Sie sind auf Seite 1von 45

Exchange Traded Funds

Insight
Frankfurt, Februar 2009
2 Über uns

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
ETFlab Investment GmbH
Gründung der ETFlab Investment GmbH Januar 2008
100-prozentige Tochter der DekaBank Deutsche Girozentrale
Spezialisierung auf Produktion, Verwaltung und Vermarktung von
börsengehandelten Indexfonds, Exchange Traded Funds (ETFs)
ETF-Team mit langjähriger Erfahrung
Klare Fokussierung auf die Bedürfnisse Deutscher Institutioneller Kunden
- Reportinganforderungen
- steuerliche Rahmenbedingungen
Auflage aller ETFs als Indexfonds nach Deutschem Recht (§ 63 InVG)
Auflage der ersten ETFlab Fonds am 14.03.2008 und Listing auf Xetra im XTF
Segment am 31.03.2008
Vorteile von ETFs im Vergleich
4 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
ETFs vereinen die Vorteile vieler Anlageformen
Future Zertifikat ETF Direkt- Passives
(Derivat) (Wertpapier) (Sondervermögen) investment Mandat

Zusätzliche Emittenten- Emittenten-


Rollrisiko Risikostreuung Risikostreuung
Risiken Risiko, Kosten Risiko

Bilanzierung Einzel- Einzel-


Gesamt Gesamt Gesamt
IFRS positionen positionen

Rollkosten, Aufschlag,
Management, Transaktionen, Management,
Kosten Margin, Cost of Transparenz,
Transaktionen Market Impact Transaktionen
Carry Dividenden

Hoch, Anzahl
Liquidität/ Hoch, Anzahl i.d.R. kein
Mittel schnell Mittel
Handel begrenzt
wachsend
Börsenhandel

Mindest- Mindest-
Stückelung kontraktgröße
1 Stück 1 Anteil 1 Wertpapier
anlagesumme

Unbegrenzt
Laufzeit begrenzt
und begrenzt
unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
5 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
ETFs vereinen die Vorteile vieler Anlageformen
Future Zertifikat ETF Direkt- Passives
(Derivat) (Wertpapier) (Sondervermögen) investment Mandat

Zusätzliche Emittenten- Emittenten-


Rollrisiko Risikostreuung Risikostreuung
Risiken Risiko, Kosten Risiko

Bilanzierung Einzel- Einzel-


Gesamt Gesamt Gesamt
IFRS positionen positionen

Rollkosten, Aufschlag,
Management, Transaktionen, Management,
Kosten Margin, Cost of Transparenz,
Transaktionen Market Impact Transaktionen
Carry Dividenden

Hoch, Anzahl
Liquidität/ Hoch, Anzahl i.d.R. kein
Mittel schnell Mittel
Handel begrenzt
wachsend
Börsenhandel

Mindest- Mindest-
Stückelung kontraktgröße
1 Stück 1 Anteil 1 Wertpapier
anlagesumme

Unbegrenzt
Laufzeit begrenzt
und begrenzt
unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt
6 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vorteile im Vergleich zu Futures im Überblick
ETFs sind Publikumsfonds mit dem rechtlichen Status eines Sondervermögens.
Der niedrige Spread und die hohe Liquidität der Exchange Traded Funds
ermöglichen insbesondere ein flexibles und reaktionsschnelles Management von
Bargeldzu- und abflüssen in Fonds

Einfacher Zugang zu Märkten und Strategien


Aufgrund der Vielzahl neuer Indizes wird das Anlagespektrum von ETFs immer breiter
Mit Futures nicht abbildbare Regionen oder Sektoren können durch eine Vielzahl von
Produktvariationen von ETFs repliziert werden
ETFs ermöglichen zusätzlich den Einsatz von Strategien

Stückelung
ETFs ermöglichen die Partizipation am Index mit einer geringeren Stückelung. Die Anteile
werden meistens zu einem Preis von einem Hundertstel des Underlyings gehandelt (Bsp.
DAX, DJ EURO STOXX 50)
Der Anleger kann durch die Stückelung präziser agieren
7 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vorteile im Vergleich zu Futures im Überblick
Kosten
ETFs zeichnen sich durch niedrige und transparente Kostenstrukturen aus (Bsp: Total
Expense Ratio ETFlab DAX: 0,15 % p.a.)
Es fallen weder Ausgabeaufschläge/Rücknahmengebühren noch Margin- und
Sicherheitsleistungen an

