Sie sind auf Seite 1von 9

ESSENER HEILATMUNG

Die Essener Heilungsatmung wird in drei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase
lernt der Schüler, seinen Körper vollständig zu entspannen. Die Tiefe dieser
Entspannung ist so stark, dass der Schüler sein Bewusstsein so stark zurückzieht, dass
er sich seines Körpers nicht mehr bewusst ist. Diese Phase wird durch die Schritte
eins, zwei und drei durchgeführt. Wenn diese Phase erreicht ist, wird sie als "Zustand
der tiefen Entspannung" bezeichnet.

Phase zwei ist der Prozess des Zurückziehens des Bewusstseins aus dem Geist, indem
der Geist vollständig mit wichtigen meditativen Aufgaben beschäftigt wird. Diese
Phase wird durch die Schritte vier, fünf und sechs durchgeführt. Wenn diese Phase
erreicht ist, wird sie als "Zustand des friedlichen Geistes" bezeichnet. Es ist dieser
Zustand der tiefen Entspannung und des friedlichen Geistes, der es uns ermöglicht,
durch den Prozess oder die Meditation in einen höheren Bewusstseinszustand zu
gelangen. Es ist auch in diesem Zustand des friedlichen Geistes, in dem wir uns auf
jeder Ebene unseres Wesens heilen können; und anderen helfen können, sich selbst
zu heilen.

In Phase 3 lernst du, die Phasen des Nichtatmens für die Meditation zu verlängern
und mit dem Göttlichen Kontakt aufzunehmen. Phase vier ist einfach zu meditieren.
Gehe mit dem Fluss und meditiere. Genieße die Glückseligkeit, das Glück, die Freude,
den Frieden und die bedingungslose Liebe des Göttlichen und meditiere.

VORBEREITUNG FÜR DIE ESSENER HEILATMUNG

Als erstes empfehlen wir, sich als Vorsichtsmaßnahme eine Schutzsphäre aufzubauen.
Während du meditierst, nachdenkst, betest oder dich innerhalb dieser Schutzsphäre
heilst, wird dir keinerlei Schaden zugefügt werden. Wenn du diese Sphäre bildest,
wird deine Schwingung erhöht und der Rest deiner Essener Heilatmungspraxis wird
einfacher und effektiver.

Hier ist die Essener-Art, eine Schutzsphäre zu bilden:

1. Sitze, lehne oder stehe bequem und schließe die Augen. Tief durchatmen und
entspannen.

2. Bringe dein Bewusstsein zu deinem Herzen.


3. Sieh auf einen Punkt weißen Lichts in der Mitte deines Herzens. Dieses weiße Licht
ist das Licht des Göttlichen. Es ist die bedingungslose Liebe des Universums. Diese
universelle bedingungslose Liebe schützt vor allem. Sieh auf diesen weißen Punkt.

4. Jedes Mal, wenn du einatmest, wird dieser Punkt weißen Lichts langsam
ausgedehnt. Im Verlauf von sieben Atemzügen kannst du sehen, wie er sich ausdehnt,
so dass er eine Kugel bildet, die dich vollständig umgibt.

5. Jedes Mal, wenn du ausatmest, spürst du die bedingungslose Liebe des


Universums, die dich immer mehr erfüllt. Beobachte, wie sich diese Kugel aus weißem
Licht beim Einatmen ausdehnt. Fühle, wie die bedingungslose Liebe des Universums
dich beim Ausatmen vollständig erfüllt.

6. Stehe, sitze oder lehne dich in dieser Sphäre des weißen Lichts, dieser Sphäre der
bedingungslosen Liebe des Universums für drei oder mehr Atemzüge, und genieße
den Frieden, die Energie und die Liebe.

