You are on page 1of 15

UNTERNEHMENS-

REGISTER

LOESCHE Gesellschaft mit beschränkter Haftung


Düsseldorf

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Lagebericht
I. Grundlagen des Unternehmens
Die Loesche GmbH ist ein traditionsreiches Familienunternehmen (Gründung 1906), das weltweit als Marktführer für Mühlen der Zementindustrie agiert. Darüber hinaus liefert Loesche Ausrüstungen in die Energie- und Mineralienindustrie. Über die Zentrale in Düsseldorf
werden 18 operative Auslandsgesellschaften in Österreich, Spanien, Indien, USA, China, Großbritannien, Südafrika, Vereinigte Arabische Emirate, Russland, Simbabwe, Nigeria, Indonesien und Brasilien gesteuert.

Kernpunkt der Tätigkeit ist die Entwicklung, die Konstruktion, das Engineering, die Planung, die Projektierung von Mahlanlagen sowie die Modernisierung bestehender Anlagen. Darüber hinaus ist die Loesche GmbH Spezialist für die Veredelung fester Brennstoffe
sowie für thermische Anwendungen und Applikationen.

Durch das hervorragende technische Know-how besitzt das Unternehmen zahlreiche Alleinstellungsmerkmale. So steht der Begriff „Loesche-Mühle“ für die eigenständig entwickelte Wälz-/Vertikalmühle, die in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht signifikante
Vorteile aufweist und als Marke bei Kunden und Lieferanten anerkannt ist.

Die Loesche-Mühlen werden nach eigener Konstruktion und Planung in den Produktionsstätten von Zulieferern weltweit gefertigt und zusammen mit den dazu gekauften weiteren Anlagenkomponenten am Bestimmungsort unter Loesche-Aufsicht errichtet und in Betrieb
genommen.

Die Loesche GmbH investiert fortlaufend in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Diese bilden die Grundlage zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Loesche-Technologie sowie schwerpunktmäßig der Großmahlanlagen.

II. Wirtschaftsbericht
1. Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen

Die globale Konjunktur hat sich laut IMF World Economic Outlook (WEO) (Januar 2017) leicht positiv entwickelt. Dies ist geprägt von steuerlichen Anreizen vor allem in China und möglichen finanzpolitischen Kursänderungen in den USA. Dieser Aufschwung wird
allerdings von Faktoren wie der Festigung der Öl- und der Rohstoffpreise sowie der Unsicherheit über die politische Strategie der neuen U.S.-Regierung und ihren globalen Verzweigungen beeinflusst. Daher rechnet der WEO für 2017 mit einem leichten Anstieg des
globalen Wachstums in einer Größenordnung von 3,4% (Vorjahr: 3,1%) in den führenden Volkswirtschaften und 4,5% (Vorjahr: 4,1%) in den Schwellenländern.

2. Geschäftsverlauf

Im Jahre 2016 gingen ca. 99,1% des Umsatzes der Loesche GmbH in den Export. Die Umsätze in Höhe von EUR 231,1 Mio. wurden überwiegend mit der Zementindustrie erzielt. Das Ergebnis vor Steuern beträgt EUR 11,3 Mio.

Das für 2016 geplante Jahresergebnis der Loesche GmbH konnte trotz geringerer Beteiligungserträge erreicht werden. Der Geschäftsverlauf wird vor dem Hintergrund der verschärften Wettbewerbssituation positiv beurteilt.

In 2016 wurden zwei Großaufträge mit einem realisierten Umsatzvolumen von EUR 28,5 Mio. auf der Grundlage einer einvernehmlichen Vertragsänderung mit dem Kunden Companhia Siderúrgica Nacional, Brasilien, der sich in Abnahmeverzug befand, abgerechnet.
Insgesamt wurde hieraus in 2016 ein wesentlicher positiver Ergebnisbeitrag realisiert. Darüber hinaus wurden neue Aufträge vereinbarungsgemäß für 2017 bzw. 2018 geschlossen.

Das Jahr 2016 wurde weiterhin dazu genutzt, die Loesche GmbH und die Tochtergesellschaften auf neue Zukunftsmärkte auszurichten. Insbesondere bei der ATEC-Gruppe sowie der Loesche ThermoProzess GmbH wurden die notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen
weiter forciert. Die Tochtergesellschaften haben jedoch auch im Jahr 2016 insgesamt ein positives Ergebnis erwirtschaftet.

Das in 2015 initiierte Kostensenkungsprogramm wurde auch in 2016 fortgeführt.

– Seite 1 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

3. Lage

Ertragslage

Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Gesamtumsatz EUR 231,1 Mio. und lag somit um EUR 6,5 Mio. über dem Umsatz des Vorjahres von EUR 224,6 Mio. Die Umsatzerhöhung ist insbesondere auf das höhere Abrechnungsvolumen von Anlageaufträgen sowie der Abrechnung
von Service- und Dienstleistungsaufträgen zurückzuführen.

Dieser Umsatz wurde zu 68% in Asien getätigt, gefolgt von Nord- und Südamerika mit 21% sowie Afrika mit 6%.

Der Umsatz für Anlagen lag in 2016 mit EUR 177,6 Mio. über dem des Vorjahres mit EUR 169,1 Mio.

Bei der Lieferung von Ersatzteilen in 2016 in Höhe von EUR 25,7 Mio. wurde der Vorjahresumsatz in Höhe von EUR 28,0 Mio. aufgrund von Umsatzverschiebungen nicht ganz erreicht.

Der Umsatz für Personaldienstleistungen (Montageüberwachung und Inbetriebnahme) lag mit EUR 15,8 Mio. über dem des Vorjahres mit EUR 13,6 Mio.

Die Gesamtleistung hat sich aufgrund des Umsatzanstieges sowie der Erhöhung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen von EUR 196,8 Mio. in 2015 auf EUR 285,4 Mio. in 2016 erhöht.

Die Materialaufwandsquote ist von 63,3% in 2015 auf 60,8% in 2016 gesunken.

Aufgrund einer reduzierten durchschnittlichen Mitarbeiteranzahl von 333 in 2015 auf 295 in 2016 ist die Personalaufwandsquote von 17,9% in 2015 auf 11,5% in 2016 gesunken.