Laufzeit
Future-Kontrakte sind zeitlich begrenzt und besitzen eine Fälligkeit
Bei Tausch von auslaufenden in neue Kontrakte entstehen eventuell Rollverluste
ETFs besitzen kein Fälligkeitsdatum und benötigen keine Administration während der
Haltedauer

Tracking Error
Der Kurs eines Futures enthält einen Abschlag für Zins- und Lagerungskosten, der sich
entsprechend der Laufzeit des Kontraktes bildet
Dagegen replizieren ETFs den zugrunde liegenden Index nahezu 1:1
8 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vorteile im Vergleich zu Futures im Überblick
Restriktionen
Insbesondere bei institutionellen Investoren bestehen teilweise Restriktionen, die eine
Investition in Futures und/oder Produkte, die in Futures allokieren, verhindern
Diese Restriktionen betreffen nicht den Einsatz von ETFs
ETFs fallen nicht in den Geltungsbereich der Derivateverordnung

Hohe Liquidität
Unterstützt durch Market Maker werden ETFs laufend an den Börsen gehandelt und
ermöglichen damit eine größtmögliche Liquidität
ETFs gehören zu den liquidesten Titeln auf Xetra®
9 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vorteile im Vergleich mit passiven Mandaten
Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten

ETF Indexorientierter Passiver


Publikumsfonds Spezialfonds
Ausgabeaufschlag Kein Ausgabeaufschlag bei Ausgabeaufschlag von 3% Kein Ausgabeaufschlag
Kauf über die Börse bis zu 6%

Transaktionskosten 0,05% - 0,1% n.a. 0,1% - 0,3%

Total Expense Ratio (in bp)

100
80
60
40
20
0
Indexorientierte
Aktien-ETF Renten-ETF Publikumsfonds Spezialfonds
Aktien Renten
10 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Keine Transaktionskosten bei ETFs
Der einzigartige Handelsmechanismus der ETFs schafft Kostentransparenz
und senkt die Transaktionskosten im Fonds Handel von ETFs:

Traditionell ETFlab Fonds


Handel
Investor
Investor Investor
Investor Börse
Börse

Anteile Cash Anteile Cash Market


Making

Fonds Designated Sponsor

Wertpapiere Cash Anteilsscheine gegen Wertpapiere


mit Transaktionskosten ! ohne Transaktionskosten

Broker ETFlab Investment GmbH


11 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Spezieller Creation/Redemption-Mechanismus im ETF
Transaktionskosten in "herkömmlichen" Publikumsfonds werden auf alle
Anleger verteilt.

Kosten
Cash
CashEUR
EUR Investor X
100
100Mio.
Mio. Investor X
AuM
AuMEUR
EUR +
199 Mio.
AuM Investoren- 199 Mio. Investoren-
AuMEUR
EUR gruppe
AuM
AuMEUR
EUR gruppe
100 Mio. 100 Mio.
100 Mio. 100 Mio.
100%

Publikums- Mittelzufluss Fondsvolumen nach


fonds EUR 100 Mio. Allokation
Cash der neuen Mittel

EUR 99,5 Mio. als neuer Wert des Portfolioanteils für bisherige Investorengruppe
(0,5 % Performanceverlust!)
Diese Transaktionskosten fallen durch den speziellen Creation/Redemption-
Mechanismus im ETF nicht an!
12 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Preisstellung und Handelbarkeit
Fairer Wert der ETFs: Berechnung alle 15 bzw. 60 Sekunden während des
Börsenhandels (“indikativer NAV”). Diese werden durch die Market Maker
garantiert. Sie sind über Internet, Reuters und Bloomberg verfügbar.
Passive Publikumsfonds stellen in der Regel einmal täglich den fairen
Anteilswert fest (NAV). Dieser entspricht i.d.R. nicht dem Kurs, zu dem gehandelt
werden kann
Bei Spezialfonds keine Veröffentlichung von Preisen, da Investorenzahl begrenzt
13 01 Vorteile von ETFs im Vergleich

