Sie sind auf Seite 1von 66

ICH LERNE ZEICHNEN

Menschen
& Figuren
Alles Schritt für Schritt erklärt
Dieses Buch gehört:

Ich bin Jahre alt!


Hallo ihr kleinen Künstler!

Aus einfachen Formen und Figuren lassen sich ganz schnell


tolle Zeichnungen machen.
In diesem Buch lernt ihr, gemeinsam mit euren Eltern,
Großeltern, Freunden oder auch alleine, Schritt für Schritt
Menschen zu zeichnen. Auf der linken Seite sind immer die
einzelnen Schritte erklärt. Die rechten Seiten sind leer, so dass
ihr dort die Zeichnung üben könnt.
Wir fangen mit einfachen Formen an. Wenn ihr dann auf der
letzten Seite seid, werdet ihr staunen wie leicht es ist,
Menschen oder Figuren zu zeichnen – wie die echten Künstler!

Viel Spaß dabei!

2
Zeichne hier einen Menschen: einen Freund, jemanden
aus deiner Familie oder eine andere Person. Am Ende
des Buches wirst du wieder jemanden zeichnen und
dann siehst du, wie viel du gelernt hast.

3
Ganz am Anfang lernst du die Grundformen: Kreis,
Dreieck, Viereck, Halbkreis, Raute, Ellipse und Mond.
Diese Figuren wirst du immer wieder brauchen.

4
Zeichne nun die Formen von der linken Seite nach. Das
kannst du mit einem Bleistift oder mit Buntstiften machen.
Buntstifte sehen hübscher aus, lassen sich aber leider viel
schwerer ausradieren.

5
Aus einer Raute habe ich einen Drachen gezeichnet,­
aus Dreiecken die Schleifen, aus zwei Kreisen
Kirschen, aus Ellipsen die Blätter und aus einem
Halbkreis einen Hut. Wie du siehst, bestehen­die
meisten Dinge aus ganz einfachen Grund­formen.

6
Jetzt bist du an der Reihe. Was könnte man noch aus
einem Kreis zeichnen? Oder aus einem Viereck?
Zum Beispiel eine Sonne und ein Haus! Du kannst
aber auch etwas ganz anderes zeichnen.

7
Die Grundform des Kreises bringt uns gleich zum ersten
und wichtigsten Teil des Menschen, dem Gesicht.
Manche Menschen haben schmale, andere haben
runde Gesichter. Alle haben die Augen in der Mitte des
Gesichtes und oben sitzen Stirn und Haare.

8
Du kannst nun selbst einige Gesichter zeichnen.
Mache ein paar breite und schmale Kreise und
zeichne dann die Augen und die Haare hinein.
Achte darauf, dass die Augen schön in der Mitte
des Kopfes liegen.

9
Bei diesem Gesicht sind drei graue Hilfslinien ­eingezeichnet.
Jetzt kannst du ganz genau sehen, dass die Augen in der
Mitte liegen. Die mittlere Linie befindet sich exakt zwischen
der oberen und der unteren Linie. Wenn du auf die Ohren
schaust, wirst du erkennen, dass auch sie genau in der
­Mitte des Kopfes sind.

10
Jetzt kannst du es versuchen: Zeichne ein Gesicht
mit Haaren, Augen, Augenbrauen, Ohren, Mund und
Nase. Denke daran, dass Augen und Ohren genau in
der Mitte liegen.

11
Du musst natürlich nicht immer nur Knopfaugen zeichnen.
Man kann die Augen sehr verschieden malen, aber sie müssen
immer in der Mitte des Kopfes liegen. Wenn du Glanzflecken in
die Augen machst, wirken sie lebendiger. Glanzflecken werden
die weißen Pünktchen in der Pupille genannt.

12
Suche dir auf der linken Seite die Augen aus, die dir
am besten gefallen und zeichne sie in das Gesicht.
Dann kannst du das Gesicht mit deinen Buntstiften
ausmalen.

13
Mädchen und Jungen haben meistens verschiedene
Augen. Mädchenaugen sind etwas größer und
haben längere Wimpern. Wir zeichnen den Jungs
gar keine Wimpern, den Mädchen aber malen wir
schöne lange Wimpern.

14
Na, wer bekommt die Wimpern? Zeichne die Wimpern
mit einem schwarzen Stift ein. Wenn du Lust hast,
kannst du die beiden Köpfe ausmalen.

