Sie sind auf Seite 1von 240

© by ZIMM Austria - 2006 001

Die Geschichte
ZIMM Maschinenelemente GmbH + Co
Seit 25 Jahren sind wir im Bereich der An-
triebstechnik tätig. In dieser Zeit haben wir
sehr viele Projekte abgewickelt und unsere
Kompetenz ausgebaut.

Anfänglich waren wir als Zulieferer von Ver-


zahnungselementen für die Maschinenbau-
Industrie tätig – wir lieferten sowohl Stand-
ardteile aus unserem Katalog als auch Spezi-
alanfertigungen nach den Erfordernissen
unserer Kunden.

Heute haben wir unsere Schwerpunkte


zunehmend im Bereich der elektromechani-
schen Lösungsmöglichkeiten für die Realisa-
tion von linearen Bewegungen gesetzt.
Mit unserem ZIMM-Spindelhubgetriebe-
Systembaukasten bieten wir ein reichhalti-
ges Produktsortiment an, um den Anforde-
rungen und Wünschen unserer Kunden
gerecht zu werden.
Die Anwendungsbereiche sind dermaßen
vielseitig, dass wir hier nur einige Klassiker
aufführen können, wie z. B. Theater- und
Bühnentechnik, Höhenverstellungen von
Tischen, Plattformen, Förderbändern, Wal-
zen- und Rollenverstellungen oder genaue
Positionierung von Lasten in der Montage-
und Handhabungstechnik.

Der Systembaukasten bietet Ihnen die Mög-


lichkeit, aus vielen standardisierten Bautei-
len auszuwählen – mit dem Vorteil einer
kurzen Lieferzeit. Darüber hinaus bieten wir
Ihnen viele zusätzliche Bauteile und Lösungs-
möglichkeiten an, um Sie – „komplett aus
einer Hand“ – zu beliefern, ob vormontiert Gunther and Jürgen Zimmermann
oder komplett montiert. CEO

002 © by ZIMM Austria - 2006


Verkaufsteam ZIMM

Unser Katalog ist in folgenden CAD-Files


Sprachen verfügbar: Um Sie in der Konstruktion zu unterstützen,
finden Sie unsere Bauteile als CAD-Files
> Deutsch auf unserer CD-ROM oder Sie laden die
> Englisch aktuellsten Daten über unsere Homepage
> Französisch unter www.zimm-austria.com herunter.
> Italienisch
> Spanisch Wir sind EN ISO 9001 zertifiziert,
17.12.1996, Reg.Nr. 953/0

© by ZIMM Austria - 2006 003


Seite

004 1.
Kapitel

ZIMM-Systembaukasten – Inhalt
Inh
Antriebselemente - Inhalt

006 2. Anwenderbeispiele – Hubgetriebe im praktischen Einsatz

016 3. Systemübersicht - Auswahlhilfen

022 4. Auslegung
Berechnungen
Checklisten

042 5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ


kN 5, 10, 25, 50, 100

052 6. kN 150, 250, 350, 500, 650, 750

064 7. Hubgetriebe MSZ – Alu


mit Aluminium – Gehäuse
kN 5, 10, 25

070 8. Hochleistungshubgetriebe MSZ mit


integrierter Sicherheitsfangmutter SIFA mit
Drehüberwachung und
Verschleißüberwachung der Mutter

072 9. Hochleistungshubgetriebe MSZ


mit integriertem Kugelgewinde KGT
verschiedene Steigungen

074 10. Hochleistungshubgetriebe MSZ


Anti Backlash AB,
mit einstellbarem Gewindespiel

075 11. Stellantriebe


- Schwenklager
- Stützrohr

004 © by ZIMM Austria - 2006


alt
Seite

079
Kapitel

12. Kegelradgetriebe
leichte Baureihe KLM
geradeverzahnt KGZ, spiralverzahnt KSZ,
Hochleistungsgetriebe KST

087 13. Schneckengetriebe MSG

089 14. Systembauteile


für Hubgetriebe MSZ
(Inhaltsverzeichnis: Seite 89)

133 15. Minihubgetriebe – Systembaukasten SHZ 02

140 16. Linearaktuatoren, bis 12kN

147 18. Linearführungen

154 19. Montage-, Betriebs-, und Wartungsanleitung für MSZ


Ersatzteilliste

172 20. Antriebselemente


20.1 Klemmnabenkupplungen KUZ - KK
20.2 Standardkupplungen KUZ
20.3 Verbindungswellen VWZ + GX + STL
20.4. Trapezgewindetechnik TR, einzeln
20.5 Kugelgewindetechnik KGT, einzeln
20.6 Zahnstangen
20.7 Stirnräder, Kegelräder, Schneckenradsätze
bis 20.13
20.14 Fertigung nach Kundenzeichnung

234 21. Allgemeine Verkaufs- und Liefervereinbarungen,


236 Vertriebspartner weltweit

238 22. Copyright by ZIMM 2003


239 Anreiseplan zu Firma ZIMM

© by ZIMM Austria - 2006 005


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Stationäre Palettenhebeeinrichtung Abstapeleinrichtung für plattenförmige


Güter

Mobiler grubenloser Scherenhubtisch geeignet


zur Palettenübergabe mittels Hubwagen

006 © by ZIMM Austria - 2006


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Statisch bestimmte Dreipunktauflage einer


Läpp- und Poliervorrichtung

Parabolantenne D = 3,3 m, beide Achsen -


Azimuth + Elovation je 50 kN, Verstellweg
pro Bewegung 0,02 - 0,05 mm; die Anla-
gen sind im Freien an einer Meeresküste
installiert.

Verstellung einer Stahlschalung


für Betonträger

© by ZIMM Austria - 2006 007


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Scherenhubtisch-Kombination zur exakten


Höheneinstellung einer Plattform

Bühnenhöhenverstellung Mobiler Hebebock


für Schwerfahrzeuge

008 © by ZIMM Austria - 2006


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Vorrichtung zum Ausrichten


von Stahlprofilen

Zentriervorrichtung
mittels Rechts- und Linksgewindespindeln

Motorgreifer für
Stahlträger

Verstellen einer Walzenanlage


in der Textilindustrie

© by ZIMM Austria - 2006 009


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Kompaktpresse

Dosierschieber in einem
Getreideschacht

Höheneinstellung in einer
Flaschenprüfanlage

Winkelverstellung einer Plattensäge


durch ein Hubgetriebe mit
Wegmess-System

010 © by ZIMM Austria - 2006


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Scherenhubtisch

Mobile Übergabestation

Schwenkbare Förderanlage

© by ZIMM Austria - 2006 011


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Kühltunnel - für Reinigungs- und Wartungs-


zwecke werden Förderband und Oberteil durch
verschiedene Spindelsteigungen (1-gängig/
2-gängig) unterschiedlich hoch angebhoben

Breitbandschleifmaschine - die 4 Hubge- Öffnen und Schließen eines Behälters


triebe dienen als stufenlos einstellbarer
Präzisionsanschlag

012 © by ZIMM Austria - 2006


2. Anwenderbeispiele

Hubsysteme im praktischen Einsatz

Rollenwender zum horizontalen und


vertikalen Aufnehmen und Ablegen
von Folienrollen

Plattentransportwagen mit genauer


Höhenverstellung zur problemlosen
Übergabe

© by ZIMM Austria - 2006 013


Innovation-
Ihr Nutzen

014 © by ZIMM Austria - 2006


Faszination
Baukasten

© by ZIMM Austria - 2006 015


3. Systemübersicht-Hubgetriebe

3.1 Standardtypen mit stehender Spindel S

Stehende Spindel S
Das Schneckenrad ist mit einem
Muttergewinde ausgeführt und wan-
delt die Drehbewegung in eine Axial-
bewegung der Spindel um, wenn diese
am Drehen gehindert wird (durch Ihre
Konstruktion oder durch Verdrehsiche-
rung im Schutzrohr - Kapitel 14.1)

Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung S

Getriebe
Alu-Ausführung S

Hochleistungsgetriebe
Sicherheitsfangmutter
SIFA
mit Drehüberwachung
und Verschleißüberwachung
der Mutter
Hochleistungsgetriebe
Kugelgewindetrieb
KGT

Hochleistungsgetriebe
Anti Backlash AB
mit einstellbarem
Gewindespiel

016 © by ZIMM Austria - 2006


3. Systemübersicht-Hubgetriebe

3.2 Standardtypen mit rotierender Spindel R

Rotierende Spindel R
Die Spindel ist mit dem Schneckenrad
fix verbunden und dreht sich mit.
Die Mutter bewegt sich daher auf
und ab.

Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung R

Getriebe
Alu-Ausführung R

Hochleistungsgetriebe
Sicherheitsfangmutter
SIFA
mit Verschleißüberwachung
der Mutter

Hochleistungsgetriebe
Kugelgewindetrieb
KGT

© by ZIMM Austria - 2006 017


3. Systemübersicht-Hubgetriebe S

3.3 Systembauteile, stehende Spindel S

Befestigungsflansch BF

Schwenklagerkopf SLK

Kugelgelenkkopf KGK Spiralfeder SF


Motor

Faltenbalg FB

Gabelkopf GK Tr Linksgewinde
Kupplung Tr INOX (rostfrei)
KUZ Konter-
mutter
Tr 2-gängig
KGT Kugelgewinde
Drehimpulsgeber
DIG Tr Standard
Motorflansch MF
Handrad HR

Federdruckbremse FDB
Schmierleiste SL

Schutzkappe SK
Endschalterset
ESSET Verbindungswelle VWZ
Befestigungsleisten BFL

Schwenklagerplatte KAR

Verdrehsicherung VS

Ausdrehsicherung AS

Wegmess-System WMS

018 © by ZIMM Austria - 2006


3. Systemübersicht-Hubgetriebe R

3.4 Systembauteile, rotierende Spindel R

KGT-Mitnahmeflansch
KGMFL
Gegenlagerplatte
GLP
KGT-Kardanadapter
KGKAR
Spiralfeder KGT-F
SF KGT-Flanschmutter
Tr-Mitnahmeflansch
TRMFL

Fettfreimutter
FFDM
Faltenbalg
FB Duplexmutter DM Pendelmutter PM

Motor Flanschmutter FM

Sicherheitsfangmutter SIFA
Spindelvarianten:
Standard Tr
Kupplung KUZ INOX (rostfrei)
2-gängig
Linksgewinde
Drehimpulsgeber verstärkt
DIG Kugelgewinde KGT

Motorflansch MF
Handrad HR

Federdruckbremse FDB

Schutzkappe SK

Verbindungswelle VWZ
Befestigungsleisten BFL

Schwenklagerplatte KAR

© by ZIMM Austria - 2006 019


3. System-Übersicht

3.5 Komplettlösungen

ZIMM – Systembaukasten

Wir heben, senken, ziehen und drücken


für Sie von 5 bis 1000 kN.

• rationelle Konstruktion durch kom-


pletten Systembaukasten – durchwegs
kompatibel
• alles aus einer Hand
minimiert Beschaffungsaufwand
• Lieferung vormontierter Einheiten und
Baugruppen inkl. Motoren
• kurze Lieferzeiten
• auf Zug und Druck belastbar
• ansprechendes Design
• auf Anfrage rostfreie Spindeln und
Bauteile
• Sonderteile nach Wunsch
ergänzen Ihre Baugruppen

020 © by ZIMM Austria - 2006


3. Systemübersicht-Hubgetriebe

3.6 Baugrößen

MSZ-5

MSZ-10

MSZ-25
MSZ-100

MSZ-50

MSZ-150

MSZ-250

MSZ-350

MSZ-500

Baugrößen in proportionaler Darstellung: MSZ-650


Typen-Bezeichnungen entsprechen
der statischen Nennlast in kN.

MSZ-750

© by ZIMM Austria - 2006 021


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

Auslegung eines Hubgetriebes bzw. einer Hubanlage

4.1 Konstruktionshinweise 4.2 Parameter laut


beachten Checkliste Blatt 1 bis 6

S-Version R-Version
stehende Spindel rotierende Spindel

Vorauswahl der Getriebegröße Vorauswahl der Getriebegröße


nach Diagramm auf Getriebeseiten nach Diagramm auf Getriebeseiten
stat. / dyn. Belastung (Kapitel 5+6) stat. / dyn. Belastung (Kapitel 5+6)

Belastung Belastung Belastung Belastung


auf Zug auf Druck auf Druck auf Zug

4.3 Knick- 4.3 Knick- 4.4 biegekritische


berechnung berechnung Drehzahl

min. min.
Spindeldurchmesser 4.5 erforderliches Antriebs- Spindeldurchmesser
(evt. größeres Getriebe wählen moment pro Getriebe (evt. größeres Getriebe wählen
und erneut prüfen) und erneut prüfen)

4.6 Anordnung der Anlage

4.5+6 Auslegung des Motors

4.7 max. Kräfte


Momente prüfen
(evt. größeres Getriebe wählen
und erneut prüfen)

Hinweis:
Bitte geben Sie bei Anfragen
Systembauteile definieren und Bestellungen immer die
siehe Kapitel 14 Parameter laut Checkliste an
(Belastung, Geschwindig-
keit,…), damit wir Ihre An-
4.8 Längenermittlung wendung nochmals prüfen
(Spindel, Schutzrohr) können.

4.9 Bestell-Code

022 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.1 Konstruktionshinweise

Konstruktion und Auslegung - Kugelgewindespindel: verschiedene Stei- Führungen zueinander ist zu achten.
Die Auswahl bzw. Dimensionierung be- gungen zur Auswahl Ebenso auf genaue Fluchtung der Getrie-
stimmt der Kunde, da wir die konstrukti- - Frequenzumformer: so kann die Motor- be, Stehlager, Verbindungswellen und
ven Bedingungen wie Einsatzort und Ein- drehzahl auf über 1500 erhöht werden. Motor zueinander.
satzart nicht kennen. Auf Wunsch sind wir Diese Variante ist nur für Bewegungen
bei Auswahl und Auslegung behilflich und ohne oder nur mit geringer Last und Führungen
erstellen für Sie die Baugruppen-Zeich- nach Rücksprache möglich. Das Spiel der Füh-
nung und Berechnung auf Basis Ihrer Ins Langsame rungsbuchse im
Leistungsparameter als Vorschlag. Diese - Motoren mit höherer Polzahl/kleinerer Getriebehals ist je
Zeichnung mit Stückliste wird von Ihnen Drehzahl (6, 8, 10 oder 12-polig) nach Baugröße zwi-
geprüft und freigegeben. Sie dient uns zur - Frequenzumformer (Achtung: bei länge- schen 0,2 und 0,6 mm
Fertigung und Vormontage und unter- rem Betrieb unter 25 Hz ist für eine aus- toleriert. Dies ist eine
stützt Ihre Mitarbeiter beim Montage- reichende Kühlung des sekundäre Stütze und
Einbau. Wir gewährleisten die im Katalog Motors zu sorgen, z.B.: Fremdlüfter) ersetzt kein Führungs-
beschriebene Qualität der Maschinenele- - Getriebemotor (Achtung: maximales system, um Seiten-
mente. Die Getriebe sind entsprechend Eintriebsmoment) kräfte aufzunehmen.
der im Katalog dargestellten Last- und - Kegelradgetriebe mit Untersetzung (nur
Einschaltdauer für industrielle Verwen- bei einigen Anordnungen möglich) Verdrehsicherung
dung konzipiert. Bei der stehenden Version S ist die Spindel
Für darüber hinausgehende Anforderun- Temperatur und Einschaltdauer lose ins Getriebe (Schneckenrad) einge-
gen bitten wir Sie, bei unseren Projekt- Spindelhubgetriebe sind grundsätzlich schraubt. Da sich die Spindel aufgrund der
technikern anzufragen. Wir liefern gene- nicht für Dauerbetrieb geeignet. Reibung im Schneckenrad mitdrehen
rell zu unseren aktuellen Verkaufsbedin- Die maximale Einschaltdauer ED entneh- würde, muss sie verdrehgesichert werden.
gungen (Kapitel 21). men Sie dem Diagramm auf den Getriebe- Das kann durch die Spindelanbindung an
seiten (Kapitel 5 und 6). Dies sind Richt- Ihre Konstruktion (z.B. externe Führung)
Hubgeschwindigkeit werte, die je nach Einsatzbedingungen oder intern durch unsere Verdrehsiche-
Normale Version N: 1 mm Hub pro korrigiert werden. In Grenzfällen wählen rung VS (im Schutzrohr) realisiert werden.
Antriebswellenumdre- Sie ein größeres Getriebe oder kontaktie-
hung (ab MSZ-150 ren Sie unsere Projekttechniker.
größer lt. Tabelle) Die Betriebstemperatur darf 80°C nicht
ergibt bei 1500 min-1 übersteigen (höher auf Anfrage).
1,5 m/min
Langsame Version L: 0,25 mm Hub pro Parallelität und Winkeligkeit
Antriebswellenum-
drehung
(ab MSZ-150 größer
lt. Tabelle) ergibt bei
1500 min-1
0,375 m/min
Um die Hubgeschwindigkeit zu beeinflus-
sen ergeben sich mehrere Möglichkeiten:
Ins Schnelle
- zweigängige Spindel (meist keine Lager-
ware): Verdoppelung der Geschwindig
keit (Achtung: max. Eintriebsmoment,
keine Selbsthemmung - Bremse notwen-
dig)
- verstärkte Spindel bei R-Version (Spindel
des nächst größeren Getriebes): je nach
Getriebegröße etwas größere Steigung / Auf Parallelität und Winkeligkeit der An-
Hubgeschwindigkeit schraubflächen, Getriebe, Muttern und

© by ZIMM Austria - 2006 023


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.1 Konstruktionshinweise

Die Steigungsgenauigkeit beträgt bei Tra- Antrieb


Befestigung pezspindeln 0,2 mm auf 300 mm Spindel- Für eine
länge, bei Kugelgewindespindeln 0,05 mm gleichmäßige
auf 300 mm Spindellänge. Anfahr- und
Bei Wechsellast kann das Axialspiel bis zu Bremsrampe
0,4 mm bei Trapezgewinde und 0,08 mm empfehlen wir
bei Kugelgewinde betragen (Neuzustand). den Einsatz
Wenn Sie beim Einsatz von Verstellgetrie- eines Frequenzumformers. Die Lebensdau-
ben das Wechselspiel eliminieren wollen, er der Anlage wird dadurch erhöht und
empfehlen wir Ihnen die Ausführung die Anfahrgeräusche werden minimiert.
"Anti-Backlash AB" mit einstellbarem
Gewindespiel (Kapitel 10). Probebetrieb
Es ist eine plan bearbeitete Grundfläche Das Verdrehspiel der Antriebswelle beträgt Um eine sichere Funktion zu gewährlei-
erforderlich. Die vier Befestigungsschrau- im Neuzustand ca. 1° bis 2°. sten ist ein Probelauf im Leerlauf und
ben sind für die statische Nennlast der unter Last im Echt-Betrieb (gemäß Ihren
Getriebe auf Zug und Druck ausgelegt. Dreh- und Bewegungsrichtung Auslegungsparametern) erforderlich. Die
Zusätzliche Stoßbelastungen etc. sind zu Probeläufe bei Ihnen sind notwendig, um
berücksichtigen (Gußgehäuse: GG25). Die durch exakte Montage eine einwandfreie
Einschraubtiefe muss eingehalten werden. Einbaugeometrie zu erreichen, sowie
Für die Hauptlastrichtung sollen die Befes- funktionsstörende Einflüsse auszuschlie-
tigungsschrauben auf "Druck" montiert ßen.
werden. Bei unbekannten Faktoren wie
Stoß und Vibrationen empfehlen wir eine Ersatzteile
zusätzliche Sicherung der Hubgetriebe Zum Schutz vor Produktionsausfall bei
mittels Leisten und Gewindestangen. hoher Einschaltdauer oder hoher Bela-
Dadurch sind maximale Belastungen auf stung empfehlen wir Ihnen einen Satz
Zug und Druck gesichert. Getriebe (inkl. Gewindespindeln, System-
bauteilen und mit Montagezeichnungen)
Sicherheitsab- bei Ihnen bzw. Ihrem Kunden auf Lager zu
stand legen.
Der Sicherheitsab-
stand der beweg- Beachten Sie die Drehrichtung der Anlage Bühnenbau
lichen zu den und zeichnen Sie diese in die Zeichnung Wir liefern Hubanlagen entsprechend den
fixen Bauteilen mit ein, oder wählen Sie eine unserer aktuellen Bühnenbauvorschriften.
darf nicht unter- Standard-Anordnungen (Kapitel 4 - Check-
schritten werden, liste). Bei T-Kegelradgetrieben kann die Land-, Luft-, und Wasserfahrzeuge
da sonst die Drehrichtung durch einfaches Umdrehen Unsere Maschinenelemente, eingesetzt in
Gefahr des Blockfahrens besteht. des Getriebes geändert werden. allen Fahrzeugarten zu Land, Wasser und
Luft sind von der erweiterten Produkthaf-
Genauigkeit Selbsthemmung / Nachlauf tung generell ausgenommen. Individuelle
Die Wiederholge- Spindelhubgetriebe mit eingängigen Regelungen können mit unserer Geschäfts-
nauigkeit des Trapezgewindespindeln sind bedingt leitung vereinbart werden.
Getriebes beträgt selbsthemmend, worauf besonders bei
bis zu 0,05mm, Stoßbelastung oder Vibrationen nicht Umgebungsbedingungen
wenn die gleiche immer Verlass ist (Bremse empfohlen). Wenn Ihre Umgebungsbedingungen
Position unter Der Nachlauf nach Abschaltung des nicht einer normalen Industriehalle
den gleichen Motors ist je nach Anwendung verschie- entsprechen, geben Sie uns dies bitte an
Bedingungen den. Um den Nachlauf auf ein Minimum (Checkliste).
wieder angefah- zu reduzieren, empfehlen wir den Einsatz
ren wird. Dies erfordert antriebsseitige eines Bremsmotors oder einer Federdruk-
Maßnahmen wie z.B. die Verwendung kbremse FDB. Bei zweigängigen Spindeln
eines Drehstrom-Bremsmotors in Verbin- oder Kugelgewindetrieben ist unbedingt
dung mit Frequenzumformer und ein Bremsmotor erforderlich, da diese
Drehimpulsgeber oder eines Servomotors nicht selbsthemmend sind.
mit Resolver, etc.

024 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.1 Konstruktionshinweise

Schmierung Neu für den Anlagenbau:


Eine ausrei- massive Standard-Linearführungen inkl.
chende Schmie- Rollen (siehe Kapitel 18). Stabilität, höhere
rung ist ent- Lebensdauer, Vermeidung von Geometrie-
scheidend für fehlern und Aufnahme von Seitenkräften
die Lebensdauer sprechen für den Einsatz dieser Führungen
eines Hubge-
triebes. Sehen
Sie deshalb eine ausreichende Schmierung
für Spindel, Getriebe und Verdrehsiche-
rung vor. Die rote Schmierleiste für die
Verdrehsicherung kann (nach Ihren Anga-
ben) auch an mehreren Positionen mon-
tiert werden. Beachten Sie auch unseren Grundsätzlich müssen auch die Anbauflä-
Schmierstoffgeber (14.3.7) und unsere chen für die Muttern im Winkel sein. Um
Montage-, Betriebs- und Wartungsanlei- in diesem Bereich Zeit und Kosten zu spa-
tung (Kapitel 19). ren, hat ZIMM die Pendelmutter entwik-
kelt (siehe Kapitel 14).
MBW Montage-, Betriebs- und War-
tungsanleitung
Beachten Sie auch schon in der Konstruk-
tionsphase unsere MBW Montage-, Be-
triebs- und Wartungsanleitung (Kapitel 19).

Konstruktionshinweise für Anlagenbauer:


CAD-Files
Um Sie in der Konstruktion zu unterstützen,
Werden Hubgetriebe im Maschinenbau
finden Sie unsere Bauteile als CAD-Files
eingesetzt, gibt es kaum Einbauprobleme,
auf unserer CD-ROM oder Sie laden die
da die Flächen spanend bearbeitet werden.
aktuellsten Daten über unsere Homepage
Im Anlagenbau hingegen gibt es bei
unter www.zimm-austria.com herunter.
Stahlkonstruktionen trotz exakter Arbeits- Eine weitere Möglichkeit, gewisse Unge-
weise sehr häufig Fehler in der Geometrie nauigkeiten der Konstruktion auszuglei-
der Schweißkonstruktionen. chen, ist der Einsatz einer Schwenklager-
Auch durch Zusammenspiel verschiedener platte KAR (siehe Kapitel 14).
Bauteile können Geometriefehler entste-
hen. Dabei ist folgendes zu beachten:

Parallelität /Winkeligkeit:
Die Parallelität der Spindeln zueinander
und zu den Führungen muss gewährleistet
sein, da sich die Anlage sonst während des
Betriebes verklemmen kann. Auch die
Befestigungsflächen der Getriebe müssen
exakt im rechten Winkel zu den Führun-
gen stehen, sonst entstehen Verklemmun-
gen. Schneller Verschleiß und/oder Zerstö-
rung sind die Folge.

Druckfehler und Irrtümer wie Massfehler etc., sowie technische Änderungen und Verbesserungen
behalten wir uns vor. Es gelten die aktuellen Zeichnungen, die mit unserer Auftragsbestätigung
übereinstimmend von beiden Partnern geprüft und abgezeichnet wurden.

© by ZIMM Austria - 2006 025


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

esen
und di te
e s
kizz erlu s
dungss ie Zeitv chen un n.
en
w eide n S li
ög erste lle
r An erm
it eine ten verm n, und ebot zu
M klis
c rage Ang
Che h Rückf hnelles
durc n ein sc
Ihne

4.2 Checkliste - Blatt 1 - Parameter

Firma: Datum:
Anschrift: Tel.:
Ansprechpartner: Fax:
Abteilung: Anzahl Seiten:

1 Hubkraft in kN, max.


- pro Getriebe kN ganze Anlage kN
- auf Zug kN auf Druck kN
- Last: statisch kN dynamisch kN
- Einbaulage: senkrecht waagerecht
- ruhig Stoßbelastung Vibrationen
2 Hub/Weg mm
3 Hubgeschwindigkeit
Typ N = 1,5 m/min. Typ L = 0,375 m/min.
(ab MSZ-150 etwas andere Geschwindigkeiten)
Kundenwunsch m/min (viele Varianten sind möglich)
4a Einschaltdauer, Arbeitszyklus
Hübe pro Tag Hübe pro Stunde Stunden pro Tag: 8 16 24
% Einschaltdauer (ED) bezogen auf 10 min,
für permanente Arbeitsoperationen siehe Checkliste Blatt 2 (4b).
5 Bauart: S stehende Spindel R rotierende Spindel
6 Standardanordnung Nr. Maß X1 X2 X3 Y
siehe Standard-Anordnungen, Checkliste Blatt 5 und 6!
7 Bauteileliste JA NEIN siehe Checkliste Blatt 3 oder 4!
8 Motor: Drehstrommotor Bremsmotor Handantrieb
Federdruckbremse Inkrementalgeberscheibe Wegmess-System Endschalter (S-Version)
9 Einsatzzweck / Beschreibung der Funktion
Beschreibung:

Betriebsbedingungen: Trockenheit Feuchtigkeit Staub Späne


Umgebungstemperatur: min. °C max. °C
10 Menge: Stück zuerst Prototyp
11 Termin: Angebot: Lieferung:

026 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.2 Checkliste - Blatt 2 - Einschaltdauer

Nur erforderlich bei hoher Einschaltdauer und intensiven Zyklen.

4b Arbeitszyklus bei permanenten Arbeitsoperationen / Einschaltdauer


Bildhaft dargestellt mit Weg in Sekunden oder Minuten,
daraus resultierende Einschaltdauer in Prozent %,
mit Berechnungsdarstellung
8 16 oder 24 Stunden – Betrieb/Tag

Beispiel:

still 5 sec.
sec.

auf 10 sec.

ab 5 sec.
Einschaltdauer

still 5 sec.
ab 5 sec.

still 60 sec.
1 Zyklus 90 sec.

Stillstandsdauer in sec. min. Stunden

Formel zur Berechnung der relativen Einschaltdauer ED:

ED = Einschaltdauer
ED = te x 100 ED in % te = Einschaltzeit (in sec.)
∑(te+tp) tp = Stillstandzeit (in sec.)

ED = 10 sec. + 5 sec. + 5 sec. x 100 = 22,2% pro Std.


∑(10 sec. + 5 sec. + 5 sec. + 5 sec. + 5 sec. + 60 sec.) bei einer Betriebsdauer von 8h/Tag

© by ZIMM Austria - 2006 027


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.2 Checklisten - Blatt 3 - Bauteileliste S


(siehe auch Übersicht in Kapitel 3.3)

Bauart:
SN (stehende Spindel,
normal)
SL (stehende Spindel,
langsam) Zugbelastung [kn] statisch
Zugbelastung [kn] dynamisch
Druckbelastung [kn] statisch
Druckbelastung [kn] dynamisch
Schwenklagerkopf SLK
Gabelkopf GK

Kugelgelenkkopf KGK
Befestigungsflansch BF
Faltenbalg FB
Spiralfeder SF

Handrad HR
Motor mit Bremse
Motor ohne Bremse
Kupplung KUZ
Drehimpulsgeber DIG

Befestigungsleisten BFL
Motorflansch MF
Sicherheitsfangmutter SIFA
Schwenklagerplatter KAR
Endschalterset ESSET
Federdruckbremse FDB
Schutzkappe SK
Schmierleiste SL
Verdrehsicherung VS
Ausdrehsicherung AS

Schutzrohr SRO

Wegmess-System WMS

028 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.2 Checkliste - Blatt 4 - Bauteileliste R


(siehe auch Übersicht in Kapitel 3.4)

Bauart:
Zugbelastung [kn] statisch
RN (rotierende Spindel,
normal) Zugbelastung [kn] dynamisch
RL (rotierende Spindel,
langsam)
Druckbelastung [kn] statisch
Druckbelastung [kn] dynamisch

Gegenlagerplatte GLP

Faltenbalg FB
Spiralfederabdeckung SF
oben
unten
Duplexmutter DM
Flanschmutter FM (Trapez)
Flanschmutter KGT-F
Pendelmutter PM
Fettfreimutter FFDM
Mitnahmeflansch TRMFL
Sicherheitsfangmutter SIFA
Zug Druck Verschleißüberwachung
Befestigungsleisten BFL
Kupplung KUZ

Handrad HR

Motor
Motor mit Bremse
Drehimpulsgeber DIG
Motorflansch MF
Schwenklagerplatte KAR
Federdruckbremse FDB
Schutzkappe SK

© by ZIMM Austria - 2006 029


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.2 Checkliste-Blatt 5-Anordnungen

1 2

3 4

5 6

7
8

9 10

030 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.2 Checkliste-Blatt 6-Anordnungen

11
12

14
13

16
15

17

© by ZIMM Austria - 2006 031


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.3 Kritische Knickkraft der Hubspindel


fk = 1 fk = 0,25 fk = 2 fk = 4

Version S Version S Version S Version R


geführte Hubbewegung ungeführte Hubbewegung geführte Hubbewegung geführte Hubbewegung
mit Schwenkplatte für montiertes Getriebe für montiertes Getriebe für kleine L1 gilt: fk = 2
kritische Knickkraft Fk in kN

Bei Hubgetrieben mit langen, schlanken


Spindeln und Belastung auf Druck,
besteht die Gefahr des Ausknickens der
Spindel. Mit der nachfolgenden Berech-
nung wird die maximal zulässige Axial-
kraft nach Euler ermittelt.

Maximal zulässige Axialkraft

Fzul = 0,8 x Fk x fk

Fzul maximal zulässige Axialkraft (kN)


Fk theoretische kritische Knickkraft
(kN) lt Diagramm
fk Korrekturfaktor (berücksichtigt
die Art der Lagerung bzw. Füh-
rung der Hublast) siehe Pikto-
gramme oben
freie Länge L in mm

Ist die errechnete maximal zulässige Axial- die eventuell größere Steigung / Hubge-
kraft kleiner als die erforderliche, muss schwindigkeit).
eine größere Spindel eingesetzt werden.
Diese ist dann ebenfalls zu prüfen. Bei der Bei der o.g. Berechnung der zulässigen
rotierenden Version R besteht die Mög- Druckkraft sind die in der Hubanlage
lichkeit einer "verstärkten Spindel" (Spin- erforderlichen Sicherheitsfaktoren noch
del des nächst größeren Getriebes ver- zu berücksichtigen.
wenden – beachten Sie bei dieser Variante

032 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.4 Biegekritische Drehzahl bei R-Getrieben


Biegekritische Drehzahl nkr [min-1]

mit Gegenlagerung
(Vorzugslösung)

fkr = 1

ohne Gegenlagerung
(nach Möglichkeit vermeiden)

fkr = 0,5

Maximal zulässige Spindeldrehzahl


nzul = 0,8 x nkr x fkr

Eintriebsdrehzahl
Spindeldrehzahl =
iGetriebe
ungestützte Spindellänge [m]

Bei R-Getrieben (mit rotierender Spindel) errechnen Sie anhand der Formel die del" (Spindel des nächst größeren Getrie-
muss bei langen, schlanken Spindeln die maximal zulässige Spindeldrehzahl. bes) einzusetzen. Beachten Sie bitte, dass
maximal zulässige Spindeldrehzahl er- bei Spindeln mit höherer Steigung auch
mittelt werden. Dazu entnehmen Sie die Ist die errechnete maximal zulässige Spin- ein höheres Antriebsmoment erforderlich
theoretische kritische Drehzahl nkr dem deldrehzahl kleiner als die erforderliche, wird.
Diagramm. Berücksichtigen Sie bei der muss eine größere Spindel, oder eine
Ermittlung der ungestützten Spindellänge zweigängige Spindel mit halber Drehzahl Bei der o.g. Berechnung der zulässigen
auch die Aufbaumaße durch Spindelab- eingesetzt werden. Diese ist dann eben- Druckkraft sind die in der Hubanlage
deckungen etc.. Zusammen mit dem Kor- falls zu prüfen. Bei der R-Version haben erforderlichen Sicherheitsfaktoren noch
rekturfaktor für die Spindellagerung Sie die Möglichkeit eine "verstärkte Spin- zu berücksichtigen.

© by ZIMM Austria - 2006 033


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.5 Ermittlung des Antriebsdrehmomentes [M G] eines Hubgetriebes

Mit nebenstehenden Angaben ist die MG erforderliches Antriebsdrehmoment [Nm] für ein Getriebe
Ermittlung der erforderlichen Antriebs- F Hublast (dynamisch) [kN]
momente möglich. Zur Vereinfachung ηGetriebe Wirkungsgrad des Hubgetriebes (ohne Spindel)
haben wir aus dieser Formel Multipli- ηSpindel Wirkungsgrad der Spindel
kationsfaktoren ermittelt und diese in P Spindelsteigung [mm]
den technischen Daten der jeweiligen i Übersetzung des Hubgetriebes
Type angeführt, um Ihnen die Berech- ML Leerlaufdrehmoment [Nm]
nung des Antriebsmomentes zu PM Antriebsleistung Motor
erleichtern.
Formel1): Beispiel:
MSZ-25-SN
F = 12 kN (Hublast dynamisch)
ηGetriebe = 0,87 ηSpindel = 0,375
P=6 i =6

F [kN] . P [mm] 12 kN . 6mm


1) Antriebsmoment: MG = + ML [Nm] 1) MG = + 0,36 Nm = 6,21 Nm
2 . π . ηGetriebe . ηSpindel . i 2 π . 0,87 . 0,375 . 6
.

MG [Nm] . n [min-1] 6,21 Nm . 1500 min-1


2) Motorleistung: PM[kW] = 2) PM = = 0,975 kW
9550 9550

3) Wir empfehlen Ihnen, den errechneten


Wert mit einem Sicherheitsfaktor von
1,3 bis 1,5 (bei kleinen Anlagen bis zu 2)
zu multiplizieren. ! 3) Beispiel: 0,975 kW . 1,4 = 1,365 kW Motor 1,5 kW

1)
Bei Getrieben mit eingängiger Trapezgewindespindel kann auch einfach der Faktor
auf der jeweiligen Getriebeseite mit der Last multipliziert werden.

Tr-Spindel ηSpindel Tr-Spindel ηSpindel Der Wirkungsgrad von Trapezgewin- bedingten Selbsthemmung von
Wirkungsgrad Wirkungsgrad despindeln ist wegen der Gleitrei- Trapezgewindetrieben im Einzelfall
eingängig zweigängig bung gegenüber von Kugelgewinde- zu überprüfen.
η η spindeln wesentlich geringer. Bei Kugelgewindespindeln kann
Tr P geschmiert Tr P geschmiert
Jedoch ist der Trapezgewindetrieb grundsätzlich mit einem Wirkungs-
12 3 0,427 12 6 0,592
technisch einfacher und preisgünsti- grad von η=0,9 gerechnet werden.
18 4 0,399 18 8 0,565
ger. Eine Sicherung, zum Beispiel Hier ist grundsätzlich eine Bremse
20 4 0,375 20 8 0,540
durch eine Bremse, ist aufgrund der vorzusehen.
30 6 0,375 30 12 0,540
40 7 0,344 40 14 0,509 Wirkungsgrade der Hubgetriebe ηGetriebe (ohne Spindel) bei n = 1.500
50 8 0,314 50 16 0,474
MSZ 2 5 10 25 50 100 150 250 350 500 650
60 12 0,368 60 24 0,532
N 0,82 0,84 0,86 0,87 0,89 0,85 0,84 0,86 0,87 0,84 0,85
80 16 0,368 80 32 0,532 L 0,77 0,62 0,69 0,69 0,74 0,65 0,67 0,72 0,70 0,62 0,65
100 16 0,314 100 32 0,474
120 16 0,273 120 32 0,426 Leerlaufmomente ML von Hubgetrieben [Nm]
140 20 0,288 140 40 0,444
MSZ 2 5 10 25 50 100 150 250 350 500 650
N 0,06 0,10 0,26 0,36 0,76 1,68 1,90 2,64 3,24 3,96 5,60
L 0,04 0,08 0,16 0,26 0,54 1,02 1,20 1,94 2,20 2,84 3,40

Bei Kugelgewindespindeln kann grundsätzlich mit einem Wirkungsgrad von η=0,9 gerechnet werden.

034 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.6 Antriebsmoment für Hubanlagen


Ermittlung
Das erforderliche Antriebsdrehmoment Zur Vereinfachung der Berechnung nen-
einer Hubanlage resultiert aus der Summe nen wir nachfolgende Faktoren für die
der Momente der einzelnen Hubgetriebe Ermittlung des Antriebsmomentes für die
und erhöht sich infolge der Reibungsver- häufigsten Anwendungen.
luste der Übertragungsbauteile wie Kup-
plungen, Verbindungswellen, Kegelradge-
MR = MG x 2,25 triebe, usw.

MR = MG x 2,1 MR = MG x 3,1 MR = MG x 3,35

MR = MG x 4,6 MR = MG x 6,8 MR = MG x 4,4

MR – Gesamtantriebsdrehmoment
für ganze Anlage

MG - Antriebsdrehmoment für
ein einzelnes Getriebe

MA – Anlaufmoment max. 1,5 x MR


MR = MG x 3,34 MR = MG x 3,27

Beispiel (Beispiel von linker Seite, 12 kN pro Getriebe)


Achtung:
Wir empfehlen Ihnen, den errechneten
Wert mit einem Sicherheitsfaktor von
1,3 bis 1,5 (bei kleinen Anlagen bis
zu 2) zu multiplizieren. Die angegebe-
MR = MG x 4,6 = 6,21 Nm x 4,6 = 28,57Nm nen Werte gelten bei gleichmäßiger
x Sicherheit 1,3 = 37,14Nm Aufteilung der Last auf alle Getriebe!

© by ZIMM Austria - 2006 035


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.7 maximale Kräfte / Momente


F
Belastungsdefinitionen

F - Hublast Zug und /oder Druck FS Hubspindel


FS - Seitenbelastung der Spindel
vH - Verfahrgeschwindigkeit der Spindel
(oder Mutter bei R-Version)
FA - Axialbelastung der Eintriebswelle VH
FR – Radialbelastung der Eintriebswelle
MR - Eintriebsdrehmoment
nR - Eintriebsdrehzahl FR

Für die Auswahl des passenden Hubgetriebes prüfen Sie bitte


die Informationen der nachfolgenden technischen Infoseiten, FA
MR nR
da verschiedene Einflüsse und Annahmen nur nach Erfah-
rungswerten abgeschätzt werden können. Kontaktieren Sie Eintriebswelle
bitte im Zweifelsfall unsere Projekttechniker. =Schneckenwelle

maximale Seitenkraft FS [N] (statisch) ausgefahrene Spindellänge in mm


MSZ 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1200 1500 2000 2500 3000
Seitenkräfte auf die Hubspindel
5 360 160 100 70 55 45 38 32 28 25 20 18 12 – –
Die maximal zulässigen Seitenkräfte erse-
10 600 280 180 130 100 80 70 60 50 47 40 30 20 15 –
hen Sie aus nebenstehender Tabelle.
25 900 470 300 240 180 150 130 110 100 90 70 60 45 35 30
Grundsätzlich sind Seitenkräfte durch
50 3000 2000 1300 900 700 600 500 420 380 330 280 230 160 130 100
Führungen aufzunehmen. Die Führungs-
100 5000 4000 3000 2300 1800 1500 1300 1100 950 850 700 600 400 350 250
buchse im Getriebe hat nur eine sekundä-
150 5500 5000 3900 2800 2300 1800 1500 1300 1200 1000 850 750 500 400 350
re Führungsfunktion. Die tatsächlich wir-
250 9000 9000 6500 4900 3800 3000 2500 2200 2000 1900 1450 1250 900 760 660
kenden maximalen Seitenkräfte müssen
350 15000 13000 12000 10000 8800 7000 6000 5500 4800 4300 3500 3000 2000 1600 1400
unterhalb der Tabellenwerte liegen!
500 29000 29000 29000 29000 29000 24000 20000 17000 15000 14000 12000 9000 7000 5600 4900
Achtung: nur statisch zulässig
650 34800 34800 34800 34800 34800 28800 24000 20400 18000 16800 14400 10800 8400 6720 5880
750 46000 46000 39000 36000 32000 30000 25000 29000 25000 23500 20000 17000 12000 10000 8000

maximales Eintriebsdrehmoment MR [Nm]


Max. Eintriebsdrehmoment Typ min-1 SHZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ-
Die nebenstehenden Werte dürfen nicht 02 5 10 25 50 100 150 250 350 500 650 750
überschritten werden. Bei mehreren MR SN/RN 1500 0,7 6,4 12,6 21,7 44,7 72,0 67,3 118,4 187,0 204,3 268,3 415,0
Getrieben hintereinander ist das Durch- MR SN/RN 500 1,0 10,4 20,5 34,2 70,3 114,9 107,0 185,1 295,7 325,6 427,9 663,0
triebsdrehmoment höher. Bei mehr als 5 MR SL/RL 1500 0,5 2,6 5,3 7,8 15,5 17,0 17,3 23,5 40,2 42,8 62,8 83,0
Getrieben in Serie kontaktieren Sie bitte MR SL/RL 500 0,7 4,3 8,4 12,5 24,5 27,8 27,7 36,6 63,9 71,2 102,6 132,0
unsere Projekttechniker.
- Beachten Sie, dass das Anlaufmoment ca. 1,5mal Betriebsmoment beträgt
- Grenzwerte sind mechanisch - thermische Faktoren je nach Einschaltdauer berücksichtigen

maximale Radialbelastung der Eintriebswelle FR [N]


Radialbelastung der Eintriebswelle SHZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ- MSZ-
Bei Verwendung von Ketten- oder Rie- 02 5 10 25 50 100 150 250 350 500 650
mentrieben dürfen nebenstehende Radial- FR max. 18 110 215 300 520 800 810 1420 2100 3780 4536
kräfte nicht überschritten werden.

036 © by ZIMM Austria - 2006


4. Auslegung, Berechnungen, Checklisten

4.8 Längenermittlung - Spindel und Schutzrohr

Zeitgewinn Grundsätzlich
Mit den Tabellen auf den folgenden Seiten Je nach verwendeter Version und System-
können Sie die erforderliche Spindel- und bauteilen wird die Spindel (und das
Schutzrohrverlängerung selbst ermitteln. Schutzrohr bei S-Version) verlängert.
Damit errechnen Sie schnell die Einbau- Diese Aufmaße sind mindestens erforder-
maße Ihres Hubgetriebes. lich. Für spezielle Einbausituationen er-
stellen Sie eine Zeichnung oder kontaktie-
ren Sie unsere Projekttechniker.

Hub + Basislänge (+ diverse Verlängerungen für Varianten/Systembauteile)


Beispiel S:
MSZ-25-SN, Hub: 250 mm
Faltenbalg MSZ-25-FB-300 (ZD=70mm)
Befestigungsflansch BF (daher Faltenbalg ohne Befestigungsring)
Verdrehsicherung VS
Endschalter ESSET

Spindellänge Tr:

250 + 180 + 43 + 44 = 517 mm


Hub Basislänge Faltenbalg Endschalter Spindellänge
(70-27=43) +Verdrehsicherung
Kapitel 14.3.5

Schutzrohrlänge SRO:
250 + 55 + 71 = 376
Hub Basislänge Endschalter + Schutzrohrlänge
Verdrehsicherung

Beispiel R:
MSZ-25-RN, Hub 250 mm
Spindel mit Zapfen (Gegenlagerplatte GLP)
Faltenbalg MSZ-25-FB-300 (ZD=70mm) unten und oben
Duplexmutter DM

Spindellänge Tr:
250 + 145 + 60 + 55 + 50 = 560 mm
Hub Basislänge Faltenbalg getriebeseitig 2. Faltenbalg Duplexmutter Spindellänge
(70-10=60) (70-15=55)

Die Längenermittlung für Verbindungswellen finden Sie in Kapitel 14.4.

© by ZIMM Austria - 2006 037


4.

038
Spindelverlängerung S-Version nach unten (schutzrohrseitig)

MSZ-5 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650
Tr-Basislänge 139 161 180 240 325 338 386 434 524 573
Tr-Basislänge mit Sicherheitsfangmutter - 192 216 276 362 384 467 522 626 676
Tr-Basislänge Anti-Backlash
KGT-Basislänge 16x05 203 25x05 238 32x05 263 40x05 326 50x10 430 63x10 427 - - - -
16x10 223 25x10 258 32x10 273 40x10 326 50x20 470 - - - -
25x25 328 32x20 303 40x20 356 - - - -
25x50 458 32x40 373 40x40 416 - - - -
Ausdreh-/Verdrehsicherung (evtl. WMS) 15 20 20 30 30 30 30 35 40 40
Endschalter3) (+evtl. Wegmess-System) 41 45 44 55 55 48 48 53 58 59

© by ZIMM Austria - 2006


ES3) und Schwenklagerplatte (evtl. WMS) 63 63 69 80 90 95 107 119 154 154

Spindelverlängerung S-Version nach oben

MSZ-05 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650 2)
Faltenbalg mit Faltenbalgring (GK / KGK)1) ZD -2 ZD +1 ZD +5 ZD +10 ZD +8 ZD +2 ZD +2 ZD +2 ZD +2 ZD +2
Faltenbalg ohne Faltenbalgring (BF / SLK)1) ZD -22 ZD -24 ZD -27 ZD -36 ZD -40 ZD -18 ZD -18 ZD -18 ZD -18 ZD -18
Faltenbalg und KAR mit FBR (GK / KGK)1) ZD +32 ZD +34 ZD +53 ZD +67 ZD +81 ZD +71 ZD +93 ZD +114 ZD +136 ZD +128
Faltenbalg und KAR ohne FBR (BF / SLK)1) ZD +12 ZD +9 ZD +22 ZD +21 ZD +33 ZD +51 ZD +73 ZD +94 ZD +116 ZD +108

ZD-Maße: Kapitel 14.3.5

Bei den Basislängen ist der Sicherheitsabstand bereits berücksichtigt!


(Tr-Spindel: 10 mm bis MSZ-100, 16 mm ab MSZ-150, bei KGT siehe Kapitel 9.1 Maß L3)
Auslegung, Berechnungen, Checklisten

1) Der Wert wird beim Faltenbalg vom ZD-Maß je nach Vorzeichen addiert oder subtrahiert und anschließend
4.8 Längenermittlung, stehende Version S - Spindel

das Ergebnis zur Spindellänge addiert.


2) Faltenbalg, Faltenbalgring und Faltenbalgadapter ähnlich MSZ-500
3) Endschalter ES sind immer in Kombination mit Verdrehsicherung VS (VS ist in Verlängerung enthalten)

Spindelverlängerung bei Spiralfederabdeckung SF: Da die Verlängerung bei Spiralfederabdeckung je nach Anbau verschieden ist,
muss diese Variante zeichnerisch ermittelt werden.
Gerne können auch wir für Sie diese Zeichnung erstellen.

Abkürzungen: AS Ausdrehsicherung KAR Schwenklagerplatte


BF Befestigungsflansch KGK Kugelgelenkkopf
ES Endschalter SLK Schwenklagerkopf
FBR Faltenbalgbefestigungsring WMS Wegmess-System
GK Gabelkopf ZD Zusammendruckmaß
4.

Schutzrohrverlängerung S-Version

MSZ-5 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650
Tr-Basislänge 1) 48 50 55 64 75 87 92 102 112 112
KGT-Basislänge 1) 16x05 60 25x05 60 32x05 65 40x05 74 50x10 95 63x10 95 - - - -
16x10 80 25x10 80 32x10 75 40x10 74 50x20 135 - - - -
25x25 150 32x20 105 40x20 104 - - - -
- Schutzrohr SRO

25x50 280 32x40 175 40x40 164 - - - -


Ausdreh-/Verdrehsicherung AS/VS 15 20 20 30 30 30 30 35 40 40
Endschalter ES3) + VS (+ evtl. WMS) 69 72 71 82 82 69 69 74 79 79
ES3) und Schwenklagerplatte KAR 91 90 96 107 117 116 128 140 175 174
VS + Wegmess-System WMS 31 36 36 46 46 46 46 51 56 56

1) Basislänge des Schutzrohrs ohne Deckel für die Gesamtlänge des Schutzrohrs werden nochmals 5mm addiert.

