Sie sind auf Seite 1von 3

Mathe endlich verständlich: www.oberprima.

com
Jetzt auch für deinen Ordner mit pdf-Dateien zum Ausdrucken!

Thema: Ableitungsregeln (Basics)


Problem: Wie bestimme ich die Ableitung einer Funktion?
Uns stehen verschiedene Ableitungsregeln zur Verfügugung, mit welchen wir in der Lage sind Ableitungen zu bestim-
men. Hier wollen wir uns speziell auf folgende Regeln konzentrieren:
→ Konstantenregel →Faktorregel →Potenzregel →Summenregel

Das klingt jetzt nach verdammt viel, jedoch sind diese Regeln eigentlich sehr einfach anzuwenden, man erledigt das
schon beinahe intuitiv.

Wir legen los mit der Konstantenregel an folgendem Beispiel:


Beispiel:f (x) = 3 so gilt für die Ableitung f � (x) = 0
Warum ist das so?
Machen wir uns erst noch einmal klar, was genau überhaupt die Ableitung einer Funktion bedeutet. Die Ableitung einer
Funktion tut nichts weiteres als uns eine Gleichung liefern, mit welcher wir die Steigung dieser Funktion an jedem be-
liebigen Punkt ‘x‘ ermitteln können (ein Mathematiker würde mich für diese Definition nun sicher verprügeln wollen, da
sie nicht ganz sauber ist, aber für uns soll sie erst mal so ausreichen).
Der Graph von f (x) = 3 sieht so aus:

Nun kann man durch einfache Rechnung nachweisen, dass dieser Graph die Steigung „0“ besitzt (Steigung m berechnen
durch zwei Punkte), jedoch ist dies aus der Zeichnung auch unmittelbar ersichtlich. Somit ist unsere Lösung, dass die
Steigung 0 beträgt richtig.
Wir erhalten hierraus folgende Merkregel:
Wird ein konstanter Faktor, also eine Zahl ohne Variable abgeleitet, so ist das Ergebnis
stets 0!
Mögliche Parameter in einer Gleichung werden als Konstanten betrachtet (das ist erst
mal nicht so wichtig, nur für später im Hinterkopf behalten)

Diese Regel nennt sich KONSTANTENREGEL

Lernvideos auf Oberprima.com zum Thema:


→Ableitungsregeln Basisvideo

Mathenachhilfe - Kostenlos! www.oberprima.com


Mathe endlich verständlich: www.oberprima.com
Jetzt auch für deinen Ordner mit pdf-Dateien zum Ausdrucken!

Kommen wir nun zu unserer nächsten Regel, der Faktorregel


Beispiel: f (x) = 3x
Ein Faktor ist immer definiert als eine Zahlt, welche mit der Variablen multipliziert wird. Die Variable ist der Buchstabe,
der hinter dem f in Klammern steht. Manchmal wird diese Regel auch „Koeffizientenregel“ genannt,

Die Ableitung zu unserem Beispiel lautet: f (x) = 3
Auch hier kommen wir zu der folgenden Merkregel:
Liegt unsere Funktionsgleichung in Faktor-Form vor, so erhalten wir ihre
Ableitung einfach indem wir den konstanten Faktor, also die Zahl vor der
Variable stehen lassen. Die Variable selbst fällt weg!

Ein weiteres Beispiel: f (x) = 5x →→→→ f � (x) = 5

Beschäftigen wir uns nun mit der Potenzregel.


79
Beispiel: f (x) = x
wird zu f � (x) = 79x78
Auch hier können wir uns folgende Merkregel notieren:

Bei Potenzen ziehen wir die Potenz als Faktor


vor die Variable und ziehen eins von der Potenz
selbst ab!
Für die Mathecracks dies einmal allgemein:

f (x) = xn →→→→ f � (x) = n ∗ xn−1

Noch einmal an einem anderem Beispiel:

f (x) = x2 f � (x) = 2x1 = 2x


Hiervor stellen und den Expo-
nenten minus 1!

Steht noch ein Faktor vor der Variable, so wird diese mit multipliziert:
f (x) = 3x4 →→→→ f � (x) = 4 ∗ 3x4−1 = 12x3
Die simpelste aller Regeln soll nun besprochen werden: Die Summenregel. Diese sagt grundsätzlich nur aus, dass wenn
wir eine Gleichung haben, welche aus mehreren Summen besteht, diese Summen einzeln abgeleitet werden. Das Beispel
ist nahezu selbsterklärend:
Beispiel:
4x2 →→→→ f � (x) = 15x4 + 8x − 8
f (x) = 3x5 + 2x4 −

Lernvideos auf Oberprima.com zum Thema:


→Ableitungsregeln Basisvideo

Mathenachhilfe - Kostenlos! www.oberprima.com


Mathe endlich verständlich: www.oberprima.com
Jetzt auch für deinen Ordner mit pdf-Dateien zum Ausdrucken!

Zu allerletzt möchten wir uns nun das Ableiten mit Parametern zu Gemüte führen. Das klingt erst mal ganz gefährlich,
ist aber wichtug und zudem total einfach.
Angenommen wir haben folgende Gleichung mit Parameter:
Kurze Erkäuterung: Der Buchstabe unter dem
ft (a) = 3a2 + 4a + t ‘f‘ ist immer der Parameter, der Buchstabe in
der Klammer die Variable!

So tun wir einfach so, als wäre das t ein konstanter Faktor. Dies macht auch insoweit Sinn, da für t einfach irgendeine
Zahl eingesetzt werden kann die dann (wie der Name schon sagt) konstant bleibt! Wie wir bereits wissen leiten wir kon-
stante Faktoren ab, indem wir sie einfach eliminieren. Somit leiten wir die teile mit ‘a‘ ganz normal ab und eliminieren ‘t‘
einfach raus:
ft (a) = 6a + 4 + 0 = 6a + 4

Angenommen die Gleichung hätte gelauten


ft� (a) = 3a2 + 4a + 3t2
So ist

ft� (a) = 6a + 4 + 6t
Als Ableitung FALSCH!!! Dies ist ein
sehr beeliebter Fehler. Richtig ist die
Ableitung
ft� (a) = 6a + 4 + 0 = 6a + 4
da ‘t‘ so oder so eine Konstante ist.

Lernvideos auf Oberprima.com zum Thema:


→Ableitungsregeln Basisvideo

Mathenachhilfe - Kostenlos! www.oberprima.com