks
Teilaufgaben der Ladungssicherung können sein: Load-securing tasks may include:
• Erstellung und Prüfung des Transportauftrags • preparation and checking of the transport order
• Auswahl von Fahrzeugen und Hilfsmitteln zur La- • selection of vehicles and load-securing devices
dungssicherung
• Zusammenstellung und gegebenenfalls Vorberei- • assorting the load and, if required, preparing it for
tung der Ladung für den Transport transport
–6– VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

• Auswahl des Beladeverfahrens und dazu notwen- • selection of the loading method and of auxiliary
dige Hilfsmittel (Hebezeuge, Fördermittel, Lade- devices required (lifting gear, materials handling
hilfen) equipment, loading devices)
• Durchführung der Belademaßnahmen • performance of the loading measures
• Festlegung und Bemessung der Ladungssiche- • specification and dimensioning of the load-
rungsmaßnahmen securing measures
• Durchführung der Ladungssicherungsmaßnahmen • performance of the load-securing measures
• Kontrolle der Ladungssicherungsmaßnahmen • checking of the load-securing measures

3.3 Gesetzliche Grundlagen und Regelwerke 3.3 Basic legal rules and regulations
Folgende gesetzliche Grundlagen und Regelwerke The following legal rules and regulations shall be
sind zu beachten: considered:
• Straßenverkehrsordnung (StVO) • German Highway Code (StVO)
• Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) • German Motor Vehicle Construction and Use
Regulation (StVZO)
• Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Bin- • German Road, Rail and Inland Water Way Trans-
nenschifffahrt (GGVSEB) portation Hazardous Materials Ordinance
(GGVSEB)
• Europäisches Übereinkommen über die inter- • European agreement on the international road
nationale Beförderung gefährlicher Güter auf der transport of hazardous materials (ADR)
Straße (ADR)
• Übereinkommen über den Beförderungsvertrag • Agreement on the contract of carriage in interna-
im internationalen Straßengüterverkehr (CMR) tional road freight traffic (CMR)
• Transportrechtsreformgesetz (TRG), enthalten im • Transportation Law Reform Act (TRG), included
Handelsgesetzbuch (HGB) in the German Commercial Code (HGB)
• Allgemeine Deutsche Spediteursbedingungen • General German Carriers’ Conditions (ADSp) [1]
(ADSp) [1]
• Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) • Motor Carrier Act (GüKG)
• Vertragsbedingungen für Güterkraftverkehrs-, • Contract Conditions for Road Haulage transport-
Speditions- und Logistikunternehmer (VBGL) [2] ing and Logistics Contractors (VBGL) [2]
• Unfallverhütungsvorschrift „Fahrzeuge“ • Regulation for Prevention of Accidents ”Vehi-
(BGV D 29) cles“ (BGV D 29)

4 Bestandteile der Ladungssicherung 4 Load-securing components


Zur Strukturierung des Prozesses wird die Ladungs- To structure the process of load-securing, the follow-
sicherung in folgende Bestandteile zerlegt: ing components will be dealt with separately:
• Ladung • load
• Fahrzeuge • vehicles
• Hilfsmittel zum Beladen und zur • loading and load-securing devices
Ladungssicherung
• Personal • personnel

4.1 Ladung 4.1 Load


Die Art und die Beschaffenheit der Ladung haben The type and the nature of the load have considerable
wesentlichen Einfluss auf Festlegung von Maßnah- influence on the specification of the load-securing
men zur Ladungssicherung. measures.
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 –7–

4.1.1 Ladungsart 4.1.1 Type of load


4.1.1.1 Schüttgüter 4.1.1.1 Bulk material
Siehe auch Richtlinie VDI 2700, Abschnitt 3.9. Eine See also guideline VDI 2700, Section 3.9. Securing
Sicherung des Ladeguts kann allein durch den Fahr- of the good to be loaded can be obtained by means of
zeugaufbau (Formschluss) erreicht werden. Eine spe- the vehicle body structure alone (form-fit). Special
zielle Sicherung kann je nach Beschaffenheit des securing against airstream influences may be ob-
Ladeguts durch Abdeckungen, Planen oder Netze ge- tained by means of covers, tarpaulins, or nets, de-
gen Fahrtwindeinflüsse erfolgen. pending on the good to be loaded.

4.1.1.2 Einzelgüter 4.1.1.2 Unit loads


Einzelgüter nach VDI 2700, Abschnitt 3.4 werden Unit loads according to VDI 2700, Section 3.4, are
auf dafür geeigneten Fahrzeugen transportiert. Ein- transported on suitable vehicles. Unit loads can be
zelgüter können auf universell einsetzbaren Fahrzeu- transported on multi-purpose vehicles (e.g. open-box
gen (z.B. Lkw offener Kasten) oder auf Fahrzeugen truck) or on vehicles with special body structures
mit speziellen Aufbauten (z.B. Coilmulden) trans- (e.g. coil troughs), see also load-securing examples
portiert werden, siehe auch Beispiele zur Ladungssi- given in VDI 2700, Section 3.1 through Section 3.8.
cherung in VDI 2700, Abschnitt 3.1 bis Abschnitt 3.8.

4.1.1.3 Flüssigkeiten 4.1.1.3 Liquids


Flüssigkeiten werden ausnahmslos in geeigneten All liquids without exception are transported in ap-
Tankfahrzeugen, Tankcontainern, ortsbeweglichen propriate tank trucks, tank containers, portable tanks
Tanks oder Aufsetztanks transportiert. Flüssigkeiten or detachable tanks. Liquids in packaging units are
in Verpackungseinheiten werden wie Einzelgüter be- treated as unit loads.
handelt.

4.1.2 Eigenschaften der Ladung 4.1.2 Characteristics of the load


4.1.2.1 Maße und Gewichte 4.1.2.1 Dimensions and weights
Von der zu transportierenden Ladung müssen be- The following information on the load to be trans-
kannt sein: ported must be available:
• Art der Güter • type of goods
• Anzahl der Ladeeinheiten • number of load units
• Abmessungen • dimensions
• Gewicht • weight
• Gewicht der Ladeeinheiten • weight of load units

4.1.2.2 Schwerpunktlage 4.1.2.2 Centre of gravity


Bei nicht standfesten Ladeeinheiten, siehe auch For unstable load units (see also VDI 2700 Part 2,
VDI 2700 Blatt 2, Abschnitt 4.1, muss die Schwer- Section 4.1), the centre of gravity must be known.
punktlage bekannt sein. Gleiches gilt für Ladegüter The same applies to goods to be loaded whose centre
mit außermittigem Schwerpunkt. Wenn die Schwer- of gravity is eccentric. Where the centre of gravity is
punktlage nicht offensichtlich ist, ist diese zu ermit- not obvious, it shall be determined and marked on the
teln und an der Ladeeinheit zu kennzeichnen. load unit.

4.1.2.3 Festigkeit und Empfindlichkeit 4.1.2.3 Strength and delicacy


Sind Ladung oder Ladeeinheit nicht in der Lage oder If a load or load unit is not in a position to absorb
geeignet, unbeschadet Kräfte zur Ladungssicherung load-securing forces (e.g. due to lashing) without
aufzunehmen (z.B. durch Niederzurren), so sind damage, or is unsuitable for this purpose, relevant
diesbezügliche Angaben beim Hersteller, Verpacker data shall be obtained from the manufacturer, packer,
oder Versender einzuholen. or sender.

4.1.2.4 Zurrpunkte 4.1.2.4 Lashing points


Ist durch die Form, Festigkeit oder Empfindlichkeit If the use of lashing devices or load-securing devices
der Ladung die Anbringung von Zurrmitteln oder is limited by the shape, strength, or delicacy of the
–8– VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Hilfsmitteln zur Ladungssicherung eingeschränkt, load, the manufacturer, packer, or sender, shall pro-
sind vom Hersteller, Verpacker oder Versender geeig- vide appropriate lashing points on the load, and shall
nete Zurrpunkte an der Ladung vorzusehen und zu label them accordingly. The label shall include the
kennzeichnen. Dabei sind die maximal aufzuneh- maximum forces that can be taken and the respective
menden Kräfte und die jeweilige Belastungsrichtung direction of load application.
anzugeben.

4.2 Fahrzeuge 4.2 Vehicles


Von Fahrzeugen für den Transport von Ladegütern The following information on vehicles for the trans-
müssen bekannt sein: port of goods to be loaded must be available:
• Fahrzeug- und Aufbauart • type of vehicle and body structure
• Nutzlast • load capacity
• zulässige Achslasten • permissible axle loads
• Mindestachslast der gelenkten Achsen • minimum steering axle load
• Lastverteilungsplan • load distribution plan
• Abmessungen des Laderaums • dimensions of the cargo space
• Art der Ladefläche • type of loading area
• Tragfähigkeit der Ladefläche • carrying capacity of the loading area
• Zurrpunkte • lashing points
– Anzahl – quantity
– Festigkeit – rigidity
• Beslastbarkeit von Laderaumbegrenzungen, z.B. • capacity of loading area boundaries, e.g. Code L;
Code L; Code XL; Wechselbhälter Code XL; exchangeable container
Diese Angaben können zum Teil der Fahrzeugdoku- Part of these data can be taken from the vehicle doc-
mentation entnommen werden, gegebenenfalls sind umentation. If required, they shall be determined. For
die Angaben zu ermitteln. Zur Erstellung von Last- the preparation of load distribution plans, see also
verteilungsplänen siehe auch VDI 2700 Blatt 4. VDI 2700 Part 4.