Achtung: minimaler Hub bei Endschalter ES:

min.Hub bei Endschalter ES 3) 2) 48 46 47 37 37 37 37 32 27 27


min.Hub bei ES3) u. Schmierleiste 2) 118 116 117 107 107 107 107 102 97 97
4.8 Längenermittlung, stehende Version S

2) Wird ein kleinerer Hub als angegeben benötigt, dann sind die Endschalter und die Schmierleiste auf zwei verschiedenen Seiten (Einbaulage) anzubringen!
3) Enschalter ES sind immer in Kombination mit Verdrehsicherung VS (VS ist in der Verlängerung enthalten)
Auslegung, Berechnungen, Checklisten

© by ZIMM Austria - 2006


039
4.

040
Spindelverlängerung R-Version

MSZ-05 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650
Tr-Basislänge ohne Zapfen 93 106 120 163 212 251 279 311 352 387
Tr-Basislänge mit Zapfen (=Standard für
108 126 145 193 257 306 354 411 472 507
Gegenlagerplatte GLP)
Tr-Basislänge verstärkt mit Zapfen 1) 113 131 150 208 267 326 379 431 472 -
KGT-Basislänge ohne Zapfen 2) 16x05 145 25x05 158 32x05 185 40x05 230 50x10 327 63x10 379 80x10 407
(inkl. Mutter) 16x10 178 25x10 191 32x10 209 40x10 244 50x20 367 63x20 449 80x203) 487
25x25 241 32x20 250 40x20 283 80x204) 502
25x50 394 32x40 285 40x40 348
KGT-Basislänge verstärkt ohne Zapfen 2) 25x05 145 32x05 171 40x05 187 50x10 278 63x10 352 80x10 379
(inkl. Mutter) 25x10 178 32x10 195 40x10 201 50x20 318 63x20 422 80x203) 459
25x25 228 32x20 236 40x20 240 80x204) 474

© by ZIMM Austria - 2006


25x50 381 32x40 271 40x40 305
KGT-Basislänge mit Zapfen 2) 16x05 160 25x05 178 32x05 210 40x05 260 50x10 372 63x10 434 80x10 482
(inkl. Mutter) 16x10 193 25x10 211 32x10 234 40x10 274 50x20 412 63x20 504 80x203) 562
25x25 261 32x20 275 40x20 313 80x204) 577
25x50 414 32x40 310 40x40 378
KGT-Basislänge verstärkt mit Zapfen 2) 25x05 165 32x05 196 40x05 217 50x10 323 63x10 407 80x10 454
(inkl. Mutter) 25x10 198 32x10 220 40x10 231 50x20 363 63x20 477 80x203) 534
25x25 248 32x20 261 40x20 270 80x204) 549
25x50 401 32x40 296 40x40 335
Flanschmutter FM 35 44 46 66 75 -
Duplexmutter DM 45 45 50 70 90 115 140 160 180 220
Pendelmutter PM 78 83 95 129 190 210 224 - - -
Fettfrei-Duplexmutter FFDM 53 53 59 85 - - - - - -
DM + Sicherheitsfangmutter SIFA 70 84 95 133 173 211 249 266 303 -
PM + Sicherheitsfangmutter SIFA 123 128 158 212 300 330 374 - - -
1. Faltenbalg (Getriebe-Mutter) 5) ZD -12 ZD -12 ZD -10 ZD -12 ZD -12 ZD -18 ZD -18 ZD -18 ZD -18 ZD -18
Auslegung, Berechnungen, Checklisten

2. Faltenbalg (Mutter-Gegenlagerplatte) 5) ZD -10 ZD -14 ZD -15 ZD -15 ZD -10 ZD -26 ZD -36 ZD -56 ZD -21 ZD -41
KAR6) Spindelseitig und 1. Faltenbalg 5) ZD +18 ZD +18 ZD +32 ZD +32 ZD +46 ZD +42 ZD +65 ZD +80 ZD +100 ZD +99
4.8 Längenermittlung, rotierende Version R - Spindel

Bei den Basislängen ist der Sicherheitsabstand bereits eingerechnet! (2x: 1x oben und 1x unten)
(Tr-Spindel: 10 mm bis MSZ-100, 16 mm ab MSZ-150 bei KGT siehe Kapitel 9.2 Maß L3)

1) Bei einer verstärkten Spindel werden die Anbauteile eine Baugröße größer gewählt
(MSZ-10-verstärkt hat eine Spindel Tr30x6, ergibt Anbauteile MSZ-25 - somit auch die rechnerische Spindelverlängerung der Baugröße 25).
2) Die Basislänge der KGT-Spindeln enthält die KGT-Mutternlänge und den Sicherheitsabstand lt. ZIMM-Katalog.
3) KGT-Mutter mit der dyn. Tragzahl 135kN und stat. Tragzahl 322kN (80x20-4EP).
4) KGT-Mutter mit der dyn. Tragzahl 161,5kN und stat. Tragzahl 398kN (80x20-5EP).
5) Der Wert wird beim Faltenbalg vom ZD-Maß (Zusammendruck) je nach Vorzeichen addiert oder subtrahiert
und anschließend das Ergebnis zur Spindellänge addiert.
6) KAR ist die Schwenklagerplatte
Spindelverlängerung bei Spiralfederabdeckung: Da die Verlängerung bei Spiralfederabdeckung je nach Anbau verschieden ist, muss diese
Variante zeichnerisch ermittelt werden.
Gerne können auch wir für Sie diese Zeichnung erstellen.
4.

Millennium
Serie Spindel-Ø / Anzahl Gewinde- Liste der
ZIMM Baugröße Gehäuse - Material Version Übersetzung Gewindeversion Steigung gänge, Material Hub Systembauteile

MSZ H
MSZ
G S N TR TR 1 Hub Liste der
5 Grauguss GG25 Stehende Version Normal Trapezspindel 1804 1-gängig H + Hub System-
10 Hochleistungsgetriebe z.B. i = 4:1 (keine Angabe = Tr) 2004 (keine Angabe in mm bauteile
25 (keine Angabe = G) --> Kapitel 5 und 6 TR/SIFA-VU ... = 1-gängig) (Reihen-
50 R L mit Verschleiss- 2* folge egal)
100 Rotierende Version Langsam KGT 2-gängig --> Kapitel 14
4.9 Bestell - Code MSZ

überwachung
A z.B. i = 16:1 TR/SIFA 1605 I
150 Aluminium Tr mit Sicherheits- TR/SIFA-DU 1610 INOX (rostfrei)
fangmutter SIFA mit Drehüber- ...
250 S --> Kapitel 8 wachung LH *
350 Stahl TR/SIFA-VU/DU linksgängig
500 (MSZ 750) TR/AB mit Verschleiss-
650 Tr, Anti-Backlash AB und Drehüber- *) ist lieferbar,
750 (nur bei S-Version) wachung jedoch keine
--> Kapitel 10 Lagerware.
KGT LZ auf Anfrage
Kugelgewindetrieb
--> Kapitel 9

L
)

er

er
gal

use
od
ess
te

ng
e
is

N
ion

ehä
ng

hm
igu

g
d
c

G
ge

r
Auslegung, Berechnungen, Checklisten

ers

-
v
u

un
Ste

se
So
e
fol

-
bau

d
l-

ial
eld
e

etz er R
der

rös
s
ion
r
hen teile
tem

s
i

ter
nd
nd
b

e
zah

win

ug
te

r
s
e

a
y

Ba
M
Ve
Üb
Ge
Spi
Spi
An
Hu
Lis
S
(R

Bestellbeispiel: MSZ - 10 - G - SN - TR/SIFA - 2004 - 1 - H 300 - FB390 - VS - BF

© by ZIMM Austria - 2006


041
5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

5kN
MSZ-5 stehende Spindel S 5kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-5-SN Stehende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 18x4
MSZ-5-SL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm

MSZ-5-RN Rotierende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 18x4
MSZ-5-RL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Kugelgewindetrieb Basismodell R Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
KGT SIFA KGT
Hochleistungsgetriebe Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

KGT 16 x 5 Mit Verschleiß- KGT 16 x 5


KGT 16 x 10 überwachung KGT 16 x 10
Alu-Ausführung Alu-Ausführung der Mutter

Kapitel 7 Kapitel 9 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9

042 © by ZIMM Austria - 2006


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

5kN
MSZ-5 rotierende Spindel R 5kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 5 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 5 kN (0,5 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 18x42)
Getriebeuntersetzung - 4:1 (N) / 16:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 1,70 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 1,58 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,623)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,213)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,10 (N-Normal)
- 0,08 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr18x4 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr20x4 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 4mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 043


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

10kN
MSZ-10 stehende Spindel S 10kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-10-SN Stehende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 20x4
MSZ-10-SL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm

MSZ-10-RN Rotierende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 20x4
MSZ-10-RL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Trapezgewinde Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb Anti-Backlash Trapezgewinde Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
Tr SIFA KGT AB Tr SIFA KGT
Basis - Ausführung S Basis - Ausführung R

KGT 25 x 5 KGT 25 x 5
Drehüberwachung KGT 25 x 10 Mit Verschleiß- KGT 25 x 10
und Verschleißüber- KGT 25 x 25 mit einstellbarem überwachung KGT 25 x 25
GG-Ausführung Alu-Ausführung wachung der Mutter KGT 25 x 50 Gewindespiel GG-Ausführung Alu-Ausführung der Mutter KGT 25 x 50
diese Seite Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 rechte Seite Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9

044 © by ZIMM Austria - 2006


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

10kN
MSZ-10 rotierende Spindel R 10kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 8 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 10kN (1 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 20x42)
Getriebeuntersetzung - 4:1 (N) / 16:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 3 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 2 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,643)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,203)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,26 (N-Normal)
- 0,16 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr20x4 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr30x6 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 4mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 045


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

25kN
MSZ-25 stehende Spindel S 25kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-25-SN Stehende Normal 6:1 1,00 mm


Tr 30x6
MSZ-25-SL Spindel Langsam 24:1 0,25 mm

MSZ-25-RN Rotierende Normal 6:1 1,00 mm


Tr 30x6
MSZ-25-RL Spindel Langsam 24:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
KGT SIFA KGT
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

KGT 32 x 5 KGT 32 x 5
Drehüberwachung KGT 32 x 10 Mit Verschleiß- KGT 32 x 10
und Verschleißüber- KGT 32 x 20 mit einstellbarem überwachung KGT 32 x 20
Alu-Ausführung wachung der Mutter KGT 32 x 40 Gewindespiel Alu-Ausführung der Mutter KGT 32 x 40
Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9

046 © by ZIMM Austria - 2006


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

25kN
MSZ-25 rotierende Spindel R 25kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 5 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 25kN (2,5 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 30x62)
Getriebeuntersetzung - 6:1 (N) / 24:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 6,5 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 4,5 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,633)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,203)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,36 (N-Normal)
- 0,26 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr30x6 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr40x7 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4) Basis: 20° C
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 6mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 047


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

50kN
MSZ-50 stehende Spindel S 50kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-50-SN Stehende Normal 7:1 1,00 mm


Tr 40x7
MSZ-50-SL Spindel Langsam 28:1 0,25 mm

MSZ-50-RN Rotierende Normal 7:1 1,00 mm


Tr 40x7
MSZ-50-RL Spindel Langsam 28:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb Anti-Backlash AB Basismodell R
KGT Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
Hochleistungsgetriebe SIFA SIFA KGT
Graugussausführung Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung

KGT 40 x 5 KGT 40 x 5
Drehüberwachung KGT 40 x 10 Mit Verschleiß- KGT 40 x 10
und Verschleißüber- KGT 40 x 20 mit einstellbarem überwachung KGT 40 x 20
wachung der Mutter KGT 40 x 40 Gewindespiel der Mutter KGT 40 x 40

Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel10 Kapitel 8 Kapitel 9

048 © by ZIMM Austria - 2006


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

50kN
MSZ-50 rotierende Spindel R 50kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 6 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 50kN (5 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 40x72)
Getriebeuntersetzung - 7:1 (N) / 28:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 15 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 8 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,683)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,203)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,76 (N-Normal)
- 0,54 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr40x7 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr50x8 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 7mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 049


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

100kN
MSZ-100 stehende Spindel S 100kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-100-SN Stehende Normal 8:1 1,00 mm


Tr 50x8
MSZ-100-SL Spindel Langsam 32:1 0,25 mm

MSZ-100-RN Rotierende Normal 8:1 1,00 mm


Tr 50x8
MSZ-100-RL Spindel Langsam 32:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
KGT SIFA KGT
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung KGT 50 x 10 Mit Verschleiß- KGT 50 x 10


und Verschleißüber- KGT 50 x 20 mit einstellbarem überwachung KGT 50 x 20
wachung der Mutter Gewindespiel der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Kapitel 8 Kapitel 9

050 © by ZIMM Austria - 2006


5. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

100kN
MSZ-100 rotierende Spindel R 100kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 10 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 100kN (10 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 50x82)
Getriebeuntersetzung - 8:1 (N) / 32:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 33 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 13 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,783)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,253)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 1,68 (N-Normal)
- 1,02 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr50x8 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr60x12 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 8mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 051


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

150kN
MSZ-150 stehende Spindel S 150kN

M42x2

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-150-SN Stehende Normal 9:1 1,33 mm


Tr 60x12
MSZ-150-SL Spindel Langsam 36:1 0,33 mm

MSZ-150-RN Rotierende Normal 9:1 1,33 mm


Tr 60x12
MSZ-150-RL Spindel Langsam 36:1 0,33 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
KGT SIFA KGT
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung KGT 63x10 mit einstellbarem Mit Verschleiß- KGT 63 x 10


und Verschleißüber- Gewindespiel überwachung KGT 63 x 20
wachung der Mutter der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Kapitel 8 Kapitel 9

052 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

150kN
MSZ-150 rotierende Spindel R 150kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 8 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 150kN (15 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 60x122)
Getriebeuntersetzung - 9:1 (N) / 36:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 42 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 18 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,893)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,283)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 1,90 (N-Normal)
- 1,20 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr60x12 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr80x16 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 12mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 053


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

250kN
MSZ-250 stehende Spindel S 250kN

M56x2

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-250-SN Stehende Normal 10:1 1,60 mm


Tr 80x16
MSZ-250-SL Spindel Langsam 40:1 0,40 mm

MSZ-250-RN Rotierende Normal 10:1 1,60 mm


Tr 80x16
MSZ-250-RL Spindel Langsam 40:1 0,40 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter Kugelgewindetrieb
SIFA KGT
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung mit einstellbarem Mit Verschleiß- KGT 80 x 10


und Verschleißüber- Gewindespiel überwachung KGT 80 x 20
wachung der Mutter der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 10 Kapitel 8 Kapitel 9

054 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

250kN
MSZ-250 rotierende Spindel R 250kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 10 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 250kN (25 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 80x162)
Getriebeuntersetzung - 10:1 (N) / 40:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 57 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 42 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 1,053)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,313)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 2,64 (N-Normal)
- 1,94 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr80x16 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr100x16 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 16mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 055


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

350kN
MSZ-350 stehende Spindel S 350kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-350-SN Stehende Normal 10:1 1,60 mm


Tr 100x16
MSZ-350-SL Spindel Langsam 40:1 0,40 mm

MSZ-350-RN Rotierende Normal 10:1 1,60 mm


Tr 100x16
MSZ-350-RL Spindel Langsam 40:1 0,40 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter
SIFA
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung mit einstellbarem Mit Verschleiß-


und Verschleißüber- Gewindespiel überwachung
wachung der Mutter der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 10 Kapitel 8

056 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

350kN
MSZ-350 rotierende Spindel R 350kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 7 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 350kN (35 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 100x162)
Getriebeuntersetzung - 10:1 (N) / 40:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 87 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 66 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 1,213)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,383)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 3,24 (N-Normal)
- 2,20 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr100x16 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr120x16 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 16mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 057


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

500kN
MSZ-500 stehende Spindel S 500kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-500-SN Stehende Normal 14:1 1,143 mm


Tr 120x16
MSZ-500-SL Spindel Langsam 56:1 0,286 mm

MSZ-500-RN Rotierende Normal 14:1 1,143 mm


Tr 120x16
MSZ-500-RL Spindel Langsam 56:1 0,286 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter
SIFA
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung mit einstellbarem Mit Verschleiß-


und Verschleißüber- Gewindespiel überwachung
wachung der Mutter der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 10 Kapitel 8

058 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

500kN
MSZ-500 rotierende Spindel R 500 kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 8 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 500kN (50 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 120x162)
Getriebeuntersetzung - 14:1 (N) / 56:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 165 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 78 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 1,033)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,353)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 3,96 (N-Normal)
- 2,84 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr120x16 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr140x20 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 16mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 059


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

650kN
MSZ-650 stehende Spindel S 650kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-650-SN Stehende Normal 14:1 1,429 mm


Tr 140x20
MSZ-650-SL Spindel Langsam 56:1 0,357 mm

MSZ-650-RN Rotierende Normal 14:1 1,429 mm


Tr 140x20
MSZ-650-RL Spindel Langsam 56:1 0,357 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Sicherheitsfangmutter Anti-Backlash AB Basismodell R Sicherheitsfangmutter
SIFA
Hochleistungsgetriebe SIFA Hochleistungsgetriebe
Graugussausführung Graugussausführung

Drehüberwachung mit einstellbarem Mit Verschleiß-


und Verschleißüber- Gewindespiel überwachung
wachung der Mutter der Mutter
Kapitel 8 Kapitel 10 Kapitel 8

060 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

650kN
MSZ-650 rotierende Spindel R 650kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 3 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 650kN (65 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 140x202)
Getriebeuntersetzung - 14:1 (N) / 56:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - GG dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 202 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 105 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 1,213)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,393)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 5,60 (N-Normal)
- 3,40 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr140x20 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr160x20 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 20mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 061


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

750kN
MSZ-750 stehende Spindel S 750kN
1000 kN auf Anfrage

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-750-SN Stehende Normal 14:1 1,429 mm


Tr 140x20
MSZ-750-SL Spindel Langsam 56:1 0,357 mm

MSZ-750-RN Rotierende Normal 14:1 1,429 mm


Tr 140x20
MSZ-750-RL Spindel Langsam 56:1 0,357 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

Standardtypen S Standardtypen R
Basismodell S Basismodell R
Hochleistungsgetriebe Hochleistungsgetriebe
Stahlausführung Stahlausführung

062 © by ZIMM Austria - 2006


6. Hochleistungs-Hubgetriebe MSZ

750kN
MSZ-750 rotierende Spindel R 750kN
1000 kN auf Anfrage

x = auf Anfrage

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 16 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 750kN (75 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 140x202)
Getriebeuntersetzung - 14:1 (N) / 56:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - Stahl dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 270 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 105 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 1,173)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,353)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 7,28 (N-Normal)
- 4,42 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr140x20 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr160x20 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 20mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 063


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

5kN
MSZ-5-A stehende Spindel S 5kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-5-A-SN Stehende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 18x4
MSZ-5-A-SL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm

MSZ-5-A-RN Rotierende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 18x4
MSZ-5-A-RL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

064 © by ZIMM Austria - 2006


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

5kN
MSZ-5-A rotierende Spindel R 5kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 5 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 5kN (0,5 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 18x42)
Getriebeuntersetzung - 4:1 (N) / 16:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - Aluminium dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 1,04 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 1,58 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,623)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,213)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,10 (N-Normal)
- 0,08 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr18x4 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr20x4 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 4mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 065


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

10kN
MSZ-10-A stehende Spindel S 10kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-10-A-SN Stehende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 20x4
MSZ-10-A-SL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm

MSZ-10-A-RN Rotierende Normal 4:1 1,00 mm


Tr 20x4
MSZ-10-A-RL Spindel Langsam 16:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

066 © by ZIMM Austria - 2006


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

10kN
MSZ-10-A rotierende Spindel R 10kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 8 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 10kN (1 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 20x42)
Getriebeuntersetzung - 4:1 (N) / 16:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - Aluminium dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 2 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 2 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,643)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,203)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,26 (N-Normal)
- 0,16 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr20x4 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr30x6 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein beeinflusst.
5)
- bei 4mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 067


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

25kN
MSZ-25-A stehende Spindel S 25kN

Basis–Ausführungen Tr
Version Bauart Geschwin- Standard i Hub pro
digkeit Spindel2) Antriebswellen-
umdrehung5)

MSZ-25-A-SN Stehende Normal 6:1 1,00 mm


Tr 30x6
MSZ-25-A-SL Spindel Langsam 24:1 0,25 mm

MSZ-25-A-RN Rotierende Normal 6:1 1,00 mm


Tr 30x6
MSZ-25-A-RL Spindel Langsam 24:1 0,25 mm
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4

3 Befestigungsmöglichkeiten (nur bei MSZ-25-Alu)

4 Sacklochgewinde M10 4 Sacklochgewinde M10 3 Durchgangsbohrungen ø8,4


(nur bei MSZ-25-A)

068 © by ZIMM Austria - 2006


7. Hubgetriebe MSZ-Alu

25kN
MSZ-25-A rotierende Spindel R 25kN

x = errechnete Spindellänge (Kapitel 4.8) + 5 mm

Systembauteile finden Sie in Kapitel 14

Zwischen Getriebe und Mutter bzw. Mutter und


Gegenlagerung (mindestens) 10 mm Sicherheits-
abstand einplanen!

Auslegung, Berechnungen, Checklisten


und Bestellcode: siehe Kapitel 4

Technische Daten S und R Leistungsdiagramm stat./dyn. S und R


max. Druck / Zugkraft statisch - 25kN (2,5 t) N = normale Version
max. Antriebswellendrehzahl - 1800 min-1 (höher auf Anfrage) L = langsame Version
Spindeldimension - Tr 30x62)
Getriebeuntersetzung - 6:1 (N) / 24:1 (L) Dieses Diagramm
Gehäusewerkstoff - Aluminium dient zur Orientie-
Schmierung - Fett rung (unter optima-
Gewicht Hubgetriebe - 3,8 kg len Bedingungen)!
Gewicht Spindel/m - 4,5 kg In Grenzfällen emp-
Antriebsdrehmoment in MG [Nm] - F [kN] x 0,633)5) + ML (N-Normal) fehlen wir das nächst
- F [kN] x 0,203)5) + ML (L-Langsam) größere Getriebe zu
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment MG x 1,5 verwenden.
Leerlaufdrehmoment4) ML [Nm] - 0,36 (N-Normal)
- 0,26 (L-Langsam) Die max. Einschalt-
Wichtige Hinweise dauer wird durch
1)
- bei Faltenbalg oder Spiralfeder Verlängerung: siehe Kapitel 4 zahlreiche Faktoren
2)
- Tr30x6 ist Standard, weiters erhältlich: 2-gängig, INOX, linksgängig, wie z.B.: Schmierung,
verstärkte Spindel Tr40x7 (nur bei R-Version) Umgebungstempera-
3)
- Faktor beinhaltet Wirkungsgrade, Übersetzungen und 30% Sicherheit tur, Faltenbalg, etc.
4)
- kann im Neuzustand höher sein Basis: 20° C beeinflusst.
5)
- bei 6mm Spindelsteigung

© by ZIMM Austria - 2006 069


8.1 Sicherheitsfangmutter SIFA

Option:
Verschleißüberwachung der Mutter
Sicherheitsfangmutter Drehüberwachung der Mutter

Schneckenrad

Sicherheitsfangmutter SIFA-S

Kontermutter
bis MSZ-100
Funktion
Die Sicherheitsfangmutter wirkt nur in
eine Richtung, sie läuft ohne Belastung
mit. Bei Bruch des Muttergewindes im
Schneckenrad liegt die Last auf der
Fangmutter auf.

- Lage der Initiatoren ist nicht definiert Sobald sich das Gewinde des Schnecken-
- Deckel um jeweils 90° drehbar rades um mehr als 20% der Gewindestei-
- schützen Sie die Initiatoren gegen gung (= 40% der Zahnstärke) abgenutzt
mechanische Einwirkung hat, sollte das Schneckenrad (oder das
ganze Getriebe - bis MSZ-100 am wirt-
Alle weiteren Maße finden Sie in Kapitel 5 und 6 schaftlichsten) ausgetauscht werden.
Systembauteile finden Sie in Kapitel 14
Bitte Lastrichtung (Zug oder Druck)
genau überprüfen!
Eine Zeichnung mit Funktionsdarstellung
Getriebe Tr-Gewinde H D1 D2 L1 L2 L31) L4 L5 M ist erforderlich, um die Sicherheitsfunk-
MSZ-10 20x4 74 65 39 31 47 10 32 12 M14 tion zu gewährleisten. Bei SIFA auf Zug in
MSZ-25 30x6 82 88 46 36 53 10 38 16 M20 Kombination mit der Verdrehsicherung VS
MSZ-50 40x7 116 122 60 36 55 10 53 24 M30 kontaktieren Sie bitte unsere Projekttech-
MSZ-100 50x8 160 125 85 37 64 10 76 28 M36 niker.
MSZ-150 60x12 185 165 90 46 78 16 48 - M42x2
MSZ-250 80x16 210 195 120 88 120 16 58 - M56x2 Verschleißüberwachung
MSZ-350 100x16 234 230 145 88 126 16 78 - M72x3 Der Initiator wird so eingestellt, dass er
MSZ-500 120x16 266 260 170 101 148 16 118 - M100x3 nach Verschleiß von 20% der Gewinde-
MSZ-650 140x20 296 295 215 104 156 16 130 - M110x3 steigung über Ihre Steuerung die Anlage
abschalten muss.
1)
Verlängerung bei Faltenbalg oder Spiralfeder siehe Kapitel 4
Drehüberwachung
Die Drehüberwachung (Initiator) wird am
letzten Getriebe jedes Antriebsstranges
montiert und überwacht so den etwaigen
Ausfall von Übertragungselementen
(Kupplung,…).

070 © by ZIMM Austria - 2006


8.2 Sicherheitsfangmutter SIFA
F Duplexmutter

Option:
Verschleißüberwachung
der Mutter

Sicherheitsfangmutter

Sicherheitsfangmutter SIFA-R

Funktion
Die Sicherheitsfangmutter wirkt nur in
eine Richtung, sie läuft ohne Belastung
mit. Bei Bruch der Laufmutter liegt die
Last auf der Fangmutter auf.

Durch den Abstand "A" kann der Ver-


schleiß kontrolliert werden. Sobald sich
das Maß "A" um mehr als 20% der Gewin-
desteigung (= 40% der Zahnstärke) verrin-
gert, sollte die Laufmutter ausgetauscht
werden.

Bitte Lastrichtung (Zug oder Druck)


Alle weiteren Maße finden Sie in Kapitel 5 und 6 genau überprüfen!
Systembauteile finden Sie in Kapitel 14 Eine Zeichnung mit Funktionsdarstellung
SIFA in Kombination mit Pendelmutter PM auf Anfrage ist erforderlich, um die Sicherheitsfunk-
tion zu gewährleisten.
Getriebe Tr-Gewinde H H2 D L1 L2 L31) L4 A2)
MSZ-10 20x4 74 19 28 42 39 10 84 3 Elektronische Verschleißüberwachung auf
MSZ-25 30x6 82 23 38 48 45 10 95 4 Anfrage erhältlich.
MSZ-50 40x7 116 32 50 67 63 10 133 4
MSZ-100 50x8 160 42 65 88 83 10 173 5
MSZ-150 60x12 185 41 70 101 96 16 211 5
MSZ-250 80x16 210 47 100 115 111 16 251 6
MSZ-350 100x16 234 52 120 115 106 16 266 6
MSZ-500 120x16 266 62 135 135 123 16 303 8
MSZ-650 140x20 296 62 160 160 143 16 363 8
MSZ-750 140x20 320 62 160 160 143 16 363 8
1)
Verlängerung bei Faltenbalg oder Spiralfeder siehe Kapitel 4
2)
ca.-Grundeinstellung, muss kundenseitig dokumentiert und zur Überprüfung herangezogen werden.

© by ZIMM Austria - 2006 071


9.1 Kugelgewindetrieb KGT

stehende Version S
Techn. Daten KGT

Steigungsgenauigkeit
0,05mm / 300mm
Material: 1.1213 (C.f 53), induktiv gehärtet und poliert
Kontermutter R-Version: ab Ø 63 feinstgeschält
bis MSZ-100
Selbsthemmung
Keine! Daher Haltebremse notwendig:
Bremsmotor (14.6.2) oder FDB (14.6.3)

Temperaturen, Einschaltdauer
Betriebstemperatur: -25°C bis +80°C
Die Einschaltdauer kann 2 x höher sein als bei Trapezgewinde

Verschmutzung
Muttern sind grundsätzlich mit Abstreifern ausgestattet. Bei
starker Verschmutzung und feinen Stäuben/Spänen empfehlen
wir, vorzugsweise einen Faltenbalg oder eine Spiralfederabdeckung
einzubauen (siehe Kapitel 14.3).

Schmierung
Die richtige Schmierung ist entscheidend für die Lebensdauer, geringe Erwärmung
und ruhigen Lauf. Beim KGT kommen die
gleichen Schmierstoffe zum Einsatz wie bei Wälzlagern.

Ausdrehsicherung
Die Spindel bzw. Mutter darf auf keinen Fall herausgedreht werden. Bei der S-Ver-
sion setzen wir daher überwiegend eine Ausdrehsicherung ein.

Start-/Bremsrampe
Besonders bei hohen Steigungen und Großgetrieben empfehlen wir
den Einsatz eines Frequenzumformers oder eines Sanftanlaufes für eine Start- und
Bremsrampe. Dies schont die ganze Anlage. Besonders bei hohen Steigungen kann
dann auch nach eigenem Ermessen der Sicherheitsabstand L3 reduziert werden.

Abmessungen [mm] Axial- Tragzahl [kN]


mm Hub spiel
Spindel pro Antriebs- dyn. stat.
Getriebe (ØxP) max5)
Umdr. [mm] 2)
SN SL H d D1 D2 L1 L2 L31) L4 L5 M C Co=Coa
MSZ-5 16x05 1,25 0,31 62 15,5 55 29 53 66 15 29 10 M12 0,08 9,3 13,1
16x10 2,50 0,63 62 15,4 55 29 53 66 25 29 10 M12 0,08 15,4 26,5
MSZ-10 25x05 1,25 0,31 74 24,5 65 39 67 83 15 32 12 M14 0,08 12,3 22,5
25x10 2,50 0,63 74 24,5 65 39 67 83 25 32 12 M14 0,08 13,2 25,3
25x25 6,25 1,56 74 24,5 65 39 67 83 60 32 12 M14 0,08 16,7 32,2
25x50 12,50 3,13 74 24,1 65 39 67 83 125 32 12 M14 0,15 15,4 31,7
MSZ-25 32x05 0,83 0,21 82 31,5 88 46 73 90 15 38 16 M20 0,08 21,5 49,3
32x10 1,67 0,42 82 32,7 88 46 73 90 20 38 16 M20 0,08 33,4 54,5
32x20 3,33 0,83 82 31,7 88 46 73 90 35 38 16 M20 0,08 29,7 59,8
32x40 6,67 1,67 82 30,9 88 46 73 90 70 38 16 M20 0,08 14,9 32,4
MSZ-50 40x05 0,71 0,18 116 39,5 122 60 76 95 15 53 24 M30 0,08 23,8 63,1
40x10 1,43 0,36 116 39,5 122 60 76 95 15 53 24 M30 0,08 38,0 69,1
40x20 2,86 0,72 116 39,7 122 60 76 95 30 53 24 M30 0,08 33,3 76,1
40x40 5,71 1,43 116 38,9 122 60 76 95 60 53 24 M30 0,08 35,0 101,9
MSZ-100 50x10 1,25 0,31 160 49,5 125 85 85 112 20 76 28 M36 0,08 68,7 155,8
50x20 2,50 0,63 160 49,5 125 85 85 112 40 76 28 M36 0,08 60,0 136,3
MSZ-150 63x10 1,11 0,28 185 62,5 160 90 81 113 20 48 - M42x2 0,08 76,0 197,0
1) bei Faltenbalg oder Spiralfeder: Verlängerung siehe Kapitel 4 5) eingeengtes Spiel 0,02mm auf Anfrage erhältlich Bestellcode: siehe Kapitel 4
2) dynamische Tragzahl nach DIN 69051 Teil 4 Entwurf 1989

072 © by ZIMM Austria - 2006


9.2 Kugelgewindetrieb KGT

rotierende Version R
Bei bildlicher Darstellung
sowie Maße in mm
Bohrbild 1
Änderungen vorbehalten
Flanschform B
nach DIN 69051
Form S

Einbaulage Flanschmutter:
S= Flansch Spindelseitig
G= Flansch Getriebeseitig
(wie dargestellt)

Form E

Bohrbild 2
Flanschform B
nach DIN 69051

Weitere Maße und Mutternadapter


techn. Daten finden finden Sie in
Sie in Kapitel 5 Kapitel 20.5

Bei der rotierenden Version kann auch eine “verstärkte Spindel“ verwendet werden (z.B.: MSZ-10-RN mit Spindel 32x10)

Abmessungen [mm] Axial- Tragzahl [kN]


mm Hub Schmier- spiel dyn. stat.
Bohrbild

Spindel
pro Antriebs-
Getriebe (ØxP) bohrung G max5) KGT KGT
Form

Umdr. [mm]
RN RL d1 d3 O H D1 D4 D5 D6 L1 L2 L31) L4 L6 L7 L8 C2) Co=Coa
MSZ-5 16x05 1,25 0,31 E 1 15,5 12 15 62 28 38 5,5 48 10 42 15 16 - 10 40 M6 0,08 9,3 13,1
16x10 2,50 0,63 E 1 15,4 12 15 62 28 38 5,5 48 10 55 25 16 - 10 40 M6 0,08 15,4 26,5
MSZ-10 25x05 1,25 0,31 E 1 24,5 15 20 74 40 51 6,6 62 10 42 15 19 - 10 48 M6 0,08 12,3 22,5
25x10 2,50 0,63 E 1 24,5 15 20 74 40 51 6,6 62 16 55 25 19 - 10 48 M6 0,08 13,2 25,3
25x25 6,25 1,56 S 1 24,5 15 20 74 40 51 6,6 62 9 35 60 19 8 10 -3) M6 0,08 16,7 32,2
25x50 12,50 3,13 S 1 24,1 15 20 74 40 51 6,6 62 10 58 125 19 10 10 48 M6 0,15 15,4 31,7
MSZ-25 32x05 0,83 0,21 E 1 31,5 20 25 82 50 65 9 80 10 55 15 23 - 12 62 M6 0,08 21,5 49,3
32x10 1,67 0,42 E 1 32,7 20 25 82 536) 65 9 80 16 69 20 23 - 12 62 M 8x1 0,08 33,4 54,5
32x20 3,33 0,83 E 1 31,7 20 25 82 536) 65 9 80 16 80 35 23 - 12 62 M6 0,08 29,7 59,8
32x40 6,67 1,67 S N4) 30,9 20 25 82 536) 686) 76) 80 14 45 70 23 7,5 16 -3) M6 0,08 14,9 32,4
MSZ-50 40x05 0,71 0,18 E 2 39,5 25 30 116 63 78 9 93 10 57 15 32 - 14 70 M6 0,08 23,8 63,1
40x10 1,43 0,36 E 2 39,5 25 30 116 63 78 9 93 16 71 15 32 - 14 70 M 8x1 0,08 38,0 69,1
40x20 2,86 0,72 E 2 39,7 25 30 116 63 78 9 93 16 80 30 32 - 14 70 M 8x1 0,08 33,3 76,1
40x40 5,71 1,43 S 2 38,9 25 30 116 63 78 9 93 16 85 60 32 7,5 14 -3) M 8x1 0,08 35,0 101,9
MSZ-100 50x10 1,25 0,31 E 2 49,5 40 45 160 75 93 11 110 16 95 20 42 - 16 85 M 8x1 0,08 68,7 155,8
50x20 2,50 0,63 E 2 49,5 40 45 160 856) 1036) 11 125 22 95 40 42 - 18 95 M 8x1 0,08 60,0 136,3
MSZ-150 63x10 1,11 0,28 E 2 63 45 55 185 90 108 11 125 16 120 20 41 - 18 95 M 8x1 0,05 84,7 210,8
63x20 2,22 0,56 E 2 63 45 55 185 95 115 13,5 135 25 150 40 41 - 20 100 M 8x1 0,05 120,0 250,0
MSZ-250 80x10 1,00 0,25 E 2 80 60 75 210 105 125 13,5 145 16 120 20 47 - 20 110 M 8x1 0,05 93,4 269,2
80x20-4EP 2,00 0,50 E 2 80 60 75 210 125 145 13,5 165 25 160 40 47 - 25 130 M 8x1 0,05 135,0 322,0
80x20-5EP 2,00 0,50 E 2 80 60 75 210 125 145 13,5 165 25 175 40 47 - 25 130 M 8x1 0,05 161,5 398,0
1) bei Faltenbalg oder Spiralfeder: Verlängerung siehe Kapitel 4 3) Flansch rund 5) eingeengtes Spiel 0,02mm auf Anfrage erhältlich
2) Dynamische Tragzahl nach DIN 69051 Teil 4 Entwurf 1989 4) Bohrbild auf Anfrage 6) nicht nach DIN 69051
Bestellcode: siehe Kapitel 4

© by ZIMM Austria - 2006 073


10. MSZ mit Anti Backlash AB

MSZ mit einstellbarem Gewindespiel

Trapezgewinde / Spiel
Grundsätzlich haben Trapezgewinde ein gewisses Axialspiel.
Kontermutter
Bei den meisten Anwendungen ist dieses nicht von Bedeu-
bis MSZ-100
tung, da die Spindel immer nur in dieselbe Richtung belastet
wird (z.B: Hebebühne). Auch bei ungenauen Verstellungen
mit Wechsellast ist das Spiel oft zu vernachlässigen.
Wenn aber eine genaue Position eingestellt und gehalten
werden soll (z.B.: Walzenverstellung), kommt die Anti Bak-
klash AB Variante zum Einsatz. Bitte beachten Sie, dass im
Schneckentrieb selbst trotzdem noch ein minimales Spiel
bleibt.

Einstellung
Das gewünschte Spiel können Sie ganz einfach einstellen
oder nachstellen: Nach Abnahme des oberen Deckels können
Sie mit einem Hakenschlüssel oder händisch das Spiel wie
gewünscht einengen und dann wieder fixieren.

Anwendungen
Diese Variante ist nur für Verstellgetriebe mit kurzen Hüben
geeignet (z.B.: Walzenverstellung). Ein Arbeitsgetriebe mit
hoher Einschaltdauer hätte zu viel Erwärmung und Ver-
schleiß. Das Getriebe kann in beide Richtungen voll belastet
werden.

Zeit- und Kosteneinsparung durch


- geringer Konstruktionsaufwand
- geringer Fertigungsaufwand
- geringer Montageaufwand
- einfachere Anlagen / weniger Bauteile

Tr-Gewinde H D1 D2 L1 L2 L31) L4 L5 M
MSZ-10 20x4 74 65 39 31 47 10 32 12 M14
MSZ-25 30x6 82 88 46 36 53 10 38 16 M20
MSZ-50 40x7 116 122 60 36 55 10 53 24 M30
MSZ-100 50x8 160 125 85 37 64 10 76 28 M36
MSZ-150 60x12 185 165 90 46 78 16 48 - M42x2
MSZ-250 80x16 210 195 120 88 120 16 58 - M56x2
MSZ-350 100x16 234 230 145 88 126 16 78 - M72x3
MSZ-500 120x16 266 260 170 101 148 16 118 - M100x3
MSZ-650 140x20 296 295 215 104 156 16 130 - M110x3 Anwendungsbeispiel:
Verstellen einer Walze
1) Verlängerung bei Faltenbalg oder Spiralfeder siehe Kapitel 4

074 © by ZIMM Austria - 2006


11. Stellantriebe MSZ

5 kN bis 650 kN

Schwenklagerplatte KAR
ax.
bm
Hu ax.
bm
Hu

Vorzugstype!
in.
Lm

in.
Lm

Stützrohr STRO
mit integriertem Schwenkkopf

ZIMM Stellantriebe sind konzipiert für KAR von Vorteil: Bei dieser Version liegt
Druck- und Zugkräfte mit der Funktion das Gewicht von Getriebe und Motor
"Auge-Auge". Wenn konstruktiv möglich, direkt beim Drehpunkt. Doppel-Stellan-
ist die Variante mit der Schwenklagerplatte triebe mit Verbindungswelle auf Anfrage.

© by ZIMM Austria - 2006 075


11. Stellantriebe MSZ

11.1 Stellantrieb mit Schwenklagerplatte KAR

Gabelkopf Schwenklagerkopf Kugelgelenkkopf


(ohne Faltenbalg)

GK SLK KGK

Schwenklagerplatte KAR
4 Bohrungen
für 2 Schwenkrichtungen

Drehpunkt

Max. Hub: Knickung berechnen


(Maß: Auge-Auge)!
Bestell-Nr:
Bei Verwendung der Schwenklagerplatte Alle Teile entnehmen Sie bitte Kapitel 5/6
achten Sie bitte auf auftretende Momen- und 14, oder nennen Sie unseren Projekt-
te durch Motorgewicht etc. Abstützung technikern Ihre Belastungsparameter
erforderlich! (Checklisten in Kapitel 4) für eine Aus-
Bei Hauptlastrichtung auf "Zug" empfeh- legung unsererseits.
Endschalterpostionen len wir die Schwenklagerplatte auf Spin- > Bei Belastung auf Zug montieren
A=Standard delseite zu montieren, um Zugbelastung Sie die Schwenklagerplatte KAR
A
auf die Befestigungsschrauben zu vermeiden. spindelseitig!

Baugröße S S S L min. L min. L min. d b d1 b1 d2 b2 D


Standard mit AS/VS mit ESSET GK SLK KGK
MSZ-5 52 67 143 157 157 159 12 12 12 18 12 10 16
MSZ-10 54 74 144 183 183 188 14 14 14 24 15 12 16
Standard-Position der MSZ-25 58 78 154 225 225 222 20 20 20 30 20 16 20
Endschalter und Schmier- MSZ-50 67 97 174 314 286 304 30 30 30 35 30 22 30
leiste (bei Verdrehsicherung MSZ-100 77 107 194 404 368 385 35 36 35 40 35 25 40
VS) ist A. MSZ-150 88 118 204 441 428 433 42 42 50 57 50 35 50
Abweichende Positionen MSZ-250 94 124 222 - 494 514 80 80 50
bitte angeben! MSZ-350 104 139 244 - 538 573 95 100 60
MSZ-500 114 154 289 - 647 - 110 120 80
MSZ-650 114 154 288 - - - 90
- Verlängerung bei Faltenbalg finden Sie in Kapitel 4 - Längenermittlung
- Systembauteile und Antriebe finden Sie in Kapitel 14

076 © by ZIMM Austria - 2006


11. Stellantriebe MSZ

11.2 Stellantrieb mit


Schwenklager-Stützrohr STRO
Schwenkrichtung

P R
STRO-P STRO-R
Parallel zur Rechtwinkelig
Antriebswelle zur Antriebswelle
+ Hub

Gabelkopf Schwenklagerkopf Kugelgelenkkopf


(ohne Faltenbalg)

GK SLK KGK

Drehpunkt
GS =

Stützrohr STRO
mit integriertem
Max. Hub für diesen Typ: 500mm!
Schwenkkopf
Bei Verwendung des Schwenklager-Stütz- Bestell-Nr:
rohr achten Sie bitte auf auftretende alle anderen Teile entnehmen Sie bitte
Momente durch Motorgewicht etc. Kapitel 5/6 und 14, oder nennen Sie
Abstützung erforderlich! unseren Projekttechnikern Ihre Belastungs-
parameter (Checklisten in Kapitel 4) für
Bestellbeispiel eine Auslegung unsererseits.
(Stützrohr): MSZ-25-STRO-P, GS=150mm
Endschalterpostionen
A=Standard
A Baugröße Anbau S L min. L min. L min. d b d1 b1 d2 b2 D B
GK SLK KGK
Standard 82 224 224 226 12 12 12 18 12 10 12 20
MSZ-5 mit AS/VS 97 239 239 241 12 12 12 18 12 10 12 20
mit ESSET 152 294 294 296 12 12 12 18 12 10 12 20
Standard 94 262 262 267 14 14 14 24 15 12 20 30
MSZ-10 mit AS/VS 114 282 282 287 14 14 14 24 15 12 20 30
mit ESSET 166 334 334 339 14 14 14 24 15 12 20 30
Standard-Position der Standard 98 303 303 300 20 20 20 30 20 16 20 30
Endschalter und Schmier- MSZ-25 mit AS/VS 118 323 323 320 20 20 20 30 20 16 20 30
leiste (bei Verdrehsicherung mit ESSET 169 374 374 371 20 20 20 30 20 16 20 30
VS) ist A. Standard 137 426 398 416 30 30 30 35 30 22 40 50
Abweichende Positionen MSZ-50 mit AS/VS 167 456 428 446 30 30 30 35 30 22 40 50
bitte angeben! mit ESSET 219 508 480 498 30 30 30 35 30 22 40 50
Standard 147 516 480 497 35 36 35 40 35 25 40 50
MSZ-100 mit AS/VS 177 546 510 527 35 36 35 40 35 25 40 50
mit ESSET 229 598 562 579 35 36 35 40 35 25 40 50
- Verlängerung bei Faltenbalg finden Sie in Kapitel 4 - Längenermittlung
- Systembauteile und Antriebe finden Sie in Kapitel 14

© by ZIMM Austria - 2006 077


078 © by ZIMM Austria - 2006
12. Kegelradgetriebe

Übersicht
12.1 KLM-Alu
gerade verzahnt

12.2 KGZ
gerade verzahnt

12.3 KSZ
spiralverzahnt

12.4 KST
Hochleistungsgetriebe
spiralverzahnt

KSZ und KGZ sind Vorzugstypen,


die wir als Standard führen.

© by ZIMM Austria - 2006 079


12. Kegelradgetriebe

12.1 KLM, gerade verzahnt, Alu

KLM-12-L

Gewindetiefe

Befestigungsmöglichkeit
L und T
M2 (Nm)

KLM-12-T

n1 (min-1)

Material: Aluminium Grundlagen für Diagrammwerte:


Schmierung: Fließfett (lebensdauergeschmiert) Lebensdauer: 6000 Std. (LM12:2500 Std.)
Drehzahl: max. 750 min-1 Stoßfreier Betrieb
Einschaltdauer ED = 100 %
Typ i Gewicht (kg)
n1 = Antriebsdrehzahl (min-1)
KLM-12-T 1:1 0,21 M2 = Abtriebsdrehmoment (Nm)
KLM-12-L 1:1 0,20

080 © by ZIMM Austria - 2006


12. Kegelradgetriebe

12.1 KLM, gerade verzahnt, Alu

Befestigungsmöglichkeit

Bezeichnung: KLM-60-L-RA I KLM-60-L-RA II KLM-60-T

Bestellbeispiel: KLM-60-L-RA I-2:1

Material: Aluminium
Schmierung: Fließfett (lebensdauergeschmiert)
Drehzahl: max. 1000 min-1

Dimensionen in mm
d- Gewicht
i a b c e f g h k l m n o p q r s t u
h6 kg

KLM-24- 1:1 31 30 38,0 8 15 36,0 58 42 21 22,0 23,0 20 - 7,0 M4 29 8 12 2 0,48


1:1
KLM-60- 38 37 44,5 10 18 42,5 70 50 25 27,5 27,5 23 - 8,5 M5 34 9 14 3 0,94
2:1
1:1
KLM-120- 45 44 54,0 15 26 52,0 84 60 30 32,0 32,5 27 23 8,5 M6 41 9 22 5 1,70
2:1
1:1
KLM-240- 53 52 65,0 17 28 62,5 100 70 35 37,5 40,0 32 28 10,5 M6 48 10 22 5 2,80
2:1

© by ZIMM Austria - 2006 081


12. Kegelradgetriebe

12.2 KGZ gerade verzahnt

Wellenanordnung

L T

Drehrichtung ändert sich


durch Umdrehen

Wenn eine Welle vertikal ist, muss dies


bei Bestellung angegeben werden:
z.B.: „Antriebswelle vertikal“

Bestell-Nr. Ø AH7 B C Dj6 Eh9 E1 F G H H1 K L L1 M N O P R S ØT U V ØZ Z


KGZ- 5-L/T-1 32 2 21 11 4 11,5 16 3 62 31 60 90 30 M6 M6 13 69 36,0 1,0 61,5 126,0 180 46,1 32,5
KGZ-25-L/T-1 40 3 31 16 5 18,0 25 3 82 41 78 117 39 M8 M8 15 86 47,5 1,5 80,0 164,5 234 60,0 42,0

Technische Daten für Typ L-1 und T-1


zul. Drehmoment [Nm] bei 1500 min -1 Zul. Radiallast FR [N] am Wellenzapfen bei n1 [min-1]
Baugröße L Ausführung T Ausführung 500 750 1000 1500 2000
KGZ- 5 6,5 7,5 250 210 180 150 100
KGZ-25 14,0 16,0 600 500 450 360 200

Herstell- und Qualitätsmerkmale für L-1 und T-1:


• Gehäusematerial: GGL 20 • Übersetzung i = 1:1 Bestellbeispiel:
• Kegelräder: geradeverzahnt, gasnitriert • Drehzahl max. 1500 U/min
g
rza be

• Wälzlagerung • Einschaltdauer max. 20 %


t

un
hn
ve rie

dn

• Lebensdauerschmierung mit • Reparatur: komplettes Getriebe austauschen


de et

or
ra dg

ße

synthetischem Öl • Im oberen Drehzahlbereich sind Werte von


an
ge elra

en

• Temperaturbereich -10°C bis +90°C 90 bis 100 dBA möglich.


ug
g

ell
Ke

Ba

Geradeverzahnte Kegelradgetriebe KGZ-1 eignen sich speziell für Handbetrieb oder Motorbetrieb als Seltenbetrieb.
Die Laufgeräusche sind höher als die der spiralverzahnten Kegelradgetriebe KSZ. KGZ-1 ist maßgleich mit KSZ. KGZ - 25 - T-1

082 © by ZIMM Austria - 2006


12. Kegelradgetriebe

12.3 KSZ spiralverzahnt

Wellenanordnung

L T

Drehrichtung ändert sich


durch Umdrehen

Wenn eine Welle vertikal ist, muss dies


bei Bestellung angegeben werden:
z.B.: „Antriebswelle vertikal“

Bestell-Nr. Ø AH7 B C Dj6 Eh9 E1 F G H H1 K L L1 M N O P R S ØT U V ØZ Z


KSZ- 5-L/T 32 2 21 11 4 12,5 16 3 62 31 60 90 30 M6 M6 13 69 36,0 1,0 61,5 126,0 180 46,1 32,6
KSZ-10-L/T 35 3 26 14 5 16,0 16 5 74 37 70 105 35 M8 M8 15 79 42,5 1,5 73,5 147,5 210 49,5 35,0
KSZ-25-L/T 40 3 31 16 5 18,0 25 3 82 41 78 117 39 M8 M8 15 86 47,5 1,5 80,0 164,5 234 60,0 42,4
KSZ-50-L/T 52 4 39 20 6 22,5 25 5 116 58 110 165 55 M10 M10 15 126 67,5 2,0 115,0 232,5 330 86,0 50x70

Kegelradgetriebe Drehzahl in [min-1] 0 10 100 750 1500 3000 Kegelradgetriebe Fradial [N]
KSZ- 5-L/T 29,5 13,9 13,9 13,8 13,5 13,3 KSZ- 5-L/T 140
KSZ-10-L/T übertragbares 58,4 25,4 25,2 25,1 23,1 19,1 KSZ-10-L/T 200
KSZ-25-L/T Drehmoment [Nm] 82,4 32,9 32,9 32,7 30,1 24,1 KSZ-25-L/T 300
KSZ-50-L/T 343,0 143,3 143,1 119,3 95,8 75,3 KSZ-50-L/T 1100

Herstell- und Qualitätsmerkmale für Typ L und T: Bestellbeispiel:


• Gehäusematerial: GGL 20 • lebensdauergeschmiert mit synthetischem Öl,
• spielarme Ausführung Ölwechsel nur bei sehr hoher Beanspruchung
g
hn e
rza rieb

un

• ruhiger Lauf • Abdichtung mittels Wellendicht- und O-Ringen


t

dn
lve et

or

• hohe Drehmomentübertragung • max. 40 % Einschaltdauer bei 1500 min-1


ira dg

ße

an
sp elra

bei kleiner Baugröße


• kompatibel im Spindelhub-Systembaukasten
en
ug
g

ell

• Kegelräder spiralverzahnt • alle Einbaumaße symetrisch


Ke

Ba

• vorgespannte Kegelrollenlagerung • Wellenzapfen bei gleicher Baugröße ident mit


• Übersetzung i = 1:1 Hubgetriebe KSZ - 25 - T

© by ZIMM Austria - 2006 083


12. Kegelradgetriebe

Vorteile KSZ und KGZ


Bauhöhengleichheit Unsere Kegelradgetriebe KSZ (spiralver-
zahnt) zeichnen sich besonders dadurch
Spindelhub- Kegelradgetriebe Motor mit aus, dass sie bei gleicher Getriebegröße im
getriebe Typ T Motorflansch
Spindelhubgetriebe-Systembaukasten
1 : 1 kompatibel sind, das heißt, es gibt
keine Höhendifferenz bei den Wellenzap-
fen. Die Wellenzapfen der Hub- und
Kegelradgetriebe haben den gleichen
Durchmesser. Die Wellenzapfen sind
mittig angeordnet. Deshalb kann durch
einfaches Umdrehen der Kegelradge-
triebe die Drehrichtung geändert werden
Beispiel zur Dimensionierung der Hubanlange (nur T-Version).

