Sie sind auf Seite 1von 380

Edward Henry Scott

»

\'

\

'

'

\

5

*l*vii. ,- - '.-/ j}

»

-•

•\

r*y .'

'

-

-

'

}

’’

1 ’.i

.;<

Ir.*.-',

#^^/^

•’to

"'

7><4wTKLf " W’

 

.

4

 

*

/

:

^

/

I'

^"1

<

ifj

*

y

f > /i y \ '\ . r H ', ¥ / . . 1.
f
>
/i
y
\
'\
.
r
H
',
¥
/
.
.
1.
V
‘'(F
\
*

#

y 1U

/

S)

t

e

a

J

u

u

i

5eav5eitct

L

»

0

n

i>r 9m

(Jrnff Slorcnö Sfricbn'c^

CbJabtü,

mt, Steel, tc

®itsliebc bei,- €6m-m«t;i,ji|d,a.' Xfabemie bet SifTenfdjaftm lu

ei'fiirt, imb bet n<itiitfot|d)ciiben ©efelffcOnften

»«bemic bet äSifrei>|c()(ifteii ju 'Petertbuva,

©etlii! mtb 3en«, £ottefpo.ibcntcn bet Saifetl.

imb bet SSnial. ©otietät ©Stefnsai.

*

'

V

® t

e

i

t

(

I

0

p

8

f

o 2,

/

i,

^

j

i-

,

j

,

4

\

f

£) C

V

S5atat)if(^en ©efeüfc^aft tn SB^iffenfc^aftcn

5 u

n>

a a V

e

(

{^>

c

(

e

m,

f i tt e genauere U n t e r f u d; u n "g

bcr t)on bem QSerfoff^r tntbedten

©(^»irtätinse« etner Sld#«

y

«

för

biefeö 3af>v a|g

iifgabc »ovgelcgt ^at,

§oc^od)fungs»on gewibmcf.

i »

O

A

sS

/Tf

l'.f

i?

,

 

^

.'

 

»,

V

 

ü'

 

.

.,

 

:

't

*

 

•'.

1

tf

4

V>

m r

f ^

'

,y<

*V' *,

•, A.

-

ü

'.

^^

I

,

j

;; - A M-'f

»»

!»•

' trhf^

,

tt, ' V

i;

V-’

V

r .,:;^-^

-M

V i*

'4

S

;2.^‘

'I rUt -l^

1

V

>^^pr''’"^

'r^^•’'’^Jr^

*

' -,M>. „i.

 

"

 

,

«V*

*

li'^l

V

r.

<•

» vS;/T*' *1

,

0 »

»

i

rS.

i";

's

: 1-,5

<

r (t

t.

.'

;

f|

^

'

»>

V

'i

5

;,

%'-

' J - Jk-,

U

v^'^-

I

1 '

.

II

V .v%

;

u

'

/

,

';' »+

*(

' -»T'*--'!

.

;;

{i

I-

:

n >

'

4 .ri,

v;:n-

*'l»

f-^*

,-i

'^s

<>

\

.

«

*^- - * Kfgi*r

.

»

->

.

'

'.

,

.

> ?

'''

m

.'

•#

y

.

'( Ql c>,

4

‘!.'fS

)

*1

 

^

^^’^^ '

 

;

t'

t*-i.

/

,

SS

0

f

r

e

t

e,

<v-'ei) fo £>ier<ii iieu«it SBetme^rungeit menfcf^lic^ct ÄcnHtm'jfe uitt» SSctCeffcrmt»

geil 6 e« aSoi'trage« berfefßcn

bie ?lfufnf baS uneeibiente ©ditcffaf gehabt,

roeit mangelhafter, afä anbete S^heife bet 9?atnrfunbe, Bchanbelt 511 roerbeit.