4.2.1 Aufbauarten 4.2.1 Types of body structures


Üblich verwendete Fahrzeug- und Aufbauarten wer- Ttypically used vehicles and body structures are de-
den in Tabelle 1 erläutert. scribed in Table 1.
Die Tabelle 1 erhebt kein Anspruch auf Vollständig- Table 1 does not claim to be complete.
keit.

4.2.2 Eignung von Fahrzeugen 4.2.2 Qualification of vehicles


Der Unternehmer führt eine Liste aller Fahrzeuge, die The contractor keeps a list of all vehicles which are
zum Transport von Gütern eingesetzt werden. Die used for the transport of goods. The vehicles shall be
Eignung von Fahrzeugen für den Transport von checked for qualification for the transport of goods,
Gütern ist im Hinblick auf die durchzuführenden considering the load-securing measures to be taken
Ladungssicherungsmaßnahmen und die voraussicht- and the goods expected to be transported. Any vehi-
lich zu erwartenden Güter zu prüfen. Erweist sich ein cle that is found to be unqualified, or only partly qual-
Fahrzeug als nicht oder nur teilweise geeignet, dürfen ified, shall not be used, or may only be used to a lim-
diese Fahrzeuge nicht oder nur eingeschränkt einge- ited extent. The type and scope of any limitation shall
setzt werden. Art und Umfang der Einschränkung be stated in the list of vehicles. Where vehicles are
sind in der Fahrzeugliste anzugeben. Sofern Fahr- provided by third parties, the person in charge of the
zeuge bereitgestellt werden, vergleicht die für den transport order compares the required data by means
Transportauftrag verantwortliche Person anhand der of the vehicle documentation before deciding on the
Fahrzeugdokumentation die erforderlichen Daten qualification of the vehicle.
und entscheidet über die Eignung.
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 –9–

4.2.3 Ladeflächen 4.2.3 Loading areas


Für die Verladung von Stückgütern sind die Reib- When loading unit loads, the friction coefficients and
werte und die Belastbarkeit der Ladefläche zu beach- the carrying capacity of the loading area shall be
ten (siehe auch DIN EN 12195-1). Holzböden müs- noted (see also DIN EN 12195-1). Wooden floors
sen durchgängig unterbaut sein. Beschädigte oder shall be propped all over. Damaged or oiled-up floors
verölte Böden dürfen nicht verwendet werden. Böden must not be used. Floors shall be made available for
müssen für den Transport besenrein zur Verfügung transport in broom-clean condition. If the floor is
gestellt werden. Bei verunreinigten Böden sind die soiled, take into account possibly changed friction
gegebenenfalls veränderten Reibwerte zu berück- coefficients.
sichtigen.
Bei Schüttgütern muss die Lädefläche vollständig ge- For bulk loads, the loading area must be fully en-
schlossen sein, sodass ein Entweichen des Ladeguts closed so as to avoid any loss of the good to be
verhindert ist. loaded.

4.3 Hilfsmittel 4.3 Load-securing devices


Hierunter fallen Zurrmittel und andere Ladungs- These include lashing devices and other load-
sicherungshilfsmittel. Zurrmittel werden in DIN securing devices. Lashing devices are dealt with in
EN 12195-2 und -4, rutschhemmende Materialien in DIN EN 12195-2 and -4. Slip-in-hibiting materials
VDI 2700 Blatt 15 sowie weitere Hilfsmittel zur are discussed in VDI 2700 Part 15; for further load-
Ladungssicherung werden in VDI 2700 Blatt 3.2 be- securing devices, refer to VDI 2700 Part 3.2. Load-
handelt. Hilfsmittel und Zurrmittel sind entsprechend securing devices and lashing devices shall be supplied
der Ladungssicherungsmaßnahme in ausreichender in sufficient number to meet the requirements of the
Zahl vorzuhalten. Beschädigte Hilfsmittel sind aus- load-securing measure to be taken. Damaged devices
zusondern und dürfen nicht mehr verwendet werden. shall be removed and must not be used any further.

4.4 Personal 4.4 Personnel


Personen, die mit Aufgaben der Ladungssicherung Persons entrusted with load-securing tasks shall meet
betraut werden, müssen bestimmten Anforderungen the following requirements:
genügen:

4.4.1 Einsatz 4.4.1 Qualification


Der Unternehmer darf nur Personen mit Aufgaben The contractor shall entrust only such persons with
der Ladungssicherung beschäftigen, load-securing tasks, who
a) die körperlich und geistig geeignet sind, a) are physically and mentally suited,
b) die ausreichende Kenntnisse der Ladungssiche- b) have sufficient knowledge of load-securing and
rung haben und in der Durchführung ihrer Tätig- have been instructed in the performance of their
keit unterwiesen sind, job,
c) die ihre Befähigung hierzu dem Unternehmer c) have furnished a certificate of qualification to the
nachgewiesen haben und contractor, and
d) von denen zu erwarten ist, dass sie die ihnen über- d) can be expected to fulfil assigned tasks reliably.
tragenen Aufgaben zuverlässig erfüllen.
Der Unternehmer führt eine Qualifikationsliste, aus The contractor keeps a list of qualifications showing
der ersichtlich ist, welcher Mitarbeiter mit welchen which employee can be entrusted with which tasks.
Aufgaben betraut werden darf.

4.4.2 Schulung 4.4.2 Training


Der Unternehmer veranlasst nach Bedarf, mindestens The contractor arranges for persons entrusted with
jedoch einmal alle drei Jahre, die regelmäßige Schu- load-securing tasks to be trained regularly as re-
lung von Personen, die mit Ladungssicherungsauf- quired, at least, however, every three years. Trainings
gaben betraut sind. Die Schulungen sollten Themen shall include subjects from the following fields:
aus folgenden Gebieten umfassen:
• rechtliche Verantwortung für Transport und • legal responsibility for transport and load-
Ladungssicherung securing
– 10 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Tabelle 1. Fahrzeugaufbauten
Fahrzeugaufbauten Arten Besondere Maßnahmen zur Besonderheiten
Unterstützung der Ladungs-
sicherung
Pkw/Pkw Kombi Trenngitter, -netze, Zurrpunkte, Dach- und Heckgepäckträger
feste Einbauten möglich
Kastenwagen Trenngitter, -wände, Zurrpunkte,
rutschhemmender Laderaum-
boden, feste Einbauten
Pritschenaufbauten mit/ohne seitlichen Bord- Zurrpunkte, Steckrungen, Böden aus Holz, Metall, mit
wände/Bracken Lochleisten im Boden fest aufgebrachten rutsch-
hemmenden Beschichtungen
mit seitlichen Schiebeplanen, Zurrpunkte, Lochleisten im
mit/ohne Schiebverdeck Boden
Pritschenaufbauten mit Plane und Zurrpunkte, Rungen,
Spriegel Lochleisten im Boden
Geschlossener Kasten Zurrschienen, Ankerschienen
(Kofferaufbau)
Tieflader gekröpfte Ladefläche Zurrpunkte, Lademulden
durchgehende Ladefläche Zurrpunkte, Lademulde
Kippbrücke bis 7,5 t zGG Zurrpunkte
über 7,5 t zGG mit Abdeckplanen, Rollplanen nur für Schüttguttransport
Autotransporter Radvorleger, spezielle Befesti- Staumöglichkeit für Befesti-
gungselemente, Lochschienen gungselemente
Abschleppfahrzeuge Lochschienen, Auffahrrampen gegebenenfalls zusätzlich
Hubbrillen
Bergungsfahrzeuge Hubbrillen, Hubgabeln
Anhänger für Fahrzeugtransporte Lochschienen, Anfahrrampen,
Keile
Fahrzeuge für Bootstransporte, Aufnahmen für Bootsrumpf
Trailer
Langholz-, Langmaterial- Rungen, Zahnleisten,
fahrzeuge Spannketten
Innenlader Steckrungen, Ladegestelle, Luft-
bälge
Silo-/Behälterfahrzeuge, Schwallwände, Mehrkammer- Staumöglichkeit für
Tankfahrzeuge systeme Schläuche und Zubehör
Getränketransporter verstärkte seitliche Vorhänge,
nach innen geneigte Lade-
flächen
Geldtransporter spezielle Halterungen und
Einbauten
Fahrzeuge mit Coilmulden mit/ohne Schiebverdeck spezielle Formgebung der Lade-
fläche, Zurrpunkte, Steckrungen
Kühltransporter für hängend transportierte hoher Kraftangriffspunkt
Ladung
Viehtransporter mit und ohne Zwischenböden feste Absperrungen