Ideale Mögliche
Kombination Kombination

Eintrieb Motor Eintrieb Motor

KSZ und KGZ sind Vorzugstypen,


die wir als Standard am Lager führen.

Getriebegröße MSZ-5 – KSZ-5 Getriebegröße MSZ-5 – KSZ-10


Bis zu einem max. errechneten Eintriebs- Sollte es nötig sein, ein größeres Eintriebs-
drehmoment von 13,5 Nm (Beispiel drehmoment zu übertragen (z.B. bei Mehr-
MSZ-5 bei 1500 min-1) kann die gleiche fachanlagen), kann die nächst größere
Getriebebaugröße verwendet werden. Kegelradgetriebedimension verwendet
Es ist kein besonderer Unterbau nötig, da werden. Achtung auf das maximale Dreh-
Hub- und Kegelradgetriebe die gleiche moment! Höhendifferenz muss durch kon-
Konstruktionshöhe haben. struktive Maßnahmen ausgeglichen werden.

Symetrie, Drehrichtung

Allseitig drehbare Kegelradgetriebe


Unsere Kegelradgetriebe sind um die
Mittelachse nach allen Richtungen dreh-
Drehrichtungsänderung und auch verschraubbar. Um die Drehrich-
mit gleichem Bohrbild bei T-Version tung zu ändern (nur T-Version), können
die Kegelradgetriebe in sich um 180 Grad Für den Motorflanschanbau haben
gedreht werden. Kegelrad- und Hubgetriebe das
gleiche Bohrbild.
Vorteil
In jeder Einbaulage gleiches Befestigungs-
Bohrbild und gleiche Wellenlage! Type T
und Type L sind gleich. Auch KGZ (gerade-
verzahnt) und KSZ (spiralverzahnt) sind
maßgleich!

084 © by ZIMM Austria - 2006


12. Kegelradgetriebe

12.4 KST Hochleistungsgetriebe

Wenn eine Welle vertikal ist, muss


dies bei Bestellung angegeben werden:
z.B.: „Antriebswelle vertikal“

Achtung:
Maße sind für Übersetzung 1:1.
Bei anderen Übersetzungen können sich
Maße ändern.
>> Bitte Maßblatt anfordern.

D1j6 L1 Paßfeder
Getriebegröße A B Cj7 D2j6 E M M2 L2 F G H K R O DIN 6885
KST-00 80 110 74 14 60 110 88,5 30 3,5 13 40 M6 M6 52 5x5
KST-01 110 145 102 22 82 135 111,0 35 3,5 14 45 M8 M8 70 6x6
KST-A1 140 175 130 32 105 165 137,0 45 4,5 14 50 M10 M10 90 10x8
KST-B1 170 215 160 42 130 210 172,0 60 4,5 18 65 M12 M12 110 12x8
KST-C1 210 260 195 55 160 275 220,0 85 5,0 18 85 M16 M16 135 16x10
KST-D1 260 330 245 65 200 340 270,0 100 5,0 23 110 M16 M16 150 18x11
KST-E1 330 430 310 75 260 435 340,0 120 5,0 29 150 M20 M20 230 20x12
Ktief = K • 1,5
Für höhere Leistungsanforderungen setzen wir spiralverzahnte Herstellmerkmale
Hochleistungsgetriebe ein, die speziell für unseren Spindelhub- • Spiral-Kegelräder, palloid-verzahnt, einsatzgehärtet,
getriebe-Systembaukasten konzipiert wurden. paarweise feinstgeläppt
• Tragbild durch mechanische Optimierung auf
Qualitätsmerkmale +/- 15µ einjustiert
• außerordentlich geräuscharm • Wälzlager nach Sondernorm SV47 = ca. Qualität P5 in
• wartungsfrei, mit kleinstem Zahnflankenspiel (Umkehrspiel) geräuschgeprüfter Ausführung
• hohe Drehmomente im Verhältnis zur Baugröße • Gehäuse aus Guss GD250 (Meehanite), verzugsarm und
• hohe Einschaltdauer bzw. Dauerbetrieb verdrehsteif
• hohe Rundlaufgenauigkeit • Radialwellendichtringe generell mit Staublippe
• für Höchstleistungsanforderungen geeignet • Ölfüllung: Synthetik HT68, Lebensdauerschmierung
• Standardübersetzung i = 1:1, andere auf Anfrage

© by ZIMM Austria - 2006 085


12. Kegelradgetriebe

12.4 KST Hochleistungsgetriebe


Höhendifferenz muss durch konstruktive

Spindelhubgetriebe MSZ
Maßnahmen ausgeglichen werden

elastische Kupplung KUZ

Kegelradgetriebe KST

zul. Radiallast FR [N]


zul. Drehmoment [Nm] am Wellenzapfen Gewicht [Kg]
-1 -1
Baugröße max. Md 1500min 3000min d1 d2
Besondere Hinweise
KST-00 80 28 20 300 300 5
Einschaltdauer über 20 %, Drehzahl
KST-01 200 65 50 1100 1100 11
3000 min-1, erfordert Auftragsklärung für
KST-A1 380 130 95 1500 2700 21
Schmieröl und Ölschauglas.
KST-B1 620 230 160 2000 3700 36
KST-C1 1200 390 - 3250 5000 64
KST-D1 2000 740 - 3800 7500 124
KST-E1 3500 1300 - 4500 9200 250

Hubgetriebe Kegelradgetriebe A B X
Wellenanordnung
MSZ- 5 KST-00 31 +- 0,1
0,1
40 +- 0,1
0,1
9
MSZ- 10 KST-00 37 +- 0,1
0,1
40 +- 0,1
0,1
3
MSZ- 25 KST-01 + 0,1 + 0,1
41 - 0,1 55 - 0,1 14 L T
MSZ- 50 KST-A1 58 +- 0,1
0,1
70 +- 0,1
0,1
12
MSZ-100 KST-C1 + 0,1 + 0,2
80 - 0,1 105 - 0,2 25
MSZ-150 KST-D1 93 +- 0,1
0,1
130 +- 0,2
0,2
37
MSZ-350 KST-E1 110 +- 0,1
0,1
165 +- 0,2
0,2
55 Drehrichtung ändert
sich durch Umdrehen

Bestellbeispiel:
)

Auf Anfrage erhalten Sie auch Kegelrad-


g

ge
un
hn ebe

fra
uf :1

getriebe KST mit Übersetzung von


dn

ea 1
rza tri

An
er ng
or
t
lve ge

1:2 (ins Schnelle) bis 6:1 (ins Langsame),


ße

an

nd zu
ria ad

und Flanschgetriebe zum direkten Anbau


(a set
en
sp gelr

ug

er
ell

Ihres Motors oder Servomotors.


Ke

Üb
Ba

KST - 01 - L - 1:1

086 © by ZIMM Austria - 2006


13. Schneckengetriebe MSG

Maßtabelle MSG

Y/Z tief

W/X tief

Das ZIMM – Schneckenradgetriebe


MSG zeichnet sich besonders durch
seine hohe axiale Belastbarkeit aus.

Bitte umblättern! ☞
B C D1 D2 E F G H H1 H2 J K L L1 L2 M
MSG-5 30 5 29 32 18 4 4 62 31 19 18 1,5 120 24 22 32,5
MSG-10 30 5 39 35 20 5 5 74 37 22 20 2,5 140 27,5 25 35
MSG-25 50 5 46 40 30 5 8 82 41 27 35 3 195 45 43 42
MSG-50 60 10 60 52 40 6 8 116 58 33 35 4,5 240 47,5 45 86
MSG-100 80 10 85 62 50 8 12 160 80 51 50 3,5 295 60 57 80
MSG-150 100 10 90 68 60 8 14 185 92,5 53 50 3,5 325 60 57 80
MSG-250 100 10 120 80 80 8 18 210 105 62 60 2,5 365 72,5 65 90
MSG-350 160 20 145 80 100 10 22 234 117 72 55 5 405 67,5 65 160
MSG-500 200 20 170 - 120 14 28 266 133 92 90 3,5 530 100 97,5 135

M1 N O P Q R S T U V W X d d1 Y Z
MSG-5 32,5 16,2 80 10 60 10 52 72 25 24 M8 13 12 11 M6 8
MSG-10 35 17,5 100 11 78 11 63 85 32 28 M8 13 14 14 M8 10
MSG-25 42 21 130 12 106 12 81 105 45 31 M10 13 23 16 M8 10
MSG-50 70 25 180 15 150 15 115 145 63 39 M12 16 30 20 M10 12
MSG-100 90 9 200 17 166 22 131 175 71 46 M16 20 40 25 M12 20
MSG-150 90 29 220 25 170 25 155 205 75 50 M20 30 45 25 M12 20
MSG-250 100 10 250 25 200 25 170 220 90 51,5 M24 30 60 28 M12 17
MSG-350 145 5 295 30 235 35 200 270 110 55 M27 42 80 32 M16 20
MSG-500 145 0 360 35 290 35 260 330 135 75 M30 50 100 48 M16 24

© by ZIMM Austria - 2006 087


13. Schneckengetriebe MSG

Technische Daten
Type FA[kN] Eintriebsdrehzahl Eintriebsdrehzahl Unter- FR[N] B
max. 500 U/min 1500 U/min setzung max. [mm]
Axial- Radial-
last M1[Nm] M2[Nm] M1[Nm] M2[Nm] bela-
max. Eintriebs- max. Ausgangs- max. Eintriebs- max. Ausgangs- stung
drehmoment drehmoment drehmoment drehmoment
B

MSG-5-L 5 4,3 43,7 2,6 30,4 16:1 360 30


MSG-5-N 5 10,4 35,8 6,4 23,0 4:1 360 30
MSG-10-L 10 8,4 94,2 5,3 65,4 16:1 600 30
MSG-10-N 10 20,5 71,9 12,6 46,0 4:1 600 30
MSG-25-L 25 12,5 200,6 7,8 140,6 24:1 900 50
MSG-25-N 25 34,2 178,8 21,7 118,7 6:1 900 50
MSG-50-L 50 24,5 480,8 15,5 338,4 28:1 3000 60
MSG-50-N 50 70,3 431,9 44,7 286,8 7:1 3000 60
MSG-100-L 100 27,8 574,1 17,0 403,2 32:1 5000 80
MSG-100-N 100 114,9 777,0 72,0 517,6 8:1 5000 80
MSG-150-L 150 27,7 661,4 17,3 467,7 36:1 5500 100
MSG-150-N 150 107,0 802,8 67,3 538,9 9:1 5500 100
Das ZIMM – Schneckenradgetriebe MSG-250-L 250 36,6 1034 23,5 738,2 40:1 10000 100
MSG zeichnet sich besonders durch MSG-250-N 250 185,1 1599 118,4 1077 10:1 10000 100
seine hohe axiale Belastbarkeit aus. MSG-350-L 350 63,9 1789 40,2 1263 40:1 13000 160
MSG-350-N 350 295,7 2554 187,0 1705 10:1 13000 160
> Dadurch ersparen Sie sich in diver- MSG-500-L 500 71,2 2396 42,8 1707 56:1 15000 200
sen Anwendungen eine zusätzliche MSG-500-N 500 325,6 3829 204,3 2554 14:1 15000 200
Axiallagereinheit! MSG-650-L 650 102,6 3678 62,8 2618 56:1 auf Anfrage
MSG-650-N 650 427,9 5044 268,3 3347 14:1 auf Anfrage

Anwenderbeispiele

Dreheinrichtung auf einem fahrerlosen


Transportsystem für Tiefdruckzylinder
(Prinzipdarstellung ohne Führungen)
Portalroboter für Kabelrollen

Drehtisch in einer Palettenförderanlage


(Prinzipdarstellung ohne Führungen)

Automatisches Drehturm-Hochregallager

088 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

Inhalt-Kapitel 14
Seite Kapitel
14.1 Systembauteile für stehende Spindel S
90 1.1 Übersicht Systembaugruppe S
91 1.2 Schutzrohr mit Deckel SRO
91 1.3 Verdrehsicherung VS
91 1.4 Ausdrehsicherung AS
91 1.5 Schmierleiste SL
92 1.6 Endschalterset ESSET
93 1.7 Wegmess-System WMS
94 1.8 Trapezgewindespindel S-Tr
94 1.9 Befestigungsflansch BF
94 1.10 Gabelkopf GK
94 1.11 Kugelgelenkkopf KGK
94 1.12 Schwenklagerkopf SLK
70 1.13 Sicherheitsfangmutter SIFA (siehe Kapitel 8)
72 1.14 Kugelgewindeversion KGT (siehe Kapitel 9)
14.2 Systembauteile für rotierende Spindel R
95 2.1 Trapezgewindespindel R-Tr
95 2.2 Gegenlagerplatte GLP
95 2.3 Mitnahmeflansch TRMFL
96 2.4 Muttern (FM, DM, SIFA, PM, FFDM)
71 2.5 Sicherheitsfangmutter SIFA (siehe Kapitel 8)
73 2.6 Kugelgewindeversion KGT (siehe Kapitel 9)
14.3 Systembauteile für S und R
99 3.1 Schwenklagerplatte KAR
99 3.2 Befestigungsleisten BFL +
99 3.3 Schutzkappe SK
99 3.4 Handrad HR
100 3.5 Faltenbalg FB, Befestigungsring FBR, Adapter FBA
102 3.6 Spiralfedern SF, Zentrierhülsen
104 3.7 Schmierstoffgeber
106 14.4 Verbindungswellen
109 4.1 Verbindungswelle VWZ
111 4.2 Stehlager STL, Wellenzapfen WZ
113 4.3 Kardangelenkwelle KGW
114 4.4 Verbindungswelle GX
14.5 Kupplungen
116 5.1 Klemmnabenkupplung KUZ-KK
117 5.2 Standardkupplung KUZ
120 14.6 Motoren, Motorflansche
123 6.1 Motorflansche MF
124 6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombremsmotoren
130 6.3 Federdruckbremse FDB
132 6.4 Drehimpulsgeber-Scheibe DIG

© by ZIMM Austria - 2006 089


14. Systembauteile

14.1.1 Systembild Schutzrohrbaugruppe


stehende Version-S
Wegmess-System

Endschalterset
mit Stecker

Endschalterpositionen
A=Standard

Schmierleiste

Verdrehsicherung
(Patent angemeldet)

Schutzrohr,
pulverbeschichtet

Schutzrohrdeckel

Sicherheitsabschaltung
Tipp: wählen Sie ein Getriebe mit 30mm schalter pro Seite 15 mm weiter nach 130mm. Die ES werden dann versetzt
mehr Hub: Verwenden Sie die äußeren innen zur Hubbegrenzung. montiert (Pos. A, B, C oder D) Die End-
Endschalter als Sicherheitsendabschaltung Beispiel: gewünschter Hub 100 mm, schalternocken können bei unserer End-
und platzieren Sie zusätzlich einen End- effektiver Hub bis Sicherheitsabschaltung schalterversion überfahren werden.

090 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.1 für stehende Version S

14.1.2 Schutzrohr SRO mit Deckel Bestell-Nr. A I L1 L2


MSZ-5-SRO 35 31 10 5
MSZ-10-SRO 50 46 10 5
MSZ-25-SRO 50 46 10 5
MSZ-50-SRO 90 84 10 5
MSZ-100-SRO 90 84 10 5
MSZ-150-SRO 120 114 10 5
MSZ-250-SRO 120 114 10 5
MSZ-350-SRO 160 152 15 5
MSZ-500-SRO 180 170 15 5
Material: Stahl, pulverbeschichtet / Deckel: Alu MSZ-650-SRO 200 190 15 5

Bestell-Nr. A B G M
14.1.3 Verdrehsicherung VS MSZ-5-VS* 31 15 M6 M12
MSZ-10-VS 46 20 M8 M14
MSZ-25-VS 46 20 M8 M20
MSZ-50-VS 84 30 M10 M30
MSZ-100-VS 84 30 M10 M36
MSZ-150-VS 114 30 M12 M48x2
MSZ-250-VS 114 30 M12 M64x3
MSZ-350-VS 152 35 M16 M72x3
Eine Verdrehsicherung ist notwendig, wenn die Spindel
MSZ-500-VS 170 40 M16 M85x3
Patent angemeldet nicht undrehbar mit Ihrer Konstruktion verbunden ist, oder MSZ-650-VS 190 40 M16 M100x3
in Verbindung mit Endschalter oder Kugelgelenkkopf KGK.
Material: Stahl, Bronze * bei MSZ-5 ist die VS aus Vollbronze

Bestell-Nr. B G M
14.1.4 Ausdrehsicherung AS
MSZ-5-AS 15 M6 M12
MSZ-10-AS 20 M8 M14
MSZ-25-AS 20 M8 M20
MSZ-50-AS 30 M10 M30
MSZ-100-AS 30 M10 M36
MSZ-150-AS 30 M12 M48x2
MSZ-250-AS 30 M12 M64x3
Material: Stahl MSZ-350-AS 35 M16 M72x3
Die Ausdrehsicherung verhindert das Ausfahren MSZ-500-AS 40 M16 M85x3
der Spindel aus dem Getriebe. Besonders empfohlen bei MSZ-650-AS 40 M16 M100x3
Kugelgewindetrieb. Nicht als Betriebs-Anschlag verwenden!

14.1.5 Schmierleiste MSZ-SL


Die Schmierleiste SL dient ZIMM-GREASE-UNI
zur Schmierung der Verdreh- Wir liefern 1 kg Dosen.
sicherung. Schmieren Sie
diese regelmäßig je nach Bestell-Nr.:
Arbeitszyklus. ZIMM-GREASE-UNI 1kg

Wenn Sie mehrere Schmierlei-


sten wünschen, geben Sie dies
Bestell-Nr.: MSZ-SL bitte an. Sie können auch die
Position auswählen:
Gewinde: G 1/8“ Als Schmierstoff ver- A (=Standard), B, C oder D
Mat.: Aluminium, eloxiert wenden Sie bitte

© by ZIMM Austria - 2006 091


14. Systembauteile

14.1.6 Endschalter
Endschalterset ESSET Bestehend aus:
1 Endschalter mit 5pol. Stecker und
Buchse für Kabel Ø 6 bis 8 mm
1 Befestigungswinkel (Alu)
1 Distanzstück (Kunststoff)
Feineinstellung

2 Schrauben M4
1 Leiste mit 2xM4 Gewinde (Stahl)
± 5mm

2 Schrauben M5x8
2 Federscheiben für M5

Bestellbeispiel:
2 Stk. MSZ-25-ESSET
(2 Stk. pro Getriebe)
Achtung: Endschalter sind nur in
Kombination mit Verdrehsicherung
(=Schaltnocke) möglich.

Endschalter ES
Inkl. 5poligem Stecker und Buchse
für Kabel Ø 6 bis 8 mm.

Bestell-Nr.:
MSZ-ES

Technische Daten:
Type: Siemens
Zwangsöffner nach EN947-5-1
Schaltelement Nennschaltwege Sprungkontaktbestückung
Geräteschaltplan 0-Linie Bezugslinie nach EN 50 041 Metallgehäuse, Rollenstößel Metall
Anschlussbezeichnung ** Zwangsöffnung gemäß Schutzart: IP 67 (ES, nicht ESSET)
nach EN50 013 IEC 60 947-5-1-3 Umgebungstemperatur: -30 bis +85°C
Sprungschaltglieder Schaltglied geschlossen Schaltfrequenz: 30/min
1S+1Ö Schaltglied geöffnet Bemessungsisolationssp. Ui: 500V
Steckerkombination Verschmutzungsgrad: Klasse 3
Konventioneller th. Strom Ith: 10A
Mechanische Lebensdauer: 107 Schaltspiele
Elektrische Lebensdauer: 500 000 Schaltspiele
Anschlussleitung: PVC-5x0,75mm2
Kontaktöffnungsweite: 2 x 1,25mm

CNL = Canadian National Standards - Listed


USL = United States Standards – Listed

Endschalterpositionen

Baugröße X1 X2 X3 Y
MSZ-5 48 70 45 22
MSZ-10 52 70 45 24
MSZ-25 55 79 45 23
MSZ-50 65 89 45 33
MSZ-100 75 110 45 33
Stecker (ES-Seite) MSZ-150 73 120 45 33
MSZ-250 79 138 45 33
für Kabel Ø 6 bis 8 mm MSZ-350 84 150 50 38
M12x1, Schutzart: IP67 MSZ-500 94 190 50 43
Bestell-Nr.: MSZ-ES-STE MSZ-650 95 190 50 43

Buchse

für Kabel Ø6 bis 8 mm


M12x1, Schutzart: IP67
Bestell-Nr.: MSZ-ES-BU
Bei MSZ mit Kugelgewindetrieb KGT verändern
Nennspannung: 24V, max. 125V AC/4A sich X1, X2 und X3. Hub+Y bleibt gleich.

092 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.1.7 analoges, absolutes Wegmess-System WMS

Das neue analoge und absolute Wegmess-


System erspart Ihnen Zeit in Konstruktion
und Fertigung: Der Seilzugpotentiometer
befindet sich am Schutzrohrende und wird
Ihnen fertig montiert mit Stecker und
Steckerbuchse (inkl. 2m Kabel) geliefert.
Die Verwendung einer Verdrehsicherung
VS ist notwendig, um eine Verdrehung zu
verhindern.

Technische Daten
Ausgangsart Potentiometer 1 k Ω
Auflösung Quasi unendlich, da analog
Messbereiche 250, 500, 1000
Anschluss Stecker M8x1, 3-polig,
Steckerbuchse mit 2m Kabel

Eingangsspannung max. 32 V DC bei 1 k Ω


(max. Leistung 1 W)
Teilerwiderstand 1 k Ω ±10%,
Bestellcode WMS Arbeitsbereich -15 bis +60°C, max. 95% rel. Feuchte,
nicht kondensierend
WMS 250 R1K L35

Modellbezeichnung
Genauigkeit des Wegmess-System WMS
WMS
Linearität ±0,35 % bezogen auf Messbereich
Positioniergenauigkeit ±0,35 % bezogen auf Messbereich
Messbereich (bis mm)
z.B.: Typ bis 250mm ± 0,875mm
250 / 500 / 1000
Wiederholgenauigkeit ±0,035 % bezogen auf Messbereich
z.B.: Typ bis 250mm ± 0,0875mm
Ausgangsart
R1K = Potentiometer 1 k Ω
(andere Werte auf Anfrage, z.B. 10 k Ω)
Beachten Sie
Linearität auch unseren
L35 = ±0,35% inkrementalen
Drehimpulsgeber DIG
(Kapitel 14.6.4)

Stecker (eingebaut)

Anschlussbelegung der Steckerbuchse


Steckerbuchse 1 braun Poti +
(mit 2m Kabel) 3 blau GND
4 schwarz Schleifer

© by ZIMM Austria - 2006 093


14. Systembauteile

14.1 für stehende Spindel S


14.1.8 Trapezgewindespindel MSZ-..S-Tr Bestell-Nr. Tr M1 LA M2 LB
MSZ- 5-S-Tr Tr 18x4 M12 29 M12 15
MSZ- 10-S-Tr Tr 20x4 M14 32 M14 20
MSZ- 25-S-Tr Tr 30x6 M20 38 M20 20
MSZ- 50-S-Tr Tr 40x7 M30 53 M30 30
MSZ-100-S-Tr Tr 50x8 M36 76 M36 30
MSZ-150-S-Tr Tr 60x12 M42x2 48 M48x2 30
MSZ-250-S-Tr Tr 80x16 M56x2 58 M64x3 30
MSZ-350-S-Tr Tr 100x16 M72x3 78 M72x3 35
MSZ-500-S-Tr Tr 120x16 M100x3 118 M85x3 40
Material: St 60, C35, C45 (INOX, 2-gängig, links auf Anfrage) MSZ-650-S-Tr Tr 140x20 M110x3 130 M100x3 40
Qualität 7e DIN 103, Steigungsgenauigkeit 0,2mm/300mm MSZ-750-S-Tr Tr 140x20 M110x3 130 M100x3 40
Standard gerollt, ab Tr 100 gewirbelt

14.1.9 Befestigungsflansch BF Bestell-Nr. ØD ØD1 ØD2 M Ød h H M1


MSZ- 5-BF 65 48 29 M12 9 7 20 5
MSZ- 10-BF 80 60 38 M14 11 8 21 6
MSZ- 25-BF 90 67 46 M20 11 10 23 8
MSZ- 50-BF 110 85 60 M30 13 15 30 8
MSZ-100-BF 150 117 85 M36 17 20 50 10
MSZ-150-BF 170 130 90 M42x2 21 25 50 10
MSZ-250-BF 210 165 120 M56x2 26 30 60 12
MSZ-350-BF 260 205 145 M72x3 32 40 80 12
MSZ-500-BF 310 240 170 M100x3 38 40 120 12

Material: Stahl, kaltbrüniert


identisch mit bisheriger SHZ-Type

14.1.10 Gabelkopf GK Bestell-Nr. A B C D M F G H I


MSZ- 5-GK 24 12 18 12 M12(x1,75) 20 48 62 24
MSZ- 10-GK 27 14 22 14 M14(x2) 24 56 72 28
MSZ- 25-GK 40 20 30 20 M20(x2,5) 34 80 105 40
MSZ- 50-GK 60 30 42 30 M30(x3,5) 52 120 160 60
MSZ-100-GK 70 36 54 35 M36(x4) 60 144 188 72
MSZ-150-GK 85 42 63 42 M42x2 70 168 232 84
Material: 1.0718 (9 SMnPb 28K)
verzinkt, mit Bolzen und Splint
identisch mit bisheriger SHZ-Type

14.1.11 Kugelgelenkkopf KGK Bestell-Nr. A B C D G G1 H H1 SW N1


MSZ- 5-KGK 34 10 8 12 M12(x1,75) 23 50 17,5 18 17
MSZ- 10-KGK 40 12 10 15 M14(x2) 30 61 20 21 20
MSZ- 25-KGK 53 16 13 20 M20(x2,5) 40 77 27,5 32 27,5
MSZ- 50-KGK 73 22 19 30 M30(x3,5) 56 110 37 41 40
MSZ-100-KGK 82 25 21 35 M36(x4) 60 125 42 50 47
MSZ-150-KGK 112 35 31 50 M42x2 68 160 56 70 62
Achtung: Einsatz nur mit Verdrehsicherung! ab MSZ-250 auf Anfrage
Material: Stahl/Stahl, verzinkt
identisch mit bisheriger SHZ-Type

14.1.12 Schwenklagerkopf SLK Bestell-Nr. H D D1 d g b h h1 t M


MSZ- 5-SLK 65 30 29 12 48 18 25 20 22 M12
MSZ- 10-SLK 80 40 39 14 56 24 25 20 25 M14
MSZ- 25-SLK 110 50 46 20 80 30 45 25 25 M20
MSZ- 50-SLK 130 60 60 30 92 35 50 - 33 M30
MSZ-100-SLK 144 85 85 35 108 40 65 - 55 M36
MSZ-150-SLK 210 100 90 50 155 57 90 50 70 M42x2
MSZ-250-SLK 260 125 120 80 180 80 85 40 63 M56x2
MSZ-350-SLK 280 145 145 95 195 100 105 - 83 M72x3
MSZ-500-SLK 335 170 160 110 245 120 155 80 120 M100x3
Material: Stahl, kaltbrüniert
identisch mit bisheriger SHZ-Type

094 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.2 für rotierende Spindel R

14.2.1 Trapezgewindespindel MSZ-..-R-Tr


Bestell-Nr. T Ø LA
MSZ- 5-R-Tr Tr 18x4 12j6 15
MSZ- 10-R-Tr Tr 20x4 15j6 20
MSZ- 25-R-Tr Tr 30x6 20j6 25
MSZ- 50-R-Tr Tr 40x7 25j6 30
MSZ-100-R-Tr Tr 50x8 40j6 45
MSZ-150-R-Tr Tr 60x12 45j6 55
MSZ-250-R-Tr Tr 80x16 60j6 75
Material: C35 oder Ck15
MSZ-350-R-Tr Tr 100x16 80j6 100
Qualität: DIN 103, 7e, gerollt, ab Tr 100 gewirbelt
Steigungsgenauigkeit: 0,2mm / 300mm
MSZ-500-R-Tr Tr 120x16 95j6 120
rechtsgängig (2-gängig, INOX, linksgängig auf Anfrage) MSZ-650-R-Tr Tr 140x20 100j6 120
Längenermittlung: siehe Kapitel 4 MSZ-750-R-Tr Tr 140x20 100j6 120

14.2.2 Gegenlagerplatte GLP


Bestell-Nr. ØD ØD1 ØD2 ØD3 Ød Ød1
MSZ- 5-GLP 65 48 29 20 12 9
MSZ- 10-GLP 80 60 39 28 15 11
MSZ- 25-GLP 90 67 46 32 20 11
MSZ- 50-GLP 110 85 60 42 25 13
MSZ-100-GLP 150 117 85 60 40 17
MSZ-150-GLP 170 130 90 68 45 21
MSZ-250-GLP 210 165 120 85 60 26
MSZ-350-GLP 265 205 145 95 80 26
h H H3 Lager Si-Ring
MSZ- 5-GLP 7 20 13 61901.2RS J 24
MSZ- 10-GLP 8 21 17 6002.2RS J 32
Material: Stahl, kaltbrüniert
Das Kugellager ist bei Lieferung bereits montiert.
MSZ- 25-GLP 10 23 19 61904.2RS J 37
Identisch mit bisheriger SHZ-Type. MSZ- 50-GLP 15 30 22 6005.2RS J 47
MSZ-100-GLP 20 50 35 6008-2RS J 68
Die Gegenlagerplatte erhöht die Laufruhe MSZ-150-GLP 25 50 31 6009.2RS J 75
und die Knickbelastbarkeit der Spindel. MSZ-250-GLP 30 60 50 2x6012.2RS J 95
Am Spindelende lassen Sie 5 mm Platz für den
Längsausgleich. MSZ-350-GLP 32 65 54 2x6016.2RS J125

14.2.3 Mitnahmeflansch TRMFL Bestell-Nr. für Getriebe A1 A2max* A2min* Gewicht


für Flanschmutter MSZ-..-FM TRMFL-18x4 MSZ- 5 60 35,0 25,0 0,7 Kg
TRMFL-20x4 MSZ- 10 68 37,5 29,0 0,9 Kg
TRMFL-30x6 MSZ- 25 75 42,5 32,5 1,1 Kg
TRMFL-40x7 MSZ- 50 120 70,0 50,0 4,5 Kg

B1 B2 C C1 G1 D1 D4 GxT
TRMFL-18x4 50 34 40 24 M 8x15 28 38 M 5x10
TRMFL-20x4 58 39 40 24 M 8x15 32 45 M 6x12
TRMFL-30x6 65 49 40 24 M10x15 38 50 M 6x12
TRMFL-40x7 100 76 65 41 M14x25 63 78 M 8x14
* Werkseitig wird mit Maß A2max ausgeliefert!

Material: Stahl, kaltbrüniert

© by ZIMM Austria - 2006 095


14. Systembauteile

14.2.4 Muttern

Mustergeschützt

Flanschmutter FM
Standardmutter für
einfache Anwendungen

Patent erteilt

Duplexmutter DM
- beidseitige Befestigungs-
möglichkeit für Faltenbalg,
- gleicher Ø am Getriebehals,
Mutter und Gegenlagerplatte Sicherheitsfangmutter SIFA
- Schmiernippel, bzw. Anschluss an Wird mit Duplexmutter oder
Zentralschmierung oder Pendelmutter kombiniert.
Schmierstoffgeber (14.3.7) Funktion und Einsatz siehe
Kapitel 8

Pendelmutter PM
- Winkelausgleich bis max. 3°
- beidseitige Befestigungs-
möglichkeit für Faltenbalg,
- gleicher Ø am Getriebehals,
Mutter und Gegenlagerplatte Fettfreimutter FFDM
- Schmiernippel, bzw. Anschluss - speziell für Trockenlauf geeignet
an Zentralschmierung oder (z.B. Textil, Lebensmittel, Chemie,…)
Schmierstoffgeber (14.3.7) - beidseitige Befestigungs-
möglichkeit für Faltenbalg,
- durch rostfreie Stahlscheibe verstärkt

Flanschmutter MSZ..-FM
d
G Dh9 TK A (6x) L L1 L2 L3
MSZ- 5-FM2) Tr 18x4 28 38 48 6 35 23 15 12
MSZ- 10-FM2) Tr 20x4 32 45 55 7 44 32 24 12
MSZ- 25-FM2) Tr 30x6 38 50 62 7 46 32 24 14
MSZ- 50-FM2) Tr 40x7 63 78 95 9 66 50 38 16
MSZ-100-FM Tr 50x8 72 90 110 11 75 57 43 18

Mitnahmeflansch 2)
identisch mit bisheriger SHZ-Type D1=Dh9-0,2 mm
TRMFL siehe 14.2.3 Material: 2.1090.01 (RG7-Rotguss)
Qualität: 7H DIN 103
(vorige Seite) rechtsgängig (linksgängig, 2-gängig auf Anfrage)

096 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.2.4 Muttern

Duplexmutter MSZ-..-DM Tr D D1 D2 D3 L L1 L2 L3 L4 F
MSZ- 5-DM2) Tr 18x4 52 29 40 6 45 13 20 12 6 6
D1h9 MSZ- 10-DM2) Tr 20x4 68 39 54 7 45 13 20 12 6 8
MSZ- 25-DM2) Tr 30x6 79 46 61 7 50 13 23 14 7 12
MSZ- 50-DM2) Tr 40x7 95 60 78 9 70 18 36 16 8,5 15
MSZ-100-DM Tr 50x8 130 85 108 11 90 18 54 18 10 20
MSZ-150-DM Tr 60x12 140 90 116 13 115 20 75 20 10 20
MSZ-250-DM Tr 80x16 185 120 153 17 140 25 85 30 10 25
MSZ-350-DM Tr 100x16 230 145 189 23 160 25 100 35 15 24
MSZ-500-DM Tr 120x16 255 170 214 23 180 30 110 40 20 30
MSZ-650-DM Tr 140x20 289 215 252 23 220 30 140 50 25 30
MSZ-750-DM Tr 140x20 289 215 252 23 220 30 140 50 25 30
Mustergeschützt! 2)
kompatibel mit bisheriger SHZ-Type
Material: 2.1090.01 (RG7-Rotguss)
Qualität: 7H DIN 103
rechtsgängig (linksgängig, 2-gängig auf Anfrage)
Schmiernippel geschraubt, bis MSZ-50 G1/8", ab MSZ-100 G1/4"

Sicherheitsfangmutter MSZ-..-SIFA-R Tr A B C D D1 L
siehe Kapitel 8 MSZ- 5-SIFA-R2) Tr 18x4 6 3 6 24 20 28
MSZ- 10-SIFA-R Tr 20x4
2)
6 3 8 28 23 42
MSZ- 25-SIFA-R2) Tr 30x6 7 4 12 38 33 47,5
MSZ- 50-SIFA-R2) Tr 40x7 8,5 4 15 50 46 67
MSZ-100-SIFA-R Tr 50x8 10 5 20 65 59 88
MSZ-150-SIFA-R Tr 60x12 10 5 20 70 64 101
MSZ-250-SIFA-R Tr 80x16 10 6 25 100 90 115
MSZ-350-SIFA-R Tr 100x16 15 6 24 120 110 115
MSZ-500-SIFA-R Tr 120x16 20 6 30 135 125 135
MSZ-650-SIFA-R Tr 140x20 25 6 30 160 150 160
MSZ-750-SIFA-R Tr 140x20 25 6 30 160 150 160
2)
identisch mit bisheriger SHZ-Type
Material: RG7

Pendelmutter MSZ-..-PM

Bitte umblättern! ☞
eine genaue Beschreibung
finden Sie auf der nächsten Seite

Patent erteilt

Fettfreimutter MSZ-..-FFDM kN max.


Tr D D1 D2 D3 L L1 L2 Traglast1)
MSZ- 5-FFDM2) Tr 18x4 52 29 40 6 53 13 20 1
MSZ-10-FFDM2) Tr 20x4 68 39 54 7 53 13 20 2
MSZ-25-FFDM2) Tr 30x6 79 46 61 7 59 13 23 5
MSZ-50-FFDM2) Tr 40x7 95 60 78 9 85 15 35 7

Material Mutter: Kunststoff, Super PTFE-Compound


Material Stahlring: rostfrei

Qualität: 7H DIN 103, rechtsgängig


1)
als Richtwert, je nach Hubgeschwindigkeit und Umgebungstemperatur
2)
identisch mit bisheriger Type SHZ-..-FFDM

© by ZIMM Austria - 2006 097


14. Systembauteile

14.2.4 Muttern / Pendelmutter PM


Patent erteilt

Vorteil
- 2 Anschlussmöglichkeiten für Faltenbalg
- Schmiernippel bzw. Anschlussgewinde für
Zentralschmierung
- bis zu 3° Winkelausgleich

Trapezgewinde
DIN 103, Qualität 7H
Was sie kann rechtsgängig
Bei (Schweiß-) Konstruktionen ergeben
sich oft Winkelfehler, die zu schnellem Schmiernippel geschraubt
Verschleiß der Trapezgewindemutter füh- Gewinde 1/8“ / 1/4“ ab Tr 50x8
ren. Die Pendelmutter PM kann kleine
Winkelfehler bis maximal 3° an der Befe- Material
stigungsfläche ausgleichen. Gehäuse: GG 25 (Grauguss)
Durch ein großes Fettreservoir erhöhen Kugelmutter: Rg7 (Bronze)
sich die Wartungsintervalle und die
Lebensdauer. Sicherheitsfangmutter SIFA für die Pendel-
mutter ist auf Anfrage erhältlich.

Was sie nicht kann


Die Pendelmutter kann keine Parallelitäts-
fehler der Spindeln zueinander und zu den
Führungen ausgleichen. Auf eine genaue
Ausrichtung ist zu achten. Auch die Befe-
stigungsflächen der Getriebe müssen
daher exakt im rechten Winkel zu den
Führungen sein.

Erhöhte Qualität und Lebensdauer durch


Gewinde - +/- 3° Winkelfehlerausgleich
Tr d x P D D1 D2 M xT L L1 L2 - großes Fettreservoir
Bestellnummer
Zeit- und Kosteneinsparung durch
MSZ- 5-PM 2)
18x4 52 29 40 5x12 78 13 21 - einfachere Konstruktion
MSZ- 10-PM2) 20x4 74 39 60 6x12 83 13 24 - einfachere Fertigung
MSZ- 25-PM2) 30x6 88 46 70 6x12 95 13 27 - einfachere Montage
MSZ- 50-PM2) 40x7 105 60 85 8x16 129 15 30 - keine zusätzlichen Bauteile
MSZ-100-PM neu 50x8 148 85 120 10x20 190 15 45 - lange Serviceintervalle
MSZ-150-PM neu 60x12 165 90 125 12x24 210 15 45

2)
identisch mit bisheriger Type SHZ-..-PM1

098 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.3 für S und R Version

14.3.1 Schwenklagerplatte KAR


Bestell-Nr. a b c d e e1 g h i j k l m t
MSZ- 5-KAR2) 80 72 16 30 10 10 60 52 15 15 9 18 10 9
MSZ- 10-KAR2) 100 85 16 30 11 11 78 63 15 15 9 16 11 9
MSZ- 25-KAR2) 130 105 20 40 12 12 106 81 20 18 11 25 25 11
MSZ- 50-KAR2) 180 145 30 50 15 15 150 115 25 20 13 24 30 13
MSZ-100-KAR 200 175 40 70 22 17 166 131 35 26 17 40 30 18
MSZ-150-KAR 220 205 50 80 25 25 170 155 40 33 22 40 28 22
MSZ-250-KAR 250 220 50 98 25 25 200 170 49 40 26 47 42 26
MSZ-350-KAR 295 270 60 110 35 30 235 200 55 46 30 52 40 30
MSZ-500-KAR 360 330 80 150 35 35 290 260 75 50 33 70 50 33
MSZ-650-KAR 400 350 90 150 40 40 320 270 75 58 39 70 52 39
Material: Stahl, kaltbrüniert Bis Bg. 150 mit Gleitbuchsen
2)
kompatibel mit bisheriger SHZ-Type

14.3.2 Befestigungsleisten MSZ-..-BFL (für Hubgetriebe)


Bestell-Nr. a b c d e f g h i j k l
MSZ- 5-BFL2) 39 21 41 59 10 120 9 20 10 52 14 6
MSZ- 10-BFL 49 29 50 70 10 140 9 20 14 63 14 6
MSZ- 25-BFL2) 64 42 64 86 10 170 11 25 12 81 17 7,5
MSZ- 50-BFL 87 63 90 114 13 230 13 30 20 115 19 7
MSZ-100-BFL 100 66 101 135 17 270 18 40 25 131 26 11
MSZ-150-BFL 100 70 115 145 20 300 22 50 35 155 33 13

Material: Stahl, kaltbrüniert


2)
kompatibel mit bisheriger SHZ-Type
nicht passend für Kegelradgetriebe KSZ/KGZ

14.3.3 Schutzkappe MSZ-..-SK


Schrauben
Bestell-Nr. D d A B E F DIN 912
MSZ- 5-SK 30 7 45 45 32 8 M6x16
MSZ-10-SK 30 9 50 50 35 8 M8x16
MSZ-25-SK 40 9 60 60 53 8 M8x16
MSZ-50-SK 60 11 70 85 56 8 M10x16
MSZ-100/150-SK 56 13 110 130 70 20 M12x25
MSZ-250-SK 60 13 115 130 82 25 M12x25

ab MSZ-350 auf Anfrage


Material: Kunststoff, POM
passend zu MSZ und Kegelradgetriebe (KGZ, KSZ)
identisch mit bisheriger SHZ-Type

14.3.4 Handrad HR
B H7 B H7 Gewicht
Bestell-Nr. d N b n L G D Vorb. mit Nut (kg)
HR- 80 80 26 13,0 16 26 42,5 18 8 11 0,16
HR-125 125 31 15,0 18 33 67,5 23 10 11 / 14 0,30
HR-160 160 36 18,0 20 39 82,5 26 14 14 / 16 0,50
HR-200 200 42 20,5 24 45 82,5 26 16 16 / 20 1,00
HR-250 250 48 23,0 28 51 92,5 28 20 20 / 25 1,30

Material: Alu, Kunststoff (Griff)


Bestellbeispiel: HR-125-11-N (N = mit Nut, V = Vorbohrung)

© by ZIMM Austria - 2006 099


14. Systembauteile

14.3.5 Faltenbalganbau

Der Faltenbalg schützt die Spindel vor


Verschmutzung und Feuchtigkeit.
Beachten Sie:
Das ZD-Maß darf nicht unterschritten Baustellenmontage schützen Sie die Spin-
bzw. das AZ-Maß nicht überschritten del vor: Baustaub, Schleifstaub von Win-
werden. Bei Hüben ab 1000 mm verwen- kelschleifern, Schweißspritzern, usw.
den Sie den Faltenbalg mit Auszugssperre. Schützen Sie den Faltenbalg vor direkter
Berücksichtigen Sie, dass bei horizontalem Sonnenbestrahlung. Beachten Sie auch,
Einbau der Faltenbalg die Spindel nicht dass die maximale Einschaltdauer der
berühren darf: Zerstörungsgefahr! Verhin- Hubgetriebe durch die wärmeisolierende
dern können Sie dies durch den Einsatz Wirkung eines Faltenbalges reduziert wird.
von Stützringen. Besonders bei

Faltenbalg MSZ-..-FB
rund
Bestell-Nr. a d ZD AZ Hub D1 D2
MSZ- 5-FB-265 10 29 35 300 265 40 76
MSZ- 10-FB-340 10 39 80 420 340 40 80
MSZ- 25-FB-300 15 46 70 370 300 50 83
MSZ- 50-FB-390 15 60 85 475 390 66 102
MSZ-100-FB-285 15 85 75 360 285 85 118
MSZ-150-FB-350 15 90 50 400 350 92 141
MSZ-250-FB-390 15 120 90 480 390 125 166
MSZ-350-FB-600 15 145 100 700 600 172 236

Material: Molerit-TH59 schwarz, Gebrauchstemperatur


+70°C bis max. +85°C, Kältebruchtemperatur -32°C,
inkl. 2 Stk. verzinkte Schlauchbinder.
Achtung: Spindelverlängerung siehe Kapitel 4
identisch mit bisheriger SHZ-Type

100 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.3.5 Faltenbalg FB
Faltenbalg MSZ- . . -FB
Bestell-Nr. a d ZD AZ Hub D1 D2
Vieleck MSZ- 5-FB-500 10 29 100 600 500 38 68
MSZ- 5-FB-800 10 29 120 920 800 38 68
MSZ- 10-FB-700 10 39 100 800 700 38 75
MSZ- 10-FB-1000 10 39 150 1150 1000 38 75
MSZ- 25-FB-700 15 46 100 800 700 63 105
MSZ- 25-FB-1000 15 46 120 1120 1000 63 105
MSZ- 50-FB-600 15 60 72 672 600 63 105
MSZ- 50-FB-1000 15 60 130 1130 1000 63 105
MSZ- 50-FB-1200 15 60 125 1325 1200 63 105
MSZ- 50-FB-1500 15 60 180 1680 1500 63 105
MSZ-100-FB-600 15 85 72 672 600 63 105
MSZ-100-FB-1000 15 85 130 1130 1000 63 105
MSZ-100-FB-1500 15 85 180 1680 1500 63 105
MSZ-150-FB-600 15 90 72 672 600 110 150
Material: Polyurethanbeschichtetes Polyestergewebe MSZ-150-FB-1000 15 90 130 1130 1000 110 150
Typ OZ-23, Temperaturbeständigkeit -15°C bis +70°C, MSZ-150-FB-1500 15 90 180 1680 1500 110 150
inkl. 2 Stk. verzinkte Schlauchbinder.
Achtung: Spindelverlängerung siehe Kapitel 4 MSZ-250-FB-600 15 120 72 672 600 110 150
Wichtig! Bitte bei Bestellung definieren: MSZ-250-FB-1000 15 120 130 1130 1000 110 150
Bei horizontalem Einsatz müssen die Faltenbälge mit ent- MSZ-250-FB-1500 15 120 180 1680 1500 110 150
sprechenden Stützringen ausgerüstet werden, um eine MSZ-350-FB-900 15 145 108 1008 900 150 200
Abnützung durch Reibung an der Trapezgewindespindel zu 1500 150 200
MSZ-350-FB-1500 15 145 180 1680
vermeiden. Bei Längen über 1000mm Hub ist eine Auszugs-
sperre notwendig. Kompatibel mit bisherigen SHZ-Typen.

Faltenbalg-Befestigungsring MSZ-..-FBR
Der Befestigungsring FBR wird bei Gabelkopf GK oder
Kugelgelenkkopf KGK zur Befestigung des Faltenbalges FB
verwendet. Identisch mit bisherigen SHZ-Typen.
Material: POM (Kunststoff)

Bestellbeispiel: MSZ-25-FBR
Wenn ein Gabelkopf GK oder Kugelgelenkkopf KGK im
Bestellumfang dabei ist, wird der Befestigungsring automatisch
mitgeliefert. Wenn nicht, bitte separat bestellen.