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Wertpapierleihe und Dividendenoptimierung
Vorteile von ETFs im Vergleich zu Spezialfonds
- Höhere Leiherträge bei ETFs, da höheres Volumen
- Höhere Leihauslastung bei ETFs
- Umfassende Möglichkeiten zur Dividendenoptimierung

Aber: Bei Spezialfonds individuelle Steuerung von Ausschüttungen


(Zeitpunkt und Häufigkeit) möglich
Methoden zur Indexabbildung
15 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Mögliche Replikationsmethoden bei ETFs
Vollständige Nachbildung (Full Replication)
- Bei einer vollen Replikation werden alle Indextitel gemäß deren Gewichtung im Index
gekauft

- Die volle Replikation kann je nach Index zu einer hohen Anzahl von Titeln im Portfolio
führen und erfordert deshalb Erfahrung in der Portfoliokonstruktion

Approximative Nachbildung (Optimised Sampling)


- Es wird eine limitierte Anzahl von Indexwertpapieren in die Replikation einbezogen. Mit
einer Optimierungssoftware wird ein Portfolio mit möglichst geringer Abweichung zum
Index erstellt

Synthetische Nachbildung
- Nachbildung der zugrunde liegenden Indizes mittels Einsatz von Derivaten

- Abbildung wird über Swap-Konstruktionen umgesetzt


16 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Funktionsweise einer vollständigen Nachbildung
Die jeweiligen Wertpapiere des Index werden im Fonds gehalten.
Anlagegrenzen bei 20% bzw. für einen Emittent bis zu 35%
Indexanpassungen, Dividenden- und Zinsmanagement, Corporate Actions
wird von KAG Fondsmanagement vorgenommen
Verschiedene Methoden zur „Performanceoptimierung“ sind möglich
Bei Creation / Redemption werden die Original Wertpapiere als
Nettogeschäft mit Market Maker gehandelt – keine Transaktionskosten
Zinsen bzw. Dividenden werden als „Ordentliche Erträge“ ausgeschüttet oder
thesauriert
Bei ausschüttenden ETFs werden Zins- und Dividendenerträge im Cash des
Sondervermögens angesammelt
- Kann zu Cashdrag führen
- Als Gegenmaßnahme können Zwischenausschüttungen vorgenommen werden

Bei Thesaurierung werden Zins- und Dividendenerträge sofort gemäß


Rulebook des Index reinvestiert
17 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vollständige Nachbildung bietet volle Transparenz
18 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Funktionsweise einer synthetischen Nachbildung
Für das Sondervermögen wird ein Wertpapierportfolio erworben, das die gesetzlichen
Anforderungen für einen „aktiven“ Fonds erfüllt (5% / 10% / 40% - Regel)

Zusätzlich wird ein Swap (Total Return bzw. Price Return) mit einem Kontrahenten
eingegangen, der für den Performanceausgleich zwischen Wertpapierportfolio und
abzubildendem Index sorgt (Swap = vertragliche Vereinbarung)

Die Swap Vereinbarung besteht aus zwei Teilen (Legs)

a) Leg 1:

Die Kursentwicklung und Erträge des Wertpapierportfolios im Sondervermögen stehen dem


Kontrahenten zu

b) Leg 2:

Der Swap-Kontrahent garantiert dem Sondervermögen die Performance des abzubildenden


Index
19 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Funktionsweise einer synthetischen Nachbildung