Hebet einjetiie afu(iifche ©cgenffänbe fi'nben ficf; Bortrefliihe abhanbfungen m

©chriften gelehrter ©efelifchaften set|Jrcut, bon benen man aber meifienb ent-

roeber gar feine 5Roti} genommen, ober nicht ben gehörigen ©ebrauih gemalt

hat; übet bab ©aiije ber 81fii)lif ijT aber noch fein einjigeb nur mittelmäßiges

ffiSerf oorhaiiben.

aiuch h«t eine fStenge bon fehr eingerourjelten SJorurtheilen,

roobon nachher mehtereS roirb gefagt roerben, roeitere §ottfchritte in biefem

Sheile ber 5>hPfif feh*' berbinbert.

3 m gegenroärtigen flöerfe habe ich niich

bemiiht, bie ?lfn(fif fo allgemein, als möglich, borsutragen, mit58emihiing

alles bejfen, roaS bon SInbern iinb bon mir hierin entbecFt ijf.

Um auch fofchen

fefern,-bie nur roenige phpfifche unb mathematifche aSorfenntnijfe haben, ber=

(lanblich }u fepn, finb bon fehr fchroierigen Unterfuchnngen nur bie Stefultate

angegeben roorben; für biejenigen aber, roelche fich noch genauer unterrichten

rooUen, finb bep jeber ©elegenheit bie Quellen angejeigt, aus roelchen ficfi

roeitere «Belehrung fchöpfen läßt.

©cl;riften, bie biel Unrichtiges enthalten,

«ttoahne ich meißenS nur, um 9lnbere ju roarnen, baß ße fich nicht etroa bnrch

ben SJamen eines fonß um bie 5ßijfenfchaft berbieuten «DlanneS berleiten laffen

etroas falfcßes für roaßr anäunehmcn; roo aber biefeS nicht ju beforgen iß, unb

feine anbcrn Urfachen eS etroa nöthig machen, erroähne iß; bergleichen ©chrif

Un Ke5et nid)t, (tüie

S3. t>(c t>on !Ü]aipm’}3 f^iuldu^lic^ wibcrleäten 0 d}vifteu

t)cö "^rtvon $Ö5. Uber t>ie ^ 8 crf)d[tni|Te Der ^ 6 ne,

unt> nocf; fo manche r>on at)u=

liebem ©cr)a(te), t'*>eü e^ t)ort()cÜ^after für bie ?[Öi|yenfd;aft

SScrgeffeii^eit übergc^iu

roenn fie in

Unter

Denen, welche ju ber^enntniß fd^mi'ngenber ^öenjegungen ? 8 ei>

trage geliefert ^aben, bcvbienen bor jüglid) mit $td;tung genennt ju werben:

Daniel Sern ou Hi, wegen feiner Unterfud;ungen ber €uftfe^wingungen in Orgelpfeifen unb Siaöinflrumenten, ber 0($wingungen eineö 0tabe^,

wcld>e er juerjl: entbcefte, ber 0 c^winguitgen einer 0 aite, unb beö Set)'

fammenfepnö mehrerer 0 c^wingung 6 arten, in ben 0 e^riften ber " 5 Ptvrifei>

Petersburger unb Sevliner Sifabemien ber 5ß3 ifl'enfc^aften.

i^eon^arb (£ulet%

Einige 0 ($riften, bur($ wetd;e er ber 5(fuÜif weniger

genügt ^at, finb weit me^r befannt unb überall erwähnt worben, alS am

bere weit lehrreichere ^Ibhanblungen bon ihm.

3 » feinem tentamen

novae theariae musicae, (Petrop. 1739), alS einer bon feinen frühem

|len 0 chriften ,

wie aud; in feinen Sriefen an eine beutfeh^ prinjefftn,

finbet fid} berfd)iebeneS, waS ber 5)?atur nicht gemäß iß; fo J. S. bie

bon ihm angegebene dicifyc bon 12 ^bnen auS ben in ber 5lnmerfung 5U

§ 41 . borgetragenen ©rünben für bie 5luSübung nid;t braud;bar, unb

bie 2lrt, wie er bie mehrere ober minbere 5lnnehmlid)feit ber ^^onberhdlts

niffe nach ©raben beßimmt, wirb grbßtentheilS nicht burch bie Erfahrung

beßdtigt.

