Sie sind auf Seite 1von 64

Electric Drives Linear Motion and

and Controls Hydraulics Assembly Technologies Pneumatics Service

Axialkolben-Verstellpumpe RD 92 003/05.06
Ersetzt: 11.03
1/64

A4VG

Technisches Datenblatt

Baureihe 3
Nenngröße 28...250
Nenndruck 400 bar
Höchstdruck 450 bar
geschlossener Kreislauf

Inhalt Merkmale
Typschlüssel / Standardprogramm 2 – Verstellpumpe in Axialkolben-Schrägscheibenbauart für
Technische Daten 5 hydrostatische Getriebe im geschlossenen Kreislauf
Hochdruckbegrenzungsventile 9
– Der Volumenstrom ist proportional der Antriebsdrehzahl und
Druckabschneidung, D 10
dem Verdrängungsvolumen und stufenlos verstellbar
NV - Ausführung ohne Steuergerät 11
DG - Hydraulische Verstellung, direktgesteuert 11 – Mit zunehmender Ausschwenkung der Schrägscheibe nimmt
EZ - Elektrische Zweipunktverstellung, mit Schaltmagnet 11 der Volumenstrom von 0 bis auf seinen Maximalwert zu
HD - Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig 12
– Ruckfreie Änderung der Strömungsrichtung des Volumen-
HW - Hydraulische Verstellung, wegabhängig 13
stroms bei Verstellung der Schrägscheibe durch die Nulllage
EP - Elektrische Verstellung, mit Proportionalmagnet 14
DA - Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig 16 – Gut anpassbares Verstellgeräteprogramm für unterschied-
Geräteabmessungen, Nenngröße 28 18 liche Steuer- und Regelfunktionen
Geräteabmessungen, Nenngröße 40 22
– Zwei Druckbegrenzungsventile für die jeweilige Hochdruck-
Geräteabmessungen, Nenngröße 56 26
seite zum Schutz des hydrostatischen Getriebes (Pumpe
Geräteabmessungen, Nenngröße 71 30
und Motor) vor Überlastung
Geräteabmessungen, Nenngröße 90 34
Geräteabmessungen, Nenngröße 125 38 – Die Hochdruckbegrenzungsventile sind zugleich auch Einspei-
Geräteabmessungen, Nenngröße 180 42 seventile
Geräteabmessungen, Nenngröße 250 46
– Die integrierte Speisepumpe dient als Einspeise- und Steueröl-
Abmessungen Durchtriebe 50
pumpe
Übersicht Anbaumöglichkeiten an A4VG 53
Kombinationspumpen A4VG + A4VG 53 – Absicherung des max. Speisedruck durch das eingebaute
Mechanische Hubbegrenzung, M 54 Speisedruckbegrenzungsventil
Anschlüsse X3 und X4 für Stellkammerdruck, T 54
– Serienmäßig mit integrierter Druckabschneidung
Filterungsarten 55
Schwenkwinkelanzeige 59
Stecker für Magnete (nur für EP, EZ, DA) 60
Drehinchventil 61
Einbausituation für Kupplungsanbau 62
Einbauhinweise 63
Allgemeine Hinweise 64
2/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Typschlüssel / Standardprogramm
A4V G D / 32 – N
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Axialkolbenmaschine
01 Schrägscheibenbauart, verstellbar, Nenndruck 400 bar, Höchstdruck 450 bar A4V

Betriebsart
02 Pumpe, geschlossener Kreislauf G

Nenngröße
03 ≈ Verdrängungsvolumen Vg max in cm3 28 40 56 71 90 125 180 250

Regel- und Verstelleinrichtung 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne Steuergerät ● ● ● ● ● ● ● ● NV
Hydraulische Verstellung steuerdruck- ohne Zulauffilterung ▲ ▲ ▲ ▲ ● ● ● ● HD1
abhängig mit Zulauffilterung ● ● ● ● ❍ ❍ ❍ ❍ HD3
wegabhängig ● ● ● ● ● ● ● ● HW
direktgesteuert ● ● ● ● ● ● ● ● DG
drehzahlabhängig U = 12 V ● ● ● ● ● ● ● ● DA1
04 U = 24 V ● ● ● ● ● ● ● ● DA2
Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet U = 12 V ▲ ▲ ▲ ▲ ● ● ● ● EP1
ohne Zulauffilterung U = 24 V ▲ ▲ ▲ ▲ ● ● ● ● EP2
mit Proportionalmagnet U = 12 V ● ● ● ● ❍ ❍ ❍ ❍ EP3
mit Zulauffilterung U = 24 V ● ● ● ● ❍ ❍ ❍ ❍ EP4
mit Schaltmagnet U = 12 V ● ● ● ● ● ● ● ● EZ1
U = 24 V ● ● ● ● ● ● ● ● EZ2

Druckabschneidung 28 40 56 71 90 125 180 250


05 Mit Druckabschneidung (Standard) ● ● ● ● ● ● ● ● D

Nulllagenschalter (nur für HW) 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne Nulllagenschalter (ohne Zeichen) ● ● ● ● ● ● ● ●
06
Mit Nulllagenschalter (mit DEUTSCH-Stecker) ● ● ● ● ● ● ● ● L

Mechanische Hubbegrenzung 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne mechanische Hubbegrenzung (ohne Zeichen) ● ● ● ● ● ● ● ●
07
Mit mechanischer Hubbegrenzung, extern einstellbar ● ● ● ● ● ● ● ● M

Anschlüsse X3, X4 für Stellkammerdruck 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne Anschlüsse X3, X4 (ohne Zeichen) ● ● ● ● ● ● ● ●
08
Mit Anschlüsse X3, X4 ● ● ● ● ● ● ● ● T

DA-Regelventil NV HD HW DG DA EP EZ 28...250
Ohne DA-Regelventil ● ● ● ● – ● ● ● 1
Mit DA-Regelventil, festeingestellt – ● ● ● ● ● – ● 2
Mit DA-Regelventil, mech. Betätigungsrichtung links – ● ● ● ● ● – ● 3L
verstellbar mit Stellhebel Betätigungsrichtung rechts – ● ● ● ● ● – ● 3R
09 Mit DA-Regelventil, festeingestellt und hydraulischem Inch-
– – – – ● – – ● 4
ventil angebaut, Ansteuerung mit Bremsflüssigkeit
Mit DA-Regelventil, festeingestellt, Anschlüsse für Vorsteuergerät – ● ● ● ● ● – ● 7
Mit DA-Regelventil, festeingestellt und hydraulischem
– – – – ● – – ● 8
Inchventil angebaut, Ansteuerung mit Mineralöl
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 3/64

Typschlüssel / Standardprogramm
A4V G D / 32 – N
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Baureihe
10 Baureihe 3, Index 2 32

Drehrichtung 28...250
bei Blick auf Wellenende rechts ● R
11
links ● L

Dichtungen
12 NBR (Nitril-Kautschuk), Wellendichtring in FKM (Fluor-Kautschuk) N

Wellenende (zul. Eingangsdrehmomente siehe Seite 8) 28 40 56 71 90 125 180 250


Zahnwelle für Einzelpumpe ● ● ● ● ● ● ● ● Z
DIN 5480 für Kombinationspumpe – 1. Pumpe – 1) ● ● ● ● ● – 1) – 1) A
13 Zahnwelle für Einzelpumpe ● ● ● ● ● ● ● ● S
ANSI B92.1a–1976 für Kombinationspumpe – 1. Pumpe – 2) – 2) ● ● – 2) ● ● ● T
nur für Kombinationspumpe – 2. Pumpe – ● – – ● – – – U

Anbauflansch 28 40 56 71 90 125 180 250


SAE J744 – 2-Loch ● ● ● – – – – – C
14 SAE J744 – 4-Loch – – – – – – ● ● D
SAE J744 – 2+4-Loch – – – ● ● ● – – F

Anschluss für Arbeitsleitungen (Befestigungsgewinde metrisch) 28 40...180 250


SAE Flanschanschluss Sauganschluss S unten – ● – 02
A/B oben und unten Sauganschluss S oben – ❍ – 03
15
SAE Flanschanschluss rechts Sauganschluss S unten ● – ● 10
A/B gleiche Seite links Sauganschluss S oben ❍ – ❍ 13

Speisepumpe 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne integrierte Speisepumpe ohne Durchtrieb ● ● ● ● ● ● ● ● N00
mit Durchtrieb ● ● ● ● ● ● ● ● K..
16
Mit integrierter Speisepumpe ohne Durchtrieb ● ● ● ● ● ● ● ● F00
mit Durchtrieb ● ● ● ● ● ● ● ● F..

Durchtrieb (Anbaumöglichkeiten siehe Seite 53)


Flansch SAE J744 3) Nabe für Zahnwelle 28 40 56 71 90 125 180 250
82-2 (A) 5/8 in 9T 16/32DP 4) ● ● ● ● ● ● ● ● .01
101-2 (B) 7/8 in 13T 16/32DP 4) ● ● ● ● ● ● ● ● .02
1 in 15T 16/32DP 4) ● ● ● ● ● ● ● ● .04
17 127-2 (C) 1 in 15T 16/32DP 4) – ● – – – – – – .09
1 1/4 in 14T 12/24DP 4) – – ● ● ● ● ● ● .07
152-2/4 (D) W35 2x30x16x9g 5) – – – – ● – – – .73
1 3/4 in 13T 8/16DP 4) – – – – – ● ● ● .69
165-4 (E) 1 3/4 in 13T 8/16DP 4) – – – – – – ● ● .72
4/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Typschlüssel / Standardprogramm
A4V G D / 32 – N
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Ventile Einstellbereich 28 40 56 71 90 125 180 250


Mit Hochddruckbegr.-ventil, vorgesteuert 100...420 bar mit Bypass – – – ● ● ● ● ● 1
Mit Hochddruckbegrenzungsventil, 270...420 bar ohne Bypass ● ● ● – – – – – 3
18 direktgesteuert, (festeingestellt) mit Bypass ● ● ● – – – – – 5
100...250 bar ohne Bypass ● ● ● – – – – – 4
mit Bypass ● ● ● – – – – – 6

Filterung 28 40 56 71 90 125 180 250


Filterung in der Saugleitung der Speisepumpe (Filter nicht im Lieferumfang) ● ● ● ● ● ● ● ● S
Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe
● ● ● ● ● ● ● ● D
Anschlüsse für externe Speisekreisfilterung, (Fe und Fa)
und Kaltstartventil – ● ● ● ● ● ● – K
Filter angebaut mit Kaltstartventil ohne Verschmutzungsanzeige – ● ● ● ● ● ● – F
19
Filter angebaut mit Sichtfenster – ● ● ● ● ● ● – P
Kaltstartventil und Ver- elektr. Signal - DEUTSCH-Stecker – ● ● ● ● ● ● – B
schmutzungsanzeige
durch: elektr. Signal - HIRSCHMANN-Stecker – ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ – L
Lampe u. elektr. Signal - HIRSCHMANN-Stecker – ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ – M
Fremdeinspeisung (bei Ausführung ohne integrierter Speisepumpe - N00, K...) ● ● ● ● ● ● ● ● E

Schwenkwinkelanzeige 28 40 56 71 90 125 180 250


Ohne Schwenkwinkelanzeige (ohne Zeichen) ● ● ● ● ● ● ● ●
20
Elektrischer Schwenkwinkelsensor ● ● ● ● ● ● ● ● R

Stecker für Magnete (nur für EP, EZ und DA) 28 40 56 71 90 125 180 250
DEUTSCH-Stecker ohne Löschdiode ● ● ● ● ● ● ● ● P
21 angegossen, 2-polig mit Löschdiode (nur für EZ und DA) ❍ ❍ ❍ ❍ ❍ ❍ ❍ ❍ Q
HIRSCHMANN-Stecker ohne Löschdiode ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ ▲ H

Standard- / Sonderausführung
Standardausführung ohne Zeichen
mit Anbauteil oder Anbaupumpe kombiniert -K
22
Sonderausführung -S
mit Anbauteil oder Anbaupumpe kombiniert -SK
1) Standard für Kombinationspumpe – 1. Pumpe: Welle Z
2) Standard für Kombinationspumpe – 1. Pumpe: Welle S
3) 2 = 2-Loch; 4 = 4-Loch
4) Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 (Zahnwellenzuordnung nach SAE J744, siehe Seite 50-52 )
5) Nabe für Zahnwelle nach DIN 5480

= lieferbar ❍ = auf Anfrage ▲ = nicht für Neuprojekte – = nicht lieferbar


= Vorzugsprogramm
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 5/64

Technische Daten
Druckflüssigkeit Auswahldiagramm

Ausführliche Informationen zur Auswahl der Druckflüssigkeiten -40° -20° 0° 20° 40° 60° 80° 100°
1600 1600
und den Einsatzbedingungen bitten wir vor der Projektierung 1000
unseren Datenblättern RD 90220 (Mineralöl), RD 90221 (Um- 600
400
weltfreundliche Druckflüssigkeiten) und RD 90223

VG 68
VG

VG 32
VG 46
VG 2
200
(HF-Druckflüssigkeiten) zu entnehmen.