Risiko = Neutral Risiko =


Performance Index

Performance Aktienbasket

Korrespondenzindex
Performance
a) Leg I

Wertpapier Swap
Portfolio
Forderung
b) Leg II
Verbindlichkeit

Sondervermögen
20 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Funktionsweise einer synthetischen Nachbildung
Alle für einen Fonds zulässigen Wertpapiere können im WP-Portfolio
gehalten werden
Die gesamte Managementleistung zur Abbildung des Index wird an den
Kontrahenten ausgelagert (Dividenden- und Zinsmanagement,
Indexanpassungen, Corporate Actions, etc.)
Abbildungsschwierigkeiten wie Marktzugangsbeschränkungen etc. werden
an Kontrahenten ausgelagert
Kontrahent liefert die genaue Performance des abzubildenden Index
Für Swap können zusätzliche Gebühren anfallen
Verschiedene Methoden zur „Performanceoptimierung“ sind möglich
Ordentliche Erträge aus dem Wertpapierportfolio werden an Kontrahenten
weitergegeben
Swap generiert „außerordentliche Erträge“ aus Termingeschäften
21 02 Methoden zur Indexabbildung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Synthetische Nachbildung mit Swaps
Der Swap sorgt für den Ausgleich des Performanceunterschieds des
Wertpapierportfolios zum Index
Erträge aus Swap (implizite Dividenden und Wertänderung der
Indexwertpapiere) können nur im Falle von positiven Erträgen ausgeschüttet
werden
- Üblicher Weise werden Swap-ETFs thesauriert
- Bei ausschüttenden Swap-ETFs wird zur Sicherstellung eines positiven Ertrags ein
festverzinsliches Wertpapier mit aufgenommen (Achtung: steuerliche Auswirkung!!!)

120
100 Wert des
105 105
80 91 Sondervermögens
60
stimmt mit
40
20
Indexstand
-5 -9 -14 überein: 91
0 -14
-20
li o I x II p V
fo Leg i nde eg wa NA
Port ap
- en z - L
ni s S
-
ond ap geb
WP Sw s p Sw e r
rre t to
Ko Ne
Wann ist welche Methode
möglich?
23 03 Wann ist welche Methode möglich?

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Umsetzbarkeit der vollen Replizierung
Grundsätzlich lassen sich eine Vielzahl von Wertpapierindizes durch eine
volle Replizierung mit den original Wertpapieren abbilden
Es kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden, bis zu welcher
Anzahl von Underlyings eine volle Abbildung umsetzbar ist
Mit der entsprechenden Erfahrung in der Portfoliokonstruktion kann
allerdings auch bei sehr breiten Indizes eine exakte Abbildung erreicht
werden
Dennoch gibt es Märkte, die mit einer vollen Replizierung nicht abgebildet
werden können
24 03 Wann ist welche Methode möglich?

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Problemfelder bei der vollen Replizierung
Index kann aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht durch direktes
Investment nachgebildet werden
Bsp: Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-Indizes
Erwerbsbeschränkungen und nicht frei konvertierbare Währung:
Der Erwerb von Wertpapieren ist für ausländische Markteilnehmer nur
beschränkt oder nicht möglich
Bsp: China, Indien, arabische Länder
Bestimmte Indizes besitzen keine Kappungsgrenze, so dass bei einer
Gewichtung von über 35% eines Einzeltitels eine Full Replication nicht nach
UCITS III möglich ist
Bsp: DJ EURO STOXX Health Care - Gewichtung Sanofi-Aventis derzeit 56%
Markt-Zugangsbeschränkungen:
Sowohl der Zugang zum ausländischen Markt als auch dessen
Aufrechterhaltung sind kostspielig für den Fonds
25 03 Wann ist welche Methode möglich?

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Umsetzbarkeit der synthetischen Replizierung
Grundsätzlich lassen sich alle Wertpapierindizes durch eine synthetische
Replizierung abbilden
Insbesondere lassen sich Indizes abbilden, die nicht voll repliziert werden
können, wie bspw. Short-Indizes, Leveraged-Indizes, Commodity-Indizes
Bei geeigneter Wahl der Kontrahenten besteht keine Beschränkung in der
Umsetzbarkeit
Keine Einschränkung durch Kappungsgrenzen, so dass auch eine
Gewichtung von über 35% eines Einzeltitels im Index möglich ist
Umgehung von Markt-Zugangsbeschränkungen, da nicht die originalen
Wertpapiere im Fonds gehalten werden müssen.
26 03 Wann ist welche Methode möglich?