^Dahingegen hut er in mehreren weniger befannten 5 lbh^inbluns

gen, bie ßch in ben 0chriften.ber 5ifabemien ber 3 ißenfchaften ju Pe- tersburg, Serlin unb Xurin bcß'nben, unb in biefem Suche bep berfdjie^

fehr biele mit ber Erfahrung

bbüig übereinßimmenbe thcoretifd>e ^ntbecfimgen über bie 0 chw(ngungen

benen ©elegenheiten angeführt werben,

ber 0aiten, ber 0tdbe,

ber fuft u. f. w. befannt gemacht,

fo baß cS

außerß unbillig fcpn würbe, wenn man einem !<}?anne, ber fo biel geleißet

mm ntancf;er cinjcrttcn imricf^tigcn ^cf^auptunj^en, Pon Peiren eir

nxam^c in fpatevcr Seit im 5and)ti9t fycxt, imP aiiDere,

t>U t>cv

€nfar)rungmd;töcmdfKu 9in9a5en Per 0d;ra(n9un9en cinee ?Kingeö unb

ei'nev 01ocfe, Pep npcf; Idugeni fePen unb naef; genauerer Unterfuc^ung

ber 0cgen(ldnbe tba^i'fc^eiiilic^ mürbe Pen'd)tigt f^aPeit,

ben minbej^en

SSormurf machen, unb nic^t btclme^r bie bieleu bon ifym gegebenen ^ep=

trage mit ©anf unb Sichtung aufne^men molite.

2a 0rangc,

^Diej'cr e^rmürbige 23 eteran, melcT>er immer noef; fortfd^rt;

mit eben ber X^dtigfeit, mie e^ema^i^, für bie ?8erbolIfommnung ber f}b=

\)m fOtec^anif unb Slualpfe nu^lic^ ju fepn, ^at fic& auc^ um mehrere

0egen|ldnbe ber ^^ifuftif befonber^ in bem erflen unb jmepten ^anbe ber

0c^riftcn ber Muriner 5(fabemie ber ?OBijTenfd)aftett fe^r bevbient gemacht.

3. ;^ambert; bon i^m ftnb le^rreic^e 5iuffd|e über bie Xbne ber ?ölaö=

inürumente unb über bie gbrtteitung beb 0c^a(teb burd) bie£uft in ben

Mem. ber berliner 5ttabemie ber 5öiflFenfdraften ent^aüem

0raf 0iorbano Dticcati/ mim außer einigen anbern 5tbf)anblungen

burc^ jeinS3 ucß delle corde ovvero fibre elastiche, Bologna, 1767,4,

bieleb ju bcjferer ^enntniß berfc^iebener afußifd;en 0egen(!dnbe bepgetra=

gen pat

?03 ie menig bfterb bie borjüglicßü^n mij]enfci)aftlid;ett ^üeßer

gefamu unb gefcßd|t merben, babon ifl biefe^ ein 33epfpiel, baß ie^ an

einem Orte, mo fic^ mehrere ^ßpfifer unb 50^atßematifer aufßalten, unb

tbo c$ biel literarifd;eö SSerfeßr giebt,

Sluction für ^mep 0rofc^en (!) erßielt»

biefeb trefließe ?G3 erf in einer

5iuc^ ßabe ic^ in feiner bcut=

fd)en gelehrten Seitung, felbjl nic^t in ber 0bttingifc^cn, eine 5(njeige

babon ß'nben fbnnem

00 wie mm mehrere afujfifcße 5tbßanbfungen biefer unb aitberer ber*

biertübollen lOldnner n(d;t geßbrig befannt unb benu^t morben ftnb, eben fo i|l

biefe^ ber §all in manchen anbern Jdc^ern ber 3^aturfunbe*

5)a mm uiept

fcfffc^aftcn u. f.

