Sie sind auf Seite 1von 9

FACHBEREICH INFORMATIK und KOMMUNIKATION

Prof. Dr. Wolfgang Engels

3. Übung zur GMI

1. Aufgabe:

Berechnen Sie (ggf. auf geeigneten Intervallen) die Umkehrfunktion von:

2. Aufgabe:

g(x) =

x 2 + 2x + 5

x R

Untersuchen Sie, in welchen Punkten x R die folgende Funktionen stetig sind:

a) f(x) =

b)

f(x) =

3. Aufgabe:

x

x+11

x

x 2 +11

|x|

0

f¨ur

0 <

|

x |

1

f¨ur

x = 0 ,

|

x |

>

1

f¨ur

x

= 0

 

f¨ur

x = 0

Berechnen Sie folgende Grenzwerte:

a)

lim

x→−∞

4. Aufgabe:

2x 2 + 1 2x 1

b)

Gegeben sei die Funktion:

f (x)

lim

x1

1 + x + 1 x 3 + x

= ln x 3 x 6 1

x √ 3 + x = ln x 3 − √ x 6 − 1 c

c)

x→∞

lim

3 + x x

1 + x

x

√ lim √ 3 + x − √ x 1 + x − √ x a)

a) Geben Sie D f an.

b) Untersuchen Sie die Funktion auf Monotonie.

c) Berechnen Sie lim x f(x).

d) Ermitteln Sie W f .

e) Berechnen Sie (gegebenenfalls auf geeigneten Intervallen) die Umkehrfunktion f 1 (x).

3. Übung zur GMI

2

5. Aufgabe:

Gegeben sei

f(x) =

1 cos x

2

1 cos x

a) Bestimmen Sie D f .

b) Ermitteln Sie alle Nullstellen von f .

c) Ermitteln Sie die Grundperiode von f .

d) Untersuchen Sie, ob sich f im Nullpunkt stetig ergänzen lässt.

6. Aufgabe:

Gegeben sei die Funktion:

f (x)

=

arctan x x 3 1 1

a) Ermitteln Sie

b) Erfüllt f eine Symmetriebedingung?

c) Bestimmen Sie alle Nullstellen der Funktion.

d) Untersuchen das Verhalten von f an den Rändern von D f .

e) Untersuchen Sie f auf Monotonie.

f) Ermitteln Sie W f .

g) Berechnen Sie (gegebenenfalls auf geeigneten Intervallen) die Umkehrfunk- tion f 1 (x).

D f .

7. Aufgabe:

Berechnen Sie - auf geeigneten Bereichen der reellen Zahlenachse - die Um- kehrfunktion der folgenden Funktionen:

a)

 

f(x) =

b)

 

g(x) =

e x + e x

2

e x e e x + e

x

x

D f = R

D g = R

und stellen Sie diese jeweils als Logarithmusfunktion mit Hilfe des natürlichen Logarithmus’ dar.

3. Übung zur GMI

3

Übungsaufgaben

Themen: Definitions- und Wertebereich von Funktionen, Stetigkeit von Funktionen, Beschränktheit von Funktionen, Umkehrfunktionen, Grenzwerte von Funktionen, Gebrochen rationale Funktionen, Trigonometrische Funktionen, Arkusfunktionen, Exponential- und Logarithmusfunktionen

1. Übungsaufgabe:

Geben Sie zu den folgenden Funktionen den maximalen Definitionsbereich und den entsprechenden Wertebereich an:

a) f(x) = x|x| − x 2

c) h(x) =

1

x |x|

Lösung:

a)

c)

D

D h =

f

= R

W f = (−∞, 0] W h =

2. Übungsaufgabe:

Man untersuche die durch

f(x) =

n

ν=1

b)

g(x) =

1

x|x| − x 2

 

d)

z(x) = 4 x 2 + 1

b)

D g = R D z = [2, 2]

W g = R W z = [1, 3]

d)

(a ν xb ν ) 2

a ν ,

b ν R

gegebene Parabel auf ihre Nullstellen und leite daraus die sogenannte Unglei- chung von Cauchy-Schwarz her:

n

ν=1

a ν b ν

n

ν=1

a

2

ν

n

ν=1

b

2

ν

Hinweis:

Lösen Sie zunächst das Quadrat innerhalb der Summe auf, und wenden Sie dann die Summenbildung auf die einzelnen Terme an; zur Nullstellenermittlung jetzt die p, qFormel anwenden und beachten, daß offensichtlich f (x) 0 besteht.