Die Vertriebskosten liegen mit EUR 21,3 Mio. über den Vorjahreswerten mit EUR 19,5 Mio., die allgemeinen Verwaltungs- und Betriebskosten sind von EUR 7,1 Mio. in 2015 auf EUR 9,0 Mio. in 2016 gestiegen.

In 2016 wurden Rückstellungen für Restrukturierungsaufwendungen von Tochtergesellschaften in Höhe von EUR. 6,9 Mio. sowie Einzelwertberichtigungen auf Forderungen gegen verbundene Unternehmen über EUR 9,4 Mio. gebildet.

Das Betriebsergebnis beträgt EUR 7,1 Mio. (Vorjahr: EUR -1,0 Mio.)

Das Beteiligungsergebnis verringerte sich um EUR 11,9 Mio. auf EUR 4,9 Mio. in 2016.

Das Zinsergebnis verschlechterte sich um EUR 0,2 Mio. auf EUR -0,5 Mio. in 2016. Dies ist im Wesentlichen auf einen Rückgang der Zinserträge zurückzuführen.

Das Ergebnis vor Steuern beläuft sich auf EUR 11,3 Mio. und liegt um EUR 3,4 Mio. über dem Ergebnis des Vorjahres in Höhe von EUR 7,9 Mio.

Die Steuerquote steigt von 13,5% auf 53,1%, was im Wesentlichen auf die nicht steuerlich anrechenbaren Wertberichtigungen auf Forderungen gegen verbundene Unternehmen, die Bildung von Rückstellungen für Risiken im Verbundbereich sowie den Rückgang der
steuerfreien Beteiligungserträge zurückzuführen ist. Gegenläufige Effekte ergeben sich aus der erstmaligen Aktivierung von aktiven latenten Steuern in Höhe von EUR 4,1 Mio.

Vermögens- und Finanzlage

Im Geschäftsjahr 2016 wurden EUR 34,6 Mio. in das Anlagevermögen investiert. Davon entfielen EUR 30,0 Mio. auf Wertpapiere des Anlagevermögens und EUR 2,5 Mio. auf eine Kapitalerhöhung der Loesche Energy Systems Ltd.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen betrugen EUR 63,0 Mio. und lagen um EUR 2,7 Mio. unter denen des Vorjahres in Höhe von EUR 65,7 Mio.

Nach Verrechnung der erhaltenen Anzahlungen in Höhe von EUR 43,0 Mio. mit den gesamten Vorräten beträgt der Ausweis der Vorräte EUR 35,8 (Vorjahr: EUR 0,0 Mio.).

Das Eigenkapital ist von EUR 133,3 Mio. per 31. Dezember 2015 auf EUR 135,1 Mio. per 31. Dezember 2016 gestiegen.

Die Bilanzsumme betrug zum Stichtag EUR 299,6 Mio. und lag somit um EUR 24,1 Mio. über der des Vorjahres in Höhe von EUR 275,5 Mio.

Die Eigenkapitalquote beträgt somit 45,1% (Vorjahr: 48,4%).

Der Anlagen-Auftragsbestand betrug zum Bilanzstichtag EUR 231,5 Mio. (Vorjahr: EUR 286,9 Mio.).

Die flüssigen Mittel haben sich von EUR 145,5 Mio. in 2015 um EUR 56,6 Mio. auf EUR 88,9 Mio. in 2016 verringert.

Die Verringerung der Finanzmittel (einschl. Wertpapiere) von EUR 165,6 Mio. in 2015 auf EUR 118,8 Mio. in 2016 resultiert trotz einer Erhöhung der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände (EUR 3,9 Mio.) im Wesentlichen aus der Erhöhung der Bruttovorräte
(EUR 52,0 Mio.) bei einer Verringerung der Verbindlichkeiten (EUR 9,2 Mio.). Des Weiteren wurden im Geschäftsjahr 2016 EUR 30,0 Mio. in Wertpapiere des Anlagevermögens investiert.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sowie die Verbindlichkeiten sind überwiegend kurzfristig fällig.

– Seite 2 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Die Liquidität war im Geschäftsjahr 2016 jederzeit ausreichend, um die fälligen Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

Die in 2011 mit verschiedenen Banken sowie einem Versicherungsunternehmen abgeschlossenen Kreditverträge mit einem Volumen von insgesamt EUR 315,0 Mio. wurden in 2016 vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

Die wirtschaftliche Lage bewerten wir im Hinblick auf Ertrag, Vermögen und Finanzierung positiv. Sie hat sich zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses gegenüber dem Bilanzstichtag nicht verschlechtert.

Entwicklung der Tochtergesellschaften

Bis auf einige Gesellschaften aus dem Teilkonzern der A TEC - Gruppe, Österreich, Loesche ThermoProzess GmbH, Düsseldorf, und Loesche Energy Systems India Pvt. Ltd., Noida/Indien, werden alle Tochtergesellschaften das Geschäftsjahr 2016 nach jeweiligem
Landesrecht mit einem positiven Jahresüberschuss abschließen.

Die Restrukturierung der A TEC-Gruppe wurde im Wesentlichen in 2016 abgeschlossen. In Summe erwarten wir erstmalig einen leicht positiven Jahresüberschuss. Zur Fortführung einiger Gesellschaften wurden zur Finanzierung Patronatserklärungen sowie Garantien
durch die Loesche GmbH herausgelegt.

Die Loesche ThermoProzess GmbH befindet sich seit dem 21. Juni 2016 in der Insolvenz in Eigenverwaltung (Schutzschirmverfahren). Im Zuge der Sanierung wurden zum 1. Dezember 2016 im Rahmen eines Asset Deals sämtliche nicht das Loesche-Kerngeschäft
betreffenden Vermögenswerte und Verpflichtungen sowie Mitarbeiter an einen Investor übertragen.

