You are on page 1of 2

I weis nid wohäre der Wind mi hüt treit,

weis nid a welem Himmel d Sunne hüt steit,

weis nume das dini Liebi mi treit,

we mer d`Dili ufe Chopf abe gheit.

Weis nid wär die Wort a die Wand dert hed gschriebe,

weis nid wär sech wieder mal d Nase bluetig hed griebe,

i weiss nume wohäre ig immer cha ga,

we der Schnuuf vor Angscht blibt schtah

und die grosse Schueh, die ziehni jetz ab,

lah se zrügg dert wo sen aagleit ha,

und loufe mit Dir, em Himmel entgäge.

ja die grosse Schueh, i lah se la stah,

lege es paar a, wo mer besser göh,

und loufe mit Dir bis ads Ändi vor Wält.

Weis nid wohäre der Wind mi hüt wäiht,

weis nid ob sech d Ärde morn o no dräiht,

weis nume, wes chrumm louft, öpper mi treit,

was o chunnt, geng zue mer schteit.

I weis nid, wo vielecht der nächscht Chrieg usbricht,

i weis nid wär wider mal der ewig Friede verschpricht,

i weis nume wohäre i immer cha gah,

we der Schnuuf vor Angscht bliibt schtah

und die grosse Schueh, die ziehni jetz ab,


lah se zrügg dert wo sen aagleit ha,

und loufe mit Dir, em Himmel entgäge.

ja die grosse Schueh, i lah se la stah,ned


lege es paar a, wo mer besser göh,
und loufe mit Dir bis ads Ändi vor Wält.

ja die grosse Schueh, i lah se la schtah,


lege es paar a womer besser göh,
und loufe mit Dir bis ads Ändi vor Wält.
und loufe mit Dir bis ads Ändi vor Wält.

Hier die Übersetzung, falls Sie die auch brauchen:

Ich weiss nicht, wohin der Wind mich heute trägt,


ich weiss nicht, an welchem Himmel, die Sonne heute steht.
weiss nur, dass Deine Liebe mich trägt,
wenn mir die Decke auf den Kopf runter fällt.

Weiss nicht, wer die Worte an die Wand dort geschrieben hat,
weiss nicht wer sich wieder einmal die Nase blutig gerieben hat,
ich weiss nur, wohin ich immer gehen kann,
wenn mir vor Angst die Luft weg bleibt.

Und die grossen Schuhe, die ziehe ich jetz aus,


lasse sie zurück, dort, wo ich sie angezogen habe
und gehe mit Dir, dem Himmel entgegen,
ja, die grossen Schuhe, die lasse ich stehen,
ziehe ein Paar an, die mir besser gehen
und gehe mit Dir bis ans Ende der Welt.

ich weiss nicht wohin mich der Wind heute weht,


weiss nicht, ob sich die Erde morgen auch noch dreht,
weiss nur, wenns schief geht, jemand mich trägt,
was auch kommt, immer zu mir steht.

ich weiss nicht, wo vielleicht der nächste Krieg ausbricht,


weiss nicht, wer mal wieder den ewigen Frieden verspricht,
ich weiss nur, wohin ich immer gehen kann,
wenn mir vor Angst die Luft weg bleibt.

Mit lieben Grüssen,


Rahel Haas