alte ^änbe bon beit artejleit .bi^ auf bi'e tiettejlert burcbju-

fe^en, um §u erfahren, maö für ©egenjldnbe, bie er bearbeiten mill, bavin

abge^anbeff finb, wie eö üon mi> auf Üteifen in einigen ^ibfiotf)^^^^^

iff, mobep mir aber bod) manc^e^ entgangen fepn bann: fo mürbe e^ imjlreitig

ein fef;r nu|iic^c<J Unternehmen fepn, menn jemanb, t>er bie ge^brige Xhdtig.

feit, 0achfenntnig, unb Gelegenheit hat, eine borjugiiebe ^ibliotheb ju be-

nu|en, ein nach ben fÜJaterien georbneteb S^erjeichnig alter ber phpfifchen unb mathematifchen Slbhanbtungen tieferte, bie in 0i^riften berfchiebener Stfabe?

mien ber 5öijfenfchaften unb in anbern 0ammtungen ^erjlreut ftnb, bamit man

fogteich bon bem, tpab in jebem Sache fchon gefchehen ift, eine aUgemeine

lleberficht erhielte,

f)^ur mugte ei^ fein btogeö tlier^eichnig ber 3:itel fepn,

fonbern e^ mugte mich

3nf;att fuvj angegeben, imb eine 0chrift, morin

mehrere ©egenjfdnbe bearbeitet ftnb, auch bep mehrern Gelegenheiten angeführt

merben, meil fon(t manche^ bod) unbenu|t bleiben fonnte.

0o mürbe man

33. auö bem biogen ^itel ber 2l5hanb(ung bon 2 . uler de motu aöris in

tubis mohl fchmerlid; errathen fonnen, bag fie and; über bab *cho, unb über

ben gortgang beö 0challe^ in fr ep er i:uft biele Belehrungen enthalt.

i)l

in ermarten, bag ba^ bom ^rofejfor 0teug in ©bttingen herauöuigebenbe

Repertorium commentationum a societatibus literarüs editarum,

secundum disciplinarum ordinem digestum, mobon gegenmdrtig ber

erge Xgcil crfchicnen ig,

melcher bie allgemeine f)?aturgefd;id;te unb bie

3oologie betrift, auch im PhPPM^« «nb maihematifd;en gache biefem

iDiangel abhelfen merbe.

?ö3o iji biefer 0chrift Bemerfungen 5lnberer benu^t morben jinb, habe

ich fie iebe^mabl angeführt, um mir nichts bon bem, mab einem 3lnbern gehört

S)a aber mohl ein jeber, ber gcl; mit einigem Erfolge bemüht hat,

»^imicignen.

and; manche^ jn entbeefen, nicht gern etma^ bainn fich jlreitig mad;en lagt,

fo mirb h>ff^*dlich nicmanb tabelnömerth g'nbcii, memi ich hi^r anjeige, maö

ich al^ litcrarifd;e^ (i'igcnthnm anfehen fann.

ip.eher gehört ber 9^laii/ nach

f

VII

welchem

bmhdut i|I/ unt) tt)o6ep m'($t, mi'e öemb^nfi'e^,

etma 5foö ot>er öcrjuglic^ auf 0ai'te»;

fonbem ijtefmel^i- auf aüe mbglid^ett

5(i*ten uort fdn^eubcu ivbrpern in ^ki^m ©raPe 0vucffid;t genommen ift;

dm'ge^ PaPon ^abe i'($ im erjien ^anPe Pa* neueim 0c^rifteu Per berliner ©e?