III. Prognose-, Risiko- und Chancenbericht


1. Prognosebericht

Die zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Zementindustrie (neue Zementwerke) in wichtigen Märkten wie China und Asien hält weiterhin an. Die abwartende Investitionsbereitschaft wird durch die Fusion der weltweit größten Zementhersteller Holcim und
Lafarge zusätzlich verschärft. Während der Zementverbrauch in China voraussichtlich auf gleichem Niveau bleibt, wird der globale Zementkonsum bis 2021 voraussichtlich um 11 % steigen. Wir gehen weiterhin davon aus, dass in Neuanlagen investiert wird, jedoch
auch die vorhandenen Produktionskapazitäten aufgrund von strengeren gesetzlichen Umweltvorgaben optimiert werden und somit vermehrt in Umrüstungen der bestehenden Zementwerke investiert wird. Damit eröffnen sich weitere Vertriebspotentiale im Bereich der
Anlagenoptimierungen.

Durch strategische Anpassung bestehender Vertriebsstrukturen in der Loesche Gruppe - sowohl nach Regionen als auch Produkten - ist unsere Aufbau- und Ablauforganisation gestrafft worden, was zukünftig zu weiteren Synergieeffekten führen wird.

Durch die Implementierung des General Management Business Development New Products, General Management Automation und Product Management Operation & Maintenance, CCG, Ore, Minerals und Services wird die Erweiterung des Lieferspektrums und der
Einstieg in neue Branchen weiter forciert werden.

Ziel ist es, durch die Erschließung weiterer Märkte den Umsatz zu sichern und zu steigern.

Für das Geschäftsjahr 2017 rechnen wir auf Basis der wesentlichen finanziellen Leistungsindikatoren (Betriebsergebnis und Vorsteuerergebnis) mit einem leicht geringeren Auftragseingang, jedoch höheren Umsatz als im Geschäftsjahr 2016. Trotz geringerer Deckungs-
beiträge im Neuanlagengeschäft werden wir auch in 2017 voraussichtlich einen Jahresüberschuss erwirtschaften, der sich über dem Niveau des Jahres 2016 bewegt.

2. Risikobericht

Als weltweit operierende Gesellschaft ist die Loesche GmbH von der konjunkturellen Entwicklung der Weltwirtschaft und länderspezifischen Risiken abhängig. Als Lieferant für die Zementindustrie sind wir von der zyklischen Entwicklung der Nachfrage nach Zement
betroffen.

Die Loesche GmbH setzt ein den Unternehmenserfordernissen angepasstes, integriertes Steuerungssystem für ein effektives Risikomanagement ein. Dies betrifft insbesondere die rollierende Unternehmensplanung und das Projektcontrolling. Länderrisiken werden bereits
in der Angebotsphase einzelner Projekte berücksichtigt und bewertet. Zahlungsausfallrisiken werden in der Regel durch Akkreditive der Kunden abgesichert. Potenzielle Währungsrisiken, die die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft beeinflussen können,
kompensieren wir im Bedarfsfall durch Sicherungsgeschäfte. Es bestanden zum Bilanzstichtag drei Devisentermingeschäfte mit einem Volumen von EUR 1,0 Mio zur Absicherung von Währungsrisiken.

Beteiligungsrisiken wurde durch ausreichende Wertberichtigungen Rechnung getragen, so dass wir darüber hinaus keine wesentlichen Risiken in diesem Zusammenhang sehen.

Wesentliche, über die üblichen Geschäftsrisiken hinausgehende Risiken sind aufgrund der guten Marktposition der Loesche GmbH für die zukünftige Entwicklung nicht absehbar.

3. Chancenbericht

– Seite 3 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Die Fusion Holcim und Lafarge ist abgeschlossen, die daraus resultierenden Reorganisationsmaßnahmen bei unseren potenziellen Kunden jedoch noch nicht. Die etwas steigende Nachfrage nach Zement in den Schwellenländern sowie strenge Umweltgesetze sollten auch
weiterhin positiven Einfluss auf die Investitionsgüterindustrie haben. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Neuanlagen/Umrüstungen insbesondere in Indien, im mittleren Osten, in Afrika sowie Südostasien steigen wird.

Düsseldorf, den 2. Mai 2017

Dr. Thomas Loesche

Rüdiger Zerbe

Bilanz
AKTIVA

31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR EUR
ANLAGEVERMÖGEN
Immaterielle Vermögensgegenstände
Entgeltlich erworbene gewerbliche Schutzrechte und Lizenzen 419.956,49 807.133,44
419.956,49 807.133,44
Sachanlagen
Grundstücke und Bauten einschließlich der Bauten auf
fremden Grundstücken 103.155,18 103.155,18
Technische Anlagen und Maschinen 3.044.248,10 3.449.620,96
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 2.174.054,71 1.895.371,01
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 919.396,63 83.575,57
6.240.854,62 5.531.722,72
Finanzanlagen
Anteile an verbundenen Unternehmen 7.275.682,02 4.775.682,02
Ausleihungen an verbundene Unternehmen 0,00 5.950.000,00
Wertpapiere des Anlagevermögens 40.002.500,00 10.002.500,00
47.278.182,02 20.728.182,02
53.938.993,13 27.067.038,18
UMLAUFVERMÖGEN
Vorräte
Unfertige Erzeugnisse 59.575.632,33 12.291.073,80

– Seite 4 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR EUR
Fertige Erzeugnisse - Kaufteile 8.640.195,07 10.535.840,33
Geleistete Anzahlungen 10.632.610,42 3.982.509,13
78.848.437,82 26.809.423,26
Abzüglich:
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen -43.009.302,34 -26.809.423,26
35.839.135,48 0,00
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 63.031.117,04 65.722.938,81
Forderungen gegen verbundene Unternehmen 13.170.019,32 13.451.816,96
Sonstige Vermögensgegenstände 10.541.304,45 3.598.124,05
86.742.440,81 82.772.879,82
Wertpapiere
Sonstige Wertpapiere 29.869.686,04 20.066.080,48
Flüssige Mittel 88.949.253,70 145.496.078,63
241.400.516,03 248.335.038,93
RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 250.620,11 133.483,64
AKTIVE LATENTE STEUERN 4.058.953,64 0,00
299.649.082,91 275.535.560,75
PASSIVA
31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR
EIGENKAPITAL
Ausgegebenes Kapital
Gezeichnetes Kapital 7.000.000,00 7.000.000,00
Abzüglich: Nennbetrag eigene Anteile -871.600,00 -640.600,00
6.128.400,00 6.359.400,00
Gewinnrücklagen
Andere Gewinnrücklagen 123.707.159,79 120.190.204,06
Jahresüberschuss 5.281.214,82 6.785.955,73
135.116.774,61 133.335.559,79
RÜCKSTELLUNGEN

