Sie sind auf Seite 1von 6

Die

drei Doshas

VATA - der Initiator

Vata ist das einzige bewegliche Dosha und ist deshalb bekannt als
„König der Doshas“



Elemente = Raum + Luft

Beschaffenheit: unsichtbar, trocken, kalt, hell, beweglich, rau, klar

Jahreszeit: Spätherbst – früher Winter

Dickdarm, Enddarm, Becken, Gliedmaßen, Knochen, Gelenke, Ohren, Haut,
Nervensystem und der untere Teil des Körpers

Lebensalter: älter, ab 70 Jahren

Vata steuert alles in unserem Körper, was mit Bewegung zu tun hat, wie das
Nervensystem, Atmung, Zirkulation, Nahrungsaufnahme sowie Verarbeitung der
Nahrung, Sauerstoff, Gedanken, Erfahrungen sowie Gefühle, Ausscheidung der
Abfallstoffe und entbehrlicher Gedanken, Menstruation, Samenerguss sowie die
Entbindung (Geburt).


Was verursacht ein Ungleichgewicht von Vata?
Scharfe, bittere, streng schmeckende (zusammenziehende) Speisen, wie Bohnen
(außer Mungbohnen und grüne Bohnen) und Blattgemüse
Koffein, kaltes, trockenes rohes sowie abgestandenes Essen
kaltes-trockenes Wetter, Stress, zu wenig essen
Überanstrengung und Übertrainieren

Wie bringe ich Vata zurück ins Gleichgewicht?
Verzehre warme, gekochte Speisen, Getreide (außer Weizen), Wurzelgemüse,
ziehe dich im Winter warm an, Ölmassagen, warmer Tee, verbinde dich mit der
Erde (Erdung)
Pranayama (kontrollierte Atemübungen), stärkende Yogaübungen, Yin Yoga,
Kristalle, wie Jasper, Hematit, Lepidolit und Jade


VATA - der Wanderer



Zigeuner oder wandernde Seelen sind schnell, wie der Wind, ständig unterwegs,
kreative Künstler, intuitiv und Hellseher.
Generell fähig viele Dinge gleichzeitig zu erledigen, verlieren aber leicht das
Interesse und haben keine gute Aufmerksamkeitsspanne.



Körperliche Merkmale:

Schlanke Menschen, die schwer an Gewicht zunehmen, egal, was sie essen, sie
haben eine dunklere oder gräulichere Gesichtsfarbe, ein langes schmales Gesicht,
trockenes krauses oder gelocktes Haar, eine lange große Nase häufig mit einer
schiefen Nasenscheidewand sowie Asymmetrien im Bereich der Augen oder
Ohren.



Häufige gesundheitliche Probleme:

Trockene Haut, knackende Gelenke, Unterernährung, Gefühl von aufgebläht sein,
Luft im Bauch, Arthritis und neurologische Probleme, emotionale Nervosität,
Angst, Sorge, ADHS, ADD (Aufmerksamkeitsstörungen), Neurosen und
Schlafprobleme.




PITTA - der Umwandler



Pitta ist eine feurige Energie, welche alles transformiert/ umwandelt


Elemente = Feuer + Wasser

Beschaffenheit: heiß, scharf, ölig, durchdringend, flüssig, bitter und klar

Jahreszeiten: später Frühling - Sommer

Unterer Teil des Magens, Dünndarm, Blut, Leber, Augen sowie der mittlere Teil
des Körpers

Lebensalter: mittleres Alter

Pitta kontrolliert verschiedene Prozesse auf der zellulären sowie organischen
Ebene im Körper wie die Verdauung, Stoffwechsel, Sehkraft, Hunger und Appetit,
Intelligenz, Klarheit der Gedanken, Hautfarbe sowie Glanz, Mut und Tapferkeit

Was verursacht ein Ungleichgewicht von Pitta?
Heiße, scharfe, salzige und bittere Speisen
Gewürze wie Knoblauch, Cayennepfeffer und Nelken
Alkohol, Überarbeitung, lange Nächte, Konkurrenz und Ärger