10
2

0
100
Die Verstellpumpe A4VG ist für den Betrieb mit HFA, HFB
60
und HFC nicht geeignet. Bei Betrieb mit HFD bzw. Umwelt-
40 36
freundlichen Druckflüssigkeiten sind Einschränkungen der

Viskosität ν in mm2/s
technischen Daten und Dichtungen gemäß RD 90221 und RD νopt.
20
90223 zu beachten. 16
Bei Bestellung bitte die zum Einsatz kommende Druckflüssig- 10
keit angeben.

Betriebsviskositätsbereich 5 5
-40° -25° -10° 0° 10° 30° 50° 70° 90° 115°
Wir empfehlen die Betriebsviskosität (bei Betriebstemperatur) Temperatur t in °C
in dem für Wirkungsgrad und Standzeit optimalen Bereich von
tmin = -40°C tmax = +115°C
νopt = opt. Betriebsviskosität 16...36 mm2/s Druckflüssigkeitstemperaturbereich

zu wählen, bezogen auf die Kreislauftemperatur (geschlossener Erläuterung zur Auswahl der Druckflüssigkeit
Kreislauf).
Für die richtige Wahl der Druckflüssigkeit wird die Kenntnis der
Grenzviskositätsbereich Betriebstemperatur in Abhängigkeit von der Umgebungstem-
peratur vorausgesetzt, im geschlossenen Kreislauf die Kreis-
Für Grenzbedingungen gelten folgende Werte: lauftemperatur.
νmin = 5 mm2/s Die Auswahl der Druckflüssigkeit soll so erfolgen, dass im
kurzzeitig (t < 3 min) Betriebstemperaturbereich die Betriebsviskosität im optimalen
bei max. zul. Temperatur von tmax = +115°C. Bereich (νopt) liegt, siehe Auswahldiagramm, gerastertes Feld.
νmax = 1600 mm2/s Wir empfehlen, die jeweils höhere Viskositätsklasse zu wählen.
kurzzeitig (t < 3 min) Beispiel: Bei einer Umgebungstemperatur von X°C stellt sich
bei Kaltstart (p ≤ 30 bar, n ≤ 1000 min-1, tmin = -40°C). eine Betriebstemperatur im Kreislauf von 60°C ein. Im optima-
Nur zum Anfahren ohne Last. Innerhalb von ca. 15 min len Viskositätsbereich (νopt; gerastertes Feld) entspricht dies den
muss die optimale Betriebsviskosität erreicht sein. Viskositätsklassen VG 46 bzw. VG 68; zu wählen VG 68.
Es ist zu beachten, dass die max. Temperatur der Druckflüs- Beachten: Die Leckflüssigkeitstemperatur, beeinflusst von
sigkeit von 115°C auch örtlich (z.B. im Lagerbereich) nicht Druck und Drehzahl, liegt stets über der Kreislauftemperatur.
überschritten werden darf. Die Temperatur im Lagerbereich An keiner Stelle der Anlage darf jedoch die Temperatur höher
ist, abhängig von Druck und Drehzahl, bis zu 5 K höher als die als 115°C sein.
durchschnittliche Leckflüssigkeitstemperatur.
Sind obige Bedingungen bei extremen Betriebsparametern
Im Temperaturbereich von -40°C bis -25°C (Kaltstartphase) nicht einzuhalten, bitten wir um Rücksprache.
sind Sondermaßnahmen erforderlich, bitte Rücksprache.
Ausführliche Informationen zum Einsatz bei tiefen Temperaturen
siehe RD 90300-03-B.
6/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Technische Daten
Filterung Wellendichtring
Je feiner die Filterung, umso besser die erreichte Reinheits-
Zulässige Druckbelastung
klasse der Druckflüssigkeit, umso höher die Lebensdauer der
Axialkolbenmaschine. Die Standzeit des Wellendichtrings wird beeinflusst von der
Drehzahl der Pumpe und dem Leckflüssigkeitsdruck. Es wird
Zur Gewährleistung der Funktionssicherheit der Axialkolben-
empfohlen den gemittelten dauerhaften Leckflüssigkeitsdruck
maschine ist für die Druckflüssigkeit mindestens die Reinheits-
von 3 bar abs. bei Betriebstemperatur nicht zu überschreiten
klasse
(max. zul. Leckflüssigkeitsdruck 6 bar abs. bei reduzierter
20/18/15 nach ISO 4406 erforderlich. Drehzahl, siehe Diagramm). Dabei sind kurzzeitige (t < 0,1 s)
Druckspitzen bis 10 bar abs. erlaubt. Je häufiger die Druckspit-
Hierzu empfehlen wir, je nach System und Einsatz, für die
zen auftreten desto kürzer wird die Standzeit des Wellendicht-
A4VG
ringes.
Filterelemente β20 ≥ 100
Der Druck im Gehäuse muss gleich oder größer sein als der
Mit steigendem Differenzdruck am Filterelement darf sich der äußere Druck auf den Wellendichtring.
β-Wert nicht verschlechtern.
Bei sehr hohen Temperaturen der Druckflüssigkeit (90°C bis NG 250 NG 125 NG 40,56
max. 115°C) ist mindestens die Reinheitsklasse NG 180 NG 71,90 NG 28
6
19/17/14 nach ISO 4406 erforderlich.
Können obige Klassen nicht eingehalten werden, bitte Rück- 5
sprache. Hinweise zu Filterungsarten siehe Seite 55-58.
zul. Druck pabs. max. in bar

4
Betriebsdruckbereich
3
Eingang NG71 NG 28
NG NG56 NG 40
Verstellpumpe (bei Fremdeinspeisung, E): 2 90
für Verstellungen EP, EZ, HW und HD
Speisedruck (bei n = 2000 min-1) pSp _______________ 20 bar 1
1000 2000 3000 4000 5000
für Verstellungen DA, DG
Speisedruck (bei n = 2000 min-1) pSp _______________ 25 bar Drehzahl n in min-1

Speisepumpe:
Temperaturbereich
Saugdruck ps min (ν ≤ 30 mm2/s) __________≥ 0,8 bar absolut
bei Kaltstart kurzzeitig (t < 3 min) __________≥ 0,5 bar absolut Der FKM Wellendichtring ist für Gehäusetemperaturen von
-25°C bis +115°C zulässig.
Ausgang
Hinweis:
Verstellpumpe: Für Einsatzfälle unter -25°C ist ein NBR Wellendichtring
Druck am Anschluss A oder B erforderlich (zulässiger Temperaturbereich: -40°C bis +90°C).
NBR Wellendichtring bei Bestellung im Klartext angeben. Bitte
Nenndruck pN __________________________________ 400 bar
Rücksprache.
Höchstdruck pmax _______________________________ 450 bar
Summendruck (Druck A + Druck B) pmax ___________ 700 bar
Speisepumpe:
Höchstdruck pSp max ______________________________ 40 bar
(Druckangaben nach DIN 24312)
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 7/64

Technische Daten
Wertetabelle (theoretische Werte, ohne Wirkungsgrade und Toleranzen: Werte gerundet)
Nenngröße 28 40 56 71 90 125 180 250
Verdrängungsvolumen
Verstellpumpe Vg max cm3 28 40 56 71 90 125 180 250
Speisepumpe (bei p = 20 bar) Vg Sp cm3 6,1 8,6 11,6 19,6 19,6 28,3 39,8 52,5
Drehzahl
maximal bei Vg max nmax Dauer min–1 4250 4000 3600 3300 3050 2850 2500 2400
eingeschränkt maximal 1) nmax eingeschr. min–1 4500 4200 3900 3600 3300 3250 2900 2600
intermittierend maximal 2) nmax interm. min–1 5000 5000 4500 4100 3800 3450 3000 2700
minimal nmin min–1 500 500 500 500 500 500 500 500
Volumenstrom
bei nmax Dauer und Vg max qv max L/min 119 160 202 234 275 356 450 600
Leistung 3)

bei nmax Dauer und Vg max ∆p = 400 bar Pmax kW 79 107 134 156 183 237 300 400
Drehmoment 3)

bei Vg max ∆p = 400 bar Tmax Nm 178 255 356 451 572 795 1144 1590
∆p = 100 bar T Nm 44,5 63,5 89 112,8 143 198,8 286 398
Massenträgheitsmoment
J kgm2 0,0022 0,0038 0,0066 0,0097 0,0149 0,0232 0,0444 0,0983
(der sich drehenden Teile)
Winkelbeschleunigung, max. 4) rad/s2 38000 30000 24000 21000 18000 14000 11000 6700
Drehzahlschwankung, max. 4) min–1 103 81 72 69 64 55 50 34
Verdrehsteifigkeit Wellenende S Nm/rad 31400 69000 80800 98800 158100 218300 244500 354500
Wellenende T Nm/rad – – 95000 120900 – 252100 318400 534300
Wellenende A Nm/rad – 79600 95800 142400 176800 256500 – –
Wellenende Z Nm/rad 32800 67500 78800 122800 137000 223700 319600 624200
Wellenende U Nm/rad – 50800 – – 107600 – – –
Füllmenge V L 0,9 1,1 1,5 1,3 1,5 2,1 3,1 6,3
Masse (ohne Durchtrieb) ca. m kg 29 31 38 50 60 80 101 156
1) Eingeschränkte Maximaldrehzahl: – bei halber Eckleistung (z. B. bei Vg max und pN /2)
2) Intermittierende Maximaldrehzahl: – bei hohem Leerlauf
– bei Überdrehzahl: ∆p = 70...150 bar und Vg max
– bei Reversierspitzen: ∆p < 300 bar und t < 0,1 s.
3) ohne Speisepumpe
4) gilt nur für Einzelpumpe

Ermittlung der Nenngröße

Vg • n • ηv
Volumenstrom qv = L/min Vg = Verdrängungsvolumen pro Umdrehung in cm3
1000
∆p = Differenzdruck in bar
Vg • ∆p n = Drehzahl in min-1
Drehmoment T = Nm
20 • π • ηmh ηv = volumetrischer Wirkungsgrad

2π•T•n qv • ∆p ηmh = mechanisch-hydraulischer Wirkungsgrad


Leistung P = = kW
60000 600 • ηt ηt = Gesamtwirkungsgrad
8/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Technische Daten
Zulässige Quer- und Axialkraftbelastung der Triebwelle
Nenngröße 28 40 56 71 90 125 180 250
Querkraft, max. Fq max N 2500 3600 5000 6300 8000 11000 16000 22000
bei Abstand (vom Wellenbund)
a mm 17,5 17,5 17,5 20 20 22,5 25 29
Fq
Fq max N 2000 2891 4046 4950 6334 8594 12375 16809
b mm 30 30 30 35 35 40 45 50
a,b,c
Fq max N 1700 2416 3398 4077 5242 7051 10150 13600
c mm 42,5 42,5 42,5 50 50 57,5 60 71
Axialkraft, max. - – Fax max N 1557 2120 2910 4242 4330 5743 7053 4150
Fax
+ + Fax max N 417 880 1490 2758 2670 3857 4947 4150
Beachten: Antrieb über Riemen erfordert spezielle Bedingungen. Bitte Rücksprache.