7. Danke dem Göttlichen dafür, dass er dich beschützt hat, und fahre mit der
Heilungsatmung fort.

EINFÜHRUNG IN DIE ESSENER HEILATMUNG

Diese Meditationstechnik ist ohne großen Aufwand und leicht zu beherrschen. Wenn
du dir täglich einige Minuten für die wöchentlichen Übungen Zeit nimmst, ist diese
Technik leicht zu meistern, da es keinen großen Aufwand erfordert, jeden Schritt
dieser Technik zu meistern. Hier sind meine Beobachtungen, die ich beim Training
mehrerer hundert Schüler in dieser Technik gemacht habe:

Die optimale Übungssitzung beträgt etwa fünfzehn bis zwanzig Minuten. Weniger als
zehn Minuten pro Sitzung führen in der Regel zu keinen spürbaren Ergebnissen. Zehn
Minuten sollten daher wahrscheinlich als die geringste Zeit in einer Übungssitzung
betrachtet werden. Nach zwanzig Minuten tendiert die Sitzung dazu, sich
abzuschwächen, und es werden kaum weitere Fortschritte erzielt. Zwanzig Minuten
sollten daher als maximale Zeit für eine Übung angesehen werden. Mehr Nutzen
ergibt sich eher aus mehr Sitzungen als aus mehr Zeit in einer einzelnen Sitzung. Die
optimale Anzahl an Sitzungen pro Tag beträgt drei oder mehr.

Diese Entspannungstechnik wird allgemein als "progressive Entspannung" bezeichnet.


Am Anfang kann es 15 bis 20 Minuten dauern, damit während des ersten Schrittes die
Entspannung von Kopf bis Fuß durch Ihren Körper geht. Nach einigen Sitzungen
können Sie dies in wenigen Minuten tun und nach einigen Wochen in Sekunden.
Im Durchschnitt können sich die meisten Schüler nach den ersten sieben Tagen des
Trainings in wenigen Minuten vollständig entspannen. Die meisten Schüler brauchen
nach einigen Tagen keine Muskelspannung als Vorstufe zur Entspannung zu
verwenden. Nach einundzwanzig Tagen Übung können sie sich innerhalb weniger
Sekunden vollständig entspannen.

Das Geheimnis ist, dass du dir die Zeit nimmst, deine Muskeln in den ersten Wochen
mühsam zu trainieren. Wenn deine Muskeln lernen, was von ihnen erwartet wird,
erreichen Sie immer schneller den Zustand völliger Entspannung. Wenn deine
Muskeln gelernt haben, sich zu entspannen, ohne vorher sie vorher anzuspannen,
kannst du die Spannung im Prozess überspringen.

Ziel ist es, ruhig sitzen zu können, die Augen zu schließen und in wenigen
Augenblicken deinen Körper vollständig in einen sehr tiefen Entspannungszustand zu
versetzen. Es dauert mehrere Wochen, bis du diesen Zustand der Entspannung
erreichst. Je entspannter dein Körper ist, desto besser. Je tiefer der Zustand deiner
Körperentspannung ist, desto tiefer kannst du den Meditationszustand erreichen.
Nimm dir die Zeit, um zu lernen, wie du deinen Körper in Schritt eins vollständig
entspannen kannst. Wir empfehlen, dass Sie sieben Tage damit verbringen, Schritt 1
zu üben, bevor du Schritt 2 zu deiner täglichen Praxis hinzufügst.

DAS BEENDEN DER HEILATMUNG

Brich deine Übungssitzung ab, indem du zuerst deine Zehen bewegst. Dann trainiere
langsam, deinen Körper zu bewegen, indem du Beine, Finger, Arme, Schultern,
Nacken und Kopf bewegst. Mache dich deiner Umgebung bewusst. Entspanne dich
und werde wachsam. Berühre deine Arme, Schultern und Gesicht. Öffne deine Augen.
Genieße die Energie und das Gefühl des Wohlbefindens, das einer Essener
Heilatmung folgt.

PHASE EINS: SCHRITT EINS - RELAX

Sitze bequem und entspannen Sie Sich. Versuche dich bei jeder Ausatmung immer
mehr zu entspannen.
PHASE EINS: SCHRITT ZWEI – RHYTHMISCHE ATMUNG

Konzentriere dich und atme tief und rhythmisch. Entspanne dich bei jeder
Ausatmung. Beruhige deinen Verstand und entspanne dich immer mehr, während du
tief, langsam und rhythmisch atmest.