– Seite 5 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR EUR
Rückstellungen für Pensionen 4.615.593,00 4.988.694,00
Steuerrückstellungen 9.770.798,31 364.598,00
Sonstige Rückstellungen 120.541.846,11 98.009.539,29
134.928.237,42 103.362.831,29
VERBINDLICHKEITEN
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 0,00 19.796.319,27
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 25.670.988,29 14.230.227,02
Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 608.528,65 384.015,48
Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 1.980.075,63 2.046.213,81
Sonstige Verbindlichkeiten 1.344.478,31 2.380.394,09
29.604.070,88 38.837.169,67
299.649.082,91 275.535.560,75
0,00 0,00

Gewinn- und Verlustrechnung


2016 Vorjahr
EUR EUR EUR
Umsatzerlöse 231.052.013,84 224.583.562,74
Veränderung des Bestands an unfertigen Erzeugnissen 47.284.558,53 -36.445.349,15
Sonstige betriebliche Erträge 7.066.288,20 8.617.871,34
285.402.860,57 196.756.084,93
Materialaufwand
Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren -164.813.334,27 -117.508.355,97
Aufwendungen für bezogene Leistungen -4.527.437,42 -169.340.771,69 -1.502.770,81
Personalaufwand
Löhne und Gehälter -28.477.392,67 -29.070.154,69
Soziale Abgaben und Aufwendungen für
Altersversorgung und für Unterstützung -3.410.889,20 -31.888.281,87 -4.444.907,03
Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen -1.805.108,27 -1.829.531,19

– Seite 6 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

2016 Vorjahr
EUR EUR EUR
Sonstige betriebliche Aufwendungen -75.288.564,22 -43.358.206,96
7.080.134,52 -957.841,72
Erträge aus Beteiligungen 4.918.878,78 16.803.055,29
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 1.103.128,54 1.402.709,37
Abschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens -196.394,44 -7.617.619,07
Zinsen und ähnliche Aufwendungen -1.622.580,12 -1.771.274,20
11.283.167,28 7.859.029,67
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -5.987.963,63 -1.058.387,94
Ergebnis nach Steuern 5.295.203,65 6.800.641,73
Sonstige Steuern -13.988,83 -14.686,00
Jahresüberschuss 5.281.214,82 6.785.955,73

Anhang für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2016
Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
Die Loesche GmbH hat ihren Sitz in Düsseldorf und ist eingetragen in das Handelsregister beim Amtsgericht Düsseldorf (HRB 13611). Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2016 ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches
in der Fassung des Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetzes und den Vorschriften des GmbH-Gesetzes aufgestellt. Für die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) gewählt. Durch die erstmalige Anwendung des
BilRUG wurde die Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung um den Posten „Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit“ verkürzt und um den Posten „Ergebnis nach Steuern“ erweitert. Die Vergleichbarkeit des Jahresabschlusses 2016 mit dem Vorjahresabschluss
ist hinsichtlich der Umsatzerlöse nach der Neufassung des § 277 Abs. 1 HGB durch das BilRUG nicht gegeben. Bei Anwendung des § 277 Abs. 1 HGB in der Fassung des BilRUG hätten sich für das Vorjahr Umsatzerlöse in Höhe von EUR 225.570.146,72 ergeben.

Die immateriellen Vermögensgegenstände werden zu Anschaffungskosten angesetzt und nach der linearen Methode abgeschrieben.

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten vermindert um planmäßige Abschreibungen bewertet. Die abnutzbaren Vermögensgegenstände werden entsprechend ihrer voraussichtlichen Nutzungsdauer linear abgeschrieben. Die Nutzungsdauern
betragen für entgeltlich erworbene gewerbliche Schutzrechte und Lizenzen 3 Jahre, für Grundstücke und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 10 bis 33 Jahre, für Technische Anlagen und Maschinen 5 bis 13 Jahre und für andere Anlagen, Betriebs-
und Geschäftsausstattung 3 bis 14 Jahre. Geringwertige Anlagegüter mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bis EUR 150,00 werden sofort voll abgeschrieben. Geringwertige Anlagegüter mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten von mehr als EUR 150,00 bis
EUR 1.000,00 werden zu einem jährlichen Sammelposten zusammengefasst und über einen Zeitraum von fünf Jahren abgeschrieben.

Anteile an verbundenen Unternehmen sind zu Anschaffungskosten bzw. mit den niedrigeren beizulegenden Werten angesetzt.

Die Ausleihungen an verbundene Unternehmen sind zu Nennwerten bzw. bei voraussichtlich dauernder Wertminderung zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Wertpapiere des Anlagevermögens sind zu Anschaffungskosten bzw. bei voraussichtlich dauernder Wertminderung mit dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die unfertigen und fertigen Erzeugnisse sind zu Herstellungskosten einschließlich Material- und Verwaltungsgemeinkosten bewertet. Die darin enthaltenen Zukaufteile (Anlagenkomponenten) sind zu Anschaffungskosten bewertet. Vorräte mit verminderter Gängigkeit
werden entsprechend abgewertet. Bestehende Risiken aus der verlustfreien Bewertung der Erzeugnisse sowie sonstige Auftragsrisiken werden durch Abwertungen auf den niedrigeren beizulegenden Wert bzw. durch Rückstellungen berücksichtigt. Die Berechnung der
Drohverlustvorsorgen erfolgt unter Berücksichtigung von Selbstkosten.

Geleistete Anzahlungen werden ohne Umsatzsteueranteil ausgewiesen.

– Seite 7 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden zum Nennwert angesetzt. Forderungen mit Restlaufzeiten über einem Jahr werden auf den Bilanzstichtag abgezinst. Erkennbare Risiken sind durch Einzelwertberichtigungen abgedeckt. Dem allgemeinen
Kreditrisiko ist durch eine Pauschalwertberichtigung zu den Forderungen ausreichend Rechnung getragen. Bei langfristigen Maschinenlieferungsaufträgen werden - soweit es den vertraglichen Regelungen und den handelsrechtlichen Grundsätzen entspricht - Teillieferungen
und Teilabrechnungen vorgenommen; die anteiligen Umsatzerlöse bzw. Aufwendungen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.