Zulässige Eingangs- und Durchtriebsmomente


Nenngröße 28 40 56 71 90 125 180 250
Drehmoment
Tmax Nm 178 254 356 451 572 795 1144 1590
(bei Vg max und ∆p = 400 bar) 1)
Eingangsdrehmoment, max. 2)
bei Wellenende Z TE zul. Nm 352 522 522 912 912 1460 3140 4350
DIN 5480 W25 W30 W30 W35 W35 W40 W50 W55
bei Wellenende A TE zul. Nm – 912 912 1460 2190 2190 – –
DIN 5480 W35 W35 W40 W45 W45
bei Wellenende S TE zul. Nm 314 602 602 602 1640 1640 1640 1640
ANSI B92.1a-1976 (SAE J744) 1 in 1 1/4 in 1 1/4 in 1 1/4 in 1 3/4 in 1 3/4 in 1 3/4 in 1 3/4 in
bei Wellenende T TE zul. Nm – – 970 970 – 2670 4070 4070
ANSI B92.1a-1976 (SAE J744) 1 3/8 in 1 3/8 in 2 in 2 1/4 in 2 1/4 in
bei Wellenende U 3) TE zul. Nm – 314 – – 602 – – –
ANSI B92.1a-1976 (SAE J744) 1 in 1 1/4 in
Durchtriebsdrehmoment, max. 4) TD zul. Nm 231 314 521 660 822 1110 1760 2230
1) Wirkungsgrad nicht berücksichtigt
2) für querkraftfreie Antriebswellen
3) die Welle „U“ ist nur als Wellenende der 2. Pumpe einer Kombinationspumpe gleicher Nenngröße zulässig.
4) max. Eingangsdrehmoment bei Welle S beachten!

Verteilung der Momente

T1 T2

TE
1. Pumpe
1. Pumpe 2.2.Pumpe
Pumpe

TD
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 9/64

Hochdruckbegrenzungsventile
Einstellbereiche Einstellschema

Hochdruckbegrenzungsventil, pmax
Differenzdruckeinstellung
≥30 bar
direktgesteuert (NG 28...56) ∆pHD
Einstellbereich Ventil 3, 5 420 bar Sicherheit Einstellwert

HD-Ventileinstellung
Differenzdruck ∆pHD
∆p 270 - 420 bar 400 bar 1) Druckabschneidung

Betriebsdruck pA, B
am Anschluss A, B
(siehe Typschlüssel)
360 bar

∆p Antriebs-
auslegung
340 bar
320 bar
pSp
300 bar
270 bar

pSp
Einstellbereich Ventil 4, 6 250 bar Speisedruck
∆p 100 - 250 bar 230 bar 1) qV1 qv max
(siehe Typschlüssel) (n = 1000 min-1) (n = nmax)
200 bar
150 bar
100 bar Beachten: Ventileinstellung wird bei
n = 1000 min-1 und Vg max (qv 1)
Hochdruckbegrenzungsventil, Differenzdruckeinstellung vorgenommen
vorgesteuert (NG 71...250) ∆pHD
Beispiel: Speisedruck 30 bar; Betriebsdruck 400 bar
Einstellbereich Ventil 1 420 bar
Betriebsdruck pA,B - Speisedruck pSp+ Sicherheit = Differenzdruck ∆pHD
∆p 100 - 420 bar 400 bar 1) 400 bar - 30 bar + 30 bar = 400 bar
(siehe Typschlüssel)
360 bar
340 bar
320 bar Bypassfunktion
300 bar
Die Bypassfunktion darf nur kurzfristig und mit reduzierter
270 bar Fördermenge verwendet werden z.B. um ein Fahrzeug aus dem
250 bar unmittelbaren Gefahrenbereich zu schleppen.
230 bar
Hinweis:
200 bar
Die Bypassfunktion und die vorgesteuerten Hochdruck-Ventile
150 bar (NG 71...250) werden in den Schaltbildern nicht dargestellt.
100 bar
1) Standard-Differenzdruckeinstellung. Bei fehlender Bestellan-
gabe werden die Ventile auf diesen Wert eingestellt.

Bei Bestellung im Klartext angeben:


(nur die in der Tabelle angegebenen ∆pHD-Werte sind möglich)
Hochdruckbegrenzungsventil A
Differenzdruckeinstellung: ∆pHD = ... bar
Öffnungsdruck des HD-Ventils (bei qV 1): pmax = ... bar
(pmax = ∆pHD + pSp)
Hochdruckbegrenzungsventil B
Differenzdruckeinstellung: ∆pHD = ... bar
Öffnungsdruck des HD-Ventils (bei qV 1): pmax = ... bar
(pmax = ∆pHD + pSp)
10/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Druckabschneidung, D
Die Druckabschneidung entspricht einer Druckregelung, die
nach Erreichen des eingestellten Drucksollwertes das Verdrän-
gungsvolumen der Pumpe gegen Vg min zurückregelt.
Dieses Ventil verhindert bei Beschleunigungs- und
Verzögerungsvorgängen das Ansprechen der Hochdruckbe-
grenzungsventile.
Die bei sehr schnellen Schwenkvorgängen auftretenden
Druckspitzen sowie der Maximaldruck werden über die Hoch-
druckbegrenzungsventile abgesichert.
Der Einstellbereich der Druckabschneidung erstreckt sich über
den gesamten Betriebsdruckbereich. Die Einstellwerte sind
jedoch um 30 bar niedriger zu wählen als die Hochdruck-Ventil-
einstellung (siehe Diagramm, Seite 9).
Einstellwert der Druckabschneidung bitte im Klartext angeben.

Schaltplan mit Druckabschneidung


Beispiel: Elektrische Zweipunktverstellung, EZ1D/EZ2D
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 11/64

NV - Ausführung ohne Steuergerät


Die Anbaufläche für das Steuergerät ist bearbeitet und mit Standardausführung 1)
der Standarddichtung der Steuergeräte und einer Deckplatte
verschlossen. Diese Ausführung ist zum nachträglichen Anbau
von Steuergeräten (HD, HW, EP, EZ) vorbereitet. Bei Ver-
stellung DA und Kombinationen mit DA-Verstellung, sind die
Anpassungen am Federpaket des Verstellzylinders und der
Steuerplatte zu beachten.

1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS

DG - Hydraulische Verstellung, direktgesteuert


Durch Zu- oder Abschalten eines Steuerdrucks an den An- Standardausführung 1)
schlüssen X1 bzw. X2 wird der Stellzylinder der Pumpe direkt
mit Stelldruck versorgt. Dadurch ist die Schrägscheibe und
somit das Verdrängungsvolumen zwischen Vg = 0 und Vg max
einstellbar. Jedem Anschluss ist eine Durchflussrichtung zuge-
ordnet.
Steuerdruck 0 bar Stellung Vg = 0
Der erforderliche Steuerdruckbedarf für die Stellung Vg max ist
vom Betriebsdruck und Drehzahl abhängig.
Max. zulässiger Steuerdruck: 40 bar
Bei Projektierung bitte Rücksprache. Ausführung mit DA-Regelventil 1)

Die Druckabschneidung und das DA-Regelventil werden nur


dann wirksam, wenn das Vorsteuergerät zum Ansteuern der
DG-Verstellung aus dem Anschluss PS versorgt wird.
Zuordnung Drehrichtung – Ansteuerung – Durchflussrichtung
siehe HD-Verstellung Seite 12 (Stelldruck X1; X2).
1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS

EZ - Elektrische Zweipunktverstellung, mit Schaltmagnet


Durch Zu- oder Abschalten eines Steuerstroms an den Zuordnung Drehrichtung – Ansteuerung – Durchflussrichtung
Schaltmagneten a bzw. b wird über das Steuergerät EZ der siehe DA-Verstellung Seite 16.
Stellzylinder der Pumpe mit Stelldruck versorgt. Dadurch ist die
Schrägscheibe und somit das Verdrängungsvolumen ohne Zwi- Standardausführung 1)
schenposition zwischen Vg = 0 und Vg max einstellbar. Jedem
Schaltmagnet ist eine Durchflussrichtung zugeordnet.

Technische Daten Magnete EZ1 EZ2


Spannung 12 V (±20%) 24 V (±20%)
Nullstellung Vg = 0 stromlos stromlos
Stellung Vg max Strom Strom
zugeschaltet zugeschaltet
Nennwiderstand (bei 20°C) 5,5 Ω 21,7 Ω
Nennleistung 26,2 W 26,5 W
Wirkstrom, minimal erforderlich 1,32 A 0,67 A
1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS
Einschaltdauer 100 % 100 %
Schutzart siehe Steckerauswahl Seite 60
Standard: Schaltmagnet ohne Nothandbetätigung.
Auf Anfrage: Nothandbetätigung mit Federrückstellung.
12/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

HD - Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig


In Abhängigkeit der Druckdifferenz des Steuerdrucks pSt in
den beiden Steuerleitungen (Anschluss Y1 und Y2), wird über Zuordnung
das Steuergerät HD der Stellzylinder der Pumpe mit Stelldruck Drehrichtung - Ansteuerung - Durchflussrichtung
versorgt. Dadurch ist die Schrägscheibe und somit das Ver- Steuer- Durchfluss- Betriebs-
drängungsvolumen stufenlos einstellbar. Jeder Steuerleitung ist Nenngröße Stelldruck
druck richtung druck
eine Durchflussrichtung zugeordnet.
Y1 X1 A nach B MB
Wird die Pumpe zusätzlich mit einem DA-Regelventil (siehe 28...56

rechts
Y2 X2 B nach A MA
Seite 17) ausgerüstet, so ist bei Fahrantrieben eine automotive
Fahrweise möglich. Y1 X1 B nach A MA

Drehrichtung
71...250
HD3: mit Zulauffilterung (Standard) Y2 X2 A nach B MB
HD1: ohne Zulauffilterung (für Neuprojekte nicht zulässig!)
Y1 X1 B nach A MA
pSt in bar 28...56
Y2 X2 A nach B MB

links
18
16 Y1 X1 A nach B MB
14 71...250
12 Y2 X2 B nach A MA
10
8
6 NG 28, 250 NG 40...180
4 B
2 MB (NG 250)
0 B MB
1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0
Vg 2 Vg
Vg max 4 Vg max
6 MA
8 A
10 MA (NG 250) A
12
14 Ansicht Z
16 X1 Z
MA (NG 28) X1 Y1
18
pSt in bar links links
B
Vg Verdrängungsvolumen bei pSt
Vg max Verdrängungsvolumen bei pSt = 18 bar rechts rechts
Steuerdruck pSt = 6 - 18 bar (am Anschluss Y1, Y2) X2 X2 Y2
MB (NG 250) MB (NG 28)

Verstellbeginn bei 6 bar


Standardausführung HD3 1)
Verstellende bei 18 bar (max. Verdrängungsvolumen Vg max)
Bitte beachten:
Das HD-Steuergerät muss in Nullstellung über das externe
Vorsteuergerät zum Tank entlastet werden.