Faltenbalg-Adapter MSZ-..-FBA
Bestell-Nr. D1 D2 D3 A B C
Verwendung bei
spindelseitiger MSZ-5-FBA 29 25 32 44 32 20
Schwenklager- MSZ-10-FBA 39 30 42 42 32 22
platte KAR MSZ-25-FBA 46 40 50 57 42 26
MSZ-50-FBA 60 52 65 70 52 40
MSZ-100-FBA 85 80 90 90 72 50
MSZ-150-FBA 90 85 95 100 82 50
MSZ-250-FBA 120 115 125 118 100 60
MSZ-350-FBA 145 140 150 130 112 60
MSZ-500-FBA 170 150 180 172 152 70
Material: Alu oder Stahl

© by ZIMM Austria - 2006 101


14. Systembauteile

14.3.6 Spiralfederanbau
Spiralfederabdeckung-Anbau
bei Ausführung SN/SL
Spiralfederabdeckung-Anbau
bei Ausführung RN/RL

Gabelkopf
MSZ..-GK

Zentrierhülse

Spiralfederabdeckung Befestigungsflansch
MSZ..-BF
Zentrierhülse

Spiralfederabdeckung

Gegenlagerplatte
MSZ-..-GLP
Aufnahmehülse

Montagehinweise:
Spiralfedern können bei zerspanenden und Spiralfederab-
spanlosen Maschinen eingesetzt werden. deckung
Rechts sehen Sie eine Übersicht der zu den
Spindelhubgetrieben passenden Typen. Bei Zentrierhülse
Duplexmutter
Montagekombinationen mit unterschiedlichen MSZ-..-DM
Anbauteilen sind Zentrierhülsen erforderlich,
die wir Ihnen auf Anfrage gerne mit anbieten Spiralfederabdeckung
können.
Wichtig:
Die Spiralfeder darf keinesfalls aus den einzel-
nen Windungen springen. Aus funktionstechni-
schen Gründen benötigen wir bereits bei Ihrer
Anfrage die Information, ob die SF horizontal
oder vertikal eingebaut wird. Bei vertikalem
Einbau empfehlen wir, wie abgebildet, den gro-
ßen Durchmesser nach oben, und bei horizon-
talem Einsatz in Richtung des Späneanfalls zu
montieren. Ein leichter Ölfilm auf der SF ver-
bessert die Funktion und verlängert die Lebens-
dauer.

102 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.3.6 Spiralfederabdeckung SF
Material: Federbandstahl gebläut
Auf Anfrage liefern wir auch rostfreie Ausführungen

Bestellbeispiel:
Ein au
D

ler inb
Z*

u
1 h-

eZ

ba
eA

E
r D urc

ng

ler
ng
kle eder

sse r D

ta

on
me nste

te
lf

ka
te
ira

ins

riz

rti
öß
i
Sp

kle

Ho

Ve
gr

SF - 030 - 0250 - 030 - H (V)

*ACHTUNG:
Bei horizontalem Einbau verkürzt sich dieser Wert je
nach Federngröße bis zu 1/3. Das genaue Maß nennen
wir in unserem Angebot.
Fett gedruckte Typen sind Vorzugstypen.
• Horizontale Variante nicht lieferbar.

Spindelhubgetriebe MSZ-5 Zentrierhülse


Type SF für SF
Type SF D1 D2 ZD mit D2
030-0150-030 30 39 30 100-ZENTR.SET < 100
030-0250-030 30 44 30 120-ZENTR.SET < 120
030-0350-030 30 49 30 121-ZENTR.SET >120
030-0450-030 30 57 30 100-ZENTR.OBEN <100
030-0550-040 30 59 40 120-ZENTR.OBEN <120
030-0650-050 30 55 50 121-ZENTR.OBEN >120
030-0750-050 30 59 50 ZG- ZENTR.OBEN Zeichnung C2 ≥ D2 + 4mm
ZG- ZENTR.UNTEN Zeichnung (0,6 x ZD) ≤ h ≤ (ZD - 2mm)

Spindelhubgetriebe MSZ-10 Spindelhubgetriebe MSZ-25 Spindelhubgetriebe MSZ-50 Spindelhubgetriebe MSZ-100


Type SF D1 D2 ZD Type SF D1 D2 ZD Type SF D1 D2 ZD Type SF D1 D2 ZD
040-0150-030 40 51 30 050-0250-030 50 68 30 065-0150-030 65 78 30 090-0250-050 90 116 50
040-0250-030 40 56 30 050-0250-050 50 62 50 065-0250-030 65 85 30 090-0350-050 90 121 50
040-0350-030 40 60 30 050-0350-050 50 66 50 065-0350-050 65 83 50 090-0450-060 90 114 60
040-0450-040 40 63 40 050-0450-050 50 70 50 065-0450-050 65 88 50 090-0650-075 90 124 75
040-0550-040 40 68 40 050-0550-050 50 73 50 065-0550-060 65 88 60 090-0600-100 90 115 100
040-0450-050 40 58 50 050-0650-050 50 78 50 065-0650-060 65 92 60 090-0900-100 90 123 100
040-0550-050 40 61 50 050-0750-060 50 76 60 065-0750-060 65 95 60 090-1300-100 90 132 100
040-0650-050 40 65 50 050-0750-075 50 78 75 065-0900-060 65 98 60
040-0650-060 40 62 60 050-0900-075 50 83 75 065-0750-075 65 93 75
040-0750-060 40 66 60 050-1100-075 50 90 75 065-0900-075 65 99 75
040-0900-060 40 70 60 050-1200-075 50 94 75 065-1100-075 65 107 75 Spindelhubgetriebe MSZ-150
040-0900-075 40 72 75 050-1100-100 50 75 100 065-1000-100 65 91 100
040-1100-075 40 78 75 050-1200-100 50 79 100 065-1100-100 65 95 100 Type SF D1 D2 ZD
040-1300-075 40 90 75 050-1350-100 50 82 100 065-1300-100 65 99 100 100-0250-060 100 119 60
040-1500-075• 40 90 75 050-1500-100 50 86 100 065-1500-100 65 109 100 100-0350-060 100 125 60
040-1200-100 40 70 100 050-1800-100• 50 94 100 065-1800-100• 65 117 100 100-0600-075 100 129 75
040-1500-100 40 78 100 050-1700-120 50 91 120 065-1700-120 65 106 120 100-0800-075 100 138 75
040-1800-100 40 82 100 050-2100-120 50 100 120 065-2200-120 65 118 120 100-0900-100 100 131 100
050-2500-120• 50 111 120 065-2400-120 65 125 120 100-1500-100 100 148 100
065-2600-120 65 128 120 100-3000-200• 100 170 200

© by ZIMM Austria - 2006 103


14. Systembauteile

14.3.7 ZIMM-Lubricator, Z-LUB


automatischer Schmierstoffgeber

Der ZIMM-Lubricator Z-LUB dient der kontinuierlichen Versorgung der Spindel mit Fett.
Der Schmierstoffgeber wird direkt an der Schmierstelle eingeschraubt. Er arbeitet unab-
hängig und wird beim Einstellen der Laufzeit aktiviert. Das Schmierstoffniveau ist im
transparenten Gehäuse jederzeit sichtbar.

Vorteile
- Zeit und Kostenersparnis durch automatische Schmierung
- Höhere Lebensdauer und Betriebssicherheit durch permanente Schmierung
- Ein Spender deckt Laufzeit von 1 bis 12 Monaten ab

Technische Daten:
Antriebssystem: Wasserstoff - Gasentwicklungszelle (Trockenelement)
Einstellung: stufenlos 1 bis 12 Monate
Volumen: 125ml
Betriebsdruck: max. 5 bar
Spendemenge: siehe Tabelle unten
Einsatztemperatur: - 20°C bis + 55°C Umgebungstemperatur
Einsatz: Die Spender können in allen Positionen montiert werden.
Achtung: nicht direkter Hitze aussetzen.
Verwendungszeit: Innerhalb von 2 Jahren nach Produktionsdatum.
Lagerungstemperatur: empfohlen bei 20°C +/- 5°C
Gewicht: ca. 190 g

Spendezeit / Spendemenge
Einstellung 1 3 6 9 12
Temperatur Tage ml/Tag Tage ml/Tag Tage ml/Tag Tage ml/Tag Tage ml/Tag
-20°C 50 2,5 140 0,9 270 0,5 360 0,4 500 0,3
4°C 35 3,6 100 1,3 200 0,6 300 0,4 420 0,3
20°C 30 4,2 90 1,4 180 0,7 270 0,5 360 0,4
40°C 28 4,5 86 1,5 172 0,7 262 0,5 352 0,4
55°C 25 5,0 80 1,6 160 0,8 250 0,5 340 0,4
Bei den in der Tabelle aufgeführten Werten handelt es sich um Richtwerte, die unter
Laborbedingungen ermittelt werden. Massgeblichen Einfluss auf die tatsächliche Spen-
dezeit können u.a. Schmierstoff, Temperatur und Anbauteile (z.B. Schlauchleitungen)
haben.

erhältliche Fettfüllungen: Bestellbeispiel:


Stufenlos einstellbar von 1 bis ZIMM-GREASE-UNI Standardfett
12 Monaten Spendezeit mit 3 ZIMM-GREASE-UNI-HT Hochtemperaturfett Z-LUB, ZIMM-Lubricator
mm Innensechskantschlüssel ZIMM-GREASE-UNI-LT Niedertemperaturfett Füllung: ZIMM-GREASE-UNI
ZIMM-GREASE-UNI-FOOD Lebensmittelfett

Reduzierstück RS
Zur Befestigung des Schmierstoffgebers
an der Duplexmutter DM oder Pendelmut-
ter PM bis Baugröße 50, benötigen Sie ein
Reduzierstück von G1/4" auf G1/8".

Bestell-Nr.: MSZ-SG-RS

104 © by ZIMM Austria - 2006


© by ZIMM Austria - 2006 105
14. Systembauteile

Übersicht
14.4 + 14.5 Verbindungswellen, Kupplungen
14.4.1 14.4.2 14.4.3

Verbindungswelle VWZ Stehlager STL Kardangelenkwelle KGW


- Zeit- und Kostengewinn durch für Zwischenlagerung der Drehzahlübertragung bei
einfache Montage Verbindungswellen VWZ und GX unterschiedlichen Achshöhen
- radialer Einbau durch geteilte Nabe bei großen Längen
- stufenloses einstellen durch Klemmnabe
- ansprechendes Design
- geringes Massenträgheitsmoment
- große Längen bis 6m ohne
Zwischenlager

14.4.4 14.5.1 14.5.2

Verbindungswelle GX Klemmnaben-Kupplung KUZ-KK Standard-Kupplung KUZ


Verbindungswelle aus Stahlrohr mit Halbschalentechnik mit Passfedernut und Stellschraube

106 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.4.1 Verbindungswelle VWZ


Klemmnabe mit Halbschale Elastomer-Stern Baugröße DA DR BK* s LA min A
VWZ-30 32 30 15 1,5 99 34
• hohe Rundlaufgenauigkeit • der Alterungsprozess wird durch Wärme- VWZ-40 42 40 17 1,5 133 46
• bequemer radialer Ein- und Ausbau behandlung vorweggenommen VWZ-60 56 60 30 2 177 63
VWZ-60V 67 60 35 2 205 73
• hohe Klemmkräfte • dauerhaft spielfrei und schwingungs- VWZ-80 82 80 40 2 249 84
• montagefreundlich dämpfend VWZ-100 102 100 50 2 283 97
• spielfrei • elektrisch isolierend INOX rostfrei
• zusätzliche Sicherung der Verbindung • Shore-Härte 98A VWZ-40-I 42 35 17 1,5 133 46
durch Stift und Passfeder entfällt (VWZ-30 Shore-Härte 64D) VWZ-60-I 56 50 30 2 177 63
Temperaturbereich: 0°C bis +70°C, VWZ-60V-I 67 60 35 2 205 73
reduziert von -20°C bis +100°C *BK=Klemmlänge Wellenzapfen
Baugröße Nenndreh- max. Dreh- Massen- Massen- Kupplungs- M Schrauben- Torsions- Torsions- Gewicht
moment** moment** Trägheits- Trägheits- Type 10,9 Anzugs- steife steife Kupp- Rohr/m
moment pro moment drehmoment pro Stern Rohr/m lungen
Kupplung Rohr/m CTdyn CTdyn komplett
[Nm] [Nm] [10-3kgm2] [10-3kgm2] [Nm] [Nm/rad] [Nm/rad] [Kg] [Kg]

VWZ- 30 12 25 0,01 0,11 KUZ-KK-16 M4 4 1650 1104 0,14 0,58


VWZ- 40 17 34 0,08 0,2 KUZ-KK-24 M5 8 2540 2332 0,36 0,76
VWZ- 60 60 120 0,24 0,8 KUZ-KK-32 M6 15 7940 8292 0,94 0,97
VWZ- 60V 160 320 0,46 0,8 KUZ-KK-35 M8 35 13400 8292 1,42 0,97
VWZ- 80 325 650 2,4 3,0 KUZ-KK-45 M10 70 23700 29102 2,98 2,00
VWZ- 100 530 1060 6,0 5,8 KUZ-KK-60 M12 120 55400 58178 4,62 2,47
INOX rostfrei
VWZ-40-I 17 34 0.10 0,53 KUZ-KK-24 M5 7 2540 4002 1,30 1,99
VWZ-60-I 60 120 0,45 1,92 KUZ-KK-32 M6 12 7940 17350 2,78 3,45
VWZ-60V-I 160 320 1,07 3,41 KUZ-KK-35 M8 29 13400 30894 4,10 4,19

** maximal übertragbares Drehmoment der Klemmnabe


in Abhängigkeit des Bohrungsdurchmessers:
Standard-
Ø 11 Ø 14 Ø 16 Ø 20 Ø 25 Ø 28 Ø 32 Ø 38 Ø 42 Ø 55 Bohrungsdurchmesser “d” [mm]
VWZ- 30 26 33 37
VWZ- 40 41 52 60 74 VWZ-30: 11, 14, 16
VWZ- 60 60 76 87 109 136 153 175 VWZ-40: 11, 14, 16, 19, 20, 22
VWZ- 60V 120 188 235 260 301 VWZ-60: 11, 14, 16, 19, 20, 22,
VWZ- 80 325 406 508 568 650 772 854 24, 25, 28, 30, 32
VWZ- 100 570 638 730 866 960 1250 VWZ-60V: 12, 16, 18, 20, 22, 25,
32
INOX rostfrei VWZ-80: 16, 19, 20, 22, 24, 25,
VWZ-40-I 33 42 48 59
28, 30, 32, 38, 42, 45
VWZ-60-I 48 61 70 87 109 122 140
VWZ-100: 25, 28, 32, 38, 40, 42,
VWZ-60V-I 96 150 188 208 241
45, 48, 55

Bestellbeispiel:
n

n r
ße

ge de
au

lun en
ße

ge

pp ng

än

Ku hru
ug

-L

Bo
Ba

LA

VWZ - 60 - LA 1800 - 20/25


hl
za
eh
Dr

n = 1500 min-1

© by ZIMM Austria - 2006 107


14. Systembauteile

Längenermittlung
Getriebe Verbindungswelle e Y A

MSZ- 5 VWZ- 30 9 45 34
MSZ- 5 VWZ- 40 7 43 46
MSZ- 5 VWZ- 60 2 38 63
MSZ- 10 VWZ- 30 12,5 55 34
MSZ- 10 VWZ- 40 10,5 53 46
MSZ- 10 VWZ- 60 2,5 45 63
MSZ- 25 VWZ- 40 28 80,5 46
MSZ- 25 VWZ- 60 15 67,5 63
MSZ- 25 VWZ- 80 5 57,5 84
MSZ- 50 VWZ- 60 17,5 90 63
MSZ- 50 VWZ-60V 12,5 85 73
MSZ- 50 VWZ- 80 7,5 80 84
MSZ-100 VWZ- 60 30 117,5 63
MSZ-100 VWZ-60V 25 112,5 73
MSZ-100 VWZ- 80 20 107,5 84
MSZ-150 VWZ- 60 30 132,5 63
MSZ-150 VWZ-60V 25 127,5 73
MSZ-150 VWZ- 80 20 122,5 84
MSZ-250 VWZ- 80 27,5 142,5 84
MSZ-250 VWZ-100 17,5 132,5 97
MSZ-350 VWZ- 80 27,5 162,5 84
MSZ-350 VWZ-100 17,5 152,5 97
MSZ-500 VWZ- 80 60 225 84
MSZ-500 VWZ-100 50 215 97
LI = Länge innen (Rohrlänge) MSZ-650 VWZ-100 52,5 227,5 97
LA = Länge außen (inkl. Kupplung)
MA = Mittenabstand - Getriebe

Drehzahlabhängige Längenermittlung
max. zulässige Drehzahl in min-1

max. zulässige freie Länge (LA-Maß) in mm

108 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.4.1 Verbindungswelle VWZ


Einbau
max. zulässiger Versatz
Durch Verwendung von Halbschalen-
Kupplungen können die Verbindungswellen
nach Einbau und Fixierung der Hubgetriebe Lateralversatz
montiert werden. Die Verbindungswelle
einfach auf die Zapfen auflegen und die
Kupplungs-Halbschalen mittels der Monta-
geschrauben mit Drehmomentschlüssel
gemäß Tabelle fixieren (Passfeder entfällt).
Kr max. 1,5 mm pro 100 mm LI

Schraubenanzugsmoment lt. Tabelle einstellen

Angularversatz
Höheneinstellung
Die Höheneinstellung der verschiedenen
Hubgetriebe, die durch die Verbindungs-
max. 2° (1° pro Kupplung)
welle VWZ verbunden sind, ist sehr ein-
fach und schnell. Durch Lösen einer
Klemmnabe kann stufenlos und sehr
präzise eingestellt werden.
Zum Beispiel: Bei der Standard-Unterset- Axialversatz
zung unserer Hubgetriebe entspricht eine
Umdrehung mit 360° einem Millimeter
Hub (3,6° = 0,01 mm Hub). Wenn Sie unter
Last einstellen, kann eine Hubanlage mit
mehreren Hubgetrieben in kürzester Zeit ca. +/- 1 bis 2 mm
absolut genau höheneingestellt werden.

© by ZIMM Austria - 2006 109


14. Systembauteile

flexible Nabe steife Nabe

VWZ mit steifer Nabe für Stehlageranwendung


Baugröße A B s1 s2 Bk LI LA min
VWZ- 30 34 20 2 1,2 15 LA-54 85
Für die Auswahl der Wellendimensionie- der Preis für kleiner dimensionierte Ver- VWZ- 40 46 25 2 1,6 17 LA-71 112
rung ist die Einbausituation von besonde- bindungswellen mit aufwendigem Unter- VWZ- 60 63 40 2 2 30 LA-103 154
rer Bedeutung. Zum Beispiel kann der bau für das zusätzliche Stehlager. Für VWZ-60V 73 42 2 2 35 LA-115 175
Gesamtpreis für eine größer dimensionier- diese Version verwenden wir die Steife VWZ- 80 84 55 2 2 40 LA-139 220
te Verbindungswelle ohne Stehlager- Nabe, damit keine Schrägstellung im VWZ-100 97 65 2 2 50 LA-162 251
Abstützung wesentlich geringer sein, als Stehlager möglich ist.

Getriebe - Verbindungswellen - Stehlager


Längenermittlung und Berechnung

Getriebe Verbindungswelle e Y A B Z LWZ STL-Ø hG hL a

MSZ- 5 VWZ-30 9 45 34 20 44 74 15 31 30,2 0,8 Für einwandfreien Rundlauf ist die


MSZ- 5 VWZ-40 7 43 46 25 42 76 20 31 33,3 -2,3 genaue axiale Ausrichtung der Welle
MSZ- 5 VWZ-60 2 38 63 40 42 102 20 31 33,3 -2,3 und der Stehlager in beiden Achsen
MSZ- 10 VWZ-30 12,5 55 34 20 44 74 15 37 30,2 6,8 erforderlich.
MSZ- 10 VWZ-40 10,5 53 46 25 42 76 20 37 33,2 3,8 Für die Optimierungsüberlegung prüfen
MSZ- 10 VWZ-60 2,5 45 63 40 42 102 20 37 33,2 3,8 Sie bitte folgende Parameter:
MSZ- 25 VWZ-40 28 80,5 46 25 42 76 20 41 33,2 7,8 - Abstand von Getriebe zu Getriebe
MSZ- 25 VWZ-60 15 67,5 63 40 42 102 20 41 33,2 7,8 - Drehzahl
MSZ- 25 VWZ-80 5 57,5 84 55 50 130 30 41 42,9 -1,9 - Drehmoment
MSZ- 50 VWZ-60 17,5 90 63 40 42 102 20 58 33,3 24,7 - Stehlager-Unterstützung: Ja / Nein
MSZ- 50 VWZ-60V 12,5 85 73 42 60 130 30 58 42,9 15,1
MSZ- 50 VWZ-80 7,5 80 84 55 50 130 30 58 42,9 15,1
MSZ-100 VWZ-60 30 117,5 63 40 42 102 20 80 33,3 46,7
MSZ-100 VWZ-60V 25 112,5 73 42 60 130 30 80 42,9 37,1 Bestellbeispiel:
n
be
Na e
ife ab

MSZ-100 VWZ-80 20 107,5 84 55 50 130 30 80 42,9 37,1


ge er
te N

MSZ-150 VWZ-60 30 132,5 63 40 42 102 20 92,5 33,3 59,2


lun d
n
2s fe

pp gen
= tei

MSZ-150 VWZ-60V 25 127,5 73 42 60 130 30 92,5 42,9 49,6


1S öße
2S 1 s

Ku un

MSZ-150 VWZ-80 20 122,5 84 55 50 130 30 92,5 42,9 49,6


r

hr
ug

ng

Bo

MSZ-250 VWZ-80 32,5 142,5 84 55 50 130 30 110 42,9 67,1


Ba

MSZ-250 VWZ-100 22,5 132,5 97 65 70 170 50 110 57,2 52,8 VWZ - 60 - 1S - LA 1800 - 25/20
MSZ-350 VWZ-80 27,5 162,5 84 55 50 130 30 117 42,9 74,1
hl

MSZ-350 VWZ-100 17,5 152,5 97 65 70 170 50 117 57,2 59,8


za
eh

MSZ-500 VWZ-80 60 225 84 55 50 130 30 133 42,9 90,1


Dr

MSZ-500 VWZ-100 50 215 97 65 70 170 50 133 57,2 75,8 steife Nabe


MSZ-650 VWZ-100 52,5 227,5 97 65 70 170 50 148 57,2 90,8 n = 1500 min-1 = STL-Ø

110 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.4.2 Stehlager STL für Verbindungswelle VWZ + GX


Wir setzen hochwertige Stehlager in
drei Gehäuse-Ausführungen ein: Bestell-Nr. Bauform d A H H1 H2 J1 J2 L N1 S1
• S = Standard-Ausführung:
Schwarzer Kunststoff STL-15-G Gussgehäuse 15 32 56 30,2 14 88 106 127 11,5 15,3
• W = Weiße Kunststoff-Aus- STL-20-S Kunststoff Schwarz 20 32 64 33,3 16 91,5 101,5 126 11,5 18,3
führung für die Lebens-
mittel-Industrie STL-20-W Kunststoff Weiss 20 32 64 33,3 16 91,5 101,5 126 11,5 18,3
• G = Grauguss-Ausführung STL-20-G Gussgehäuse 20 32 65 33,3 14 88 106 127 11,5 18,3
als Alternative STL-30-S Kunststoff Schwarz 30 40 82 42,9 19 114 128 159 14 22,2
STL-30-W Kunststoff Weiss 30 40 82 42,9 19 114 128 159 14 22,2
Die Typen “S” und “W” sind baugleich, STL-30-G Gussgehäuse 30 40 82,5 42,9 17 108 127 152 14 22,2
die Type “G” hat geringe Maßabwei-
chungen. STL-40-S Kunststoff Schwarz 40 48 99 49,2 19 129 143 176 14 30,2
STL-40-W Kunststoff Weiss 40 48 99 49,2 19 129 143 176 14 30,2
Die Type “S” ist unsere Vorzugstype. STL-40-G Gussgehäuse 40 48 99 49,2 19 125 146 175 14 30,2
STL-50-G Gussgehäuse 50 54 114,5 57,2 22 149 165 203 18 32,6
Temperaturbereich: -30°C bis +120°C

Wellenzapfen WZ Bestellnummer d LWZ


0P 1P 2P WZ-15/74-?P 15 74
WZ-20/76-?P 20 76
WZ-20/102-?P 20 102
WZ-30/130-?P 30 130
WZ-40/170-?P 40 170
Material: Stahl, geschliffen WZ-50/170-?P 50 170

Anwendungen mit Stehlager STL und Wellenzapfen WZ


VWZ-Welle mit steifem
Endstück für Stehlager

Wellenzapfen ohne Passfeder

GX-Welle mit Stehlager

Wellenzapfen mit beidseitiger


Passfeder

Stehlager mit Handrad


für Antrieb der VWZ Welle

Wellenzapfen mit Passfeder


einseitig

© by ZIMM Austria - 2006 111


14. Systembauteile

112 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

Keilwellenprofil

Passfedernut
Stellschraube nach DIN

14.4.3 Kardangelenkwelle KGW


max. Drehm. L max. Keilwellen-
(1500 rpm) LA L min.= d max. Profil
Baugröße = bei Beugungswinkel Auszug
Bestell-Nr. A ±1 LA - A DA D d H7 L1 L2 DIN ISO 14
0° bis 10° 30°
KGW-22 8,5 Nm 3,8 Nm 80 320 240 22 22 11 18 31 6x11x14
KGW-25 14 Nm 6,3 Nm 90 370 280 26 25 16 21 37 6x13x16
KGW-32 31 Nm 14 Nm 110 450 340 32 32 20 24 43 6x16x20
KGW-42 52 Nm 23 Nm 130 550 420 42 42 25 31 54 6x21x25
KGW-50 80 Nm 36 Nm 150 650 500 52 50 30 38 66 6x26x32
*Andere Längen auf Anfrage erhätlich
☞ Anwenderhinweise:
- bei hohen Drehmomenten und großen Beugungswinkeln erhöht sich das Arbeitsgeräusch
- als Standard liefern wir nadelgelagerte Kreuzgelenkwellen
- beim Zusammenstecken der KGW muss unbedingt auf die Pfeilmarkierungen geachtet werden

Getriebe- Gelenk-
Type Welle s Y

MSZ- 5 KGW-22 6 42
MSZ- 10 KGW-25 6,5 49
MSZ- 25 KGW-25 24 76,5
MSZ- 50 KGW-32 23,5 96
MSZ-100 KGW-40 29 116,5
MSZ-150 KGW-40 29 131,5
MSZ-250 KGW-50 29,5 144,5

Maßabweichungen durch Produktände-


rungen vorbehalten.
LA = MA minus 2xY

MA = Mittenabstand Getriebe

Mittenabstand
Bestellbeispiel:
en

g er

lun d
ea

pp en
ng
LA ße

Ku ung

hr
ug

Bo
Ba

max. 30°
KGW-32 - LA-350 - 16/18
Achsversatz

☞ Der Achsversatz und der Mittenabstand


MA müssen bei der Bestellung mittels
Zeichnung definiert sein (max. Winkel 30°).

© by ZIMM Austria - 2006 113


14. Systembauteile

14.4.4 Verbindungswelle GX

Max. zul.
Baugröße Getriebe- Nennmoment Drehmoment d2
Größe in Nm in Nm A B von - bis d3 d4 L L2 LC M

GX 1 MSZ-5 / MSZ-10 10 25 18 7 11 - 25 56 57 LA - 2L2 24 25 M 6


GX 2 MSZ-25 20 60 24 8 14 - 38 85 88 LA - 2L2 28 32 M 8
GX 4 MSZ-50 50 125 25 8 16 - 45 100 100 LA - 2L2 30 32,5 M 8
GX 8 MSZ-100 100 280 30 10 20 - 55 120 125 LA - 2L2 42 45 M10
GX16 MSZ-150/MSZ-250 200 560 35 12 22 - 70 150 155 LA - 2L2 50 53 M12
GX25 MSZ-350/MSZ-500 315 875 40 14 20 - 85 170 175 LA - 2L2 55 58 M14
GX30 MSZ-500 500 1400 50 16 25 - 100 200 205 LA - 2L2 66 71 M16

• wir verwenden Präzisionsstahlrohre Bestellbeispiel:

en
nach DIN 2391

g er
• Rohrwandstärke: 1,5mm

lun d
ea

pp en
• G1 = Gewicht - Kupplung
ng
LA ße

Ku rung

• G2 = Gewicht - Rohr (1m)


ug

h
• d2 inkl. Passfedernut nach DIN 6885

Bo
Ba

und Stellschraube
• Umgebungstemperatur max. 150° C GX 2 - LA-1500 - 16/20
• Toleranz radialer Versatz: 1°
hl
za
eh
Dr

n = 1500 min-1
Drehzahlabhängige Längenermittlung
GX16

GX25

GX30
GX1
GX2
GX4

GX8
max. zulässige Drehzahl in min-1

max. zulässige freie Länge (LA-Maß) in mm

114 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

Gewicht
D Tk / G1 G2
N DA C Teilung (kg) (kg)

36 30 1 44 / 2 0,47 1,05
55 40 4 68 / 2 1,06 1,42 Längen-Ermittlung
65 45 2,5 80 / 3 2,31 1,61
80 60 3 100 / 3 3,55 2,16 LI = Länge innen (Rohrlänge)
100 70 3 125 / 3 6,16 2,53 LA = Länge außen (inkl. Kupplung)
115 85 3 140 / 3 9,50 3,09 MA = Mittenabstand - Getriebe
140 100 5 165 / 3 15,21 3,60

LC

Getriebe-Type GX-Type e Y Abstand a

MSZ- 5 GX 1 2 38 2,5
MSZ- 10 GX 1 3 46 8,5
MSZ- 25 GX 2 15 69,5 -1,5
MSZ- 50 GX 4 15 90 8
MSZ-100 GX 8 15 105,5 17,5
MSZ-150 GX16 7 112,5 15
MSZ-250 GX16 15 132,5 27,5
MSZ-350 GX25 10 147,5 29,5
MSZ-500 GX25 42,5 210 45,5
MSZ-500 GX30 31,5 199 45,5

Achtung: Maß d4 zur Grundfläche berücksichtigen!

© by ZIMM Austria - 2006 115


14. Systembauteile

14.5.1 Klemmnabenkupplung KUZ-KK *BK=Klemmlänge Wellenzapfen

• lange Bauart Aufbau Standardbohrungen “d“ [mm]


• Halbschalenklemmung für hohe Zwei mit hoher Rundlaufgenauigkeit
Rundlaufgenauigkeit (ohne Passfeder) gefertigte Klemmnaben mit konkav KUZ-KK-16: 11, 14, 16
• fertig gebohrt ausgebildeten Mitnahmeklauen KUZ-KK-24: 11, 14, 16, 19, 20, 22
KUZ-KK-32: 11, 14, 16, 19, 20, 22,
- Elastomerstern - Standard: 24, 25, 28, 30, 32
Shore-Härte 98A , KUZ-KK-35: 12, 16, 18, 20, 22, 25,
Material (KUZ-KK-16 - Shore-Härte 64D) 32
• Kupplungsnaben: KUZ-KK-45: 16, 19, 20, 22, 24, 25,
hochfestes Aluminium Temperaturbereich 28, 30, 32, 38, 42, 45
• Elastomerstern: 0°C bis 70°C, KUZ-KK-60: 25, 28, 32, 38, 40, 42,
präzise gefertigter, extrem verschleiß- reduziert von -20°C bis +100°C 45, 48, 55
fester Kunststoff

Baugröße Nennreh- max. Dreh- DA Außen Ø L BK* s L1 E M10.9 Schrau- Massen- Torsions- max.
moment** moment** mit Pas- ben- trägheits- steife Drehzahl
Schraube sungs- anzugs- moment in CTdny in min-1
DS länge moment 10-3kgm2
[Nm] [Nm] in Nm [Nm/rad]

KUZ-KK-16 12 25 32 32 52 15 2 20 9 M4 4 0,01 1650 19000


KUZ-KK-24 17 34 42 44,5 66 17 2 25 16 M5 8 0,08 2540 19000
KUZ-KK-32 60 120 56 57 98 30 2 40 18 M6 15 0,24 7940 14000
KUZ-KK-35 160 320 67 68 114 35 2 47 20 M8 35 0,51 13400 11500
KUZ-KK-45 325 650 82 85 134 40 3 55 24 M10 70 2,4 23700 9500
KUZ-KK-60 530 1060 102 105 156 50 3 65 26 M12 120 6,0 55400 8000

Baugröße Gewicht max. Axial max. Achs- max. Win-


Kupplung versatz in versatz in kelfehler
in Kg mm mm in Grad 1. Axialversatz - axial 2. Achsversatz - lateral 3. Winkelfehler - angular
(axial) (lateral) (angular)
KUZ-KK-16 0,05 ±1 0,08 1
KUZ-KK-24 0,15 ±2 0,08 1
KUZ-KK-32 0,35 ±2 0,10 1
KUZ-KK-35 0,60 ±2 0,15 1
KUZ-KK-45 1,10 ±2 0,12 1
KUZ-KK-60 1,70 ±2 0,14 1

** maximal übertragbares Drehmoment der Klemmnabe


in Abhängigkeit des Bohrungsdurchmessers: Bestellbeispiel:
Ø 11 Ø 14 Ø 16 Ø 20 Ø 25 Ø 28 Ø 32 Ø 38 Ø 42 Ø 55
en

KUZ-KK-16 26 33 37
gs er
lft
lun d

KUZ-KK-24 41 52 60 74
pp en
ße
Ku ung

KUZ-KK-32 60 76 87 109 136 153 175



ug

hr

KUZ-KK-35 120 188 235 260 301


Bo
Ba

KUZ-KK-45 325 406 508 568 650 772 854


KUZ-KK-60 570 638 730 866 960 1250 KUZ-KK-32 - 20/24

116 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.5.2 Standardkupplung KUZ


Standardkupplung für universellen Einsatz
mit Passfeder und Sicherungsschraube
Bestellbeispiel:
Material - Kupplungshälften Temperaturbereich
Grauguss GG, Sinterstahl, Aluminium, -20°C bis +70°C,

en
gemäß Tabelle reduziert von -40°C bis -20°C

gs er
lft
lun d

und +70°C bis +100°C

pp en
ße
Ku ung
Material - Kupplungsstern


ug

hr
Polyurethan, Shore-Härte 98 A Bronze-Stern bis 350°C auf Anfrage

Bo
Ba
KUZ-24 - 20/24

Mögliche Montagefehler

Montage-Hinweis: Axialverschiebung A Achsversatz R Winkelfehler β


Kontrolle der Winkel- und Radial- axial lateral angular
verlagerung mittels Haarlineal in
zwei Ebenen

Verdrehwinkel Torsions- max. zulässige


bei max. steife verhältnis- Dreh- Shore- max. Montagefehler E L
Baugröße Drehmoment CTdyn mäßige Resonanz- moment Härte Drehzahl A R β
[Grad] [Nm / rad] Dämpfung faktor [Nm] Stern [RPM]

KUZ-09 - - 0,7 9 6 92A 28000 0,8 0,13 1,0° - 30


KUZ-14 - - 0,7 9 2,9 80A 20000 0,75 0,4 0,5° - 44
KUZ-19 3,5°±0,5 - 0,7 9 4,8 80A 14000 0,75 0,4 0,5° - 51
KUZ-24 3,5°±0,5 4200 0,7 9 34 98A 14000 1,2 0,2 0,4° - 66
KUZ-28 3,5°±0,5 4875 0,7 9 120 98A 10600 1,4 0,22 0,9° 30 78
KUZ-38 4,0°±0,5 11535 0,7 9 320 98A 8500 1,5 1,25 0,9° 38 90
KUZ-45 4,5°±0,5 31355 0,65 10 650 98A 7100 1,8 1,28 1,1° 40 114
KUZ-55 3,5°±0,5 39900 0,7 9 910 98A 6000 2 1,32 1,1° 46 126

Kupplungsstern bei Baugröße KUZ09 und Die Kupplung muss so bemessen sein, dass Bitte umblättern! ☞
KUZ19 nur ohne Bohrung erhältlich. die zulässige Kupplungsbeanspruchung in
keinem Betriebszustand überschritten
wird.

© by ZIMM Austria - 2006 117


14. Systembauteile

Passfedernut
DIN 6885/1-P9
Bohrung U = ungebohrt
14.5.2 Standardkupplung KUZ
max. max. max. max. max. D L1 a M L NP9 T+0,2 Material Gewicht
Bestell- Dreh- Dreh- Achs- Winkel- Verdreh- B gebohrt
nummer moment zahl versatz fehler winkel ISO H7 in
[Nm] [min-1] [mm] [Grad] [Grad] Kg

KUZ-09-05 6 28000 0,08 0,9 - 20 10 10 M4 5 30 - -


KUZ-09-06 M4 6 - -

AL-H
KUZ-09-07 M4 7 - - 0,05
KUZ-09-08 M4 8 - -
KUZ-09- U - - - -

KUZ-14-09 2,9 20000 0,4 1,5 - 27,5 16 12 M3 9 44 3 1,4


KUZ-14-11 M4 11 4 1,8
0,14
KUZ-14-14 M5 14 5 2,3
KUZ-14- U (vorgebohrt Ø 6,3) - - - -

KUZ-19-11 4,8 14000 0,35 1 3,5±0,5 34,5 19 13 M4 11 51 4 1,8


KUZ-19-14 M5 14 5 2,3
KUZ-19-16 M5 16 5 2,3 0,027
KUZ-19-19 M6 19 6 2,8

Sinterstahl / Grauguss GG
KUZ-19- U (vorgebohrt Ø 6,3) - - - -

KUZ-24-11 34 14000 0,2 0,9 3,5±0,5 40 25 16 M5 11 66 4 1,8


KUZ-24-14 M5 14 5 2,3
KUZ-24-16 M5 16 5 2,3
KUZ-24-19 M5 19 6 2,8 0,34
KUZ-24-20 M5 20 6 2,8
KUZ-24-24 M6 24 8 3,3
KUZ-24- U - - - -

KUZ-28-16 120 10600 0,22 0,9 3,5±0,5 55 30 18 M5 16 78 5 2,3


KUZ-28-19 M5 19 6 2,8
KUZ-28-20 M5 20 6 2,8
KUZ-28-24 M5 24 8 3,3 0,9
KUZ-28-25 M5 25 8 3,3
KUZ-28-28 M5 28 8 3,3
KUZ-28- U - - - -

KUZ-38-25 320 8500 0,25 0,9 4±0,5 65 35 20 M6 25 90 8 3,3


KUZ-38-28 M6 28 8 3,3
KUZ-38-32 M6 32 10 3,3 1,5
KUZ-38-38 M6 38 10 3,3
KUZ-38- U - - - -

80 45 24
Grauguss GG

KUZ-45-25 650 7100 0,28 1 4,5±0,5 M8 25 114 10 3,3


KUZ-45-32 M8 32 10 3,3
KUZ-45-38 M8 38 10 3,3
KUZ-45-42 M8 42 12 3,3 2,35
KUZ-45-45 M8 45 14 3,8
KUZ-45- U - - - -

KUZ-55-42 910 6000 0,32 1 3,5±0,5 95 50 26 M8 42 126 12 3,3


KUZ-55-48 M8 48 14 3,8
KUZ-55-55 M8 55 16 4,3 3,57
KUZ-55- U - - - -

118 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

Bohrungsdurchmesser, ISO H7
KUZ09 5, 6, 7, 8, U = ungebohrt
U

KUZ14 9, 11, 14, Elastischer Stern


U (vorge- KUZ09 / 92 Shore A, KUZ14 / 80 Shore A,
bohrt Ø 6,3) KUZ24 bis KUZ55 / 98 Shore A

KUZ19 11, 14, 16, 19,


U (vorge-
bohrt Ø 6,3)

KUZ24 11, 14, 16, 19,


20, 24,
U
• fertig gebohrt
• genutet DIN
6885/1-P9
• mit Stell-
KUZ28 16, 19, 20, schraube
24, 25, 28,
U

KUZ38 25, 28, 32, 38,


U

KUZ45 25, 32, 38,


42, 45,
U

KUZ55 42, 48, 55,


U

© by ZIMM Austria - 2006 119


14. Systembauteile

14.6 Standardkombinationen - Motoranbau

250 N stat.
Spindelhubgetriebe: SHZ-02
Motor: SHZ-GM-24V
Kupplung: KUZ 09-GS-5/8
Flansch: SHZ-02-MOTF
Spindel: Tr 12x3 / Tr 12x6P3
5 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-5
Motor: 63 B14-120
Kupplung: KUZ 14-11/11
Flansch: MSZ-5-MF-120-60
Spindel: Tr 18x4

5 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-5
Motor: 71 B14-105
Kupplung: KUZ 19-11/14
Flansch: MSZ-5-MF-105-68
Spindel: Tr 18x4

10 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-10
Motor: 63 B14-120
Kupplung: KUZ 19-14/11
Flansch: MSZ-10-MF-120-66
Spindel: Tr 20x4

10 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-10
Motor: 71 B5-160
Kupplung: KUZ 19-14/14
Flansch: MSZ-10-MF-160-75
Spindel: Tr 20x4

10 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-10
Motor: 80 B14-160
Kupplung: KUZ 24-14/19
Flansch: MSZ-10-MF-160-90
Um die erforderliche Motorleistung für Ihre dynamische Last Spindel: Tr 20x4
zu ermitteln, finden Sie die Berechnung in Kapitel 4, oder Sie
geben uns Ihre Parameter (Last, Hubgeschwindigkeit) an.

120 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.6 Standardkombinationen - Motoranbau

25 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-25
Motor: 71 B5-160
Kupplung: KUZ 28-16/14
Flansch: MSZ-25-MF-160-105
Spindel: Tr 30x6 25 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-25
Motor: 80 B14-160
Kupplung: KUZ 24-16/19
Flansch: MSZ-25-MF-160-105
Spindel: Tr 30x6

25 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-25
Motor: 100 B14-160
Kupplung: KUZ 28-16/28
Flansch: MSZ-25-MF-160-122
Spindel: Tr 30x6

25 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-25
Motor: 90 B14-160
Kupplung: KUZ 24-16/24
Flansch: MSZ-25-MF-160-105
Spindel: Tr 30x6

50 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-50
Motor: 90 B5-200
Kupplung: KUZ 28-20/24
Flansch: MSZ-50-MF-200-120
Spindel: Tr 40x7

50 kN stat.
Um die erforderliche Motorleistung für Ihre dynamische Last Spindelhubgetriebe: MSZ-50
zu ermitteln, finden Sie die Berechnung in Kapitel 4, oder Sie Motor: 100 B14-200
geben uns Ihre Parameter (Last, Hubgeschwindigkeit) an. Kupplung: KUZ 28-20/28
Flansch: MSZ-50-MF-200-130
Spindel: Tr 40x7

© by ZIMM Austria - 2006 121


14. Systembauteile

14.6 Standardkombinationen - Motoranbau

Um die erforderliche Motorleistung für Ihre dynamische Last


zu ermitteln, finden Sie die Berechnung in Kapitel 4, oder Sie
geben uns Ihre Parameter (Last, Hubgeschwindigkeit) an.

50 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-50
Motor: 112 B14-200
Kupplung: KUZ 28-20/28
Flansch: MSZ-50-MF-200-130 100 kN stat.
Spindel: Tr 40x7 Spindelhubgetriebe: MSZ-100
Motor: 100 B14-200
Kupplung: KUZ 28-25/28
Flansch: MSZ-100-MF-200-138
Spindel: Tr 50x8

Flansch für MSZ-150


siehe Tabelle

100 kN stat.
Spindelhubgetriebe: MSZ-100
Motor: 112 B14-200
Kupplung: KUZ 28-25/28
Flansch: MSZ-100-MF-200-138
Spindel: Tr 50x8

122 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.6.1 Motorflansch

MSZ-5 bis MSZ-25 MSZ-50 und MSZ-100

Für den Motorflanschanbau haben


Kegelrad- und Hubgetriebe das
Befestigungsschrauben gleiche Bohrbild
(werden mit MF geliefert)

Kupplung

Zylinderschrauben DIN 912


(werden mit MF geliefert)
Drehstrommotor Material: MSZ-5 bis MSZ-100: Aluminium Lieferung
MSZ-150: Stahl brüniert inkl. Schrauben!

Motorflansch Motor- Kupplung Kupplung 4 Stk. Schrauben 4 Stk. Zylinder-


Bestell-Nr. Type Bestell-Nr. Bohrungs-Ø getriebeseitig 8.8 schrauben 8.8 a b c e f g h i j
DIN 912 für Motor
Getriebe Motor
MSZ- 5-MF-120 - 60 63 B14B KUZ-14 11 11 M6x12 - DIN 7991 M6x20 + Federringe 60 120 10 80 100 70 61 46 -
MSZ- 5-MF-105 - 68 71 B14C KUZ-19 11 14 M6x12 - DIN 7991 M6x20 + Federringe 68 105 10 70 85 70 61 46 -

MSZ - 10-MF-120 - 66 63 B14B KUZ-19 14 11 M8x16 - DIN 7991 M6x20 + Federringe 66 120 10 80 100 80 73 50 -
MSZ - 10-MF-160 - 75 71 B5 KUZ-19 14 14 M8x16 - DIN 7991 M8x35 + Muttern 75 160 15 110 130 88 73 50 -
MSZ - 10-MF-160 - 90 80 B14B KUZ-24 14 19 M8x16 - DIN 7991 M8x30 + Federringe 90 160 15 110 130 88 73 50 -

MSZ- 25-MF-160-105 71 B5 KUZ-28 16 14 M8x20 - DIN 7991 M8x35 + Muttern 105 160 15 110 130 110 81 59 -
MSZ- 25-MF-160-105 80 B14B KUZ-24 16 19 M8x20 - DIN 7991 M8x30 + Federringe 105 160 15 110 130 110 81 59 -
MSZ- 25-MF-160-105 90 B14B KUZ-24 16 24 M8x20 - DIN 7991 M8x30 + Federringe 105 160 15 110 130 110 81 59 -
MSZ - 25-MF-160-122 100 B14C KUZ-28 16 28 M8x20 - DIN 7991 M8x30 + Federringe 122 160 15 110 130 110 81 59 -

MSZ- 50-MF-200-120 90 B5 KUZ-28 20 24 M10x25 - DIN 912 M10x45 + Muttern 120 200 20 130 165 100 115 86 70
MSZ- 50-MF-200-130 100 B14B KUZ-28 20 28 M10x25 - DIN 912 M10x35 + Federringe 130 200 20 130 165 100 115 86 70
MSZ- 50-MF-200-130 112 B14B KUZ-28 20 28 M10x25 - DIN 912 M10x35 + Federringe 130 200 20 130 165 100 115 86 70

MSZ-100-MF-200-138 100 B14B KUZ-28 25 28 M12x35 - DIN 912 M10x40 + Federringe 138 200 25 130 165 140 142 80 90
MSZ-100-MF-200-138 112 B14B KUZ-28 25 28 M12x35 - DIN 912 M10x40 + Federringe 138 200 25 130 165 140 142 80 90

MSZ-150-MF-200-138 100 B14B KUZ-28 25 28 M12x35 - DIN 912 M10x40 + Federringe 138 200 25 130 165 132 132 80 90
MSZ-150-MF-200-138 112 B14B KUZ-28 25 28 M12x35 - DIN 912 M10x40 + Federringe 138 200 25 130 165 132 132 80 90

© by ZIMM Austria - 2006 123


14. Systembauteile

Übersicht
14.6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombremsmotoren
Drehstrom- Normmotoren
Leerlaufdrehzahl 1500 min-1 (andere auf Anfrage) Spannungsbereiche
230/400V 50 Hz, S1, ISO F 220 - 240 V Δ 50 Hz 380 - 415 V Δ 50 Hz
Drehstrommotoren: IP 55 380 - 415 V Δ 50 Hz 660 - 690 V Δ 50 Hz
Drehstrombremsmotoren: IP 54 440 - 480 V Δ 60 Hz 440 - 480 V Δ 60 Hz
Bau- Leistung Nenn- Dreh- Nenn- bei direkter Kipp- zu Trägheits- Wirkungsgrad Leistungs- Gewicht Gewicht
größe drehzahl moment strom Einschaltung Nennmoment moment (bei 100% faktor ohne mit
bei Anzugs- Anzugs- J Last) (bei 100% Bremse Bremse
400 V zu Nenn- zu Nenn- Last)
-1
strom moment ca η
IEC kW min Nm A IA/IN MA/MN MK/MN kgm2 % cos ca. kg ca. kg
63 0,18 1330 1,30 0,65 2,3 1,9 1,9 0,0003 58,0 0,70 4,1 6,0
63 0,25 1340 1,81 0,94 2,2 1,7 2,5 0,0004 60,0 0,76 4,2 6,5
71 0,37 1360 2,60 1,2 2,8 2,0 2,0 0,0008 63,0 0,70 6,0 8,0
71 0,75 1370 5,33 2,1 2,9 2,1 2,4 0,0012 69,0 0,78 8,3 10,3
80 0,75 1410 5,10 2,0 4,5 2,2 2,8 0,0020 70,0 0,70 9,3 13,0
80 1,5 1390 10,4 4,7 4,1 3,2 3,2 0,0026 72,0 0,70 11,5 15,2
90L 1,5 1410 10,3 3,7 4,9 3,0 3,0 0,0032 79,0 0,74 14,4 18,0
90L 2,2 1400 15,2 5,2 4,5 2,7 2,7 0,0039 78,0 0,81 17,5 21,1
100L 2,2 1420 14,8 5,3 4,0 2,3 2,7 0,0046 83,0 0,74 19,2 25,5
100L 3,0 1410 20,3 6,7 3,9 2,3 2,5 0,0056 82,0 0,79 22,4 28,0
100L 4,0 1420 27,0 8,9 4,0 2,2 2,2 0,0065 81,0 0,82 26,3 31,9
112M 4,0 1440 27,0 9,4 3,3 2,5 2,9 0,0133 83,0 0,75 30,4 38,0
112M 5,5 1440 36,4 11,7 3,9 2,1 2,3 0,0139 84,0 0,83 33,0 40,6
132S 5,5 1440 36,0 12,0 5,8 3,0 3,0 0,0224 83,0 0,80 41,9 56,0
132M 7,5 1440 50,0 15,4 6,8 3,1 3,1 0,0293 86,0 0,82 51,0 66,0
132M 11 1445 73,1 24,5 8,2 3,5 3,5 0,0458 83,0 0,80 74,0 89,0
160M 11 1460 72,1 20,7 7,6 2,1 2,4 0,0832 89,1 0,86 101,0 111,0
160L 15 1460 96,2 29,2 7,1 2,4 2,6 0,1506 89,4 0,83 110,0 120,0
180M 18,5 1465 119,0 34,3 7,1 2,3 2,6 0,1773 90,4 0,86 135,0 150,0
180L 22 1475 142,0 41,1 6,9 2,4 2,6 0,2936 90,9 0,85 145,0 160,0
200L 30 1475 190,0 54,0 6,6 2,1 2,3 0,6345 92,1 0,87 230,0 253,0
225S 37 1470 238,0 64,7 7,0 2,3 2,5 0,3251 92,8 0,89 338,0 361,0
225M 45 1470 286,0 77,9 7,4 2,3 2,4 0,7866 92,6 0,90 358,0 381,0
250M 55 1465 359,0 94,0 7,5 2,6 2,6 0,9483 93,4 0,90 482,0 517,0
250ML 75 1480 484,0 134,0 6,3 1,2 2,2 0,9988 94,0 0,80 535,0 570,0
280S 75 1475 476,0 136,0 6,8 2,1 2,5 1,8495 93,5 0,85 591,0 631,0
280M 90 1485 591,0 167,0 8,3 2,5 2,9 2,2306 93,6 0,85 662,0 702,0
280ML 110 1480 710,0 190,0 6,9 2,7 3,1 2,6800 94,0 0,89 750,0 790,0
315S 110 1485 709,0 199,0 7,5 2,3 2,5 2,8136 93,9 0,85 867,0 940,0
315M 132 1480 830,0 229,0 7,5 2,4 2,6 3,3435 94,7 0,88 990,0 1063,0
315M 160 1485 1040,0 277,0 7,3 2,7 2,7 3,3435 94,7 0,88 1003,0 1076,0
315M 200 1485 1277,0 349,0 7,6 2,4 2,6 3,3435 95,0 0,87 1003,0 1076,0
355M 250 1475 1619,0 432,0 7,5 2,4 2,5 5,8740 95,0 0,88 1380,0 1490,0
355M 315 1485 2024,0 542,0 6,9 2,5 2,6 6,8900 95,3 0,88 1600,0 1790,0

Gr. 63 bis 132 kurzfristig lieferbar Bestellbeispiele:


Gr. 160 bis 355 auf Anfrage
n -1
00 l
mi
15 h

Achtung:
= hza

Bei Überdimensionierung der Motorleistung besteht


kW
lig re

rf)
Be se
po - D

g[

da
ei m
ße

die Gefahr Bauteile zu überlasten. Die Auswirkungen


mi rm
(b re

4- ahl

un

o
tB

müssen nicht nur unter Last, sondern auch im Leerlauf


uf
ug

ist
lz

Ba
Ba

Po

Le

berücksichtigt werden.
90 - P4 - 1,5 - B5 - B
Bremsmotoren liefern wir standardmäßig für Anschlussspannung
230V AC, Betriebsspannung 250 V DC, mit Brückengleichrichter.
de
ell it
en
W rm
en
2. oto
M

90 - 2W - P4 - 1,5 - B5 - B
124 © by ZIMM Austria - 2006
14. Systembauteile

14.6.1 Drehstrommotoren, allgemeine Hinweise

Anschlussbelegung Getriebemotoren
Die Motoren haben üblicherweise eine Δ - Schaltung Y - Schaltung Getriebemotoren liefern wir Projektbezo-
Klemmenplatte mit 6 Klemmen und eine gen auf Anfrage.
Schutzleiterklemme im Klemmkasten.
Durch Umlegen der Verbindungslaschen Betrieb mit Frequenzumformer FU
kann die Ständerwicklung in Stern oder Wir empfehlen besonders bei größeren
Dreieck geschaltet werden. Das Stern- Getrieben und Anlagen den Einsatz eines
/Dreieck Anlaufverfahren ist für Hubanla- Frequenzumformers, um eine gleichmäßi-
gen nicht geeignet, da schon am Anfang ge Anfahr- und Bremsrampe zu erreichen.
das volle Drehmoment benötigt wird. Dies minimiert das Anfahrgeräusch und
Betriebsspannung 230 V Dreieck: erhöht die Lebensdauer des Getriebes.
Motorwicklung 230/400 V Bei Betrieb mit Frequenzumformer ist dar-
Betriebsspannung 400 V Dreieck: auf zu achten, dass bei längerem Betrieb
Motorwicklung 400/660 V unter 25 Hz ein Fremdlüfter notwendig
ist. Dies ist wichtig um eine ausreichende
Drehrichtung Kühlung des Motors sicherzustellen.
Die Motoren können in beide Drehrich- Wenn sie einen Bremsmotor mit Frequenz-
tungen betrieben werden. Bei Anschluss umformer betreiben, speisen Sie die Brem-
der Netzphasen in der Reihenfolge L1, L2, se mit einer separaten Steuerleitung über
L3 an die Motorklemmen U1, V1 W1 ist den FU an.
der Drehsinn rechtslaufend. Die Umkehr
der Drehrichtung wird durch Vertauschen Bremsmotor
von zwei beliebigen Netzleitungen Um den Nachlauf der Anlage zu minimie-
erreicht. ren empfehlen wir den Einsatz eines Brems-
motors. Bei Getrieben mit Kugelgewinde-
Drehzahlen trieb oder 2-gängiger Spindel ist eine
Drehstrommotoren haben je nach Polzahl Bremse unbedingt erforderlich. Brems-
verschiedene Drehzahlen. Drehzahl (50 Hz) Polzahl motoren liefern wir standardmäßig für
Grundsätzlich empfehlen wir unseren 3000 2 eine Anschlussspannung von 230V AC /
Standard mit 1500 min-1 1500 4 (= Vorzugstype) Betriebsspannung 205V DC mit Brücken-
(4-polig) zu wählen. Andere Polzahlen auf 1000 6 gleichrichter. Andere Anschlussspannun-
Anfrage. Polumschaltbare 750 8 gen (24V DC, 400V AC, 500V AC) auf Anfrage.
Motoren können mit 2 verschiedenen 500 12
Drehzahlen betrieben werden. Temperaturüberwachung
Grundsätzlich liefern wir ohne Tempera-
turüberwachung, da bei Spindelhubanla-
gen die Einschaltdauer meist gering, oder
der Motor ausreichend dimensioniert ist.
Temperaturüberwachung PTC (Kaltleiter)
oder TKÖ (Thermokontakt über Bimetall)
auf Anfrage.