Atme in göttlicher bedingungsloser Liebe. Dies ist die heilende Kraft des Universums.
Wenn wir uns mit dieser Energie füllen, heilen wir uns. Wenn wir den Fluss dieser
Energie für andere bereitstellen, versorgen wir sie mit dem Rohstoff, um sich selbst zu
heilen.

Atmen alle Giftstoffe deines Körpers aus. Emotionale, psychologische, mentale und
spirituelle Toxine können zusammen mit den Giftstoffen des Körpers freigesetzt
werden. Lasse deinen Atem leicht und ruhig fließen und reinige dich.

Tiefes Atmen erreichst du am besten, wenn du dich vollständig entspannst und


deinen Bauch bei jeder Einatmung aufsteigen und bei jeder Ausatmung wieder nach
unten gehen lässt. Wenn du völlig entspannt bist, geschieht dies automatisch. Sei dir
einfach bewusst, dass sich dein Zwerchfell beim Einatmen nach unten bewegt und
beim Ausatmen nach oben. Wenn sich dein Zwerchfell während einer Inhalation nach
unten bewegt, bewegt sich dein Bauchbereich nach außen, um Platz für dein
Zwerchfell zu schaffen. Wenn sich das Zwerchfell bei jeder Ausatmung in Richtung der
Lunge bewegt, bewegt sich der Bauch nach innen, um den leeren Raum zu besetzen.
Dies wird als Bauchatmung bezeichnet und ist die gesündeste Form der Atmung, die
wir praktizieren können. Wir machen es automatisch, wenn wir uns vollständig
entspannen. Atme tief ein und entspanne dich immer tiefer.

PHASE EINS: SCHRITT DREI - ERWEITERUNG IHRER ATMUNG

Wenn du dich weiter entspannst und tief durchatmest, ziehe deinen Bauch etwas
gegen Ende jeder Ausatmung ein oder drücke deinen Bauch am Ende jeder
Einatmung leicht raus. Optional kannst du beides tun. Es ist sehr wichtig, dies ohne
Anstrengung zu tun. Ziehe deinen Bauch am Ende einer Ausatmung ganz einfach und
leicht ein, oder drücke deinen Bauch am Ende einer Inhalation leicht raus. Du kannst
dich auch dafür entscheiden, deinen Bauch zu den geeigneten Zeiten auszudehnen
und einzuziehen. Entspanne dich weiter, atme tief durch und verlängere deine
Atmung. Damit ist die erste Phase des Essener Heilatems abgeschlossen. Übe die drei
beschriebenen Schritte weiter, bis du einen Zustand erreichst, bei dem du deinen
Körper nicht mehr spürst. Fahre dann mit Phase zwei, Schritten vier bis sechs fort.
PHASE ZWEI: ÜBERSICHT

Sobald du die Fähigkeit erhalten hast, dir deines Körpers mit den Phase-1-Techniken
völlig unbewusst zu werden, verbringst du möglicherweise immer weniger Zeit in
Phase-Eins. Nach einigen Wochen Übung kannst du Phase 1 in wenigen Minuten
abschließen.

Phase Eins wird zu einem Prozess des Entspannens und Atmens. Während du
einatmest, scanne deinen Körper von den Fußspitzen bis zum Kopf. Scanne deinen
Körper auf Verspannungen, Verspannungen, Härten, Beschwerden oder Schmerzen.
Löse beim Ausatmen jegliche Verspannungen, mildere Verhärtungen, lindere
Unbehagen und lasse Schmerzen los.

Lasse dich fallen, fühle dich wohl, entspanne dich und deine Muskeln. Übe diese
verkürzte Form von Phase 1 mehrere Wochen lang, um die Techniken für Phase 2 zu
erlernen. Übe jeden Schritt der zweiten Phase einige Tage, bevor du mit dem
nächsten Schritt fortfährst. Atme tief durch, dehne deine Atmung aus, scanne deinen
Körper und entspanne dich, während du dich Schritt für Schritt durch Phase 2
bewegst.

