Sie sind auf Seite 1von 2

Name :María José Ramírez Segovia

Klasse :11 “C”


Fach: Biologie

HI- Virus und AIDS –Aktuellen Situation in Peru


Die sogenannte AIDS(Acquired Immune Deficiency Syndrome) ist ein Krankenheit die wird
von die Hi- Virus oder „Human Immunodeficiency Virus“ produziert.Das Hi-Virus infiziert Die
Immunsystem Zellen und verringet die Zahl von aktiver Lymbotyten, verantwortlichen des
Antikörper Produccion in Körper, so können infizierte Körper nicht auf Pathogene reagieren,
deshalb sind sie veranlagen und nicht Resistenten am Opportunistische Krankenheiten.Die
AIDS ist ein weiterentwickelt Zustand der Krankenheit , in diese Etappe ist die Immunsysten
geschwächt und die Möglichkeiten von Tod steigen.
Die HI-Virus unterscheid nicht Geschlechte , Rassen ,Alter oder wirtschaftlichen Verhältnisse
, deshalb allen haben das Risiko um sich zu infizieren. Es ist sehr wichtich und günstig für
allen zu wiessen, wie kann man sich infizieren und mit welchen Methoden könnten es
vermeiden. Sehr Relevant ist auch die Situation von die eigenes Heimatsland kennen um
die notwendigen Vorsichten zu haben.
Von 1983 bis ende September 2013 diagnostiziet man in Peru ungefärh 51136 Fallen von
infizierten Menschen des HI-Virus und 30744 mit die Aktives AIDS.Zwischen diese Zeit ist
die Verhältnis Jungen und Frauen merklich gesteigen , von 8 Manner pro jeder Madchen im
1986 bis 3,3 Manner pro jeder madchen im 2012. Das Art von Epidemie hier in peru heisst
„Konzentriertes Epidemie“, das Bedeutet ,dass mehr als 5 % des Bevorkerung und weniger
als 1% der Schwanger infiziert sind .Man weisst auch , dass die mehrheit von Ansteckenen
sind Manner die sex mit anderen Manner haben , deshalb kann man sagen, dass die
hauptanstekungform des HI-Virus in Peru und auch in anderen Länder mit Konzentriete
Epidemie sexuell ist ( hier 97% der Totalfallen), anderen anstekungsformen sind durch Nadel
oder Umfüllung(1% der Fallen) und bei Mütter –Kinder durch Muttermilch, der
Schwangerschaft oder das Gebuhr.Etwas auch interessant ist , dass die hochste
Konzentration an Infizierte sind in die Haupstadt und in Callao mit 71% des Fallen.
In Peru hat man ca 15000 totlichen Menschen aufgrund die AIDS in 24 Jahren
registrieren.Bis 2005 ist die Prozentzahl des Sterbenenmenschen 50% gesunken, am 2010
war des Zahl nur von 500 Toten pro Jahr im Unterschied des 1200 und 1500 in die
vergangenen Jahren.Das Grund diese Abstieg wurde die neuen Stadtlichen und kostenlos
Programmen die unseren Land implementiert hat, wie die Zugang für die Behandlung mit
Antroviralen durch die TARGA-Programm (Gesundheits Ministerium). Auch hat die Stadt
Leichtigkeiten für die Diagnosetest gegeben , damit jeder die Krankenheit ausschliessen
oder mit die Behandlugen anfangen konnten.Ausserdem hat die Stadt Messen und
Paudereien organiziert um die Leute informieren und vorbereiten.Man rechenet ,dass die
Stadt ungefahr 200 millionen Soles pro Jahr in die AIDS Behandlung.

Ausserdem gibt es verschiedenen Webseiten die Information und Hilfe von die Infizierte
geben, wie die Gesundheits ministerium Webseite.Ein andere Stadtliche Massnahme war
die Verteilung von Kondons und Information, besonders für die Jungere Sektor.
Owohl die AIDS ist ein alter und populär Thema gibt es in Peru noch einige Klische , wie zum
Beispielt, dass die Anstekung könnte durch Kissen oder Körperliche Kontakt sein,.Noch ein
nicht korrektes Glauben ist, dass die Virus bei Stechen von Stechmücke oder andere Insekte
verschleppen könnte.Allen sind total falsh, es gibt unzähligen Untersuchungen die zeigen,
dass man nur bei sexuell Kontakt, Blut , Nadel oder durch die Schwangeschaft oder Gebuhr
ansteken kann.Die Meisten Klischen kommen aus Menschen von die Unterschicht weil nicht
einfach ein Zugang von Information haben.Ausserdem sind gegen AIDS konzervativ und
retrograd Menschen, die das Krankenheit inmoralish und ekelhaft finden
Name :María José Ramírez Segovia
Klasse :11 “C”
Fach: Biologie

Quellen:

http://www.minsa.gob.pe/portada/Especiales/2013/vih/ponencia/Carlos-Benites.pdf

http://issuu.com/consempar/docs/resumen_sit_vih_2012_01_dic

http://www.dge.gob.pe/publicaciones/pub_asis/asis19.pdf

http://www.inppares.org/revistasss/Revista%20I%202008/12%20Comunicaciones%20SID
A%20WEB.pdf

http://www.inppares.org/sites/default/files/Evidencias%20en%20Intervenciones%20para
%20la%20Prevenci%C3%B3n%20y%20Control%20del%20VIH-
SIDA%20y%20las%20Infecciones%20de%20Transmisi%C3%B3n%20Sexual%20(ITS).pdf