15
Auch ein Mund muss natürlich nicht immer gleich
aussehen, weil wir mit unserem Mund ja lachen,
schreien, grinsen, singen und noch viel mehr
machen können.

16
Suche dir drei Münder aus und zeichne sie in das
Mädchengesicht. Du wirst staunen, wie verschieden
die drei Mädchen danach aussehen werden.

17
Mädchen tragen gerne verschiedene Frisuren.
Auf dieser­Seite hat dasselbe Mädchen
­unterschiedliche Frisuren. Jede der fünf Frisuren
lässt das Gesicht anders aussehen.

18
Hier kannst du dem Mädchen Haare zeichnen.
Entweder suchst du dir auf der linken Seite eine
Frisur aus und zeichnest sie ab oder du
erfindest eine neue.

19
Bei Jungs ist es natürlich dasselbe, nur dass
sie meistens kürzere Haare haben.

20
Auf dieser Seite ist noch einmal derselbe
Junge abgebildet. Du kannst eine neue
Frisur für ihn erfinden oder eine von der
linken Seite abzeichnen.

21
Jetzt noch ein Tipp für das Ausmalen der Haare: Es ist wichtig,
dass du die Haare immer in der Richtung ausmalst, in der sie
liegen. Wenn also zum Beispiel die Haare gerade nach unten
fallen, dann darfst du sie nicht quer ausmalen, sondern gerade
von oben nach unten.

22
Male bei diesem Mädchen die Haare an. Achte dabei
auf die Richtung, in der sie liegen. Die Haarfarbe darfst
du dir natürlich selbst aussuchen.

23
Es ist ganz einfach, verschiedene Stimmungen in ein
Gesicht zu malen. Jemand, der traurig ist, hat ein ganz
anderes Gesicht als jemand, der fröhlich ist. Bei allen
Gesichtern ändern sich aber nur zwei Dinge: der Mund
und die Augenbrauen – alles andere bleibt gleich.

24
Zeichne in diese Köpfe vier verschiedene Münder und
Augenbrauen – so, wie du es auf der linken Seite siehst.

25
Du weißt sicher schon, dass Menschen aus
unterschiedlichen Erdteilen auch verschieden
aussehen. Asiaten haben schmale Augen und
glattes, schwarzes Haar. Afrikaner hingegen
haben schwarzes kräuseliges Haar, eine breite
Nase, volle Lippen und eine dunkle Hautfarbe.

26
Versuche, diesem Chinesen Augen, Mund und Nase
zu zeichnen. Kleiner Tipp: Chinesen sind Asiaten
und haben daher schmale Augen.

27
Viele behaupten, Hände zeichnen ist schwierig.
Aber das stimmt nicht. Du musst dir eine Hand als
Viereck vorstellen, das an einer Seite vier Finger
und an einer Ecke den Daumen hat.

28
Deine Aufgabe ist es jetzt, an dieses Viereck die
vier Finger und den Daumen zu zeichnen.

29
Wenn du jetzt das Viereck mit den Fingern nimmst
und nur die Außenlinien nachzeichnest, dann hast
du eine schöne Hand. Der Mittelfinger ist ein
bisschen länger und der kleine Finger ein
bisschen kürzer als die anderen.

30
Zeichne die Hand auf der linken Seite ab. Wenn du
willst, kannst du mit dünnen Bleistiftlinien zuerst ein
Viereck zeichnen. Dann ist es gleich viel einfacher.

31
Manchmal möchte man einen Menschen zeichnen,
der etwas in der Hand hält, zum Beispiel einen
Luftballon, eine Hundeleine, eine Blume oder ein
Eis. Die Hand ist dann natürlich nicht offen,
sondern zu einer Faust geballt.

32
Auf dieser Seite kannst du die Hand abzeichnen.
Sie muss aber kein Eis halten. Es kann auch etwas
anderes sein. Dir fällt sicher etwas ein!

33
Jetzt sind die Schuhe an der Reihe. Einen Schuh kann
man von vorne zeichnen oder von der Seite.

34
Hier kannst du jetzt die beiden Schuhe abzeichnen.
Fange mit der Sohle an und zeichne dann den oberen
Teil. Male danach die Schuhe einfach noch aus – am
besten mit einem lustigen Muster, mit Punkten, Streifen
oder was dir sonst so einfällt.