© by ZIMM Austria - 2006 125


14. Systembauteile

14.6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombremsmotoren,


Flanschbauform B14B, großer Flansch

Wir behalten uns das Recht vor, die Ab-


messungen abzuändern, ohne deswegen
die Benennung des Motors zu wechseln.

Baugröße a1 b1 e1 f1 g i2 s1 d l t u

63 120 80 100 3,0 125 23 M6 11 23 12,5 4


71 140 95 115 3,0 141 30 M8 14 30 16,0 5
80 160 110 130 3,5 159 40 M8 19 40 21,5 6
90 160 110 130 3,5 179 50 M8 24 50 27,0 8
100 200 130 165 3,5 199 60 M10 28 60 31,0 8
112 200 130 165 3,5 223 60 M10 28 60 31,0 8
Diese Maße sind genormt und deshalb immer gleich.

Baugröße kW k k1 d1 l1 k k k1 d1 l1 g1 g1
ohne Bremse mit Bremse ohne mit Bremse und
2. Wellenende 2. Wellenende
0,18 261 4
63 212 238 11 23 261 285 9 20 172
0,25 239
0,37 30 263 295 325 11 23 188 5
71 248 281 14
0,75
0,75 40 310 330 375 19 40 211 6
80 277 315 19
1,5
1,5 390 8
90 329 378 24 50 390 432 19 40 227
2,2 348
3,0 60 433 487 24 50 248 10
100 369 429 28 433
4,0
112 5,5 391 448 28 60 456 456 511 24 50 266 10
Diese Maße sind unser Standard (4-pol.), können sich aber im Einzelfall ändern.

126 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombremsmotoren,


Flanschbauform B14C, kleiner Flansch

Wir behalten uns das Recht vor, die Ab-


messungen abzuändern, ohne deswegen
die Benennung des Motors zu wechseln.

Baugröße a1 b1 e1 f1 g i2 s1 d l t u

63 90 60 75 2,5 125 23 M5 11 23 12,5 4


71 105 70 85 2,5 141 30 M6 14 30 16,0 5
80 120 80 100 3,0 159 40 M6 19 40 21,5 6
90 140 95 115 3,0 179 50 M8 24 50 27,0 8
100 160 110 130 3,5 199 60 M8 28 60 31,0 8
112 160 110 130 3,5 223 60 M8 28 60 31,0 8
Diese Maße sind genormt und deshalb immer gleich.

Baugröße kW k k1 d1 l1 k k k1 d1 l1 g1 g1
ohne Bremse mit Bremse ohne mit Bremse und
2. Wellenende 2. Wellenende
0,18 261 4
63 212 238 11 23 261 285 9 20 172
0,25 239
0,37 30 263 295 325 11 23 188 5
71 248 281 14
0,75
0,75 40 310 330 375 19 40 211 6
80 277 315 19
1,5
1,5 390 8
90 329 378 24 50 390 432 19 40 227
2,2 348
3,0 60 433 487 24 50 248 10
100 369 429 28 433
4,0
112 5,5 391 448 28 60 456 456 511 24 50 266 10
Diese Maße sind unser Standard (4-pol.), können sich aber im Einzelfall ändern.

© by ZIMM Austria - 2006 127


14. Systembauteile

14.6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombrems-


motoren, Flanschbauform B5

Wir behalten uns das Recht vor, die Ab-


messungen abzuändern, ohne deswegen
die Benennung des Motors zu wechseln.

Baugröße a1 b1 c1 e1 f1 g i2 s1 d l t u

63 140 95 5 115 3,0 125 23 9,5 11 23 12,5 4


71 160 110 7 130 3,5 141 30 9,5 14 30 16,0 5
80 200 130 8 165 3,5 159 40 11,5 19 40 21,5 6
90 200 130 8 165 3,5 179 50 11,5 24 50 27,0 8
100 250 180 10 215 4,0 199 60 14 28 60 31,0 8
112 250 180 10 215 4,0 223 60 14 28 60 31,0 8
Diese Maße sind genormt und deshalb immer gleich.

Baugröße kW k k1 d1 l1 k k k1 d1 l1 g1 g1
ohne Bremse mit Bremse ohne mit Bremse und
2. Wellenende 2. Wellenende
0,18 261 4
63 212 238 11 23 261 285 9 20 172
0,25 239
0,37 30 263 295 325 11 23 188 5
71 248 281 14
0,75
0,75 40 310 330 375 19 40 211 6
80 277 315 19
1,5
1,5 390 8
90 329 378 24 50 390 432 19 40 227
2,2 348
3,0 60 433 487 24 50 248 10
100 369 429 28 433
4,0
112 5,5 391 448 28 60 456 456 511 24 50 266 10
Diese Maße sind unser Standard (4-pol.), können sich aber im Einzelfall ändern.

128 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.6.2 Drehstrommotoren, Drehstrombrems-


motoren, Fußbauform B3

Für diesen Typ können wir Ihnen einen Bitte Klemmkastenlage angeben
Flanschmotor (z.B: B14) mit zusätzlich (oben, rechts oder links bei Sicht
montierten Fußleisten anbieten. auf Motorwelle). Wenn nicht Wir behalten uns das Recht vor, die
Diese Version hat meist eine schnellere anders angegeben liefern wir Abmessungen abzuändern, ohne dewegen
Lieferzeit. Die Maße bleiben gleich. bis Bg 112 oben, ab Bg132 rechts. die Bezeichnung des Motors zu wechseln.
Baugröße a b g h i p* s w1 d l t u

63 80 100 125 63 63 126 7 40 11 23 12,5 4


71 90 112 141 71 75 142 7 45 14 30 16,0 5
80 100 125 159 80 90 160 10 50 19 40 21,5 6
90 125 140 179 90 106 180 10 56 24 50 27,0 8
100 140 160 199 100 123 200 12 63 28 60 31,0 8
112 140 190 223 112 130 224 12 70 28 60 31,0 8
132S 140 216 262 132 169 264 12 89 38 80 41,0 10
132M 178 216 262 132 169 264 12 89 38 80 41,0 10
160M 210 254 318 160 218 320 14 108 42 110 45,0 12
160L 254 254 318 160 218 320 14 108 42 110 45,0 12
180M 241 279 358 180 231 360 14 121 48 110 51,5 14
180L 279 279 358 180 231 360 14 121 48 110 51,5 14
200L 305 318 398 200 243 400 19 133 55 110 59,0 16
Diese Maße sind genormt und deshalb immer gleich.
*bei Klemmkasten oben gilt als Höhe Maß g1

Baugröße kW k k1 d1 l1 k k k1 d1 l1 c e f g1 M
ohne Bremse mit Bremse ohne mit Bremse und
2. Wellenende 2. Wellenende
63 0,18 212 238 11 23 261 261 285 9 20 10 105 120 172 4
0,25 239
71 0,37 248 281 14 30 263 295 325 11 23 11 108 136 188 5
0,75
80 0,75 277 315 19 40 310 330 375 19 40 11 125 154 211 6
1,5
90 1,5 329 378 24 50 390 390 432 19 40 13 155 174 227 8
2,2 348
100 3,0 369 429 28 60 433 433 487 24 50 14 175 192 248 10
4,0
112 5,5 391 448 28 60 456 456 511 24 50 14 175 224 266 10
132S 5,5 452 547 16 180 256 326 12
132M 7,5 490 585 16 219 256 326 12
160M 11,0 608 23 264 320 395 16
160L 15,0 652 23 306 320 395 16
Diese Maße sind unser Standard (4-pol.), können sich aber im Einzelfall ändern.
© by ZIMM Austria - 2006 129
14. Systembauteile

14.6.3 Federdruckbremse FDB

von Baugröße
MSZ-5 bis MSZ-25

ab Baugröße MSZ-50

Getriebe- Ausführung Bremsen TB P Naben


Type Type (Nm) (W) Ø a b c d e f g h i j

MSZ-5 SL/RL FDB 05 3,5 22 11 46 89 6 85 26 72-3xM4 85 - 46,0 -


SN/RN FDB 05 5,0 22 11 46 89 6 85 26 72-3xM4 85 - 46,0 -
MSZ-10 SL/RL FDB 05 5,0 22 14 46 89 6 85 26 72-3xM4 85 - 49,5 -
SN/RN FDB 10 10,0 28 14 54 109 7 105 32 90-3xM5 105 - 49,5 -
MSZ-25 SL/RL FDB 10 10,0 28 16 54 109 7 105 32 90-3xM5 105 - 60,0 -
SN/RN FDB 20 20,0 34 16 62 135 9 130 42 112-3xM6 130 - 60,0 -
MSZ-50 SL/RL FDB 20 20,0 34 20 65 135 12 130 42 112-3xM6 164 130 86,0 70
SN/RN FDB 40 40,0 42 20 72 155 12 150 52 132-3xM6 164 - 86,0 70
MSZ-100 SL/RL FDB 40 28,0 42 25 74 155 14 150 52 132-3xM6 195 150 80,0 90
SN/RN FDB 60 60,0 50 25 84 175 14 170 62 145-3xM8 195 170 80,0 90
MSZ-150 SL/RL FDB 40 28,0 42 25 74 155 14 150 52 132-3xM6 195 150 80,0 90
SN/RN FDB 80 100,0 64 25 94 201 14 195 72 170-3xM8 195 - 80,0 90
MSZ-250 SL/RL FDB 40 40,0 42 28 74 155 14 150 52 132-3xM6 225 150 90,0 100
SN/RN FDB 150 150,0 76 28 104 231 14 225 80 196-3xM8 225 90,0 100

Bei Gleichstrom: P = U • I I= P z.B.: FDB 60 bei 205 V DC Spulenspannung TB = Bremsmoment


U
50W
I= = 0,24 A
205V

130 © by ZIMM Austria - 2006


14. Systembauteile

14.6.3 Federdruckbremse FDB


Funktionsbeschreibung der
Federdruckbremsen
Allgemeines
Bei den hier beschriebenen Federdruckbremsen Bremsmoment stark reduzieren. Die Schutzart
Typ FDB handelt es sich um Zweiflächen-Brem- entspricht in der Standardausführung: IP 54.
sen für Trockenlauf. Die maximal zulässige Grenztemperatur beträgt Nahezu wartungsfrei
Das Bremsmoment wird von Druckfedern im 145 °C; Einschaltdauer 100% ED.
stromlosen Zustand erzeugt. Gelüftet wird Luftspalt a
elektromagnetisch durch Anlegen einer Gleich- Funktionsweise Hülsenschraube Befestigungsschraube
spannung. Durch die serienmäßig verwendeten Die vorhandenen Druckfedern drücken über die
Schutzringe werden die Reibflächen weitge- axial bewegliche Ankerscheibe den mit der
hend vor äußeren Einflüssen geschützt. Beim Getriebewelle formschlüssig verbundenen
Nachschmieren der Spindel ist darauf zu ach- Bremsrotor gegen den Flansch. Das Bremsmo-
ten, dass der Reibbelag und die Reibflächen ment wird erzeugt. Durch Anlegen einer
sorgfältig vor Verschmutzung geschützt wer- Gleichspannung an die Erregerwicklung im
den. Auf keinen Fall dürfen die Reibflächen mit Magnetkörper entsteht eine Magnetkraft;
Öl und Fett oder anderen Schmierstoffen in dadurch wird die Ankerscheibe an den Mag-
Berührung kommen. netkörper gezogen. Der Bremsrotor wird frei-
Geringe Verschmutzung dieser Art kann das gegeben und die Bremse ist gelüftet.

Elektrischer Anschluss auf der Wechselstromseite relativ lang. Der Die Federdruckbremsen sind nahezu wartungs-
Zur Stromversorgung der Bremsen aus dem Ausschaltverzug kann reduziert werden, wenn frei. Der Luftspalt "a" und somit der Rotorver-
Wechselspannungsnetz stehen Einweg- und die am Gleichrichter vorhandenen Anschlüsse schleiß muss in bestimmten Intervallen kon-
Brückengleichrichter zur Verfügung. Beide zum gleichstromseitigen Schalten genutzt wer- trolliert werden und ggf. eingestellt bzw. der
Typen sind für gleichstromseitiges oder wech- den (6x schneller). Soll wechselstromseitig Rotor ausgetauscht werden.
selstromseitiges Schalten erhältlich. geschaltet werden, so ist an den Kontakten Nachstellen des Bremsluftspaltes:
Aufgrund der Induktivität der Magnetspule eine Brücke anzubringen. Der elektrische Die 3 Befestigungsschrauben der Bremse eine
erfolgt das Abfallen der Ankerscheibe nach Anschluss ist nur im spannungslosen Zustand halbe Umdrehung lösen. Nun lassen sich die
dem Ausschalten verzögert. Dieser Ausschalt- durchzuführen. Die Betriebsspannung (DC) der Hülsenschrauben, die die Befestigungsschrau-
verzug ist beim Schalten vor dem Gleichrichter Bremse ist auf dem Magnetgehäuse signiert. ben umschließen, durch Drehen gegen den
Uhrzeigersinn in den Magnetkörper hinein-
schrauben. Mit den 3 Befestigungsschrauben
Netzspannung Betriebsspannung Gleichrichter / Typ wird der Magnetkörper so weit in Richtung
der Bremse Ankerscheibe bewegt, bis der Nennluftspalt,
siehe Tabelle, erreicht ist. Jetzt werden die 3
24V DC 24V DC ohne Hülsenschrauben wieder im Uhrzeigersinn bis
230V AC 105V DC Einweggleichrichter / KSE 500/1-S zur festen Anlage aus dem Magnetkörper her-
230V AC 205V DC Brückengleichrichter / PMB 400-S ausgeschraubt. Anschließend werden die Befe-
400V AC 180V DC Einweggleichrichter / KSE 500/1-S stigungsschrauben nachgezogen und der Luft-
spalt nochmals mit einer Fühlerlehre kontrol-
500V AC 220V DC Einweggleichrichter / KSE 500/1-S liert.
Bremsengröße FDB FDB 5 FDB 10 FDB 20 FDB 40 FDB 60 FDB 80 FDB 150 Vor Arbeiten an einer eingebauten Federdruck-
bremse muss grundsätzlich die speisende Span-
nungsquelle abgeklemmt bzw. abgeschaltet
Luftspalt a Nenn 0,2 0,2 0,3 0,3 0,3 0,4 0,4 werden. Die Bremse ist ggf. lastfrei zu machen,
Luftspalt a max 0,8 0,8 0,8 0,9 1,0 1,1 1,1 um eine unkontrollierte Drehbewegung der
min. Rotorstärke 4,5 5,5 7,5 9,5 11,5 12,5 14,5 Welle zu vermeiden.

Bestellbeispiel:
Handlüftung:
ng
se

B)

Durch Anbringen einer Handlüftung (Hebel)


(T
em

nu

un
ße

nt

da r

da g

kann die Bremse, z.B. bei Stromausfall, mecha-


an
br

nn

Be te

Be n

rf)

rf)
me
ck

ssp

ei ftu
ei ich

nisch gelüftet werden.


pa
eg

ru

mo

eb

(b dlü
hs

(b hr
eb

rd

eic

eic
nn

tri
tri

de

! An der Einstellung der Handlüftung darf


Ha
Be
Ne
Ge

Gl

Gl
Fe

aus Sicherheitsgründen nichts verändert


werden.
MSZ-10 - FDB 10 - 10 Nm - 205V - DC - GL - HL

© by ZIMM Austria - 2006 131


14. Systembauteile

14.6.4 Drehimpulsgeber DIG


inkremental

Rückseite

Bestellbeispiel:

r
sse

sse
me

me
rch

rch

l
ah
du

du

lsz
ch

en

pu
ns

ell

Im
Fla

W
DIG - 160 - 19 - 10

Drehimpulsgeber DIG Vorteile


Es wurde ein intelligenter Zwischenflansch entwickelt, der die - kompakte Bauform (7 bis 10mm dick)
Erfassung von Drehzahl und Drehrichtung und die Verknüp- - einfache und schnelle Montage
fung mit übergeordneten Steuersystemen wesentlich verein- - geschützt zwischen Motor und Motorflansch
facht. Was bisher nur mit umständlicher Montage und Einbau- - Schutzart IP 20, bei entsprechender Abdichtung IP67
ten an Antriebssystemen realisierbar war, ist jetzt wirtschaft- - Universelles HTL-Signal für alle üblichen Auswertungen
lich und einfach handhabbar, auch bei der Nachrüstung von (PNP, NPN, PNP-NPN, RS 422)
Antrieben. Dieser magnetische Impulsgeber ist als Zwischen- - Kurzschlussfeste, verpolungssichere und
flansch ausgeführt, der einfach zwischen Motor- und Maschi- überspannungsgeschützte Geberelektronik in SMD-Technik;
nenflansch installiert wird. Das vereinfacht die Integration von komplett im Flansch integriert.
inkrementalen Weggebern in Antriebssystemen erheblich ganz
gleich, ob sie zur Drehzahlanpassung, als Positioniercontroller Hinweis
(z.B. für Dosiersteuerung) oder Gleichlaufregelung eingesetzt beachten Sie auch unser analoges,
werden. absolutes Wegmess-System WMS in
Kapitel 14.1.7

Drehimpuls- Schraube Lieferbare


Getriebe Motorflansch Motor geber DIG c motorseitig Kupplung Impulszahlen 2)
DIN 912 1 5 10 20 25 50 100
MSZ-5 MF-120-60 63-B14B DIG-120-11 7 M6x30 KUZ-19-11/11 x x x x
MSZ-5 MF-105-68 71-B14C DIG-105-14 7 M6x30 KUZ-19-11/14 x x x x
MSZ-10 MF-120-66 63-B14B DIG-120-11 7 M6x30 KUZ-19-14/11 x x x x
MSZ-10 MF-160-75 71-B5 DIG-160-14 7 M8x45 KUZ-19-14/14 x x x x x x x
MSZ-10 MF-160-90 80-B14B DIG-160-19 7 M8x35 KUZ-24-14/19 x x x x x x x
MSZ-25 MF-160-105 71-B5 DIG-160-14 7 M8x45 KUZ-28-16/14 x x x x x x x
MSZ-25 MF-160-105 80-B14B DIG-160-19 7 M8x35 KUZ-28-16/19 x x x x x x x
MSZ-25 MF-160-105 90-B14B DIG-160-24 10 M8x40 KUZ-28-16/24 x x x x x
MSZ-25 MF-160-122 100-B14C DIG-160-28 10 M8x40 KUZ-28-16/28 x x x x x
MSZ-50 MF-200-120 90-B5 DIG-200-24 10 M10x55 KUZ-28-20/24 x x x x x
MSZ-50 MF-200-130 100-B14B DIG-200-28 10 M10x45 KUZ-28-20/28 x x x x x
MSZ-50 MF-200-130 112-B14B DIG-200-28 10 M10x45 KUZ-28-20/28 x x x x x
MSZ-100/150 MF-200-138 100-B14B DIG-200-28 10 M10x50 KUZ-28-25/28 x x x x x
MSZ-100/150 MF-200-138 112-B14B DIG-200-28 10 M10x50 KUZ-28-25/28 x x x x x
2)
Hinweis: die Passfeder des Motors muss eventuell gekürzt werden. Mehrpreis

132 © by ZIMM Austria - 2006


15. Minihubgetriebe

SHZ-02

Minihubgetriebe-Systembaukasten
Ob komplette Anlage oder Einzelantrieb,
ob von Hand oder mit Motor:
Mit dem Minihubgetriebe bieten wir Ihnen
einen steckfertigen System-Baukasten.

Zeit- und Kostengewinn durch


schnelle und einfache Montage!

Das Kegelradgetriebe kann direkt an das


Spindelhubgetriebe montiert werden.
Die angefräste (abgeflachte) Eintriebs-
welle passt formschlüssig in die Hohlwelle
des Kegelradgetriebes.
Ein Zentrierring sichert die exakte
Zuordnung der Wellenachsen.
Mittels Spezialdurchgangsschraube wird
das Kegelradgetriebe am Hubgetriebe
festgeschraubt.

Minihubgetriebe- Systembaukasten:
rationelle Montage auf einer Ebene

© by ZIMM Austria - 2006 133


15. Minihubgetriebe

SHZ-02 stehende Spindel S

Technische Daten

max. Druck / Zugkraft - 250 N


max. Antriebswellendrehzahl - 3000 min-1
Spindeldimension - Tr 12x3 / Tr 12x6P3
Getriebeuntersetzung - 7,5:1 / 12:1
Gehäusewerkstoff - Aluminium schwarz eloxiert
Einschaltdauer bei 250 N - 20% bei 10 min; 10% bei 1h
Schmierung - Fett
Gewicht Hubgetriebe - 0,49 kg
Gewicht Spindel/m - 0,75 kg
Antriebsdrehmoment in Nm - F(N) x 0,00035* bei i = 7,5:1
- F(N) x 0,000135* bei i = 12:1
Anlaufmoment - Antriebsdrehmoment x 2
Leerlaufdrehmoment in Nm - 0,03 bei i = 7,5:1
- 0,02 bei i = 12:1
Wirkungsgrad - ohne Spindel - S-Version = 82%
- L-Version = 77%
F - Hublast in N pro Spindel
* - Faktor beinhaltet alle Wirkungsgrade und Übersetzungen

Verlängerungsmaße für Spindel und Schutzrohr, S-Version


Bestell-Nr. l L
Basislänge 100 40
SHZ-02-VS Verdrehsicherung +22 +22
SHZ-02-AS Ausdrehsicherung +22 +22
SHZ-02-ESSET-IP67 Endschalterset +17 +27
SHZ-02-ESSET (+AS oder VS) +29 +22
l = erforderliche Spindelverlängerung
SHZ-02 rotierende Spindel R L = erforderliche Schutzrohrverlängerung
siehe Beschreibung Endschalterset
R-Version: Basislänge 94mm, Flanschmutter 16mm

Mögliche Ausführungen
(wahlweise KGT 12x4)
SS - Spindel Tr 12x6P3, i = 7,5:1, P = 0,80mm
LS - Spindel Tr 12x3, i = 12:1, P = 0,25mm
SR - Spindel Tr 12x6P3, i = 7,5:1, P = 0,80mm
LR - Spindel Tr 12x3, i = 12:1, P = 0,25mm

P - Hub der Spindel oder Laufmutter


pro Antriebswellenumdrehung

Achtung: Es sind keine Seitenkräfte zulässig!

Bestellbeispiel ohne Zubehör:


ße

g
un
eg

ub
hr
eb

tzh
sfü
tri

Für Ihre Anfrage verwenden


Nu
Au
Ge

Sie bitte unsere Checklisten


SHZ-02 - SS - 350 in Kapitel 4

134 © by ZIMM Austria - 2006


15. Minihubgetriebe

Mini-Kegelradgetriebe SHZ-02-KRG i=1:1

Minihubgetriebe mit Steckwelle direkt ins


dazupassende Kegelradgetriebe über
Zentrierring montiert. Das Kegelradgetriebe
wird direkt an das Spindelhubgetriebe
geschraubt.

max. Drehzahl 3000min-1


max. Drehmoment = 1 Nm
Lebensdauer bei
Mmax = 2000h
max. radiale Last auf
Welle = 40N
max. axiale Last auf
Welle = 20N
abgedichtete Lager
Alugehäuse schwarz eloxiert
Bei Bestellung gewünschtes Zubehör definieren:
Steckwelle, Zentrierring, Spezialschrauben

Montage Hubgetriebe SHZ-02 Steckwelle


mit Kegelradgetriebe SHZ-02-KRG SHZ-02-STW Zentrierring
(als Einheit mit Zentrierring) SHZ-02-ZR

Spezialschraube
SHZ-02-SCH

© by ZIMM Austria - 2006 135


15. Minihubgetriebe

Systembauteile
Trapezgewindespindel SHZ-02-S-Tr Trapezgewindespindel SHZ-02-R-Tr
passend zu SS/LS, Mat.CK15 (1.4305) passend zu SR/LR, Mat.CK15 (1.4305)
Qualität 7e, DIN 103 Qualität 7e, DIN 103

Befestigungsflansch SHZ-02-BF Flanschmutter


passend zu SS/LS
Material Alu elox. SHZ-02-FM-L/SHZ-02-FM-S

SHZ-02-FM-L X=Tr12x3
SHZ-02-FM-S X=Tr12x6 P3 Mat.CuSnZnPb

Faltenbalg SHZ-02-FB-175 Gegenlagerpatte SHZ-02-GLP


Material Molerit-TH 59

mit Kugellager 698-2Z


Achtung Spindelverlängerung +60mm erforderlich Material Alu elox.

Gabelkopf SHZ-02-GK Schwenklagerplatte SHZ-02-KAR

Material Stahl verzinkt, mit Bolzen und Sicherungssplint Material Stahl verzinkt

Kugelgelenkkopf SHZ-02-KGK Verbindungswelle SHZ-VBWX-20


Material Alu/Stahl

Bitte Bohrungs-ø bekannt geben


Material Stahl/Stahl, verzinkt LAmin=132mm

136 © by ZIMM Austria - 2006


15. Minihubgetriebe

Systembauteile
Flexible Kupplung KUZ-09-GS Abdeckplatte SHZ-02-AB
Klemmkupplung, Mat.: Alu Ist im Lieferumfang der Getriebe enthalten
R-Version: 1 Lagerdeckel mit Flansch
1 Abdeckplatte

Zum Verschließen des Gehäuses,


zB. Lebensmittelindustrie
d1
d2

Bestellbeispeispiel: KUZ-09-GS-5 / 8

Endschalterset SHZ-02-ESSET Stecker-Set


wird mit Endschalter ES mitgeliefert

Achtung: 2 Stk. pro Getriebe bestellen siehe Kapitel 14.1.6

Endschalter ES Universal-Motorflansch
SHZ-02-MOTF
Geeignet für unsere beiden Standardmotoren. Bei anderen
Motoren muss lediglich ein Ring innerhalb des Flanschkörpers
angepasst werden.
Hinweis: siehe auch
Kapitel 14.1.6

1-für Anbau an Hubgetriebe

Gleichstrom-Permanentmagnetmotor

Drehzahl 3000 U/min Drehzahl 3000 U/min

SHZ-GM-24V SHZ-GM-180V
IN=4A IN=0,5A
Imax=41A Imax=5,5A
PN=55W PN=55W
MN=17,5Ncm MN=17,5Ncm
J=0,5Kgcm2 J=0,5Kgcm2
Kabelverbindung PG11 Kabelverbindung PG11
Schutzklasse IP 44 Schutzklasse IP 44
Gewicht 1,2 kg Gewicht 1,2 kg

Drehstrommotor auf Anfrage

© by ZIMM Austria - 2006 137


15. Minihubgetriebe

Handradantrieb/techn. Daten
Lagerbock SHZ-02-HRLB

Steckwelle SHZ-02-HRSTW

Handrad
HR-80-11

Zulässige Knickkraft Hubkraft-Drehmoment-Antriebsleistung-Diagramm


FKzu=FKr fK 0,8
• •

mit Befestigungsplatte: fK=2


alle übrigen Montagefälle: fK=1

Endschalterset
SHZ-02-ESSET
(Schutzart IP 67)

Klemmschraube M6x10
Es sind keine
Seitenkräfte
zulässig

138 © by ZIMM Austria - 2006


© by ZIMM Austria - 2006 139
16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

Übersicht
hohe Schutzart IP55
230 V AC oder 400V AC
bis 12 kN
integrierte Endschalter
max. Einschaltdauer 12%
LAZ-95-SL

230 V AC
bis 8 kN,
max. Einschaltdauer 12%

LAZ-95-S

LAZ-95-SH

400 V AC
bis 12 kN
max. Einschaltdauer 50%

LAZ-95-SI
Diese Typenreihe ergänzt das bewährte
ZIMM-Spindelhubgetriebe-Programm und
bietet dadurch noch mehr Lösungs-Mög-
lichkeiten für die vielzähligen Anwen-
dungsgebiete von elektromechanischen
Verstellelementen.
LAZ-95-SHI

140 © by ZIMM Austria - 2006


16. Linearkatuatoren LAZ, bis 12 kN

12kN
LAZ-95-SL
Hub 150 200 300 500
SL
Einbaumaß 325 375 475 720
Ausgefahren 475 575 775 1220
Gewicht (kg) 5,6 5,9 6,4 7,3

Einbaumaß

ch:
einfa
nd
nell u ieren
sch kop wählen
aus en
fax

Elektrische
Schaltbilder für den
SL finden Sie
5 Seiten weiter

Anfrage Bestellung
Techn. Daten:

230V 50/60 Hz:


Kraft / Geschwindigkeit: 8 kN, 11mm/s 6 kN, 14mm/s 4 kN, 22mm/s 2 kN, 28mm/s 1 kN, 42mm/s
bei 60 Hz-Betrieb: Geschwindigkeit x1.2
Ansteuerung: elektrisch über Stecker, P=900 W, I=3.9A, IA=5.1A,

400V 50/60 Hz, +/- 10%:


Kraft / Geschwindigkeit: 12 kN, 11mm/s 12 kN, 14mm/s 10 kN, 22mm/s 8 kN, 28mm/s 4 kN, 42mm/s
bei 60 Hz-Betrieb Geschwindigkeit x1.2
Ansteuerung: elektrisch über Stecker, P=720 W, I=1.3 A, IA=2.3A, FU-tauglich

Lastrichtung: Zug und Druck


Hub: 150, 200, 300, 500
Schutzart: IP 55
Einschaltdauer: max. 12% auf 5 min, S3-Betrieb
Temperaturüberwachung TKÖ (intern verschaltet bei 230V, Ausführung über Stecker bei 400V)
Endschalter: Endabschaltung über Mikroschalter, nicht verstellbar,
(intern verschaltet bei 230V, Ausführung über Stecker bei 400V - potentialfreier Öffner)
Option: Hall IC (über 2m Kabel ausgeführt), 5 bis 24VDC, max. 20mA
Zur Sicherstellung eines stabilen Signals muss der Hall-IC mit einem pull-up-Widerstand Rup = 5 bis
10 KOhm belastet werden.
387 Impulse/100mm bei 11mm/s, 313 Impulse/100mm bei 14mm/s, 194 Impulse/100mm bei 22mm/s,
156 Impulse/100mm bei 28mm/s, 104 Impulse/100mm bei 42mm/s,
Gabelkopfstellung: V (vertikal, wie Maßbild) H (horizontal, um 90 Grad gedreht)

Info: klemmbare Stecker sind im Lieferumfang enthalten


© by ZIMM Austria - 2006 141
16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

8kN
LAZ-95-SH / LAZ-95-S SH

Hub 100 200 300 500

Einbaumaß 260 360 460 720


Ausgefahren 360 560 760 1220
Gewicht (kg) 5,1 5,5 5,9 6,7

Einbaumaß

LAZ-95-SH
165

Kabelausführung
Tr20x8P4

LAZ-95-S
Hauptlast-
richtung

Hub 100 200 300 500


Maß X 155 255 355 555
Gewicht (kg) 4,4 4,6 4,8 5,1

142 © by ZIMM Austria - 2006


16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

8kN S
:
infach
e
ell und ren
n e
Anfrage Bestellung Stück sch kopi wählen
s
au en
Techn. Daten: fax
Typ: SH S (inkl. Mutter)
Kraft/Geschwindigkeit: 8 kN, 11mm/s 6 kN, 14mm/s 4 kN, 22mm/s 2 kN, 28mm/s 1 kN, 42mm/s
bei 60 Hz-Betrieb Geschwindigkeit x 1.2
Lastrichtung: Zug und Druck
Netzspannung: 230 V, 50/60 Hz 1-phasig AC +/- 10%
Hub: 100, 200, 300, 500 mm,
Schutzart: IP 40
Einschaltdauer: max. 12 % auf 5 min, S3-Betrieb, Temperaturüberwachung TKÖ (intern verschaltet)
Ansteuerung: elektrisch, P=900 W, I=3.9A, IA=5.1A,
Kabelausführung, Länge 400 mm,
Endposition: mechanische Begrenzung bei SH (kein Betriebsanschlag!)
Endschalter: keine, nicht lieferbar
Position: Hall IC, (über 2m Kabel ausgeführt), 5 bis 24VDC, max. 20mA
Zur Sicherstellung eines stabilen Signals muss der Hall-IC mit einem pull-up-Widerstand Rup= 5 bis
10 KOhm belastet werden.
387 Impulse/100mm bei 11mm/s, 313 Impulse/100mm bei 14mm/s, 194 Impulse/100mm bei 22mm/s,
156 Impulse/100mm bei 28mm/s, 104 Impulse/100mm bei 42mm/s,

Gabelkopfstellung: H (horizontal, wie Maßbild) V (vertikal, um 90 Grad gedreht)

© by ZIMM Austria - 2006 143


16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

12kN
LAZ-95-SHI / LAZ-95-SI SHI

Hub 100 200 300 500

Einbaumaß 260 360 460 720


Ausgefahren 360 560 760 1220
Gewicht (kg) 5,5 5,9 6,3 7,1

Einbaumaß

LAZ-95-SHI
Tr20x8P4

LAZ-95-SI

Hauptlast-
richtung

Hub 100 200 300 500


Maß X 155 255 355 555
Gewicht (kg) 5,2 5,4 5,6 6,0

144 © by ZIMM Austria - 2006


16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

12kN SI
Anfrage Bestellung Stück

Techn. Daten:

Typ: SHI SI (inkl. Mutter)


Last/Geschwindigkeit: 1 2kN, 11mm/s 12kN, 14mm/s 10kN, 22mm/s 8kN, 28mm/s 4kN, 42mm/s
Lastrichtung: Zug und Druck
:
Netzspannung: 400 V, 50/60 Hz, 3-phasig
ein fach
Hub: 100, 200, 300, 500
Schutzart: IP 54 ell und ren
n e
Einschaltdauer: max. 50 % auf 5 min, S3-Betrieb, Temperaturüberwachung TKÖ sch kopi wählen
Ansteuerung: elektrisch, P=720 W, I= 1.3 A, IA=2.3A, FU-tauglich aus en
Endposition: mechanische Begrenzung (kein Betriebsanschlag!) fax
Endschalter: keine, nicht Lieferbar
Temperaturbereich: -20°C bis +50°C Umgebungstemperatur
Position: Hall IC, (über 2m Kabel ausgeführt), 5 bis 24VDC, max. 20mA
Zur Sicherstellung eines stabilen Signals muss der Hall-IC mit einem pull-up-Widerstand Rup = 5 bis
10 KOhm belastet werden.

387 Impulse/100mm bei 11mm/s, 313 Impulse/100mm bei 14mm/s, 194 Impulse/100mm bei 22mm/s,
156 Impulse/100mm bei 28mm/s, 104 Impulse/100mm bei 42mm/s,

Gabelkopfstellung: V (vertikal, wie Maßbild) H (horizontal, um 90 Grad gedreht)

© by ZIMM Austria - 2006 145


16. Linearaktuatoren LAZ, bis 12 kN

technische Beschreibung LAZ-95

- Die Aktuatoren können auf Zug und


Druck, in jeder beliebigen Einbaulage
eingesetzt werden.
- Das Schubrohr ist nicht gegen Verdre-
hen gesichert, und muss deshalb
mit Ihrer Konstruktion verbunden sein.
- Die Antriebe sind grundsätzlich mit Tra-
pezgewindetrieben ausgestattet und
sind selbsthemmend.
- Die Typen LAZ-95-SHI und LAZ-95-SI
(Vorzugstypen) sind mit einem massiven
Schneckenrad aus Bronze ausgestattet.
Alle anderen Typen sind mit einem ver
schleißfesten Kunststoffschneckenrad
mit hohem Wirkungsgrad ausgestattet. Version Nachlauf nach Abschaltung (in mm)
ohne Last gegen Last mit Last
Achtung 11 mm/s <1 (bei 8kN) 1 (bei 8kN)
1
14 mm/s 1 <1 (bei 8kN) 2 (bei 8kN)
Hub ist von Anschlag bis Anschlag! 22 mm/s 3 ca. 2 (bei 5kN) 3 (bei 5kN)
> eventuell mehr Hub als Reserve 28 mm/s 3 ca. 2 (bei 5kN) 3 (bei 5kN)
einplanen 42 mm/s 4 ca. 2 (bei 5kN) 4 (bei 2kN)

Schaltbilder für LAZ-95-SL

146 © by ZIMM Austria - 2006


18. Linearführungen

18. Linearführungen

1)
Form Profil einstellbare Rolle (Exzenter) feste Rolle Anschraubflansche
eingeengte eingeengte
Standard Toleranz Standard Toleranz Rechteck Quadrat

U 300-0 U2 EX-625-RS U2-625-RS F-00 / F-01 F-00 Q / F-01-Q


U 300-1 U2 EX-701-RS U2 EX-704-RS U2-701-RS U2-704-RS F-02 F-02 Q
U 300-2 U2 EX-777-RS U2 EX-780-RS U2 - 777-Z F-03 F-03 Q
U 300-3 U2 EX-884-RS U2 EX-889-RS U2 - 884-Z U2-889-Z F-04 Q
U 300-4 U2 EX-1077-RS U2 -1077-Z F-05 / F-06 F-05-Q / F-06-Q
U 300-5 U2 EX-1230-RS U2 -1230-Z F-05 / F-06 F-05-Q / F-06-Q
U 300-6 U2 EX-1490-RS U2-1490-Z F-05 / F-06 F-05-Q / F-06-Q
I 301-0 I2-704-RS F-02 F-02 Q
I 301-1 I2 EX-777-RS I2 EX-781-RS I2-777-Z I2-781-Z F-03 F-03 Q
I 301-2 I2 EX-889-RS I2-884-Z I2-889-Z F-04 Q
I 301-3 I2 EX-1016-RS I2-1012-Z I2-1016-Z F-04/1-Q
I 301-4 I2 EX-1085-RS I2-1085-Z F-05/1 F-05/1-Q
1)
Wir empfehlen den Einsatz von einstellbaren Rollen,
damit Sie nicht nur das Spiel, sondern auch die Position einstellen können.

Werkstoffe, Härte
Wälzkörper und Lagerringe werden aus
hochwertigem Chromstahl mit hohem
Reinheitsgrad hergestellt.

Wälzkörper: Härtegrad 59 - 64 HRC, Stahl Schmierung


DIN 100Cr6 gehärtet und Die Lager in Normalausführung werden
angelassen mit Schmierfett der Klasse 3 befettet
Außenringe: Oberflächen härte geliefert.
62 - 2 HRC, Einsatzstahl
UNI 20MnCr5 einsatzge- Schweißempfehlung
härtet Bedingt durch unseren hohen Qualitäts-
Innenringe: Härtegrad 62 - 2 HRC, Stahl standard brauchen unsere Kombi- und
DIN 100Cr6 gehärtet und Radialrollen vor dem Einschweißen nicht
angelassen demontiert werden.
Anschweißbolzen: St 52.3 geglüht, um Muss die Rolle doch zerlegt werden, bitte
eine gute Schweißbar- Schrauben unbedingt mit Schrauben-
keit zu erhalten. sicherungsmittel "mittlere Stärke" sichern.
S355J2G3
> Carbofil 1a oder gleichwertig
Lagertemperatur > Drahtstärke 1,2
Dauerbetrieb bis + 120°C, kurzzeitig bis + > mit wenig Wärmeeinbringung
150°C (bis + 200°C auf Anfrage)

© by ZIMM Austria - 2006 147


18. Linearführungen

Kombirolle für „U“-Profil einstellbar (EX) / fest

Die Kombirollen werden nach den DIN-Normen gebaut und bestehen aus einem massi-
ven Einschweißbolzen mit hoher Festigkeit, dickwandigem Außenring, vollrolligem
Wälzkörpersatz und einer vollrolligen Axialrolle.

Einstellbare Exzenterrolle:
Durch Demontage des Frontdeckels wird die Axialrolle freigelegt, die Axialrolle verändert
durch Drehen das Mass H, L und s je nach Rollengröße zwischen 1,5mm und 4,0mm.
Siehe hierzu Spalte L. Es sind bis zu 8 Zwischenstellungen möglich. Nach richtig gewähl-
ter Einstellung wird der Frontdeckel wieder montiert. Schrauben mit Schraubensiche-
rungsmittel wieder montieren.

RS = Abdichtung mit Lippendichtung (Lebensdauergeschmiert)


Z = Abdichtung mit Deckscheibe (nachschmierbar)
C = dynamisch radial
Co = statisch radial
CΔ = dynamisch axial
CoΔ = statisch axial

d D H B L F T R r r1 s C Co CΔ CoΔ Gew. Profil


+0,0 min. „U“
Artikelnummer -0,05 Type
mm mm mm mm mm mm mm mm mm mm mm kN kN kN kN kg

U2 EX-625 RS 30 62,5 37,5-39,0 20 30,5-32,0 7,0 42 20 3 500 4,0-5,5 39 65 16 25 0,55 300-0


U2 EX-701 RS 35 70,1 44,0-45,5 23 36,0-37,5 8,0 48 20 4 500 4,0-5,5 56 93 16 25 0,80 300-1
U2 EX-704 RS 35 70,4 44,0-45,5 23 36,0-37,5 8,0 48 20 4 500 4,0-5,5 56 93 16 25 0,81 300-1
U2 EX-777 RS 40 77,7 48,0-49,5 23 37,0-38,5 11,0 54 26 4 700 3,5-5,0 59 102 23 36 1,0 300-2
einstellbar
U2 EX-780 RS 40 78,0 48,0-49,5 23 37,0-37,5 11,0 54 26 4 700 3,5-5,0 59 102 23 36 1,01 300-2
U2 EX-884 RS 45 88,4 57,0-58,5 30 44,0-45,5 13,0 59 26 4 700 4,0-5,5 85 134 23 36 1,61 300-3
U2 EX-889 RS 45 88,9 57,0-58,5 30 44,0-45,5 13,0 59 26 4 700 4,0-5,5 85 134 23 36 1,62 300-3
U2 EX-1077 RS 60 107,7 69,0-71,0 31 55,0-57,0 14,0 69 30 5 1000 4,0-6,0 100 174 32 50 2,82 300-4
U2 EX-1230 RS 60 123,0 72,3-76,3 37 56,0-60,0 16,3 80 34 5 1000 5,0-9,0 135 242 41 72 3,90 300-5
U2 EX-1490 RS 60 149,0 78,5-82,5 45 58,5-62,5 20,0 108 34 3 1000 6,0-10,0 183 353 41 72 6,50 300-6

U2-625-RS 30 62,5 37,5 20 30,5 7 42 20 3 500 2,5 39 65 15 22 0,53 300-0


U2-701-RS 35 70,1 44 23 36 8 48 22 4 500 2,5 56 39 18 26 0,78 300-1
U2-704-RS 35 70,4 44 23 36 8 48 22 4 500 2,5 56 39 18 26 0,80 300-1
U2-777-Z 40 77,7 48 23 36,5 11,5 54 26 4 700 3 59 102 20 32 1,02 300-2
U2-884-Z 45 88,4 57 30 44 13 59 26 4 700 3,5 85 134 27 44 1,61 300-3
fest

U2-889-Z 45 88,9 57 30 44 13 59 26 4 700 3,5 85 134 27 44 1,62 300-3


U2-1077-Z 60 107,7 69 31 55 14 71 34 5 1000 4 100 174 39 66 2,82 300-4
U2-1230-Z 60 123,0 72,3 37 56 16,3 80 40 5 1000 5 135 242 47 90 4,50 300-5
U2-1490-Z 60 149,0 78,5 45 58,5 20 103 50 3 1000 5,5 183 353 82 131 6,52 300-6

148 © by ZIMM Austria - 2006


18. Linearführungen

Kombirolle für „I“-Profil einstellbar (EX) / fest

Die Kombirollen werden nach den DIN-Normen gebaut und bestehen aus einem massi-
ven Einschweißbolzen mit hoher Festigkeit, dickwandigem Außenring, vollrolligem
Wälzkörpersatz und einer vollrolligen Axialrolle.

Einstellbare Exzenterrolle:
Durch Demontage des Frontdeckels wird die Axialrolle freigelegt, die Axialrolle verändert
durch Drehen das Mass H, L und s je nach Rollengröße zwischen 1,5mm und 4,0mm.
Siehe hierzu Spalte L. Es sind bis zu 8 Zwischenstellungen möglich. Nach richtig gewähl-
ter Einstellung wird der Frontdeckel wieder montiert. Schrauben mit Schraubensiche-
rungsmittel wieder montieren.