Fahrzeug mit Transportgestellen Transportgestell


Fahrzeug für Kipp- und definierter Standort, Halte- zusätzlich Netze oder
Absetzbehälter vorrichtungen, feste Anschläge, Abdeckungen
Zurrpunkte
Kranken- und Rettungsfahrzeuge spezielle Halterungen,
Haltemöglichkeiten
Container, Wechselbehälter Containerverschlüsse,
Twistlocks
Schräglader mit hydraulischer spezielle Aufnahmen für Ladung
Hubvorrichtung und Ketten, Zurrpunkte
Teleskopierbare Anhänger Zurrpunkte
Garagentransportfahrzeuge spezielle Aufnahmevorrichtungen
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 11 –

Table 1. Vehicle body structures


Vehicle body structures Types Special measures Special features
supporting load-securing

Passenger car/station wagon partition grids and nets, lashing roof and rear luggage racks
points, fixed fittings possible
Box-type delivery van partition grids and walls, lashing
points, anti-slip cargo-space floor,
fixed fittings
Platform types with/without side panels/ lashing points, detachable wooden or metal floors with
platform gates stanchions, perforated strips in the fixed anti-slip coatings
floor
with side curtains, with/ lashing points, perforated strips in the
without sliding hoods floor
Platform types with bow lashing points, stanchions,
frame and hood perforated strips in the floor
Closed-box types lashing rails, anchor rails

Low loader offset loading area lashing points, loading troughs


continuous loading area lashing points, loading troughs
Tipping platform up to 7,5 t GVWR lashing points
above 7,5 t GVWR with tonneau covers, rolling covers only for bulk-material transport
Auto transporter wheel chocks, special fastening ele- Fastening elements can be
ments, perforated rails stowed.
Towing vehicles perforated rails, ramps if required, additional lifting
rests
Recovery vehicles lifting rests, lifting forks
Towed vehicles for vehicle perforated rails, ramps, wedges
transport
Vehicles for boat transport, location for the hull
trailers
Timber/long-material trucks stanchions, toothed strips,
tensioning chains
Internal loaders detachable stanchions, loading
frames, air bellows
Bulk food transporters, wash plates, multichamber Hoses and accessories can
tank trucks systems be stowed.
Transporters for beverages reinforced side curtains, loading areas
inclined towards the inside

Money transporters special fixing devices and fittings

Vehicles with coil troughs with/without sliding hood loading area specially shaped, lashing
points, detachable stanchions
Vehicles for refrigerated for suspended loads high point of application of
transports force
Cattle trucks with and without intermedi- fixed barriers
ate floors
Vehicles with shipping frames shipping frame
Tipping container vehicles defined position, holding devices, fixed additional nets or covers
stops, lashing points

Motor ambulances and special fixing devices, holding means


emergency cars
Containers, swap bodies container locks, twistlocks

One-side discharging vehicles with hydraulic lifting device special locations for load and chains,
lashing points
Telescoping trailers lashing points
Transporters used in garages special locations
– 12 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

• physikalische Grundlagen zur Ladungssicherung • physical background of load-securing


• Eigenschaften der Ladung • characteristics of the load
• Möglichkeiten der Ladungssicherung • possibilities of load-securing
• Arbeitsanweisungen zur Ladungssicherung • work instructions for load-securing
• praktische Durchführung von Ladungssicherungs- • practical application of load-securing measures to
maßnahmen an betriebsüblichen Beispielen typical examples
• Vorgehensweise bei speziellen Ladungssiche- • procedure for special load-securing cases
rungsfällen
Der Unternehmer dokumentiert die Durchführung The contractor documents the performance of the
der Schulung mindestens mit Datum, Teilnehmer, In- training, including at least the date, the names of par-
halt und Unterschrift der Teilnehmer. ticipants, the contents of the training, and the signa-
ture of the participants.
Die Pflicht des Unternehmers zur regelmäßigen Un- The above does not affect the contractor’s obligation
terweisung nach den Unfallverhütungsvorschriften to give regular instructions in accordance with the
bleibt hiervon unberührt. Rules for the Prevention of Accidents.

4.4.3 Informationsaustausch 4.4.3 Exchange of information


Der Unternehmer sorgt durch organisatorische Fest- By means of organisational specifications, the con-
legungen für einen regelmäßigen Erfahrungsaus- tractor ensures regular exchange of information be-
tausch für alle mit der Ladungssicherung im Unter- tween all persons within the company, who are en-
nehmen betrauten Personen. trusted with load-securing tasks.

5 Ablauf 5 Procedure
Der Unternehmer stellt sicher, dass der gesamte Ab- The contractor ensures that the entire procedure in
lauf im Rahmen der Beförderung von Gütern syste- connection with the transport of goods is performed
matisch und nachvollziehbar durchgeführt wird. Hier- in a systematic and traceable way. The following
bei sind folgende Ablaufschritte zu berücksichtigen. working steps shall be taken into account.

5.1 Planung 5.1 Planning


Neben der Erstellung des reinen Transportauftrags In addition to the preparation of the transport order it-
werden auch besondere Daten der Ladung und des self, special data of the load and of the vehicle, allow-
Fahrzeugs erfasst, anhand deren der Transport von ing to plan the transport of the load including secur-
Ladung einschließlich deren Sicherung geplant wer- ing of the same, are collected as well.
den kann.

5.1.1 Erfassen der Transportdaten 5.1.1 Collection of the transport data


An einer vom Unternehmer zu bestimmenden Stelle The order data are collected by the office which the
werden die Auftragsdaten erfasst. Im Hinblick auf die contractor designates for this task. With regard to
Ladungssicherung sind zu erfassen: load-securing, the following data shall be included:
• Art des Ladeguts • type of goods to be loaded
• Masse der Ladung • mass of the load
• Anzahl der Ladeeinheiten • number of load units
• Abmessungen der Ladeeinheiten • dimensions of the load units
• Art der Verpackung • type of packaging
• Eignung des Ladeguts hinsichtlich der Ladungssi- • qualification of goods to be loaded with regard to
cherungsmaßnahmen (Festigkeit, Empfindlich- load-securing measures (strength, delicacy)
keit)
• Besonderheiten des Ladeguts, z.B. extreme oder • special features of the good to be loaded, e.g. ex-
außermittige Schwerpunktlage treme or eccentric centre of gravity
• Bestimmungsorte bei Sammelladungen • destinations in case of collective consignments
• Teilentladungen • partial unloading
• Transportmittel und -wege • means of transport and routes
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 13 –

5.1.2 Auswahl und Eignung der Fahrzeuge 5.1.2 Selection and qualification of vehicles
Fahrzeuge werden aufgrund der zu erwartenden Vehicles are selected according to the transport tasks
Transportaufgaben ausgewählt. Das betrifft insbe- to be expected. This applies in particular to the type
sondere die Art des Fahrzeugaufbaus. Sind für be- of the vehicle body structure. If, for specific transport
stimmte Transportaufgaben Spezialfahrzeuge vor- tasks, special vehicles are available, or special load-
handen oder spezielle Ladungssicherungshilfsmittel securing devices are already integrated, these vehi-
bereits fest eingebaut, so sind diese zu bevorzugen. cles shall be preferred.
Für alle Fahrzeuge ist unter Beachtung nachträglicher Individual load distribution plans according to
Änderungen am Fahrzeugaufbau ein individueller VDI 2700 Part 4 shall be prepared for all vehicles,
Lastverteilungsplan gemäß VDI 2700 Blatt 4 zu er- taking into account subsequent modifications to the
stellen. Der Lastverteilungsplan ist den für die Ver- vehicle body structure. Those in charge of loading
ladung Verantwortlichen zur Kenntnis zu geben und shall be informed of the load distribution plan which
zweckmäßigerweise im Fahrzeug mitzuführen. shall, conveniently, be taken along in the vehicle.