Hinweis
Die Federrückführung im Steuergerät ist keine Sicher-
heitseinrichtung
Das Schieberventil des Steuergeräts kann durch innere
Verschmutzung – wie z.B. unreine Hydraulikflüssigkeit, Abrieb
oder Restschmutz aus Anlagenbauteilen – in nicht definierter
Stellung blockieren. Dadurch folgt der Volumenstrom der Ausführung HD3 mit DA-Regelventil 1)
Verstellpumpe nicht mehr den Vorgaben des Bedieners.
– Sorgen Sie durch eine sachgerechte Not-Aus-Funktion da-
für, dass der angetriebene Verbraucher in eine sichere Lage
(z.B. sofortiger Stopp) gebracht werden kann.
– Halten Sie die vorgeschriebene Reinheitsklasse 20/18/15
(<90°C) bzw. 19/17/14 (>90°C) nach ISO 4406 ein.

1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 13/64

HW - Hydraulische Verstellung, wegabhängig


In Abhängigkeit der Betätigungsrichtung a oder b des Steu-
erhebels, wird über das Steuergerät HW der Stellzylinder der Zuordnung
Pumpe mit Stelldruck versorgt. Dadurch ist die Schrägscheibe Drehrichtung - Ansteuerung - Durchflussrichtung
und somit das Verdrängungsvolumen stufenlos einstellbar. Hebelrich- Durchfluss- Betriebs-
Jeder Betätigungsrichtung des Steuerhebels ist eine Durch- Nenngröße Stelldruck
tung richtung druck
flussrichtung zugeordnet.
a X2 B nach A MA
Wird die Pumpe zusätzlich mit einem DA-Regelventil (siehe 28...56

rechts
b X1 A nach B MB
Seite 17) ausgerüstet, so ist bei Fahrantrieben eine automotive
Fahrweise möglich. a X2 A nach B MB

Drehrichtung
71...250
β in ° b X1 B nach A MA
40
35 a X2 A nach B MB
30 28...56
b X1 B nach A MA

links
25
20
15 a X2 B nach A MA
71...250
10 b X1 A nach B MB
5
0
Vg 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 5 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0 V
g NG 28, 250 NG 40...180
Vg max 10 Vg max B
15 MB (NG 250)
20 B MB
25
30
35 MA
A
40 MA (NG 250) A
β in °
Ansicht Z
Schwenkwinkel β am Steuerhebel für Ausschwenkung: X1 Z X1
MA (NG 28)
Verstellbeginn bei β = 3° links links
a a
Verstellende bei β = 29° (max. Verdrängungsvolumen Vg max)
b b
mech. Anschlag: NG 28...71 _______ ±40° rechts rechts
NG 90...250 _____ ±35° X2 MB (NG 250) MB (NG 28) X2

Notwendiges Drehmoment am Verstellhebel max. 170 Ncm. Nulllagenschalter Nulllagenschalter


Die Begrenzung der Auslenkung des HW-Steuerhebels muss
im externen Steuerweggeber (Sollwertgeber) erfolgen. Standardausführung 1)
Hinweis:
Die Federzentrierung stellt die Pumpe selbständig in die Null-
lage (Vg = 0), sobald am Steuerhebel des HW-Steuergerätes
kein Drehmoment mehr anliegt (ohne Berücksichtigung der
Anlenkung).

Variation: Nulllagenschalter, L
Bei Nullstellung des Steuerhebels am HW-Steuergerät ist der
Schaltkontakt des Nulllagenschalters geschlossen, bei Auslen-
kung des Steuerhebels aus der Mittelstellung wird der Kontakt
unterbrochen.
Der Nulllagenschalter erfüllt somit eine Sicherheitsfunktion bei
Ausführung mit DA-Regelventil und Nulllagenschalter 1)
Antrieben, in denen die Nullstellung der Pumpe in bestimmten
Betriebszuständen (z. B. Starten des Dieselmotors ) gewährlei-
stet sein muss.

Technische Daten Nulllagenschalter


Belastbarkeit 20 A (Dauer), ohne Schaltvorgänge
Schaltleistung 15 A / 32 V (ohmsche Last)
4 A / 32 V (induktive Last)
Steckerausführung DEUTSCH-Stecker DT04-2P-EP04
(Gegenstecker siehe Seite 60) 1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS
14/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

EP - Elektrische Verstellung, mit Proportionalmagnet


In Abhängigkeit der vorgewählten Stromstärke I an den zwei
Proportionalmagneten (a und b), wird über das Steuergerät EP Hinweis
der Stellzylinder der Pumpe mit Stelldruck versorgt. Dadurch Die Federrückführung im Steuergerät ist keine Sicher-
ist die Schrägscheibe und somit das Verdrängungsvolumen heitseinrichtung
stufenlos einstellbar. Jedem Proportionalmagnet ist eine Durch-
flussrichtung zugeordnet. Das Schieberventil des Steuergeräts kann durch innere
Verschmutzung – wie z.B. unreine Hydraulikflüssigkeit, Abrieb
Wird die Pumpe zusätzlich mit einem DA-Regelventil (siehe oder Restschmutz aus Anlagenbauteilen – in nicht definierter
Seite 17) ausgerüstet, so ist bei Fahrantrieben eine automotive Stellung blockieren. Dadurch folgt der Volumenstrom der
Fahrweise möglich. Verstellpumpe nicht mehr den Vorgaben des Bedieners.
EP3/4: mit Zulauffilterung (Standard) – Sorgen Sie durch eine sachgerechte Not-Aus-Funktion da-
EP1/2: ohne Zulauffilterung (für Neuprojekte nicht zulässig!) für, dass der angetriebene Verbraucher in eine sichere Lage
I in mA (Magnet a) (z.B. sofortiger Stopp) gebracht werden kann.
1200 EP3 – Halten Sie die vorgeschriebene Reinheitsklasse 20/18/15
1000 EP1 (<90°C) bzw. 19/17/14 (>90°C) nach ISO 4406 ein.
800
600 EP4
400 EP2
200 Zuordnung
0 Drehrichtung - Ansteuerung - Durchflussrichtung
Vg 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 1,0 V
g
Vg max 200 Vg max Durchfluss- Betriebs-
400
Nenngröße Magnet Stelldruck
richtung druck
EP4 600
EP2 800 a X1 A nach B MB
1000 28...56
rechts

EP3 1200 b X2 B nach A MA


EP1 a X1 B nach A MA
Drehrichtung

I in mA (Magnet b) 71...250
b X2 A nach B MB
Technische Daten Magnete EP3/EP1 EP4/EP2 a X1 B nach A MA
Spannung 12 V (±20%) 24 V (±20%) 28...56
b X2 A nach B MB
links

Steuerstrom
a X1 A nach B MB
Verstellbeginn bei Vg 0 400 mA 200 mA 71...250
b X2 B nach A MA
Verstellende bei Vg max 1200 mA 600 mA
Grenzstrom 1,54 A 0,77 A
Nennwiderstand (bei 20°C) 5,5 Ω 22,7 Ω
NG 28, 250 NG 40...180
Ditherfrequenz 100 Hz 100 Hz
B
Einschaltdauer 100 % 100 % MB (NG 250)
B MB
Schutzart siehe Steckerauswahl Seite 60

MA
A
Zur Ansteuerung der Proportionalmagnete stehen folgende MA (NG 250) A
elektronische Steuergeräte und Verstärker zur Verfügung (siehe
Proportionalmagnet a Proportionalmagnet a
auch im Internet unter www.boschrexroth.com/mobilelektronik): Ansicht Z
X Z MA (NG 28)
– BODAS Steuergerät RC (siehe RD 95200) und Anwen- 1 X1
dungssoftware links links
B
– Analogverstärker RA (siehe RD 95230)
rechts rechts
X2 X2
MB (NG 250) MB (NG 28)

Proportionalmagnet b Proportionalmagnet b

Standard: Proportionalmagnet ohne Nothandbetätigung.


Auf Anfrage: Nothandbetätigung mit Federrückstellung.
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 15/64

EP - Elektrische Verstellung, mit Proportionalmagnet


Standardausführung EP3 1)

Ausführung EP3 mit DA-Regelventil 1)

1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS


16/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

DA - Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig


In Abhängigkeit der Antriebsdrehzahl wird durch das DA-Re- Zuordnung
gelventil über ein 4/3-Wege-Ventil der Stellzylinder der Pumpe Drehrichtung - Ansteuerung - Durchflussrichtung
mit Stelldruck beaufschlagt und dadurch die Schrägscheibe
und somit das Verdrängungsvolumen stufenlos verstellt. Jeder Durchfluss- Betriebs-
Nenngröße Magnet Stelldruck
Durchflussrichtung ist ein Schaltmagnet zugeordnet. richtung druck

Steigende Antriebsdrehzahl ➔ höherer Steuerdruck a X2 B nach A MA


28...56

rechts
Höherer Steuerdruck ➔ höheres Verdrängungsvolumen b X1 A nach B MB
a X2 A nach B MB

Drehrichtung
Der Betriebsdruck (Hochdruck) bewirkt entsprechend dem 71...250
Kennfeld ein Rückschwenken der Schrägscheibe auf entspre- b X1 B nach A MA
chendes Verdrängungsvolumen.
a X2 A nach B MB
Steigender Betriebsdruck ➔ geringeres Verdrängungsvolumen 28...56
b X1 B nach A MA

links
Eine Regelung auf konstantes Moment (Tkonst) wird über das
a X2 B nach A MA
Rückschwenkverhalten der Pumpe und über die Drehzahl- 71...250
drückung der Antriebsmaschine erreicht. Drehzahldrückung b X1 A nach B MB
bedeutet Reduzierung des Steuerdrucks.
Geringstmögliche Drehzahldrückung bedeutet optimale Aus-
nutzung der Antriebsleistung. Dies wird durch die “Teilinchung”
NG 28, 250 NG 40...180
erreicht. Hierbei ist das DA-Regelventil mechanisch mit dem
Gaspedal gekoppelt, d.h. ab einer bestimmten Drehzahl (Weg B
des Gaspedals) wird die Steuerkurve parallel auf die Betriebs- MB (NG 250)
drehzahl verschoben. B MB

Aufnahme zusätzlicher Leistung (z.B. durch die Arbeitshydrau- A


lik) kann eine Drückung der Antriebsmotordrehzahl bedeuten. MA
MA (NG 250)
Dies führt zur Reduzierung des Steuerdrucks und damit auch A
des Verdrängungsvolumens der Pumpe. Die hierbei freigewor- Schaltmagnet a Ansicht Z
dene Leistung steht für weitere Verbraucher zur Verfügung. Z Schaltmagnet a
X1 MA (NG 28)
Automatische Leistungsverzweigung, volle Ausnutzung der X1
links
Antriebsleistung für den Fahrantrieb und die Arbeitshydraulik. links
B
Für automotive Fahrantriebe wird das DA-Regelventil in Verbin-
dung mit der direktgesteuerten hydraulischen Verstellung, der rechts
rechts
“DA-Verstellung”, eingesetzt. X2 MB (NG 250) MB (NG 28)
X2
Es können auch Pumpen mit den Verstellgeräten EP, HW, Schaltmagnet b
Schaltmagnet b
HD oder DG mit einem DA-Regelventil ausgerüstet werden.
Dadurch wird das Fahrautomatikverhalten (drehzahlabhängiger
Hochdruck- bzw. Volumenstromaufbau mit Grenzlastverhalten) Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig,
überlagert. Das max. Verdrängungsvolumen wird bei diesen DA-Regelventil, festeingestellt, DA1D2/DA2D2 1)
Verstellgeräten jedoch von der vorgegebenen Einstellung des
jeweiligen Steuergerätes begrenzt.