felffc^aft uaturforfc^enPer

(in 4O unP na^^ct mit ued; einigen SSer--

Pefferungen in einer 5i5^anP(ung Pefannt gemacht, Pie Pon Per gurfHid; 3a5io»

notp^fpfc^en ©efeilfc^aft Per ^Öiflfenfc^aften ^u feipjig Pen ^rei^ er^aften ^at,

moPep ic^ PefonPerö auf Pa^ Port^eil^afte llrt^ed Peö ^errn ^rofeffor ^inPen=

Purg Pielen ^ert^ fef^e. gerner Pie 0d^tpingungen Per 0($eiPen (er(l in meu

nen ^ntPeefungen üPer Pie 2;^eorie Pea ^fange^, feip^ig i7§7. 4, n>o i§ Pie

5lrt/ mie fie fbnnen fid;t5ar gemacht merPeit, gezeigt, unP Pie 0c^mingungen

einer runPen iwP einer .OuaPratfe^eiPe unterfuebt ^aPe, ^ier aPer im fiePenten

$(Pfc^nitte Pe^ jmepten

tt)0 ic^ fie in einer Pejfern OrPnung porgetragert;

unP Pie 0($mingungen rectangeifPrmiger unP ei(iptif($er 0c^eiPen, Peren

ltnterfud}ung fe^r mu^fam tpar, mie auc^ paiPrunPer, gieiepfeitig fed;^ecfiger

unP Prepeefiger 0cpeiPen pinjugefugt paPe), Pie 0d;mingungen einer ©toefe;

eine^ 9vinge^, Öuerfl in meinen €ntP. uP» P. Xpeorie Peö ^iange^), einer ©a=

Per (pier$uer(l), Pie fongituPinalfcpmingungen Per 0aiten unP 0taPe, (erfi

ctt 0aiten gezeigt in Per berliner mufifalifcpen 59?onat^fcprift 2, 0r, J792, fo«

Pann auep an 0taPen in einer ju Erfurt 1796 perautJgefommenen unP auep in

Pen 0cpriften Per ©purmapnjifcpen 5TfaPemie Per SOSiffenfepaften Pe(tnPlid;en

5(Ppanprung, pier aPer mit einigen ^erieptigungen unP ©rlauterungen Porge*

tragen), unP Pie 5(nmenPung PerfelPen auf Pie ^e|limmung Per ©efcpminPig=

feit, mit melcper Per 0cpari Purep feffe ^Prper PerPreitet mirP (in S3oigt^

^agoMn für 9?aturfunPe i,

0cptpmgungen eine^ 0taPeö (im 2ten ^anPe Per 0cpriften Per berliner ©ef.

i, 0t.

unP pier §. 226.),

Pie PrepenPeit

namrf greunPe unP pier §,97, 98 unP 133.), Pie ^effimmung Per ©efe|e!

naep tpcfcpen fiep Pie Xbne riepten, Pie Purep PrennenPeö 3Ba)Ter|loffga^ in einer

SJopre perPorgePraept tverPen, (im erffen ^anPe Per 0cpriften Per ^eri.©ef.

VIII

itaturf. ^retmbe, unb ^ter §. 78 .)/ bie

bei* ^c^tpingung^ja^leii

5 cp einem jeben Xone

bur($ iinmittelbarej^ 2tbjar)len 011 einem nad^ S^elieben

t^evldngernben imb ju berfiirjenben Üingenben ^ 6 vper (in 0 i(bert^ ?{nna=

len bev^^pfif/ 5-

i« 0t nnb ^ier in Der ^inmcrfun^ ju §. 29 .)/ bie Umev-

fuc^ting bei* ©efcpminbigfeit^ mit melier bie ©c^mingnngen ber uerfc^iebenen

©aparten gefc^e^en, unb bie ^Inmenbung ber babui*d> erhaltenen Ütefultate

auf bie ?8erfchiebenheit ber Xbeorie unb Srfaf)ruttö in ^nfehung ber ©efchmin-

bigfeit ber 0 chaUberbreitun 9 in ber ;6uft (in '^oigtö ^O^agajin für ^Raturfunbe

u 3 » 0 t unb ^iev §. 204 .)/ unb noch bevfehiebene anbere ^emerfungen, toie

auch ^toep nicht

bungen, baö (Subhc>n unb Clabicplinbei*^ bon melchen in ben El^achrii^ten jur

fbnbern ^tr ^uöubung berXonfunfi gehbrenbe €rfin=:

©efcpichte meiner ^ntbecFimgen noch einiget mirb gefagt merben,

$Denen freunbfchaftlichcn ?D?dnnern,

bie mir auf irgenb eine 5(rt iu

SSearheitung afiijtifcher ©egenfidnbe hefbrberlich gemefen finb, ndhmlichi

burch gemeinfchaftliche 5lnitcaung folcher Ji^erfuche^ ^i benen ii^ be.n iHbpavat

nicht

toie ^err Dbermeblcinalmth unb ^rofeffor ^ertnbfidbt in

föerlin unb ^)err % 0. $ipfe in

?8erfuchen über bie

burch brennenbe^ fBaff’erjioffgaö iu einer fKbhre lu erhaltenbcn 3:bne,

unb ^err f rof. oon 3acguin in mUn hep ben ’Serfuchen über bie ©e*

fchminbigfeit ber 0chn>ingungen oeifchiebener ©aparten;

burch bie £rlaubntf ,

eine bffentliche ^öibUothef aui^> ^u foiifi ungembhn.

liehen Seiten nach S3elieben benuhen ju fbnnen, mie bie ^errn 5Uiffeher

ber bortref[i($en ^ermöglichen 5öibliotI)e! ju 0iuttgarb,, in n>eld)er id; non

0chriften gelehrter ©efeüfchaften unb anbern ^m* 5Uiöübung bcrfd;icbcner

^Öiffenfchaftai gehbrigen ?Ö3erfen alle^, ma^ td) nur münfehtrf UKuig^

jlenö m mum 3 ahre 1792 ^ ndchfi ber ©bttingifchen 23ibliothe^ am boll=

jldnbigüen üepfammen antraf,

bahingegen ich in einigen ^:öibUorhefen,

bon toelchen gembpnlich tbcit mehr Dtühmen^ gemacht mirb, oergebhd)

IX

tjurcf) Uef>crfd)icfuti 3

58ücf;er, hk ic§ fon(l nid)t ^atte Unn^m fbnneit,

tt?ie .'pi\ ^)ofrat^ ?ö ( u m e n 5 a cf; in &bttingen,

J^ofvatb '^oigt ni ‘^cnaj

3p i n i) e II 6 u

9 in fei'pji' 9 , unb

^vof. (^ber^arDiit ^alfe

turcf; t>k ^rioiubnig, t>oit feinen eigenen ^üc^ent, e^enfotuo^f,

ob fic mein

maren, 0e5rauc^ ju machen, mie ^r. $Doctor unb ^rof. ^anggut^

^iee in 5ß3iUen5erg, metcf;er ftc^ für t>ie meijien gde^er Der Ü^atur^unDe

mef;r ^uc^er unD Sfppörat migefc^aft l^at, af^ Dep Der mit Der p^pftfe^en

, ^^rofeffurverbimDeuen geringen Unterf!u|ung Don i^m

Derfangen mdre;

5ilfen Diefen Dcmfe ic^ fe§r für i^re 0efdüigfeit*

ijf u5vig, einiget Don Den^orurt^eifen jufagen, mefc^e Den

iDeitern gortfcfiritten in Der Sifuflif ^inDeriic^ gemefen fmD, miD eine fe^r einfeu

tige^e^anDiung Diefe^ X^eiie^ Der5?aturfunDe.Dercmlagtf;a5en. 0ie ftnD jmar in Diefem ^u($e fcf;on 5ei; 0eIegen^eit ertDd^nt morDen, mirD a5er Doc^ mo^f,

um ^anc^en me^r auf Deren ^ermeiDung aufmerffam ju machen, nic^t uDer*

pügig fepn, menn auc^ ^ier no($ etmaö Darüber gefagt mirD»