PHASE ZWEI: SCHRITT VIER - BEOBACHTEN SIE IHRE ATMUNG

Entspanne dich weiter, atme tief durch und verlängere deine Atmung. Beobachte
dann deinen Atem beim Einatmen und Ausatmen. Wenn du deine Atmung beim Ein-
und Ausatmen beobachtest, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, deinen Geist zu
beschäftigen. Wenn du über etwas nachdenkst, ziehe dein Bewusstsein von diesen
Gedanken zurück und ziehe dich ruhig zurück, um deinen Atemfluss zu beobachten.
Entspanne dich weiter, atme tief durch, dehne deine Atmung aus und beobachte
deinen Atem.

PHASE ZWEI: SCHRITT FÜNF – BEOBACHTEN UND HÖREN SIE AUF IHRE ATMUNG

Entspanne dich weiter, atme tief durch, erweitere und beobachte deine Atmung.
Wenn du dich daran gewöhnt hast, deinen Atem während dieser Essener
Heilmeditation zu beobachten, höre auch auf deinen Atem. Dein Geist ist jetzt damit
beschäftigt, deinen Atem zu beobachten und zu hören, während du ein- und
ausatmest.
Dein Geist ist auch damit beschäftigt, die bedingungslose Liebe des Universums beim
Einatmen zu akzeptieren und beim Ausatmen all deine Giftstoffe freizusetzen.
Darüber hinaus ist dein Geist beschäftigt, indem du entspannt, angenehm und ruhig
bleibst, während du deinen Bauch gegen Ende der Ausatmung einziehst und ihn
gegen Ende Ihrer Inhalation ausdehnst.

Sollte dein Geist zu irgendeinem Zeitpunkt aus irgendeinem Grund abgelenkt sein,
bringe ihn ruhig zurück, um deinen Atem zu beobachten und zu hören. Lasse alle
anderen Gedanken los. Bleibe entspannt, ruhig und friedlich. Entspanne dich weiter,
atme tief durch, erweitere deine Atmung, beobachte und höre auf deine Atmung.

PHASE ZWEI: SCHRITT SECHS - BEOBACHTEN, HÖREN UND FÜHLEN

Entspannen dich weiter, atme tief durch, atme aus, beobachte deinen Atem und höre
das Geräusch deines Atems. Wenn du die Kunst beherrschst, deinen Atem zu
beobachten und zu hören, während du komfortabel und entspannt bleibst, ist es an
der Zeit, deinen Geist mit einer weiteren Aufgabe zu beschäftigen, der Aufgabe,
deinen Atem zu fühlen, wenn er in deinen Körper ein- und austritt.

Spüre, wie die Luft in deine Nasengänge und Lungen eintritt, während du einatmest.
Spüre, wie die Luft deine Lungen und Nasengänge verlässt, während du ausatmest.
Fühle deinen Atem, während du weiter beobachtest und zuhörst. Fühle die
bedingungslose Liebe des Universums, während sie alle Giftstoffe in deinem Körper
beseitigt und neutralisiert.

Entspanne dich weiter, atme tief durch und erweitere deine Atmung aus, während du
deine Atmung beobachtest, auf deine Atmung hörst und sie fühlst. Ziehe deinen
Bauch am Ende jeder Ausatmung ein wenig ein und drücke ihn bei jeder Einatmung
raus. Bleibe entspannt und bringe deinen Geist ruhig zu diesen Aufgaben zurück,
wenn du dir bewusst wirst, dass dein Geist etwas anderes tut. Erzwinge es nicht,
bringe deinen Geist ruhig dazu, die bedingungslose Liebe des Universums zu fühlen
und zu beobachten, und auf deinen Atem zu hören und ruhig und friedlich zu bleiben.
Entspanne dich weiter, atme tief durch, erweitere deine Atmung, beobachte sie und
höre und fühle sie.