3. Übungsaufgabe:

Berechnen Sie (ggf. auf geigneten Intervallen) die Umkehrfunktion von:

Lösung:

geigneten Intervallen) die Umkehrfunktion von: Lösung: f − 1 ( x ) = x − 1

f

1 (x) = x1 x+1

f(x) =

1 + x

1 x

D f 1 = R \ {−1}

x

= 1

3. Übung zur GMI

4

4. Übungsaufgabe:

a) Skizzieren Sie die Funktion:

f(x) =

x [x]

,

wobei hier [x] := max{k Z | k x} , also die größte ganze Zahl, die kleiner oder gleich x ist.

b) Ist f (x) eine periodische Funktion? Falls ja, wie lautet die Grundperiode?

Lösung:

Es ergibt sich die 1 - periodische Fortsetzung der Winkelhalbierenden auf dem Intervall [0, 1] und damit eine sägezahnartige (richtiger: stückweise lineare) Funktion mit der Periode p = 1 und dem Grundperiodenintervall I = [0, 1].

5. Übungsaufgabe:

Untersuchen Sie folgende Funktionen auf Beschränktheit:

2

a) 1 x 1) 3 (x +

f(x) =

1

b) (x 6 + 3)(x 2 x +

g(x) =

2

1

8 )

Lösung:

D f

=

[1, )

D g = R

Beide Funktionen sind auf den angegebenen Definitionsbereichen beschränkt.

6. Übungsaufgabe:

Untersuchen Sie, wo folgende Funktionen stetig sind :

a)

f(x) =

 

b)

f(x) =

c)

f(x) =

(x3) 2 9

x

1 f¨ur

f¨ur

|x| 3

x

1

|x|

2

x

f¨ur

f¨ur

f¨ur

2 +

0

1

x 4

1

x

2

Lösung:

a) unstetig in x = 0

b)

|

x |

x = 0

x > 0

x = 0

x < 0

f¨ur

f¨ur

> 0

x

x = 0

= 0

unstetig in x = 0

c)

überall stetig

3. Übung zur GMI

5

7. Übungsaufgabe :

Berechnen Sie folgende Grenzwerte :

a)

lim

x0

2 + x 2 x

x

b)

x x 2 1 x 2

lim

x

c)

x x + 1 + x 1 2 x

lim

Hinweis zu c):

Schreiben Sie den zu untersuchenden Ausdruck x + 1 + x 1 2 x in der

Form x + 1 x + x 1 x . Idee!!??

Lösung:

a)

1

2

b)

0

c)

0

8. Übungsaufgabe:

Berechnen Sie die Umkehrfunktion f 1 der Funktion:

f(x) =

4x 2

1 + x 4

0 < x 1

und leiten Sie aus der sich ergebenden Darstellung für f 1 (x) den Definitions- bereich der Umkehrfunktion D f 1 her.

Lösung:

Es ergibt sich für die Umkehrfunktion: f −1 (x) = 2 x − x 4
Es ergibt sich für die Umkehrfunktion: f −1 (x) =
2
x −
x 4 2 − 1
mit

D f 1 = (0, 2].

9. Übungsaufgabe:

Weisen Sie nach:

Ist die Funktion f (x) , x R,

p - periodisch (p > 0), so ist

g(x) := f px + α

π

α R

eine π-periodische Funktion α R .

10. Übungsaufgabe:

Gegeben sei die gebrochen rationale Funktion:

f(x) =

x 3 6x 2 + 12x 8

x 2 4

a) Bestimmen

b) Bestimmen Sie Polstellen und Nullstellen von f (x).

c) Untersuchen Sie die Funktion auf Stetigkeit und prüfen Sie, ob sich evtl. Unstetigkeiten durch stetige Ergänzungen beheben lassen.

d) Skizzieren Sie grob die Funktion.

Lösung:

Sie D f .

3. Übung zur GMI

6

a)

D f = R \ {±2} b)

Keine NST, Pol bei x = 2 mit VZW,

c)

f C(R \ {±2}) stetig ergänzbar im Punkt x = 2 mit Wert 0.

11. Übungsaufgabe:

Untersuchen Sie die gebrochen rationale Funktion:

f(x) =

0.3x 4 0.3x 3 + x 1

x 2 x

auf

a)

Polstellen, Nullstellen, asymptotisches Verhalten

b)

stetige Ergänzbarkeit, und skizzieren Sie grob den Graphen.

Lösung:

10

3

3

a) Polstellen: x = 0, Nullstellen: x =

b) stetig ergänzbar in x = 1 mit Wert 1, 3.