€inö Der gem6^na'cf;jfen S5orurt§eüe ij!,

Dag Daö 5Öefen Deö

0cga(ieg aHemagl in 0cgmingungen Der £uft bejfege» (£rp feit

furjer Seit f;at man auf Sßeranlajfiing.einiger ^emerfungen Don mir in mancf;en

p^pfifc^en l^egrbüc^ern Die £egre Dom 0cf;aüe nicf;t me^r bep Der f^e^re Don Der

£uft, fouDern, mie e^ fd;icflicger ip, bep Derße^reDon DerBemegung Dorge--

tragen; eö fbnnen fteg aber DerfcgieDene p^pfifafifcf;e unD mufifalifc^e 0cf;riftr

petter immer noc^ nic^t Don Der ^orp^ung^art iogreigen, aB ob ju einem

jeben 0c^aUe (auc^ menn er Dureg fege unD tropfbaifügige 3??aterien fieg Der.

breitet, unD auf anDere 5(rt, alö Durcg Da^ dugere D^r, ju unferer 0mp‘pm

Dung gelangt), eine Sitterung Der f uft notr;menDig fep,

<Die f uft ip ^mar Daö

9cro&t)n(ic^(}e Sottreimiigömittct m ©cf;a(tcS; t»ag (ie a6et m'c^t fc^kcf;tcrt>tn 9 ä

ba>u not^rocniiig ijl, folgt fc^oit «uS &cm ecjlen ^cgiiffc oon etttem ©c^alte.

®iefct l)cjter)t nd^mlicf) in einet fcf;ne(Ieii jittetnöen aSeioegimg itgent» eitieä

Ä5tpet«; rccmi «Ifo SOJatetien »pn itgenb einet att, eg fep £uft obet etroog

b

öttber^, mit t>em jitternben ^orpei* in unmittei&arer ot>er mittelbarer ^erü^=

rium liefen, fo muffen biefe nDtf)tuent)m auc^ baburc^ genbt^mt merben, (tt

ebenbenfelben Seitrdumcn, mie ber fc^allenbe ^brper, ju Jittern, infomeit eö

»ermbge Der .^raft Der jitternDen ^emegung, unD Der ^efcf)affcn^eit Der um^er

beji'nDlic^en ?D?aterien gcfcf^e^en fann; unD Die jur (^mpftnDmm folc^cr 5öeme«

gungen organifirten 0e^6rnerDen muffen i'notr)menDm DaDurcf; afjicirt merDcn,

menn jmifcfjcn i^nen unD Dem fc^allenDen ^Drper eine 0trecfe Don ?Dtaterien

ir^enD einer 9lrt, Die im 0tanDefinD, mitjujittern, fic^ beft'nDet 0o murDe

and) im luftlceren^'aume ein flingenDer ^Dr^er, menn er öer)5rm in

gefegt mirD, eben fo flinken, mie in Der f uft, D. i, er murDe in ebeiiDenfelben

3e(trdumen, oDer Dielleic^t ein menm 9efcf;tDinDer, Jittern, unD ebeiiDiefelben

©ej^altDerduDeruimen anne^men; man murDe aber nicf;t^ f)6ren, meil jmifd^en

Dem O^re unD Dem flingenDen ^brper feine jufammen^angenDe 0trecfe dou

mitjitternDen SOtaterien ftcj befi'nDen murDe,

€ine fe^r mangelhafte uuD einfeitige ^ehmiDlung Der $tfujlif ijf auef)

befonDer^ DaDurch Deranlagt morDen, Dag man blo^, ooer Dorjuglicg,

auf 0aiten, aber menig oDer gar nicht auf auDere flingeuDen

Körper Üvucfficht genommen ^aU

maren ndhmlich 0aiten fajf Die

einjigeSlrt Don flingenDen ^brpern, Deren ^igenfehaften man, miemohl mei=

|!en^ auch t^tir uuDoÜfommen, fannte, me^httl^ man alfo glaubte, Dag anDere

flingeuDen ^6rper fich nach t^ben Denfelben ©efehen richten mugten.