Die Schritte vier, fünf und sechs bilden die zweite Phase der Essener Heilatmung.
Während du die zweite Phase beherrschst, wird dein Geist entspannter und ruhiger,
und wird immer mehr in die ihm zugewiesenen Aufgaben vertieft, deinen Körper zu
entspannen, tief zu atmen, deinen Atem zu erweitern und jeden Atemzug zu
beobachten, zu hören und zu fühlen, wenn er deinen Körper verlässt. In diesem Fall
betrittst du den Status "No Mind" und "No Body". Wenn du leicht in diesen Zustand
"Kein Geist und kein Körper" eintreten kannst, kannst du mit Phase Drei, Schritt
Sieben der Essener Heilungsatmung fortfahren.

PHASE DREI: ÜBERSICHT

Wenn du mit Phase 3 beginnen möchtest, kannst du Phase 1 ohne Zweifel in wenigen
Sekunden abschließen. Ziel ist es nun, die zweite Phase innerhalb weniger Minuten
abzuschließen, während du dich durch die Schritte der dritten Phase weiterarbeitest.

In dieser Phase sollen nach dem Einatmen und nach dem Ausatmen Atempausen
erfolgen. Diese Atempausen dauern nicht immer gleich lange. Aufgrund der
individuellen Unterschiede finden manche Menschen, dass eine Periode länger
dauert als die andere. Mit etwas Übung werden die Atempausen immer länger
werden. Manche Menschen finden es einfacher, die Atempause nach dem Ausatmen
zu machen als dem Einatmen. Andere finden es einfacher andersherum. Die meisten
Menschen finden es einfacher, beide Phasen des Atems mit Übung zu nutzen. Die
meisten Menschen finden auch, dass die Zeitdauer der Atempausen mit Übung
leichter zu verlängern ist.

Atme weiter tief ein, erweitere deine Atmung, scanne deinen Körper und entspanne
dich, während du deinen Atem beobachtest, hörst und fühlst und werden dir der
Länge und des Zeitpunktes der Atempausen bewusst.

PHASE DREI: SCHRITT SIEBEN – LEGE DEN ZEITPUNKT DER ATEMPAUSEN FEST

Wenn du einatmest, höre kurz auf zu atmen, bevor du ausatmest. Diese Atempause
vertieft deine Meditation und wird als "Fenster der Gelegenheit" bezeichnet.
Entspanne dich weiter, atme tief durch, erweitere deine Atmung und beobachte, höre
und fühle sie, halten während der Atempause bequem inne und beobachte, höre und
fühle deine Ausatmung. Wenn du ausatmest, mache eine kurze Pause bevor du
wieder einatmest. Dies ist das zweite Gelegenheitsfenster während eines jeden
Atemzyklus.

Sobald du dir des "Zeitfensters" bewusst wirst und es anwendest, bleibt es geöffnet,
wenn du dich weiterhin entspannst, rhythmisch atmest, deine Atmung erweiterst,
beobachtest, zuhörst und fühlst. Dein höherer Bewusstseinszustand schließt alle
anderen Eingriffe ab, sobald Sie eine Verbindung herstellen. Du wirst dir bewusst,
dass sich dein Körper und dein Geist in einem Zustand suspendierter Animation
befindet (Schlaf), aber dein höherer Geist ist vollständig wach. Dies ist der meditative
Zustand, der unser Ziel war, als wir mit Phase 1, dem ersten Schritt des Essener
Heilatmung, begonnen haben.

Scanne weiter deinen Körper, entspanne dich, atme tief durch, atme aus, beobachte
den Atem, höre auf den Klang und fühle die Atmung und werde dir des Zeitfensters
bewusst.

PHASE DREI: SCHRITT ACHT - ERWEITERUNG DES FENSTERS DER GELEGENHEIT

Beim Üben wirst du deinen Zustand der Atempause auf natürliche Weise bemerken
und mühelos ausdehnen. Bleib ruhig und lass dies geschehen. Jedes
Gelegenheitsfenster ist eine kurze Meditationsphase.