Technische Daten Magnete DA1 DA2


Spannung 12 V (±20%) 24 V (±20%)
Nullstellung Vg 0 stromlos stromlos
Stellung Vg max Strom Strom
zugeschaltet zugeschaltet
Nennwiderstand (bei 20°C) 5,5 Ω 21,7 Ω
Nennleistung 26,2 W 26,5 W
Wirkstrom, minimal erforderlich 1,32 A 0,67 A 1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS
Einschaltdauer 100 % 100 %
Schutzart siehe Steckerauswahl Seite 60
Standard: Schaltmagnet ohne Nothandbetätigung.
Auf Anfrage: Nothandbetätigung mit Federrückstellung.
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 17/64

DA - Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig


Funktion und Ansteuerung der DA-Regelventile Schaltbilder 1):
DA1D3/DA2D3
DA-Regelventil, festeingestellt, (2)
Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig,
Erzeugung des Steuerdrucks in Abhängigkeit von der Antriebs- DA-Regelventil, mech. verstellbar mit Stellhebel
drehzahl. Bei Bestellung im Klartext angeben: Regelbeginn
(wird werkseitig eingestellt).

DA-Regelventil, mechanisch verstellbar mit Stellhebel, (3)


Erzeugung des Steuerdrucks in Abhängigkeit von der An-
triebsdrehzahl. Bei Bestellung im Klartext angeben: Regelbe-
ginn (wird werkseitig eingestellt).
Beliebige Reduzierung des Steuerdrucks, unabhängig von
der Antriebsdrehzahl, über die mechanische Betätigung des
Stellhebels (Inchfunktion).
DA1D4/DA2D4
Max. zul. Betätigungsmoment am Stellhebel _____Tmax = 4 Nm
Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig,
Max. Drehwinkel 70°, Lage des Hebels beliebig. DA-Regelventil, festeingestellt, mit hydraulischem Inchventil
Variation 3L ______ Betätigungsrichtung des Stellhebels links
mit Drosselventil,
Variation 3R ____ Betätigungsrichtung des Stellhebels rechts NG 28...71

DA-Regelventil, festeingestellt und hydraulischem Inchven-


til angebaut, (4, 8)
(nur für Pumpen mit DA-Verstellgerät)
– Ausführung mit Drosselventil NG 28, 40, 56, 71
– Ausführung mit Druckreduzierventil NG 90, 125, 180, 250
Beliebige Reduzierung des Steuerdrucks, unabhängig von der
Antriebsdrehzahl, hydraulisch angesteuert (Anschluss Z).
mit Druckreduzierventil,
Variation 4: NG 90...250
Die Ansteuerung am Anschluss Z erfolgt mit Bremsflüssigkeit
aus dem Bremssystem des Fahrzeugs (hydraulisch gekoppelt
mit der Betriebsbremse).
Variation 8:
Die Ansteuerung am Anschluss Z erfolgt mit Mineralöl.

DA-Regelventil festeingestellt, Anschlüsse für Vorsteuer-


gerät als Inchventil, (7)
Beliebige Reduzierung des Steuerdrucks, unabhängig von
der Antriebsdrehzahl, über die mechanische Betätigung des DA1D7/DA2D7
Vorsteuergerätes.
Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA
Das Vorsteuergerät wird getrennt von der Pumpe angeordnet DA-Regelventil, festeingestellt, mit separat angeordnetem
(z. B. in der Fahrerkabine) und mit zwei hydraulischen Steuerlei- Vorsteuergerät als Inchventil
tungen über die Anschlüsse PS und Y mit der Pumpe verbunden.
Vorsteuergerät
Ein geeignetes Vorsteuergerät ist separat zu bestellen und ge- (gehört nicht zum Lieferumfang)
hört nicht zum Lieferumfang.
Ausführliche Informationen erhalten Sie durch unseren Vertrieb
und im Internet unter www.boschrexroth.com/da-regelung.
Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Antriebsauslegung über unser
Rechnerprogramm bestimmen zu lassen. Die Freigabe eines
Antriebes mit DA-Verstellung erfolgt grundsätzlich nur durch
Rexroth.
Hinweis: Drehinchventile siehe Seite 61.

1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS


18/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 28 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (10)
Option: Sauganschluss S oben (13): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung Mechanische Nullstellungsjustierung


HD-Ventil:
mit Bypass
ohne Bypass

Flansch SAE J744


101-2 (B) HD-Ventil:
ohne Bypass
mit Bypass
Teilansicht W

Speisedruck-
ventil
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 19/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 28 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1in
W25x1,25x30x18x9g 15T 16/32DP 3)
(SAE J744 – 25-4 (B-B))
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 3/4 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M10x1,5; 17 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
X1, X2 Anschl. für Stelldrücke (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
20/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 28 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 21/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 28 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3

Teilansicht W
Betätigungsrichtung
Teilansicht W „links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)
Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7

Teilansicht W Teilansicht W
22/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 40 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung
HD-Ventil:
mit Bypass
ohne Bypass
Mechanische
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


127-2 (C) HD-Ventil:
ohne Bypass
mit Bypass

Speisedruckventil
Teilansicht W

M8x1,25; 11 tief
DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 23/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 40 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 A Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 1/4in U Zahnwelle 1in
W30x2x30x14x9g W35x2x30x16x9g 14T 12/24DP 3) 15T 16/32DP 3)
(SAE J744 – 32-4 (C)) (SAE J744 – 25-4 (B-B))

1)2)
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 3/4 in –
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M10x1,5; 17 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
X1, X2 Anschl. für Stelldrücke (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
24/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 40 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 25/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 40 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3

Betätigungsrichtung
„links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
26/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 56 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung
HD-Ventil:
mit Bypass
Mechanische ohne Bypass
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


HD-Ventil:
127-2 (C)
ohne Bypass
mit Bypass

Speisedruckventil
Teilansicht W
M8x1,25; 11 tief
DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 27/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 56 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 A Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 1/4in T Zahnwelle 1 3/8in
W30x2x30x14x9g W35x2x30x16x9g 14T 12/24DP 3) 21T 16/32DP 3)
(SAE J744 – 32-4 (C))

1)2)
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 3/4 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M10x1,5; 17 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
X1, X2 Anschl. für Stelldrücke (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4)) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
28/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 56 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 29/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 56 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3

Betätigungsrichtung
„links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
30/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 71 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung

HD-Ventil
mit Bypass
Mechanische
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


127-2 (C)
Speisedruckventil

HD-Ventil
mit Bypass
Teilansicht W

M8x1,25; 10 tief
DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 31/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 71 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 A Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 1/4in T Zahnwelle 1 3/8in
W35x2x30x16x9g W40x2x30x18x9g 14T 12/24DP 3) 21T 16/32DP 3)
(SAE J744 – 32-4 (C))

1)2)
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 1 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M12x1,75; 17 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M42x2; 20 tief 720 Nm 2)
X1, X2 Anschl. für Stelldrücke (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5;12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
32/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 71 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 33/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 71 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3
Betätigungsrichtung
„links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
34/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 90 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung
HD-Ventil
Mechanische mit Bypass
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


152-2/4 (D)
Speisedruckventil
HD-Ventil
mit Bypass

Teilansicht W

M8x1,25; 10 tief
DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 35/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 90 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 A Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 3/4in U Zahnwelle 1 1/4in
W35x2x30x16x9g W45x2x30x21x9g 13T 8/16DP 3) 14T 12/24DP 3)
(SAE J744 – 44-4 (D)) (SAE J744 – 32-4 (C))

1)2)
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 1 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M12x1,75; 17 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M42x2; 20 tief 720 Nm 2)
X1, X2 Anschlüsse für Stelldr. (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M26x1,5; 16 tief 230 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
36/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 90 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 37/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 90 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3
Betätigungsrichtung
„links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
38/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 125 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung
HD-Ventil
Mechanische mit Bypass
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


152-2/4 (D) Speisedruckventil
HD-Ventil
mit Bypass

Teilansicht W
M10x1,5; 12,5 tief
DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 39/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 125 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 A Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 3/4in T Zahnwelle 2in
W40x2x30x18x9g W45x2x30x21x9g 13T 8/16DP 3) 15T 8/16DP 3)
(SAE J744 – 44-4 (D)) (SAE J744 – 50-4 (F))
1)2)

1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 1 1/4 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M14x2; 19 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A, B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M48x2; 22 tief 960 Nm 2)
X1, X2 Anschl. für Stelldrücke (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
40/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 125 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 41/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 125 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2 Regelventil mechanisch verstellbar mit Stellhebel, DA3
Betätigungsrichtung
„links“ (3L)

Betätigungsrichtung
„rechts“ (3R)

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
42/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 180 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (02)
Option: Sauganschluss S oben (03): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung
HD-Ventil
Mechanische mit Bypass
Nullstellungs-
justierung

Flansch SAE J744


Speisedruckventil
165-4 (E)
HD-Ventil
mit Bypass

Teilansicht W

M10x1,5; 12,5 tief


DIN 13
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 43/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 180 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 3/4in T Zahnwelle 2 1/4in
W50x2x30x24x9g 13T 8/16DP 3) 17T 8/16DP 3)
(SAE J744 – 44-4 (D))
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 1 1/4 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M14x2; 19 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M42x2;20 tief 720 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M42x2; 20 tief 720 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A/B 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M48x2; 22 tief 960 Nm 2)
X1, X2 Anschlüsse für Stelldr. (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M22x1,5; 14 tief 210 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
Fa1 Filterausgang (Anbaufilter) 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
FS Anschl. vom Filter zur Saugleitung (Kaltstart) 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M12x1,5; 12 tief 50 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
44/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 180 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 45/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 180 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7
46/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 250 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Ausführung ohne Steuergerät, NV


Standard: Sauganschluss S unten (10)
Option: Sauganschluss S oben (13): Anschlussplatte um 180° gedreht

Druckabschneidung

HD-Ventil
mit Bypass
Speise-
Flansch SAE J744 druckventil
165-4 (E) HD-Ventil
mit Bypass

Mechanische
Nullstellungs-
justierung
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 47/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 250 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Wellenenden
Z Zahnwelle DIN 5480 S Zahnwelle 1 3/4in T Zahnwelle 2 1/4in
W55x2x30x26x9g 13T 8/16DP 3) 17T 8/16DP 3)
(SAE J744 – 44-4 (D))
1)2)