5.1.3 Erstellung des Transportauftrags 5.1.3 Preparation of the transport order


Aus den Daten von Abschnitt 6.1.1 und Ab- Based on the data as Section 6.1.1 and Section 6.1.2,
schnitt 6.1.2 erstellt die für den Transportauftrag ver- the person in charge of the transport order prepares
antwortliche Person unter Berücksichtigung der ge- the transport order, taking into account the legal reg-
setzlichen Bestimmungen und Auflagen (z.B. zuläs- ulations and provisions to be observed (e.g. permissi-
sige Gewichte, Abmessungen) den Transportauftrag ble weights, dimensions), and informs the loader.
und informiert die verladende Stelle.
Der Transportauftrag beinhaltet u.a.: The transport order includes, among other items:
• das für den Transport ausgewählte, geeignete • the suitable vehicle selected for the transport
Fahrzeug
• gegebenenfalls zum Fahrzeug gehörende • any load-securing devices belonging to the
Ladungssicherungshilfsmittel vehicle
• Art, Menge, Gewichte und Abmessungen der • type, quantity, weights, and dimensions of the
Ladung load
• Verpackung und Besonderheiten der Ladung • packaging and special features of the load

5.1.4 Auswahl des Personals 5.1.4 Selection of personnel


Unter Berücksichtigung der Qualifikationsliste be- Taking into account the qualifications list, the person
stimmt der Verantwortliche geeignete Mitarbeiter mit in charge selects employees suited for the individual
der Durchführung einzelner Teilaufgaben. tasks.

5.1.5 Zusammenstellung der Ladung, Bildung von 5.1.5 Assorting of the load, forming of
Ladeeinheiten load units
Der Verantwortliche veranlasst, dass die Ladung vor The person in charge arranges for the load to be as-
der Beladung zusammengestellt wird oder dass der sorted prior to loading, or for the person in charge of
für die Beladung verantwortlichen Person detaillierte loading to receive detailed information on the load.
Angaben über die Ladung zur Verfügung stehen. Where applicable, the special requirements associ-
Hierbei sind gegebenenfalls die besonderen Anforde- ated with partial unloading shall be taken into ac-
rungen bei Teilentladungen zu berücksichtigen. Zur count. To reduce handling and load-securing efforts,
Reduzierung von Handhabungs- und Ladungssiche- it shall be checked whether it is possible and conven-
rungsaufwand ist zu prüfen, ob die Bildung von La- ient to form load units according to the series of
deeinheiten gemäß Richtlinienreihe VDI 3968 mög- guidelines VDI 3968. Depending on the circum-
lich und sinnvoll ist. Je nach Gegebenheiten kann die stances, it may be convenient or necessary to prepare
Erstellung eines Stauplans sinnvoll oder notwendig a stowage plan.
sein.
Die für die Beladung verantwortliche Person über- The person in charge of loading verifies that the load
zeugt sich von der Vollständigkeit und der Unver- is complete and undamaged.
sehrtheit der Ladung.
– 14 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

5.1.6 Festlegung und Bemessung der 5.1.6 Determination and dimensioning of the
Ladungssicherungsmaßnahmen load-securing measures
Die für die Auswahl der Ladungssicherungsmaßnah- The person in charge of the selection of load-securing
men verantwortliche Person muss unter Berücksich- measures shall select appropriate measures for load-
tigung aller unter Abschnitt 6.1.1 erhobenen Infor- securing, taking into account all the information col-
mationen geeignete Maßnahmen zur Ladungssiche- lected as in Section 6.1.1.
rung auswählen.
Hierbei sind bestehende Arbeits- und Verfahrens- Existing work and procedure instructions shall be
anweisungen zu berücksichtigen. Bedienungsanlei- considered as well as operating instructions for vehi-
tungen von Fahrzeugen, Aufbauten und Ladungs- cles, body structures, and load-securing devices. Fur-
sicherungshilfsmitteln sind gleichfalls zu berücksich- thermore, the series of guidelines VDI 2700 can be
tigen. Darüber hinaus steht als Grundlage zur Aus- used as a basis for the selection and dimensioning of
wahl und Bemessung von Ladungssicherungsmaß- load-securing measures. Alternatively, further meas-
nahmen die Richtlinienreihe VDI 2700 zur Verfü- ures can be selected as long as the same level of
gung. Alternativ können weitere Maßnahmen ge- safety is ensured.
wählt werden, sofern die Sicherheit auf gleiche Art
und Weise gewährleistet wird.

5.2 Durchführung 5.2 Performance


5.2.1 Beladung 5.2.1 Loading
Die Beladung der ausgewählten Fahrzeuge erfolgt The selected vehicles are loaded according to the
nach den Angaben des Transportauftrags, den gelten- specifications of the transport order, the work instruc-
den Arbeitsanweisungen und der gegebenenfalls im tions in force, and any stowage plans prepared be-
Vorfeld erstellten Staupläne unter Beachtung der forehand, taking into account the load distribution
Lastverteilungspläne der Fahrzeuge. Liegt für die plans of the vehicles used. Unless a stowage plan or
Verladung kein Stauplan oder keine Arbeitsanwei- work instruction is available, loading shall only be
sung vor, ist die Beladung nur nach Vorgabe durch performed as specified by the person in charge of
den für die Beladung Verantwortlichen durchzufüh- loading. Any deviations from existing work instruc-
ren. Abweichungen von bestehenden Arbeitsanwei- tions by orders of the person in charge of loading, and
sungen auf Veranlassung des für die Beladung Ver- special specifications shall be documented.
antwortlichen und besondere Festlegungen werden
dokumentiert.
Erweist sich ein Transportauftrag, eine Arbeitsanwei- If a transport order, a work instruction, or a stowage
sung oder ein Stauplan als fehlerhaft, unvollständig plan is found to be incorrect, incomplete, or imprac-
oder nicht durchführbar, wird die weitere Verfahrens- ticable, further steps shall be agreed with the person
weise mit der für den Transportauftrag verantwort- in charge of the transport order.
lichen Person abgeklärt.

5.2.2 Durchführung der 5.2.2 Performance of the


Ladungssicherungsmaßnahmen load-securing measures
Die für die Durchführung der Ladungssicherungs- The person in charge of performing the load-securing
maßnahme verantwortliche Person muss dafür Sorge measures shall ensure that all selected load-securing
tragen, dass alle festgelegten Ladungssicherungs- measures are implemented as specified. This may re-
maßnahmen vorgabegerecht umgesetzt werden. Dazu quire specific activities already during the loading
können gegebenenfalls schon bestimmte Tätigkeiten process.
während des Beladevorganges erforderlich sein.
Erweist sich eine Ladungssicherungsmaßnahme als If a load-securing measure proves to be insufficient or
nicht ausreichend oder nicht durchführbar, so ist die impracticable, further steps shall be agreed with the
weitere Vorgehensweise mit der für die Festlegung person in charge of determining and dimensioning
und Bemessung der Ladungssicherungsmaßnahmen the load-securing measures.
verantwortlichen Person abzuklären.
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 15 –

5.3 Kontrolle der Ladungssicherungsmaßnahmen 5.3 Check of the load-securing measures


Nach erfolgter Beladung und Durchführung der When loading and load-securing has been completed,
Ladungssicherungsmaßnahmen überprüft die für die the person in charge of checking the load-securing
Kontrolle der Ladungssicherung verantwortliche Per- shall check the load-securing for completeness and
son die Ladungssicherung auf Vollständigkeit und proper execution. The release for transport is noted in
richtige Ausführung. Die Freigabe für den Transport writing on the transport documents. The driver shall
erfolgt schriftlich auf den Transportunterlagen. Der be informed on any special features, e.g. extreme or
Fahrzeugführer ist über Besonderheiten zu informie- eccentric centre of gravity.
ren, z.B. über extreme oder außermittige Schwer-
punktlage.

5.3.1 Abfahrtkontrolle 5.3.1 Check prior to departure


Bei der Abfahrtkontrolle vor Fahrtantritt vergewissert Prior to departure, the driver uses the transport docu-
sich der Fahrzeugführer – unter Zuhilfenahme der ments to verify that the loading and the load-securing
Transportdokumente – von der ordnungsgemäßen measures have been performed properly.
Verladung und Durchführung der Ladungssiche-
rungsmaßnahmen.

5.3.2 Regelmäßige Kontrolle 5.3.2 Regular checks


Der Fahrzeugführer überprüft unterwegs die Ladung In transit, the driver must check the load and the load-
und die Ladungssicherungsmaßnahmen auf Verände- securing measures for any changes. In case of lash-
rungen, bei Niederzurrung insbesondere die auf die ing-down in particular, the lashing forces acting on
Zurrmittel aufgebrachten Zurrkräfte. Diese Überprü- the lashing devices shall be checked. This check shall
fung ist spätestens dann durchzuführen, wenn ein Er- be performed at the latest following any event that
eignis aufgetreten ist, das die Funktion der Ladungs- may affect the functioning of the load-securing, e.g.
sicherung beeinträchtigen kann, wie das Überfahren after driving onto the kerb or crossing a bumpy level
eines Bordsteins oder eines unebenen Bahnüber- crossing.
gangs.
Stellt der Fahrer unterwegs Veränderungen an If, in transit, the driver discovers any changes in the
Ladung oder Ladungssicherung fest, so darf er die load or load-securing, he must not continue driving
Fahrt erst wieder fortsetzen, wenn die ordnungs- until he has ensured or restored the proper function-
gemäße Ladungssicherung sichergestellt bzw. wie- ing of the load-securing.
derhergestellt ist.