Was bringt Pitta zurück ins Gleichgewicht?
Verzehre kühlende, schleimige Nahrungsmittel wie Okra, Zucchini und
grünblättriges Gemüse
süße Früchte wie Bananen und Melone
Gewürze wie Minze und Koriander
bleibe ruhig und gelassen, laufe barfuß über Gras, geh zu Bett gegen 22 Uhr
Schwimmen, tiefe Meditation sowie Seetali Pranayama (spezielle Atemübungen)
Klarer Quarz, Rosenquarz, Amethyst und Aventurin








PITTA - der Führer

Leidenschaftliche Führer, Frauen auf einer Mission, leidenschaftliche
Fackelträger, weibliche Führungskräfte, die dafür geboren sind zu entscheiden,
Aktivisten und Reformisten sowie Frauen, mit denen du dich niemals messen
möchtest





Körperliche Merkmale:

Sommersprossen und Muttermale, gelblicher oder rötlicher Teint, Haut errötet
leicht, scharfe und durchdringende Augen, häufig blondes oder rötliches Haar,
klare markante Züge, kantiger Kiefer sowie eine spitze Nase

Häufige gesundheitliche Probleme:

Körperlich: Rötung der Augen, Sehprobleme, Fieber, Migräne, Geschwüre,
Leberprobleme, Burn Out, Verdauungsprobleme im Bereich des Dünndarms
sowie hoher Blutdruck
Emotional: Ärger, Reizbarkeit, Kritik, Hass und OCD (Zwangsstörungen)





KAPHA - der Erhalter



Kapha ist die beruhigende und heilende Energie, welche uns erhält und nährt



Elemente = Wasser + Erde

Eigenschaften: kühl, weich, glatt, ölig, schleimig, dickflüssig, schwer, dicht
kompakt, fest, träge sowie stabil

Jahreszeiten: später Winter - Frühling

Oberer Teil des Magens, Lunge, Gehirn, Gelenke, Blutplasma, Muskulatur,
Fettgewebe, reproduktive Flüssigkeiten sowie der obere Teil des Körpers

Lebensalter: Kindheit

Kapha führt viele Funktionen im Körper aus wie das Wachstum, Nährung,
Schmierung und es erhält die Strukturen. Es fördert die Stabilität, die körperliche
und mentale Stärke, Fruchtbarkeit, Männlichkeit, Merkfähigkeit, Schmierung der
Gelenke und fördert die Heilungsprozesse im Körper.

Was verursacht ein Ungleichgewicht von Kapha?
Süße, ölige und fettige Nahrungsmittel, Milchprodukte, Gebäck, zuckerhaltige
Speisen, zu heißes Essen
Zu viel Schlaf, kaltes und feuchtes Wetter sowie zu wenig Bewegung

Was bringt Kapha zurück ins Gleichgewicht?
Warme, trockene, leichte Nahrungsmittel, wie Puffreis oder gepuffte
Getreidesorten (außer Weizen), Gerste, Hirse, bittere und scharfe Speisen,
grünblättriges Gemüse, gewürzter Chai Tee, Ingwerwasser, zügiges Gehen,
täglich Sport, trockene Massagen, Aerobik und Herz-Kreislauf-Übungen
Surya Namaskar (spezielle Yogaübungen), Power Yoga sowie Kapal Bathi
(spezielle Atemtechniken aus dem Yoga)
Vanadinit, Karneol und Mandarin Quarz








KAPHA - der Nährer



Menschen, die stets lächeln, ruhig, vertrauenswürdig, sozial und friedvoll sind,
die andere gerne bekochen und versorgen, treue Unterstützer bedingungslose
Geber und Menschenfreund.



Körperliche Merkmale:

Rundes Gesicht, Nase mit runder Spitze, klare Haut, große dunkle und ruhige
Augen, dickes und glänzendes Haar, breite Schultern, Brust und Hüften.
Generell schwerer als andere Menschen mit der gleichen Körpergröße bedingt
durch ihren robusten und dichten Knochenbau.

Häufige gesundheitliche Probleme:

Körperlich: Beschwerden im Brustbereich, Erkältungen, Sinusitis, schwache und
schleimige Verdauung, Magenprobleme, Wassereinlagerungen,
Gewichtszunahme, Stoffwechselstörungen, wie Diabetes,
Insulinunempfindlichkeit, PCOS (polyzystisches Ovar-Syndrom)
Emotional: Eifersucht, Besitzgier, Inflexibilität (Starrheit) sowie Mangel an
Motivation