RS = Abdichtung mit Lippendichtung (Lebensdauergeschmiert)


Z = Abdichtung mit Deckscheibe (nachschmierbar)
C = dynamisch radial
Co = statisch radial
CΔ = dynamisch axial
CoΔ = statisch axial

d D H B L F T R r r1 s C Co CΔ CoΔ Gew. Profil


+0,0 min. „I“
Artikelnummer -0,05 Type
mm mm mm mm mm mm mm mm mm mm mm kN kN kN kN kg

I2 EX-777 RS 40 77,7 40,0-41,5 23 29,0-30,5 11 54 26 4 700 3,5-5,0 59 102 23 36 0,87 301-1


einstellbar

I2 EX-781 RS 40 78,1 40,0-41,5 23 29,0-30,5 11 54 26 4 700 3,5-5,0 59 102 23 36 0,95 301-1


I2 EX-889 RS 45 88,9 57,0-58,5 30 44,0-45,5 13 59 26 4 850 4,0-5,5 85 134 23 36 1,62 301-2
I2 EX-1016 RS 50 101,6 46,0-48,0 26 33,0-35,0 13 69 30 3 850 4,5-6,5 91 140 32 50 1,80 301-3
I2 EX-1085 RS 55 108,5 54,0-56,0 31 40,0-42,0 14 69 30 5 1000 4,0-6,0 100 174 32 50 2,30 301-4

I2-704-RS 35 70,4 40,5 23 36 4,5 48 22 4 650 2,5 56 93 18 26 0,80 301-0


I2-777-Z 40 77,7 40,7 23 29 11,7 54 24 4 700 3 59 102 20 32 0,90 301-1
fest

I2-889-Z 45 88,9 57 30 44 13 59 26 4 850 3,5 85 134 27 44 1,62 301-2


I2-1012-Z 50 101,2 46 28 33 13 67 30 5 850 5 92 153 32 50 1,80 301-3
I2-1016-Z 50 101,6 46 28 33 13 67 30 5 1000 5 92 153 32 50 1,90 301-3
I2-1085-Z 55 108,5 53 31 39 14 71 34 5 1000 5 100 174 39 66 2,30 301-4

© by ZIMM Austria - 2006 149


18. Linearführungen

„U“-Profil warmgewalzt

Die U-Profile werden aus St52-3 NIOB und in Längen bis 12m gefertigt. Auf Anfrage können diese Profile feingerichtet, grundiert,
oder flammverzinkt werden. Auch für komplette Bearbeitung der Profile nach Kundenzeichnung z.B. bohren, fräsen, Elemente
anschweißen usw. Für Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Sämtliche Profile werden ohne Aufpreis nach Kundenwunsch abgelängt.

Längswölbung x max. 1mm/lfm Längswölbung y max. 0,5mm/lfm Verdrehung max. 0,5°/lfm

W = axiales Widerstandsmoment
I = Flächenmoment 2. Grades

„U“–Profil Nr.: 300-0 300-0


kg/m: 10,50 kg
Wx: 32,00 cm3
Wy: 6,00 cm3
Ix: 137,00 cm4
Iy: 15,00 cm4
Ex: 43,25 mm
Ey: 12,87 mm

„U“–Profil Nr.: 300-1 300-1


kg/m: 14,78 kg
Wx: 53,00 cm3
Wy: 11,00 cm3
Ix: 273,00 cm4
Iy: 27,00 cm4
Ex: 51,60 mm
Ey: 14,99 mm

„U“–Profil Nr.: 300-2 300-2


kg/m: 20,93 kg
Wx: 81,00 cm3
Wy: 15,43 cm3
Ix: 493,58 cm4
Iy: 37,92 cm4
Ex: 60,65 mm
Ey: 15,43 mm

150 © by ZIMM Austria - 2006


18. Linearführungen

„U“-Profil warmgewalzt

„U“–Profil Nr.: 300-3 300-3


kg/m: 28,60 kg
Wx: 127,80 cm3
Wy: 27,03 cm3
Ix: 865,23 cm4
Iy: 89,47 cm4
Ex: 67,70 mm
Ey: 19,90 mm

„U“–Profil Nr.: 300-4 300-4


kg/m: 35,90 kg
Wx: 190,12 cm3
Wy: 39,00 cm3
Ix: 1494,32 cm4
Iy: 150,98 cm4
Ex: 78,60 mm
Ey: 22,49 mm

„U“–Profil Nr.: 300-5 300-5


kg/m: 42,90 kg
Wx: 249,75 cm3
Wy: 48,42 cm3
Ix: 2185,32 cm4
Iy: 205,84 cm4
Ex: 87,50 mm
Ey: 19,41 mm

Kleinprofil 300-k
und Großprofil
300-6 auf Anfrage.

© by ZIMM Austria - 2006 151


18. Linearführungen

„I“-Profil warmgewalzt
Die I-Profile sind aus hochwertigem Stahl St52-3 gefertigt und passend zu unseren Radiallagern und Kombirollen.
Lieferbar bis 12m. Sämtliche Profile werden ohne Aufpreis nach Kundenwunsch abgelängt.

Längswölbung x max. 1mm/lfm Längswölbung y max. 0,5mm/lfm Verdrehung max. 0,5°/lfm


Mittenversatz max. 0,75mm

W = axiales Widerstandmoment
I = Flächenmoment 2. Grades

„I“–Profil Nr.: 301-0 301-0


kg/m: 19,40 kg
Wx: 70,26 cm3
Wy: 17,73 cm3
Ix: 344,29 cm4
Iy: 57,63 cm4
Ex: 49,00 mm
Ey: 32,50 mm

„I“–Profil Nr.: 301-1 301-1


kg/m: 25,30 kg
Wx: 104,92 cm3
Wy: 23,27 cm3
Ix: 597,54 cm4
Iy: 76,79 cm4
Ex: 56,95 mm
Ey: 33,00 mm

„I“–Profil Nr.: 301-2 301-2


kg/m: 34,05 kg
Wx: 160,07 cm3
Wy: 39,97 cm3
Ix: 1037,22 cm4
Iy: 161,89 cm4
Ex: 64,80 mm
Ey: 40,50 mm

Profil 301-3 und 301-4


auf Anfrage

152 © by ZIMM Austria - 2006


18. Linearführungen

Anschraubflansche für Kombirollen

Die Anschraubflansche sind aus Stahl und werden bei gemeinsamer


Bestellung mit einer Rolle bereits fertig verschweißt geliefert

Rechteckflansche Quadratflansche Typ: Q


z.B.: F-01 z.B.: F-01 Q

A B ØD Ød E F H Gew.
C G
Artikelnummer mm mm mm mm mm mm mm kg
mm mm

F-00 90±0,2 50h11 70±0,2 30+0,1 8,5±0,2 30±0,2 40±0,2 M8 10h11 0,26
F-01 100±0,2 60h11 80±0,2 30+0,1 10,5±0,2 40±0,2 40±0,2 M10 10h11 0,36
F-02 120±0,2 80h11 90±0,2 35+0,1 12,5±0,2 50±0,2 50±0,2 M12 15h11 0,90
F-03 120±0,2 80h11 90±0,2 40+0,1 12,5±0,2 50±0,2 50±0,2 M12 15h11 0,86
F-05 180±0,2 120±0,2 140±0,2 60+0,1 17±0,2 80±0,2 80±0,2 M16 20h11 2,70
F-05/1 180±0,2 120±0,2 140±0,2 55+0,1 17±0,2 80±0,2 80±0,2 M16 20h11 2,75
F-06 200±0,2 150±0,2 160±0,2 60+0,1 17±0,2 100±0,2 100±0,2 M16 20h11 4,00
F-00 Q 50±0,2 50h11 - 30+0,1 - 30±0,2 30±0,2 M8 10h11 0,20
F-01 Q 60±0,2 60h11 - 30+0,1 - 40±0,2 40±0,2 M10 10h11 0,30
F-02 Q 80±0,2 80h11 - 35+0,1 - 50±0,2 50±0,2 M12 15h11 0,72
F-03 Q 80±0,2 80h11 - 40+0,1 - 60±0,2 60±0,2 M12 15h11 0,68
F-04 Q 120±0,2 120±0,2 - 45+0,1 - 90±0,2 90±0,2 M16 20h11 1,89
F-04/1 Q 120±0,2 120±0,2 - 50+0,1 - 90±0,2 90±0,2 M16 20h11 1,85
F-05 Q 140±0,2 140±0,2 - 60+0,1 - 80±0,2 80±0,2 M16 20h11 2,10
F-05/1 Q 120±0,2 120±0,2 - 55+0,1 - 80±0,2 80±0,2 M16 20h11 2,10
F-06 Q 160±0,2 160±0,2 - 60+0,1 - 100±0,2 100±0,2 M16 20h11 3,50

© by ZIMM Austria - 2006 153


19. Montage-Betrieb-Wartung

DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

1. Verpackung 1. Packaging 1. Emballage


Prüfen Sie alle gelieferten Bauteile auf Check all delivered components against Vérifier l'ensemble des éléments de la
Vollständigkeit, Verpackungs- oder order as well as for packaging or trans- livraison afin de constater leur intégra-
Transportschäden. Verpackungsmateri- port damage. Dispose of the packing lité et l'absence de dommages.
alien entsorgen Sie bitte erst nach material only after thorough checking Bien vérifier les matériaux d’emballage
gründlicher Kontrolle, damit keine mit- so that no small parts are lost. pour ne pas prendre d’éventuelles
gelieferten Kleinteile verloren gehen. petites pièce restées à l’intérieur.

2. Montage 2. Mounting 2. Montage


Die Berücksichtigung der folgenden The observation of the following Il est important de prendre en compte
Montage- und Wartungshinweise sind mounting and maintenance informa- les instructions de montage et de main-
wichtig, um eine einwandfreie Funktion tion is important to achieve long life tenance suivantes, afin de garantir un
der Hubanlage zu erzielen. of the screw jack equipment. fonctionnement correct de l'installation
de levage.

3. Achtung! 3. Caution! 3. Attention!


Zulässige Lasten, Einschaltdauer und Maximum loads, duty cycle and drive Les charges, les durées de fonctionne-
Antriebsdrehzahl, für die die Anlage speed for which the equipment is ment et le nombre de tours d'entraîne-
ausgelegt ist, dürfen nicht überschrit- designed are not to be exceeded. In ment pour lesquels la machine est
ten werden. In Zweifelsfällen wenden case of queries, please contact our conçue ne doivent pas être dépassés. En
Sie sich bitte an unsere Projekttechniker. sales department. cas de doute, veuillez vous adresser à
notre technicien chargé de projet.

4. Fluchtung 4. Alignment 4. Alignement


Spindeln und Linearführungen müssen Screws and linear guides must be paral- Les vis de vérin et les guidages linéaires
parallel sein. Sorgen Sie auch für eine lel. Also take care that the carrier struc- doivent être parallèles. Assurer égale-
genaue Fluchtung der Trägerkonstruk- tures are exactly aligned with respect ment un alignement précis des structu-
tion zueinander. to each other. res porteuses les unes par rapport aux
autres.

5. Parallelität und Winkeligkeit 5. Parallelism and Angularity 5. Parallélisme et équerrage


Auf Parallelität, Winkel- und Plange- Care is to be taken to achieve paralle- Respecter le parallélisme, l'équerrage et
nauigkeit der Anschraubflächen, lism as well as angle and plane accura- la planéité des surfaces de fixation des
Getriebe, Muttern und Führungen cy of the attachment surfaces, gear- boîtiers, des écrous et des guidages. Il
zueinander ist zu achten. Ebenso auf boxes, nuts and guides with respect to convient également de bien veiller à
genaue axiale Fluchtung der Getriebe, each other. Also the gearboxes, cou- l'exactitude de l'alignement axial des
Kupplungen, Stehlager, Verbindungs- plings, pillow bearings, connecting boîtiers, des accouplements, des paliers
wellen und Motor zueinander. shafts and motors must be axially de maintien, des arbres de raccorde-
aligned with each other. ment et des moteurs.

6. Befestigung 6. Attachment 6. Fixation


Die Einschraubtiefe muss eingehalten The screw-in depth must be observed. Respecter la profondeur de vissage.
werden. Die vier Befestigungsschrauben The four attachment bolts are designed Les quatre vis de fixation sont conçues
sind für die statische Nennlast der for the rated static loads of the gear- pour la charge nominale statique à la
Getriebe auf Zug und Druck ausgelegt. box for tension and compression. Addi- traction et à la compression des boî-
Zusätzliche Stoßbelastung etc. sind zu tional shock loads, etc. are to be taken tiers. Prendre en compte des charges
berücksichtigen. Für die Hauptlastrich- into consideration. For the main load par à coups, etc. Respecter aussi la
tung soll die Zugbelastung auf die Be- direction, tension loads on the moun- profondeur des taraudages. La charge
festigungsschrauben vermieden werden. ting bolts should be avoided. principale ne doit pas s'appliquer, en
traction, sur les vis de fixation.

7. Führung 7. Guidance 7. Guidage


Der Getriebehals ersetzt kein Führungs- In the majority of applications a gui- La douille de guidage dans le boîtier du
system um Seitenkräfte aufzunehmen. dance system is required to protect the vérin ne remplace pas un système de
Achten Sie bitte darauf, dass keine Sei- screw and internal gearbox compenents guidage destiné à compenser les forces
tenkräfte auf die Spindel wirken. Das against side forces which will seriously latérales. Bien veiller à ce qu'aucune
zulässige Spiel zwischen Spindel und compromise the lifetime of the system. force latérale n'agisse sur la vis du
Führungsbuchse im Getriebehals liegt The bronze bushings in the gearbox are vérin. Le jeu admissible entre la bague
je nach Baugröße zwischen 0,2 und a secondary support only and must not de guidage dans le palier du boîtier et
0,6 mm. be relied upon as adequate guidance. le diamètre extérieur de la vis de levage
The play in the guidance system should varie, selon la taille du vérin, entre 0,2
fall between 0,2 and 0,6mm depending et 0,6 mm.
on the type of gearbox.

154 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung

ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

1. Imballo 1. 1. Embalaje 1.
Verificate i componenti forniti per Controle todos los componentes inclui-
quanto riguarda completezza, integrità dos en el suministro, si están completos
dell’imballo ed eventuali danni da tra- o si presentan daños de embalaje o de
sporto. I materiali d’imballo dovranno transporte. Elimine el material de
essere smaltiti dopo aver controllato embalaje únicamente después de un
con cura che non siano rimasti piccoli control a fondo, para que no se pierdan
componenti al loro interno. piezas pequeñas incluidas en el volu-
men de suministro.

2. Montaggio 2. 2. Montaje 2.
E’ importante seguire le seguenti istru- Es muy importante seguir las siguientes
zioni di montaggio e manutenzione per indicaciones de montaje y manteni-
ottenere il perfetto funzionamento del- miento para lograr un funcionamiento
l’impianto di sollevamento. correcto del mecanismo elevador.

3. Attenzione! 3. 3. ¡Atención! 3.
Carichi ammessi, durata di esercizio e No se deben sobrepasar cargas, período
numero giri previsti per l’impianto de funcionamiento y número de revolu-
devono essere rispettati. In caso di ciones de entrada, para los que está
dubbi contattare i nostro tecnici. concebida la instalación. En caso de
dudas le rogamos diríjase a nuestros
técnicos de proyectos.

4. Allineamento 4. 4. Alineación 4.
Martinetti e guide lineari devono essere Los husillos y las guías lineales deben
paralleli. Fate anche attenzione al pre- ser paralelos. Encárguese también de
ciso allineamento tra loro delle struttu- una alineación exacta de la construcción.
re di supporto.

5. Parallelismo ed angolarità 5. 5. Paralelismo e inclinación 5.


Si deve porre molta attenzione al paral- Hay que observar el paralelismo, la
lelismo, angolarità e planarità di super- precisión angular y plana de las superfi-
fici di attacco, martinetto, chiocciola e cies de atornillamiento, de los engrana-
guide, l’uno rispetto agli altri. jes, tuercas y guías entre sí. De la misma
Attenzione anche all’esatto allineamen- manera hay que considerar la alineaci-
to assiale del martinetto, giunti, sup- ón axial de los engranajes, acoplamien-
porto alberi, alberi di collegamento e tos, soportes rectos, ejes de transmisión
motore. y motor entre sí.

6. Fissaggio 6. 6. Sujeción 6.
La profondità di avvitamento deve Ha de observarse la profundidad de
essere rispettata. Le quattro viti di fis- enroscado. Los cuatro tornillos de suje-
saggio sono dimensionate per il carico ción están concebidos a tracción y pre-
nominale statico del martinetto in tra- sión para la carga nominal estática de
zione ed in spinta. Si deve tenere conto los elevadores. Ha de considerarse una
di ulteriori sollecitazioni d’urto ecc. solicitación a golpe adicional etc. Para
Per la direzione di carico principale la dirección de carga principal se debe
deve essere evitata la sollecitazione di evitar la solicitación a tracción a los
trazione sulle viti di fissaggio. tornillos de sujeción.

7. Guida 7. 7. Guía 7.
La boccola guida nel martinetto aiuta El casquillo guía en el cuello del engra-
parzialmente il sistema di guida ad naje no sustituye un sistema de guía
assorbire le forze laterali. Fate attenzione para absorber las fuerzas laterales. Pre-
che nessuna forza laterale agisca sul ste atención, que no actúen fuerzas
martinetto. A seconda del tipo di costru- laterales sobre el husillo. El juego admi-
zione, il gioco ammesso tra il mandrino e sible entre el husillo y el casquillo guía
la boccola di guida nel collare alberino è en el cuello del engranaje es de 0,2 a
di 0,2 fino a 0,6 mm. 0,6 mm, dependiendo del tamaño.

© by ZIMM Austria - 2006 155


19. Montage-Betrieb-Wartung
DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

8. Schutzrohr 8. Protective Tube 8. Tube de protection


Das Schutzrohr schützt die Spindel vor The protective tube protects the screw Le tube de protection protège la vis des
Verschmutzungen und kann in der from contamination and, in the stan- encrassements et, pour le modèle stan-
Standardausführung keine Kräfte auf- dard configuration, is not designed to dard, ce tube ne peut pas supporter de
nehmen. be load bearing. charges.

9. Sicherheitsabstand der 9. Safety Distances between 9. Écart de sécurité des pièces


beweglichen zu den fixen Moving and Stationary mobiles par rapport aux
Bauteilen Components éléments fixes
Der Mindestabstand laut Katalog darf The minimum spacing according to the La garde minimum indiquée dans le
nicht unterschritten werden. Ein Fahren catalogue is to be observed. Hard dri- catalogue doit être respectée. Par la
auf Block ist kundenseitig durch geeig- ving against the stop is to be prevented mise en place de fins de course ou
nete elektronische oder konstruktive by the customer with suitable electro- autres mesures de construction l'utilisa-
Maßnahmen zu verhindern. nic or mechanical measures. When teur ne doit jamais venir en butée
Bei Unterschreitung des Sicherheits- going below the safety distances or dri- mécanique. Le non respect de la garde
abstandes bzw. Blockfahren können ving against the stop, subsequent de sécurité et/ou venir en butée méca-
Folgeschäden entstehen, bei denen die damage can occur for which the pro- nique sur le boîtier peut entraîner des
Produkthaftung entfällt. Zum Schutz duct liability does not apply. Our new dommages excluant la responsabilité du
eignen sich unser neues Endschalter- limit switch system and a brake motor fabriquant. Une bonne protection est,
system und ein Bremsmotor. provide suitable protection. par exemple, assurée par notre nouveau
système de fins de course et un
moteur-frein.

10. Selbsthemmung / Nachlauf 10. Self-locking / 10. Blocage automatique /


Spindelhubgetriebe mit eingängiger BRAKE!? after-running Marche par inertie
Trapezgewindespindel sind bedingt Screw jacks with single-speed trapezoi- Les vérins mécaniques de levage à vis
selbsthemmend. Wenn ungenügend dal thread spindles are not completely trapézoïdale à un filet sont autoblo-
Selbsthemmung Schaden verursacht, ist self-locking. Fit a brake when inade- quants sous conditions. Si un blocage
eine Bremse notwendig. Bei 2-gängiger quate self-locking causes damage. automatique insuffisant provoque des
dommages, il est nécessaire de monter
Spindel oder Kugelgewindetrieb KGT ist B A brake is always required for double-
un frein. Pour les vis à filet double et
immer eine Bremse notwendig. speed spindles and KGTs.
les vis à billes, un frein est toujours
nécessaire.

11. Dreh- und Bewegungs- 11. Direction of Rotation and 11. Sens de rotation et de
richtung Movement déplacement
Kontrollieren Sie die Drehrichtung vor Check the direction of rotation before Contrôler les sens de rotation avant l'u-
dem Motorprobelauf, indem Sie im connecting up the motor by operating tilisation du moteur, en vérifiant, en
Handkurbelbetrieb überprüfen, ob alle by hand to ensure all coupled screw manuel, avec une manivelle, que tous
gekoppelten Hubgetriebe dieselbe Be- jacks have the same direction of move- les vérins de levage installés se dépla-
wegungsrichtung haben. Beim Einsatz ment. With the use of bevel gear type cent dans le même sens. En cas d'utili-
von Kegelradgetrieben kann die Be- gearboxes, the direction of movement sation de renvois d'angle, le sens de
wegungsrichtung der Hubgetriebe of the screw jack can be changed by déplacement des vérins de levage peut
durch einfaches Umdrehen der Kegel- simply rotating the bevel gearbox 180° être modifié par une simple rotation à
radgetriebe geändert werden (dies gilt (however, this does not apply for the T- 180° du renvoi d'angle (cela n'est tou-
jedoch nur für T-Ausführung mit 3 configuration with three shaft tefois valable que pour le modèle en T à
Wellenzapfen). journals). trois arbres).

12. Nivellierung 12. Levelling 12. Nivelage


Für die Nivellierung der Getriebe haben For the levelling of the gearbox, we Pour mettre les vérins à niveau, nous
wir ein präzises und montagefreundli- have developed an accurate and simple avons développé un système précis et
ches System entwickelt. Die Nivellie- mounting system. The levelling takes facile à monter. La mise à niveau s'ef-
rung erfolgt unter Last. Die Getriebe place under load. The gearboxes can be fectue sous charge. Les vérins peuvent
können untereinander über die Kup- levelled by means of the couplings or être nivelés les uns par rapport aux
plungen oder Verbindungswellen nivel- the connection shafts. Please note that autres, par l'intermédiaire des accou-
liert werden. Bitte beachten Sie, dass screw jacks that are equipped with ball plements ou des arbres de raccorde-
Hubgetriebe, die mit Kugelgewinde- screw drives or multi-speed, trapezoidal ment. Veuillez observer que les vérins
trieben oder mehrgängigen Trapez- thread spindles are not self-locking and de levage équipés de vis d'entraînement
gewindespindeln ausgerüstet sind, nicht therefore must be supported during à billes ou de vis à filets trapézoïdaux
selbsthemmend sind und deshalb wäh- mounting. The height adjustment takes multiples ne sont pas irréversibles et
rend der Montage gestützt werden place by loosening and rotating the doivent donc être étayés pendant le
müssen. Die Höhenverstellung erfolgt coupling or shaft by 120° (= 0.33 mm montage. Le réglage en hauteur s'effec-
durch Lösen und Verdrehen der Kupp- adjustment height for the N version). tue en desserrant et en tournant l'ac-
lung oder Welle um 120° (= 0,33 mm Einstellung unter Last For continuous height adjustment, the couplement ou l'arbre de 120° ( = 0,33
Verstellhöhe bei der N-Version). Für Adjustment under load KUZ-KK version with the clamping hub mm de hauteur de réglage pour la ver-
stufenlose Höhenein-stellungen ist die Réglage sous charge coupling or VWZ connection shaft is sion N). Les réglages continus en hau-
Ausführung mit der Klemmnaben- Fasatura solto carico necessary, for example, 3.6 ° rotation = teur nécessitent le modèle doté de
Kupplung KUZ-KK oder Verbindungs- 0.01 mm height adjustment. l'accouplement à manchon KUZ KK ou
welle VWZ erforderlich. z.B.: 3,6 ° Ver- Ajuste bajo carga l'arbre de raccordement VWZ,
drehung = 0,01 mm Verstellhöhe. par ex. : rotation de 3,6 ° = variation de
réglage en hauteur de 0,01 mm.

156 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung
ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

8. Tubo di protezione 8. 8. Tubo protector 8.


Il tubo di protezione protegge la vite El tubo protector protege el husillo
da sporcizia e nell’esecuzione standard contra ensuciamiento y en la versión
non può ricevere alcuna sollecitazione. estándar no puede absorber fuerzas.

9. Distanza di sicurezza tra 9. 9. Distancia de seguridad entre 9.


parti mobili e fisse los componentes móviles y
La distanza minima secondo catalogo fijos
non deve essere superata. Il funziona- No se puede pasar por debajo de la
mento in caso di interferenza deve esse- distancia mínima indicada en el catálo-
re evitato dal cliente con l’aiuto di misu- go. El cliente debe evitar con medidas
re elettroniche o costruttive idonee. Il electrónicas o constructivas que los
mancato rispetto della distanza di sicu- componentes entren en contacto. Al
rezza o le interferenze possono provoca- pasar por debajo de la distancia de
re danni che fanno decadere la respon- seguridad o bien, si los componentes
sabilità di prodotto. Come móviles y fijos entran en contacto, se
protezione, dotatevi del nostro nuovo pueden producir daños consecuenciales
sistema di finecorsa e di un motore con por los que no asumimos la responsabi-
freno. lidad del producto. Como protección
son apropiados nuestro sistema de
interruptores de fin de carrera y un
motor-freno.

10. Bloccaggio automatico / 10. 10. Retención automática / 10.


rotazione per inerzia marcha en inercia
I martinetti con vite trapezoidale ad un Los engranajes elevadores por husillo
principio sono solo limitatamente irre- con husillo de rosca trapezoidal de un
versibili. In caso di danno provocato da paso son autobloqueantes con restric-
insufficiente irreversibilità è necessario ciones. En caso de que una retención
montare un freno. In caso di vite a due automática insuficiente cause daños, se
principi e sfere KGT è sempre necessario debe montar un freno. En los husillos
un freno. de dos pasos y KGT siempre hace falta
montar un freno.

11. Direzione di rotazione e di 11. 11. Dirección de giro y 11.


movimento desplazamiento
Verificate la direzione di rotazione Controle la dirección de giro antes de la
prima del ciclo di prova motore con- marcha de prueba del motor, comprob-
trollando, durante il funzionamento ando en el régimen con manivela, si
manuale a manovella, se tutti marti- todos los elevadores mecánicos acopla-
netti collegati hanno la stessa direzione dos tienen la misma dirección de movi-
di movimento. In caso di utilizzo di rin- miento. Al utilizar reenvíos angulares,
vii angolari, la direzione di movimento se puede cambiar la dirección de
del martinetto può essere facilmente movimiento de los elevadores mecáni-
modificata ruotando il rinvio angolare cos dando simplemente la vuelta al
(ciò però vale solo per la Versione T con reenvíos angulares (sin embargo, esto
3 perni albero). sólo vale para la versión T con 3 pivotes
del eje).

12. Livellamento 12. 12. Nivelación 12.


Per il livellamento del martinetto abbi- Para la nivelación de los elevadores
amo sviluppato un sistema preciso e di hemos desarrollado un sistema preciso
facile montaggio. Il livellamento avvie- y fácil de montar. La nivelación se reali-
ne sotto carico. I martinetti possono za bajo carga. Se pueden nivelar los
essere livellati l'uno rispetto all'altro engranajes entre si a través de los aco-
tramite giunti o alberi di collegamento. plamientos o árboles de transmisión.
Fate attenzione che i martinetti, con Rogamos observe, que los elevadores
vite a ricircolo di sfere o vite trapezoi- mecánicos, que están equipados con
dale a più principi, non sono irreversibili mecanismos de husillo de bolas o husil-
e quindi il carico deve essere supportato los de husillo trapezoidal de varias ent-
durante il montaggio. radas múltiples, no son autobloquean-
La regolazione in altezza avviene trami- tes y por lo tanto deben apoyarse
te l’allentamento e la rotazione del durante el montaje. La regulación de
giunto e dell’albero di 120° (=0,33 mm altura se realiza soltando o girando el
di altezza di regolazione nella Versione acoplamiento o el árbol por 120°
N). Per regolazioni continue dell’altezza (= 0,33 mm de altura de regulación en
è necessaria la versione con il giunto la versión N). Para ajustes de altura sin
con fissaggio a morsetto KUZ-KK oppure escalonamiento hace falta la versión
con l’albero di collegamento VWZ. Ad con el acoplamiento de cubo de apriete
esempio: 3,6° di rotazione = 0,01 mm di KUZ-KK el árbol por de transmisión
regolazione in altezza. VWZ. P. ej.: 3,6 ° de torsión = 0,01 mm
de altura de regulación.

© by ZIMM Austria - 2006 157


19. Montage-Betrieb-Wartung

DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

13. Endschalter 13. Limit Switches 13. Fin de course


Die Funktion der Steuerung in The function of the system control in Le fonctionnement de la commande en
Zusammenhang mit den Endschaltern conjunction with the limit switches relation avec les détecteurs de fin de
muss so gestaltet sein, dass ein Block- must be designed such that hard dri- course doit être configuré de manière à
fahren zu 100% vermieden wird. ving against the stop is prevented. éviter à 100 % de venir en butée sur le
Prüfen Sie die Endschalterfunktion vor Check the limit switch operation before boîtier. Vérifier la fonction du fin de
dem Motorprobelauf. Wenn der Motor- the trial motor run. When the motor course avant l'essai du moteur. Lorsque
nachlauf ein sicheres Anhalten nicht coasts and a definite stopping is not la marche par inertie du moteur n'assu-
gewährleistet, soll ein Bremsmotor ein- achieved, a brake motor should be used. re pas l'arrêt précis souhaité, un
gesetzt werden. Der Endschalter muss When mounting, the limit switch must moteur-frein doit être utilisé.
bei Montage auf das Kunststoff-Distanz- be pressed on the plastic spacer. Lors du montage, le fin de course doit
stück gedrückt werden. toucher l'entretoise en matière plasti-
que.

14. Faltenbalg 14. Bellows 14. Soufflet


Das ZD-Maß darf nicht unterschritten The bellows must not be compressed La cote ne doit pas être inférieure à ZD
bzw. das AZ-Maß nicht überschritten below the ZD dimension or extended to ni supérieure à AZ. Pour des courses
werden. Bei Hüben ab 1000 mm ver- exceeded the AZ dimension. For strokes dépassant 1000 mm, utiliser le soufflet
wenden Sie den Faltenbalg mit Aus- greater than 1000 mm, use the bellows avec blocage d'étirage.
zugssperre. Berücksichtigen Sie, dass with the extension block . Take into Pour une utilisation horizontale, bien
bei horizontalem Einbau der Faltenbalg consideration that, for horizontal veiller à ce que le soufflet ne se prenne
die Spindel nicht berühren darf >> Zer- installation of the bellows, it must not pas dans le filetage >> Danger de
störungsgefahr! Verhindern können Sie come into contact with screw >> seri- destruction ! Pour éviter cela, utiliser
dies durch den Einsatz von Stützringen. ous wear will occure! This can be avoi- des bagues de maintien.
Besonders bei Baustellenmontage ded by the use of support rings. Especi- Veiller particulièrement, lors de
schützen Sie die Spindel vor: ally for installation at construction montage sur chantier, à protéger
- Baustaub sites, protect the screw from: les vis des vérins :
- Schleifstaub von Winkelschleifen usw. - Construction dust - de la poussière de construction ;
- Schweißspritzen usw. - Grinding dust of angle grinders, etc. - des particules de ponçage des
- Welding splatter, etc. meuleuses, etc. ;
- des perles de soudage, etc.

15. Spiralfeder 15. Spiral Spring 15. Ressort spiralé de protection


Achtung: Auf Grund der Federvorspan- Caution: As a result of the spring pre- Attention: En raison de la pré-tension
nung besteht bei unachtsamem Lösen load, considerable danger of an acci- du ressort, le desserrage sans précaution
der Stahlbandbefestigung erhebliche dent exists for incorrect loosening of de la fixation pour la bande d'acier
Unfallgefahr! Bauen Sie die Spiralfe- the steel band attachment! Install the constitue un risque important !
dern nur im zusammengedrückten spiral spring only in the pressed-together Monter le ressort spiralé en le mainte-
Zustand ein, und lösen Sie die Stahl- condition and loosen it only when nant comprimé et ne desserrer la fixa-
bandbefestigungen erst, wenn die Spi- counter pressure is applied. The spiral tion de la bande d'acier que lorsqu'une
rale unter Gegendruck steht. Die Spiral- springs are delivered under preload in contre-pression s'exerce sur la spirale.
federn werden unter Vorspannung in the installation length (ZD). Les ressorts sont livrés prétendus à la
der Einbaulänge (ZD) geliefert. longueur de montage (ZD).

16. Fixierungen - 16. Attachment - 16. Fixations -


BF, GK, KGK und SLK BF, GK, KGK and SLK BF, GK, KGK et SLK
Befestigungsflansche, Gabel-, Kugelge- Attachment flanges, fork and ball joints Les brides de fixation, les chapes, têtes
lenk- und Schwenklagerköpfe für die as well as drag bearing heads for the S sphériques et têtes pivotantes pour la
S-Version werden auf die Spindelenden version are screwed onto the end of the version S sont vissées sur les extrémités
aufgeschraubt. Nach Einstellung der spindle. After adjusting the position, des arbres. Après avoir réglé leur posi-
Position sind diese Anbauteile mittels the attachment parts are to be secured tion, fixer les éléments au moyen d'une
einer Sicherungsschraube und Loctite- by means of a safety screw and Loctite vis de sécurité et d'un arrêt de vis Loc-
Schraubensicherung zu fixieren. Bis zur screw securing fluid. Up to construction tite. Jusqu'à la dimension MSZ-100, un
Baugröße MSZ-100 ist zusätzlich eine size MSZ-100, an additional locking nut contre-écrou est monté en supplément.
Kontermutter montiert. Die Fixierung is to be mounted. The security must be La fixation doit être vérifiée avec soin.
muss sorgfältig überprüft werden. carefully checked.

17. Motorflansch 17. Motor Flange 17. Lanterne bride moteur


Überprüfen Sie die Länge der Befesti- Check the length of the attachment Vérifier la longueur des vis de fixation
gungsschrauben für den Motor. Der bolts for the motor. The motor can be du moteur. Le moteur peut être endom-
Motor kann durch den Einbau zu langer damaged by the installation of bolts magé par des vis trop longues !
Schrauben beschädigt werden! Die that are too long! The coupling is tigh- L'accouplement est contrôlé et fixé au
Kupplung wird über das Sichtloch kon- tened and controlled by means of an travers d'une lumière.
trolliert und fixiert. Verschließen Sie inspection hole. Repclace the cover Fermer la bride moteur à l'aide du
den Motorflansch mit der Verschluss- after adjustment. capuchon de fermeture.
kappe.

158 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung

ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

13. Interruttore di finecorsa 13. 13. Interruptor de fin de carrera 13.


La funzione di comando di finecorsa, El funcionamiento del mando en relaci-
deve essere progettata in modo da ón a los interruptores de fin de carrera
aggiungere l`immediato blocco del debe estar concebido de modo, que se
sistema prima che si verifichi una qual- evita al 100% el contacto entre los
siasi interferenza tra le parti mobili. componentes. Controle la función del
Verificate la funzione di finecorsa prima interruptr de fin de carrrera antes de la
del ciclo di prova motore. Se l`inerzia marcha en prueba del motor. Si no está
del motore non garantisce un arresto garantizado un paro seguro debido a la
sicuro, si deve applicare un motore con marcha en inercia del motor se debería
freno. Il fine corsa durante il montaggio utilizar un motor-freno. Hace falta pre-
deve essere premuto sul distanziale. sionar el interruptor de fin de carrera
durante el montaje en la pieza distanci-
adora de plástico.

14. Soffietto 14. 14. Fuelle 14.


La quota ZD non deve essere superata e No se debe pasar por debajo de la
la quota AZ non deve essere inferiore. medida ZD (compresión) o bien no se
In caso di corse oltre 1000 mm utilizza- debe sobrepasar la medida AZ (estiraje).
te il soffietto con morsetto di tenuta R. En caso de carreras a partir de 1000
Fate attenzione che in caso di montag- mm rogamos utilice el fuelle con
gio orizzontale il soffietto non tocchi la bloqueo.
vite >> Pericolo di rottura! Ciò può Tenga en cuenta, que en caso de mon-
essere evitato grazie all’utilizzo di anelli taje horizontal, el fuelle no debe tocar
di supporto. el husillo >> ¡Peligro de destrucción!
In caso di montaggi particolari, proteg- Vd. lo puede evitar, utilizando anillos de
gete il martinetto da polveri e trucioli apoyo. Principalmente durante el mon-
di costruzione, di rettifica, spruzzi di taje en lugar de obras hay que proteger
saldatura ecc. el husillo contra:
- polvo de obras
- polvo de amoladoras angulares, etc.
- salpicaduras de soldadura etc.

15. Molla a spirale 15. 15. Muelle espiral 15.


Attenzione: a causa del pretensiona- Atención: A causa de la tensión prelimi-
mento della molla, in caso di allenta- nar del muelle rige un peligro muy
mento accidentale del fissaggio a grande de accidente al soltar sin preavi-
nastro d’acciaio, si possono correre seri so la sujeción del fleje de acero!
pericoli! Montate le molle a spirale solo Monte sólo los muelles espirales en
in condizione compressa ed allentate i estado comprimido y suelte las sujecio-
fissaggi in acciaio solo quando la spirale nes del fleje de acero únicamente,
si trova sotto contro-pressione. Le molle cuando la espiral está bajo contrapresi-
a spirale sono fornite in pretensiona- ón. Se suministran los muelles espirales
mento nella lunghezza di montaggio bajo tensión preliminar en la longitud
(ZD). de montaje (ZD).

16. Elementi di Fissaggio 16. 16. Fijaciones - BF, GK, KGK y 16.
BF, GK, KGK e SLK SLK
Flange di fissaggio, teste a forcella, teste Las bridas de sujeción, las rótulas hor-
a snodo sferico e supporto oscillante per quillas, articuladas y de giratorios para
la Versione S sono avvitate all’estremità la versión S se enroscan en los extremos
alla vite. Dopo la regolazione della posi- de husillos. Después de ajustar la posici-
zione, questi componenti devono essere ón, estas piezas de montaje deben ser
fissati per mezzo di viti di sicurezza e di fijadas con tornillo de seguridad y
Loctite per viti. Fino ad una grandezza adhesivo para tornillos Loctite. Hasta el
di MSZ-100, inoltre, è montata una con- tamaño MSZ-100 está montada adicio-
tro-vite. Il fissaggio deve essere control- nalmente una contratuerca. Se debe
lato attentamente. controlar con esmero la fijación.

17. Flangia motore 17. 17. Brida de motor 17.


Verificate la lunghezza delle viti di fis- Controle la longitud de los tornillos de
saggio per il motore. Il motore può sujeción para el motor. ¡Se puede dañar
essere danneggiato da viti troppo lung- el motor, utilizando tornillos demasiado
he! Il giunto viene controllato e fissato largos! Se controla y se fija el acopla-
attraverso foro di controllo. Chiudete la miento a través del agujero de inspecci-
flangia motore con la calotta di chiusura. ón. Proteja la brida de motor con la
campana de cierre.

© by ZIMM Austria - 2006 159


19. Montage-Betrieb-Wartung

DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

18. Kupplungen / 18. Couplings / 18. Accouplements / Arbres


Verbindungswellen Connection Shafts de transmission
Achten Sie bitte auf axiale Fluchtung Pay attention to the axial alignment of Bien veiller à l'alignement axial des
der Verbindungswellen mit Stehlagern the connection shafts between pillow arbres de raccordement avec les paliers
und Getrieben (siehe auch Punkt 4, 5, bearings and gearboxes (also see points de maintien et les arbres des vérins à
11). Kontrollieren Sie die Sicherung aller 4, 5, 11). Check the securing of all cou- vis (voir également les paragraphes 4, 5,
Kupplungen und Verbindungswellen plings and connection shafts against 11). S'assurer que tous les accouple-
gegen axiales Verschieben auf den axial movement on the drive shafts. For ments sont bien fixés sur les arbres de
Antriebswellen. Bei der Verbindungs- the VWZ connection shaft and the raccordements et des vérins afin qu'ils
welle VWZ und der Klemmnabenkupp- KUZ-KK clamping hub coupling, the ne puissent plus se déplacer axialement.
lung KUZ-KK entfällt die Passfeder. Die feather key is omitted. The clamping Sur l'arbre de raccordement VWZ et le
Klemmschrauben 10.9 dürfen nicht screws 10.9 should not be replaced manchon KUZ-KK il n'y a pas de clavet-
getauscht werden, z.B. Niro-Schrauben since, for example, stainless steel screws te. Les vis de serrage 10.9 ne doivent
haben eine geringere Festigkeit. have a lower strength. Observe the pas être substituées car, par ex. les vis
Anzugsmomente gemäß folgender tightening torques according to the Niro ont une résistance moindre.
Tabelle beachten: following table: Pour les couples de serrage, consulter le
tableau ci-dessous :

Verbindungs- Kupplung Anzugs- Connection Coupling Tightening Arbre de Accouple- Moment


welle moment Shaft Torque raccordement ment
VWZ- 28 KUZ-KK-16 4 Nm VWZ- 28 KUZ-KK-16 4 Nm VWZ- 28 KUZ-KK-16 4 Nm
VWZ- 40 KUZ-KK-24 8 Nm VWZ- 40 KUZ-KK-24 8 Nm VWZ- 40 KUZ-KK-24 8 Nm
VWZ- 60 KUZ-KK-32 15 Nm VWZ- 60 KUZ-KK-32 15 Nm VWZ- 60 KUZ-KK-32 15 Nm
VWZ- 80 KUZ-KK-45 70 Nm VWZ- 80 KUZ-KK-45 70 Nm VWZ- 80 KUZ-KK-45 70 Nm
VWZ-100 KUZ-KK-60 120 Nm VWZ-100 KUZ-KK-60 120 Nm VWZ-100 KUZ-KK-60 120 Nm
Lassen Sie bei der Montage 1 bis 2 mm Leave 1 to 2 mm axial play when
axiale Luft für den Längsausgleich. mounting.

19. Kugelgewindetriebe KGT 19. Ball Screw Drive KGT 19. Vis d'entraînement à
Unsere Lieferung erfolgt mit montierter Our units are delivered with the nut billes KGT
Mutter auf der Spindel. Vermeiden Sie mounted on the screw. Avoid the Notre livraison s'effectue avec l'écrou
die Demontage der Mutter. disassembling of the nut. monté sur la vis. Éviter le démontage de
ACHTUNG: Sollte eine Demontage Caution: Should disassembly be neces- l'écrou.
erforderlich sein, muss die Mutter mit sary, do not remove the nut without a ATTENTION : Si un démontage s'avère
Montagehülse entfernt werden. Die mounting sleeve. The sleeve prevents nécessaire, l'écrou ne doit pas être reti-
Hülse verhindert, dass die Kugeln her- the balls from falling out. For the S ver- ré sans douille de montage. La douille
ausfallen. Auf keinen Fall darf die Spin- sion, under no circumstances should évite aux billes de tomber.
del bei der S-Version aus dem Getriebe the screw be rotated out of the gear- Pour la version S la vis ne doit en aucun
gedreht werden. Kugelgewindetriebe box. Ball screw gearboxes are not self- cas être dévissée du boîtier. Les vis
sind nicht selbsthemmend! Grundsätz- locking! Customers design should ensu- d'entraînement à billes ne sont pas irré-
lich empfehlen wir eine Ausdrehsiche- re screw cannot be wound out. A brake versibles ! Nous recommandons expres-
rung. Ein Bremsmotor oder eine Feder- motor or a FDB spring pressure brake is sément un dispositif anti-translation.
druckbremse FDB sind erforderlich. required. Un moteur frein ou un frein à ressort
Schmierung: Lubrication: FBD sont nécessaires.
Schmieren Sie den KGT alle 500 Stun- Regrease the KGT all 500 hours running
den effektive Laufzeit nach. time.
Fettmenge: Richtwert ca. 1 ml pro cm Quantity: approx. 1 ml per cm spindle
Spindeldurchmesser. diameter.

20. Federdruckbremse FDB 20. Spring Pressure Brake FDB 20. Frein à ressort FDB
Schützen Sie beim Nachschmieren der Always protect the friction surface of Lors du graissage de la vis, toujours
Spindel immer die Reibflächen der the spring pressure brake from conta- protéger le frein à ressort dont les sur-
Federdruckbremse vor Verschmutzung. mination when relubricating the screw. faces de frottement doivent toujours
Auf keinen Fall darf Öl oder Fett auf Under no circumstances should oil or rester propres et sèches. Ne jamais met-
den Reibbelag gelangen. Geringe Ver- grease get onto the friction linings. tre ni huile ni graisse sur les garnitures
schmutzungen dieser Art können die Slight contamination of this type can de friction. Même de faibles encrasse-
Funktion der Bremse reduzieren. Die reduce the function of the brake. The ments de ce type peuvent réduire la
maximal zulässige Grenztemperatur der maximum allowable limiting tempera- fonction du frein. La température à ne
Federdruckbremse beträgt 145°C. Bei ture of the spring pressure brake is pas dépasser pour le frein à ressort est
Einsatz einer Federdruckbremse FDB 145°C. When using a FDB spring pressu- de 145°C. Si vous utilisez un frein à res-
oder eines Bremsmotors in Kombination re brake or a brake motor in combina- sort FDB ou un moteur frein combiné à
mit einem Frequenzumformer, steuern tion with a frequency converter, the un variateur de fréquence, prévoyez
Sie die Bremse separat an. brake must be controlled seperately. une commande séparée pour le frein.
Bitte beachten Sie unsere spezielle Please also note our separate mounting Veuillez tenir compte de nos instruc-
Montageanleitung für FDB. instructions for FDB. tions spéciales de montage pour FDB.

160 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung

ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

18. Giunti / 18. 18. Acoplamientos / 18.


Alberi di collegamento ejes de transmisión
Fate attenzione all’allineamento assiale Rogamos observe la alineación axial de
degli alberi di connessione con i sup- los ejes de transmisión con soportes
porti intermedi e i martinetti (vedere rectos y engranajes (véase también los
anche Punto 4, 5, 11). Controllate la puntos 4, 5, 11). Controle el seguro de
protezione di tutti i giunti ed alberi di todos los acoplamientos y ejes de trans-
collegamento per evitare lo spostamen- misión contra un desplazamiento axial
to assiale sugli alberi comando. Nel en los ejes de accionamiento. En el eje
caso dell’albero di collegamento VWZ e de transmisión VWZ y el acoplamiento
del giunto con fissaggio a morsetto de cubo de apriete KUZ-KK se puede
KUZ-KK, non c’è la chiavetta. Le viti di prescindir de la chaveta. No se pueden
bloccaggio 10.9 non devono essere cambiar los tornillos de apriete 10.9, p.
sostituite. Coppie di serraggio secondo ej. los tornillos Niro tienen poca resi-
la seguente Tabella: stencia. Observe los pares de apriete
según la siguiente tabla:

Albero di Giunto Coppia di Eje de Acoplamiento Par de


collegamento serraggio transmisión apriete
VWZ- 28 KUZ-KK-16 4 Nm VWZ- 28 KUZ-KK-16 4 Nm
VWZ- 40 KUZ-KK-24 8 Nm VWZ- 40 KUZ-KK-24 8 Nm
VWZ- 60 KUZ-KK-32 15 Nm VWZ- 60 KUZ-KK-32 15 Nm
VWZ- 80 KUZ-KK-45 70 Nm VWZ- 80 KUZ-KK-45 70 Nm
VWZ-100 KUZ-KK-60 120 Nm VWZ-100 KUZ-KK-60 120 Nm

19. Martinetti con vite a 19. 19. Mecanismos con husillo 19.
ricircolo di sfere KGT de bolas KGT
La nostra fornitura comprende la chioc- Lo suministramos con tuerca montada
ciola montata sulla vite. Evitate lo en el husillo. Evite el desmontaje de la
smontaggio della chiocciola. tuerca.
ATTENZIONE: se dovesse essere necessa- ATENCIÓN: En caso de que haga falta
rio lo smontaggio, la chiocciola non un desmontaje, no se debe retirar la
deve essere rimossa senza la bussola. La tuerca sin manguito de montaje. El
bussola impedisce che le sfere cadano. manguito evita que se caigan las bolas.
In nessun caso la vite deve essere sfilata Nunca se puede desenroscar el husillo
dal martinetto. del elevador en la versión S. ¡Los meca-
Meccanismi con martinetto a ricircolo nismos con husillo de bolas no son
di sfere non sono anto-bloccanti! In autobloqueantes! Por principio, reco-
generale consigliamo una protezione mendamos un seguro contra desenro-
anti-svitamento. Sono necessari un scado. Hace falta un motor-freno o un
motore con freno oppure un freno elet- freno a presión de muelle FDB.
tromagnetico FDB.

20. Freno pneumatico a molla FDB 20. 20. Freno a presión de muelle FDB 20.
In caso di ingrassaggio della vite proteg- Durante una lubricación posterior del
gete sempre le superfici di attrito del husillo, proteja siempre las superficies
freno elettromagnetico dalla sporcizia. de fricción del freno a presión de muel-
In nessun caso olio o grasso devono le contra la suciedad. Puede llegar acei-
raggiungere il pattino di attrito. Anche te o grasa en el forro de fricción.
una piccola quantitá di lubrificante può La suciedad puede reducir la función
ridurre la funzionalità del freno. La del freno. La temperatura límite máxi-
temperatura massima ammessa del ma admisible del freno a presión de
freno elettromagnetico è di 145°C. In muelle es de 145°C. Al utilizar un freno
caso di utilizzo di freno FDB oppure di a presión de muelle FDB o un motor-
combinazione motore con freno e con- freno en combinación con un converti-
vertitore di frequenza, comandate il dor de frecuencias, actúe el freno por
freno separatamente. separado.
Si prega di attenersi alle specifiche Rogamos observen nuestras Instruccio-
istruzioni di montaggio per FDB. nes de montaje especiales para Frenos a
presión de muelle FDB.

© by ZIMM Austria - 2006 161


19. Montage-Betrieb-Wartung
DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

21. Probelauf 21. Trial Run 21. Essai de fonctionnement


Während des Probelaufs messen Sie During the trial run, measure continu- Pendant l'essai, mesurer en continu la
fortlaufend die Stromaufnahme des ously the current consumption of the consommation de courant du moteur.
Motors. Ist eine erhöhte Stromauf- motor. If increased current consump- Si vous constatez que la consommation
nahme feststellbar, lockern Sie bitte die tion is determined, loosen the attach- augmente, desserrez les vis de fixation
Befestigungsschrauben und tätigen ment bolts and make another trial run. et procédez à un nouvel essai. Une
einen neuen Probelauf. Ungleichmäß- Uneven power requirements and run- puissance absorbée irrégulière et des
iger Kraftbedarf und Laufspuren auf ning traces on the spindle indicate traces de frottement sur la vis du vérin
der Spindel lassen auf Fluchtungsfehler alignment errors. Careful mounting is indiquent un défaut d'alignement. Un
schließen. Eine sorgfältige Montage ist the prerequisite for flawless operation montage soigneux est la condition du
Voraussetzung für den einwandfreien of the equipment! The use of mounting fonctionnement correct de l'installation
Betrieb der Anlage! Die Verwendung sprays is not advisable since this can ! L'utilisation de spray de montage n'est
von Montagesprays ist nicht ratsam, da cause blistering and tolerance changes. pas conseillée, car elle peut entraîner
es zu Aufplattungen und Toleranzver- des défauts de surface et des modifica-
änderungen kommen kann. tions des tolérances.