5.3.3 Kontrolle vor dem Entladen 5.3.3 Check prior to unloading


Vor dem Entladen hat der Fahrzeugführer oder die für Prior to unloading, the driver or the person in charge
die Entladung verantwortliche Person zu prüfen, ob of unloading shall check whether it is safe to open the
sich die Bordwände, Laderaumtüren gefahrlos öffnen side panels, cargo-space doors, or whether the load-
lassen oder dass sich Ladungssicherungshilfsmittel securing devices can be removed without allowing
entfernen lassen, ohne dass die Ladung oder Teile the load or parts thereof to fall, roll, or tilt uninten-
von ihr unbeabsichtigt herabfallen, verrollen oder tionally.
umkippen können.

6 Integration 6 Integration
Die Integration der in Abschnitt 6 genannten Maß- The measures mentioned in Section 6 are integrated
nahmen in die speziellen Abläufe des jeweiligen ver- in the special procedures at the loader’s by means of
ladenden Betriebes erfolgt durch schriftliche Anwei- written instructions.
sungen.

6.1 Anweisungen 6.1 Instructions


6.1.1 Verfahrensanweisungen 6.1.1 Procedure instructions
Der Versandablauf nach Abschnitt 6 ist durch ent- The shipping sequence according to Section 6 shall
sprechende Verfahrensanweisungen zu regeln. Durch be laid down in the form of appropriate procedure in-
– 16 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Verfahrensanweisungen werden Funktionsweise und structions which specify the functioning and the per-
Ausführungsbestimmungen festgelegt bzw. geregelt. formance provisions.
Verfahrensanweisungen sollten folgende Elemente Procedure instructions shall include the following
enthalten: items:
• Titel • title
• Nummerierung und Revision • numbering and revision
• Seite: Aktuelle Seiten-Nr./Anzahl Seiten • page: current page no./total number of pages
• Zweck, Ziel der Verfahrensanweisung • purpose of the procedure instruction
• Geltungsbereich: Betrieb, Abteilung, für die die • scope: company, department to which the proce-
Verfahrensanweisung gilt dure instruction applies
• Durchführung und Zuständigkeiten: detaillierte • performance and responsibilites: detailed descrip-
Beschreibung der Durchführung und Nennung der tion of performance and names of persons in
Verantwortlichen charge
• Vorgehensweise bei Abweichungen: Beschrei- • procedure in case of deviations: description of
bung der einzuleitenden Maßnahmen bei Abwei- measures to be taken if deviations from the speci-
chung von der vorgeschriebenen Durchführung fied performance occur
• mitgeltende Dokumente; Auflistung zitierter • other relevant documents; list of referenced
Quellen, weitere Dokumente sources, further documents
• Verteiler • distribution list
Muster einer Verfahrensanweisung siehe Anhang A1. For an example of a procedure instruction see
Annex A1.

6.1.2 Arbeitsanweisungen 6.1.2 Work instructions


Sämtliche der Verfahrensanweisung nachgeordneten Any and all documents subordinate to a procedure in-
Dokumente, in denen die Durchführung von Ar- struction, in which the performance of working se-
beits-, Prüf- und Verfahrensabläufen besonders gere- quences, tests, and processes is specified in particu-
gelt wird, sind als Arbeitsanweisung zu erstellen. Die lar, shall be laid out in the form of work instructions.
Arbeitsanweisungen beschreiben sich wiederholende Work instructions describe recurrent actions (rou-
Vorgänge (Routineabläufe) innerhalb von Betrieben, tines) within companies, divisions, or departments.
Bereichen oder Abteilungen.
Arbeitsanweisungen sollten folgende Elemente ent- Work instructions shall include the following items:
halten:
• Titel • title
• Nummerierung und Revision • numbering and revision
• Seite: Aktuelle Seiten-Nr./Anzahl Seiten • page: current page no./total number of pages
• Zweck: Ziel der Arbeitsanweisung • purpose of the work instruction
• Geltungsbereich: Betrieb, Abteilung, für die die • scope: workshop, department to which the work
Arbeitsanweisung gilt instruction applies
• Durchführung und Zuständigkeiten: detaillierte • performance and responsibilities: detailed de-
Beschreibung der Durchführung und Nennung der scription of the performance and names of per-
Verantwortlichen sons in charge
• Vorgehensweise bei Abweichungen: Beschrei- • procedure in case of deviations: description of
bung der einzuleitenden Maßnahmen bei Abwei- measures to be taken if deviations from the speci-
chung von der vorgeschriebenen Durchführung fied performance occur
• mitgeltende Dokumente; Auflistung zitierter • other relevant documents; list of referenced
Quellen, weitere Dokumente sources, further documents
• Verteiler • distribution list
Muster einer Arbeitsanweisung siehe Anhang A2. For an example of a work instruction see Annex A2.
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 17 –

6.2 Matrix von Anweisungen 6.2 Matrix of instructions


Die von den einzelnen innerbetrieblichen Bereichen The instructions edited by the individual divisions
herausgegebenen Anweisungen sind in einer Matrix within a company shall be summarised in a clear ma-
übersichtlich zusammenzufassen und den Verant- trix which is to be supplied to the persons in charge.
wortlichen zur Kenntnis zu geben. Diese Matrix This matrix shall, if possible, be ordered according to
sollte in der Reihenfolge der tatsächlich stattfinden- the actual working steps, and contain at least the fol-
den Arbeitsschritte strukturiert sein und mindestens lowing items:
folgende Elemente enthalten:
• Ordnungsnummer • serial number
• Arbeitsschritt • working step
• Prüfkriterium, gegebenenfalls Prüfmittel und • criterion for verification and, if required,
Sperrmaßnahme inspection equipment and blocking measure
• Dokumentation • documentation
Muster einer Matrix siehe Anhang A3. For an example of a matrix see Annex A3.
– 18 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

7 Dokumentation (QM-Handbuch)
Berücksichtigung der Ladungssicherung in Anlehnung an die Elemente nach DIN EN ISO 9001
Nr. QM-Element Thema/Prozessschritt Information/Hilfsmittel

1 Verantwortung der Geschäftsführung Erklärung zur Qualitätspolitik

2 Qualitätsmanagementsystem Qualitätsplanung Zuständigkeit oder Organigramm

3 Vertragsprüfung Transportauftrag Lastverteilungsplan, Anforderungs-


Fahrzeugdaten katalog, Fahrzeugbeschreibungen

4 Designlenkung Festlegung/Entwicklung neuer Richtlinienreihe VDI 2700,


Verfahren BGI 647

5 Lenkung der Dokumente und Daten Transportauftrag Regelwerke,


QM-Dokumente

6 Beschaffung Fahrzeuge, Container, Liste Zulieferer


Wechselbehälter Anforderungskatalog
Ladungssicherungselemente Fahrzeugliste
Ladungssicherungshilfsmittel Qualifikationsliste Personal
Personal Lieferantenbeurteilung

7 Lenkung der vom Kunden beigestellten Fahrzeuge, Container,


Produkte und Dienstleistungen Wechselbehälter
Ladeeinheit
Verpackung
Ladungssicherungselemente
Ladungssicherungshilfsmittel
Personal

8 Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Dokumentation der Ladungssicherungs- Transportauftrag


maßnahme

9 Prozesslenkung, Auftragsabwicklung Arbeits- und Verfahrensanweisung Matrix

10 Prüfungen Ladungssicherungsmaßnahmen Prüfprotokolle


Verladung Checklisten
Fahrzeug Arbeitsanweisungen
Ladungssicherungselemente
Ladungssicherungshilfsmittel

11 Prüfmittelüberwachung Eignung, Kennzeichnung und


Zuständigkeit

12 Prüfstatus Kennzeichnung Herstellerangaben, Freigabe

13 Lenkung bei fehlerbehafteten Produk- Arbeitsanweisung


ten und Dienstleistungen Verfahrensanweisung
Sammlung besonderer Fälle

14 Korrektur- und Vorbeugungs- Auswertung von Beanstandungen und Arbeits- und Verfahrensanweisungen
maßnahmen Abweichungen von Arbeits- und Verfah-
rensanweisungen

15 Handhabung, Verpackung, Durchführung,


Konservierung und Lagerung Arbeitsanweisung

16 Lenkung von Qualitätsaufzeichnungen Sammlung Transportaufträge, Mitarbeiterliste mit


Archivierung Eignung, Unterweisungen

17 Interne Audits QM-System Auditberichte, Maßnahmen, Auditpläne

18 Schulung Personalauswahl Lehrinhalte, Erfolgskontrollen,


Weiterbildung Teilnehmerlisten, Schulungspläne

19 Wartung Beratung und Beanstandungen

20 Statistische Methoden Auswertung Audits Auditberichte, Schadensauswertungen


All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 19 –

7 Documentation (quality manual)


Taking into account load-securing, following the elements given in DIN EN ISO 9001
No. QM element Subject/process step Information/auxiliaries