35
Hausschuhe gibt es für zu Hause, Gummistiefel für
den Regen, Bergschuhe zum Wandern, Turnschuhe
für den Sport und Sandalen für den Sommer.
Kennst du noch andere Schuhe?

36
Suche dir zwei Schuhe aus und zeichne sie ab.
Sie können auch größer sein als die Schuhe auf
der linken Seite.

37
Nun kannst du schon einen ganzen Menschen
zeichnen. Am einfachsten ist es, am Anfang einen
Pullover und eine Hose zu zeichnen und
anschließend den Kopf, die Hände und die Schuhe.

38
Zeichne den Jungen von Seite 38. Die Hilfslinien
helfen dir zu erkennen, wo die Mitte des
Körpers ist und wie lange die Beine und der
Oberkörper sind. Zeichne dem Jungen aber ein
anderes Gesicht. Er könnte zum Beispiel
ärgerlich oder wütend aussehen.

39
Dieses Mädchen trägt einen Pullover, eine Hose, einen
Gürtel und eine Kette. Die Arme sind diesmal nicht seitlich
ausgestreckt, sondern hängen nach unten. Die Finger an
den Händen sind geschlossen. Das sieht vielleicht etwas
schwieriger aus, ist es aber nicht.

40
Male drei Hilfslinien, die den gleichen Abstand
zueinander haben. Du kannst dazu ein Lineal
verwenden. Zeichne zuerst den Pullover und die
Hose, danach Kopf, Hände und Füße. Zeichne zum
Schluss dann den Gürtel und das Halskettchen.

41
Menschen tragen ganz unterschiedliche Kleidungsstücke:
lange und kurze Hosen, T-Shirts, Röcke oder Pullover.
Hier sind zwei Kinder in Sommerkleidung abgebildet.

42
Such dir eines der beiden Kinder aus und zeichne es nach.
Wenn du beide Kinder malen möchtest, so nimm ein leeres
Blatt Papier und zeichne darauf das zweite Kind.

43
Im Herbst und im Winter müssen wir uns warm
anziehen. Wenn du einen Anorak zeichnest,
dann mache ihn dick und rund. Einen Mantel
musst du sogar bis zum Knie zeichnen.

44
Du kannst dir wieder ein Kind aussuchen und es
abzeichnen. Wenn du möchtest, darfst du deine
Zeichnung auch bunt ausmalen.

45
Dir ist sicher schon aufgefallen, dass wir bisher
alles von vorne gezeichnet haben. Jetzt lernst du
auch, wie du Menschen von der Seite zeichnest.

46
Versuche, eines der beiden Kinder zu zeichnen.
Du kannst wieder mit drei Hilfslinien arbeiten.
Zuerst kommt der Ärmel, dann die Jacke,
anschließend die Hose oder der Rock und zum
Schluss folgen Kopf, Hände und Füße.

47
Auch von der Seite betrachtet ist ein Kopf ziemlich
rund. Zeichne daher zuerst wieder einen Kreis.
Danach kommen die Augen, die genau in der
Mitte sind, wie du ganz leicht an den Hilfslinien­
sehen kannst. Dann zeichne Mund, Nase, Ohren
und Haare. Zum Hals hin schließt du den Kreis
nicht, sondern ziehst einen Bogen bis zum Ohr.

48
Zeichne zuerst einen Kreis. Lege dir drei
Hilfslinien an und achte darauf, dass die
Augen auf der Mittellinie liegen.

49
Ein Kopf von der Seite ist nicht ganz rund. Der Kopf, den wir
vorher gezeichnet haben, hatte kein Kinn. Ein Kinn ist aber
wichtig, damit deine Zeichnung realistisch aussieht.
Das Kinn ist ein bisschen spitz, die Stirn dafür umso flacher.
Die Haare stehen natürlich auch hervor.

50
Hier kannst du die Seitenansicht eines Kopfes zeichnen. Mache
zuerst wieder einen Kreis, das hilft dir beim Weiterzeichnen.
Flache dann das Gesicht etwas ab und zeichne Kinn, Auge,
Ohr und Mund. Wenn du so weit bist, weißt du, wo die Nase
hinkommt. Am Schluss musst du nur noch Haare und Hals
einzeichnen.