Anschlüsse
A, B Arbeitsanschlüsse (Hochdruckreihe) SAE J518 1 1/2 in
Befestigungsgewinde A/B DIN 13 M16x2; 21 tief 2)
T1 Leckflüssigkeit bzw. Einfüllung DIN 3852 M42x2; 20 tief 720 Nm 2)
T2 Leckflüssigkeit bzw. Ablass 4) DIN 3852 M42x2; 20 tief 720 Nm 2)
MA, M B Messstelle Arbeitsleitung A/B 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
R Entlüftung 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
S Saugleitung für Speiseflüssigkeit DIN 3852 M48x2; 22 tief 960 Nm 2)
X1, X2 Anschlüsse für Stelldr. (vor der Drossel) 4) DIN 3852 M16x1,5; 12 tief 100 Nm 2)
G Druckanschluss für Hilfskreise 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
PS Stelldruckversorgung 4) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
Fa Filterausgang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
Fe Filtereingang 4) DIN 3852 M33x2; 18 tief 540 Nm 2)
MH Anschluss für abgewogenen Hochdruck 4) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Y1, Y2 Fernsteueranschlüsse (nur HD) DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 2)
Z Steuerdruckanschluss (nur DA4/8) 4) DIN 3852 M10x1; 8 tief 30 Nm 2)
Y Steuerdruckanschluss (nur DA7) DIN 3852 M18x1,5; 12 tief 140 Nm 2)
1) Zentrierbohrung nach DIN 332 (Gewinde nach DIN 13)
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) ANSI B92.1a-1976, 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
4) verschlossen
48/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 250 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, steuerdruckabhängig, HD Hydraulische Verstellung, wegabhängig, HW

Ausführung mit
Nulllagenschal-
ter, HWL

Elektrische Zweipunktverstellung mit Schaltmagnet, EZ Elektrische Verstellung mit Proportionalmagnet, EP

Hydraulische Verstellung, direktgesteuert, DG


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 49/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Geräteabmessungen, Nenngröße 250 liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA


Regelventil festeingestellt, DA2

Teilansicht W

Regelventil festeingestellt und hydraulisches Inchventil Regelventil festeingestellt und Anschlüsse für
angebaut, DA4/DA8 Vorsteuergerät, DA7

Teilansicht W
Teilansicht W
50/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Abmessungen Durchtriebe liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

N00 ohne Speisepumpe, ohne Durchtrieb


F00 mit Speisepumpe, ohne Durchtrieb

NG A1 (N00) A1 (F00)
28 213,9 223,4
40 220,2 235,7
56 239,4 256,4
71 279,1 293,6
90 287 301
125 320,9 326,4
180 370,9 370,9
250 398,2 409

A1

F01/K01 Flansch SAE J744 – 82-2 (A)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 5/8in 9T 16/32DP 1) (SAE J744 – 16-4 (A))
NG A1 (F01) A1 (K01) A2 A3 A4
M10x1,5; 15 tief 2) 28 227,9 227,9 7,5 7,5 14,5
M10x1,5; 16,5 tief 2) (NG 180, 250) A3
40 239,7 234,2 9 9 18
O-Ring 3)
56 261,4 254,9 10 10 18
ø17,5

71 297,6 297,6 9 10 17
ø82,55
106,4

90 304 304 9 8 –
125 330,9 330,9 10,5 9 –
180 378,4 378,4 7,5 7,5 15,5
250 426,9 426,2 11 11 18
A2
106,4 A4
A1
(bis Anbauflansch)

F02/K02 Flansch SAE J744 – 101-2 (B)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 7/8in 13T 16/32DP 1) (SAE J744 – 22-4 (B))

NG 28, 40, 56 NG 71, 90, 125, 180, 250 NG A1 A2 A3 A4


M12x1,75; 21 tief 2) (NG 71, 90, 180, 250) 28 230,4 9,7 9,7 16,2
M12x1,75; 18 tief 2) (NG 125) O-Ring 3) 40 240,7 11 11 17
A3
M12x1,75; 19 tief 2) 56 262,4 12 11 19,5
71 300,6 13 9,8 17
90 305 9 11 17
ø24
ø101,6

125 330,9 10 11 17
146

180 381,4 11 11 19
250 428,9 11 11 16

146 A2
174 146 A4
A1
(bis Anbauflansch)

1) 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5


2) Gewinde nach DIN 13, für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) O-Ring im Lieferumfang enthalten
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 51/64

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Abmessungen Durchtriebe liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

F04/K04 Flansch SAE J744 – 101-2 (B)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1in 15T 16/32DP 1) (SAE J744 – 25-4 (B-B))

NG 28, 40, 56 NG 71, 90, 125, 180, 250 NG A1 A2 A3 A4


M12x1,75; 21 tief 2) (NG 71, 90, 180, 250) 28 230,4 9,7 9,7 13,7
M12x1,75; 18 tief 2) (NG 125) O-Ring 3)
A3
40 240,7 11 9,7 16
56 262,4 13 11 18,5
M12x1,75; 19 tief 2)
71 300,6 13 9,8 15,5

ø27
90 305 9 11 15

ø101,6
125 330,9 10 11 16,5

146
180 381,4 11 11 18
250 428,9 11 11 15,5

146 A2
174 146 A4
A1
(bis Anbauflansch)

F09/K09 Flansch SAE J744 – 127-2 (C)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1in 15T 16/32DP 1) (SAE J744 – 25-4 (B-B))
NG A1 A2 A3 A4
M16x2; 20 tief 2) A3
O-Ring 3) 40 244,7 14 14 19,5
ø27
ø127

A2
181
A4
213 A1
(bis Anbauflansch)

F07/K07 Flansch SAE J744 – 127-2 (C)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1 1/4in 14T 12/24DP 1) (SAE J744 – 32-4 (C))

NG 56, 71, 250 NG 90, 125, 180 4) NG A1 A2 A3 A4


56 266,4 15 14 17,5
M12x1,75; 18 tief 2)
71 303,6 15 13,5 20
M16x2; 20 tief 2) (NG 56) M16x2; 23 tief 2) O-Ring 3)
90 309 13 14 20,5
M16x2; 24 tief 2) (NG 71, 250)
A3 125 335,9 15 15,5 22,5
ø33,5 5)

180 384,4 14 19 17
250 425,9 16 14 16
114,5

ø127
181

A2
181
A4
213 A1
114,5
181 (bis Anbauflansch)

1) 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5


2) Gewinde nach DIN 13, für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) O-Ring im Lieferumfang enthalten
4) NG 180 nur mit SAE 2-Loch Flansch
5) NG56: ø32,7
52/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Vor Festlegung Ihrer Konstruktion bitte verbind-


Abmessungen Durchtriebe liche Einbauzeichnung anfordern. Maße in mm.

F73/K73 Flansch SAE J744 – 152-2/4 (D)


Nabe für Zahnwelle nach DIN 5480 W35x2x30x16x9g

M20x2,5; 20 tief 2) A3 NG A1 A2 A3
O-Ring 3) 90 309 12 14

ø152,4
161,6
200

161,6 A2
228,6 A1
266,6 (bis Anbauflansch)

F69/K69 Flansch SAE J744 – 152-2/4 (D)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1 3/4in 13T 8/16DP 1) (SAE J744 – 44-4 (D))
M20x2,5; 20 tief 2) A3 NG A1 A2 A3
O-Ring 3) 125 343,9 18 14
180 391,9 20,9 18
250 444,9 9 17
ø152,4
161,6
200

161,6 A2
228,6 A1
266,6 (bis Anbauflansch)

F72/K72 Flansch SAE J744 – 165-4 (E)


Nabe für Zahnwelle nach ANSI B92.1a-1976 1 3/4in 13T 8/16DP 1) (SAE J744 – 44-4 (D))
M20x2,5; 20 tief 2)
A3 NG A1 A2 A3
180 391,9 20,9 18
O-Ring 3) 250 444,9 9 17
224,5

ø165,1
270

A2
224,5
A1
270
(bis Anbauflansch)
1) 30° Eingriffswinkel, abgeflachter Lückengrund, Flankenzentrierung, Toleranzklasse 5
2) Gewinde nach DIN 13, für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hinweise auf Seite 64 zu beachten
3) O-Ring im Lieferumfang enthalten
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 53/64

Übersicht Anbaumöglichkeiten an A4VG


Durchtrieb – A4VG Durchtrieb
Flansch Nabe für Kurz- A4VG A10V(S)O/31 A10V(S)O/53 A4FO A11VO A10VG Außenzahn- lieferbar
Zahnwelle bez. NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) NG (Welle) radpumpe für NG
82-2 (A) 5/8in F/K01 – 18 (U) 10 (U) – – – Baugröße F 28...250
NG 4-22 1)
101-2 (B) 7/8in F/K02 – 28 (S,R) 28 (S,R) 16 (S) – 18 (S) Baugröße N 28...250
22 (S) NG 20-32 1)
45 (U) 45 (U,W) 28 (S) Baugröße G
NG 38-45 1)
1in F/K04 28 (S) 45 (S,R) 45 (S,R) – 40 (S) 28 (S) – 28...250
60 (U,W) 45 (S)
127-2 (C) 1in F/K09 40 (U) – – – – – – 40
1 1/4in F/K07 40 (S), 56 (S) 71 (S,R) 85 (U) – 60 (S) 63 (S) – 56...250
71 (S) 100 (U)
152-2/4 (D) W35 F/K73 90 (Z) – – – – – – 90
1 3/4in F/K69 90 (S) 140 (S) – – 95 (S) – – 125...250
125 (S) 130 (S)
165-4 (E) 1 3/4in F/K72 180 (S) – – – 190 (S) – – 180...250
250 (S) 260 (S)
1) Rexroth empfiehlt spezielle Ausführungen der Zahnradpumpen. Bitte Rücksprache.

Kombinationspumpen A4VG + A4VG


Gesamtlänge A

A4VG A4VG (2. Pumpe) 1)


(1. Pumpe) NG 28 NG 40 NG 56 NG 71 NG 90 NG 125 NG 180 NG 250
NG 28 453,8 – – – – – – –
NG 40 464,1 480,4 – – – – – –
NG 56 485,8 502,1 522,8 – – – – –
NG 71 524,0 539,3 560,0 597,2 – – – –
NG 90 528,4 544,7 565,4 602,6 610,0 – – –
NG 125 554,3 571,6 592,3 629,5 644,9 670,3 – –
NG 180 604,8 620,1 640,8 678,0 692,9 718,3 762,8 –
NG 250 652,3 661,6 682,3 719,5 745,9 771,3 815,8 854,8
1) 2. Pumpe ohne Durchtrieb und mit Speisepumpe, F00

Durch den Einsatz von Kombinationspumpen stehen dem Anwender auch ohne
Verteilergetriebe voneinander unabhängige Kreisläufe zur Verfügung.
Bei Bestellung von Kombinationspumpen sind die Typbezeichnungen der
1. und der 2. Pumpe durch ein „+“ zu verbinden. A4VG A4VG
Bestellbeispiel: (1.Pumpe) (2.Pumpe)
A4VG56EP3D1/32R-NAC02F073SP + A4VG56EP3D1/32R-NSC02F003SP
Die Tandempumpe aus zwei gleichen Nenngrößen ist unter Berücksichtigung
einer dynamischen Massenbeschleunigung von max. 10 g (= 98,1 m/s2) ohne A
zusätzliche Abstützungen zulässig.
Dabei empfehlen wir ab NG 71 die Verwendung des 4-Loch Anbauflansches.
Bei Kombinationspumpen aus mehr als zwei Pumpen ist eine Berechnung des
Anbauflansches auf das zulässige Massenmoment erforderlich.
54/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Mechanische Hubbegrenzung, M
Die mechanische Hubbegrenzung ist eine Zusatzfunktion, die un-
abhängig vom jeweiligen Verstellgerät eine stufenlose Reduzierung
des maximalen Verdrängungvolumens der Pumpe ermöglicht.
Mit zwei Einstellschrauben wird der Hub des Stellzylinders und
somit der maximale Schwenkwinkel der Pumpe begrenzt.
Abmessungen
NG M1 M2 M3 M4
28 110,6 max. 40,1 24 –
40 110,6 max. 38,1 24 –
56 130,5 max. 44 25,5 –
71 135,4 max. 86,3 – 28,5
90 147 max. 95,7 31,5 –
125 162 max. 104,5 – 35,5
180 181,6 max. 138,7 38 –
250 198,9 max. 174,8 39,5 –
Schaltplan 1)