1 Responsibility of the management explanation regarding the quality policy

2 Quality management system quality planning responsibility or flowchart

3 Check of contract transport order load distribution plan, catalogue of


vehicle data requirements, vehicle descriptions

4 Design control specification/development of sereies of guidelines VDI 2700,


new procedures BGI 647

5 Document and data control transport order, rules and regulations,


QM documents

6 Purchasing vehicles, containers, list of suppliers


swap bodies, catalogue of requirements
load-securing elements list of vehicles
load-securing devices personnel qualifications list
personnel assessment of suppliers

7 Control of products and services vehicles, containers,


supplied by customer swap bodies
load unit
packaging
load-securing elements
load-securing devices
personnel

8 Labelling and traceability documentation of the load-securing transport order


measure

9 Process control, order processing work and procedure instructions matrix

10 Checks load-securing measures check records


loading check lists
vehicle work instructions
load-securing elements
load-securing devices

11 Control of inspection equipment adequacy, labelling, and


responsibility

12 Check status labelling manufacturer-supplied information,


release

13 Control in case of faulty products and work instruction


services procedure instruction
collection of special cases

14 Corrective and preventive actions evaluation of complaints and deviations work and procedure instructions
from work and procedure instructions

15 Handling, packaging, performance,


preservation, and storage work instruction

16 Control of quality records collection transport orders, list of employees


archiving including qualification, instructions

17 Internal audits QM system audit reports, measures, audit plans

18 Training selection of personnel training subjects, result testing


follow-up training trainee lists, training plans

19 Maintenance discussion and complaints

20 Statistical methods evaluation of audits audit reports, damage analyses


– 20 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Anhang Qualitätsmanagementsystem Annex Quality management system


A1 Verfahrensanweisung (Beispiel) A1 Procedure instruction (example)
Sicherung von Ladung auf Fahrzeugen Securing of loads on vehicles

Zweck Purpose
Die Verfahrensanweisung soll sicherstellen, dass La- The procedure instruction shall ensure operationally
dung betriebs- und beförderungsssicher auf Fahrzeu- reliable loading of loads onto vehicles, allowing safe
gen verladen wird. transport.

Geltungsbereich Scope
Gilt für die Verladung und den Transport von Lade- Applies to the loading and transport of goods to be
gütern auf Fahrzeugen. loaded on vehicles.

Referenzunterlagen Reference documents


Arbeitsanweisungen Work instructions
DA 35.1 Transportaufträge DA 35.1 Transport orders
DA 46.1 Ausrüstung von Fahrzeugen und Hilfsmit- DA 46.1 Equipment of vehicles with load-securing
teln zur Ladungssicherung devices
DA 47.1 Ladungssicherung von palettierten Gütern DA 47.1 Load-securing of goods on pallets
DA 48.1 Ladungssicherung von Einzelgütern DA 48.1 Load-securing of unit loads
DA 42.1 Erstellung von Lastverteilungsplänen DA 42.1 Preparation of load distribution plans

Richtlinien Guidelines
VDI 2700 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen VDI 2700 Securing of loads on road vehicles

Zuständigkeit Responsibility
Der örtliche Disponent ist zuständig für den Trans- The local managing clerk is responsible for the trans-
portauftrag, der Lademeister für die Auswahl und port order. The loading foreman is responsible for the
Auslegung der Ladungssicherungsmaßnahme sowie selection and dimensioning of the load-securing
deren Kontrolle, Hilfskräfte für die Beladung der measure, and checking of the same. Labourers are re-
Fahrzeuge, der Fahrer für die Vollständigkeit und sponsible for loading the vehicles. The driver is re-
Durchführung der Ladungssicherungsmaßnahme sponsible for the performance of the load-securing
und für die Kontrolle während der Fahrt sowie nach measure, its completeness and for the checks in tran-
extremen Fahrmanövern und vor dem Entladen. sit, after extreme manoeuvres and prior to unloading.

Verfahren Procedure
Transportaufträge werden nach DA 35.1 nebst Refe- Transport orders shall be prepared in accordance with
renzunterlagen erstellt. Die Beladung erfolgt unter DA 35.1 including reference documents. Loading
Berücksichtigung der fahrzeugspezifischen Eigen- shall be carried out taking into account the vehicle-
schaften (Art und Zustand der Ladefläche(n), Ab- specific characteristics (type and condition of the
messungen, maximalen Nutzlast, zulässigen Achs- loading area(s), dimensions, maximum load capacity,
lasten und zulässigen Lastverteilung). permissible axle loads, and permissible load distribu-
tion.
Die Sicherung der Ladung erfolgt nach der Richtlini- The load shall be secured in accordance with the se-
enreihe VDI 2700, die Berechnung der Zurrkräfte ries of guidelines VDI 2700, the lashing forces shall
nach VDI 2700 Blatt 2. Ladungssicherungsmittel be calculated as specified in VDI 2700 Part 2. Use
werden entsprechend DA 46.1 verwendet. Beige- load-securing devices as specified in DA 46.1. Load-
stellte Hilfsmittel werden vor Verwendung auf aus- securing devices supplied by third parties shall be
reichende Dimensionierung und äußerliche Unver- checked before use for sufficient dimensioning and
sehrtheit überprüft. Die Freigabe zum Transport wird exterior condition. The release for transport shall be
durch Unterschrift, z.B. des Lademeisters, auf dem documented, e.g. by the loading foreman’s signature,
Transportauftrag dokumentiert. Besonderheiten und on the transport order. Special features and deviations
Abweichungen zu Arbeitsanweisungen werden from work instructions shall be documented as well,
gleichfalls dokumentiert, der Fahrer hierüber infor- the driver shall be informed accordingly. Where driv-
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 21 –

miert. Fahrer von Fremdfirmen werden auf die ers of other companies are involved, their particular
Durchführung von unterwegs vorzunehmenden Kon- attention shall be drawn to the checks of the load-se-
trollen der Ladungssicherungsmaßnahme und auf curing measure which have to be performed in transit,
Besonderheiten, die vor dem Entladen zu beachten and to anything special to be considered prior to un-
sind, besonders hingewiesen. loading.

Maßnahmen bei Abweichungen Measures in case of deviations


Bei fehlenden oder unvollständigen Dokumenten If documents are missing, or are incomplete, the load-
darf der Verladevorgang nicht durchgeführt werden. ing procedure must not be performed. If vehicles or
Bei offensichtlichen Mängeln an Fahrzeugen und La- load-securing elements are obviously defective, or if
dungsicherungselementen sowie bei nicht durchführ- the load-securing cannot be performed, the transport
barer Ladungssicherung ist der Transportauftrag ab- order must be declined. Deviations shall be docu-
zulehnen bzw. zurückzuweisen. Abweichungen sind mented in the quality report.
im Qualitätsreport zu dokumentieren.

Verteiler Distribution list


Fuhrparkleiter, Lademeister, Disposition, Fahrer, Head of motor vehicle fleet, loading foreman, man-
Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB) aging clerk, driver, quality management officer

A2 Arbeitsanweisung (Beispiel) A2 Work instruction (example)


Ausrüstung von Fahrzeugen mit Hilfsmitteln zur Equipment of vehicles with load-securing devices
Ladungssicherung

Zweck Purpose
Die Arbeitsanweisung soll sicherstellen, dass Hilfs- The work instruction shall ensure that a sufficient
mittel zur Ladungssicherung auf Lkw und Anhän- number of properly dimensioned load-securing de-
gern in ausreichender Zahl und richtiger Größe zur vices are available on trucks and towed vehicles.
Verfügung stehen.

Geltungsbereich Scope
Gilt für die Ausrüstung von Fahrzeugen und Fahr- Applies to the equipment of vehicles and vehicle
zeugkombinationen (Lkw und deren Anhänger sowie combinations (trucks and towed vehicles as well as
Sattelzüge), die im Werk-, Güternah- und Güterfern- double road trains) used in works transportation,
verkehr eingesetzt werden. short-distance and long-distance goods traffic.

Zuständigkeit Responsibility
Die Verantwortung für die erstmalige Ausrüstung The local head of the motor vehicle fleet is responsi-
liegt beim örtlichen Fuhrparkleiter, die Verantwor- ble for the initial equipment, the driver is responsible
tung bezüglich Vollständigkeit und Zustand trägt der for completeness and condition.
Fahrer.

Ausrüstung der Fahrzeuge Equipment of the vehicles


Die Ausrüstung erfolgt abhängig von der zu beför- The equipment depends on the load to be transported,
dernden Ladun, siehe Tabelle A1. see Table A1.
Bei wechselnden Beladungsfällen sind die jeweiligen The appropriate equipment shall be available for dif-
Ausrüstungen vorzuhalten. ferent loading situations.