$Die ^uN

Deefungen Der0chmingungen eine^0tabe^ Don ©aniel ^einoulli uuD ^!.(^uler,

unD Der f uftfehmingungen in einem 33la^ingrumente Don eben Diefen unD Don

£a ©ränge, fambert unD 0viccati ftnD fajl Don S^icmanDen ermdhnt, unD noc^

meniger gehörig benuht morDen, ege ich in einigen 0chriftcn ^Otanchen Darauf

aufmerffam machte, unD Die ^‘igenfehaften Der meigen anDern flingcnDcn ^tr- per ftnD Don mir erg fpdter in manchen einjelnen ?lbhunDlungcn, manche auch

hier juerg, befanntgemacht morDen, fo Dag man alfo Die allgemeinen €igcn=

fchaften flingeuDer Körper Don Den befonDcrn, Die einer jeDen einjelnen

Der*

feI6eti Mi^ommcu; md)t

pet fommen naf)mlic^ in

XI

ju untevfc^ei’beit mugte.

Mc ffinäcnbeu

(^i9cnfcf;aften mit einanDcr u 5 erdit,

tie in

§. 45, merd;er Die crjicrt 0ruUuueöiiffe ber ganzen <^langte^i;c cnt()dlt, ermähnt

mcrbcii, abci: fomo 6 I bic 0c^n)in9ung^avten uub bie irrten jufommenben Xon*

bcrf;aitniflic,

alö auc^ bie 0efe^e,

nad; meld;en fic^ 5 ep S^erfc^ieben^eit bet

iDimenfioueu u. f. m, bie ^6^e imb Xiefe ber S:6ne rieftet, ftnb bet; jebei* 5(rt

ijl ölfo öud; gnn^ ber 5?atur

jtimiber, menn man bie X^eorie ber Xonber^dftnijfe au^ gemijTcn nur einer

bou fiingenbcit Körpern anberö befc^affen»

0aite ober bieimer;r nur bem 0runbtone berfelbeu/ nic^t aber allen ^rten bon

flingenben ^brpern ^ufommenben 0 igenfc^aften Verleiten mill. Ob man bon

einer 0aite me^v 0ebrauc^ mad;t, aB bon anbern flingenben ^brpern, barauf

fommt ^Ut bep ^rKdrung eiltet

0egen(ianbe^ nic^t ba^ minbef^e an,

2)urc^' bie blo^ auf 0aiten, nic^t aber auf anbere flingenben ^brper

genommene Üincffic^t i(l auc^ ba^ bep bielen fe^r eingemur^lt^ ^ßorurtbeil ent-

jlanben, bag bei; einem jeben Xone bie mit ber natürlichen 3a

Unfolge 2, 3, 4, 5 u. f, n>, ubereinfommenben l;6heren %bnc alle*

mahl mitflingen, unb bag eben baburch ein ^lang fich bon einem

jeben anbern 0erduf($e unterfcheibe, baß au($ ber 0runb be^

Confonirena unb JDiffoniren^ ber Xonberhdltniffe in einem

^titflingen ober S^ießtmitf lingen gemiffer S:6nc ju fucf;en fep,

,?)ieruber iß fd;on in ber 5lnmerfung ju §. 5, in ber poepten Slnmerfung §u §, 9,

unb im 9ten 8lbfd;nitte beö jmepten Xheilö baö nbthige gefagt morben, melche^

(d; hier, um 3 eitlduftigfeit ju bermeiben, nicf;t

mieberholen mag,

59lanche anbere Sßorurtheile, bie weniger ^e^iehung auf ba^ 0an^e ber

Slfußif h^^^en, ermahne ich hier nicht meiter,

<£in fonberbarea ^OUßberßdnbnig iß bep 0 elegenheit meiner Unter-

fud;ungen ber 0chmingungcn einer 0cheibe of;ne meine 0chulb bep Spielen

entßanben , ndhmlid) ,

baß j e b e r auf einer 0 cß c i b e

h e v b 0 r g c b r a d; t

Xon eine gern ifje gigur gebe,

laßt fich 0<