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Problemfelder bei der synthetischen Replizierung
Synthetisch replizierende ETFs fast ausschließlich als thesaurierende Fonds
erhältlich
Ausschüttende ETFs schwer darstellbar, da Gewinne aus Termingeschäften
generiert werden

Struktur weniger transparent, da individuelle, bilateral vereinbarte Swap-


Fees nicht veröffentlicht werden

Im Sondervermögen stellen Swaps ein Kontrahentenrisiko dar, das aber


durch Collateral gedeckt werden kann
Auswirkungen der
unterschiedlichen
Abbildungsmethoden
28 04 Auswirkungen der unterschiedlichen Abbildungsmethoden

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Auswirkungen aus Investorensicht
Die Auswirkungen schlagen sich maßgeblich in vier Bereichen nieder:
Abbildungsgenauigkeit

Kosten

Risiko

Steuerliche Behandlung (siehe Anhang)


29 04 Auswirkungen der unterschiedlichen Abbildungsmethoden

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Abbildungsgenauigkeit
Grundsätzlich kann mit beiden Abbildungskonzepten eine sehr hohe
Abbildungsgenauigkeit hergestellt werden
Ausschüttende ETFs mit voller Replikation bringen einen höheren Cashdrag mit
sich, da die Erträge bis zur Ausschüttung im Cash des Fonds gehalten werden
Ausschüttung in Swap-ETFs eher unüblich, da mit Nachteilen behaftet
Mit Hilfe von Swaps lassen sich Märkte abbilden, die nicht mit den Original
Underlyings abbildbar wären

Kosten
Keine Unterschiede im Bereich der Management Fee

Swap beinhaltet eine individuelle, im bilateralen Vertrag vereinbarte Fee, evtl.


bessere Optimierungsmöglichkeiten

Kosten für Indexanpassungen fallen nur bei voll replizierenden Fonds an –


Zusatzerträge aus Indexanpassungen sind nur hier möglich
30 04 Auswirkungen der unterschiedlichen Abbildungsmethoden

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Risiko
Es handelt sich bei beiden Replikationsarten um ein Sondervermögen – kein
Emittentenrisiko bei Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft

Dies trifft nicht auf so genannte Exchange Traded Commodities zu. Diese werden
teilweise als besicherte Inhaberschuldverschreibung begeben

Im Sondervermögen stellen Swaps ein Kontrahentenrisiko dar


- Bis zu maximal 10% des Fondswertes

- Wertpapierportfolio stellt bei Ausfall des Swap-Kontrahenten den Wert des Fonds dar

Auch bei voller Replikation kann es bspw. durch Dividendenoptimierung zu


Kontrahentenrisiken kommen (Zertifikate, Warrants)

Die Risiken sind bei beiden Replikationsarten jeweils durch Collaterals gedeckt
Wertung der Konzepte
32 05 Wertung der Konzepte

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Wertung der Konzepte

Bei Indizes, die eine volle Replizierung mit den original Wertpapieren zulassen,
scheint es aufgrund der schweren Einschätzbarkeit der Swap-Konstruktionen
sowohl aus steuerlicher, risikoseitiger und kostenseitiger Betrachtung sinnvoll,
einen voll replizierenden Exchange Traded Fund zu bevorzugen
Die Swap-basierte Abbildung bietet einigen Anlegergruppen einen
Steuerstundungseffekt. Dieser Vorteil sollte individuell mit den Nachteilen einer
Swap-Konstruktion abgewägt werden
Die Swap-basierte Abbildung macht allerdings Märkte und Indexkonzepte
abbildbar, die anders als ETF nicht umgesetzt werden können
33 05 Wertung der Konzepte

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Produktentwicklungs-Philosophie von ETFlab
Strenge Ausrichtung unserer Produkte an Bedürfnissen Deutscher Kunden
Asset-Allokation-Ansatz
Risiko optimierender Ansatz
- Full Replication durch Abbildung mit original Wertpapieren, wo immer möglich
- Enhanced Indexing durch z.B. Leihegeschäfte
- Einsatz von Swaps bei Produkten, wo eine volle Replizierung nicht möglich ist

Art der Indexreplizierung bei ETFlab


“Reine” Wertpapierindexfonds gemäß §§ 63 InvG, keine Ausstellergrenzen
mit 5 %, 10 % und 40 %

Indexanpassungen, Kapitalmaßnahmen und Zins- bzw.