Prüfung der Hilfsmittel Check of load-securing devices


Der Fahrer überzeugt sich regelmäßig von der Voll- The driver shall verify that the load-securing devices
zähligkeit und dem Zustand der Hilfsmittel. Beschä- are complete and in proper condition at regular inter-
digte Hilfsmittel dürfen nicht eingesetzt werden und vals. Damaged load-securing devices must not be
sind dem Fuhrparkleiter zur Ausmusterung zurück- used and shall be returned to the head of the motor ve-
zugeben. hicle fleet for disposal.
– 22 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

Tabelle A1. Ausrüstung in Abhängigkeit von der Ladung (Beispiel)


Fahrzeuge Ladung Art Größe (direkter Zug) Anzahl

Anhänger bis 1000 kg zGG Stückgüter Zurrgurte LC ≥ 1000 daN 2

Lkw, Anhänger je bis 9 t zGG Papierballen Zurrgurte XL LC ≥ 2000 daN 4

Stückgut Zurrgurte XL LC ≥ 2000 daN 4

Fässer Klemmbalken 1

Rollcontainer Klemmbalken 2

Lkw, Anhänger je bis 18 t zGG Papierballen Zurrgurte XXL LC ≥ 5000 daN 4

Stückgut Zurrgurte XXL LC ≥ 2000 daN 6

Fässer Klemmbalken 1

Lkw, Anhänger je ≥ 18 t zGG Papierballen Zurrgurte XXL LC ≥ 5000 daN 6

Stückgut Zurrgurte XXL LC ≥ 5000 daN 8

Fässer Klemmbalken 2

Table A1. Equipment depending on load to be transported (example)


Vehicles Load Type Size (direct tension) Number

Towed vehicle up to 1000 kg GVWR unit loads lashing straps LC ≥ 1000 daN 2

Truck, each towed vehicle paper bales lashing straps XL LC ≥ 2000 daN 4
up to 9 t GVWR
unit loads lashing straps XL LC ≥ 2000 daN 4

barrels clamping bars 1

roller containers clamping bars 2

Truck, each towed vehicle paper bales lashing straps XXL LC ≥ 5000 daN 4
up to 18 t GVWR
unit loads lashing straps XXL LC ≥ 2000 daN 6

barrels clamping bars 1

Truck, each towed vehicle paper bales lashing straps XXL LC ≥ 5000 daN 6
above 18 t GVWR
unit loads lashing straps XXL LC ≥ 5000 daN 8

barrels clamping bars 2

Maßnahmen bei Abweichungen Measures in case of deviations


Werden andere als die in der Tabelle genannten Güter If goods other than those tabled are to be transported,
transportiert, erfolgt die Ausrüstung im Einzelfall. the equipment shall be selected individually. The
Der zuständige Lademeister legt Art und Anzahl der loading foreman in charge specifies the type and
Hilfsmittel fest und beschafft diese für das Fahrzeug. number of load-securing devices and purchases them
for the vehicle.

Referenzunterlagen Reference documents


Liste freigegebener Hilfsmittel zur Ladungssiche- List of approved load-securing devices, DIN
rung, DIN EN 19195-2, DIN EN 19195-4, VDI 2700 EN 19195-2, DIN EN 19195-4, VDI 2700 Blatt 3.2
Blatt 3.2 und VDI 2700 Blatt 15. and VDI 2700 Part 15.

Verteiler Distribution list


Fuhrparkleiter, Lademeister, Fahrer, Disposition, Head of motor vehicle fleet, loading foreman, driver,
QMB managing clerk, quality management officer
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 23 –

A3 Matrix von Arbeits- und Verfahrensanweisungen (Beispiel)


Aufgabe Quelle Zuständigkeit Kontrolle

Teilaufgaben Detail Dokument Prüfkriterium

Ladepersonal
Unternehmer

Lademeister
Disposition
Expedition

Fahrer
Auswahl und Beschaffung Fahrzeuge DA 46.1 Eignung
V I I I
DA 42.1

Ladungssiche- DA 46.1 Eignung


V I D I
rungshilfsmittel

Prüfung und Eignung Fahrzeuge DA 38.1 Zustand und


V I I/D a) D
Eignung

Ladungssiche- DA 38.1 Zustand und


V b) I V c)
rungshilfsmittel Eignung

Erstellung Transportaufträge DA 35.1 Vollständigkeit und


I d) V I I
Plausibilität

Auswahl und Festlegung Papierballen DV 27 Durchführbarkeit


V I
der Ladungssicherung- DA 47.1
Maßnahmen
Stückgüter DV 27 Durchführbarkeit
V I
DA 48.1

Fässer DV 27 Durchführbarkeit
V I
DA 45.1

palettierte DV 27 Durchführbarkeit
V I
Sackware DA 47.1

Beladen der Fahrzeuge DA 42.1 Lastverteilung,


I V I
Stauplan

Durchführung der DA 44.1 Anwendung


Ladungssicherungs- bis 49.1 V D I
maßnahme

Kontrolle der Ladungs- erstmalig DV 27 V I Anwendung


sicherungsmaßnahme
unterwegs DV 27 Anwendung,
I e) V
Veränderung
a)
nur bei Fremdfahrzeugen
b)
für erstmalige Ausstattung
c)
nur für regelmäßige Zustandskontrolle
d)
bei Besonderheiten
e)
bei Besonderheiten während des Transports
V Verantwortung
D Durchführung
I Information
– 24 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

A3 Matrix of work and procedure instructions (example)


Task Source Responsibility Check

Individual tasks Detail Document Criterion for

Loading foreman
Managing clerk

Loading hands
Dispatch office
verification

Contractor

Driver
Selection and purchase vehicles DA 46.1 V I I I qualification
DA 42.1

load securing devices DA 46.1 V I D I qualification

Check and qualification vehicles DA 38.1 V I I/D a) D condition and


qualification

load-securing devices DA 38.1 V b) I V c) condition and


qualification

Preparation of DA 35.1 I d) V I I completeness and


transport orders plausibility

Selection and paper bales DV 27 V I practicability


specification of DA 47.1
load-securing
unit loads DV 27 V I practicability
measures
DA 48.1

barrels DV 27 V I practicability
DA 45.1

sacks on pallets DV 27 V I practicability


DA 47.1

Loading of vehicles DA 42.1 I V I load distribution,


stowage plan

Performance of load- DA 44.1 V D I application


securing measure through
49.1

Check of initial DV 27 V I application


load-securing e)
in transit DV 27 I V application,
measure
modification
a)
vehicles of third companies only
b)
when equipped for the first time
c)
for regular condition checks only
d)
in case of special features
e)
in case of special features during transport
V Responsibility
D Performance
I Information
All rights reserved © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011 VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 – 25 –

Schrifttum / Bibliography DIN EN 12 195-4:2004-04 Ladungssicherungseinrichtungen auf


Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 4: Zurrdrahtseile; Deutsche
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / Fassung EN 12 195-4:2003 (Load restraint assemblies on road ve-
Acts, ordinances, administrative regulations hicles; Safety; Part 4: Lashing steel wire ropes; German version
Bekanntmachung der Neufassung der Anlagen A und B zu dem Eu- EN 12195-4:2003). Berlin: Beuth Verlag
ropäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung DIN EN ISO 9000:2005-12 Qualitätsmanagementsysteme; Grund-
gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) vom 25. November 2010 lagen und Begriffe (ISO 9000:2005); Dreisprachige Fassung EN
(BGBl II, 2010, Nr. 34, S. 1412) ISO 9000:2005 (Quality management systems; Fundamentals and
Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen vocabulary (ISO 9000:2005); Trilingual version EN ISO 9000:
Straßengüterverkehr (CMR) vom 19. Mai 1956 (BGBl 1961 II 2005). Berlin: Beuth Verlag
S. 1119) DIN EN ISO 9001:2008-12 Qualitätsmanagementsysteme; Anfor-
Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Be- derungen (ISO 9001:2008); Dreisprachige Fassung EN ISO 9001:
förderung gefährlicher Güter auf der Straße, mit Eisenbahn und auf 2008 (Quality management systems; Requirements (ISO 9001:
Binnengewässern (Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und 2008); Trilingual version EN ISO 9001:2008). Berlin: Beuth Verlag
Binnenschifffahrt – GGVSEB) vom 17. Juni 2009 (BGBl I, 2009, DIN EN ISO 9004:2009-12 Leiten und Lenken für den nachhalti-
Nr. 33, S. 1389–1430) gen Erfolg einer Organisation; Ein Qualitätsmanagementansatz
Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) vom 22. Juni 1998 (BGBl I, (ISO 9004:2009); Dreisprachige Fassung EN ISO 9004:2009
1998, Nr. 38, S. 1485–1495) (Managing for the sustained success of an organization; A quality
management approach (ISO 9004:2009); Trilingual version EN
Handelsgesetzbuch (HGB) vom 10. Mai 1897, zuletzt geändert am ISO 9004:2009). Berlin: Beuth Verlag
01.03.2011 (BGBI I, S. 288–307)
VDI 2700:2004-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen
Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) vom 16. November 1970 (Securing of loads on road vehicles). Berlin: Beuth Verlag
(BGBl I, 1970, Nr. 108, S. 1565–1611)
VDI 2700 Blatt 1:2005-03 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vom 28. Septem- gen; Ausbildung und Ausbildungsinhalte (Securing of loads on
ber 1988 (BGBl I, 1988, Nr. 49, S. 1793–2063) road vehicles; Training and contents of training). Berlin: Beuth Ver-
Gesetz zur Neuregelung des Fracht-, Speditions- und Lagerrechts lag
(Transportrechtsreformgesetz – TRG) vom 25. Juni 1998 (BGBl I, VDI 2700 Blatt 2:2011-08 (Entwurf / Draft) Ladungssicherung auf
1998, Nr. 39, S. 1588-1605) Straßenfahrzeugen; Berechnung von Sicherungskräften; Grund-
BGV D 29:2000 BG-Vorschrift – Fahrzeuge. Köln: Carl Heymanns lagen (Securing loads on road vehicles; Tie down forces; Funda-
Verlag GmbH mentals). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 2:2002-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
gen; Zurrkräfte (Securing loads on road vehicles; Tie down forces).
Technischer Regeln / Technical Rules Berlin: Beuth Verlag
DIN 70010:2001-04 Systematik der Straßenfahrzeuge; Begriffe für VDI 2700 Blatt 3.1:2006-10 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
Kraftfahrzeuge, Fahrzeugkombinationen und Anhängefahrzeuge zeugen; Gebrauchsanleitung für Zurrmittel (Securing of loads on
(System of road vehicles; Vocabulary of power-driven vehicles, road vehicles; Instruction manual for lashings). Berlin: Beuth Ver-
combinations of vehicles and towed vehicles). Berlin: Beuth Verlag lag
DIN 75410-1:2003-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen; VDI 2700 Blatt 3.2:2006-09 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
Teil 1: Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen zur Güterbeförderung mit ei- zeugen; Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
ner zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 t; Mindestanforderungen (Securing of loads on road vehicles; Vehicles equipments and se-
(Securing of cargo road vehicles; Part 1: Lashing points on com- curing aids for load). Berlin: Beuth Verlag
mercial vehicles for goods transportation up to a total mass of 3,5 t; VDI 2700 Blatt 4:2008-09 (Entwurf / Draft) Ladungssicherung auf
Minimum requirements). Berlin: Beuth Verlag Straßenfahrzeugen; Lastverteilungsplan (Securing of loads on road
DIN 75410-2:2005-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen; vehicles; Cargo weight distribution). Berlin: Beuth Verlag
Teil 2: Ladungssicherung in Pkw, Pkw-Kombi und Mehrzweck- VDI 2700 Blatt 4:2000-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
Pkw (Securing of cargo in road vehicles; Part 2: Securing of cargo gen; Lastverteilungsplan (Securing of loads on road vehicles; Cargo
in passenger cars, station wagons and multi-purpose passenger weight distribution). Berlin: Beuth Verlag
cars). Berlin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 6:2006-10 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
DIN 75410-3:2004-10 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen; gen; Zusammenladung von Stückgütern (Securing of loads on road
Teil 3: Ladungssicherung in Kastenwagen (Securing of cargo on vehicles; Part-load consignment). Berlin: Beuth Verlag
road vehicles; Part 3: Securing of cargo in truck station wagons VDI 2700 Blatt 7:2000-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
(closed body)). Berlin: Beuth Verlag gen; Ladungssicherung im Kombinierten Ladungsverkehr (KLV)
DIN EN 283:1991-08 Wechselbehälter; Prüfung; Deutsche Fas- (Safety of loads on vehicles; Safety of loads in combined freight
sung EN 283:1991 (Swap bodies; testing; German version EN 283: transport). Berlin: Beuth Verlag
1991). Berlin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 8.1:2009-04 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
DIN EN 12 195-1:2011-06 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- zeugen; Sicherung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auf Fahr-
gen; Sicherheit; Teil 1: Berechnung von Sicherungskräften; Deut- zeugtransportern (Securing of loads on road vehicles; Securing of
sche Fassung EN 12195-1:2010 (Load restraining on road vehicles; passenger cars and cargo minivans on vehicle transporters). Berlin:
Safety; Part 1: Calculation of securing forces; German version Beuth Verlag
EN 12195-1:2010). Berlin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 8.2:2010-12 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
DIN EN 12 195-2:2001-02 Ladungssicherungseinrichtungen auf zeugen; Sicherung von schweren Nutzfahrzeugen auf Fahrzeug-
Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 2: Zurrgurte aus Chemiefasern; transportern (Securing of loads on road vehicles; Securing of trucks
Deutsche Fassung EN 12195-2:2000 (Load restraint assemblies on on vehicle transporters). Berlin: Beuth Verlag
road vehicles; Safety; Part 2: Web lashing made from man-made fi- VDI 2700 Blatt 9:2006-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
bres; German version EN 12195-2:2000). Berlin: Beuth Verlag gen; Ladungssicherung von hart gewickelten Papierrollen
DIN EN 12 195-3:2001-07 Ladungssicherungseinrichtungen auf (Securing loads on road vehicles; Securing of hard paperrolls). Ber-
Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 3: Zurrketten; Deutsche Fas- lin: Beuth Verlag
sung EN 12195-3:2001 (Load restraint assemblies on road vehi- VDI 2700 Blatt 11:2006-10 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
cles; Safety; Part 3: Lashing chains; German version EN 12195-3: gen; Ladungssicherung von Betonstahl (Securing of loads on road
2001). Berlin: Beuth Verlag vehicles; Securing of reinforcing steel). Berlin: Beuth Verlag
– 26 – VDI 2700 Blatt 5 / Part 5 Alle Rechte vorbehalten © Verein Deutscher Ingenieure e.V., Düsseldorf 2011

VDI 2700 Blatt 12:2009-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- VDI 3968 Blatt 1:2009-01 (Entwurf / Draft) Sicherung von Lade-
gen; Ladungssicherung von Getränkeprodukten (Securing of loads einheiten; Anforderungsprofil (Safety of load units; Specification
on road vehicles; Securing of beverage products). Berlin: Beuth of demands). Berlin: Beuth Verlag
Verlag VDI 3968 Blatt 1:1994-01 Sicherung von Ladeeinheiten; Anforde-
VDI 2700 Blatt 13:2010-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- rungsprofil (Safety of load units; specification of demands). Berlin:
gen; Großraum- und Schwertransporte (Securing of loads on road Beuth Verlag
vehicles; Oversized and heavy load transportation). Berlin: Beuth VDI 3968 Blatt 2:1994-05 Sicherung von Ladeeinheiten; Organi-
Verlag satorisch-technische Verfahren (Safety of load units; organisational
VDI 2700 Blatt 14:2011-09 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- and technical methods). Berlin: Beuth Verlag
gen; Ermittlung von Reibbeiwerten (Securing of loads on road vehi-
VDI 3968 Blatt 3:1994-01 Sicherung von Ladeeinheiten; Umreifen
cles; Determination of coefficients of friction). Berlin: Beuth Verlag
(Safety of load units; strapping systems). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 15:2009-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
gen; Rutschhemmende Materialien (Securing of loads on road ve- VDI 3968 Blatt 4:1994-01 Sicherung von Ladeeinheiten; Schrump-
hicles; Slip-inhibiting materials). Berlin: Beuth Verlag fen (Safety of load units; shrinking). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 16:2009-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- VDI 3968 Blatt 5:2009-12 Sicherung von Ladeeinheiten; Stretchen
gen; Ladungssicherung bei Transportern bis 7,5 t zGM (Securing of (Safety of load units; Stretching). Berlin: Beuth Verlag
loads on road vehicles; Securing of loads on transporter up to a total VDI 3968 Blatt 6:1994-01 Sicherung von Ladeeinheiten; Sonstige
mass of 7,5 t). Berlin: Beuth Verlag Verfahren (Safety of load units; other methods). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 17:2009-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
gen; Ladungssicherung von Absetzbehältern auf Absetzkipperfahr-
zeugen und deren Anhängern (Securing of loads on road vehicles;
Literatur / Literature
Securing of skips on skip loader vehicles and their trailers). Berlin: [1] BSL – Bundesverband Spedition und Logistik e.V.: Allgemeine
Beuth Verlag deutsche Spediteursbedingungen – ADSp 2003-01
VDI 2700 Blatt 19:2011-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- [2] Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
gen; Gewickeltes Band aus Stahl, Bleche und Formstahl (Securing (BGL) e.V.: Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs-,
of loads on road vehicles; Rolled steel strip, sheets, and section Speditions- und Logistikunternehmer (VBGL) vom 27. Januar
steel). Berlin: Beuth Verlag 2003 ()