Die Wertpapiere sind zu Anschaffungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Die flüssigen Mittel sind mit den Nominalwerten angesetzt.

Fremdwährungsforderungen und -verbindlichkeiten werden zum Zugangszeitpunkt mit dem Devisenkassamittelkurs umgerechnet. Die Folgebewertung zum Bilanzstichtag erfolgt bei einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr mit dem Devisenkassamittelkurs und bei Restlaufzeiten
von mehr als einem Jahr unter Beachtung des Imparitätsprinzips. Sofern Devisentermingeschäfte abgeschlossen sind, erfolgt die Bewertung mit dem Sicherungskurs.

Der erstmalig berücksichtigte Überhang aktiver Steuerlatenzen in Höhe von TEUR 4.059 ergibt sich im Wesentlichen aus Drohverlustrückstellungen, Garantierückstellungen, Pensionsrückstellungen sowie der Abzinsung langfristiger Rückstellungen. Die latenten Steuern
wurden mit einem durchschnittlichen Steuersatz von 31,2 % berechnet. Der Betrag von TEUR 4.059 unterliegt einer Ausschüttungssperre nach § 268 Abs. 8 HGB.

Wertaufholungen im Anlage- und Umlaufvermögen werden vorgenommen, wenn die Gründe für eine in Vorjahren vorgenommene außerplanmäßige Abschreibung nicht mehr bestehen.

Der Nennwert der eigenen Anteile wird offen vom gezeichneten Kapital abgesetzt. Im Dezember 2016 hat die Loesche GmbH die Anteile im Nennwert von EUR 231.000,00 von Herrn Dr. Joachim Kirchmann gekauft.

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen wurden nach der „Projected-Unit-Credit-Methode“ unter Anwendung eines pauschal auf Basis einer angenommenen Restlaufzeit von 15 Jahren ermittelten durchschnittlichen Marktzinses bewertet. Grundlage
hierfür ist ein versicherungsmathematisches Gutachten, das nach den „Richttafeln 2005 G Klaus Heubeck“ erstellt wurde. Dabei wurden ein Abzinsungssatz von 4,01 % und ein Rententrend von 2,00 % zugrunde gelegt. Der Unterschiedsbetrag aus den vergangenen 10
Geschäftsjahren und dem Ansatz der Rückstellungen nach Maßgabe eines pauschalen Zinssatzes aus den vergangenen sieben Geschäftsjahren beträgt EUR 44.295,00.

Die Steuer- und sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle zum Zeitpunkt der Bilanzerstellung erkennbaren Risiken und Verpflichtungen und sind in Höhe der zu erwartenden Inanspruchnahme zum Erfüllungsbetrag gebildet. Es wird eine pauschale Garantierückstellung
in Höhe von 2,5 % des garantiebehafteten Umsatzes berücksichtigt. Künftige Preis- und Kostensteigerungen zum Zeitpunkt der Erfüllung werden angemessen berücksichtigt. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr wurden mit den von der Bundesbank
hinterlegten Zinssätzen abgezinst.

Die Verbindlichkeiten sind mit ihren Erfüllungsbeträgen ausgewiesen.

Die erhaltenen Anzahlungen auf Bestellungen wurden mit TEUR 43.009 von den Vorräten abgesetzt.

Erläuterungen zur Bilanz


Die Aufgliederung der Posten des Anlagevermögens und ihre Entwicklung im Berichtsjahr ergeben sich aus dem Anlagenspiegel, der als Anlage I zum Anhang beigefügt ist. Im Anlagevermögen sind keine Ausleihungen an verbundene Unternehmen mehr (Vorjahr:
TEUR 12.050, davon TEUR 6.100 wertberichtigt) enthalten. Sie werden im Berichtsjahr wegen Kurzfristigkeit in den Forderungen gegen verbundene Unternehmen ausgewiesen. In den Forderungen gegen verbundene Unternehmen sind Darlehen in Höhe von TEUR
18.600 enthalten, wovon TEUR 16.663 wertberichtigt wurden.

Die Aufstellung des Anteilsbesitzes ist als Anlage II dem Anhang beigefügt.

Zur Vermeidung insolvenzrechtlicher Konsequenzen aus der bilanziellen Überschuldung hat die Loesche GmbH gegenüber der A TEC Holding GmbH, Gödersdorf/Österreich, mit Datum vom 13. März 2015 einen Forderungsverzicht mit Besserungsvereinbarung hinsichtlich
der Darlehensforderungen in Höhe von TEUR 3.630 ausgesprochen.

Mit Datum vom 30. Dezember 2016 wurde das am 24. November gewährte Darlehen an die Loesche Energy Systems Ltd., Horsham/Großbritannien, von TEUR 2.500 in eine Kapitalerhöhung umgewandelt.

Unter den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen haben TEUR 877 (Vorjahr: TEUR 394), unter den sonstigen Vermögensgegenständen haben TEUR 202 (Vorjahr: TEUR 159) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr. Die übrigen Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände haben wie im Vorjahr eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Forderungen gegen verbundene Unternehmen werden mit den Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen je Gesellschaft saldiert. Die Forderungen und Verbindlichkeiten resultieren wie im Vorjahr überwiegend aus dem Liefer- und Leistungsverkehr. In
den Forderungen sind geleistete Anzahlungen in Höhe von TEUR 4.146 (Vorjahr: TEUR 1.714) enthalten. Im Juni 2016 hat die Loesche ThermoProzess GmbH Insolvenz angemeldet. Die Gesellschaft wurde zunächst im Rahmen eines Schutzschirmverfahrens und
anschließend im Rahmen der Eigenverwaltung saniert. In diesem Zusammenhang wurde eine Zusage über ein sogenanntes Massedarlehen in Höhe von TEUR 720 durch die Loesche GmbH an die Loesche ThermoProzess GmbH ausgesprochen. Davon wurden zum
31. Dezember 2016 TEUR 270 abgerufen.

Die Loesche GmbH hat zur Vermeidung insolvenzrechtlicher Konsequenzen bei Ihrer Enkelgesellschaft Loesche Automatisierungstechnik GmbH, Lünen, hinsichtlich ihrer Forderungen einen Rangrücktritt über TEUR 850 erklärt.