Mechanische Hubbegrenzung, M

Anschlüsse X3 und X4 für Stellkammerdruck, T


Abmessungen
NG T1 T2 T3 T4 X3, X4
28 92 40,1 – 24 M12x1,5
40 92 38,1 – 24 M12x1,5
56 104,5 44 – 25 M12x1,5
71 113,5 86,3 28 – M12x1,5
90 111,5 95,7 – 30 M12x1,5
125 136 104,5 34 – M12x1,5
180 146,5 138,7 – 35 M12x1,5
250 164,5 174,8 – 38 M16x1,5
Schaltplan 1)

1) NG 28 und 250 ohne Anschluss Fa1 und FS


RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 55/64

Filterungsarten
Standard: Filterung in der Saugleitung der Speisepumpe, S Variation:
Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe,
Standardausführung bevorzugt einsetzen
Anschlüsse für externe Speisekreisfilterung, D
Filterausführung: ______________________ Filter ohne Bypass
Filtereingang: Anschluss Fe
Empfehlung: _________________ mit Verschmutzungsanzeige
Filterausgang Anschluss Fa
Durchflusswiderstand am Filterelement:
Filterausführung: Filter mit Bypass werden nicht empfohlen, bei
bei ν = 30 mm2/s, n = nmax _________________ ∆p ≤ 0,1 bar Anwendung mit Bypass bitte Rücksprache.
bei ν = 1000 mm2/s, n = nmax ______________ ∆p ≤ 0,3 bar Empfehlung: mit Verschmutzungsanzeige
Druck am Anschluss S der Speisepumpe: Beachten:
Für Ausführungen mit DG-Verstellung (bei Steuerdruck nicht
bei ν = 30 mm2/s __________________________p ≥ 0,8 bar
aus Speisekreis) ist folgende Filterausführung einzusetzen:
bei Kaltstart (ν = 1600 mm2/s, n ≤ 1000 min-1) __p ≥ 0,5 bar
Filter mit Bypass und mit Verschmutzungsanzeige
Filter ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Filteranordnung: separat in der Druckleitung (Leitungsfilter)
Schaltplan Standardausführung S Durchflusswiderstand am Filterelement:
bei ν = 30 mm2/s __________________________ ∆p ≤ 1 bar
bei Kaltstart ______________________________ ∆p ≤ 3 bar
(gültig für den gesamten Drehzahlbereich nmin – nmax)
Filter ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Schaltplan Variation D

Variation: Fremdeinspeisung, E
Diese Variation ist in den Ausführungen ohne integrierter Spei-
sepumpe (N00 bzw. K..) einzusetzen.
Der Anschluss S ist verschlossen.
Die Einspeisung erfolgt über den Anschluss Fa.
Filteranordnung: ________________________________ separat
Für die Gewährleistung der Funktionssicherheit ist die ge-
forderte Reinheitsklasse für die am Anschluss Fa zugeführte
Speisedruckflüssigkeit zu gewährleisten (siehe Seite 6).

Schaltplan Variation E (Fremdeinspeisung)


56/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Filterungsarten
Variation: Variation:
Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe, mit Kaltstart- Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe,
ventil und Anschlüsse für externe Speisekreisfilterung, K Filter angebaut, wird mitgeliefert, F
Ausführung wie Variation D, jedoch zusätzlich mit Kaltstartventil: Filterausführung ______________________ Filter ohne Bypass
– Anschlussplatte ist mit Kaltstartventil ausgerüstet und Filterfeinheit (absolut) _____________________________20 µm
schützt somit die Anlage vor Beschädigung.
Filtermaterial _________________________________ Glasfaser
Das Ventil öffnet bei einem Durchflusswiderstand ∆p ≥ 6 bar.
Druckbelastbarkeit _____________________________ 100 bar
Anschluss Fe : Filtereingang (am Kaltstartventil)
Filteranordnung ______________________ angebaut an Pumpe
Anschluss Fa : Filterausgang
Beachten:
Filteranordnung ___ separat in der Druckleitung (Leitungsfilter)
– Filter ist mit Kaltstartventil ausgerüstet und schützt somit
Filter ist nicht im Lieferumfang enthalten.
die Anlage vor Beschädigung.
Das Ventil öffnet bei einem Durchflusswiderstand ∆p ≥ 6 bar.
Schaltplan Variation K (mit Kaltstartventil)
Empfehlung: mit Verschmutzungsanzeige (Variation P, L, M, B)
(Differenzdruck ∆p = 5 bar)

Filterkennlinie
Differenzdruck/Volumenstromverhalten nach ISO 3968
(gültig bei unverschmutztem Filterelement).
100
1000 mm2/s
30 mm2/s
NG 180
Differenzdruck ∆p in bar

NG 40...56 NG 125
10
NG 71...90
NG 125

Abmessungen Variation K (mit Kaltstartventil) NG 180


NG 40...56
1

NG 71...90

0,1
10 50 100 200
Volumenstrom in L/min

Schaltplan Variation F (mit Filteranbau)

NG K1 K2 K3 Fe 1) Tmax. 2)
40 122,5 198,7 0 M18x1,5; 15 tief 140 Nm
56 125,5 215,4 0 M18x1,5; 15 tief 140 Nm
71 145,5 239,0 8 M26x1,5; 16 tief 230 Nm
90 139,5 248,5 24 M26x1,5; 16 tief 230 Nm
125 172,0 267,9 20 M33x2; 18 tief 540 Nm
180 173,0 311,9 3 M33x2; 18 tief 540 Nm
1) DIN 3852
2) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen
Hinweise auf Seite 64 zu beachten
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 57/64

Filterungsarten
Variation: Variation:
Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe, Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe,
Filter angebaut, wird mitgeliefert, Filter angebaut, wird mitgeliefert,
mit optischer Verschmutzungsanzeige, P mit elektrischer Verschmutzungsanzeige
mit HIRSCHMANN-Stecker (nicht für Neuprojekte), L
Ausführung wie Variation F, jedoch zusätzlich mit optischer
Verschmutzungsanzeige. Filterung wie Variation F, jedoch zusätzlich mit elektrischer
Verschmutzungsanzeige.
Anzeigeart: grün/rotes Sichtfenster
Anzeigeart: elektrisch
Differenzdruck (Schaltdruck) ∆p = 5 bar
Differenzdruck (Schaltdruck) ∆p = 5 bar
Schaltplan Variation P
Max. Schaltleistung bei 24 V DC ___________________ 60 W

Schaltplan Variation L

Variation:
Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe,
Filter angebaut, wird mitgeliefert,
mit elektrischer Verschmutzungsanzeige Variation:
mit DEUTSCH-Stecker (Standard), B Filterung in der Druckleitung der Speisepumpe,
Filterung wie Variation F, jedoch zusätzlich mit elektrischer Filter angebaut, wird mitgeliefert,
Verschmutzungsanzeige. mit opt. und elektr. Verschmutzungsanzeige, M

Anzeigeart: elektrisch Filterung wie Variation F, jedoch zusätzlich mit optischer und
elektrischer Verschmutzungsanzeige. Nicht für Neuprojekte!
Differenzdruck (Schaltdruck) ∆p = 5 bar
Anzeigeart: elektrisch und optisch durch Lampe
Max. Schaltleistung bei 24 V DC ___________________ 60 W
Differenzdruck (Schaltdruck) ∆p = 5 bar
Schaltplan Variation B Max. Schaltleistung bei 24 V DC ___________________ 60 W

Schaltplan Variation M
Die Lampe kann wahlweise auf Schließer (3)
oder auf Öffner (2) gesteckt werden
58/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Filterungsarten
Abmessungen mit Filteranbau
Variation F Variation P: Sichtfenster

F1 F1
Teilansicht A Teilansicht A
F2 F2
um 90° gedreht um 90° gedreht

F3

F3
7

F8
A A
F7
F6

F6
F5 F5
F4 F4

Variation B: elektr. Signal mit DEUTSCH-Stecker Variation L: elektr. Signal mit HIRSCHMANN-Stecker 1)
F1
F1 Teilansicht A Teilansicht A
um 90° gedreht F2
F2 um 90° gedreht

F3
F3

F9
A
A

F6
F6

F5
F5 F4
F4

Variation M: Lampe und elektr. Signal


mit HIRSCHMANN-Stecker 1)

F1
F2 Teilansicht A
um 90° gedreht
F3

F10

A
F6

F5
F4
1) nicht für Neuprojekte

NG F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10
40 201,7 47,7 160 175 135 0 42 78,5 122 125
56 218,4 64,4 163 178 138 0 42 78,5 122 125
71 239 46,5 185 203,5 155 16 29 65,5 109 112
90 248,5 56 179 197,5 149 0 45 81,5 125 128
125 235,9 59,4 201 219,5 171 0 53 89,5 133 136
180 279,9 40,3 202 220,4 171,9 17 36 72,5 116 119
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 59/64

Schwenkwinkelanzeige
Elektrischer Schwenkwinkelsensor, R Abmessungen

Bei der Schwenkwinkelanzeige wird die Schwenkposition der


Pumpe über einen elektrischen Schwenkwinkelsensor gemes-
sen. Er verfügt über ein robustes, abgedichtetes Gehäuse und
eine für KFZ-Anwendungen entwickelte integrierte Elektronik.
Als Ausgangsgröße liefert der Halleffekt-Schwenkwinkelsensor
eine Spannung proportional zum Schwenkwinkel (siehe Tabelle
Ausgangsspannung).