Dividendenmanagement gemäß Regelbuch der Indexanbieter

Anträge auf Quellensteuerrückerstattungen bei ausländischen Dividenden


34 ETFs von ETFlab

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
ETFlab Produktübersicht
UCITS Volumen All-In-Fee
Name WKN ISIN Bloomberg Reuters
compl. In Tsd. €

Benchmark ETFs
ETFlab DAX® ETF L01 DE 000 ETF L01 1 ETFDAX GY ETFGDAXI.DE Ja 1.977.422 0,15%
ETFlab DAX® (ausschüttend) ETF L06 DE 000 ETF L06 0 ETFDAXK GY ETFGDAXP.DE Ja 97.533 0,15%
ETFlab DJ EURO STOXX 50® ETF L02 DE 000 ETF L02 9 ETFSX5E GY ETFSTOXX50E.DE Ja 336.780 0,15%
ETFlab MSCI Europe LC ETF L08 DE 000 ETF L08 6 ETFEULC ETFEULC.DE Ja 29.700 0,30%
ETFlab MSCI USA LC ETF L09 DE 000 ETF L09 4 ETFUSLC ETFUSLC.DE Ja 31.888 0,30%
ETFlab MSCI Japan LC ETF L10 DE 000 ETF L10 2 ETFJPLC ETFJPLC.DE Ja 30.585 0,50%
Strategie ETFs
ETFlab DJ STOXX® Strong Growth 20 ETF L03 DE 000 ETF L03 7 ETFSG2P GY ETFSG2P.DE Ja 28.679 0,65%
ETFlab DJ STOXX® Strong Value 20 ETF L04 DE 000 ETF L04 5 ETFSV2P GY ETFSV2P.DE Ja 28.089 0,65%
ETFlab DJ STOXX® Strong Style
ETF L05 DE 000 ETF L05 2 ETFSS4P GY ETFSS4P.DE Ja 31.684 0,65%
Composite 40
ETFlab DJ EURO STOXX® Select
ETF L07 DE 000 ETF L07 8 ETFSD3E GY ETFSD3E.DE Ja 29.366 0,30%
Dividend 30
Fazit und Ansprechpartner
36 06 Fazit und Ansprechpartner

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Gute Gründe für ETFlab
Team mit längster Erfahrung am Deutschen Markt, das die Anforderungen des Marktes und
der Kunden sehr genau kennt

Kontinuität der handelnden Personen gewährleistet Optimum an Liquidität (geringer Spread


bei großem Volumen).

ETFlab Fonds bieten klare Vorteile für Deutsche Institutionelle Kunden

- Keine „Taxe d‘Abonnement “

- Nachsteuerrendite optimiert nach Deutschem Steuerrecht

- Reporting ist auf die Bedürfnisse Deutsche Anleger ausgerichtet

- Know-how des Indextracking ist nicht an externen (Swap-)Partner ausgelagert

- Vereinfachte IAS/ IFRS Bilanzierung - Bilanzierung des Produktes als nur ein Wertpapier

Grundsätzlich vollständige Replikation der Indizes durch die zu Grunde liegenden Aktien.
Kein zusätzliches Emittentenrisiko im Vergleich zu Swap-Konstruktionen. Keine weiteren
Fremdkosten durch den Swap-Partner.
37 06 Fazit und Ansprechpartner

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Ihre Ansprechpartner - ETFlab Investment GmbH
Thomas Pohlmann - Head of Productmanagement and Marketing
+49 89 327 29 - 33 20
thomas.pohlmann@etflab.de