– Seite 8 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Aus den gleichen Gründen hat sie bei ihren Enkelgesellschaften A TEC Production & Services GmbH, Gödersdorf/Österreich, eine bis zum 30. Juni 2018 befristete Patronatserklärung in Höhe von TEUR 3.500 sowie bei A TEC GRECO Combustion Systems Europe
GmbH, Gödersdorf/Österreich, in Höhe von TEUR 850 ausgesprochen.

Unter den sonstigen Vermögensgegenständen sind in der Hauptsache Umsatzsteuerguthaben, Ertragsteuerguthaben, Forderungen an Belegschaftsangehörige und debitorische Kreditoren enthalten.

In den flüssigen Mitteln sind Guthaben bei Kreditinstituten von EUR 88.909.272,12 (Vorjahr: EUR 145.468.953,92) sowie der Kassenbestand von EUR 39.981,58 (Vorjahr: EUR 27.124,71) enthalten.

Das voll eingezahlte Stammkapital beträgt TEUR 7.000.

Die sonstigen Rückstellungen enthalten im Wesentlichen ausstehende Kosten für abgerechnete Aufträge (TEUR 45.315), Garantie- und Kulanzvorsorge (TEUR 52.828) sowie Personalverpflichtungen (TEUR 4.077).

Verbindlichkeiten aus erhaltenen Anzahlungen sind weitestgehend durch Bankavale abgesichert. Für Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen bestehen die üblichen Eigentumsvorbehalte.

Von den erhaltenen Anzahlungen in Höhe von TEUR 43.009 (Vorjahr: TEUR 46.606) haben TEUR 37.543 (Vorjahr: TEUR 30.738) eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr und TEUR 5.466 (Vorjahr: TEUR 15.868) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEUR 25.671 (Vorjahr: TEUR 14.230) haben eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. Die übrigen Verbindlichkeiten sind innerhalb eines Jahres fällig.

Bei den Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern handelt es sich, wie im Vorjahr, um sonstige Verbindlichkeiten.

In den sonstigen Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten aus Steuern von TEUR 188 (Vorjahr: TEUR 452) und aus sozialer Sicherheit von TEUR 5 (Vorjahr: TEUR 7) enthalten.

Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung


Die Umsatzerlöse gliedern sich nach geographisch bestimmten Märkten wie folgt:

- Bundesrepublik Deutschland 0,86 %


- Europäisches Ausland 4,04 %
- Afrika 6,21 %
- Asien 67,77 %
- Sonstiges Ausland 21,12 %

Die Umsatzerlöse gliedern sich nach folgenden Tätigkeitsbereichen:

- Anlagen 76,87 %
- Ersatzteile 11,13 %
- Customer Support 1,71 %
- Montagen 2,96 %
- Inbetriebnahmen 3,87 %
- Lizenzen 2,18 %
- Sonstige 1,28 %

Die sonstigen betrieblichen Erträge enthalten im Wesentlichen:

–Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen (TEUR 2.611)

–Erträge aus der Auflösung von Einzelwertberichtigungen (TEUR 694)

Bei den Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren handelt es sich im Wesentlichen um auftragsbezogen beschaffte Anlagenkomponenten.

– Seite 9 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Die Aufwendungen für Altersversorgung betragen TEUR 8 (Vorjahr: TEUR 179).

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten im Wesentlichen:

–Vertriebskosten (TEUR 21.333)

–Allgemeine Verwaltungs- und Betriebskosten (TEUR 9.011)

–Vorsorge und Aufwendungen für Garantie und Kulanz (TEUR 4.595)

–Mieten und Instandhaltungen (TEUR 1.944)

–Werbekosten (TEUR 759)

–Zuführung zu Einzelwertberichtigungen auf Forderungen (TEUR 18.179)

–Zuführung zu Drohverlustrückstellungen (TEUR 10.132)

–Aufwendungen aus Kursdifferenzen (TEUR 261; Vorjahr: TEUR 294)

–Zuführung zu Rückstellungen Risiken verbundene Unternehmen (TEUR 6.925)

Die Beteiligungserträge betreffen mit TEUR 4.919 (Vorjahr: TEUR 16.803) verbundene Unternehmen.

In den Zinserträgen sind TEUR 364 (Vorjahr: TEUR 617) aus verbundenen Unternehmen enthalten.

In den Zinserträgen sind Erträge aus der Abzinsung von sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR 0 (Vorjahr: TEUR 237) enthalten.

In den Zinsaufwendungen ist Aufwand aus der Aufzinsung von Pensionsrückstellungen in Höhe von TEUR 185 (Vorjahr: TEUR 224) sowie aus der Aufzinsung von sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR 98 (Vorjahr: TEUR 223) enthalten.

In den Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sind Erträge aus der Berücksichtigung latenter Steuern von TEUR 4.059 saldiert.

Sicherheiten

In 2011 hat die Loesche GmbH auf der Grundlage eines gemeinsamen Sicherheitentreuhandvertrages mit verschiedenen Banken Kreditverträge in Höhe von EUR 310 Mio. geschlossen. Die hierin enthaltenen Barkreditlinien in Höhe von EUR 46,5 Mio. können zusätzlich
als Avallinie genutzt werden. Als Sicherheit dienen im Wesentlichen die Übereignung des Vorratsvermögens sowie die Globalzession der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Die Kreditverträge wurden in 2016 vorzeitig um ein Jahr verlängert und haben nun
eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2019. Darüber hinaus besteht noch eine Avalkreditlinie in Höhe von EUR 5 Mio. bei einem Versicherungsunternehmen.

Sonstige Angaben

Es bestehen Haftungsverhältnisse aus Anzahlungs- und Gewährleistungsaufträgen für Bankverbindlichkeiten verbundener Unternehmen in Höhe von TEUR 31.182. Die Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme schätzen wir aufgrund der gegenwärtigen Bonität und des
bisherigen Zahlungsverhaltens der Begünstigten als gering ein. Anhaltspunkte, die eine andere Beurteilung erforderlich machen könnten, liegen uns nicht vor.