Kenngrößen
Versorgungsspannung Ub 10...30 V DC
Ausgangsspannung Ua 0,5 V (Vg min)...4,5 V (Vg max) Teilansicht V
Verpolungsschutz Kurzschlussfest unmaßstäblich
EMV Festigkeit Details auf Anfrage
Betriebstemperaturbereich -40° C...+125° C
Vibrationsbeständigkeit Masse Ub Ausgangs-
Schwingen sinusförmig 10g / 5...2000 Hz spannung Ua
EN 60068-2-6
Schockfestigkeit: NG A B C
Dauerschocken IEC 68-2-29 25g 28 56,6 94 119
Salznebelbeständigkeit 40 58,6 96 119
96h
(DIN 50 021-SS)
56 60,5 97,5 128,5
Schutzart DIN/EN 60529 IP67 und IP69K
71 71,6 108,6 137,5
Gehäusewerkstoff Kunststoff
90 70,7 107,7 145,5
Ausgangsspannung 125 78 115 152,5
180 100,7 137,7 153,5
Drehrichtung Durchflussrichtung Ausgangsspannung 250 105,1 142,1 180,5
bei Vg0 bei Vg max
Gegenstecker
rechts A nach B 2,5 V 4,5 V
AMP Superseal 1,5; 3-polig,
B nach A 2,5 V 0,5 V
Rexroth Mat.-Nr. R902602132
links B nach A 2,5 V 4,5 V
bestehend aus: AMP-Nr.
A nach B 2,5 V 0,5 V
– 1 Buchsengehäuse, 3-polig __________________ 282087-1
Schaltplan
– 3 Einzelleiterdichtungen, gelb _________________281934-2
elektrischer Schwenkwinkelsensor
– 3 Buchsenkontakte 1,8 - 3,3 mm ______________ 283025-1
Der Gegenstecker ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Dieser kann auf Anfrage von Rexroth geliefert werden.
60/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Stecker für Magnete (nur für EP, EZ, DA)


DEUTSCH DT04-2P-EP04, 2-polig HIRSCHMANN DIN EN 175 301-803-A /ISO 4400
(nicht für Neuprojekte)
angegossen, ohne bidirektionale Löschdiode
(Standard) __________________________________________ P ohne bidirektionale Löschdiode _________________________H
angegossen, mit bidirektionaler Löschdiode Schutzart nach DIN/EN 60529: IP65
(nur für Schaltmagnete am Steuergerät EZ1/2, DA) ________Q
Der Dichtring in der Kabelverschraubung ist für Leitungsdurch-
Schutzart nach DIN/EN 60529: IP67 und IP69K messer von 4,5 mm bis 10 mm geeignet.
Die Schutzbeschaltung mit bidirektionaler Löschdiode wird zur Der HIRSCHMANN-Stecker ist im Lieferumfang der Pumpe
Begrenzung von Überspannungen benötigt. Die Überspan- enthalten.
nungen werden durch Abschalten des Stromes mit Schaltern,
Relaiskontakten oder durch Abziehen des unter Spannung Befestigungsschraube M3 Kabelverschraubung M16x1,5
stehenden Gegensteckers erzeugt. Anziehdrehmoment: Anziehdrehmoment:
MA = 0,5 Nm MA = 1,5 - 2,5 Nm
Schaltsymbol
ohne bidirektionale mit bidirektionaler
Löschdiode Löschdiode

65,4
(2)
(1)

Ø37
Gegenstecker 50
DEUTSCH DT06-2S-EP04 68,5
Rexroth Mat.-Nr. R902601804
bestehend aus: DT-Bezeichnung Hinweis für Rundmagnete:
– 1 Gehäuse ____________________________DT06-2S-EP04 Die Lage des Steckers kann durch Drehen des Magnetkörpers
– 1 Keil _________________________________________W2S verändert werden.

– 2 Buchsen ___________________________ 0462-201-16141 Folgende Vorgehensweise ist zu beachten:

Der Gegenstecker ist nicht im Lieferumfang enthalten. 1. Lösen der Befestigungsmutter (1)
Dieser kann auf Anfrage von Rexroth geliefert werden. 2. Drehen des Magnetkörpers (2) in die gewünschte Lage
3. Anziehen der Befestigungsmutter
Anziehdrehmoment der Befestigungsmutter: 5+1 Nm
(Schlüsselweite SW26, 12kt DIN 3124)
36
Ø37

50
68,5
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 61/64

Drehinchventil
Beliebige Reduzierung des Steuerdrucks, unabhängig von der Geräteabmessungen
Antriebsdrehzahl, über die mechanische Betätigung des Stell-
hebels. Max. Drehwinkel 90°, Lage des Hebels beliebig.
Das Ventil wird getrennt von der Pumpe angeordnet und mit
einer hydraulischen Steuerleitung über den Anschluss PS mit
der Pumpe verbunden (max. Leitungslänge ca. 2 m).
Das Drehinchventil ist separat zu bestellen.

NG Material-Nr. Betätigungsrichtung
des Stellhebels
28, 40, 56, 71, 90 R902048734 rechts
R902048735 links
125 R902048740 rechts
R902048741 links
180, 250 R902048744 rechts Anziehdrehmoment 25 Nm
R902048745 links
rechts
Beachten:
Das Drehinchventil ist unabhängig vom Verstellgerät einsetzbar.

Schaltplan:
Hydraulische Verstellung, drehzahlabhängig, DA
mit separat angeordnetem Drehinchventil
links

max. Drehwinkel 90°


Drehinchventil (siehe Material-Nr.)

Anschlüsse
X Druckanschluss
DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 1)
T Abfluss Tank
DIN 3852 M14x1,5; 12 tief 80 Nm 1)
1) für die max. Anziehdrehmomente sind die allgemeinen Hin-
weise auf Seite 64 zu beachten
62/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Einbausituation für Kupplungsanbau


Um sicherzustellen, dass rotierende Bauteile (Kupplungsnabe) und feststehende Bauteile (Gehäuse, Sicherungsring) sich nicht
berühren, müssen abhängig von der Nenngröße und der Zahnwelle die hier dargestellten Einbauverhältnisse berücksichtigt wer-
den.

Nenngröße 28 und 40 (mit Freidrehung):


– SAE und DIN-Zahnwelle
Durchmesser der Freidrehung beachten (NG 28: ø72, NG 40: ø80).

Nenngröße 56 bis 250 (ohne Freidrehung):


– SAE-Zahnwelle (Welle S bzw. T)
Der Außendurchmesser der Kupplungsnabe muss im Bereich des Wellenbundes (Maß x2 – x3) kleiner als der Innendurchmesser
des Sicherungsringes d2 sein.
– DIN-Zahnwelle (Welle Z bzw. A)
Der Außendurchmesser der Kupplungsnabe muss im Bereich des Wellenbundes (Maß x2 – x4) kleiner als der Gehäusedurch-
messer d3 sein.

SAE-Zahnwelle (Verzahnung nach ANSI B92.1a-1976) DIN-Zahnwelle (Verzahnung nach DIN 5480)
x2 x2
7 (nur NG 28 und 40) 7 (nur NG 28 und 40)
x1 x1
Kupplungsnabe Kupplungsnabe
ø72 (NG 28)
ø80 (NG 40)
ø72 (NG 28)
ø80 (NG 40)

d1

d1
d4

d3
d2

d4

d3
d2

x3 x4

NG ød1 ød2 min ød3 ød4 x1 x2 x3 x4


+0,2 +0,9 +0,9
28 35 43,4 55 ±0,1 101,6 3,3 9,5 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
40 40 51,4 63 ±0,1 127 4,3 12,7 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
56 40 54,4 68 ±0,1 127 7,0 12,7 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
71 45 66,5 81 ±0,1 127 7,0 12,7 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
90 50 66,5 81 ±0,1 152,4 6,8 12,7 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
125 55 76,3 91 ±0,1 152,4 7,0 12,7 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
180 60 88 107 ±0,1 165,1 7,4 15,9 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
+0,2 +0,9 +0,9
250 75 104,6 121 165,1 6,3 15,9 –0,5 8 –0,6 10 –0,6
RD 92 003/05.06 | A4VG Bosch Rexroth AG 63/64

Einbauhinweise
Allgemeines
Die Axialkolbenmaschine muss bei Inbetriebnahme und während des Betriebes mit Druckflüssigkeit gefüllt und entlüftet sein. Dies
ist auch bei längerem Stillstand zu beachten, da sich die Anlage über die Hydraulikleitungen entleeren kann.
Die Leckflüssigkeit im Gehäuseraum muss über den höchstgelegenen Leckflüssigkeitsanschluss zum Tank abgeführt werden. Der
minimale Saugdruck am Anschluss S von 0,8 bar absolut darf nicht unterschritten werden (Kaltstart 0,5 bar absolut).
Die Saug- und Leckflüssigkeitsleitungen müssen in jedem Betriebszustand unterhalb des minimalen Flüssigkeitsniveaus in den
Tank münden.

Einbaulage
Siehe Beispiele unten. Weitere Einbaulagen sind nach Rücksprache möglich.
Hinweis:
Bei NG 71...250 muss bei der Bestellung die Einbaulage „Welle nach oben“ angegeben werden (Pumpe wird mit zusätzlichem
Entlüftungsanschluss R1 im Flanschbereich ausgeliefert).

Untertankeinbau (Standard) Übertankeinbau


Pumpe unter min. Flüssigkeitsniveau des Tanks. Pumpe über min. Flüssigkeitsniveau des Tanks
Empfohlene Einbaulage: 1 und 2. Beachten Sie die maximal zulässige Saughöhe hmax = 800 mm.
Empfehlung für Einbaulage 8 (Welle nach oben): Ein Rück-
schlagventil in der Leckflüssigkeitsleitung (Öffnungsdruck 0,5
bar) kann ein Entleeren des Gehäuseraums verhindern.

1 L2 2 L2 5 6 L2
R
L3
S T2
R
S T2 L3
T1
T1
T1
T1
T2 S
T2
S
3 4
L2 L2 7 L3 8

S
R1
S R1 R
L2 L3
R T2
T2 T1 T1
T1 T2
0,5 bar

T1 T2
S
S

Einbaulage Entlüften Befüllen Einbaulage Entlüften Befüllen

1 R S + T1 (L2) 5 R T1 + S (L3)

2 L2 S + T2 (L2) 6 L2 S (L3) + T2 (L2)

3 L2 S + T2 (L2) 7 L2 + L3 S (L3) + T2 (L2)

4 R + L2 (NG 28 - 56) S + T2 (L2) 8 R + L3 (NG 28 - 56) S (L3) + T2


R1+L2 (NG 71-250) R1+L3 (NG 71-250)
64/64 Bosch Rexroth AG A4VG | RD 92 003/05.06

Allgemeine Hinweise
– Die Pumpe A4VG ist für den Einsatz in geschlossenen Kreisläufen vorgesehen.
– Die Projektierung, Montage und Inbetriebnahme der Pumpe setzen den Einsatz von geschulten Fachkräften voraus.
– Die Arbeits- und Funktionsanschlüsse sind nur für den Anbau von hydraulischen Leitungen vorgesehen.
– Während und kurz nach dem Betrieb besteht an der Pumpe und besonders an den Magneten Verbrennungsgefahr.
Geeignete Sicherheitsmaßnahmen, z.B. Schutzkleidung vorsehen.
– Abhängig vom Betriebszustand der Pumpe (Betriebsdruck, Flüssigkeitstemperatur) können sich Verschiebungen der Kennlinie
ergeben.
– Anziehdrehmomente:
- Die in diesem Datenblatt angegebenen Anziehdrehmomente sind Maximalwerte und dürfen nicht überschritten werden
(Maximalwerte für Einschraubgewinde).
Herstellerangaben zu den max. zulässigen Anziehdrehmomenten der verwendeten Armaturen sind zu beachten!
- Für Befestigungsschrauben nach DIN 13 empfehlen wir die Überprüfung des Anziehdrehmoments im Einzelfall gemäß
VDI 2230 Stand 2003.
– Die angegebenen Daten und Hinweise sind einzuhalten.

Bosch Rexroth AG © Alle Rechte bei Bosch Rexroth AG, auch für den Fall von Schutzrechtsanmel-
Hydraulics dungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht, bei uns.
Produktsegment Axialkolbenmaschinen Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung. Eine Aussage
Werk Elchingen über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für einen bestimmten
Glockeraustraße 2 Einsatzzweck kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet werden. Die Angaben
89275 Elchingen, Germany entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und Prüfungen. Es ist
zu beachten, dass unsere Produkte einem natürlichen Verschleiß- und Alterungs-
Telefon +49 (0) 73 08 82-0
prozess unterliegen.
Telefax +49 (0) 73 08 72 74
Änderungen vorbehalten.
info.brm-ak@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com/axialkolbenpumpen