Sie sind auf Seite 1von 2

Für unsere Zwecke reicht die Aufteilung der

1 Baustoffe Betonsorten nach den Expositionsklassen.


Alle anderen Anforderungen und Zuschläge
1.1 Beton sind in den verschiedenen Normen geregelt
und dort nachzulesen.
Beton der Güte C8/10 wird nur für die
Der Beton ist in der europäischen Norm EN Sauberkeitsschicht verwendet. Eine Sauber-
206-1 geregelt. Sie ist mit der nationalen keitsschicht von 5 bis 10 cm sollte immer
Anwendungsregel, der DIN 1045-2 zu unter einem Gründungsbauteil eingebaut
verwenden. werden. Diese verhindert einen direkten
Kontakt des Betons mit dem aggressiven
Beton besteht aus einer Mischung von Erdreich. Beton wird mit dem Buchstaben C
- Zement, aus dem Englischen „concrete“ und Leicht-
- Gesteinskörnung, beton mit den Buchstaben LC für „lightcon-
- Wasser und crete“ geschrieben.
- evtl. Zusatzmitteln, Zusatzstoffen. Normalbeton ist ein C12/15; C16/20;
C20/25; C25/30; C30/37; C35/45; C40/50;
Der Zement sollte nach der Verwendungs- C45/55 und ein C50/60.
art, den Bauteilabmessungen, den Umge-
bungsbedingungen und der Wärmeent- Hochfester Beton ist ein C55/67; C60/75;
wicklung des Betons im Bauwerk gewählt C70/85; C80/95; C90/105; C100/115.
werden. Die Betongüte C8/10 wird nur für die Sau-
Die Gesteinskörnung besteht aus natürli- berkeitsschicht verwendet. Die erste Zahl
chen oder künstlich gebrochenen, minera- gibt die charakteristische Betondruckfes-
lischen Stoffen. Auch Recyclingmaterial tigkeit.
kann verwendet werden. Für Normalbetone
werden Korngrößen verwendet, die kleiner Leichtbetone werden in den Sorten LC8/9;
oder gleich 32 mm sind. Zu beachten ist, dass LC12/13; LC16/18; LC20/22; LC25/28;
die Korngröße immer 5 mm kleiner als der LC30/33; LC35/38; LC40/44; LC45/50;
lichte Abstand der Bewehrungsstäbe sein LC50/55; LC55/60 und LC60/66 unterteilt.
sollte.
Der Wasserzementwert richtet sich nach Wasserundurchlässiger Beton ist in der
den Umgebungsbedingungen und den Anfor- DIN 1045-2 Absatz 5.5.3 und DIN EN 206-1
derungen, die an den Beton gestellt werden. geregelt. Zur Ausführung muss mindestens
Die Anteile an Wasser sind in der EN 206-1 ein Beton C25/30 vorgesehen werden.
geregelt.
Zusatzmittel, Zusatzstoffe werden dem Be- Beton für hohe Gebrauchstemperaturen
ton zugegeben, wenn an ihn erhöhte Anfor- bis 250° C ist in der DIN 1045-2, 5.3.6 be-
derungen gestellt werden, z.B. beim Beto- schrieben.
nieren um die Frostgrenze, bei Unterwasser-
betonen und beim Einsatz von WU-Betonen. Unterwasserbeton ist nach DIN 1045-2 Ab-
satz 5.3.4 auszuführen.
Bei der Bauabnahme kann man anhand von Hochfester Beton ist in der DIN EN 206-1
Lieferscheinen bzw. Aufschriften auf dem Absatz 3.1.10 geregelt.
Zementsack erkennen, welcher Beton einge-
baut wird. Ihnen entnimmt man Zementart, Fließbeton ist nach der DIN 1045-2, 3.1.5
Festigkeitsklasse, das Lieferwerk und das auszuführen.
Gewicht sowie die Kennzeichnung für die
Güteüberwachung und die Bezeichnung für Beton nimmt ohne Stahleinlagen keine grö-
besondere Eigenschaften. ßeren Druck- und Zugkräfte auf.
2 Baustoffe

1.2 Betonstahl

Betonstahlsorten und Eigenschaften werden Der wirkliche Stabdurchmesser, über die


auch nach Einführung der DIN 1045-1 in der Rippen gemessen, ist nach der Formel
DIN 488 geregelt. Betonstahl kann als Stab- dA = 1,15 ⋅ ds zu ermitteln.
stahl, vom Ring und als Betonstahlmatten zur dA = Außendurchmesser über die Rippen
Bewehrung von Betonbauteilen verwendet gemessen.
werden. Es wird in folgende Betonstahlsorten
ds = Nenndurchmesser ohne die Rippen.
unterschieden,
Bst 500S (A). Das ist der sogenannte Stab- Durch den guten Verbund der Rippenstäbe
stahl mit normaler Duktilität. mit dem Beton, kann ein Bauwerk langfristig
Bst 500S (B). Das ist der Stabstahl mit hoher seine Standsicherheit behalten. Die Voraus-
Duktilität. setzung ist aber, eine gute Vorplanung mit
Gebräuchlich ist der Stabstahl im Handel in richtig dimensionierten Bauteilen. Enstehen
den Durchmessern von 6 bis 28 mm. Die La- Risse in der Betonoberfläche, hat die Luft
gerlänge ist bis zum Durchmesser 12 mm auf ungehindert Zugang zum Betonstahl. Der
12 m begrenzt. Ab dem Durchmesser 14 mm, Stahl beginnt nun zu rosten.
beträgt die lieferbare Lagerlänge 14 m. Auf Durch eine gute Umhüllung des Betons, bzw.
Anfrage können auch längere Betonstähle der Betondeckung, bleibt der Betonstahl
geliefert werden, nur ist das Eisen dann nicht ohne jegliche Korrosion erhalten. Ist aber die
so gut zu händeln. Hergestellt wird der Betondeckung nicht ausreichend, die Be-
Stabstahl noch in den Durchmessern von 32 wehrung falsch verlegt, kann der Beton ab-
bis 40 mm. Diese Durchmesser finden aber platzen. Aufwendige und teure Sanierungs-
selten ihre Anwendung im Betonbau. maßnahmen sind die Folge.
Zur Bewehrung von großflächigen Bauteilen Hier liegt nun die ganze Verantwortung in
werden Betonstahlmatten vorwiegend einge- der Hand des Konstrukteurs, mit der richti-
baut. Betonstahlmatten werden unterschieden gen Konstruktion und der Bewehrungsfüh-
in: rung, ein Bauwerk dauerhaft zu gestalten.
Bst 500M (A). Das M steht für die Matte,
dass A für die normale Duktilität.
Bst 500M (B). Das B steht für hohe Duktili-
tät.
Die Bezeichnung 500 ist die Stahlstreck-
2
grenze ƒyk = 500 N/mm .
Der Stahldurchmesser ist der Nenndurch-
messer, ohne die Rippen. Dieser Nenn-
durchmesser ist in allen Tabellen und Plänen
maßgebend. Wichtig ist der Außendurch-
messer, über die Rippen gemessen, für die
Verlegung der Eisen bei geringen Stabab-
ständen im Bauteil.