12. Übungsaufgabe:

Leiten Sie die folgenden Beziehungen her:

a)

sin 2x

=

c)

sin 2 x

=

Hinweis :

2 sin x cos x

1 cos 2x

2

b)

d)

, Asymptote: a(x) =

3

10 x 2

cos 2x

=

cos 2 x

cos 2 x sin 2 x

1 + cos 2x

=

2

a)

und b) lassen sich direkt aus Satz 4, Kap. IV ableiten; zur Herleitung von c) und

d)

kann b) benutzt werden.

13. Übungsaufgabe:

Gegeben sei die Funktion:

f(x) =

1

e x

x

= 0

a) Berechnen Sie lim x f (x), lim x f(x).

b) Untersuchen Sie, ob sich f (x) im Nullpunkt stetig ergänzen läßt.

c) Skizzieren Sie den Funktionsverlauf.

Lösung:

a) lim x f (x) = lim x f (x) = 1,

14. Übungsaufgabe:

Für die durch :

f(x) =

1

1 + e

1

x

b)

nicht stetig ergänzbar

x R,

x

= 0

3. Übung zur GMI

7

gegebene Funktion bestimme man

a) lim x f (x)

Ferner untersuche man, ob

c) f (x) im Nullpunkt stetig ergänzbar ist und fertige eine Skizze

b)

lim x f(x)

des Funktionsverlaufes an.

Lösung:

a)

1

2

b)

1

2

c)

nicht stetig ergänzbar

15. Übungsaufgabe :

Gegeben sei die Funktion :

f(x) =

ln

| cos x|

1

a) Bestimmen Sie den maximal zulässigen Definitionsbereich.

b) Berechnen Sie W f .

c) Berechnen Sie alle Nullstellen von f (x).

Lösung:

a)

c)

D f = R \ {(2k + 1) π ,

x k = mit k Z.

2

k Z}

b)

W f = [0, )

16. Übungsaufgabe:

Sei

g(x) =

x sin x

1

,

x R \ {0}

Berechnen Sie den Grenzwert lim x0 x sin Hinweis:

Bekanntlich ist | sin x | ≤ 1

1 x

x R . Versuchen Sie diese Beziehung auf obiges

1

Problem anzuwenden. (Natürlich auf sin x

) Idee?

Lösung:

Der Grenzwert existiert und ist Null.

17. Übungsaufgabe :

Bestimmen Sie den Grenzwert :

Hinweis:

lim

x0

9 3x 1

x

Substituieren Sie geeignet, so daß die aus der Vorlesung bekannte Beziehung lim x0 e x 1 = 1

x

3. Übung zur GMI

8

ausgenutzt werden kann.

Lösung:

lim x0 9 3x 1

x

= 6 ln 3

18. Übungsaufgabe:

Bestimmen Sie die Grenzwerte:

a)

x (ln x)

lim

Hinweis:

zu a) Bilden Sie e ln((ln x)

1 x )

1

x

zu b) Substituieren Sie geeignet

Lösung:

a) 1

b)

1

b)

lim

x0

ln(1 + x)

x

19. Übungsaufgabe :

Sei a > 0, b > 0, a

= 1, b

= 1, x (0, ). Zeigen Sie, daß dann gilt:

log a x

=

log b x

log b a

.

20. Übungsaufgabe :

Gegeben sei

f(x) =

1

arcsin

1 x

a) Ermitteln Sie D f .

b) Untersuchen Sie das Monotonieverhalten von f .

c) Bestimmen Sie die Grenzwerte lim |x| f(x) .

d) Leiten Sie W f her und skizzieren Sie grob den Graphen der Funktion.

e) Ermitteln Sie (evtl. auf geeigneten Intervallen) explizit f 1 (x).

Lösung:

a)

c)

e)

D f = (−∞, 1] [1, )

lim x f (x) = −∞ , lim x f (x) =

f 1 (x) =

b) f ist streng monoton steigend

2

d) W f = (−∞, π ] [ π , ),

2

1

sin (

x 1 )

21. Übungsaufgabe:

Gegeben sei die Funktion:

g(x) =

x(x + 2)

(x 2)(x 2 1) ln |x|

3. Übung zur GMI

9

a) Wie lautet D f ?

b) Wo besitzt g (x) welche Art von Unstetigkeiten?

c) Lediglich über die Nullstellen aufgrund von Stetigkeitsuntersuchungen und Grenzwertverhalten skizziere man den Graphen von g.

Lösung:

a) D f = R \ {−1, 0, 1, 2}

b) x = 1, 1, 2 Polstellen, x = 0 Punktlücke