Loesche GmbH hat die Commerzbank AG, Düsseldorf, beauftragt, einen Teilbetrag von TEUR 1.500 zu Lasten ihrer Kreditlinie zur Besicherung von Krediten der österreichischen Konzerngesellschaften bei der Commerzbank AG, Filiale Wien, zur Verfügung zu stellen.
Die Verbindlichkeiten der Gesellschaften gegenüber der Commerzbank AG, Filiale Wien, belaufen sich auf insgesamt TEUR 1.229.

Weiter hat die Loesche GmbH im Depot der Oberbank AG, Linz/Österreich, befindliche Wertpapiere mit Nominalwerten von EUR 2.000.000,00 zur Besicherung von Krediten der A TEC Procuction & Services GmbH, Gödersdorf/Österreich, verpfändet.

Darüber hinaus bestehen die in den Erläuterungen zur Bilanz beschriebenen Haftungsverhältnisse aus Patronatserklärungen für Verbindlichkeiten verbundener Unternehmen. Die Wahrscheinlichkeit einer Inanspruchnahme schätzen wir aufgrund der vorliegenden Unter-
nehmensplanungen der Unternehmen als gering ein.

Zur Absicherung von Ex- und Importgeschäften hat die Gesellschaft Devisenkurssicherungsgeschäfte für ein Gesamtvolumen von TEUR 1.002 (Vorjahr: TEUR 7.399) abgeschlossen, die zum 31. Dezember 2016 einen Zeitwert von TEUR +38 (Vorjahr: TEUR -54)
hatten. Die Devisenkurssicherungsgeschäfte weisen eine Laufzeit bis 06/2017 auf. Die Absicherungen erfolgen jeweils im Rahmen von micro-hedges. Die derivativen Finanzinstrumente werden mit den abgesicherten Grundgeschäften zu Bewertungseinheiten gemäß
§ 254 HGB zusammengefasst. Die Sicherungsbeziehungen werden aufgrund der Übereinstimmung der wertbestimmenden Parameter (Volumen- und Fristenkongruenz) als hochwirksam eingestuft (Critical Term Match-Methode). Die Devisenkurssicherungsgeschäfte
werden in der Bilanz nicht erfasst (Einfrierungsmethode). Die Marktwerte der Devisenkurssicherungsgeschäfte errechnen sich auf Basis des Stichtagskurses zuzüglich des marktkonformen Devisenswapsatzes (Aufschlag oder Abschlag) in Vergleich zum Sicherungskurs.
Den Marktwerten liegen jeweils Bewertungen der Banken zugrunde.

Die Verpflichtungen aus Miet- und Leasingverträgen zum 31. Dezember 2016 sind

– Seite 10 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

fällig in 2017 mit TEUR 1.180


fällig in 2018 bis 2021 mit TEUR 3.755
fällig nach 2021 mit TEUR 4.836

Die durchschnittliche Zahl der Arbeitnehmer (ausschließlich Angestellte) während des Geschäftsjahres 2016 betrug 295.

Geschäftsführer unserer Gesellschaft waren im Geschäftsjahr 2016 die Herren:

–Dr. Thomas Loesche, Ratingen, (Ingenieur)

–Dr. Joachim Kirchmann, Hemer, (Ingenieur) bis 13. Juni 2016

–Rüdiger Zerbe, Neuss, (Ingenieur)

Auf die Angaben zu den Gesamtbezügen der Geschäftsführer wurde im Hinblick auf § 286 Abs. 4 HGB verzichtet.

Für ehemalige Geschäftsführer wurden in 2016 Pensionen in Höhe von TEUR 29 ausgezahlt sowie eine Pensionsrückstellung in Höhe von TEUR 185 ausgewiesen.

Dem Beirat gehörten im Geschäftsjahr 2016 die Herren

–Dr. Wolfgang Priemer, Bünde - Vorsitzender

–Dr. Gert Vogt, Brunnen/Schweiz

–Alfred Scholz, Stockheim

an.

Die Bezüge der Beiratsmitglieder im Geschäftsjahr 2016 betrugen TEUR 140.

Das vom Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr berechnete Gesamthonorar lässt sich wie folgt aufschlüsseln:

Abschlussprüfungsleistungen TEUR 75
Steuerberatungsleistungen TEUR 32
Andere Beratungsleistungen TEUR 27

Die Gesellschaft beabsichtigt, den Jahresüberschuss auf neue Rechnung vorzutragen.

Die Gesellschaft stellt einen Konzernabschluss auf, in den der Einzelabschluss einbezogen wird. Der Konzernabschluss wird im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Vorgänge von besonderer Bedeutung, die nach dem Schluss des Geschäftsjahres eingetreten und weder in der Gewinn- oder Verlustrechnung noch in der Bilanz berücksichtigt sind, haben sich nicht ergeben.

Düsseldorf, den 2. Mai 2017

Dr. Thomas Loesche

Rüdiger Zerbe

Anlagenspiegel

– Seite 11 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Stand am 01.01.2016 Zugänge Umbuchungen Stand am 31.12.2016


EUR EUR EUR EUR
Anschaffungs- und Herstellungskosten
Immaterielle Vermögensgegenstände
Entgeltlich erworbene gewerbliche Schutzrechte und Lizenzen 8.369.169,88 83.729,76 0,00 8.452.899,64
8.369.169,88 83.729,76 0,00 8.452.899,64
Sachanlagen
Grundstücke und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 1.040.139,43 0,00 0,00 1.040.139,43
Technische Anlagen und Maschinen 6.927.661,68 0,00 0,00 6.927.661,68
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 16.952.106,57 1.207.512,40 0,00 18.159.618,97
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 83.575,57 835.821,06 0,00 919.396,63
25.003.483,25 2.043.333,46 0,00 27.046.816,71
Finanzanlagen
Anteile an verbundenen Unternehmen 12.697.392,43 2.500.000,00 0,00 15.197.392,43
Ausleihungen an verbundene Unternehmen 12.050.000,00 0,00 -12.050.000,00 0,00
Wertpapiere des Anlagevermögens 10.002.500,00 30.000.000,00 0,00 40.002.500,00
34.749.892,43 32.500.000,00 -12.050.000,00 55.199.892,43
68.122.545,56 34.627.063,22 -12.050.000,00 90.699.608,78
Wertberichtigungen
Immaterielle Vermögensgegenstände
Entgeltlich erworbene gewerbliche Schutzrechte und Lizenzen 7.562.036,44 470.906,71 0,00 8.032.943,15
7.562.036,44 470.906,71 0,00 8.032.943,15
Sachanlagen
Grundstücke und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 936.984,25 0,00 0,00 936.984,25
Technische Anlagen und Maschinen 3.478.040,72 405.372,86 0,00 3.883.413,58
Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 15.056.735,56 928.828,70 0,00 15.985.564,26
19.471.760,53 1.334.201,56 0,00 20.805.962,09
Finanzanlagen
Anteile an verbundenen Unternehmen 7.921.710,41 0,00 0,00 7.921.710,41
Ausleihungen an verbundene Unternehmen 6.100.000,00 0,00 -6.100.000,00 0,00
Wertpapiere des Anlagevermögens 0,00 0,00 0,00 0,00
14.021.710,41 0,00 -6.100.000,00 7.921.710,41
41.055.507,38 1.805.108,27 -6.100.000,00 36.760.615,65