Jörg Sengfelder - Product Specialist


+49 89 327 29 - 33 21
joerg.sengfelder@etflab.de

Florian Schöps - Product Specialist


+49 89 327 29 - 33 22
florian.schoeps@etflab.de

www.etflab.de
38 Disclaimer

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Disclaimer
Die in dieser Präsentation (einschließlich der mündlich ausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen und Angaben verfolgen nicht das Ziel den Kauf oder Verkauf
von bestimmten Finanzinstrumenten zu fördern und sind daher auch nicht als ein solches Angebot zu verstehen. Alle Informationen und Daten sind ausschließlich für
allgemeine Informationszwecke bestimmt. Sie stellen auch keine Vorschläge, Empfehlungen oder gar Anregungen zum Investieren in bestimmte Finanzinstrumente dar.
Es wird keine Gewähr (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für die Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernommen. Die Angaben stellen weder
Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen allein aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige
rechtlich relevante Entscheidungen gefällt werden. Gegebenenfalls genannte Zahlen sind nicht verbindlich. Eventuell angeführte Performanceergebnisse sind nicht
verbindlich, bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Anleger können gegebenenfalls weniger ausbezahlt bekommen als sie
investiert haben oder sogar einen Totalverlust erleiden. Wechselkursschwankungen können eine Anlage ebenso beeinflussen. Angaben zur Performance lassen
gegebenenfalls anfallende Kommissionen und Kosten bei Aus- und Rückgabe der Anteile unberücksichtigt. Die ETF lab Investment GmbH haftet nicht für
Entscheidungen, die auf Basis der in dieser Präsentation (einschließlich der mündlich ausgeführten Beiträge) enthaltenen Informationen getroffen wurden oder werden.
Anlageentscheidungen sollten ausschließlich auf Basis des jeweiligen Verkaufsprospektes getroffen werden. Die Verkaufsprospekte werden Ihnen zu diesem Zweck vor
einem möglichen Erwerb jeweils von der zuständigen Stelle aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Vor jeder Anlageentscheidung
sollte eine ausführliche Beratung erfolgen, in der Sie ausführlich über Kosten und Risiken, die mit der konkreten Anlage verbunden sind, aufgeklärt werden.
Gegebenenfalls sollten Sie vor einer Anlage Ihren Finanz-, Rechts- oder Steuerberater zu Rate ziehen.
DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Die Finanzinstrumente ETFlab DAX® und ETFlab DAX® (ausschüttend) werden von der Deutsche Börse AG
nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Die Berechnung und Lizenzierung des Index bzw. der Index-Marke stellt keine
Empfehlung zur Kapitalanlage dar. Der Lizenzgeber haftet gegenüber Dritten nicht für etwaige Fehler in dem Index.
XETRA® ist ein eingetragenes Zeichen der Deutsche Börse AG.
Der Dow Jones EURO STOXX 50® Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX® Strong Growth 20 Index und seine Marken, der Dow Jones STOXX® Strong Value 20
Index und seine Marken, der Der Dow Jones STOXX® Strong Style Composite 40 Index und seine Marken sowie der Dow Jones EURO STOXX® Select Dividend 30 Index
und seine Marken sind geistiges Eigentum der Stoxx Limited, Zürich, Schweiz und/oder Dow Jones & Company, Inc., eine Gesellschaft unter dem Recht von Delaware, in
New York, USA (die “Lizenzgeber”), welches unter Lizenz gebraucht wird. Die auf dem Index basierenden Sondervermögen sind in keiner Weise von den Lizenzgebern
gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und keiner der Lizenzgeber trägt diesbezüglich irgendwelche Haftung.
Die MSCI Produkte, auf die in dieser Präsentation Bezug genommen wird, werden von MSCI weder gefördert, unterstützt noch beworben. MSCI übernimmt keine Haftung
für jegliche Fonds oder Indizes, die diesen Fonds zugrunde liegen. Der Verkaufsprospekt enthält eine detaillierte Beschreibung der eingeschränkten Beziehung zwischen
MSCI und der ETFlab Investment GmbH und jeglichen zugehörigen Fonds.
Die Verkaufsprospekte sind in elektronischer Form und Druckform kostenlos bei der ETFlab Investment GmbH, Wilhelm-Wagenfeld-Strasse 20, 80807 München
erhältlich, Tel +49 (0)89 327 29 - 33 33 . Fax +49 (0)89 327 29 - 33 13 . Mail info@etflab.de
Anhang
Steuerliche Behandlung
41 07 Steuerliche Behandlung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Steuerliche Behandlung auf Fondsebene

Ausschlaggebend ist das Domizil des Fonds


Deutsches Sondervermögen:
§ 11 InvStG: Das inländische Sondervermögen gilt als Zweckvermögen im Sinne
des § 1 Abs. 1 Nr. 5 KStG. Es ist von der Körperschaftsteuer und der
Gewerbesteuer befreit.
Dividenden Deutscher Aktiengesellschaften können bspw. von einem Deutschen
Sondervermögen ohne Abzug von Quellensteuer vereinnahmt werden –
Steuerpflicht erst auf Anlegerebene
Ausländisches Sondervermögen vereinnahmt Deutsche Dividende nach Abzug
von Abgeltungssteuer (Quellensteuer)
42 07 Steuerliche Behandlung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Besteuerung auf Anlegerebene ab 01. Januar 2009

Privatanleger Betriebliche Anleger

Anleger unterliegt dem Anleger unterliegt dem KStG


(§ 1 KStG: Kapitalgesellschaften,
EStG Genossenschaften, Vereine, Zweckvermögen,
(Einzelunternehmen, KG, OHG) VVaG etc.)