Wenn sich dein Geist mehr und mehr damit beschäftigt, sich darauf zu konzentrieren,
sich zu entspannen, tief zu atmen, deinen Atem auszudehnen, zu beobachten, zu
hören und zu fühlen, wird dein Geist immer weniger aktiv. Dies bedeutet, dass du dich
immer weniger an das erinnerst, was in deinem Leben passiert ist, dir immer weniger
über die Zukunft und über das Leben und die Dinge nachdenkst. In diesem Zustand
wird dein Körper mehr und mehr entspannt und dein Geist wird tatsächlich immer
wacher. Du erreichst einen Zustand des Friedens, der sich in einen Zustand der
Glückseligkeit vertieft.

Dieser Zustand ist berauschend und wir möchten mehr davon haben. Das Fenster der
Möglichkeiten weitet sich also auf unsere Einatmungs- und Ausatmungsperioden aus.
Wenn du dies zulässt, erreichst du schließlich einen Zustand, in dem sich dein
Gelegenheitsfenster ständig geöffnet ist. Yogis nennen diesen Zustand Glückszustand.
Im Westen nennen wir diesen Zustand den Frieden, der alles Verstehen übersteigt.
Dies ist die dritte Phase, die als „State of No Mind“ bekannt ist.

PHASE DREI: SCHRITT NEUN – DEIN BEWUSSTSEIN IM FENSTER DER GELEGENHEIT

Wenn du dich immer mehr entspannst, dich immer weniger deines Geistes bewusst
wirst und dein Zeitfenster sich immer weiter öffnet, erlauben deinem Bewusstsein,
dieses Fenster zu betreten, um die Dinge zu erreichen, die du während deiner
Meditation erreichen möchtest.

Indem du deinem Geist erlaubst, während des Zeitfensters leer zu werden, erreichst
du einen Zustand, der als Samadhi oder Zen bekannt ist. In diesem Zustand ist der
Geist vorübergehend inaktiv, während Welle um Welle intensiver Glückseligkeit über
dich fließt. Im Westen nennen wir diesen Zustand Gemeinschaft mit dem Göttlichen.

Wenn die bedingungslose Liebe des Universums dich durchdringt, wirst du mehr als
du warst. Du weißt, wie du alle Situationen in deinem Leben lösen kannst, wie es zu
tun ist, was zu tun ist, wer und was du in diesem Leben werden sollst, und die
Negativität in deinem Leben schmilzt dahin. Dies ist der höchste Zustand der
Meditation und mit der Praxis vertieft er sich, bis du in vollkommener Verbindung mit
dem Göttlichen bist.

Wenn du dich auf etwas konzentrierst, das du in deinem Leben lösen oder erreichen
möchtest, betrittst du einen Zustand tiefer Kontemplation. In diesem Zustand bist du
in der Lage, Wunder in deinem Leben zu vollbringen, neue Fertigkeiten und
Kenntnisse zu erwerben, alte Schmerzen wegzuwaschen, intuitiver (psychisch) zu
werden und das Leben auf allen Ebenen mehr in Einklang zu bringen.

Das Fenster der Möglichkeiten bietet dir die Möglichkeit, deinen Herzenswunsch zu
erfüllen, die Person zu werden, die du werden möchtest, dich selbst und andere zu
heilen, mit Engeln und göttlichen Wesen, Tieren, Pflanzen und Mineralien zu
sprechen. Es ist deine Gelegenheit zu tun und zu werden, was du willst. Wenn du
bereit bist, die letzte Phase und den letzten Schritt der Essener Heilatmung
abzuschließen, fahre mit Phase 4 fort.

PHASE VIER: SCHRITT ZEHN - EINFACH MEDITIEREN

Lass deine Meditation fließen und gehe mit dem Fluss. Dies ist der letzte Schritt und
das Ziel der Meditation. In diesem Zustand kannst du dich und andere auf jeder
Ebene heilen. Zeit und Raum können unwichtig werden, wenn du in den Zustand
fortgeschrittener Meister eintrittst. Das macht dich nicht zu einem aufgestiegenen
Meister, aber es gibt dir einen Einblick, was du erreichen kannst. Lass deine
Meditation fließen und gehe mit dem Fluss.