22. Schmierung vor dem 22. Lubrication Before the 22. Graissage avant l'essai de
Probelauf Trial Run fonctionnement
R-Version: R version: Version R:
Getriebeausführungen mit rotierender The rotating screws are delivered Les modèles à vis tournante sont livrés
Spindel werden aufgrund von Ver- without being greased as a result of non graissés en raison des risques d'en-
schmutzungsgefahr ungefettet gelie- the danger of contamination. Before crassement. Avant le premier essai de
fert. Die Spindel und die Laufmutter the first trial run, the screw and the fonctionnement, la vis et l'écrou doi-
müssen vor dem ersten Probelauf ge- runner nut must be cleaned and abun- vent être nettoyés et suffisamment
reinigt und ausgiebig auf die ganze dantly lubricated over its entire length graissés sur toute leur longueur.
Länge geschmiert werden (Schmiermit- (see point 30). Version S :
tel siehe Punkt 30). S version: Les modèles avec vis à avance axiale
S-Version: Gearboxes versions with standing (avec tube de protection monté) sont
Getriebeausführungen mit stehender screws (with mounted protective tube) pré-graissés par nos soins et prêts à l'u-
Spindel (mit montiertem Schutzrohr) are prelubricated by us and ready for sage.
werden von uns betriebsbereit vorge- operation. Le premier essai de fonctionnement
fettet. The first trial runs should take place doit avoir lieu sans charge, afin de con-
Der erste Probelauf soll lastfrei erfol- without load to determine possible stater d'éventuels défauts d'alignement
gen, um eventuelle Fluchtungsfehler alignment errors between the screws entre les arbres et les guidages. La tem-
zwischen den Spindeln und den Füh- and the guides. The screw and gearbox pérature des vis et des boîtiers ne doit
rungen festzustellen. Die Spindel- und temperature should not exceed 80°C. pas être supérieure à 80°C. Après l'essai,
Getriebetemperatur darf 80°C nicht After the trial run, excessive grease is retirer la graisse excédentaire.
überschreiten. Nach dem Probe-lauf to be removed.
wird das überschüssige Fett entfernt.

23. Verschraubungen 23. Screw Connections 23. Vis de maintien et/ou


Überprüfen Sie bitte alle Verschraubun- Check all screw connections after the de serrage
gen nach dem Probelauf. trial run. Après l'essai, vérifier le serrage appro-
prié de toutes les vis.

24. Verschleißkontrolle der 24. Wear Control of the 24. Contrôle d'usure des
Trapezgewindemuttern Trapezoidal Threaded Nuts écrous à filet trapézoïdal
Kontrollieren Sie je nach Einschaltdauer Depending on the switched-on time or A des intervalles réguliers, en fonction
bzw. Betriebszeit in entsprechenden the operating time, check the wear of de la durée d'utilisation ou des heures
Intervallen den Verschleiß des Trapez- the trapezoidal threads of the worm de services, contrôler l'usure du filet
gewindes im Schneckenrad bzw. der gear or the runner nut (for R version) at trapézoïdal dans la roue tangente ou
Laufmutter (bei R-Version) anhand des appropriate intervals on the basis of celle de l'écrou (version R), en vérifiant
Gewindeaxialspiels. Achtung: Beträgt axial thread play. Caution: If the wear is le jeu axial du filet.
der Verschleiß mehr als 20% der Ge- more than 20% of the thread pitch, the Attention : Si l'usure est supérieure à
windesteigung, ist das Getriebe bzw. gearbox or the worm gear (S version) or 20 % du pas de la vis, le boîtier ou la
Schneckenrad (S-Version) oder die the runner nut (R version) is to be roue tangente (version S), ou bien l'é-
Laufmutter (R-Version) auszutauschen. replaced. For special cases with safety crou (version R) doivent être remplacés.
Für besondere Fälle mit Sicherheits- requirements such as, for example, Dans les cas exigeant une sécurité par-
anforderungen, wie z.B. im Bühnenbau, stage construction, we recommend in ticulière, comme par ex. les plates-for-
empfehlen wir unbedingt die Verwen- all cases the use of a safety nut with mes de levage, nous recommandons
dung einer Sicherheitsfangmutter mit the "SIFA-Control" monitoring unit. We impérativement l'utilisation d'un écrou
der Überwachungseinheit “SIFA-Con- deliver this configuration as complete d'arrêt de sécurité avec l’unité de con-
trol”. Diese Ausführung liefern wir als component. trôle « SIFA-Control ». Nous livrons ce
komplette Baueinheit. modèle en tant qu’unité complète.

162 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung
ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

21. Funzionamento di prova 21. 21. Marcha de prueba 21.


Durante il funzionamento di prova Durante la marcha de prueba se debe
misurate costantemente l`assorbimento controlar continuamente el consumo
di corrente del motore. Nel caso in cui de corriente del motor. Si hay un cons-
rileviate un aumento di assorbimento, umo de corriente elevado, afloje los
allentate le viti di fissaggio ed effettua- tornillos de sujeción y realice una
te una nuova prova di funzionamento. nueva marcha de prueba. Un consumo
Un fabbisogno non costante di energia de energía irregular y huellas de roda-
e tracce di scorrimento sulla vite indi- dura en el husillo señalan errores de ali-
cano un errore di allineamento. Un neación. ¡Un montaje esmerado es con-
montaggio ben realizzato è la premessa dición preliminar para un funciona-
per il perfetto funzionamento dell’impi- miento correcto de la instalación! No se
anto! L’utilizzo di spray di montaggio recomienda el uso de sprays de monta-
non è consigliabile poiché può causare je, puesto que se pueden formar capas
appiattimenti e modifiche delle tol- y se pueden alterar las tolerancias.
leranze !

22. Lubrificazione prima del 22. 22. Lubricación antes de la 22.


ciclo di prova marcha de prueba
Versione R: Versión R:
Le versioni con vite rotante sono forni- Los elevadores mecánicos en rotación
te senza lubrificazione per il pericolo di se suministran sin grasa debido al peli-
imbrattamento. La vite e la chiocciola gro de suciedad. Antes de la primera
rotante devono essere pulite prima del marcha de prueba hace falta limpiar y
primo ciclo di prova ed ingrassate engrasar bien el husillo en toda su lon-
abbondantemente sull’intera lungheza. gitud y la tuerca de rodadura.
Versione S: Versión S:
Le versioni a vite fissa (con tubo di protezio- Los elevadores mecánicos con husillo
ne montato) sono fornite pronte per de traslación (con tubo protector mon-
il funzionamento, pre-ingrassate. La tado) ya están engrasados previamente
prima prova deve avvenire senza cari- por nosotros y están listos para su utili-
co per identificare eventuali errori di zación. La primera marcha de prueba se
allineamento tra vite e guide. La tem- debería realizar sin carga, para localizar
peratura di vite e martinetto non deve posibles errores de alineación entre los
superare 80°C. Dopo il ciclo di prova si husillos y las guías. La temperatura del
rimuove il grasso in eccesso. husillo y del engranaje no debe sobre-
pasar los 80°C. Después de la marcha
de prueba se elimina la grasa superflua.

23. Viti di serraggio 23. 23. Tornillos 23.


Controllate tutte le viti di serraggio Controle todos los tornillos después de
dopo il ciclo di prova. la marcha de prueba.

24. Controllo usura delle 24. 24. Control de desgaste de las 24.
chiocciole trapezoidali tuercas de rosca trapezoidal
Controllate ad intervalli regolari, a Dependiendo del período de funciona-
seconda della durata di esercizio e del miento o bien, el tiempo de funciona-
tempo di funzionamento, l’usura del miento, controle en los intervalos cor-
filetto trapezoidale della ruota dentata respondientes el desgaste de la rosca
e della chiocciola rotante (a seconda trapezoidal en el engranaje sinfín o
della versione) in base al gioco assiale bien, en la tuerca de rodadura (en la
filetto. versión R) a base del juego axial de la
Attenzione: se l’usura supera il 20% del rosca. Atención: Si el desgaste es super-
passo filetto , il martinetto e la ruota den- ior a 20% del paso de rosca, hay que
tata (versione S) oppure la chiocciola cambiar el corona o bien, el engranaje
rotante (Versione R) devono essere sinfín (versión S) o la tuerca de rodadu-
sostituite. In casi con particolari requi- ra (versión R). Para casos especiales con
siti di sicurezza, consigliamo assoluta- exigencias de seguridad, como p. ej. en
mente l’impiego di un controdado di la construcción de plataformas, reco-
sicurezza con l'unità di controllo “SIFA- mendamos utilice sin falta una tuerca
Control”. Questa versione viene conseg- de retención de seguridad con unidad
nata come unità costruttiva completa. de control “SIFA-Control”. Suministra-
mos esta versión como unidad de con-
strucción completa.

© by ZIMM Austria - 2006 163


19. Montage-Betrieb-Wartung

DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

25. Reparatur 25. Repairs 25. Réparation


Eine Reparatur ist durch Komplettaus- Repairs are made most economically by La réparation la plus économique d'un
tausch des Hubgetriebes am wirtschaft- completely replacing the screw jack. vérin de levage usé consiste à le rem-
lichsten zu realisieren. placer par un nouveau.

26. Ersatzteile 26. Spare Parts 26. Pièces de rechange


Zum Schutz vor Produktionsausfall For protection against production loses Afin d'éviter un arrêt de la production
bei hoher Einschaltdauer oder hoher with high switched-on times or high dans le cas de durée d'utilisation ou de
Belastung empfehlen wir Ihnen, einen loads, we recommend that you store a charges élevées, nous recommandons
Satz Getriebe (inkl. Gewindespindeln, set of gearboxes (including screw d'entreposer chez vous ou chez votre
etc. und mit Montagezeichnungen) bei spindles, etc. and with mounting dra- client un jeu de vérins complets (avec
Ihnen bzw. Ihrem Kunden auf Lager zu wings) at your or the customer's facili- vis filetée etc. comprenant aussi les
legen. Bei Reparaturen immer neue ties. Use new seals when repair. schémas de montage).
Dichtungen verwenden.

27. Schmierung 27. Lubrication 27. Graissage


ZIMM-Spindelhubgetriebe werden im ZIMM screw jacks are delivered in Les vérins mécaniques de levage à vis
betriebsbereiten Zustand geliefert und ready-to-use condition and are filled ZIMM sont livrés prêts à l'usage et sont
sind mit einem gut haftenden Schmier- with a good adhering grease. Installed remplis de graisse à haut pouvoir d'ad-
fett gefüllt. Eingebaute Spindeln (S- screws (S versions including mounted hérence. Les vis à avance axiales mon-
Version inkl. montiertem Schutzrohr) protective tubes) are pregreased ready- tées (pour la version S avec le tube de
werden von uns betriebsbereit vorge- to-use by us. R version gearboxes are protection monté) sont graissées par
fettet. Getriebe R-Version werden delivered without grease because of the nos soins et prêts à l'usage. Les vis de la
wegen Verschmutzungsgefahr ohne danger of contamination. Before the version R sont livrées non graissées à
Fett geliefert. Vor dem Probelauf trial run, lubricate the entire length of cause des risques d'encrassement. Avant
schmieren Sie die ganze Länge der the screw. The requirement to relubri- de procéder à l'essai de fonctionne-
Spindel durch. Das Erfordernis zum cate is dependent on the switched-on ment, graissez la vis sur toute sa lon-
Nachschmieren hängt von der Ein- time. The worm drive in the gearbox gueur. Les besoins en graissages ultérie-
schaltdauer ab. Der Schneckentrieb im housing is well lubricated and only with urs sont fonction de la durée d'utilisa-
Getriebegehäuse ist gut geschmiert, nur a high operating time is a yearly relu- tion. Le couple roue et vis sans fin dans
bei hoher Einschaltdauer ist eine jährli- brication of the gearbox required. Cau- le boîtier du vérin est bien graissé ; un
che Nachschmierung des Getriebes tion: The consumption of lubricant is graissage annuel du boîtier de vérin
erforderlich. Achtung: Der Schmier- concentrated primarily on the trapezoi- n'est nécessaire que pour une durée
mittelverbrauch konzentriert sich v. a. dal threaded drive. This is to be relubri- d'utilisation élevée.
auf den Trapezgewindetrieb. Dieser ist cated regularly. In case a soiling of the Attention: L'utilisation de la graisse se
regelmäßig nachzuschmieren. Falls eine screw from the outside is present, the concentre essentiellement sur les points
Verschmutzung der Spindel von außen screw is to be cleaned and regreased. d'entraînement par filet trapézoïdal.
gegeben ist, ist die Spindel zu reinigen Ces points font l'objet d'un graissage
und neu zu fetten. régulier. Pour les vis encrassées procé-
der à leur nettoyage complet puis à un
nouveau graissage.
KGT Schmierung: Schmieren Sie den KGT KGT Lubrication: Regrease the KGT all
alle 500 Stunden effektive Laufzeit nach. 500 hours running time. Quantity:
Fettmenge: Richtwert ca. 1 ml pro cm approx. 1 ml per cm spindle diameter.
Spindeldurchmesser.

Bei langlebigen Anlagen (z. B. Arbeits- Especially the grease of systems with Sur les installations à longue durée de
u. Theaterbühnen) verliert das Fett nach long operating times (e.g. working vie (par ex.: scène de théâtre) au bout
ca. 5 Jahren seine Schmier- platforms and theater stages) loses its de 5 ans la graisse perd ses propriétés
eigenschaften. Staub- und Schmutz- lubrication quality. Dust and dirt rein- lubrifiantes. La poussière et les salissu-
eintrag verstärkt diesen Effekt. Wir force this effect. We recommend to res renforcent cet effet. Nous recom-
empfehlen nach 5 Jahren eine komplet- completely clean the gearbox and mandons après 5 ans un nettoyage
te Reinigung und Neufettung. exchange the grease after 5 years of complet puis un nouveau graissage.
Füllmenge siehe letzter Punkt. operation.
Quantities see last Point.

28. Schmierstoffgeber 28. Automatic Lubricator 28. Graisseur


Für eine automatische Schmierung For automatic lubrication, a lubricator Pour un graissage automatique, il est
empfiehlt sich ein Schmierstoffgeber, that continuously supplies the loca- recommandé d'utiliser un graisseur qui
der die Schmierstelle permanent mit tions to be lubricated with grease is alimente en permanence les points de
Fett versorgt. Die Spendedauer beträgt recommended. This unit will provide graissage.
1 bis 12 Monate. Sie finden den constant lubrication for 1 to 12 Selon les types de graisseurs, avec car-
Schmierstoffgeber in unserem Katalog mounth. Automatic lubricators can be touche, la durée de graissage peut
in Kapitel 14. found in our catalogue in chapter 14. atteindre deux ans. Vous trouverez des
graisseurs dans notre catalogue au cha-
pitre 14.

164 © by ZIMM Austria - 2006


18. Montage-Betrieb-Wartung

ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

25. Riparazione 25. 25. Reparación 25.


La riparazione è realizzata nel modo più La reparación más económica es la
economico, con la sostituzione comple- sustitución del elevadores mecánico.
ta del martinetto.

26. Componenti di ricambio 26. 26. Piezas de recambio 26.


Per evitare eventuali fermi di produzio- Para evitar un fallo de producción en
ne in caso di lunga durata di esercizio caso de un alto factor de servicio o una
oppure di alte sollecitazioni, consiglia- alta carga le recomendamos tengan en
mo di tenere a magazzino presso di Voi su almacén o en el almacén de su clien-
o presso il Vostro cliente un gruppo te un juego de componentes (incl.
martinetto (compreso di vite e disegni husillos roscados, etc. y con dibujos de
di montaggio). montaje).

27. Lubrificazione 27. 27. Lubricación 27.


I martinetti ZIMM sono forniti in condi- Se suministran los elevadores mecáni-
zione pronta all’uso e prottetti con un cos de ZIMM en estado listo para el
buon lubrificante. Le viti montate (Ver- funcionamiento y están llenos con
sione S compreso tubo di protezione grasa lubricante bien adherente. Los
montato) vengono pre-ingrassate da husillos incorporados (versión S incl.
parte nostra e sono pronte all’uso. tubo protector montado) ya están
Il martinetto nella Versione R, per il engrasados por nosotros y por lo tanto
pericolo di imbrattamento, è fornito listos para el funcionamiento. Los elva-
senza grasso. Prima del ciclo di prova dores de la versión R se suministran sin
ingrassate l’intera lunghezza della vite. grasa debido al peligro de suciedad.
L’esigenza di ingrassare ulteriormente Antes de la marcha de prueba hay que
dipende dalla durata di esercizio. La vite lubricar el husillo en toda su longitud.
senza fine nel carter è ben lubrificata, La exigencia de lubricación posterior
solo in caso di lunga durata di funzio- depende del factor de servicio. El meca-
namento è necessario aggiungere lubri- nismo sinfín en el cárter del elevador
ficante nel martinetto una volta all’an- está bien lubricado y sólo en caso de un
no. largo factor de servicio hace falta una
Attenzione: il consumo di lubrificante si lubricación anual del elevador.
concentra soprattutto sul martinetto a Atención: El consumo de lubricante se
vite trapezia. concentra principalmente en el meca-
Questo deve essere regolarmente lubri- nismo de rosca trapezoidal. Este se
ficato. In caso di sporco sulla vite, pro- tiene que lubricar en intervalos cons-
veniente dall’esterno, la vite dovrà tantes. Si se ensucia el husillo por fuera,
essere pulita e nuovamente ingrassata. hace falta limpiarlo y engrasarlo de
nuevo.

In caso di impianti di lunga durata Al tratarse de instalaciones de larga


(p. es. piattaforme di servizio e piatta- vida (p. ej. plataformas de trabajo y de
forme per teatro) il lubrificante perde teatro), la grasa pierde su poder lubri-
le proprie proprietà lubrificanti dopo cante después de unos 5 años. La pene-
ca. 5 anni. Infiltrazioni di polvere e di tración de polvo y suciedad incrementa
sporcizia aumentano questo effetto. este efecto. Por lo tanto recomendamos
Consigliamo di eseguire dopo 5 anni una limpieza completa y un cambio de
una pulizia completa e di rinnovare la la grasa después de 5 años.
lubrificazione.

28. Ingrassatore 28. 28. Grupo lubricador 28.


Per una lubrificazione automatica si Se recomienda un grupo lubricador
consiglia un distributore di lubrificante para la lubricación automática, que ali-
che fornisca costantemente di grasso i menta el punto de engrasa permanen-
punti da lubrificare. La durata della temente con grasa. Dependiendo del
distribuzione, a seconda del Modello, tipo, la distribución dura hasta 2 años.
va fino a 2 anni. Trovate i distributori di Puede encontrar grupos lubricadores en
lubrificante nel nostro Catalogo al nuestro catálogo en el capítulo 14.
Capitolo 14.

© by ZIMM Austria - 2006 165


19. Montage-Betrieb-Wartung
DEUTSCH ENGLISH FRANÇAIS

29. Schmierempfehlung für die 29. Lubrication Recommendations 29. Recommandation pour le
Verdrehsicherung for the Protection Against graissage de la protection
Bei Getrieben mit Verdrehsicherung Rotation anti-rotation
sind am Schutzrohr rote Schmierleisten For gearboxes with protection against Pour les vérins avec anti-rotation, des
montiert. Schmieren Sie diese regelmä- rotation, red lubrication strips are bandes de graissage (liteau) rouges sont
ßig je nach Arbeitszyklus. mounted on the protective tube. Lubri- montées sur le tube de protection. Il
Die Position der Schmierleiste ist je cate these regularly depending on the faut les graisser régulièrement en fonc-
nach Anwendung, Einbaulage und Zu- working cycle. tion du cycle de travail ou les raccorder
gänglichkeit vom Kundenkonstrukteur Positon of the lubrication strip has to be au dispositif de graissage centralisé.
zu definieren. Es sind auch mehrere defined from the customer’s designer - La position de la bande de graissage est
Schmierleisten möglich. Eine Überfet- depending on application, assembly à définir par le Client en fonction de
tung ist zu vermeiden. position and accessibility. Multiple son utilisation, implantation et accessi-
lubrication strips are possible. bilité. Il est possible d'installer plusieurs
Please avoid congestion with grease. bandes de graissage. Il faut aussi éviter
le surgraissage.

30. Schmiermittel für ZIMM- 30. Lubricants for ZIMM 30. Lubrifiant pour les vérins
Spindelhubgetriebe Screw Jacks de levage à vis ZIMM
Verwenden Sie den optimalen Schmier- Always use the best lubricants for long Utilisez le lubrifiant optimal pour une
stoff für eine lange Lebensdauer! service life! longue durée de vie !

Wir liefern ausgewählte Fette „ZIMM- We delivery selected "ZIMM-Grease" Nous livrons les graisses sélectionnées
Grease“ in 1 kg Dosen lubricants in 1 kg cans. « ZIMM-Grease » en boîtes de 1 kg.

Schmierintervalle:
MSZ-5 bis MSZ-25, Lubrication interval: Fréquences de graissage: MSZ-5 à
max. 1500 Betriebsstunden MSZ-5 to MSZ-25, 1500 hours of MSZ-25, 1500 heures de service maxi
MSZ-50 bis MSZ-750, max. 700 operation max. MSZ-50 à MSZ-750, 700 heures de ser-
Betriebsstunden, mindestens 1x jährlich. MSZ-50 to MSZ-750, 700 hours of vice maxi, ou au moins une fois par an.
operation max. or at least once yearly.

Fettmengen pro Getriebe Grease quantity per gearbox Quantité de graisse por vérin

SHZ - 02 - lebensdauergeschmiert SHZ - 02 - lifetime lubrication SHZ - 02 - lubrifié à vie


MSZ - 5 - 0,10 Liter MSZ - 5 - 0,10 Liter MSZ- 5 - 0,10 Litre
MSZ - 10 - 0,15 Liter MSZ - 10 - 0,15 Liter MSZ- 10 - 0,15 Litre
MSZ - 25 - 0,20 Liter MSZ - 25 - 0,20 Liter MSZ- 25 - 0,20 Litre
MSZ - 50 - 0,50 Liter MSZ- 50 - 0,50 Liter MSZ- 50 - 0,50 Litre
MSZ -100 - 1,00 Liter MSZ-100 - 1,00 Liter MSZ-100 - 1,00 Litre
MSZ -150 - 1,30 Liter MSZ-150 - 1,30 Liter MSZ-150 - 1,30 Litre
MSZ -250 - 2,00 Liter MSZ-250 - 2,00 Liter MSZ-250 - 2,00 Litre
MSZ -350 - 3,00 Liter MSZ-350 - 3,00 Liter MSZ-350 - 3,00 Litre
MSZ -500 - 4,20 Liter MSZ-500 - 4,20 Liter MSZ-500 - 4,20 Litre

Verwenden Sie den optimalen Schmierstoff für eine lange Lebensdauer!


Bestellnummern für ZIMM-Spezialfette
(Schmierstoffe für Reinraum, Hochvakuum oder radioaktive Anwendungen
auf Anfrage)

Use an optimal lubricant for a long lifetime!


Order numbers for ZIMM special grease
(Lubricants for cleanroom, high vacuum or radio active application on request)

erhältliche Fette:
ZIMM-GREASE-UNI 1 Kg Standardfett
ZIMM-GREASE-UNI-HT 1 Kg Hochtemperaturfett
ZIMM-GREASE-UNI-LT 1 Kg Niedertemperaturfett
ZIMM-GREASE-UNI-FOOD 1 Kg Lebensmittelfett

166 © by ZIMM Austria - 2006


19. Montage-Betrieb-Wartung
ITALIANO (CHINESE) ESPAGNOL (RUSSIAN)

29. Lubrificazione consigliata per 29. 29. Recomendación de 29.


la protezione anti-rotazione lubricación para el
In caso di martinetti con protezione seguro antirotación
anti-rotazione sono montati lubrifica- En elevadores con seguro antirotación
tori rossi sul tubo di protezione. están montados en el tubo protector
Lubrificateli costantemente in base al dispositivos de engrase rojos. Engráselos
ciclo di lavoro oppure collegateli alla en intervalos constantes dependiendo
lubrificazione centralizzata. Lubrificare del ciclo de trabajo o conéctelos al
periodicamente a seconda del ciclo sistema de lubricación central. Engráse-
operativo. La posizione della piastra di los en intervalos constantes dependien-
lubrificazione deve essere definita dal do del ciclo de trabajo. El ingeniero del
progettista a seconda dell'applicazione, cliente determina la posición del listón
posizione d'installazione ed accessibili- de engrase dependiendo de la aplicaci-
tà. È possibile impiegare anche un ón, de la posición de montaje y de la
numero maggiore di piastre di lubrifi- accesibilidad. También hay la posibilidad
cazione. Evitare ogni eccesso di lubrifi- de instalar varios listones de engrase.
cazione. Hay que evitarse un sobreengrasado.

30. Sostanza lubrificante per 30. 30. Lubricantes para los 30.
martinetti ZIMM elevadores mecánicos por
husillo de ZIMM
Per assicurare una lunga durata utiliz-
zare sempre il lubrificante ottimale! ¡Utilice el lubricante óptimo para lograr
una larga vida útil!
Forniamo lubrificanti selezionati
"ZIMM-Grease“ in lattine da 1 kg. Suministramos las grasas seleccionadas
"ZIMM-Grease" en latas de 1 kg.
Intervalli di lubrificazione:
Da MSZ-5 a MSZ-25, max. 1500 ore di
esercizio Intervalos de lubricación:
Da MSZ-50 a MSZ-750, max. 700 ore di MSZ-5 a MSZ-25, máx. 1500 horas de
esercizio. Almeno 1 x all’anno servicio
MSZ-50 a MSZ-750, máx. 700 horas de
servicio, como mínimo 1 vez al año.

Quantità di grasso per martinetto Cantidad de grasa por elevador

SHZ - 02- Lubrificazione per l’intera durata SHZ - 02 - lubricación permanente


MSZ- 5- 0,10 Litri MSZ- 5 - 0,10 litros
MSZ- 10 - 0,15 Litri MSZ- 10 - 0,15 litros
MSZ- 25- 0,20 Litri MSZ- 25 - 0,20 litros
MSZ- 50- 0,50 Litri MSZ- 50 - 0,50 litros
MSZ-100 - 1,00 Litri MSZ-100 - 1,00 litros
MSZ-150- 1,30 Litri MSZ-150 - 1,30 litros
MSZ-250- 2,00 Litri MSZ-250 - 2,00 litros
MSZ-350- 3,00 Litri MSZ-350 - 3,00 litros
MSZ-500- 4,20 Litri MSZ-500 - 4,20 litros

© by ZIMM Austria - 2006 167


19. Montage-Betrieb-Wartung

Ersatzteilliste:
Bauart stehende Spindel S
6
9

8
7

5
4
3

1 6
3
4 10
5

Reparatur Ersatzteile
Eine Reparatur ist durch Komplettaustausch des Zum Schutz vor Produktionsausfall bei hoher
Hubgetriebes am wirtschaftlichsten zu realisieren. Einschaltdauer oder hoher Belastung empfehlen
wir Ihnen einen Satz Getriebe (inkl. Gewindespindeln,
etc. und mit Montagezeichnungen) bei Ihnen bzw.
Ihrem Kunden auf Lager zu legen.

Pos. Bezeichnung MSZ-5 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650

Getriebegehäuse-Grauguss MSZ-5-GH-G-S MSZ-10-GH-G-S MSZ-25-GH-G-S MSZ-50-GH-G-S MSZ-100-GH-G-S MSZ-150-GH-G-S MSZ-250-GH-G-S MSZ-350-GH-G-S MSZ-500-GH-G-S MSZ-650-GH-G-S
1 Getriebegehäuse-ALU MSZ-5-GH-A-S MSZ-10-GH-A-S MSZ-25-GH-A-S - - - - - - -
Schneckenwelle-Version-N MSZ-5-SW-N MSZ-10-SW-N MSZ-25-SW-N MSZ-50-SW-N MSZ-100-SW-N MSZ-150-SW-N MSZ-250-SW-N MSZ-350-SW-N MSZ-500-SW-N MSZ-650-SW-N

2 Schneckenwelle-Version-L MSZ-5-SW-L MSZ-10-SW-L MSZ-25-SW-L MSZ-50-SW-L MSZ-100-SW-L MSZ-150-SW-L MSZ-250-SW-L MSZ-350-SW-L MSZ-500-SW-L MSZ-650-SW-L
3 Radiallager 6201 C C3 6202 C C3 6203 C C3 7205 B C 32206 C 30207 C 30307 C 31307 C 30212 C 32214 C
4 Sicherungsring J-32 J-35 J-40 J-52 J-62 MSZ-150-SIR MSZ-250-SIR MSZ-350-SIR MSZ-500-SIR MSZ-650-SIR
5 Wellendichtring ø12/32x5 ø15/35x5 ø17/40x7 ø25/52x7 ø30/62x8 ø35/47x7 ø35/52x7 ø35/52x7 ø60/90x10 ø70/100x12
6 Buchse Getriebehals MSZ-5-BB-S MSZ-10-BB-S MSZ-25-BB-S MSZ-50-BB-S MSZ-100-BB-S MSZ-150-BB-S MSZ-250-BB-S MSZ-350-BB-S MSZ-500-BB-S MSZ-650-BB-S
7* Axiallager / Pendelrollenlager 51106 51206 51208 51310 51214 51315 51320 29324 E 29328 E 29334
Schneckenrad-Version-N MSZ-5-SR-SN MSZ-10-SR-SN MSZ-25-SR-SN MSZ-50-SR-SN MSZ-100-SR-SN MSZ-150-SR-SN MSZ-250-SR-SN MSZ-350-SR-SN MSZ-500-SR-SN MSZ-650-SR-SN

8 Schneckenrad-Version-S MSZ-5-SR-SL MSZ-10-SR-SL MSZ-25-SR-SL MSZ-50-SR-SL MSZ-100-SR-SL MSZ-150-SR-SL MSZ-250-SR-SL MSZ-350-SR-SL MSZ-500-SR-SL MSZ-650-SR-SL
9 Lagerdeckel MSZ-5-LA-S MSZ-10-LA-S MSZ-25-LA-S MSZ-50-LA-S MSZ-100-LA-S MSZ-150-LA-S MSZ-250-LA-S MSZ-350-LA-S MSZ-500-LA-S MSZ-650-LA-S
Tr-Spindel MSZ-5-S-TR MSZ-10-S-TR MSZ-25-S-TR MSZ-50-S-TR MSZ-100-S-TR MSZ-150-S-TR MSZ-250-S-TR MSZ-350-S-TR MSZ-500-S-TR MSZ-650-S-TR
10 KGT-Spindel MSZ-5-S-KGT MSZ-10-S-KGT MSZ-25-S-KGT MSZ-50-S-KGT MSZ-100-S-KGT MSZ-150-S-KGT - - - -

* bei Version AB und KGT auf Anfrage

168 © by ZIMM Austria - 2006


19. Montage-Betrieb-Wartung

Ersatzteilliste:
Bauart rotierende Spindel R
13
12 9
7
8
7

5
4
3
2

5 4 3 1 11 6 10

Reparatur Ersatzteile
Eine Reparatur ist durch Komplettaustausch des Zum Schutz vor Produktionsausfall bei hoher
Hubgetriebes am wirtschaftlichsten zu realisieren. Einschaltdauer oder hoher Belastung empfehlen
wir Ihnen einen Satz Getriebe (inkl. Gewindespindeln,
etc. und mit Montagezeichnungen) bei Ihnen bzw.
Ihrem Kunden auf Lager zu legen.

Pos. Bezeichnung MSZ-5 MSZ-10 MSZ-25 MSZ-50 MSZ-100 MSZ-150 MSZ-250 MSZ-350 MSZ-500 MSZ-650

Getriebegehäuse-Grauguss MSZ-5-GH-G-R MSZ-10-GH-G-R MSZ-25-GH-G-R MSZ-50-GH-G-R MSZ-100-GH-G-R MSZ-150-GH-G-R MSZ-250-GH-G-R MSZ-350-GH-G-R MSZ-500-GH-G-R MSZ-650-GH-G-R
1 Getriebegehäuse-ALU MSZ-5-GH-A-R MSZ-10-GH-A-R MSZ-25-GH-A-R - - - - - - -
Schneckenwelle-Version-N MSZ-5-SW-N MSZ-10-SW-N MSZ-25-SW-N MSZ-50-SW-N MSZ-100-SW-N MSZ-150-SWN MSZ-250-SW-N MSZ-350-SW-N MSZ-500-SWN MSZ-650-SW-N
2 Schneckenwelle-Version-L MSZ-5-SW-L MSZ-10-SW-L MSZ-25-SW-L MSZ-50-SW-L MSZ-100-SW-L MSZ-150-SWL MSZ-250-SW-L MSZ-350-SW-L MSZ-500-SWL MSZ-650-SW-L
3 Radiallager 6201 C C3 6202 C C3 6203 C C3 7205 B C 32206 C 30207 C 30307 C 31307 C 30212 C 32214 C
4 Sicherungsring J-32 J-35 J-40 J-52 J-62 MSZ-150-SIR MSZ-250-SIR MSZ-350-SIR MSZ-500-SIR MSZ-650-SIR
5 Wellendichtring ø12/32x5 ø15/35x5 ø17/40x7 ø25/52x7 ø30/62x8 ø35/47x7 ø35/52x7 ø35/52x7 ø60/90x10 ø70/100x12
6 Buchse Getriebehals MSZ-5-BB-R MSZ-10-BB-R MSZ-25-BB-R MSZ-50-BB-R MSZ-100-BB-R MSZ-150-BBR MSZ-250-BB-R MSZ-350-BB-R MSZ-500-BBR MSZ-650-BB-R
7 Axiallager / Pendelrollenlager 51106 51206 51208 51310 51214 51315 51320 29324 E 29328 E 29334
Schneckenrad-Version-N MSZ-5-SR-RN MSZ-10-SR-RN MSZ-25-SR-RN MSZ-50-SR-RN MSZ-100-SR-RN MSZ-150-SR-RN MSZ-250-SR-RN MSZ-350-SR-RN MSZ-500-SRRN MSZ-650-SR-RN
8 Schneckenrad-Version-S MSZ-5-SR-RL MSZ-10-SR-RL MSZ-25-SR-RL MSZ-50-SR-RL MSZ-100-SR-RL MSZ-150-SR-RL MSZ-250-SR-RL MSZ-350-SR-RL MSZ-500-SRRL MSZ-650-SR-RL
9 Lagerdeckel MSZ-5-LA-R MSZ-10-LA-R MSZ-25-LA-R MSZ-50-LA-R MSZ-100-LA-R MSZ-150-LA-R MSZ-250-LA-R MSZ-350-LA-R MSZ-500-LADR MSZ-650-LA-R
Tr-Spindel MSZ-5-R-TR MSZ-10-R-TR MSZ-25-R-TR MSZ-50-R-TR MSZ-100-R-TR MSZ-150-R-TR MSZ-250-R-TR MSZ-350-R-TR MSZ-500-R-TR MSZ-650-R-TR
10 KGT-Spindel MSZ-5-R-KGT MSZ-10-R-KGT MSZ-25-R-KGT MSZ-50-R-KGT MSZ-100-R-KGT MSZ-150-R-KGT MSZ-250-R-KGT - - -
11 Stützscheibe ø11/18x4 ø13/20x4 ø20/30x4 ø28/38x4 ø36/48x4 - - - - -
12 Spindelmutter MSZ-5-SMU MSZ-10-SMU MSZ-25-SMU MSZ-50-SMU MSZ-100-SMU MSZ-150-SMU MSZ-250-SMU MSZ-350-SMU MSZ-500-SMU MSZ-650-SMU
13 Abdeckkappe ø28x4 ø30x7 ø47x7 ø52x7 ø72x10 ø72x7 ø100x10 ø150x3 ø190x3 ø225x3

© by ZIMM Austria - 2006 169


170 © by ZIMM Austria - 2006
20. Antriebselemente

© by ZIMM Austria - 2006 171


20. Antriebselemente

172 © by ZIMM Austria - 2006


20. Antriebselemente

Inhalt-Kapitel 20
20. Antriebselemente
Seiten
174 20.1 Klemmnabenkupplungen KUZ-KK

175 20.2 Standardkupplungen KUZ

178 20.3 Verbindungswellen VWZ, GX, KGW, Stehlager STL


(siehe Kapitel 14.4)

180 20.4 Trapezgewindetechnik TR


mit und ohne Endenbearbeitung

191 20.5 Kugelgewindetriebe KGT


mit und ohne Endenbearbeitung

196 20.6 Zahnstangen

200 20.7 Stirnräder - Stahl


- Messing
- Kunststoff
212 20.8 Stirnradscheiben - Stahl
- Gusseisen
214 20.9 Innenzahnkränze - Stahl
- Messing
215 20.10 Kegelradpaare - Stahl
- Messing
- Kunststoff
224 20.11 Schnecken

225 20.12 Schneckenräder

227 20.13 Einbau- Schneckenradsätze

233 20.14 Fertigung nach Kundenzeichnung

© by ZIMM Austria - 2006 173


20.1 Verbindungswellen + Kupplungen

Klemmnaben - Kupplung KUZ-KK *BK=Klemmlänge Wellenzapfen

• lange Bauart Aufbau Standardbohrungen “d“ [mm]


• Halbschalenklemmung für hohe Zwei mit hoher Rundlaufgenauigkeit
Rundlaufgenauigkeit (ohne Passfeder) gefertigte Klemmnaben mit konkav KUZ-KK-16: 11, 14, 16
• fertig gebohrt ausgebildeten Mitnahmeklauen KUZ-KK-24: 11, 14, 16, 19, 20, 22
KUZ-KK-32: 11, 14, 16, 19, 20, 22,
- Elastomerstern - Standard: 24, 25, 28, 30, 32
Shore-Härte 98A , KUZ-KK-35: 12, 16, 18, 20, 22, 25,
Material (KUZ-KK-16 - Shore-Härte 64D) 32
• Kupplungsnaben: KUZ-KK-45: 16, 19, 20, 22, 24, 25,
hochfestes Aluminium Temperaturbereich 28, 30, 32, 38, 42, 45
• Elastomerstern: 0°C bis 70°C, KUZ-KK-60: 25, 28, 32, 38, 40, 42,
präzise gefertigter, extrem verschleiß- reduziert von -20°C bis +100°C 45, 48, 55
fester Kunststoff

Baugröße Nennreh- max. Dreh- DA Außen Ø L BK* s L1 E M10.9 Schrau- Massen- Torsions- max.
moment** moment** mit Pas- ben- trägheits- steife Drehzahl
Schraube sungs- anzugs- moment in CTdny in min-1
DS länge moment 10-3kgm2
[Nm] [Nm] in Nm [Nm/rad]

KUZ-KK-16 12 25 32 32 52 15 2 20 9 M4 4 0,01 1650 19000


KUZ-KK-24 17 34 42 44,5 66 17 2 25 16 M5 8 0,08 2540 19000
KUZ-KK-32 60 120 56 57 98 30 2 40 18 M6 15 0,24 7940 14000
KUZ-KK-35 160 320 67 68 114 35 2 47 20 M8 35 0,51 13400 11500
KUZ-KK-45 325 650 82 85 134 40 3 55 24 M10 70 2,4 23700 9500
KUZ-KK-60 530 1060 102 105 156 50 3 65 26 M12 120 6,0 55400 8000

Baugröße Gewicht max. Axial max. Achs- max. Win-


Kupplung versatz in versatz in kelfehler
in Kg mm mm in Grad 1. Axialversatz - axial 2. Achsversatz - lateral 3. Winkelfehler - angular
(axial) (lateral) (angular)
KUZ-KK-16 0,05 ±1 0,08 1
KUZ-KK-24 0,15 ±2 0,08 1
KUZ-KK-32 0,35 ±2 0,10 1
KUZ-KK-35 0,60 ±2 0,15 1
KUZ-KK-45 1,10 ±2 0,12 1
KUZ-KK-60 1,70 ±2 0,14 1

** maximal übertragbares Drehmoment der Klemmnabe


in Abhängigkeit des Bohrungsdurchmessers: Bestellbeispiel:
Ø 11 Ø 14 Ø 16 Ø 20 Ø 25 Ø 28 Ø 32 Ø 38 Ø 42 Ø 55
en

KUZ-KK-16 26 33 37
gs er
lft
lun d

KUZ-KK-24 41 52 60 74
pp en
ße
Ku ung

KUZ-KK-32 60 76 87 109 136 153 175



ug

hr

KUZ-KK-35 120 188 235 260 301


Bo
Ba

KUZ-KK-45 325 406 508 568 650 772 854


KUZ-KK-60 570 638 730 866 960 1250 KUZ-KK-32 - 20/24

174 © by ZIMM Austria - 2006


20.2 Verbindungswellen + Kupplungen

Standardkupplung KUZ

Standardkupplung für universellen Einsatz


mit Passfeder und Sicherungsschraube Bestellbeispiel:

Material - Kupplungshälften

en
Grauguss GG, Sinterstahl, Aluminium,

gs er
lft
lun d

gemäß Tabelle

pp en
ße
Ku ung

ug

hr
Material Kupplungsstern

Bo
Ba
Polyurethan, Shore-Härte 98 A
KUZ-24 - 20/24

Mögliche Montagefehler

Montage-Hinweis: Axialverschiebung A Achsversatz R Winkelfehler β


Kontrolle der Winkel- und Radial- axial lateral angular
verlagerung mittels Haarlineal in
zwei Ebenen

Verdrehwinkel Torsions- max. zulässige


bei max. steife verhältnis- Dreh- Shore- max. Montagefehler E L
Baugröße Drehmoment CTdyn mäßige Resonanz- moment Härte Drehzahl A R β
[Grad] [Nm / rad] Dämpfung faktor [Nm] Stern [RPM]

KUZ-09 - - 0,7 9 6 92A 28000 0,8 0,13 1,0° - 30


KUZ-14 - - 0,7 9 2,9 80A 20000 0,75 0,4 0,5° - 44
KUZ-19 3,5°±0,5 - 0,7 9 4,8 80A 14000 0,75 0,4 0,5° - 51
KUZ-24 3,5°±0,5 4200 0,7 9 34 98A 14000 1,2 0,2 0,4° - 66
KUZ-28 3,5°±0,5 4875 0,7 9 120 98A 10600 1,4 0,22 0,9° 30 78
KUZ-38 4,0°±0,5 11535 0,7 9 320 98A 8500 1,5 1,25 0,9° 38 90
KUZ-45 4,5°±0,5 31355 0,65 10 650 98A 7100 1,8 1,28 1,1° 40 114
KUZ-55 3,5°±0,5 39900 0,7 9 910 98A 6000 2 1,32 1,1° 46 126

Kupplungsstern bei Baugröße KUZ09 und Die Kupplung muss so bemessen sein, dass Bitte umblättern! ☞
KUZ19 nur ohne Bohrung erhältlich. die zulässige Kupplungsbeanspruchung in
keinem Betriebszustand überschritten
wird.