Kreditinstitute, FiDi,
Anlagen im
Privilegierte
Handelsbuch
Anleger
LV, KV: Anteile in
Kapitalanlagen

§ 8b Abs. 1 und 2 KStG: § 8b Abs. 7 und 8


Dividenden und KStG: Dividenden und
Kursgewinne aus Kursgewinne
Abgeltungssteuer Teileinkünfteverfahren Aktien steuerfrei, 5% steuerpflichtig
25% 60% nichtabzugsfähige BA
43 07 Steuerliche Behandlung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Übersicht Erträge

Übersicht der Erträge nach dem InvStG

Was § 1 Abs. 3 InvStG ausschüttungsgleiche Erträge

Laufende (ordentliche) Erträge Außerordentliche Erträge

Stillhalterprämien, Veräußerungsgewinne aus Aktien


Zinsen, Dividenden, WP-Leihe-Erträge, Gewinne aus
(§ 20 Abs. 2 Nr. 1 EStG), Veräußerungsgewinne aus
der Veräußerung von Zinsscheinen, Gewinne aus
Kapitalforderungen (Renten / Zertifikate deren Entgelt
Finanzinnovationen, Veräußerungsgewinne aus
für die Kapitalüberlassung nach einem Bruchteil des
Vollrisikozertifikaten (InvStG-E),
Kapitals bemessen ist oder Emissionsrendite
Mieten, Gewinne aus Grundstücken mit einer
periodengerecht abgegrenzt) (§ 20 Abs. 2 Nr. 7 EStG),
Haltedauer < 10 Jahre (§ 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG)
Gewinne aus Termingeschäften (Swaps, DTG, Futures,
Optionen) (§ 20 Abs. 2 Nr. 3 EStG)

Wann Steuerpflichtig bei Ausschüttung

Bei Thesaurierung: Zuflussfiktion am Bei Thesaurierung nicht steuerbar


Geschäftsjahresende (Steuerstundungseffekt)
44 07 Steuerliche Behandlung

ETFlab Investment GmbH-


Einblicke und Ausblicke
Vergleich der steuerlichen Behandlung
Full Replication Indirekte Abbildung über Swap*

Dividenden- und Zinserträge unterliegen der


Privatanleger Abgeltungssteuer Gewinne aus Termingeschäften bei
Kursgewinne aus Aktien und Renten Ausschüttung / Verkauf steuerpflichtig
bei Ausschüttung / Verkauf steuerpflichtig

Dividenden und Kursgewinne aus Aktien unterliegen


Betriebliche Anleger dem Teileinkünfteverfahren Gewinne aus Termingeschäften bei
EStG Zinsen und Kursgewinne aus Renten bei Ausschüttung / Ausschüttung / Verkauf steuerpflichtig
Verkauf voll steuerpflichtig

Betrieblicher Anleger
Dividenden und Zinsen steuerpflichtig
KStG – keine Gewinne aus Termingeschäften bei
Kursgewinne aus Aktien und Renten bei Ausschüttung /
Privilegien nach §8b Ausschüttung / Verkauf steuerpflichtig
Verkauf steuerpflichtig
Abs. 1 bzw. 2 KStG

Betrieblicher Anleger Dividenden zu 95% steuerfrei


KStG – Privilegien Kursgewinne aus Aktien zu 95% steuerfrei Gewinne aus Termingeschäften bei
nach §8b Abs. 1 Zinsen steuerpflichtig Ausschüttung / Verkauf steuerpflichtig
bzw. 2 KStG Kursgewinne aus Renten steuerpflichtig

* Erträge aus Wertpapierportfolio sind gem. Full Replication zu versteuern