51
Auf dieser Seite siehst du drei Köpfe mit verschiedenen
Frisuren. Du kannst hier gut erkennen, wie offene und
geschlossene Augen aussehen.

52
Zeichne eines der drei Gesichter ab und erfinde eine Frisur
dazu. Gesichter von der Seite zu zeichnen ist am Anfang ein
bisschen schwierig. Wenn du fest übst, wird es dir sicher
bald gelingen.

53
Hier findest du die zwei wichtigsten seitlichen Stellungen
abgebildet: das Sitzen und das Gehen. Beim Gehen ist es
wichtig, dass die Arme immer mitschwingen. Wenn das
linke Bein vorne ist, ist auch der rechte Arm vorne und
wenn das rechte Bein vorne ist, ist der linke Arm vorne –
so, wie du es auf diesem Bild erkennen kannst.

54
Zeichne auf dieser Seite eines der beiden Kinder ab. Du
kannst natürlich auch selbst etwas Neues dazu erfinden:
andere Haare, andere Schuhe, eine Mütze, andere
Kleidung oder was dir sonst noch so einfällt.

55
Jetzt zeichnen wir ein richtiges Bild, und zwar einen
gehenden Jungen. Das rechte Bein ist hinten, darum
muss der rechte Arm vorne sein. Damit es ein
vollständiges Bild wird, brauchen wir noch einen
Hintergrund. In diesem Fall sind es Berge.
Im Vordergrund verweht der Wind Herbstblätter.
Male sie schön bunt aus.

56
Zeichne ein gehendes Mädchen mit Hintergrund.
Du kannst Bäume, ein Haus, Berge, einen Hügel
voller Blumen, Wolken oder eine Sonne zeichnen.
Male einfach, worauf du Lust hast.

57
Menschen sitzen nicht nur, sondern stehen oder
gehen auch. Sie können natürlich noch viel mehr,
zum Beispiel springen. Springende Menschen zu
zeichnen ist recht leicht. Du musst nur darauf
achten, dass die Haare ordentlich fliegen und die
Arme in die Höhe gestreckt sind.

58
Du kannst jetzt dieses Bild fertig zeichnen.
Zeichne Bluse, Hose, Hände und Schuhe. Die
Zeichnung wird umso schöner, wenn du Sonne,
Wolken und Blumen dazu malst.

59
Bauarbeiter, Polizist, Zauberer – hier lernst du, die
unterschiedlichsten Berufsbekleidungen zu zeichnen.
Es gibt natürlich noch viel mehr Berufe und alle
haben eine ganz eigene Kleidung.

60
Zeichne nun, was du einmal werden möchtest:
mit einem Hintergrund, Gegenständen und
natürlich mit allem, was dir zu deinem Beruf einfällt.

61
Mädchen zeichnen oft nicht so gerne Bauarbeiter und
Polizisten, dafür aber umso lieber Hexen, Prinzessinnen und
Feen. Oder wie wäre es vielleicht mit einer kleinen Köchin?

62
Auf dieser Seite kannst du eine Fee oder eine Hexe zeichnen.
Hübsch wäre dazu noch ein Mond und ein Tannenbaum.

63
Zeichne hier einen Freund, jemanden aus deiner Familie oder eine andere Person.
Vergleiche die Zeichnung mit deinem ersten Versuch auf Seite 3.
Na, erkennst du den Unterschied?

Impressum:
Art.-Nr. 6705

© media Verlagsgesellschaft mbH


Moosweg 17–19, 88175 Scheidegg
Produziert in Deutschland

64
ICH LERNE ZEICHNEN

Menschen
& Figuren
Alles Schritt für Schritt erklärt

Tauche ein in die Welt der Zauberer,


Hexen, Polizisten, Prinzessinnen … lerne spielend
leicht deine Lieblingsfiguren zu zeichnen. Hier
erfährst du Schritt für Schritt, wie aus einfachen
Kreisen, Ovalen und Vierecken Menschen werden.
Lass deiner Fantasie freien Lauf!
• Einfach Schritt für Schritt erklärt
• Umgang mit Farben & Formen erlernen
• Fördert Kreativität & Ausdauer
• Schult Genauigkeit & Konzentration
Alles was du brauchst sind …
• Bleistift
• Buntstifte
• Radiergummi
… und schon kann es losgehen!