© by ZIMM Austria - 2006 175


20.2 Verbindungswellen + Kupplungen

Passfedernut
DIN 6885/1-P9
Bohrung U = ungebohrt
Standardkupplung KUZ
max. max. max. max. max. D L1 a M L NP9 T+0,2 Material Gewicht
Bestell- Dreh- Dreh- Achs- Winkel- Verdreh- B gebohrt
nummer moment zahl versatz fehler winkel ISO H7 in
[Nm] [min-1] [mm] [Grad] [Grad] kg

KUZ-09-05 6 28000 0,08 0,9 - 20 10 10 M4 5 30 - -


KUZ-09-06 M4 6 - -

AL-H
KUZ-09-07 M4 7 - - 0,05
KUZ-09-08 M4 8 - -
KUZ-09- U - - - -

KUZ-14-09 2,9 20000 0,4 1,5 - 27,5 16 12 M3 9 44 3 1,4


KUZ-14-11 M4 11 4 1,8
0,14
KUZ-14-14 M5 14 5 2,3
KUZ-14- U (vorgebohrt Ø 6,3) - - - -

KUZ-19-11 4,8 14000 0,35 1 3,5±0,5 34,5 19 13 M4 11 51 4 1,8


KUZ-19-14 M5 14 5 2,3
KUZ-19-16 M5 16 5 2,3 0,027
KUZ-19-19 M6 19 6 2,8

Sinterstahl / Grauguss GG
KUZ-19- U (vorgebohrt Ø 6,3) - - - -

KUZ-24-11 34 14000 0,2 0,9 3,5±0,5 40 25 16 M5 11 66 4 1,8


KUZ-24-14 M5 14 5 2,3
KUZ-24-16 M5 16 5 2,3
KUZ-24-19 M5 19 6 2,8 0,34
KUZ-24-20 M5 20 6 2,8
KUZ-24-24 M6 24 8 3,3
KUZ-24- U - - - -

KUZ-28-16 120 10600 0,22 0,9 3,5±0,5 55 30 18 M5 16 78 5 2,3


KUZ-28-19 M5 19 6 2,8
KUZ-28-20 M5 20 6 2,8
KUZ-28-24 M5 24 8 3,3 0,9
KUZ-28-25 M5 25 8 3,3
KUZ-28-28 M5 28 8 3,3
KUZ-28- U - - - -

KUZ-38-25 320 8500 0,25 0,9 4±0,5 65 35 20 M6 25 90 8 3,3


KUZ-38-28 M6 28 8 3,3
KUZ-38-32 M6 32 10 3,3 1,5
KUZ-38-38 M6 38 10 3,3
KUZ-38- U - - - -

80 45 24
Grauguss GG

KUZ-45-25 650 7100 0,28 1 4,5±0,5 M8 25 114 10 3,3


KUZ-45-32 M8 32 10 3,3
KUZ-45-38 M8 38 10 3,3
KUZ-45-42 M8 42 12 3,3 2,35
KUZ-45-45 M8 45 14 3,8
KUZ-45- U - - - -

KUZ-55-42 910 6000 0,32 1 3,5±0,5 95 50 26 M8 42 126 12 3,3


KUZ-55-48 M8 48 14 3,8
KUZ-55-55 M8 55 16 4,3 3,57
KUZ-55- U - - - -

176 © by ZIMM Austria - 2006


20.2 Verbindungswellen + Kupplungen

Standardkupplung KUZ
Bohrungsdurchmesser, ISO H7
KUZ09 5, 6, 7, 8, U = ungebohrt
U

KUZ14 9, 11, 14, Elastischer Stern:


U (vorge- KUZ09 / 92 Shore A,
bohrt Ø 6,3) KUZ14 / 80 Shore A,
KUZ24 bis KUZ55 / 98 Shore A,
geschlitzte Kupplungen, KUZ-GS09 bis
KUZ19 11, 14, 16, 19, KUZ-GS26 / 98 Shore A
U (vorge-
bohrt Ø 6,3)

KUZ24 11, 14, 16, 19,


20, 24,
U
• fertig gebohrt
• genutet DIN
6885/1-P9
• mit Stell-
KUZ28 16, 19, 20, schraube
24, 25, 28,
U

KUZ38 25, 28, 32, 38,


U

KUZ45 25, 32, 38,


42, 45,
U

KUZ55 42, 48, 55,


U

© by ZIMM Austria - 2006 177


20.3 Verbindungswellen + Kupplungen

Verbindungswellen

14.4.1 14.4.2 14.4.3

Verbindungswelle VWZ Stehlager STL Kardangelenkwelle KGW


- Zeit- und Kostengewinn durch für Zwischenlagerung der Drehzahlübertragung bei
- einfache Montage Verbindungswellen VWZ und GX unterschiedlichen Achshöhen
- radialer Einbau durch geteilte Nabe bei großen Längen
- stufenloses einstellen durch Klemmnabe
- ansprechendes Design
- geringes Massenträgheitsmoment
- große Längen bis 6m ohne
Zwischenlager

14.4.4
14.4
pitel
e Ka
sieh

Verbindungswelle GX
Verbindungswelle aus Stahlrohr

178 © by ZIMM Austria - 2006


20.3 Verbindungswellen + Kupplungen

© by ZIMM Austria - 2006 179


20.4 Trapezgewinde-Technik

Trapezgewindespindeln + Muttern
Standard und nach Zeichnung

180 © by ZIMM Austria - 2006


20.4 Trapezgewinde-Technik

Trapezgewindespindeln

Standard Rostfrei

Gewinde d3 Gewicht Gewinde d3 Gewicht


Tr d x P min. kg/m Tr d x P min. kg/m

10x2 6,89 0,50 12x3 7,84 0,70


12x3 7,685 0,75 16x4 10,8 1,25
14x3 9,685 0,93 20x4 14,8 2,05
14x4 9,074 1,05 24x5 17,5 3,00
16x4 10,474 1,21 30x6 21,9 4,70
18x4 12,474 1,58 36x6 27,9 6,95
20x4 14,474 2,00 40x7 30,5 8,20
22x5 15,294 2,23
24x5 17,269 2,72
26x5 19,269 3,26
28x5 21,269 3,85 Auf Wunsch mit spezieller Endenbearbei-
30x6 21,563 4,50 tung nach Ihrer Zeichnung.
32x6 23,563 5,18
36x6 27,563 6,71 Gewinde:
40x7 30,381 8,00 gerollt, DIN 103, Qualität 7e
44x7 34,381 9,87
50x8 39,168 13,05 Material:
60x9 47,979 24,00 INOX 1.4404(V4A)
70x10 56,819 26,00
Steigungstoleranz:
auf 300 mm +/- 0,2 mm
Auf Wunsch mit spezieller Endenbearbei- (bzw. bei 12 x 3 nur +/- 0,3 auf 300 mm)
tung nach Ihrer Zeichnung.
Lieferlängen:
Gewinde: gerollt, DIN 103, Qualität 7e 1000 mm, 2000 mm, 3000 mm

Material: C35 Bestellbeispiel:


ATS 30x06R-3000 (R=rechtsgängig)
Steigungstoleranz:
auf 300 mm +/- 0,2 mm

Lieferlängen:
1000 mm, 2000 mm, 3000 mm

Bestellbeispiel:
RTS 30x06R-3000 (R=>rechtsgängig)
RTS 20x04L-2000 (L =>linksgängig)

© by ZIMM Austria - 2006 181


20.4 Trapezgewinde-Technik

Übersicht
Trapezgewinde-Muttern
Flanschmutter Mitnahmeflansch Duplexmutter
passend zu Flanschmutter

Fettfreimutter Kurze Stahlmutter Lange Rotgussmutter

Sechskantmutter Pendelmutter

182 © by ZIMM Austria - 2006


20.4 Trapezgewinde-Technik

Flanschmutter BFM
Trapezgewinde:
DIN 103, Qualität 7H

Max. Rundlauffehler:
bis Tr 22x5 - 0,2 mm
ab Tr 24x5 - 0,3 mm

Material: Bronze RG7

Bestellbeispiel:
Bezeichnung-
D1 D2 D3 d Gewinde L1 L2 L3 Gewicht/kg BFM-20x04-R (R=>rechtsgängig)
Type
BFM-36x06-L (L =>linksgängig)
BFM-10x2 25 42 34 5 M4 25 10 6 0,162
BFM-12x3 28 48 38 6 M5 35 12 8 0,268
BFM-14x3 28 48 38 6 M5 35 12 8 0,257
BFM-14x4 28 48 38 6 M5 35 12 8 0,257
BFM-16x4 28 48 38 6 M5 35 12 8 0,244
BFM-18x4 28 48 38 6 M5 35 12 8 0,229
BFM-20x4 32 55 45 7 M6 44 12 8 0,346
BFM-22x5 32 55 45 7 M6 44 12 8 0,327
BFM-24x5 32 55 45 7 M6 44 12 8 0,300
BFM-26x5 38 62 50 7 M6 46 14 8 0,470
BFM-28x5 38 62 50 7 M6 46 14 8 0,444
BFM-30x6 38 62 50 7 M6 46 14 8 0,410
BFM-32x6 45 70 58 7 M6 54 16 10 0,708
BFM-36x6 45 70 58 7 M6 54 16 10 0,620
BFM-40x7 63 95 78 9 M8 66 16 12 1,690
BFM-44x7 63 95 78 9 M8 66 16 12 1,550
BFM-50x8 72 110 90 11 M10 75 18 14 2,340
BFM-60x9 88 130 110 13 M12 90 20 16 4,010

Mitnahmeflansch
Material:
Stahl brüniert oder verzinkt

Passend für Flanschmutter

Bestellnummer A1 A2 B1 B2 C1 C2 C4 D1 D2 M x T Gewicht/kg
TRMFL-18x4 60 35 50 34 40 24 M6x15 28 38 M5x10 0,7
TRMFL-20x4 68 37,5 58 39 40 24 M8x15 32 45 M6x12 0,9
TRMFL-30x6 75 42,5 65 49 40 24 M10x15 38 50 M6x12 1,1
TRMFL-40x7 120 70 100 76 65 41 M14x25 63 78 M8x14 4,5

© by ZIMM Austria - 2006 183


20.4 Trapezgewinde-Technik

Trapezgewindemuttern
Kurze Stahlmutter
Lange Rotgussmutter

Trapezgewinde:
DIN 103, Qualität 7H

Max. Rundlauffehler:
Stahlmuttern: 0,4 mm
Rotgussmutter: bis Tr 22x5 - 0,2 mm
ab Tr 24x5 - 0,3 mm

Material:
Stahlmutter: Automatenstahl 1.0718/1.0737
Rotgussmutter: Rotguss 2.1090
Stahl - Sechskantmutter
Bestellbeispiel:
KSM-20x04-R
(=>kurze Stahlmutter, rechtsgängig)
LRM-24x05-L
(=>lange Rotgussmutter, linksgängig)
SKM-30x06-R
(=>Sechskantstahlmutter, rechtsgängig)

Gewinde Kurze Stahlmutter - KSM Lange Rotgussmutter - LRM Sechskantmutter - SKM


Höhe Gewicht Höhe Gewicht Höhe Gewicht
Tr d x P D L kg D L kg SW L kg

10x2 22 15 0,035 22 20 0,053 17 15 0,022


12x3 26 18 0,055 26 24 0,083 19 18 0,032
14x3 30 21 0,067 30 28 0,135 22 21 0,049
14x4 30 21 0,090 30 28 0,135 22 21 0,050
16x4 36 24 0,155 36 32 0,232 24 24 0,065
18x4 40 27 0,215 40 36 0,320 27 27 0,091
20x4 45 30 0,305 45 40 0,455 30 30 0,230
22x5 45 33 0,322 45 44 0,480 30 33 0,132
24x5 50 36 0,440 50 48 0,656 36 36 0,125
26x5 50 39 0,450 50 52 0,670 36 39 0,219
28x5 60 42 0,740 60 56 1,102 41 42 0,318
30x6 60 45 0,765 60 60 1,140 46 45 0,445
32x6 60 48 0,790 60 64 1,177 50 48 0,567
36x6 75 54 1,470 75 72 2,189 55 54 0,708
40x7 80 60 1,830 80 80 2,725 60 60 0,893
44x7 80 66 1,890 80 88 2,815 65 66 1,538
50x8 90 75 2,695 90 100 4,014 75 75 1,889
60x9 100 90 3,865 100 120 5,150 90 90 3,277
70x10 110 100 5,150 110 140 7,805 100 100 4,193

184 © by ZIMM Austria - 2006


20.4 Trapezgewinde-Technik

Duplexmutter DM
Vorteil
- 2 Anschlussmöglichkeiten für Faltenbalg
- Schmiernippel bzw. Anschlussgewinde für
Zentralschmierung
- Kombination mit Sicherheitsfangmutter
möglich (siehe 14.2.4)

Trapezgewinde:
DIN 103, Qualität 7H
rechtsgängig
Musterschutz erteilt
Schmiernippel geschraubt
Gewinde 1/8“ / 1/4“ ab Tr 40x7
Gewinde
Tr d x P D D1 D2 D3 L L1 L2 L3 Max. Rundlauffehler:
Bestellnummer bis Tr 22x5 - 0,2mm
ab Tr 24x5 - 0,3 mm
2)
MSZ- 5-DM2) 18x4 52 29 40 6 45 13 20 8
Material: RG 7 (Bronze)
MSZ- 10-DM 2) 20x4 68 39 54 7 45 13 20 8
MSZ- 25-DM2) 30x6 79 46 61 7 50 13 23 8
MSZ- 50-DM 40x7 95 60 78 9 70 19 35 12 1)
Spindeldaten auf Anfrage
MSZ-100-DM neu 50x8 130 85 108 11 90 18 54 18 2)
identisch mit bisheriger
MSZ-150-DM neu 60x121) 140 90 116 13 115 20 60 16
Type SHZ-..-DM1
MSZ-250-DM neu 80x161) 185 120 153 17 140 20 70 20
MSZ-350-DM neu 100x161) 230 145 189 23 160 20 85 25
MSZ-500-DM neu 120x161) 255 170 214 23 180 20 100 30

Fettfreimutter
Vorteil
- 2 Anschlußmöglichkeiten für Faltenbalg
- Speziell für Trockenlauf
(z.B. Lebensmittel, Chemie.....)
- durch rostfreie Stahlscheibe
verstärkt

Trapezgewinde:
DIN 103, Qualität 7H
rechtsgängig

Gewinde Material: Kunststoff


dxP D D1 D2 D3 L L1 L2 Super PTFE - Compound
Bestellnummer Rostfreischeibe

2)
2)
identisch mit bisheriger
MSZ- 5-FFDM2) 18x4 52 29 40 6 53 13 20 Type SHZ-..-FFDM
MSZ-10-FFDM 2) 20x4 68 39 54 7 53 13 20
MSZ-25-FFDM2) 30x6 79 46 61 7 59 13 23
MSZ-50-FFDM 40x7 95 60 78 9 85 15 35

© by ZIMM Austria - 2006 185


20.4 Trapezgewinde-Technik

Pendelmutter PM

Vorteil
- 2 Anschlussmöglichkeiten für Faltenbalg
- Schmiernippel bzw. Anschlussgewinde für
Zentralschmierung
- bis zu 3° Winkelausgleich

Trapezgewinde
DIN 103, Qualität 7H
Was sie kann: rechtsgängig
Bei (Schweiß-) Konstruktionen ergeben
sich oft Winkelfehler, die zu schnellem Schmiernippel geschraubt
Verschleiß der Trapezgewindemutter füh- Gewinde 1/8“ / 1/4“ ab Tr 50x8
ren. Die Pendelmutter PM kann kleine
Winkelfehler bis maximal 3° an der Befe- Material
stigungsfläche ausgleichen. Gehäuse: GG 25 (Grauguss)
Durch ein großes Fettreservoir erhöhen Kugelmutter: Rg7 (Bronze)
sich die Wartungsintervalle und die
Lebensdauer.

Was sie nicht kann:


Die Pendelmutter kann keine Parallelitäts-
fehler der Spindeln zueinander und zu den
Führungen ausgleichen. Auf eine genaue
Ausrichtung ist zu achten. Auch die Befe-
stigungsflächen der Getriebe müssen
daher exakt im rechten Winkel zu den
Führungen sein.

Erhöhte Qualität und Lebensdauer durch


Gewinde - +/- 3° Winkelfehlerausgleich
Tr d x P D D1 D2 M xT L L1 L2 - großes Fettreservoir
Bestellnummer
Zeit- und Kosteneinsparung durch
MSZ- 5-PM 2)
18x4 52 29 40 5x12 78 13 21 - einfachere Konstruktion
MSZ- 10-PM2) 20x4 74 39 60 6x12 83 13 24 - einfachere Fertigung
MSZ- 25-PM2) 30x6 88 46 70 6x12 95 13 27 - einfachere Montage
MSZ- 50-PM2) 40x7 105 60 85 8x16 129 15 30 - keine zusätzlichen Bauteile
MSZ-100-PM neu 50x8 148 85 120 10x20 190 15 45 - lange Serviceintervalle
MSZ-150-PM neu 60x121) 165 90 125 12x24 210 15 45

1)
Spindeldaten auf Anfrage
2)
identisch mit bisheriger Type SHZ-..-PM1

186 © by ZIMM Austria - 2006


20.4 Trapezgewinde-Technik

Technologie der Trapezgewindetriebe


Metrisches ISO-Trapezgewinde nach DIN 103

Muttergewinde

Nenn-Ø d
Steigung bei eingängigen Gewinden und P
Teilung bei mehrgängigen Gewinden Ph
Steigung bei mehrgängigen Gewinden n = Ph :P
Gangzahl Kern-Ø des Bolzengewindes d3 = d - (P + 2 x ac)
Außen-Ø des Muttergewindes D4 = d + 2 x ac
Kern-Ø des Muttergewindes D1 = d - P
Flanken-Ø des Gewindes d2 = D2 = d - 0,5 x P
Bolzengewinde Gewindetiefe des Bolzen-
und Muttergewindes h3 = H4 = 0,5 x P + a c
Flankenüberdeckung H1 = 0,5 x P
Maß für Steigungen P in mm Zahnkopfhöhe z = 0,25 x P
1 2...5 6...12 14...44 Spitzenspiel ac
ac 0,15 0,25 0,5 1 Rundungen R1 und R2
R1 0,075 0,125 0,25 0,5 Drehmeißelbreite b = 0,366 x P - 0,54 x ac
R2 0,15 0,25 0,5 1 Flankenwinkel α = 30°

Gewindemaße in mm
Gewinde-
bezeichnung Flanken-Ø Kern-Ø Außen-Ø Gewindeteile Drehmeißelbreite
dxP d2 = D2 Bolzen d3 Mutter D1 D4 h3 = H4 b

Tr 8 x 1,5 7,25 6,2 6,5 8,3 0,90 0,468


Tr 9x2 8,0 6,5 7 9,5 1,25 0,597
Tr 10 x 2 9,0 7,5 8 10,5 1,25 0,597
Tr 12 x 3 10,5 8,5 9 12,5 1,75 0,963
Tr 14 x 3 12,5 10,5 11 14,5 1,75 0,963
Tr 16 x 4 14,0 11,5 12 16,5 2,25 1,329
Tr 18 x 4 16,0 13,5 14 18,5 2,25 1,329
Tr 20 x 4 18,0 15,5 16 20,5 2,25 1,329
Tr 22 x 5 19,5 16,5 17 22,5 2,75 1,695
Tr 24 x 5 21,5 18,5 19 24,5 2,75 1,695
Tr 28 x 5 25,5 22,5 23 28,5 2,75 1,695
Tr 30 x 6 27,0 23,0 24 31,0 3,50 1,926
Tr 32 x 6 29,0 25,0 26 33,0 3,50 1,926
Tr 36 x 6 33,0 29,0 30 37,0 3,50 1,926
Tr 40 x 7 36,5 32,0 33 41,0 4,00 2,292
Tr 44 x 7 40,5 36,0 37 45,0 4,00 2,292
Tr 48 x 8 44,0 39,0 40 49,0 4,50 2,658
Tr 52 x 8 48,0 43,0 44 53,0 4,50 2,658
Tr 60 x 9 55,5 50,0 51 61,0 5,00 3,024
Tr 70 x 10 65,0 59,0 60 71,0 5,50 3,390
Tr 80 x 10 75,0 69,0 70 81,0 5,50 3,390
Tr 90 x 12 84,0 77,0 78 91,0 6,50 4,122
Tr 100 x 12 94,0 87,0 88 101,0 6,50 4,122
Tr 120 x 14 113,0 104,0 106 122,0 8,00 4,584
Tr 140 x 14 132,5 124,0 126 142,0 8,00 4,584
Tr 160 x 16 151,5 142,0 144 162,0 9,00 5,316

© by ZIMM Austria - 2006 187


20.4 Trapezgewinde-Technik

Max. Belastung der Trapezgewindetriebe bezogen auf die Mutternlänge


Diese Werte beinhalten KEINE Sicherheit! Weiters ist die Knickung zu
berücksichtigen. Zugrundegelegte Flächenpressung 10N/mm2.

Tr D2 in mm P in mm Mutternlänge F in N Tr D2 in mm P in mm Mutternlänge F in N

9 2 5 706 36,5 7 20 11466


9 2 10 1413 36,5 7 40 22933
10x2 9 2 15 2120 40x7 36,5 7 60 34400
9 2 20 2827 36,5 7 80 45867
9 2 25 3534 36,5 7 100 57334
9 2 30 4241 36,5 7 120 68800
10,5 3 6 989 40,5 7 22 13995
10,5 3 12 1979 40,5 7 44 27991
12x3 10,5 3 18 2968 44x7 40,5 7 66 41987
10,5 3 24 3958 40,5 7 88 55983
10,5 3 30 4948 40,5 7 110 69978
10,5 3 36 5937 40,5 7 132 83974
12,5 3 7 1374 44 8 24 16587
12,5 3 14 2748 44 8 48 33175
14x3 12,5 3 21 4123 48x8 44 8 72 49762
12,5 3 28 5497 44 8 96 66350
12,5 3 35 6872 44 8 120 82937
12,5 3 42 8246 44 8 144 99525
14 4 8 1759 55,5 9 30 26153
14 4 16 3518 55,5 9 60 52307
16x4 14 4 24 5277 60x9 55,5 9 90 78461
14 4 32 7037 55,5 9 120 104614
14 4 40 8796 55,5 9 150 130768
14 4 48 10555 55,5 9 180 156922
16 4 9 2261 65 10 35 35735
16 4 18 4523 65 10 70 71471
18x4 16 4 27 6785 70x10 65 10 105 107206
16 4 36 9047 65 10 140 142942
16 4 45 11309 65 10 175 178677
16 4 54 13571 65 10 210 214413
18 4 10 2827 75 10 40 47123
18 4 20 5654 75 10 80 94247
20x4 18 4 30 8482 80x10 75 10 120 141371
18 4 40 11309 75 10 160 188495
18 4 50 14137 75 10 200 235619
18 4 60 16964 75 10 240 282748
21,5 5 12 4052 94 12 50 73827
21,5 5 24 8105 94 12 100 147654
24x5 21,5 5 36 12157 100x12 94 12 150 221482
21,5 5 48 16210 94 12 200 295309
21,5 5 60 20263 94 12 250 369136
21,5 5 72 24315 94 12 300 442964
27 6 15 6361 113 14 60 106499
27 6 30 12723 113 14 120 212999
27 6 45 19085 113 14 180 319499
30x6 27 6 60 25446 120x14 113 14 240 425999
27 6 75 31808 113 14 300 532499
27 6 90 38170 113 14 360 638999
29 6 16 7288 132,5 14 70 145691
29 6 32 14576 132,5 14 140 291382
32x6 29 6 48 21865 140x14 132,5 14 210 437073
29 6 64 29153 132,5 14 280 582765
29 6 80 36442 132,5 14 350 728456
29 6 96 43730 132,5 14 420 874147
33 6 18 9330 151,5 16 80 190380
33 6 36 18661 151,5 16 160 380760
36x6 33 6 54 27991 160x16 151,5 16 240 571141
33 6 72 37322 151,5 16 320 761521
33 6 90 46652 151,5 16 400 951901
33 6 108 55983 151,5 16 480 1142282

188 © by ZIMM Austria - 2006


20.4 Trapezgewinde-Technik

Gewindedurchmesser und Steigung

Maße in mm
An der Gewinde- und Steigungstabelle
kann die Gewindegröße gewählt werden.

Zum Beispiel:
gewählter Durchmesser = 40 mm,
Vorzugsreihe = 7.
Bezeichnung = Tr 40 x 7

Für jeden Gewindedurchmesser sind


höchstens nur drei Steigungen zur
Anwendung empfohlen. Eine davon
ist als Vorzugssteigung gekennzeichnet,
um die Anzahl der anzuwendenden
Trapezgewinde noch weiter einzu-
schränken. Wenn in besonderen Fällen
andere Durchmesser an Stelle der
aufgeführten benötigt werden,
sollte eine Steigung gewählt
werden, die dem nächstliegenden
Durchmesser zugeordnet ist.

Tabelle µG:

Mutternmaterial µG
Trocken Geschmiert
Gusseisen GG 0,18 0,1
Stahl 0,15 0,1
Wirkungsgrad der Trapezgewindetriebe Bronze CuSn 0,1 0,05

Gewinde selbsthemmend: Steigungswinkel < Reibungswinkel


P
Gewinde nicht selbsthemmend: Steigungswinkel > Reibungswinkel Steigungswinkel tan α =
d2 x π
Grenzwerte können sich durch Schmierung, Oberfläche, Belastungsfall, Einbaulage etc. Reibungswinkel tan Pq = µG (lt. Tabelle)
verschieben.

© by ZIMM Austria - 2006 189


20.4 Trapezgewinde-Technik

Wirkungsgrad der Trapezgewindetriebe

eingängig zweigängig
CuSn, CuZn

CuSn, CuZn

CuSn, CuZn

CuSn, CuZn
geschmiert

geschmiert

geschmiert

geschmiert

geschmiert

geschmiert
Kunststoff

Kunststoff
Biegekritische Drehzahl
Gusseisen

Gusseisen

Gusseisen

Gusseisen

Gusseisen

Gusseisen
trocken

trocken

trocken

trocken

trocken

trocken
- kritische Knickkraft
d P d P
siehe Kapitel 4
8 1.5 .216 .36 .25 .36 .36 .576 8 3 .35 .525 .395 .525 .525 .728
10 2 .227 .375 .262 .375 .375 .592 10 4 .364 .54 .41 .54 .54 .741
12 3 .268 .427 .307 .427 .427 .643 12 6 .414 .592 .461 .592 .592 .779
14 3 .239 .391 .276 .391 .391 .608 14 6 .38 .557 .426 .557 .557 .753
16 4 .268 .427 .307 .427 .427 .643 16 8 .414 .592 .461 .592 .592 .779
18 4 .246 .399 .283 .399 .399 .616 18 8 .388 .565 .434 .565 565 .759
20 4 .227 .375 .262 .375 .375 .592 20 8 .364 .54 .41 .54 .54 .741
22 5 .25 .405 .287 .405 .405 .622 22 10 .393 .57 .439 .57 .57 .763
24 5 .234 .384 .27 .384 .384 .601 24 10 .373 .55 .419 .55 .55 .748
26 5 .221 .366 .255 .366 .366 .582 26 10 .356 .531 .401 .531 .531 .733
28 5 .208 .349 .241 .349 .349 .564 28 10 .34 .513 .384 .513 .513 .719
30 6 .227 .375 .262 .375 .375 .592 30 12 .364 .54 .41 .54 .54 .741
32 6 .216 .36 .25 .36 .36 .576 32 12 .35 .525 .395 .525 .525 .728
34 6 .207 .346 .239 .346 .346 .561 34 12 .338 .511 .381 .511 .511 .717
36 6 .197 .334 .229 .334 .334 .547 36 12 .325 .497 .369 .497 .497 .705
38 7 .214 .356 .247 .356 .356 .572 38 14 .347 .521 .391 .521 .521 .725
40 7 .205 .344 .238 .344 .344 .559 40 14 .336 .509 .38 .509 .509 .715
42 7 .197 .334 .229 .334 .334 .547 42 14 .325 .497 .369 .497 .497 .705
44 7 .19 .323 .221 .323 .323 .536 44 14 .316 .486 .358 .486 .486 .696 Der Wirkungsgrad von Trapez-
46 8 .204 .343 .237 .343 .343 .558 46 16 .334 .507 .378 .507 .507 .714 spindeln ist wegen der Gleitrei-
48 8 .197 .334 .229 .334 .334 .547 48 16 .325 .497 .369 .497 .497 .705 bung gegenüber von Kugelge-
50 8 .191 .325 .222 .325 .325 .537 50 16 .317 .487 .36 .487 .487 .697 windespindeln wesentlich
52 8 .185 .316 .215 .316 .316 .528 52 16 .309 .477 .351 .477 .477 .689 geringer.
55 9 .195 .33 .226 .33 .33 .543 55 18 .322 .492 .365 .492 .492 .701
60 9 .182 .311 .211 .311 .311 .521 60 18 .304 .471 .345 .471 .471 .683
65 10 .185 .316 .215 .316 .316 .528 65 20 .309 .477 .351 .477 .477 .689 Jedoch ist der Trapezspindel-
70 10 .175 .301 .203 .301 .301 .509 70 20 .294 .459 .335 .459 .459 .673 trieb technisch einfacher und
75 10 .165 .286 .193 .286 .286 .482 75 20 .28 .443 .32 .443 .443 .658 preisgünstiger.
80 10 .156 .273 .183 .273 .273 .476 80 20 .268 .427 .307 .427 .427 .643 Eine Sicherung (z. B. Bremse) ist
85 12 .173 .298 .201 .298 .298 .506 85 24 .291 .457 .332 .457 .457 .67 wegen der Selbsthemmung von
90 12 .165 .286 .193 .286 .286 .492 90 24 .28 .443 .32 .443 .443 .658 Trapezspindeltrieben nur in sel-
95 12 .158 .276 .184 .276 .276 .479 95 24 .27 .43 .309 .43 .43 .646 tenen Fällen notwendig.
100 12 .151 .265 .177 .265 .265 .466 100 24 .26 .418 .298 .418 .418 .634
105 12 .145 .256 .17 .256 .256 .454 105 24 .251 .406 .288 .406 .406 .623
110 12 .139 .247 .164 .247 .247 .442 110 24 .243 .395 .279 .395 .395 .612
115 14 .153 .268 .179 .268 .268 .469 115 28 .263 .421 .301 .421 .421 .637
120 14 .148 .26 .173 .26 .26 .459 120 28 .255 .411 .292 .411 .411 .628
125 14 .143 .252 .167 .252 .252 .449 125 28 .247 .401 .284 .401 .401 .618
130 14 .138 .245 .162 .245 .245 .439 130 28 .24 .392 .277 .392 .392 .609
135 14 .133 .238 .157 .238 .238 .43 135 28 .234 .383 .269 .383 .383 .6
140 14 .129 .232 .152 .232 .232 .421 140 28 .227 .375 .262 .375 .375 .592
145 14 .125 .226 .148 .226 .226 .413 145 28 .221 .367 .256 .367 .367 .583
150 16 .137 .243 .16 .243 .243 .437 150 32 .239 .39 .275 .39 .39 .607
155 16 .133 .237 .156 .237 .237 .429 155 32 .233 .382 .268 .382 .382 .599
160 16 .129 .232 .152 .232 .232 .421 160 32 .227 .375 .262 .375 .375 .592

190 © by ZIMM Austria - 2006


20.5 Kugelgewindetrieb KGT

KGT mit und ohne Endenbearbeitung

Drehzahl Temperaturen
Die maximale Spindeldrehzahl liegt Alle Gewindetriebe sind für Betriebstemperatu-
bei 3000 1/min. Zulässig bis Ø 50 mm ren von -30°C bis zu 80°C (kurzzeitig 110°C)
und nur bei optimalen Betriebsbedingungen. ausgelegt. Für Temperaturen unter 0°C sind
Kugelgewindetriebe nur bedingt geeignet.
Einbaulage
Grundsätzlich ist die Einbaulage beliebig wähl-
bar. Es ist lediglich zu berücksichtigen, dass alle Wiederholgenauigkeit
auftretenden Radialkräfte mit externen Führun- Die Wiederholgenauigkeit beträgt 0,01 bis
gen aufgenommen werden müssen. 0,02 mm, wenn die Position unter exakt den
gleichen Bedingungen wieder angefahren wird.
Genauigkeit
Die Steigungsgenauigkeit beträgt 0,05 mm / 300 Verschmutzung
mm (andere Toleranzen auf Anfrage). Das Axial- Die Muttern sind grundsätzlich mit Abstreifern
spiel ist standardmäßig meist 0,08 mm (siehe ausgestattet.
Tabelle). Eingeengtes Axialspiel 0,02 mm ist auf Bei starker Verschmutzung und feinen
Anfrage erhältlich (nur für Verstelltriebe emp- Stäuben/Spänen empfehlen wir vorzugsweise
fohlen) einen Faltenbalg oder eine Spiralfederabdeckung
einzubauen (siehe Kapitel 14).
Selbsthemmung
Durch die geringe Rollreibung haben Kugelge- Schmierung
windetriebe keine Selbsthemmung. Daher ist der Die richtige Schmierung ist für einen Kugelge-
Einsatz einer Haltebremse notwendig. windetrieb entscheidend für Lebensdauer, gerin-
ge Erwärmung und ruhigen Lauf. Bei Kugelge-
Einschaltdauer windetrieben KGT kommen die gleichen
Der Kugelgewindetrieb lässt eine Einschaltdauer Schmierstoffe zum Einsatz wie sie bei Wälzla-
von bis zu 100% zu. gern verwendet werden.
Hohe Belastung in Kombination mit hoher Ein-
schaltdauer kann die Lebensdauer reduzieren.

© by ZIMM Austria - 2006 191


20.5 Kugelgewindetriebe KGT

KGT-F mit Flanschmutter nach DIN 69051


(mit und ohne Endenbearbeitung)
Bohrbild 1
Flanschform B
nach DIN 69051

Bohrbild 2
Flanschform B
nach DIN 69051
Form E Form S

Für Sie wichtige Maße und Toleranzen lassen Sie sich bitte im Auftragsfall von uns bestätigen!
Bestellnummer: Bitte umblättern

Durchmesser Abmessungen [mm] Tragzahl [kN]


Bohrbild

Steigung Schmier- Axialspiel Anzahl der


Form

rechtssteigend dN = bohrung max tragenden


2)
Nenn-Ø d1 d2 D1 D4 D5 D6 L1 L2 L6 L7 L8 G [mm] Umläufe C Co=Coa

KGT-F-1605 E 1 16 15,5 12,9 28 38 5,5 48 10 42 - 10 40 M6 0,08 3 9,3 13,1


KGT-F-1610 E 1 16 15,4 13 28 38 5,5 48 10 55 - 10 40 M6 0,08 6 15,4 26,5
KGT-F-2005 E 1 20 19,5 16,9 36 47 6,6 58 10 42 - 10 44 M6 0,08 3 10,5 16,6
KGT-F-2505 E 1 25 24,5 21,9 40 51 6,6 62 10 42 - 10 48 M6 0,08 3 12,3 22,5
KGT-F-2510 E 1 25 24,5 21,9 40 51 6,6 62 16 55 - 10 48 M6 0,08 3 13,2 25,3
KGT-F-2520 S 1 25 24,6 22 40 51 6,6 62 4 35 10,5 10 48 M6 0,15 4 13,0 23,3
3)
KGT-F-2525 S 1 25 24,5 22 40 51 6,6 62 9 35 8 10 M6 0,08 5 16,7 32,3
KGT-F-2550 S 1 25 24,1 21,5 40 51 6,6 62 10 58 10,0 10 48 M6 0,15 5 15,4 31,7
KGT-F-3205 E 1 32 31,5 28,9 50 65 9 80 10 55 - 12 62 M6 0,08 5 21,5 49,3
1)
KGT-F-3210 E 1 32 32,7 27,3 53 65 9 80 16 69 - 12 62 M 8x1 0,08 3 33,4 54,5
1)
KGT-F-3220 E 1 32 31,7 27,9 53 65 9 80 16 80 - 12 62 M6 0,08 4 29,7 59,8
KGT-F-4005 E 2 40 39,5 36,9 63 78 9 93 10 57 - 14 70 M6 0,08 5 23,8 63,1
KGT-F-4010 E 2 40 39,5 34,1 63 78 9 93 16 71 - 14 70 M 8x1 0,08 3 38,0 69,1
KGT-F-4020 E 2 40 39,7 35,9 63 78 9 93 16 80 - 14 70 M 8x1 0,08 4 33,3 76,1
3)
KGT-F-4040 S 2 40 38,9 36,3 63 78 9 93 16 85 7,5 14 M 8x1 0,08 8 35,0 101,9
KGT-F-5010 E 2 50 49,5 44,1 75 93 11 110 16 95 - 16 85 M 8x1 0,08 5 68,7 155,8
1) 1)
KGT-F-5020 E 2 50 49,5 44,1 85 103 11 125 22 95 - 18 95 M 8x1 0,08 4 60,0 136,3

linkssteigend LH
KGT-F-2005 LH E 1 20 19,5 16,9 36 47 6,6 58 10 42 - 10 44 M6 0,08 3 10,5 16,6
1)

2)
D1 nicht nach DIN 69051.
3)
dynamische Tragzahl nach DIN 69051 Teil 4 Entwurf 1989.
Flansch rund
192 © by ZIMM Austria - 2006
20.5 Kugelgewindetriebe KGT

KGT-Z mit Zylindermutter nach DIN 69051


(mit und ohne Endenbearbeitung)

Form E Form S

Für Sie wichtige Maße und Toleranzen lassen Sie sich bitte im Auftragsfall von uns bestätigen!
Bestellnummer: Bitte umblättern

Durchmesser Abmessungen [mm] Tragzahl [kN]


Steigung Axialspiel Anzahl der
Form

rechtssteigend dN = max tragenden


1)
Nenn-Ø d1 d2 D1 L2 L8 L9 L10 BxT [mm] Umläufe C Co=Coa

KGT-Z-1605 E 16 15,5 12,9 28 34 7 7 20 5x2 0,08 3 9,3 13,1


KGT-Z-1610 E 16 15,4 13 28 50 7 15 20 5x2 0,08 6 15,4 26,5
KGT-Z-2005 E 20 19,5 16,9 36 34 7 7 20 5x2 0,08 3 10,5 16,6
KGT-Z-2505 E 25 24,5 21,9 40 34 7 7 20 5x2 0,08 3 12,3 22,5
KGT-Z-2510 E 25 24,5 21,9 40 45 7,5 12,5 20 5x2 0,08 3 13,2 25,3
KGT-Z-2520 S 25 24,6 22 40 35 14 11,5 12 5x3 0,15 4 13,0 23,3
KGT-Z-2525 S 25 24,5 22 40 35 11,5 11 13 5x3 0,08 5 16,7 32,3
KGT-Z-2550 S 25 24,1 21,5 40 58 17 19 20 5x3 0,15 5 15,4 31,7
KGT-Z-3205 E 32 31,5 28,9 50 45 7,5 8 30 6x2,5 0,08 5 21,5 49,3
KGT-Z-4005 E 40 39,5 36,9 63 45 7,5 8 30 6x2,5 0,08 5 23,8 63,1
KGT-Z-4010 E 40 39,5 34,1 63 60 10 15 30 6x2,5 0,08 3 38,0 69,1
KGT-Z-4020 E 40 39,7 35,9 63 70 7,5 20 30 6x2,5 0,08 4 33,3 76,1
KGT-Z-4040 S 40 38,9 36,3 63 85 15 27,5 30 6x3,5 0,08 8 35,0 101,9

linkssteigend LH
KGT-Z-2005 LH E 20 19,5 16,9 36 34 7 7 20 5x2 0,08 3 10,5 16,6

1)

2)
dynamische Tragzahl nach DIN 69051 Teil 4 Entwurf 1989
Lage der Schmierbohrungen nicht definiert

© by ZIMM Austria - 2006 193


20.5 Kugelgewindetriebe KGT

KGT Bestellnummer / Endenbearbeitung


Bestellnummer
KGT – F – 3205 – 1350 – Z – A0132

Zeichnungsnummer (wenn vorhanden)

O = ohne Endenbearbeitung

Z = Endenbearbeitung nach Zeichnung

L= Spindellänge in mm

Steigung

Spindeldurchmesser

F = Flanschmutter

Z = Zylindermutter

Auslegung:

Für biegekritische Drehzahl und kritische Knickkraft finden Sie Diagramme in Kapitel 4
Die (nominelle) Lebensdauer berechnen wir Ihnen gerne unter Angabe der Parameter (Belastung, Drehzahl,…).
Wir liefern in großer Kombinationsvielfalt weit über die im Katalog definierten Typen, je nach Anwendungsfall.

Endenbearbeitung für Festlager/Loslager (Beispiel)

Festlagerseite Loslagerseite Einstich für Sicherungsring DIN 471

Variante 1

Dieses Beispiel ist ein Vorschlag!


Gerne bearbeiten wir Ihren Kugelgewindetrieb gemäß Variante 2
Ihrer Zeichnung!

194 © by ZIMM Austria - 2006


20.5 Kugelgewindetriebe KGT

KGT Zubehör

für Mutter Bohr- A1 A2max1) Amin B1 B2 C1 C2 C41)


KGT - Mitnahmeflansch KGMFL
für KGT-F Flanschmutter KGT-F bild
1605/1610 1 60 35 25 50 34 40 24 M8x15
Bohrbild
nach DIN 69051 2005 1 68 37,5 30 58 39 40 24 M8x15
2505/2510/
2520/2525/ 1 75 42,5 32,5 65 49 40 24 M10x12
2550
3205 1 92 50 40 85 60 50 30 M12x15
3210/3220 1 92 50 40 85 60 50 30 M12x15
4005/4010/
50 100 76 65 41 M14x25
4020/4040 2 120 70
5010 2 135 77,5 57,5 115 91 88 64 M16x25
Material: 5020 2 152 87,5 65 130 101 88 64 M16x30
1.0065 (St37) oder 1.0507 (St52)
1)
Standard = A2max (Auslieferungszustand)

Bestellbeispiel:

d
bil
r
te

hr
ut

Bo
M

KGMFL - 3205 - 1

KGT - Kardanadapter KGKAR für Mutter Bohr- A2 B1 B2 B3 C1


für KGT-F Flanschmutter KGT-F bild
Bohrbild 1605/1610 1 12 70 50 10 20
nach DIN 69051
2005 1 16 85 58 13,5 25
2505/2510/2520/
2525/2550 1 18 95 65 15 25
3205
3210/3220 1 25 125 85 20 30
4005/4010/4020/ 1 25 125 85 20 30
4040 2 30 140 100 20 40
5010 2 40 165 115 25 50
5020 2 40 180 130 25 50
Werkstoff:
1.0065 (St37) oder 1.0507 (St52)

Bestellbeispiel:
d
bil
r
te

hr
ut

Bo
M

KGKAR - 3205 - 1

© by ZIMM Austria - 2006 195


20.6 Zahnstangen

Zahnstangen Standard und nach Zeichnung

s = zurückgelegter Weg [mm]


do = h – m
p = Teilung
U = Umdrehung
s = U •p •z
z = Zähnezahl (Ritzel)
Do a = Achsabstand [mm]
a = do+ 2 m = Modul
Do = Teilkreisdurchmesser [mm]
p = m •π
do = Teilkreislinie [mm]

natürliche Größe

196 © by ZIMM Austria - 2006


20.6 Zahnstangen

Zahnstangen - vierkant
Modul Bestell-Nr. h-h11 b-h11 L

1,0 SZ10100500 10 10 500


SZ10101000 10 10 1000
SZ10101500 10 10 1500
SZ10102010 10 10 2010

1,0 SZ10150500 15 15 500


SZ10151000 15 15 1000
SZ10151500 15 15 1500
SZ10152010 15 15 2010

1,5 SZ15150500 15 15 500


SZ15151000 15 15 1000
SZ15151500 15 15 1500
SZ15152010 15 15 2010

1,5 SZ15170500 17 17 500


SZ15171000 17 17 1000
SZ15171500 17 17 1500
SZ15172010 17 17 2010
Einzelteilungstoleranz ± 20 µm
Summenteilungstoleranz ± 30 µm 2,0 SZ20200500 20 20 500
auf 500 mm. SZ20201000 20 20 1000
Die Verzahnung entspricht Qualität SZ20201500 20 20 1500
SZ20202010 20 20 2010
8 bis 9 nach DIN 3962/63/67
Zahnflanken geschlichtet, 2,5 SZ25250500 25 25 500
gerade verzahnt, SZ25251000 25 25 1000
Eingriffswinkel 20° SZ25251500 25 25 1500
Material CK 45 K + N SZ25252010 25 25 2010

3,0 SZ30300500 30 30 500


SZ30301000 30 30 1000
SZ30301500 30 30 1500
SZ30302010 30 30 2010

4,0 SZ40400500 40 40 500


SZ40401000 40 40 1000
SZ40401500 40 40 1500
SZ40402010 40 40 2010

5,0 SZ50500500 50 50 500


SZ50501000 50 50 1000
SZ50501500 50 50 1500
SZ50502010 50 50 2010

6,0 SZ60600500 60 60 500


SZ60601000 60 60 1000
SZ60601500 60 60 1500
SZ60602010 60 60 2010

© by ZIMM Austria - 2006 197


20.6 Zahnstangen

Zahnstangen - rundgeschliffen
Modul Bestell-Nr. da D-h6 L

1,0 SZA10100250 9 10 250


SZA10100500 9 10 500
SZA10101000 9 10 1000

1,5 SZA15150250 13,5 15 250


SZA15150500 13,5 15 500
SZA15151000 13,5 15 1000

2,0 SZA20200250 18 20 250


SZA20200500 18 20 500
SZA20201000 18 20 1000

Einzelteilungstoleranz ± 20 µm 2,5 SZA25250250 22,5 25 250


Summenteilungstoleranz ± 30 µm SZA25250500 22,5 25 500
auf 500 mm. SZA25251000 22,5 25 1000
Durchmesser geschliffen
Die Verzahnung entspricht Qualität 3,0 SZA30300250 27 30 250
8 bis 9 nach DIN 3962/63/67 SZA30300500 27 30 500
Zahnflanken feingeschlichtet, SZA30301000 27 30 1000
gerade verzahnt,
Eingriffswinkel 20° 4,0 SZA40400500 36 40 500
Material C35, ETG 88/ETG100 SZA40401000 36 40 1000

5,0 SZA50500500 45 50 500


SZA50501000 45 50 1000

198 © by ZIMM Austria - 2006


20.6 Zahnstangen

Zahnstangen - vierkant
Modul Bestell-Nr. h-h 12 b-h 11 L

0,5 SZ05040250 6 4 250

0,7 SZ07050250 7 5 250

1,0 SZ10070250 5 7 250


gerade verzahnt
Eingriffswinkel 20° 1,25 SZ12100250 10 10 250
Material: Stahl St50 (gefräst) SZ12100500 10 10 500

1,5 SZ15100250 10 10 250


SZ15100500 10 10 500
Material: Messing, gefräst
Kunststoff POM (DZ = gefräst) Modul Bestell-Nr. h b L Material
Kunststoff POM (CZ = gespritzt)
0,5 MZ05020250 4 2 250 Ms58
DZ05040250 6 4 250 POM

0,7 MZ07040250 6 4 250 Ms58


DZ07050250 7 5 250 POM

1,0 MZ10070250 5 7 250 Ms58


MZ10100250 10 10 250 Ms58
DZ10100250 10 10 250 POM
DZ10100500 10 10 500 POM
DZ10101000 10 10 1000 POM
DZ10150250 15 15 250 POM
DZ10150500 15 15 500 POM
DZ10151000 15 15 1000 POM
CZ10090250 9 9 250 POM

1,25 DZ12100250 10 10 250 POM


DZ12100500 10 10 500 POM

1,5 CZ15120250 12 12 250 POM


DZ15150250 15 15 250 POM
DZ15150500 15 15 500 POM
DZ15151000 15 15 1000 POM
DZ15170250 17 17 250 POM
DZ15170500 17 17 500 POM
DZ15171000 17 17 1000 POM

2 DZ20160500 16 16 500 POM


DZ20161000 16 16 1000 POM
DZ20200500 20 20 500 POM
DZ20201000 20 20 1000 POM
CZ20150250 11 15,4 250 POM

2,5 DZ25250500 25 25 500 POM


DZ25251000 25 25 1000 POM

3 DZ30250500 25 25 500 POM


DZ30251000 25 25 1000 POM
CZ30190250 15 19,4 250 POM

© by ZIMM Austria - 2006 199


20.7 Stirnräder

Modul 0,5 b=4 Modul 0,7 b=5

aus Stahl ETG 100 - geradeverzahnt, bis da 63 mm aus Stahl ETG 100, über da 63 mm aus Vergütungsstahl C 45 -
Eingriffswinkel 20° geradeverzahnt, Eingriffswinkel 20°

Bestell-Nr. Zähnezahl d da N b L B-H7

SR0701205 12 8,4 9,8 6 5 11 3


SR0701305 13 9,1 10,5 7 5 11 3
SR0701405 14 9,8 11,2 8 5 11 3
SR0701505 15 10,5 11,9 8 5 11 3
SR0701605 16 11,2 12,6 9 5 11 4
SR0701705 17 11,9 13,3 10 5 11 4
SR0701805 18 12,6 14 10 5 11 4
SR0701905 19 13,3 14,7 10 5 11 4
SR0702005 20 14 15,4 10 5 11 4
Bestell-Nr. Zähnezahl d da N b L B-H7 SR0702105 21 14,7 16,1 12 5 11 4
SR0702205 22 15,4 16,8 12 5 11 4
SR0501204 12 6 7 4 4 8 2 SR0702305 23 16,1 17,5 12 5 11 4
SR0501304 13 6,5 7,5 5 4 8 2 SR0702405 24 16,8 18,2 12 5 11 4
SR0501404 14 7 8 5 4 8 2 SR0702505 25 17,5 18,9 15 5 11 4
SR0501504 15 7,5 8,5 6 4 8 3 SR0702605 26 18,2 19,6 15 5 11 5
SR0501604 16 8 9 6 4 8 3 SR0702705 27 18,9 20,3 15 5 11 5
SR0501704 17 8,5 9,5 6 4 8 3 SR0702805 28 19,6 21 15 5 11 5
SR0501804 18 9 10 6 4 8 3 SR0703005 30 21 22,4 15 5 11 5
SR0501904 19 9,5 10,5 8 4 8 3 SR0703205 32 22,4 23,8 15 5 11 5
SR0502004 20 10 11 8 4 8 3 SR0703505 35 24,5 25,9 15 5 11 5
SR0502104 21 10,5 11,5 8 4 8 3 SR0703605 36 25,2 26,6 15 5 11 5
SR0502204 22 11 12 8 4 8 3 SR0703805 38 26,6 28 18 5 11 5
SR0502304 23 11,5 12,5 8 4 8 3 SR0704005 40 28 29,4 18 5 11 5
SR0502404 24 12 13 8 4 8 3 SR0704205 42 29,4 30,8 18 5 11 6
SR0502504 25 12,5 13,5 10 4 8 4 SR0704505 45 31,5 32,9 18 5 11 6
SR0502604 26 13 14 10 4 8 4 SR0704805 48 33,6 35 18 5 11 6
SR0502704 27 13,5 14,5 10 4 8 4 SR0705005 50 35 36,4 18 5 11 6
SR0502804 28 14 15 10 4 8 4 SR0705205 52 36,4 37,8 18 5 11 6
SR0502904 29 14,5 15,5 10 4 8 4 SR0705405 54 37,8 39,2 18 5 11 6
SR0503004 30 15 16 10 4 8 4 SR0705505 55 38,5 39,9 18 5 11 6
SR0503104 31 15,5 16,5 12 4 8 4 SR0705605 56 39,2 40,6 18 5 11 6
SR0503204 32 16 17 12 4 8 4 SR0706005 60 42 43,4 18 5 11 6
SR0503304 33 16,5 17,5 12 4 8 4 SR0706405 64 44,8 46,2 18 5 11 6
SR0503404 34 17 18 12 4 8 4 SR0706505 65 45,5 46,9 18 5 11 6
SR0503504 35 17,5 18,5 12 4 8 4 SR0707005 70 49 50,4 18 5 11 6
SR0503604 36 18 19 12 4 8 4 SR0707205 72 50,4 51,8 20 5 11 6
SR0503704 37 18,5 19,5 12 4 8 4 SR0707505 75 52,5 53,9 20 5 11 6
SR0503804 38 19 20 12 4 8 4 SR0708005 80 56 57,4 20 5 11 6
SR0503904 39 19,5 20,5 12 4 8 4 SR0708505 85 59,5 60,9 20 5 11 6
SR0504004 40 20 21 12 4 8 4 SR0709005 90 63 64,4 20 5 11 6
SR0504104 41 20,5 21,5 15 4 8 5 SR0709605 96 67,2 68,6 25 5 11 8
SR0504204 42 21 22 15 4 8 5 SR0710005 100 70 71,4 25 5 11 8
SR0504304 43 21,5 22,5 15 4 8 5 SR0712005 120 84 85,4 25 5 11 8
SR0504404 44 22 23 15 4 8 5
SR0504504 45 22,5 23,5 15 4 8 5
SR0504604 46 23 24 15 4 8 5
SR0504704 47 23,5 24,5 15 4 8 5
SR0504804 48 24 25 15 4 8 5
SR0504904 49 24,5 25,5 15 4 8 5
SR0505004 50 25 26 15 4 8 5
SR0505204 52 26 27 15 4 8 5
SR0505404 54 27 28 15 4 8 5
SR0505504 55 27,5 28,5 15 4 8 5
SR0505604 56 28 29 15 4 8 5
SR0506004 60 30 31 20 4 8 5
SR0506404 64 32 33 20 4 8 5
SR0506504 65 32,5 33,5 20 4 8 5
SR0507004 70 35 36 20 4 8 5
SR0507204 72 36 37 20 4 8 5
SR0507504 75 37,5 38,5 20 4 8 5
SR0508004 80 40 41 20 4 8 5
SR0508504 85 42,5 43,5 25 4 8 6
SR0509004 90 45 46 25 4 8 6
SR0509604 96 48 49 25 4 8 6
SR0510004 100 50 51 25 4 8 6
SR0512004 120 60 61 25 4 8 6

200 © by ZIMM Austria - 2006


20.7 Stirnräder

Modul 1,0 b=8 Modul 1,0 b = 6,5

bis da 63 mm aus Stahl ETG 100, über bis da 63 mm aus Stahl ETG 100, über da 63 mm aus Vergütungsstahl C 45
da 63 mm aus Vergütungsstahl C 45 - geradeverzahnt, Eingriffswinkel 20°
- geradeverzahnt, Eingriffswinkel 20°

Bestell-Nr. Zähnezahl d da N b L B-H7

SR1001006 10 10 12 7 6,5 12,5 4


SR1001206 12 12 14 9 6,5 12,5 4
SR1001406 14 14 16 11 6,5 12,5 5
SR1001506 15 15 17 12 6,5 12,5 5
SR1001606 16 16 18 12 6,5 12,5 5
SR1001706 17 17 19 12 6,5 12,5 5
SR1001806 18 18 20 12 6,5 12,5 5
SR1002006 20 20 22 15 6,5 12,5 5
SR1002206 22 22 24 15 6,5 12,5 5
Bestell-Nr. Zähnezahl d da N b L B-H7 SR1002406 24 24 26 15 6,5 12,5 5
SR1002506 25 25 27 15 6,5 12,5 5
SR1001208 12 12 14 9 8 16 5 SR1002806 28 28 30 18 6,5 12,5 5
SR1001308 13 13 15 10 8 16 5 SR1003006 30 30 32 18 6,5 12,5 5
SR1001408 14 14 16 10 8 16 5 SR1003206 32 32 34 20 6,5 12,5 5
SR1001508 15 15 17 12 8 16 5 SR1003506 35 35 37 20 6,5 12,5 5
SR1001608 16 16 18 12 8 16 5 SR1003606 36 36 38 20 6,5 12,5 5
SR1001708 17 17 19 12 8 16 5 SR1004006 40 40 42 22 6,5 12,5 6
SR1001808 18 18 20 15 8 16 6 SR1004206 42 42 44 22 6,5 12,5 6
SR1001908 19 19 21 15 8 16 6 SR1004506 45 45 47 25 6,5 12,5 6
SR1002008 20 20 22 15 8 16 6 SR1004806 48 48 50 25 6,5 14,5 6
SR1002108 21 21 23 18 8 16 6 SR1005006 50 50 52 25 6,5 14,5 6
SR1002208 22 22 24 18 8 16 6 SR1005406 54 54 56 25 6,5 14,5 6
SR1002308 23 23 25 18 8 16 6 SR1006006 60 60 62 30 6,5 14,5 6
SR1002408 24 24 26 18 8 16 6 SR1006406 64 64 66 30 6,5 14,5 6
SR1002508 25 25 27 20 8 16 6 SR1006506 65 65 67 30 6,5 14,5 8
SR1002608 26 26 28 20 8 16 6 SR1007006 70 70 72 30 6,5 14,5 8
SR1002708 27 27 29 20 8 16 6 SR1007206 72 72 74 30 6,5 16,5 8
SR1002808 28 28 30 20 8 16 6 SR1007506 75 75 77 30 6,5 16,5 8
SR1002908 29 29 31 20 8 16 6 SR1008006 80 80 82 40 6,5 16,5 10
SR1003008 30 30 32 20 8 16 8 SR1009006 90 90 92 40 6,5 16,5 10
SR1003108 31 31