Sie sind auf Seite 1von 2

Fachsprachprüfung

Ärztekammer Niedersachsen Postfach 307 30003 Hannover Karl-Wiechert-Allee 18-22


30625 Hannover
Frau
Lidia Mihaila Tel.: 0511/380-2219
Fax: 0511/380-2162
Nebendahlstr. 11 E-Mail: melanie.friederich@aekn.de
22041 Hamburg Ansprechpartner/in
Melanie Friederich

Bitte in der Antwort angeben


Ihr Zeichen, Ihr Schreiben vom Unser Zeichen Datum
FSP 623780 / FRI 20. Juni 2018

Approbationsverfahren bei dem Niedersächsischen Zweckverband zur Approbations-


erteilung (NiZzA)
Fachsprachprüfung

Sehr geehrte Frau Mihaila,

der Niedersächsische Zweckverband zur Approbationserteilung hat uns um die Organisation


und Durchführung der Fachsprachprüfung gebeten.

Ich lade Sie zur Fachsprachprüfung am

Donnerstag, den 19.07.2018, 10:50 Uhr


in der Ärztekammer Niedersachsen
Karl-Wiechert-Allee 18 – 22, 30625 Hannover
3. OG - Prüfungsräume
ein.

Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, uns umgehend unter Angabe
von Gründen schriftlich zu unterrichten. Sollten Sie unentschuldigt dem Termin fernbleiben, ist
die Gebühr verwirkt und wird bei späterer Terminierung erneut fällig.

Bitte bestätigen Sie uns kurzfristig, z. B. per E-Mail, den Eingang dieses Schreibens und die
Terminwahrnehmung sowie die nachfolgenden Daten:

Nachname: Mihaila Vorname: Lidia


Geburtsdatum: 06.12.1992 Geburtsort/-land: Braila / Rumänien

Zum Ablauf der Prüfung füge ich Ihnen ein Informationsblatt bei. Es ist notwendig, dass Sie zu
dem obengenannten Termin Ihren gültigen Personalausweis bzw. Reisepass zur Überprüfung
Ihrer Identität mitbringen.

Mit freundlichen Grüßen


i. A.

Friederich

Parkplätze stehen in der Tiefgarage der Ärztekammer Niedersachsen zur Verfügung (Einfahrt Nobelring).
Konto: Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG Hannover - IBAN DE10 3006 0601 0101 1921 24 - BIC (Swift Code): DAAEDEDDXXX
Fachsprachprüfung – Aufgabenstellungen
Vor Beginn der Prüfung werden Ihnen die Mitglieder des Prüfungsausschusses vorgestellt. Die
Mitglieder des Prüfungsausschusses würden sich freuen, wenn auch Sie sich kurz vorstellen
und neben den Angaben zu Ihrer Person auch kurz über Ihr Studium bzw. Ihren bisherigen be-
ruflichen Werdegang berichten würden.

1. Arzt-Patienten-Gespräch (Dauer: 20 Minuten)

Führen Sie ein Anamnesegespräch mit einem simulierten Patienten durch (Rollenspiel). Erfas-
sen Sie dabei dessen persönliche Angaben und gehen Sie auf die aktuellen Beschwerden, die
Vorerkrankungen, die Medikamenten- und die Familienanamnese ein.

Formulieren Sie auf der Grundlage des Gesprächs Verdachtsdiagnosen, die Sie dem Patienten
mitteilen und bei Nachfragen erläutern (auf die Richtigkeit der Diagnose kommt es bei der Be-
wertung nicht an). Machen Sie Vorschläge zur weiteren Diagnostik und Therapie und erklären
Sie dem Patienten die vorgesehenen Maßnahmen.

Verwenden Sie dabei für den Patienten leicht zu verstehende Bezeichnungen und verzichten
Sie – wo möglich – auf Fachbegriffe.

Sie dürfen sich schriftliche Aufzeichnungen machen. (Die Aufzeichnungen müssen nicht dem
Prüfungsausschuss vorgelegt, aber am Ende der Prüfung abgegeben werden.)

2. Dokumentation (Dauer: 20 Minuten)

Fassen Sie die Inhalte des Anamnesegesprächs zur Information von ärztlichen Kollegen in Form
eines Aufnahmebogens (handschriftlich und leserlich) zusammen. Dazu steht Ihnen eine struk-
turierte Vorlage zur Verfügung. Formulieren Sie bitte im zweiten Teil der Vorlage in ganzen Sät-
zen.

Sie dürfen Ihre angefertigten Aufzeichnungen aus dem Arzt-Patienten-Gespräch verwenden. Ein
medizinisches Wörterbuch liegt aus und darf benutzt werden.

Die Dokumentation findet in einem separaten Raum unter Aufsicht statt.

3. Arzt-Arzt-Kommunikation (Dauer: 20 Minuten)

Berichten Sie einem ärztlichen Prüfer, der die Rolle eines leitenden Arztes einnimmt, über den
Patienten (Patientenvorstellung) und beantworten Sie anschließend dessen Fragen.

Verwenden Sie dabei die übliche medizinische Fachterminologie.

Zum Abschluss der Prüfung übersetzen Sie in einer kurzen Liste gebräuchliche medizinische
Fachbegriffe in die jeweiligen deutschsprachigen Bezeichnungen und umgekehrt (Vokabeltest).

Hinweis:
Alle mündlichen und schriftlichen Äußerungen in der Prüfung werden nur im Hinblick auf die
(fach-) sprachlichen Aspekte bewertet. Medizinische Fragestellungen dienen allein dem Schaf-
fen von Sprechanlässen.
Die Bewertungskriterien orientieren sich an C1-Niveau und erfolgen anhand eines Kriterienkatalogs. Be-
wertet werden u.a.: Sprachfluss, Ausdruck und Verständlichkeit, allgemein- und fachspezifischer Wort-
schatz, sprachinhaltliches Verstehen, sprachinhaltliche Vermittlung, Gesprächsführung, Grammatik, Or-
thographie

Informationen zur Prüfung finden Sie auch unter www.aekn.de/weiterbildung/fachsprachpruefung/