– Seite 12 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Stand am 01.01.2016 Zugänge Umbuchungen Stand am 31.12.2016


EUR EUR EUR EUR
Nettobuchwerte 27.067.038,18 53.938.993,13

1)
Umbuchungen in das Umlaufvermögen

Anteile an verbundenen Unternehmen

Anteil am Kapital
.

Name und Sitz in % Währung Eigenkapital Jahresergebnis Jahr


direkte Beteiligungen
LOESCHE South Africa (Pty.) Ltd., Johannesburg, Süd- 100,0% ZAR 27.599.417 +12.224.876 2016
afrika
CAT-Consult GmbH, Ratingen 100,0% EUR 213.790 +928.514 2016
LOESCHE Umwelttechnik GmbH, Düsseldorf 100,0% EUR 93.933 +2.875 2016
LOESCHE India Private Ltd.,Noida, Indien 99,0% INR 237.882.929 +8.065.052 2015/16
LOESCHE Equipamentos Ltda., Rio de Janeiro, Brasilien 99,4% BRL 73.966 +589 2016
LOESCHE Latinoamericana, S.A., Madrid, Spanien 100,0% EUR 2.513.018 +184.825 2016
LOESCHE Mills (Shanghai) Co. Ltd., Shanghai, China 100,0% CNY 31.408.895 +910.789 2016
LOESCHE Energy Systems Ltd., Horsham, Großbritanni- 100,0% GBP 5.377.214 +1.563.348 2016
en
LOESCHE Industrial Solutions GmbH, Düsseldorf 100,0% EUR 1.487.769 -1.070 2016
LOESCHE Middle East FZE, Jebel Ali, Dubai, VAE 100,0% AED 74.027.638 +13.705.906 2016
OOO LOESCHE, Moskau, Russland 100,0% RUB 33.784.407 +8.009.664 2016
A TEC Holding GmbH, Gödersdorf Österreich 99,1% EUR 110.942 -269.976 2016
aixprocess GmbH, Aachen 51,0% EUR 1.161.112 +299.397 2016
aixergee GmbH, Aachen 35,5% EUR 132.500 +69.900 2016
Kirchmann GmbH, Ratingen 100,0% EUR 29.141 +221 2016
PT Loesche Indonesia, Jakarta, Indonesien 100,0% IDR 1.312.777.357 -271.522.100 2016
Loesche Beteiligungs AG, Düsseldorf 100% * EUR 1.168.838 +3.798 2015/16
indirekte Beteiligungen
Primetec Ltd., Hong Kong, China 100,0% * HKD 22.931 +0 2015
Loesche Energy Systems India Pvt. Ltd., Noida, Indien 100,0% INR 79.807.667 -12.733.925 2015/2016
Loesche Automatisierungstechnik GmbH, Lünen 100,0% EUR -315.888 +247.341 2016
Loesche ThermoProzess GmbH, Düsseldorf 100,0% EUR -5.262.732 -1.727.131 2016
Loesche America Inc., Pembroke Pines, Florida, USA 100,0% USD 3.896.213 +916.603 2016

– Seite 13 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Anteil am Kapital .

Name und Sitz in % Währung Eigenkapital Jahresergebnis Jahr


Loesche (Shanghai) Co., Ltd. Shanghai, China 100,0% CNY 52.327.117 +16.369.357 2016
Loesche Nigeria Ltd., Lagos, Nigeria 100,0% NGN 25.513.710 +10.056.671 2016
Loesche Zimbabwe (Pty.) Ltd., Hwange, Zimbabwe 100,0% USD 58.918 -118.122 2016
A TEC Production & Services GmbH, Gödersdorf, Öster- 99,1% EUR -2.366.153 +882.953 2016
reich
A TEC Plant Construction GmbH, Eberstein, Österreich 99,1% EUR 805.724 +55.083 2016
Austria TEC S.A. de C.V., Pueblo, Mexico 98,9%* MXN 69.344 +13.751.435 2015
A TEC Asia Sdn. Bhd., Kuala Lumpur, Malaysia 99,1% MYR 232.251 -67.434 2016
A TEC Technology Services (Beijing), Co. Ltd. Beijing, 99,1% CNY 468.794 +16.216 2016
China
A TEC Projetos e Equipamentos Ltda. Sao Paulo, Brasili- 99,1% BRL -4.683.781 +987.924 2016
en
A TEC GRECO Combustion Systems Europe GmbH, 99,1% EUR -700.175 +132.011 2016
Gödersdorf, Österreich

*
Gesellschaft ist nicht operativ tätig

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers


Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der LOESCHE Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Düsseldorf, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2016
bis zum 31. Dezember 2016 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der
Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen,
dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken,
mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt.
Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst
die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine
hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes
Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und
Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Düsseldorf, 8. Mai 2017

BDO AG .

– Seite 14 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister
UNTERNEHMENS-
REGISTER

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

gez. Eckmann, Wirtschaftsprüfer

gez. Irlbeck, Wirtschaftsprüfer

– Seite 15 von 15 –
Tag der Erstellung: 13.04.2018
Auszug aus dem Unternehmensregister